Ihre Meinung zu: Hostel auf Botschaftsgelände: Die unendliche Geschichte

12. August 2019 - 18:00 Uhr

Seit Jahren versucht die Bundesregierung ein Hostel auf dem Gelände der nordkoreanischen Botschaft zu schließen - wie eine UN-Resolution das verlangt. Der Betrieb läuft aber nach wie vor. Von Georg Mascolo.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.666665
Durchschnitt: 3.7 (12 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Geiz ist offenbar immer noch geil

Das Problem bestünde sicher nicht, wenn das Hostel leer stünde. Aber es scheint die Gäste wenig zu kümmern, dass mit ihrem Geld das Regime in Nordkorea gestützt wird, solange das Zimmer günstig und in guter Lage ist...

Wer unschuldig ist werfe den ersten Stein

Das sind doch echt Peanuts was hier anscheinend die Nordkoreanische Regierung verdient. Wer hier den Moralapostel spielt sollte mal lieber vor der eigenen Haustüre kehren. Der Europäische Gerichtshof hat die Bundesrepublik Deutschland wiederholt wegen Verstößen gegen die Menschenrechte verurteilt (bitte mehr Presseartikel dazu). Besonders dieses Gefangenlager der Nordkorea -Guantanamo oder so... oder die Ermordung von Zivilisten über Relaistationen der Koreanern in Rammstein.
Wenn interessiert es schon wenn die BRD Verbrechen gegen die Menschenrechte begeht? Die Justiz in Deutschland mit Sicherheit nicht - den die ist ja nicht unabhängig, sondern weisungsgebunden.
Aber das wissen ja alle die Jura studiert haben. Oder die Korruption der Nordkoreaner - wie sie mit den ganzen Konzernen wie "Black Fels" "McKünseh" Schmiergel*hust* Beraterverträge abschließen. Konzerne mit mehr Geld/Macht als die BRD. Und das schlimmste kommt jetzt: Die Nordkoreaner haben ein Billighostel. Frapierend

Könnte man dieses Hostel nicht woanders in Berlin aufmachen??

Zu dem hier:

https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/nordkorea-hostel-105.html

Seit Jahren versucht die Bundesregierung ein Hostel auf dem Gelände der nordkoreanischen Botschaft zu schließen - wie eine UN-Resolution das verlangt. Der Betrieb läuft aber nach wie vor.

sage ich mal ehrlich:
es wäre schlecht fuer Berlin, wenn Berlin dieses Hostel verlieren wuerde. Und wenn der Betrieb nach wie vor gut läuft, dann zeigt das doch, dass dieses Hostel gebraucht wird. Das kostet Arbeitsplätze. Gibt es denn in Berlin keine andere Möglichkeit, dieses Hostel auf einem anderen Grundstueck neu aufzumachen??

19:22 von Demokratieschue...

die Behausung des präsidenten würde sich besonders anbieten, weil er ja eh meisstens aushäusig ist

Hat Berlin andere Grundstuecke mit Gebäuden fuer dieses Hostel??

Dass hier:

https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/nordkorea-hostel-105.html

Denn das Hostel befindet sich auf dem Gelände der nordkoreanischen Botschaft, die seit Jahren in Berlin mit Vermietungen und Verpachtungen ein großes Geschäft macht, obwohl die eigens verabschiedete Resolution 2321 des UN-Sicherheitsrates, die bereits aus dem November 2016 stammt, solche Geschäfte ausdrücklich untersagt.

heißt dann, dass die Bundesregierung ein anderes Grundstueck mit geeigneten Gebäuden finden muss, damit dieses Hostel offiziell weitergefuehrt werden kann. Dass bedeutet: dieses Hostel muss zwar vom Botschaftsgelände runter, das ist wahr. Aber es braucht eben Ersatz. Berlin kann sich nicht erlauben, dieses Hostel zu verlieren.

Aber genauso ist klar, dass UN-Resolutionen einzuhalten sind. Ergo ist die richtige Reihenfolge:

1. dieses Hostel auf ein anderes geeignetes Gelände umziehen
2. danach das Hostel auf dem Botschaftsgelände schließen.

Das hier ist richtig - Nordkorea fuehlt sich getäuscht

Dass hier ist richtig:

https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/nordkorea-hostel-105.html

Das Regime, das Massenvernichtungswaffen produziert, soll so an der Devisenbeschaffung gehindert werden.

Aber: die zweite Wahrheit ist auch, das Nordkorea schon ein paar Mal Abruestung angeboten hat, es sich aber von den USA ueber den Tisch gezogen fuehlt weil Nordkorea zu recht von der NATO und den USA ebenfalls komplette Abruestung aller us-Atomwaffen erwartet hat. Und ich erwarte auch schon lange von den USA, England, der NATO, Russland, Indien, Pakistan und China ebenfalls die vollständige Abruestung ALLER Atomwaffen.

Wie kann Nordkorea dann legal Geld verdienen??

Und warum wird Nordkorea bitte zu dieser Räumungsklage getrieben (gezwungen)?

https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/nordkorea-hostel-105.html

Räumungsklage als Täuschungsmanöver?
Jüngste und bizarre Wende des Falls ist nun nach Informationen von NDR, WDR und "Süddeutscher Zeitung" das Verhalten der Nordkoreaner selbst. Auf Druck des Auswärtigen Amtes hat die Botschaft den Mietvertrag mit dem Betreiber des Hostels gekündigt und bereits im Februar 2018 sogar eine Räumungsklage beim Berliner Landgericht eingereicht.

Denn da sehe ich es dann so, dass Berlin schon im Februar 2018 hätte reagieren und ein Ersatzgelände hätte suchen muessen das mit Nordkorea nichts zu tun hat. Nordkorea erwartet dann zu recht, dass sich eine alternative Möglichkeit fuer dieses Hostel findet.

Dann wäre die zweite Frage, wie Nordkorea dann legal Geld verdienen kann, wenn nicht mit so einem Hostel??

@ um 19:20 von Luxview

"Geiz ist offenbar immer noch geil
Das Problem bestünde sicher nicht, wenn das Hostel leer stünde. Aber es scheint die Gäste wenig zu kümmern, dass mit ihrem Geld das Regime in Nordkorea gestützt wird, solange das Zimmer günstig und in guter Lage ist..."

Richtig. Es kümmert diese Menschen nicht, wie es die allermeisten Arbeitgeber nicht kümmert, dass ihre Mitarbeiter auf solche Unterbringen angewiesen sind, wenn diese etwas mehr als den Weg zur Arbeit und zu einem billigen Discounter sehen wollen.

Hört sich so an, als sei man

Hört sich so an, als sei man machtlos. Ich frage mich da nur so ein bisschen vielleicht, warum bei unsereiner man in Bälde auf der Straße landet, wenn man mal 1 Euro Schulden macht. Anderereits dünkt mir - und ich werde durch 19:31 Demokr. darin bestätigt - dass Deutschland sich mal wieder wie ein Bananenstaat verhält (sprich: sich kein bisschen um die Sachlage kümmert). Aber wenn es VW, BMW oder irgendein Chemiegigant ist, ja kannste erleben wie man auf einmal hilfsbereit ist!

@petraklein um 19:22

Tut mir leid, aber ich versteh nur Bahnhof.

"Nordkorea - Guantanamo"?
"Relaistationen der Koreaner in Rammstein"?
"Deutsche Justiz weisungsgebunden"?

Da hätte ich gerne ein paar Details dazu.

@Demokratiesch...

Was wollen Sie mit Ihren wirren Aussagen diesmal mitteilen? Das Hostel soll als politischen Gründen geschlossen werden, damit Nordkorea nicht an westliche Devisen kommt. Da bestimmte Leute mit Nordkorea ein Problem haben ergibt sich die "Deutsche" Regierung eben mal wieder im vorauseilendem Kadavergehorsam.

@ mcintyre (19:49): Wann ist mit diesem Kadavergehorsam Schluss?

@ mcintyre

Da bestimmte Leute mit Nordkorea ein Problem haben ergibt sich die "Deutsche" Regierung eben mal wieder im vorauseilendem Kadavergehorsam.

ganz genauso ist es und dass ist ekelhaft! Wann ist damit Schluss?? OK, ja UN-Resolutionen muessen befolgt werden. Aber ich sehe es so, dass kein Land das selbst Atomwaffen besitzt wie USA + England + Frankreich + Israel + Indien + Pakistan + Russland + China niemandem verbieten kann, Atomwaffen zu besitzen. Das ist absolut unglaubwuerdig!

Denn die haben genauso kein Recht auf Atomwaffen!! Sorry!!

@mcintyre

die Leute, die das größte Problem mit Nordkorea haben, sind die Nordkoreaner selbst.

Zu viel Platz

Wenn Nordkorea Gebäude vermieten kann dann ist die Botschaft einfach zu groß. Man könnte doch die Botschaft verkleinern und schon wäre das Problem gelöst.

Sie haben Israel vergessen

Nicht zu vergessen Israel, die haben seit den 50er Jahren Atomwaffen und produzieren auch fleißig weiter.

Einige Dinge

verstehe ich jetzt nicht.
Wenn das Geld auf ein Sperrkonto geht, kann Korea nicht einnehmen und also auch keine Steuer hinter ziehen oder Zahlen, auf was denn ?, hat nichts bekommen.

Wenn man die Beziehungen zu NK kappt, Botschafter ausweist und den gesamten Anhang auch, dann wird doch die Liegenschaft frei. Und ist kein Botschaftsgelände mit Schutz mehr, dann kann der Staat auch enteignen, die Gesetze gibt es doch.

Wo ist ist also das Problem, was man nicht lösen kann, wohl eher nicht will.
Und wir haben doch eigentlich kein Problem mit NK, sondern die USA aus den bekannten Gründen, auch da wäre die Lösung ganz einfach.

Ganz einfach...

Diplomatische Beziehungen zu Nordkorea abbrechen.

Grundstück mit Hotel beschlagnahmen.

Eventuell, bei Wiederaufnahme der diplomatischen Beziehungen, Nordkorea dem verkleinerten Grundstück wieder zu verfügung stellen.

20:18 von wenigfahrer

Und wir haben doch eigentlich kein Problem mit NK, sondern die USA

Eigentlich haben wir mit niemanden ein Problem. Uns werden sie nur pausenlos aufgedrängt.

"Das Gericht lehnte ab...."

"Das Gericht lehnte ab, weil es direkte Zahlungen des Hostelbetreibers an die Nordkoreaner nicht als erwiesen ansah."

Wenn ein deutsches Gericht das so festgestellt hat, wozu dann dieser ganze Artikel, in dem so krampfhaft versucht wird, das Gegenteil dessen, was das Gericht festgestellt hat, zu suggerieren?

Cui bono?

Man sollte andere so leben lassen, ...

... wie sie zu leben wünschen – daher sollten die Bundesregierung und alle involvierten Behörden endlich damit aufhören, den Nordkoreanern in Berlin ihre Sichtweise aufzuoktroyieren! Zumal dies erstens höchst gastunfreundlich ist und zweitens die vorgeschobenen Sanktionen sogar zutiefst rechts- sowie völkerrechtswidrig... Besser wäre es vielmehr, endlich Nordkoreas Verbündeter zu werden im Kampf gegen all die Trumps und Amerikas dieser Welt.......

Da es faktisch kein Bankgeheimnis mehr gibt...

sind auch die Geldflüsse transparent und nachvollziehbar, inkl Pfändungsmöglichkeiten; wenn es politisch wirklich gewollt wäre.

Ja der Un oder die .....

Herr Un kümmert sich nicht um die UN. Da reiht er sich ja in eine lange Liste von ignorierten Resolutionen ein.
Soweit ich informiert bin ist das Gelände einer Botschaft doch zugehörig zu dem Land welches die Botschaft inne hat.(?)

Herr Un macht das so wie Google ( 10 Milliarden Quartalsgewinn) und Apple (211 Milliarden auf der hohen Kante).
Ein Kommunist betreibt ein erfolgreiches Hotel und zahlt keine Steuern, das geht ja gar nicht.

Die Milliarden an Schwarzgeld die durch neue Gebäude in Berlin gewaschen werden (Koffertaktik) und dabei noch vom Finanzministerium unterstützt werden , sind zwar der UN keine Resolution wert, haben für mich persönlich aber einen höheren Stellenwert.

Am 12. August 2019 um 20:24 von Barbarossa 2

" Und wir haben doch eigentlich kein Problem mit NK, sondern die USA

Eigentlich haben wir mit niemanden ein Problem. Uns werden sie nur pausenlos aufgedrängt. "

So kann man das auch sehen, nur weder wir wohl für diese Sätze bald starken Gegenwind bekommen, denke ich mir mal.

Die Frage ist, warum lassen wir uns die aufdrängen, die schaden uns meist nur wirtschaftlich, egal welches Land es betrifft.
NK ist da unser aller aller kleinster Schaden, bei anderen Ländern ist das viel gravierender.

Ich würde gerne mal

Ich würde gerne mal übernachten.
MfG

@ dino2, um 19:46

>>@ petraklein, um 19:22
Die Details waren alle dabei. Die Seite hier heißt "Ihre Meinung zu ..."
... Und der Bahnhof ist ein Hostel. Vermieter sind Ausländer und haben Atombomben; Sind mit President Trump (wie dieser sagt) befreundet. Der Rest ist nicht der Rede wert.
Ich habe auch keine weiteren Details, die wirklich wichtig wären.
Ende, dino2
Gute Nacht

@ 20:28 von jautaealis

Besser wäre es vielmehr, endlich Nordkoreas Verbündeter zu werden im Kampf gegen all die Trumps und Amerikas dieser Welt.......

Ich befürchte, dass einige im dunkelrotgrünen Berliner Senat genau so denken, und wir deswegen dieses Problem noch haben. Auch Bankkonten hätte man längst pfänden können. Keine andere Behörde in Deutschland hat so viele Befugnisse wie die Steuerbehörden. Und normaleweise haben Rot-Rot-Grün keine Hemmungen diese mit aller Härte einzusetzen, normalerweise.....

20:34 von wenigfahrer

nur weder wir wohl für diese Sätze bald starken Gegenwind bekommen, denke ich mir mal.

In einem Land mit Meinungsfreiheit unvorstellbar.

Kann die Botschaft keine

Kann die Botschaft keine Prozesskostenhilfe “ aufgezwungen ” bekommen ?

@franxville

Das Geld wird auch sicher über Banken nach Nordkorea fließen.....oder wohl doch eher als Diplomatengepäck.
@kleinerMuck:Dann sparen sie mal 17€ zusammen und schon kann ihr Traum wahr werden.

Nochmal: wie wäre es so??

Leutz nochmal:

wie wäre es, wenn dieses City-Hostel an einer anderen Stelle in Berlin neu eröffnet wuerde, das Hostel von Berlin betrieben wuerde und dann nordkoreanisches Personal mit eingestellt werden wuerde, damit die nordkoreanische Zivilbevölkerung wenigstens legal Geld damit verdienen kann?? Wo wäre da das Problem??

Denn damit bekäme wenigstens dieses Kim-Regime kein Geld mehr.

Denn dieses Hostel läuft gut und damit käme auch fuer die nordkoreanische Zivilbevölkerung einiges rum.

Das nordkoreanische Regime duerfte nicht viel Geld haben

Dann sage ich mal zu dem hier:

https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/nordkorea-hostel-105.html

Aber trotz wiederholter Aufforderungen hat die Botschaft einen angeforderten Vorschuss auf die Gerichtskosten nicht überwiesen - so dass über die Klage bis heute nicht verhandelt wurde. Unklar ist, ob die Botschaft nicht über die notwendigen Geldmittel verfügt - oder ob es sich um ein Täuschungsmanöver handelt, um die lukrativen Geschäfte nicht beenden zu müssen. Bereits seit Jahrzehnten vermietet und verpachtet die Botschaft Teile ihrer großen Liegenschaft an unterschiedliche Firmen, zeitweilig waren auch ein Fitnessstudio und eine psychotherapeutische Ambulanz dort untergebracht.

Das nordkoreanische Regime hat doch eh kaum Geld außer fuer Atomwaffen und ein Raketenprogramm. Es ist die Frage, wie das finanziert wird. Klar ist auch, dass sowas nicht auf botschaftseigenem Gelände betrieben werden darf, damit das Kim-Regime das Geld nicht bekommt.

Vergesslichkeit

Mich dauert wie vergesslich wir doch alle sind: Klar will Nordkorea sich verteidigen können - nach dem Koreakrieg. Die haben bis heute keinen Friedensvertrag, der Ami steht vor der Tür und streitet ihnen das Existenzrecht ab. Sollen die sich etwa NICHT bedroht fühlen?

Wie kamen wir denn überhaupt zu den Atomwaffen? Erinnert man sich noch an die recht dünnen Zeitungsberichte? Die Amerikaner haben diesen armen Schweinen vor einem Horrorwinter die Gaslieferungen abgedreht und bewusst eine humanitäre Katastrophe herbeigeführt. Daraufhin starben viele Menschen vor Ort, weil es kein Strom und keine Heizung gab. Im folgenden Jahr hat Pjöngjang dann angekündigt Atomkraftwerke zu bauen um sich unabhängiger von Rohstoffimporten zu machen. Erst als die Amerikaner ihnen wegen dieser zivilen Atomkraftwerke mit Krieg gedroht haben, sagten die Nordkoreaner sie würden sich ab sofort um Atomwaffen bemühen.

Und wen sanktionieren wir dafür? Die Amerikaner? Aber nicht doch!

Peanuts

Deutsche Gründlichkeit und Peanuts, not more.

man beschuldigt Nordkorea,

man beschuldigt Nordkorea, dass es Massenvernichtungswaffen produziert ...das ist richtig - genauso wie dir USA, oder China, oder Russland... - nur mit dem Unteschied, Nordkorea ist geächtet vom "Westen". Es gibt ein Sprichwort: "Ein jeder kehr' vor seiner eigenen Tür, denn da hat er Dreck genug dafür!"

Allerdings sehe ich das hier anders

Also das hier sehe ich schon anders:

https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/nordkorea-hostel-105.html

In der Bundesregierung will man jetzt noch einmal den Druck erhöhen, um die Schließung endlich zu erzwingen. Zuletzt war das Hauptzollamt vor dem Berliner Amtsgericht mit einem Bußgeldbescheid gescheitert, der die Betreiber-GmbH des Hostels zu einer Strafzahlung von 107.000 Euro wegen eines Verstoßes gegen die Sanktionsbestimmungen verpflichtete. Die Geschäftsführer der GmbH sollten darüber hinaus jeweils 5000 Euro zahlen. Das Gericht lehnte ab, weil es direkte Zahlungen des Hostelbetreibers an die Nordkoreaner nicht als erwiesen ansah.

Ich denke schon, dass da Geld an die Mitarbeiter aus Nordkorea geflossen ist. Denn wenn die nordkoreanische Bevölkerung legal Geld damit verdienen könnte, dann wäre es doch kein Problem, wenn direkte Zahlungen an die nordkoreanischen Mitarbeiter erfolgen wuerde. Denn fuer erbrachte Arbeitsleistung ist Lohn zu zahlen.

@ rin (21:18): die USA und Co bedrohen die gesamte Welt!

hi rin

Mich dauert wie vergesslich wir doch alle sind: Klar will Nordkorea sich verteidigen können - nach dem Koreakrieg. Die haben bis heute keinen Friedensvertrag, der Ami steht vor der Tür und streitet ihnen das Existenzrecht ab. Sollen die sich etwa NICHT bedroht fühlen?

Nordkorea ist alleine nicht existenzfähig. Daher wuerde ich eine Wiedervereinigung mit Suedkorea begrueßen.

Was dann die Bedrohung angeht:
stimmt schon, dass die USA Nordkorea bedrohen. Aber nicht nur die, sondern die USA + England + NATO + EU + Bundesregierung + Frankreich + Israel + Indien + Pakistan + Russland + China bedrohen mit ihren Atomwaffen nicht nur Nordkorea sondern die gesamte Welt!! So schaut die Realität aus. Und auch die in der Tuerkei (Incirlik) gelagerten us-Atomwaffen sind eine Bedrohung nicht nur fuer Griechenland, sondern auch fuer den gesamten Rest der Welt.

Deswegen gehören erstmal USA + England + NATO + Frankreich + Israel + Indien + Pakistan + Rusland + China abgeruestet!

Unterkunft des Bundesrates

Der Bundesrat nutzt das City-Hostel, um dort Jugendgruppen unterzubringen, die an Veranstaltungen im Bundesrat teilnehmen. Angesichts einer UN-Resolution, die die Schließung verlangt, schon eine etwas zweifelhafte Wahl.

@ Hupp (21:27): nein finde ich gar nicht

@ Hupp

Angesichts einer UN-Resolution, die die Schließung verlangt, schon eine etwas zweifelhafte Wahl.

Nein finde ich gar nicht. Denn die USA und Co haben kein Recht von Nordkorea Abruestung zu verlangen, solange die nicht selbst abruesten!! Und nochdazu treiben die USA Nordkorea in die Staatspleite wenn die nordkoreanische Zivilbevölkerung kein Geld verdienen darf. Sowas nennt man Wirtschaftskrieg.

OK, das Hostel muss vom Botschaftsgelände runter, gar keine Frage. Da stimme ich ja allen zu. Aber wie geschrieben:

es gäbe doch sicher die Möglichkeit dieses Hostel an anderer Stelle in Berlin wieder zu eröffnen und dort nordkoreanisches Personal zu beschäftigen. Klar muss dann aufgepasst werden, dass kein Geld an das Kim-Regime fließt. Alles richtig. Aber das sollte sich machen lassen.

Außerdem verlange ich von den USA + England + NATO + Frankreich + Israel + Indien + Pakistan + Russland + China dass die zuerst vollständig und nachpruefbar ihre Atomwaffen abruesten!!

Kim seine Wahl und sein Sozialwohnungsbau - mitten in Berlin

Mein Rat an Kim: mach' Sozialwohnungen daraus! Wenn du dann die Mieten nach dem Mietspiegel deiner Heimat bildest... - wird die Bundesregierung trotzdem was dagegen haben. Trotzdem versuch's mal.
Und dann kannst du als Gegengeschäft unsere soziale Marktwirtschaft zu Hause einführen, und dich endlich von deinen Leibeigenen wählen lassen. Eine bessere Marketing Idee hätte ich da für dich sonst nicht. Wir sind erst im 21. Jahrhundert.

@ rin (21:18): mit diesem Absatz hier haben Sie recht

@ rin

Auch mit diesem Absatz hier:

Wie kamen wir denn überhaupt zu den Atomwaffen? Erinnert man sich noch an die recht dünnen Zeitungsberichte? Die Amerikaner haben diesen armen Schweinen vor einem Horrorwinter die Gaslieferungen abgedreht und bewusst eine humanitäre Katastrophe herbeigeführt. Daraufhin starben viele Menschen vor Ort, weil es kein Strom und keine Heizung gab.

haben Sie recht. Aber: das zeigt dass Nordkorea alleine nicht existenzfähig ist. Oder aber die muessten sich andere alternative erneuerbare Energien besorgen. Auch zum Heizen.

Außerdem:

Erst als die Amerikaner ihnen wegen dieser zivilen Atomkraftwerke mit Krieg gedroht haben, sagten die Nordkoreaner sie würden sich ab sofort um Atomwaffen bemühen.

das sind keine zivilen AKWs @ rin. Und zusätzlich kann sich dann die Gefahr von Fukushima, Tschernobyl oder Lucens in Nordkorea wiederholen. Wollen Sie das?? Haben Sie daraus absolut nichts gelernt??

@ Ist Wahr (21:34): nein das ist keine gute Idee!

@ Ist Wahr

Nein das ist keine gute Idee, weil genau dass ein Verstoß gegen diese UN-Resolution ist. Siehe UN-Statuten Artikel 40, Artikel 41 und Artikel 42. Die UN-Resolutionen sind zu befolgen. Da gibt es keine Diskussion!

Das Kim-Regime darf kein Geld mehr bekommen. Aber eigentlich gehören alle Atommächte sanktioniert, wenn. Dass heißt: auch die USA + England + NATO + Frankreich + EU + Bundesregierung + Indien + Pakistan + Russland + China gehören sanktioniert bis die alle vollständig abgeruestet haben. Das heißt auch - unter Anderem - den nachpruefbaren und kontrollierbaren vollständigen Abzug der us-Atomwafffen aus der EU und aus Deutschland sowie aus der Tuerkei!!

Und die gehören dazu gezwungen, den UN-Atomwaffenverbotsvertrag zu unterschreiben und zu ratifizieren.

viel Lärm um Nichts

Warum nur meckern alle gegen dieses wunderbare günstige Hostel mitten in Berlin? Lasst doch die armen Nordkoreaner damit Geld verdienen, damit der liebe Kim auch weiterhin seine Reisen zu seinem lieben Donald finanzieren kann. Die UN ist eh ein Papptiger, um dessen Beschlüsse - wie man hier gut sehen kann - sich kaum jemand kümmert. Und die vielen jungen und alten Touristen, die so wenigstens eine billige Möglichkeit haben, Berlin für wenige Tage zu besichtigen sollte man dabei auch nicht vergessen. Eine Hand wäscht die andere oder wie der Lateiner sagt: manus manum lavat! Und zum Schluss für alle gut genährten Berliner Politclowns, die auf Staatskosten unsere Nerven ständig strapazieren: pecunia non olet oder auf Deutsch: Geld stinkt nicht! Höchstens aus den Händen so mancher Berliner Lobbyisten!

echt spannend womit sich

echt spannend womit sich unsere Bundesregierung beschäftigt

Wunderbar, ihr Kommentar!

Besser kann man es gar nicht beschreiben! Ich habe Tränen gelacht! Vielen Dank dafür! ;-)))

@Barbarossa 2 - Probleme der anderen

20:24 von Barbarossa 2:
"Und wir haben doch eigentlich kein Problem mit NK, sondern die USA.
Eigentlich haben wir mit niemanden ein Problem. Uns werden sie nur pausenlos aufgedrängt."

Folglich müssten wir ein Problem mit demjenigen haben, der uns seine Probleme aufdrängt.

Im aktuellen Fall handelt es sich aber ausnahmsweise mal um eine UN-Resolution. Aber es ist nur konsequent, die UN auch in diesem Belang zu untergraben.

@ die_kleine_feder (21:42): es geht um eine UN-Resolution!

@ die_kleine_feder

Warum nur meckern alle gegen dieses wunderbare günstige Hostel mitten in Berlin?

Und die vielen jungen und alten Touristen, die so wenigstens eine billige Möglichkeit haben, Berlin für wenige Tage zu besichtigen sollte man dabei auch nicht vergessen.

Wie sich das ändern lässt, habe ich schon geschrieben:

1. runter mit dem Hostel vom Botschaftsgelände
2. Ersatzgelände mit anderen Gebäuden auf das dieses Kim-Regime keinen Zugriff hat (sprich: bundesdeutsches Gelände)

Aber es geht hier um eine UN-Resolution die zwingend zu befolgen ist (UN-Statuten Artikel 40, Artikel 41 und Artikel 42).

Dann muss sich das hier ändern:

Lasst doch die armen Nordkoreaner damit Geld verdienen, damit der liebe Kim auch weiterhin seine Reisen zu seinem lieben Donald finanzieren kann.

Kim ist ein Despot der seine Bevölkerung unterdrueckt, verbotene Raketentests und Atomwaffentests betreibt.

@Werner40 - Prozesskostenhilfe?

20:50 von Werner40:
"Kann die Botschaft keine Prozesskostenhilfe “ aufgezwungen ” bekommen ?"

Warum sollte das mehr Erfolg haben als die per UN-Resolution aufgezwungene Schließung? Und wie sollte dieses Geld denn eingetrieben werden?

@ die_kleine_feder (21:42): die UNO muss sich durchsetzen können

@ die_kleine_feder

Dann muss sich genau dass hier:

Die UN ist eh ein Papptiger, um dessen Beschlüsse - wie man hier gut sehen kann - sich kaum jemand kümmert.

ändern. Die UN-Statuten sind einzuhalten von allen und auch die UNO muss Werkzeuge bekommen, ihre Resolutionen auch durchzusetzen. Die UNO ist kein Papiertiger!!

Und dass hier von Ihnen trifft nicht zu:

Eine Hand wäscht die andere oder wie der Lateiner sagt: manus manum lavat!

Weiterhin ist auch das hier falsch:

Und zum Schluss für alle gut genährten Berliner Politclowns, die auf Staatskosten unsere Nerven ständig strapazieren: pecunia non olet oder auf Deutsch: Geld stinkt nicht! Höchstens aus den Händen so mancher Berliner Lobbyisten!

Es geht hier zwar auch um Einnahmen fuer Berlin UND fuer die nordkoreanische Zivilbevölkerung. Aber es geht NICHT um Berliner Lobbyisten!

@ Nachfragerin (21:47): der UNO haben sich alle unterzuordnen!

@ Nachfragerin:

Im aktuellen Fall handelt es sich aber ausnahmsweise mal um eine UN-Resolution.

richtig und diese ist zwingen zu befolgen (UN-Statuten Artikel 40, Artikel 41 und Artikel 42)!!

Allerdings sehe ich das hier nicht so:

Aber es ist nur konsequent, die UN auch in diesem Belang zu untergraben.

denn niemand steht ueber der UNO, werte Nachfragerin. Der UNO haben sich ALLE unterzuordnen!

Botschaftsgelände...

Am 12. August 2019 um 20:20 von Gelenkte-Dem-DE
Ganz einfach...
Diplomatische Beziehungen zu Nordkorea abbrechen...
Grundstück mit Hotel beschlagnahmen...
###

Sehe ich auch so. Doch leider wird es so nicht geschehen. Da ist unsere Regierung viel zu sehr Everybody Darling...

Nordkorea....

....hat ihn der Grauzone der Legalität noch andere Finanzierungsmoeglichkeiten.

Informiert man sich, ist zb das Glücksspiel in Japan ein wichtiger Faktor.
Weiterhin die Internetkriminalitaet.
Die Rede ist oft auch von Falschmuenzerei und Opiumanbau (für welchen das spröde Klima NK‘s eher weniger geeignet ist).
Weiterhin.... Waffenhandel.

Über allem nun in D.... das Hostel.

Hat D keine anderen Probleme, als sich im solche Lapalien zu kümmern ?

Oder muss man - weil man moralische Supermacht ist (über die der Rest der Welt lacht, sobald man sich umdreht) ?

Dann möge man sofort alle chinesischen Firmenaufkäufe der letzten Jahre beschlagnahmen.
Wegen den friedlichen und auf das übelste malträtierten Uhiguren...

21:56 von Demokratieschue...

denn niemand steht ueber der UNO, werte Nachfragerin. Der UNO haben sich ALLE unterzuordnen!
Wieder mal vollkommen an der Realität vorbei. Wissen sie eigentlich wie viele UN-Resolutionen in den letzten Jahren verabschiedet worden sind die nicht das Papier Wert sind auf dem sie geschrieben worden. Das sie NK hier A-Waffen zugestehen ist ja wohl das letzte. Je mehr Staaten diesen Mist haben desto größer wird die Wahrscheinlichkeit das "aus Versehen" eine gezündet wird.

Das heißt: das was jetzt passieren muss ist das hier

Dass heißt:
das was jetzt passieren muss ist:

1. die Stadt Berlin muss schauen, wo es innerhalb Berlins ein anderes alternatives Grundstueck mit geeigneten Gebäuden fuer so ein Hostel gibt (notfalls von der BIMA aufkaufen)

2. dann Umzug des Hostels auf dieses alternative Grundstueck in die Gebäude

Diese beiden ersten Schritte sollten möglichst schnell gehen. Daran anschließend dann:

3. Schließung des Hostels auf dem Botschaftsgelände.

Paralell dazu muss der vollständige Abzug der us-Atomwaffen aus Deutschland und der EU beginnen, um Glaubwuerdigkeit zurueckzuerlangen. Zusätzlich dazu muessen auch die USA + England + NATO + Frankreich + EU + Israel + Indien + Pakistan + Russland und China ebenfalls mit der Abruestung ihrer Atomwaffe unter Aufsicht und Kontrolle der IAEA beginnen.

Weiterhin muss dieses ganze weltweit vorhandene Plutonium in endlagerfähige Endprodukte zerlegt werden. Die Frage ist dann nur noch: wie macht man so eine Zerlegung (wie geht das).

@ Der freundliche (22:00): Rechtsgrundlage fuer Beschlagnahmung?

@ Der freundliche

Am 12. August 2019 um 20:20 von Gelenkte-Dem-DE
Ganz einfach...
Diplomatische Beziehungen zu Nordkorea abbrechen...
Grundstück mit Hotel beschlagnahmen...
###

Sehe ich auch so. Doch leider wird es so nicht geschehen. Da ist unsere Regierung viel zu sehr Everybody Darling...

Warum darf Nordkorea keine Vertretung in Deutschland haben?? OK, Abruestung muss sein wie ich schon geschrieben habe. Und ob so eine Beschlagnahmung ueberhaupt rechtlich erlaubt ist, ist auch noch so eine Frage. Denn ob das unter GG Artikel 15 fallen wuerde, ist auch so eine Frage.

Daher sehe ich dafuer derzeit keinerlei Rechtsgrundlage.

Mindestlohn?

Zahlen die kommunistischen Funktionäre den Arbeitnehmern im Hostel überhaupt den deutschen Mindestlohn?

Nordkorea hat den Betreibern schon 2017 gekündigt.

Nordkorea kündigt Hostel-Betreibern auf Berliner Botschaftsgelände.
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/berlin-nordkorea-kuendigt-hos...
Nordkorea ist nicht verantwortlich für die Nachlässgkeit Deutscher Behörden.

@ Autochon (22:05): ja China betreibt Menschenrechtsverletzung

@ Autochon

Dann zum Thema Uiguren:

Dann möge man sofort alle chinesischen Firmenaufkäufe der letzten Jahre beschlagnahmen.
Wegen den friedlichen und auf das übelste malträtierten Uhiguren...

Ja das stimmt schon, dass China hier schwerste Menschenrechtsverletzungen begeht. Und ja China unterdrueckt die Uiguren. Das kann man auf youtube in diversen verdeckt gedrehten Dokumentationen anschauen.

Aber: fuer so eine Beschlagnahme sehe ich keine Rechtsgrundlage. Auch nicht im Grundgesetz.

Weiterhin begehen die USA mit dem hier:

https://www.tagesschau.de/ausland/trump-greencard-101.html

Wer auf Unterstützung angewiesen ist - etwa Lebensmittelhilfen - dem kann künftig eine unbefristete Aufenthaltsgenehmigung in den USA verweigert werden. Eine entsprechende Verordnung brachte die Trump-Regierung auf den Weg.

auch schwerste Menschenrechtsverletzung. Gerade sowas auf dem Ruecken der ärmsten zu treiben, ist eine Schande und schäbig.

kurz gesagt, da regen sich User darüber auf

dass die Einnahmen dem Regime NK zugute kommt.....wieviele Touristen weltweit in zig Ländern unterstützen die jeweiligen Regime...da wird wohl wieder zwischen guten und bösen Staaten unterschieden...schöne Ferien wünscht
Heinrich Zundel

@ Petra Klein

Wenn interessiert es schon wenn die BRD Verbrechen gegen die Menschenrechte begeht?

Das würde uns schon interessieren. Nur sind uns solche Verbrechen nicht bekannt. Und Sie liefern ja auch keine Fakten dazu.


Die Justiz in Deutschland mit Sicherheit nicht - den die ist ja nicht unabhängig, sondern weisungsgebunden.

Die deutsche Justiz ist unabhängig, da gibt es keine Zweifel.

@ Petra Klein

Das sind doch echt Peanuts was hier anscheinend die Nordkoreanische Regierung verdient.

Sie scheinen zu glauben, dass Recht oder Unrecht an Beträgen fest gemacht werden sollte.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: