Ihre Meinung zu: "Fridays for Future": Internationaler Klimastreik in Aachen

21. Juni 2019 - 18:20 Uhr

Tausende Jugendliche haben sich in Aachen an einem Protest für Klimaschutz beteiligt. Nach Angaben der Bewegung "Fridays for Future" war es der erste internationale Klimastreik: Menschen aus 17 Ländern waren gekommen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.8
Durchschnitt: 3.8 (10 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ob die auch alle mit ihren

Ob die auch alle mit ihren E-Autos und mit dem Fahrrad klimaneutral bzw klimaschonend angereist sind?

Friday for Future (FfF)

>>Auf Transparenten, in Sprechchören und Reden forderten die Demonstranten ein schnelles Abschalten der Kohlekraftwerke und weitere einschneidende Schritte zur Begrenzung des Klimawandels.<<

Abschalten von Kohlekraftwerken,
sofortiges Einstellen von allen KFZ/LKW, Flugzeuge, Schiffe, Landwirtschaftsfahrzeuge usw.

Super, kein Auto- und Fluglärm, alle Straßen/ Autobahnen können als Radwege genutzt werden.

Händies, Computer und das ganze elektronische Zeugs wird wieder verschwinden.

Endlich werden die Menschen sich wieder unterhalten, miteinander Feste feiern ohne dauernd auf ein Display zu glotzen.

Jeder hat wieder seine zwei Hände zur vollen Verfügung (die eine hat das Händie getragen)
Die Zahl der Händie- und Computersüchtigen wird auf Null gehen.

Kinder müssen wieder selbst in die Schule laufen, Urlaub wird in D. gemacht

Gut, es werden einige Millionen A-lose mehr versorgt werden wollen....

....und die Regale der Supermärkte werden nicht mehr gefüllt.......usw.

FfF!

Jeder und jede kann handeln

Der Ruf nach dem Staat ist - wie auch in anderen Bereichen - einfach, und vielleicht hier auch berechtigt. Aber: die vielen Menschen können auch selber schon viel erreichen. Weniger konsumieren (z.B. keine Handys mehr kaufen, nicht die neueste Mode kaufen sondern Sachen auftragen, bis sie verschlissen sind), keine Verkehrsmittel benutzen etc. Passiert nur scheinbar im Regelfall nicht. Das tollste Handy oder die neueste Mode muss es bei den meisten Demonstranten dann schon noch sein, den Bildern und Interviews nach zu urteilen.

An die eigene Nase fassen

denn auch die Aktivitäten der Protestierenden sind alles andere als CO2 konform. Sie müssten eigentlich bei sich selbst anfangen bevor sie anderen Vorwürfe machen.

"Oma, was ist ein Schneemann..."

So ein Blödsinn. Meine Enkelin (5) hat schon 3 gesehen. Das ist angesichts der Schneehäufigkeit für die Lausitz doch wohl ganz gut!

blöder spruch

"Oma, was ist ein Schneemann?"

vor tausend jahren hätte man gefragt
'oma, was ist ein baum ,gras , früchte etc"

naja es war ja nur eiszeit und wer da wohl verantwortlich.

man sieht hier die klimahysterie die keinen sinn mehr hat und die jungen sollten mal in der schule aufpassen werden aber von grünen lehrern und linken mit angst und schrecken übehäuft.

ist halt mode auf die strasse zu gehen egal für was zu demonstrieren, hauptsache cool!!!

der mensch bleibt dumm und manipoulierabr und wenn es dann diktaorische ausmasse trifft schreauen die selber wieder für freieheit obwohl sie vorher für kontrolle und versklavung geschrien haben.

Klimaneutral geht nur so: Alle Bürger töten.

Klimaneutral geht nur so: Alle Bürger töten.
Oh Moment, die Verwesungsgase - das geht ja mal gar nicht!

Wie infantil und tagträumend muss man sein, um von 100% klimaneutral zu schwafeln...?

Wir sind 82 Millionen hier im Land.
82 Millionen atmen.
82 Millionen essen.
82 Millionen schei.....
82 Millionen müssen im Winter heizen (was für Ressourcen und CO2 braucht ein "modernes Haus" inkl. Solaranlage ?)
50 Millionen müssen irgendwas arbeiten
70 Millionen wollen auch weiterhin ein Smartphone haben.
50 Milionen irgend einen anderen "Elektro-Schrott"
50 Millionen wollen weiterhin Urlaub machen

Wie süß..

Protestiert mal lieber gegen diverse Kriege und Kriegstreiber, liebe Kinder!

Das wäre vorrangig.

..allerdings ebensowenig erfolgversprechend.

Leider.

jeder ist sich selbst der nächste

Sicherlich wusste unsere Omi noch was ein Schneemann ist und wie Schlittschuhlaufen auf dem Dorfteich geht.
Dafür wusste unsere Omi nicht wie es in Australien Neuseeland USA Südafrika Südamerika oder wo sonst man als Schüler hin muss für ein Austauschjahr.

Klimaschutz fängt bei jedem selbst an!
Also liebe Kids grundsätzlich habt ihr recht, aber nicht nur auf andere zeigen.

Am Rande eines III. Weltkrieges und sie lenken ab!

Krieg steht bevor und diese Jugend demonstriert gegen CO2-Ausstoß!
Mir wird richtig schlecht!
Ohne Rüstung wäre die Einsparung an Co2 wie groß?
Naja, das will auch keiner wissen bzw. berechnen.
Was stösst z.B. so ein Flugzeugträger aus?
Oder der Bau eines dt. Flugzeugträgers wie es AKK fordert?
Hier sollte man ansetzen, das wäre "Fridays for future"!

Ob die auch alle mit ihren

Konsequent wäre im Sommer keine Schulbusse auch E-Roller sind unnötige Stromfresser mehr Bewegung für junge Menschen wäre sinnvoller. Aber auch weniger Leuchtreklamen in der Nacht und eine Begrenzung der Kühlautomaten wäre machbar. Aber es nützt gar nichts wenn Deutschland seine gesamte Industrie abschafft und die Nachbarländer ein Atomkraftwerk nach dem anderen an den Grenzen aufbauen. Ganz zu schweigen von der Rücksichtslosen Energieverschleuderung und des ungehemmten CO2 Ausstoß in den USA in China und in Russland.

Dieser Klimahype nimmt Züge

Dieser Klimahype nimmt Züge an, die mich an "Die Welle" erinnern.

Ist sowieso völlig egal - die Menscheit hat keine Zukunft

Es ist sowieso völlig egal - die Menschheit wird in jedem Fall in einem thermonuklearen Weltkrieg enden. Und zwar lange bevor der Klimawandel überhaupt nennenswert Opfer kostet.
Das glaube ich inzwischen zu 100%.
Wir sind in einer Art globalen "weimarer Republik 4.0"
Und danach wirds wieder einen Weltkrieg geben.
Falle es eine Handvoll Überlebende gibt, wird aus deren Mutationen dann unsere Nachfolge-Spezies entstehen.
Die macht es vielleicht in 1-2 Millionen Jahren, wenn der Fallout abgeklungen ist besser als wir.
Oder auch erst in 1 Milliarde Jahren, wenn die Nuklearexplosionen die Atmosphäre ins All gepustet haben und die Meere verdampft sind. Falls es so schnell dann geht mit der Neuentstehung der Ozeane und der Atmosphäre.....

@hansi1958

Danke für Ihre Beiträge.
Sie sprechen mir aus der Seele.

"Für Ärger unter den Demonstranten dürfte sorgen, dass sich die EU-Staaten am Donnerstagabend in Brüssel nicht auf eine verbindliche Festlegung auf ein neues Klimaziel bis 2050 einigen konnten. Das Datum für den Umbau zur "klimaneutralen" Wirtschaft wurde nach stundenlangen Verhandlungen aus der Gipfelerklärung gestrichen und in eine Fußnote verbannt, wie mehrere Diplomaten bestätigten. Im Text steht nun nur ein Hinweis auf die angestrebte Einhaltung des Pariser Klimaabkommens"

Bei dieser "Performance" der EU-Politik wird das Ziel, Wirtschaftsprozesse, die Klimawandel und Umweltzerstörung befeuern rechtzeitig zu stoppen und die Wirtschaft in nachhaltige Bahnen zu lenken, mit Demonstrationen allein nicht zu erreichen sein.
Es muss nicht nur gemeinsam nach konkreten Alternativen zu den umwelt- und klimaschädlichen Energiequellen gesucht werden, die müssen auch in konsistente Systeme integrierbar sein, um die lebenswichtige öffentliche Energieversorgung jederzeit sicherstellen zu können.

Nichts gegen die Aktion an und für sich ...

Nichts gegen die Aktion und Idee an und für sich, aber mir fehlen da doch umsetzbare Maßnahmen-Pakete, die z.B. auch berücksichtigen, dass Menschen nicht plötzlich arbeitslos werden durch Veränderungen. Und generell sind die FfF-Kids in ihrem Engagement etwas einseitig. Klima hängt mit vielen anderen Themenbereichen zusammen, der Entwicklung der Weltbevölkerung, der Bevölkerungsdichte in entwickelten Staaten (derzeit wird vielerorts wie wild zu Lasten von Grünflächen ! gebaut), der Weltwirtschaftsordnung, die viele Güter fröhlich durch die Welt fliegen lässt. Ich frage mich schon wie auch andere Kommentator/innen, ob all die Engagierten in ihrem konkreten Alltag wirklich so umWELT-schonend leben.

Acht Kommentare, und alle von

Acht Kommentare, und alle von ignoranten und sich offenbar beleidigt fühlenden (!!! das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen !!!) Ewig-Gestrigen, die keine Ahnung von der Realität und keine Hoffnung auf eine Zukunft haben.
Die primitiv nachplappernd was von Stromverbrauch, zum tausendsten mal was von SUVs und modernsten Handys daher faseln.

Ja, das sollte eigentlich irgendwann mal langweilig werden. Zumal es völlig unhilfreich und null konstruktiv ist.
Aber ich gehe jede Wette ein, das wird bei den nächsten Berichten zum Thema genauso sein.

Wir könnten dann aber ein Trinkspiel daraus machen: Jedes Mal, wenn einer wie blöd eines der Worte: SUV, Kippen, Pappbecher, Handy, Kleidung oder Steckdose benutzt, heben wir einen.
Dann sind wir am Ende zwar alle blau, aber es ist dann wenigstens zu ertragen.

Jetzt habe ich die Kommentare

hier gelesen und gelernt, dass die Jugendlichen selbst schuld sind am Klimawandel. Schäm dich Greta! Wo warst Du, als Hansi58 in den Sechziger Jahren Kartoffeln mit bloßen Händen ausgegraben hat? Wahrscheinlich auf einem Flug nach Neuseeland, und hast dort im Internet Wegwerfkleidung aus Plastik bestellt.

Für eine Sache protestieren

Für eine Sache protestieren ist gut! Die Organisation scheint auch recht gut zu funktionieren.

Also liebe Jugend:

Lebt es den "Alten" vor, wie ihr es euch vorstellt.

Ok na dann

die Jugend rettet die Welt ,mit Pfand oder ein Mehrwegbecher für Kaffeebecher.Kann zwar nicht rechnen was es bringt auser Gewinne für den Grünen Punkt wo USA Investoren und Banken Aufsichtsrat Grüne ja gute Einnahme. Nachhaltig wäre was anderes aber an der Realität dank Erziehungskultur vorbei denken ist in . Grün wird gepuscht mit Ökopopulismus und CDU noch erhalten .
Die Gründe ? Grün hat keine Hemmungen die eigene Gesellschaft ,zusammenhalte zu zerstören und cdu macht weiterso wie bisher für Banken und USA Investoren .Braucht die Wirtschaft und USA für Gewinne ,und Rettung-versuche des System vom Euro der so oder so bald zerfällt .Dazu von Afrika Indien kommt über 95 % des Müll in den Meeren und ihre Überbevölkerung zerstört die Natur vor Ort was die Migration ausgelöst hat .Sollen wir nicht lieber das Problem angehen ?Unterstützung vor Ort und Nachhaltigkeit hier ,ein anderes System alles in eine Tonne und über Automaten sortieren und wieder verwerten.Hätte Opfer ja aber

19:00 von kuerbis

Am Rande eines III. Weltkrieges und sie lenken ab!

Krieg steht bevor und diese Jugend demonstriert gegen CO2-Ausstoß!
Mir wird richtig schlecht!
Ohne Rüstung wäre die Einsparung an Co2 wie groß?
Naja, das will auch keiner wissen bzw. berechnen.
Was stösst z.B. so ein Flugzeugträger aus?
Oder der Bau eines dt. Flugzeugträgers wie es AKK fordert?
Hier sollte man ansetzen, das wäre "Fridays for future"!
///
*
*
Als Ausgleich für die blühende Kreuzfahrtindustrie?
*
Überseeflüge sind ja schon wegen des Nutzerkreises bei Protesten ausgenommen?

@Hansi 1958

"Diese konsumer Jugendliche, wollen mir etwas über Umweltschutz erzählen, werfen ihre Kleidung nach zweimal tragen weg, produzieren Müll ohne Ende ... Ich bin Jahrgang 58 und muss mir heute anhören, wir ruinieren der Jugend das Leben. "

Ich bin einiges älter als Sie.
Sie verallgemeinern - es gibt nicht DIE Jugendlichen und nicht DIE Alten, die der Jugend das Leben ruinieren.

Es gibt glücklicherweise Jugendliche, die

- einerseits von der Politik die Einhaltung der Ziele einfordert, die sie selbst aufgestellt hat, die Einhaltung der Ziele des Pariser Abkommens und des 1,5°C-Ziels ...

- andererseits sich sehr wohl Gedanken darüber machen, welchen Beitrag jeder selbst leisten kann: Verzicht auf Fleisch, Verzicht auf ein eigenes Auto ...

Natürlich gibt es auch Jugendliche, die weiter dem Konsumrausch frönen, die Gewinner davon sind andere.
Es kann nicht darum gehen, die Alten gegen die Jungen zu stellen. Es geht darum, dass sich alle, die unsere Welt erhalten wollen, gemeinsam ...

19:00 von kuerbis: Erinnert an die Zänkereien auf der Titanic

Das erinnert mich an die Zänkereien und Raufereien auf der Titanic, "verdammt, holt doch mal einen Techniker, das Licht flackert schon wieder....!!" als schon das Wasser von oben hoch drückte.....
Bis dann der Boden explodierte.....
Irgendwie voll menschlich das Verhalten.

19:00 von kuerbis

Zitat:"Krieg steht bevor und diese Jugend demonstriert gegen CO2-Ausstoß!"

Geehrter User, niemand hindert Sie, Protestdemostrationen gegen den drohenden Krieg in Nahost zu organisieren. Ich habe selbiges mit nachweislich wenig Erfolg beim 2.Irakkrieg des George W. Bush auch getan. Warum Sie allerdings den Klimaschutz und FfF und Friedenspolitik gegeneinander ausspielen wollen, verstehe ich nicht.

Die Dinos

Auf den Schildern waren Aufschriften wie: "Die Dinos dachten auch, sie hätten Zeit"

Die Dinosaurier sind durch den Einschlag eines Meteoriten (der Chicxulub oder Yukatan Meteorit) von 11 bis 80 km (!!) Durchmesser und den darauf folgenden katastrophalen Klimaveränderungen ausgestorben, nicht wegen des CO2 - Anstiegs. Solche Schilder zeigen eigentlich auf, dass hier grosses Unwissen oder - im schlimmsten Fall - Falschinformationen präsentiert werden, wohl um politische Ziele anderer durchzusetzen. Die Schüler wissen es nicht besser nehme ich mal an. Ich hoffe, ein paar von denen werden merken dass sie hier vor der ganzen Republik ihr Unwissen präsentiert haben.

Ich bin Jahrgang 62

In der DDR wurde die Milch in der Milchkanne von der Milchstelle geholt. Dann hat Mutter sie im speziellen Milchtopf, mit doppelter Wand ( Da wurde Wasser eingefüllt, und hatte eine Pfeife) damit die Milch nicht überkocht und anbrennt damit sie 3 Tage hält.

Hosen wurden für möglichst 3 Jahre getragen, erst unten gekürzt, dann das raus gelassen, dann verlängert und dann bekam das nächste Geschwisterkind die gleiche Hose, mit dem selben Verlauf.

Auto und Telefon hatten nur ausgewählte Leute.

In Urlaub ging's, wenn es denn einen Ferien Platz gab, mit dem Zug.

Aus dem Westen gabs bei Besuch mal eine Plastiktüte. Die wurde zum Fleischer mitgenommen und hinterher im Spülbecken aufgewaschen und auf die Leine gehängt und genutzt bis sie quasi auseinander fiel.

Ich könnte weitere Beispiele liefern.....einen ganzen Roman, dafür reicht der Platz nicht daher höre ich jetzt auf.

Dagegen sein ist leicht

Fridays for Future sollten umgenannt werden uin Black Fridays for Future. Es ist leicht, gegen etwas zu sein. Doch was soll der Ersatz sein? Die Kids sollen doch mal einen Ersatz nennen. Wo soll der Strom herkommen? Der Verbrauch wird bei Hype um Elektroautos um Welten steigen. Wir werden bei der geforderten Politik einen Energiekollaps nach dem nächsten bekommen. Die Energiekonzerne sollten an jedem Freitag den Strom der Kohlekraftwerke abschalten. Mit solchen Ideen geht D ganz schnell kaputt. Wir sind doch jetzt schon die Umweltdeppen der Welt. Eine wirkliche Umweltpolitik muss weltweit greifen. Eine Anregung ist eine Einführung einer Umweltsteuer, mit der Wälder vor Vernichtung gerettet werden, deutsche Technik zur Reinigung der Industrieabgase weltweit eingesetzt wird und vor allem die Weiterentwicklung derselben bezahlt wird. Stattdessen setzen wir das Geld für die Förderung von batteriebetriebenen Elektrofahrzeugen, die Verlagerung des Abgasausstosses an andere Orte ein.

unad alle haben

plasrtikflaschen, plakate, schminke um ihre gesichter zu verzieren, celulaire um videos zu machen naj hilft ja dem klima den alles dass ist ja bio und ohne nergie und petrolium erzeutg worden und sein händy wieder aufzuladen um seine aktivitäten millionefach auf facebook oder sonstiges zu bringen naja mit welcher energie oder warum dafür enregie verschwenden?

rio hat karnval und es ist schön , detschland hat karnevall und es ist hässlich ohne sinn, hauptsahe medias haben zu berichten egal obs was bringt oder nicht und je mehr darüber berichtet wird je mehr gehen auf die strasse für die falsche sache wie eine flasche.

19:08 von Silverfuxx

Sie sprechen mir aus der Seele! Ein erfrischender Kommentar!

Wenn der Winter näher rückt

Wenn der Winter näher rückt wird sich das eh erledigt haben. Da will man nicht stundenlang draußen stehen.

RE: Hansi 1958 um 18:33

Wie nachhaltig ihre Generation gelebt hat, kann man an der € 2000 Mrd. Schulden, an der ungelösten Atomschrottproblematik, und an der Gefährdung des weltweiten Klimas erkennen. Die Jugend von heute hat daran keinen Anteil !!!

Gruß Hador

Hansi 1958 18:33

Ich finde es immer toll, wenn alte Leute aus ihrer Jugend erzählen. Das muss schön gewesen sein.
was machen wir mit der Situation, die _jetzt_ herrscht. Es geht nicht darum wer "besser" war oder ist. Es geht darum eine gegebene Situation zu verändern.

@19:08 von hpe

"Nichts gegen die Aktion und Idee an und für sich, aber mir fehlen da doch umsetzbare Maßnahmen-Pakete, die z.B. auch berücksichtigen, dass Menschen nicht plötzlich arbeitslos werden durch Veränderungen."

Ein Maßnahmen-Paket finden Sie unter FfF Unsere Forderungen an die Politik.
Dort steht auch:

"Die Verwirklichung dieser Forderungen muss sozial verträglich gestaltet werden und darf keinesfalls einseitig zu Lasten von Menschen mit geringem Einkommen gehen. Diesbezüglich müssen die Regierungen entsprechende Konzepte vorlegen. "

Die Politik verkündet vollmundig Ziele, die sie aber nicht einhält. Deswegen ist es berechtigt, der Politik Dampf zu machen.

18:48 von Petersons

Naja, wenn Sie glauben, dass vor 1000 Jahren eine Eiszeit war, sind Sie wohl auch "von grünen lehrern und linken mit angst und schrecken übehäuft" worden oder haben in der Schule nicht aufgepasst...

RE: tagesard09 um 18:37

***An die eigene Nase fassen denn auch die Aktivitäten der Protestierenden sind alles andere als CO2 konform. Sie müssten eigentlich bei sich selbst anfangen bevor sie anderen Vorwürfe machen.***

Für die Probleme, die wir heute aufgrund des Klimawandels haben sind die vorherigen Generationen verantwortlich, und nicht die Jugend von heute.
Wir Alten sollten endlich mal hinhören was die jungen Menschen zu sagen haben. Warum zeigen sie auf die Jugend, ohne selber mit anzupacken.

Gruß Hador

18:29 von Sagablitz ...Tausende aus 17 Ländern...

Es ist nicht wichtig, ob ein paar wenige sich als Idealisten erweisen - ihre Aufgabe ist es einen Tanker zu ziehen, 8 Mrd. müssen auf den rechten Weg gebracht werden - die 8 Mrd. wären vielleicht weniger das Problem, wenn sie nicht alle möglichen "Interessen" hätten und Starrsinn kultivieren würden.
Äußerungen zum persönlichen Lebenswandel der Demonstrierenden sind völlig irrelevant und lenken nur vom Kern des Problems ab.

19:12 von tias

Zitat:"Nachhaltig wäre was anderes aber an der Realität dank Erziehungskultur vorbei denken ist in . Grün wird gepuscht mit Ökopopulismus und CDU noch erhalten ."

Könnten Sie diesen Satz und vielleicht auch den ganzen Kommentar so formulieren, dass ihn auch ein schlichtes Gemüt wie ich verstehen kann? Inwiefern dieser Satz " Grün hat keine Hemmungen die eigene Gesellschaft ,zusammenhalte zu zerstören" zutrifft, wird von ihnen leider auch nicht begründet. Schade!

RE: ralena675 um 18:55

***Protestiert mal lieber gegen diverse Kriege und Kriegstreiber, liebe Kinder Das wäre vorrangig.***

Klingt wieder einmal nur von oben herab. Sie sollten sich auch darüber im Klaren sein, dass die Kriege aufgrund des Klimawandels wegen der natürlichen Ressourcen (Wasser) in Zukunft zunehmen werden. Von daher wirken die Proteste von "Fridays for Future" vorbeugend.

Gruß Hador

19:17 von Gerald Muller

Wie schön, dass Sie das "Unwissen" der Schülerinnen und Schüler hier so feinsinnig aufgedeckt haben! Ach, haben Sie schon mal darüber nachgedacht, warum z.B. in der Werbung gerne mal "leicht übertreibende" oder plakative Parolen verwendet werden?

Keine Option zur Dekarbonisierung

Zu: 19:11 von nelumbo

Sehr guter wie gelungener Beitrag. Wenn sich die Generation der jetzt Großeltern in ihrer Jugend mit mehr Mut gegen die Lobby von Atomstrom und Energiegroßwirtschaft eingebracht hätte - wie jetzt die Friday for Future Jugend (dank Samstagunterricht wäre das auch am Wochenende gut möglich gewesen) -, dann wäre viel vom Thema "menschengemachter Klimawandel" heute nicht gegeben. Wären die Regierungen vor rund 50 Jahren den Empfehlungen der Wissenschaft (z.B. Club of Rome) gefolgt und hätten die Milliardensubvnetionen anstatt in eine Atomwirtschaft mit unbekannten Risiken und Folgelasten in die aktuelle nichtfossile Energiewende investiert: es bräuchte heute "nur" eine Diskussion zum Thema "Verkehrswende".

Merke: Wut, Verhandeln und Selbstmitleid sind menschliche Reaktionen auf Veränderungserlebnisse. Tatsächlich gibt es keine Option zur vollständigen Dekarbonisierung von Wirtschaft, Wohlstand und Verkehr - was auch im Kapitalismus gut machbar wie finanzierbar ist.

19:01 von zerocool76

>> Dieser Klimahype nimmt Züge an, die mich an "Die Welle" erinnern.>>

Das Stichwort ist gut.
Tatsächlich können einen die User, die in regelmäßig fast gleichen "Argumenten" in jedem "Friday-for-Future"-Thread ihren Hass auf die Jugendlichen frei herausströmen lassen, an "Die Welle" erinnern, wo Gehirngewaschene am Ende immer nur noch dasselbe sagen können.

Nur dass sich eben inzwischen die Vorzeichen vertauscht haben:
die immer das Gleiche Sagenden sind die Älteren, die jeden Neuanfang mit ihren eingelernten - und tatsächlich bei allen im Wortlaut gleichen - Phrasen ersticken wollen.
Und die Jugendlichen wehren sich dagegen nicht einmal. Sie überlassen die Älteren ihrem Hass und bahnen sich ihren eigenen Weg.

Wie wäre es, den jungen

Wie wäre es, den jungen leuten nicht immer erbsenzählend, zuzuhören?
Natürlich müssen die nicht alle zu fuss anreisen.
Und natürlich sind die Forderungen brutal.
Aber wenn man weiss, dass man nur 1% bekommt , darf man auch gerne 1000% fordern.
Keep going, schüler.

RE: Silverfuxx um 19:08

Sie haben ja so recht !
Immer die gleichen wiederkehrenden Begriffe wie Handy , Flugreisen, Komasaufen und SUV.
Langweilig und wenig konstruktiv diese Kommentare !

Gruß Hador

An das Team von tagesschau.de

Ich habe den Eindruck, dass vielen Mitforisten hier, gar nicht klar ist, welche Auswirkungen der Klimawandel mit sich bringt, und welche Gefahren bei jedem zehntel Grad Erwärmung lauern.

Werden Kippelemente durch den Klimawandel aktiviert, so hat das massivste Auswirkungen auf die Umwelt.
Es wäre schön, wenn tagesschau.de hier mal einen umfassenden Artikel einstellen könnte !

Ansonsten können die interessierten Foristen hier mal vorbeischauen:
https://www.pik-potsdam.de/services/infothek/kippelemente

Gruß Hador

RE: blueturtle1898 um 19:18

Können sie mir mal erklären, warum unsere Kid's die Lösung für unsere Klimaproblematik liefern sollen ?

Dafür sind doch unsere Profis aus der Politik zuständig, und verantwortlich. Aber letztlich ist bis auf ein paar kleinere Korrekturen doch nicht viel geschehen, außer ein paar Lippenbekenntnisse unserer Politiker !
In Sachen Stromproduktion, Verkehr und Landwirtschaft wird doch zur Zeit nur gemauert, aber nichts bewegt !

Gruß Hador

Vielleicht wäre ein mehrtägiger Stromausfall

lehrreich. Für Kliniken und Pflegeheime schwierig, aber die haben ja zuverlässige Dieselaggregate. Die Andern hätten dann mal live und in Farbe eine Vorstellung, wo sie hinwollen und für was sie hüpfen und schreien. Vielleicht würde das helfen, dass die ganz unrealistischen Forderungen nicht auch noch bejubelt werden?

Ja typisch für unsere Jugend

immer das neueste Smartphone haben,zum aufladen braucht man ja Strom .
Wir haben nicht jeden tag ein neues Tshirt in der Schule angehabt ,nicht schon das manche Mädchen mit 12 mit make Up in die Schule gehen,achso das wird auch energieintensiv hergestellt ob mit Ökostrom?
Na ja wir haben uns früher über kleine Dinge gefreut auch mal nur ein Mensch ägere dich Spiel aber bei unserer Jugend muss fast alles Marken Sachen sein,achso mit was fliegen oder fahren sie jetzt in Sommer in die Ferien mit dem Roller oder Fahrrad oder doch Auto und Flieger.
na ja wollen eben bisschen Spass haben,habe es bei mir in der Firma gesehen als man Lehrlinge suchte und das soll unsere Zukunft sein? Mal mehr lernen und weniger schwänzen für die Zukunft ,das ist die Future für die Jugend um es "besser zu machen" als angeblich die alten.

also meine kinder

haben vor ein paar jahren eine schneehöhle bauen können: in geesthacht.
das habe ich vor 40 jahren selbst aus schneemangel nicht geschafft.

fridays for fools

wieso nicht am wochende protestieren?
weil man dann ja weniger und nicht mehr freizeit hat.

Schön, dass diese Leute für

Schön, dass diese Leute für das Klima auf die Strasse gehen. Mich würde in diesem Zusammenhang deren CO2-Bilanz interessieren. Tipp: Dazu gehört mehr als Fliegen und Autofahren.... Ernährung, Kleidung, Konsumgüter, Handy...
MfG

...alle Politiker die da mitmachen...

...agieren grob fahrlässig!

20:54 von acki

Ja, ja, die Jugend von heute! Dieses Gejammere war schon zur Zeit der alten Griechen nicht neu und wird durch Wiederholen nicht besser!

Es ist bemerkenswert wie

Es ist bemerkenswert wie kritiklos sich viele junge Menschen von dieser Klimahysterie vereinnahmen lassen. Was wird die Folge sein, wenn sie eines Tages feststellen müssen, daß sie auch nur mißbraucht wurden ?

Die oft in der Nähe zur AfD

Die oft in der Nähe zur AfD zu verortende "Generation Bequem & Verantwortungslos" kriegt es weder geschafft, eine Gegendemo auf die Beine zu stellen noch ist sie gewillt, sich als Teil der staatlichen Verpflichtung zu begreifen, der jungen Generation eine lebenswerte Zukunft zu garantieren, so wie es im Pariser Klimaschutzabkommen von 2015 festgeschrieben und unterzeichnet wurde.
Was sie aber können: Mit dem Finger auf die junge Generation zeigen, weil sie die Einhaltung dieses Abkommens einfordert.
Dass deren Protest weltweit von 97% aller Wissenschaftler als in der Sache berechtigt angesehen wird, interessiert sie natürlich auch nicht.
Weder begreifen sie, dass die Weckrufe der Schüler u.v.a. auch dazu beitragen, künftige klimabedingte Migration zu verhindern oder zu beschränken noch geht es in ihren Köpfen, dass sie es sich so nur mit den Demnächst-Wählern verscherzen können.
Das zeigt in besonders haarsträubender Weise auf, wie wenig durchdacht deren Diskreditierungen sind.

Unendlich wichtig!

Danke an diese Demonstranten! Ich wollte hin, würde aber krank.

Die Politik muss endlich handeln. Jetzt!

@20:44 von Hador Goldscheitel

"Ich habe den Eindruck, dass vielen Mitforisten hier, gar nicht klar ist, welche Auswirkungen der Klimawandel mit sich bringt, und welche Gefahren bei jedem zehntel Grad Erwärmung lauern.
Ansonsten können die interessierten Foristen hier mal vorbeischauen:
https://www.pik-potsdam.de/services/infothek/kippelemente"

Ich fürchte, die Foristen, die Sie hier meinen, haben gar kein bzw. wenig Interesse daran, sich intensiver mit dem Thema zu befassen, denn andernfalls müsste die Frage erlaubt sein, warum die das nicht längst getan haben. Denn Informationsgewinn war noch nie so leicht wie heute, und das Thema brennt uns doch schon länger auf den Nägeln.
Allerdings kann Nichtwissen auch deutlich angenehmer sein als Wissen.

Mehrere hervorragend organisierte FfF Demos

sind schon an meinem Arbeitsplatz in einer deutschen Großstadt vorbei gezogen. Bei der ersten und zweiten Demo sind sogar Kindergärtnerinnen mit ihren Gruppen der Arbeiter Wohlfahrt und Grundschulen mitgegangen. Die dritte Demo war (fast) genauso cool mit DJ und cooler Musik wie eine abgewandelte Love Parade. Klar wäre ich da am liebsten dabei gewesen, und als Schüler, vor Jahrzehnten sowieso. Meiner (Atomkraft nein danke) Generation hat die neue Generation sehr viel zu verdanken. Der Kampf gegen den Konsumwahnsin ist sinnbildlich wie der Kampf gegen den Wind der Mühlen zu sehen. Es kommt immer neuer Konsum nach und die Zahl derer, die ihn erzeugen und konsumieren steigt. Umkehr, Verzicht und Konsequenz, (in meiner Familie praktiziert) erzeugt leider viel zu oft ein müdes Lächeln. Umwelt und Klima gehören zusammen und da lohnt jeder Aufwand. FfF wird hoffentlich mehr bewegen als die Schaffung einer neuen Steuer. Deshalb weiter so..

RE: Peter Meffert um 21:16

***Ja, ja, die Jugend von heute! Dieses Gejammere war schon zur Zeit der alten Griechen nicht neu und wird durch Wiederholen nicht besser!***

Vorher schon die Babylonier, später die Römer, ...
Manche Dinge ändern sich halt nie, leider !

Gruß Hador

"Oma, was ist ein

"Oma, was ist ein Schneemann?" Jetzt wird es langsam grotesk. Man hat den Eindruck, dass bestimmte Leute nur sehnlichst darauf warten, dass endlich der Hitzerekord von 40, 3 Grad gebrochen wird.

Nun ja

diese Gesellschaftsidee beschwört eine Kette an allgemeinen Ängsten herauf, in denen der Mensch sich selbst bedroht: saurer Regen und Waldsterben, Kernspaltung und Verstrahlung, Gentechnik und ungesundes Essen, Friedensbewegung und Nato-Doppelbeschluß, Klimawandel und steigender Meeresspiegel – wir leben in der gefühlten Dauerapokalypse. Wir haben mit dem Feind in uns selbst zu kämpfen.

@20:53 von deutlich

"Für Kliniken und Pflegeheime schwierig, aber die haben ja zuverlässige Dieselaggregate."

Es fällt mir sehr schwer, zu diesem Thema vornehm zu schweigen.

Die eigentliche FfF-Bewegung

Die eigentliche FfF-Bewegung der SchülerInnen muss allerdings aufpassen, dass sie sich nicht von anderen Interessensgruppen vereinnahmen lässt. Darauf warten ja viele sicher händeringend.
Die Demos gegen Garzweiler haben eine andere Qualität. Und die Polizeigewalt bei diesen ebenfalls. Schnell kann es passieren, dass die SchülerInnen dann in einem Atemzug mit `gewalttätigen´ Auseinandersetzungen in einem Atemzug genannt werden.
Und was diese `gewalttätigen´ Auseinandersetzungen tatsächlich sind, wird in den Medien ja gern unterschlagen.
Darum: Bitte einfach (erstmal) mit den Freitags-Demos weitermachen. Und die anderen die Sache auf ihre Art, aber ohne Kontext zu FfF machen lassen.

21:16 von Jon Schnee

...alle Politiker die da mitmachen...

...agieren grob fahrlässig!
///
*
*
Aber unsere Journaille fordert das Blaugefärbte wichtiger sind als 2% Inflationsrentner.
*
Und Letztere wählen auch nicht mehr so lange Protest.

Die Jugend hatte schon immer das Recht zu rebellieren.

Auch die heutigen Jugendlichen werden irgenwann Erwachsene und in 40-50 Jahren Alte.
Die Illusionen meiner Jugend von Frieden in den 60igern und 70igern wurden nachhaltig zerstört und werden bald wieder zerstört.
Damals in Vietnam.
Diesmal im Iran.
(Give Peace a Chance)
Wie die Illusionen der heutigen Jugend zerstört werden, werde ich nicht mehr erleben.

Wir erleben

gerade die Installation der ersten Heiligen der neuen Sekte der Klimareligiösen. Das Kind Greta, das auszog, um kreuzzugmäßig Scharen anderer Kinder zu erleuchten und zu illuminieren, die Schule zu schwänzen und für die ‚Religionen des Klima’ zu kämpfen. Diese „Greta Pippi Langstrumpf“ hat alles, um das Zeitalter dieser Religion beginnen zu lassen: die Geschichte, die Zöpfe, den Ernst

@21:17 von Quakbüdel

Es ist bemerkenswert wie kritiklos sich viele junge Menschen von dieser Klimahysterie vereinnahmen lassen. Was wird die Folge sein, wenn sie eines Tages feststellen müssen, daß sie auch nur mißbraucht wurden ?

Was soll denn passieren ? Missbraucht für was ?
Im `schlimmsten´ und wahrscheinlichsten Fall ändert sich einfach gar nichts. Im günstigeren Fall trägt auch deren Engagement zu weniger Umweltzerstörung und -verschmutzung bei. Zu mehr `kritischem´ Umgang mit Ressourcen, Natur und Umwelt.
Wichtig ist, für seine Überzeugungen einzustehen, seine Rechte zu verteidigen und sich um seine (und in diesem Falle auch die aller anderen) Zukunft zu kümmern.
In diesem Themenkomplex lernen diese jungen Menschen viel mehr und viel wichtigeres, als sie an einem Schultag je lernen könnten.

Bitte, bitte nicht diesen

Bitte, bitte nicht diesen fruchtlosen Generationenstreit auch hier im Forum. Ich wiederhole mich nur ungern, aber: Nur GEMEINSAM sind wir stark. Die gegenseitigen Vorwürfe finde ich hier teilweise etwas niveaulos. Und wem ist damit gedient?

Wird Zeit

Wird endlich Zeit, das Autofahren für Kinder und Jugendliche unter 17 Jahren zu verbieten. Was das nervt, wenn die mir in der Innenstadt mit ihren Kisten die Abgase in die Wohnung blasen.
Und immer fetter werden die auch. Sitzen ja nur den ganzen Tag rum und essen Billigfleisch aus Übersee.
Wenn das weiter so geht, kürz ich meinem Jungen das Taschengeld. Dann kann er sich seine Lust-Flüge nach Spanien und Paris an den Hut schmieren.

19:22 von Hador Goldscheitel RE: Hansi 1958 um 18:33

"Wie nachhaltig ihre Generation gelebt hat, kann man an der € 2000 Mrd. Schulden, an der ungelösten Atomschrottproblematik, und an der Gefährdung des weltweiten Klimas erkennen. Die Jugend von heute hat daran keinen Anteil !!!"

Sorry, aber dieser Vorwurf ist jetzt auch ein wenig platt geraten, weil auch Sie jetzt eine ganze Generation in einen Topf werfen. (Was mich sehr wundert.)
Die Demonstrationen gegen die Atomkraft haben Sie aber schon noch in Erinnerung. (Ich habe die Plakette "Atomkraft - nein Danke" noch). Genutzt hat es nichts. Bleibt eben zu hoffen, dass die heutige Jugend dies in 40 Jahren nicht auch sagen muss.
Optimistisch bin ich da aber nicht.

Es geht schon lange nicht mehr ums Klima

Der Schulterschluss mit Linksextremen, vom Verfassungsschutz beobachteten Gruppen, Hausbesetzung und das besetzen und blockieren der Zufahrtswege zum Kohlekraftwerk sind bedenkliche Entwicklungen der Initiative. In den Demos heute wurden Klima und Kapitalismus stark vermischt, viele lassen sich wohl unter dem Deckmantel des Klimaschutzes gegen den Kapitalismus instrumentalisieren.

RE: Anna-Elisabeth um 21:27

***Allerdings kann Nichtwissen auch deutlich angenehmer sein als Wissen.***

Diesen Satz kann ich auf den einen oder anderen aus meinem Freundes- und Bekanntenkreis zuordnen. Das macht mich immer maßlos sauer !
Trotzdem habe ich immer Hoffnung, auch für den einen oder anderen Mitforisten.

Beste Grüße Hador

@superschlau

Um 19:08 Uhr.
Das ist wohl der erste Kommentar von Ihnen, den ich absolut unterstützen kann.
Ich hoffe, dass er ernst gemeint ist.

RE: schiebaer45 um 21:32

***Recht haben Sie,natürlich wollten wir den Kindern ein besseres Leben ermöglichen,somit haben wir ja auch Mitschuld.***

Ein besseres Leben , indem wir der Jugend die, durch den Klimawandel bedingte, Lebensgrundlage zerstören ?
Und ja, wir alle (Erwachsenen) tragen Mitschuld an der Misere, auch durch den gewählten Lebenswandel.

Gruß Hador

Appell an die Jugend

Die Alten werden bald sterben. Dann bleibt ihr zurück mit diesem Scherbenhaufen. Es nütz nichts wenn ihr demonstriert, denn noch haben die Alten das Sagen ... und sie werden es sich die letzen Jahre genauso gut gehen lassen wie die Generation davor!

Ebenso auch ihr ... immer müssen die anderen was für den Klimaschutz tun aber niemals man selbst. Weil wir in Europa unsere Wildniss platt gemacht haben, meckern wir nun über die Südamerikaner die das nun auch tun. Immer die anderen!

Am Egoismus wird die Welt zugrunde gehen und die Menschheit wird es niemals lernen, weil es ihr tatsächlich an verinnerlichten Werten und Lebenssinn fehlt.

Findet euch damit ab, dass die Welt untergehen wird und überlegt ob das kurze Leben auf der Erde schon alles war.

Einfach ignorieren, 1891 jetzt ganz grün

Ein Vb-Tief zieht vom Mittelmeer nach Norden bis Nordosten und kann vor allem im östlichen Mitteleuropa schwere Unwetter hervorrufen.

Wilhelm Jacob van Bebber schaute sich die Zugbahnen der Tiefs in den Jahren1876 bis 1880 an und machte daraus 1891 eine Karte mit bevorzugten Zugbahnen.
*
https://wetterkanal.kachelmannwetter.com/was-ist-ein-vb-tief
*
Also alles ganz neu mensch gemacht?

Dagegen sein ist leicht

Das kann jeder. Aber gerade diese Kids, die laut was fordern , sollten auch an Realität und die Zukunft denken. Aber sie plappern nur dem Mainframe nach. Doch auch sie können aktiv ab der Gestaltung des Umweltschutzes teilnehmen.

Dagegen sein ist leicht

Das kann jeder. Aber gerade diese Kids, die laut was fordern , sollten auch an Realität und die Zukunft denken. Aber sie plappern nur dem Mainframe nach. Doch auch sie können aktiv ab der Gestaltung des Umweltschutzes teilnehmen.

Ausstieg jetzt

Wir sollten sofort aus der Braunkohle aussteigen. Warum noch warten?

Ist den "Kritikern" von FfF

eigentlich bewusst, dass sie den jungen Menschen ein Verhalten vorwerfen, das genau sie ihnen vorgelebt haben?
Das genau sie ihnen sogar vorgeschrieben haben!
Oder ist es etwa so, dass die Kinder bestimmt haben, wohin und wie es in Urlaub geht, nach dem Motto " du bist zu alt um alleine zu Hause zu bleiben, du kommst gefälligst mit nach xyz", haben die Kinder das Auto gekauft und die Eltern gezwungen es zu nutzen, usw. usw.
Und ja, ist schon klar: das Smartphone wird selbstverständlich nur von Schulschwänzen den Kindern benutzt, Computer braucht in der Wirtschaft und Industrie kein Mensch...

Jetzt fehlt zur Diskreditierung

von FfF eigentlich nur noch, dass man sie mit dem IS gleichsetzt. Immerhin wollen letztere ja zurück zur durchaus klimaneutralen Lebensweise des Propheten. Ach ja, fast vergessen: *Ironiehinweis*

ok...unsere Jugend

haben wir selbst verzogen und verwöhnt. Wollen hoffen, daß sie mal mehr auf die Beine bringen als *nur* lautstark zu protestieren. Daß unter ihnen doch noch die schlauen Köpfe sind, die in der Lage sind Techniken zu entwickeln welche den Klimawandel verhindern und helfen die Resourcen unserer Mutter Erde zu schonen.
Vielleicht weckt ja dieser F4F auch de den Ehrgeiz was wirklich Sinnvolles zu schaffen. Wenn ich mir allerdings die stetig sinkende Leistungsqualität der Schulabschlüsse anschaue überkommt mich ein gewisser Zweifel.

re whatever007

"Das tollste Handy oder die neueste Mode muss es bei den meisten Demonstranten dann schon noch sein, den Bildern und Interviews nach zu urteilen."

Sie erkennen an Interviews, welches Handy einer hat?

Alle Achtung. Ich könnte das nicht.

Sehr gute Party and hype

Es is in Mode zudemonstrieren fuer Umwelt, freie Party zubekommen und schulfrei zu haben, kein von diese kiddies möchte aber auf Papa Auto verzichten, oder Heizung und Warmwasser, oder noch diese trash consum oder parties. Sie fordern Akten aber machen selbst nichts, jeden Tag unterschiedliche neue Kleidung shue Friseure und mehr rücksichtslos auf wäsche Strom Waschmittel. Sie beschuldigen ältere Generation (über 30j alt) aber sind noch schlimmer als die ältere.
Ihr benutzt Handy Chat games und mehr... Ihr seid die Umweltschützer. Hoerauf auf billige party und schuld Zuweisung.

re quakbüdel

"Es ist bemerkenswert wie kritiklos sich viele junge Menschen von dieser Klimahysterie vereinnahmen lassen. Was wird die Folge sein, wenn sie eines Tages feststellen müssen, daß sie auch nur mißbraucht wurden ?"

Und was ist, wenn Sie eines Tages feststellen müssen, dass Sie nix kapiert hatten?

Wäre ja immerhin auch eine Möglichkeit.

re kölner1

""Oma, was ist ein Schneemann?" Jetzt wird es langsam grotesk. Man hat den Eindruck, dass bestimmte Leute nur sehnlichst darauf warten, dass endlich der Hitzerekord von 40, 3 Grad gebrochen wird."

Gehen Sie mal ruhig davon aus, dass die wenigsten unter den Jugendlichen so einfältig wie viele Erwachsene sind, und zwischen Klima und Wetter ncht unterscheiden können.

Oma, was ist ein Schneemann?

Oma, was ist ein Schneemann oder Oma, woher kommt denn die Milch usw.? Ja Oma, wir sind halt ein wenig doof geworden. Und das trotz Wikipedia, wo ma alles nachlesen kann. Das ist das Fazit, was ich manchemal ziehe, wenn ich diese ganzen Überschriften und Forderungen lese. Ich habe den Eindruck, dass bei manchen in Deutschland der gesunde Menschenverstand zunehmend versagt. Die Kids sollten ihre Zeit in der Schule dazu nutzen, sich möglichst viel Wissen anzueignen und nicht auf Demos zu gehen. Das mit dem Schulstreik ist absolut falsch, wie es eine Greta Thunberg gezeigt hat. Besser wäre gewesen: Ich setze mich in der Schule hin und überlege mir Alternativen, die Welt besser zu machen und verzichte aus Gründen des Umweltschutzes aufs Fliegen, fahre mit dem Fahrrad in die Schule usw.

Konstruktive Vorschläge

Kritisieren ist einfach, aber wie wäre es denn mal mit konstruktiven Ideen. Aber davon höre ich nichts. Einfach alle Kraftwerke ist doch Unfug: Ohne Strom läuft in diesem Land nichts mehr, nur riesige Schäden in wenigen Stunden.
Vorschlag: Auf der Welt gibt es 3 Billionen Bäume. Eine Billion mehr würde die Temperaturen um 1 Grad C absenken. Aber Aufforsten ist ja Arbeit.
Oder: Verbrauch von Palmöl reduzieren. Dafür wurden in Malaysia und Indonesien riesige Flächen von Urwald unwiederbringlich vernichtet.
usw.

Ach ja,

Ich bin Jahrgang 1956, Familie mit 7 Kindern, gebadet wurde einmal die Woche, alle 7 nacheinander im gleichen Wasser.
Milch mit der Milchkanne vom Nachbarn, die Schweine wurden auf der Straße geschlachtet und hingen dann tagelang zweigeteilt auf der Leiter an der Hauswand...
Ja, ich habe auch so meine Erinnerungen.
Man sollte aber bedenken, vieles war so, weil es aus der Not gar nicht anders ging (z.B noch Folgen des Krieges), weil man vieles noch nicht wußte (ein Großteil des privaten Mülls wurde einfach verbrannt, von allen im Dorf) usw.
Nee, damals ist wirklich nichts umweltbewußter gewesen, niemand hat sich darüber Gedanken gemacht.
Erst mit den "Grenzen des Wachstums" kam die Erkenntnis.
Die leider auch 50 Jahre später bei vielen immer noch nicht angekommen ist, wie wir hier lesen können.

Das Protestieren der Jungen gg diese Ignoranten ist voll berechtigt und richtig!

Streik? Nee, Boykott!

Schon der Begriff Schul-"Streik" ist falsch, denn die Schüler boykottieren den Unterricht.
Lehrer könnten die Schule bestreiken, indem sie abwesend sind und somit kein Unterricht stattfindet, die Schule mangels Angebot keine Leistung anbieten kann. Schüler verweigern einfach nur die Aufnahme von Wissen durch Abwesenheit.
Ist halt blöd, wer nicht da ist, kann solche Feinheiten nicht lernen.

Zeit und Auswirkungen

Ich bin dafür was zu ändern, da die Änderungen aber nicht ohne Auswirkungen gehen bitte mit Augenmaß .

Die Probleme sind komplex.
Das ganze Problem kann nur weltweit an gegangen werden.
Die Veränderung bedarf eines Strukturwandels, und Strukturwandel bedürfen Zeit.

Wir sind zum Beispiel hysterisch aus der Atomenergie ausgestiegen, aufgefangen haben wir das mit Braunkohle, das hatte Auswirkungen auf die CO2 Bilanz.

Genau so wird jetzt, diese Entscheidung Auswirkungen auf uns haben, diesmal eher für die Wirtschaft, die Privaten Haushalte und den Sozialstaat.

Atomkraftgegner überwintern

im Dunkeln und mit kaltem Hintern, gelle??!!

Und dann kommt der 01. Januar 2018 - und der gesamte, aktuelle Strombedaf in Deutschland wird zu 100% aus erneuerbaren Energien gedeckt, morgens um 6 Uhr, also rein aus Wind und Biomasse. Aber neun von 10 Foristen werden nicht müde, uns ständig den gleichen Unsinn vom drohenden, kollektiven Stromausfall, der uns nach einem Kohleausstieg zwangsläufig ereilen wird, zu erzählen.

Hallo, das ist widerlegt, interessiert hier keinen mehr, ihr könnt aufhören!!!

mit Genuss

ich lese immer mit Genuss die Kommentare, denn daran kann man sehen wie die Leute so "ticken". Diesesmal sieht man wunderbar, dass die meisten überhaupt nichts kapiert haben. Es ist nicht erheblich, ob die Jugend klimaneutral zu den Veranstaltungen kommt - wichtig ist dass sie da sind und etwas ändern wollen. Ein "weiter so" geht definitiv nicht mehr ...darüber sollten die ewig Gestrigen mal nachdenken.

Nutznießer

Zu: 21:53 von Anna-Elisabeth

Sie erinnern an eine einstige Protestjugend: "Die Demonstrationen gegen die Atomkraft haben Sie aber schon noch in Erinnerung. (Ich habe die Plakette "Atomkraft - nein Danke" noch). Genutzt hat es nichts."

Sorry. Aber diese Schlussfolgerung ist nicht ganz korrekt.

Denn aus der Anti-Atomenergiebewegung und der Friedensbewegung ging die Partei "Die Grünen" heraus hervor. Heute, als "Bündnis90/Die Grünen" aufstrebende neue Volks- und vielleicht auch Kanzlerpartei. Strebend nach 30 % und mehr auf Bundesebene.

Entschuldigung,

Superschlau um 19:39 meinte ich natürlich.

So, so, aus 17 Ländern sind

So, so, aus 17 Ländern sind die Jugendlichen angereist.
Wer hat das bezahlt und wie sind sie angereist?
Mit dem Fahrrad?
Wenn auf diese Weise der Klimaschutz vorangetrieben werden soll - dann GUTE NACHT.

22:24 von karwandler

re kölner1

""Oma, was ist ein Schneemann?" Jetzt wird es langsam grotesk. Man hat den Eindruck, dass bestimmte Leute nur sehnlichst darauf warten, dass endlich der Hitzerekord von 40, 3 Grad gebrochen wird."

Gehen Sie mal ruhig davon aus, dass die wenigsten unter den Jugendlichen so einfältig wie viele Erwachsene sind, und zwischen Klima und Wetter ncht unterscheiden können.
///
*
*
Aber gefährlicher sind Idologen, die alles ganz neu Öko sehen.
*
in Vb-Tief zieht vom Mittelmeer nach Norden bis Nordosten und kann vor allem im östlichen Mitteleuropa schwere Unwetter hervorrufen.

Wilhelm Jacob van Bebber schaute sich die Zugbahnen der Tiefs in den Jahren1876 bis 1880 an und machte daraus 1891 eine Karte mit bevorzugten Zugbahnen.
*
https://wetterkanal.kachelmannwetter.com/was-ist-ein-vb-tief
*
Einfältig wer das leugnet?

re boris.1945

"re kölner1

""Oma, was ist ein Schneemann?" Jetzt wird es langsam grotesk. Man hat den Eindruck, dass bestimmte Leute nur sehnlichst darauf warten, dass endlich der Hitzerekord von 40, 3 Grad gebrochen wird."

Gehen Sie mal ruhig davon aus, dass die wenigsten unter den Jugendlichen so einfältig wie viele Erwachsene sind, und zwischen Klima und Wetter ncht unterscheiden können."

Sie dazu:

" Vb-Tief zieht vom Mittelmeer nach Norden bis Nordosten und kann vor allem im östlichen Mitteleuropa schwere Unwetter hervorrufen."

Ich hab's doch gerade gesagt: Einfältige Rentner, die Wetter und Klima micht unterscheiden können.

Die prompte Bestätigung kam sofort.

22:32 von Tom_Dooley

Atomkraftgegner überwintern

im Dunkeln und mit kaltem Hintern, gelle??!!

Und dann kommt der 01. Januar 2018 - und der gesamte, aktuelle Strombedaf in Deutschland wird zu 100% aus erneuerbaren Energien gedeckt, morgens um 6 Uhr, also rein aus Wind und Biomasse. Aber neun von 10 Foristen werden nicht müde, uns ständig den gleichen Unsinn vom drohenden, kollektiven Stromausfall, der uns nach einem Kohleausstieg zwangsläufig ereilen wird, zu erzählen.

Hallo, das ist widerlegt, interessiert hier keinen mehr, ihr könnt aufhören!!!
///
*
*
Aber für heutige Ökosteuern leugnen, das die Vorraussetungen der morgigen Temperaturen bereit 1891 zu Papier gebracht wurden?
*
https://wetterkanal.kachelmannwetter.com/was-ist-ein-vb-tief
*
Klar wem das Ozonloch unerklärbar abhanden kommt, der natürlichen Co2-Rückgang in den letzten Jahren verschweigt, der kann mit Hebesatz, wie SPD-Grundsteuer- G-20-Scholz vormacht, weiter abzocken.
*
(ein Schuft, der befürchtet nur für ausufernde Pensionen?)

RE: Anna-Elisabeth um 21:53

***Sorry, aber dieser Vorwurf ist jetzt auch ein wenig platt geraten, weil auch Sie jetzt eine ganze Generation in einen Topf werfen. (Was mich sehr wundert.)***

Aber nicht im Geringsten, werte Anna-Elisabeth !
Jede Generation ist dafür verantwortlich zu machen, was in ihre Zeit fällt.
Und die Wähler glauben doch nur allzugern jenen Beteuerungen von Politikern, die ihnen finanzielle Vorteile versprechen, wenn sie nur gewählt würden.
Nicht jeder Einzelne hat so gedacht, aber die breite Masse schon.
Und daher bleibe ich bei meinem Vorwurf.

Beste Grüße Hador

Warum so verbittert?

Es ist echt extrem, wie viele Leute sich persönlich angegriffen fühlen von den FfF Demos. Wann und wo haben die Schüler und Studenten denn ihren Eltern und Großeltern bzw. deren Generation einen Vorwurf gemacht?

Und wozu diese ganzen Pauschalisierungen? "Alle fahren SUV, tragen Klamotten nur 2x..." Ich habe den Eindruck, Verfasser solcher Kommentare haben schon lange keinen Kontakt mehr mit Jugendlichen gehabt.

Es ist gut und richtig, dass das Thema Klimaschutz wieder in den Fokus rückt. Jeder kann da mitmachen. Dabei ist es gleich, wer welche "Schuld" am CO2 Ausstoß trägt, solange man willens ist, ihn künftig zu verringern.

P.S.: Kleidung auftragen, Geschenkpapier aufheben und Brettspiele spielen. Das gibt es alles auch heute noch :-)

22:48 von karwandler

re boris.1945

"re kölner1

""Oma, was ist ein Schneemann?" Jetzt wird es langsam grotesk. Man hat den Eindruck, dass bestimmte Leute nur sehnlichst darauf warten, dass endlich der Hitzerekord von 40, 3 Grad gebrochen wird."

Gehen Sie mal ruhig davon aus, dass die wenigsten unter den Jugendlichen so einfältig wie viele Erwachsene sind, und zwischen Klima und Wetter ncht unterscheiden können."

Sie dazu:

" Vb-Tief zieht vom Mittelmeer nach Norden bis Nordosten und kann vor allem im östlichen Mitteleuropa schwere Unwetter hervorrufen."

Ich hab's doch gerade gesagt: Einfältige Rentner, die Wetter und Klima micht unterscheiden können.

Die prompte Bestätigung kam sofort.
///
*
*
Seltsam das 5 Tief war ursprünglich vom Richtungsgenossen Fathaland.
*
Das kann doch diesmal noch kein einfältiger Rentner sein?
*
Atmen Sie ruhig weiter, auch wenn Sie Rentnern das gegenteil raten.

@wie- (19:09): Schneller Faktencheck

So wie Sie die Busfahrt beschreiben, würde nicht ein Mensch mehr in den Bus passen.
Da wäre wohl eher Aufregung über die zu wenigen Busse angebracht, nicht über die Autofahrer, die keine Lust haben schon halb gerädert in die Arbeit zu kommen und auf dem Weg die Kinder in der Schule abzuliefern.

Warum kommen Sie nicht auf die Idee?

Hier bei uns hat man die Busverbindungen so zusammengestrichen, dass Grundschulkinder beim Umsteigen von Bus zu Bus teilweise durch (im Winter dunkle) Schrebergärten-Winkeln laufen sollten. Weil: ist ja nicht weit von Bushaltestelle zu Bushaltestelle. Darauf hätte ich als Erwachsene keine Lust.
Und dann nur, um sie in einem Bus zusammenquetschen zu lassen. Das macht sicher Laune - und was für welche!

Ne. So nicht.
Ich habe bei sowas für Autofahrten absolutes Verständnis.

Wobei zumindest für die älteren Kinder die meisten Fahrradwege ganz OK sind. Alleine mit Rad zur Schule fahren sollten Kinder erst ab 10 Jahren, nach dem Fahrradführerschein in der Schule

Gerade mal 40.000 aus 17 Ländern ....

Worin begründet sich die überdimensionierte Medien-Präsenz dieser Bewegung eigentlich?
.
Nicht, dass ich manche Ansichten durchaus nachvollziehen kann - und einige Teile auch so sehe.
.
Aber:
Pushen da Journalisten nicht ihre eigene Überzeugung, machen sich mit der Berichterstattung "der guten Sache" zu eigen? Weil's irgendwie Mainstream ist? Oder einfach nur, weil sich da junge Leute für etwas Gutes einsetzen?
.
Und mal Ernsthaft: Es waren gerade mal 40.000. Aus 17 Ländern.
.
So etwas ist doch normalerweise nur eine kleine Rand-Notiz Wert...

Wissenssache

"Die Dinos dachten auch, sie hätten Zeit"

Ja, weil die Dinos für den Meteoriteeinschlag verantwortlich gewesen sind, oder was?

Nein, die Dinos lebten so lange auf der Erde, dass immer wieder neue Arten ausgestorben sind und neue entstanden. Und Eis gab es in der ganzen Zeit auf dem Planeten keinen. Die Erde war warm genug, um an den Polen völlig Eisfrei zu sein.

Solche Transparente sind eher der Beweis für Ahnungslosigkeit.

@ Anna-Elisabeth 21.53 Uhr

Die 2000 Milliarden Euro Schulden kann man nicht der Generation anlasten.

Viel mehr haben wir davon eine gemeinsame Anstrengung in Angriff genommen.

„Für die Gesamtkosten (Stand 2014) der deutschen Einheit einschließlich des Sozialtransfers liegen die Schätzungen zwischen 1,3 und 2,0 Billionen Euro, jährlich um etwa 100 Milliarden Euro steigend.[1]“ Quelle Wikipedia

@hembo, 22:39

"Wer hat das bezahlt und wie sind sie angereist?
Mit dem Fahrrad?"

Was tut's zur Sache? Ein Krankenwagen kommt zur Unfallstelle auch mit der Sirene, auch wenn's dem Unfallopfer erstmal in den Ohren wehtut.

Höherer Zweck, mal gehört?

@22:52 von Hador Goldscheitel

"Nicht jeder Einzelne hat so gedacht, aber die breite Masse schon.
Und daher bleibe ich bei meinem Vorwurf."

Ganz schwieriges Thema. Jede Generation ist wohl auch in einer Art Korsett gefangen, aus der sich der Einzelne nicht so einfach befreien kann. Ich habe auch mal geglaubt, ich sei berechtigt, meinen Eltern Vorwürfe machen zu können, weil sie sich nicht aktiv gegen das Hitler-Regime gewehrt hätten.
Je mehr ich dann über diese Zeit gelesen und gelernt hatte, wuchs in mir die Überzeugung, dass ich kein Recht hatte, zu kritisieren. Vielmehr habe ich mich immer wieder gefragt, wieviel Mut ich selbst aufgebracht hätte. Die Antwort fällt nicht unbedingt zu meinen Gunsten aus.

Es muss doch möglich sein ganz sachlich auch darüber zu berichten.

Politik schläft weiter.

Bei 40000 Teilnehmern... wann wacht die Politik auf? Oder will sie mit dem Thema untergehen?

Stichwort untergehen, wo bleibt eigentlich die Antwort auf Rezo?

Differenzierung?

Woher kommt eigentlich dieser ganze Hass auf junge (und durchaus auch ältere) Menschen, die sich für für die Umwelt und unser aller Überleben engagieren? Und warum ist die Kritik an Ihnen so diffamierend? Ja, es stimmt, es gibt komsumgeile, sich im SUV zur Schule kutschieren lassende Teenies, die sich um nix scheren. Aber das sind nicht unbedingt die, die dann auch zu den Demos gehen. Und diese Unterschiede gab und gibt es in jeder Generation.
Meine Tochter ist heute mit dem Zug (Ticket vom Taschengeld bezahlt) zur Demo in Aachen gefahren, radelt oder läuft zur Schule, kauft größtenteils second-Hand-Klamotten, vermeidet so viel wie möglich Plastik, isst vegan und ihr selbstbezahltes Smartphone ist auch schon ein paar Jahre alt, sie hat nicht vor, es schon auszutauschen. Wir fliegen auch nicht zweimal im Jahr in den Urlaub, die meisten Jahre fliegen wir überhaupt nicht.
Vielleicht könnte da mal etwas mehr diffenziert werden.

Beleidigungen ...

..., Diffamierungen, verächtliche Bemerkungen usw. - das sind die einzigen "Argumente", die unsere blaubraune Foristenfraktion gg. die Teilnehmer der FfF zustande bringen können.

Ihr könnt stolz sein...

um 18:54 von WirSindLegion

Zitat:
"Wir sind 82 Millionen hier im Land."
Zitat Ende.

Nun ja, ich denke es sind mittlerweile mehr, denn es kommt ja fast jedes Jahr eine Mio dazu.
Die Globalisten wollen die Bevölkerung in Deutschland, weit über die 100 Mio ansteigen lassen.
CO2 wird dadurch kaum ansteigen, denn die Industrie und diejenigen, die sich noch Autos leisten können, wandern seit drei Jahren mit stark steigender Tendenz aus.
Ich liebe CO2, denn ohne können meine Umwelt und ich nicht überleben.

@Gerald Muller - 19:17

FfF: "Die Dinos dachten auch, sie hätten Zeit"

Sie dazu:
"Die Dinosaurier sind durch den Einschlag eines Meteoriten (der Chicxulub oder Yukatan Meteorit) von 11 bis 80 km (!!) Durchmesser und den darauf folgenden katastrophalen Klimaveränderungen ausgestorben, nicht wegen des CO2 - Anstiegs."

Dass die Kinder den Dino-Vergleich nicht wegen einer CO² Behauptung bemühen sondern damit die aktuelle Gleichgültigkeit zu einer absehbaren Katastrophe anprangern, kommt für Sie als Motiv wohl nicht infrage?

"Solche Schilder zeigen eigentlich auf, dass hier grosses Unwissen oder - im schlimmsten Fall - Falschinformationen präsentiert werden, wohl um politische Ziele anderer durchzusetzen."

Ach ja - die Scharlatane, die sich der armen unwissenden Kinder bedienen.
Ziele im politischen Tagesgeschäft wie Rüstungsexporte, Dieselgate, Maut, Glyphosat, etc. - wer wird denn da von wem instrumentalisiert?

Da sind nicht Kinder sondern gewählte Volksvertreter am Werk.

Oma, was ist ein Schneemann? - auch Wissenssache

"Grandma, what's a Snowman?" ("Oma, was ist ein Schneemann?")

Von meinen Großeltern weiß ich, dass sie als Kinder kaum Zeit gehabt haben, um Schneemänner zu bauen. Kaum waren sie fit genug, mussten sie mitarbeiten.

Wenn man bei Wikipedia nachliest, dann stellt man fest, dass der Schneemann im Mittelalter noch nicht bekannt gewesen ist und später eher eine bedrohliche Gestalt, die die Entbehrungen des Winters symbolisiert.

Die Einstellung zum Schneemann ändert sich erst zur der Zeit, in der ausgerechnet die Industrialisierung (= erhöhter CO2-Ausstoß) ein besseres Leben ermöglichte. Obwohl da immer noch Kinder gearbeitet haben, hatten anscheinend trotzdem immer mehr Kinder Zeit zum Spielen übrig gehabt.

re tada

"Wer das bezahlt und organisiert möchte ich auch wissen."

Ist doch klar.

George Soros, der Deep State und die Iluminaten.

Konfrontation statt Konsens

Niemand hat die Umweltvernichtung, die im Gange und womöglich gar nicht mehr zu stoppen ist, als Ziel. Sie ist eine Folgewirkung von unser allem Leben, auch dem der Jugendlichen. Die böse Wirtschaft produziert genau das, was wir nachfragen. Da sollte aber jeder bei sich anfangen. Die FfF Leute beschränken sich auf Vorwürfe und Unterstellen böser Absicht. Da sind böse Mächte am Werke, bis hin zu Verschwörungstheorien. Aber wieviel Strom verbraucht ein PC, an dem ein typischer Jugendlicher stundenlang sinnlose Spiele spielt? Mehr als die gerade für den Umweltschutz abgeschafften 100W-Birnen. Wieviel Energie zieht die Beleuchtung und vor allem die Heizung des Kinderzimmers bis tief in die Nacht? Wieviel Strom ziehen all die Server des Internets die das und die ganze Handy-Spielerei möglich machen? Völlig unproduktiv, ja schädlich. Reiner Konsum. Wo bleibt die Aufklärung seitens FfF? Welchen Aufschrei gäbe es, wenn mitten in der Nacht der Saft wegbleibt und man mitten in einer Quest ist?

@ rossundreiter

"Was tut's zur Sache [Wer hat das bezahlt]? Ein Krankenwagen kommt zur Unfallstelle auch mit der Sirene, auch wenn's dem Unfallopfer erstmal in den Ohren wehtut."Am 21. Juni 2019 um 23:25 von rossundreiter

Das können Sie doch nicht ernst meinen...

Natürlich ist es wichtig, wer es bezahlt hat.

Dass der Krankenwagen von Krankenkassenbeiträgen mitgezählt wird, das wissen doch auch alle.

Warum soll es ein Geheimnis bleiben, wie die Demos organisiert werden und wer das ganze bezahlt? Das wirkt erst Recht, als ob etwas verborgen werden sollte. (Schon die AfD-Wahlkapfhilfen vergessen? Das ging schnell.)

Der Hype

muss auch mal gut sein, weil all die Dinge wollen wohl überlegt in Angriff genommen werden.
Und ich bin ja noch etwas älter als Hansi 1958 und der hat das schon gut beschrieben, zu meiner Zeit gab es sogar noch eine Spur weniger.
Also alle mal bei Forderungen an die eigen Nase fassen, die letzten mehr als 10 Jahre vor der Rente habe ich in einem großen Gym gearbeitet. Mit knapp 1000 Schülern, ich weis also schon wie die Jungen Menschen ticken, mal den Ball etwas flacher halten, und sich an das halten was Sie von anderen fordern.
Und einen Arbeitsplatz hätten Sie sicher nach der Schule auch gern, um sich die schönen Dinge im Leben zu gönnen.

@ frau huschke

Differenzierung? Woher kommt eigentlich dieser ganze Hass auf junge (und durchaus auch ältere) Menschen, die sich für für die Umwelt und unser aller Überleben engagieren?

Frau Huschke,
Sie sprechen mir so aus der Seele. Danke.
Dieses Forum ist seit einiger Zeit völlig von rechts überfrachtet.

23:25 von Francis Ricardo @ Anna-Elisabeth 21.53 Uhr

"Die 2000 Milliarden Euro Schulden kann man nicht der Generation anlasten."

Habe ich auch nicht gemacht. Sie haben sich in der Adresse geirrt.

Der Schneemann

Ich begegne auch Jugendliche die nicht mit den aussaugen der Fridays for Future einverstanden sind. Wir hören den aber nicht. Ich möchte gerne wissen wie de Jugend im durchschnitt darüber denken. Es gibt bestimmt mehr Jugendlichen als die Jugend die sich in Aachen getroffen haben. Welches teil vertreten diese Junge Leute. Das würde ich gerne wissen.

@ frau huschke

"Woher kommt eigentlich dieser ganze Hass auf junge" Am 21. Juni 2019 um 23:31 von frau huschke

Da geht es schon los: Wo sehen Sie denn hier Hass?

Nur weil nicht jeder gleich aufspringt und mitmacht, die Forderungen für abgehoben hält (man kann nun wirklich den CO2-Ausstoß von heute auf morgen eliminieren), die Mitteln kritisch sieht (Reisen durch die Weltgeschichte, um das Klima zu retten) und seine Beobachtungen mitteilt (die naturgemäß unterschiedlich sind) , kann man noch lange nicht vom Hass reden.

Niemand wünscht den Demonstranten etwas schlechtes.

@Wolfes74

Beleidigungen ....., Diffamierungen, verächtliche Bemerkungen usw. - das sind die einzigen "Argumente", die unsere blaubraune Foristenfraktion gg. die Teilnehmer" Am 21. Juni 2019 um 23:34 von Wolfes74

Na super.
Wer jetzt nicht für die Demos ist, der ist "blaubraune Floristenfraktion".

Na gut, dass Sie niemanden diffamieren.

@2:58 von mina opinion

"P.S.: Kleidung auftragen, Geschenkpapier aufheben und Brettspiele spielen. Das gibt es alles auch heute noch :-)"

Ja, aber eher selten. Nicht ärgern, bei mir ist es eine Art Altersreflex, mich angesichts der allgegenwärtigen Verschwendung an alte (teilweise unangenehmere) Zeiten zu erinnern und zu vergleichen. Böse gemeint ist das bei den meisten nicht.

RE: Anna-Elisabeth um 23:28

***Ich habe auch mal geglaubt, ich sei berechtigt, meinen Eltern Vorwürfe machen zu können, weil sie sich nicht aktiv gegen das Hitler-Regime gewehrt hätten.***

Ein wirklich schwieriges Thema. Die einen waren Gegner, die anderen fanatische Anhänger, die nächsten Mitläufer und wieder andere standen gleichgültig daneben.
Vorfahren von Freunden von mir waren aktiv am Widerstand, die dem Kreisauer Kreis nahestanden.
Jeder muss für sich entscheiden wo er stehen mag. Seit einiger Zeit beobachte ich mit Unbehagen, dass diese Ungeist der Nazis wieder in Deutschland Fuß fasst. Und ich habe mich entschieden, sofern es meine Kraft zulässt, aktiv dagegen anzugehen.
Auch für die Zukunft unserer Jugend, die es verdient hat in einer freien Gesellschaft zu leben. Und wenn diese für ihre Belange eintritt, dann finde ich das einfach nur fabelhaft.

Beste Grüße Hador

Heuchelei

das Ganze Freitagsdemonstrieren ist eine Riesenheuchelei, aufgebaut auf Halbwahrheiten und Lügen.

Am absurdesten sind dann auch noch die Demonstranten , welche hunderte bis tausende km angereist kommen.

Im übrigen erlebe ich nach den stattgefundenen Demos den Run auf Fastfood - Läden und unmengen hinterlassenen Müll --- meistens Plastikmüll -.- der Demonstranten

Darstellung: