Ihre Meinung zu: Videoaffäre: Österreich muss neu anfangen

19. Mai 2019 - 5:37 Uhr

Die Videoaffäre um den zurückgetretenen FPÖ-Chef Strache sprengt Österreichs Regierung: Bundespräsident Van der Bellen und Kanzler Kurz besprechen zur Stunde den Fahrplan zur Neuwahl.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.3
Durchschnitt: 3.3 (10 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Österreich

Ein Zwergstaat (ca. 9 Mio Einwohner) hat die ganze Breitseite durch die Populisten erfahren müssen. Auch Bundeskanzler Kurz erfahren müssen, die rechtspopulisten sind nicht zu bändigen. Diesen Leuten geht es nur um Macht und den persönlichen Vorteilen. Die Bürger spielen keine Rolle in deren System.

Leider kam die Aufklährung von Außen. Nun haben die Bürger bei den nächsten Wahlen in Österreich das Bild der Österreicher in der Welt wieder gerade zu rücken. Ob dies gelingt bleibt zumindest noch fraglich.

festzuhalten bleibt: wenige

festzuhalten bleibt: wenige tage vor der europawahl taucht ein video auf...es wurde im privaten eigentlichen persönlichen bereich geheim angefertigt...wer möchte gern in seinen eigenen vier wänden erst betrunken und dann zu provokanten äußerungen provoziert werden? ...so hat früher die stasi "gearbeitet"....

Unpatriotische Nationalisten

...das klingt wie ein Widerspruch in sich. Scheint mir auch einer zu sein. Ich glaube eher, dass es diesen Nationalisten, hüben wie drüben, völlig egal ist, auf welche Art sie an die Macht kommen. Die Hauptsache ist denen, dass sie ihre Vorstellungen umsetzen können. Also müssen Demokraten mit allen Mitteln verhindern, dass dies passiert.

Auch bei uns.

Kurz ist ist zum Staatsmann gewachsen ...

... und er weiß, was er der politischen Hygiene und vor allem dem Wohl Österreichs schuldig war. Die FPÖ hat mit Strache, dessen Korruptions- und Medienübernahme-Phantasie wie auch seinem stets ungeklärtem Verhältnis zum Nationalsozialismus dem Ansehen der Republik Schaden zugefügt.

Der Weg über Neuwahlen ist nie ohne Riksiko, aber die Chance, dass die Wähler der Politik den Weg aus diesem Schlamassel weisen. Politische Beobachter spekulieren, die ÖVP könnte sich an die 40 % Marke heran arbeiten.

Wie auch immer: Kurz und van der Bellen haben die Aufgabe vor sich, dem Land einen demokratisch sauberen Weg zu einer neuen Regierung zu eröffnen.

Strache Rücktritt

Gelegentlich waren in der Vergangenheit an dieser Stelle lobende Kommentare zu lesen, die Herrn Staches Aktivitäten als beispielhaft
beschrieben.
Deutsche Politiker wurden aufgefordert es ihm gleichzutun.
Nur, wie lockt man Gauland &Co. in eine Videofalle?
Jemand einen Vorschlag?

Für ne Hand voll Kronen Zeitung

Schon interessant wenn so alkoholisierte
Stammtischrechtspopulisten ihre Weltmachtgelüste ausleben.
Schuld daran ist natürlich der Rest der Welt
und nicht der eigendliche Täter welcher sich als Opferdarstellen will.

Das Experiment von Koalitionen mit Rechtspopulisten ist in Österreich gescheitert.
Die eigenen Interessen gehen vor den Interessen des mittallen abzuwiegenden des Bürgers.
Ebenso kann man dieses selbst im Deutschen Bundestag ständig sehen.
Nix außer Krawall machen und Diäten kassieren.

Trittbrettfahrer Weber und

Trittbrettfahrer Weber und Kramp Karrenbauer... Wo war die Kritik an Österreich zuvor? Es gab genug schockierende Meldungen aus dem Ösiland, die alle stillschweigend hingenommen wurden.
Als ob die CSU und CDU seit je her sich einwandfrei verhalten hätten und nicht gelogen und betrogen haben. IHR VOLK betrogen und belogen haben! Oder derzeit eben die AFD.

Auch von Orban hat man sich erst enfernt als dieser klar machte, dass er Weber nicht unterstützt. Zuvor hat man ihn schön gedultet.

Wir sind nicht ganz so blöd wie es die Politiker gerne hätten.

Nur weil ich mich freue dass ne Rechte Partei auffliegt, heißt dass noch lange nicht, dass ich eine EVP oder CDU/CSU wähle. Wäre vom Regen in die Traufe derzeit!

Österreich fängt nicht neu an

Zitat: "Österreich fängt neu an"

In Österreich gibt es Neuwahlen, aber Österreich fängt nicht neu an. Kurz hat wieder alles richtig gemacht, wird mit deutlichen Stimmengewinnen aus der Wahl hervorgehen und seine erfolgreiche Politik basierend auf gesundem Menschenverstand fortsetzen. Einen Linksruck - den der Artikelschreiber erhofft - wird es nicht geben.

Zum Schmierentheater um Strache gibt es zwei Dinge zu sagen:
(i) Jemand, der sich so in eine Falle locken lässt, hat an exponierter politischer Stelle nichts zu suchen. Punkt.
(ii) Es fällt auf, dass in unseren linkslastigen Medien niemand die Frage nach den Tätern stellt. Erstaunlich ist das nicht, denn schließlich hat es ja einen bösen Rechtspopulisten getroffen und nicht einen der Ihren. Ich finde aber, die Öffentlichkeit hat ein Recht darauf zu erfahren, wer hinter dieser dreckigen Sache steckt.

Ist AKK so einfältig oder versucht sie wieder etwas

zu verniedlichen. Was heißt hier, es ginge Strache um "das persönliche Wohlergehen". Genauso so wie oft von einem bedauerlichen Einzelfall wird hier von AKK aus welchen Gründen auch immer nichts über den Umbau der Gesellschaft, die Strache ja letztlich ausdrückt und zwar in einen autokratischen, nationalistischen Staat vollkommen unerwähnt läßt.

Video hin oder her

Was ich mich jedoch frage, ist die Rolle von Jan Böhmermann. Er hat vorab schon (laut Bild-Zeitung) seit April von diesem Video gewusst und trägt vielleicht sogar Mitverantwortung für das Video. Seine Rolle diesbezüglich müsste geklärt werden hinsichtlich Einflussnahme auf die EU-Wahl, die innerösterreichische Politik bezüglich der Produktion und des Erscheinens dieses Videos. Es könnte sein, das der gesamte Vorgang für ihn strafrechtliche Konsequenzen haben könnte!

Strache

Natürlich ist das Verhalten Straches unentschuldbar und weit ab von jedem Demokratieverständnis, aber warum kommt das Video gerade jetzt vor der Europawahl obgleich es schon zwei Jahre alt ist und der Satiriker Bömmermann es schon mindestens seit April kannte?

Auffällig

Alle rechtspopulistischen Parteien haben Guten Kontakt zu Moskau und stehen in den Verdacht Gelder zu veruntreuen. Dubiose Gespräche, Rußlandreisen und ungeklärte Werbeaktionen. Das alles ist Merkmal von Parteien, die national und Völkisch ihr Land vertreten wollen und doch dazu bereit sind, für Ihr eigenes Machtgefüge, ihr eigenes Land zu verkaufen und zu verraten.
Auffällig auch, das alle Führer ihrer nationalen Partei, egozentrisch und den starken Mann spielen. Große Töne und einfache Antworten, dabei ihr eigenes Streben immer im Dunkeln lassen. Ich habe jetzt ein Bild, ein Gefühl dafür wie es in den dreißiger Jahren in Europa war. Und wie leicht sich viele Menschen hinter den vermeintlichen starken Mann Scharen.

CDU-Vorsitzende Annegret

CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer sagte: "Der Fall Strache in Österreich zeigt: Rechtspopulisten sind bereit, für ihr persönliches Wohlergehen unsere nationalen und europäischen Werte zu verkaufen."
Der Inhalt ihrer Aussage ist zwar populistischer Dünnpfiff, jedoch durch Artikel 5 GG abgedeckt. Irgendwie kommt einem da die Maslowsche Bedürfnispyramide und die Hackordnung im Hühnerhof in den Sinn. Mal schauen wie es in Österreich sich entwickelt.

Nüchtern

Bundeskanzler Kurz analysiert klar und -vor allem im Vergleich zum gelegentlich besoffenen Strache- nüchtern.

Da kann sich Österreich derzeit glücklich schätzen, auch einen pragmatischen Politiker vom Stil Merkel-Schäuble zu haben.

Ich bin mal gespannt, ob ...

die ÖVP die absolute Mehrheit bei den Neuwahlen erreichen kann!?
Ansonsten wird es für die ÖVP schwierig werden, die gute und erfolgreiche Arbeit der letzten 18 Monate, mit anderen Partnern als der FPÖ fortzusetzen!
Die FPÖ wird sich von diesem Schock wieder erholen, denn die Probleme der EU (hohe Arbeitslosigkeit, niedriges Wirtschaftswachstum, unzureichender Schutz der Außengrenzen, ...) sind weiterhin ungelöst, werden sich weiter verschärfen und den Zulauf zu den rechtsextremen Parteien in Europa verstärken!

Blaupause

für alle Populisten. Wo soll deren angebliche Macht auch herkommen, wenn nicht so? Illegale Parteienfinanzierungen, virtuelle Lügenkampagnen und das Ganze ohne rot zu werden. Als nächstes müßte die Brexitlüge aus der Welt geschafft werden. Leider ist das nur ein Teil der Wahrheit. Wir alle tragen dazu bei solche Menschen an die Macht zu tragen. Selber denken und nicht alles glauben. Meine Hoffnung ist jedoch gering. Wer seit Jahrzehnten den Herstellerangaben beim Benzinverbrauch seines Auto glaubt und dennoch über die hohe Tankrechnung schimpft, mit dem ist alles zu machen. Offensichtliches verleugnen, das ist unsere größte Schwäche.

Strache war naiv

Er ist nach dem Muster „versteckte Kamera“ voll drauf reingefallen. Kann ein österreichischer Vizekanzler so naiv sein ? Eine russische (!) Oligarchin mag ausgerechnet die Kronenzeitung kaufen? Wieso? Weil es wirtschaftlich Sinn macht? Weil die Oligarchen alle „kremlnah“ sind und Putin gerne die Populisten unterstützen mag? Offenbar hatte Strache bisher keine echten Russlandkontakte (obwohl seiner Partei dies immer unterstellt wurde). Sonst hätte er gewusst, das man weder bei russischen Milliardären noch im Kreml in Begriffen einer billigen Schmierenkomödie denkt. In die Kronenzeitung zu investieren ist ungefähr so unauffällig als würde die FPÖ Putinplakate in Wien kleben wollen. Die Videofalle war nicht „raffiniert“, sondern plump und das Narrativ folgte westlichen Klischees vom „reichen Russen“. Wovon träumt Herr Strache eigentlich nachts?

Na ja

OK kann mir in Zukunft vorstellen was passiert ,man legt Fallen aus und 1 Woche vor der Wahl ..... , ist eine neue Art ,Wahlen zu gewinnen .Frage warum haben sie es nicht schon vor 2 Jahren veröffentlicht ? Das ist Fragwürdig und, Wahlhilfe .Es wird lustig .

Neuanfang ist gut #

Was diese Affäre zeigt ist die Verkommenheit unserer Welt. Das ist kein Einzelfall sondern wohl das Übliche. Da war wohl einer nur im Testosteron Wahn, weshalb das bekannt wurde.
Deshalb die Bemerkung "Neuanfang" - das klingt völlig deplatziert. Neu was?
Neuwahlen vielleicht, ja, aber Neuanfang.
Ehrlich! ?
-> das ist lediglich die Neubestimmung von anderem MIST!

06:33 von Klausewitz

Ein Vizekanzler hat einfach jeder Zeit so zu benehmen, dass ihm das auch im "privaten" nicht passieren kann.

Böhmermann wäre die Sache zuzutrauen

Denkt man an die Nummer mit Varoufakis‘ Stinkefinger, auf die viele Medien damals hereingefallen sind. Wie Böhmermann über die FPÖ denkt, ist ja bekannt. Die Persönlichkeit von Strache muss aber auch den „Spaßvögeln“ bekannt gewesen sein, warum ist er zu dem arrangierten Termin zB ohne seine Frau gegangen? Warum hat er sich durch die „Legende“ der angeblichen „Oligarchin“ so leicht täuschen lassen und die geradezu holzschnittartigen Motive der „russischen Geschäftsfrau“ nicht hinterfragt ? Einem Jörg Haider wäre das wohl nicht passiert. Da gehört schon ein etwas naives Verständnis von politischen und wirtschaftlichen Zusammenhängen dazu. Gut möglich das dergleichen auch zuerst bei AfD Politikern versucht wurde, die aber dankend abgewunken haben.

@"Dr.Hans" 06.56 Opfer und Täter

Was für eine typisch rechtspopulistische Verdrehung! Nein, "Dr.Hans", die Täter sind nicht die, die das Video produziert haben! Auch in betrunkenem Zustand stellt man nicht derartig antidemokratische Gesinnungen zur Schau, wenn man sie nicht selbst hat. Dass die Anhänger derartiger Antidemokraten sich nun wieder als Opfer gerieren, ist typisch! Hoffentlich verschwinden diese Herrschaften recht bald wieder von der politischen Bühne, wo sie nichts, aber auch gar nichts zu suchen haben!

06:53 von Karl Klammer

Ebenso kann man dieses selbst im Deutschen Bundestag ständig sehen.
Nix außer Krawall machen und Diäten kassieren.

Re reden sie von ihrer Partei Grün ? ,und es ist eher die Frage zu stellen macht es Schule dieses System ? Zur Zeit , bei anderen Parteien wird es verschwiegen von Medien und jetzt ? Ab heute ändert sich die Politik, kein Politiker kann sicher sein ,bei Lobby Gesprächen.Bedenklich 2 Jahre bekannt und 1 Woche vor der Wahl wird es veröffentlicht und das von Medien ,Google selbst zu welchem Politikern sie Freundlich sind . UPS

Strache...

...hat halt einige Charakterschwächen.
Und diese wurden im Rahmen der fingierten Aktion ausgenutzt.
Ich wuerde gerne wissen, wer da aktiv war, werte TS.

Wird nun ein „Links“schwenk des Stimmviehs erfolgen ?

Ich persönlich glaube das eher nicht.

Denn vollzieht man den, gibt es eine Teilnahme am UN Migrationspakt und offene Grenzen.

Auch kann man zb in D sehen, das der permanente Beschuss der Afd (mit gleich mehreren Straches) diese nicht entscheidend schwächen konnte.

Wer in Europa den unlimitierten Zuzug von Personen aus gescheiterten muslimischen/afrikanischen Staaten nicht will, kommt (bedauerlicherweise) an den Rechtspopulisten nicht vorbei.

Warum sonst haben fast 25% der österreichischen Wähler diese gewählt ?

Da es Kurz schwer fallen wird, den Österreichern zu vermitteln, das auch mit den Sozialdemokraten einer eher restriktive Migrationspolitik machbar wäre, glaube ich kaum an ein Ableben der FPÖ.

Klausewitz 6.33

So war es wohl auch!

Historisch zeigt sich immer

Historisch zeigt sich immer wieder, dass rechtsgerichtete Parteien billig zu kaufen sind und zum Landesverrat neigen.

Strache

Man suche sich einen mißliebigen Kandidaten aus, schnüffle in seiner Vergangenheit, notfalls hilft ein bloßstellender Beleg und - schwupps - ist er /sie weg vom Fenster.

Bitte ???

"Der Fall Strache in Österreich zeigt: Rechtspopulisten sind bereit, für ihr persönliches Wohlergehen unsere nationalen und europäischen Werte zu verkaufen."

Das ist doch nun wahrlich kein Alleinstellungsmerkmal der Rechten, wie uns etliche Skandale in der europäischen und auch dt. Politik bereits bewiesen haben !

Wie steht es eigentlich mit dem Aufklärungswillen der AKK-CDU in Sachen von der Leyen ? Nicht besonders, nicht wahr !

Und haben nicht mindestens einige CDU-Parlamentarier als Mitglieder des d. Agragrausschusses ganz erhebliche Interessenskonflikte,...die in der CDU, aber auch bei der CSU und SPD vehement totgeschwiegen werden ? Doch so ist es !

AKK zeigt mit dem Finger auf andere,...sie sollte lieber erst einmal vor der eignen Türe kehren, im eigenen Stall ausmisten und schauen wie "unabhängig" (oder eben interessengesteuert) IHRE eigenen Leute sind, bevor sie andere belehren will !!!

Frau AKK sitzt selbst im Glashaus und sollte den Stein scheunigst fallen lassen...

Strache und die FPÖ - ein kleiner Blick in die Zukunft !

Ich denke, Herr Strache hat zur Zeit wenig Freunde in der FPÖ, nach der Veröffentlichung des Videos. Werden doch garantiert die kriminellen Parteifinanzierungspraktiken der FPÖ jetzt genauer unter die Lupe genommen. Saftige Strafen stehen ins Haus, vielleicht sogar Zuchthaus. Schnell wird innerparteilich Herr Strache als Übeltäter gebrantmarkt werden, bloß wird der sich nicht als Sündenbock an den Pranger stellen lassen. Der Beginn der Selbstzerfleischung innerhalb der FPÖ , werden wir noch garantiert zu sehen bekommen.

Gruß Hador

Sagen unsere Politiker nicht immer,

dass man differenzieren muss?
Da hat Strache im betrunkenen Zustand Mist erzählt und schon werden alle Rechtspopulisten verteufelt. So geht das schon mal gar nicht, denn es handelt sich hier um einen Einzelfall.
Die FPÖ wird ihren Weg trotzdem weitergehen und noch erfolgreicher werden.

Ich möchte gar nicht wissen,

was Politiker der anderen Parteien im Suff so alles erzählen.

Merkel fordert Neuwahlen in Österreich

und Kurz kommt dieser Forderung nach.
Die klugen Österreicher erkennen das Spiel.
Deshalb wird die ÖVP nicht stärker werden.

@06:37 Cosmopolitan _Citizen

Kurz ist nicht zum Staatsmann gewachsen, er muss sein eigenes politisches Überleben sichern: Er hat selbst im Wahlkampf 2017 seine Segel in den rechtspopulistischen Wind gesetzt und lediglich versucht, das durch die Attitüde des kniggekundigen Schwiegersohnideals zu kaschieren; er hat die ÖVP ausgehölt und mit seiner "Liste Kurz" gekapert. Alles schon vergessen? Die Zeit titelte damals "der Populismus-Automat (https://tinyurl.com/y699rh32): Kurz' Kampagne in drei Worten: Migranten sind schuld."
Wie man sich bettet, so liegt man; 2017 lieferte er sich z.B. im TV ein heftiges Duell mit Strache in der Frage, wer das bessere Verhältnis zum ungarischen Rechtspopulisten und fremdenfeindlichen Nationalisten Orban hat - das vergessen die meisten hoffentlich nicht, trotz der jetzt empörten Geste "genug ist genug". Aber die ÖVP hat wohl nicht die innere Kraft und Haltung, sich aus der Kurz-Umklammerung zu lösen. Die Neuwahlen werden spannend, auch für Kurz' politische Zukunft.

07:15 von Wohlstandsbürger

für alle Populisten. Wo soll deren angebliche Macht auch herkommen, wenn nicht so? Illegale Parteienfinanzierungen, virtuelle Lügenkampagnen und das Ganze ohne rot zu werden

Re
na ja und die anderen Parteien ?
"https://www.n-tv.de/der_tag/Aserbaidschan-Affaere-CDU-Politikerin-muss-zahlen-article20907846.html"
da wurde es eingestellt !
Sehe es eher so wenn Argumente fehlen kommt eine andere Arten zum Einsatz.
Jetzt wird vermutlich Politik mit anderen Mitteln gemacht wie früher in der DDR .
Bisher gab es Absprachen von Politikern und Medien was veröffentlicht wird (Privatverhalten),das ist dahin und es wird jetzt interessant. Dieses Rad kann nicht mehr zurückgedreht werden und alle Wohlstandsbürger in der Politik können sicher sein ob es nicht gestellt ist oder ob es 1 Woche vor der Wahl ....

Vaterlandslose Gesellen

Die Populisten wettern nicht nur gegen Europa und Flüchtlinge. Nein, sie zeigen jetzt ganz offen, das sie Antidemokraten und Vaterlandslose Gesellen sind. Die 30er Jahre lassen grüßen.

@07:50 Autochon

Mich wundert nicht, dass jemand, der Straches politisches Attentat auf Österreichs Rechtsstaatlichkeit und Pressefreiheit durchwinkt, im gleichen Geist die Wähler*innen als "Stimmvieh" degradiert: eine Offenbarung fehlenden demokratischen Grundverständnisses.

RE:ladycat um 08:02

Strache war bereit kriminell erworbenes Schwarzgeld für die illegale Parteispendenpraxis der FPÖ zu verwenden, was garantiert kein !!! Einzelfall war. Ein Untersuchungsausschuss und die Staatsanwaltschaft werden in dieser Sache Licht ins Dunkel bringen. Da wird noch sicherlich mehr herauskommen.
Sie sollten aber auch schon bemerkt haben, das neben der FPÖ auch die AfD ihre liebe Not hat, ihren Rechenschaftsbericht an den Bundestag ohne illegale Praktiken offen zu legen. Ich erinnere an die Fälle Weidel, Meuthen und Reil !

Gruß Hador

Korrupt bis ins Mark

Wer Österreich für den eigenen Profit bereit ist, an Oligarchen zu verhökern, ...
Für die FPÖ werden die Neuwahlen eine harte Landung auf dem Boden der Tatsachen werden.

"Dr." Hans 06:54

"Es fällt auf, dass in unseren linkslastigen Medien niemand die Frage nach den Tätern stellt. Erstaunlich ist das nicht, denn schließlich hat es ja einen bösen Rechtspopulisten getroffen und nicht einen der Ihren. Ich finde aber, die Öffentlichkeit hat ein Recht darauf zu erfahren, wer hinter dieser dreckigen Sache steckt."

Quellenschutz. Das _wollen_ Sie gar nicht verstehen. Ebenso, dass es keine "dreckige" Sache ist.

Das geht doch wieder nach hinten los!

Das die FPÖ Wähler verlieren wird, glaube ich eher nicht, denn was haben die Affären der AfD dieser geschadet - Nichts, im Gegentei!
Es ist ein untaugliches Mittel, seinen politischen Gegner durch Affären und Schmutzkampagnen zu schaden. Will man einen Gegner wirklich schaden, so muß man ihn totschweigen oder in Sachfragen stellen.

Russische Oligarchin

Ob eine russische Oligarchin oder ein deutscher Medienkonzern die politische Richtung eines Landes beeinflussen kann, macht für mich keinen großen Unterschied. Manipuliert wird in beiden Fällen. Deshalb kann die Bedeutung der ÖR Medien gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Und jeder Einflussversuch der Politik auf die, wie z.B. damals, als die Christlichen Brender beim ZDF absägen wollten, gehört ins Strafgesetzbuch. Auch die Finanzierung der ÖR Medien gehört meiner Meinung nach nicht in die Hände von politischen Parteien.

Bagheria 07:56

"Man suche sich einen mißliebigen Kandidaten aus, schnüffle in seiner Vergangenheit, notfalls hilft ein bloßstellender Beleg und - schwupps - ist er /sie weg vom Fenster."

Naja. Wenn das so einfach ist und tatsächlich die gesamte Politik aus charakterschweinen wie Strache besteht - Man los. Geben Sie alles.

08:03 von ladycat

was Politiker der anderen Parteien im Suff so alles erzählen.

Re
ja das wird aber nicht veröffentlicht von Medien ,es gab absprachen bisher mit Medien über Private Sachen und aber das ist jetzt anders ? Kein Politiker kann sicher sein ist die Dame oder Drogenhändler oder Lobbyist jetzt ... Es wird anders jetzt .
Was mich zum Nachdenken bringt ist der Fall liegt 2 Jahre zurück und war in gewisse Kreise bekannt ,Medien und Politiker sicher auch und jetzt 1 Woche vor Wahlen wird ....
Die Zukunft wird anders Wahlwerbung betrieben .Lohnt es sich noch hinter verschlossenen Türen da ....Falle war kein Lobbyist .Ist so ein Verhalten jetzt straffrei? --Gut-- !

Politiker entlarven sich

Macht, Bereicherung, Egoismus.
Machthungrige Rechte, die sich mit der eigenen intellektuellen Leichtgewichtigkeit an die Wand manövriert haben.
Die Gegner jubeln und sonnen sich im Kontrast als saubere Demokraten. Ihnen kann so etwas nicht passieren.
Sie setzen ohne Bestechung (gut dotierter Arbeitsplatz nach der politischen Karriere?) durch was Konzerne und Reiche für richtig halten. An der Macht treffen sie sich täglich mit ihnen. Für die Wirtschaft fordern sie Steuersenkung und freien Handel. Lobbyisten und machtversessene Politiker wären dumm, wenn sie sich diese sehr einseitig lukrative Arbeitsteilung vermasseln würden.

Nur Demokratie ist es keine mehr. Die "Probleme" werde bleiben, selbst wenn alle Rechten verschwunden sind.

Diktatur näher als einer Demokratie

Wollen wir in einer Gesellschaft leben, wo politische Gegner mit Geheimdienstmethoden und Kompromat niedergestreckt werden – und der Mob dazu jubelt? Wer eine solche Erledigung Straches begrüßt, der könnte der Diktatur näher stehen als der Demokratie.

Es ist immer wieder nützlich, alte Wörter neu zu lernen, heute »Kompromat«, vom russischen »компромат«, war die Kurzform von »компрометирующий материал« ist, laut Wikipedia »ein ursprünglich aus dem Jargon des sowjetischen Geheimdienstes KGB stammender Begriff für kompromittierendes Material, meist über einen Politiker oder eine andere Person des öffentlichen Lebens. Solches Material kann verwendet werden, um unliebsame Personen zu diskreditieren oder um Personen mit der Drohung, das Material zu veröffentlichen, zur Kooperation zu zwingen«.

Wollen wir eine Gesellschaft, in der politische Gegner mit Geheimdienstmitteln erledigt werden, ohne richterlichen Beschluss, ohne Rechtsgrundlage außer dem »gesunden linken Volksempfinden«?

Begriff aus der Populistenecke fällt auf dieser wieder zurück !

Die rechten Populisten haben so elende Begriffe wie "Volkverräter" verwandt, um die Politik der Regierenden zu diskreditieren. Im Fall Strache kam nun die Antwort auf die Frage, wer hier eigentlich bereit war das Volk zu verraten.

Gruß Hador

Was ist Wirklichkeit?

Er BEHAUPTET das er betrunken war. Wer taete nicht zu dieser Ausage greifen, auch wenn sie nicht stimmt?Zudem macht das die Sache nicht besser, tja, Zwickmuehle eben. Wer sich als Politiker betrunken machen laesst oder betrinkt (oder dies behauptet) und dann schraege Dinger abzieht, beweist einen schwachen Charakter, nebst der wahren Einstellung, die ans Licht kommt. Man muss schon ganz schoen in einer Traumwelt leben, wenn man glaubt, dieser sogenannte "Politiker" wuerde "in Wirklichkeit" gaaaanz anders handeln. Und nebenbei - Was ist denn Wirklichkeit? Wenn es nicht unmoeglich waere, sollte man eine Simulation solcher
"Grenzerfahrungen" bei Politikern in Tests rauskitzeln, bevor sie in's Amt treten.

Veröffentlichungszeitpunkt

Ich bin sicher das ursprünglich geplant war, das Video VOR den Nationalratswahlen 2017 zu veröffentlichen. Aus irgendeinem Grund ist damals aber wohl der Zeitpunkt verpasst worden, so dass auf eine günstige erneute Gelegenheit gewartet wurde, die „Bombe“ platzen zu lassen. Motiviert war das Narrativ eventuell durch die damals hochaktuelle Diskussion um angebliche Russlandkontakte von Trumps Wahlkampfteam und angeblicher russischer Einmischung in die US Wahlen 2016. Hat Strache aber tatsächlich damals die Vorwürfe der Demokraten alle für bare Münze genommen und sich wohl gedacht „wenn der Trump das macht, kann ich das auch?“. Haben nur FPÖ Politiker ein so schlichtes Gemüt oder auch Politiker anderer Parteien, frage ich mich.

Wahlbeeinflussung aus dem Ausland

Da haben wir es: die geheimen Kräfte, die Wahlen im Inland kommen, kommen nicht aus Russland, wie man uns seit Jahren weis machen wollten. Sie kommen aus Deutschland in Form des Spiegel und SZ

Es war ein, na, sagen wir mal, »pseudo-konspiratives Treffen« auf Ibiza. In monatelanger Arbeit und mit Methoden, die an feindlich-geheimdienstliche Tätigkeiten erinnert, wurde Strache in ein verwanztes Haus gelockt und alkoholisiert, und er sagte Dinge, die sich für einen Politiker zweifellos nicht ziemen – um es höflich auszudrücken. Davon wurden heimlich nach Art sowjetischer Agententätigkeit auch Videoaufnahmen gemacht, und diese wurde nun via linker Zeitungen platziert.

Ist es »Wahlkampf mit erweiterten Mitteln«, Politiker in Fallen zu locken, zu alkoholisieren und zu verhängnisvollen Aussagen zu verlocken? Manche vermuten, hinter der Aktion nach Art sowjetischer Geheimdienste stecke »Political Beauty«.

Wahlbeeinflussung aus Russland = böse!
Wahlbeeinflussung aus Deutschland = gut!

Die Art und Weise, wie

Die Art und Weise, wie hiesige Politiker eine innenpolitische Angelegenheit Österreichs schamlos für ihre Ziele ausnutzen, lässt mich darüber nachdenken, diese bei der kommenden Wahl abzustrafen....

RE:Bote_der_Wahrheit

Falls sie es noch nicht mitbekommen haben: Herr Strache hat sich mit seinen Äußerungen selber niedergestreckt !
Er hat sich als außerordentlicher Demokratiefeind erwiesen !!!

Gruß Hador

Dirty Campaigning à la Silberstein

Das ganze erinnert mich schon sehr an die "dirty campaigning"-Affaire im Wahlkampf 2017, die der von der SPÖ engagierte Politikberater Tal Silberstein, der von der SPÖ seit 2001 mehrfach als Berater für Wahlkämpfe beschäftigt wurde, mit einem Team des Wahlkampfbüros „Dirty Campaigning“ betrieben hat, was zwei Wochen vor dem Wahltermin durch Berichte in der Tageszeitung Die Presse und dem Wochenmagazin profil bekannt wurde.

Nach Silbersteins Festnahme am 14. August in Israel wegen des Verdachts der Bestechung, Urkundenfälschung und Geldwäsche und der darauffolgenden Auflösung seines Vertrages mit der SPÖ, tauchten wenig später erste SPÖ-Wahlkampfunterlagen aus seinem Umfeld in den Medien auf.

Die ganze Affaire scheint sich zu wiederholen.

Das ist ein niedrigträchtiges Niveau, das einer echten Demokratie nicht würdig ist!

Der linke Mob klatscht Applaus, während man sich ansonsten immer empört ist über eine angebliche Wahlbeeinflussung aus Russland, die gar nicht stattgefunden hat.

Wer steckt dahinter?

Wer steckt dahinter?

Der Prozess des Kennenlernens, des Aufbaus des Vertrauens zu Gudenus und Strache geschieht nicht an einem Tag, sondern kann nur nach einer Investition eines signifkanten Zeitaufwands, Geld und Bewachung auf geheimdienstlichen Niveau möglich.

Wer steckt dahinter?

Wieso wird da nicht darüber berichtet?

Ständig heißt es, das Wahlbeeinflussung aus dem Ausland - vor allem aus dem Ausland - ein absolutes No-Go ist.

Wer beeinflusst hier die Europawahlen?!

@Russy pussy

moderate verluste vielleicht, aber keine harte bruchlandung. es gibt immer noch genügend "vaterlandstreue" wähler, die Strache allen ernstes die rolle des opfers auch noch abnehmen und denken "jetzt erst recht". traurig, aber so wird es sein...

06:33 von Klausewitz

>>festzuhalten bleibt: wenige
festzuhalten bleibt: wenige tage vor der europawahl taucht ein video auf...es wurde im privaten eigentlichen persönlichen bereich geheim angefertigt...wer möchte gern in seinen eigenen vier wänden erst betrunken und dann zu provokanten äußerungen provoziert werden? ...so hat früher die stasi "gearbeitet"....<<

Ich glaube, es fällt Ihnen einfach unheimlich schwer zuzugeben, dass es uns alle in Europa lebenden, die Demokratie, die Menschenrechte und die Rechtsstaatlichkeit schützende Menschen einfach nur freuen kann, dass eine Person weniger ohne innere Integrität die Politik in einem EU-Land gestalten kann.

Ich bin eigentlich nie Ihrer Meinung. Aber falls Sie gerne von wertelosen Verbrechern regiert werden wollen, dann hätte ich mich dann doch sehr in Ihnen getäuscht. Sie mögen andere Ansichten haben als ich, aber ein bisschen Erleichterung dürften im Moment auch Sie verspüren.

Einen schönen Sonntag!

@08:02 ladycat

Immer wieder erstaunen die Anhänger*innen der Rechtspopulisten damit, wann sie den doch so verhassten Begriff "Einzelfall" doch ganz gerne für sich selbst verwenden, nämlich wo es politisch opportun ist - wie zum Beispiel hier, wo der FPÖ-Parteichef und Vizekanzler kriminell-käuflich (selbst einer angeblichen russischen Oligarchin gegenüber, die er nicht kennt) massive Rechtsbrüche in Aussicht stellt und quasi den Ausverkauf demokratischer Unabhängigkeit wie auch der Pressefreiheit ohne mit der Wimper zu zucken in Aussicht stellt. Werte Mitforistin: Strache ist nicht ein wiener Hinterbänkler, er ist Vorsitzender und stellvertretender Regierungschef, er verkörpert die FPÖ; der Fisch stinkt vom Kopf her.

@Dr Hans

@Dr Hans

„Es fällt auf, das in unseren linkslastigen Medien niemand die Frage nach den Tätern stellt“ „ich finde aber, die Öffentlichkeit hat ein Recht darauf zu erfahren, wer hinter dieser dreckigen Sache steckt“

Deine Frage wer diejenigen sind die hinter dieser dreckigen Sache stecken lässt sich leicht beantworten: die beiden heißen Strache und Gudenus, das sind die zwei im Video die der vermeintlichen Russin anbieten ihr auf Kosten der österreichischen Bevölkerung überteuerte Staatsaufträge zuzuschieben, wenn sie ihnen dafür hilft durch Manipulation der Medien an die Macht zu kommen.

„Dreckige Sache“ ist dafür ja fast noch ein bisschen milde ausgedrückt, findest du nicht?

Kennst du eigentlich den Begriff „bolschewistische Presse“? Der wurde ab 1933 gern mal benutzt.

Heutzutage hört man von Leuten wie Strache und Gudenus öfter mal den davon abgewandelten Ausdruck „linksgrüne Medien“.

Damit wollen eigentlich die gleichen Leute das selbe ausdrücken wie damals

@06:33 von Klausewitz

Nein, so hat die Stasi nicht gearbeitet.

Ich kann auch nicht erkennen dass Strache betrunken gemacht wurde und zu provokanten Äußerungen provoziert wurde.

Sie arbeiten hier fleißig an Verschwörungstheorien, die typisch sind für Rechtspopulisten und -extreme.

Österreich

Kein Skandal kann mich davon abbringen eine bestimmte Partei zu wählen, solange diese Partei meine Interessen und Ansichten vertritt. Politiker kann man austauschen.
Wieso sollte ich wegen eines Skandals eine andere Partei wählen, die gegen meine Interessen handelt ?

@ 08:24 Möbius

Ihre Spekulationen in Ehren: Die Süddeutsche hat gestern differenziert Stellung genommen zu den Entwicklungen rund um das Video (https://tinyurl.com/y3ewnuw3) - und im Fall des politischen Attentäters Strache geht es nicht um schlichtes Gemüt, sondern um einen selbst für Rechtspopulisten atemberaubenden systematischen mehrfachen Angriff auf demokratische und rechtsstaatliche Grundkonstanten (staatliche Aufträge gegen Wahlkampfhilfe, aktive Einfädelung von Schwarzgeld, aktive Zerstörung medialer Unabhängigkeit etc.) - das lässt sich weder mit "Betrunken-sein" noch mit "Vorsicht Falle" noch mit "schlichtem Gemüt" verharmlosen.

Die zeitliche Nähe zu den Europa-Wahlen ...

... ist ein No-Event.

Österreich stellt 18 von 751 Abgeordneten.

Ob die FPÖ mit 3, 4 oder 5 darin vertreten gewesen wäre, würde sich bezogen auf die Gesamtstärke immer noch im <1 % Bereich abspielen.

Wer auch immer hier Entlarvungsarbeit geleistet hat: auf die Wahl zum europäischen Parlament hat er damit nach rationalem Ermessen nicht gezielt.

Charakterlich ungeeignet

Auch wenn die Art und Weise, wie man rechte Politiker aufs Glatteis führte seltsam ist, so hat es uns doch sehr deutlich gemacht, wie bestimmte Politiker zu einer demokratischen Grundordnung stehen, ich möchte nicht wissen, wie es bei anderen gegangen wäre, es wird viele von dieser Art von Politiker geben.

Glaube es nicht

Ich glaube nicht das Österreich neu anfängt. Was „Rechts“ anbelangt hat Österreich eine unrühmliche Geschichte. Der Nationalismus ist schon immer besonders ausgeprägt. In der dokumentierten Geschichte kommt für mich die ausschlaggebende Geschichte Österreichs immer zu kurz.

Der erste Weltkrieg hatte bekannterweise seinen Ursprung durch ein Attentat auf die Monarchie Österreichs. Andere haben sich reinziehen lassen und wurden größtenwahnsinnig. Der zweite Weltkrieg, die Judenverfolgung und alles was noch kam hatte den Ursprung durch einen Österreicher der es mit rechtem Populismus schaffte Menschen aufzuwiegeln.

Der Bundeskanzler Kurz schaut aus wie ein Schulbube, hat es aber faustdick hinter den Ohren und ist ein geschickter Nationalist der es immer wieder schafft andere Länder aufzuwiegeln.

In Österreich ändert sich nichts, die Wähler entscheiden und zeigen das sie nationalistisch, Tendenz ganz rechts, sind! Die FPÖ ist ganz rechts, sollte sie profitieren ändert sich nicht viel

Wie werden die Österreicher nächste Woche wählen?

Ich freue mich schon auf die Wahlergebnisse aus den einzelnen Ländern der EU.
Und ob man an den Ergebnissen die Einflußnnahme der Presse in den einzelnen Ländern herauslesen kann.

@06:43 von wolliwood

Wieso "Videofalle"?

Wenn diese Leute Anstand besäßen, würden sie schon aufgrund ihrer Äußerungen und Taten zurücktreten.

Willy Brandt ist damals zurückgetreten obwohl ihm persönlich nichts anzulasten war. Man kann sogar von einer Falle reden, in die man ihn reintappen ließ.

Bote des bulls

Auch wenn Sie sich gewählt ausdrücken und in manchen Ecke Sachsens mit wiki-Zitaten bestimmt verwirren und beeindrucken können - Strache wollte sein Land verkaufen und sein Volk verraten. Das stößt ausgerechnet Ihnen nicht auf? Rechtsextremisten werde ich wohl nie verstehen...

Rechtspopulisten verkaufen nationale Wert...

.... Und die CDU/CSU verkauft unser Land und unseren Planeten an die Industrie. Ist genau so schlecht!
Und es gibt genug Indizien dafür, daß auch die Politiker anderer Parteien viele Entscheidungen im eigenen Interesse bzw. im Interesse von Freunden treffen.
Unsere Politiker handeln schon lange nicht mehr im Interesse der Allgemeinheit.

@Torsten Seel

Torsten du hast da ganz schwer was durcheinander gebracht.

Derjenige für den es sein „könnte das der gesamte Vorgang strafrechtliche Konsequenzen haben könnte“ wie du so schön schreibst heißt Strache, nicht Böhmermann:

www.oe24.at/oesterreich/politik/Strache-Zukunft-Justiz-prueft-Ehe-krisel...

Na ja kann ja mal passieren das man mit den ganzen Namen ein bisschen durcheinander kommt ;-)

@ tias 7:47 Also ich finde es

@ tias 7:47
Also ich finde es gut, wenn Politiker bei Lobbytreffen nicht mehr sicher sein können, das ganze ist so intransparent. Z.B. Videos über die Treffen zur Urheberrechtsreform würden mich brennend interessieren.
@ladycat
Wo muss man da bitte differenzieren. Unter Alkoholeinfluss wird nur die Hemmschwelle heruntergesetzt und es kommt ungefiltert die wahre Seite der Person hervor.

Warum wohl hat man das Video 2 Jahre zurückgehalten

das ist auch nicht ohne politische Brisanz. Die FPÖ ist zurecht weg vom Fenster.

07:50 von Autochon

„Auch kann man zb in D sehen, das der permanente Beschuss der AfD (...) diese nicht entscheidend schwächen könnte.“

Ihre Feststellung ist schon witzig. Die AfD hat zwischen 10 und 14 % in Deutschland. Lautend radikal, ob links oder rechts, gefährdet sind in Deutschland knapp 20 % seit Gründung der Bundesrepublik.

Das heißt übersetzt, die AfD war niemals wirklich stark wie z. B. in Österreich. Die AfD war eher schwach. Ihr ist es nie gelungen bis an die möglichen Grenzen zu kommen.

Selbst wenn die radikalen Parteien 20% erreichen würden, gibt es immer noch 80% demokratische Wähler.

Fazit: Die rechtsradikalem Parteien haben in Deutschland keine Bedeutung da Sie keinen Nährboden haben. Wer aber keine Bedeutung hat, kann auch keine mehr verlieren.

Trotzdem muss auch unsere Gesellschaft aufpassen, das dies auch so bleibt. Mit dem einen Thema der AfD, ein zweites hat diese Partei ja nicht, muss man sich trotzdem beschäftigen ohne immer wieder die AfD populär zu machen.

Straches Ideen zu Korruption sind interessant

Man könnte meinen, Strache „wisse“ wie der Hase läuft, oder zumindest hat er das geglaubt. Denn Spezlwirtschaft und das Prinzip „eine Hand wäscht die andere“ ist sehr verbreitet und keineswegs auf österreichische Rechtspopulisten beschränkt. Interessant ist dabei das es eben nicht immer um die klassische Bestechung gehen muss. Strache hat einen Einblick gegeben wie er sich das real existierende System der Vorteilsgewährung in seinem Alpenland unter seiner Beteiligung vorstellen könnte. Leider gibt es eben in der Regel keinen Videobeweis für derartige Absprachen. Wäre Strache auch auf einen falschen saudischen Prinzen hereingefallen? man weiß es nicht.

@06:56 Dr.Hans

Gerne können auch Sie sich über die Hintergründe zur Video-Übergabe informieren: Die SZ gibt detailliert Auskunft https://tinyurl.com/y3ewnuw3). Im übrigen ist die Frage nach dem Täter durch das Video selbst geklärt: Strache redet offen über ein politisches Attentat auf die österreichische Rechtsstaatlichkeit, Pressefreiheit und zeigt sich freigebig korrupt und käuflich mit einer auch für Rechtspopulisten erstaunlichen kriminellen Energie.

Zu viele Rechtspopulisten verachten demokratische Werte

Strache und Gudenus sind nicht Einzelfälle, sondern repräsentieren die radikale Basis aller Rechtspopulisten weltweit.

Die Dreckskampagnen gegen die angebliche "Lüüüüügenpresssse!!!" (ich erinnere an die wüsten Attacken der FPÖ gegen den ORF) ist ein weltweiter Markenkern dieses radikalen, demokratieverachtenden rechtspopulistischen Bodensatzes. Dieser zeigt sein "Macho-Gehabe" auch unter ausschliesslichem Genuss von alkoholfreiem Bier...

Das Ibiza-Video hat schlicht potentiellen Landesverrat durch radikale österreichische Rechtspopulisten aufgedeckt.

Das ist genauso gut und richtig, wie der Gebrauch von gekauften Steuer-CD's durch Steuerbehörden, um Schwerverbrecher, die Milliarden am Fiskus vorbeischleusen wollen, hinter Schloss und Riegel zu bringen.

Das ganze nennt sich

Das ganze nennt sich Korruption...ist absolut inakzeptabel, gibt und gab es traurigerweise aber in allen Parteien. Nicht ausschließlich im linken oder rechten Spektrum, wie es AKK indirekt sagt.

Die Welt

Die Welt schreibt:

"Derjenige, der Strache die Falle gestellt hat, hat viel investiert. Über einen längeren Zeitraum haben die unbekannten Aktivisten das Vertrauen des FPÖ-Politikers Johann Gudenus gewonnen, um schließlich Strache zu treffen. Zuvor haben sie Legenden geschaffen, eine Villa auf Ibiza angemietet, Überwachungstechnik bereitgestellt. All das kostet Geld, Zeit, Mühe.

Bei dieser Aktion wurde nicht nur recherchiert, hier wurde vor allem inszeniert: Wer auch immer dahintersteckt, kann sich nicht auf die Rolle eines Journalisten zurückziehen, der zufällig (oder absichtlich) dabei war, als Strache seine demokratiefeindlichen Pläne absonderte. Die Situation wurde vielmehr bewusst geschaffen, um Strache bloßzustellen."

Die politischen Gegner Straches schäumen, sie schäumen vor Freude....
Mal abwarten, wie lange die Häme anhält, wenn derartige Agitation Schule macht und die eigene Partei betroffen ist....

Berichterstattung

In der Berichterstattung hieß es sinngemäß, dass Kanzler Kurz wohl sehr lange, nämlich Stunden gebraucht hätte die Entscheidung für Neuwahlen zu treffen.
Anders betrachtet hat er wohl alle Möglichkeiten überdacht um Millionen Österreicher nicht ohne Überprüfung der Möglichkeiten einer anderen Gestaltung an die Wahlurnen zu bringen.
Verantwortung nennt man das, volle demokratische Auslegung. Die Koalition wurde von den Wählern schließlich gewollt. Die unterschwellige Kritik von den Berichtenden verstehe ich nicht. Deutschland gehört schließlich auch zu den Ländern, die plebiszitäre Elemente, wie Volksentscheide und Wahlen ungern ausrufen.
Ich hoffe nur, dass in Deutschland unsere Politiker authentisch und dem Grössenwahn fern bleiben, auch unter Alkohol und Kokain.

@07:09 von smirker

Welch ein Widerspruch!

"...die gute und erfolgreiche Arbeit der letzten 18 Monate" und "den Zulauf zu den rechtsextremen Parteien in Europa verstärken!"

Sie sehen doch was passiert wenn rechtsextreme "Parteien" in Regierungsverantwortung kommen. Da gab es keine "gute und erfolgreiche Arbeit", es sei denn sie meinen "gut und erfolgreich" im Sinne der Bereicherung dieser "Parteien"und der nachhaltigen Beschädigung der Demokratie.

Was in Österreich passiert ist könnte als Blaupause gelten was passiert wenn hier die rechtsextreme AfD an die Macht kommt. Ich hoffe denjenigen in der cDU, die mit den Rechtsextremen liebäugeln, ist das eine Warnung.

Stein des Anstosses 08:28

Antwort auf Klausewitz: "Ich glaube, es fällt Ihnen einfach unheimlich schwer zuzugeben, dass es uns alle in Europa lebenden, die Demokratie, die Menschenrechte und die Rechtsstaatlichkeit schützende Menschen einfach nur freuen kann, dass eine Person weniger ohne innere Integrität die Politik in einem EU-Land gestalten kann.

Ich bin eigentlich nie Ihrer Meinung. Aber falls Sie gerne von wertelosen Verbrechern regiert werden wollen, dann hätte ich mich dann doch sehr in Ihnen getäuscht. Sie mögen andere Ansichten haben als ich, aber ein bisschen Erleichterung dürften im Moment auch Sie verspüren."

Danke für Ihre weisen Worte. Und damit sprechen Sie etwas an, dass mich immer wieder hier in ts-forum baff macht.
Warum wollen die Strache-Verteidiger lieber von einer solchen Person regiert werden, der Demokratie, Gesetzestreue und Anstand offenkundig völlig egal (eher nicht hinderlich) ist, als von geradezu beliebiger anderer Person?
Kann mir das jemand ernsthaft erklären?

@Caissa1

Was du in deinem eigenen Interesse versuchen solltest zu verstehen: diese Partei handelt genau so wenig in deinem Interesse, wie die FPÖ im Interesse der österreichischen Steuerzahler handelt.

Das sie „deine Ansichten vertritt“ ist nur die Methode mit der sie dich dazu bringen will von dir gewählt zu werden.

Die Interessen die sie wirklich vertritt sind diejenigen von Conle und anderen Milliardären, die sich von der Demokratie beim Geschäftemachen gestört fühlen.

Das einzige Interesse was die an dir haben ist dein Kreuz auf dem Stimmzettel neben ihrem Namen.

Es gehört schon viel dazu diese offensichtliche Tatsache jetzt immer noch zu ignorieren

@diverse

Die Kritik an einer solchen Lockvogel-Aktion im privaten Raum kann ich nachvollziehen. Wir haben genug Gesetze (Recht am eigenen Bild u.ä.), die so etwas entgegen stehen und eine gerichtliche Verwendung schwierig machen.

Gleichzeitig hat Strache gezeigt, dass ihm elementare Grundwerte der Demokratie nichts wert sind. Dazu hat ihn niemand gezwungen. Das war er, Alkohol hin oder her, das kann da keine Ausrede sein.
Insofern sind die Aussagen unabhängig von ihrer Herkunft bei einem Vizekanzler politisch absolut bedeutsam und ein demokratisches No-Go. So etwas darf an der Spitze einer Regierung nicht sein!

Alles Klagen über die Aktion dahinter darf das nicht vergessen, wenn es nicht zur Ablenkung und Verharmlosung werden will.

@07:56 von Bagheria

Wenn es so einfach wäre, dann wäre die rechtsextreme AfD Schnee von gestern.

Interessante Verteidigungsstrategie, die ihr Rechtspopulisten und -extreme fahrt.

Wenn etwas beim besten Willen nicht mehr klein- oder schönzureden ist, dann packt ihr Verschwörungstheorien aus, die an Komik nicht mehr zu überbieten sind.

"Nüchtern gesehen katastrophal"

Ja, da hat der Herr Strache sicherlich recht.
Nur, wenn jemand so einen Bockmist verursacht mit solchen Schnapsideen in Ibiza und dann so einen Auftritt vor der Öffentlichkeit bei der Bekanntgabe seines Rücktritts hinlegt, war wahrscheinlich wieder nicht nüchtern.

Korruption

Das Video zeigt in ernüchternder Weise, wie sehr Männer in der Politik bereit für Korruption sind, vor allem die rechts außen.

Meiner Meinung nach...

Eine konsequente Entscheidung, an der Tatsache ändern wird es grundsätzlich nicht.
Die politische Demontage eines nur noch bedingt tauglichen Systems hat schon lange begonnen.
Die Herausforderung geht eigentlich an alle Länder in Europa.
Mein Tipp: stellt die Interessen der Bürger in den Mittelpunkt des politischen Handelns!
Die bedeuten m.E.
Frieden
Bildung
Auskommen
Erhaltung der Umwelt
Statt:
Krieg
Konfrontation
Lobbyismus
Profitmaximierung
Populismus
Tretroller
Das war das Wort zum
Sonntag
Freundlichst
Peter

Zwergstaat ?

Zitat: "Ein Zwergstaat ..."
Zwergstaat? Das scheint eher eine Bananenrepublik zu sein.

Eine Wikileaks-Operation ... nur ohne Wikileaks

Die Doppelmoral im Hinblick auf Leaks-Operationen ist für das populistische Milieu bezeichnend.

Als der Showaster des Populismus, Donald Trump - im organisierten oder stillschweigend verabredeten - Zusammenspiel mit Geheimdienst-Hackern und Julian Assange gezielt private und amtliche E-Mails von Hillary Clinton zu bestimmten Meilensteinen des Wahlkampfes platzieren ließ, wurde in der Szene feixend applaudiert.

Nun trifft es mit Strache den eigenen Protagonisten und die Empörung über "Verletzung der Privatsphäre" ist groß.

Das ist Doppel-Moral in unverkennbarer Form.

Bundeskanzler Kurz tat letztlich gut daran, sich in diesen rechtspopulistischen Sumpf um Strache und Gefolgschaft nicht hineinziehen zu lassen.

@08:02 von ladycat

*muhahahah*

Habe ich eben noch von "interessanter Verteidigungsstrategie von euch Rechtspopulisten und -extremen geschrieben hatte ich ihren "Beitrag" noch nicht gelesen.

Augen zu und mit voller Wucht und mit geschlossenen Augen nochmal gegen die Wand. Ihr macht alle politischen Kabarettisten arbeitslos!

YMMD!

@Bote, 8:28

Sie fragen (übrigens wiederholt), wer dahinter steckt.

Ich finde das berechtigt, solange darüber die davon unabhängige politische Bedeutung der Äußerungen Straches nicht vergessen wird.

Allerdings bin ich der Meinung, dass Sie mit zweierlei Maß messen. Den gleichen Aufklärungswille Ihrerseits habe ich bei Berichten über die unklare Herkunft von AfD-Partei-bzw. Spendengeldern vermisst. Dabei liegen Ähnlichkeiten zu Straches rechtlich problematischen Verschleierungsideen mit einem Verein auf der Hand.

Wer steckte hinter der "versteckten Kamera" ?

Interessant wäre, wenn zum Beispiel AKK nach dem Muster „versteckte Kamera“ im alkoholisierten Zustand in intimen Kreis, nicht so öffentlich wie bei ihrer Fastnachtrede, mal ihren Fantasien freien Lauf ließe.
Wo war ihre Kritik an Österreich zuvor? Genau wie der Weber, Trittbrett Fahrer.
Orban musste erst die Meldung absetzen, Weber nicht zu wählen, Vorher wurde er von CDU / CSU hofiert.
Und eine Zeitungslandschaft wie die Kronen Zeitung, haben wir in Deutschland auch, plus den ÖR.
Gerade die CDU / CSU Leute tun so, als ob die CSU und CDU seit je her sich einwandfrei verhalten hätten und nicht gelogen und betrogen haben.
Erinnert sei nur an „jüdische Vermächtnisse“.

Beschämend

Strache verkörpert nicht meine politische Ausrichtung er war sicher nicht gut für Österreich.
Die Art und Weise in der heutzutage Skandale produziert werden (egal welche politische Richtung) finde ich verwerflich. Möchte mir gar nicht vorstellen wie vielen Politikern die eigene Karriere wichtiger ist als die Bevölkerung des Landes.

Zur Nachrangigkeit der Illegalität des Videos

Der INHALT des Videos spricht für sich und dominiert zu Recht die momentane politische Diskussion.
Daher ist es im Moment völlig nachrangig, inwieweit das Video rechtswidrig zustande kam oder wer seine Urheber sind.

Ähnlich verhält es sich bei Fällen von schweren Steuerverbrechen, durch welche die Öffentlichkeit um Milliarden Euro betrogen wird. Diese Verbrechen wurden u.a. durch die berühmten "Steuer-CD's" aufgedeckt.
Auch hier ist die mögliche "illegale Produktion" dieser Steuer-CD's von absolut nachrangiger Bedeutung.

PS: Der Stasi ging es früher nicht um Aufdeckung von Straftaten, sondern um deren Produktion. Das ist natürlich schon ein Unterschied.

Meiner Meinung nach...

Nachtrag:
Im übrigen verstößt sowohl die Veröffentlichung des Videos ohne Einwilligung der Beteiligten gegen die
Europäische Datenschutzgrundverordnung.
Vermutlich wird die Bewertung desselben nach Ansicht der Politiker hier nicht zutreffen!
Und somit stellt dieses wieder vieles klar.

Videoaffäre: Österreich ... falscher Name...

Den Fall "Strache" zu einer Videoaffäre umzudeuten wäre ein folgenschwerer Fehler, Geschichtsklitterung schon im hier und jetzt zu betreiben unangemessen.
Man kann zu dergleichen stehen, wie man mag, aber bei ernsthafter Betrachtung weiß man schnell, das all diese Typen, Schill, Lucke, Wilders, und wie sie alle heißen, nur kleine Pimpfe sind, die gern mal oben mitspielen möchten und dazu greift man dann eben auch mal auf zweifelhafte Bekanntschaften zurück - diese Versuche tun der Bedeutungslosigkeit der betreffenden Charaktere bestimmt keinen Abbruch. Man soll also alles das nicht überbewerten aber wir wissen spätestens seit 33, was dabei heraus kommen kann, wenn dergleichen sich mit Erfolg aufschwingt.
Ein strenges Verfahren wäre also angesagt es wird doch auch bei den Ösies einen Hochverrats Paragraphen geben.

RE:Deutsches Mädel

"Das Video zeigt in ernüchternder Weise, wie sehr Männer in der Politik bereit für Korruption sind, vor allem die rechts außen."

Es sind nicht nur die Männer allein, wie wir an den Damen Le Pen und Weidel sehen konnten, die so ihre Schwierigkeiten mit korrekten Finanzen haben.

Gruß Hador

@Cosmopolitan_Citizen, 8:39

„Die zeitliche Nähe zu den Europa-Wahlen ...
... ist ein No-Event.

Österreich stellt 18 von 751 Abgeordneten.

Ob die FPÖ mit 3, 4 oder 5 darin vertreten gewesen wäre, würde sich bezogen auf die Gesamtstärke immer noch im <1 % Bereich abspielen.

Wer auch immer hier Entlarvungsarbeit geleistet hat: auf die Wahl zum europäischen Parlament hat er damit nach rationalem Ermessen nicht gezielt.“

Ein wichtiger & guter Hinweis zur Sache. Danke!

Die Machart dieses Umsturzes

Die Machart dieses Umsturzes und der Zeitpunkt verraten alles. Wäre so etwas mit den grünen und linken Seiten getrieben worden, wären es natürlich wieder Putin gewesen und alles würde so lange relativiert und verhamlost, bis endlich doch eine Fortführung der bestehenden Regierung möglich geworden wäre. Dieser Vorfall stinkt gewaltig und es wird immer offensichtlicher, dass es keine unschuldigen in der Politik Österreichs und auch sonst wo in Europa gibt, egal welche Seite man betrachtet. Das alles ist nur gemacht um Wasser auf die Mühlen bestimmter Establishmentbekämpfer zu leiten. Genau deshalb werden viele diese Stachepartei trotz allem wieder wählen.

Strache, du Laie

Kaczyński, Orban und Erdogan haben_erst_ die freie Presse zerstört, bevor sie skrupellos den persönlichen Machtausbau betrieben haben. Nicht umgekehrt.
Aber das ist typisch Rechtspopulist: Immer glauben sie es besser zu können als der allgemeine Ausländer...

Kurz

An Kurz ist nichts zu entschuldigen, hat er doch mit der FPÖ koaliert.

@08:21 von Bote_der_Wahrheit

Wieso fragen sie? Sie wissen doch ganz genau in welche Diktatur uns ihre rechtsextreme AfD steuern will. Sie machen hier ja oft genug Werbung für solche Rechtsradikalen.

08:21 von Bote_der_Wahrheit

"Diktatur näher als einer Demokratie

Wollen wir in einer Gesellschaft leben, wo politische Gegner mit Geheimdienstmethoden und Kompromat niedergestreckt werden – und der Mob dazu jubelt? Wer eine solche Erledigung Straches begrüßt, der könnte der Diktatur näher stehen als der Demokratie. ...."

Ok, Ok, Bote, ich gebe es zu:
Wenn Sie auf diese Art Logik und Ihre weisen ARGUMENTE konstruieren, dann - aber nur dann - bin ich absoluter, ich wiederhole das für Ihre krude Logik gerne noch einmal - dann bin ich bedingungsloser Fan von Diktaturen.

Für alle anderen Foristen, die - im Wortsinne - nicht so pervers (also umgedreht) sind, sondern natürlich, bodenständig, schlicht einfach "normal" und am frühen Sonntag Morgen noch nicht betrunken oder bekokst sind:
Ich bin Anhänger der Demokratie und verurteile Diktaturen, aber leider habe ich es in drei Jahren Foristentums nicht annähend geschafft, mich dem Boten verständlich zu machen.

Ich bekenne mich schuldig.

pfitch 09:01

Wirklich niedlich, was Sie da von sich geben. Trotzdem sind die Äußerungen des ehemaligen Vizekanzlers selbstverständlich viel bedrohender und bedrückender.

Videoaffäre: Österreich muss neu anfangen

Nun endlich wurde das wahre Gesicht der FPÖ (Freiheitliche Partei Österreich) offengelegt! Dies schadet zwar Österreichs Ansehen im Moment, aber ich als Österreichischer Staatsbürger bin sehr froh das dies letztendlich zu Tage kam!
Wie beim Weinskandal im Jahre 1985 hat dies damals die Österreichische Weinindustrie sehr stark beeinträchtigt, aber da Österreich kurz darauf rigorose neue Gesetzliche Änderungen bezüglich Herstellung und Qualität in der Weinindustrie vornahm, hatte Österreichs Weinindustrie nach ca. zwei Jahren wesentlich höhere Umsätze und Verkaufszahlen von Österreichischen Weinen als vor 1985 zu verzeichnen, und seitdem; die Österreichischen Wein-Umsätze steigen, steigen und steigen......

@Bote_des_Plagiats 8:27, Dirty, aber harmlos

Vorab, wenn Sie schon wortwörtlich Copy/Paste aus Wikipedia zu Silberstein machen, dann dürfen Sie das wenigstens mit Quellenangabe versehen.

Zur Sache bleiben Sie eine Erklärung schuldig, warum sich im "Falle Silberstein" niemand von der ÖVP oder der FPÖ zu Rücktritten gezwungen sah. Die Dreckswäsche von Silberstein war vielleicht "dirty", aber im Kern inhaltlich harmlos.
Ganz anders verhält es sich jetzt mit dem Ibiza-Video. Die Regierung ist darüber zerbrochen. How come?

Silberstein war inhaltlich harmlos, das Video ist es nicht.

Nun ja

Leila Al-Serori von der „Süddeutschen Zeitung“ erklärte im „ORF“-Fernsehen, dass man das Video bereits vor Monaten angeboten bekommen habe. Das Material sei dann vor einigen Wochen in einem verlassenen Hotel auf USB-Sticks übergeben worden.

In einem verlassenen Hotel auf USB Sticks übergeben - klingt wirklich nach Geheimdienst...nur welcher?

@ladycat, 08.03h

Das interessiert die geballte Linksmacht nicht.
Linke können von neuen Wegen zum Kommunismus schwärmen, wie die ehemalige Fraktionsvorsitzende Lötzsch, das wird weder von den Medien noch von sonst jemanden gepuscht, obwohl dies explizit gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung gerichtet ist.
Andererseits hat Strache einen Kardinalfehler gemacht und der gehört bestraft. Von daher keine Mitleid von mir.

Respektlose Sicht auf den Partner

Wie rechtfertigen die Stache-Fans die respektlosen und verächtlichen Äußerungen von Stache über Kanzler Kurz?

Neuanfang besser ist !

Also Neuwahlen sind ja wohl das beste für die in Österreich,
um einen Neuanfang zu starten.

Ich hoffe, man findet dann klare Mehrheiten um fest regieren zu können.

Ich wünsche es Herrn Kanzler Kurz, denn er brauch viel Rückhalt bei der Sachlage und Standfestigkeit.

Befürchtungen

Wenn ich hier so lese, wächst die Vermutung, dass ein Fall Strache den Zulauf zur FPÖ nur bedingt verringern wird (ähnlich wie bei der AfD und den illegalen Parteispenden).

Die Werte und elementaren Grundregeln, die ein Strache mit Füßen tritt, zählen scheinbar für diese Wähler/-innen nicht genug. Für die eigenen Ziele (Migrationsbekämpfung, [mein Land, meine Gruppe oder auch nur ich] first etc.) heiligt der Zweck die Mittel.
Das wird so nur immer offensichtlicher und sollte uns allen zu denken geben.

Unvermuteter Einblick in die Denke der Rechten

@ Klausewitz:
festzuhalten bleibt: wenige tage vor der europawahl taucht ein video auf...es wurde im privaten eigentlichen persönlichen bereich geheim angefertigt...

Das ist doch entlarvend, letztlich ein Glücksfall für die Demokratie.

09:22 von Deutsches Mädel

"Das ist doch entlarvend, letztlich ein Glücksfall für die Demokratie."

Die Filmaufnahme des Gesprächs von Strache war gezielt. Es war also ein bewusster Akt, Strache in das Schattenlicht zu stellen und ihn zu entlarven. Es muss also einer der anwesenden Personen gewesen sein; anderfalls war die "versteckte Kamera" dabei.

Es war gut so, dass man Strache erwischt hat. Aber warum die Veröffentlichung des Videos nicht gleich, sondern erst so spät?! Aber egal!

Aber: Ich möchte nicht wissen, was hinter den Kulissen der hohen Politik sich so alles abspielt. Nicht nur bei den rechten Parteien, sondern durch die Bank bei allen. Man sollte vielmehr solches Filmmaterial über Gespräche von Politiker geheim aufzeichnen, so dass sie sich jedes Wort überlegen müssen, bevor sie es aussprechen. Das geht doch schon mit den sogen. Beratungsgesprächen mit Lobbyisten los, Spezlwirtschaft hinten und vorne, Gefälligkeitsaufträge und und und. Keiner braucht mit dem Finger auf andere zeigen!

Hab da mal ne blöde Frage:

Wären Straches haarsträubenden Anliegen weniger haarsträubend, wenn es sich um eine echte Oligarchin gehandelt hätte?
.
Und dann immer der Sermon über die gestellte "Falle". In eine Falle kann nur der geraten, der den "Köder" schluckt, oder will jemand ernsthaft behaupten, dass man auch Straches Gedanken und Handlungen ferngesteuert hat?

Strache video

Was mich umtreibt ist eigentlich die Frage, warum wurde das Video der süddeutschen Zeitung und dem Spiegel zugespielt, und nicht einer österreichischen Zeitung? Also deutschen Verlagen.

Vor jedem Gericht

gilt der Umstand, dass ich ange- bzw. betrunken bin als Einschränkung meiner Zurechnungsfähigkeit. Dass Strache in angetrunkenem Zustand hier Mist geredet hat, bestreitet keiner. Ob das einen Rücktritt wert war - muss er selbst entscheiden.
Aber: die Methode, diese Falle aufzubauen und zwei Jahre später, passend zu Wahl auszunutzen ist zumindest niederträchtig und vermutlich auch strafrechtlich relevant.
Wer so agiert, ist kein Demokrat, der das liebe Volk vor den Bösen retten will.

@wie lockt man Gauland &Co. 6:43 von wolliwood

"in eine Videofalle?"
Warum gerade den? Der ist doch schon lange
'Komposti' würde meine Enkelin sagen.
Also als Steigerung zu 'Grufti'.

Ich hätte da ein viel lohnenderes Ziel und das heisst Meuthen.
Den ich im übrigen für viel gefährlicher als z.B. Strache einschätze.

Allerdings macht er auch die gleichen Fehler.
Angefangen bei der illegalen 'Rekrutierung' von Reichengeldern,
und nicht aufgehört bei Allmachtsfantasien ;)
Noch Fragen?

@ wolliwood

Sie erinnern sich wohl nicht, aber es war die CDU, die über schwarze Kassen verfügte.

Walter Leisler Kiep entdeckte eine Million auf dem Konto, von der er nicht wusste wo sie herkam, Schäuble lief mit 100.000 DM im Koffer herum und Kohl fantasierte von Spendern, denen er sein Ehrenwort gegeben hatte.

FDP Mann Lambsdorf war wegen der Finanzierung seiner Partri rechtsgültig verurteilt und vorbestraft.

Unsere Politiker sind keine Heiligen.

Strache

Also wenn ich das richtig sehe, haben die süddeutsche Zeitung und der Spiegel, die österreichische Regierung zur Stürz gebracht, oder ?

Gutes passiert und andere nutzen es zum "Stänkern"

Zitat: "Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer sagte: "Der Fall Strache in Österreich zeigt: Rechtspopulisten sind bereit, für ihr persönliches Wohlergehen unsere nationalen und europäischen Werte zu verkaufen.""

Auch wenn es sehr gut finde, dass Strache zurücktreten musste, ist dieses Kommentar meiner Meinung nach mehr als nur unangemessen, da leider sehr viele Menschen (unabhängig von Gesinnung, Herkunft, Relligion, etc.), ihre Ideale, Standpunkte und Mitmenschen für persönliche Vorteile verkaufen, wenn der Preis stimmt.

Neuanfang?

Was genau soll denn die Österreicher geläutert haben, sodass ein Neuanfang in Form von Neuwahlen eine Veränderung bieten würde. Der Sumpf aus Korruption und Lobbyismus wird auch mit neu gewähltem Parlament nicht ausgetrocknet. Was erwartet man denn auch von einer Gesellschaft die auf Ausbeutung beruht und deren einzige Triebkraft die private Bereicherung ist (euphemistisch als Erfolg bezeichnet).

War das wirklich überraschend?

Überraschend war diese unprofessionelle,leienhafte Art wie es hier vorgetragen wurde.
Zu Tage kam hier nur genau das wie ich diese sog. rechtspopulistischen Parteien eingeschätzt habe.
Dabei war dieses Video nur die Spitze des Eisberges.
Man kann über die sog.Altparteien bestimmt vieles kritisieren,ohne Zweifel.
Wenn aber Patzeien wie FPÖ,AfD und andere wirklich einmal die absolute Mehrheit bekommen würden,dann würde manch einem die Augen aufgehen.
Auch könnte man dann einmal sehen,was bürgerliche Bevormundung wirklich ist.

Bei Neuwahlen wird sich wenig

Bei Neuwahlen wird sich wenig verändern außer dass die ÖVP von der FPÖ Stimmen gewinnt. Kurz kann mit der politikunfähigen SPÖ keine Regierung bilden. Also wird Kurz nach Neuwahlen mit einer kleineren FPÖ weiter regieren. Wie zu hören war hätte er das jetzt auch gemacht wenn die ÖVP das Innenministerium bekommen hätte. Nach den Neuwahlen bekommt er es...so einfach ist das

Wenn einem zur Sache nichts mehr argumentativ einfällt muss eine ominöse "Linksmacht", der Geheimdienst und sonstige Verschwörungstheorien her halten. Fakt bleibt, Herr Strache hat Staatsaufträge zu überhöhten Preisen angeboten und im Gegenzug russische Einflussnahme auf die hiesige Politik eröffnet und Strache hat das zugegeben und ist folgerichtig zurückgetreten. Der einzige Beigeschmack, der bleibt, ein 2Jahre altes Video gut 1 Woche vor der Europawahl präsentieren hat eine besonde Note. An den Fakten ändert es nicht.

Sowas passiert wenn man Rechtspopulisten vertrauen schenkt

Dieser Vorfall ist an Peinlichkeit für Österreich nicht zu überbieten.
Was Strache da getan hat ist Landesverrat und Hochverrat in einem.
Hoffentlich hat alles ein juristisches Nachspiel. Sowas passiert eben wenn man mit Rechtspopulisten paktiert. Gut, dass Sebastian Kurz nun durchgegriffen hat

@Unvermuteter Einblick 9:22 von Deutsches Mädel

" in die Denke der Rechten"

Es ist als wäre die Zeit etwa 100 Jahre stehen geblieben.
Einfach mal die Historie dieses Herrn durchlesen
https://de.wikipedia.org/wiki/Alfred_Hugenberg

Was die Nutzung der Medien und Verachtung der Demokratie angeht,
100% deckungsgleich mit den Absichten eines Herrn Strache.

Strache-Verteidiger

Die Verteidiger der FPÖ Fragen dauernd nach den Machern des Videos und warum es gerade jetzt veröffentlicht wurde. Das kann man zwar tun, es ändert aber nichts am Verhalten von Strache.
Wer war es? Finde ich auch interessant. Aber selbst wenn es Böhmermann oder ein Geheimdienst war bleibt Strache ein besoffener Macho, der sein Land verkaufen würde. Die Kronenzeitung ist nun wirklich nicht links, aber für Strache nicht rechts genug. Interessante Geisteshaltung.
Warum jetzt? Keine Ahnung. Für die EU-Wahl ist es zu spät.
Wer immer es war, Herr Strache hätte ja einfach nach 30 Minuten gehen können, weil ihm das Ganze zu suspekt vorkam. Statt dessen lässt er sich stundenlang volllaufen, weil ihm die Idee und die „Russin“ gefallen.
Was für ein Typ.

okay

Ganz klar, war es eine Inszenierung - zum Glück.
Es wird immer wieder geschrieben in den eigenen vier Wänden.
Wer die Villa damals für 395 Euro/Tag anmietete ist noch nicht bekannt.
Wenn ich zu solch einem Treffen gehe, dann betrinke ich mich nicht sinnlos. Was Herr Strache bestimmt nicht war, das sind jetzt Ausreden.
Die Zeiten wo Kameras so groß wie ein Koffer waren und wenn das rote Licht leuchtet ist man auf Sendung, sind doch schon sehr, sehr lange vorbei. Überall kann ein smart phone rum liegen und ganz ungehindert filmen.
Spätestens als die "Nichte" ins Spiel kam, hätte er mit plötzlich einsetzenden Magenschmerzen, das Weite suchen sollen.

@Torsten Seel 06:59

Blödsinn. Das Publizieren des Videos ist kein Verbrechen und die ganzen FPÖ und AfD Fans sollten sich mal einkriegen. Wer strafrechtliche Konsequenzen zu befürchten hat ist Strache selbst, der wollte und will sein Land verkaufen und handelt für die Interessen eines fremden Landes.

Kurz und Kräftig

Österreich kann stolz sein auf Kanzler Kurz. Er hat Format und weiß wann er was tun muss. Die Herren und Damen der FPÖ haben ihn unterschätzt. Ich hoffe das Kanzler Kurz etwas mehr eingreifen wird in der europäischen Politik. Wir haben Zuwenig Politiker von Format.

@andererseits

Das ich das durchwinke, ist ihre interpretation.

Ich erlaube mir eine finale Bewertung dieses Vorgangs erst dann, wenn ich alle wichtigen Aspekte kenne.

Ich kenne bisher nur das Video mit dem Herrn Strache.
Den ich ebenso wenig gewählt haette wie ich in D die Afd wähle.

Und betrachtet man die Sache ohne Vorbehalt, ist der politische Gegner des Herrn S., der unmittelbar vor den Wahlen die Bombe Platzen laesst, auch nicht bewunderungswürdig.

Zum Stimmvieh :
Ich meine, das die meisten Stimmberechtigten (in A wie in D oder sonstwo) leicht zu manipulieren sind durch Medien/Politik.
Und nicht imstande sind, sich unabhängig von diesen eine eigene Meinung zu bilden.

Das aufkommen der FPÖ in Oesterreich ist der ein Beweis dafuer.

Diese wurde in der Vergangenheit durchaus gepusht von der Kronenzeitung.
Und auch wenn Strache es anbot - bisher ist die ein Oesterreichisches Unternehmen mit
Geldgebern auch in D.

@Einfach Unglaublich, 10:31

"@ wolliwood

Sie erinnern sich wohl nicht, aber es war die CDU, die über schwarze Kassen verfügte.

Walter Leisler Kiep entdeckte eine Million auf dem Konto, von der er nicht wusste wo sie herkam, Schäuble lief mit 100.000 DM im Koffer herum und Kohl fantasierte von Spendern, denen er sein Ehrenwort gegeben hatte.

FDP Mann Lambsdorf war wegen der Finanzierung seiner Partri rechtsgültig verurteilt und vorbestraft.

Unsere Politiker sind keine Heiligen."

Was dabei allerdings auffällt, ist die politisch eher wirtschaftsnahe, konservative bis rechte Ausrichtung dieser Politiker. Frauen sind übrigens eher selten diejenigen, die solche fragwürdigen bis illegalen Vorteile in Anspruch genommen haben, vielleicht auch, weil im Hintergrund eine bestimmte Form von männerdominierten Seilschaften steht.

Und eine Offenheit für solche Arbeitsweisen ist mit FPÖ, AfD und anderen Rechtsaußen-Parteien ganz sicher weiterhin zu bekommen - was nicht heißt, dass es die anderswo nicht auch geben kann.

Grober Denkfehler

Am 19. Mai 2019 um 08:48 von Schwarzseher

Die politischen Gegner Straches schäumen, sie schäumen vor Freude....
Mal abwarten, wie lange die Häme anhält, wenn derartige Agitation Schule macht und die eigene Partei betroffen ist....

—————

Ich bin der Meinung, dass es immer um die Sache gehen muss und nicht um Parteien/Personen. Und wenn ein heimlich gefilmtes Video zeigt, wie Politiker, egal welcher Partei, antidemokratische Gesinnungen offenbaren, dann hat das für mich als differenziert denkenden Wähler Konsequenzen in meiner Wahlentscheidung.

Dass das bei Rechtspopulisten nicht der Fall ist, liegt in der Natur der Sache. Siehe Trumps Aussagen, dass er mitten auf der 5th Avenue jemanden erschiessen könnte und trotzdem keinen einzigen Wähler verlieren würde. Das kann man hervorragend als Paradebeispiel für die blinde und falsche Loyalität in diesen Kreisen nehmen.

Und ja, das findet man sicherlich auch in anderen politischen Kreisen. Aber die Ausprägung rechts ist doch herausragend.

@smirker 07:09

Die FPÖ wird abstürzen und dies zurecht. Die haben das Vertrauen der österreichischen Bürger verspielt und denen wird immer das Image anhaften, dass sie Österreich für ein Apfel und ein Ei verkaufen würden. Sie sind naiv, wenn Sie glauben, dass sich die FPÖ davon erholt.

@BlueMoon63, 10:33

"Also wenn ich das richtig sehe, haben die süddeutsche Zeitung und der Spiegel, die österreichische Regierung zur Stürz gebracht, oder ?"

Ich hätte ja gesagt, da hat Herr Strache den ganz entscheidenden Anteil dran, gefolgt vom Agieren seiner Partei und der Entscheidung von Kanzler Kurz.

Ohne Feuer kein Rauch, oder?

@06:37 von Allrightcom

Nur eine Frage : Möchten sie das sie in ihrer privaten Ferienwohnung heimlich gefilmt werden und dazu noch von einem "Lockvogel" betrunken gemacht werden? Und dann wenn es mal passen sollte, so 1-2 Jahre vielleicht später , öffentlich bloß gestellt werden um ihnen Schaden zuzufügen ? Man kann hier zur FPÖ stehen wie man will ,man muss die nicht mögen aber jemanden heimlich filmen und den Film zu veröffentlichen ist nun mal eine Straftat denn sie verletzt das Recht am eigenen Bild und die Privatsphäre.

@ladycat 08:02

Strache ist der wichtigste Politiker der FPÖ. Ohne Strache kann man die Partei begraben. Die FPÖ war nach Haider Strache. Strache steht symptomathisch für den Rest seiner Partei.

Vollste Zustimmung

Am 19. Mai 2019 um 09:21 von YinYangFish
Befürchtungen
Wenn ich hier so lese, wächst die Vermutung, dass ein Fall Strache den Zulauf zur FPÖ nur bedingt verringern wird (ähnlich wie bei der AfD und den illegalen Parteispenden).

Die Werte und elementaren Grundregeln, die ein Strache mit Füßen tritt, zählen scheinbar für diese Wähler/-innen nicht genug. Für die eigenen Ziele (Migrationsbekämpfung, [mein Land, meine Gruppe oder auch nur ich] first etc.) heiligt der Zweck die Mittel.
Das wird so nur immer offensichtlicher und sollte uns allen zu denken geben.

————

Das ist ein sehr großes Problem, das sie da ansprechen und ich sehe es genauso wie sie.

Würde jeder auf dem Boden des Grundgesetzes stehen und nur danach handeln, man würde solche Menschen wie Strache und weite Teile der AfD gar nicht erst soweit kommen lassen. Und könnte sich dennoch vertreten fühlen in der eigenen Meinung. Wie gesagt nur dann, wenn diese auch mit dem Grundgesetz übereinstimmt.

@Bote_der_Wahrheit 08:25

"Da haben wir es: die geheimen Kräfte, die Wahlen im Inland kommen, kommen nicht aus Russland, wie man uns seit Jahren weis machen wollten. Sie kommen aus Deutschland in Form des Spiegel und SZ"

War es nicht eine russ. Oligarchin, von der Strache Geld wollte. Spiegel, SZ und Falter tun daß, was ihnen in einer Demokratie auferlegt wurde. Ich Gegensatz zu den Rechtspopulisten dienen diese den Bürgern und der Demokratie.

staatsfeind fpö

die rechtsradikale fpö hat einzig und allein dieses ende der koalition herbeigeführt, es bedarf überhaupt keiner diskussion über das wie und warum. strache und einige andere in der fpö sind korrupt und haben dem land grossen schaden zugeführt.
allerdings befürchte ich, dass vielen österreichern dies alles egal ist und sie trotzdem die rechtsradikalen unterstützen werden - ist der ruf erst mal ruiniert, lebt´s sich völlig ungeniert. es ist ja schon nicht nachvollziehbar, dass diese staatfeinde von der fpö so lange mitregieren durften.

Politisches Urteilsvermögen

Ein Blick quer über die Forenbeiträge von Rechtsaußen hier seit Freitagabend lässt nur einen Schluss übrig.

Da sich praktisch niemand aus diesem Spektrum auch nur ansatzweise inhaltlich mit den hoch problematischen Details der Aussagen von Strache auseinander setzt will oder kann, muss man zu dem Schluss kommen:

Das politische Urteilsvermögen in dieser Parallelgesellschaft ist dermaßen zerrüttet ...oder konnte sich nie entwickeln, dass somit dort Einverständnis zu bestehen scheint.

Und zwar mit:

Politische, wirtschaftliche Korruption ... ok, Ausrichtung der Medienlandschaft "wie unter Orban" also Abschaffung der Pressefreiheit ... ok, personelle "Säuberungen" à la Erdogan ... ok, Manipulation freier Wahlen durch Wählertäuschung ... ok!

Ein Offenbarungseid unfreiwilliger Art vor den Augen der demokratischen Zivilgesellschaft.

Katastrophe für Österreich

Diese Ibiza-Affaire ist natürlich eine Katastrophe für Österreich und bedeutet eine Zäsur für eine erfolgreiche Politik der ÖVP-FPÖ-Regierung für die Österreicher:

1. Beendigung der Schuldenpolitk der Vorgängerregierung

2. Entlastung der Bürger/Senkung der Steuern- und Abgabenlast.

3. Beendigung der Politik der offenen Grenzen/der illegalen Massenmigration

Kurzum: die ÖVP-FPÖ-Regierung hat die gröbsten Fehler zu behoben, die die ÖVP-SPÖ-Vorggängerregierung versucht hat.

Man kann nur hoffen, dass die Österreicher so schlau sind und sich durch den lamentablen Fehler Straches nicht dazu verleiten lassen, diese erfolgreiche und an den Interessen der Österreicher orientierte Politik der FPÖ/ÖVP bei den anstehenden Neuwahlen abzustrafen.

@Bote_der_Wahrheit 08:28

"Wer steckt dahinter?"

Ist das wichtig, die Aufnahmen sind autentisch, wie die Aussagen Straches.

"Wieso wird da nicht darüber berichtet?"

Weil man es nicht weiß?

"Ständig heißt es, das Wahlbeeinflussung aus dem Ausland - vor allem aus dem Ausland - ein absolutes No-Go ist."

Dokumentierte unbestreitbare Fakten sind keine Wahlbeeinflussung, sondern Information.

Über kreuz gesprungen!

"Wer so agiert, ist kein Demokrat, der das liebe Volk vor den Bösen retten will." sagt @derdickewisser bezogen auf die Videoaufnahme.
.
Schon klar, der Strache ist ein lupenreiner Demokrat, der das liebe Volk vor dem Bösen retten will! Und dann kommen die erzbösen Antidemokraten und reißen den lupenreinen Demokraten so hinterhältig rein.
.
Geht´s noch?

Wenig überrascht..

..bin ich über das Verhalten des Herrn Strache.
Wer hätte ihm das denn nicht zugetraut? Mal ganz ehrlich.
Wem kam dieser Mann vor wie ein überzeugter Demokrat, dem es um den kleinen Bürger geht?
Also bitte.

Was hier geliefert wurde, sind harte Fakten und Beweise für etwas, das doch für jeden halbwegs klardenkend Menschen schon vorher absolut vorstellbar war. Wenn nicht direkt diese Aussagen, dann eben andere antidemokratische Ansichten.
Unterm Strich war Herr Strache, wie weite Teile der AfD, schon lange ein unheimlich schlecht verkleideter Wolf im Schafspelz.

@Magfrad, 10:55

"@smirker 07:09

Die FPÖ wird abstürzen und dies zurecht. Die haben das Vertrauen der österreichischen Bürger verspielt und denen wird immer das Image anhaften, dass sie Österreich für ein Apfel und ein Ei verkaufen würden. Sie sind naiv, wenn Sie glauben, dass sich die FPÖ davon erholt."

Ich wäre mir mit dieser Prognose auch nicht so sicher.
Wenn ich unterstelle, dass eine Partei wie die FPÖ große Zustimmung dadurch bekommt, dass sie bestehende Ängste aufgreift oder auch schürt, bleiben diese auch nach Straches Verfehlungen.
Strache aber kann ersetzt werden und ein anderer nach ähnlichem Schema weiterarbeiten.

Ändern würde sich nur dann etwas, wenn mehr Menschen ihre Ängste sowie Strategien von FPÖ & anderen als Antwort darauf stärker realistisch und rational prüfen würden. (Ist die Gefahr tatsächlich so groß, wie sie sich anfühlt? Ist die politische Antwort darauf eine wirksame? Welche Nebenfolgen hat sie? ...) Das wäre auch auf die AfD, Trump & Co. zu übertragen.

@Bote_der_Wahrheit 11:05

Die Zeit ist abgelaufen für die FPÖ. Die FPÖ hat eindeutig in Form von Strache gezeigt, dass sie nicht die Interessen der Österreicher vertritt. Die FPÖ wird nicht nur abgestraft sondern es wird eine neue
Partei geben die der FPÖ sehr viele Stimmen abnimmt.

@11:00 von mac tire

„Nur eine Frage : Möchten sie das sie in ihrer privaten Ferienwohnung heimlich gefilmt werden„

Das möchte keiner und auch Politiker müssen das Recht haben, sich privat zu betrinken. Und wenn auf dem Video nur zu sehen wäre, wie er betrunken die attraktive „Russin“ anmacht wäre das bestenfalls für seine Frau interessant.

Er hat aber so ziemlich gegen alles verstoßen, was man sich als demokratischer Politiker so leisten darf. Und er ist ja nicht umsonst sofort zurückgetreten. Er weiß, dass sein Verhalten unentschuldbar ist. Auch das Kurz sofort die Koalition kündigt zeigt, wie ernst die Lage ist.
Ansonsten ist es in der Politik üblich, ewig herumzueiern und dann nur eine Person auszutauschen.

Bote_der_Wahrheit 11.05

Ich gebe Ihnen vollkommen Recht. Die Politik der konservativen Regierung ist bislang eine Wohltat für Österreich gewesen und hat sehr positiv auch auf die Rest-EU gewirkt.
Leider gibt es eben eine hohe Zahl von Menschen, die glauben, unbegrenzter Zuzug etc. seien gut für Europa. Wie man auf diese Idee verfallen kann, ist mir allerdings völlig schleierhaft. Ich vermute die Drahtzieher dieser Affaire in diesen Reihen. Die sich allerdings mittelfristig zu den eigentlichen Zerstörern einer funktionstüchtigen EU machen.

um 08:48 von Schwarzseher

Die politischen Gegner Straches schäumen, sie schäumen vor Freude....
Mal abwarten, wie lange die Häme anhält, wenn derartige Agitation Schule macht und die eigene Partei betroffen ist...

Das kann ich ihnen genau beantworten: Endlos lange. Die Partei ist nämlich völlig egal. Kein vernünftiger Mensch will derartige Leute in politischer Verantwortung, egal in welcher Partei sie sind.

Allerdings gebe ich offen zu, dass mich nicht verwundert, dass man bei den Rechtspopulisten fündig wurde. Zum Einen sind diese sowieso ein Sammelbecken für Demokratiefeinde und zum Anderen haben entsprechende Gestalten in anderen Parteien wohl mehr Geschick darin, ihre wahren Intentionen zu verstecken.

@KarlderKühne 08:16

Die Affären haben der AfD sehr wohl geschadet. Die AfD war vor dem unrühmlichen Auftritt in Chemnitz und dem Spendenskandal bei 19-20%. Jetzt ist man auf 12-14% abgerutscht. Zu behaupten solche Skandale schaden nicht ist naiv

Bote der Wahrheit

Zur Wahrheit gehört das FPÖ inhaltlich sich an der Wirtschaftpolitik nicht beteiligt hat. Sie ist in diesen Bereich ohne Kompetenz oder Programm. Die FPÖ hat Kurz das Feld überlassen und ihn schalten und walten lassen. Strache hat sich fast ausschließlich um das Thema Migration befasst und sich an der Presse ausgelassen.

Herr Strache lebt in

Herr Strache lebt in Österreich in einem Rechtsstaat - trotz seiner im Video dokumentierten anders gelagerten politischen Absichten und Ansichten als FPÖ-Chef - und kann Klage einreichen. Viele sind gespannt, ob er es tun wird oder ob das Phrasen waren, die er für die Implementierung seiner Opfer-Strategie brauchte.
Seinerseits wird er übrigens mit dem ein oder anderen rechtsstaatlichen Verfahren rechnen müssen. Aber da wird es dann wohl wieder genug Fans geben, die an der Stelle auf Rechtsstaatlichkeit pfeifen und das Lied vom Opfer erneut anstimmen. Man darf gespannt sein.

@Bote, 11:05

"Katastrophe für Österreich [...]"

Vielleicht liegt ein maßgeblicher Unterschied zwischen Ihnen und mir darin, dass ich den Vorfall Strache nicht nur als eine Frage Österreichs und bestimmter Sachentscheidungen sehe.
Es geht hier auch um eine generelle politische Kultur, die Menschen an den Tag legen, die entweder schon Teil der Regierung sind bzw. waren (Strache, aber auch Orban & andere) oder es werden wollen (AfD). Diese entfernt sich noch weiter von demokratischen Grundsätzen, als es die gemäßigten Parteien in Teilen schon sind (Lobbyismus etc.).
Die Lösung, den Teufel mit dem Beelzebub austreiben zu wollen, ist keine dauerhaft zielführende.

Gleichwohl frage ich mich, wie bestimmten, demokratiefeindlichen Strömungen, die Sie eher zu begrüßen scheinen, beizukommen ist.
Die Videofalle ist ohne Frage rechtlich fragwürdig. Allerdings ist so ein Blick hinter die Fassade möglich geworden. Und das, was sich gezeigt hat, wiegt viel schwerer als der Rechtsverstoß durch die Aufnahme.

Österreich ist

Viel Konservativer strukturiert wie Deutschland. Eine FPÖ ( zunächst Haider , jetzt Strache) , hat Österreich aber nun wirklich nicht verdient. Alle , die jetzt den Strache in Schutz nehmen und sagen, womöglich ist das eine strafrechtliche Sache, das Video zu veröffentlichen, dem kann ich getrost sagen: Strache war und ist eine Person der Öffentlichkeit, der einzige , der das nicht weiß ist Strache ! Die AfD ist in Deutschland genauso wie die FPÖ. Alles , aber nicht freiheitsliebend!

re smirker

"Die FPÖ wird sich von diesem Schock wieder erholen, denn die Probleme der EU (hohe Arbeitslosigkeit, niedriges Wirtschaftswachstum, unzureichender Schutz der Außengrenzen, ...) sind weiterhin ungelöst, werden sich weiter verschärfen und den Zulauf zu den rechtsextremen Parteien in Europa verstärken!"

Welche Probleme der EU können denn die rechtsextremen Parteien lösen?

Gar keine.

Außer einem gewissen Anteil von Dumpfbacken weiß das sonst jeder.

re 08:37 Caissa: Interessen

„Kein Skandal kann mich davon abbringen eine bestimmte Partei zu wählen, solange diese Partei meine Interessen und Ansichten vertritt. Politiker kann man austauschen.“

Das ist lustig! Ist Ihnen nicht bewusst, dass so ziemlich exakt dieses Angebot Herr Strache der vermeintlichen russischen Oligarchin gemacht hat?

Heimlich gefilmt

Wenn irgendwer heimlich gefilmt wird und alkoholisiert irgendwas macht, interessiert das keinen. Davon gibt es millionenfach Filmchen in den Sozialforen. Wenn ein Politiker gefilmt wird und er zeigt wie demokratiefeindlich er ist, mit kriminellen Hang, ist das besorgniserregend. Erstens weil er keine Vorsicht zeigt, zweitens weil er zeigt wie kriminell er ist und für sein Machtgehabe sein Land verkauft, an Russen die über Schwarzgeld verfügt. Dann ist es wichtig, das man es sieht, hört und versteht.

Ich befürchte, die FPÖ wird nicht viele Stimmen verlieren.

Die Rechtsaußenwähler lassen sich selbst durch derartige Demonstrationen von ungenügender Eignung nicht beeindrucken und verteidigen ihre Hassprediger bis es zu spät ist. Erst danach wird rumgeheult, dass man ja nicht wissen konnte, was diese eigentlich wollten.

Das große Problem an Populismus ist eben, dass er aus sich selbst heraus funktioniert. Menschen wollen einfache Lösungen für komplexe Probleme und Populisten versprechen genau diese. Dabei sind besonders schlichte Gemüter nicht in der Lage zu verstehen, dass die Lösungen eben doch nicht so einfach sind und die Versprechen der Populisten bestenfalls leer und schlimmstenfalls schädlich sind. Das sieht man hier schon an den Kommentaren, wo sich Leute anschicken Strache zu verteidigen und die "böse Falle" verdammen, die man ihm stellte - dabei aber völlig aus dem Augen verlieren, dass nicht die "Falle" Strache unmöglich gemacht hat, sondern er sich selbst.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.
Die Moderation

Darstellung: