Ihre Meinung zu: Spannungen am Golf: Trump droht Iran mit Vernichtung

20. Mai 2019 - 8:59 Uhr

In Bagdad schlägt eine Rakete ein - wer sie abgefeuert hat, ist unklar. US-Präsident Trump warnt den Iran mit scharfen Worten: "Wenn der Iran kämpfen will, wird das das offizielle Ende des Iran sein."

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.57143
Durchschnitt: 1.6 (14 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Fehleinschätzungen...

...sind es die unfassbares Leid in der Region fordern werden. Der Iran ist meiner Meinung nach ein anderes Blatt als Afghanistan, Lybien u.a. Ähnlich wie Syrien aktuell hochgerüstet und innenpolitisch stabil. Mehr noch, aktuell scheint es ja keine größeren Oppositionsbewegungen zu geben - in Syrien gab es diese ja. Daher bin ich der Meinung, dass ein Militärschlag hier nicht ganz so einfach umzusetzen ist, wie sich das amerikanische Weltplanungsbüro am Bildschirm ausmalt.

Twitter

Amerikanische „ Kanonenboot „ Politik ! Fast wie eine Kriegserklärung via Twitter!

Wenn Trump-USA den Iran

Wenn Trump-USA den Iran vernichten würde, wäre das auch das Ende der USA als Staat von irgendeiner Bedeutung.

Schon durch das bloße Aussprechen einer solchen Drohung stellt sich Präsident Trump moralisch und weltpolitisch völlig ins Abseits.

Also: pubertäre Kraftmeierei.

Die ganze Geschichte

Wenn ich daran denke, was die Amis den Menschen im Iran schon angetan haben, (Sturz von Mossadegh, Installation von Reza Pahlewi und seines Unterdrückungsregimes, Unterstützung von Saddam Hussein bei seinem Überfall auf den Iran) verstehe ich die Leisetreterei vieler europäischer Wertebewegter bei diesem erneuten Völkerechtsbruch der USA nicht.
UN-Charta: Im zweiten Artikel wird die Gleichheit aller Staaten festgelegt und die Lösung von zwischenstaatlichen Konflikten mit friedlichen Mitteln verlangt. Die territoriale Unversehrtheit und politische Unabhängigkeit jeden anderen Staates ist zu respektieren. Die Androhung oder Anwendung von Gewalt, sowie die Unterstützung von Aktivitäten gegen ein anderes Land sind klar verboten.
(aus Wikipedia)

Wie geht das?

Ein einziger Mensch auf unseren Planeten kann über Frieden oder Krieg entscheiden.
Irgendwie ist das alles beängstigend in Hinblick auf die Vergangenheit.
Und wir in Europa machen mit. Wie immer, wenn Amerika ruft.

Immer wieder interessant, dass die USA nach einem bekanntem Muster in den selbst gewählten Krieg ziehen.

Ich möchte an die rote Linie Obamas erinnern, kein Giftgas im Syrien Konflikt einzusetzen. Und Gas wurde mehrmals eingesetzt und der Assad Regierung in die Schuhe geschoben.
Nun wird davor gewarnt, die USA bzw. ihre Verbündeten anzugreifen sonst knallts. Das ist eine offene Einladung für alle in der Region, auf kosten der USA und seiner Steuerzahler, einen Rivalen wie den Iran in einen Krieg zu verwickeln.

Nur zu schade, für einige Freimaurer, dass dies nicht Jugoslawien ist, in dem ohne Auswirkungen für die eigene Volkswirtschaft, militärisch die wilde Sau gespielt werden kann.
Wenn es in der Ecke knallt, werden die Öltanker für eine ganze Weile nicht durch den Persischen Golf kommen, und Szenen brennender Ölfelder wie im 1. Irak-Krieg sollten in der gesamten Region längere Zeit mediale Bilder liefern. Das heißt, dass der Ölpreis an die Decke springen wird. Bye bye Wirtschaft.

Trump ist wirklich ein gefährlicher Brandstifter ...

... und so manchmal wünschte ich mir, er hätte einen Mute-Knopf.

Über den Iran kann man denken was man will. Zur Geschichte gehört aber, dass die USA auch in der Vergangenheit gegen das Land und seine Regierung agitierten, um wirtschaftliche Interessen durchzusetzen.

Seit 2013 ist recht detalliert bekannt, dass eine dieser Aktionen unter dem Namen "TPAJAX" lief und vom CIA in Zusammenarbeit mit dem MI6 durchgeführt wurde. Damals hat man die Regierung im Iran abgesägt, weil dieser wieder Kontrolle über seine Rohstoffe (u.a. Erdöl) erlangen wollte und hat damit nicht nur die ganze Region destabilisert, sondern auch über die Landesgrenzen hinaus Schaden angerichtet.

Bigott war das Handeln der USA ohnehin... Stichwort "Iran-Contra-Affaire"... Da verkaufte man Waffen an den Iran, um in Nicaragua rechte Guerillas zu unterstützen...

Die USA sind nicht glaubwürdig und Trump betätigt sich zusätzlich als Brandstifter... Das führt wieder einmal zu mehr Leid und Elend bei Zivilisten...

Nein Trump!

Hat er ueberhaupt nachgedacht bevor er tweeted? Wie immer nicht. Wie schaut das wohl aus wenn USA mit den Arabischen Staaten ohne Iran ein treffen macht und dann so kriegerish tweetet! Was dauert die EU so lange den Handel um zu leiten und die lage endlich zu deeskalieren? Blockchain wuerde es Firmen ermoeglichen Anonym Handel mit Iran zu betreiben ohne das USA Wind bekommt. Die Technik ist da. Iran hat sogar ihre eigene Crypto Waehrung.

Nur noch eine Frage der Zeit,

... bis sich jemand findet, der den nötigen Anlass produziert, um den verhassten Gegner loszuwerden. Dem Mossad wird sicher was einfallen.

Die USA arbeiten auf den Krieg hin.

"Eine Katjuscha-Rakete sei am Sonntag in dem Gebiet niedergegangen [...]"

Katjuschka-Raketen haben eine Reichweite von wenigen Kilometern, der Iran ist aber über 125 Kilometer von Bagdad entfernt.

Solche Fakten werden die USA aber nicht davon abhalten, auf Grund nicht vorzeigbarer "Beweise" die Vorwärtsverteidigung gegen den Iran zu beginnen. Und unsere Regierung wird diesen erneuten Völkerrechtsbruch wieder voll unterstützen.

Trump und die saudische Regierung

"Auch die saudische Regierung warnte den Iran vor einer Eskalation"

*

Der Hüter der Demokratie und Frauenrechte
[so sehr, dass Frauen sogar im Ausland entführt und "heim" gebracht werden um sie auf ihre Frauenrechte hinzuweisen],
der Beschützer der freien Presse und der Religionsfreiheit
warnt Iran vor einer Eskalation.

Nachdem der Iran beschossen wurde.

Wie soll man in dieser Welt den Verstand behalten?

Grauenhaft daran zu denken,

dass die USA auch von Deutschland aus ihre Streitkräfte führen und wir somit auch zu potentiellen Zielen werden. Es ist Zeit darüber nachzudenken, amerikanische Militärbasen sofort zu schließen und sämtliche US-Militärs nach Hause zu schicken!

Trump will den Krieg

Das völlig absurde Säbelrasseln seitens der USA lässt für mich nur diesen Schluss zu.

Der Mann hat eine Wortwahl ("Vernichtung"), wie man sie nur von Despoten kennt.

Es geht nicht um Demokratie oder Terrorismus, sondern um die Machtsicherung der USA in der Region.

aus Versehen

Der britische Außenminister hat schon recht, ein Krieg aus Versehen kann schnell losgetreten werden.
Was aber eigentlich zu Denken gibt: die Amerikaner ziehen ihr Botschaftspersonal aus Bagdad zurück; Saudi Arabien ist dabei eine unheilvolle Allianz zu formen; eine Rakete (die nicht explodiert damit man sie noch identifizieren kann) schlägt im Sicherheitsviertel von Bagdad ein. Herr Trump sieht sofort (er is ja Spezialist) einen Angriff auf die USA und droht mit "Vernichtung" (mein Gott was für eine entsetzliche Wortwahl). Und damit sind wir bei Verschwörungstheorien die sich hoffentlich nicht verselbstständigen werden. Unser Herr Maaß ist sicher auch sehr besorgt.

Trump will offenbar einen Krieg

Ihm steht innenpolitisch das Wasser bis zum Hals.

In den USA wollen ihn schon die eigenen
Republikaner absetzen und seine Steuererklärung geht vor ein Normales US-Gericht,
wo seine Partei nicht eingreifen kann.

sehr durchsichtig

ein Drehbuch zur Inszenierung eines Krieges kann man nicht besser schreiben. Erst der Vorwurf eines Vertragsbruchs, der von offiziellen Stellen ( Atomaufsicht) nie bestätigt wurde, dann Verschärfung der Rethorik, Säbelrasseln durch Verlegung von Flugzeugträgern in's Mittelmeer, haltlose Vorwürfe gegen eine gewählte Regierung, Ankündigung eines Krieges und plötzlich gibt es einen Raketenbeschuss. Und natürlich weiß niemand wo die Rakete herkommt, wer sie abgefeuert hat, aber der US-amerikanische Finger weist sofort auf den Schuldigen. Wie lange will sich die Weltgemeinschaft noch von so einem machtbesessenen und rücksichtslosen Mr. Trump an der Nase herumführen lassen. Muss erst die Welt in Trümmern liegen um zu erkennen, welch ein perverses Spiel hier getrieben wird. Wobei es leider kein Spiel ist. Heute ist es Iran, gestern waren es Lybien, Afghanistan, Irak, Syrien, wer ist morgen dran? Irgendein Regimechange steht für die USA doch immer an.

mich würde interessieren

was die Welt sagen würde wenn Herr Putin so eine Drohung machen würde?! Das Geschrei wäre groß und die EU wäre vorn dabei. Wenn Herr Trump das tut sind alle still und warten ab was der irre tut...

09:28 von Kokolores2017

Hochgefährliche Kraftmeierei!
Selbst die größten Kraftmeier in den USA müssten sich eigentlich bewusst sein, dass ihre Pläne den Irak anzugreifen
in einem weltweiten Desaster endet.
Wer den Iran angreift setzt den 3. Weltkrieg in Gang.
Die EU hat sich klar und deutlich von diesem Trump Größenwahn zu distanzieren und sich seinen Plänen entgegen zu stellen.Das gilt besonders für Großbritannien, Frankreich und Deutschland.

Schachmattdemkönig

Meine volle Unterstützung!

Trump droht dem Iran Vernichtung an

Wem wird hier die Vernichtung angedroht? "dem"? Iran . Wer oder was soll das sein?!
: Es sind -wieder einmal- die Menschen im Iran, denen Vernichtung angedroht wird!
Wodurch?: durch sogenannte "Verteidigung"!
Von was?!, von wem?!
: der US-amerikanischen Rüstungslobby und ihren immensen Gewinnen, der US-amerikanischen Öllobby und ihren Ansprüchen auf iranische Ölfelder!
Und wir?: wir spielen immer noch die Rolle des "Verbündeten"! verbündet in was?, mit wem? : "gemeinsame Werte"! ? -welche sieht man jetzt ja...;
"Verantwortung"?!: militärisch gemeint?!: "schöner" Wert?! und todbringend, auf alle Fälle...!
aber "verbündet"...
Es ist die völlige Heuchelei der Werte!

genau

@Schachmattdemkönig:
"Grauenhaft daran zu denken,

dass die USA auch von Deutschland aus ihre Streitkräfte führen und wir somit auch zu potentiellen Zielen werden. Es ist Zeit darüber nachzudenken, amerikanische Militärbasen sofort zu schließen und sämtliche US-Militärs nach Hause zu schicken!"

Deshalb verstehe ich nicht warum es noch keine Bewegung geschafft hat Deutschland aus der NATO zu klagen.

Deutschland hat sich der Beihilfe für Angriffskriege und der Beihilfe für Drohnenmorde schuldig gemacht.

Aber die Klagen werden immer so formuliert, dass sie abgewiesen werden müssen.
Aus diesem Grund mag ich die Ganzen Atomwaffengegner von Büchel nicht.
Sie hatten es Jahrzehnte in der Hand.
Aber durch die Formulierungen konnten die Klagewn immer abgewiesen werden.
Ein Herr Gysi wusste das und hat auch nichts dagegen getan.

@10:00 von Nachfragerin

"Ich bin kein Freund der Populisten, traue diesen aber mehr als Merkel, Macron und May zu, den USA eine Absage zu erteilen."

Dafür öffnet man dann die Tür für Russland, mit allen Folgen für freie Presse, Korruption (siehe u.A. auch Strache) und Menschenrechtsverletzungen von deren Seite.
Der Status Quo ist nicht ideal, aber m.E. vorzuziehen.

Kaum zu fassen

Wir haben es geschafft, den kalten Krieg zu beenden, und wir leben in Frieden. Weiss Herr Trump nicht, welches Leid ein Krieg mit sich bringt? Hat er vergessen, welches Leid WWII mit sich brachte - und die anderen Kriege die die USAgeführt haben?

Stellt Herr Trump wirklich wirtschaftliche Interessen über den Weltfrieden?

Krieg ist keine Lösung - schon gar nicht für innenpolitische Probleme.

Krieg ist nie eine Lösung!

Mr. President: Make love - not war !!!

09:48, Nachfragerin

>>Solche Fakten werden die USA aber nicht davon abhalten, auf Grund nicht vorzeigbarer "Beweise" die Vorwärtsverteidigung gegen den Iran zu beginnen. Und unsere Regierung wird diesen erneuten Völkerrechtsbruch wieder voll unterstützen.<<

So wie 2003 im Irak?

Dreimaliges Veto

Zu: 09:31 von Knorlo

Nein, ein einziger Mensch auf diesem Planeten kann nicht für einen Krieg entscheiden. Beteiligt ist grundsätzlich immer ein Kollektiv. Auch der US-Präsident Herr Trump ist in diesem Fall an die Mitbestimmung von Senat und Repräsentantenhaus gebunden, er kann über einen Angriffskrieg nicht selbstherrlich bestimmen. Inwieweit die Partei der Republikaner in dieser Sache geschlossen hinter ihm steht, ist auch nicht sicher.
Aber: ein einzelner Mensch kann für den Frieden entscheiden, denn letzten Endes muss es ein Einzelner sein, der den Knopf zum Start der ersten Rakete, zum Abwurf der ersten Bombe oder zum Auslösen der ersten Granate drückt.

Nein, die Vergangenheit bietet hier keine Präzedenzfälle. Jeder Konflikt ereignet sich in jeweils eigenen Rahmenbedingungen und Akteursgemeinschaften. Parallelen verbieten sich daher.

Nein, "Europa" macht hier nicht mit. Die europäische Staatenfamilie unterstützt ganz klar und geschlossen eben nicht die Haltung von Herrn Trump.

Auf welchen großen Krieg bereitet sich die USA eigentlich vor?

Am letzten Sonntag im August 2017 hatten wir wieder mal ein Familientreffen. Einer von uns arbeitet in einer Chemiefirma in Herne. Als wir auf das Thema Nordkorea und dessen Raketenprogramm zu sprechen kamen, sagte er etwa folgendes:

"Wir produzieren auch ein Additiv für Raketentreibstoff. Dies wird von einer amerikanischen Firma bestellt, weil die Produktion in den USA verboten ist. Umweltschutzauflagen. Während des IRAK Krieges wurden 200 kg bestellt, jetzt wollen sie 6 Tonnen haben, also 30 mal soviel. Wir können noch in diesem Jahr liefern, aber auf welchen großen Krieg bereitet sich die USA eigentlich vor?"

Keiner von uns hatte eine Idee.

Kein Krieg gegen den Iran

Die Welt ist ein Irrenhaus geworden und es ist mir unverständlich, dass es keinen weltweiten Aufschrei gibt. Ohne die zahlreichen US-Stützpunkte wären derartige völkerrechtswidrigen Aktionen unmöglich. Die BRD sollte schleuningst die Überflugrechte streichen. Ein kleiner Beitrag für den Frieden: https://www.friedenskooperative.de/kein-krieg-gegen-iran

Europa, Deutschland? Hahaha!

Ja, wie kommt das nur, dass ALLE Datenströme (Server) über Amerika laufen? Wie kommt das nur, dass der Dollar Weltleitwährung ist und Öl IMMER in Petro-Dollars gehandelt wird? Wie kommt es, dass der internationale Bankenverkehr IMMER über die USA läuft?
.
Wie haben´s denn die Raubritter gemacht? Die haben an eine Handelsstraße ne Burg gebaut, und jeder Transport, der da durch musste, musste zahlen.
.
Warum hat man denn in 70 Jahren nach dem Krieg nicht ein eigenes Währungs- und Bankensystem errichtet, um von den USA nich am Nasenring hin und her geschleift zu werden? Und nun hächelt man brav am Fuße des Herrn Trump um Nettigkeit. Hächel, hächel. - So wird das nix!

Die nackte Kanone

.......und in einigen Jahren wird man lesen können, wie es dazu kam und erstaunten Menschen die Chronologie einer verhängnisvollen Abfolge von verhinderbaren Umständen, ausgelöst von einem erneuten irren Despoten, präsentieren. Man wird den Kopf schütteln und sich fragen, wie so etwas möglich war. Und wieder stellen die Geschichtsschreiber fest, dass man aus der Vergangenheit nicht lernt. Und wieder wächst irgendwo ein Trump auf und das Rattenfängerspiel beginnt von vorne.

Ich hoffe, dass dieses Szenario nicht eintritt, unsere Weltgemeinschaft mit den in der Mehrzahl vernünftigen Bürger in der Lage ist, wie auch immer, solche Irren zu stoppen.

Die USA wollen keinen Krieg mit dem Iran

Zu: 10:00 von Walter2929

Die USA ziehen Botschaftspersonal aus Bagdad ab. Was auf den ersten Blick nach Kriegsvorbereitung aussieht, ist tatsächlich der Versuch einer Konfliktvermeidung.

Denn: die Stimmung in der Region heizt sich dank der rhetorischen Hemmungslosigkeit von Herrn Trump auf. Das Regime in Teheran kontert, sicherlich auch sehr aktiv in den Empörungswelten der sozialen Medien. Die Mehrheit der Menschen im Irak sind Schiiten - die aber, noch traumatisiert von 40 Jahren Kriegen, Not und Verfolgung, auch nach Frieden streben.

Wenn die USA ihr Personal im Irak verringert, dann bedeutet dies auch eine Verringerung von Zielen potenzieller radikaler Einzeltäter, welche in empörter Verblendung die Gunst der Stunde für Anschläge nutzen wollen.

Wollten die USA sich auf einen Angriffskrieg vorbereiten, dann wäre tatsächlich erst eine Verstärkung des Botschaftspersonals und weiterer Schlüsselorganisationen ein wichtiger Indikator.

Ergo: Die USA wollen keinen Krieg mit dem Iran.

@ Berghofer, um 10:02

“...ein Drehbuch zur Inszenierung eines Krieges kann man nicht besser schreiben...“

Ein Film nach diesem “Drehbuch“ würde ein Flop, denn er hätte weder Pep noch Spannung, jede Handlung ist voraussehbar.

Und die Welt schaut diesem unverhohlenen Zündeln mit angehaltenem Atem zu - offensichtlich außerstande, mäßigend einzuwirken.
Immerhin, man wird sich “äußerst besorgt“ zeigen, wie immer.

10:17, Der Nachfrager

>>Deshalb verstehe ich nicht warum es noch keine Bewegung geschafft hat Deutschland aus der NATO zu klagen.

Deutschland hat sich der Beihilfe für Angriffskriege und der Beihilfe für Drohnenmorde schuldig gemacht.

Aber die Klagen werden immer so formuliert, dass sie abgewiesen werden müssen.
Aus diesem Grund mag ich die Ganzen Atomwaffengegner von Büchel nicht.
Sie hatten es Jahrzehnte in der Hand.
Aber durch die Formulierungen konnten die Klagewn immer abgewiesen werden.
Ein Herr Gysi wusste das und hat auch nichts dagegen getan.<<

Oh je. Auch Gysi ist also Teil der Verschwörung.

Aber vor welchem Gericht und auf welcher gesetzlichen Grundlage könnte man denn Deutschland aus der NATO klagen?

Trump droht Iran mit Vernichtung ...

..... vor über 70 Jahren haben wir ähnliche Dinge immer hören müssen. Ohne Zweifel würden die USA das schnell lösen! In erster Linie würden man die Zivilbevölkerung auslöschen ,aber wahrscheinlich nicht die Verursacher treffen. Das war hier vor vielen Jahren auch nicht anders.

Zu: 09:31 von Pilepale

- Die "große Verschwörung der Freimaurer" als Drahtzieher?
- Der Jugoslawienkonflikt, "ein wilde Sau Spiel"?
- Alles nur, "damit der Ölpreis an die Decke springt"?
- Giftgaseinsatz in Syrien, und das Regime von Herrn Assad ist unschuldig?
- Der Iran als Rivale der USA? Ernsthaft?
- Die Drohungen von Herrn Trump eine Einladung für andere, einen Angriff auf den Iran zu beginnen?

Ich drücke meine Bewunderung aus, wie Sie um 09:30 Uhr morgens, dann wenn andere mit dem 2. Frühstück beginnen, bereits mit fantasievollen Verschwörungstheorien, Geschichtsverdrehungen und alternativen Fakten aufwarten können.

Sie gehen also davon aus, dass die USA "nach bekanntem Muster in einen selbst gewählten Krieg" ziehen wollen. Wenn an Ihrer Theorie irgendetwas stichhaltiges dran wäre, dann wäre doch allen Beteiligten der Gang der Ereignisse schon längst völlig bekannt, da nach Schema vorhersehbar. Nur: warum reagiert die Weltgemeinschaft dann nicht? Alle Teil der Verschwörung?

@ WiPoEthik um 10:19

>>@10:00 von Nachfragerin

"Ich bin kein Freund der Populisten, traue diesen aber mehr als Merkel, Macron und May zu, den USA eine Absage zu erteilen."

Dafür öffnet man dann die Tür für Russland...<<

Wären Sie so freundlich zu erklären, wie den Russen Tür und Tor geöffnet werden soll, wenn die paneuropäische herrschende Alternativlosigkeit in europäischen Hauptstädten endet?

>>..., mit allen Folgen für freie Presse, Korruption (siehe u.A. auch Strache) und Menschenrechtsverletzungen von deren Seite.<<

Ihnen scheint wohl entgangen zu sein, dass der Sündenpfuhl im heutigen Brüssel liegt in dem Korruption durch Lobbyisten und deren unterschriftsreifen Gesetze folzogen wird. Aus dem tatenlos zugeschaut wird, wie in den baltischen Retourten-Staaten die Menschenrechte der dort seit Generationen lebenden slawischen Bevölkerung mit Füßen getreten wird.
Ich sehe keine Pressefreiheit in den Grenzen der EU sondern Elitenposaunen Berichterstattung.

10:22, wie-

>>Nein, "Europa" macht hier nicht mit. Die europäische Staatenfamilie unterstützt ganz klar und geschlossen eben nicht die Haltung von Herrn Trump.<<

Es wird die EU-Gegner, die übrigens interessanterweise sonst fast immer auf Trumps Seite zu finden sind, nicht daran hindern, weiterhin das Gegenteil zu behaupten. Wenn man oft genug denselben Unsinn behauptet, wird er irgendwann geglaubt. Das ist eine altbekannte Propagandatechnik.

Was soll das

Ist dieser senile alte Mann nun endgültig übergeschnappt. Diese Drohung kann doch den schlimmsten Atomkrieg auslösen, den man sich beim besten Willen nicht vorstellen möchte. Ganz zu schweigen von der Auslösung eines Dritten Weltkrieges, denn auf der anderen Seite sitzen der andere Hitzkopf Putin und die muslimischen Terroristen. Deshalb muß Trump aus seinem Amt sofort entfernt werden, damit nicht noch mehr Schaden in der Welt angerichtet wird.

Wo ist der Treck?

"wie in den baltischen Retourten-Staaten die Menschenrechte der dort seit Generationen lebenden slawischen Bevölkerung mit Füßen getreten wird." @Pilepale
.
Ja, ja! Von den Medien werden die zig Kilometer langen Trecks von aus dem Land getriebenen Slawen einfach nicht gezeigt. Nun sind Sie gefragt, Dokumentationsmaterial beizubringen!

10:43, Pilepale

>>Ich sehe keine Pressefreiheit in den Grenzen der EU sondern Elitenposaunen Berichterstattung.<<

Elitenposaunen.

Lieber Bote_der_Wahrheit, Sie übertreffen sich wieder einmal selbst.

Jeder der ehrlich ist,

muss zugeben, dass er es schon im Kindergarten auch so gemacht hat. Schuld sind immer die anderen. Da fliegt schon mal ein Schippchen oder Förmchen durch die Sandkiste.

Na ein Kriegstreiber

in Aktion und wie auf wundersame Weise erfüllen sich alle Vorhersagen. Nunja kann man denken was man will und aus der eigenen Geschichte lernen.

und @ Elitedemokrat um 09:12

ja man sollte wählen gehen aber man sollte nicht vergessen wer bisher Seit an Seit mit der USA in den Kampf gezogen ist. Von den von Ihnen genannten keiner.

Auch verwundert mich, wie schnell man mit Sanktionen bei Russland war aber bisher habe ich aus dem "alten" Europa noch keine Sanktionsdrohungen gegen die USA vernommen falls sie mal wieder einen Krieg anzettelt. Für mich ist es genau diese "Unkorrektheit" unserer Europäischen Politik-Eliten die mich ernsthaft zweifeln lassen. Also entweder wir haben Werte oder wir haben sie halt nicht.....
Es wäre an der Zeit wenn die EU vielleicht mal laut und deutlich nein zu einem Krieg sagen würde und zwar so laut das man es auch über dem Atlantik hört.

VERNICHTING ?

Hat er ernsthaft "Vernichtung" gesagt?

Gott befrei uns bitte von dieser Plage, egal wie...

Trump und die Saudies

Möchte gar nicht wissen, was hinter verschlossenen Türen so alles gemauschelt und gezahlt wird, damit Geschäftsmann - halt, nein... Präsident Trump dank seinen Amtes den Saudies den verhassten "Bruder" Iran vom Hals schafft. Natürlich alles nur für die guten Menschen und den Weltfrieden. Die lupenrein demokratisch und unter Einhaltung sämtlicher nur denkbarer Menschenrechte geführte, friedliebende saudische Monarchie kann natürlich mit der Hilfe und Unterstützung der "weltbesten Demokratie" rechnen, um solche Schurken wie den Iran (oder Syrien, den Jemen und wen noch alles) ein für alle mal vom Antlitz der ($-)Welt zu tilgen. Schließlich haben die bösen Iraner sich nicht an Abkommen gehalten, Öltanker kaputt gemacht und mit ner Rakete geschossen - sagt Trump. Muss dann ja wohl war sein, denn der sagt immer die Wahrheit.
Gottseidank haben die Amis nicht diese Kriegstreiberin Clinton gewählt, sonst säßen wir jetzt ganz schön in der Tinte.
Hurra.

Gut, also Vernichtung! Und dann?

Wenn im Iran alles tot ist, alles zerstört, alles radioaktiv kontaminiert, die radioaktiven Wolken nach Indien, nach Japan, nach China und
nach Russland wandern, oder auch nach Westeuropa ziehen, was dann? Das ist die Frage, nachdem der USA-Präsident unverhohlen einen anderen Staat mit totaler Vernichtung droht! Würde Herr Trump auch China oder etwas Russland mit seiner totalen Vernichtung drohen? Die EU-Regierung muss durchziehen und den USA die Stirn bieten und diesen Präsidenten nicht ignorieren, sondern ihm erklären, dass die EU solange wartet, bis er nicht mehr regiert, bis dahin ist Sendepause!

Trump droht mit Vernichtung

Trump droht mit Vernichtung ...

Der Mann ist geisteskrankt.

Kann den bitte endlich jemand aus dem Verkehr ziehen, bevor es zu spät ist?!

Keiner der beteiligten will einen Krieg

Wenn alle keinen Krieg wollen und das so oft wiederholt wird,ist das schon sehr verdächtig.

Wirklich durchschaubar ist das ganze nicht.

Gefahr für den Weltfrieden

Nicht der Iran und seine Regierung sind das Problem, es ist dieser Mensch im Weißen Haus, der mit seiner Kriegstreiberei den Weltfrieden gefährdet. Wann sagt ihm endlich jemand, dass er eine Fehlbesetzung ist und zu gehen hat?
Uch möchte meinen achtjährigen auf einem halbwegs intakten Planeten aufwachsen sehen und nicht in einer von diesem Hasardeur verursachten nuklearen Trümmerhaufen.

Muskelspiel

Die USA lässt also die Muskeln spielen. Keine Anbiederungspolitik mehr um Einfluss zu gewinnen, sondern Erpressung. Wird spannend wie das weiter geht. Der Iran ist in der Gegend auch eine Bedrohung und somit sollten wir auch abwägen was sinnvoller ist. Einen Krieg will keiner außer die Unternehmen, die daran verdienen. Und das Trump Unternehmenspolitik für die US-amerikanischen Waffenhersteller zeigt sich ja schon in der Haltung in der Nato zu dem zwei Prozent Ziel.
Hier im Forum wundert es mich allerdings wo jetzt die Leute sind, die Trump den friedlichsten Präsidenten aller Zeiten bezeichnen und ihm noch den Nobelpreis verleihen wollten.

@wie- um 10:29 Uhr

"Ergo: Die USA wollen keinen Krieg mit dem Iran." - hm, eine gewagte These. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Amerikaner Ihr Personal abziehen um Anschlagsziele zu verringern? Wann gab es denn den letzten Anschlag auf eine amerikanische Botschaft? Viel zu kompliziert für die Möglichkeiten vor Ort. Ich denke sehr wohl, dass die Amerikaner nun mit allen Mitteln versuchen werden den letzten ‚Widerstand‘ in der Region zu brechen. Viel mehr wird die Schachbrett-Taktiker die Position Russlands und vor allem Chinas vor einer militärischen Aktion der USA abschrecken.

Wer denkt an die Iraner?

Wer denkt eigentlich bei all dem auch an die Iraner? Zuerst werden sie vom Schah links liegen gelassen, jedenfalls die normale Bevölkerung, während der Schah im Luxus schwebte.
Dann kamen die Mullahs und versprachen mehr soziale Gerechtigkeit. Viele glaubten, dass es nun besser wird. Tatsächlich stellte sich heraus, dass die Mullahs eine streng religöse Macht anstrebten. An der Stelle sei mal erwähnt, dass die Engländer den Mullahs halfen, weil der Schah den Erdöl-Hahn für Churchill zudrehte.
Als sich dann also herausstellte, dass es ein Fehler war die Mullahs zurückzuholen, begann die USA/UK Sadam im Irak millitärisch auszurüsten, damit dieser den Iran platt macht. Der Irak/Iran Krieg dauerte 8 Jahre und wieder musste die Bevölkerung leiden.
Nach dem Waffenstillstand war Sadam sauer, weil er auch an das Öl wollte, was ihm teilweise zusagte, also überfiel er dann Kuweit. Und von da an war er der Feind der USA, weil sich nie eingestehen wollte, dass sie ihn selbst so groß gemacht

Es reicht jetzt

Europa sollte sich mit Russland zusammen tun.
Um diesen Irren in die Schranken weisen .
Keiner braucht einen Krieg. Auch nicht Trump.
Aber der merkt ja nichts mehr.

Zu: 11:07 von rimitino

Sie entwerfen auf Basis hektisch-impulsiven Gezwitschers eines US-Präsidenten das irrsinnige Szenario eines nuklearen Holocaust für den Iran, mit einer Bilanz von bis zu 80 Mio. Opfern, ganz so als ob dem bekannten Popanz des Herrn Trump stets jederzeit wortwörtlich zu glauben wäre. Sollte die Weltgemeinschaft nach zwei Jahren praktischer Erfahrungen mit diesem Mann nicht weiter sein?

Aber, Sie haben insoweit Recht, als dass Sie aufzeigen, wie leicht sich in der empörungsgesteuerten modernen Welt Hysterien zu Taten werden. Die im Artikel genannte Katjusha-Rakete kann ebenfalls ein Ergebnis dieser Wirkungen sein, denn irgendwo findet die Botschaft von Herrn Trump einen geeigneten Rezipienten.

Am Wochenende wurde ja hier davor gewarnt, dass zwar kein "Krieg mit Absicht" droht, aber ein "Krieg aus Versehen" durchaus im Bereich des möglichen ist. Denn hier drohen nicht "Schlafwandler" sondern um "affekt- und testosterongeladene Hitzköpfe". Hüben wie drüben.

10: 56 von fathaland slim

.... warum meinen sie eigentlich viele Kommentare nach ihrer Meinung kommentieren zu müssen, teilweise in einer überheblichen Form ! ....

Am 20. Mai 2019 um 12:37 von IckeDette

"Die USA lässt also die Muskeln spielen. Keine Anbiederungspolitik mehr um Einfluss zu gewinnen, sondern Erpressung. Wird spannend wie das weiter geht. Der Iran ist in der Gegend auch eine Bedrohung und somit sollten wir auch abwägen was sinnvoller ist."

Die Politik der USA hat sich nicht geändert, es war ständig Erpressung das Mittel der Wahl, nur zeigt es Trump offener als seine Vorgänger. Und wo die Bedrohung durch den Iran besteht, wissen wohl nur Sie und Trump.

Der Iran ist kein Hort von Demokratie und Friedfertigkeit ...

... und seine Führung ein Regime, das die Menschenrechte im eigenen Land unterdrückt und die Institutionen der Demokratie durch klerikale Endkontrolle zu einer Farce macht.

Einen Weg zu Veränderungen von innen gibt es aber am ehesten durch die Unterstützung der Reformkräfte, die wirtschaftliche und handelspolitische Vernetzung mit der Welt, wie es das Iran-Abkommen ermöglicht hätte und durch den de facto-Wiederstand der jungen Generation, die ihren eigenen Lebensentwurf durchsetzt.

Das würde etwas länger dauern, aber nachhaltig funktionieren.

Der Bevölkerung durch äußere Provokation aber einen Grund zu geben, sich hinter ihrer Führung versammeln zu müssen, ist schlicht und ergreifend dumm.

11:02, To_LE

>>Es wäre an der Zeit wenn die EU vielleicht mal laut und deutlich nein zu einem Krieg sagen würde und zwar so laut das man es auch über dem Atlantik hört.<<

Die EU hat nun wirklich mehr als deutlich gemacht, daß sie sich an einem Krieg der USA gegen den Iran nicht beteiligen wird, weiterhin am Abkommen mit dem Iran festhält und es sehr bedauern würde, wenn der Iran als Reaktion auf das Verhalten Trumps dieses Abkommen ebenfalls aufkündigen würde.

Die verbliebenen Vertragspartner, also Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Russland und China, handeln in dieser Frage in enger Abstimmung miteinander.

Quartalsirrer

Von einigen Politikern in Deutschland heißt es/ hieß es "Quartalsirrer" - Sowas darf man von Trump nicht sagen. Bei ihm ist der Zyklus viel, viel kürzer.

Am 20. Mai 2019 um 12:44 von jfkal

"Es reicht jetzt
Europa sollte sich mit Russland zusammen tun.
Um diesen Irren in die Schranken weisen ."

Das mit in die Schranken weisen dürfte schwierig sein, denn die USA sind es gewöhnt, mit Gewalt ihren Willen durchzusetzen. Aber Russland gehört zu Europa, und China zu Eurasien, zu unserem Kontinent. Dies müsste allen klar werden, dann könnten wir auf den "Schutz" durch die USA verzichten und die USA könnten sich auf ihren Kontinent und ihre Probleme im eigenen Land konzentrieren.

Niemand braucht Krieg. Die Ausnahmen sind bekannt.

Zu: 12:44 von jfkal

Sie fordern, dass "Europa sich mit Russland zusammen tun sollte."

Tja, was ist der Unterschied zwischen Herrn Trump, den USA, und Herrn Putin, der Russischen Föderation?

Die Russische Föderation führt bereits de facto Krieg, im östlichen Europa, nämlich durch personelle, logistische, propagandistische und waffenmäßige Unterstützung sogenannter Rebellen in der Ostukraine. Während Herr Trump "nur" unverhältnismäßig und undiplomatisch droht, "nur" verbal um sich schlägt, schafft Herr Putin Fakten.

Was würde also die Gemeinschaft demokratischer Staaten Europas durch ein neues Bündnis mit der Russischen Föderation gewinnen? Und wieso Russland, das fast pleite ist? Warum nicht gleich die Koalition mit der viel potenteren und zukunftsträchtigeren Großmacht im fernen Osten, der VR China? Moskau und Peking, beide klare Gegenpole zu der Idee der freiheitlichen, pluralistischen und Menschenrechte schützenden Demokratie Europas. Was wäre der Erfolg dieses Partnerwechsels?

Trump droht Iran mit Vernichtung

Dann war es wohl völlig egal, ob die Wähler in den USA Trump oder Clinton gewählt haben, denn auch Clinton hatte die Vernichtung des Iran ganz oben auf ihrer Agenda.

@10:19 von WiPoEthik

"Ich bin kein Freund der Populisten, traue diesen aber mehr als Merkel, Macron und May zu, den USA eine Absage zu erteilen."

Dafür öffnet man dann die Tür für Russland ...

Was hat "Populismus" mit Russland zu tun? Die inflationären Benutzer des Begriffs sollten sich noch mal genau durchlesen, was das ist. Besonders im Wahlkampf ist ausnahmslos jeder Politiker ein "Populist"!

12:46, 3006

>>10: 56 von fathaland slim
.... warum meinen sie eigentlich viele Kommentare nach ihrer Meinung kommentieren zu müssen, teilweise in einer überheblichen Form ! ....<<

Weil es am unteren Rand der Kommentare ein Kästchen gibt, worin steht "auf Kommentar antworten".

So etwas nennt man "Diskussion".

Es gibt allerdings Foristen, die hätten es gerne, wenn dieses Forum eine Verlautbarungsplattform wäre, wo man seine Meinung widerspruchslos kundtun kann.

Dem ist aber zum Glück nicht so.

Der Vorwurf der Überheblichkeit kommt gern von Foristen, die mit Widerspruch nicht umgehen können.

Am 20. Mai 2019 um 10:44 von fathaland slim

"Es wird die EU-Gegner, die übrigens interessanterweise sonst fast immer auf Trumps Seite zu finden sind, nicht daran hindern, weiterhin das Gegenteil zu behaupten. Wenn man oft genug denselben Unsinn behauptet, wird er irgendwann geglaubt. Das ist eine altbekannte Propagandatechnik."

Nun, es gibt auch erklärte Trump-Gegner, die sich gern als pazifistisch bezeichnen, aber bei Militärschlägen dieses Präsidenten jubeln. Welche Technik ist das - und kann man so einen Foristen noch ernst nehmen?

12:44, jfkal

>>Es reicht jetzt
Europa sollte sich mit Russland zusammen tun.
Um diesen Irren in die Schranken weisen .<<

Was die Iranfrage betrifft, da sitzen Russland, China, Frankreich, Großbritannien und Deutschland längst im selben Boot.

Sie sind nämlich Vertragspartner im Atomabkommen.

12:49 von ex_Bayerndödel

"Und wo die Bedrohung durch den Iran besteht, wissen wohl nur Sie und Trump."

Dazu gibt es genügend Material, welches auch von den öffentlich rechtlichen Medien gezeigt wird. Iran ist unter anderem in Syrien, Pakistan, Jemen und Irak unterwegs mit seinen Revolutionsgarden. Hilfe für Iran ist für mich unstrittig, wenn sie sich nicht in die Konflikte anderer Länder einmischen, aber das tun sie.

"Die Politik der USA hat sich nicht geändert, es war ständig Erpressung das Mittel der Wahl, nur zeigt es Trump offener als seine Vorgänger."

Einen offenen Wirtschaftskrieg in dieser Form heutzutage hat Trump ausgerufen und führt ihn auch. Das ist ein neues Level für mich zumal er das amerikanische Kommunikationsmonopol als Waffe (gegen China) einsetzt und völlig unbezogene Wirtschaftszweige mit einbezieht.

Am 20. Mai 2019 um 12:52 von fathaland slim

"Die EU hat nun wirklich mehr als deutlich gemacht, daß sie sich an einem Krieg der USA gegen den Iran nicht beteiligen wird, weiterhin am Abkommen mit dem Iran festhält und es sehr bedauern würde, wenn der Iran als Reaktion auf das Verhalten Trumps dieses Abkommen ebenfalls aufkündigen würde."

Was hilft dem Iran das offizielle Festhalten der EU am Abkommen, wenn diese sich den Sanktionen der USA unterwirft und keine Geschäfte mehr mit dem Iran tätigt?

Die guten Zeiten.........

mit dem "großen Bruder" sind schon länger vorbei, Europa muss sich darüber klar werden und Paroli bieten.
Das kann doch so nicht weiter gehen!

Die Iraner wollen in Ruhe und Frieden ihre Wirtschaft

und Sozialstrukturen weiter entwickeln. Eine sogenannte Gefahr, dass der Iran Atomwaffen produzieren könnte ist logisch nicht nach zu vollziehen, da der Iran in kürzester Zeit vernichtet werden könnte. Wüste ist nicht gleich Regenwald wie in Vietnam. Daher ist keine Gefahr durch den Iran gegeben.

Aber darum geht es ja auch garnicht. Es geht um das Öl, welches man nicht kaufen will, sondern einfach mal so an sich nehmen, weil das billiger ist.

Ich habe für mich eine Entscheidung getroffen, keine US-Waren und GB-Waren mehr zu kaufen. Mit räuberischen Gesellen will ich nichts zu tun haben, die immer wieder Hunderttausende Menschen dahin morden, um sich zu bereichern. Somit sehe ich nur die Gefahr der manipulierenden, lügenden Räuberbanden, neutral bewertet.

@ wie- a.k.a. tagtest um 10:40

"- Alles nur, "damit der Ölpreis an die Decke springt"?"

Hier ein Text des Sterns der den Ölpreissprung 1990 von 100% beschreibt.

www.stern.de/wirtschaft/news/golfkrieg-als-die-ersten-schuesse-fielen--f...

Was glauben Sie wird mit dem Ölpreis geschehen, wenn die wenn die Straße von Hormus, am Persischen Golf gesperrt wird und die Ölfelder der gesamten Region wie 1991 im Irak und Kuwait brennen? Und das es geschafft wird, die Ölnachfrage zum gleichen aktuellen Preis zu decken, wenn die ganze Region in Flammen steht, wage ich persönlich zu bezweifeln.

Westliche Wertegemeinschaft

Was wird nicht ständig die Fanfare des Selbstbestimmungsrechtes der Völker ins Horn getutet. Deshalb ist natürlich die Abstimmung auf der Krim völkerrechtswidrig, nicht wahr? Und deshalb hat man die Völker in Afghanistan, Irak, Lybien und Syrien lieber nicht gefragt, ob es ihnen nun besser geht, als vor den Kriegen und ob es ihnen so recht ist.
.
Logisch, dass die Amerikaner nicht 8 Jahre lang Irak und Iran mit Waffen für ihren Krieg beliefert haben, damit der Iran heile übrig bleibt. Wär doch toll, wenn im Iran auch alles kaputt und Millionen von Menschen auf der Flucht sind. Da können die dann wählen, wen sie wollen, das ändert doch nix.

@WiPoEthik - Unheil von allen Seiten

10:19 von WiPoEthik:
"Dafür öffnet man dann die Tür für Russland, mit allen Folgen für freie Presse, Korruption (siehe u.A. auch Strache) und Menschenrechtsverletzungen von deren Seite."

Das soll sicherlich schlimm klingen, aber ich kann den Unterschied zur aktuellen Situation nicht erkennen. Wir werden ausspioniert und überwacht, die Politik ist fest in der Hand der Wirtschaft und vor Menschenrechtsverletzungen schrecken unsere Regierungen auch nicht zurück, wenn sich dadurch "nationale Interessen verteidigen" lassen (also wieder die der Wirtschaft).

Wer androht

ein Land zu vernichten ,der gehört vor einen internationalen Strafgerichtshof.Da aber die Amis diese"Rechtspflegeorgane" ablehnen,die Gründe sind ja bekannt,interessiert es doch diesen Wahnsinnigen Ami nicht.Sehr aufschlussreich sind die "Reaktionen(gab es da welche?)aus den Reihen der deutschen und internationalen Politik.Was sagen den Frau Merkel ,der Herr Mass und alle anderen "Friedensengel" zb. auch ein Nato Stoltenberg zu dieser Drohung?
Man stelle sich vor Putin würde solche eine "Äußerung" öffentlich machen!Was würde geschehen,Abbruch aller Beziehungen zu Russland durch die Nato/EU,Sondersendungen im deutschen TV usw.,aber der Wahnsinnige aus den USA darf das eben.Warum wehrt sich niemand?Oder darf sich niemand wehren da dann sofort der Ami Botschafter wieder Bestrafungen androht?Ja wo leben wir denn!!

Noch weiss niemand

woher die Katjuschka Rakete gekommen ist, aber Trump fällt sofort über den Iran her.
Erst mal klären wer das Ding wirklich abgeschossen hat und dann reagieren.
Aber Trump hält sich mit so einer Kleinigkeit natürlich nicht auf, auch dass dieser Raketentyp gar nicht die Reichweite vom Iran bis nach Syrien hat ist für ihn nebensächlich.
Jeder kleinste Vorfall in dieser Region wird
sofort dem Iran angelastet - ohne Beweise.
Deeskalation sieht anders aus.

@ wie- a.k.a. tagtest um 10:40

"- Der Iran als Rivale der USA? Ernsthaft?"

Nein nicht die USA. Das habe ich auch nicht geschrieben.

Der Iran ist für die Player in der Region, wie Saudi Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate aber vor allem Israels ein Rivale. Oder ist das für Sie eine Echo Chamber Blase, die mit der Realität nichts zu tun hat?

"- Die Drohungen von Herrn Trump eine Einladung für andere, einen Angriff auf den Iran zu beginnen?"

Eine Einladung für eine "Provokation" die einen Grund liefern wird, für einen Angriff. Ja! So sehe ich das. Ähnlich wie die Rote Linie des Herrn Obama in Syrien und dem Giftgas.

@fathaland slim

10:20 von fathaland slim:
"So wie 2003 im Irak?"

Exakt. Schon damals wurden von den USA "Beweise" gefälscht und schon damals war Frau Merkel voll auf dem Kriegskurs der USA.

Die fürchterliche Kriegsrhetorik

gießt weiter Öl ins Feuer. Bisher konnte man Trump noch zugute halten, dass er, im Gegensatz zu seinen Vorgängern, keinen Krieg begonnen und geführt hat. Aber es scheint, dass die Falken, die den Iran schon lange im Fadenkreuz haben, sich durchsetzen und Trump die Tradition amerikanischer Präsidenten fortsetzt

@ DeHahn um 10:54

"Ja, ja! Von den Medien werden die zig Kilometer langen Trecks von aus dem Land getriebenen Slawen einfach nicht gezeigt. Nun sind Sie gefragt, Dokumentationsmaterial beizubringen!"

Sie scheinen nicht so recht zu verstehen was Menschenrechte sind!? Das brechen dieser kann Flucht auslösen, muss es aber nicht.

Demagogen-Rhetorik

Vernichtung also - hört hört!
Alles Leben soll ausgelöscht werden?
Denkt Trump vielleicht, er wäre Gott?

Wo liegt jetzt der Unterschied zu anderen Demagogen, wenn genau deren Rhetorik benutzt wird?

Eigentlich erwartet man weltweite Proteste, nach solchen Aussagen.

Ich bin der politisch-amerikanischen Überheblichkeit dermaßen überdrüssig -
ich kann es kaum mehr in Worte fassen, wie mich das anwidert.

Ein Armutszeugnis auch für die Politiker der EU die das klaglos hinnehmen.

Warum kann die EU hier nicht einwirken

weil sie nur so stark ist wie ihr schwächstes Glied- Deutschland. Da mit den Worten von Herrn Schäuble- Deutschland kein autonomes Land ist sondern der Ableger der USA (Grundgesetz anstelle einer Verfassung= Kanzlerakte) haben wir hier immernoch nur zu kuschen.
Wer kennt den das GG. Die Aliierten dürfen bis heute und darüber hinaus jederzeit in der BRD "einfallen" und sich alles was sie wollen als "Reperation" aneignen. Mit so einem "schwachen Land" als Mitglied in der EU können wir den Trumps der Welt nichts entgegnen- der Krieg kommt den die USA brauchen viel Geld und ÖL.

re fatahland slim

"12:46, 3006

>>10: 56 von fathaland slim
.... warum meinen sie eigentlich viele Kommentare nach ihrer Meinung kommentieren zu müssen, teilweise in einer überheblichen Form ! ....<<

Weil es am unteren Rand der Kommentare ein Kästchen gibt, worin steht "auf Kommentar antworten".

So etwas nennt man "Diskussion".

Es gibt allerdings Foristen, die hätten es gerne, wenn dieses Forum eine Verlautbarungsplattform wäre, wo man seine Meinung widerspruchslos kundtun kann."

Begegnet mir auch immer wieder. Einer stellt seinen Kommentar ein, und wenn man widerspricht oder gar nur hinterfragt und um Erläuterung bittet, ist er beleidigt: Wie kann man es wagen ...

13:01, ex_Bayerndödel @10:44 von fathaland slim

>>"Wenn man oft genug denselben Unsinn behauptet, wird er irgendwann geglaubt. Das ist eine altbekannte Propagandatechnik."

Nun, es gibt auch erklärte Trump-Gegner, die sich gern als pazifistisch bezeichnen, aber bei Militärschlägen dieses Präsidenten jubeln. Welche Technik ist das - und kann man so einen Foristen noch ernst nehmen?<<

Sie benutzen hier eine weitere sattsam bekannte Propagandatechnik, nämlich die des Rufmordes. Mit dem Foristen meinen Sie natürlich mich, und mit dieser falschen Tatsachenbehauptung kommen Sie immer wieder dann um die Ecke, wenn Sie dem, was ich schreibe, inhaltlich nichts entgegenzusetzen haben.

Deswegen noch einmal:

Niemals habe ich irgendeinen Militärschlag Trumps gutgeheißen. Sie behaupten, es gäbe einen Kommentar von mir, der das Gegenteil beweisen würde und den Sie abgespeichert hätten. Dann zitieren Sie ihn doch bitte, damit wir dieses unwürdige Spiel hier endlich beenden können.

Aber daran haben Sie wahrscheinlich gar kein Interesse.

Ein Krieg mit dem Iran oder umgekehrt könnte zu einem...

...Flächenbrand ausarten, den keiner überleben wird.

---

Leute, laßt mir meine letzten 15- 25 Jahre auf dieser Erde doch in Frieden erleben.
Ist das denn so schwer miteinander zu reden?

Das gilt für alle Beteiligten Politiker und Personen an der Macht.

13:13, Nachfragerin

>>@fathaland slim
10:20 von fathaland slim:
"So wie 2003 im Irak?"

Exakt. Schon damals wurden von den USA "Beweise" gefälscht und schon damals war Frau Merkel voll auf dem Kriegskurs der USA.<<

Damals war Frau Merkel aber nicht an der Regierung, sondern im Wahlkampf. Die Wahl hat sie dann übrigens verloren.

Sie meinen, die Unterstützung von Angriffskriegen der USA gehöre zu ihren Grundüberzeugungen?

Wenn das wirklich so wäre, dann hätte sie im Bundestag nicht den Hauch einer Chance einer Mehrheit dafür. Und der Bundestag ist hier das maßgebliche Organ.

Es muss eine Lösung her...

Ich hoffe, dass Präsident Trump den Iran endlich seine Grenzen aufzeigt.
Es kann und darf nicht sein, dass eine dauerhafte Bedrohung durch den Iran, durch das Streben nach Atomwaffen Anlagen Reaktoren was auch immer in deren Hände fällt.
Und damit die Welt womöglich dann erpresst.
Diese Iran Regime sind weder demokratisch geführt noch werden Menschrechte toleriert.

10:12 von HugoGrotius

Es ist höchste Zeit, dass sich die EU weder von den USA, noch von Russland auf der Nase herumtanzen lässt und eine eigene, unabhängige Friedens- Politik für die Menschen in der EU und ihre Nachbarn macht. Dazu gehört auch eine eigene EU-Verteidigung, die allen Machtgelüsten eine deutliche Abfuhr erteilt, die sich weder nach den Machtgelüsten der USA, noch nach den Machtgelüsten von Russland richtet.

Trump droht Iran mit Vernichtung

Dann war es wohl völlig egal, ob die Wähler in den USA Trump oder Clinton gewählt haben, denn auch Clinton hatte als Außenministerin unter Obama die Vernichtung des Iran angekündigt, sollte sie zur Präsidentin gewählt werden. Sowohl die TS als auch die SZ berichteten darüber.

Hehre Worte

"Sie scheinen nicht so recht zu verstehen was Menschenrechte sind!? Das brechen dieser kann Flucht auslösen, muss es aber nicht." @Pilepale
.
Ja, was wäre die Welt, was wären Demagogen, ohne hehre Begriffe wie: Menschenrechte, christliches Ethos, Ethnie, Völkerrecht, christlich-westliche Wertegemeinschaft etc.? Unter diese riesigen Wortteppiche kann man haufenweise Dreck kehren.

@Nachfragerin

"10:20 von fathaland slim:
>>So wie 2003 im Irak?<<

Exakt. Schon damals wurden von den USA "Beweise" gefälscht und schon damals war Frau Merkel voll auf dem Kriegskurs der USA."

Bitte informieren Sie sich, wer 2003 deutscher Bundeskanzler und wie dessen und dadurch auch Deutschlands Haltung zum Irakkrieg war!

@fathaland slim
Ich kann nur bewundern, wie Sie mit Hilfe einer einzigen ganz simplen Nachfrage manchen durch Ideologie leicht wahrnehmungsirritierten User entlarven.
Danke!

13:14, deutlich

>>Die fürchterliche Kriegsrhetorik
gießt weiter Öl ins Feuer. Bisher konnte man Trump noch zugute halten, dass er, im Gegensatz zu seinen Vorgängern, keinen Krieg begonnen und geführt hat. Aber es scheint, dass die Falken, die den Iran schon lange im Fadenkreuz haben, sich durchsetzen und Trump die Tradition amerikanischer Präsidenten fortsetzt.<<

Trump tut genau das, was er im Wahlkampf versprochen hat, nicht mehr und nicht weniger.

Er ist nicht das arme Opfer von Deep State und Establishmentelite.

Katastrophenszenarien: Herr Trump weiß, was er tut

Zu: 13:08 von Pilepale

Genau das von Ihnen entwickelte Szenario, "drastische Ölpreissteigerung im Falle eines Krieges mit dem Iran", ist die beste Argumentation, weshalb es eben keinen Krieg zwischen den USA und dem Iran geben wird.

Zwar wird im Fall einer deutlichen Ölpreissteigerung die US-amerikanische Fracking-industrie jubeln, die derzeit nur schwer wirtschaftlich fördern kann. Der Rest der US-Wirtschaft, die schon jetzt die Folgen der Sanktionen und neuen Zollschranken des Herrn Trump qua präsidialem Erlass zu verdauen hat, hätte Schwierigkeiten, von der Wählerschaft von Herrn Trump ganz zu schweigen, weltweit drohte Rezession. (Ob es dann wohl auch zur Genese amerikanischer "Gelbwesten" käme?)

Merke: das von Herrn Trump versprochene Jobwunder läuft gerade zählbar an, es bleiben nur noch eineinhalb Jahre bis zum Wahltag. Herr Trump wird alles vermeiden, was seine Wiederwahl gefährdet. Das Interesse von Herrn Trump gilt allein seiner Reputation gegenüber seiner Wählerklientel.

@ fathaland slim um 10:34

Schon interessant, welche Teile eines Kommentars Sie beantworten!?

"Aber vor welchem Gericht und auf welcher gesetzlichen Grundlage könnte man denn Deutschland aus der NATO klagen?"

Der User "Der Nachfrager" hat sich vielleicht ein wenig schlecht ausgedrückt. Einen NATO Austritt brauch man nicht einklagen, sondern das kann eine Regierung beschließen. Die de Gaul Regierung trat zwar nicht aus der NATO aus, als sie herausfand das der Gold-Dollar nicht mehr gilt, aber entzog deren Truppen aus der Struktur. (Quelle Staatsfernsehen made in Germany: www.dw.com/de/wie-man-aus-der-nato-austritt/a-44648154)

Und irgendwann muss einer mal den Anfang machen und austreten.

"Deutschland hat sich der Beihilfe für Angriffskriege und der Beihilfe für Drohnenmorde schuldig gemacht."

Den Teil haben Sie leider ausgespart. Mich würde interessieren warum es in denn in Deutschland keine erfolgreichen Klagen und vor allem Verurteilungen gibt bezüglich Angriffskriege?
Was meinen Sie? Woran liegt das?

13:08, Pilepale a.k.a Bote_der_Wahrheit

>>@ wie- a.k.a. tagtest um 10:40<<

Ihr Diskussions"stil" ist leider von Verunglimpfungen und Pöbeleien geprägt. Sie versuchen permanent, die Auseinandersetzung auf eine persönlich verletzende Ebene zu ziehen.

Das nervt.

@ fathaland slim um 12:52

"Die EU hat nun wirklich mehr als deutlich gemacht, daß sie sich an einem Krieg der USA gegen den Iran nicht beteiligen wird, weiterhin am Abkommen mit dem Iran festhält und es sehr bedauern würde, wenn der Iran als Reaktion auf das Verhalten Trumps dieses Abkommen ebenfalls aufkündigen würde.

Die verbliebenen Vertragspartner, also Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Russland und China, handeln in dieser Frage in enger Abstimmung miteinander."

Ich habe nicht verstanden wie das Ding EU an dem Abkommen "festhalten" und dem Iran entgegenkommen will, um Handel mit dem Land zu betreiben ohne, die Waschingtoner Sanktionen zu brechen. Könnten Sie das bitte vielleicht ein wenig detaillierter und vor allem verständlich erklären?

Immerhin scheint der Iran nicht sonderlich zufrieden zu sein, dass der Iran die einzige Vertragspartei sein soll, die sich an dieses Abkommen halten soll und der Rest fährt schönwetter Reden?

Tada, 09:51

||Nachdem der Iran beschossen wurde.||

In Bagdad?

Vielleicht sollte man......

die Hintergründe zu den Spannungen USA-Iran nicht immer nur auf Mossadegh und die Operation Ajax reduzieren, sondern das ganze Knäuel aufrollen, angefagen von einem unerklärlichen Asyl Khomeinis unter deGaulle über den Sturz Pahlavis und dessen "Ersatz" mit Saddam Hussein, der größenwahnsinnig die Realitäten genauso wenig erkannte, wie die religiös aufgeheizten und siegestrunkenen Iraner. Trump ist dabei schon fast entschuldigt, daß er nicht weiß, daß die Mischung aus Israel und Öl hochexplosiv ist. Vielleicht ist er aber auch nur freudetrunken, wenn eine U-Bahn-Station und ein Dorf nach ihm benannt wird?

@Lim2019

"Eine sogenannte Gefahr, dass der Iran Atomwaffen produzieren könnte ist logisch nicht nach zu vollziehen, da der Iran in kürzester Zeit vernichtet werden könnte."

Das ist nur leider überhaupt kein Argument, denn wenn es eines wäre, bräuchte Nordkorea auch keine Atomwaffen. Und dennoch hat es welche.
Also muss es für Staaten noch andere Gründe geben, sich Atomwaffen zuzulegen, bspw. die staatliche Absicherung und Abschreckung.
Und diesen Beweggrund könnte man Iran durchaus unterstellen.

"Ich habe für mich eine Entscheidung getroffen, keine US-Waren und GB-Waren mehr zu kaufen."

Viel Spaß bei der Suche nach einem Handy ohne Qualcomm-Chip ...

Schachmattdemkönig, 09:53

||Es ist Zeit darüber nachzudenken, amerikanische Militärbasen sofort zu schließen und sämtliche US-Militärs nach Hause zu schicken!||

Darüber nachgedacht wird schon seit vielen Jahrzehnten. Leider haben diejenigen, die für die Entfernung des US-Militärs aus Deutschland sind, nicht das Sagen.

Wie gehabt

Trunp wird das tun was fast alle US Präsidenten bisher getan haben: Einen Grund suchen um einen Krieg anzuzetteln.
Wenn nicht im Iran, dann in Venezuela oder anderswo.
Das ist übelste amerikanische Tradition und schließlich muss ja auch die Wirtschaft, b.z.w. die Rüstungsindustrie boomen.

Hier kann man sehen

wie gefährlich es werden kann,wenn so ein gewichtiger Posten wie der des US Präsidenten in falsche Hände kommt.

Zustimmung

Eine souveräne Position der EU gibt es hier wohl nicht, und das ist wohl leider auch kein Einzelfall.

Was genau unterscheidet Trumps Rhetorik ...

... nun von der des Iran zu Israel?

13:05, ex_Bayerndödel

>>Was hilft dem Iran das offizielle Festhalten der EU am Abkommen, wenn diese sich den Sanktionen der USA unterwirft und keine Geschäfte mehr mit dem Iran tätigt?<<

Nicht die EU macht Geschäfte mit dem Iran, sondern Privatfirmen.

Die EU hat nämlich kein planwirtschaftliches System.

Sie versucht allerdings, der Privatwirtschaft trotz der US-Sanktionen weiterhin Handel mit dem Iran zu ermöglichen.

Dazu wurde das Zahlungssystem "Instex" konzipiert.

Inwieweit das funktionieren wird, ist natürlich eine andere Sache.

@ 13:13 von Jens Geveke

Es gab keine 70 Jahre Frieden in Europa oder haben Sie schon den Jugoslawienkrieg mit den NATO-Bombern vergessen?

@Schneemann99 - 12:43

Sie fragen:
"Wer denkt an die Iraner?"

Bestimmt nicht diejenigen, die dem Iran die Vernichtung wünschen und damit billigend in kauf nehmen, dass die bereits sanktionierte Zivilbevölkerung dafür bluten wird.
Es werden sich die Bilder wiederholen, die wir aus Syrien und dem Irak kennen so wie man sie aus dem Geisterkrieg im Jemen zwar ahnt aber der sich in ähnlichen Dimensionen vollzieht.

Friedenspolitik geht anders!

Aber dazu bedarf es Vernunft und Befähigung, die man von den hier handelnden Personen nicht erwarten kann.
Über die Folgen von erneut gezüchtetem Terrorismus und dramatischen Fluchtbewegungen werden wir uns dann später unterhalten.

wie-, 10:22

||Nein, "Europa" macht hier nicht mit.||

Doch. Oder sind die Atomraketen- und Bomben-Bunker, die Airbase Ramstein, und überhaupt die ca. 35 000 US-Militärs in Deutschland etwa keine Hilfestellung?

@09:31 von Den Helder

"...verstehe ich die Leisetreterei vieler europäischer Wertebewegter bei diesem erneuten Völkerechtsbruch der USA nicht."

Kann man m.E. auch nicht verstehen. Nur eins ist sicher: Herr Trump schert sich nicht um Menschenrechte. Er - und nur er -
bestimmt was Recht ist. Der Mann ist ein Gefahr für den Weltfrieden.

Man sollte sich nur ei mal den Ölpreis pro...

...Barrel (159l) Ol ansehen und wie
er sich von 2003 ca. 26 Dollar (!) bis
etwa 2008 ca. 152 Dollar erhöhte!
Die den Irak-Krieg unbedingt
ausbrechen lassen wollten, waren
DIE, die auch besonders von einem
gestiegenen Ölpreis profitierten!!
Die Familie Bush und auch Herr
Cheney haben nie mehr Geld
verdient, als durch den Irak-Krieg,
während die ganze Welt den Preis
dafür gezahlt hat!! Schon damals
genügte die bloße Erwähnung einer
Ausdehnung des Krieges auf den
Iran und der Ölpreis stieg gleich
am selben Tag um ca. 20 Dollar!
Auch jetzt kann man ähnliches
sehr gut beobachten!
Bei diesen ganzen "Sanktionen"
geht es um nichts anderes, als
darum politische Gegner aus
rein wirtschaftlichen Gründen
in die Knie zu zwingen und
notfalls mit militärischer Gewalt
zu brechen! Und machen wir
uns doch nichts vor, genauso ist
es auch in Venezuela!
Ich habe die Präsidentschaft von
Trump von Anfang an begrüßt, weil
ich hoffte, Europa würde endlich
aufwachen!
Jetzt ist es allerdings auch höchste
Zeit!

Krudes Argument

Zu: 13:54 von kommentator_02

Bitte erläutern Sie mir, welche Verfügungsgewalt die Bundesregierung oder aber die Europäische Union über die in Deutschland stationierten US-Truppen hat.

Rhetorik-Unterschiede: Hr. Trump vs. Iran

Zu:13:47 von AllesKlarHier

Was beim aktuellen Gottesstaat Iran traditionelle Staatdoktrin ist, ist bei Herrn Trump nur heißes Gezwitscher, heute so, morgen so. So einfach ist der von Ihnen erbetene Unterschied zu erklären.

Sachliche und themenorientierte Diskussion erwünscht

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

wir möchten Sie bitten, zu einer sachlichen und themenorientierten Diskussion zurückzufinden. Persönliche Auseinandersetzungen sind nicht erwünscht.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion

Ich habe es durchgezählt

Trump wird in diesem Thread 63 Mal der Vorwurf gemacht, dass er dem Iran mit Vernichtung droht.

Ich habe aber keinen einzigen Kommentar gefunden, in dem die (gefühlt 1000 mal ausgesprochene) Vernichtung Israels durch den Iran kritisiert wird.

Vermutlich ist die Drohung Trumps eine Kriegserklärung und die des Irans ein Scherz. Anders KANN es nicht sein.

@ DeHahn um 13:31

>>Hehre Worte

"Sie scheinen nicht so recht zu verstehen was Menschenrechte sind!? Das brechen dieser kann Flucht auslösen, muss es aber nicht." @Pilepale
.
Ja, was wäre die Welt, was wären Demagogen, ohne hehre Begriffe wie: Menschenrechte, christliches Ethos, Ethnie, Völkerrecht, christlich-westliche Wertegemeinschaft etc.? Unter diese riesigen Wortteppiche kann man haufenweise Dreck kehren.<<

Ihnen ist hoffentlich bekannt, dass seit dem Fall der Mauer, mehrere Angriffskriege gegen souveräne Staaten geführt wurden unter dem Deckmäntelchen "Menschenrechte" mit Bomben zu verteidigen. Bis heute wird das Menschenrechtsargument herangezogen. Deshalb verstehe ich Ihren Kommentar leider nicht. Falls Sie sich etwas klarer ausdrücken mögen und die "hehren Worte und riesigen Wortteppiche" weglassen, werde ich auch gerne mit Ihnen diskutieren.

Klassische Reichsbürgerargumentation

Zu: 13:18 von MaLuKing

Sie bauen Ihre Argumentation auf folgenden Prämissen auf:

1) Die Bundesrepublik Deutschland ist kein autonomes Land sondern ein Land von Gnaden der (Besatzungsmacht) USA.
2) Das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland ist inferior zu einer Verfassung, ein weiterer Punkt, weshalb die Bundesrepublik Deutschland nicht autonom ist.
3) Die Siegermächte des 2. Weltkriegs haben immer noch das Recht, nach Belieben Reparationen zu verlangen.
4) Die USA führen Kriege, um Geld zu verdienen und um sich Ölquellen anzueignen.

Ihre Argumente sind deckungsgleich mit typischen Meinungen aus der Reichsbürgerszene.

1) Mit den 2+4 Gesprächen und der deutschen Wiedervereinigung wurden die von Ihnen kritisierte Nachkriegsordnung und das Besatzungsstatut beendet und die Bundesrepublik Deutschland erlangte volle Souveränität und Gleichberechtigung.
2) Das Grundgesetz ist die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland, ganz einfach.
3) Stereotype Pauschalisierungen helfen nicht.

@ Fathaland Slim

"Dazu wurde das Zahlungssystem "Instex" konzipiert."

Das ist zwar richtig, aber leider funktioniert es wie erwartet nicht so, wie es gedacht war, denn die USA wissen natürlich, welche Unternehmen über Instex mit dem Iran weiter handeln, & werden diese von ihren Finanzströmen isolieren. Nicht ohne Grund "flüchten" viele europ. Unternehmen aus ihren Iran-Deals, weil sie wissen, dass Instex & die EU sie nicht schützen können.

Im Endeffekt tragisch: Die EU tut alles derzeit mögliche, um den Handel mit dem Iran weiter zu ermöglichen, ohne sich in direkte Opposition zu den USA zu werfen. Man kann hier der EU fast keinen Vorwurf machen. Indes: es wird nicht reichen. & das zum Leidwesen der Menschen im Iran.

Wenn diese Geschichte noch irgendwie ein gutes Ende finden sollte, muss allen Nationen der Welt daran gelegen sein, die Macht nur eines einzigen Staates zukünftig derart einzuschränken, dass dieser nicht die halbe Welt ins Chaos stürzen kann.

re allerklarhier

"Was genau unterscheidet Trumps Rhetorik ...

... nun von der des Iran zu Israel?"

Die Rhetorik des Iran zu Israel bleibt Rhetorik, weil der Iran gar keine militärischen Mittel hat, um der Rhetorik Taten folgen zu lassen.

Wo der Unterschied zu Trumps Rhetorik dann liegt sollte offensichtlich sein.

@ wie- a.k.a. tagtest um 13:34

"Katastrophenszenarien: Herr Trump weiß, was er tut
[...]
Merke: das von Herrn Trump versprochene Jobwunder läuft gerade zählbar an, es bleiben nur noch eineinhalb Jahre bis zum Wahltag. Herr Trump wird alles vermeiden, was seine Wiederwahl gefährdet. Das Interesse von Herrn Trump gilt allein seiner Reputation gegenüber seiner Wählerklientel."

Merke(Was soll das denn?): Die exorbitante Überschuldung der USA, wird keiner über Nacht lösen können. Auch Ihre Favoriten aus dem Clinton-Clan nicht, dessen Frau aus diesem Clan nur mit leeren Luftblasen Wahlkampf betrieb und sich wunderte das ein größerer Schaumschläger die Wahl gewann und seit Jahren deswegen schmollt.

Vielleicht denken sich einige (aus "Verienen" die ich bereits erwähnte), dass ein großer Krieg im Nahen Osten die Dollar-Blase so platzen lässt und dadurch ein Neuanfang starten können. Denn was ist heutzutage schon noch der US-Dollar wert.
Meine Gedanken eines (un)möglichen Szenarios, dass Sie jetzt zerpflücken können.

re ex-bayerndödel

"Dann war es wohl völlig egal, ob die Wähler in den USA Trump oder Clinton gewählt haben, denn auch Clinton hatte als Außenministerin unter Obama die Vernichtung des Iran angekündigt, sollte sie zur Präsidentin gewählt werden. Sowohl die TS als auch die SZ berichteten darüber."

Das ist bewußtes Lügen durch Weglassen:

Clinton hat ihre Drohung unter den Vorbehalt gestellt, dass der Iran Israel mit Atomwaffen angreifen würde.

Übrigens beziehen Sie sich außerdem auf den Vorwahlkampf Clinto vs. Obama 2008 und nicht, wie Sie wiederum verfälschend insinuieren, auf den Wahlkampf Clinton gegen Trump.

@kommentator_02 (13:42) zu "Tada, 09:51"

Sehen Sie! Bei mir fängt das Verstandverlieren schon an.

Hat sich schonmal jemand die Frage gestellt,

WARUM um alles in der Welt der Iran in dieser angespannten Situation Bagdad mit einer Rakete "angreifen" sollte? Die iranischen Politiker sind nicht dumm und können sich sehr gut vorstellen, was DANACH seitens ihrer Feinde, angeführt von Trump/Bolton, folgen würde...

Es wurde nebenbei schon erwähnt, dass eine Katjuscha-Rakete nur einige km Reichweite hat, während Bagdat ca 130 km von der iranischen Grenze entfernt liegt.

Das Ganze ist derart lächerlich fingiert, dass man drüber lachen könnte, nur: Trump warnt den Iran mit scharfen Worten: "Wenn der Iran kämpfen will, wird das das offizielle Ende des Iran sein."

Unglaublich!

Interessante Definition der Teilüberschrift

"USA ziehen Personal aus dem Irak ab

Auch die saudische Regierung warnte den Iran vor einer Eskalation. "Das Königreich Saudi-Arabien will keinen Krieg in der Region und strebt das nicht an ... aber zur selben Zeit, wenn die andere Seite den Krieg wählt, wird das Königreich dies mit aller Kraft und Entschlossenheit bekämpfen und es wird sich, seine Bürger und seine Interessen verteidigen", sagte der Staatsminister für auswärtige Angelegenheiten, Adel al-Dschubair."

Die USA ziehen Personal ab, aber im Text darunter wird ein Saudi zitiert. Gehören die Saudis nach Ansicht des Verfassers zum US Personal das abgezogen wird?

Wahrscheinlich ist das u.a. US-Botschaftspersonal gemeint, das abgezogen wird. Ich möchte aber trotzdem an die Julikrise 1914 erinnern, als die K.u.K. Monarchie schon einmal vorsorglich Ihren Botschafter aus Serbien abzog, bevor es das Land überfallen hat. Ob das jetzt in dem Fall ähnlich laufen wird, werden wir sehen.

Speedyjo, 13:30

||Ich hoffe, dass Präsident Trump den Iran endlich seine Grenzen aufzeigt.
Es kann und darf nicht sein, dass eine dauerhafte Bedrohung durch den Iran, durch das Streben nach Atomwaffen Anlagen Reaktoren was auch immer in deren Hände fällt.
Und damit die Welt womöglich dann erpresst.
Diese Iran Regime sind weder demokratisch geführt noch werden Menschrechte toleriert.||

Ich hoffe, dass Präsident Trump und den USA endlich Grenzen aufzeigt werden.
Es kann und darf nicht sein, dass eine dauerhafte Bedrohung durch die USA, durch deren Atomwaffen, Anlagen, Reaktoren und was auch immer in deren Hände ist, stattfindet unnd damit die Welt immer und immer wieder erpresst wird.
Dieses US-Regim ist weder demokratisch geführt noch werden Menschrechte toleriert.

@ DerGolem um 16:27

Danke für Ihren Kommentar.

"Ich habe es durchgezählt

Trump wird in diesem Thread 63 Mal der Vorwurf gemacht, dass er dem Iran mit Vernichtung droht.

Ich habe aber keinen einzigen Kommentar gefunden, in dem die (gefühlt 1000 mal ausgesprochene) Vernichtung Israels durch den Iran kritisiert wird."

Wer hat denn im Iran mit der Vernichtung gedroht? Könnten Sie eins der 1000 mal ausgesprochenen Vernichtung Israels belegen? Und was wäre denn wenn Israel oder der Iran vernichtet würden? Wo sehen Sie persönlich da parallelen bzw. Abgrenzungen weshalb in einem Fall gut und im anderen schlecht?

@16:18 von wie-

Zu:13:47 von AllesKlarHier

"Was beim aktuellen Gottesstaat Iran traditionelle Staatdoktrin ist, ist bei Herrn Trump nur heißes Gezwitscher, heute so, morgen so. So einfach ist der von Ihnen erbetene Unterschied zu erklären."

Sie haben vergessen daran zu denken, wer der wirkliche Kriegstreiber im WH ist, nämlich Mr. Bolton. Der wollte schon vor Jahren den Iran vernichten, wie oben schon erwähnt wurde, nur ist ihm dies damals nicht gelungen. Zudem zieht Mr. Kushner, Trumps Schiegersohn, im Hintergrund auch ein paar Fäden, hält sich aber schön im Hintergrund.

fathaland slim, 13:47

||Sie [die EU] versucht allerdings, der Privatwirtschaft trotz der US-Sanktionen weiterhin Handel mit dem Iran zu ermöglichen.

Dazu wurde das Zahlungssystem "Instex" konzipiert.

Inwieweit das funktionieren wird, ist natürlich eine andere Sache.||

Es hat bisher nicht funktioniert, und ein Großteil der Wirtschaft hat die Geschäfte mit iranischen Firmen eingestellt. Insofern ist das eben keine "andere Sache", denn faktisch produziert die EU nur Seifenblasen.

wie-, 16:15

||Bitte erläutern Sie mir, welche Verfügungsgewalt die Bundesregierung oder aber die Europäische Union über die in Deutschland stationierten US-Truppen hat.||

Das kann ich Ihnen nicht erläutern, weil ich es gar nicht behauptet habe, da es ja nicht stimmt. Weshalb Sie mir eine solche Behauptung unterstellen wollen, mag ich nicht beurteilen.

Die Duldung von US-Atomwaffen, US-Soldateska und deren Basen in Deutschland und der EU verhilft den USA dazu, von hier aus Kriege führen zu können. Darauf hatte ich hingewiesen.

Ich hoffe dass sie jetzt in der Lage sind, den Hintergrund meines Beitrags von 13:54 zu verstehen.

@16:27 von DerGolem

"Trump wird in diesem Thread 63 Mal der Vorwurf gemacht, dass er dem Iran mit Vernichtung droht.
Ich habe aber keinen einzigen Kommentar gefunden, in dem die (gefühlt 1000 mal ausgesprochene) Vernichtung Israels durch den Iran kritisiert wird.
Vermutlich ist die Drohung Trumps eine Kriegserklärung und die des Irans ein Scherz. Anders KANN es nicht sein."

Ja, und? Es geht in diesem Artikel um die aktuelle Drohung Trumps gegen den Iran, das ist alles.

Nebenbei ist Israel seit Jahren im Besitz der A-Bombe, obwohl das Land lange versuchte, das geheim zu halten. Ergo würde der Iran sich schnell ins eigene Knie schießen, da sie bisher eben nicht über eine A-Bombe zur eigenen Sicherheit verfügen.
Die Iraner schreien übrigens auch quasi standardmäßig ständig "Maghbar USA" (nieder mit den USA), das war's dann wieder.

16:28, Pilepale a.k.a Bote_der_Wahrheit

>>Ihnen ist hoffentlich bekannt, dass seit dem Fall der Mauer, mehrere Angriffskriege gegen souveräne Staaten geführt wurden unter dem Deckmäntelchen "Menschenrechte" mit Bomben zu verteidigen. Bis heute wird das Menschenrechtsargument herangezogen.<<

Es wurde insgesamt genau ein Angriffskrieg unter diesem Vorwand geführt, und zwar der von Bush Jr. gegen den Irak.

Und auch da hieß der Vorwand nicht Menschenrechte, sondern "Freedom and Democracy".

Zu: 16:34 von Pilepale

Trotz einer unfassbaren Staatsverschuldung, der US-Dollar und auch die US-Wirtschaft sind immer noch erstaunlich stark, der wichtigste Binnenmarkt der Welt. Die wirtschaftliche Dominanz ist weiterhin Fakt. Hier scheint Herr Trump erfolgreich.

Sie scheinen einen großen Krieg im Nahen Osten herbeizuwünschen, der die Weltgemeinschaft zu einem kompletten Reset nötigt - und damit vielleicht der von Ihnen verherrlichten Ideologie eine Chance geben könnte.

Wo sind in Ihren unmöglichen Szenarien nun Ihre "Freimaurer" geblieben?

(Wie sehr Sie mit Ihrer Deutung richtig liegen, können Sie auch daran erkennen, dass Sie beharrlich meinen, dass ich hier mit zwei Identitäten auftrete. Ich kann Sie hierzu nur ein weiteres Mal informieren, Entscheiden müssen Sie. Übrigens, durchaus eine Ehre, wenn Sie mich für einen Kollegen halten, der seit Jahren für Irritation und Stimmung in Ihren ideologischen Kreisen sorgt.)

Falsche Präsidenten

(13:46 Vorausschauender:)
"Hier kann man sehen
wie gefährlich es werden kann,wenn so ein gewichtiger Posten wie der des US Präsidenten in falsche Hände kommt."

Aus der Sicht der (zahlreichen) Opfer der Außenpolitik der Vereinigten Staaten hatte den Posten noch nie der Richtige inne.

Terrorismus unterstützender Gottesstaat vs. Populist.

Eine Katjuscha in der grünen Zone beim Verbündeten von Washington, und genau jetzt? Dass Trump Gründe für einen Angriffskrieg gegen den Iran sucht, ist seit seinem Amtseintritt, und spätestens seit dem Schwerttanz mit dem Sunnitischen Diktatorclan, deutlich zu sehen.

Auf verbaler Ebene scheinen alle doch irgendwie am Ende gegen einen Krieg zu sein. Außer der EU hält sich aber keiner mit Sticheleien zurück, nicht einmal der iranische Außenminister, der nicht ernst gemeinte Ratschläge verbreitet. Respekt gegenüber anderen? Die ach so auf persische Geschichte bedachten schiitischen Theokraten gewähren diesen „Respekt“ nicht einmal eigenen Minderheiten oder Frauen - übrigens eine knappe Mehrheit in Iran. Und „Genozidale Rhetorik“ ist genau das, was unverblümt und nicht einmal versteckt hinter Metaphern aus dem Iran in Richtung Israel seit Jahrzehnten geschossen wird. Diese Heuchelei auf beiden Seiten kann einen wirklich anwidern.

DoJo, 16:47

||Es wurde nebenbei schon erwähnt, dass eine Katjuscha-Rakete nur einige km Reichweite hat||

Etwas genauer:
Die Anfang der 1960er-Jahre in der Sowjetunion entwickelten BM-21-Modelle (auch 9K51 genannt) haben 122 mm Durchmesser, 2,87 m Länge und eine Reichweite von 20 km, einige Typen 40 km.

16:34, Pilepale a.k.a. Bote_der_Wahrheit

@ wie- a.k.a. tagtest um 13:34
>>Merke(Was soll das denn?): Die exorbitante Überschuldung der USA, wird keiner über Nacht lösen können. Auch Ihre Favoriten aus dem Clinton-Clan nicht, dessen Frau aus diesem Clan nur mit leeren Luftblasen Wahlkampf betrieb und sich wunderte das ein größerer Schaumschläger die Wahl gewann und seit Jahren deswegen schmollt.<<

Die exorbitante Überschuldung der USA wird von niemandem als Problem gesehen. Sollten die USA allerdings, wie Sie es sich ja offensichtlich wünschen, implodieren, so würde dies mit einer weltweiten Vermögensvernichtung einhergehen. Denn hinter jeder Schuld steckt ein gleich großes Vermögen. Jemand hat den USA dieses Geld ja geliehen. Und das wäre dann futsch.

Respekt??

Von einem Mann wie Herrn Trump Respekt einzufordern ist ein aussichtsloses Unterfangen.
Ich frage mich ob er schon davon gehört hat und weiß wie man es schreibt.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: