Ihre Meinung zu: Abgeordnete flogen fast 17 Millionen Kilometer

10. August 2019 - 14:31 Uhr

Trotz Klimaschutz-Debatte bleiben die Bundestagsabgeordneten Vielflieger. 2018 flogen sie einem Medienbericht zufolge deutlich mehr als 2017. Das allerdings hat Gründe. Die Grünen kommen auf die meisten Einzelreisen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.083335
Durchschnitt: 2.1 (12 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

1 Euro in die Vereinskasse pro Flug

Es ist lächerlich, was die Grünen dem deutschen Volk hier auftischen wollen. Sie entlarven sich immer wieder selbst !!
Angeblich wird das alles durch Zahlungen kompensiert, aha...also vielleicht 1 Euro in den Klingelbeutel pro Flug ?

Bundestagsabgeordnete flogen 15 Millionen KM...

... und es überrascht niemanden auch nicht, dass die Grünen die meisten Einzelreisen verbuchen ! Aber Lippenbekenntnisse sind ja an der Tagesordnung denn die sollten E-Autos fahren um Flagge zu zeigen. Aber deren Dienstfahrzeuge sind alles andere nur nicht GRÜN ! Fazit : Nichts bei denen passt wirklich.
Wer in seinen Reden Bit´s und Tonnen nicht voneinander unterscheiden kann, sollte mal darüber nachdenken was so geschrieben wird.

Ich sagte es,

Wasser predigen, Wein saufen. Der Erfinder dieser Zeilen muss viel Abgeordnete der Grünen gekannt haben. Nicht nur bei den vielen Fluggästen treffen wir sie, auch wenn es darum geht unsere Soldaten in die Welt zu schicken sind sie (Ehemals Friedenspartei) voll dabei.

Was soll man dazu noch sagen...

... die Grünen sind eben, egal bei welchem Thema, der inheränte Widerspruch in sich. Wer diese Gruppierung wählt und sich dann noch wundert, dem ist leider nicht mehr zu helfen.

Bundestagsabgeordnete flogen 15 Millionen Kilometer

….Die Grünen teilten beiden Zeitungen mit, dass die Fraktion die Flüge ihrer Abgeordneten in Eigenregie mit Klimaschutz-Zahlungen kompensiere....

O.g. Aussage ärgert mich. Ständig der Gesellschaft vorschreiben, wie sie das Klima zu retten hat. Selbst aber nicht ein bisschen bereit sein, auf die Vorzüge der modernen Gesellschaft zu verzichten. Und dann das Alibi-Argument der "Kompensation" verwenden. Geht doch bitte mit gutem Beispiel voran und verzichtet auf die Nutzung von Flugzeugen. Fahrt Zug, nehmt das Rad...
Schließlich schadet jeder Flug das Klima. Ergo, um so weniger das Flugzeug nutzen, umso weniger Flieger steigen in den Himmel. Kompensationszahlungen helfen dem Klima in diesem Fall nicht.

Die Grünen eben....

... sich als Klimaretter aufspielen, aber die meisten Flugmeilen sammeln und sich dann mit einem 1 Euro pro KM, den sie nicht mal selbst verdient haben, moralisch reinwaschen.

Was die Grünen/Grünninen hier dem arbeitenden Bürger wieder auftischen wollen ist einfach nur dumm und dreist aber auf alle Fälle dummdreist. Schade, dass sie viele Wähler auf diese Gruppierung rein fallen.

Grüne mit meisten Einzelreisen

CO2-Steuer predigen und selbst umsonst fliegen.
Leider gibt es immer noch naive Menschen die darauf hereinfallen.

Mit Zahlungen kompensieren?

Typisch Logik der Grünen, wer zahlt, kann die Umwelt schädigen soviel er will. Wer also genug in der Kasse hat, kann das Klima damit schützen, egal, wie viel CO2 er sinnlos emittiert. Ich frage mich, wie diese Partei immer noch Stimmen bei Wahlen erhalten kann.

Wer nicht völlig weltfremd

Wer nicht völlig weltfremd ist, ist über nichts in dieser Meldung überrascht.

Aber klar, Flugreisen teurer machen, der Steuerzahler berappt es ja für die Klimapartei.

Das ist nur ein weiteres Lippenbekenntnis der Grünen, das sich einreiht in die ellenlange Schlange.

Wasser und Wein

So kennen wir die Grünen: Für die Bürger Wasser predigen, selbst aber Wein trinken.
Da der Steuerzahler für diesen Jet-Set aufkommen muss, sollten alle Dienst-Flüge von Bundestagsabgeordneten öffentlich einsehbar sein. Außerdem sollten Flugreisen nur dann genehmigungsfähig sein, wenn sie unabdingbar sind und ein ökologisch sinnvolleres Reisemittel nicht zur Verfügung steht. Dienstflüge in den eigenen Wahlkreis gehören schlichtweg verboten. Auch ein Bundestagsabgeordneter kann mit der Bahn fahren.

@ all: achtet mal auf die Quelle dieser Information

Leutz,

achtet mal auf die Quelle von der diese Information stammt:

Laut "Bild" unternahmen seit Beginn der Legislaturperiode die Grünen pro Kopf die meisten Einzelreisen: Seit Herbst 2017 flogen ihre 67 Abgeordneten 126 Mal in Eigenregie, jeder rechnerisch also 1,9 Mal. Im Durchschnitt aller Fraktionen waren es 1,2 Flüge pro Abgeordnetem.

Diese werte BILD ist alles andere als glaubwuerdig. Die verbreitet sehr viele Luegen. Genau deswegen ist die beim Presserat auch nicht gut angeschrieben. Siehe hier:

https://www.presserat.de/pressekodex/uebersicht-der-ruegen/

Von daher wuerde mich interessieren, wie viele Fluege die anderen Parteien machen wie CDU, CSU, SPD, FDP und AfD.

Zusätzlich: solche Reisen kann man anders machen als ausgerechnet per Flugzeug.

Bundestagsabgeordnete flogen 15 Millionen Kilometer...

Das ist doch eine stolze Zahl,eine echte Leistung.
Und das von denjenigen,die in nicht ferner Zukunft im Namen der Ökologie eine neue Massensteuer/Verbrauchersteuer(CO2) einführen werden.Die dann aber eher ärmere Bevölkerungsschichten treffen wird als.....

Und das die Grünen bei den Flügen die Nase vorn haben ist doch nicht verwunderlich:Sie tragen ja auch den Ausbau des Frankfurter Flughafens mit.Und den Ausbau der Flüssiggasterminals(Bunderatsbeschluss).

Dieses Verhalten wuerde den Parteien nicht gut zu Gesicht stehen

Allerdings stimmt es schon, dass dieses Verhalten - sollte es denn wahr sein - den Gruenen und auch den anderen Parteien nicht gut zu Gesicht stehen wuerde:

https://www.tagesschau.de/inland/bundestagsabgeordnete-fluege-101.html

Laut "Bild" unternahmen seit Beginn der Legislaturperiode die Grünen pro Kopf die meisten Einzelreisen: Seit Herbst 2017 flogen ihre 67 Abgeordneten 126 Mal in Eigenregie, jeder rechnerisch also 1,9 Mal. Im Durchschnitt aller Fraktionen waren es 1,2 Flüge pro Abgeordnetem.

Was aber wenigstens fair ist, ist das hier:

https://www.tagesschau.de/inland/bundestagsabgeordnete-fluege-101.html

Die Grünen teilten beiden Zeitungen mit, dass die Fraktion die Flüge ihrer Abgeordneten in Eigenregie mit Klimaschutz-Zahlungen kompensiere.

Wie wäre es mit Bahn und Bus?? Und wie wäre es mit Elektroautos, ihr werten Gruenen und andere Parteien??

Das ist nicht in Ordnung und

Das ist nicht in Ordnung und stärkt nicht die Glaubwürdigkeit, wenn die Grünen so oft den Flieger nutzten. Andererseits zeigt es: Wir brauchen dringend Regelungen, die über die Freiwilligkeit hinausgehen, wenn selbst bei den Grünen die Selbstverpflichtung und Umsteuerung durch individuelle Verantwortungsübernahme nur rudimentär klappt.

Das mit Fahrten in den Wahlkreis geht anders!!

Dann zu dem hier:

https://www.tagesschau.de/inland/bundestagsabgeordnete-fluege-101.html

Mitglieder des Bundestages nutzen das Flugzeug dem Bericht zufolge teils für Reisen in ihren Wahlkreis oder um sich vor Ort über Entwicklungen in ihren Fachbereichen zu informieren.

das kann man per Internet machen oder auch per Elektroauto, per Fernbus, mit der Bahn... Wo bleiben da diese bipolaren Batterien fuer dies Reichweite von 1.000 Kilometern?? Aber dazu muesste die Bahn mal wieder deutlich mehr in die Fläche kommen und damit aufhören, stillegelegte Strecken zu verkaufen und zurueckzubauen. Das Gegenteil muss passieren!!

Besuche bei der Bundeswehr dagegn sind in Ordnung bei globalen oder innereuropäischen Fluegen:

https://www.tagesschau.de/inland/bundestagsabgeordnete-fluege-101.html

So reisten Mitglieder des Verteidigungsausschusses 2018 in den Kosovo, um dort stationierte Bundeswehrsoldaten zu besuchen.

Aber: das mit den Fahrten in Wahlkreise geht anders!

@Demokratieschützerin...

... meiner Information nach liegt kein Wahlkreis der Grünen im Ausland und jeder Wahlkreis ist per Bahn und mit öffentlichen Verkehrsmittel zu erreichen.

Das was die Grünen/Grünninen da wieder abziehen nannte man in der Bibel Pharisäertum. Sich selbst als moralische Oberinstanz aufspielen und sich mit dem Geld fremder Leute die Moral zu erkaufen ist einfach nur abartig und widerlich.

Grünenbashing olee

Ich wähle zwar selbst nicht grün aber das populistische gekrähe der Empörung hier geht mir schon was weit. Es gibt Termine, die lassen sich vllt aus Zeitgründen nicht anders planen, und dazu muss man sagen dass Flüge leider oft die billigste Variante sind. 1,9 Flüge pro Jahr dienstlich sind jetzt nicht gerade wahnsinnig viel...

Natürlich muss an den Kosten fürs fliegen gedreht werden und die Absurdität in den Wahlkreis zu fliegen ist schon Doll. Wie wäre es denn aber Mal mit zumindest Linie statt regierungsflieger? Geht alles!

Ich glaube einige treffen die die da oben abhalten könnte man zeitgemäß auch Mal in Videochats stattfinden lassen

Naja......

.... da die Grünen Kommunalpolitiker hier auch weitgehend dicke Diesel fahren, wundert mich nix.
Und selbst wenns die Bild war... wenn die Grünen dazu sogar noch nen so dummen Kommentar abgeben, dann wird ja irgendwas dran sein vermutlich....

Ich würde mir einfach wünschen, dass denen solche Flüge nicht auch noch bezahlt werden. Wie wärs denn mit einem Gesetzesentwurf, der Bundestagsabgeordnete dazu verpflichtet so wenig wir möglich, und dann auch am besten per Bahn oder Fernbus zumindest im Inland zu reisen.

Wo sind die Wahlkreise? nah oder fern?

Vorab, ich bin gegen *alle* innerdeutschen Flüge (außer Notfälle, zB Helikopter zum Krankenhaus). Aber um die Zahlen zu verstehen: Wohin flogen denn die Abgeordneten? Vermutlich ja nicht nach Potsdam... sondern z.B. nach Stuttgart (wo die Grünen sehr viel stärker vertreten sind als zB die Linke)? Oder wohin? ... Wie immer - bitte erst Fakten einholen, bevor wieder langweiliges Parteien- oder Politiker-Bashing losgeht.

Übrigens: Lieber habe ich eine Partei, die Wein trinkt und Wasser nicht nur predigt, sondern in Gesetzesform gießt... als eine vorbildliche Partei (gibt es die??), die aber für Millionen Deutsche klimaschädliche Gesetze durchwinkt (die gibt's!). Denn die Politiker allein werden mit ihrem Verhalten das Klima nicht retten. Das können nur wir als Bevölkerung. Achja, aber Selbstkritik ist irgendwie nicht so bequem, ja? ;-)

Grüne Flieger - UNWÄHLBAR

Ich verstehe nicht, wie man die Vielflieger auch nur wählen könnte, bei denen Reden und Handeln so extrem auseinanderklaffen!

Aber gut - nicht nur die Politiker - die grünen Wähler sind ja ebenfalls prozentuelle Spitzenreiter beim Fliegen (noch vor der FDP).
(Siehe Forschungsgruppe Wahlen (Juni 2019))

Da gesellt sich gleich mit gleich...

Grüne sind für mich am UNWÄHLBARsten.
(Linke als SED-Nachfolger unwählbarer. DiePartei unwählbar. AfD mit manch Einzelperson teilweise unwählbar.)

14:57 von Demokratieschue...

"Die Grünen teilten beiden Zeitungen mit, dass die Fraktion die Flüge ihrer Abgeordneten in Eigenregie mit Klimaschutz-Zahlungen kompensiere." Das hoert sich nicht so an als ob die Gruenen den Aussagen der Zeitung widersprechen.

zum Mond

ist ja interessant, das sind fast 20 mal zum Mond und wieder zurück - sicher könnte man da auch vieles über Videokonferenzen erledigen.

Grüne Flieger - @karwandler

Da können Sie relativieren und auf andere zeigen, wie sie wollen... und oft tun (siehe GrünFlieger-Beiträge aus den anderen Threads).

Schwache WhatAboutIsmen gegen klare Fakten.

@ mcintyre (15:08): andere Parteien sind nicht besser!

@ mcintyre

Das was die Grünen/Grünninen da wieder abziehen nannte man in der Bibel Pharisäertum. Sich selbst als moralische Oberinstanz aufspielen und sich mit dem Geld fremder Leute die Moral zu erkaufen ist einfach nur abartig und widerlich.

Jetzt uebertreiben Sie aber etwas. Denn immerhin wird das mit einer Klima-Abgabe kompensiert von den Gruenen. Aber klar muessen nicht nur die Gruenen - sondern alle Parteien - ihr Verhalten ändern. OK, das Verhalten ist nicht in Ordnung aber es sind nicht nur die Gruenen alleine. Was sind denn die ganzen Fluege von Union und SPD??

https://tinyurl.com/yy4q5g23
dnn.de: Vielflieger im Bundestag: Abgeordnete dieser Partei reisten am häufigsten (21:20 Uhr 09.08.2019)

Abgeordnete von CDU und CSU kamen auf 330 Einzeldienstreisen. SPD-Abgeordnete wiederum auf 168. Eine Überraschung gab es dann aber doch. Pro Kopf flogen nämlich die Grünen-Abgeordneten am meisten auf Kosten der Steuerzahler.

Bundestagsabgeordnete: Ihr Job erfordert es

Mich stört es überhaupt nicht wenn Bundestagsabgeordnete viel Reisen. Es handelt sich um ein paar hundert Leute. Das fällt kaum ins Gewicht.
Außerdem ist es mir lieber wenn ein Abgeordneter sich gut informieren kann und einigermaßen ausgeschlafen ist anstatt dass er unnötig lange auf Reisen ist.
Dafür haben wir diese Leute gewählt und bezahlen sie. Mir ist lieber wenn ein Abgeordneter seine Zeit effektiv einsetzt.
Und neidisch bin ich kein bisschen. Diese Reiserei kann auch ganz schön müde machen. Videokonferenzsysteme, o.Ä. können den persönlichen Kontakt nur teilweise ersetzen.
Regelmäßige Kontrolle und stetige Verbesserung bei der Effektivität der Reiseaktivitäten ist natürlich trotzdem sinnvoll.

Nicht nur Grüne Politiker....

... sondern auch deren Wähler bereisen gerne die Welt mit dem Flugzeug. Letztens gab es da eine schöne Entlarvung bei Hart aber fair. Die Grünen sind für mich die Partei der Pharisäer!

Tut doch nichts zur Sache...

…, wieviel die Grünen fliegen.

Entscheidend ist, wie groß der persönliche Beitrag zum Klimaschutz unter dem Strich ist.

Grüne Abgeordnete leisten durch ihre politische Arbeit und ihre Unterstützung klimapolitischer Bewegungen einen großen Beitrag zum Klimaschutz.

Ich gehe bis zum Beweis des Gegenteils davon aus, dass sich dieser Einsatz nicht nur in der Opposition zeigt, sondern in eventueller Regierungsverantwortung in konkreten Maßnahmen und Gesetzesvorlagen widerspiegeln würde.

Insofern dürfen Grüne auch etwas mehr fliegen als Abgeordnete, denen der Klimaschutz am Allerwertesten vorbeigeht.

@ markusklett (15:15): Gruene kompensieren - andere nicht!

@ markusklett

Dadurch dass die das kompensieren, tragen die schon was zum Klimaschutz bei, im Gegensatz zu den werten anderen Parteien die genauso nicht besser sind:

https://tinyurl.com/yy4q5g23
dnn.de: Vielflieger im Bundestag: Abgeordnete dieser Partei reisten am häufigsten (21:20 Uhr 09.08.2019)

Flugtickets für 147.678 Euro
Das RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) berichtete bereits Ende Juli über die Anzahl der Reisen in Bundesministerien, insbesondere zwischen den Dienstsitzen Bonn und Berlin. Demnach buchten die Mitarbeiter von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) in diesem Jahr (Stand 30.6.) Zugfahrten für 55.305 Euro. Im gleichen Zeitraum wurden Flugtickets für 147.678 Euro gekauft. Ein ähnliches Bild ergibt sich für die vergangenen Jahre: 2018 unternahmen Mitarbeiter des Ministeriums Bahnfahrten im Wert von 108.924 Euro. Die Kosten für Flugverbindungen lagen gleichzeitig bei 323.865 Euro.

Daje 15.13

Wenn man die Wahrheit ausspricht ist das noch kein Grünenbashing! Die sind statistisch erwiesen die Vielflieger im Bundestag und da kommen Millionen Flugkilometer zusammen für "Dienstflüge" Und was Claudia Roth dienstlich auf den Fidschi-Inseln erreichen oder lernen will, das muss mir mal Jemand erklären.

Die Grünen sind nicht besser als die anderen,

haben aber die smarteren Ausreden:
>>Die Grünen teilten beiden Zeitungen mit, dass die Fraktion die Flüge ihrer Abgeordneten in Eigenregie mit Klimaschutz-Zahlungen kompensiere.<<

Man wird wohl nicht mehr erleben dürfen,
dass Politiker 1x Vorbild sind.

Auf kurz oder lang...

"(...) wies er in den Funke-Zeitungen darauf hin, dass Kurzstreckenflüge besonders klimaschädlich seien."

Das wundert mich nun... sonst heißt es doch immer, Langstreckenflüge seien besonders schädlich.

Wie auch immer, Mittelstreckenflüge scheinen also am wenigsten problematisch.

Das trifft sich gut, die nutze ich am meisten ;-). Allerdings vernünftig und moderat.

Das ist wahrlich kein grünes

Das ist wahrlich kein grünes Ruhmesblatt. Gleichzeitig ist manches an Häme hier auch sehr durchschaubar und war fast reflexhaft zu erwarten. Es wird einerseits notwendig sein, dass die Grünen hier umsteuern; es ist andererseits aber so, dass die grünen Politikinhalte, Analysen und Konzepte richtig sind und dringend die politische Agenda bestimmten müssen - auch wenn sie selbst nicht überall mit dem allerbesten Beispiel vorangehen. Das sehen auch viele Menschen im Land so, denn die neuste Forsa-Umfrage zeigt, dass die Grünen neben der CDU weiter die Spitzenposition in der Wähler*innen-Gunst belegen.

Könnte weniger sein.....

Klar kann man das so feststellen und damit implizieren, die Abgeordneten nehmen den Klimaschutz nur verbal ernst. Wie fast alles, was Umweltschutz und Klima betrifft können wir das nicht von heute auf morgen ändern, so auch nicht das Fliegen.
Und was soll der der Vergleich mit Gruppen- und Einzelreisen? Flugzeuge sind im Regelfall sehr gut ausgelastet und damit ist es bei Flugreisen ziemlich egal ob ein Abgeordneter alleine oder in der Gruppe mit dem Flieger reist. Und wenn man die Zahlen für die Grünen hervorhebt, aber nicht schreibt wie dicht andere Parteien dahinter liegen, ist es Bashing. Und es fehlt die Angabe, ob auch andere Parteien wenigstens Kompensitionszahlungen leisten.
Allerdings stimme ich zu, Kurzstrecke fliegen ist innerhalb Deutschlands ziemlich unnötig. Würden mehr Parlamentarier ausschließlich öffentliche Verkehrsmittel nutzen um in ihren Wahlkreis zu kommen hätten wir vielleicht auch flächendeckend einen besseren Nahverkehr.

Was mich mal interessieren werde: Umzug nach Berlin usw.

Was mich außerdem mal interessieren wuerde:

1. wann wird die Dienstwagen-Flotte des Bundestages endlich auf Elektrofahrzeuge umgeruestet statt Dieselschlucker??

2. wann wird der Umzug von Bonn nach Berlin komplettgemacht um diese unnötige innerdeutsche Flugzeugpendelei zwischen Bonn und Berlin endlich mal zu beenden??

Denn solche innerdeutschen Fluege sind unnötig wie ein Kropf! Sowas braucht niemand und das sage ich als Unterstuetzerin von den Gruenen. Sowas geht anders wie ich gezeigt habe.

Die Grünen...

...kaufen sich frei? Oder wie ist das zu verstehen? Hat was von Ablasshandel! Und ich soll die Patei ernst nehmen, wenn es um den Klimawandel geht? Ich weiß gerade nciht, ob ich lachen oder weinen soll!

Interessant...

"Die Grünen teilten beiden Zeitungen mit, dass die Fraktion die Flüge ihrer Abgeordneten in Eigenregie mit Klimaschutz-Zahlungen kompensiere."

Mir war bisher nicht bewusst, dass sich emittiertes CO2 einfach durch "Klimaschutz-Zahlungen" kompensieren bzw. eliminieren lässt.
Dann ist die Klimakrise ja ganz einfach in den Griff zu bekommen. Wir zahlen alle statt des Soli-Zuschlags einfach einen Klimaschutz-Zuschlag und das CO2, CH4 und N2O ist weg... Ein echt guter Lösungsansatz.

Wie wäre es auch mit Offline-Verkauf von Tickets fuer Fernbusse?

Ach ja und was mir gerade noch einfällt was ich noch vergessen habe:

wie wäre es, wenn man die Tickets fuer die Fernbusse - zusätzlich zum Internet - auch offline bekommen könnte zum Beispiel:

a) in den DB-Reisezentren an den Bahnhöfen?
b) in den Reisebueros vor Ort??
c) in den Service-Zentren der Stadtbus-Unternehmen??

Das wäre doch mal eine Lösung: also wenn man die Tickets sowohl online als auch offline bekommen könnte. Was wäre daran nicht gut??

@ 15:20 deutlich

Sie wissen, dass Claudia Roth dort keinen Urlaub machte, sondern - übrigens u.a. zusammen mit Prof. Dr. Matthias Zimmer (CDU) - in den dramatisch von der Klimakrise betroffenen Länder Bangladesch, Kiribati und Fidschi in den Austausch mit betroffenen Bewohner*innen ,Entscheidungsträger*innen und Wissenschaftler*innen ging. Muss man nicht gut finden, gehört aber als Antwort zu Ihrer Frage, was Claudia Roth dort "dienstlich erreichen oder lernen will".

Ablasshandel - alt bewährt

Ist doch schön, wenn man sich das grüne Gewissen (und damit meine ich alle, die das so handhaben) mit "Ausgleichszahlungen" rein waschen kann.

Wenn ich jetzt, um nur mal eine Zahl zu nennen, 5.000 Euro zahle, darf ich dann mein Altöl in den Gully schütten? Ist davon das Wasser wieder sauber?

„Sobald das Geld im Kasten klingt, die Seele in den Himmel springt!“

Was für eine verkommene Denke....

re hinterdiefichte

"Nicht nur Grüne Politiker....
... sondern auch deren Wähler bereisen gerne die Welt mit dem Flugzeug."

Und wenn AfD Wähler nicht fliegen macht sie das zu den Klimarettern?

Ach nein. Die haben ja gar kein Klima zu retten. Sehr praktisch.

@Demokratieschue.. 15.19

Soso, die Grün#Innen kompensieren... wär mal interessant zu wissen, ob auch aus Steuergeld wie die Dienstreisen oder aus eigenem. Und wer prüft nach, ob die Bäume tatsächlich gepflanzt werden und noch stehen oder schon brandgerodet wurden? Gutgläubigkeit ist die Schwester des Missbrauchs und der Täuschung!

Entschuldigung, bin nicht nach Mallorca fünf mal geflogen

Was sagen diese Zahlen über den Sinn oder Unsinn dieser Flüge aus? Nichts!
Bloße Zahlen ohne sachlichen Zusammenhang hätte ich auch (wer braucht sie 6-stellig?): In 2018 haben sich alle Bundestagsabgeornete 400.000 mal die Zähne geputzt. Dabei wurde eine Tonne Zahpasta in die Umwelt verbracht. Die Hälfte hätte eingespart werden können, hätten sich da nicht welche vor dem Lobbyistentreffen besonders gründlich über ihre Zähne hergemacht. Auf Nachfrage meinerseits antwortete die Mehrzahl, es hätte Sinn gemacht.
Ich habe dann mit sog. Klimawandelleugnern hierüber gesprochen. Die meisten sagten: und wo ist da das Problem? Was haben die Treffen den gebracht? Oder: haben sich etwa die Grünen besonders viel Creme aus der Tube genehmigt? Dann müssen die sich natürlich erklären und entschuldigen. Das können die gerne tun, am besten noch bei enem BILD-Interview.

Nur ein Teil der Wahrheit....

Das Grünenbashing kommt dadurch zustande, daß man die Zahlen für die anderen Parteien nicht nennt. Die Anzahl der Kommentare die hier nicht die Vielfliegerei generell kritisieren, sondern erst mal auf die Grünen schimpfen zeigt, das Bashing wieder funktioniert.
Und wo im Artikel ist Claudia Roth erwähnt? Allerdings ist ihr Name auch immer gut für Bashing geeignet. Da bricht immer gleich ein Sturm der Entrüstung los, warum auch immer?

tja , dann sollte man ihnen

den wirtschaftsnobelpreis zukommen lassen!

Wenn man mal annimmt

dass kein einziger Bundestagsabgeordneter eine Einzelreise per Flugzeug unternimmt -

- Wieviel CO2 wird dann eingespart?

Kriegt man ohne Taschenrechner raus.

Grün - eigentlich wie immer

Wasser predigen, Wein saufen und abschließend reinwaschen durch Ablasszahlung, wie gesagt, eigentlich wie immer.

14:51 von ex_Bayerndödel

und die strafzahlungen, die die grüninnen/diverse leisten, kommen aus dem staatssäckel. aus dem zeug sind künftige kanzler/retten gestrickt!!

@Demokratieschue....

Das wäre doch mal eine Lösung: also wenn man die Tickets sowohl online als auch offline bekommen könnte. Was wäre daran nicht gut??

Fragen Sie.

Offline kaufen - das nennt man in Reisebüro gehen und Ticket kaufen.
Ist ein bisschen Old-School funktioniert aber echt gut. Ich hab in meinem ganzen Leben noch nie ein Ticket online gekauft.
Egal ob Fern- oder Flixbus innerhalb Deutschlands - geht alles im Reisebüro.

@ rossundreiter um 15:19

„... Insofern dürfen Grüne auch etwas mehr fliegen als Abgeordnete, denen der Klimaschutz am Allerwertesten vorbeigeht.“

Aha. Dann ist das Ganze eine Einstellungssache und nicht mit tatsächlicher Schädigung der Umwelt begründet? Derjenige, der dabei ein schlechtes Gewissen hat und es anderen am liebsten untersagen würde, darf fliegen? So in etwa?

andererseits 15.25

Immerhin erkennen Sie den Widerspruch zwischen Reden und Handeln der GrünInnen und kritisieren das milde, im Gegensatz zu andern Foristen, die selbst diese Diskrepanz schönreden, Respekt! Die Andern wollen offensichtlich für blöde verkauft werden.

Nur mit der Bahn

Innerdeutsche Flugreisen sollten den Abgeordneten untersagt werden.

Die grüne Pazifistenpartei?

Die Partei so scheinheilig wie ihre Wähler, denn die sind ja ebenfalls Großverbraucher von Recoursen.
Aber für mich schon seit dem Jugoslavien Krieg nicht mehr wählbar.

und die Grümen vorneweg?

und die Grümen vorneweg?

Fliegen

Was soll man von einer Partei, die um der Macht Willen, mit Kommunisten koaliert anders erwarten, als daß sie ihre eigenen Prinzipien auch beim Klimaschutz verrät !

15:20 von deutlich

vielleicht hat sie dort einen preis bekommen, für ihre farbenfrohen auftritte, die den mythen der fidschis entspringen. das kann man nicht von vorherein verurteilen.

Die Grünen

Wasser predigen und Wein trinken. Oder die sog. Promis, war doch kürzlich ein Klimagipfel auf Sizilien, der Flughafen war voll von Privatjets. Frei nach dem Motto: Klimaschutz ja, aber mit höchsten Komfort für uns Vorbilder.

Vorbilder

sterben aus, besonders da :-(

@Am 10. August 2019 um 15:47

@Am 10. August 2019 um 15:47 von Witzlos18
„Nur mit der Bahn
Innerdeutsche Flugreisen sollten den Abgeordneten untersagt werden„
Da bin ich 100% Ihrer Meinung.
Die Scheinheiligkeit von manchen Menschen ist kaum zu überbieten.
Daß gerade Die Grünen am meisten fliegen finde ich absurd.

Eine leichte Aufgabe für wache Köpfe

Die falsche Farbe und schon geht es mit dem Verstand steil bergab.
Bitte bei Gelegenheit mal bei Pawlow (Iwan Petrowitsch) lesen, wie schnell man den Verstand auch selbst ausschalten kann. Strengt doch einfach zu sehr an.
Massenmedien haben das schon vor Pawlow erkannt und seit her viel Geld und Altpapier bei fehlender Idee gemacht.
Muß man sich so veräppeln lassen? Wo bleibt den das Ehrgefühl und die eigene Geistesmoral!

Die Grünen reiten auf der Welle

des Populismus. Neulich konnte eine Grüne nicht in China zu einem Kongress einreisen. Ich glaube es ging um Menschenrechtsverletzungen in China. Seltsam, bei einer Partei die entweder verbieten, oder verteuern will, sich selbst vom Verzicht ausschließt. Wieso ist diese Form von Ethik, zu verzichten, die von uns Bürgern verlangt wird, selber nicht bei den Grünen angekommen. Ist das Hochmut oder wird hier ein Mandat, das wir Bürger dieser Partei gegeben haben, mit Füssen getreten?

Fliegen ist eine tolle

Fliegen ist eine tolle Möglichkeit schnell zu reisen. Niemand sollte darauf verzichten müssen. CO2 kann wirksamer an anderer Stelle eingespart werden, z. B. durch länger laufen lassen von KKWs.

Dienstreise der Bundestagsabgeordneten...

Die Grünen teilten beiden Zeitungen mit, dass die Fraktion die Flüge ihrer Abgeordneten in Eigenregie mit Klimaschutz-Zahlungen kompensiere.
###
Ja ja, die Grünen. Aber dafür kompensiert die Partei die Flüge auch in Eigenregie... das macht die Sachlage natürlich viel Klimafreundlicher ! Und diese Grünen wollen uns vorschreiben wie die Bürger hier zu leben haben ? Ich könnte Wetten diese Grünen lassen sich dann auch mit den Klimafreundlichen Dienstwagen zum Flughafen hin und auch wieder abholen. Und diese Grünen Weltverbesserer wollen uns erzählen was Klimafreundlich ist ?

16:05 von Träumerhabenverloren

und selbst die perfekte welle wurde jahrelang nicht mehr gespielt im radio. so kann es den grüninnen/diversen auch ganz schnell ergehen. selbst im Gretaland segeln sie unterm radar

Die Grünen kommen

demnach auf die meisten Einzelreisen.
.
auch das dürfte die meisten nicht verwundern

Ganz schlimm finde ich am

Ganz schlimm finde ich am Ende des Artikels die Aussage der Grünen die vielen Flüge mit Klimaschutz-Zahlungen zu kompensieren!
Da fehlen mir fast die Worte.
Dazu fällt mir eine der Thesen Martin Luthers vor langer Zeit angeheftet an die Kirchentür in Worms.
Ablass Zahlungen haben Sündern ihre Sünden „abgewaschen“ sodaß sie trotz ihrer Sünden Einlass in das Paradies erhalten konnten.
Was sagt uns das über das Verhalten der Grünen?

UnglaubwürdigE Grüne

Nach diesem Bericht kann man die Grünen mal wieder selbst vorführen. Uns ständig mit dummen Verboten auf die E.... gehen und selbst Vielfliegermeilen sammeln. Die Grünen eine Ansammlung der Unglaubwürdigen. Besser ist es diese Partei nicht zu wählen.

Bundestagsabgeordnete flogen 15 Mio Kilometer...

Am 10. August 2019 um 14:45 von mcintyre
Was soll man dazu noch sagen...
... die Grünen sind eben, egal bei welchem Thema, der inheränte Widerspruch in sich...
###
Genauso ist es...!

Kompensieren

Die "Grünen" kompensieren ihre Vielfliegerei mit Klimaschutzzahlungen.
Das geht nach dem gleichen Prinzip wie "wer Geld hat lebt länger"(?)
Das ist doch eine Arroganz ohne gleichen den Steuerzahler (zukünftig) richtig in die Tasche zu fassen während Parlamentarier ihre Klimasünden aus der Parteikasse (die auch mit Steuergeldern gefüllt ist) abbezahlen.

Ist Wahr 16:03

"Die falsche Farbe und schon geht es mit dem Verstand steil bergab."

Jetzt habe ich schon eine ganze Zeit lang gerätselt... Braun? Grün? Rot? Lila?
So pauschales Geblubber passt ja meistens überall - das ist halt das Niveau von Horoskopen in der Tageszeitung.

@grottenalm, 15:43

"Dann ist das Ganze eine Einstellungssache und nicht mit tatsächlicher Schädigung der Umwelt begründet?"

Einstellung reicht nicht. Es ist eine "Wirkungssache" (also von "impact", im Osten heißt es "Karma"). Viele Wege führen nach Rom.

Selbst täglich das Klima im Stillen zu schützen, ist ein Weg.

Ein anderer Weg ist, viele Leute dazu zu bewegen, das Klima selbst zu schützen.

Wenn dafür klimaschädliche Flugreisen erforderlich sind: Grundsätzlich kein Problem, solange der Zweck die Mittel heiligt.

Karl Napf 15:39

tja, dann sollte man ihnen den wirtschaftsnobelpreis zukommen lassen.
Den Nobelpreis in Wirtschaft erhält man durch wissentliche Arbeit.
Schön zu wissen, dass bei Ihnen da schon das kaufen eines Flugticket ausreicht

Meiner Kenntnis nach

bekommt jeder Abgeordnete des Deutschen Bundestag jedes Jahr die 100% Bahnkarte Erste Klasse kostenlos und fliegt in Europa mit der Lufthansa auch umsonst.

Bundestagsabgeordnete flogen 15 Mio Kilometer...

Am 10. August 2019 um 14:41 von Wellington Auckland...
Angeblich wird das alles durch Zahlungen kompensiert, aha...also vielleicht 1 Euro in den Klingelbeutel pro Flug ?
###
Es kompensiert natürlich nicht. Für mich klingt das aber alles wie ein moderner Ablasshandel mit den sich die Grünen von ihren Sünden freikaufen wollen! Sie liegen hier völlig richtig. Diese Grünen entlarven sich mit ihrer Politik und ihren Klimaforderungen immer wieder selbst !

15:16 von Demokratieschue...

>>Jetzt uebertreiben Sie aber etwas. Denn immerhin wird das mit einer Klima-Abgabe kompensiert von den Gruenen.<<

>>Eine Überraschung gab es dann aber doch. Pro Kopf flogen nämlich die Grünen-Abgeordneten am meisten auf Kosten der Steuerzahler.<<

Ich kann Ihrer Argumentation nicht folgen. Die "Grünen" zahlen eine Kompensation für den Klimaschutz? Also, wenn Geld fließt hat die Klimaschutzsünde nicht stattgefunden? Und... nicht die "Grünen" zahlen diese Kompensation sondern wir alle, der Steuerzahler. Haben Sie noch weitere Argumente?

@15:52 Karl Napf

Wenn Sie sich ein bisschen informieren würden, müssten Sie nicht so einen blumigen Unsinn hier schreiben.

Das ist keine Vorbildliche Haltung der Abgeordneten

"" Der Greenpeace-Verkehrsexperte Tobias Austrup kritisierte die "gewaltige Menge" der geflogenen Kilometer. Mit Blick auf Flüge zwischen Berlin und Wahlkreisen einzelner Abgeordneter wies er in den Funke-Zeitungen darauf hin, dass Kurzstreckenflüge besonders klimaschädlich seien.""
#
und mit ganz Vorne dabei,die Grünen. Also Wasser predigen und selber Wein saufen.

Ja, ja Die Grünen

Neoliberal bis in die Haarwurzel. Sch... auf das Klima, ich habe das Geld der Steuerzahler und gebe es aus. Ich darf das Klima mit kaputt machen. Hauptsache ich bezahle es. Das Geld stammt zwar von Denen, Denen ich das fliegen verbieten will, aber wen kümmerts, Hauptsache die Id.... machen bei der Wahl das Kreuz bei mir. Dass die Menschheit den Bach runter geht, wen kümmerts, für mich wird schon ein Platz in der Arche reserviert sein.

lasst sie fliegen

wenn Wirtschaftsbosse das globale Netzwerk zu Gunsten der Firma pflegen ist das allgemein anerkannt.
Wenn aber unsere Politiker das globale Netzwerk zu gunsten unseres Landes pflegen schreien alle auf.
Natürlich weil sie, anders als die Wirtschaftsbosse Enthaltsamkeit beim fliegen predigen und selbst kein Vorbild sind. Nach China kann man nur sehr umständlich und zeitaufwendig mit dem Zug fahren.
Lasst sie doch fliegen. Sie kompensieren doch mit unserem Steuergeld das Vielfliegen

Milchmädchenrechnung

Natürlich verbraucht ein allein reisender Abgeordneter weniger (Geld, CO2, ...) als zwei reisende Abgeordnete... aber erstmal reflexhaft auf die Grünen eindreschen!

@15:45 deutlich

Natürlich erkenne ich die Diskrepanz. Im Unterschied dazu erkennen hier viele nicht den Unterschied, dass grüne Analysen, Programme, Perspektiven und Konzepte auch richtig sind, wenn grüne Abgeordnete sich nicht 100%ig daran halten (können). Da gibt es viel Häme, die erschreckend sachfremd ist.
Im übrigen reicht es, wenn Sie (und andere) "die Grünen" schreiben, das ist eine geschlechtsneutrale Pluralform. Die Verballhornung "GrünInnen" u.ä. können Sie und andere sich sparen, wenn Sie sich seriös und fair auseinandersetzen wollen.

An den Chefredakteur

Habe den Artikel gelesen. Dabei hieß es, dass die Abgeordneten früher mit 11,9 Mio Meilen mehr geflogen seien, als aktuell mit 15,5 Mio Meilen. Zudem seinen CDU- und SPD-Abgeordnete am meisten geflogen, während die Grünen-Abgeordneten die meisten Einzeflüge hatten. Sollten Sie noch mal auf Stimmigkeit nachlesen, hoffe, es reicht dafür!
.
Mich erinnert das an das Theater mit dem Veggie-Day, das die Grünen arg zurückgeworfen hat. Und nun, wenn man den Shitstorm im Board so sieht, "erwischt" man die Grünen beim "Umwelt-Schummeln", wie der Artikel unterschwellig insinuiert. Das ist ja fast so gut wie die Kampagne der AfD mit der Wende 2.0!

15:32 von andererseits

>>Sie wissen, dass Claudia Roth dort keinen Urlaub machte, sondern...<<

Wenn ich als Auszubildender eine Reise nach Australien mache um mir anzuschauen wie Stahl hergestellt wird, kann ich das bei der Steuer absetzen?
Unsere Parlamentarier sollten schon informiert sein was in der Welt passiert aber, alle, und daß nacheinander und, immer wieder? So wird man oder Frau unglaubwürdig. Ach ja, was hat Frau Roth denn wichtiges in Istanbul und Hongkong gemacht?

Man gönnt sich ja sonst nichts

"Die Grünen teilen mit, dass die Fraktion die Flüge ihrer Abgeordneten in Eigenregie mit Klimaschutzzahlungen kompensiere."
Ja, dann ist ja alles in Ordnung.

Hoffentlich weiß das Klima auch, dass es durch den CO2-Ausstoß der grünen Abgeordneten nicht das Klima verändern darf.

2018 sind die Zahlungen an die Fraktionen des Bundestages um gut ein Drittel gestiegen: Von ca 88 Mill (in 2017) auf 115 Mill in 2018. Davon kann man sich doch mal ein paar mehr tausend Flugkilometer mehr leisten.

Man gönnt sich ja sonst nichts ...

Jetzt bin ich irritiert... - Fliegen ist umweltschädlich?

Seit über mindestens fünf Jahren versuchen die Unionsparteien, die Liberalen und die rechtsextreme AfD zu argumentieren, dass Fliegen nicht so schlimm für die Umwelt sei. Kaum fliegen Grüne Bundestagsabgeordnete im Rahmen ihrer Tätigkeit - im Auftrag der Bürger, da ist Fliegen auf einmal der Klimakiller Nummer Eins? Das verwirrt mich jetzt total! Was genau ist so schlimm am Fliegen? Der Massentourismus, die Tatsache, dass Millionen jedes Jahr nach Mallorca zum Wochenend-Besäufnis jetten - oder knapp 300 Flugreisen im Auftrag der Wähler? Selbst diese simple Relation scheint die meisten schon völlig zu überfordern. Weiter machen! Fliegen ist tatsächlich sehr schlimm - selbst wenn vernünftige Politiker fliegen. Das eigentliche Problem sind aber weniger ein paar Hundert Einzelflüge, sondern Millionen Massenflüge just for fun...

@ cbCLP, um 16:20

Sie haben "schon eine Zeit lang gerätselt...(Farben)"
Jetzt komme ich aber nicht mit. Beziehen Sie sich auf mich? Oder auf die vielen Argumente gegen Grün?
Vielleicht habe ich die fundierten Argumente gegen die Politik und das Verhalten der Grünen überlesen? Soll ich Ihnen meine Lieblinsfarbe nennen? Bitte nicht erschrecken: Grau! Grün mag ich nicht, zu viel falsche Politik im blaßen Gewand. Braun mag ich auch nicht, habe meine diesbezügliche Kindheitsphase gut gemeistert. Kurz um, wer will kann sich so bunt machen wie er will. Farben vewende ich zum malen. Für die Politik verwende ich mitunter die grauen Zellen (ich bleib bei Grau).

Mich würde schon interessieren,

wie die Bild-Zeitung auf diese Zahlen kommt. Die Grünen flogen in 2Jahren 126x.
Die 'Welt' hat im Juli, mit Berufung auf das Innenministerium, folgendes für 2018 veröffentlicht. NUR Inland!
“Die Mitarbeiter der Bundesministerien und ihrer Behörden haben im vergangenen Jahr 229 116 Flüge im Inland absolviert. Dies berichtete die Welt unter Berufung auf das Innenministerium, das diese Dienstreisen erfasst. Bei den Ministerien gehört das Verteidigungsressort zu den größten Vielfliegern. Seine Mitarbeiter flogen 2018 insgesamt 13 437 Mal inländisch, also 1119 Mal pro Monat.
Die Strecke von Berlin nach Bonn ist für die Ministerien wichtig, weil alle Ministerien zwei Dienstsitze haben - einer befindet sich in Berlin, einer in Bonn. Allein die Mitarbeiter des Ressorts für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung flogen im vergangenen Jahr dem Bericht zufolge 4490 Mal diese Strecke.“
Und Ausland - Verteidigung, Entwicklungshilfe...

@ rossundreiter um 16:24

".... Ein anderer Weg ist, viele Leute dazu zu bewegen, das Klima selbst zu schützen. ...."

Sag´ ich doch. Solange ich es allen anderen verbiete, oder ihnen ein schlechtes Gewissen einrede, muss ich nicht mehr danach handeln. Ist klar geworden....

"... Grundsätzlich kein Problem, solange der Zweck die Mittel heiligt."

Mit einer solchen Aussage wäre ich vorsichtig, da jeder andere Zwecke für richtig hält. Würden Sie die Mittel politisch anders Denkender ebenfalls heiligen?

Wenn das Geld im Kasten klingt ...

Wasser predigen und selbst Wein trinken, das gab es immer schon. Man kaufte sich von seiner Schuld frei und erhielt Absolution von den Popen: "Wenn das Geld im Kasten klingt, die Seele aus dem Fegefeuer springt"

Wer hat es gezahlt? Früher musste man den Zehnten an den Herrscher geben oder ableisten. Heute ist es etwas mehr ... Ist ja alles teurer geworden

klaus-ed 16:33

"Sch... auf das Klima, ich habe das Geld der Steuerzahler und gebe es aus. Ich darf das Klima mit kaputt machen. Hauptsache ich bezahle es. Das Geld stammt zwar von Denen, Denen ich das fliegen verbieten will, aber wen kümmerts, Hauptsache die Id.... machen bei der Wahl das Kreuz bei mir. Dass die Menschheit den Bach runter geht, wen kümmerts, für mich wird schon ein Platz in der Arche reserviert sein."

Wirklich?! Sie denken, dass erwachsene Menschen so simpel denken?! Sie können sich komplexere hintergründe und gedankengänge nicht vorstellen? Dann wundert es mich nicht, dass Sie Verbitterung empfinden und sich von Gegnern umgeben fühlen. Dem ist nicht so, möchte ich Ihnen versichern.

aber was

soll dann die Antwort sein?

15:16 von MatthiasS

“Schwache WhatAboutIsmen gegen klare Fakten“

Fakten der Bild-Zeitung? Die! Zeitung, die sich öfter schon wegen 'fake news' entschuldigen musste? Na ja, wer diese Fakten glauben will.
Die 'Welt' hat im Juli zusätzliche Zahlen veröffentlicht. Nämlich die der Inlandsflüge. Und da sehen die Zahlen ganz anders aus. Strecken die man mit dem Zug fahren kann, z.B. Berlin/Bonn.
Oder, ich zitiere:
“Bei den Ministerien gehört das Verteidigungsressort zu den größten Vielfliegern. Seine Mitarbeiter flogen 2018 insgesamt 13 437 Mal inländisch, also 1119 Mal pro Monat.“

heucheln und schönreden

Grüne und ihre WählerInnen haben eine einmalige Fähigkeit, sich und ihr eigenes Verhalten reinzuwaschen.
Wenn böse Unternehmen das machen, z.B. wenn sie mit Fairtrade-Maßnahmen werben oder bessere Löhne zahlen, dann nennen das die Grünen böses Green-Washing.
Wenn sie sich selbst noch viel heuchlerischer Verhalten und auf Kosten der SteuerzahlerInnen ( Fraktionsgelder kommen aus dem Steueraufkommen) unsere Umwelt mit CO2 schädigen, dann macht das nix.

glaubwürdig?

Die Grünen haben doch schon lang ein Glaubwürdigkeitsproblem. Ex-Abgeordnete, die sich bei der Industrie oder Rating-Agenturen verdingen, Grüne, die der Elbvertiefung zustimmen, Grüne, die die Bundeswehr in Auslandseinsätze überall in der Welt hinschickt, so, als stünde in der Verfassung nicht, die BW sei eine Verteidigungsarmee.
Ja und die Krönung: Beteiligung am modernen Ablasshandel! Ach je, und die habe ich mal mit heißem Herzen gewählt!

Ist es denn nötig, daß Kurzstrecken mit dem Flieger...

...zurückgelegt werden?
Wofür gibt es denn die Bahn?

---

Aber is' doch klar. Der Politiker muß ja mit möglichst besten Komfort sein Reiseziel erreichen.

Und dann stellt sich noch die Frage, ob man zu jeden Termin auch live vor Ort sein muß.
Kann man denn nicht auch mal skypen?
Nee kann man nicht, da das nette Geschäftsessen ja dann
nicht stattfinden kann.

Ihr stark gestressten Politiker, ihr seid ja sowas von vorbildlich.

Viel oder wenig?

Dass dieser TS-Beitrag darauf zielt, die Grünen zu diskreditieren, ist wohl offensichtlich, und wie die Kommentare belegen, ist das auch voll gelungen.
Doch was sagt der Bericht? Dass die Grünen seit Herbst 2017, also in 22 Monaten, im Durchschnitt 1,9 x geflogen sind, im Jahresschnitt also etwa 1x. Was sagt diese Zahl so allein im Raum? Ist das viel? Ist das wenig? Welcher Unbeteiligte und über Parlamentsarbeit wenig Wissende kann das beurteilen? Was ist der Vergleichsmaßstab?
Die Vorstände von Siemens, BMW & Co. werden auf viel höhere Quoten kommen. Welchen Zweck die Reisen hatten, welche Wirkung damit erzielt wurde, steht hier nicht. Ich gehe davon aus, dass Parlamentarier keinen 40 Wochenstunden-Job haben, sondern viel mehr Zeit investieren müssen, weshalb ein gutes Zeitmanagement wichtig sein dürfte.
Zur Berichts-Qualität: Warum werden die Zeiträume und die Maßeinheiten km oder Meilen bunt gemischt? Zur Verwirrung des Lesers, der ohnehin nach Lesen des Artikels hyperventiliert?

15:37 von Fuchs123

“Das Grünenbashing kommt dadurch zustande, daß man die Zahlen für die anderen Parteien nicht nennt.“

BILD eben; BILD dir (d)eine Meinung.
Die ganzen vermeidbaren Inlandflüge (z.B. Berlin Bonn), denn da ist das CDU-geführte Verteidigungsministerium absolute Spitze. Doch davon bei BILD kein Wort. Zitat aus der 'Welt' im Juli: “seine Mitarbeiter flogen 2018 insgesamt 13 437 Mal inländisch, also 1119 Mal pro Monat.“
Wieso fahren die nicht 5Stunden Zug? Ins Ausland sehe ich noch ein, aber das!

Muss das sein?

Im Zeitalter von Videokonferenzen?

Selbst Krankenhäuser greifen darauf zurück, wenn es an speziellen Fachärzten fehlt. Allerdings müssen die dann auf ein gemeinsames (vom Steuerzahler bezahltes) Arbeitessen verzichten. Aber Apfel, Döner und sogar Sekt kann man auch am vorm Bildschirm schlucken.

Bundestagsabgeordnete flogen 15 Mio Kilometer...

Am 10. August 2019 um 16:41 von MikLondon
Jetzt bin ich irritiert... - Fliegen ist umweltschädlich?
Kaum fliegen Grüne Bundestagsabgeordnete im Rahmen ihrer Tätigkeit - im Auftrag der Bürger, da ist Fliegen auf einmal der Klimakiller Nummer Eins?
###
Das behaupten jedenfalls die Grünen immer wieder aufs neue...
Vielleicht bedarf es nun mal wieder dringend einer Stammpauke des Youtube Rezo. Aber diesesmal nicht nur an die CDU, sondern hauptsächlich an die Grünen Weltverbesserer die Versuchen die Welt im Alleingang zu retten.

@ Euterpe um 16:55

"… Ja und die Krönung: Beteiligung am modernen Ablasshandel! Ach je, und die habe ich mal mit heißem Herzen gewählt!“

Wir machen alle mal Fehler. Seien Sie nicht so streng mit sich. Kompensieren Sie es einfach , indem Sie irgendeiner echten Umwelt- oder Friedensorganisation etwas spenden....

ungewohnte Offenheit

Ich frage mich gerade, wie es dieser Artikel in die Schlagzeilen der TS geschafft hat. Ganz ungewohnte Offenheit, wenn es um das doppelbödige Verhalten der Grünen geht.

Wer will, kann die Doppelzüngigkeit der Grünen in vielen Bereichen beobachten. Dass nicht nur die Abgeordneten, sondern auch das Fußvolk, die Grün-WählerInnen zu den Vielfliegern gehören, ist ja inzwischen bekannt. Schließlich will man die Welt bis in die entlegensten Ecken kennenlernen und dabei auch die Offenheit und Gastfreundschaft der Menschen in den ärmsten Regionen der Erde genießen.

Hier das Betreten der Naturschutzgebiete unter Strafe stellen und in Südamerike und Asien durch die Wälder und Berge trampeln.

In Bremen versucht der grüne Bausenator gerade, ein altes Wohnquartier mit einem Hochhaus und Wohnmaschinen zu verdichten. Ausgerechnet die Abgeordneten der Linken machen sich jetzt hier für die Einhaltung der Bauordnung stark ...

Den Menschen das Auto vermiesen und selbst herumfliegen, ...

Ja, der Wahlkampf

Er beginnt früh. Das ist auch verständlich, denn der Höhenflug der Grünen macht ihren Gegnern großes Kopfzerbrechen.

Interessant ist in diesem Zusammenhang, daß vorwiegend die Leugner des menschengemachten Klimawandels sich über die Fliegerei aufregen.

Und dabei übersehen, daß die Abgeordneten von Union und SPD die meisten Flugmeilen aufzuweisen haben.

Sollen Politiker in Zukunft zu Hause bleiben?

Auto fahren verbraucht übrigens pro Person nicht weniger Sprit als die Fliegerei. Und der Anteil des gesamten Flugverkehrs am weltweiten CO2-Ausstoß beträgt 2,69 Prozent. Davon ist der größte Teil Frachtflugverkehr. Der Anteil von Politikern, wohlbemerkt weltweit, am Personenflugverkehr, die in Ausübung Ihres Amtes fliegen, lässt sich in winzigen Bruchteilen von Promille ausdrücken.

Wenn Politiker auf das Fliegen verzichten, dann ist das pure Symbolik und sonst nichts.

16:41 von MikLondon

>>Kaum fliegen Grüne Bundestagsabgeordnete im Rahmen ihrer Tätigkeit - im Auftrag der Bürger, da ist Fliegen auf einmal der Klimakiller Nummer Eins? <<

Nicht die Bürger haben Abgeordnete beauftragt irgendwo hin zu fliegen. Das haben diese in Eigenregie getan. Als Mitglied des Führungskreises einer nicht kleinen Firma war ich von der Geschäftsführung angehalten worden alles, was ich anordne auch vorzuleben. Reicht das um zu Argumentieren das unsere Abgeordneten auch danach trachten sollten.

CO2-Kompensation

Die Grünen haben ja noch ein Ass im Ärmel! Das Zauberwort heißt "Flugscham" . Sie glauben gar nicht, wieviel CO2 man wegschämen kann, wenn man nur mit einem richtig schlechten Gewissen in ein Flugzeug steigt.

Kollateralschaden on top

@Mike-London 16.41h :

Primär ist doch entscheident, daß d. Politiker gratis fliegen können, also auf Kosten d. Deutschen Malochers ,
der malle-Touri löhnt selbst !
Da liegt d. Hund begraben

CO2 ist als Kollateral-Schaden zu verstehen !

Am 10. August 2019 um 16:46 von draufguckerin

" Wenn das Geld im Kasten klingt ...

Wasser predigen und selbst Wein trinken, das gab es immer schon. Man kaufte sich von seiner Schuld frei und erhielt Absolution von den Popen: "Wenn das Geld im Kasten klingt, die Seele aus dem Fegefeuer springt"

Wer hat es gezahlt? Früher musste man den Zehnten an den Herrscher geben oder ableisten. Heute ist es etwas mehr ... Ist ja alles teurer geworden."

Der kleine Unterschied ist, das die 700 von Steuergeldern bezahlt werden, und die Reisen sicher auch, weis ich jetzt nicht genau.

Ablasshandel ist doch auch geplant, du darfst viel fahren oder fliegen wenn du reichlich dafür zahlst.
Durch Bezahlung wird das CO2 gleich viel unschädlicher ;-).
Wer Grün wählt muss ja wissen was macht.

15:40 von Uwe1701

“Grün - eigentlich wie immer
Wasser predigen, Wein saufen“

Berichterstattung von BILD - eigentlich wie immer. Halbwahrheiten, gefärbte Berichte, Unwahrheiten usw.
Es mag sein, dass die Grünen viel fliegen - Langstrecken. Über Kurzstrecke, die eigentlich mit dem Zug machbar ist (Berlin - Bonn 5 Stunden). Absoluter Spitzenreiter in 2018 Mitarbeiter des Verteidigungsministeriuns mit im Schnitt 1119 x im Monat. Ja, Sie lesen richtig: im MONAT.
Ach ja, ich wähle nicht grün. Aber soviel Wahrheit sollte sein.

Dass die Tagesschau die

Dass die Tagesschau die täuschende Darstellung der Bild-Zeitung übernimmt, ist schon befremdlich. Unter der großen Überschrift

"Grüne offenbar mit meisten Einzelreisen"

liest man:

"Dazu kommen laut der Zeitung 854 Einzeldienstreisen per Flugzeug, die meisten davon von Unions- und SPD-Abgeordneten."

also das Gegenteil von dem, was die Überschrift sagt.

Und solange die sog. Einzelreisen nicht transparent dargestellt werden, sind die pro Kopf Zahlen auch nicht aussagekräftig, denn wenn z.B. aus jeder Fraktion einer fliegt, dann haben die kleinen Fraktionen natürlich viel höhere pro-Kopf-Meilen als die großen Fraktionen.

Was keine Rechtfertigung für Vielfliegerei sein kann.

16:56, Biocreature

>>Ist es denn nötig, daß Kurzstrecken mit dem Flieger...
...zurückgelegt werden?
Wofür gibt es denn die Bahn?

---

Aber is' doch klar. Der Politiker muß ja mit möglichst besten Komfort sein Reiseziel erreichen.

Und dann stellt sich noch die Frage, ob man zu jeden Termin auch live vor Ort sein muß.
Kann man denn nicht auch mal skypen?
Nee kann man nicht, da das nette Geschäftsessen ja dann
nicht stattfinden kann.

Ihr stark gestressten Politiker, ihr seid ja sowas von vorbildlich.<<

Ich finde Inlandsfliegen entschieden stressiger als Bahnreisen.

Alles relativ.

13000 Meilen im Durchschnitt pro Parlamentarier ist nun wirklich nicht viel, da kommen die meisten Manager und Unternehmensberater sicher auf deutlich mehr.
Die Frage muß lauten: Waren die Flüge sinnvoll, wurde die Flugbereitschaft herangezogen, obwohl ein Linienflug möglich und ökonomischer gewesen wäre, oder war die Benützung des Flugzeugs für innerdeutsche und innereuropäische Flüge überhaupt angebracht?
Wenn sich Parlamentarier zB in der Türkei oder in China über die Lage der Menschenrechte informieren oder sprossende Demokratien (zB in Taiwan) erkunde, geht das nur mit dem Flugzeug und ist sicher zu begrüßen, egal wieviel Meilen da nun verflogen werden.
Es geht sicher nicht um fragwürdig in Mallorca zum Abhängen verbrachte Wochenenden.

Die Grünen Politiker

Die Grüner Politiker fliegen ja auch privat ganz gerne weit und exklusiv in Urlaub. Als Beispiele seinen da Cem Özdemir, Katharina Schulze und Georg Kössler genannt. Die Reisen des Herrn Kössler sind sogar auf einem großen Online-Video-Portal dokumentiert!

re biocreature

"Ist es denn nötig, daß Kurzstrecken mit dem Flieger...
...zurückgelegt werden?
Wofür gibt es denn die Bahn?

---

Aber is' doch klar. Der Politiker muß ja mit möglichst besten Komfort sein Reiseziel erreichen."

Die 1.Klasse im ICE ist allemal so komfortabel wie ein Platz im Kurzsteckenjet.

@15:25 von andererseits

"Das ist wahrlich kein grünes Ruhmesblatt. Gleichzeitig ist manches an Häme hier auch sehr durchschaubar und war fast reflexhaft zu erwarten."

Nun, ich kann mir die Häme sparen, da ich tatsächlich nichts anderes erwartet habe. Auch wenn manch einer sich anderes erhofft haben mag, aber selbst die Grünen sind ganz gewöhnliche Bürger und keineswegs die besseren Menschen.
Ärgerlich finde ich nur, dass viele von denen uns das glauben machen wollen. Ich erinnere mich nur zu gut an eine Grüne hier in Hamburg, die prahlte, dass sie immer mit dem Rad zur Arbeit fährt und sich dann dabei erwischen ließ, wie sie kurz vorm Rathaus ihr 'dickes' Auto abstellte und dort aufs Rad umstieg.

MikLondon 16.41

knapp 300 Flüge im Jahr im Auftrag der Wähler"? Es scheint, Sie haben ein ganz massives Problem mit Zahlen und mit der Wahrheit! In meinem Auftrag fliegt da Keiner. Und dass die Unionsparteien, die Liberalen und "die rechtsextreme AfD" seit über 5 Jahren argumentieren usw. stimmt auch nicht, noch nicht mal fast. Aber Sie gehören sicher zu den Hardcore-Grünen, die die Scheinheiligkeit bei den eigenen Truppen nicht wahrhaben wollen. Hauptsache andere bevormunden, gängeln und umerziehen wollen

Die Grünen

kommen auf die meisten Einzelreisen . Das haut mich um ! Aber bei der Tiefflieger Fraktion wundert mich das nicht. Wie war es da gleich mit dem Wein und dem Wasser ??

Eat your own dog food

Liebe Grüne, bitte macht auch was ihr so predigt.
Unglaubwürdigkeit kommt beim Wähler immer schlecht rüber.
Den CO2-Ablasshandel halte ich für reine Schönfärberei.

Vielflieger in Grün

Die Bevormundungspraxis der Grünen funktioniert leider...lächelnd und charmant wird die Steuerung des Verhaltens der Wähler propagiert, natürlich nur zu ihrem Besten. Gab es da mal nicht einen Außenminister in Turnschuhen, der das schöne Toskanaleben liebte...die vielen Flüge der Grünen haben ja auch heute ihre angenehmen Seiten.

16:40 von DeHahn

Danke schön.
Und 90% springen darauf an. Es werden keine Zahlen, Entfernungen usw. verglichen oder aufgeschlüsselt.
Das traurige dabei: man nimmt die Zahlen einer BILD-Zeitung als Fakten. Bedauerlicherweise ist auch die TS mit dabei.
Wenn man sich nämlich Inlandsflüge!!! ansieht, ist das Verteidigungsministerium 2018 an vorderster Front mit 1119 pro MONAT. Jawohl, pro Monat.
Strecken, die locker mit dem Zug gefahren werden können.

was kommt als nächstes

Ich nehme mal an, dass zumindest "unsere" Grünen das Thema Fliegen erst einmal ruhen lassen.
Welches Thema wird als nächstes populistisch gehypt? Ich tippe mal "Wassermangel": Erhöhte Gebühren für die Wasserversorgung, auf Menschen zeigen, die in "unverantwortlicher Weise" einen kleinen aufblasbaren Pool für die Kinder füllen ... aber selbst die Ferien gerne an exotischen Stränden verbringen - dort baden natürlich auch.

Ich habe Verständnis für jedeN, der/die in verantwortlicher Position Fehler macht. Ich habe aber kein Verständnis für die Grünen, die sich selbst zu "den Guten" stilisieren, ständig den moralischen Zeigefinger erheben, um den MitbürgerInnen Fehler nachzuweisen, sie zu kontrollieren, mit Gebühren zu überziehen ...

Wenn die Grünen nicht mehr in einem dicken Audi herumfahren, wenn sie nicht mehr in der Business-Class fliegen, sondern mit der Bahn fahren oder ihre Termine mithilfe eines asiatischen Kleinwagens wahrnehmen - dann höre ich ihnen wieder zu

Kirche etwas im Dorf lassen

Entgegen der hier vielfach präsenten Meinung habe ich nicht einmal viel dagegen, wenn Politiker fliegen, egal welcher Couleur, denn ich kann nur vermuten, daß es in den meisten Fällen logistisch/terminlich schwer anders machbar ist, und wenn die Grünen das tatsächlich kompensieren, kann ich nur sagen: immerhin !

Privatflüge sind etwas anderes. Wenn ein grünes Parteimitglied 3x jährlich in den Urlaub fliegen würde, würde ich sagen: Bitte aus der Partei austreten.

@16:55 von Euterpe

"Die Grünen haben doch schon lang ein Glaubwürdigkeitsproblem."

Genau das ist mein Problem mit den Grünen. Habe kürzlich im Lokalblättchen gelesen, dass in Hamburg jährlich 6000 Bäume gefällt werden. Die Fläche von drei Schrebergärten wurde an Beiersdorf verkauft. In meinem Stadtteil wehren sich gerade wieder Bürger und die Leitung einer Schule gegen eine unsinnige Straßenverbreiterung, der wieder viele 80 Jahre alte, gesunde Hainbuchen zum Ofper fallen sollen. Die Liste solcher Schandtaten hier in Hamburg ist endlos lang.

Nie wieder Grün!

Um das Ganze noch einmal

Um das Ganze noch einmal einzusortieren: Offenbar fliegt ein Grünen-Abgeordneter ca. 1 mal pro Jahr eine dieser Einzelreisen. Grob gerechnet also 1 mal pro Woche ein Grünen-Abgeordneter. Mag hier jemand erklären, welche Linienmaschine Lufthansa oder eine andere Airline streichen wird, wenn das nicht mehr geschieht ?

Anders sieht es mit den Ministerien aus. Wenn man alle Ministerien komplett nach Berlin verlegen würde, dann würden wohl einige der speziellen Köln/Bonn - Berlin - Flieger wegfallen.

@Demokratieschützerin...

und wenn die Grünen/Grünninen einen Euro fremd verdientes Steuergeld ausgeben, dann löst sich die durch sie verursachte CO2-Belastung in Luft auf?

Sorry, aber der Kommentar ist wohl ein Flugkopfball von der Mittellinie ins eigene Tor.

Etwas mehr Realitätssinn wäre wünschenswert.

re euterpe

" Grüne, die die Bundeswehr in Auslandseinsätze überall in der Welt hinschickt, so, als stünde in der Verfassung nicht, die BW sei eine Verteidigungsarmee."

Ich habe noch nicht erlebt, dass die Grünen die Bundeswehr in Auslandseinsätze schickt. Meiner Erinnerung nach war das immer eine Mehrheit im Bundestag, meistens eine parteiübergreifende Mehrheit.

Missbrauch der Statistik

Typisches Grünen Bashing von "Bild". Wer jetzt am meisten fliegt wird gar nicht erwähnt, sondern lediglich die Untergruppe Einzelflüge, wo die Grünen vorne liegen aus der Statistik herausgegriffen und damit ist es eine verzerrte Darstellung zum Zweck der Diffamierung.

Die "Grünen"

Musterklimaretter fliegen am Meisten ohne schlechtes Gewissen.

Hatte ich schon einmal vor einigen Tagen berichtet. Insofern ist die TS spät dran mit dieser Eilmeldung.

das Volk vom Leib halten

könnte es sein das das Fliegen für Herrschenden so interessant ist, weil die Limousine vom Ministerium zum Flughafen fährt, dann first Class und am Ankunftsort wartet schon eine bequeme Limousine zur Fahrt zum Ministerium.
Ahhhh wie entspannt, das es keine Schnittstelle mit dem nervigen Volk gibt

@16:41 von MikLondon

"Kaum fliegen Grüne Bundestagsabgeordnete im Rahmen ihrer Tätigkeit - im Auftrag der Bürger,..."

Das darf aber auch bei den Grünen in vielen Fällen angezweifelt werden.

"Das eigentliche Problem sind aber weniger ein paar Hundert Einzelflüge, sondern Millionen Massenflüge just for fun..."

Und was 'just for fun' ist, entscheiden die Grünen und deren Wähler?
Die Grünen sind keine Heiligen, sie sollten sich aber bewusst sein, dass man nur glaubwürdig sein kann, wenn man als gutes Vorbild taugt. Und da kann ich wenig bis nichts erkennen.

Wenn der Euro

in den Kasten springt, die Grünen Seele in ein Flugzeug ging.

Der Vorzeige Grüne und Gewissen der Nation, J. Trittin, hat einst Bonusmeilen für Privatflüge benutzt. Soviel zum Thema Vorbildfunktion, Moral und Klimaapostel.

17:08, Walter2929

>>16:41 von MikLondon
>>Kaum fliegen Grüne Bundestagsabgeordnete im Rahmen ihrer Tätigkeit - im Auftrag der Bürger, da ist Fliegen auf einmal der Klimakiller Nummer Eins? <<

Nicht die Bürger haben Abgeordnete beauftragt irgendwo hin zu fliegen. Das haben diese in Eigenregie getan. Als Mitglied des Führungskreises einer nicht kleinen Firma war ich von der Geschäftsführung angehalten worden alles, was ich anordne auch vorzuleben. Reicht das um zu Argumentieren das unsere Abgeordneten auch danach trachten sollten.<<

Machen Sie sich mal kundig, wie der Terminkalender eines Abgeordneten, egal welcher Partei, aussieht.

Wenn Sie Mitglied der Geschäftsführung einer nicht kleinen Firma waren, dann wissen Sie, wieviele notwendige Geschäftsflüge da anfallen.

Glauben Sie, das wäre in der Politik anders?

Das Thema Flugreisen wurde nicht von den Grünen gepusht und jenseits jeglicher vernünftiger Proportion aufgeblasen, sondern von ihren Gegnern.

@grottenolm, 16:46

"Solange ich es allen anderen verbiete, oder ihnen ein schlechtes Gewissen einrede, muss ich nicht mehr danach handeln. Ist klar geworden..."

Anscheinend nicht so richtig klar. Der Fehler bei Ihnen lautet "ich". Wir sprechen hier von Bundestagsabgeordneten, die die Macht (und hoffentlich den Willen) haben, durch diese Flüge mehr zu bewirken, als die Flüge selbst vernichten. Nicht von Normalbürgern.

"Würden Sie die Mittel politisch anders Denkender ebenfalls heiligen?"

Der Zweck heiligt, nicht ich (bei "politisch anders Denkenden" allerdings unwahrscheinlich).

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: