Kommentare

2009 gegründet wurde und mittlerweile zu PayPal gehört

Habe das PayPal-Konto gekündigt, doch nach 4 Wochen noch immer keine Antwort...

Die Banken haben eine eigene Rechtsprechung, welche mit der Hiesigen nicht überein stimmig ist, was meine Begründung ist...

Ähnlich wie Facebook und da bin ich erst gar nicht angemeldet...

Man sollte nicht gleich jede Erneuerung mit machen...

Schon wieder...

... was Neues. Meine Freunde sollen also mitbekommen, wo ich etwas bezahle oder so. LOL... Ich sage nur:
Man muss geboren sein mit einem sonnigen Gemüt und der Gewissheit, dass die Welt verrückt ist.
Ich bleibe beim Bargeld!

Kurz und knapp

"die junge Generation fordert eine Integration in ihr soziales Netzwerk. Man taggt eine Transaktion, versieht sie mit einem Emoji und teilt sie mit Freunden."

Das ist eine Aussage, die sich an Lächerlichkeit kaum überbieten lässt.

Na, von mir aus viel Spaß mit dem neuen "Milliarden-Markt".

Social Banking - gevenmot

Die Deutschen hängen eher nicht am Bargeld, aber sie wollen sich nicht ständig in neue Abhängigkeiten begeben, bei denen die Chancen betrogen zu werden , rapide steigen. Noch treten Banken relativ kulant für den Schaden ein, der bei Kreditkartenmißbrauch eintritt. Das wird nicht mehr lange der Fall sein. Jedem Bürger müssen doch die Alarmglocken läuten angesichts der immer klarer zutage tretenden Unmöglichkeit eines vollständigen Schutzes elektronischer Daten.
Ich kann nur allen Bürgern dringend raten, der Abschaffung des Bargeldes mit allen Mitteln entgegenzutreten. Erstes Gebot : lassen Sie sich nicht durch scheinbare Rabattvorteile auf den Pfad des bargeldlosen Zahlens locken. Mindestens der Mißbrauch ihrer Daten ist garantiert.
Was immer auch dieses Schwachsinnswort "gevenmot" bedeutet : hauen Sie es den US-Heinis um die Ohren.

@Schon wieder... ... was Neues. 18:55 von Gundark

Tja, und dabei kommen wir schon mit dem alten Tempo nicht mehr mit.

Leider geht der Zug tatsächlich schneller als wir denken in die falsche Richtung.
Und ich kann das als IT-Opa doch etwas beurteilen.

Es wird höchste Zeit sich in kleinen Gruppen zu vernetzen,
um den Trend zu den Monopolen (Google,Winzigweich,Facebook)
noch was entgegensetzen zu können ( zumindest noch Widerstand )

Im Netz läuft das schon, es sollte auch in der 'Realgesellschaft' passieren.

Heute schon gevenmot?

"Mit Hilfe der App überweist man Geld oder fordert es von anderen an, zum Beispiel um die Restaurant-Rechnung zu teilen oder Reinigungskräfte zu bezahlen."

Richtig, richtig cool wird das erst, wenn es nur noch ein großes sozialisiertes Budget gibt, auf das alle zugreifen und in das alle Zahlungen zurück fließen - hat schon einer der Genialen Volkswirte eine Theorie dazu?
Dann dürfen auch gern die fließenden Beträge noch namhaft sein, juckt eh keinen mehr.

Ja, schon wieder "Social"....

Jeder Nonsens und was noch nur noch verziert mit "Social ..."
Begriffe werden missbraucht.

Ich bleibe beim Bargeld!
Vernünftig! Geht aber nicht immer.

Ein ordentliches Konto bei einer ordentlichen deutschen Bank braucht es noch. Mehr nicht!
Die Banken sollten berücksichtigen, dass nicht jeder Kunde mit Smartphone unterwegs ist und sein will. Was da oft als neue tolle "Dienstleistung" angeboten wird nervt mehr als es nutzt. Auch was die verbesserte Sicherheit bringen soll ist nicht zweifelfrei.

Als Bank würde ich PayPal, trotz luxemburgischer Lizenz sind bezeichnen.

Das muss man nicht haben:

https://de.wikipedia.org/wiki/PayPal#Kritik

Wie unsere volkswirtschaftliche Gesammtrechnung

wohl aussähe, wenn wir nur noch den waren Mehrwert verbuchen, weil alles andere gemein ist. Das wären schön bescheidene Zahlen.
Wenn ich mir problemlos aus dem Ersparten meiner Nachbarn ein neues Radio und die aus meinem Verdienten ohne Federlesen ein paar frische Hemden oder Blumen für die Frau... witzige Vorstellung, wir wären dann wohl bei der Urhorde angekommen, nur eben mit Rechnungswesen und Handy.

Bargeldlos zahlen

Es ist schon auffällig, dass man in letzter Zeit auch über die Printmedien in regelmäßigen Abständen über die Bezahlgewohnheiten "informiert" wird. Der Tenor ist immer der gleiche: Bargeldlose Zahlungssystemen werden immer häufiger genutzt, aber wir Deutschen hinken im internationalen Vergleich natürlich hoffnungslos hinterher. Mit anderen Worten: "Ihr (wir) sind von gestern und neuen Systemen gegenüber nicht aufgeschlossen. Wozu jetzt auch noch meine socialmedia "Freunde" wissen sollen, welche finanziellen Transaktionen ich getätigt habe, erschließt sich mir in keiner Weise. Wozu soll das gut sein? Und das ganze noch kostenlos? Daten sammeln?? Ich möchte allen raten, solange es nur irgendwie geht, mit Bargeld zu zahlen. Mal nachdenken!!

Am 01. Juni 2019 um 18:45 von erster Realist

"Habe das PayPal-Konto gekündigt, doch nach 4 Wochen noch immer keine Antwort...
Die Banken haben eine eigene Rechtsprechung, welche mit der Hiesigen nicht überein stimmig ist, was meine Begründung ist..."
#
#
PayPal ist keine Bank sondern nur ein Dienstleister wie Western Union. Da PayPal Ihnen noch nach 180 Tagen ausgezahltes Geld wieder abbuchen kann, werden Sie noch etwa 160 Tage auf eine Antwort warten müssen.
Das alle Daten von PP an die US Regierung übermittelt werden können, sollte man auch immer im Hinterkopf behalten. Der nächste USA besuch könnte am Flughafen enden. Das ist meinem Geschäftspartner passiert.

Lustig

"die junge Generation fordert eine Integration in ihr soziales Netzwerk. Man taggt eine Transaktion, versieht sie mit einem Emoji und teilt sie mit Freunden."

Etwa so? "Habe gerade zwei Millionen zwecks Steuerhinterziehung in die Schweiz überwiesen"

Aber mal ganz ehrlich: Was soll der Blödsinn? Und sind es am Ende die gleichen Leute, die immer gegen NSA & Co wettern, die dann freudig ihre Finanztransaktionen offenlegen?

Gefährlich

wers immer noch nicht geschnallt hat, ein weitere Schritt in den totalen Überwachungsstaat. Wie blöd muss man sein, immer mehr sensible Daten digital preiszugeben. Beim Geld hört der Spass auf, sagte man früher. Bargeld ist eine der letzten Bastionen gegen die totale Überwachung. Wann ich was wo für wieviel gekauft habe geht auch in Zukunft keinen was an.

Begriffsstutzig

Ich habs tatsächlich nicht begriffen, was genau dieses Venmo ist. Aber wenn ich lese, dass meine Freunde sehen können, wem ich Geld überweise, finde ich das eigenartig und frage mich nach dem Sinn dieses Dienstes. Ich denke, ich brauche das jedenfalls nicht.

Billion = Milliarde

>>PayPal-Chef Dan Schulman hält diesen Markt für extrem wertvoll - er habe ein Volumen von gut 100 Billionen Dollar, so Schulman gegenüber dem Fernsehsender CNBC: "Die Peer-To-Peer-Zahlungen explodieren. Das ist ein Billionenmarkt, wo für viele Unternehmen Platz ist."<<

100 Billionen? Zuerst schien es naheliegend, dass hier Billion mal wieder falsch als Billion statt Milliarde übersetzt worden wäre. Doch der CEO sprach im Original tatsächlich von "100 Trillions".

Das nene ich Optimismus. Bei 40 Mio. Nutzern mit durchschnittlich 250$ Umsatz hat er jedenfalls noch einen guten Weg vor sich...

Risiken

Eine Dokumentation der ARD mit dem Titel „Welt ohne Geld“ zeigt sehr gut auf, welche Risiken mit der schleichenden Abschaffung von Bargeld verbunden sind. Staatliche Kontrolle, Verkauf der Nutzerdaten, und eine unterbewusste Anpassung des Bürgers an allgemein erwünschte Verhaltensrichtlinien – denn wer weiß, dass er komplett gläsern ist, hat Angst aufzufallen, und passt sich an. Das ist keine Verschwörungstheorie, sondern findet unterbewusst statt.

Aber die Doku spricht auch Probleme an wie Hackerangriffe oder Bankenpleiten. Wenn Banken pleite gehen, und das Kontoguthaben der Bürger weg ist, was dann? Wie will man als Bürger dann Lebensmittel kaufen, womit?

Im Zusammenhang mit anderen Datenquellen

Für Regierungen und staatliche Geheimdienste schafft eine bargeldlose Zeit perfekte Überwachungsmöglichkeiten. Jede elektronische Zahlung hinterlässt eine Datenspur, die gesammelt und ausgewertet wird. Dazu kommen die ganzen über die Smartphones gesammelten Daten; dem Zugriff auf die persönlichen Kontakte, Bilder, Standort usw. wurde ja zugestimmt. Es gibt sogenannte Daten-Aggregatoren, die kaufen aus den verschiedensten Quellen Daten ein und legen Dossiers über uns an.

Leider machen bei diesem Trauerspiel immer mehr Leute aus Bequemlichkeit mit.

Negativzinsen problemlos durchsetzen

Für Notenbanken ist die Abschaffung des Bargelds reizvoll, weil sie dann selbst Negativzinsen problemlos durchsetzen könnten.

???

Mir macht bezahlen nie Spaß und ich wüsste auch nicht, warum meine Bekannte mitbekommen müssen, an wem ich was zahle. PayPal nutze ich, weil es dem Käufer einen Schutz bietet.

Gibt es schon in der Blockchain

die haben einfach das Steem Blockchain prinzip kopiert. Steem ist auch umsonst und hat sein Steemdollar preis am Dollar gekuppelt. Jeder kann ueberweisungen sehen und was grad einer so macht. Wenn man Steem Power staked kriegt man eben so 2% Interest, und man wird fuer Soziale Aktivität belohnt.

Reine Meinungsmache

1. Gott sei Dank sind wir sind nicht die Vereinigten Staaten von Amerika. Hier ist Europa. 2. In vielen weiteren Ländern wird mit Bargeld bezahlt. 3. Außerdem in Kanada, U.S.A. und Schweden ist es möglich, mit Bargeld zu zahlen. 4. Die digitale Bit-Coin ist rückläufig. Nicht gerade der Hit. Warum wohl? 5. Wenn es nur noch digitales Geld gäbe, kann man mit einem Klick einem das Konto sperren, ganze Währungen entwerten. Denkt doch mal nach! Dann die Rennerei, man ist in Beweisnot und sein Geld nicht mehr. Na viel Spaß mit den Behörden und Geldinstituten. Wir sind nicht scharf auf die nächste verbockte Wirtschaftskrise. Hedgefonds wären unnötig gewesen. Doch wenn wenn Banker rumzocken oder die Journalisten wie hier: Ist schon das Sommerloch? Warum veröffentlichen Sie überhaupt so einen einseitigen Bericht auf Ihrer Website? Kluge Leute denken nach und handeln dann. Nicht umgekehrt.

Neu?

In wie weit unterscheidet sich das denn vom Kwitt der Sparkassen? Die bieten das doch auch schon Lange an in der Sparkassen App.

am ende wird man süchtig nach zahlungen

und teilen, teilen, teilen .
immer mit emoji.
machen die anderen auch.
da muss man mithalten.
auch wenn man pleite ist.

das finanzsystem braucht schuldsklaven.
sonst wird nichts verdient.

und da kommt nun etwas neues mit spaß um die ecke.
wer drauf reinfällt ... selbst schuld.

Gibt´s doch in Deutschland auch schon ...

... und nennt sich Kwitt ... angeboten von den Sparkassen.

Ich nutze es zwar nicht, aber zumindest hängen die damit jetzt nicht soweit hinterher wie mit paydirekt ;-)

Die Jugend wird es hoffentlich auch noch lernen...

.... dass eine gewisse Privatsphäre vor all zu neugierigen Blicken des Staates und anderer Institutionen schützt.

Ohnehin ziemlich ambivalent die Jugend. Einerseits geht man wochenlang auf die Straße wegen einem Gesetz, dass das Internet möglicherweise beschränken könnte.

Geht’s aber um was wirklich wichtiges, dann interessiert es niemand bzw noch schlimmer.

Und Facebook. Braucht auch kein Mensch wirklich. Gaming, soziale Netzwerke, usw.

Ohne lebt man jedenfalls besser und vor allem selbestbestimmter.

smartphone und bezahlen?

das unvernünftigste, was man machen kann!

sollte ich es noch erleben, das es nur noch mit dem schlaufon geht mit dem bezahlen...es wird der punkt sein, an dem ich in meine hütte im wald, fernab der zivilisation, umziehen werde.

nur Bares ist Wahres

wir sollten beginnen uns umzustellen
wer zu spät kommt den bestraft das Leben
traurig wie spendet man jetzt nem Clochard
nen Euro für ne Suppe (Schnaps/Zigaretten)
oder hat der ein Kartenterminal statt des Huts

Perfider geht es nicht.

Zitat: .... "die junge Generation fordert eine Integration in ihr soziales Netzwerk. Man taggt eine Transaktion, versieht sie mit einem Emoji und teilt sie mit Freunden." Zitat Ende
So, so, die junge Generation fordert das. Ich halte dies für eine Ente. In Wahrheit wird der jungen Generation diese App schmackhaft gemacht um, wie es Eingangs zu lesen ist, das Billionengeschäft zu machen. Perfider geht es nicht.
Im Übrigen sehe ich in dieser App keinerlei Sinn für den/die Nutzer*Innen.

paypal hat's drauf

ich habe seit dem börsengang aktien von paypal und bin mehr als zufrieden damit. wenn sie jetzt den nächsten markt erschließen soll mir das nur recht sein...

Leider bietet dieser Artikel ...

keine ausgewogene Berichterstattung. Der Autor erwähnt einige Vorteile, nennt aber keine Nachteile. Somit verletzte der Autor seine journalistische Pflicht.

Einen Nachteil zu nennen ist nun wirklich nicht schwer. Man muss sich schlicht fragen, warum ist dieser Dienst kostenlos?
Nunja die Daten, die dieser Dienst durch die Nutzung erlangt kann man wieder verkaufen.
Der Nutzer hat mit diesem System nichts gewonnen.

Ich bin weiterhin für den Erhalt des Bargelde als gültiges und gleichwertiges Zahlungsmittel.

Immer wieder PayPal....

Nunja, ich denke schon daß alles was dort läuft irgendwem zur Auswertung übermittelt wird. Das tun inzwischen fast alle. Auch lokale Banken* . Gleichzeitig finde ich es seltsam, das es wohl doch noch einen „eisernen Vorhang“ gibt für elektronisches Bezahlen. Yandex nicht bei uns, Ppal nicht dort. Außer man hat dort ein eigenes Konto mit Guthaben und möchte darüber verfügen. Also erst Einzahlen, dann vielleicht bezahlen. Und das dauert. Wohl eher nicht aus technischen Gründen.

*bei Kontoeröffnung war die Einwilligung zur Datenübermittlung an befreundete Unternehmen bereits als „genehmigt“ vorgedruckt.

Darstellung: