Kommentare

Sommer ja, aber nicht so extrem

Ich habe in meinem Garten jetzt um 17:10 40* im Schatten.
Diese Hitze ist auch für ältere Leute nicht auszuhalten. Da ich sportlich gut in Form bin, da macht mir diese Hitze mit meinen 75 Jahren noch nichts aus, aber man muss auch an seine Mitmenschen denken, welche diese Hitze eben nicht so gut überstehen können. Deswegen wäre es mir auch lieber, wenn es mal wieder kühler und auch mal wieder einen guten Landregen geben würde, damit die Natur ,die Menschen und die Tiere aufatmen können.
Es lebe der Sommer, aber nicht so extrem.

Ein Recht auf Hitzefrei ....

mal wieder so ein absurder Gruenen Gag wie Veggie Day etc. Was hat sich der Staat da einzumischen und fuer solche Extremsituationen Sondergesetze zu machen. Jeder kann Urlaub nehmen wenn ihm zu heiss ist .

Da ist halt die Frage, in wie

Da ist halt die Frage, in wie weit wir hierzulande noch einen Lebenswandel wie in Skandinavien haben können, während die Temperaturen sich eher mediterran werden.

Ein Hitzeplan hilft da nicht - langfristig müssen wir eben generell umdenken:
-längere Sommerferien in den Schulen
-öffentliche Trinkbrunnen
-mehr öffentliche Gebäude mit Klimaanlage
-mehr Gleitzeitarbeit und Homeoffice

Letzten Endes werden wir uns den Temperaturen beugen und anpassen müssen. Gab es ja früher zum Teil schon: Das Mittagsschläfchen beispielsweise. Oder die Mittagspause in Geschäften und in der Wirtschaft. Wurde dann abgeschafft, weil wirtschaftlich nicht gewollt - ist aber eigentlich ein gutes Konzept, um mit der Hitze klar zu kommen.

Warnung, die uns alle wachrütteln muss!

Unfassbar. Die Rekorde nehmen weltweit zu. Heute alleine Temperaturrekorde für etliche Länder und Städte Europas. Gestern auch.

Wenn auch einzelne Rekorde nicht dem Klimawandel zugeschrieben werden können, aber diese Zunahme an Rekorden ist der Klimawandel.

Wenn diese Extrem-Ereignisse die Menschheit nicht zum Umsteuern bringen, sehe ich tiefschwarz!

Diese Extrem-Eregnisse müssen alle Menschen wachrütteln!

Natur hebt Schulpflcht auf!

"Hurra, Hurra, die Schule brennt!"
Die von Menchen gemachte Schulpflicht ist kurzer Hand und unvorhergesehen, von Natur aus, aufgehoben.
Der Unterricht fällt, morgen sowieso, bis Nikolaus aus. Wie es nach den Weihnachtsfeiern weitergeht, dazu will sich noch keiner der Verantwortlichen äußern - bleiben sie dran, ein großes Glas Wasser und das TV-Programm helfen so lang.

Uns stehen heiße Zeiten bevor

Es ist zu befürchten, das wir uns an diese Extremtemperaturen gewöhnen müssen. Es stellt sich nur die Frage, ob diese Wärmezunahme eine Laune der Natur ist, oder der Mensch durch seine Lebensweise dafür verantwortlich gemacht werden kann. Wie auch immer, wir sollten wenigstens versuchen dort unseren Beitrag zur Klimaverbesserung zu leisten, wo es unsere Lebensqualität nicht über Gebühr beeinträchtigt. Das wäre zum Beispiel ein komplettter Verzicht auf Luxusschiffsreisen, ein Tempolimmit wie in den meißten anderen EU-Ländern auch, und eine maximale Begrünung der Landschaft , (Beispiel Niederlande) die auch den Vorteil von erfrischender Kühlung in der heißen Jahreszeit bringt. Ach ja, und PS-Monster gehören endgültig in die Steinzeit.

@Elefant

"Jeder kann Urlaub nehmen wenn ihm zu heiss ist."

Ist ja prima. Erklären Sie das mal meinem Chef? Der will das nicht glauben.

Zu Ihrer Behauptung: doch, es ist nötig, dass der Staat "Sondergesetze" für solche Extremsituatioen macht. Zum Schutz der Menschen. Weil diese Extremsituationen extrem zunehmen!

Menschen kollabieren bei diesen Temperaturen reihenweise, wenn sie im Freien arbeiten müssen.

Auch hartgesottene Bauarbeiter.

Pack die Badehose ein!

Pack die Badehose ein,
nimm dein kleines Schwesterlein
und fahr raus zum Wannsee!
.
Wenigstens erspart einem das diese ewigen Klima-Wandel-Leugner mit ihren Berichten von anwachsenden Gletschern und Weinanbau auf Grönland, gähn.

@Thomas Wohlzufrieden

"Es stellt sich nur die Frage, ob diese Wärmezunahme eine Laune der Natur ist, oder der Mensch durch seine Lebensweise dafür verantwortlich gemacht werden kann. "

Nein, diese Frage stellt sich nicht. Die Frage lässt sich mit dem Klimawandel eindeutig beantworten. Und der ist zu 100 % menschgemacht.

Dem Rest Ihres Kommentars stimme ich aber vollumfänglich zu. Nur leider ist das nur ein kleiner Ausschnitt der nötigen Maßnahmen!

Stimmt, viel zu heiß. Aber:

TS: "Noch immer ist kein Ende der extremen Wetterlage in Sicht. "

Das stimmt nicht, denn ab Samstag für mindestens 2 Wochen nahezu "kühle Sommertemperaturen" (zumindest im Westen).

rer Truman Welt

Ich befürchte, daß wird nicht lange die höchste Temperatur in Deutschland bleiben. Wir müssen uns "kühlend" anziehen in Zukunft!
Was mich in diesem Kontext sprachlich stört, ist die Verwendung der Terminologie "Rekord".
Sprechen wir von Rekord Windgesschwindigkeiten, Hurrikans, Sturmfluten, Rekord Hochwassern? Rekord Todesfällen oder Rekord Schwerverletzten?
Rekord steht in Zusammenhang mit (positiver) Leistung. Ist die vom Menschen gemachte Klimaveränderung demnach "Rekord verdächtig" ?
Vielleicht einmal über eine andere Begrifflichkeit in diesem Zusammenhang nachdenken. Vielleicht "höchste Hitzeausmass" oder so in dieser Richtung ? ? ? Würde für mich treffender zum Ausdruck bringen, worüber wir hier sprechen, weil ich auf einen solchen Rekord nämlich dankend verzichten könnte.

Hitzefrei bei der Arbeit

Ich frag ob die Grünen irgendjemanden dabei haben der jemals ein Unternehmen geführt hat.
Und sowas möchte Deutschland regieren, dann gute Nacht.

Atomkraft

"Dann werde für das Flusswasser die kritische Temperaturgrenze von 26 Grad erwartet, sagte eine Sprecherin des niedersächsischen Umweltministeriums."

Auch so ein Punkt, den die unverbesserlichen Befürworter von Atomkraftwerken übersehen.

@17:17 von Elefant

"Ein Recht auf Hitzefrei ....
mal wieder so ein absurder Gruenen Gag wie Veggie Day"

Nicht annähernd so absurd. Es geht vor allem um Arbeit im Freien. Aber solange man selbst nicht davon betroffen ist, kann man leicht die Nase rümpfen.

"Was hat sich der Staat da einzumischen und fuer solche Extremsituationen Sondergesetze zu machen."

Vielleicht will der Staat ja nur verhindern, dass abhängig beschäftigte nicht unnötig Todesgefahren ausgesetzt werden.

17:17, Elefant

>>Ein Recht auf Hitzefrei ....
mal wieder so ein absurder Gruenen Gag wie Veggie Day etc. Was hat sich der Staat da einzumischen und fuer solche Extremsituationen Sondergesetze zu machen. Jeder kann Urlaub nehmen wenn ihm zu heiss ist .<<

Und wer sich das nicht leisten kann, darf auf der Baustelle am Hitzschlag krepieren. Ganz ohne daß der Staat sich einmischt.

Die Freiheit, die ich meine...

@17:21 von Ist Wahr

"Die von Menchen gemachte Schulpflicht ist kurzer Hand und unvorhergesehen, von Natur aus, aufgehoben."

Ich bin ein (besonders edler) fünfziger Jahrgang.

In meiner Schulzeit gab es Hitzefrei ab 30° im Schatten.
(Ausgenommen Unter- und Oberprima)
Meinem Gedächtnis hat dieser Unterrichtsausfall jedenfalls nicht geschadet.

Wird interessant

" Die Grünen fordern ein "Recht auf Homeoffice" für Büroangestellte und ein "Recht auf Hitzefrei" für Arbeitnehmer im Freien, beispielsweise auf einer Baustelle oder in der Landwirtschaft. "

Wer macht dann die Arbeit ?, die Kühe werden nicht gemolken und bekommen kein Futter, weil der Bauer Hitzefrei hat, nur ein Beispiel von Hunderten.

Älter Menschen könnten sich eine Klimaanlage anschaffen für solche Zeiten, das Problem dabei ist der Strompreis, Vorschläge sind ja nett, nur müssen Sie auch machbar sein.

17:21 von Thomas Wohlzufrieden

DIe Frage, ob der Mensch mit für den Klimawandel verantwortlich ist, wird zwar öffentlich von Zweiflern weiter abgestritten, aber in Wirklichkeit wissen wir mittlerweile alle dass es da nicht mehr viel zu diskutieren gibt.

In dem anderen Punkt pflichte ich Ihnen bei, es ist durchaus möglich, etwas zu tun was die Lebensqualität nicht über die Maßen beansprucht. Ich denke sogar, ein Tempolimit würde die Lebensquelität eher noch verbessern, wenn nicht mehr so aggromäßig gebolzt wird auf der Autobahn.

@ Thomas Wohlzufrieden

Volle Zustimmung, wir muessen hart daran arbeiten dass alles nicht zu schlimm wird.

HomeOffice?

Um Himmels willen, dann soll die Politik erstmal die Bürokratie minimieren. Wir mussten für eine Mitarbeiterin die ein paar Tage die Woche HomeOffice machen wollte und durfte unseren Sicherheitsbeauftragten zu ihr nach Hause schicken, einen neuen ergonomisch korrekten Stuhl anschaffen und eine Treppensicherung anbringen... bei ihr ZU HAUSE.. (Kopfschüttel).

17:21 von Thomas Wohlzufrieden

"Ach ja, und PS-Monster gehören endgültig in die Steinzeit."

Dazu müsste aber erst einmal der menschliche Hang zu Angeberei aussterben. Davon sind wir weit entferrnt.

Bei....

uns in Neuss am Rhein ist um 17:00 Uhr 41,0°C gemessen geworden. Wir bewegen uns wenn wir kurz raus müssen ganz langsam. Duschen war ich auch schon viermal trinke jede 20 Minuten ein Glas Wasser. Es ist einfach puh.

na schönen dank auch

ich juchel schon seit einiger Zeit mit 120 km/h elektrisch über die Autobahn und finde das auch gar nicht schlimm, obwohl ich vorher auch gerne schneller unterwegs war;
mal sehen ob irgendwann der gesunde Menschenverstand siegt

Hitze

Klar ist es ungewöhnlich warm, aber nicht über Wochen am Stück. Ab Montag ist es wieder kühler und dann wird auch Regen kommen. Hier in der Ostbaar ist es noch erträglich mit 33 Grad, im Rheintal war es schon seit Jahren wärmer wie in anderen Gegenden.
Sicher würden Verzicht auf Kreuzfahrten und Flugreisen eine verbesserte Klimabilanz ergeben. Aber kein Tempolimit, von Stuttgart nach München komme ich auf ein Durchschnittstempo von 91 km/h. Bei Einhaltung von Tempolimits und max. 160 km/h Höchsttempo, braucht man da ein Tempolimit?

@Elefant 17:17 Uhr

Haben Sie schon mal was vom Arbeisschutzgesetz gehört? Das stammt vom "Staat".

Da hilft nur noch die CO2 Steuer

Sobald die kommt wird es kühler.
Auch im Winter - zu Hause.

Wie wäre es, zusätzlich zu den höchsten je gemessenen Temperaturen auch die höchsten je notierte Bevölkerungszahl auf der Erde zu erwähnen?

Erst gestern ist mir ein prominenter und sonst allwissender Kommentator mit der Behauptung aufgefallen, die Weltbevölkerung nehme seit Jahren ab.

Dann würde man sich nämlich mit den Ursachen beschäftigen statt inmer nur mit den Symptomen.

Das ist ja Wahnsinn 42° im Emsland!

Der Weltuntergang steht kurz bevor! Die Panikmache wird bald ihren Höhepunkt erreichen und Deutschland wird endlich die Kreuzfahrtschiffe an die Leine nehmen und natürlich alle SUV verbieten. Die Grünen werden statt einen sieben Vegiedays einführen.
Und schlagartig wird sich das Klima in Deutschland verbessern! Geschafft!!
Wie, das ist dem Weltklima egal?

Klimawandel - unser "Anteil"

0,038 Prozent CO2 sind in der Luft; davon produziert allein die Natur 96 Prozent, »wir«, der Mensch, nur vier Prozent, also 0,00152 Prozent. Deutschland soll nach allgemeiner Lesart einen Anteil an der Welt-CO2-Produktion von 3,1 Prozent haben. Bedeutet: Deutschland kann 0,00004712 Prozent des CO2-Anteils beeinflussen. Und jeder einzelne unserer zivilgesellschaftlichen Solidargemeinschaft ( 80 Millionen ) kann mit 0,00000000000589 Prozent gegen den Klimawandel kämpfen und zahlt dafür doch gern unter anderem 2700 Euro im Jahr mehr.

Klimakrise?

Und nach der Klimakrise kommt der Atmosphärenkollaps.

Ich denke, selbst wenn wir den CO2-Ausstoss sofort und global auf Null herunterfahren würden und der Atmosphäre mit der gleichen Rate CO2 entziehen würden, mit der wir jetzt hinzufügen, selbst dann (Herr Lindtner) hätten wir nur eine sehr geringe Chance ,wieder ein Gleichgeicht herzustellen das höheren Lebensformen ein Überleben ermöglichen würde. Kinkerlizchen, wie zB eine Klimaabgabe werden überhaupt nichts bewirken können - ausser Geld einzusammeln.

Und was machen wir: Wir zerstören die Meere die für den größten Teil der Fotosynthese sorgen, wir lassen die tropische Regenwälder abholzen, damit wir billiges Palmöl, Soja, .. importieren können, ..

Nein, ich denke, das System ist gekippt und es stehen schlimme Zeiten bevor. Ich hatte gemeint, ich würde das nicht mehr erleben müssen, bin aber jetzt der Meinung, dass ich mich in diesem Punkt geirrt habe.

In diesem Sinne: Mit Vollgas in den Abgrund!

@Thomas Wohlzufrieden

"Das wäre zum Beispiel ein komplettter Verzicht auf Luxusschiffsreisen, ein Tempolimmit wie in den meißten anderen EU-Ländern auch, und eine maximale Begrünung der Landschaft , (Beispiel Niederlande) die auch den Vorteil von erfrischender Kühlung in der heißen Jahreszeit bringt. Ach ja, und PS-Monster gehören endgültig in die Steinzeit."

Warum Verzicht auf Schiffsreisen? Dann doch lieber Verbot mit dem Auto Strecken unter 5km zu fahren...brächte in Summe viel mehr. Oder Verbot von Rindfleisch. Übrigens: Viele Grüße aus den Niederlanden- hier ist es genauso heiß gerade. Und Ihre stereotype Hetze gegen große Autos: Sie werden mit Verboten die den Komfort einschränken nichts erreichen. Genausowenig wie mit einer CO2 Steuer (wir haben seit vielen Jahren eine enorme CO2 Steuer auf Kraftstoffe, nannte man früher Mineralölsteuer, ist aber exakt das Gleiche: Welche Lenkungswirkung hat das? Heute wird mehr gefahren wie je zuvor...

Der einzige gangbare Weg ist es nachhaltige KFZ einzuführen.

Globale Erwärmung,

und unsere Regierung wird wie seit Jahren ausser Lippenbekenntnissen nichts tun, sondern weiterhin auf die fossie Lobby hören. Das Klimakabinett ist ein schlechter Scherz

Ein Kohleausstieg bis 2035 oder besser noch früher, und ein sofortiges Ende der Milliardenschweren Subventrionen für fossile Brennstoffe muss schnellstmöglich eingeleitet werden!

von Thomas Wohlzufrieden

In Holland meinen Sie doch bestimmt Begrünung mit Tulpen, Tomaten und Paprika, halt so alles was in Holland so wächst? Und dann wären da noch die Schweinemastbetriebe, die Hähnchenfarmen und die Eierproduktion.
In der Tat, das wären jetzt Vorbilder für D. oder haben wir das nicht auch schon alles?

Mais als Brennstof

Wir sehen heute unmengen Mais auf den Ackern. Dieser wird auch verwendet als Biobrennstoff, ethanol usw. Und als Grundstof für Gasproduktion und Stromerzeugung. Jeder weiss das die Grossstädte einen negativen wirkung auf das Klima haben. Wenn der Mais verwendet wird als Energieerzeuger, alten wir uns im klare sein das auch der Mais CO2 erzeugt. Wir sollten uns mühe machen viele maisacker um zu gestalten als Waldgebiete. Die hätten ein stabilisierender Einfluss auf das Klima. Wo wir wissen das der Rinderzucht veil klimaschädliche nitraatausstoss und methaangas Ausstoß mit sich bringt. Bis 2050 hätten wir mehr Wälder sowie weniger Rinderzucht. Renaturiere mancher Fluss und dann können wir diese Auferwärmung widerstehen.
Am dieser heißer Tag wünsche ich jeder erkühlung und keiner Panik

Verstehe ich diesen Satz am Anfang des Artikels falsch? Mir suggeriert er, dass es noch tagelang so weitergehen soll. Dabei sprechen alle Vorhersagen von Regen und Abkühlung ab Samstag, spätestens Sonntag.

Ich finde, da kann man (zum Glück!) davon sprechen, dass ein Ende in Sicht ist. Oder nicht?

Mir ahnt Schlimmes...

und das ist erst der Anfang. Selber Schuld, keine AKK die Null CO2 ausstoßen dank grüner Politik, kein Verzicht auf Luxus, immer das neueste Handy, Tablett etc., alles immer sofort verfügbar ( Permanenter LKW Verkehr), teurer und sehr schlechter ÖPNV in der Fläche etc. Die Liste ließe sich noch weiterführen wie das fortgesetzte Bevölkerungswachstum. Letztlich wird sich gar nichts ändern, denn sobald Verzicht in irgendeiner Form angesagt ist will niemand mehr was davon wissen. Also weiter so..

an alle Neoliberalen

das schlimme daran ist, dass diese Hitze Normal sein wird und noch wärmer wird.

dann haben aber noch keinen Klimawandel sondern nur die Klimaerwärmung.

wenn wir den Klimawandel haben und nicht eindämmen, dann bekomme wir zusätlich zeiten ab 50 Grad und mehr Hitze, dann ist über Wirtschaften , Leistung , Produktion Wohlstand usw eh vorbei.

Anstieg des Meerespiegel und die damit Enteignung von Immobileien an Küsten ( inkl. Ostsee) ohne entschädigung , extreme Klimaflüchtlinge Usw istn noch nicht mit Eingepreist!

Also zum Wohle der Wirtschaft und Des Wohlstandes müssen wir das Klima schützen.

wenn...

die Medien nicht so einen Hype machen würden... dann würden sich nicht soviel Menschen einbilden es wäre kaum auszuhalten...es ist auszuhalten...und es ist schön so...aber natürlich...vom 22 Grad zu Hause ,ins 22 Grad Auto und dann in die 22 Grad Arbeit...so sind natürlich 23 Grad oder 21 Grad nicht auszuhalten...armes Deutschland kann ich da nur sagen...

Arbeitsstunden im Freien begrenzen...

Ja, das war lustig heute..., hatte etwa von 10 Uhr an ca. 2,5 Std. eine Rasenfläche gemäht, alles schön in der Sonne und mit 1 Liter Wasser...

Danach mit dem Fahrrad etwa 30 Minuten unterwegs und dann hatte es mich erwischt..., Wassermangel-Wassermangel-Wassermangel.

Zuhause hatte ich dann 5 Gläser Wasser einfach so weg getrunken..., auch wenn man annimmt, man wüsste worauf zu achten ist, fehlt ganz schnell die Flüssigkeit.

In dieser Mittagshitze sah ich den Landwirt bei der Ernte..., im Traktor war es wohl die Hölle und an 3 Baustellen wurde gearbeitet.

Mit einer verordneten Siesta sollte man leben können und es sollte Werbung platziert werden!!!

Trinkt Wasser!!!

Im Europawahlkampf bin ich erschlagen worden mit Barley Plakaten..., warum hängt nicht mal was sinnvolles, etwas hilfreiches in der Gegend...

Ich bin jetzt ca. bei 4,5 Liter..., vielleicht fällt heute noch der Rekord...

Trinken, Trinken, Trinken...;-)

Vorschlag der Grünen:

Eine Telefonnummer für Informationen zum richtigen Verhalten bei Hitze. Ich lach` mich kaputt. Ok, aber - leider - irgendwie auch nachvollziehbar. Früher sagte einem der gesunde Menschenverstand, dass man dann viel trinken sollte, Schatten aufsuchen usw. Heute schaut ein leider zu großer Teil der Bevölkerung erst nach, was die "sozialen Medien" dazu sagen, bevor sie selber anfangen zu denken......

heißer Tipp: Einfach cool bleiben.

"Wenig körperlich belasten, viel Wasser trinken" - also schnell ins Auto und nochmal paar PET-Flaschen Trinkwasser nachholen!

Und nich heiß machen für Sachen wie den "Hitzeaktionsplan". Wer will das finanzieren?
Mit mehr Grün ist jawohl hoffentlich Ampel-Grün für den innerstädtischen Verkehr gemeint? Mehr kühle Räume... mehr klimatisierte SUVs. Hitzefrei? Da drücken wir den Schülern Jahr für Jahr mehr Stoff in den Lehrplan und jetzt solln die nach Hause gehen nur weil schönes Wetter is?
Zuletzt: Speise-Eis? Ja, warum kleckern? Schneemaschinen angeworfen und Après-Ski Party. Das heizt der Wirtschaft ein und bringt den Michel auf Betriebstemperatur.

Na endlich ist der neue Hitzerekord da...

Als hätte man nur drauf gewartet und was macht unsere Politik?
Höhere Steuern verlangen, als wenn es durch kühler wird...

So langsam gewöhnen wir uns drann...

Habe in der Bude mollige 30 Grad und bei 25 Grad fangen wir wieder an zu frieren...

Hoffe das Wetter kann sich mal entscheiden...

In den Abendnachrichten

wurden Badegäste an Seen zum Wetter befragt. Da saßen dann Familien mit Kleinstkindern in der prallen Sonne. Mir hat es die Sprache verschlagen.

Früher...

Früher war das Hitzeloch Deutschlands der Breisgau. Ich erinnere mich noch an den Sommer 2003 in Freiburg: 39 °C Lufttemperatur, 37 °C Wassertemperatur im Freibad - das war eine echte Abkühlung. Und heute hat sich der Hitzepol über die Kölner Bucht ins Emsland verschoben.

Und in meiner Kindheit? Da waren es im Sommer 25 °C, selten mal 30, das Gras war grün und vertrocknete Wiesen kannte man eigentlich nur vom Urlaub am Mittelmeer. Ebenso die Siesta: bei Sonnenaufgang anfangen zu arbeiten, kurz nach dem (kalten) Mittagessen Feierabend machen, den Nachmittag in der verrammelten Bude mit Ventilator verschlafen und abends wieder munter werden. Kannte man sonst auch nur aus Erzählungen über Spanien oder Mexiko, aber wird derzeit genauso von mir praktiziert. Alles andere lässt sich nicht aushalten.

Und dan gibt es noch Menschen die behaupten, es gäbe keinen Klimawandel... Der wievielte Hitzesommer in Folge ist das jetzt?

@ ricosi64

"Erst gestern ist mir ein prominenter und sonst allwissender Kommentator mit der Behauptung aufgefallen, die Weltbevölkerung nehme seit Jahren ab."

Das habe ich auch gelesen, NUR: Das hat er gar nicht gesagt oder behauptet! Nicht ansatzweise.

Lesen Sie es doch einfach noch einmal, ruhig mehrmals! Sie kommen schon drauf, nur Mut!

Endlich mal wieder ein richtiger Sommer!

Wie sang man schon zu meiner Schulzeit:
"40 Grad im Schatten, wir schwitzen wie die Ratten..." Endlich ist es mal wieder so weit. Die Temperaturschwankungen müssen schließlich nicht immer im 3-Sigma-Intervall einer Gauß'schen Normalverteilung liegen.

18:05, ricosi64

>>Wie wäre es, zusätzlich zu den höchsten je gemessenen Temperaturen auch die höchsten je notierte Bevölkerungszahl auf der Erde zu erwähnen?

Erst gestern ist mir ein prominenter und sonst allwissender Kommentator mit der Behauptung aufgefallen, die Weltbevölkerung nehme seit Jahren ab.

Dann würde man sich nämlich mit den Ursachen beschäftigen statt inmer nur mit den Symptomen.<<

Dieser Kommentator werde ich gewesen sein. Denn mit solchen Attributen werde ich hier gern von Foristen belegt, die keinen Widerspruch vertragen können.

Ich schrieb gestern, daß die Fertilitätsrate seit Jahrzehnten kontinuierlich sinkt.

Der Unterschied zwischen Fertilitätsrate und Weltbevölkerung erschließt sich Ihnen nicht?

@Superdemokrat

„wenn die Medien nicht so einen Hype machen würden... dann würden sich nicht soviel Menschen einbilden es wäre kaum auszuhalten...es ist auszuhalten...und es ist schön so”

1. Die Medien machen keinen Hype, sondern beschreiben die aktuelle extreme Situation. Bitte keine Medien-Diffamierung!

2. Nein, es ist nicht schön so. Ganz und gar nicht.

3. Hitze ist die für Menschen tödlichste Naturgewalt.

4. Aber nicht nur für Menschen. Ich habe einen ziemlich alten und recht schwachen Hund. Ich muss mir ernsthaft Sorgen machen, dass er dieser extremen Hitzewelle zum Opfer fällt. Ich weiß von mehreren Hunden, die bereits wegen der Hitze eingeschläfert werden mussten.

5. Das hat alles nichts mit Panik zu tun, sondern das sind die Fakten.

19:29 von erster Realist

Danke für ihre Beiträge, häufig etwas zum schmunzeln und nicht so verbissen tut gut. Danke

@erster Realist

„Na endlich ist der neue Hitzerekord da...
Als hätte man nur drauf gewartet und was macht unsere Politik?
Höhere Steuern verlangen, als wenn es durch kühler wird...”

Na, aber sinnloses Politiker-Bashing bringt uns weiter?

Bevor Sie die Politiker schlechtmachen, sollten Sie sich mal über deren Pläne informieren!

Sommerloch - wie bleibt man im Gespräch?

Durch undurchdachte Vorschläge zum Beispiel! Hitzefrei? Blöd, wenn das Dach abgedeckt ist und dann kommt die Hitze. Sollte dann Starkregen das frei zugängliche Wohnzimmer in eine Seenlandschaft verwandeln, übernimmt sicher der Hofreiter Toni den Schaden. Und sonst gibt es auf Baustellen eben immer eine enge Terminplanung mit entsprechenden Vertragsstrafen, insbesondere beim Straßenbau. Ich weiß, es ist heiß- vielleicht klappts im Keller oder im Schatten mit dem Denken besser. Wir kriegen ja noch nicht mal Einigung darüber, dass die Bauarbeiter bei großer Hitze früher anfangen dürfen

@ fathaland slim

„Und wer sich das nicht leisten kann, darf auf der Baustelle am Hitzschlag krepieren. Ganz ohne daß der Staat sich einmischt.

Die Freiheit, die ich meine...“

Ich bin selbstständig und ich hab die Freiheit nicht entweder ich geh arbeiten oder ich kann zu machen.
Denn das Geld was mein Staat, die Sozialversicherung, sonstige betriebliche Versicherungen, meine Stadt an Gewerbesteuer, die Handwerkskammer, die Vermieter meiner geschäftlichen Räume von mir haben möchte muss bezahlt werden.
Mitarbeiter hab ich nicht mehr, also gehe nur ich selbst bei den Temperaturen arbeiten.

Was bin ich froh, dass die

Was bin ich froh, dass die Grünen in der nächsten Regierung sind. Wenn erst einmal alle Inlandsflüge verboten sind und Deutschlands Autos in den Garage stehenbleiben müssen, dann ist der weltweite Klimawandel endlich Geschichte.

@Anna-Elisabeth (17:59)

"Ach ja, und PS-Monster gehören endgültig in die Steinzeit."
Dazu müsste aber erst einmal der menschliche Hang zu Angeberei aussterben. Davon sind wir weit entferrnt.

____

Nein, das muss sich gesetzlich regeln lassen. Wer einen SUV haben will, sollte nachweisen müssen, dass er Landwirt, Förster, Jäger o.ä. ist und auf ein Fahrzeug mit Allradantrieb angewiesen ist. Dann gibt es auch eine Genehmigung, damit durch die Stadt zu fahren.
Die AfD skandiert mit "Rettet den Diesel" und argumentiert, dass die Landbevölkerung aufs Auto angewiesen ist. Ja, aber die sind doch auch gar nicht betroffen! Dieselfahrverbote gelten in Städten, und dort gibt es normalerweise ein gut funktionierendes öffentliches Verkehrssystem. Pendler können auf Park + Ride gehen. Letztlich ist es aber sinnvoller, für die Menschen, die in Städten arbeiten, wieder bezahlbaren Wohnraum in Arbeitsplatznähe zu schaffen, um Pendlerzahlen zu verringern. Notfalls mit Enteignungen von Wohnkonzernen.

@fathaland slim 19:39

Vielen Dank für die Aufklärung! Ich hatte mich schon gefragt, was ricosi64 nicht verstanden hat.

Der Unterschied zwischen Fertilitätsrate und Weltbevölkerung ist ja nun wirklich keine allzu große intellektuelle Herausforderung. Ich werde das Gefühl nicht los, dass der eine oder andere User sich schlicht weigert, sich mit den Gedankengängen der anderen User (auch und insbesondere der User, die Fakten liefern) überhaupt zu bechäftigen.

Vielen Dank übrigens auch von meiner Seite für das unermüdliche Bereitstellen und Einordnen der Fakten! Es gibt Menschen, die das sehr zu schätzen wissen!

@18:19 von glogos

"Selber Schuld, keine AKK die Null CO2 ausstoßen dank grüner Politik..."

Sie haben da im Bericht was Wesentliches übersehen:

//Wegen der steigenden Temperatur der Weser muss das Atomkraftwerk Grohnde in Niedersachsen voraussichtlich am Freitag gegen Mittag abgeschaltet werden.//

Das wird keine Ausnahme bleiben. Was nutzen AKK, wenn sie nicht ausreichend gekühlt werden können? Oder finden sie einen Gau vor Ihrer Haustür völlig OK?
Ansonsten haben Sie durchaus Recht.

Super, dann sind die

Super, dann sind die kritischen Kipppunkte ja auch bald erreicht und wir steigen im Level auf! Der "Markt" regelt ja alles. Nett, wie man einfach zusieht, wie die Katastrophe (es braucht keinen Superlativ für dieses Wort) mit uns kollidiert!

@Flüchtlingshelfer5.0

„Wie sang man schon zu meiner Schulzeit:
"40 Grad im Schatten, wir schwitzen wie die Ratten..." Endlich ist es mal wieder so weit. Die Temperaturschwankungen müssen schließlich nicht immer im 3-Sigma-Intervall einer Gauß'schen Normalverteilung liegen.”

Ihnen ist bewusst, dass es zu Ihrer Schulzeit gar keine 40° im Schatten gab?
Oder meinen Sie 40°F?

18:06, Sternenkind

>>Klimawandel - unser "Anteil"
0,038 Prozent CO2 sind in der Luft; davon produziert allein die Natur 96 Prozent, »wir«, der Mensch, nur vier Prozent, also 0,00152 Prozent. Deutschland soll nach allgemeiner Lesart einen Anteil an der Welt-CO2-Produktion von 3,1 Prozent haben. Bedeutet: Deutschland kann 0,00004712 Prozent des CO2-Anteils beeinflussen. Und jeder einzelne unserer zivilgesellschaftlichen Solidargemeinschaft ( 80 Millionen ) kann mit 0,00000000000589 Prozent gegen den Klimawandel kämpfen und zahlt dafür doch gern unter anderem 2700 Euro im Jahr mehr.<<

Was soll diese Mischung aus Zahlensalat und Falschbehauptungen?

Seit der Industrialisierung ist der CO2-Gehalt der Luft von unter 280 ppm auf über 400 ppm gestiegen.

Ich weiß, jetzt kommt die Behauptung, eine so geringe Konzentration eines Stoffes könne kaum Auswirkungen haben.

Dann nehmen wir einfach mal das Gas HCN, landläufig als Blausäure bezeichnet. Die Inhalation für von Luft, die 524 ppm HCN enthält, ist tödlich.

@nikioko

„Letztlich ist es aber sinnvoller, für die Menschen, die in Städten arbeiten, wieder bezahlbaren Wohnraum in Arbeitsplatznähe zu schaffen, um Pendlerzahlen zu verringern.”

Habe kürzlich im WDR gehört, dass man es auch andersrum versuchen könnte. Da es in einer ganzen Reihe von (ländlicheren) Kreisen einen Wohnraumüberschuss gibt, könnte man durch gezielte Förderung versuchen, in solchen Gegenden die Arbeitsplätze anzusiedeln.
Würde genauso gut das Pendeln reduzieren.

Natur pur!

Inwieweit der Mensch und seine Spielzeuge für diese Klimaänderung verantwortlich ist, wird nicht bewiesen werden können! Die klimatischen Veränderungen in diesem Ausmaß sind mit Sicherheit absolut normal! Schon eine geringste Abweichung der astronomischen Parameter innerhalb und außerhalb des Sonnensystems kann auf der Erde verheerende Folgen haben, die sich für Jahrhunderte oder Jahrtausende festsetzen oder den Planeten sogar zum Tode verurteilen und all sein Leben beendet. Ein völlig normaler Vorgang und niemanden, das draußen im All interessiert das, was hier auf der Erde geschieht! Leben kommt und Leben geht!

Flächenversiegelung

Die Wetterstation in Lingen steht im Freibad. Eine alte Kaserne von früher ist mittlerweile mit vielen neuen Häusern bebaut. Diese vielen neuen Häuser und die dazu gehörigen Straßen und gepflasterten Höfe sind eine Flächenversiegelung gegenüber dem vorherigen Zustand. Luftlinie sind es zwischen der Station und dem neu bebauten Stadtteil Reuschberge ca. 100m.
Könnte dies auch ein Grund sein?

um 19:42 von Oldtimer

>>19:29 von erster Realist

Danke für ihre Beiträge, häufig etwas zum schmunzeln und nicht so verbissen tut gut. Danke<<

//

Nur so lässt es sich aushalten und wir sollten einfach das beste daraus machen, bis die heiße Dame "Yvonne" vorbei geschlendert ist...

19:46 von deutlich

"Blöd, wenn das Dach abgedeckt ist und dann kommt die Hitze. Sollte dann Starkregen das frei zugängliche Wohnzimmer in eine Seenlandschaft verwandeln,..."

Das ist ja (noch) nicht Standard. Dafür kann man sogenannte Notfalldienste einrichten. Die könnten von Freiwilligen bei besonders guter Bezahlung übernommen werden. Gibt es ja auch in anderen Bereichen.

@Anna-Elisabeth

„Das wird keine Ausnahme bleiben. Was nutzen AKK, wenn sie nicht ausreichend gekühlt werden können? Oder finden sie einen Gau vor Ihrer Haustür völlig OK?
Ansonsten haben Sie durchaus Recht.”

Die Argumentation aus einer bestimmten Ecke dürfte ungefähr so gehen: Hätten wir von Anfang an voll auf AKK (Atomkraftwerke, nicht die Politikerin ...) gesetzt, hätten wir weniger CO2 in der Atmosphäre und hätten keinen Klimawandel. Dann wäre der Fluss nicht so warm und könnte sogar nebenan gleich noch ein AKK kühlen.

Ist zwar eine Milchmädchenrechnung, aber das interessiert diese Ecke nicht besonders.

19:47, Francis Ricardo @ fathaland slim

>>„Und wer sich das nicht leisten kann, darf auf der Baustelle am Hitzschlag krepieren. Ganz ohne daß der Staat sich einmischt.

Die Freiheit, die ich meine...“

Ich bin selbstständig und ich hab die Freiheit nicht entweder ich geh arbeiten oder ich kann zu machen.
Denn das Geld was mein Staat, die Sozialversicherung, sonstige betriebliche Versicherungen, meine Stadt an Gewerbesteuer, die Handwerkskammer, die Vermieter meiner geschäftlichen Räume von mir haben möchte muss bezahlt werden.
Mitarbeiter hab ich nicht mehr, also gehe nur ich selbst bei den Temperaturen arbeiten.<<

Dann sitzen wir ja im selben Boot.

Ich bin Freiberufler und arbeite immer, egal ob krank, heiß, kalt, wasauchimmer. Aber das ist meine persönliche Entscheidung, und ich zwinge niemanden, es mir gleich zu tun.

Heute Abend spiele ich schweißtreibende Klaviermusik, nämlich Blues und Boogie, in einer nicht klimatisierten Gartenwirtschaft in Frankfurt am Main.

Ich bin 63, einige Kollegen sind bei so was gestorben.

Erstmals 42 Grad in Deutschland

Dann ist es jetzt so. Alos brauchen wir jetzt keine Bevormundung oder neue Steuern sonder kluge ,kühle Köpfe die ohne Hysterie
Lösungen erarbeiten wie trotz der tausend neien Kohlkraftwerke Weltweit die Langfristigen Probleme gelößt werden können.

Hitzefrei

Dann sollten wir mal mit den Feuerwehrleuten,Ärtzten und Polizisten beginnen.
Bei Politikern brauchen wir das ja nicht,die sind ja schon alle weg.

um 19:44 von DrBeyer

>>@erster Realist

„Na endlich ist der neue Hitzerekord da...
Als hätte man nur drauf gewartet und was macht unsere Politik?
Höhere Steuern verlangen, als wenn es durch kühler wird...”

Na, aber sinnloses Politiker-Bashing bringt uns weiter?

Bevor Sie die Politiker schlechtmachen, sollten Sie sich mal über deren Pläne informieren!<<

//

Immer schön cool bleiben...

Was da auf uns von der Politik zu-rollt und derzeit (nach den Ferien) wird uns sicher noch dem Atem nehmen CO2 Steuer usw.

Von den ganzen Kosten der Fehlentscheidungen ganz abgesehen..

Irgend wie muss das Geld wieder rein kommen und dann wird uns erneut ziemlich warm werden. Auch eine neue Art Energie zu sparen, schließlich steht dann der Winter vor der Tür...(grins)

18:06 von Sternenkind

«Klimawandel - unser "Anteil"
0,038 Prozent CO2 sind in der Luft; davon produziert allein die Natur 96 Prozent, »wir«, der Mensch, nur vier Prozent, also 0,00152 Prozent … Bedeutet: DEU kann 0,00004712 Prozent des CO2-Anteils beeinflussen. Und jeder einzelne unserer zivilgesellschaftlichen Solidargemeinschaft ( 80 Millionen ) kann mit 0,00000000000589 Prozent gegen den Klimawandel kämpfen …»

"Das beliebte Spiel des (10 hoch -31)".

Kleinst-Zahlen mit möglichst viele Nullen hinter dem Komma "aufbieten", bevor dann mal ‘ne Zahl kommt. Ich nenne es stets "das 10 hoch -31", weil es die kleinste der Naturkonstanten beschreibt (das Planck'sche Wirkungsquantum. Hat aber nix mit großer Hitze in Stadt und Land zu tun).

Kleinst-Zahlen zerlegen dann auch jede Art von Erkenntnissen.
Die 98% + der seriösen Wissenschaftler seit -zig Jahren sammeln.

Alles halb so wild. Sonnenschutzfaktor 50 drauf gecremt.
Und Schuld haben ja eh all die vielen anderen.
Die die Kleinst-Zahlen zu 100% ergänzen …

@19:39 von Flüchtlingshelfer5.0

"Die Temperaturschwankungen müssen schließlich nicht immer im 3-Sigma-Intervall einer Gauß'schen Normalverteilung liegen."

Verstehen Sie eigentlich selbst, was Sie schreiben oder möchten Sie nur einen intelligenten Eindruch hinterlassen?
Ich fürchte, das ist gerade in die Hose gegangen.

Schauen Sie sich doch lieber einmal die Messkurven zum Klimawandel an. Da gibt es allerdings neben der Temperatur ein paar Parameter mehr, die es zu beachten gilt.

Desert

Alle reden nur von Klimawandel und CO2 einsparen, dafür tut Niemand was, schon gar nicht die Bundesregierung.

Wahnsinn, heute war es tatsächlich in unserem Land heißer wie im Nordirak.

fathaland slim

Sie haben sicher Ihre Stärken- aber Mathematik und statistische Methoden gehören nicht dazu, dafür Relativierungen. Selbst wenn die Weltbevölkerung nicht mehr exponentiell, sondern "nur noch" steil linear wächst, sie wächst weiter! Und der Club of Rome hat schon vor Jahrzehnten vor den verbundenen Problemen gewarnt.

ich hätte da ein paar vorschläge

der bewirkt vllt. nichts fürs klima aber es wird deutlich entspannter.....

120 km/h. max auf autobahnen
80 km/h max auf landstrassen
40 km/h. max in der stadt bzw innerorts
flugbenzin muss wie jeder andere kraftstoff versteuert werden.
kleine autos werden steuerlich und versicherungstechnich wie 50 ccm roller behandelt (ausser tüv).
verbot von bunker c "kraftstoff" für schiffe.
alles was auf die schiene passt muss ab 50 km entfernung auch darauf.
auf jedes dach in de bei neubau oder dachrenovierung solar anlagen.
wald statt energie mais.
u.s.w.

mfg. joho

p.s. mit kleinen autos meine ich alles was unter 1300 ccm und weniger als 80 p.s. und neue autos sollten solange sie noch mit sprit fahren nicht mehr als 8 ltr. im schnitt verbrauchen dürfen.

p.p.s.

nein ich bin kein grüner sonder ein dunkelroter

nur globales Handeln hilft

Was nützt es, nur den deutschen Verbraucher zur CO2-Sparsamkeit zu erziehen und dafür bezahlen zu lassen, wenn dies global gesehen nur der Tropfen auf den heißen Stein ist. Wenn nicht global gehandelt wird, dann kann sich dies auch Deutschland sparen.

So lange man die weltweite Bevölkerungsexplosion nicht unter Kontrolle bekommt, solange wird dies auch nicht mit dem CO2 gelingen.

Für mich ist es außerdem noch nicht zweifelsfrei erwiesen, dass die Klimaerwärmung menschengemacht ist.
Der TS-Artikel "Die globale Erwärmung ist beispiellos" konnte mich nicht überzeugen und die Beweislage ist sehr fragwürdig u. angreifbar (irgendwelche Jahresringe oder Eiskernbohrungen ersetzen halt keine Temperaturaufzeichnung)

um 18:19 von glogos

>>
Selber Schuld, keine AKK die Null CO2 ausstoßen dank grüner Politik,
<<

Das soll doch wohl ein Scherz. Die erste AKW-Abschaltung wegen fehlendem Kühlwasser ist schon angekündigt. (Ich gehe mal davon aus, dass Sie nicht Frau Kramp-Karrenbauer - AKK - abschalten wollten)

@fataland slim

Da habe ich mich wirklich in die Irre leiten lassen.

Ich hab nämlich Ihren Kommentar gar nicht gelesen sondern bin beim querlesen an einer Antwort auf Ihren Post (den ich noch immer nicht gelesen habe) hängen geblieben.

Ich habe mich dazu verleiten lassen, Ihnen einen solchen Kommentar zuzutrauen. Und schlimmer noch, auf diesen ungeprüft zu reagieren. Eigentlich nicht meine Art.

Und ja, mir ist der Begriff Fertilitätsrate durchaus ein Begriff. Auch wenn mir (durchaus nachvollziehbar) das Gegenteil unterstellt wird.

An dem Umstand, dass ganz einfach die schiere Überbevölkerung die Ursache am Klimawandel ist ändert das alles herzlich wenig.

Schönen Sommerabend noch

@fathaland slim

„Heute Abend spiele ich schweißtreibende Klaviermusik, nämlich Blues und Boogie, in einer nicht klimatisierten Gartenwirtschaft in Frankfurt am Main.”

Wenn es nicht so schwarzer Humor wäre, würde ich ja sagen, dass das richtig cool klingt! Da wünsche ich Ihnen, den Kollegen und den Gästen richtig viel Spaß!

„Ich bin 63, einige Kollegen sind bei so was gestorben.”

Insbesondere Bläser möchte ich in dieser Luft heute wirklich nicht sein ...
Toi, toi, toi ...

Angst, Hass, T..... und der Wetterbericht

Panikmache vom feinsten. Der Neandertaler hat ca. 250000Jahre! in Europa gelebt, mit Masse hatte er mit etwas kälteren Temperaturen (Eiszeit genannt) zu tun. Aber es waren auch ca. 15000 Jahre Warmzeit dabei. Übrigens haben Kernborhrungen in den Gletschern von Grönland und anderen Eismassen ergeben, daß die Luftverschmutzung in der Atmosphäre immer einem Wandel unterlegen war. Aber die Überbevölkerung der Erde tut ihr übriges. Wer sich der Illusion hingibt, wir hier auf unseren paar Quadratkilometern Deutschland können etwas ändern, ist ein Phantast. Wer das per Gesetz durchdrücken will ein Ignorant. Und wer ein Fehlverhalten bestrafen will, ein Diktator(m/w/d). Lasst den sinnlosen Ökoterrorismus sein, liebe Grüne. Fangt pragmatisch an. Zum Beispiel verstaatlicht wieder die Bahn und führt "Deutschland im 2 Stunden takt" wieder ein. Wenn Ihr das schafft und es klappt, könnte ich über eine Wahl eurer Truppe nachdenken.

@19:41 von DrBeyer @Superdemokrat

Seien Sie gnädig. Hitze schränkt auch die Denkfähigkeit ein, jedenfalls ist das bei mir so. Ich hoffe nur, es fällt nicht allzu sehr auf.

@ werner1955, 20.04 Uhr

Danke für den Post, der ist so richtig.

Juhu, ich wohne 13,72 km Luftlinie vom KKW Grohnde...

...entfernt und freue mich auf morgen, wenn das Kraftwerk runtergefahren wird.

---

Auch wenn dies nur temporär wegen der Hitzewelle getan wird, ist jeder Tag ohne KKW ein guter Tag für die Umwelt.

Und ja, auch für die Weser und deren Lebewesen im Fluß.

>>18:06 von

>>18:06 von Sternenkind

«Klimawandel - unser "Anteil"
0,038 Prozent CO2 sind in der Luft; davon produziert allein die Natur 96 Prozent, »wir«, der Mensch, nur vier Prozent, also 0,00152 Prozent … Bedeutet: DEU kann 0,00004712 Prozent des CO2-Anteils beeinflussen. Und jeder einzelne unserer zivilgesellschaftlichen Solidargemeinschaft ( 80 Millionen ) kann mit 0,00000000000589 Prozent gegen den Klimawandel kämpfen …»<<

//

Immer schön solche Rechenbeispiele zu sehen, was der Politik sicherlich nicht interessiert, da werden lieber Hitzerekorde plakativ als Klimawandel vorgestellt "um neue Einnahmen zu generieren", welche wir auch noch zurück bekommen, so soll dann kühler werden, wer`s glaubt?

Hitzefrei für alle, die

Hitzefrei für alle, die draußen arbeiten müssen...
Das wird auch wieder spannend.
Zoomitarbeiter, Feuerwehr, Rettungsdienste, Polizei, Bademeister, Notdienste, Mitarbeiter Bauhof, Mitarbeiter auf dem Rollfeld vom Flughafen, Abschleppdienste, etc...
Alle machen spätestens bei 35 Grad den Laden zu.

es ist ungaublich, wirklich!

was braucht ihr denn noch, ihr klimawandel-leugner, damit bei euch endlich die alarmglocken schrillen?

da wird relativiert, schöngeredet, am besten noch damit geprahlt, wieviel man verdient und was man ausgibt, um sein haus schön runterzukühlen. und das wirklich schlimme dran: die meisten der leute haben selbst kleine kinder, die sie helikopter-mässig rund um die uhr bewachen, damit ihnen auch ja nichts passiert.

welche erde ihr aber euren kindern überlasst ist euch vollkommen egal. wie kann man nur so ignorant sein?

Einfache Antwort! Zu viele

Einfache Antwort!
Zu viele Menschen, zu wenig Wald. Zuviel Unvernunft nur für ökumenische Zwecke. Tatsache ist, Menschen wenn sie überleben wollen müssen sich dezimieren. Alles für die Wirtschaft, fürs Wohnen oder Eigenheim geht eben nicht mehr. Wenn wir nicht ab heute unsere lieb gewonnenen Luxus zurück schrauben, das heisst auch verzichten, wird das nie was werden. Dann wird der Planet austrocknen, wie schon in einigen Endzeitfilmen gezeigt wurde. Ja es ist wie Krieg, nur ein kleiner Unterschied, minimale Opfer zu erbringen, Verhaltensweise zu ändern um den Klimawandel anzugehen.
Jeder muss bei dich selber anfangen, wenn er ein
Gewissen hat dann dazu ein ökologisches Gewissen.

@ fathaland slim

„Dann sitzen wir ja im selben Boot.

Ich bin Freiberufler und arbeite immer, egal ob krank, heiß, kalt, wasauchimmer. Aber das ist meine persönliche Entscheidung, und ich zwinge niemanden, es mir gleich zu tun.

Heute Abend spiele ich schweißtreibende Klaviermusik, nämlich Blues und Boogie, in einer nicht klimatisierten Gartenwirtschaft in Frankfurt am Main.

Ich bin 63, einige Kollegen sind bei so was gestorben.“

Ich wollte auch nur damit sagen, das manche keine Wahl haben.
Auf jeden Fall alles gute für ihren Auftritt, ich hoffe es kühlt vorher noch ein bisschen für sie ab.

20:17, deutlich

>>fathaland slim
Sie haben sicher Ihre Stärken- aber Mathematik und statistische Methoden gehören nicht dazu, dafür Relativierungen. Selbst wenn die Weltbevölkerung nicht mehr exponentiell, sondern "nur noch" steil linear wächst, sie wächst weiter! Und der Club of Rome hat schon vor Jahrzehnten vor den verbundenen Problemen gewarnt.<<

Sie sollten bitte nicht mit Mathematik kommen.

Ich möchte Wikipedia zitieren:

"Die Zahl der Kinder bei Frauen im gebärfähigen Alter ist innerhalb von 35 Jahren weltweit fast auf die Hälfte geschrumpft. Im Zeitraum 1970 bis 1975 hatten Frauen im globalen Durchschnitt noch 4,7 Kinder. Im Jahre 2010 brachten Frauen laut den „Trends der Fruchtbarkeit weltweit 2009“ (World Fertility Patterns 2009) im Durchschnitt 2,6 Babys zur Welt."

Das ist, wenn man die Sterblichkeit vor dem reproduktionsfähigen Alter abzieht, mittlerweile nahe am Nullwachstum.

Aber auch nur, wenn man davon ausgeht, daß die rasante Abwärtsentwicklung genau jetzt zum Stillstand kommt.

@erster Realist

„Was da auf uns von der Politik zu-rollt und derzeit (nach den Ferien) wird uns sicher noch dem Atem nehmen CO2 Steuer usw.”

Was für eine Ignoranz!

Seit Jahren wird auf den Politikern rumgehackt, mal zu recht und mal nicht. Ein großer Vorwurf immer wieder ist, dass sie so abgehoben seien.

Und jetzt gibt es Politiker, die tatsächlich etwas machen wollen, was wissenschaftlich fundiert ist: CO2 sozialverträglich verteuern. Und sofort wird, statt erstmal genau hinzusehen und zu fragen, wie genau das mit dem sozialverträglichen Verteuern funktionieren könnte, nur gesehen, dass eine Steuer eingeführt wird, und wieder auf den Politikern rumgehackt.

Warum erwähnen Sie aber nicht, dass stattdessen jeder Bürger Geld zurückbekommen soll?

DieseSteuer kann, wenn sie halbwegs gut gemacht wird, wozu im aktuellenKontext sogar Hoffnung besteht, die sinnvollste Steuer der letzten Jahrzehnte sein!

Ich möchte Sie bitten, auf so unqualifizierte, verkürzende und diffamierende Kommentare zu verzichten!

Keine Panik!

Die Co2 Steuer ist so gut, wie durch! Dann wird alles wieder gut!
Auch hier in der TS! Wetten?! ;o)

Das ist mei Lösungsvorschlag "jeder pflanzt einen Baum"

Mehr Bäume auf der Erde könnten den Klimawandel effektiver bekämpfen als bislang gedacht. Das zeigt eine Studie der ETH Zürich. Sie besagt auch, dass das 1,5-Grad-Ziel des Weltklimarats bei der Erderwärmung noch erreichbar sei.

Der Klimawandel kann einer Studie zufolge durch nichts so effektiv bekämpft werden wie durch Aufforstung. Die Erde könne ein Drittel mehr Wälder vertragen, ohne dass Städte oder Agrarflächen beeinträchtigt würden, schreiben Forscher der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich im Fachmagazin "Science". Dort zeigen die Forscher auf, wo auf der Welt neue Bäume wachsen könnten und wie viel Kohlenstoff sie speichern würden.

unermüdliches Bereitstellen ...

und Einordnen der Fakten!

@DrBeyer @fathaland slim

Auch von meiner Seite möchte ich Ihnen hierfür meinen aufrichtigen Dank aussprechen!

@Giselbert 20:18

„Für mich ist es außerdem noch nicht zweifelsfrei erwiesen, dass die Klimaerwärmung menschengemacht ist.”

Ah, Sie sind jemand, der nichts glaubt, was er nicht selbst angefasst hat?

„Der TS-Artikel "Die globale Erwärmung ist beispiellos" konnte mich nicht überzeugen”

Oh je, kann man da nur noch sagen. Viel offensichtlicher geht es eigentlich nicht mehr. Dieser Artikel zeigt unwiderlegbar das Beispiellose der aktuellen Klimaerwärmung auf. Dagegen etwas sagen zu wollen, zeugt von viel Ignoranz.

„und die Beweislage ist sehr fragwürdig u. angreifbar (irgendwelche Jahresringe oder Eiskernbohrungen ersetzen halt keine Temperaturaufzeichnung)”

Sie haben offensichtlich keine Ahnung von wissenschaftlichen Methoden. Sie haben keine Ahnung vom Fach und wollen den Forschern sagen, wie sie ihre Arbeit zu machen haben? Wirklich?

20:04 von fathaland slim

«Heute Abend spiele ich schweißtreibende Klaviermusik, nämlich Blues und Boogie, in einer nicht klimatisierten Gartenwirtschaft in Frankfurt am Main.
ch bin 63, einige Kollegen sind bei so was gestorben.»

"Nun malen Sie den Teufel mal nicht an die Wand".

Auftritte zwischen 03:00 und 05:00 Uhr sind wohl bei der momentanen Wetterlage für alle Beteiligten die angenehmsten und gesündesten.

"Mal wieder was ernster", werden sich selbstverständlich Arbeitsabläufe in Produktion, Land- / Forstwirtschaft, Dienstleistungen ändern, wenn es immer häufiger Temperaturen von + 35℃ hat (an die 40℃).

Auch in Züge der DB kann man Klimaanlagen einbauen, die noch bei + 35℃ zuverlässig kühlen. Andere Art von Klimaanlagen. Teurer + "mächtiger".
Können kann man schon, musste man in Mittel-EUR bisher aber nicht.

Habe vorhin im TV (nicht bewusst beachtet) Zahlen zur Ø-Anzahl der "Hitzetage" in DEU gehört (> + 30℃, seit den 1960-ern bis heute).
Stark immer mehr …

"Play your music with caution" …!

Diese Temperaturen entstehen

Diese Temperaturen entstehen durch die Positionen von hoch und tiefdruckgebieten. Mit dem Klimawandel hat das nichts zu tun. Ich binir sicher das es im Hochmittelalter und der Antike schon mal heißer war. Kommt mal runter Leute und denktal dran wie es hier in 4 Monten aussieht. Und nochmal Klimaforscher sagen das es durch den Klimawandel zu mehr Niederschlag in Mitteleuropa kommt. Die Trockenheit passt also nicht dazu. Und es ist nicht so trocken und so lange am Stück heiß wie 2018

19:48 von nikioko @Anna-Elisabeth (17:59)

"Nein, das muss sich gesetzlich regeln lassen. Wer einen SUV haben will, sollte nachweisen müssen, dass er Landwirt, Förster, Jäger o.ä. ist und auf ein Fahrzeug mit Allradantrieb angewiesen ist. Dann gibt es auch eine Genehmigung, damit durch die Stadt zu fahren."

Bei der Angeberei dachte ich nicht nur an den SUV. Ich hatte kürzlich den BMW eines Verwandten bewundert. (Wirklich schickes Gefährt.) Stolz wurde mir erklärt, dass das gute Stück 400 PS hat. Ich habe gefragt: "Und was willste damit?"
Naja, so blöd kann vermutlich nur 'ne Frau fragen. Eine Antwort habe ich jedenfalls nicht bekommen.

@fathaland slim „Heute Abend

@fathaland slim

„Heute Abend spiele ich schweißtreibende Klaviermusik, nämlich Blues und Boogie, in einer nicht klimatisierten Gartenwirtschaft in Frankfurt am Main.”

//

Da gibt es Kühlhandtücher nass machen , kurz einfrieren und beim Auftritt um den Hals legen, hilft total...

Die Füße noch in die Wasserwanne...

Und dann nur Eis-Lieder spielen...

20:30 von Francis Ricardo

@ fathaland slim

„Dann sitzen wir ja im selben Boot.

Ich bin Freiberufler und arbeite immer, egal ob krank, heiß, kalt, wasauchimmer. Aber das ist meine persönliche Entscheidung, und ich zwinge niemanden, es mir gleich zu tun.

Heute Abend spiele ich schweißtreibende Klaviermusik, nämlich Blues und Boogie, in einer nicht klimatisierten Gartenwirtschaft in Frankfurt am Main.

Ich bin 63, einige Kollegen sind bei so was gestorben.“

Ich wollte auch nur damit sagen, das manche keine Wahl haben.
Auf jeden Fall alles gute für ihren Auftritt, ich hoffe es kühlt vorher noch ein bisschen für sie ab.
///
*
*
Wenn das für Musikalaufführungen abkühlt, sollte eine Ökoabgabe auf Gemagebühren eingeführt werden.
*
Die Grünen denken ja erst einmal eine Homeofficelösung für Asphaltbauarbeiter im Straßenbau an.
*
Aber das könnte man dann ja querfinanzieren.

„Dafür kann man sogenannte

„Dafür kann man sogenannte Notfalldienste einrichten. Die können von Freiwilligen bei besonders guter Bezahlung übernommen werden.“
Ich bin Krankenpfleger, arbeiten unter Notfallbesetzung ist für uns bereits tägliche Realität aber nun kann ich, bei ihrem Vorschlag zumindest auf ein fürstliches Gehalt hoffen

@Sternenkind

„0,038 Prozent CO2 sind in der Luft; davon produziert allein die Natur 96 Prozent, »wir«, der Mensch, nur vier Prozent, also 0,00152 Prozent.“
Das stimmt nicht. Das von der Natur freigesetzte CO2 (welke Blätter im Herbst), wird im nächsten Frühjahr zu 102 % wieder in den neuen Blättern gebunden. Die Pflanzen nehmen also das CO2 aus den aktiven Vulkanen und einen Teil des vom Menschen durch Verbrennungsprozesse erzeugte CO2 und das ganze von der Natur im Vorjahr freigesetzte CO2 auf. Das neu hinzukommende CO2 ist fast ausschließlich vom Menschen - ein kleiner Anteil aus Vulkanen...
Michael Streibel

@ricosi64

„An dem Umstand, dass ganz einfach die schiere Überbevölkerung die Ursache am Klimawandel ist ändert das alles herzlich wenig.”

Dann möchte ich als erstes für meine Vorverurteilung Ihrer Person um Entschuldigung bitten.

An dem Umstand, dass die schiere Überbevölkerung KEINESFALLS Ursache des Klimawandels ist, ändert das alles allerdings herzlich wenig.
Nicht die Anzahl der Menschen ist (zumindest momentan) das Problem, sondern die Art und Weise ihres Lebens. Und nicht die Art und Weise der vielen Milliarden armen Menschen, sondern die Art und Weise der relativ wenigen reichen Menschen!

Und genau aus diesem Grund ist es durchaus erfolgversprechend, wenn diese reichen Länder ernsthaft versuchen, etwas dagegen zu unternehmen.

Wäre wohl an der Zeit

wieder ein paar Schwimmbäder in Betrieb zu nehmen.

@suomalainen

„was braucht ihr denn noch, ihr klimawandel-leugner, damit bei euch endlich die alarmglocken schrillen?

da wird relativiert, schöngeredet, am besten noch damit geprahlt, wieviel man verdient und was man ausgibt, um sein haus schön runterzukühlen. und das wirklich schlimme dran: die meisten der leute haben selbst kleine kinder, die sie helikopter-mässig rund um die uhr bewachen, damit ihnen auch ja nichts passiert.“

Haben Sie den Link dafür, dass die meisten Klimawandel-Leugner gut verdienende Helikoptereltern sind. Habe den gerade nicht auf die Schnelle finden können. Danke.

Ende in Sicht

" Noch immer ist kein Ende der extremen Wetterlage in Sicht". Stimmt nicht, am Wochenende erfolgt eine Abkühlung begleitet von Gewittern und Regen. Eine Woche Hitze, und schon ist die Apokalypse angebrochen.

Neandertaler - der böse Migrant und Klimaflüchtling

Tja der Neandertaler. Der ist als Migrant und Klimaflüchtling ein ganz schlechtes Beispiel. Zu seiner Zeit ging der Klimawandel um den Faktor 30 langsamer vonstatten. Was der heutige Mensch in 100 Jahre schafft, ist schon die halbe Warmzeit. Der Neandertaler war dann so frei seine Zelte bei Meeresspiegelanstieg abzubrechen und woanders zu siedeln.
Wie soll wir heute Hamburg, New York und andere Küstenstädte abbrechen ? Sollen dann Millionen in andere Länder wie Sachsen oder Brandenburg umziehen, da ist ja jetzt wieder viel Platz.

42 Grad in Deutschland sind schon ein Statement. Ich habe nicht erwartet dass der All-Time Hitzerekord so schnell und so deutlich übertroffen wird. Trotzdem besteht zu Panik kein Anlass. Denn es gibt einen Haufen Länder die solche Temperaturspitzen im Sommer gewohnt sind. Es ist halt ein wenig so wie Schnee in Israel im Winter (was ja neulich auch schon vorkam). Ich rate dazu einfach die „Wärmedämmung“ zu überdenken und stattdessen bei Neubauten Klimaanlagen vorzusehen. Man sollte den Wandel GESTALTEN statt krampfhaft zu versuchen ihn aufhalten zu wollen. Vielleicht sollte man in Deutschland bald Zitronen anbauen ....hier erschließen sich doch ganz neue Geschäftsfelder. Für die Kartoffeln bleiben dann noch Grönland und Sibirien. Statt in die Toskana fährt man dann im Urlaub eben an die Mosel ... und die Italiener, denen es im eigenen Land im Sommer zu heiss wird, die kommen dann halt nach Deutschland als Touristen. Tolle Aussichten für die deutsche Gastronomie!

@18:06 von Sternenkind - Früher nannte man solche Menschen...

...in der Schule, Streber.

---

Ob Ihre Rechnung stimmt, weiß ich jetzt nicht, da ich bei diesen Temperaturen heute diese Rechnung bestimmt nicht nachrechnen werde.

Was mir aber auffällt:
Es gibt immer wieder Menschen, die einen Grund finden,
so weiterzuleben wie bisher.
Und das ohne ein schechtes Gewissen gegenüber anderen Menschen oder gar den nächsten Generationen zu haben.

Und es fällt auf, daß stets alles zum Thema Klimawandel
so hingebogen wird, daß der Mensch keinerlei Einfluß aufs Klima hat.

Da spielt es auch keine Rolle, daß sehr viele Klimaforscher/ Wissenschaftler das Gegenteil beweisen.

Es wird immer einen geben, der es besser weiß.

@Francis Ricardo

„@ werner1955, 20.04 Uhr
Danke für den Post, der ist so richtig."

Ich muss Sie enttäuschen: Nein, was User werner1955 geschrieben hat, ist leider so nicht richtig.

Er hat recht: Wir brauchen kluge, kühle Köpfe, die Lösungen erarbeiten.
Aber genau diese klugen, kühlen Köpfe haben bereits eine Lösung erarbeitet: die CO2-Steuer und (in gewisser Weise) Bevormundung.

17:53 von wenigfahrer

Älter Menschen könnten sich eine Klimaanlage anschaffen für solche Zeiten.
##
Ich finde es als ältere Person sehr umständlich, eine Klimaanlage im Freien mit mir rum zu schleppen.

um 20:31 von DrBeyer

>>Warum erwähnen Sie aber nicht, dass stattdessen jeder Bürger Geld zurückbekommen soll?

DieseSteuer kann, wenn sie halbwegs gut gemacht wird, wozu im aktuellenKontext sogar Hoffnung besteht, die sinnvollste Steuer der letzten Jahrzehnte sein!

Ich möchte Sie bitten, auf so unqualifizierte, verkürzende und diffamierende Kommentare zu verzichten!<<

//

Das mit den Steuer zurück bekommen haben Sie Unterschlagen und habe ich auch angesprochen, nur glauben tue ich nicht daran und wäre mal was ganz neues...

Es ist doch eher so, das ein großer Teil durch Berechnungen der Umverteilung erst gar nicht zurück bezahlt wird, so wird voraussichtlich mehr eingenommen, als ausgezahlt und das war schon immer so, nur will man uns es diesmal anders verkaufen...

@cbecker

„Diese Temperaturen entstehen durch die Positionen von hoch und tiefdruckgebieten. Mit dem Klimawandel hat das nichts zu tun. Ich binir sicher das es im Hochmittelalter und der Antike schon mal heißer war.”

Ah, da ist der nächste Amateur, der den Profis sagen will, wie sie ihre Arbeit zu machen haben ...

Bitte lassen Sie uns an Ihren bahnbrechenden neuen Erkenntnissen teilhaben!

@ DrBeyer

"DieseSteuer kann, wenn sie halbwegs gut gemacht wird, wozu im aktuellen Kontext sogar Hoffnung besteht, die sinnvollste Steuer der letzten Jahrzehnte sein!"

Ich gehe mal davon aus das Sie mit Kontext die GroKo meinen. Und da seh ich leider gar keine Hoffnung. Die CDU ist natürlich dafür und setzt durch das die Großindustrie keinerlei Abgaben hat. Die SPD ist erst recht dafür und bevor es scheitert nickt die SPD, (machen die schon seit geraumer Zeit, irre!) die Sache natürlich ab!

Wer solls dann zahlen? Hat die CDU nen richtig guten und die SPD einen schlechten Tag rechnen die noch die Beamten raus...

Die GroKo hat nicht das Format solche Steuern sozialverträglich zu gestalten, tut mir leid..

@erster Realist

„Die Erde könne ein Drittel mehr Wälder vertragen, ohne dass Städte oder Agrarflächen beeinträchtigt würden, schreiben Forscher der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich im Fachmagazin "Science". Dort zeigen die Forscher auf, wo auf der Welt neue Bäume wachsen könnten und wie viel Kohlenstoff sie speichern würden.”

Ihre Initiative, neue Bäume zu pflanzen, finde ich toll!

Allerdings ist Ihr Verweis auf diese Studie aus Zürich insofern kontraproduktiv, als dass die Forscher aufzeigen, dass die besten Stellen für die Aufforstung in Russland, Kanada und der Amazonasregion liegen.

Was aber nichts daran ändert, dass Ihre Initiative ein Gewinn ist. Jeder zusätzliche Baum hilft!

17:37 von Francis Ricardo

Ich frag ob die Grünen irgendjemanden dabei haben der jemals ein Unternehmen geführt hat.
##
Es wird doch gesagt, die Grünen wären eine Mittelstands-Partei?

20:31 DrBeyer

"Und jetzt gibt es Politiker, die tatsächlich etwas machen wollen, was wissenschaftlich fundiert ist: CO2 sozialverträglich verteuern. "

Glauben Sie im Ernst, dass dieser Unsinn irgendetwas am weltweiten CO2-Anstieg ändert? Die Chinesen und die Amerikaner halten sich die Bäuche vor Lachen über soviel deutsche Dummheit, stellen noch weitere 50 Kohlekraftwerke hin und verdrängen mit ihren Produkten, die mit billig und auch bei Dunkelflaute nachhaltig erzeugten Strom hergestellt wurden, die deutschen Waren von den Weltmärkten.

Bitte weniger Ideologie und mehr gesunden Menschenverstand. Danke.

re cbecker

" Und nochmal Klimaforscher sagen das es durch den Klimawandel zu mehr Niederschlag in Mitteleuropa kommt. Die Trockenheit passt also nicht dazu."

Sancta simplicitas!

Als ob sich Perioden von Dürre und Niederschlag gegenseitig aufheben oder ausschließen.

In vielen Gebieten geht das Wetter übers Jahr genau so ab.

@ cbecker

"Und es ist nicht so trocken und so lange am Stück heiß wie 2018"

Da haben Sie sicherlich Recht! Gut erkannt, aber Sie klammern da ne Winzigkeit aus.
Könnte das nicht womöglich etwas damit zu tun haben das dieses Jahr noch nicht vorbei ist?

@20:28 von Didib57 - Ich stimme Ihnen zu und behaupte mal...

...daß es beim nächsten großen Krieg nicht um die Eroberung von Land oder Bodenschätze wie Erdöl/ Erdgas gehen wird.

---

Sondern es wird der Krieg ums Wasser.
Und der wird dann auch alle anderen Kriege der Vergangenheit überschatten.

Und wahrscheinlich auch der letzte Krieg der Menschen auf diesen vielleicht dann braunen Planeten sein.

Ich glaube auch, daß spätestens die übernächste Generation der Menschen diesen Krieg führen wird.
Vielleicht aber auch schon die jetzigen Kinder?!

Mad Max - Science Fiction?
Nee, das wird realität werden.

George Miller & Co. waren ihrer Zeit ja sowas von voraus!

Es ist nicht gut wie Politik mit dem Klima gemacht wird

Warum gewinnen Parteien die den Klimawandel „aufhalten“ oder „begrenzen“ wollen? Das ist in etwa so, als wenn man die Feuerwehr rausschickt um den Lavastrom eines Vulkanausbruchs zu stoppen. Warum werden nicht die Chancen ausgelotet, die der Wandel bietet ? Und warum wird nicht versucht, die Auswirkungen zu begrenzen, zB durch verbesserten Küsten- und Hochwasserschutz ? Warum wird nicht in vollklimatisierte Wohnungen investiert anstatt in wärmegedämmte ? Hier kann man evtl. von Brasilien oder den US Südstaaten noch einiges lernen. Warum wird nicht über eine Änderung an Arbeitszeiten (Siesta analog Spanien) nachgedacht ?

20:45 von Boris.1945

«Wenn das für Musikalaufführungen abkühlt, sollte eine Ökoabgabe auf Gemagebühren eingeführt werden.
*
Die Grünen denken ja erst einmal eine Homeofficelösung für Asphaltbauarbeiter im Straßenbau an.
*
Aber das könnte man dann ja querfinanzieren.»

Haben die Grünen "alles längst angedacht".

Asphaltieren im Home-Office (und in anderen Innenräumen) soll 3x - 5x so hoch besteuert werden wie Kerosin, und Q-Tips in Flugzeugen …

@johanni

„>>Noch immer ist kein Ende der extremen Wetterlage in Sicht<<. Stimmt nicht, am Wochenende erfolgt eine Abkühlung begleitet von Gewittern und Regen.”

Stimmt doch. Gewitter sind kurzfristig und regional. Und danach geht es trocken weiter. Ostdeutschland wird das zweite Dürrejahr in Folge zu verkraften haben.
Und auch hier in NRW sorgt dieses kleine Hitzewellchen dafür, dass alles verdorrt.

„Eine Woche Hitze, und schon ist die Apokalypse angebrochen.”

Nirgends ist die Apokalypse angebrochen. Bitte niemanden diffamieren!
Stattdessen bitte akzeptieren, dass es eine außergewöhnliche Hitze ist!

nicht für alle

Nicht für alle, aber da wo es möglich ist.
Ich habe heute meiner Angestellten frei gegeben, natürlich bei voller Bezahlung !

@erster Realist

"Neu
Am 25. Juli 2019 um 20:36 von erster Realist
Das ist mei Lösungsvorschlag "jeder pflanzt einen Baum"

Mehr Bäume auf der Erde könnten den Klimawandel effektiver bekämpfen als bislang gedacht. Das zeigt eine Studie der ETH Zürich. Sie besagt auch, dass das 1,5-Grad-Ziel des Weltklimarats bei der Erderwärmung noch erreichbar sei.

Der Klimawandel kann einer Studie zufolge durch nichts so effektiv bekämpft werden wie durch Aufforstung. Die Erde könne ein Drittel mehr Wälder vertragen, ohne dass Städte oder Agrarflächen beeinträchtigt würden, schreiben Forscher der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich im Fachmagazin "Science". Dort zeigen die Forscher auf, wo auf der Welt neue Bäume wachsen könnten und wie viel Kohlenstoff sie speichern würden."

Die Forscher haben nur etwas vergessen: Selbst wenn es gelänge, so viele Wälder anzupflanzen, bis die ihre Wirkung auf den CO2-Gehalt der Atmosphäre entfalten, wie es notwendig wäre, vergehen 50 Jahre. Dann ist es zu spät.

17:57 von Skywalker

Wir mussten für eine Mitarbeiterin die ein paar Tage die Woche HomeOffice machen wollte und durfte unseren Sicherheitsbeauftragten zu ihr nach Hause schicken, einen neuen ergonomisch korrekten Stuhl anschaffen und eine Treppensicherung anbringen... bei ihr ZU HAUSE.
##
Haben Sie gut gemacht Skywalker. Sie haben ein Herz für Ihre Mitarbeiter!

20:52 von Herd

Neandertaler - der böse Migrant und Klimaflüchtling

Tja der Neandertaler. Der ist als Migrant und Klimaflüchtling ein ganz schlechtes Beispiel. Zu seiner Zeit ging der Klimawandel um den Faktor 30 langsamer vonstatten. Was der heutige Mensch in 100 Jahre schafft, ist schon die halbe Warmzeit. Der Neandertaler war dann so frei seine Zelte bei Meeresspiegelanstieg abzubrechen und woanders zu siedeln.
Wie soll wir heute Hamburg, New York und andere Küstenstädte abbrechen ? Sollen dann Millionen in andere Länder wie Sachsen oder Brandenburg umziehen, da ist ja jetzt wieder viel Platz.
///
*
*
Dumm nur, das über die Afrikaströmung, die uns diese Hitze zuführt, schon 1891 ein Buch geschrieben wurde?
*
Aber für heutige Ökosteuern leugnen, das die Vorraussetungen der morgigen Temperaturen bereit 1891 zu Papier gebracht wurden?
*
https://wetterkanal.kachelmannwetter.com/was-ist-ein-vb-tief

40 Grad

Hitzefrei bei 40 Grad? Wäre es nicht besser mittags generell Siesta zu machen, wie in Madrid. Hier in Wolgograd ist es übrigens gerade auch ungewöhnlich heiß. Nachts geht es aber.

@ DrBeyer

„@ werner1955, 20.04 Uhr
Danke für den Post, der ist so richtig."

Ich muss Sie enttäuschen: Nein, was User werner1955 geschrieben hat, ist leider so nicht richtig.

Er hat recht: Wir brauchen kluge, kühle Köpfe, die Lösungen erarbeiten.
Aber genau diese klugen, kühlen Köpfe haben bereits eine Lösung erarbeitet: die CO2-Steuer und (in gewisser Weise) Bevormundung.“!

Sie enttäuschen mich keines Weges, das ist ihre Meinung, das ist allerdings nicht meine Meinung dazu.
Ich sehe keinen Sinn in der CO2 Steuer, schon mal gar nicht wenn es an der Infrastruktur hapert .

Perpetuum mobile

Warum werde ich bei den Posts von Klimawandelleugnern immer an ein Pertetuum mobile erinnert? Nun, es ist das selbe wie mit den Tüftlern und Bastlern, die immer glauben, sie hätten jetzt doch ein Perpetuum mobile erfunden und damit die Physik wiederlegt. Dabei sind sie sich auch nicht zu schade, die abstrusesten Argumente und Theorien aus dem Hut zu zaubern. Über Perpetuum mobiles kann man wenigstens lachen, über den Klimawandel nicht.

@Möbius 20:53

Ernstgemeinte Frage: Meinen Sie das Ernst oder war das schwarzer Humor? Für den ersten Fall:

„Man sollte den Wandel GESTALTEN statt krampfhaft zu versuchen ihn aufhalten zu wollen.”

Nein, wir MÜSSEN beides machen!

„und die Italiener, denen es im eigenen Land im Sommer zu heiss wird, die kommen dann halt nach Deutschland als Touristen. Tolle Aussichten für die deutsche Gastronomie!”

Spätestens hier komme ich in ernsthafte Zweifel, ob Sie das ernst meinen.
Die Italiener (Afrikaner, Asiaten), denen es in ihrem Land im Sommer zu heiß (oder zu trocken, oder zu viele Überschwemmungen) wird, kommen nicht als Touristen nach Deutschland, sondern als Klimaflüchtlinge, und zwar, um zu bleiben. Für immer!

18:02 von babelfishes

ich juchel schon seit einiger Zeit mit 120 km/h elektrisch über die Autobahn und finde das auch gar nicht schlimm, obwohl ich vorher auch gerne schneller unterwegs war;
mal sehen ob irgendwann der gesunde Menschenverstand siegt.
##
Lobenswert, mit 120 km/h und dazu noch elektrisch über die Autobahn! Vorbildlich Ihr gesunder Menschenverstand!

Auf Kommentar antworten

Am 25. Juli 2019 um 19:29 von erster Realist
---

Hitzesteuer!
Gute Idee. Sie haben glatt das Zeug zum Umweltminister. (keine Ironie)
Durch die CO2-Steuer stossen wir weniger CO2 aus und durch die Hitzesteuer wird es etwas kühler. Und wir müssen NICHTS machen; ausser ordentlich Geld verdienen, damit wir uns das leisten können. Damit das weiter so läuft, müssen natürlich die Haupt-Verursacher geschützt werden.
---
Noch eine Bitte an die Medien: Es muss nun nicht jeden Tag zwischen 3 und 7 Wasserstandsmeldungen bzgl. der 1/10 Grad Steigerung der Temperatur geben.
Wie man aus den Kommentaren sehr gut herauslesen kann, hat fast jeder Bürger mittlerweile bemerkt, dass es mehr als nur sommerlich heiss ist.

@Herd von 20:52

Rechnen Sie mal Krakatau, Pinatubo etc. mit ein. Das waren so kleine Stinker in der Neuzeit, die blöderweise ziemlich großen Einfluß auf das Klima hatten. Der Eine vor und der Andere nach der Industrialisierung. Aber Ihre Idee mit der Mobilität ist gut. Warum Häuser bauen. Mobile-Homes, Wohntrailer oder Caravans sind extrem praktisch. Ver- und Entsorgung lässt sich sicher auch regeln. Also wenn's am Ufer nass wird, fahren wir einfach ein Stück den Berg rauf.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Beruhigt euch wieder

Ja es hat einen neuen Hitzerekord gegeben. Aber es ist ja nicht das ganze Jahr so heiß.
Man meint ja gerade die Welt geht unter. Beruhigt euch, es ist noch nicht so weit.

Darstellung: