Kommentare

Das ist ja der richtige Entscheid

Aber wen sollen denn die Österreicher da noch wählen? Silberstein-SPÖ? Gespaltene Grüne/Pilz? FPÖ mit dann wohl immer noch denselben seltsamen Gestalten?

Schade für den sympathischen und fleissigen Kanzler Kurz. Der hat für Österreich klasse Arbeit geleistet. Kann man nur hoffen dass Türkis im Herbst die absolute Mehrheit und Kurz die erfolgreiche Sacharbeit der letzten beiden Jahre weiterführen kann - ohne diesen unmöglichen Nebenschauplätze von FPÖ und SPÖ.

Grüsse aus der Schweiz

Kurz will dem Kopf aus der

Kurz will dem Kopf aus der Schlinge ziehen und sein politisches Überleben sichern. Die Erkenntnisse, die er kundtut, hätte er auch vor dem politischen Attentat Straches auf den österreichischen Rechtsstaat und die österreichische Medienunabhängigkeit schon haben können. Österreich hat bei Neuwahlen die Chance, auch in Europa wieder klar für offene Gesellschaft, Demokratie und Gewaltenteilung zu stehen.

Sehr erfreulich

Die Geduld von Herrn Kurz war ohnehin zu lang - ein Glück, dass er sich nun endlich von der FPÖ lossagt.

Herr Kurz ist konsequent !

Herr Kurz hat tatsächlich Charakter bewiesen, und beendet die Koalition.
Nun denn: Die österreichischen Wähler können in Kürze mit der FPÖ abrechnen.

Gruß Hador

Vorgezoge Neuwahlen ist die

Vorgezoge Neuwahlen ist die einzige logische Schlussfolgerung. Die erste vernünftige Amtshandlung von Herrn Kurz. Ich hoffe dabei das die FPÖ eine erdutsch Niederlage einfährt. Ein Guter Tag

Und was macht er wenn er keine absolute Mehrheit ...

... bekommt?

Eine staatsmännische Entscheidung des Bundeskanzlers ...

... dem Land nach dem Rücktritt des Skandal-Vizekanzlers Strache die Möglichkeit für einen Neubeginn zu geben.

Die FPÖ hätte sich in der Tat neu erfinden müssen, um die jahrelange Prägung durch den stets am äußersten rechten Rand entlang segelnden Strache abzuschüttlen.

Diese Bereitschaft hat offensichtlich gefehlt und so ist es am Wähler, der Politik in Österreich ihre bürgerliche Normalität und dem Land seine Würde zurückzugeben.

In einem anderen Artikel war

In einem anderen Artikel war zu lesen, dass SPD und Grüne Neuwahlen fordern, den Parteien scheint entgangen zu sein, dass es sich bei Österreich nicht mehr um die Ostmark handelt.....
Die Art und Weise, wie hiesige Politiker eine österreichische Angelegenheit für populistisches Wahlkampfgetöse missbrauchen ist unerträglich!

Hat gar keine andere Wahl !

Es wird sich nun zeigen, ob die Initiatoren dieser Falle den arrivierten "Österreichischen Demokraten" (gibt es diese überhaupt) die jetzt frohlocken nicht eventuell eher einen Bärendienst erwiesen haben.

Vielen Österreichern hängt die Österreichische Politik, eine Schlangengrube ohnegleichen, bereits jetzt zum Halse heraus und wer weiß, ob die Österreicher nicht vielleicht doch eher die Altparteien (die viele für die hinterhältigen Initiatoren halten könnten) bei dieser Neuwahl abstrafen und die RECHTEN stärken werden.

Wir werden es vermutlich bald wissen...

Neuwahlen

Es ist die einzig korrekte Reaktion auf diesen Vorfall hin. Es ist zu hoffen, daß Herr Kurz und die ÖVP einen besseren Partner für ihre Politik finden und die FPÖ einen Quittung für ihre Korruptionsaffäre bekommt. Denn selbst wenn es jetzt als Besäufnisaffäre dargestellt wird zeigt es doch wieder, dass die Saubermänner die nach Ordnung und Rechtsstaat schreien meistens ihre Regeln nur für andere gelten lassen wollen. Aber wer Regeln einfordert sollte die erstmal selbst einhalten.

Herr Kurz ist an der Migration u. Rechtsextremismus der FPÖ

Also zu Herrn Kurz sage ich nur:

es gibt leider zwei Punkte bei denen er NICHT recht hat: beim Thema Migration und bei dieser Koalition mit der FPÖ und deren Rechtsextremismus. Genau deswegen ist Kanzler Kurz mit der FPÖ gescheitert. Er war nicht fähig, die FPÖ von diesem Rechtsextremismus wegzubekommen weil sich die FPÖ jeder Veränderung weg von diesem Rechtsextremismus verweigert.

Genau mit diesem Rechtskurs bei der Migration und durch den Rechtsextremismus der FPÖ hat Kurz den Ruf von sich und seinem Land beschädigt.

Aber es gibt auch Punkte wo er recht hat und die er richtig gemacht hat:

1. das Ende der Neuverschuldung in Österreich
2. Bildungsreformen
3. Steuersenkung (die aber fuer alle sein muss und nicht nur fuer die Arbeitenden)

Was aussteht und wo Kurz nichts gemacht hat:

4. Bekämpfung des Klimawandels
5. Umsetzung eines bedingungslosen Grundeinkommens fuer alle in Österreich
6. Schließung der ganzen Steueroasen in der EU, in Österreich und weltweit.

Das....

habe ich nicht erwartet. Das Herr Bundeskanzler Sebastian Kurz den Bundespräsident Alexander Van der Bellen vorgeschlagen hat vorgezogene Wahlen zum österreichischen Nationalrat abzuhalten und den Bruch der Koalition aus ÖVP/FPÖ auslöst. Ich habe gedacht das Herr Heinz - Christian Strache zurücktritt und gut ist es. Aber da muss Vorweg was passiert sein das Herr Bundeskanzler Sebastian Kurz sagt:"genug ist genug".

opportun für die ÖVP

Ich kann verstehen, dass Strache etwas mehr Gleichgewicht in die extrem linkslastige österreichische Medienlandschaft bringen wollte. Er hat aber den falschen Weg gesucht.

Er hätte sich stattdessen dafür einsetzen sollen, dass die Zahlung der ORF-Gebühr freiwillig wird. Das käme einer Privatisierung gleich, und hätte zur medialen Gleichberechtigung geführt, eine Grundbedingung für die freiheitliche Demokratie.

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass die ÖVP irgendwas mit der Sache gegen Strache zu tun hat, also ist es jetzt sicherlich opportun für Kurz Neuwahlen anzustreben.

Für die ÖVP kam das Video zu

Für die ÖVP kam das Video zu einem sehr günstigen Zeitpunkt. Der mittlerweile zur Belastung gewordene Koalitionspartner, der zuletzt immer deutlicher rechtsextreme Nazisprüche und -handlungen produziert hat, hat Kurz beschädigt. Und dieser aalglatte Saubermann kann sowas nicht gebrauchen. Außerdem hat die FPÖ ihren Zweck erfüllt und Kurz zum Kanzler gemacht. Also weg damit, ehe es noch peinlicher wird.

Eine Opposition gibt es nicht, die SPÖ ist schwach und hat kein passendes Personal. Von daher werden Neuwahlen die ÖVP und damit Kurz wohl stärken.
Dass das für Österreich alles andere als gut ist, ist zweitrangig für ihn.

(Ich halte es für denkbar, dass vielleicht sogar die ÖVP selbst was mit dem Video zu tun hat. Kurz ist sicher klug genug, um zu wissen, dass es riskant sein kann, sich mit einer Partei wie der FPÖ zusammen zu tun. Da eine Sicherheit einzubauen erscheint vernünftig und ich halte Kurz auch für clever und skrupellos genug, genau das bedacht und gemacht zu haben)

Richtige Konsequenzen

Bleibt nur zu hoffen, dass das Volk in Österreich die auch zieht und das tut, was dem Land am meisten nützen wird.
Das ist meiner Meinung nach die absolute Mehrheit für Kurz.

Böhmermann

Ohne Stachel Verhalten billigen zu wollen, frage ich mich dennoch, wieso der gute deutsche Böhmermann da schon wieder herumschlawänzelt! Für mich ist das kein Satiriker, sondern ein höchst unangenehmer, gwiefter Egomane. Das in politischen Schmutzkampagnen Situationen wie diese jetzt auch fingiert werden, das ist ja nichts Neues und hat mit Verschwörung nichts zu tun. Um einen Widersacher loszuwerden, nutzt die Politik schon mal unlautere Mittel. Weiß man ja seit Watergate.

20:53 von MSCHM1972

"Aber da muss Vorweg was passiert sein das Herr Bundeskanzler Sebastian Kurz sagt:"genug ist genug"

Ja, in seiner Presse-Erklärung war der Zusammenhang in etwa:

er habe bisher so einiges 'runterschlucken' müssen in Bezug auf die FPÖ, aber das, was den Inhalt des Videos betreffe, da gelte: 'Genug ist genug'.
Und was genau für ihn das Fass zum Überlaufen gebracht habe, erklärt er dann anschließend.

Hier z.B. kann man sich das noch mal anhören:
https://www.youtube.com/watch?v=4sTXsTRuyQ8

Was verspricht sich Kurz

Was will Kurz?
Eine Koaltion mit der SPÖ könnte er auch so haben.
Die Koalition mit der FPÖ könnte er auch so fortsetzen.

Glaubt er wirklich daran, dass er die absolute Mehrheit erreichen?....das könnte auch nach hinten losgehen.

Mit etwas Pech wird er Vizekanzler von Hofer...

@von Schwarzseher

... vielleicht findet sich ja jetzt ein Guaido für Österreich.
Hat nicht Kurz im Chorgesang mit Deutschland einem selbsternannten Präsidenten zugejubelt?
Warum sollte auf dem Balkan nicht möglich sein, was für Venezuela begrüßt wurde?
Eine andere Form der Einmischung als die auch von Kurz praktizierte geht doch von Deutschland nun wirklich nicht aus!

@Messi

Wenn Sie uns auch noch die angeblichen Erfolge von Kurz aufzählen können, dann wäre ich dankbar.

na da können ja jetzt

bei den rechtslastigen Foristen die Sektkorken knallen. Wenn ich es sonst immer richtig lese, ist es ja so, dass jede aufgedeckte Schweinerei der rechten Parteien diesen aufgrund einer - von mir noch nie so richtig verstandenen - Solidarisierungswelle noch mehr Wähler zutreibt. Nach dem Motto "der Mainstream hat mal wieder einen ganz gemeinen Angriff gegen die Nicht-Etablierten gestartet, aber das Volk wird den Braten riechen und jetzt erst recht ..."
Die FPÖ müsste also aus diesem Skandal gestärkt hervorgehen. Glückwunsch!

21:46 von Silverfuxx

Für die ÖVP kam das Video zu

Für die ÖVP kam das Video zu einem sehr günstigen Zeitpunkt. Der mittlerweile zur Belastung gewordene Koalitionspartner, der zuletzt immer deutlicher rechtsextreme Nazisprüche und -handlungen produziert hat, hat Kurz beschädigt. Und dieser aalglatte Saubermann kann sowas nicht gebrauchen. Außerdem hat die FPÖ ihren Zweck erfüllt und Kurz zum Kanzler gemacht. Also weg damit, ehe es noch peinlicher wird.

Eine Opposition gibt es nicht, die SPÖ ist schwach und hat kein passendes Personal. Von daher werden Neuwahlen die ÖVP und damit Kurz wohl stärken.
Dass das für Österreich alles andere als gut ist, ist zweitrangig für ihn.
///
*
*
Ganz schön steil, das die linkslastige Presse in D und A bis zu einem Zeitpunkt gewartet hat, wo es dem Nichtlinken Kurz hilft.
*
Aber selbst die Theorie dass selbst Böhmermann von den Russen bereits informiert wurde war ja nicht zu link.

Bravo!

Das erste mal dass ich Herrn Kurz unterstütze. Vielleicht reift er ja endlich in seinem Amt und schafft es wieder.

Ich hoffe die Leute lernen daraus und strafen sowohl in Österreich als auch im Rest der EU die Rechten ab.

Nationalisten die für Ihr Land einstehen wollen aber es für Macht verkaufen!

Da ist jede linke Partei "nationlistischer" *lach*

Neues von Meuthen aus Mailand zu dem Fall

Ich zitiere:
Er werde der österreichischen Partei nun nicht "in den Rücken fallen" auf Grund einer "singulären Angelegenheit", sagte Meuthen.

So, so, "singulären Angelegenheit" !
Davon kann man ja nicht im Mindesten sprechen, wenn man bedenkt, wie Herr Strache angab, er könnte das Schwarzgeld am Rechnungshof vorbeischleusen ! Das hört sich nach Regelmäßigkeit an !
Aber mit korrekter Parteienfinanzierung nehmen es die AfD-Eliten Weidel, Meuthen und Reil ja auch nicht so genau.

Gruß Hador

Der Wolf hat die Kreide ausgespuckt

Vorgezogene Neuwahlen war auch die einzige Option, die Kurz blieb, da hat er recht. Alles andere wäre fatal gewesen.

Bleibt zu hoffen, daß das Strache-Video vielleicht einigen Leuten die Augen geöffnet hat, die aus Protest oder warum auch immer die Rechtspopulisten gewählt haben. Dem harten Kern wird es eh egal sein. Mit ihrem sektiererischen Gehabe sind diese Menschen nicht mehr erreichbar.

Das Video macht jedenfalls eines deutlich: Jemand hat dem Wolf Strache auf den Rücken geklopft und Strache hat die Kreide wieder ausgespuckt, die er vorher gefressen hat. Ich würde mir wünschen, daß auch jemand in Deutschland mal dem AfD-Wolf auf den Rücken klopft.

Am 18. Mai 2019 um 20:53 von MSCHM1972

"Aber da muss Vorweg was passiert sein das Herr Bundeskanzler Sebastian Kurz sagt:"genug ist genug".

Sie haben Recht.

ich habe eher den Eindruck, dass Heinz - Christian Strache noch eine private

offene Rechnung

mit Hans Peter Haselsteiner (Strabag) hat.

„Der Haselsteiner kriegt keine Aufträge mehr." Gemeint ist Hans Peter Haselsteiner, der langjährige Vorstandsvorsitzende und Miteigentümer des Baukonzerns Strabag.“

Es dreht sich bei ihm alles nur um dieses eine Thema.

Dafür scheint ihm jedes Mittel recht,
wie im Freudentaumel.

Strache war bereit das Schicksal von 71.000 Mitarbeitern der

… Strabag für ein perfides, politisches Tauschgeschäft an eine ausländische Oligarchen-Tochter zu verscherbeln.

Die Empörung gerade unter den Mitarbeitern dieser traditionsreichen österreichischen Firma ist verständlicherweise groß. Auch Ihnen ist der BK schuldig, dass in diesem Kontext die Möglichkeit des Aufräumens geschaffen wird.

Der Firmenbesitzer Hans Peter Haselsteiner kündigte daher bereits die genaue Überprüfung aller Auftragsvergaben an, welche die Firma seit der Regierungsbeteiligung der FPÖ verloren hat.

Der Hintergrund ist klar: wenn die politisch motivierte Missgunst des Vize-Kanzlers der Strabag gegenüber so ausgeprägt war, dass er mit einem Federstrich das Wohl der Firma und Zehntausende Arbeitsplätze für die "Übernahme" der Kronenzeitung zu opfern bereit war, dann hat sich das womöglich bereits im Hintergrund in Einzelfällen bei Vergaben abgespielt. 71.000 Mitarbeiter haben ein Recht auf Aufklärung.

Das Herr Strache

in diese Falle gestolpert ist und es dadurch jetzt wohl zu Neuwahlen kommt wird Europa unter Umständen sehr schaden. Wenn es kein Korrektiv zu den so genannten Etablierten mehr gibt und Linke Parteien mit an die Macht kommen, dann kann es künftig ungemütlich werden in Europa. Am Donnerstag auf ZDF um 22:15 unter Schlagabtausch haben Grüne und Linke dafür geworben, dass Europa und im Besonderen Deutschland seine Grenzen für Migranten mit und ohne Pass und ohne Begrenzung öffnen sollen. Das denke ich mal ist doch sehr Weltfremd, wenn dann Millionen Menschen die Grenzen stürmen.
Bürgerkrieg und Hungersnöte wären die Folge.
Das kann selbst unter Humanisten niemand für richtig halten.
Deshalb kann man nur hoffen, dass die Bürger Östereichs ihrer Verantwortung bei den Neuwahlen gerecht werden und noch stärker das Korrektiv wählen.

@Silverfuxx

Zitat: "...(Ich halte es für denkbar, dass vielleicht sogar die ÖVP selbst was mit dem Video zu tun hat. Kurz ist sicher klug genug, um zu wissen, dass es riskant sein kann, sich mit einer Partei wie der FPÖ zusammen zu tun. Da eine Sicherheit einzubauen erscheint vernünftig und ich halte Kurz auch für clever und skrupellos genug, genau das bedacht und gemacht zu haben)"

Ich schätze Ihre Kommentare wirklich sehr, aber hier muß ich Ihnen ausdrücklich widersprechen: das ist reine Spekulation. Damit fallen Sie in das selbe Denkmuster wie die Rechten "Saubermänner" (hüstel) und geraten in einen selbst aufgebauten Argumentenzirkel, den man auch Verschwörungstheorie nennt. Machen Sie nicht diesen Fehler.

22:02 von Boris.1945

Darum halte ich es ja auch für eher unwahrscheinlich, dass `die Presse´ in irgendeiner Weise damit zu tun hat. Denn, das sei nochmal erklärt, SZ und Spiegel haben dieses Video nicht seit zwei Jahren, sondern erst seit zwei Wochen. Die konnten gar nicht vorher damit rausrücken.

Danke für den Hinweis, ich muss echt nochmal gucken, ob ich in Ö nicht doch irgendwo `linkslastige´ Presse finde :)
Ich habe in diesem Land noch überhaupt gar nichts auch nur ansatzweise `linkslastiges´ gesehen. Ganz Ö scheint mir eher das Gegenteil zu sein.

22:11 von Cosmopolitan_Citizen

… Strabag für ein perfides, politisches Tauschgeschäft an eine ausländische Oligarchen-Tochter zu verscherbeln.

Die Empörung gerade unter den Mitarbeitern dieser traditionsreichen österreichischen Firma ist verständlicherweise groß. Auch Ihnen ist der BK schuldig, dass in diesem Kontext die Möglichkeit des Aufräumens geschaffen wird.

Der Firmenbesitzer Hans Peter Haselsteiner kündigte daher bereits die genaue Überprüfung aller Auftragsvergaben an, welche die Firma seit der Regierungsbeteiligung der FPÖ verloren hat.

Der Hintergrund ist klar: wenn die politisch motivierte Missgunst des Vize-Kanzlers der Strabag gegenüber so ausgeprägt war, dass er mit einem Federstrich das Wohl der Firma und Zehntausende Arbeitsplätze für die "Übernahme" der Kronenzeitung zu opfern bereit war, dann hat sich das womöglich bereits im Hintergrund in Einzelfällen bei Vergaben abgespielt. 71.000 Mitarbeiter haben ein Recht auf Aufklärung.
///
*
*
Ev. ein soz. Unternehmen wie Coop und NH?

@Hador Goldscheitel

Zitat: "
Am 18. Mai 2019 um 22:03 von Hador Goldscheitel
Neues von Meuthen aus Mailand zu dem Fall

Ich zitiere:
Er werde der österreichischen Partei nun nicht "in den Rücken fallen" auf Grund einer "singulären Angelegenheit", sagte Meuthen.

So, so, "singulären Angelegenheit" !
Davon kann man ja nicht im Mindesten sprechen, wenn man bedenkt, wie Herr Strache angab, er könnte das Schwarzgeld am Rechnungshof vorbeischleusen ! Das hört sich nach Regelmäßigkeit an !
Aber mit korrekter Parteienfinanzierung nehmen es die AfD-Eliten Weidel, Meuthen und Reil ja auch nicht so genau."

Wenn Meuthen mit singulärer Angelegenheit das "Schwarze Loch" Parteienfinanzierung meint, hat er ja sogar recht: Physikalisch/mathematisch betrachtet ist ein schwarzes Loch eine Singularität :-)

20:47, Hille-SH

>>und wer weiß, ob die Österreicher nicht vielleicht doch eher die Altparteien (die viele für die hinterhältigen Initiatoren halten könnten) bei dieser Neuwahl abstrafen und die RECHTEN stärken werden.<<

Wissen Sie, wie alt die FPÖ ist?

Offensichtlich nicht, sonst würden Sie wohl nicht den unpassenden Propagandabegriff "Altparteien" benutzen.

Der Zweck heiligt die Mittel.

So lautet der Spruch nach welchem hier gearbeitet wurde. Das Resultat begrüße ich, aber die Methoden um es zu erreichen gefallen mir nicht.

Ich kann nur den Kopf schütteln über die Dummheit dieser 2 FPÖ Politiker. Wenn man schon Sauberheit, Transparenz und Ehrlichkeit von den Anderen fordert, sollte man darauf achten selbst korrekt zu sein. Nur Anstand von den Anderen fordern und selbst das Gegenteil machen ging hier böse ins Auge.

22:12 von Silverfuxx

22:02 von Boris.1945

Darum halte ich es ja auch für eher unwahrscheinlich, dass `die Presse´ in irgendeiner Weise damit zu tun hat. Denn, das sei nochmal erklärt, SZ und Spiegel haben dieses Video nicht seit zwei Jahren, sondern erst seit zwei Wochen. Die konnten gar nicht vorher damit rausrücken.

Danke für den Hinweis, ich muss echt nochmal gucken, ob ich in Ö nicht doch irgendwo `linkslastige´ Presse finde :)
Ich habe in diesem Land noch überhaupt gar nichts auch nur ansatzweise `linkslastiges´ gesehen. Ganz Ö scheint mir eher das Gegenteil zu sein.
///
*
*
Warum wollte Herr Strache also wegen der "Kronenzeitung" diese Versprechen machen?
*
Aber man kann nur sehen was man will.

Abwarten

Alles recht dubios, von A-Z. Wäre ich Österreicher würde ich mir genau anschauen "wem nützt es"?
Sind es edle Leute die dem Land helfen wollen oder haben diese gaaaanz andere Motive?
Die Sache erinnert ein bißchen an Kohl und seinem Biographen. Ein paar Millionen Schmerzensgeld wird er aber nicht bekommen, der naive Strache. Ich verstehen so langsam Trump mit seinem Kampf gegen Huawei. Der private Sektor ist wirklich offen wie ein Scheunentor.

20:53, MSCHM1972

>>Ich habe gedacht das Herr Heinz - Christian Strache zurücktritt und gut ist es. Aber da muss Vorweg was passiert sein das Herr Bundeskanzler Sebastian Kurz sagt:"genug ist genug".<<

Könnte vielleicht daran liegen, wie Herr Strache sich in dem Video über Herrn Kurz äußert...

@geselliger misa

Zitat: "
Am 18. Mai 2019 um 20:46 von geselliger misa...
Und was macht er wenn er keine absolute Mehrheit ...

... bekommt?"

Gegenfrage: Was machen Sie, wennKurz eine absolute Mehrheit bekommt?

RE:Anderes1961 um 22:17

Hi, Hi, das war mir auch schon in den Sinn gekommen !
Schwarze Löcher für schwarze Kassen ?- würd ja passen.

Beste Grüße Hador

22:19 von Juergen

"Der Zweck heiligt die Mittel.
So lautet der Spruch nach welchem hier gearbeitet wurde. Das Resultat begrüße ich, aber die Methoden um es zu erreichen gefallen mir nicht."

Wir leben nicht in Gottes-Landen, sondern in Menschen-Landen.
Und in Menschen-Landen muss man fast immer zwischen zwei Übeln wählen.

Wenn man - wie ich schon einmal schrieb - einen Viel-Mörder z.B. nur durch eine Falle fassen kann, dann wähle ich natürlich die Falle.

Eine Falle ist doch nicht per se böse.
Sie ist es nur dann, wenn sie bei den Menschen Unheil anrichtet.

Sie kann aber eben auch ein Unheil beenden, und dann ist eine Falle heilsam.

Und letzteres war hier der Fall.

@22:12 von Anderes1961

Den ersten Satz mit Dank zurück, ich schätze Ihre Beiträge auch sehr.
Ich habe ja deutlich `halte es für denkbar´ geschrieben. Und auch noch ein `vielleicht´ verwendet.
Das soll Spekulation sein, keiner hier weiß, wer da wirklich hintersteckt. Aber warum nicht spekulieren ?
Jemand, der sowas zwei Jahre lang in der Schublade lassen kann, hat auf einen günstigen Moment gewartet. Das würde bei einer beliebigen Zeitung keinen Sinn machen. Und die Europa-Wahl als Grund... auch nicht wirklich. Dafür ist die zu wenig interessant für die Bürger und zudem beträfen die Auswirkungen des Videos auch nur Ö. Also ein doch eher unbedeutendes Land im Hinblick auf den Ausgang der EU-Wahl.

(`Verschwörungstheorien´ sind nicht per se schlecht)

@ Boris.1945 - Strache wollte ein Propagandablatt

Er wollte es genauso wie Orban , Kaczynski,Trump die Medienneutralität ausschalten.

Das Bannon Sponsoring der Neorechten
ging wohl nicht auf :-)

Die "Gleichschaltungsphantasie" freier Medien ...

... im ideologischen Gewächshaus der Rechtspopulisten hat Strache auf entlarvende Weise zum deutlich gemacht.

„Sobald sie die ‘Kronen Zeitung‘ übernimmt, sobald das der Fall ist, müssen wir ganz offen reden, da müssen wir uns zusammenhocken. Da gibt es bei uns in der Krone: Zack, zack, zack. Drei, vier Leute, die müssen wir pushen. Drei, vier Leute, die müssen abserviert werden. Und wir holen gleich mal fünf neue herein, die wir aufbauen."

„Dann soll sie eine Firma wie die Strabag gründen. Alle staatlichen Aufträge, die jetzt die Strabag kriegt, kriegt sie dann.“

Die Gleichschaltung der Medien in Ungarn und die quasi Abschaffung der Pressefreiheit durch Orban ist die Blaupause für diesen Plot, der auch Strache vorschwebt(e).

Der Vorgang macht deutlich, welche Gefahr der liberalen Gesellschaft mit ihren bürgerlichen Freiheiten droht, wenn Rechtspopulisten an die Schalthebel der Macht gelangen.

@Silverfuxx 22.12

Danke für den Hinweis, ich muss echt nochmal gucken, ob ich in Ö nicht doch irgendwo `linkslastige´ Presse finde :)"

ich kann Sie beruhigen- schauen Sie nach dem Falter. Der hält sich für links, für mich mit dem Prädikat "bekloppt"

22:19 von Juergen

Der Zweck heiligt die Mittel.

So lautet der Spruch nach welchem hier gearbeitet wurde. Das Resultat begrüße ich, aber die Methoden um es zu erreichen gefallen mir nicht.

Ich kann nur den Kopf schütteln über die Dummheit dieser 2 FPÖ Politiker. Wenn man schon Sauberheit, Transparenz und Ehrlichkeit von den Anderen fordert, sollte man darauf achten selbst korrekt zu sein. Nur Anstand von den Anderen fordern und selbst das Gegenteil machen ging hier böse ins Auge.
///
*
*
Dann sind die Anderen also die Geschickteren/Wählenswerten, weil Sie keiner blamiert hat?

um 20:35 von andererseits

>>"Kurz will dem Kopf aus der Schlinge ziehen und sein politisches Überleben sichern..."<<

Sorry, Blödsinn junger Mann. Was hat Kurz damit zu tun? Es ist schon erstaunlich was unsere linken Foristen da alles hineininterpretieren wollen.

um 20:37 von Ganzbaf

>"Die Geduld von Herrn Kurz war ohnehin zu lang - ein Glück, dass er sich nun endlich von der FPÖ lossagt."<<

... und was kommt jetzt? Ein "Linksruck" in Österreich? Ich lach mich tot!

22:19, Boris.1945 @22:12 von Silverfuxx

>>Danke für den Hinweis, ich muss echt nochmal gucken, ob ich in Ö nicht doch irgendwo `linkslastige´ Presse finde :)
Ich habe in diesem Land noch überhaupt gar nichts auch nur ansatzweise `linkslastiges´ gesehen. Ganz Ö scheint mir eher das Gegenteil zu sein.
///
*
*
Warum wollte Herr Strache also wegen der "Kronenzeitung" diese Versprechen machen?
*
Aber man kann nur sehen was man will.<<

Da haben Sie wohl Recht.

Ich gehe mal davon aus, daß Sie die Kronenzeitung noch nie sehen wollten. Denn sonst wüssten Sie, daß dieses Blatt ungefähr so linkslastig wie die Bildzeitung ist.

Wirklich ein starkes Stück

Was Herr Strache sich da geleistet hat war wirklich ein starkes Stück. Dagegen waren die Bereicherungen eines Herrn Schulz (SPD) in Brüssel (siehe Rüge aus Brüssel) geradezu eine Kleinigkeit.

um 20:37 von Ganzbaf

Die Geduld von Herrn Kurz war ohnehin zu lang - ein Glück, dass er sich nun endlich von der FPÖ lossagt.

Re
na ja er gehört weg aber nicht wegen seiner Politik sondern wegen seines Verhaltens in der Situation und da bin ich bei ihnen aber das aber frage ich mich warum eine bekannte Sache ,ja sie war bekannt über Jahre 1 Woche vor der Wahl ..Ich hoffe gerade ,dass der Merkelfilter noch nicht wirkt und ich denke nicht ,dass ich Hetze verbreite, das durchgeht .
"" 2 Jahre hatten sie Zeit warum jetzt (1 Woche vor Wahl)" ??"
PS ich finde Kurtz fähiger als Merkels und SED besser ,das am Rande .
Mein Wunsch bitte 1 Gehirn einschalten und dann Wählen danach war es ein ein paar Jahren falsch ok aber ihr ward nicht den XXX ausgesetzt und hättet nicht nazi oder Gleichschaltung gewählt wie ich.
Ts bitte Hintergründe und Aufklärung .

Es besteht die Hoffnung, dass Österreich den Marsch

nach rechts beendet.

Wenn es Neuwahlen gibt, wird man sehen ob die Österreicher aus dieser Affaire etwas gelernt haben.
Vielleicht geben Sie ja ihrem Regierungschef die Chance ohne Koalitionspartner zu regieren.
Dann kann Herr Kurz endlich zeigen ob er etwas kann oder nicht.

Das Wichtigste ist aber, dass der Marsch nach rechts beendet wird. Denn auch wenn Herr Strache nun zurückgetreten ist, es gibt sicher schon reichlich Nachwuchs, der in seine Fußstapfen treten will und die sind mit Sicherheit kein bisschen besser als Herr Strache. Sie werden das nächste Mal nur besser aufpassen, um nicht erwischt zu werden.

Das Problem bei Parteien wie der FPÖ oder der AfD ist ja, dass es sich, anders als von Herrn Prof. Meuthen behauptet, eben nicht um eine singuläre Angelegenheit handelt, sondern dass sich dieses Verhalten durch die ganze Partei zieht.
In der AfD hat ja auch nicht nur eine Führungspersönlichkeit illegale Spenden angenommen.

Dem Herrn Kurz ist es gelungen,

völlig von sich abzulenken. Wirklich neue Erkenntnisse hat das Video ja nicht gebracht. Der Unterschied ist nur, dass jetzt die Öffentlichkeit wach wurde. Da konnte der Herr Kurz gar nicht mehr anders handeln, obwohl er es anscheinend zunächst versucht hatte.

@Schwarzseher

Ich bin auch über das "fordern" gestolpert, natürlich haben hiesige Politiker bei anderer Länder Innenangelegenheiten nichts zu fordern.

Aber 1. ist "fordern" ja eine Formulierung der TS und
2. sollten Sie nach all den Jahren nicht mit der "Ostmark" kommen - wie Sie wissen, war die Beziehung Österreichs in diesen finsteren Zeiten zu seinem erst später "ungeliebten Sohn" und dem Nazi-Regime in weiten Teilen wohlwollend (um es vorsichtig zu sagen).

@Juergen

Zitat: "Der Zweck heiligt die Mittel.

So lautet der Spruch nach welchem hier gearbeitet wurde. Das Resultat begrüße ich, aber die Methoden um es zu erreichen gefallen mir nicht.

Ich kann nur den Kopf schütteln über die Dummheit dieser 2 FPÖ Politiker. Wenn man schon Sauberheit, Transparenz und Ehrlichkeit von den Anderen fordert, sollte man darauf achten selbst korrekt zu sein. Nur Anstand von den Anderen fordern und selbst das Gegenteil machen ging hier böse ins Auge."

Ich weiß nicht was Sie an der Methode so schlimm finden. Das läuft samstags abends zur besten Sendezeit im Fernsehen. Die Sendung nennt sich "Verstehen Sie Spaß". Nur das diesmal nicht Kurt Felix, Frank Elzner oder Guido Cantz aus den Kulissen gesprungen kommt.

Ansonsten stimme ich Ihnen zu.

Das letzte Mal, als eine konservative Regierung

Neuwahlen initiierte verlor sie ihre absolute Mehrheit und musste mit einer ungeliebten kleinen Partei eine Zusammenarbeit vereinbaren. Geschehen im UK.

Was geschieht, wenn es nach der Wahl für Herrn Kurz und die ÖVP einen Einbruch in der Wählergunst gibt und es weder für eine neu Koalition mit der FPÖ noch für eine Koalition mit der SPÖ reicht?

Der Wahl-Abend im September wird interessant werden.

um 21:49 von c4--

>>"Bleibt nur zu hoffen, dass das Volk in Österreich die auch zieht und das tut, was dem Land am meisten nützen wird.
Das ist meiner Meinung nach die absolute Mehrheit für Kurz."<<

Das würde ich unterschreiben und ich würde mir wünschen das Kurz an der Spitze der EU stehen würde mit Herrn Meuthen als persönlicher Berater und die EU hätte eine reale Zukunft.

Strache auf Ibiza

Wer den Mitschnitt gesehen hat, dem drängt sich der Verdacht auf: Schlechter Schauspieler spielt ahnungslosen Deppen. Das ganze schaut nach abgekartetem Spiel aus. Nie im Leben wird ein hochstehender Repräsentant der Politik blind in eine solche "Falle" schlenzen. Und nie im Leben wird er den ausgesucht entlarvenden Text so unverblümt daherreden, dass er in ein vier-Minuten-Video passt.

Für Kurz kann das nun der

Für Kurz kann das nun der Moment der Wahrheit werden. Bisher konnte er sich immer hinter der FPÖ verstecken, wenn fragwürdige Entscheidungen wie die Jagd auf Kopftücher oder manipulierte Kindergarten-Studien von der Regierung verabschiedet worden sind. Für den `Dreck´ waren in der Wahrnehmung die anderen verantwortlich, während Kurz die wenigen teilweise gar nicht so schlechten Entscheidungen für sich reklamieren konnte. Oder sie ihm angerechnet worden sind.

Ohne die FPÖ als Erfüllungsgehilfen gäbe es nun zwei Möglichkeiten:
Kurz könnte zeigen, dass er für gute Politik steht. Für die Stärkung von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. Dass er eingesehen hat, dass man sowas wie die FPÖ nicht disziplinieren und erziehen kann. Ö könnte ein Beispiel auch für seine Nachbarländer werden.
Oder aber Kurz macht so weiter und zeigt damit, dass er selbst auch nicht so sehr weit von den Positionen der rechte Burschenschaftslieder singenden und Liebe zu Ö verordnenden FPÖ entfernt ist.

Wieso weiß Herr Böhmermann von Koks?

"Am 18. Mai 2019 um 21:56 von senior1
Ohne Stachel Verhalten billigen zu wollen, frage ich mich dennoch, wieso der gute deutsche Böhmermann da schon wieder herumschlawänzelt! Für mich ist das kein Satiriker, sondern ein höchst unangenehmer, gwiefter Egomane. "

Sie haben Recht.

In einem Video-Grußwort für die Verleihung des österreichischen Fernsehpreises "Romy" sagte Böhmermann damals: (13. April)

"Er (Heinz-Christian Strache) hänge gerade ziemlich

zugekokst

und Red-Bull-betankt mit ein paar FPÖ-Geschäftsfreunden in einer russischen Oligarchenvilla auf Ibiza herum und verhandle über die Übernahme der Kronen-Zeitung“

Das ist äußerst verwunderlich.

Wieso weiß Herr Böhmermann von Koks?

SB Mann Franke 22:44

"Wer den Mitschnitt gesehen hat, dem drängt sich der Verdacht auf: Schlechter Schauspieler spielt ahnungslosen Deppen. Das ganze schaut nach abgekartetem Spiel aus. Nie im Leben wird ein hochstehender Repräsentant der Politik blind in eine solche "Falle" schlenzen. Und nie im Leben wird er den ausgesucht entlarvenden Text so unverblümt daherreden, dass er in ein vier-Minuten-Video passt."

Uiuiui, da sind Sie ja an einer Riesensache dran. Bitte verfolgen Sie das konsequent weiter und melden Sie unregelmäßig Ihre genialen Erkenntnisse

@SB Mann Franke

Zitat: "
Am 18. Mai 2019 um 22:44 von SB Mann Franke
Strache auf Ibiza

Wer den Mitschnitt gesehen hat, dem drängt sich der Verdacht auf: Schlechter Schauspieler spielt ahnungslosen Deppen. Das ganze schaut nach abgekartetem Spiel aus. Nie im Leben wird ein hochstehender Repräsentant der Politik blind in eine solche "Falle" schlenzen. Und nie im Leben wird er den ausgesucht entlarvenden Text so unverblümt daherreden, dass er in ein vier-Minuten-Video passt."

Sie müssen jetzt ganz tapfer sein: die Wahrheit ist, das Video ist viel länger. Bisher wurden nur Ausschnitte gezeigt.

Sie meinen also, Strache und Co. waren nicht sie selbst, sondern Doubles? Das dürfte der Schenkelklopfer des Abends sein.

Stache wusste Bescheid

"Er (Heinz-Christian Stache) hänge gerade ziemlich zugekokst und Red-Bull-betankt mit ein paar FPÖ-Geschäftsfreunden in einer russischen Oligarchenvilla auf Ibiza herum und verhandle über die Übernahme der Kronen-Zeitung“
Das ist äußerst verwunderlich.
Wieso weiß Herr Böhmermann von Koks?

Alle wussten es, nur Stache wusste nicht dass sie's alle wussten. Deshalb war er auch heute so von der Rolle.

@Ferkelchen, 22:11

„[...] Deshalb kann man nur hoffen, dass die Bürger Östereichs ihrer Verantwortung bei den Neuwahlen gerecht werden und noch stärker das Korrektiv wählen.“

Strache hat nun nicht gerade eine glaubhafte Bewerbung dafür abgegeben, dass seine (bisherige) Partei (oder ähnliche anderswo) unbedingt als Korrektiv einer Demokratie taugen.

Sie sind eine Gefahr dafür, wenn sie so wie Strache bereit sind, Grundwerte und -regeln der Demokratie wie die Freiheit und Unabhängigkeit der Presse mit Füßen zu treten, aber nach außen die Saubermänner geben.

Ihnen können diese Werte und Regeln kaum wichtig sein, wenn sie auf ein Mehr eines derartigen Korrektivs hoffen. Kein Staat sollte zur Beute solcher Leute werden!

@ Messi

Schade für den sympathischen und fleissigen Kanzler Kurz. Der hat für Österreich klasse Arbeit geleistet.

Was hat er denn geleistet, außer, dass Kindergartenkinder keine Kopftücher mehr anziehen dürfen?
Bei uns in Russland haben früher alle Mädel Kopftüchlein getragen.

Respektlos

Ich fand es krass, wie respektlos und ungeniert Stache in dem heimlich aufgenommenen Video über seinen Koalitionspartner Kurz herzieht.

Silberstreif

am Horizont: das Ende der Populisten ist in Sicht...
man schafft sich selbst ab. wie schön!

Am 18. Mai 2019 um 23:31 von Russy Pussy

"Alle wussten es, nur Stache wusste nicht dass sie's alle wussten. Deshalb war er auch heute so von der Rolle."

Sie haben Recht.

Aber

"Er (Heinz-Christian Stache) hänge

g e r a d e

ziemlich zugekokst (am 13. April)

Wie konnte er das wissen?

@eine_anmerkung, 22:38

Hören Sie doch auf mit solchen Ablenkmanövern!

Abgesehen davon hinkt der Vergleich Strache-Schulz: Strache hätte seine Kompetenzen zum eigenen (Macht-)Vorteil und auf Kosten des Staats und unter Missachtung demokratischer Grundregeln massiv überschritten. Das war ihm nicht mal peinlich oder unangenehm, er hat damit geprahlt.
Wo sehen Sie Vergleichbares bei Schulz?

Ich glaube eher, Sie verharmlosen damit Straches Äußerungen und die Grundhaltung dahinter.

23:22 von Werner Krausss

«Am 18. Mai 2019 um 21:56 von senior1
Ohne Stachel Verhalten billigen zu wollen, frage ich mich dennoch, wieso der gute deutsche Böhmermann da schon wieder herumschlawänzelt! Für mich ist das kein Satiriker, sondern ein höchst unangenehmer, gwiefter Egomane.»

«… sagte Böhmermann damals: (13. April)
"Er (Heinz-Christian Strache) hänge gerade ziemlich
zugekokst
und Red-Bull-betankt … auf Ibiza rum.
Das ist äußerst verwunderlich.
Wieso weiß Herr Böhmermann von Koks?»

Verwunderlich ist das eher nicht.
Der Herr Böhmermann tut stets so, als wüsste er viel. Er schwadronierte auch wochenlang um den Fingerzeig des Herrn Varoufakis herum.

Nicht enden wollende gähnende Langeweile in portionierte Tütchen abgepackt. Evtl. kommt daher ja die Analogie zu "Portiönchen" Koks.

Schwadronage, die niemand braucht, und über die es sich kaum lohnt, mehr als 3 Sekunden lang nachzudenken …

@23:22 von Werner Krausss

"Das ist äußerst verwunderlich.
Wieso weiß Herr Böhmermann von Koks?"
Ihre Verzweiflung muss schon ziemlich groß sein, wenn Sie versuchen, mit SO einem Satz vom Thema abzulenken.

@ Franke

Wer den Mitschnitt gesehen hat, dem drängt sich der Verdacht auf: Schlechter Schauspieler spielt ahnungslosen Deppen.

Ich hab noch weitere Ausschnitte auf der Webseite der SZ gesehen. Und mir drängt sich der Verdacht auf, korrupter Politiker spielt korrupten Politiker.

Was will Kurz?

Kurz sagt wortwörtlich, er sehe keinen Koalitionspartner.
Mit der FPÖ gehe es personell nicht, mit der SPÖ gehe es inhaltlich nicht und die anderen Parteien seien zu klein.
Ich denke nicht, dass sich die politische Landschaft in Österreich so grundlegen mit einer Wahl verändert...

Es wird natürlich zurecht

Es wird natürlich zurecht gebogen wie man will. Für mich spiegeln die Fantasien während des Alk-Abends durchaus die geistige Landschaft von solchen Typen. Abr mich würde schon noch interessieren, wie der gesamte Tag/Abend verlaufen ist...

Es klingt aber tatsächlich so, dass er es wirklich so meinte... - und wieso aber wurde das Video erst jetzt veröffentlicht? Es hätte doch direkt veröffentlicht werden müssen, wenn man was aufdecken wollte. Gibts dazu ne Erklärung?

Peinlich

Wie Stache bereit ist, öffentliche Aufträge anzudienen, wenn ein Oligarch erwägt, seine Partei zu sponsern. Eine solche Partei verdient den Fall unter die 5% Hürde.

@eine_anmerkung

Zitat: "Wirklich ein starkes Stück

Was Herr Strache sich da geleistet hat war wirklich ein starkes Stück. Dagegen waren die Bereicherungen eines Herrn Schulz (SPD) in Brüssel (siehe Rüge aus Brüssel) geradezu eine Kleinigkeit."

Ihre Empörung verstehe ich nun wirklich nicht, Strache hat doch nur gemacht, was Sie als bekennender AfD-Fan an der AfD so gut finden: die Wahrheit sagen, die man ja angeblich nicht sagen darf. Oder finden Sie die Wahrheit jetzt doch nicht ganz so gut? Die Rechte entlarvt sich selbst. Da kann ich mich ganz entspannt zurücklehnen.

20:46 geselliger misa

Schon mal was von einer Minderheitsregierung gehört?
Ist zwar etwas anstrengend aber durchaus möglich.

23:22, Werner Krausss

>>In einem Video-Grußwort für die Verleihung des österreichischen Fernsehpreises "Romy" sagte Böhmermann damals: (13. April)

"Er (Heinz-Christian Strache) hänge gerade ziemlich

zugekokst

und Red-Bull-betankt mit ein paar FPÖ-Geschäftsfreunden in einer russischen Oligarchenvilla auf Ibiza herum und verhandle über die Übernahme der Kronen-Zeitung“

Das ist äußerst verwunderlich.

Wieso weiß Herr Böhmermann von Koks?<<

Vielleicht weil diese Droge in den Kreisen, um die es hier geht, nicht unbedingt unverbreitet ist. Ich möchte an Ronald Barnabas Schill erinnern, nur mal so als Beispiel.

Darstellung: