Ihre Meinung zu: Fall Lübcke: Ermittler stellen Waffen von Stephan E. sicher

27. Juni 2019 - 10:18 Uhr

Nachdem Stephan E. den Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Lübcke gestanden hat, konnten Ermittler mehrere Waffen sicherstellen, die dem Verdächtigen gehört haben sollen. Auch deren Zulieferer wurden festgenommen. Von Georg Mascolo.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.166665
Durchschnitt: 4.2 (18 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Rechtsterrorist mit Waffenarsenal

Pumpgun und Maschinenpistole? Der Staat hat im Bereich Rechtsextremismus offenbar komplett die Kontrolle verloren.

Den schönen Worten der Parteikollegen (!) des Ermordeten müssen jetzt Taten folgen.

Sonst wird das nicht der letzte Mord gewesen sein.

Der Fall Lübcke

Ich glaube, das die Bundesregierung Rechtsradikalemus und die Ausmaßen bei weitem unterschätzt. Mit den vorhandenen Gesetzen werden wir der braunen Brut nicht beikommen. Dazu sind nicht nur die rechten Aktivisten und Gefärder zu zählen, sondern auch die AFD, ihre Wähler und stillen Sympathisanten. Solange zb. Rechte Aufmärsche, rechte Konzerte von Richtern genehmigt werden und die Demokratie hier keine entsprechende neuen Gesetze auf den Weg bringt, solange wird es weitergehen und noch schlimmehr werden.
Das gleiche gilt für gewaltbereite Linksradikale
und islamische fudamentalisten, Salafisten, Mafia und arabisch bzw. libanesiche Familien clans/Banden.

Gründliche Recherche

Man kann nur hoffen, daß die Ermittlungsbehörden jetzt nicht ihre Arbeit einstellen, nachdem die Herkunft der Waffen wohl geklärt scheint.

Denn wie gefährlich und gut vernetzt Rassisten und Nazis sind, davon bekommt man heute einen Eindruck auf Bildblog.de, wo heute verschiedene Artikel über rechte Netzwerke verlinkt sind.

Selbst wenn es sich herausstellen sollte, daß der Tatverdächtige alleine gehandelt hat, heißt das nicht, daß er nicht in ein Netzwerk eingebettet ist. Denn die gewalttätigen Rassisten und Nazis verfolgen ein Konzept, daß laut Spiegel-TV auch schon im NSU-Prozess eine Rolle spielte, dem des "führerlosen Widerstandes", propagiert im rechtsextremen Machwerk "Turner-Tagebücher" dessen Autor ein amerikanischer Neonazi ist.

Rechtsradikale mit ihren Waffennestern

Es wird höchste Zeit, daß solche Waffennester von Rechtsradikalen ausgehoben werden...wenn man schon rechtsradikale Meinungen ertragen muß, dann sollte der Waffenbesitz und das Beschaffen von Waffen
strengstens bestraft werden. Letztlich wird nur die entschiedene Ächtung rechtsradikaler Positionen und Äußerungen helfen.

Es gilt natürlich, das

Es gilt natürlich, das direkte Täterumfeld gründlich zu untersuchen und offenzulegen; genauso wichtig ist das indirekte Täterumfeld: Erika Steinbach z.B. ließ Kommentare wie den folgenden auf ihrem Twitter-Account stehen: "Landesverrat. An die Wand mit dem. Hat ja direkt die Antwort bekommen…" Diese Frau hat den Vorsitz der AfD-nahen Desiderius-Erasmus-Stiftung übernommen. Die AfD und ihr Umfeld markiert Feinbilder, in sprachlich gleicher Art und Richtung wie Pegida und etliche rechtsradikale fremden-/menschenfeindliche Blogs im Netz, möchte dann aber mit diesen Leuten und Gruppierungen nicht in einen Topf geworfen werden. Da kann man nur sagen: "In den Topf hat Euch keiner geworfen, da seid Ihr mit voller Absicht hineingesprungen und tut es noch." Und das gilt es deutlich zu benennen und politisch und juristisch klar zu bekämpfen.

Aus welchem Grund wird

Aus welchem Grund wird eigentlich darauf verzichtet, die braunen Terrorbanden mit den gleichen Mitteln zu verfolgen, mit der die RAF bekämpft wurde?
Weil die über 1000 Opfer der rechtsradikale Mordbrenner seit 70 Jahren nahezu (!) ausschließlich der normalen Bevölkerung angehörten?
Also nicht so viel gelten, wie ein Opfer unter Politikern.
Obdachlose, Schwule, Ausländer, sogar Jugendliche und Kinder, totgeschlagen, verbrannt, ermordet von Rechtsradikalen, die oft von unseren Geheimdiensten unterstützt wurden!
In über 70 Jahren Bundesrepublik!
Und erst jetzt gibt es ein paar Krokodilstränen, weil ein Politiker zum Opfer dieser Verbrecher wurde?
Und die nächste Verharmlosung kam heute morgen, als berichtet wurde, dass die islamistischen Terroristen in der BRD aber mindestens in doppelter Anzahl vorhanden sind.
Dabei sind die eigentlich auch Rechtsradikal!
Also kein Grund zu Relativierung.
Die kann man tatsächlich über einen Kamm scheren: Schwerverbrecher und Terroristen!

Terror kommt leider in Mode

Und das macht mir Sorgen.
Es kann nicht sein, dass jeder seine Ansichten mit Waffengewalt - oder auch "nur" mit Gewalt durchzusetzen versucht.

Jeder meint das Recht auf seiner Seite gepachtet zu haben.

Vielleicht sollte man schon bei Morddrohungen härter durchgreifen, damit man nicht erst bei vollendeten Morden untersuchen muss.

(Das gilt für alle Extremisten, egal ob politische, religiöse oder Tierschützer.)

Ich ....

verstehe es nicht wenn Herr Stephan E. ein einschlägiger Neonazi ist warum bekommt er eine Waffenbisitzkarte? Wenn er Keine besitzt wer hat die Waffen an Ihn verkauft? Er müsste doch die Waffenbesitzkarte überprüfen. Ich meine der Verkäufer hat sich mitschuldig gemacht.

Das erstaunt

Wenn man nachliest wann und wo Stephan E. schon strafrechtlich aufgefallen ist, jetzt, dass er ein Waffenarsenal anlegen konnte, dann kann man nur staunen. Aus seinen Straftaten erfolgten exakt keine Konsequenzen, er konnte einen Mord begehen. Echte Straftatzen in Deutschland? Was nicht sein darf ist leider doch und die Strafverfolgungsbehörden, die Polizei und der Verfassungsschutz müssen sich fragen lassen, ob sie auf dem Auge blind waren und man dazu neigt linke und islamistische Straftaten oder auch nur Verdachtsmomente aufzublasen, während man bei rechten Gewalttätern erstaunlichen Langmut beweist. Aber das scheint sich ja jetzt zu ändern - hoffentlich dauerhaft.

Gezielter Aufruhr

...soll geschürt werden. Massenweise Fake News in den sozialen Medien, gerne gestreut und gepusht durch die AfD, sollen ein entsprechendes Klima erzeugen um die Menschen auf die Straße zu treiben. Vergessen wir in diesem Zusammenhang bitte nicht Steve Bannon und seine "Kampfansage" gegen Europa!

sofort Verschärfung des Waffenrechts....

oder hat dieser Mörder die Waffen etwa illegal erworben?

Ich warte immer noch auf Antworten,

wie es möglich war, dass Stefan E. des Mitternachts so nahe an Lübcke herankommen konnte? Außerdem gab es auch noch keine Aussage zu den Aufzeichnungen der Überwachungskameras.

Gute Arbeit des Staates

Es ist gut dass unser Staat, Polizei, Regierung und Justiz den Mord, den Täter und die Hintermänner so rasch aufklären können und weiter ermitteln und in Ruhe aburteilen. Weiter so !
Auch die geistigen Brandstifter werden verfolgt und mit angemessenen Strafen belegt. Teile der AFD müssen beobachtet werden, da Sie sich an der Hetze gegen unseren guten Deutschen Staat lautstark beteiligen.

Jedermann und jeder Frau kann ich nur empfehlen, sich in rechten Netzwerken anzumelden und die dortige antideutsche Hetze anzuzeigen, wenn zu Straftaten aufgerufen wird.

Auch hier wird wieder relativiert werden

Im Forum bei SPON läuft seit heute früh eine Diskussion zu den Aussagen von Herrn Lübcke, die Herrn Stephan E. dazu brachten Herrn Lübcke zu ermorden.

Schaut man sich die Kommentare der Rechten an, dann weiß man woher der Wind weht. Es wird relativiert bis hin zu der Aussage, dass Herr Lübcke nach seiner Rede doch damit hätte rechnen müssen, dass ihm "ewas passiert". Man nüsse Verständnis dafür haben, dass da auch mal jemand überreagieren könne. Schließlich hätte Herr Lübcke ja verlangt, dass die Deutschen, die nicht seiner Meinung sind, ausgewiesen werden sollten.

Man sieht, die Rechten verdrehen Aussagen, bis sie in ihr Weltbild passen und zeigen dann Verständnis für rechte Attentäter, die politsche Gegner aus dem Weg räumen.

Dass Herr E. Komplizen hatte, wird sicher auch noch zum den bedauerlichen "Einzelfall / Einzeltäter" heruntergespielt werden.

Schon faszinierend, welch ein

Schon faszinierend, welch ein Waffenarsenal man sich unter Beobachtung durch den deutschen Inlandsgeheimdienst zulegen kann.

Ungeheuerlich ...

... und auch nicht mehr von Politik und Medien zu vermitteln:
Ein jahrelang bekannter und registrierter Neonazi ist kein Einzeltäter sondern verkehrt a) in einem nazistischen Mileu im Westen von Dtl. (so eine Aussage der ARD-Aktuell vor Tagen)
und b) besitzt er schwere Handfeuerwaffen.
Angeblich erkennungsdienstlich registriert und überwacht.
Aber schwere Handfeuerwachen konnte der Mann sich beschaffen.
Nicht mehr zu fassen, wie Nazis und Rechtsradikale in Westdeutschland unbehelligt ein Mileu sprich Netzwerke aufbauen konnten und kein Ermittler brachte es zu Anzeige.
Die logische Schlußfolgerung kann ja nur sein:
1. Schluß mit der ständigen Meinungsmache, dass Nazis und Rechtsradikale nur im Osten von Dtl. vorkommen.

2. Schluß mit den Sprechblasen von Regierung und Medien, dass man hart durchgreifen und alles auf den Tisch legen muss.
Endlich machen !

Sorry, mir fehlt der Glaube

Unglaublich, was sich hier alles im rechten Rand abspielt u man immer von der Gefahr links u durch den islamistischen Terror hört!
Ich habe den Verdacht, das hier systematisch weg geschaut wurde, das es Männern wie Maaßen,
Seehofer diese Gefahr kleingeredet u verharmlost haben. Maaßen mit seiner aktiven Rolle den Hetzern der AfD noch zu gearbeitet hat!
U Seehofer mir mit seiner Rhetorik Nähe zur AfD bewies, u nun so tut, als müssten alle Demokraten aufwachen u die Demokratie verteidigen!
Seehofer u Leute wie er haben diese Stimmung mit angefacht durch ihr Verhalten!
Der Brandstifter ruft die Feuerwehr!
Das haben wir nun davon... Eine große rechte Gefahr für unsere Gesellschaft! U die haben auch noch Waffen, u was für welche!!!
Keine Messer... Scheren oder bloße Hände...

@Ferkelchen, 11:55

Zumindest hat sich schon jetzt herauskristallisiert, dass es sich um einen Einzeltäter handelt. Somit ein singuläres Ereignis, dass über Gebühr von Politik und Presse gepuscht wurde, um es in Verbindung mit dem Politischen Mitbewerber zu bringen. Zum Glück fehlgeschlagen und sehr durchschaubar

Fehlgeschlagen und durchschaubar ist einzig und allein Ihr Post. Der "politische Mitbewerber", wie sie ihn liebevoll umschreiben, hat ein Höchstmaß an Mitverantwortung für diesen Mord, und darüber ist sich die Öffentlichkeit im klaren, wie Sie sehen, wenn Sie sich mal die Kommentare durchlesen.
Dass sofort die Relativierung via "Einzeltäter" und "singuläres Ereignis" (siehe Post von @nie wieder SPD: über 1000 Morde durch Rechtsextreme) ausgepackt werden wird, haben so gut wie alle bereits vorhergesehen . Wie gesagt: fehlgeschlagen und durchschaubar.

12:13 von ladycat

Ganz genau!

Ein Politiker von hohem Rang wie Herr Lübcke wohnt in einem Haus ohne Videokameras?!

Diese und andere Fragen (warum wurde der Tatort bereinigt) habe ich mir auch schon gestellt.

12:05 von Zundelheiner

" sofort Verschärfung des Waffenrechts oder hat dieser Mörder die Waffen illegal erworben ? "
#
Ich denke ein schärferes Waffengesetz wird in diesem Fall zwecklos gewesen sein. Die Waffen sind mit großer Wahrscheinlichkeit illegal auf dem Schwarzmarkt erworben.

Insgeheime Zustimmung

Gestern wurde eine Szene aus dem bayerischen Landtag veröffentlicht. Dort gabe es eine Gedenkminute für Herrn Lübcke. Alle Abgeordneten sind aufgestanden, bis auf Herrn Ralph Müller von der AfD. Er blieb auf seinem Stuhl sitzen.

Er war wohl mit der Gedenminute nicht einverstanden.

@Erich Kästner

Die Kontrolle verloren? Wie kommen Sie denn darauf?

Stephan E. stand doch in Kontakt mit dem deutschen Inlandsgeheimdienst namens Verfassungsschutz, von dem bei mindestens einem der NSU-Morde auch ein Mitarbeiter nachweislich anwesend war (Internetcafé).

Es sieht eher so aus, als hätte der Staat zu viel Kontrolle über besonders gewalttätigen Rechtsextremismus in Deutschland.

@12:13 von ladycat: wie es möglich war

"Ich warte immer noch auf Antworten, wie es möglich war, dass Stefan E. des Mitternachts so nahe an Lübcke herankommen konnte?"

Wenn Sie nachts auf ihrer Terasse säßen, vielleicht nur bei einer brennenden Kerze, käme ich auch unbemerkt an Sie heran.

Wenn man erstmal so nah ist, dass man den auf der Terasse sitzenden Menschen mit einer Pistole bedrohen kann, dann geht der auch nicht mehr ins Haus oder ruft die Polizei.

Vermutung auf rechtes Netzwerk im Fall Luebcke!!

Leutz

Wir haben ein großes Problem. Meine Vermutung auf ein rechtes Netzwerk hinter dem Fall hat sich bestätigt!! Die Fahnder melden gerade eine Kracher: Spur zu einem rechten Netzwerk entdeckt!

http://tinyurl.com/y4479mwb
n-tv: Fahnder finden Hinweise auf rechtes Netzwerk (DONNERSTAG, 27. JUNI 2019)

Bei den Ermittlungen zum Mord an dem CDU-Politiker Walter Lübcke stoßen Fahnder auf Verbindungen, die ins Umfeld der NSU-Morde führen. Helfer aus der Neonazi-Szene sollen den Hauptverdächtige Stephan E. mit Waffen versorgen. Gibt es in Deutschland ein rechtsextremes Terrornetz?

Der 43-Jährige soll ersten Erkenntnissen der Ermittler zufolge dem Tatverdächtigen Stephan E. Schusswaffen vermittelt haben. Dabei gibt es Hinweise, dass sich E. auf Strukturen eines rechtsextremen Netzwerks stützen konnte. Der Kasseler Neonazi Markus H. war den ARD-Informationen zufolge bereits 2006 im Zusammenhang mit dem Mord an Halit Yozgat in Kassel als Zeuge vernommen worden.

Der Täter ist einschlägig in Erscheinung getreten

Außerdem ist der Täter einschlägig in Erscheinung getreten:

http://tinyurl.com/y4479mwb
n-tv.de: Fahnder finden Hinweise auf rechtes Netzwerk (DONNERSTAG, 27. JUNI 2019)

Wie sich später herausstellte, war Yozgat ein Opfer der Terrorgruppe NSU. H. soll das Mordopfer Yozgat persönlich gekannt haben.

Einschlägig bekannter Verdächtiger
Markus H. gehörte nach Darstellung der "Panorama"-Reporter seit Jahren zur Kasseler Neonazi-Szene und war zudem jahrelang auch bei einer rechtsextremen Organisation namens "Freier Widerstand Kassel" aktiv. Unter dem Pseudonym "Stadtreiniger" soll er bereits vor mehr als zehn Jahren Hasskommentare auf den Internetseiten einer Lokalzeitung veröffentlicht haben.

Dass heißt:
ran an die Emittlung von Hintermännern und auch Ermittlungen auf mögliche Verbindungen zu NPD, AfD, Dritter Weg und Co!!

Markus H. hatte bis in juengste Zeit Kontekte zu Stephan E.

Zusätzlich hatte dieser Markus H. bis in juengste Zeit Kontakt zu dem Stephan E:

http://tinyurl.com/y4479mwb
n-tv: Fahnder finden Hinweise auf rechtes Netzwerk (DONNERSTAG, 27. JUNI 2019)

Wie aus dem Umfeld von Stephan E., der den Mord am CDU-Politiker Walter Lübcke gestanden hat, verlautet, soll Markus H. bis in die jüngste Zeit Kontakt zu Stephan E. gepflegt haben. Wie am Morgen bekannt wurde, nahmen die Behörden den 43-Jährige im Rahmen neuer Durchsuchungen fest. Der Generalbundesanwalt prüft, ob Anklage wegen Beihilfe zum Mord erhoben wird. Markus H. soll noch heute einem Haftrichter vorgeführt werden.

Zusätzlich wuerde mich interessieren ob dieser Stephan E. Verbindungen zu diesen PEGIDA-Organisationen hatte.

Videoaufzeichnungen?

Ich frage mich, wieso es keine Informationen zu Überwachungskameras gibt ...

Wie schaut es aus mit Verboten gegen rechte Parteien u.Organisat

Weiterhin wäre die Frage, ob solche neuen Erkenntnisse:

http://tinyurl.com/y4479mwb
n-tv: Fahnder finden Hinweise auf rechtes Netzwerk (DONNERSTAG, 27. JUNI 2019)

Markus H. gehörte nach Darstellung der "Panorama"-Reporter seit Jahren zur Kasseler Neonazi-Szene und war zudem jahrelang auch bei einer rechtsextremen Organisation namens "Freier Widerstand Kassel" aktiv.

nicht auch Gruende sein könnten, erneut Parteiverbote gegen rechte Parteien wie AfD, NPD, Dritter Weg, Republikaner, DVU und CO zu pruefen und ob das nicht auch ein Grund sein könnte dise Organisation "Freier Widerstand Kassel" zu verbieten.

Weiterhin muss dieses Netzwerk zerstört werden. Und was mir auch wirklich wichtig ist: ich erwarte und Verlange, dass sich die CSU endgueltig klar von der AfD abgrenzt und jede Zusammenarbeit der CSU mit AfD und diesen PEGIDA-Organisationen untersagt wird. Sowas sollt auch fuer V-Leute gelten!! Auch die haben sich von sowas fernzuhalten!!

re ladycat

"Ich warte immer noch auf Antworten,

wie es möglich war, dass Stefan E. des Mitternachts so nahe an Lübcke herankommen konnte?"

Ob der Täter sich dazu äußert ist seine Sache. Aber wozu brauchen Sie die Antworten?

Ich bin froh, dass jetzt in der rechten Gewaltszene aufgeräumt

wird. Allerdings ist es schon bezeichnend, dass erst nach dem Mord an einem Kommunalpolitiker durchgegriffen wird. Es sind schon genug Menschen ermordet oder verletzt worden und es wurde nicht ernst genommen.

re morgentau19

"Ganz genau!

Ein Politiker von hohem Rang wie Herr Lübcke wohnt in einem Haus ohne Videokameras?!

Diese und andere Fragen (warum wurde der Tatort bereinigt) habe ich mir auch schon gestellt."

Aha, Neonazis basteln sich schon eine Verschwörungstheorie.

Der Rechtsstaat sollte endlich dazu übergehen

unverhohlene Drohungen nicht länger als Meinungsäußerung durchgehen zu lassen
jegliche Netzwerke genau zu beobachten
Meinungsäußerung zu differenzieren und Grenzen zu ziehen (des Anstands z.B.)
und dann entsprechend zu ahnden.

Andere EU-Länder ahnden das erfolgreich!

Die Möglichkeiten, Hetze und Hass als Meinung kundtun zu können, ist mE eine Ursache, warum wir heute einen weiteren Mord von rechts beklagen müssen.

Dr. Lübcke hat niemanden aufgefordert, das Land zu verlassen (er hat es nur benannt als eine Möglichkeit!) - er reagierte beherzt auf die unsäglichen Drohungen, Hetze und Hass. Ursache und Wirkung seiner seinerzeitigen Aussage sollte man immer vor Augen haben.
Die Ausrede, Merkel sei schuld (an was denn eigentlich?- wer vermeintlich Benachteiligter war, für den änderte die Entscheidung für Menschlichkeit auch nichts, es sei denn ER änderte sein Leben, nahm es selbst in die Hand) ist so unsäglich, weil sie klar macht, daß bestimmte Kreise ihre Selbstbestimmtheit aufgeben.

@ladycat - 12:13, @morgentau19 - 12:37

Werden Sie doch mal deutlich, worauf Sie mit Ihrer Antwortsuche hinaus wollen?

Die Erfahrung zeigt, das Videoüberwachung keineswegs vor Einbruch, Vandalismus oder Mord schützen kann und darüber die Täter oder den Täter zu identifizieren hat sich hier bereits erledigt, weil Stefan E. die Tat zugegeben hat.

Also, worum geht's?

Wie es wahrscheinlich weiter gehen wird

Wer die Geschehnisse rund um den NSU verfolgt hat, wird schon ahnen, wie es auch hier weiter gehen wird:

Stück für Stück tauchen neue Belege dafür auf, die die Zweifel verdichten, dass es sich im Fall Lübcke wohl doch um keinen Einzeltäter handelt. Es werden immer mehr Verbindungen zum NSU und anderen Fällen sichtbar.
Nur scheibchenweise, in bekannter Salami-Taktik, werden diese Tatsachen von den Behörden zugegegeben.

Dann gibt erst wenige, später mehrere Indizien, die für eine Verflechtung, Vertuschung und Unterstützung seitens des Verfassungschutzes mit Einsatz von V-Leuten usw. hindeuten.

Der Aufklärungsprozess zieht sich endlos lang hin. In der Zwischenzeit versterben plötzlich wichtige Zeugen. Kritische Politiker, die weiter beharrlich nachboren, werden in gesellschaflichen Misskredit gebracht und verschwinden aus der Diskussion. Drogenfund bei dem einen, Kinderpornografie bei dem anderen.

Am Ende sind es wieder nur Einzelfälle.

Bis zum nächsten Anschlag auf die Demokratie.

re mschm1972

"Ich ....

verstehe es nicht wenn Herr Stephan E. ein einschlägiger Neonazi ist warum bekommt er eine Waffenbisitzkarte? Wenn er Keine besitzt wer hat die Waffen an Ihn verkauft? Er müsste doch die Waffenbesitzkarte überprüfen. Ich meine der Verkäufer hat sich mitschuldig gemacht."

Man sollte schon den Artikel lessen, bevor man solche Fragen wälzt.

@anderersseits 11:38

Zunächst einmal sollten sie keine Unwahrheiten verbreiten.

Steinbachs Aussage war:
"Zunächst sollten die Asylkritiker die CDU verlassen, bevor sie ihre Heimat aufgeben!"

Sie hat sicher nicht etwas von " ... An die Wand mit dem. ..." geschrieben.

Das hätten sie übrigens leicht selbst herausfinden können, wenn sie eine Suchmaschine bemüht hätten.

@11:23 von Kino 62

Durchaus verständlich, was sie schreiben, aber Demonstrationen einfach zu verbieten widerspricht der Versammlungsfreiheit und dem Recht auf freie Meinungsäußerung. Was man machen kann, härter durchgreifen, wenn Nazi-Symbole oder der Hitlergruß gezeigt wird! Wenn Gewalt im Spiel ist, wird ja schon durchgegriffen. Dies Strafen müssen richtig ins Geld gehen, dass sich diese Idioten keinen Fehltritt mehr leisten können! Und wer nicht zahlen kann muss arbeiten, für die Gemeinde oder in sozialen Einrichtungen. Benimmt sich einer der Vollpfosten dabei daneben, wird die Arbeitszeit verlängert und danach geht es ab hinter Gitter!

@Spirit of 1492

Zitat: "
Am 27. Juni 2019 um 12:37 von Spirit of 1492
@ anderes1961 um 11:25

Sie schrieben:
"Denn die gewalttätigen Rassisten und Nazis verfolgen ein Konzept, daß laut Spiegel-TV auch schon im NSU-Prozess eine Rolle spielte, dem des "führerlosen Widerstandes", propagiert im rechtsextremen Machwerk "Turner-Tagebücher" dessen Autor ein amerikanischer Neonazi ist."
Danke für den Buchtipp!"

Bitte sehr, gern geschehen. Viel Spaß beim Lesen. Es war kein Buchtip, sondern zeigt lediglich auf, daß selbst amerikanische Neonazis uns nicht egal sein können. Das muß man sich mal reinziehen: Nationalistische Rassisten sind international vernetzt. Im übrigen spielte das Buch im NSU-Prozess eine durchaus gewichtige Rolle, ging halt nur im allgemeinen Tamtam unter.

Komisch, dass da jetzt

Komisch, dass da jetzt plötzlich eine Welle an brauner Kriminalität entsteht und plötzlich wieder die NSU-Vorfälle mit all ihren Merkwürdikeiten, man erinnere sich nur an die vielen merkwürdigen Bearbeitungsfehler, wodurch so mancher ins Zweifel über die Sache kam und nun sollen sich plötzlich Parallelen zu dem Mörder zeigen. Mir kommt das alles mehr als fragwürdig vor und ich habe den Verdacht, ohne die Nazisache unterstützen zu wollen, dass es hier darum geht den bei Wahlen zunehmenden AfD-Zuspruch und deren Schwesterparteien im Ausland so stoppen zu wollen und das ganze eine Gesellschaftsunterwanderung gegen Rechts ist. Vorsicht, es ist immer offensichtlicher, dass sich die Rechtsblindheit mittlerweile in eine Linksblindheit umdreht. Leider gibt es aber keine echten Linken mehr, sondern auch da nur noch gefährlich Machtträumen verfallenen Egoisten, so dass, erinnert man sich nur an den G20-Gipfel in Hamburg, mittlerweile die Linke genauso zu fürchten ist, wie diese rechten Mörder.

@Zundelheiner

Verbrecher dieses Kalibers verfügen immer über ihre Waffen. Das hat nichts mit dem Waffenrecht zu tun, da sie sich nicht daran gebunden fühlen. Es gibt in der BRD keine Möglichkeit legal an eine Uzi zu gelangen, da es sich um einen verbotenen Gegenstand handelt.

Es gibt in D.

rund 5,5 Millionen registrierte Waffen! Geschätzte 20 Millionen illegale Waffen. Wer will bekommt eine Waffe. Man muss einfach der Wahrheit ins Auge sehen. Glaubt einer die Waffen sind nur in Händen von Rechtsradikalen? Ich nicht.

Bedrohter Ex-ARD-Journalist bekommt keine Lizenz.

@11:48 von MSCHM1972
"Ich ....
verstehe es nicht wenn Herr Stephan E. ein einschlägiger Neonazi ist warum bekommt er eine Waffenbisitzkarte?"

So ist es. Und einem Journalisten, der wegen seiner früheren Recherchen Drohungen bekommt, wird die Lizenz verweigert.

@ladycat

Ich warte immer noch auf Antworten,

wie es möglich war, dass Stefan E. des Mitternachts so nahe an Lübcke herankommen konnte? Außerdem gab es auch noch keine Aussage zu den Aufzeichnungen der Überwachungskameras."

Auszug aus dem Artikel "So verschieben Sie eine Debatte nach rechts" von Sascha Lobo, heute auf Spon:

"...13. Raunende Opferzweifel
Machen Sie stets den Sloterdijk und werfen Sie Opfern "Übertreibung" und "Alarmismus" vor Blenden Sie störende Fakten, nervige Statistiken oder gar massenhafte Berichte von Betroffenen aus. Lassen Sie gezielt offen, ob nicht die Opfer überhaupt erst durch ihre öffentliche Beschwerde zu den Taten gewissermaßen aufgerufen haben. Raunen Sie prinzipiell, deuten Sie nebulös an, stellen Sie stirnrunzelnde Fragen wie "Cui bono?", dem Arschgeweih unter den Verschwörungstheorien."

@GeMe 12.19

Ja, die große Relativierung befürchte ich auch. Aber da gibt es nix zu relativieren.

Und zur Klarstellung: Lütge hat nicht gesagt, dass Deutsche ausgewiesen werden sollen, die nicht seiner Meinung sind!

Er sagte, wer mit unseren christlichen und demokratischen Werten nichts anfangen kann, steht es frei Deutschland zu verlassen.

So ähnlich habe ich diesen Spruch übrigens schon oft gehört, aber da waren es am Stammtisch oder auch der bürgerlichen Mitte, wo oft die Meinung vertreten wird, wem die dt. Gesetze und Sitten nicht passten, könne gehen. Gemeint waren aber immer Ausländer.

Und ich finde, dass Lübcke damit schon recht hatte.

Auch das Merkel entschied bei den menschenunwürdigen Zuständen beim Bahnhof in Budapest zu helfen und Lübcke den Kurs verteidigte, halte ich im Kern für richtig.

Auch wenn man sicher darüber streiten kann, wie weit Hilfsbereitschaft gehen soll und muss und wie unsere Kapazitäten gehen.

@MSCHM1972

Der Handel mit und der Besitz von vollautomatischen Waffen wie Maschinenpistolen ist in Deutschland sowieso verboten. Von daher interressiert die Waffenbesitzkarte nicht.

@ 12:13 ladycat

Sie warten auf Antworten? Sie wollen jetzt die Verantwortung für die Tat auf die abstruse Vorstellung lenken, dass Politiker*innen von der Bevölkerung ferngehalten werden müssen, damit solche Taten nicht geschehen? Geht's noch? Wo wollen Sie denn anfangen? Jedes ehrenamtliche Gemeinderatsmitglied, dass sich für menschenwürdige Behandlung geflüchteter Mitmenschen einsetzt, braucht dann einen Personenschutz oder ein Kontaktverbot nach 22 Uhr oder Videoüberwachung?
Vielleicht warten Sie deshalb auf Antworten, weil die meisten Ihren Kommentar einerseits einfach kopfschüttelnd als abstrus ad acta legen oder andererseits erkennen, welche Ablenkungsmanöver dahinterstecken: Wir brauchen kein Kontaktverbot zu engagierten Politiker*innen, wir brauchen eine klare juristische und politische Null-Toleranz-Grenze gegen rechtsextreme Gewalt, die mit den sattsam bekannten Internethasstiraden beginnt und von diesen gefördert wird.
Wahrscheinlich fällt die Antwort anders aus, als Sie erwartet haben.

@ Ferkelchen

Ich denke nach diesem Ereignis und bei Betrachtung Ihrer Kommentare hier sollten Sie sich Gedanken dazu machen, inwiefern die Verharmlosung weit rechter Ideologien zu so einer Tat beitragen!

@Herd

Zitat: "Gute Arbeit des Staates

Es ist gut dass unser Staat, Polizei, Regierung und Justiz den Mord, den Täter...
...Auch die geistigen Brandstifter werden verfolgt und mit angemessenen Strafen belegt. Teile der AFD müssen beobachtet werden, da Sie sich an der Hetze gegen unseren guten Deutschen Staat lautstark beteiligen.

Jedermann und jeder Frau kann ich nur empfehlen, sich in rechten Netzwerken anzumelden und die dortige antideutsche Hetze anzuzeigen, wenn zu Straftaten aufgerufen wird."

Man muß sich nicht in rechten Netzwerken anmelden, das geht auch ohne.

Ich spiele neuerdings immer "Pi-News-Lotto". Auf Hassmelden.de kann man Seiten melden, von denen man denkt, daß sie Hassreden und strafwürdige Äußerungen enthalten. Da die Kommentare unter den Artikeln keine eigenen Links haben, können Sie nur den Link zum Artikel auf Hassmelden.de posten. Greifen Sie sich wahllos einen Artikel raus, es trifft immer den richtigen, was die Kommentare angeht.

WBK, nein illegale Waffen aus ehm. Kriegsgebieten

Wie kommen Sie denn darauf, dass der Täter eine Waffenbesitzkarte und und es sich sich um legale Waffen handelt? Eine "Uzi" ist eine israelische Maschinenpistole und die darf in Deutschland weder von Sportschützen noch von Jägern erworben oder besessen werden. Also bitte keine Gerüchte streuen. Diese Waffen sind kommen meist über die grüne Grenze im ehem. Joguslawien und sind wie fast alle Waffen, mit denen Straftaten begannen werden, nicht registriert.

Felgenreiniger

Welche Sorte Felgenreiniger zur DNA Beseitigung und warum?
Und die DNA mal auf den Körper mal auf Krawatte?
"Waffen von Stephan E. sichergestellt" aber kein Wort, dass da die mutmaßliche Tatwaffe dabei.
Und dann der seltsame verselbstmordungs Versuch, wonach schnell ein Reden wie Wasserfall begann.
Natürlich ist es unschön nichts über die merkwürdige Auffindung und das fehlen der Videoüberwachungsdaten zu erfahren.

25.000 Rechtsradikale in D.

Die Kommentatorin bei NTV meinte, von den 25.000 Rechtsradikalen in D. seien die Hälfte gewaltbereit.

Frage: wie stellt man diese Zahl fest? Durch Befragung der Radikalen?

Weiterhin stellt die Dame fest, dass ein Grossteil der Gewaltbereiten eine "Affinität zu Waffen" besitze.

Frage: was bedeutet Affinität? Besitz? Oder nur das Streben zu Waffen? Wenn es Besitz bedeutet, warum nimmt man den Analysierten die Waffen nicht weg? Wenn es Streben nach Waffen bedeutet - wie stellt man diese Eigenschaft fest? Auch durch Befragung?

Ich finde, in D. werden derartige Dinge sehr wissenschaftlich-analytisch angegangen und weniger praktisch-effektiv. Oder anders ausgedrückt - halbherzig-uneffektiv.

Das ist genau so, wie ich es auch sehe.

11:46 von nie wieder spd
"Aus welchem Grund wird
Aus welchem Grund wird eigentlich darauf verzichtet, die braunen Terrorbanden mit den gleichen Mitteln zu verfolgen, mit der die RAF bekämpft wurde?
Weil die über 1000 Opfer der rechtsradikale Mordbrenner seit 70 Jahren nahezu (!) ausschließlich der normalen Bevölkerung angehörten?
Also nicht so viel gelten, wie ein Opfer unter Politikern.
Obdachlose, Schwule, Ausländer, sogar Jugendliche und Kinder, totgeschlagen, verbrannt, ermordet von Rechtsradikalen, die oft von unseren Geheimdiensten unterstützt wurden!
In über 70 Jahren Bundesrepublik!
Und erst jetzt gibt es ein paar Krokodilstränen, weil ein Politiker zum Opfer dieser Verbrecher wurde?
Und die nächste Verharmlosung kam heute morgen, als berichtet wurde, dass die islamistischen Terroristen in der BRD aber mindestens in doppelter Anzahl vorhanden sind.
Dabei sind die eigentlich auch Rechtsradikal!
Also kein Grund zu Relativierung.
Die kann man tatsächlich über einen Kamm scheren"

13:26 von Zauberin

Andere EU-Länder ahnden das erfolgreich!
.
gibt's Beispiele welche und bei was ?

Sicherung der Führung, Videoabsicherung ...

Das sind berechtigte Fragen!

"Selbstmord" oder Geständnis, ob der Beschuldigte vor dieser Alternative gestellt wurde, diese Fragestellung dürfen Sie ggf. als Theorie bezeichnen.

Arthur Conan Doyle
"Wenn Du das Unmögliche ausgeschlossen hast, dann ist das, was übrig bleibt, die Wahrheit, wie unwahrscheinlich sie auch ist."

12:05 von Zundelheiner

hat dieser Mörder die Waffen etwa illegal erworben?

Da es sich zumindest teilweise um verbotene Waffen handelt, ist ein legaler Erwerb eher unwahrscheinlich.

von Pippi_Lu um 13:21

Ich frage mich, wieso es keine Informationen zu Überwachungskameras gibt ...

Weil es Menschen gibt, die die Totalüberwachung ihrer persönlichen Lebens-Sphäre ablehnen.

Ist das so schwer zu verstehen?

@ Wanderfalke, 13:28 Na worum geht es da wohl...

...Opfer wollen sie sein, arme kleine Opfer die keiner lieb hat!
Verschwörungstheorien, Relativierung, Whataboutism und allgemeines Gejammer; die Werkzeuge der will­fäh­rigen Mitläufer und klammheimlichen Unterstützer des Neo-Nationalsozialismus.

re jaspers

"@anderersseits 11:38

Zunächst einmal sollten sie keine Unwahrheiten verbreiten.

Steinbachs Aussage war:
"Zunächst sollten die Asylkritiker die CDU verlassen, bevor sie ihre Heimat aufgeben!"

Sie hat sicher nicht etwas von " ... An die Wand mit dem. ..." geschrieben.

Das hätten sie übrigens leicht selbst herausfinden können, wenn sie eine Suchmaschine bemüht hätten."

Und wenn Sie den Kommentar gelesen hätten wäre noch schneller herausgekommen, dass der user nicht Steinbach zitiert, sondern Kommentare, die Steinbach nichtgelöscht hat.

Vorsicht mit dem Vorwurf der Unwahrheit, wenn man selbst die Wahrheit entweder verkennt oder ...

13:33 von Defender411

härter durchgreifen, wenn Nazi-Symbole oder der Hitlergruß gezeigt wird
.
immerhin ist das hierzulande eine Straftat
(wie in Österreich - aber sonst nirgendwo auf der Welt)
ebenso wie wenn einer ein Haus anzündet oder jemanden totschlägt
was gewiss die Statistik etwas verändert

um 13:36 von Anderes1961

>>
Bitte sehr, gern geschehen. Viel Spaß beim Lesen. Es war kein Buchtip, sondern zeigt lediglich auf, daß selbst amerikanische Neonazis uns nicht egal sein können. Das muß man sich mal reinziehen: Nationalistische Rassisten sind international vernetzt. Im übrigen spielte das Buch im NSU-Prozess eine durchaus gewichtige Rolle, ging halt nur im allgemeinen Tamtam unter.
<<

Die AfD ist ja sehr dagegen, dass sich die Länder in Europa, insbesondere in der EU stärker vernetzen. Sollte da etwa ein Zusammenhang zu der von Ihnen beschriebenen Vernetzung bestehen ?

@ Hepheistos 13.39h - Küken-Schreddern

..........................Mir kommt das alles mehr als fragwürdig vor und ich habe den Verdacht, ohne die Nazisache unterstützen zu wollen, dass es hier darum geht den bei Wahlen zunehmenden AfD-Zuspruch und deren Schwesterparteien im Ausland so stoppen zu wollen und das ganze eine Gesellschaftsunterwanderung gegen Rechts ist.....................

Genau. Und das Küken-Schreddern zu thematisieren soll auch nur von der Asylanten-Flut ablenken. Nich?

@Hepheistos

Zitat: "...Mir kommt das alles mehr als fragwürdig vor und ich habe den Verdacht, ohne die Nazisache unterstützen zu wollen, dass es hier darum geht den bei Wahlen zunehmenden AfD-Zuspruch und deren Schwesterparteien im Ausland so stoppen zu wollen und das ganze eine Gesellschaftsunterwanderung gegen Rechts ist..."

Auszug aus der Spon-Kolumne von Sascha Lobo "Wie drehe ich eine Debatte nach rechts?"

...15. Rechts-links-Schwäche
Reden Sie niemals über Rechtsextreme, ohne auch Linksextremismus zu erwähnen. Dass in Deutschland Linksextreme meist Autos anzünden und Rechtsextreme Menschen, können Sie übergehen, ist ja beides Gewalt. Behaupten Sie deshalb, dass Linksextreme in Deutschland genauso schlimm seien wie Rechtsextreme. Blenden Sie unbedingt aus,dass seit 1990 rund 200 Menschen durch rechtsextreme Gewalt starben und laut BKA sechs Menschen durch linke....

@13:33 Jaspers

Lesen Sie doch meinen Kommentar, bevor Sie mir etwas unterstellen: Ich sschrieb nicht, dass Frau Steinbach den Text selbst geschrieben hat, der zitierte Kommentar fand sich tagelang im Twitter-Account von Frau Steinbach; das können Sie über die Suchmaschine, die Sie mir freundlicherweise empfehlen, nachprüfen.

Ja, dem Gedanken kann ich

Ja, dem Gedanken kann ich mich nur anschließen.

@ um 13:39 von Hepheistos

Sie meinen also, dass diese ganzen schwer bewaffneten, rechten Terrorgruppen mit ihren Anschlägen eigentlich auf die Zerschlagung der AfD abzielen? Oder wollen Sie sagen, dass diese Gewalttäter mit Handgranaten, Maschinengewehren und Scharfschützenausrüstung eigentlich nette "Jungs" sind, denen eine böse Macht etwas in die Schuhe schieben will? Für mich fühlt sich das eher so an, als ob die 30er Jahre wieder lebendig werden.

10:57, Erich Kästner

>>Pumpgun und Maschinenpistole? Der Staat hat im Bereich Rechtsextremismus offenbar komplett die Kontrolle verloren.

Den schönen Worten der Parteikollegen (!) des Ermordeten müssen jetzt Taten folgen.

Sonst wird das nicht der letzte Mord gewesen sein.<<

Ich bin leider pessimistisch.

Denn terroristische Morde gibt es eigentlich immer in Serie.

Wir hatten die RAF-Morde in den Siebzigern, dann kamen die Islamisten, und jetzt sind ganz offensichtlich die Nazis am Zuge.

Ich befürchte Nachahmertaten. Und in Anbetracht der Tatsache, daß es viele Rechte bei den Sicherheitsbehörden gibt, gehe ich davon aus, daß die vorbeugende Bekämpfung der Szene noch schlechter funktionieren wird als bei "Linken" und Islamisten. Denn die haben ja nun traditionell eher wenig Sympathisanten bei Polizei und Verfassungsschutz.

13:58 von Anderes1961

Sind Sie wirklich so naiv? Oder verstehen Sie das Internet nicht? In der Anonymität kann jeder schreiben was er will. Ich kann hier posten: Ich bin AfD Wähler. Oder. Ich bin Linken Wähler. Oder umgekehrt. Ich schreibe Ihnen auch gerne einen Beitrag da glauben Sie ich bin CDU Mitglied. Ein Beispiel. Der Magdeburger Oberbürgermeister erhielt Morddrohungen. Der Täter wurde ermittelt. Es war ein Linker der einem Rechten etwas in die Schuhe schieben wollte. Quelle MDR. Genau so geht es anders herum.

@ 13:46 von Anderes1961

Danke für den erhellenden Spon-Beitrag! Das klingt so, als hätte jemand die Posts etlicher Kommentierender mal auf zugrunde liegende Muster und Strategien untersucht. Sehr aufschlussreich.

Ein Solist?

Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nein.
Soweit mein laienhafter Kenntnisstand ausreicht, ist eine Uzi eine automatische Schnellfeuerwaffe, die das Militär und Sicherheitsdienste verwenden und für den Privatgebrauch selbst mit Waffenbesitzkarte nicht erworben werden kann. Fallen diese nicht unter das Kriegswaffen-Kontrollgesetz? Sollte dem so sein, handelten Verkäufer und Kunde illegal. Daraus ist zu folgern, dass hier noch ganz andere Verbrechen geplant waren mit vielleicht noch verheerenderen Opferzahlen. Es ist an der Zeit richtig tief in den braunen Sumpf zu tauchen und diesen trocken zu legen. Es gibt viel zu tun...

@13:53 von Palas

Ich stimme Ihnen komplett zu bis auf einen Satz.

„Und ich finde, dass Lübcke damit schon recht hatte“

Der Satz man könne ja gehen wenn einem etwas nicht passt ist immer dämlich, egal ob ein Stammtischbruder ihn sagt oder ein Politiker. Er bringt in der Diskussion nicht weiter und ist ein „Totschlagargument“. Schon deswegen, weil fast jeder etwas findet, was ihm nicht passt.

Aber diesen Satz als Begründung oder Relativierung für einen Mord zu nehmen ist komplett indiskutabel. Wenn jeder ermordet würde, de etwas Dummes sagt dann wären wir alle tot.

Ich frage mich auch immer, wie die Relativierer reagieren würden, wenn ein AfD-Politiker ermordet würde mit der Begründung, eine seiner Aussagen hätte den Täter wütend gemacht.

@andererseits

Zitat: "
Am 27. Juni 2019 um 14:41 von andererseits
@ 13:46 von Anderes1961

Danke für den erhellenden Spon-Beitrag! Das klingt so, als hätte jemand die Posts etlicher Kommentierender mal auf zugrunde liegende Muster und Strategien untersucht. Sehr aufschlussreich."

Hat er, sehr detailiert. Die Kolumne ist sehr lesenswert und kommt - wie es der Zufall so will - genau zur richtigen Zeit. :-)

@ 14:10 von ossi1231

"Wenn Du das Unmögliche ausgeschlossen hast, dann ist das, was übrig bleibt, die Wahrheit, wie unwahrscheinlich sie auch ist."

Aber noch immer gilt: 1 plus 1 ergibt 2. Da helfen dann auch keine Verschwörungstherien mehr.

@rainer4528

Zitat: "
Am 27. Juni 2019 um 14:39 von rainer4528
13:58 von Anderes1961

Sind Sie wirklich so naiv? Oder verstehen Sie das Internet nicht? In der Anonymität kann jeder schreiben was er will. Ich kann hier posten: Ich bin AfD Wähler. Oder. Ich bin Linken Wähler. Oder umgekehrt. Ich schreibe Ihnen auch gerne einen Beitrag da glauben Sie ich bin CDU Mitglied. Ein Beispiel. Der Magdeburger Oberbürgermeister erhielt Morddrohungen. Der Täter wurde ermittelt. Es war ein Linker der einem Rechten etwas in die Schuhe schieben wollte. Quelle MDR. Genau so geht es anders herum."

Keine Ahnung, auf welchen meiner Kommentare Sie sich beziehen, ich kann nur vermuten, daß es um "Pi-News-Lotto" geht. Sie wollen damit also sagen, daß die ganzen rechten Hasskommentare auf Pi-News alles false-flag-Kommentare sind? Sie müssen mich tatsächlich für sehr naiv halten, wenn Sie denken, das würde ich Ihnen glauben. Netter Versuch, aber sinnlos.

Wissen stammt nicht aus dem Yps-Heft

Ich habe erst in einer Zeitung eine Anspielung auf die ehemalige Stay-Behind Organisation des BNDs gelesen, die 1990 aufgelöst wurde und deren Mitglieder über ganz Deutschland verstreut sind.
Die rechtspolitische Tendenz dieser Spezialisten war nie ein Geheimnis.

Wo sind sie heute?

Meteorologien ziehen nachgewiesene Ereignisse heran um Wettervorhersagen zu erstellen.
Horst Seehofer hat als Innenminister genau diese Aufgabe in Bezug auf den Schutz der Bevölkerung und der demokratischen Verfassung.

Die Ereignisse NSU, NSU 2.0, Lübke, Hannibal, Chemniz, Maaßen, haben in Ihrer Struktur und Fähigkeit, Ausbildung und Vernetzung und Unsichtbarkeit/ Fähigkeit unterzutauchen, Beweise zu vermeiden oder zu vernichten eine mir angsterregende Ähnlichkeit mit Deutscher Geschichte der letzten 45 Jahre.

https://de.wikipedia.org/wiki/Stay-behind-Organisation

https://de.wikipedia.org/wiki/Organisation_Gehlen

"oder hat dieser Mörder die

"oder hat dieser Mörder die Waffen etwa illegal erworben?"

wenn er sie legal erworben hätte, hätte er sie vermutlich weder im garten seines arbeitsgebers vergraben noch wäre dann der verkäufer festgenommen worden.

Erich Kästner, 10:57

Pumpgun und Maschinenpistole? Der Staat hat im Bereich Rechtsextremismus offenbar komplett die Kontrolle verloren.

Falls mit dem Begriff "Pumpgun" eine Vorderschaftrepetierflinte gemeint ist - die finden Sie in jedem Großkaliber-Schießverein in beliebiger Menge.

@11:23 von Kino 62

Justiz und Politik war in der Bundesrepublik seit ihrer Gründung auf dem rechten Auge schon immer blind, kein Wunder woher stammten denn die vielen Richter, Justizangestellten 1949?

Diese Politik wurde sozusagen weitervererbt, das merkt man auch heute noch.

Dennoch brauchen wir keine neuen Gesetze, wir brauchen "nur" deren konsequente Umsetzung und eine neue Kultur des nicht Wegsehens. Ein Blick nach Sachsen genügt. Sachsen, das nach der Wende cDU Land war und ist, geht besonders lasch mit Rechtextremisten um. Noch immer gelten dort rechtsextremer Terror als "dumme Jungen Streiche".

Aber auch in Berlin ist Polizei und Justiz untätig obwohl hier seit Jahren terrorisiert wird, im Gegenteil Kripobeamte können Kameraden warnen, ohne Konsequenzen befürchten zu müssen.

Noch einmal, es reicht die Gesetze konsequent umzusetzen, man (Polizei und Justiz) muß es nur wollen.

Super-Polizei

Dass die die Waffen gleich nach dem Geständnis gefunden haben, einfach super! Das muss ja auf Strafminderung hinauslaufen.

Ermittler stellen Waffen ....sicher...

wie schön, hoffen wir mal, das es mit den Waffen nicht ebenso geht, wie mit dem Belastungsmaterial der Kinderschänder … Die Motivationslage scheint bei den meisten deutschen Fachkräften nicht mehr so ungetrübt.

"Glaubt einer die Waffen sind

"Glaubt einer die Waffen sind nur in Händen von Rechtsradikalen? Ich nicht."

ich glaube der zusammenhang ist umgekehrt.

wer sich eine maschinenpistole beschafft, ist dadurch fast automatisch rechtsradikal. wobei ich den begriff "rechtsradikal" dabei auf jegliche selbstverwalter, auf islamisten, oder auf die organisierte kriminalität erweitern würde.
immerhin ist der besitz ja strafbar, da gehört also schon einiges an motivation dazu, es trotzdem zu tun.

demokratisch gesinnte individuen brauchen keine kriegswaffen, außer sie arbeiten bei einer armee.

das, was ich oben feststelle, gilt allerdings nur für deutsche zustände.
in österreich und in der schweiz ist es legal und vollkommen normal, sein armee-gewehr mit nach hause zu nehmen, und trotzdem passieren dort nicht mehr morde als hier.

Zitat:

Zitat: "...Felgenreiniger

Welche Sorte Felgenreiniger zur DNA Beseitigung und warum?
Und die DNA mal auf den Körper mal auf Krawatte?
"Waffen von Stephan E. sichergestellt" aber kein Wort, dass da die mutmaßliche Tatwaffe dabei...."

Den gleichen Auszug aus der Spon-Kolumne "So verschieben Sie eine Debatte nach rechts" hatte ich zwar schon mal gepostet, aber falls Sie es nicht gelesen haben, hier also nochmal:
"...13. Raunende Opferzweifel
Machen Sie stets den Sloterdijk und werfen Sie Opfern "Übertreibung" und "Alarmismus" vor Blenden Sie störende Fakten, nervige Statistiken oder gar massenhafte Berichte von Betroffenen aus. Lassen Sie gezielt offen, ob nicht die Opfer überhaupt erst durch ihre öffentliche Beschwerde zu den Taten gewissermaßen aufgerufen haben. Raunen Sie prinzipiell, deuten Sie nebulös an, stellen Sie stirnrunzelnde Fragen wie "Cui bono?", dem Arschgeweih unter den Verschwörungstheorien...."

Ich fürchte, den Abschnitt werde ich wohl heute noch öfter posten müssen.

Entgleisungen, Verharmlosungen

Man fragt sich schon für was Forenrichtlinien geschaffen werden, wenn schamlose Lautsprecher einer hier oft im Fünferpack postenden Gemeinde Entgleisungen wie 'mal so der Gaul durchgegangen' oder 'klar doch ... Einzeltäter' verlautbaren können.

Ein Gutes haben sie dennoch. Jetzt weiß auch der naivste Betrachter wessen Geistes Kind diese Leute sind.

14:17, Sisyphos3

>>13:33 von Defender411
härter durchgreifen, wenn Nazi-Symbole oder der Hitlergruß gezeigt wird
.
immerhin ist das hierzulande eine Straftat
(wie in Österreich - aber sonst nirgendwo auf der Welt)
ebenso wie wenn einer ein Haus anzündet oder jemanden totschlägt
was gewiss die Statistik etwas verändert<<

Brandstiftung und Totschlag sind in einer ganz anderen Kategorie verortet als das Zeigen des Hitlergrußes. Die ersten beiden sind Gewaltdelikte, letzteres ein Propagandadelikt.

Da ist schon ein großer Unterschied, und das wird statistisch auch eindeutig getrennt.

@ 15:01 von IchMeinJaNur

Justiz und Politik war in der Bundesrepublik seit ihrer Gründung auf dem rechten Auge schon immer blind, kein Wunder woher stammten denn die vielen Richter, Justizangestellten 1949?

Seit den 1990er Jahren ist aber das Gegenteil der Fall, mit dem rechten Auge sehen Justiz und Politik messerscharf.
Bei rechtsextremen Straftaten schrillen immer sofort alle Alarmglocken. Wenn man vergleicht wie intensiv berichtet und, in den Ministerien nach einer rechtsextremen Straftat, Pläne geschmiedet und umgesetzt werden.

12.000 gewaltbereite Rechtsradikale

@DerGolem um 14:04
Sie stellen fest "Die Kommentatorin bei NTV meinte, von den 25.000 Rechtsradikalen in D. seien die Hälfte gewaltbereit."
und stellen dazu eine Reihe von Fragen.

Die Dame von NTV hat sich das nicht aus den Fingern gesogen, sondern sie zitiert aus dem aktuellen Verfassungsschutzbericht, den Minister Seehofer gerade vorgestellt hat. Die Zahlen waren gestern abend schon bekannt.

Ihre Fragen werden ja vielleicht beantwortet, wenn Sie in diesen Bericht hineinschauen? Dann müßten sie auch nicht suggerieren, es ginge bei "Waffenaffinität" nur um das "Streben nach Waffen".

Macht es Ihnen keine Sorgen, wenn gewaltbereite Rechtsradikale Waffen haben möchten?

Übrigens ist es die Eigenart von Statistiken, "wissenschaftlich-analytisch" zu sein. Der Verfassungsschutzbericht enthält aber möglicherweise auch Hinweise, wie "praktisch-effektiv" mit dem Problem umgegangen wird.

Dass es - leider - an der Effektivität stark mangelt, wissen wir ja schon.

 14:53 von Anderes1961

Sehen Sie das ist unser Problem! Ich habe Sie nur auf ein Problem hingewiesen. Sie unterstellen mir sofort etwas. Weil ein Linker so etwas nicht tut. Rechte machen das immer. So einfach ist die Welt nicht. Mehr Schwarz Weiß geht nicht.

Antworten für Ladycat

12:13: "wie es möglich war, dass Stefan E. des Mitternachts so nahe an Lübcke herankommen konnte?"

Vielen Dank für diese Fragestellung.
Der tapfere Regierungspräsident Walter Lübcke durfte sich frei bewegen, auch in seinem Haus, durfte, wenn es ihm gefiel, auch die Terrasse seines Hauses nutzen, sogar abends.
Herr Stefan E. durfte sich, nach Verbüßung von Haftstrafen wegen Vergehen, danach ebenfalls wieder frei bewegen, weil die BRD ein Rechtsstaat ist, der eine Verbüßung von Straftaten kennt.

Wer sich mit Personenschutz auskennt, weiß, wieviel hochqualifiziertes Personal gebraucht würde, um einen solchen Schutz auch nur annähernd sicherstellen zu können.
Es versteht sich doch von selbst, daß wir eine solche Welt nicht wollen können.

Videoüberwachung: Prima, wenn Sie (ladycat) dann nachts eine Gestalt mit dunkler Kapuze auf den Bändern haben: dann ist der Täter ja sofort überführt - falls die Kamera noch lief . . .

Stefan E. wurde ermittelt, durch erstklassige Arbeit im Labor.

10:57 von Erich Kästner

Rechtsterrorist mit Waffenarsenal

Pumpgun und Maschinenpistole? Der Staat hat im Bereich Rechtsextremismus offenbar komplett die Kontrolle verloren.

Den schönen Worten der Parteikollegen (!) des Ermordeten müssen jetzt Taten folgen.

Sonst wird das nicht der letzte Mord gewesen sein.
///
*
*
Wenn die nur nicht aus den immer noch nicht endeckten Waffenverstecken aus den 70ern stammen?
*
Das RAF-Rentnertrion ist ja immer noch als Bankräuber unterwegs.

um 12:13 von ladycat

"Ich warte immer noch auf Antworten, wie es möglich war, dass Stefan E. des Mitternachts so nahe an Lübcke herankommen konnte? Außerdem gab es auch noch keine Aussage zu den Aufzeichnungen der Überwachungskameras."
.
Zu Frage 1: Er saß auf der Terasse, da war kein Polizeiaufgebot um ihn herum, das ihn beschützt hätte.
Zu Frage 2: Welche Kameras?

um 12:29 von wolf 666

"Schluß mit der ständigen Meinungsmache, dass Nazis und Rechtsradikale nur im Osten von Dtl. vorkommen." - Hat nie jemand behauptet, siehe Mölln oder Solingen. Fakt ist aber, dass es im Osten wesentlich mehr Rechtsextremisten gibt als im Westen. Das lässt sich nicht wegdiskutieren.

@Hepheistos - 13:39

"Mir kommt das alles mehr als fragwürdig vor und ich habe den Verdacht, ohne die Nazisache unterstützen zu wollen, dass es hier darum geht den bei Wahlen zunehmenden AfD-Zuspruch und deren Schwesterparteien im Ausland so stoppen zu wollen und das ganze eine Gesellschaftsunterwanderung gegen Rechts ist. Vorsicht, es ist immer offensichtlicher, dass sich die Rechtsblindheit mittlerweile in eine Linksblindheit umdreht."

Interessant, was da bei Ihnen plötzlich so für Sorgen hochkommen.

Eine als schlimm gefühlte "Gesellschaftsunterwanderung gegen Rechts" lässt den Mord an Wolfgang Lübcke glatt zur Nebensache werden. Wichtig dagegen - ohne die Nazisache unterstützen zu wollen: "Rechtsblindheit verkehrt sich zu Linksblindheit".

Fazit: Trotz fehlenden Bezug zum Artikel die Absicht erkannt.

um 12:47 von morgentau19

"Ein Politiker von hohem Rang wie Herr Lübcke wohnt in einem Haus ohne Videokameras?! Diese und andere Fragen (warum wurde der Tatort bereinigt) habe ich mir auch schon gestellt." - Hoher Rang? Bei einem Lokalpolitiker? Billige, durchschaubare Terrorverharmlosung!

um 12:59 von Shuusui

"Stephan E. stand doch in Kontakt mit dem deutschen Inlandsgeheimdienst namens Verfassungsschutz" - Der Verfasungsschutz hat ihn seit 10 Jahren nicht mehr im Visier gehabt, V-Mann war er offensichtlich auch nicht.

Interessant sind nur die Pressemitteilungen

des Generalbundesanwalts.
Alles Andere sin Spekulationen:
https://www.generalbundesanwalt.de/de/aktuell.php

um 13:21 von Pippi_Lu = ladycat = ossi1231 =morgentau 19

Ich frage mich, wieso es keine Informationen zu Überwachungskameras gibt ..."
.
Welche Überwachungskameras? Es gibt keine.

@bubu

Zitat: "das, was ich oben feststelle, gilt allerdings nur für deutsche zustände.
in österreich und in der schweiz ist es legal und vollkommen normal, sein armee-gewehr mit nach hause zu nehmen, und trotzdem passieren dort nicht mehr morde als hier."

Was die Schweiz betrifft, kommen Sie zu spät. Darüber haben die Schweizer nämlich vor einiger Zeit abgestimmt. Ergebnis: Sie dürfen das Gewehr nicht mehr mit nachhause nehmen.

@rainer4528

Zitat: "
Am 27. Juni 2019 um 15:28 von rainer4528
14:53 von Anderes1961

Sehen Sie das ist unser Problem! Ich habe Sie nur auf ein Problem hingewiesen. Sie unterstellen mir sofort etwas. Weil ein Linker so etwas nicht tut. Rechte machen das immer. So einfach ist die Welt nicht. Mehr Schwarz Weiß geht nicht."

Richtig, mehr Schwarz Weiß geht nicht, nicht wahr? Die legalen Posts sind natürlich alle von den "konservativen" und die Hassposts und strafbewehrten natürlich alle von der "Antifa" als false-flag Posts. Is klar.

Klassischer Whataboutism 15:32 Boris

Ein Klassiker.

Whataboutism angereichert mit aus der Luft gegriffenem Verschwörungsmärchen.

Das Paralleluniversum am äußeren Rand der rechtsnationalen Umvolkungsgalaxie spricht.

Schon mal die Forenrichtlinien hinsichtlich "Verschwörungstheorien" gelesen?

Man sieht einfach, dass bei

Man sieht einfach, dass bei unseren Behörden extreme Unterbesetzung herrscht. Mehr ,als die täter zu erkennen, geht nicht mehr.
Für haft, untersuchung, etc ist weder personal, noch platz, noch geld da.

@12:13 von ladycat

Was versprechen sie sich davon?

Weitere Verharmlosungen von rechten Terror oder Bestätigung von Verschwörungstheorien?

, @reiner 4528 14:39

Na wollen Sie mal eben den Diskus verschieben oder einfach nur Hoax verbreitet?
Zu ihrem angeblichen MDR Beitrag, dass ein angeblicher "Linker" den Magdeburger OB Todesdrohungen schickte um "die-wollen-doch-nur-spielen-und -sind- ganz-harmlos" Rechte zu diskreditieren (das machen die schon selber wie man aktuell sieht), habe ich im Web das gefunden.
https://mobil.stern.de/panorama/magdeburger-buergermeister--lutz-truempe...

Es ist ein typischer Opfermythos von Rechten, dass sie der politischen Linke unterstellen das diese false flag Aktionen durchführen um "menschenfreundliche" Misanthropen ins schlechte Licht zu rücken.
Btw, haben Sie mal etwas von der strategia della tensioner gehört (Milano 1969 oder Bologna 1980) oder aktueller den Moscheeanschlag in Dresden?

@11:48 von Tada

Leider falsch, Terror ist und bleibt ein Wesensmerkmal der extremen Rechten, wenn man sich die deutsche Geschichte genauer anschaut.

@andererseits 14:34

"Erika Steinbach z.B. ließ Kommentare wie den folgenden auf ihrem Twitter-Account stehen: "

Dann wissen sie offensichtlich nicht wie Twitter funktioniert.

Das stand nämlich nie auf ihrem Twitter-Account, dafür hätte sie es nämlich selber schreiben müssen.

Die Antworten unter einem jeweiligen Tweet gehören zu dem Twitter-Account, über den er geschrieben wurde.

Desweiteren kann man nicht die Beiträge anderer löschen. Das kann nur Twitter selbst machen.

@14:47 von Anderes1961: Kolummne von Lobo

"Hat er, sehr detailiert. Die Kolumne ist sehr lesenswert und kommt - wie es der Zufall so will - genau zur richtigen Zeit. :-)"

Ich habe die Kolummne von Lobo auch gelesen.

Die 20 Punkte treffen genau den Nagel auf den Kopf. Man erkennt so vieles wieder, wenn man regelmäßig mit Rechten "diskutiert".

Gestern erst hat mich ein rechter Top-Fan auf der SPIEGEL Facebook Seite als von der Antifa bezahlten Auftragsschreiber bezeichnet.

12:47 von morgentau19

Zitat:"Ein Politiker von hohem Rang wie Herr Lübcke wohnt in einem Haus ohne Videokameras?!"

Erstens: Ein Regierungspräsident ist kein "Politiker", sondern ein Beamter.
Zweitens: Warum wollen Sie wissen, ob es Kameras gab oder nicht?
Drittens: Was haben Sie davon, wenn Sie es wissen?
Viertens: Die Polizei müsste bescheuert sein, würde sie jedes Ermittlungsdetail sofort veröffentlichen.
Fünftens: Der "Tatortreiniger" wurde kurz nach dem Mord verhaftet, bis sich herausstellte, dass es ein Ersthelfer war, der nach dem erfolglosen Versuch, Herrn Lübckes Leben zu retten, das Blut beseitigen wollte, um die Familie vor dem schrecklichen Anblick zu schützen. (Wurde übrigens genauestens berichtet)
Sechstens: Das Basteln von Verschwörungstheorien von Ihnen und ladycat ist angesichts des Mordes niederträchtig!

@15:15 von Konsenssoße

„Bei rechtsextremen Straftaten schrillen immer sofort alle Alarmglocken. Wenn man vergleicht wie intensiv berichtet und, in den Ministerien nach einer rechtsextremen Straftat, Pläne geschmiedet und umgesetzt werden.“

Kann es sein, dass Ihre Wahrnehmung Sie täuscht? Wenn Terroranschläge passieren genießen die immer mediale und politische Aufmerksamkeit. Erinnern Sie sich doch nur an all die Islamisten der letzten Jahre. Linksterrorismus ist aber in den letzten Jahren nicht das Problem gewesen zum Glück. Aber ich bin mir sicher, wenn ein Linksextremer einen ihm unliebsamen Politiker töten würde, dann würden wir mit der gleichen Heftigkeit diskutieren.

14:15 von karwandler

Wenn der User schreibt, auf dem Twitter-Account von Steinbach hätte "....." gestanden,
dann unterstellt er damit, Steinbach hätte "....." geschrieben.
Anscheinend weißt der User aber gar nicht wie Twitter funktioniert.

Sie anscheinend auch nicht,
da Sie etwas fordern, was ein Twitter-Nutzer gar nicht kann.
Nämlich die Beiträge anderer zu löschen.
Das kann nur Twitter selber machen.

Die Strategie wie wor über 60 Jahren in der noch jungen BRD...

......nur nicht, wie damals, von offiziellen Stellen geheim unterstützt. Das Projekt GLADIO. Damals Alt-Nazis, später Neonazis, die Erddepots mit Waffen anlegten,um zum gegebenen Zeitpunkt, loszuschlagen. Damals mit Unterstützung der CIA, Gehlen-Gruppe,aus der der MAD entstand. In DE.Nur,damals aus Angst,dass linke Parteien in Regierungsverantwortung,innerhalb der NATO gewählt werden könnten. Sowas wurde in einigen Ländern Westeuropas "gehalten".Als 1980 in Italien die Kommunisten gute Chancen hatten schlug die italienische Version der Gruppierung zu,der Anschlag mit 85 Toten auf den HBF Bologna,um Unsicherheit,Angst zu verbreiten,damit der geneigte italienische Wähler nicht kommunistisch wählt.Kann man im Internet recherchieren,bei ZDFinfo lief auch eine Reportage.In der letzten oder vorletzten Folge "Das unsichtbare Visier" wurde Bologna verfilmt,in Leipzig gedreht,damals dachte ich,künstlerische Freiheit in einem Agentenfilm des Ostens

14:04 von ossi1231

Schon wieder so ein Verschwörungsgeraune! Ich frage mich, welche Fantasie man haben muss, um solche Sachen zu posten...

@GeMe

Zitat: "
Am 27. Juni 2019 um 16:13 von GeMe
@14:47 von Anderes1961: Kolummne von Lobo

"Hat er, sehr detailiert. Die Kolumne ist sehr lesenswert und kommt - wie es der Zufall so will - genau zur richtigen Zeit. :-)"

Ich habe die Kolummne von Lobo auch gelesen.

Die 20 Punkte treffen genau den Nagel auf den Kopf. Man erkennt so vieles wieder, wenn man regelmäßig mit Rechten "diskutiert".

Gestern erst hat mich ein rechter Top-Fan auf der SPIEGEL Facebook Seite als von der Antifa bezahlten Auftragsschreiber bezeichnet."

Ja, in der Tat, kommt einem alles sehr bekannt vor, hier aus dem Forum. In dieser geballten Form von Sascha Lobo kann man sogar darüber lachen

P.S. sagen Sie dem rechten Top-Fan bitte, ich möchte auch auf seine Liste. Welche Ehre :-)

@GeMe, 16:13

Gestern erst hat mich ein rechter Top-Fan auf der SPIEGEL Facebook Seite als von der Antifa bezahlten Auftragsschreiber bezeichnet.

Mir wurde hier schon nachgesagt, dass ich mich für Flüchtlinge engagiere, weil ich Geschäftsführer eines Bildungsträgers sei, der mit Flüchtlingsbetreuung sein Geld verdient.
Einer hat's behauptet, fünf haben ihn zitiert, anschließend genügte es schon, zu schreiben "bekanntlich ist frosthorn ..."

Die Frage von Ladycat

(wie der Täter so nah an das Opfer herankommen konnte ) soll meinem Gefühl nach zu Spekulationen
über persönliche Beziehungen zwischen Walther Lübcke und Stefan Ernst führen.
Dies kann wohl ausgeschlossen werden.
Sie können ihre kryptischen Fragen stecken lassen.

Am 27. Juni 2019 um 14:44 von dr.bashir

"Der Satz man könne ja gehen wenn einem etwas nicht passt ist immer dämlich, egal ob ein Stammtischbruder ihn sagt oder ein Politiker. Er bringt in der Diskussion nicht weiter und ist ein „Totschlagargument“. Schon deswegen, weil fast jeder etwas findet, was ihm nicht passt."

Da ist in der Tat sehr viel Wahres dran. Nicht daß es tätliche Angriffe oder gar einen Mord rechtfertigen würde aber eben diese hochnäsige, besserwisserische Art wie manche Amts- oder Würdenträger meinen mit meist moralischen Totschlagargumenten Andersdenkenden das Wort verbieten zu wollen und/oder gar die Person bloßstellen wollen, trägt ein gutes Stück zur Verrohung der Gesellschaft und zu offener Feindseligkeit gegenüber der "Politik" bei.

13:39 von Hepheistos

Ein klassischer Fall von Whataboutism. Die "Welle an brauner Kriminalität" entsteht also nicht, weil durchgeknallte Rechtsterroristen glauben, ihre Ziele mit Waffengewalt durchsetzen zu müssen und dabei vor Mord nicht zurückschrecken, nein, weil man der armen AfD schaden will... Dazu wird über eine "Gesellschaftsunterwanderung gegen Rechts" geraunt (Was soll das sein? Wie soll das laufen? Wer soll das machen?) und die kriminellen G 20-Steinewerfer werden mit Mordschützen in einen Topf geworfen. Verzweifelter Versuch abzulenken.

@ Boris 45 15:32

Ich würde eher dies Vermuten, wenn man schon Spekulatius backt.

www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_85226610/tid_amp/ksk-soldaten...

Ausserdem der neonazistische Terror war in der Bundesrepublik nie "neo", es gab immer rechte Terrorgruppen mit Waffendepots, schon seit Ende der 50ziger.
Mir fallen da spontan die Aktion Widerstand, Deutsche Aktionsgruppe um den Rechtsterroristen Manfred Roeder, die ANS/NA um Michael Kühnen oder die Wehrsport Gruppe Hoffmann ein.

Ober wollten Sie wie üblich nur ein Hufeisen schwingen?

Handlanger

Stefan E. hatte Waffen. Welcher Mensch mit Verstand besorgt jemandem wie Stefan E. eine Maschinenpistole (!) samt Munition?
Damit Herr E. bitte w a s damit macht?

Für die juristische Aufarbeitung der Tat stehen StGB § 27 (Beihilfe) und § 49 (Milderungsgründe). Danach dürfen sich die Waffenhändler, die sich bald neben Stefan E. auf der Anklagebank wiederfinden werden, auf eine Ruhezeit zwischen 3 und 11 Jahren einstellen, und sie werden nicht über "Los" gehen dürfen.

@ Die Waffenhändler, deren Kunden "noch nichts gemacht haben": Vielleicht sammelt Ihr Euer Material bei Euren Kunden mit Nachdruck wieder ein, bevor es zu spät ist?
Klar, Angst vor Strafe, so etwas kennt Ihr nicht. Aber - überlegt doch einmal, was alles mit Eurem Zeug angerichtet werden kann: wollt Ihr dafür wirklich die volle Verantwortung übernehmen?

Keine Waffenbesitzkarte

Ich glaube nicht, dass E. eine WBK hatte und sich die Waffen auf legalem Weg besorgte.
Im Artikel wird nicht erwaehnt, ob die Uzi in E.'s Besitz eine vollautomatische sprich militaerische Version oder eine halbautomatische zivile Version war. Im Fall der vollautomatischen Version ist der Verkauf an Zivilisten in Deutschland eh verboten, eagal ob WBK oder nicht. Dann ist im Artikel die Rede dass Markus H. aus Kassel den Kontakt zwischen E. und dem mutmasslichen Waffenverkaeufer Elmar J. hergestellt haben soll. Das hoert sich nicht nach legalem Waffenkauf an und Herr J. hat bestimmt nicht nach einer WBK gefragt.

Vor dem Posten erst den Artikel richtig lesen.

@ MaritaD 15.18h - wenn schon, denn schon

Wenn Sie meine Fragestellung schon kritisieren und die Antwort aus dem Verfassungsschutzbericht kennen, dann hätten Sie ja die konkret-sachliche Antwort gleich hinterherschiessen können. Ich werde auf jeden Fall den Bericht nicht studieren, weil ich keine Antwort aus dem Bericht erwarte.

Nochmal die Frage: wann kommt eine Behörde zur Ansicht, dass jemand gewaltbereit ist, seit wann und wann nicht mehr? (Wobei letzteres ja anscheinend des öfteren falsch eingeschätzt wird - mit verheerenden Folgen ....)

Und was die Definition von "waffen-affin" ist steht m.E. kaum im VS-Bericht, oder wissen Sie da auch mehr?

@ weiß-als Sie

Jemand der eine Straftat gesteht ist immer noch " nur" Tatverdächtiger. Da kann er 1000 mal gestehen. Erst ein Urteil macht ihn dann zum Täter. Ansonsten wäre es eine vorurverteilung die bisher nur Blätter wie die Bild benutzt um bestimmte Meinung zu erzeugen. Das ist eine juristische Geschichte. Wie ich finde ist es richtig so, damit man sich ins Gedächtnis rufen kann das eine Möglichkeit der Unschuld besteht. Glaube ich in diesem Fall nicht aber das ändert nichts am Terminus.

@frosthorn

Zitat: "
Am 27. Juni 2019 um 16:31 von frosthorn
@GeMe, 16:13

Gestern erst hat mich ein rechter Top-Fan auf der SPIEGEL Facebook Seite als von der Antifa bezahlten Auftragsschreiber bezeichnet.

Mir wurde hier schon nachgesagt, dass ich mich für Flüchtlinge engagiere, weil ich Geschäftsführer eines Bildungsträgers sei, der mit Flüchtlingsbetreuung sein Geld verdient.
Einer hat's behauptet, fünf haben ihn zitiert, anschließend genügte es schon, zu schreiben "bekanntlich ist frosthorn ...""

Ist auch ein auf rechten Portalen weit verbreitetes und beliebtes Mittel. Man zitiert sich gegenseitig selbst, um Seriosität vorzutäuschen.

Ich möchte niemandem zu nahe

Ich möchte niemandem zu nahe treten, aber vielleicht sollten mutmaßliche AfD-Wähler ihre Entscheidung noch mal überdenken. Die Partei beteiligt sich nicht an der Erklärung zur Verurteilung von Hasskomentaren und AfD-Abgeordnete bleiben bei der gedenkminute im bayrischen Parlament einfach sitzen. Ich möchte niemanden belehren, aber bitte: nur noch einmal darüber nachdenken.

@Peter Meffert

Zitat: "
Am 27. Juni 2019 um 16:26 von Peter Meffert
14:04 von ossi1231

Schon wieder so ein Verschwörungsgeraune! Ich frage mich, welche Fantasie man haben muss, um solche Sachen zu posten..."

Sie überschätzen maßlos die Fantasie der Rauner, da gehört nicht viel Fantasie zu, nur ein bischen Bauchgefühl.

@12:47 von morgentau19

Und schon sprießen die rechten Verschwörungstheorien wie Pilze aus dem feuchten Waldboden.

Und genau wie Pilze sind solche "Kommentare" nur der sichtbare Teil in einem Milieu wo solche Taten gedeihen.

@ Jaspers 16:12

Der oder die User/in kann Twitter aber auf Hetzbotschaften unter seinem /ihrem Account hinweisen, mit der Bitte zu reagieren.
Ausserdem handelte es sich bei Steinbach nicht nur um Twitter, sondern auch um FB und da kann sie sehr wohl reagieren, wenn sie will.
Nichtsdestotrotz haben Sie dem User eine Aussage unterstellt, die jeder, der des lesen mächtig ist, überprüfen kann das der User eben nicht diese Aussage gemacht hat.
Sie versteifen sich mit Ihrem letzten Kommentar in ein Scheingefecht.

@12:57 von GeMe

Es wird endlich Zeit dass die Biedermänner und -frauen der rechtsextremen AfD für ihre Taten zur Verantwortung gezogen werden und damit meine ich nicht diese Geste der Verachtung.

Der Schoß, der fruchtbar noch ist, sitzt mitten in unseren Parlamenten!

@Anderes1961

Die Lobo -Kolumne ist treffend und haarscharf , Ihr Zitat daraus hier im Forum hat super gepasst , Volltreffer! Danke
dafür :-)

@um 15:43 von Stefan T

"Fakt ist aber, dass es im Osten wesentlich mehr Rechtsextremisten gibt als im Westen."

Wenn Sie die dumpfen, kahlkoepfigen Schlaeger meinen, dann haben Sie vielleicht Recht. Die rechten Propagandisten wie Bernd Hoecke, Gauland, von Storch, Weidel, Pastoers, Voigt usw., die die geistigen Drahtzieher im rechten Milleu sind und nicht durch Gewalttaten auffallen, die kommen fast allesamt aus dem Westen. Und nun sagen Sie mir mit Blick auf die Zeit vor etwa 90 Jahren, wer gefaehrlicher ist, die geistigen Verfuehrer oder diejenigen, die ihnen blind hinterher rennen.

re jaspers

"14:15 von karwandler

Wenn der User schreibt, auf dem Twitter-Account von Steinbach hätte "....." gestanden,
dann unterstellt er damit, Steinbach hätte "....." geschrieben."

Da der User geschrieben hat:

" Erika Steinbach z.B. ließ Kommentare wie den folgenden auf ihrem Twitter-Account stehen"

Und nicht das, was Sie oben behaupten, ist nochmals klar, wer hier absichtlich an der Wahrheit dreht.

Dass ich über das Löschen bei Twitter und Facebook nichts Genaues weiß nehme ich gern auf meine Kappe. Ich verkehre nicht mit den Datensammlern.

Am 27. Juni 2019 um 16:17 von Peter Meffert

@ 12:47 von morgentau19 << Sechstens: Das Basteln von Verschwörungstheorien von Ihnen und ladycat ist angesichts des Mordes niederträchtig! >>

Ich befürchte, Sie tun "morgentau" und "ladycat" Unrecht. Die beiden wollen bestimmt dazu aufrufen, dass social media Auftritte von Afd'lern, wie z.B. Erika Steinbach, besser überwacht werden und dass sofort nach Auftauchen bestimmter Inhalte polizeiliche Maßnahmen zum Schutz Betroffener getroffen werfen. Sie werden meinen, dass das bei Herrn Lübcke geholfen hätte.

@13:28 von Demokratie-in-Gefahr

Volle Zustimmung, Sie haben nur noch das Schreddern von Akten vergessen.

@Konsenssoße

„Bei rechtsextremen Straftaten schrillen immer sofort alle Alarmglocken. Wenn man vergleicht wie intensiv berichtet und, in den Ministerien nach einer rechtsextremen Straftat, Pläne geschmiedet und umgesetzt werden.“
Es geht hier zunächst einmal um Straftatbestände - und zwar um schwerwiegende!!! Auch ist offensichtlich, dass die Verrohung der Sprache, die bis zur Verhöhung von Mordopfern reicht, dass Rassismus, Hass- und Hetzbotschaften, Morddorhungen gegen Politiker und Bürgermeister dramatisch angestiegen sind. Wer solche Aktionen plant und durchführt ist, zunächst einmal ein Straftäter. Wenn die Straftaten dann auch noch begangen werden, um einer kruden Ideologie zu folgen, dass muss der Staat tätig werden. Das sieht jeder Patriot so, der sein Land liebt und achtet. Wer Straftate verharmlost oder gar noch Beifall klatscht, macht sich zum Mittäter und stellt sich ins gesellschaftliche Abseits.

@ Anderrs1961 16:29 & GeMe

"So gewährt mir die Bitte, lasst mich in Eurem Bund sein der dritte..." (Frei nach Schiller)
Wenn ich all das wäre, was mir hier schon angedichtet wurde, vom CDU-Stammwähler bis hin zum linksextremistischen Gewalttäter, müsste ich eine ziemliche Persönlichkeitsspaltung haben. Aber das Muster dahinter ist so alt wie durchschaubar: persönliche Angriffe statt argumentativer Auseinandersetzung.
(Eine Anmerkung von "junger Mann" *smile*)

@13:33 von Defender411

Ich weiß nicht ob sie das mit Absicht machen aber "Idioten" und "Vollpfosten" ist in diesem Zusammenhang eine Verharmlosung.

Wir haben es hier mit ausgedehnten Netzwerken zu tun das sich bis in unsere Justiz, Verfolgungs- und Ermittlungsbehörden zieht und bereits in unseren Parlamenten sitzt.

Diese als "Idioten" und "Vollpfosten" abzutun wird diesen Netzwerken nicht gerecht. Da werden Fahndungsaufrufe veröffentlicht, V-Leute haben keine kritische Distanz zu denen, die sie überwachen sollen und was in unseren Parlamenten sitzt können sie jeden Tag nachlesen.

https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2019/06/kalbitz-afd-rechtsextremer-...

https://www.br.de/nachrichten/bayern/luebcke-gedenken-afd-abgeordneter-s...

Am 27. Juni 2019 um 16:09 von Superschlau

<< Man sieht einfach, dass bei unseren Behörden extreme Unterbesetzung herrscht. Mehr ,als die täter zu erkennen, geht nicht mehr.
Für haft, untersuchung, etc ist weder personal, noch platz, noch geld da.
>>

Man sieht, dass ausgezeichnete Ermittlungsarbeit geleistet wurde und weiterhin ausgezeichnet untersucht wird.

Ich bin überzeugt, dass sich nach der Aburteilung ein Haftplätzchen für den Täter finden lassen wird.

@13:39 von Hepheistos

Ihren "Kommentar" kann man mit einem Satz bezeichnen: Rechte Verschwörungstheorien auf Bild-Zeitungs Niveau.

Es sind solche "Kommentare" die Mörder anstacheln.

@rainer4528

"In der Anonymität kann jeder schreiben was er will."

Und Sie blamieren sich dabei auch nur so gut sie können. Ein Beispiel. Sagen Sie doch mal, wie viele der tausenden Kommentare auf einer Hetz-Seite wie PI-News Ihrer Meinung nach "von Linken" stammen, um Rechte zu "diskreditieren"? 50%? Mehr? Alle?

Wenn es nicht "alle" sind, woran können Sie die unterscheiden? Und dann muss es ja auch die "wahren" Rechten geben. Aber wieso setzt sich kein Einziger gegen die angebliche "Verleumdung" zur Wehr? Unlogisch.

Sie behaupten: "Der Magdeburger Oberbürgermeister erhielt Morddrohungen. Der Täter wurde ermittelt. Es war ein Linker der einem Rechten etwas in die Schuhe schieben wollte."

Das ist Quatsch.
Tatsächlich waren die Drohungen ein "Racheakt" für eine Entlassung und "politisch unmotiviert". Dieses Ermittlungsergebnis bejubelte sogar die "Junge Freiheit". Der Absender verwendete einen Briefkopf mit Namen und Adresse seines ehemaligen Chefs, um den Verdacht auf diesen zu lenke

@ 14:04 von ossi1231

Egal was sie nehmen, nehmen sie weniger davon...oder mehr, je nachdem. *facepalm*

@Jaspers

"...da Sie etwas fordern, was ein Twitter-Nutzer gar nicht kann.
Nämlich die Beiträge anderer zu löschen.
Das kann nur Twitter selber machen."

Dem Nutzer von Twitter stehen verschiedene Optionen zur Verfügung, um seine "Timeline" frei von Kommentaren zu halten, die er nicht dort haben möchte. Sie reichen vom einfachen "Unfollow" und "Mute" (Stummschalten) über das schärfere "Block" bis hin zum "Report".

Die ersten beiden Möglichkeiten betreffen offenbar nur den Nutzer selbst, d.h. ER sieht die Kommentare dann nicht mehr, alle anderen aber schon. Mit "Block" ist es möglich, dem Betreffenden die weitere Kommentierung zu untersagen und mit "Report" meldet man Twitter strafrechtlich relevante Beiträge, wozu Mordaufrufe zweifelsfrei zählen.

Frau Steinbach hat nichts dergleichen unternommen, obwohl sie dazu in der Lage und auch moralisch verpflichtet gewesen wäre. Daher trägt sie eine eindeutige Mitschuld an dieser Mordtat.

@Frau Amsel

Zitat: "
Am 27. Juni 2019 um 16:54 von Frau Amsel
@Anderes1961

Die Lobo -Kolumne ist treffend und haarscharf , Ihr Zitat daraus hier im Forum hat super gepasst , Volltreffer! Danke
dafür :-)"

Bedanken Sie sich dafür nicht bei mir, Sascha Lobo wird sich ganz sicherlich über ein Lob Ihrerseits freuen. Er hat sich wirklich sehr viel Mühe gemacht, mal zusammenzufassen, wenn es in Foren um Rechtsextremismus geht.

Ich stimme Sascha Lobo voll umfänglich zu, ich kann es nur nicht in so schöne Worte kleiden. :-)

von Badman um 16:39

Im Artikel wird nicht erwaehnt, ob die Uzi in E.'s Besitz eine vollautomatische sprich militaerische Version oder eine halbautomatische zivile Version war.

Ende der 60er Jahre war ich W18. Damals wurde uns bei der Ausbildung an der UZI genau gezeigt, wie ggf. die Dauerfeuer-Sperre (sehr einfach) "ausgebaut" werden kann.

Von daher: Es gibt keine "zivile" Version der UZI.

@andererseits

Zitat: "
Am 27. Juni 2019 um 17:10 von andererseits
@ Anderrs1961 16:29 & GeMe

"So gewährt mir die Bitte, lasst mich in Eurem Bund sein der dritte..." (Frei nach Schiller)
Wenn ich all das wäre, was mir hier schon angedichtet wurde, vom CDU-Stammwähler bis hin zum linksextremistischen Gewalttäter, müsste ich eine ziemliche Persönlichkeitsspaltung haben. Aber das Muster dahinter ist so alt wie durchschaubar: persönliche Angriffe statt argumentativer Auseinandersetzung.
(Eine Anmerkung von "junger Mann" *smile*)"

Sehen Sie es positiv, Sie sind halt viele. :-)

@ 17:04 von falsa demonstratio

Sie sind lächerlich und wollen uns hier erklären, dass ein Jedermann unbehelligt auf die Terasse von Frau Merkel & Co. spazieren könne.

Das Mysterium wie aus einen, zwei oder drei Meter Entfernung Hautschuppen als DNA auf die Krawatte des Opfers geschossen wird hat nichts mit VT zu tun.

Und warun die lieben Guten uns hier nichts zum Felgenreiniger antworten?

Das der Beschuldigte Waffen hat, nur ist da die mutmaßliche Tatwaffe dabei?
War etwa die Pumpgun oder die Uzi die Tatwaffe?
Warum so "Transparent"?

um 16:55 von Badman

>>
Wenn Sie die dumpfen, kahlkoepfigen Schlaeger meinen, dann haben Sie vielleicht Recht. Die rechten Propagandisten wie Bernd Hoecke, Gauland, von Storch, Weidel, Pastoers, Voigt usw., die die geistigen Drahtzieher im rechten Milleu sind und nicht durch Gewalttaten auffallen, die kommen fast allesamt aus dem Westen. Und nun sagen Sie mir mit Blick auf die Zeit vor etwa 90 Jahren, wer gefaehrlicher ist, die geistigen Verfuehrer oder diejenigen, die ihnen blind hinterher rennen.
<<

Hier eine Rangfolge aufstellen zu wollen, ist für sich schon gefährlich, denn die Gefahr liegt gerade in der Verzahnung der einzelnen Elemente, die am Ende keine Trennlinie mehr erkennen lässt. Und vergessen Sie nicht den konservativen Block. Wir erinnern uns, dass nur noch die Sozialdemokraten gegen das Ermächtigungsgesetz gestimmt haben.

Am 27. Juni 2019 um 16:42 von DerGolem

<< Wenn Sie meine Fragestellung schon kritisieren und die Antwort aus dem Verfassungsschutzbericht kennen, dann hätten Sie ja die konkret-sachliche Antwort gleich hinterherschiessen können. Ich werde auf jeden Fall den Bericht nicht studieren, weil ich keine Antwort aus dem Bericht erwarte. >>

Das muss nicht kommentiert werden. Jedes Ihrer Postings kann im Lichte dieses Satzes beurteilt werden.

@13:39 Hepheistos

Da haben Sie sich einen schmucken Verschwörungstheorie-Begiff ausgedacht: "Eine Gesellschaftsunterwanderung gegen rechts" - was soll das sein? Ich nehme wahr, dass gottlob die Zahl derer wächst, die den Zusammenhang von Hetze und Hasstiraden im Netz und rechtsextremen Gewalttaten erkennen, und daher mehr und mehr Menschen sich klar gegen beides positionieren: und das ist auch gut so.

@17:29 von Niemand

"Von daher: Es gibt keine "zivile" Version der UZI."

Doch, die gibt es. Kann man in den USA in fast jedem groesseren Waffengeschaeft kaufen. Die zivile Version hat einen anderen Verschluss, der kein Dauerfeuer zulaesst.

Anfang der 90er Jahre war ich W12 und kann mich noch sehr gut daran erinnern, wie "zuverlaessig" die Dauerfeuer-Sperre (oder auch Einzelfeuer-Einstellung) bei der Uzi funktioniert hat.

um 17:31 von ossi1231

>>
Sie sind lächerlich und wollen uns hier erklären, dass ein Jedermann unbehelligt auf die Terasse von Frau Merkel & Co. spazieren könne.
<<

Habe mit der Find-Funktion gesucht: So etwas hat niemand geschrieben. Sehr bedenklich.

Irgendjemand muss mir mal erklären, wann und warum man hier "Sie sind lächerlich" schreiben kann. Derartige persönliche Beleidigungen sieht die Netiquette doch gar nicht vor. Oder gibt es eine neue ?

@ossi1231

"Welche Sorte Felgenreiniger zur DNA Beseitigung und warum?"

Welchen Rückschluss wollen Sie aus der "Sorte Felgenreiniger" ziehen? "Beseitigt" wurde damit ein Blutfleck auf der Terasse. Blut das vom Opfer stammte, nicht vom Täter. Um den Angehörigen den "brutalen Anblick" zu ersparen.

"Und die DNA mal auf den Körper mal auf Krawatte?"

"DNA" findet sich in der Regel in Hautschuppen und Haaren. Da Haut und Haare sich fortwährend erneuern und nachwachsen, verliert jeder Mensch ständig abgestorbene Teile, in der Regel in mikroskopischem Maßstab. Die an mehreren Stellen zu finden, ist kein Widerspruch.

""Waffen von Stephan E. sichergestellt" aber kein Wort, dass da die mutmaßliche Tatwaffe dabei."
Da sind sie falsch informiert. Die mutmaßliche Tatwaffe wurde letzte Nacht sichergestellt, zwei weitere Männer in den Morgenstunden verhaftet, die bei ihrer Beschaffung geholfen haben sollen.

"fehlen der Videoüberwachungsdaten"
Diese "Überwachungsdaten" existieren offenbar nur in ihrem Kopf.

@ossi1231

Zitat: "
Am 27. Juni 2019 um 17:31 von ossi1231
@ 17:04 von falsa demonstratio

Sie sind lächerlich und wollen uns hier erklären, dass ein Jedermann unbehelligt auf die Terasse von Frau Merkel & Co. spazieren könne.

Das Mysterium wie aus einen, zwei oder drei Meter Entfernung Hautschuppen als DNA auf die Krawatte des Opfers geschossen wird hat nichts mit VT zu tun.

Und warun die lieben Guten uns hier nichts zum Felgenreiniger antworten?

Das der Beschuldigte Waffen hat, nur ist da die mutmaßliche Tatwaffe dabei?
War etwa die Pumpgun oder die Uzi die Tatwaffe?
Warum so "Transparent"?"

Ich verweise auf meinen Post von 15:13 und Sascha Lobos Kolumne "So verschieben Sie eine Debatte nach rechts" Punkt 13: Raunende Opferzweifel.

Im übrigen wurde die Antwort zum Felgenreiniger hier gepostet, man muß sie auch lesen. Und für den Rest ist die Staatsanwaltschaft zuständig.

@Klärungsbedarf

Zitat: "
Am 27. Juni 2019 um 17:43 von Klärungsbedarf
um 17:31 von ossi1231

>>
Sie sind lächerlich und wollen uns hier erklären, dass ein Jedermann unbehelligt auf die Terasse von Frau Merkel & Co. spazieren könne.
<<

Habe mit der Find-Funktion gesucht: So etwas hat niemand geschrieben. Sehr bedenklich.

Irgendjemand muss mir mal erklären, wann und warum man hier "Sie sind lächerlich" schreiben kann. Derartige persönliche Beleidigungen sieht die Netiquette doch gar nicht vor. Oder gibt es eine neue ?"

Derartige persönliche Angriffe von unseren "besorgten Bürgern" liest man hier des öfteren, finde ich ebenso erstaunlich wie Sie. Ich schließe mich Ihrer Frage an.

Das haben wir davon, dass es keine Grenzsicherung gibt...

>>
Polizisten stehen vor dem Haus des ermordeten Walter Lübcke.

Nachdem Stephan E. den Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Lübcke gestanden hat, konnten Ermittler mehrere Waffen sicherstellen, <<

Irgend wie müssen die Waffen ja im Umlauf gekommen sein...

Ein Lob an alle Kommissare im Forum (grins).

17:31 von ossi1231

Zitat:"Sie sind lächerlich und wollen uns hier erklären, dass ein Jedermann unbehelligt auf die Terasse von Frau Merkel & Co. spazieren könne."

Sie sind lächerlich und wollen uns hier erklären, dass ein Regierungspräsident in die gleiche Kategorie gefährdeter Personen fällt wie die Bundeskanzlerin. Das Mysterium der Hautschuppen existiert offensichtlich nur bei Ihnen, den Ermittlungsrichter hat es wohl überzeugt. Im Übrigen fällt Ihr Kommentar in die Kategorie "hätte das Opfer besser aufgepasst, wäre ihm nichts passiert" und ist daher unerträglich. Ihr Verschwörungsgeraune bzgl. der Tatwaffe macht das ganze nicht besser.

Am 27. Juni 2019 um 17:31 von ossi1231

<< Sie sind lächerlich [.....] <<

Ihr Ton missfällt mir.

<<und wollen uns hier erklären, dass ein Jedermann unbehelligt auf die Terasse von Frau Merkel & Co. spazieren könne>>

Das bedauerliche Opfer war "nur" ein Beamter auf mittlerer Landesebene.

<<Das Mysterium wie aus einen, zwei oder drei Meter Entfernung Hautschuppen als DNA auf die Krawatte des Opfers geschossen wird hat nichts mit VT zu tun.>>

Woher wissen Sie, aus welcher Entfernung die Hautschuppen aufgetragen wurden? Besteht nicht die Möglichkeit, dass sich der Täter nach der Tat über das Opfer gebeugt hat?

>>Und warun die lieben Guten uns hier nichts zum Felgenreiniger antworten?<<

Geht es Ihnen um den Freund der Familie, der versucht hat die Blutspuren zu beseitigen (nach Beendigung der Ermittlungen der Polzei am Tatort)?

>>Das der Beschuldigte Waffen hat, nur ist da die mutmaßliche Tatwaffe dabei?

Die Tatwaffe wurde meines Wissens noch nicht gefunden.

@14:10 von ossi1231

Sie dürfen ihre wirren Verschwörungstheorien und ihre "Erkenntnisse" aus Romanen (!) gerne für sich behalten. *facepalm*

@14:21 von DerGolem

>>..........................Mir kommt das alles mehr als fragwürdig vor und ich habe den Verdacht, ohne die Nazisache unterstützen zu wollen, dass es hier darum geht den bei Wahlen zunehmenden AfD-Zuspruch und deren Schwesterparteien im Ausland so stoppen zu wollen und das ganze eine Gesellschaftsunterwanderung gegen Rechts ist.....................<<

"Genau. Und das Küken-Schreddern zu thematisieren soll auch nur von der Asylanten-Flut ablenken. Nich?"

Touché!

...

"ohne die Nazisache unterstützen zu wollen"

Ich bin ja kein Nazi, aber das wird man ja noch sagen dürfen...

Also ich wähle ja nicht die AfD aber.... *gähn*

16:32 von Komplex einfach

Sie wollen den Foristen dr.bashir offensichtlich falsch verstehen, indem Sie seine Aussage verkürzt zitieren. Den Teil über die Werte unserer Gesellschaft haben Sie nämlich bewusst weggelassen. Ein Hinweis darauf ist nämlich kein "Totschlagargument", das hat auch dr. bashir deutlich gemacht. Deswegen ist Ihr Pauschalvorwurf der "hochnäsigen, besserwisserischen Art" fehl am Platz. Wenn Sie meinen, dass eine Person "bloßgestellt" würde, weil man sie an die Werte des GG erinnert, sagt das auch einiges...

@15:15 von Konsenssoße

"Seit den 1990er Jahren ist aber das Gegenteil der Fall, mit dem rechten Auge sehen Justiz und Politik messerscharf.
Bei rechtsextremen Straftaten schrillen immer sofort alle Alarmglocken. Wenn man vergleicht wie intensiv berichtet und, in den Ministerien nach einer rechtsextremen Straftat, Pläne geschmiedet und umgesetzt werden."

Es gibt soviel Gegenbeweise, da reichen 1000 Z. bei weiten nicht aus um ihrer Worte Lügen zu strafen.

Sie verbreiten hier, ich vermute mal stark, politisch motiviert, Fake News!

@ossi1231

17:31 von ossi1231
"Sie sind lächerlich und wollen uns hier erklären, dass ein Jedermann unbehelligt auf die Terasse von Frau Merkel & Co. spazieren könne."
Sie kennen den Unterschied zwischen einem Verwaltungsbeamten und einer Bundeskanzlerin? Offenbar nicht. Sie kennen das Anwesen, die Terasse und die Zugangsmöglichkeiten? Offenbar nicht.

"Das Mysterium wie aus einen, zwei oder drei Meter Entfernung Hautschuppen als DNA auf die Krawatte des Opfers geschossen wird hat nichts mit VT zu tun."
Sie kennen den minimalen Abstand zwischen Täter und Opfer an diesem Abend? Offenbar nicht.

"Und warun die lieben Guten uns hier nichts zum Felgenreiniger antworten?"
Sie haben verstanden, dass der keine Rolle spielt? Offenbar nicht.

"Das der Beschuldigte Waffen hat, nur ist da die mutmaßliche Tatwaffe dabei?"
Sie haben mitbekommen, dass die mutmaßliche Tatwaffe bereits letzte Nacht sichergestellt wurde? Offenbar nicht.

Sie erzählen nur selbst zusammengereimten Unsinn und Unwahrheiten.

@15:32 von Boris.1945

"Das RAF-Rentnertrion ist ja immer noch als Bankräuber unterwegs."

https://www.spiegel.de/netzwelt/web/debatten-nach-rechts-verschieben-anl...

Ich bedanke mich für ein weiteres einprägsames Beispiel.

12:05 von Zundelheiner

sofort Verschärfung des Waffenrechts....
.
was soll das nützen
oder sind Maschinenpistolen hierzulande frei verkäuflich
bestehendes Recht durchsetzen aber darüber wurde schon in Winnenden diskutiert .....

@ fathaland slim

„Brandstiftung und Totschlag sind in einer ganz anderen Kategorie verortet als das Zeigen des Hitlergrußes. Die ersten beiden sind Gewaltdelikte, letzteres ein Propagandadelikt.“

Weder wird Brandstiftung unter Gewaltdelikt geführt,
noch gibt es ein Propagandadelikt, sondern das heißt Staatsschutzdelikt

@16:31 von frosthorn

Das geht noch weiter...

"Entführen" von nicks (geht hier nicht) um dann unter dem nick wirre Beiträge zu schreiben. Oder sie werden von angeblich verschiedenen Kommentatoren mit nachweislichen Lügen "bombadiert" damit sie frustiert aufgeben.

Ich könnte darüber ein Buch schreiben, besonders wie die Redaktion eines ÖR Senders mit diesen Vorgehen aus dem "Handbuch" des "RG" damit umgeht.

@17:31 von Klärungsbedarf

Es ging mir nicht darum, irgendwelche Rangfolgen aufzustellen sondern zu zeigen, dass Rechtsextremismus ein gesamtdeutsches Problem ist und nicht nur ein ostdeutsches.

Natuerlich liegt letztendlich die Gefahr in der Verzahnung der einzelnen Elemente aber es muss auch die Frage erlaubt sein, wem die Kinder den folgen sollen, wenn es keinen Rattenfaenger gibt.

@Badman

"Kann man in den USA in fast jedem groesseren Waffengeschaeft kaufen. Die zivile Version hat einen anderen Verschluss, der kein Dauerfeuer zulaesst."

In der EU und damit insbesondere auch in Deutschland gelten andere Waffengesetze, als in den USA. Schon mal davon gehört?

Nach den Terroranschlägen von Paris 2015 wurden zudem die Waffengesetze auf EU-Ebene verschärft. Halbautomatische Waffen gehören in Deutschland zu den "erlaubnispflichtigen" Waffen, für die der Besitz einer grünen WBK oder eines Jagdscheins zwingend vorgeschrieben ist. Das Bundesjagdgesetz verbietet seit 2016 die Verwendung von halbautomatischen Waffen mit "mehr als drei Patronen". Für "Sportwaffen" liegt die Beschränkung des Magazins bei 10 (Langwaffen), bzw. 20 (Kurzwaffen) Munition.

Stephan E. hatte vermutlich weder eine grüne WBK, noch einen Jagdschein, und erst Recht keine "besondere Erlaubnis" zum Besitz der Schnellfeuerwaffe.

@ schiebaer45

"Ich denke ein schärferes Waffengesetz wird in diesem Fall zwecklos gewesen sein. Die Waffen sind mit großer Wahrscheinlichkeit illegal auf dem Schwarzmarkt erworben."

Ich stimme dem absolut zu. Aber eins finde ich komisch: Als die US-Senatorin Gabby Giffords Opfer eines ähnlich politisch motivierten Anschlages wurde, war daran nicht die illegal erworbene Waffe des Täters schuld, sondern die laschen Waffengesetzte der USA.

Nicht falsch verstehen: ich bin absolut für eine schärfere Auslegung des 2. Ammendmends in den USA - und ich vertrete das auch öffentlich. Aber ich finde es schon interessant, wie plötzlich mit zweierlei Mass gemessen wird, wenn das ganze vor der eigenen Haustür stattfindet.

@17:31 von ossi1231

"Sie sind lächerlich und wollen uns hier erklären, dass ein Jedermann unbehelligt auf die Terasse von Frau Merkel & Co. spazieren könne."

Also ich gehe jetzt nicht so weit zu behaupten dass sie lächerlich sind, ihre Kommentare sind es auf jeden Fall!

Sie vergleichen einen lokalen Beamten mit Spitzenpolitikern und gleichzeitig höchsten Repräsentanten der Bundesrepublik Deutschland?

Ihre weiteren Ausführungen sind genau so lächerlich bis grotesk.

@ 17:46 von dilbert_66

"Blut das vom Opfer stammte, nicht vom Täter."
Und vor allem auch die Spuren anderer nicht Tatortberechtigter.
"Um den Angehörigen den "brutalen Anblick" zu ersparen." ... wo der Sohn als Angehöriger das Opfer gefunden. Also völlig unplausibel nicht die Polizei abzuwarten!
""DNA" findet sich in der Regel ..." und wie kommt die über die Schuss Entfernung ?
"Die mutmaßliche Tatwaffe wurde letzte Nacht sichergestellt ... " wo steht das so konkret?

Das Politiker völlig ungeschützt, wer's glaubt wird selig.

Mit triefenden Hassparolen

gegen die größte Oppositionspartei werden Gräben gezogen, welche schnell zu Parteiengräber werden können.

@ 18:01 von Peter Meffert

"... wollen uns hier erklären, dass ein Regierungspräsident in die gleiche Kategorie gefährdeter Personen fällt wie die Bundeskanzlerin ..." völlig Falsch!
Rabulistik ihrerseits.
Fakt ist, dass ein Regierungspräsident nicht wie Hinz und Kunz.
Auch irgendwelche Waffen einerseits und die Tatwaffe bzw. die mutmaßlichr Tatwaffe sind zwei verschiedene Schuh.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: