Ihre Meinung zu: Demonstranten legen Hongkongs Flughafen erneut lahm

13. August 2019 - 12:51 Uhr

Erneut hat der Hongkonger Flughafen wegen Protesten Flüge abgesagt. Der Druck auf Regierungschefin Lam wächst. Zugeständnisse lehnte sie ab - und geriet in Erklärungsnot, was ihre Nähe zu Peking angeht. Von Steffen Wurzel.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.5
Durchschnitt: 3.5 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Erneut hat der Flughafen von Hongkong wegen Protesten ...

und was ist denn das eigentliche Ziel der Demonstranten und wer steht dahinter?

Wird ein "Runder Tisch" angestrebt? oder wird einer auf Krawall gemacht?

honkong ist china

und sorry , aber langsam müssen sich die honkonger daran gewöhnen und auch die selbe politik übenehemen wie ander teil von china, oder könnten sie sich vorstellen freistaat von beyern zieht ganz andere linien hoch und ignoriert die bundesregierung?

egal ob die regierung chinas ok ist oder nicht, aber recht hat sie ordnung und gesetzte gleich in ganz china zu installieren und die honkonger gehen zu weit alles lam zu legen.

gleicht mehr an annrachie als demonstration.

die bevölkerung von honkong hat einen fehler gemacht und geht zu weit und hat somit dem staat china das mandat übergeben ordnung zu schaffen. selber schuld wenn man zu gierig und zu gourmand ist um alles zu wollen aber nichts zu geben.

Wer mit Laserpointern die Augen von Beamten verbrennt

und Steine wirft, kann sich über die Konsequenzen später nicht beschweren.
Friedlich geht anders.
"Die Polizei warf Regierungsgegnern vor, Einsatzkräfte mit Brandsätzen verletzt zu haben. Mehrere Beamte erlitten demnach Verbrennungen und Augenverletzungen durch Laserpointer."
https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-08/proteste-hongkong-flughafen-...

"Hongkongs Regierungschefin steht mächtig unter Druck. Als sich Carrie Lam heute Vormittag auf einer Pressekonferenz den Fragen der internationalen Presse stellte, war ihr das deutlich anzumerken. Vor allem während eines Wortwechsels mit einem Reporter, der von ihr wissen wollte: "Können Sie selbst entscheiden über das umstrittene China-Auslieferungsgesetz oder sind Ihnen von der Zentralregierung in Peking die Hände gebunden?"

Quälende zwei Minuten lang wich die von Chinas Staats- und Parteiführung unterstützte Regierungschefin der Frage des Reporters aus. Der hakte immer wieder nach und bekam trotzdem keine Antwort. Für viele aber war genau das die Erkenntnis: Die Regierungschefin der autonom regierten Stadt Hongkong kann oder will nicht sagen, ob sie politisch abhängig von der Staatsführung in Peking ist"

Ein Glück, dass sich das alles heute unter dem wachsamen Blick der versammelten Weltöffentlichkeit abspielt.

Freie Wahlen in Hong Kong und der EU

Ich fordere für alle demokratischen Bürger freie Wahlen in Hong Kong und der EU.

Genauso wie in Hong Kong / China werden auch wir EU Bürger verarscht! Wir stimmen auf EU Wahlzetteln ab wer EU Kommissionspräsident werden soll und bekommen dann vonder Leyen, deren Nähe zu Merkel klar offensichtlich ist. Genauso werden die Bürger Hong Kongs verarscht und bekommen eine Regierungschefin Lam, deren Nähe zu China auch offensichlich ist.

Werden wir jemals demokratische Zustände erleben?

ich frage mich gerade -> wann

ich frage mich gerade -> wann reicht es der Regierung in Peking um den Notstand in Hongkong auszurufen und die Stadt militärisch zu "besetzen"

denn letztlich wird es meiner Meinung nach darauf hinauslaufen

jaja - es wird eine Menge Geschrei aus dem demokratischen Westen kommen - aber letztlich wird der Zwang nach Profit siegen und der Handel mit China weiter laufen...
..weil es schlicht KEINE Alternative dazu gibt

Ob mir persönlich das gefällt als jemand die im Herbst 89 an der "Wende" in der DDR mitgewirkt hat??
Natürlich nicht - aber deshalb verweigere ich nicht meinen Blick auf die Realitäten dieser Welt
*sarkasmus aus*

Hang Kong!

Toll, wieviel Aufmerksamkeit darauf verwendet wird! So kann man die Tibeter und die Uiguren fein unter den Tisch fallen lassen. Und das dürften ein paar mehr Menschen und extremere Härten sein, als die Randale in Hong Kong.

Das Ergebnis steht fest.

Der Weg dahin eine Frage der Zeit.

In Deutschland

und jedem anderem demokratischen und freiheitlichem Land, wäre die Regierung oder zumindest das Oberhaupt der Regierung schon längst zurück getreten und hätte sich für das Versagen entschuldigt. Daran sieht man, dass HongKong eine Diktatur wo Freiheit, Meinungsfreiheit und damokratische Ansätze brutal unterdrückt werden.

Großmacht China

Woran erkennt man alle Großmächte?

Daran, dass die mehr dürfen, als alle normale Staaten. Da macht auch China keine Ausnahme:

- Umerziehungslager für Uiguren,
- Einverleibung Tibets,
- Massaker auf dem Tian'anmen-Platz
- Territorialansprüche im südchinesischen Meer
- Drohungen gegenüber Hongkong und Taiwan

Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine aufstrebende Großmacht sich von Vernunft und Bürgerrechten leiten lässt. Die Jugend in Hongkong wird es schwer haben auch nur auf Meinungsfreiheit zu bestehen, zumal die chinesische Jugend schon auf dem Tian'anmen-Platz niedergeschossen wurde.

Egal. Ich muss immer noch

Egal. Ich muss immer noch nicht fliegen.
Und auch sonst niemand. Es nervt, wenn querolanten nicht einsichtig sein wollen. Ob hongkong, paris oder syrien. Verhandeln wird nicht mehr erwogen.

Wann werden Rollfeld, Landebahnen und Flugzeuge besetzt

In HongKong scheint nicht klar wer das Gewaltmonopol besitzt. Wieso tragen eigentlich alle Aktivisten und Demonstranten Mundschutz? Ist die Umweltverschutzung bzw. Atemluft in HongKong so schlecht?

bezeichnend und entlarvend

fand ich einen kommentar im heutigen morgenmagazin des ZDF. die protestler in Hongkong richten ihre hoffnungen auf die USA.

man verstehe mich nicht falsch. ich habe durchaus sympathien für die ziele, die die protestbewegung erreichen wollte und auch erreicht hat. aber seitdem kommt es mir immer mehr so vor, als ob China bewusst zu einer reaktion gereizt werden soll, um dann zu sagen "schaut her, was die bösen Chinesen uns hier antun".

ich finde, es gibt durchaus noch andere alternativen, um seine ziele zu erreichen. wie wäre es mal mit ernsthaften gesprächen? China dürfte bereit sein dazu, denn was die chinesische führung am wenigsten haben möchte, ist ein "platz des himmlischen friedens 2.0". aber wenn die demonstranten einfach so weitermachen wie bisher, wird es darauf hinaus laufen...leider!

@um 13:04 von Nettie

"Quälende zwei Minuten lang wich die von Chinas Staats- und Parteiführung unterstützte Regierungschefin der Frage des Reporters aus. Der hakte immer wieder nach und bekam trotzdem keine Antwort."

Haben Sie schon einmal an einer Bundespressekonferenz teilgenommen? Dann werden Sie erfahren, wie viele Antworten Sie nach quälenden langen Ausweichmanövern von Herrn Seibert & Co bekommen.

Mit Aufmerksamkeit wird manches klar!

"Wieso tragen eigentlich alle Aktivisten und Demonstranten Mundschutz? Ist die Umweltverschutzung bzw. Atemluft in HongKong so schlecht?" @Illusiontrust
.
Offensichtlich gibt es immer mehr Menschen, die nur noch Bilder anschauen, dabei den Text überhaupt nicht mehr wahrnehmen. Wie anders soll man sich erklären, dass der Poster den üppigen Tränengaseinsatz`der Polizei in Hong Kong nicht mitbekommen hat. Zudem tragen Asiaten in großen Menschenansammlungen Mundschutz, um sich und andere vor Infektionen (Erkältung, Grippe) zu schützen.

@um 13:20 von Illusiontrust

"In Deutschland und jedem anderem demokratischen und freiheitlichem Land, wäre die Regierung oder zumindest das Oberhaupt der Regierung schon längst zurück getreten und hätte sich für das Versagen entschuldigt."

Naja, Ihr Nick Name verrät es bereits, das dieses nur ein Wunschdenken ist.

Wer bezahlt die Demonstranten?

Hongkong ist ein super teuer stadt, ich frage mich mal wer bezahlt fuer alle Demonstranten geld damit sie deren wohnung food und kampfmaterialsich leisten koennen... Reich illegal leute? Taiwan poeple? USA? UK? Wer profitiert davon hk und indirect China zu treffen? Westlich Presse macht nur éloges fuer die "friedliche'demonstanxen, zeigen nicht wie die mit petrol bomben baseballschlager, Bedrohung an Polizei Familien, und anderen gehen... Ich glaube nicht dass wahren Hongkong poeple moechten deren top wirtschaftposition in gafahren machen, sondern eher Anarchisten die mehrere tausend hkd einkaufen lassen um chaos zu verbreiten. Wenn sie von Freiheit reden, haben sie soviel wie wir, Facebook, Meinungsfreiheit, social Versicherung und genießen top finance position neben shenzhen. top 1technology hub

Wann bezieht eigentlich Deutschland mal Stellung?

Sonst tut sich doch unsere Bundesregierung auch nicht so schwer, für Freiheitskämpfer gegen Diktaturen ihr Gewicht in die Waagschale zu werfen. Siehe Guaido, den hat unsere Regierung schon mal flugs als neuen Präsidenten "anerkannt".

Hier herrscht nur dröhnende Stille bei unserer Regierung, während in Hongkong buchstäblich ein DRITTEL DER GESAMTEN BEVÖLKERUNG auf die Straße geht, um mehr Freiheit zu fordern (und dafür von der eingesetzten "China-Regierung" niedergeknüppelt wird).

Genauso ist es mit Taiwan, eine der lebhaftesten Demokratien im fernen Osten, die massiv von Festlandchina bedroht wird.

Wie wäre es mal mit Waffenlieferungen an solche Länder, anstatt dauernd zu dikatorischen Gottesstaaten/Monarchien wie Saudi-Arabien, die Journalisten in Botschaften locken um sie zu zerstückeln, und die uns die 9/11-Attentäter beschert haben?

Unsere Bundesregierung scheint nur aus Duckmäusern und Opportunisten zu bestehen. Schade, traurig und beschämend.

Widerstand und Demonstration mit Zweck und Ziel.....

wohltuend anders als bei uns

@Illusionstrust

Ihre Frage: "Wieso tragen eigentlich alle Aktivisten und Demonstranten Mundschutz? Ist die Umweltverschutzung bzw. Atemluft in HongKong so schlecht?"

Warum sind eigentlich all die Polizeibeamten vermummt, die auf unbewaffnete Demonstranten einprügeln?

Und warum tragen die verdeckten Geheimdienstler, die sich in Zivil unter die Demonstranten mischen, um dann mit den Polizisten mitzuprügeln und Menschen zu verhaften, ebenfalls Mundschutz?

Ja, sie haben recht, wahrscheinlich liegt es daran, daß die Atemluft so schlecht ist.

Erklärungsnot?

Das würde ich lieber Herrn Wurzel unterstellen.
Wieso muß sich eine Politikerin wegen ihrer "Nähe zu Peking" rechtfertigen? Habe ich da etwas verpaßt, daß Hongkong, nach der Rückgabe von GB an China, trotz Sonderrechten, NICHT Bestandteil Chinas ist?
Wer käme in Deutschland auf die Idee, den Ministerpräsidenten des FREISTAATES Bayern eine Nähe zur Bundeskanzlerin oder zu "Berlin" vorzuwerfen? Ich würde mir als Medienmitarbeiter viel mehr Gedanken darüber machen, welche Territorien weltweit völkerrechtlich NICHT zu einem Staat gehören, von diesem trotzdem besetzt, okkupiert, annektiert oder wie auch immer, werden. Und da, werte TS, zählt eben nicht nur die Krim, obwohl man uns das seit Jahren weismachen will. Was ist z.B. mit dem Urteil, das jüngst GB zur Zurückgabe von Diego Garcia verpflichtet. Nicht einmal in diesem Fall fühlt sich bei TS irgendjemand angesprochen. Vieleicht mal bei BJ nachfragen? Oh, ich vergaß, die Briten haben das Territorium ja "unterverpachtet"

Gelbwesten Chinas

Eine so ausführliche Berichterstattung über Polizeigewalt habe ich aber bei den Gelbwesten in Frankreich nicht erlebt (Zufall?). Da wurde häufig von "gewaltbereiten Gelbwesten" gesprochen. Und das obwohl bei den Protesten in Frankreich etwa ein Dutzend Menschen ums Leben kamen, hauptsächlich Zivilisten. Und von den zu Krüppeln geschossenen will ich erst gar nicht sprechen.

Wer bezahlt (addendum)

Es wird gerade gesagt,dass der Anzahl von mainlander Besucher (sie geben sehr viel Geld in Luxus guter aus) stark zurück ging seit Anfang der protest, in Gegenteil die ausländischer stark zugenommen hat.... Wer geht wohl besuchen ein Stadt mit protest und Gewalt ausser die die au h Gewalt üben wollen. Taiwan separatist waere froh auf ein tianNmen2 um next politische Wahl zugewinnen und Milliarden Dollar in Waffen fuer trump zu begründen in einem land mit Höhe arbeitslosigkeit, anstatt Wirtschaft Kooperation. Taiwanese extremisten koennen wohl in hk sein

Hongkong schadet sich nur selber

Die Demonstranten sägen auf dem Ast, auf dem sie sitzen. China kann dies sogar recht sein, wenn die bisherigen wirtschaftlichen Funktionen von anderen chinesischen Städten übernommen werden, da wo es eben keine Einschränkungen durch Demos hat.
Und wenn dann Hongkong in die Bedeutungslosigkeit gefallen ist, wird auch dem letzten Demonstrant klarwerden, dass man sich nur ins eigene Fleisch geschnitten hat.

@ von DeHahn um 13:50

"Wieso tragen alle Aktivisten Mundschutz? .....Offensichtlich....dass der Poster den üppigen Tränengaseinsatz`der Polizei in Hong Kong nicht mitbekommen hat."

Weshalb benötigt man zum Schutz vor Tränengas einen Mundschutz? wäre ein Augenschutz nicht viel besser geeigent?

UN verurteilt brutales Vorgehen der Polizei in Hongkong

Selbst die UN-Menschenrechtskommission verurteilt das brutale Vorgehen der Polizei in Hongkong.

https://www.scmp.com/news/china/diplomacy/article/3022623/united-nations...

Insbesondere den Einsatz von geächteten Waffen.

Volksdemokrat, 13:09

Wir stimmen auf EU Wahlzetteln ab wer EU Kommissionspräsident werden soll

Auf meinem offiziellen Wahlzettel stand kein einziger Kandidat. Also müssen Sie einen falschen Wahlzettel gehabt haben.

13:25 von Illusiontrust

das ist zum schutz der anderen demonstranten. die chinesen wollen beim rufen ihrer forderungen die nachbarn nicht mit speicheltropfen belästigen

Am 13. August 2019 um 13:20 von Illusiontrust

Zitat:
"...In Deutschland
und jedem anderem demokratischen und freiheitlichem Land, wäre die Regierung oder zumindest das Oberhaupt der Regierung schon längst zurück getreten und hätte sich für das Versagen entschuldigt..."

Wie Host Köhler, v. Guttenberg... welche zum Rücktritt gezwungen wurden
oder etwa VdL... die trotz Millionen EURO Schaden einen neuen Posten erhielt...

Illusionstrust, 13:25

Wieso tragen eigentlich alle Aktivisten und Demonstranten Mundschutz?

Weil es ihnen stinkt.

Frau Lam hat Hongkong und nicht China zu vertreten

@14:02 von Bernd39

Frau Lam hat die Rechte von Hongkong zu vertreten. Hier geht es insbesondere um die (noch verbleibenden) demokratischen Rechte der Hongkonger Bevölkerung.
Dies tut sie offensichtlich nicht. Ihre „Nähe zu Peking" sorgte für ihre Ernennung und dafür, dass die demokratischen Rechte in Hongkong zunehmend abgebaut werden.

Ihr Vergleich mit Bayern und der Bundesrepublik Deutschland ist unzulässig, da hier Gott sei Dank keine demokratischen Rechte in Gefahr sind.

Danke an alle Demonstranten - Frau Lam gehört weg!!

Zuerst mal DANKE von mir an alle Demonstranten in Hongkong! Bleibt stark und jagt diese Lam - die Polizeigewalt befuerwortet und vor China auf die Knie geht - zum Teufel! Dazu muss ich nur bei n-tv oder bei den ZDF-Nachrichten querlesen. Die Frau ist das Letze!!

https://tinyurl.com/yyfo3ccm
n-tv: Lam stärkt Polizeikräften den Rücken (DIENSTAG, 13. AUGUST 2019)

Mit der zeitweisen Stilllegung des städtischen Flughafens erreichen die Proteste in Hongkong einen neuen Höhepunkt. Während die USA zur Zurückhaltung aufrufen, verteidigt Hongkongs Regierungschefin Lam das rigorose Vorgehen der Polizei. Unterdessen sollen die Demonstrationen am Flughafen weitergehen.

Fuer ueberbordende Polizeigewalt gibt es niemals eine Rechtfertigung!! Ich fordere diese Frau Lam zum Ruecktritt auf!!

Wer jat ein Interesse an diesen Demonstrationen?

Es wäre auch nicht die erste Anzettelung eines Bürgerkrieges irgendwo auf der Welt, den die USA initiiert hätten und dieser mit etwas „Glück“ auf China übergreift
Zumal auch nur die USA an einem Chaos in China interessiert sein werden.
Denn der Handelskrieg läuft wohl nicht soo gut für die USA.
Chaos stiften schafft neue Möglichkeiten.

Außerdem werte Frau Lam: Polizeigewalt ist NIEMALS eine Lösung!!

Außerdem an die werte Frau Lam:

Nein, Polizeigewalt ist NIEMALS eine Lösung:

https://tinyurl.com/yyfo3ccm
n-tv: Lam stärkt Polizeikräften den Rücken (DIENSTAG, 13. AUGUST 2019)

Als jemand, der nicht selbst Teil der Polizei sei, könne sie nicht darüber bestimmen, wie Polizeieinsätze ablaufen, "insbesondere wenn die Polizei vor Ort ein Urteil fällen muss", sagte Lam weiter. Die Regierung und die Polizei in der chinesischen Sonderverwaltungszone seien aber in der Lage, die politische Krise in Hongkong zu lösen.

Und zur Lösung von solchen Sachen braucht es die Politik, nicht die Polizei!! Solches Verhalten ist allerdings typisch fuer Despotien und genau deswegen gehört auch diese chinesische Fuehrung weg. China ist keine Demokratie, sondern eine Despotie!! Das sieht man doch, was die mit den Uiguren machen, mit dieser radikalen Internetzensur und Meinungszensur und mit dieser zu uns und in die USA exportierten globalen Totalueberwachung.

@ Volksdemokrat

Ich weiß ja nicht, was für einen Stimmzettel Sie bei der Europawahl benutzt haben, aber der Kommissionspräsident stand dabei nicht zur Wahl. Die Parteien haben zwar Spitzenkandidaten aufgestellt, die sie gern als Kommissionspräsident gesehen hätten, aber das Wahlrecht sieht nun mal keine Direktwahl des Präsidenten vor. Das kann man bedauern oder nicht, aber Ihr Vergleich der EU mit China in Sachen Demokratie ist hanebüchen. Schließlich gibt es in allen EU-Staaten freie Wahlen auf allen Ebenen, und wenn Ihre Rechte verletzt werden, können Sie in den meisten Ländern auf eine unabhängige Justiz vertrauen. Davon können die Chinesen nur träumen.Ich schlage vor, Sie verbringen mal ein paar Jahre in einem totalitären Staat, dann diskutieren wir weiter. Und über Ihren User-Namen sollten Sie dringend mal nachdenken.

Honkong

Mit der App Flightradar24 können Abflüge und Landungen verfolgt werden. Beobachtung: Es herrscht normaler Betrieb am genannten Airport. Ist die Meldung korrekt? War nur kurzzeitig unterbrochen?

@Am 13. August 2019 um 14:28 von Demokratieschue...

Zitat: "Außerdem werte Frau Lam: Polizeigewalt ist NIEMALS eine Lösung!!"

Doch!

Bspw. dann, wenn die Polizei es mit einem Kriminellen zu tun hat, der partout nicht mit der Polizei kooperieren möchte und/oder mit Gewalt gegen die Polizei oder dritte Personen vorzugehen im Begriff ist.

Wussten Sie Demokratieschülerin das nicht?

12:59 von Freischeler

"Erneut hat der Flughafen von Hongkong wegen Protesten ...
und was ist denn das eigentliche Ziel der Demonstranten und wer steht dahinter?

Wird ein "Runder Tisch" angestrebt? oder wird einer auf Krawall gemacht?"

Auf Krawall gemacht? Vielleicht haben sich da einige Krawallmacher druntergemischt.

Ansonsten aber sieht es mir nach einem urmenschlichen Bedürfnis aus.
dem nach Freiheit.

Wie war es denn bei der DDR, als da die Bevölkerung plötzlich nicht mehr gehorchte?

Da wusste auch keiner so genau, was das konkrete Ziel war:
man spürte nur: es kann so nicht mehr weitergehen, wir wollen Freiheit.

Am 13. August 2019 um 14:24 von Demokratieschue...

Zitat:
"...Fuer ueberbordende Polizeigewalt gibt es niemals eine Rechtfertigung!! Ich fordere diese Frau Lam zum Ruecktritt auf!!..."

Fangen wir erst einmal hier an, Neue Studie zeichnet verstörendes Bild von Polizeigewalt in Deutschland und keiner tritt zurück.

Hongkong 1967

Bis 1997 war Hongkong eine totalitäre britische Diktatur. Für Chinesen - mit den wenigen Ausnahmen, die einen britischen Pass hatten - gab es keinerlei Rechte.
Folter war die übliche Praxis der britischen Justiz. Kinderarbeit war Normalzustand. Der Zwölfstundenarbeitstag ohne freies Wochenende die Regel. Die Menschenrechte galten für Hongkongchinesen nicht. 1967 streikten Hongkonger Frauen gegen massive Lohnkürzungen und eine Verlängerung des Zwölfstundenarbeitstages. Die Streiks weiteten sich aus und führten zu einem Massenaufstand gegen die Briten. Diese reagierten mit einem Massaker an den aufständischen Arbeitern
und schlugen damit den Aufstand blutig nieder. Hunderte Arbeiter wurden von den Briten umgebracht. Das zur Geschichte. Anderes Thema: noch 1997 erzielte Hongkong 13% des chinesischen Sozialprodukts. Heute sind es gerade 3%, also ein Viertel dessen, was einmal war. Gegen die Nachbarstadt Shen Zhen kann Hongkong nicht konkurrieren. Die Zeiten ändern sich.

13:04 von Petersons

"honkong ist china
und sorry , aber langsam müssen sich die honkonger daran gewöhnen und auch die selbe politik übenehemen wie ander teil von china"

Warum müssen sie?
Ist der Mensch ein geborener Untertan? Nein, ist er nicht.

@ Freischeler, um 12:59

Sie sollten öfters bei TS oder anderen Medien vorbeischauen, dann wüssten Sie die Antworten auf Ihre Fragen.

Position Europas und der westlichen Welt

Viel interessanter an dieser ganzen Entwicklung finde ich ja die Haltung Europas und deutscher Politiker, der UNO, dem IWF, den ganzen NGOs und Menschenrechtsorganisationen. Es gibt gar keinerlei offene Kritik, es werden keine Diplomatischen Noten übergeben. Es wird nicht an Menschenrechte appelliert, nicht insistiert, usw. Schlussendlich kommt das doch einem Aufgeben der bisherigen Freiheitlich westlichen Politik gleich. Insbesondere von den Grünen hätte ich mir hier deutlich mehr Rückgrat erwartet. Das Ganze erscheint mir wie die Akzeptanz der chinesischen Imperialwünsche. Was man nicht alles an Werten verkauft, damit die Produktion westlicher Firmen in China und die damit assoziierten Börsenwerte und Gewinne stabil bleiben. Aber wahrscheinlich bilde ich mir das alles nur ein.

13:09 von Volksdemokrat

"Werden wir jemals demokratische Zustände erleben?"

Wir können an den Kommentaren hier ja sehen, wie sehr man sich nach Unfreiheit, nach 'Gesetz ist Gesetz', nach harter Hand der Regierung und Unterwürfigkeit der Bevölkerung sehnt.

Mundschutz

Die Demonstranten tragen Mundschutz, um nicht erkannt zu werden. Die Stimmung wird sich bald gegen die Demonstranten wenden. Es geht nur noch um Chaos. Heute wurde z.B. eine 84 jährige Flugreisende von den Demonstranten nicht durchgelassen und es gab mächtig Streit. Die Flugreisenden sind genervt und die Demonstranten denken, sie bekämen so Unterstützung der Weltöffentlichkeit. Die Chinesen sehen genüsslich zu, wie ein paar Gewalttätige versuchen, Hongkong zu zerstören. So wird von den Demonstranten 100% kein Ziel erreicht!

https://meta.tagesschau.de/id/143099/
hongkongs-flughafen-nimmt-betrieb-wieder-auf#comment-3917122

Vielen Dank. Ich mag mir das auch nicht vorstellen und ich glaube die meisten derjenigen die hier "volle Solidarität" verkünden, wären bei den von Ihnen ausgemaltem Szenario auf weit von Solidarität entfernt.

Schade, dass man Kommentare nicht bewerten kann. [++]

Was ist denn das für eine...

Berichterstattung bitte? Lam muss ihre Nähe zu Peking ERKLÄREN?
Wieso das denn. Hong Kong ist Teil Chinas. Da muss sie gar nichts erklären! In der gesamten Welt würde sich keine Regierung, KEINE, die Bockade des Flughafens gefallen lassen und schon gar nicht die tagelange Besetzung des Geschäftszentrums. Erstaunlich wie gelassen das China hinnimmt. In D wäre das ganz klar:
Verstöße gegen das Vermummungsverbot und Landfriedensbruch. Da hätte längst die Polizei und der BG eingegriffen mit härtesten Mitteln. Von USA Mal gar nicht zu reden. Da wäre längst die Nationalgarde in Action und das schwehr bewaffnet. Da kann man China echt nix vorwerfen zumal die Gewalt Teile der Demonstranten ständig zunimmt. Das sind se erstaunlich zurückhaltend. Offenbar gibt es Kräfte, die Gewalt eskalieren wollen. Na Mal sehen.

Hochachtung vor diesen Demonstranten....

die nicht dem Mainstream des veröffentlichten Wohlwollens und abstrakten Wolkenkukusheimen hinterherlaufen

@ Petersons, um 13:04

Warum erkundigen Sie sich nicht einmal genauer darüber, wie der von China garantierte Status Hongkongs genau aussieht?
Die chinesischen Gesetze gelten keineswegs 1:1 auch für Hongkong.

@ Illusiontrust, um 13:20

Sie übersehen, dass die Regierung Hongkongs sozusagen eine “Regierung aus Chinas Gnaden“ ist.
Frau Lam wird dann zurücktreten (wohl richtiger: “zurückgetreten“), wenn es der chinesischen Regierung passt - nicht vorher und nicht nachher, da können Sie sehr sicher sein.

HK war nie eine Demokratie...

bis es an China zurück gegeben wurde. Im Gegenteil wurde es brutalst und gnadenlos von GB regiert und ausgebeutet. Man muss Mal die Fakten sehen. Dank dieser "demokratischen Kräfte" wird sich das wohl bald ändern. Sowas nennt man Schuss ins Knie. Vor all weiss niemand was die überhaupt wollen. Zudem sind immer mehr Ausländer unter den Chaoten. Bedenklich.

@ qpqr27, um 13:57

Nun frage ich mich ernsthaft, was an “Demonstrationen mit Zweck und Ziel“ unter Einsatz von Tränengas und Gummiknüppeln “wohltuend“ sein soll.
Ach ja - ich vergaß, Sie sind ein Witzbold.

kommentator_02

Stimmt. Es ist keiner als "Spitzenkandidat" für den EU-Vorsitz angekündigt worden.....

14:27 von nie wieder spd

"Es wäre auch nicht die erste Anzettelung eines Bürgerkrieges irgendwo auf der Welt, den die USA initiiert hätten und dieser mit etwas „Glück“ auf China übergreift
Zumal auch nur die USA an einem Chaos in China interessiert sein werden."

Dass die Proteste auf China übergreifen halte ich für sehr unwahrscheinlich, bei dem massiven chinesischen Säbelrasseln an der Grenze zu Hongkong.
Umgekehrt hätten die USA nichts davon, wenn China bereits 40 Jahre früher als vorgesehen, die Sonderzone Hk unter eigene Kontrolle bringt.
Bekanntlich sind die berechtigten Demogründe der besorgten Bürger nicht im Chaos produzieren begründet, sondern beim nicht verwerfen des Auslieferungsgesetzes und der nicht freien Wahl ihrer Regierung.

Collie 4711

"Die Polizei warf Regierungsgegnern vor, Einsatzkräfte mit Brandsätzen verletzt zu haben. "

Wollen sie ernsthaft die Aussagen der politisch gelenkten chinesischen Polizei für bare Münze nehmen?

@nie wieder spd

Zitat "Es wäre auch nicht die erste Anzettelung eines Bürgerkrieges irgendwo auf der Welt, den die USA initiiert hätten und dieser mit etwas „Glück“ auf China übergreift"

Nicht an allen Entwicklungen in der Welt sind die USA Schuld.

Es soll auch Menschen geben, die von ganz alleine für ihre Rechte auf die Straße gehen, ohne von jemandem "dazu angestiftet" worden zu sein.

@ OliverNaue, um 15:26

re Collie4711

Wollen Sie nach dem Betrachten der zahlreichen Filmberichte ernsthaft derartige Verletzungen der Einsatzkräfte durch Regierungsgegner anzweifeln?

um 14:17 von

um 14:17 von Dr.KI:
"Insbesondere den Einsatz von geächteten Waffen."

Was für geächtete Waffen?

Grund für Unruhen

Es gab vor Jahren enorme Unruhen in Pariser Vororten (banlieue). Die Ursache waren zwei Jugendliche, die auf der Flucht vor der Polizei auf ein Transformatorhäuschen kletterten und vom Strom getötet wurden. Ein grauenvoller, ein unheimlicher Tod, der gleichzeitig Furcht und Wut erweckt.
.
In Hong Kong gab es offensichtlich verkleidete Polizeischläger, die gegen Demonstranten gewaltig vom Leder zogen. Und wenn sich der Volkszorn erst ein Mal entzündet hat, dann ist er nicht mehr so leicht zu zügeln, siehe banlieue, Maidan, Hong Kong. Erst massive Staatsgewalt kann derlei Treiben beenden. Leider!

um 13:20 von

um 13:20 von Illusiontrust
"
In Deutschland
und jedem anderem demokratischen und freiheitlichem Land, wäre die Regierung oder zumindest das Oberhaupt der Regierung schon längst zurück getreten und hätte sich für das Versagen entschuldigt.
"

Jup.
Siehe die ganzen Rücktritte bezüglich Castor-Transporten,Stuttgart 21,G7-Demo,G20-Demo,etc...

ach halt - es gab keinen einzigen,dafür Polizeigewalt in Form von Knüppeln,Reizgas & co...

In DE wäre solch eine Demo wie in Hongkong längst aufgelöst worden & Massenverhaftungen durchgeführt worden - allein schon wegen dem Vermummungsverbot.

Der Wirtschaftsschaden durch Besetzung des Flughafens,der sonst rd. 190.000 Passagiere pro Tag zu bewältigen hat,ist so immens,dass die Gelbwesten in FR die Gläser ganzer Innenstädte gleich mehrfach einschlagen müssten, um da hin zu kommen.

In Hongkong stürmten die auch schon das Regierungsgebäude - in DE wird grad geplant den Reichstag mit zusätzlichen Zäunen & Gräben "demonstrationssicher" zu gestalten...

@15:54 von derkleineBürger

„In DE wäre solch eine Demo wie in Hongkong längst aufgelöst worden & Massenverhaftungen durchgeführt worden - allein schon wegen dem Vermummungsverbot.“

Wann soll das den passiert sein? Speziell bei Nichteinhaltung des Vermummungsverbotes wäre das ja sehr begrüßenswert, aber leider völlige Fehlanzeige.

@um 13:48 von suomalainen

@suomalainen "China dürfte bereit sein dazu, denn was die chinesische führung am wenigsten haben möchte, ist ein "platz des himmlischen friedens 2.0". "
Wieso? Nach chinesischer Ansicht hat es da doch gar nichts gegeben. Die haben doch jetzt schon gesagt, dass das in Hong Kong Terroristen sind. Also darf man da doch wohl gegen vorgehen! Tian An Men wird die jedenfalls nicht davon abhalten, das noch einmal zu tun. Sie tun es ja auch schon seit langem in Xinjiang und Tibet. Sieht man halt nicht so viel.

@Bigbirl

"Die Menschenrechte galten für Hongkongchinesen nicht."
Beziehen sie ihre Horrormärchen eigentlich exklusiv aus Pekings Geschichtsbüchern?
Sie wollen den von China gesteuerten versuchten Staatsstreich von 1967 ernsthaft zum demokratischen Volksaufstand umdichten? Der Aufstand der am Ende von Chinas Premier Chou Enlai zurückgepfiffen wurde - wodurch er Pekings Rolle dabei entlarvte? Der Auftand bei dem tausende Sprengsätze in der Stadt entdeckt wurden? Bei dem China-kritische Journalisten ermordet wurden?

Und das Hongkong inzwischen einen geringeren Anteil am BIP hat bedeutet nicht dass die Wirtschaft in einer Krise steckt, sondern dass der Rest Chinas seit den 80ern einen enormen Aufschwung genommen hat. Hongkong war nur schon davor hoch entwickelt und global erfolgreich.

@ 13:09 von Volksdemokrat

Wollen Sie hier allen Ernstes chinesische Regierung mit europäischer Demokratie vergleichen, nur weil Ihnen die neue Kommissionspräsidentin missfällt?
Allen wird es man nie recht machen können, aber was da zur Zeit in Hongkong abgeht, macht mich sprachlos

Am 13. August 2019 um 14:42 von harry_up

Zitat:
"...Sie sollten öfters bei TS oder anderen Medien vorbeischauen, dann wüssten Sie die Antworten auf Ihre Fragen..."

Mein Lieber, ich schaue doch schon bei der TS oder anderen Medien vorbei bzw. weg.

Wem nützt das?

Wer ist der Nutznießer dieser gewaltätigen Prozesse? China wird provoziert, hier einzugreifen und ein Aufschrei geht durch Europa und Amerika. Schaut, dass ist das wahre Gesicht des kommunistischen Chinas.

@harry_up

Ich habe die Bilder vom staatlichen Chinesischen Fernsehen gesehen (Inklusive des extrem wertenden Kommentars).
Kurioserweise nutzt CCTV dafür Youtube, dass in China nicht zugelassen ist. Und die Kommentare wurden natürlich deaktiviert.

Was immer wieder (mehrfach wiederholt) gezeigt wird, ist dass ein Mann einen Regenschirm einsetzt - gegen Polizisten in Kampfmontur. Ein Mann - ein Regenschirm.
Und ansonsten wild geschnittener Bildsalat, bei dem nie klar ist wie die Situation entstand. Sicher gibt es auch gewalttätige Demonstranten. Aber eben auch zehntausende friedliche (von denen im Video ca. 5 Sekunden zu sehen sind.)

Am 13. August 2019 um 14:42 von harry_up

Zitat:
"...Sie sollten öfters bei TS oder anderen Medien vorbeischauen, dann wüssten Sie die Antworten auf Ihre Fragen..."

Mein Frage war eigentlich;
Wird ein "Runder Tisch" angestrebt? oder wird einer auf Krawall gemacht?

Geben Sie lieber Antworten, anstatt andere zu reglementieren.

@15:48 von derkleineBürger

Einfach selbst im Link nachlesen

15:53 von DeHahn

"In Hong Kong gab es offensichtlich verkleidete Polizeischläger, die gegen Demonstranten gewaltig vom Leder zogen. Und wenn sich der Volkszorn erst ein Mal entzündet hat, dann ist er nicht mehr so leicht zu zügeln, siehe banlieue, Maidan, Hong Kong. Erst massive Staatsgewalt kann derlei Treiben beenden. Leider!"

Erst Gewalt provozieren und dann noch mehr Gewalt anwenden, um die provozierte Gewalt zu beenden und das mit einen achselgezuckten "Leider"durchwinken? Armselige Ansicht.

@deHahn 15:53

»Erst massive Staatsgewalt kann derlei Treiben beenden. Leider!«

So weit sollte es in einer Demokratie erst gar nicht kommen!
Erst nachdem einigen der Forderungen der 'Gelbwesten' in Frankreich nachgegeben wurde hat sich deren Zahl massiv verringert.
Würde den berechtigten Forderungen der Hongkonger Bürgern seitens der Regierung nachgekommen werden, wären weitere Demos gegenstandslos.

Lasst Hongkong nicht im Chaos versinken!

Ein Interessanter Kommentar aus China in deutscher Sprache.
http://german.china.org.cn/txt/2019-08/13/content_75095813.htm

Naiv (!) Ungebildet(?)

Es ist naiv zu glauben, dass HKG als Kolonie besser war. Auch heute haben Hongkonger die gleichen Chancen wie vor 1997, das ist Fakt! Als Kolonie war HKG keine Demokratie, auch das ist Fakt! Wären die Leute besser gebildet, dann hätten sie die besten Chancen in China als auch darüber hinaus. Es gibt selten ein Land, dass so viele Möglichkeiten bietet in der Zukunft für gebildete junge Leute , sich ein gutes Leben aufzubauen wie China. Wenn man natürlich zu faul ist, Mandarin plus alpha zu lernen, dann wird das nix. Wenn man nicht bereit ist, sich weiterzubilden und ins Ausland zu gehen, dann wird das nix. Nix in Hong kong, nix in China, nix in den USA , nix nirgendwo. Diese Demonstrationen scheinen kein anderes Ziel zu haben als Unruhe zu stiften? Was will man eigentlich erreichen? Agenda fehlt , Zieldialog fehlt als auch Vorschläge für Umsetzung. Nur rumsitzen u Schilder hochhalten? Na ja, das wird nix! So nicht, nix nirgendwo

@Agent Apple

"Zudem sind immer mehr Ausländer unter den Chaoten."

Haben sie dafür eine Quelle die nicht in Peking sitzt?

von qpqr 27 14.59

Natürlich,"abstrakten Wolkenkuckuksheimen" laufen die nicht hinterher.
Die stellen ja nicht mal soziale Forderungen.Was wird wohl sein wenn die mal drankommen ? Ein autoritärer Neoliberalismus,den Mogulen hinterher.

Demokratie?

Chinesen wollen auch Frieden und Demokratie. Dafür müssen sich viele in China noch bemerkbar machen. Sie halten ihre Köpfe für viele Nichtstuer hin. Von alleine verdienen immer nur wenige am Reichtum des Landes. Hoffe der Staat übt keine Gewalt gegen das eigene Volk aus. Der kennt es leider auch anders, um seine Einheitspartei zu bevorteilen.

Illusiontrust

"wäre die Regierung oder zumindest das Oberhaupt der Regierung schon längst zurück getreten "

Sie meinen, so wie in Frankreich?

14:45 von baumgart67

"Die Chinesen sehen genüsslich zu, wie ein paar Gewalttätige versuchen, Hongkong zu zerstören."

China zerstoert Hong Kong.

Wenn schon polemisch, dann bitte richtig rum.

Und wer da zu was auch immer genuesslich zusschaut ist menschlich gesehen ein Wrack.

pxslo

"Eine so ausführliche Berichterstattung über Polizeigewalt habe ich aber bei den Gelbwesten in Frankreich nicht erlebt (Zufall?)"

In ihrem Fall ist das wohl eher Absicht in Form von selektiver Wahrnehmung. Ich habe massenhaft Berichte über die Gelbwesten gesehen. Und eben auch über den gewalttätigen Anteil - aber längst nicht nur.
Übrigens ist Macron auf die (sehr uneinheitliche) Bewegung zugegangen, hat etliche Gesetze geändert und wochenlang Dialoge geführt im ganzen Land. Das wäre doch mal eine Idee für Frau Lam (wenn sie dürfte)

16:03 von OliverNaue @Bigbirl

Volle Zustimmung. Was hier an Chinesischer Propaganda verbreitet wird ist schon beschämend. Demnächst wird wohl auch ein Militärschlag gegen Taiwan hier von den gleichen bejubelt.

um 16:00 von

um 16:00 von Egleichhmalf:
@15:54 von derkleineBürger
„In DE wäre solch eine Demo wie in Hongkong längst aufgelöst worden & Massenverhaftungen durchgeführt worden - allein schon wegen dem Vermummungsverbot.“

Wann soll das den passiert sein? Speziell bei Nichteinhaltung des Vermummungsverbotes wäre das ja sehr begrüßenswert, aber leider völlige Fehlanzeige.

->
Deutschland:
-genehmigte Demo
-Demozug darf nicht starten,da Vermummte darunter
-nach 3maliger Aufforderung zur Entmummung stürmt die Polizei den Demozug mit Knüppeln & Tränengas & nimmt die vermummte Gruppe in Gewahrsam
-Demo durch Polizei für beendet erklärt

Wie würde die dt. Polizei wohl in Hongkong handeln?
-ungenehmigte "Demo" mitten im Flughafen mit einem Haufen voll von Vermummten

@crastro

"wäre die Regierung oder zumindest das Oberhaupt der Regierung schon längst zurück getreten "
Sie meinen, so wie in Frankreich?"

Die Franzosen können Macron bei der nächsten Wahl ersetzen.
Diese Chance werden die Hongkong-Chinesen mit Frau Lam wohl nicht bekommen. Die wird höchstens von Peking durch einen noch linientreueren Funktionär ersetzt.

Im übrigen ist Macron auf die Forderungen der Gelbwesten ein Stück weit eingegangen.

@spaßvogel08

"Ein Interessanter Kommentar aus China in deutscher Sprache."

sie meinen diesen hier?:

"Auch wenn es in der westlichen Medienlandschaft wieder einige böse Äußerungen über China zu vernehmen sein werden. Der Mond sollte sich nicht daran stören, wenn ihn einige Hunde anbellen."

So so, ein eng mit der chinesischen Wirtschaft verbandelter Jurist fordert hartes Durchgreifen der Sicherheitsbehörden in Hongkong und nennt die westliche Presse "Hunde". Toller Typ.

@Rolf_US @kommentator_02 @Jack08

Es geht bei meinem absichtlich überzogenen Kommentar darum aufzuzeigen, dass das EU Kommissariat und der EU Präsident NICHT direkt von der Bevölkerung gewählt werden kann. SELBST die EU PräsidentschaftsKANDIDATEN Wahl die stattgefunden hat ist letztendlich ein Witz und UNDEMOKRASTISCH, weil dann KEINER dieser Kandidaten aufgestellt wurde! Jetzt zu behaupten: "Ja aber..... die Regierungsschefs sind ja demokratisch gewählt und deswegen sind auch die, die sie dann aussuchen in irgebdeiner Form demokratisch legitimiert, ist FALSCH. Das ist keine DIREKTE Demokratie mehr sonder eine "gesteuerte" Demokratie. Alle EUParlamentarier sind letztendlich auch nur Spesenritter, die nichts wirklich entscheiden oder vorantreiben können. Deswegen ist der Vergleich Lam/HongKong und V.d.Leyen/EU zulässig.
Das Volk bekommt jemanden vor die Nase gesetzt, nur wir machen nix, die Hong Konger schon.
Die EU Basisstruktur die festlegt wie die EU Kommissare sowie der EU Präsident gewählt werden ist undemokratisch

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: