Ihre Meinung zu: Kramp-Karrenbauer fordert Abwrackprämie für Ölheizungen

11. August 2019 - 8:58 Uhr

Um die Klimaschutzziele einzuhalten, schlägt CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer eine grundlegende Steuerreform im Energiesektor vor. Eine ihrer Ideen: eine Abwrackprämie für Ölheizungen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.75
Durchschnitt: 3.8 (16 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Klimaschutzziele

Der Weltklimarat (IPCC) hat in seinem Bericht aus dem Jahre 2001 festgestellt: „Das Klimasystem ist ein gekoppeltes, nichtlineares chaotisches System, deshalb sind langfristige Vorhersagen unmöglich!“ Heute fehlt diese zutreffende Aussage in den Berichten. CO2 ist ein lebens-spendendes Spurengas – Stichwort: Produktion von Sauerstoff und Photo-synthese!
Stefan Rahmsdorf vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) hat als Berater der Bundesregierung am 25.09.2013 schon eingestanden, dass: „(aber) diese Klimamodelle sind nicht in der Lage auf 10, 15 oder 20 Jahre Prognosen über den Klimaverlauf zu machen. Das ist in der Wissenschaft allgemein bekannt“. Das ZDF hat diesen Beitrag übrigens unterschlagen ! Warum wohl?
Die Süddeutsche Zeitung hat am 31.07.2019 die Klimaentwicklung für Bayern in den nächsten 50 Jahren vorgestellt! Wie hat sie das nur geschafft? Sie sehen, da kann schon etwas nicht stimmen und die Medienwelt hält es nicht mal für nötig, dies zu berichtigen!

Man sieht direkt das es mit

Man sieht direkt das es mit AKK als Veteidigungsministerin voran geht. Die Vorgaengerin konzentrierte sich nach eingehender Beratung durch externe Berater auf die Einfuehrung von Umstandsuniformen, AKK hingegen geht die draengenden Probleme Deutschlands an und spricht das Problem der Oelheizungen an. So kann es weiter gehen!

Was die Dame

vorschlägt, spült freudig Geld in die Taschen von Vermietern, jede noch so kleine Sanierung wird auf die Miete umgelegt.
Ist Miete nicht schon ganz oben, muss die noch mehr steigen, bis die Reichen in der Stadt dann unter sich sind.
Langsam stellen sich einem alle Nackenhaare auf.

Eins ist wichtig, Bürger entlasten, EEG und all die Subventionen müssen weg, Deutschland treibt von einem Hype in den nächsten.
Jede Woche wird was anderes durchs Dorf getrieben, wird Zeit das das Sommerloch zu Ende geht.

Warum Deutschland immer mehr zurückfällt

Was waren wir früher stolz auf unsere Innovationskraft. Namen wie Bosch, Siemens, Krupp, Daimler, Opel etc. waren in aller Munde. Inzwischen haben wir ein "Unternehmertum", das bei jeder neuen Herausforderung jammert, dass das so teuer wäre. Und so können sie heute aber auch rein gar nichts ohne staatliche Subventionen, Prämien, in Gang bringen. Wenn das so weiter geht, dann verlangen die noch Vorabüberweisungen, um in Ruhe nachdenken zu können, was sie damit anfangen möchten.

Förderung Ölheizung abschaffen

Denn sie wissen nicht was die tun. Empfehlung: Die Förderung von Ölheizungen abschaffen. Von der KfW wird gefördert "eine Heizungsanlage auf Basis fossiler Energieträger
z. B. Brennwertkessel Gas/Öl". Ölheizungen älter als 30 Jahre müssen getauscht werden, laufen aber in großen Mengen weiter. Nur Geld reinbutter ist nicht immer der sinnvollste, aber sicher der teuerste Weg

Wenn man die Kosten der Migration ...

... von 20 Milliarden Euro jährlich auf ein vernünftiges Maß zurückführen würde, wäre auch genügend Geld für Klimamaßnahmen wie kostenloser Nahverkehr vorhanden.

Es würde auch helfen, Zweitaktmotoren zu verbieten und Verbrennungsmotoren ohne Katalysatoren durch Elektromotoren zu ersetzen.

Viel besser als im PKW Bereich ließen sich Elektromotoren im Zweiradbereich und bei Gartengeräten einsetzen. Auf laute, stinkende Rasenmäher können wir getrost verzichten.

Das Ding mit dem Klima

"Der Weltklimarat (IPCC) hat in seinem Bericht aus dem Jahre 2001 festgestellt: „Das Klimasystem ist ein gekoppeltes, nichtlineares chaotisches System, deshalb sind langfristige Vorhersagen unmöglich!“ " @Fred Pelze
.
2001 ist ja fast gestern! Aber noch einige Jahrzehnte zurück hat man noch gar nicht übers Klima geredet. Das wäre doch noch eindeutiger, als ein Satz von 2001!
.
Es hat 40 Jahre lang Berichte gegeben, die Rauchen für schädlich hielten, und solche, die das Gegenteil bewiesen. Man muss bei derlei Aussagen stets berücksichtigen, welche Interessen hinter der jeweiligen Position stehen. Und so ist es der entsprechenden Industrie (Öl, Kohle, Bauwesen) doch tatsächlich gelungen, die Bemühungen um das Klima als Panikmache und Geldschneiderei zu brandmarken.
.
Chaotisches System bedeutet, dass man nicht für jeden Punkt der Erde exakte Vorhersagen machen kann, wohl aber zum Gesamtergebnis. Haarspalterei ist auch eine beliebte Methode.

Ja, toll,...

...und was ist mit meiner alten Gasheizung, Frau KK?

Kramp-Karrenbauer fordert Abwrackprämie für Ölheizu...

Und den "Umbau von Gebäuden".Auf wen dann,zumindest ein Teil der Kosten umgelegt werden,daß sollte auch klar sein(Mieter).

Bei allen "Vorschlägen" ist aber klar,daß am Autolobbyismus festgehalten wird.Und wenn im Namen der Ökologie bespreist wird,werden eher die ärmeren Bevölkerungsschichten zahlen müssen.

Absurder Vorschlag

Punkt 1: Warum soll ich als jemand, der zur Miete mit Fernwärme heizt mit meinen Steuern dafür zahlen, dass diejenigen die 2019 immer noch nicht begriffen haben, dass Ölheizungen ökologischer und ökonomischer Unsinn sind beim Kauf einer neuen Heizung helfen?

Punkt 2: Ist die Frau nicht eigtl. Verteidigungsministerin? Oder regiert das Kabinett jetzt eher Open Source und jeder darf im Ressort es anderen mitmischen?

Punkt 3: Kaum jemand baut doch heute neu und baut sich eine Ölheizung ein - Meist wird es Gas. Es geht also um Altbauten, im Prinzip also um die Häuser, die dem Klientel der CDU gehören: Einfamilienhäuser auf den Dörfern und in Kleinstädten, in denen CDU-Wähler im eher höheren Alter leben. Nun sorgt AKK sich darum, dass diese Wähler der Union abhanden gehen könnten - womöglich mit Blick auf bevorstehende Landtagswahlen - und da ist ihre Antwort ein steuerfinanziertes Wahlgeschenk an Häuslebauer aus der Nachkriegsgeneration?
Das hat fast etwas von den Hoteliers und der FDP.

Unnötige Panik

Die tatsächlichen offiziellen Klimadaten sind dermaßen unspektakulär, dass die hauptsächlich in Deutschland herrschende Panik völlig unverständlich ist. Im Vergleich zum Zeitraum 1951 bis 1980 (in dem man sich vor einer Eiszeit fürchtete) sind die Temperaturen weltweit gerade einmal um 0,85 Grad gestiegen (Daten der NASA). Zum Vergleich: In Italien liegen die mittleren Höchsttemperaturen im Hochsommer etwa 10 Grad über denen in England.

AKK irrt gewaltig

Wenn AKK Ölheizungen und die Isolierung von Wohnungen in den Fokus der Diskussion zur Klimarettung bringt, zeigt das die ganze Bandbreite der Hilflosigkeit. Denn die Hauptverursacher der Klimakatastrophe sind und bleiben Flugzeuge, Autos und Industrie. Frau AKK hat nicht kapiert, dass wir mit dem Umbau unserer Gesellschaft beginnen müssen und nicht mit dem Umbau von Zentralheizungen. Wieder reden Politiker die Probleme in Bereiche, wo sie niemals gelöst werden können. Nur durch drastische Maßnahmen wie Fahr- und Flugverbote, sowie Stilllegung von umweltschädlichen Industrieanlagen werden wir einen Schritt weiter kommen. Die Unionsparteien sind nicht bereit, diesen Schritt zu gehen. Sie machen sich schuldig an der Verschleppung aller Probleme im Bereich Umwelt. Es ist zum Haareraufen wie unwissend und naiv AKK redet und denkt. Und so wie sie sind die meisten Unionspolitiker.

Jahrzehntelang Stillstand ...

... und jetzt kommen sie alle aus den Löchern gekrochen und überbieten sich mit Vorschlägen zur Rettung der Welt.
Dieser Situations-Aktionismus dient doch weniger der Rettung des Planeten - die Binnenwirtschaft braucht neue Aufträge.
Glaubwürdige Politik ist anders - nachhaltig und durchdacht.

Solaranlagen

Mittlerweile gibt es Balkon-Solaranlagen mit einigen 100 Watt mit Steckdosenanschluss und auch die Preise für fest installierte Anlagen, auch mit Stromspeicher, sind relativ niedrig. Allerdings ist der Papierkrieg bis zur fertigen Anlage (und darüber hinaus bei der Steuererklärung) für viele abschreckend. Da könnte der Staat doch einmal vereinfachen.

Frau Karrenbauer kann noch andere

Dinge abwracken lassen: einige Waffensysteme der Bundeswehr, z.B. der Hubschrauber Tiger, den Eurofighter,
und andere nicht einsatzfähige Fahrzeuge/Flugzeuge.
Sie sollte sich m.M.n. um ihren Job als Verteitigungsministerin kümmern, da muss sie noch viel lernen.
Für die Umweltangegenheiten hat die Regierung ihre Minister.

Nett gemeint, wir aber nicht funktionieren

Man sollte eigentlich aus der Abwrackprämie für Autos gelernt haben.

Diese nahmen nur Leute in Anspruch, die sich sowieso einen Neuwagen leisten konnten und kaufen wollten.

Wir hatten damals eine uralte Kiste und dann konnte wir sie nicht mal mehr gegen eine alte Kiste tauschen, weil die alle verschrottet worden sind. Also konnten wir entweder die Uralte Kiste am Laufen halten oder einen neueren Wagen (keinen Neuwagen!) kaufen, für den wir so kein Geld hatten. Das war richtig Böse gewesen.

Besser wäre eine Staffelung nach Bedarf. Die Art einmalige zweckgebundene "Sozialhilfe". Zuzahlung nach verfügbaren Einkommen oder ähnliches.

@ Einfach Unglaublich, um 10:20

Was sollen denn an dieser Stelle schon wieder die Migrationskosten?
Am Geld scheitert es doch nicht, sagt selbst AKK - es fehle “nicht an Steuern, sondern an Steuerung“.
Den Vorschlag der CDU-Chefin, mal einen längeren Blick auf die unsinnig hohen Strompreise zu werfen, kann man nur begrüßen; wenn man auf der Stromabrechnung sieht, was der eigentliche Strom kostet, und was da an Zusatzumlagen, -kosten, - entgelten usw. draufkommt, kann man doch nur in die Schreibtischkante beißen...

Und was machen die Leute, die sich diesen Umbau nicht leisten...

...können aber ein Haus besitzen (werden)?
Werden die am Schluß gar bestraft oder gar enteignet, wenn sie ihr Haus nicht nach den neuen Vorgaben sanieren?

---

Is' nur mal so ne Frage.
Und ich muß gerade lachen bzgl. der Ölheizungen.
Ich kenne heute immer noch Heizungsbauer, die moderne Ölheizungen verkaufen u. in Häuser installieren.
Hat der Kunde etwa eine falsche Entscheidung getroffen?
Und was ist mit der Erdgasheizung aus den 70ziger Jahren?
Wird die nicht per Prämie gefördert?

Ihr alle wißt hier was und wie ich zum Thema Klima stehe.
Aber am Ende sollte man nicht Gefahr laufen bestraft zu werden, wenn man nicht alle persönlichen Ziele umsetzen kann.

Oder soll ich in Zukunft meine Heizung im Winter ausschalten?
Nur so ne' Frage nebenbei?

AKK fordert Abwrackprämie

AKK und Jung sprechen sich außerdem dafür aus, den Umbau von Gebäuden steuerlich zu fördern. "Vor weiteren Belastungen muss eine Entlastungsoffensive gestartet werden...
###
Und nach der Sanierung durch den Eigentümer wird die Miete dann durch die Gesetzlich zulässige Erhöhung von 8% angehoben. Sozusagen der Vermieter wird gefördert und kann nach der Sanierung beim Mieter noch mal richtig abkassieren. Das passt natürlich gut zur Mitpreisbremse in den Städten. Warum ist es heute in der Politik nicht mehr möglich, das die Parteien ein Thema erst mal gut überdenken und dann erst wie zb. AKK fordern,fordern und nochmal fordern ?

Abwrackprämien dienen meist nur der Industrie, siehe Auto !

Die Umwelt wird dadurch fast immer zusätzlich belastet, da diese zu einem Anstieg des Konsums führt. Die neuen Geräte müssen erst einmal hergestellt werden, was auch jede Menge Energie und CO2 bedeutet. Die erzielten Einsparungen sind dann oftmals kleiner als der so zusätzliche Aufwand.

@ Gandalf, um 10:35

“Absurder Vorschlag...“

Zu Pkt. 1: Das nennt man Solidarprinzip. Steuern sind nu mal nicht zweckgebunden. Das werden Sie wissen. Auf das, was Sie und ich mit unseren Steuern “mitfinanzieren“, haben wir keinen Einfluss, auch wenn uns das nicht passt.
Zu Pkt. 2: Die Dame ist nebenbei noch CDU-Chefin, darum darf sie da ein gewichtiges Wort mitreden.
Zu Pkt. 3: Ihre Verknüpfung mit den ländlichen CDU-Wählern ist geradezu grotesk. Die alten CDU-Wähler werden die CDU auch ohne Heizungssubventionen wieder wählen.
Und natürlich geht es um ältere Häuser (in denen ja möglicherweise inzwischen auch jüngere Grün- oder SPD-Wähler wohnen), was sonst?

da reiß ich als Hausbesitzer.....

die alte Heizung raus, kassier die Abwrackprämie und leg die Kosten auf die Mieter um

@ 10:20 Einfach Unglaublich

In der Tat: Es ist unglaublich!
Unglaublich, wie manche Leute es schaffen, ihre Gesinnung selbst in ein solches Thema zu packen. Jetzt sind also auch noch die Ausländer an meiner alten Ölheizung schuld. Wow!

Eine Summe von 20 Milliarden ist völlig aus der Luft gegriffen, ohne Quellenangabe. Es kommt ja immer mehr in Mode, solche Fake-News einfach mal in den Raum zu stellen und damit den rechten Rand zu befüttern.

Wahrscheinlich liegt der Kommentator auch noch im Klinsch mit dem Nachbarn, der mittags um 14 h seinen Rasen mäht, natürlich mit einem Zweitaktmäher. Aber dieser Nachbar kann sich vermutlich keinen leisen Rasenroboter leisten, weil er die vielen Migranten bezahlen muss.

Ein Beispiel

Ich würde gerne meinen alten Öl Heizkessel gegen einen Neuen austauschen. In BaWü darf ich das nicht obwohl ich dann so etwa 1000 l Öl pro Jahr weniger verbrauchen würde. Ich musste vor 3Jahren wieder einen neuen Brenner alter Technik kaufen welcher in meinen Kessel passt da ich als Rentner mir eine Solarenergieanlage nicht leisten kann.Dafür gilt mein Dank den Günen die sich so einen Schwachsinn ausdenken.Wenn mein Kessels auch einmal kaputt geht stehe ich ohne Heizung da .Liebe Grüne eine neue Ölheizung ist auch ohne Solaranlage umweltfreundlicher als eine Alte.

Akk's Klimaziele

Am 11. August 2019 um 10:36 von HSchmidt

... und jetzt kommen sie alle aus den Löchern gekrochen und überbieten sich mit Vorschlägen zur Rettung der Welt.
Dieser Situations-Aktionismus dient doch weniger der Rettung des Planeten.
###
Sie haben ja so recht. Die meisten Parteien hier in Deutschland versuchen sich nun durch eigene Vorschläge zum Klimaschutz die Stimmen der Wähler zu sichern. In Grunde geht es diesen Leuten nur darum bei sinkenden Umfragewerten die nächsten Wahlen zu überstehen. Wenn es denen wirklich um die Rettung des Klimas geht, dann kann es nur Global gelingen. Und hierbei versucht das kleine Deutschland wird er einmal die Welt in Alleingang zu retten...Und das kann nicht funktionieren !

Abwrackprämie für Politikeraktionismus

Wir brauchen eine Abwrackprämie für Politikeraktionismus.

Die CO2-Steuer ist verfassungswidrig (Wirtschaftswoche 33/2019 S.32).
So auch die steuerlichen Vorschläge von AKK.

Genauso der Soli-Gesetzesentwurf von Herrn Scholz, da der Soli insgesamt verfassungs-widrig ist.

Wer mit solchen Vorschlägen kommt, der zeigt, dass er sein Geld als Minister nicht wert ist.

Ölheizungen haben eine bestimmt Lebensdauer, ist diese erreicht, wird jeder Hauseigentümer aus seinem wirtschaftlichen Eigeninteresse hinaus überlegen, ob er auf eine anderen Energieträger zunkünftig setzen wird.
Vermutlich ist ein vorzeitige Verschrottung von Ölheizungen besonders umweltschädlich.

@ planetearth, um 10:36

Wir müssen“mit dem Umbau unserer Gesellschaft beginnen.“

Wenn das so einfach wäre, wie Sie das darstellen, würde man damit sofort anfangen.
Aber schauen Sie sich doch einmal in Ihrem Bekanntenkreis um und fragen Sie dort nach, was man von Ihren Vorschlägen hält - Sie werden auf teils entsetzte, teils ironische, teils gleichgültige: Ablehnung mit tausend Gründen stoßen.
So sind die Menschen nun mal.
Das weiß eine AKK auch, deshalb macht sie ja diese “Klein-Klein-Vorschläge“.

@10:35 von Unedomanski

... Die tatsächlichen offiziellen Klimadaten sind dermaßen unspektakulär, dass die hauptsächlich in Deutschland herrschende Panik völlig unverständlich ist...

Natürlich kann man Zahlen klein reden. Was sind schon 1 oder 2 Grad? Aber merken Sie nicht auch, dass da klimamäßig irgendwas komplett aus dem Ruder läuft? Besorgt Sie das nicht? Glauben Sie unabhängigen Wissenschaftlern nicht? Das sollten Sie aber, denn diese sind nur der Wahrheit verpflichtet.

Endlich mal ne Prämie mit Verstand !

Das Leasing Auto vor der Tür sehen die Nachbarn nur den alten Energiefressenden Imperator im Keller nicht :)
Die Heizkörper glühen bei 80 C Vorlauftemperatur man heizt den Kamin mit 180C Abgastemperatur damit nicht nässt.
Dabei reicht heute eine Vorlauftemperatur von 35C bei fast gleicher Abgastemperatur.

Anscheinend sind für viele hier die Energiekosten zu billig !

Ölheizung erneuern

Warum soll ich meine 27 Jahre alte Niedertemperaturheizung, die zuverlässig läuft erneuern. Mein Ölverbrauch liegt bei unter 1000 Liter Ölverbrauch. Ein neue Gasheizung kostet mit Gasanschluss ca. 9000€. Da verzichte ich gerne auf die kleinen Zuschüsse

Ölheizung

Ölheizungen haben viele, die keinen Gasanschluß haben. Neu zu verlegende Anschlüsse sind teuer. Freiwillig den Platz und die Auflagen für deren Aufstellung und Betrieb erfüllen, dazu das Nachfüllen, sonst bleibt es kalt, wer will das schon? Früher war Heizöl außerdem billiger als Gas, als Strom sowieso. Propangas muss auch gelagert und nachgefüllt werden. Ich wollte es nicht. Meine 15 Jahre alte Gas Brennwert Heizung hat sehr gute Messwerte. Ich lasse sie jedes Jahr warten und das zahlt sich wohl aus.

Eine Prämie bezahlen ist ein gern genommenes Mittel, weniger Wähler zu verärgern. Solarstrom mehr fördern und weniger Bürokratie hilft mehr Haushalten.

Kamine für den gemütlichen Abend verbieten traut sich niemand? Dort wird außer Holz gern Müll verbrannt, ich sehe und rieche es.

und dann???

Es wäre bei diesem Vorschlag einmal angebracht, dem Verbraucher eine Alternative für seine Ölheizung anzubieten. In Zeiten von Nordstream zwei liegt es doch auf der Hand, wo der Hase hinzulaufen hat. Zudem finde ich es zu kurz gesprungen, wenn man jetzt, nachdem unsere Solarindustrie am Boden ist, diese Geschäfte den Chinesen zu überlassen. Kein schlechter Vorschlag, Frau Kramp-Karrenbauer, aber da fehlt doch noch was, oder?

Und nicht nur das!

“Kramp-Karrenbauer fordert Abwrackprämie für Ölheizungen“

Sondern das auch.
Zitat: “Ministerium und Bahn ringen um Gratis-Fahrten für Soldaten
Die neue Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer möchte die Sichtbarkeit der Bundeswehr in der Öffentlichkeit erhöhen. Dazu wollte sie den Soldaten Gratisfahrten mit der Deutschen Bahn ermöglichen. Kostenpunkt: 38 Millionen Euro “

Erbarmen!!!

Die Vorschläge aller neuen Grünen sind kaum zu ertragen! Die pure Hilflosigkeit!

man muss aufpassen,

dass einem nicht schwindlig wird, bei der Geschwindigkeit in der die verschiedensten dringenden Themen so kurz vor der Wahl angeschnitten werden.
Beim Anschneiden wird es bekanntlicherweise auch bleiben...
Frau Verteidigungsministerin sollte sich auf ihr Ressort konzentrieren und wenn sie sich dem nicht gewachsen fühlt, wenigstens andere ihre Arbeit machen lassen!

Am 11. August 2019 um 10:38 von Den Helder

" Mittlerweile gibt es Balkon-Solaranlagen mit einigen 100 Watt mit Steckdosenanschluss und auch die Preise für fest installierte Anlagen, auch mit Stromspeicher, sind relativ niedrig. Allerdings ist der Papierkrieg bis zur fertigen Anlage (und darüber hinaus bei der Steuererklärung) für viele abschreckend. Da könnte der Staat doch einmal vereinfachen. "

Punkt 1, man muss erst einen Balkon besitzen !
Punkt 2, der Vermieter muss das auch mitspielen.
Punkt 3, was machen Sie dann nach 18 Uhr im Winter.
Aber kein Problem, der Strom kommt ja aus der Steckdose.

Mehr als die Hälfte der Bürger wohnt zur Miete, und nur ein kleiner Teil wird Balkon haben, also ziemlich untauglicher Vorschlag für die Breite Masse.
Die Breite Masse muss schon für den Strom der etwas bemittelten Schicht vom Dach zahlen, das reicht doch wohl bei der Verteilung von unten nach oben.

man muss aufpassen,

dass einem nicht schwindlig wird, bei der Geschwindigkeit in der die verschiedensten dringenden Themen so kurz vor der Wahl angeschnitten werden.
Beim Anschneiden wird es bekanntlicherweise auch bleiben...
Frau Verteidigungsministerin sollte sich auf ihr Ressort konzentrieren und wenn sie sich dem nicht gewachsen fühlt, wenigstens andere ihre Arbeit machen lassen!

Hat sie eine

im Ferienhaus, das kostengünstig renoviert werden soll?
Wenn man in den letzten Tagen in einer Reportage gesehen hat wie Politik und externe Berater Hand in Hand die Finanzkassen plündern, dann sitzt man nur ungläubig staunend vor dem Bildschirm.

Es ist anerkennenswert, wenn

Es ist anerkennenswert, wenn unsere frische Ministerin für Verteidigung über den eigenen Tellerrand guckt und sich auch Sorgen um die Erderwärmung macht. Lästerzungen werden behaupten, sie sei mit den Bw-Problemen nicht ausgelastet. Sollte dies aber zutreffen, könnte ein neues "Energiesparministerium" dem Verteidigungsministerium angegliedert werden. Das spart Ressourcen ! Was sollen wir Bürger denn eigentlich noch alles tun oder erdulden, damit die fossilen Energieträger ein paar Jahre länger reichen ? Wir wissen doch alle, daß die Vorräte begrenzt sind und hoffen darauf, daß Wissenschaft und Forschung uns Wege zeigen, wie wir trotzdem überleben. Was uns die "Politik" bisher anbietet oder verbietet, ist aber wenig überzeugend. Der beste Rat war noch der von Sarrazin, der für den Winter das Tragen wärmerer Kleidung empfahl.

Industrieumbau

@planetearth Sogar die Stilllegung der gesamten deutschen Industrie hätte Null Wirkung. Die Produktion würde sofort von Konkurrenten auf dem Weltmarkt übernommen, das dazu notwendige Kapital aus Deutschland abwandern.

Abwrackprämie für Ölheizung???

Ist da jetzt wieder eine Maßnahme zur Förderung des ländlichen Raumes die ich nicht verstehe?
Hier liegen keine Gasleitungen, womit heize ich denn dann? Mit Kohlebrikets oder Holzscheiten?
Förderung für Elektroautos die von Juppies in Großstädten gefahren werde zahle finanziere ich ja nun schon mit, für meine 120 Kilometer Arbeitsweg ist das ja leider nichts. Und kostenlose Tickets für den städtischen Nahverkehr zahle ich auch gerne mit. Dafür wird mir ja über kurz oder lang auch der Diesel vom Markt genommen. Aber eine sündhaft teuren Gastank neben das Haus zu stellen sehe ich nicht ein.
Vielleicht sollte man manchmal die Großstadt-Brille abnehmen und das alles zu Ende denken.

10:36 planetearth

"AKK irrt gewaltig........"

So ist es.
Ohne Kassensturz in ihrem neuen Amt weiß sie die BW braucht 2% mehr. Jetz will sie Hausbesitzer beglücken mit einer Anwrackprämie für Ölheizungen usw. usw.
Es ist zum Haareausraufen wie naiv AKK denkt aber so denken die meisten Unionspolitiker.
Dem ist nichts hinzuzufügen.
Anmerkung unser Land ist in den letzten 14 Jahren in allen Bereichen stehen geblieben oder teilweise sogar rückwärts gegangen.

Abwrackprämie für Ölheizungen?

In welcher Welt leben eigentlich Politiker und sind der Meinung sie können dem Bürger alles aufzwingen? Deutschland wird die Welt nicht alleine retten können, das muss global geschehen!! Siehe die Weltbevölkerung seit 1950 = 1,8 Milliarden Menschen, heute in 2019 sind es 7 Milliarden Menschen. Die Abholzung des Regenwaldes, Sibirien brennt,
Abholzung der deutschen Wälder und die Aufstellung der Windkraftanlagen in abgeholzten Wäldern, und dadurch eine Verlagerung der gesamten Windströmungen, Monokultur in deutschen Wäldern. Alles diese ganzen Tatsachen werden verdrängt oder schön geredet. Aber man redet von der Klimaerwärmung. Im eigenen Land redet man von Verbot von Plastiktüten, Trinkhalmen aus Kunststoff, Dieselfahrverboten!! Was können Politiker noch, außer dummes Zeug reden? Jede Woche wird eine neue Sau durchs Dorf getrieben. Zukunftsorientiertes, strategisches und logisches Denken gibt es dass nur noch auf dem Papier!!

Gruß K.

AKK sollte sich

Besser um ihr Verteidigungsresort kümmern. Wir haben es ja fast geschafft ein Segelschiff zu restaurieren vielleicht können auch unsere Panzer und Flugzeuge mit Elektro Mobilität betrieben werden. Ich bin sicher, so schlau wie die Frau ist, wird sie das schaffen.
Wie immer geht es auch bei dieser Idee ausschließlich um Geld. Ich finde alle Geldscheine sollten grün sein das könnte die Welt retten

Abwrackprämie ?

Wir sollten auch einmal alle ernstlich und wahrhaftig über phantasievolle und modern anmutende Abwrackprämien zum beiderseitigen Vorteil bei ansonsten berufslosen
„Berufspolitikern“ in all unseren Parteien nachdenken.

... 250 Jahre später

In der aktuellen Klima- und Umweltdebatte werden in letzterer Zeit Woche für Woche aus allen politischen, unternehmerischen und kulturell-sozialen Richtungen ständig neue Ideen, Maßnahmen und Innovationen propagiert, die gleichzeitig als öffentlich wirksames Statement unter dem Motto: "Seht her, wir betreiben aktive Klimapolitik" für die entsprechende Lobby herhalten müssen.
Das dringend etwas für den Klimaschutz getan werden muss ist unbestreitbar. Dafür kann auch jeder Bürger schon etwas tun. Global hat der von Menschenhand herbeigeführte Klimawandel seinen Ursprung aber seit der Etablierung der Dampfmaschine vor über 250 Jahren und der industriellen Revolution. Mit allen Folgen der sozialen und ökonomischen Abhängigkeiten. Dieses in Bewegung gesetzte Rad wird sich nicht innerhalb weniger Jahre wieder zurückdrehen lassen.
Statt einzelner Ad hoc-Entscheidungen, ist ein internationaler ökologischer/ökonomischer Maßnahmekonsens notwendig. Wir werden sehen ...in 250 Jahren....

Elektroheizung

In den Achzigern ließ ich mich dazu verleiten Elektronachtspeicher als Heizung einzubauen. Dies war damals angeblich absolut Umweltschonend Damals wollte ich etwas für die Umwelt tun. Unser Dorf wurde von einem kleinen Wasserkraftwerk versorgt welches noch sehr viel Stromkapatitäten übrig hatte. Dann kamen die großen Stromkonzerne und die Computerisierung welche sehr viel Strom benötigt. Jetzt ist die Stromheizung absolut unrentabel. Kann ich die Förderung auch erhalten wenn ich eine neue Heizungsanlage installieren werde.

um 10:06 von Fred Pelze „Das

um 10:06 von Fred Pelze
„Das Klimasystem ist ein gekoppeltes, nichtlineares chaotisches System, deshalb sind langfristige Vorhersagen unmöglich!“

Ein weiterer Grund, dafür zu sorgen, dass an dem System sowenig wie möglich herumgewackelt wird. Aber so viel CO2 in die Atmosphäre zu pumpen dass sich der über Jahrtausende stabile Wert in nur ein paar Jahrzehnten von 280 auf 410 ppm erhöht hat IST eine große Veränderung.

Und ob sich das Klima nun um 2, 3, oder 4 Grad erwärmen wird und wo es dann heißer, feuchter oder trockener wird kann man wahrscheinlich wirklich nicht vorhersagen. Aber wir sollten schon im Eigeninteresse KEINES der möglichen Ergebnisse wollen. Gerade auch weil das System so komplex ist und eine Erderwärmung neben den offensichtlich auch zusätzlich völlig unabsehbare Folgen haben kann.

Symbol-Populismus....

ich darf als Heizungsmonteur feststellen, wer die Möglichkeit hat, steigt bereits jetzt vom Öl auf Gas um. Finanzielle Anreize würden sicherlich den einen oder anderen Umstiegswilligen beflügeln, dies auch Zeitnah zu tun. Doch was ist mit all jenen, die nicht diese Möglichkeit besitzen, weil weit und breit keine Gasleitung liegt. Es wird vermutlich wie mit der Abwrackprämie bei Autos vor 10 Jahren. Wer es sich finanziell leisten kann, nutzt die Gelegenheit,sich ein neues Auto mitfinanzieren zu lassen und gibt ein vergleichsweise gutes Auto in die Schrottpresse, während die nicht so gut begüterten weiter ihren alten Stinker fahren bzw. betreiben. Solche Anreize nützen letztlich nur denen, die sich einen Umstieg eh leisten können und sind nicht mehr,als ein Mitnahme-Effekt. Deshalb sollte, wenn überhaupt, eine solche Prämie nach der Bedürftigkeit ausgerichtet werden, um wenigstens die schlimmsten Luftverpester aus dem Betrieb zu nehmen.

Ich bin ganz sicher, wir

Ich bin ganz sicher, wir brauchen vernünftig denkende Politiker die den Ernst der Lage verstehen und entsprechend handeln. Aber keine Verbote.

@ 10:36 von planetearth

"dass wir mit dem Umbau unserer Gesellschaft beginnen müssen"

Aus Ihnen spricht die grüne Seele mit der sich die Mehrheit nicht anfreunden will. Die Gesellschaft umbauen bedeutet die Lebensweise verändern und das mit Zwängen und Verboten aller Art?! Wenn Sie das für richtig halten, dann fangen Sie doch bei sich an und leben danach, aber lassen Sie die Leute in Ruhe! Die Leute wollen nicht ihr Leben ändern. Wenn ihr Konzept soo toll ist, warum benötigen sie dann Zwang?

Vom radikalen Umbau der Gesellschaft haben auch die Kommunisten anfang des vorigen Jahrhunderts gesprochen. Wohin das führte wissen wir.

Klimaschutz ist wichtig! Aber sie begeistern die Leute nicht mit diesem Öko-Totalitarismus!

besser spät ...

Eine gute Idee über Abgaben u. im Gegenzug durch Föderung umweltfreundliche Technologien/Verhalten zu steuern (darauf hätten die Regierenden schon früher kommen können).

"Wir haben nicht zu wenig Steuern, wir haben zu wenig Steuerung." Aber das ist eine dreiste Lüge (so macht man sich unwählbar). Wenn das so wäre, wieso gibt es so viel
Armut, wieso so wenig sozialer Wohnungsbau, so viele marode Schulen, so viele schlechte Straßen u. Brücken, wieso muss dann Schulz so hart um die schwarze Null kämpfen ......

Ist AKK jetzt nicht Verteidigungsministerin?

Ist AKK nicht gerade erst Verteidigungsministerin geworden? Was hat den jetzt die alte Ölheizung von Schulze-Müller mit der Bundeswehr zu tun? Fragen über Fragen... vielleicht sollte sie erstmal Ordnung in den eigenen Reihen schaffen, bevor sie sich in andere Ressorts einmischt

Hört doch auf zu jammern!

Jeder, der den Klimawandel abtut, ist entweder ignorant oder dumm. Noch schlimmer sind diejenigen, die mit den Schultern zucken und darauf warten, dass die Regierungen etwas unternehmen, die genau von den klimakritischen Wirtschaftszweigen geschmiert werden. Und am allerliebsten sind mir die, die sagen, man sollte “Migrationskosten reduzieren, um Klimamaßnahmen zu finanzieren” - wir werden uns alle noch umschauen, wenn aufgrund des Klimawandels 500 Millionen Menschen ihre Heimat verlieren und sich auf den Weg in die gemäßigten Breiten machen.

Dabei ist es so einfach für jeden einzelnen, AUF DER STELLE UND SOFORT etwas zu tun: Hört auf, dreimal am Tag Fleisch, Wurst und Käse zu essen - mit einer veganen Ernährung kann man seine eigene CO2-Produktion um bis zu 49% senken! Durch die fehlende Nachfrage nach Fleisch wird langfristig außerdem die weitere Abholzung des Regenwalds obsolet, da keine weiteren Weideflächen mehr gebraucht werden und auch keine Anbauflächen für Soja, um die Tiere

Eigentlich gut

Eine Mischung aus Abwrackprämie und günstigerem Strompreis könnte Luft-Wärmepumpen fördern. Nicht ganz falsch da je nach Strommix recht CO2 günstig.

Was ich wirklich gut fände ist die gezielte Förderung
Von Solaratrom + Kleinstspeicher zum Decken der nächtlichen Standby Lasten.

Also für Balkonanlagen vereindachte Anmedeprozesse und Zuschüsse zu 1Solarmodul + 0,5kwh Akkus so das es sich in 10 Jahren gelohnt hat.

Für Vermieter gleicher Zuschuss gestaffelt nach Wohneinheiten bei Aufdachanlagen in entsprechender Skalierung. Dazu gehört dann aber auch eine rechtliche Regelung wie der Vermieter den eigen prosuzierten Strom
Abrechnen darf. Z.B. Durch Pauschale in den NK.

Wer sich keine PV bauen kann: Auf die Wirtschaft drängen das es Tagstromtarife gibt so wie früher Nachtsrom
um eine Umerziehung durch Anreize einzuleiten das Strom für WaMa & co. verbraucht wird wenn Licht da ist. Grade auch für Elektroautouapfsäulen „Sonnentarife“.

Und schon wieder....

wird "ne Sau durchs Dorf getrieben". Diese Hysterie in Deutschland nimmt mehr und mehr groteske Züge an. In Brasilien wird der Wald platt gemacht. Russland, China, Indien, Pakistan lassen es weiter munter qualmen. Amerika interessiert sich überhaupt nicht dafür, aber das kleine Deutschland solls möglichst global richten, damit alle ein gutes Gewissen haben. Die AKK soll schnellstens wieder in der Versenkung verschwinden, wie auch einige andere Berufspolitiker in anderen Parteien. So langsam kriegt man wirklich einen dicken Hals.

Unnötige Panik um 10:35 von Unedomanski

"Im Vergleich zum Zeitraum 1951 bis 1980 (in dem man sich vor einer Eiszeit fürchtete) sind die Temperaturen weltweit gerade einmal um 0,85 Grad gestiegen (Daten der NASA). Zum Vergleich: In Italien liegen die mittleren Höchsttemperaturen im Hochsommer etwa 10 Grad über denen in England."

Und seit der letzten Eiszeit bis heute sind die Temperaturen weltweit gerade mal um 4 Grad gestiegen.

Vielen Landlebewesen die Wetter und Jahreszeiten ausgesetzt macht ein Grad mehr vermutlich wirklich wenig aus. Aber es gibt auf der Erde auch Ökosysteme, in denen die Temperatur weniger stark schwankt, und die viel sensibler reagieren.
Die Temperatur in vielen Ozeanregionen ändert sich zum Beispiel über das Jahr und selbst zwischen Tag und Nacht kaum. Korallen sterben schon bei ein bis zwei Grad Temperaturunsterschied großflächig ab (und neue Riffe brauchen Jahrhunderte zum Wachsen), manche Mikroben stellen ihre Fuktionen ein, Algen oder Quallenarten vermehren sich explosionsartig, ...

Leider sind wir beim Thema.........

Klimaschutz schon vor Jahrzehnten stehe geblieben. Würden die Politiker das Thema wirklich ernst nehmen, müsste es drastische Maßnahmen zur Folge haben.
Massentierhaltung, Gülle von A nach B fahren, Plastikwahn beenden, Handelsabkommen mit Brasilien aus.
Aber das kommt nicht und somit ist das ganze nur bla bla.

AKK'Klimaziele

Am 11. August 2019 um 11:14 von ninaausb
man muss aufpassen, dass einem nicht schwindlig wird, bei der Geschwindigkeit in der die verschiedensten dringenden Themen so kurz vor der Wahl angeschnitten werden.
###
Wie Wahr ! Die schnelllebigkeit heute in der Politik erfordert halt, das sich die Politiker aller Parteien zu den verschiedensten Themen äußern müssen. Und Richtig das passiert meißtens vor Wahlen...

Umweltschutz muss Vorrang vor Klimaschutz haben

Niemandem ist damit geholfen, wenn man saubere Öl- oder Erdgasheizungen durch Feinstaubbelastende Holzpelletheizungen oder Kamine in denen Holz verbrannt wird, ersetzt.

planetearth - "wie unwissend und naiv"

ja, ein Spiegelbild der Gesellschaft eben, die es umzubauen gilt, und da kommt dann noch je nachdem hilflos, bequem und statusbezogen dazu.
Aber sich für konstruktiv und progressiv zu halten, ist auch eine Falle - denn wir alle nutzen den ganzen digitalen Kommunikationskram - und alleine die Handys/Smartphones der Welt brauchen ab Produktion so viel Strom wie ganz Indien.
Und Sie haben den großen CO2- und Methangastreiber: Massentierhaltung zum Fleischkonsum vergessen; außer dass sie menschliche Verrohung anzeigt, ist sie extrem energieintensiv und ein Grund der Regenwaldrodungen. Aber dieser Rodung begegnet man auch nicht durch Eiweißdeckung mit Soja-Tofu, denn ob das Soja für Tiere oder für die Menschheit angebaut wird: es braucht riesige Ackerflächen und laugt die Böden aus = weitere Rodungen.

Wenn Maßnahmen bei uns überhaupt etwas helfen sollen, dann müssen sie auf EU-Ebene vereinbart und ihre Einhaltung kontrolliert werden.
Wir alle können eins tun: Mäßigung in jedem Verbrauch.

@ 11:37 von Shorty74

"Was hat den jetzt die alte Ölheizung von Schulze-Müller mit der Bundeswehr zu tun?"

Sicherlich sollte der Arbeitsschwerpunkt in ihrem Ministerium sein. Aber dennoch finde ich es in Ordnung, wenn Politiker auch Ideen für andere Bereiche einbringen. Außerdem herrscht Meinungsfreiheit, sie kann doch jederzeit zu allen Themen ihre Meinung sagen.

@Kai 523 von 11:34 Volle

@Kai 523 von 11:34
Volle Zustimmung:
„Aus Ihnen spricht die grüne Seele mit der sich die Mehrheit nicht anfreunden will. Die Gesellschaft umbauen bedeutet die Lebensweise verändern und das mit Zwängen und Verboten aller Art?! Wenn Sie das für richtig halten, dann fangen Sie doch bei sich an und leben danach, aber lassen Sie die Leute in Ruhe! Die Leute wollen nicht ihr Leben ändern. Wenn ihr Konzept soo toll ist, warum benötigen sie dann Zwang?

Vom radikalen Umbau der Gesellschaft haben auch die Kommunisten anfang des vorigen Jahrhunderts gesprochen. Wohin das führte wissen wir.

Klimaschutz ist wichtig! Aber sie begeistern die Leute nicht mit diesem Öko-Totalitarismus!“

100% Zustimmung

Meiner Meinung nach...

Springen hier alle auf den Klimazug auf....
Wenn wie heute rational betrachten welche Energie und Umweltsteuern abgeführt werden ist ein Umbau überfällig.
Jedoch greifen die hier genannten Vorschläge doch kurz.
Der Bürger ist nicht offen für neue Abgaben.
Er wird bereits über Gebühr belastet.
Höchste Steuerquote bei eher durchschnittlichen Einkommen
Denken Sie mal nach Frau Akk, in 2 Jahren sind noch dazu 20 % der Firmen bankrott.
Mfg

@Leberkas

Eine Elektroheizung ist umweltschonend.
Sie erzeugt weder Feinstaub noch für die Umwelt schädliche Abgase und das was im Steinkohlekraftwerk entsteht, verlässt den Schornstein nur kontrolliert und gesäubert, damit kann keine Pelletheizung mithalten.

Was die Elektroheizung allerdings nicht ist, ist klimaschonend zu sein.
Sie braucht 4 mal so viel elektrische Energie wie das Heizen mit einer Wärmepumpe und klimaneutral ist sie nur dann, wenn sie aus regenerativen Energien gespeist wird und diese auch noch im Überschuss vorhanden sind.
Denn das, was die Elektroheizung zu viel verbraucht, das fehlt woanders und muss dann entsprechend mit fossilen Energien ersetzt werden.

Es ist mir wichtig, dass man den Unterschied zwischen Umweltschutz und Klimaschutz kennt. Das ist nicht das Gleiche.
In ihrem Fall würde eine Luft-Wärmepumpe als Ersatz Sinn machen.

@um 10:09 von wenigfahrer

Exakt so sehe ich das auch. Obwohl Immo-Besitzer, vermisse ich "Abwrackprämien", die auch den Menschen unter 50K€ Einkommen nutzen. Wieviele uralte Kühl- und Gefrierschränke gibt es noch, die ätzend viel Kohle- und Atomstrom verbrauchen. Und der Wertverlust der Diesel-PKW? Nachrüstung unterstützen? Fehlanzeige bei der Industrie-Partei CDU. So bleibt das die Bevorzugung des Kapitals - damit unsozial.

Frau AKK, sie haben mit

der Führung der BW eine riesige Baustelle übernommen, kümmern sie sich um ihr Ressort, für die Umwelt hat der Bund und die Länder eigene Ministerien......

Falscher Weg!

Es ist pure Förderung der Industrie und hat mit Umweltschutz wenig zu tun.
Abreißen und neubauen schädigt mehr, als alte Anlagen so lang wie möglich laufen zu lassen.

Ohne Heizung wird es derzeit noch ungemütlich im Winter

Abwrackprämie für Ölheizungen? Sollte man nicht eher sagen, welche Heizungen denn umweltfreundlich sind und dann diese fördern?
Will sie also zurück zur Heizung mit Holz? Oder was will sie dann?
Wenn die Temperaturen weiter so steigen, werden wir womöglich gar keine Heizung in 10 Jahren mehr benötigen. Offenbar denkt sie voraus ....

@ 11:34 von Kay 523

Leider geht es manchmal nicht ohne staatliche Eingriffe. Wäre der Mensch vernünftig, dann würde jeder von selbst darauf kommen keinen Müll herumzuwerfen, keine Plastiktüten zu benutzen und er hätte von sich aus auf Strohhalme oder Glühbirnen verzichtet.
Leider ist der Mensch aber träge und egoistisch und hier in D kommt noch die German Angst vor Veränderungen hinzu.

Und hier geht es nicht um Verbote sondern um Förderung. Es kann einfach nicht richtig sein, dass Ökostrom teuer und Diesel billig ist. Das ließe sich ganz leicht korrigieren und die meisten würden davon profitieren, den Strom nutzt jeder, Diesel nur etwa 30%. Und warum ist eine Plastiktüte billiger als eine wiedeverwendbare Tasche? Warum muss man erst mal rechnen ob eine dreckige Ölheizung teurer ist als ein neuer Gasbrenner. Warum ist der Pfandpreis für Mehrweg so wenig geringer.

Wenn wir allein diese Fehler korrigieren, so dass sich umweltfreundlich immer lohnt, wird sich das Problem in wenigen Jahren von selbst lösen.

... Ach Frau Kramp-Karrenbauer! ...

Vielleicht wäre es besser, wenn Sie und Ihre Politiker-Kollegen einfach mal aufhören würden, alle zwei bis vier Wochen mit neuen vermeintlichen letztendlich aber halbgaren und halbherzig formulierten Pseudo-Ansatz zur Rettung unseres Planeten um die Ecke kämen. Was diese Gesellschaft zwingend bräuchte wären neue Visionen für die Zukunft nur scheinen diesebzüglich konservative Tugenden eher hinderlich. Ansätze die den Weg des Geringsten verfolgen, in irgendwelchen Hinterzimmern mit der Industrie oder den Bauernverbänden ausgekungelt wurden oder einzig das Ziel haben den Leuten vorzugaukeln, man könnte der ganzen Missere, die wir mit unserem Lebensstiel selbst zu verantworten haben, mit irgendwelchen einfachen Lösungen begegnen, ohne irgendwas an seiner Weltsicht oder Lebenseinstellung zu verändern werden diese Menscheit nicht retten. ...

Sicherlich wäre es sinnvoller

Sicherlich wäre es sinnvoller Abwrackprämien für alte Ölheizungen zu zahlen anstatt wie seiner Zeit für Pkws, denn die neuen Fahrzeuge waren nicht unbedingt sparsamer,
bzw. umweltfreundlich. Dann aber unter Bedingungen wie den Einsatz von Solarthermie. Das wir das als Mieter nicht umsonst bekommen, sollte uns allen klar sein.

AKK als Veteidigungsministerin

Sie soll sich um die Probleme der Bundeswehr kümmern! Mit den Umweltideen überbieten sich gegenseitig schon genug Politiker.

@ 11:56 von Gassi

Haben Sie etwas verpasst? Die Nachrüstung bin Dieselpkw wird vom Hersteller finanziell unterstützt-es gibt derzeit aber erst einSysrem für Volvo, VW kommt in Kürze.

Ein neuer Kühlschrank lohnt sich immer, falls man noch einen Uralten hat, da braucht man nichts zu fördern, genauso wie bei LED Lampen. Mein Stromverbrauch ist in den letzten 10 Jahren um 40% zurückgegangen, da brauche ich nicht rechnen ob sich die Investition gerechnet hat. Man muss einfach mal machen.
Aber der typische Deutsche meint ja noch, dass der alte Kühlschrank besser sei und Induktionsherde Teufelszeug.

Gebäudesanierung ist wichtig

Dafür sollte Fördergeld gestellt werden. Ungedämmte Gebäude gibt es noch genug. Das Geld sollte aus dem Militärhaushalt kommen - pardon, man nennt es noch Verteidigung.
Da geben wir viel zu viel aus und belasten damit auch das Klima. Real und politisch.

Werther OlliH

Sie brauchen mich sicher nicht über Baudämmung und Fenster belehren. Da ich vom Fach bin weis ich darüber bescheid. Jedoch trotz des wenigen Stromverbrauchs der Elektroheizung ist der Strompreis immens gestiegen. Das der Verbrauch von Multimedia und Computern nicht unerheblich ist da werden sie mir sicher zustimmen. In diesem Sinne verbleibe ich ihnen wohlgesonnen.

10:56 von junktimmy

da hast du sicher recht. es werden mittlerweile wohl eher 60 Mrd sein

Am 11. August 2019 um 11:53 von Wasserkocher

" Eine Elektroheizung ist umweltschonend. "

Das mag so sein, bedarf aber auch in den älteren Wohnungen komplett neue Leistungsfähigere Elektroleitungen.

Und bei dem Strompreis mit den ganzen zusätzlichen Abgaben in Deutschland, nahezu unbezahlbar.
Dazu müsste EEG und Mehrwertsteuer weg, und was noch so alles auf dem Strom liegt.

Dann wäre es eine saubere Methode, da gebe ich Ihnen recht.

Wo wollen sie aber die Ganze Energie hernehmen die Deutschland bei so einer Umstellung benötigen würde ;-).
So viele Vogelschredder aufbauen bis der Himmel nicht mehr zu sehen ist ?.

Wie sieht es mit einem Finanzierungskonzept fuer Prämie aus??

Ähm..eine Frage an Frau Karrenbauer zu dem hier:

Um die Klimaschutzziele einzuhalten, schlägt CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer eine grundlegende Steuerreform im Energiesektor vor. Eine ihrer Ideen: eine Abwrackprämie für Ölheizungen.

hat sie dafuer ein Finanzierungskonzept?? Und wer soll das finanzieren??

Dann zu diesem nächsten Punkt:

https://www.tagesschau.de/inland/kramp-karrenbauer-klimaschutz-101.html

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer will den Klimaschutz über eine Steuerreform vorantreiben. "Das bestehende Gesamtgebäude aus Entgelten, Umlagen, Abgaben und Steuern im Energiesektor muss grundlegend umgebaut werden", forderte sie in einem Gastbeitrag für die "Welt am Sonntag", den sie gemeinsam mit Unionsfraktionsvize Andreas Jung verfasst hat.

Wie wäre es mit mehr Beitragsgerechtigkeit bei der EEG-Umlage?? Wie wäre es, wenn die Wirtschaft ebenfalls an der EEG-Umlage beteiligt wuerde damit wir Buerger nicht alles alleine schultern muessen??

Gute Ideen

Frau Kramp-Karrenbauer wird aus irgendwelchen Gründen in Teilen der Öffentlichkeit nicht so geschätzt. Aber ihre Steuerpläne sind gar nicht so schlecht. Ich empfehle einigen Foristen hier eine detaillierte und vor allem sachliche Auseinandersetzung. Das wäre es wert.

Sehr geehrter Wasserkocher

In ihrem Fall würde eine Luft-Wärmepumpe als Ersatz Sinn machen.
Das ist ein guter Vorschlag ich werde die Umsetzbarkeit prüfen da ich sehr am Umweltschutz interessiert bin wenn er umsetzbar ist.
Wissen sie vielleicht ob dies auch gefördert wird.

@ 12:11 von Treualp1 Durchaus zusammenhängend...

...oder sind diese tollen neuen T-14 Panzer total emisionsfrei wenn sie fröhlich durch ganz Europa walzen?

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation

Darstellung: