Ihre Meinung zu: Russische Opposition ruft zur Protestwahl auf

8. September 2019 - 11:22 Uhr

Die Kreml-Partei will ihre Macht festigen, die Opposition hofft auf ein Zeichen des Protests: In Russland haben die Kommunal- und Regionalwahlen begonnen. Dutzende Politiker wurden nicht als Kandidaten zugelassen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.25
Durchschnitt: 3.3 (16 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ich wäre sehr dankbar,

und das meine ich allen Ernstes, wenn mir jemand die Ziele der Opposition erklären würde. Wenn man die Entwicklung Russlands nach der Wende betrachtet, viele Bodenschätze die fast für umsonst verscherbelt wurden, kaum Industrie, keine Hilfe von aussen, und die zugegebenen langsamen Fortschritte bis heute, das hätte ausser Putin kein Anderer hinbekommen. Liebe Opposition, ihr werdet keinen Besseren finden.

Putin tritt zu keiner Wiederwahl an.

Anders als bei uns ist die Amtszeit begrenzt. Und Putin hatte schon einmal klargestellt, dass er sich daran halten wird.
Natürlich wünscht sich jeder Politiker gute Umfrageergebnisse, aber eine Abhängigkeit sollte man daraus nicht konstruieren.

Was die Punkband Pussy Rot betrifft, berühmt geworden durch obszöne Aktionen während eines Gottesdienstes in einer Kirche, müsste man schon Genaueres wissen, um die Polizeireaktion zu beurteilen.

Frau Sobol...

... Konnte ohne Fälschung keine 5000 Wählerunterschriften in einer 12-Mio. Stadt zusammenkratzen. Also, darf sie nicht antreten, und das ist per Gesetz richtig so.

@ proehi um 11:13 - andere Thread

Danke für Ihren Kommentar.

"Mir bleibt Ihre Sicht als "RF-Fanatiker" unklar. Ist das "Ding Wahl" für Sie in Ordnung wenn
- es eine ausschließlich russische Beeinflussung gibt"

Tja, wenn Sie ein EU-Fanatiker sind, verstehe ich das es für Sie in Ordnung ist, wenn man sich in die inneren Angelegenheiten eines souveränen Staates einmischt. Für mich ist eine Wahl grundsätzlich und ausschließlich nur durch innere Faktoren des Staates beeinflussbar. Und zwar nach den Gesetzen des Landes.

"- oder gab es gar keine Beeinflussung"

Keine Ahnung. Ich sehe keine Beeinflussung. Welche können Sie denn genau erkennen? Die nicht Anerkennung einiger Kandidaten wie in Moskau oder Sachsen?

"- oder soll sich die ARD da einfach raushalten, weil es eine innere Angelegenheit Russlands ist? Das geht uns nix an?"

Ich habe meinen Wunsch geäußert die dutzenden prominenten Kandidaten kennenzulernen. Mehr nicht.

Wann wird Berichterstattung denn Beeinflussung?
Ist der Fall Lisa Einflussnahme in innere Angelege

@ Peter Goge um 11:24 - vorheriger Thread

"Nicht der Kandidat muss beweisen, dass er nicht gegen die Regeln verstoßen hat, die Behörden müssen beweisen, dass er dagegen verstoßen hat. Das ist in keinem einzigen Fall geschehen. Die Kandidaten wurden willkürlich ausgeschlossen."

Ja, das ist richtig. Und die Wahlkommission hat sicher auch schriftlich dargelegt, warum Kandidaten nicht zugelassen wurden und was genau der Grund zur Beanstandung war.
Und diese Belege können Sie doch sicher dem ARD-Moskau Team und uns im Forum vorlegen, damit wir uns ein Bild der himmelschreienden Ungerechtigkeit in Russland machen könne, um die Ungerechtigkeit in unserem Land zu vergessen.

@krittkritt

"Putin tritt zu keiner Wiederwahl an.
Anders als bei uns ist die Amtszeit begrenzt. Und Putin hatte schon einmal klargestellt, dass er sich daran halten wird."

Nur weiß man bei Putin nie, ob er sich an das, was er mal gesagt hat, am Ende auch wirklich hält.

Im Zweifel wird eben noch einmal Medwedjew sein Statthalter als Präsident, während er dann als Ministerpräsident auf einmal die Macht hat.

Putin zu unterstellen, dass er sich an irgendetwas halten würde (vor allem an so nichtige Dinge wie die Verfassung), ist wirklich lachhaft ...

@ Peter Goge um 11:27

>>Denn die Menschen in der Rest-Ukraine, haben trotz des Euro-Maidan-Putsches immer noch keine Hilfe aus dem Westen. Dass die Massen hungern ...

... ist zumindest der Tenor in den vom Kreml gesteuerten Medien, die uns zum Teil auch in deutscher Sprache nahe gebracht werden sollen.<<

Ach so. Das heißt also das Ding EU unterstützt die hungernden in der Rest-Ukraine wo sie nur kann. Aber die böse russische Propaganda lässt uns alle glauben schenken, dass es dem Durchschnittlichen Einwohner der Rest-Ukraine hervorragend geht. Genauso hervorragend wie es wohl dem durchschnittlichen Franzosen geht der schon seit über 40 Wochen härtester Repressalien eine gelbe Weste anzieht um auf das Leid der Bevölkerung hinzuweisen.

In etwas so?

@ proehi um 11:43 - andere Thread

"Putin darf bei der nächsten Präsidentenwahl nicht mehr antreten. Dort sind nur 2 Amtszeiten hintereinander erlaubt."

Danke für Ihren Hinweis. Habe ich vergessen. Umso besser, dann kann der demokratische Wettstreit in Russland ja beginnen und die Probleme die durch zu lange andauernde Machterhaltung einer Person werden dadurch nicht oder nicht ganz entfaltet.

@Pilepale

"@ fathaland slim um 10:09
>>Viele Russen wären froh, sie hätten so etwas wie Hartz4.<<

Die überwältigende Mehrheit der Russen sind froh, dass sie die Almosen des Westens aus den 90er Jahren nicht annehmen müssen.
Denn die Menschen in der Rest-Ukraine, haben trotz des Euro-Maidan-Putsches immer noch keine Hilfe aus dem Westen. Dass die Massen hungern, interessiert eine Sozialisten Ihres Schlages ja bekanntlich wenig. Für Sie ist nur wichtig, dass der Rubel in die Taschen der Oligarchen rollt. Vornehmlich westlicher Prägung, natürlich."

Fathaland slim hat einen sachlichen und sehr guten Einwand gebracht, auf den Sie nichts entgegnen können, als den User persönlich zu beleidigen, mit richtig schlechten Unterstellungen zu diffamieren und unter der Gürtellinie zu traktieren.

Vielen Dank, dass Sie mir und jedem, der noch so etwas wie Anstand besitzt, so deutlich zeigen, wie Sie denken!

Russische Opposition ruft zur Protestwahl....

Was ist denn die russische Opposition ? Die Liberalen(Jablocko) oder wer ?
Oder die KP der RF,die zweitstärkste Partei im Land ? Ihr Kandidat Grudinin bekam zuletzt 12 Prozent der Stimmen.

Die Frage ist auch,hätte man eine "Protestwahl" in den 1990er Jahren so begrüßt
wie jetzt in dem Medien ?

@Barbarossa 2 um 11:40Uhr

Mit Einschränkungen teile ich Ihre Meinung! Russland hat von der Sowjetunion eben kein bestelltes Feld übernommen und vermutlich hat nur Putin, wenn auch mit fragwürdigen Methoden, Russland halbwegs aus dem Sumpf gezogen. Ich bezweifle nämlich auch, daß freie Wahlen in dem riesigen Staat grundlegend etwas zum Besseren ändern würden. Russlnd besteht eben nicht nur aus St.Petersburg und Moskau und ich habe meine Zweifel, ob sich die Demonstranten darüber im Klaren sind. Denn, wenn etwas schief läuft, genügt eben nicht mehr ein "Entschuldigung"! In diesem Zusammenhang bezweifle ich auch, ob eine Protestwahl wirklich eine Lösung ist.

Wie soll Stalin einst sinngemäss gesagt haben:

"Wißt ihr, Genossen, ich meine, daß es völlig unwichtig ist, wer und wie man abstimmt; überaus wichtig ist nur das eine, nämlich wer und wie man die Stimmen zählt."
Und die lupenreinen Demokraten haben das verinnerlicht.

Die alte Leier der

Die alte Leier der bundesdeutschen Meinungsindustrie: Putin ist bald weg...

Einfache Frage

Für mich eigentlich eine schon auf niedrigstem Niveau angesiedelte.
Kann die ARD (Frau Nagel kann es scheinbar nicht mehr) uns zu allen hier vorgbrachten Vorwürfen die dazu eigentlich zwingent notwendigen Fakten liefern?
Beispiel: Die ominösen Dutzende.
Wenn das aber statistisch nur etwa 20% aller Oppositionkandidaten sind, die ausgeschlossen wurden (ich kenne die Zahlen!), wie kann man dann in einem früheren Artikel von "fast allen" sprechen? Für mich intellektuell nicht mehr nachvollziehbar. Propagandistisch schon!
Das aber, verehrte Redaktion, geht eben nur, wenn man keine Fakten liefert. (nicht liefern will?)

Putinhörig

Nun ja, das verkünden zumindest lautstark sie putinhörigen Medien in Rußland. Nur daß inzwischen wohl mehr als 5000 Moskauer begriffen haben, daß Putin nicht der große Heilsbringer ist. Zuviele hat er inzwischen vor den Kopf gestoßen und in finanzielle Nöte gebracht während andere aus seinem Umfeld in Sauß und Brauß leben und immer reicher werden. Das kann bei den Wahlen nicht spurlos vorüber gehen. Nicht umsonst wurde die Opposition zu 98% ausgeschaltet und nicht zu den Wahlen zugelassen. Hätte er das nicht getan und dann die Wahlen entsprechend manipuliert, wäre auch dem dümmsten aufgefallen, daß es hier nicht mit rechten Dingen zugeht. Die Folge wäre sicherlich ein Bürgeraufstand, wenn nicht gar ein Bürgerkrieg gewesen. Ohne Gegner kann er aber ohne weiteres behaupten , 80% der Wähler würden ihm zustimmen. Genau so wird es denn auch kommen.

Kommunal- und Regionalwahlen in Russland

In die Liste werden offensichtlich Kandidaten aufgenommen, die bestimmte Kriterien erfüllen.
Zur Stadtratswahl in Freital war das viel einfacher.
Auf der geprüften Liste erschien ein 15-fach Vorbestrafter mit falschen Angaben zum Beruf, der gewählt wurde, und jetzt in der stärksten Fraktion im Stadtrat mitregiert.
Das ist wahrhaftige Demokratie!

re Barbarosso2: Ziele

>>Ich wäre sehr dankbar, und das meine ich allen Ernstes, wenn mir jemand die Ziele der Opposition erklären würde.<<

Ich nehme Ihnen den Ernst Ihrer Frage wirklich ab. Nur ist die Frage falsch gestellt, weil im Moment nur die „Regierung“ faktisch und medial in der Lage ist, „die Ziele der Opposition“ zu erklären. Und diese „Erklärung“ konnen wir uns doch wohl schenken.

Ihre Frage beantworten könnten nur die „Oppositionellen“ selbst und genau deshalb werden sie ja von der Wahl ausgeschlossen. DAMIT sie ihre Ziele eben nicht erklären können. Als Opposition vertreten diese nämlich mutmaßlich andere Ziele als die jeweilige Regierung.

Deshalb geht es zu diesem Zeitpunkt nicht darum, welche Politiker besser oder schlechter sind. Es geht darum, dass ALLE Politiker einen fairen medialen Zugang zu der Bevölkerung bekommen.

Wenn sie den hätten, würde Ihre Frage sehr schnell beantwortet werden können. Aber so?

@ Klausewitz

Putin ist bald weg...

Wäre ja zu wünschen, glaube ich aber erst, wenn ich es sehe. Russland hätte den Wandel verdient - und ein besseres Verhältnis zum Westen.

@ proehi

Ich habe gerade noch einmal nachgeschaut. Herr Putin kann sich doch laut der Verfassung noch einmal zur Wahl stellen, da er nicht die maximal zwei Amtszeiten hinter sich hat.

Meine Hoffnung ist, dass er sich nicht noch einmal aufstellen lässt.

@ Pilepale (10:25) / vorh. Thread)

"... Sozialisten Ihres Schlages (fathaland slim)"

Ich will Sie nicht fragen: was ist das für ein Sozialist, oder: definieren Sie ..., aber wenn Sie mir das irgendwie erläutern könnten. Der Angesprochene ist doch kein Sozialist, der auch noch will, "dass der Rubel in die Tasche de (westlichen) Oligarchen rollt"(!?).
Warum ich Ihnen das schreibe? Weil hier im Forum ganz schön oft und ungenau, mit Unterstellungen viel zu schnell um sich geschossen wird. Ist doch nicht nötig. Öfter mal nachfragen und vieles löst sich auf.
Meine Fragen an Sie: Kennen Sie sich mit Sozialismus aus? Haben Sie die Theoretiker gelesen? Kennen Sie die Geschichte der soz. Arbeiterbewegung? Kennen Sie die soz. Revolutionen des 18., 19. und 20. Jahrhunderts? Sind Ihnen zum Thema die Terminologie und der Diskussionsstand einigermaßen bekannt? Ich habe damit nämlich Probleme, wenn ich Ihre diesbezüglichen Kommentare lese. Verstehen Sie dies als Vorwurf? Ich habe da erstmal nur ein Verständnisproblem. Grüße.

@ krittkritt

Putin tritt zu keiner Wiederwahl an. Anders als bei uns ist die Amtszeit begrenzt.

Im Gegenteil. In Deutschland ist die Amtszeit des Präsidenten begrenzt, und zwar auf zwei Wahlperioden. In Russland gibt es ein Hintertürchen. Mit einer kleinen Pause geht's einfach weiter. Putin hockt schon die vierte Amtszeit als Präsi im Amt. Wenn Sie dem mächtigen Herrn im Kreml schon argumentativ unter die Arme greifen möchen, dann sollten Sie sich wenigstens vorher informieren.

@ DrBeyer um 12:12

"Vielen Dank, dass Sie mir und jedem, der noch so etwas wie Anstand besitzt, so deutlich zeigen, wie Sie denken!"

Wenn die Messlate für Anstand Sie und Ihr genannter Mitforist sind... ja dann, keine Ursache!

@ 11:40 von Barbarossa 2

"das hätte ausser Putin kein Anderer hinbekommen" Ähnliches wurde über Stalin gesagt. Sind wir wieder beim Personenkult angekommen? Wo der Machthaber solange als unfehlbar gilt, bis man sein Versagen selbst nicht mehr durch eine gelenkte Presse und allgegenwärtigen Geheimdienst verheimlichen kann? Was hat Putin denn überhaupt für eine Ausbildung - außer Geheimdiensterfahrung? Ein typisches Geheimdienstler "Jura"-Studium. Von Wirtschaft keine Ahnung. Er weiß nur, wie man in einem korrupten System die Oligarchen mittels staatlicher Macht auf Kurs, seinen Kurs bringt. Russland ist grundsätzlich reich - es bedarf hier schon recht großer Anstrengungen, es auf so einem niedrigen Niveau wie heute zu halten.

@ karlheinzfaltermeier um 12:13

Danke für Ihren Kommentar.

Bezweifeln Sie denn auch das es grundsätzlich demokratische Wahlen in Russland gibt? Falls ja legen Sie doch bitte dar wie man demokratische Wahlen quantifiziert. Und zwar überall.

12:13 von karlheinzfaltermeier

Es ist richtig wohltuend auf User zu treffen, die diese Dinge auch einmal richtig sachlich und neutral betrachten. Vorgefertigte Hasskommentare, die auf keinerlei Kenntnis berufen, bringen überhaupt nichts.
Ich beschäftige mich schon seit langer Zeit mit der russischen Geschichte, weil die Zarin Katharina die Große aus unserer Gegend stammt.

@ Augustus Cäsar um 12:14

>>"Wißt ihr, Genossen, ich meine, daß es völlig unwichtig ist, wer und wie man abstimmt; überaus wichtig ist nur das eine, nämlich wer und wie man die Stimmen zählt."
Und die lupenreinen Demokraten haben das verinnerlicht.<<

Bei der Vorauswahl als Hilary Clinton US-Präsidentschaftskandidatin wurde, scheint wohl ein US-Bürger mit russischen Wurzeln und Hang zum Stalinismus die Stimmen ausgezählt zu haben.

Bei der Fülle an Wahlbetrug und antidemokratischem Gehabe im westlichen "Lager" bringt das m.E. wenig dem östlichen "Lager" vorwürfe zu machen. Noch dazu wenn die letzten Präsidentschaftswahlen m.M.n. sauberer abliefen als in den USA. Von den "Wahlen" in den EU-Strukturen möchte ich erst gar nicht anfangen.

@ steamtrain um 12:22

"Nicht umsonst wurde die Opposition zu 98% ausgeschaltet und nicht zu den Wahlen zugelassen."

Na immerhin sind ja 2% der Opposition übrig geblieben. Wer sind denn diese 2% Opposition? Sind dass das famose Dutzend an oppositioneller Prominenz? Welche sind das?

Beweisumkehr zu Lasten der Demokratie?

@ Pilepale:

Und diese Belege können Sie doch sicher dem ARD-Moskau Team und uns im Forum vorlegen, damit wir uns ein Bild der himmelschreienden Ungerechtigkeit in Russland machen könne, um die Ungerechtigkeit in unserem Land zu vergessen.

Ich möchte nichts vergessen machen. Bitte lassen Sie das.
Ich brauche aber auch nichts zu beweisen. Die russischen Behörden sind verdammt nochmal in der Beweispflicht.

11:59 von Pilepale

Es steht Ihnen selbstverständlich frei, meine um 11:13 an Sie gerichteten Unklarheiten durch zusätzliches "Rumgeeier" weiterhin im Ungefähren zu belassen. Vielleicht ist Ihnen das selber auch nicht so ganz klar.

Ich kann mir neben der ausführlichen Berichterstattung über die russische Opposition hier auch eine ausgewogenere Darstellung der dortigen Verhältnisse vorstellen. Das verleitet mich allerdings nicht zu der Annahme, dass das, worüber ich hier eher wenig erfahre, alles super wäre.

Die Öffentlich Rechtlichen sind unverzichtbare, aber keineswegs die Einzigen Informationsquellen.

@ proehi - Sorry habe mich geirrt

Falls mein Kommentar um 12.46 Uhr durch kommt, möchte ich diesen berichtigen, bzw. streichen. Es ist aktuell die zweite Amtszeit von Präsident Putin und damit kann er laut russischer Verfassung nicht noch einmal antreten.

Entschuldigung für die Verwirrung.

@ Peter Goge um 12:43

"Russland hätte ... ein besseres Verhältnis zum Westen."

Dazu gehören ja immer mindestens zwei Partner. Und da der "Westen" kein besseres Verhältnis möchte, wird dieses Verhältnis so bleiben wie es ist. Auch nach der Amtszeit von Herrn Putin.

@ krittkritt

@ krittkritt: Putin tritt zu keiner Wiederwahl an.

Zunächst ist das richtig. Denn es geht hier um eine Kommunalwahl und Herr Putin ist der Präsident der Russischen Föderation.

@ krittkritt: Anders als bei uns ist die Amtszeit begrenzt.

Falsch. Zumindest wenn mit "bei uns" Deutschland oder Österreich gemeint ist. Die Amtszeit des deutschen bzw. österreichischen Bundespräsidenten kann höchstens zwei Wahlperioden betragen. Herr Putin befindet sich derzeit in seiner vierten Amtszeit.

..wegen ANGEBLICHER Formfehler nicht

zugelassen. Seit Tagen immer die selbe Formulierung. Himmeldonnerwetter, kann denn kein Mensch prüfen oder nachfragen, WELCHE das waren? Es gibt auch bei uns Vorschriften für die Zulassung. Und auch bei uns wird überprüft, ob die Unterschriften auch echt sind. Zum Beispiel.
Daß es Kritiker der derzeitigen Regierung gibt, ist überall auf der Welt der Normalfall. Es wird hier unablässig so getan, als müsse Rußland "regimegechanged" werden, damit die lieben Russen endlich bekommen, was sie alle wollen, es nur noch nicht wissen.

Gesteuerte die sogenannte Opposition

Vom Ausland gesteuerte und finanzierte Opposition scheint hier in Russland Gang und Gäbe sein , um das Land in Unruhe zu versetzen . In der Hoffnung , Deutschland ist daran nicht beteiligt , denn Nazideutschland der 40er Jahre hat genug Elend und Tod über das Land gebracht und sollte nun nicht Spielball der Natointeressen sich hergeben lassen.

So sehe ich das auch.

Daß die Opposition mutwilligen Ausschluß wittert und der Westen das mit Dankbarkeit in die Schlagzeilen bringt, das ist noch kein Beweis, daß es auch stimmt. Ich hätte hier gerene echte und wahrheitsgemäße Recherche.

@Pilepale um 12:52Uhr

Ich bezweifle größtenteils das, was gemeinhin als "demokratische Wahlen" bezeichnet wird. Als "demokratisch" wird ja schon alles bezeichnet, was eine Wahlkabine, Stimmenbox und mehr oder weniger glaubhafte Überwachung enthält. Dabei verstehe ich unter einer Wahl, daß tatsächlich Alternativen zur Wahl stehen. Es stellt sich letztlich die Frage, was besser ist: die Möglichkeit Utopisten und Fantasten in ein Amt zu wählen,oder Kandidaten, denen ihre Handlungsgrenzen durch eine Partei oder einem Establishment gesetzt sind. In beiden Fällen werden Sie aus unterschiedlichen Gründen niemanden finden, den man zur Verantwortung ziehen kann!

@Pilepale

"Bezweifeln Sie denn auch das es grundsätzlich demokratische Wahlen in Russland gibt?"

Selbstverständlich gibt es in Russland KEINE grundsätzlich demokratischen Wahlen. Erst kürzlich wurden wieder ein paar Indizes veröffentlicht, bspw. Index der Pressefreiheit - Russland ungefähr auf Platz 140 von 170 Ländern, wenn ich mich nicht irre.

Und in einem Land ohne Pressefreiheit sind demokratische Wahlen nun einmal nicht möglich.

@ Pilepale

Na immerhin sind ja 2% der Opposition übrig geblieben. Wer sind denn diese 2% Opposition? Sind dass das famose Dutzend an oppositioneller Prominenz? Welche sind das?

Hat es die Opposition in einem ohnehin nicht sonderlich demokratischen System auch noch verdient, dass man sich über sie lustig macht?
Setzten Sie sich doch mal mit den wirklichen Fakten auseinander, statt Ausflüchte zu suchen.

@Pilepale

"Bei der Fülle an Wahlbetrug und antidemokratischem Gehabe im westlichen "Lager" bringt das m.E. wenig dem östlichen "Lager" vorwürfe zu machen. Noch dazu wenn die letzten Präsidentschaftswahlen m.M.n. sauberer abliefen als in den USA. Von den "Wahlen" in den EU-Strukturen möchte ich erst gar nicht anfangen."

Es ist wirklich nur noch unfassbar, was Sie da von sich geben ...

Weil die Präsidentschaftswahlen in den USA von Russland beeinflusst wurden, ist Russland eine bessere Demokratie als die USA?

Und für jemanden, der offensichtlich keine Ahnung von den EU-Strukturen hat, wie Sie in einem anderen Thread vor ca. 2 Tagen ziemlich deutlich gezeigt haben, maßen Sie sich wirklich sehr viel Urteilsvermögen an.

@ Pilepale

Noch dazu wenn die letzten Präsidentschaftswahlen m.M.n. sauberer abliefen als in den USA. Von den "Wahlen" in den EU-Strukturen möchte ich erst gar nicht anfangen.

Schade. Was gäbe es denn anzufangen?
Bitte keine leeren Phrasen.

11:40 von Barbarossa 2

>>Ich wäre sehr dankbar,

und das meine ich allen Ernstes, wenn mir jemand die Ziele der Opposition erklären würde. Wenn man die Entwicklung Russlands nach der Wende betrachtet, viele Bodenschätze die fast für umsonst verscherbelt wurden, kaum Industrie, keine Hilfe von aussen, und die zugegebenen langsamen Fortschritte bis heute, das hätte ausser Putin kein Anderer hinbekommen. Liebe Opposition, ihr werdet keinen Besseren finden.<<

Ist ja schön, wie Sie Putin lobhudeln.
Aber können Sie sich nicht vorstellen, dass es Russland auch Leute gibt, die Putins 'große Errungenschaften' ganz anders sehen?

12:46 von Pilepale

"@ proehi
Ich habe gerade noch einmal nachgeschaut. Herr Putin kann sich doch laut der Verfassung noch einmal zur Wahl stellen, da er nicht die maximal zwei Amtszeiten hinter sich hat.
Meine Hoffnung ist, dass er sich nicht noch einmal aufstellen lässt."

Die Amtszeit eines russischen Präsidenten ist durch maximal 2 aufeinanderfolgende Amtszeiten begrenzt.

Putin war von 2000 bis 2008 (2x4 Jahre) Präsi. Nach einer Unterbrechung von 4 Jahren war er von 2012 (ab da ist die Amtszeit 6 Jahre) bis 2018 Präsi und wurde im gleichen Jahr zur insgesamt 4ten Präsidentschaft für weitere 6 Jahre gewählt.

Ich denke, der Herr wird Ihrer Empfehlung folgen (müssen).

@ Peter Goge um 13:00

"Ich möchte nichts vergessen machen. Bitte lassen Sie das.
Ich brauche aber auch nichts zu beweisen. Die russischen Behörden sind verdammt nochmal in der Beweispflicht."

Die Behörden in Russland sind Ihnen oder mir doch nicht beweispflichtig, weshalb Kandidaten nicht zur Wahl zugelassen werden, sondern den Kandidaten.

Haben diese Kandidaten denn die vorgebrachten Mängel der Wahlkommission der Öffentlichkeit vorgelegt, um darzulegen, warum diese der Meinung sind, das sie ungerecht behandelt wurden? Gibt es denn schon Urteil von den Kandidaten die gegen diesen Bescheid geklagt haben? Denn von den 50+ Kandidaten haben ja nur ca. 30 geklagt wie die TS mal berichtetet. Die restlichen scheinen sich mit der Begründung abgefunden zu haben oder sind gleich auf die Barrikaden.

Niemand weiß es, da die TS der Meinung ist gar keine Beweise vorlegen zu müssen, sondern nur Anschuldigungen irgendwelcher Personen wiedergibt, ohne Beleg.

Ist auch eine Auffassung von Berichterstattung. Meine nicht!

@Pilepale

"@ DrBeyer um 12:12
>>Vielen Dank, dass Sie mir und jedem, der noch so etwas wie Anstand besitzt, so deutlich zeigen, wie Sie denken!<<

Wenn die Messlate für Anstand Sie und Ihr genannter Mitforist sind... ja dann, keine Ursache!"

Nein, diese Messlatte bin weder ich noch der Mitforist.
Sie können mir aber glauben, dass es in Deutschland so etwas wie eine allgemeine Übereinkunft für Anstand gibt. Von der Sie entweder noch nichts gehört haben oder an die Sie sich keinesfalls gebunden fühlen, wie ihre mehrfachen Beleidigungen und Anwürfe unter die Gürtellinie (bis hin zum Vorwurf der Korruption gegenüber Foristen) zeigen.

Das was in Russland

Demokratie genannt wird ist gar keine. Nicht umsonst ist der Herr Putin solange an der Macht. - einen Verweis an den Foristen Pipale: - das was sie hier posten klingt sehr aus dem Land , welches hier heute wählt-
Das Russland es schwer hat , wirkliche Demokratie durchzuführen, liegt an der Historie . Das Bild : die da oben sollen machen ist - ist auf dem Land noch weit verbreitet. Ich wünsche dem Volk Russlands endlich die Einsicht und einen friedlichen Protest .

@Pilepale

"Falls ja legen Sie doch bitte dar wie man demokratische Wahlen quantifiziert."

1. Es heißt nicht "quantifiziert", sondern "qualifiziert". Und auch dann ist es grammatisch sehr unausgegoren. Man kann aber erraten, was Sie meinen könnten.

2. Für demokratische Wahlen gibt es allgemeine Standards, die im Internet leicht zugänglich sind.
Es verwundert doch sehr, dass Sie so intensiv diskutieren, ohne die geringsten dazu notwendigen Kenntnisse zu haben.

EU mit seinen Kommissaren und

EU mit seinen Kommissaren und von der Layen oder Putin? Dann lieber Putin

12:59 von Pilepale-Dings

>>@ steamtrain um 12:22

"Nicht umsonst wurde die Opposition zu 98% ausgeschaltet und nicht zu den Wahlen zugelassen."

Na immerhin sind ja 2% der Opposition übrig geblieben. Wer sind denn diese 2% Opposition? Sind dass das famose Dutzend an oppositioneller Prominenz? Welche sind das?<<

Natürlich ist klar, dass Ihnen auch die 2% Opposition noch zuviel sind - 'Demokratie á la Putin' wäre natürlich viel einfacher, wenn es gar keine Opposition gäbe ...
Aber vielleicht können Sie wenigstens zur Kenntnis nehmen, WARUM nur noch '2% Opposition übrig geblieben sind':
Weil der famose Demokrat Putin systematisch versucht, die Opposition auszuschalten und klein zu halten!
Anscheinend ist der dabei aber nicht so ganz toll erfolgreich - immerhin sind noch 2% übrig :-)

Am 08. September 2019 um 13:01 von proehi

"Die Öffentlich Rechtlichen sind unverzichtbare, aber keineswegs die Einzigen Informationsquellen."

Bestimmt sind die privaten, von US-Investoren gekauften Medien absolut neutral.

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

13:08 von Pilepale-Dings

>>@ proehi - Sorry habe mich geirrt

Falls mein Kommentar um 12.46 Uhr durch kommt, möchte ich diesen berichtigen, bzw. streichen. Es ist aktuell die zweite Amtszeit von Präsident Putin und damit kann er laut russischer Verfassung nicht noch einmal antreten.<<

Es sei denn, er holt sich wieder einen Interims-Präsidenten-Darsteller für eine Amtszeit, dann geht es wieder von vorne los.
Es ist doch schön, wenn man Regeln hat. Noch viel schöner ist es aber, wenn man diese beizeiten aushebenl kann - 'Demokratie' à la Putin!

13:54, Klausewitz

>>EU mit seinen Kommissaren und von der Layen oder Putin? Dann lieber Putin<<

Daß Sie starke Führer favorisieren, ist hier kein Geheimnis.

@heinzb aus nrw

"Vom Ausland gesteuerte und finanzierte Opposition scheint hier in Russland Gang und Gäbe sein , um das Land in Unruhe zu versetzen."

Das ist in Anbetracht der Putinschen Gesetzgebung extrem unwahrscheinlich.

Sie haben davon gehört, dass jede Gruppierung, die Geld aus dem Ausland bekommt, sich als "ausländischer Agent" registrieren lassen muss? Egal, wie russisch diese Gruppierung ist?

14:01, ex_Bayerndödel

>>Am 08. September 2019 um 13:01 von proehi
"Die Öffentlich Rechtlichen sind unverzichtbare, aber keineswegs die Einzigen Informationsquellen."

Bestimmt sind die privaten, von US-Investoren gekauften Medien absolut neutral.<<

Sie legen dem Foristen kompletten Unsinn in den Mund, den er nicht ansatzweise vertreten würde, wie jeder weiß, der seine Kommentare hier kennt.

Was soll das?

Wollen Sie dem Dings Konkurrenz machen?

Ich erkenne bei den Freunden Alexander Dugins hier generell die Tendenz, Mitforisten, deren Meinung nicht passt, argumentfrei, dafür aber persönlich beleidigend niederzumachen. So langsam vermute ich Methode dahinter. Sehr klug ist diese Methode allerdings nicht, denn ganz so verroht wie erhofft ist unsere Republik nun doch noch nicht.

@ karlheinzfaltermeier um 13:26

Danke für Ihren Kommentar.

"Dabei verstehe ich unter einer Wahl, daß tatsächlich Alternativen zur Wahl stehen."

Mit dem Teil stimme ich absolut überein. Diese politischen Verhältnisse haben wir allerdings auch hier bei uns in BRD. Denn nur eine andere Partei wählen die aber alle die gleiche Politik fortführen wollen (Stichwort: ... hat keine Alternative) ist für mich weder eine Wahl noch ist es Demokratie. Wie wir alle aktuell m.E. Zeuge werden.

Aber meine Frage lief ja darauf hinaus, wie ein Wahlergebnis quantifiziert werden kann. Denn aus diesem Ergebnis leiten sich ja schwerwiegende und wichtige Sachen ab. Wer stellt die Regierung mit wem, welche Posten werden wie besetzt usw.

Und da bei fast allen Wahlen, die der Presse nicht genehm ist, Wahlmanipulation oder Fälschung vorgeworfen wird, wollte ich wissen ob Sie ein generell gültiges Mittel zum messbar machen der Wahlergebnisse kennen?

@Pilepale

"@ Peter Goge um 12:43
>>Russland hätte ... ein besseres Verhältnis zum Westen.<<

Dazu gehören ja immer mindestens zwei Partner. Und da der "Westen" kein besseres Verhältnis möchte [...]"

Das stimmt einfach nicht.

Warum denken Sie sich so etwas aus und verbreiten es auch noch weiter?

13:54 von Klausewitz

>>EU mit seinen Kommissaren und

EU mit seinen Kommissaren und von der Layen oder Putin? Dann lieber Putin<<

Mag ja sein, dass Sie sog. 'starke Führer' bevorzugen.
Haben Sie aber auch bedacht, dass so jemand auch mal etwas tun könnte, was Ihnen nicht so ganz passt?
Dumm nur, dass man so jemand dann nicht mehr wegbekommt....

Putinphilie

Für mich ist es nicht erstaunlich, warum hier so viele glühende Tweets gepostet werden, die Putin in den höchsten Tönen lobpreisen...Putinphilie gibt es schon sicherlich als etablierten Begriff in seinem Reich. In Russland geht es aber heute um Regionalwahlen und damit auch um die Legitimität dieser Wahlen. Der Ausschluss tausender Wahlkandidaten unter fadenscheinigen Ablehnungsgründen zeigt für mich die Angst des Kreml vor einem Anwachsen von Kritik. Dabei wäre Kritik das Wichtigste was diesen Staat voranbringen könnte...sie wäre essentiell. Stattdessen sind Kritiker massenhaft weggesperrt worden...Putinphilie in jedweder Form verhindert dauerhaft eine grundlegende Kritik der russischen Misere.

@proehi

"re: Pilepale
>>Meine Hoffnung ist, dass er sich nicht noch einmal aufstellen lässt."

Die Amtszeit eines russischen Präsidenten ist durch maximal 2 aufeinanderfolgende Amtszeiten begrenzt.

Putin war von 2000 bis 2008 (2x4 Jahre) Präsi. Nach einer Unterbrechung von 4 Jahren war er von 2012 (ab da ist die Amtszeit 6 Jahre) bis 2018 Präsi und wurde im gleichen Jahr zur insgesamt 4ten Präsidentschaft für weitere 6 Jahre gewählt.<<

Ich denke, der Herr wird Ihrer Empfehlung folgen (müssen)."

Nein, wird er nicht. Wie man so etwas umgeht, hat er doch schon 2008 gezeigt: Man nimmt sich einfach einen willfährigen Erfüllungsgehilfen, der macht, was man ihm sagt (2008 war es Medwedjew), und es kann weiter gehen wie immer. Der Präsident heißt dann zwar vorübergehend "Ministerpräsident", aber was tut das schon ...

@ Oberstudienrat um 13:31

"Hat es die Opposition in einem ohnehin nicht sonderlich demokratischen System auch noch verdient, dass man sich über sie lustig macht?
Setzten Sie sich doch mal mit den wirklichen Fakten auseinander, statt Ausflüchte zu suchen."

Sie scheinen hier die Rolle der letzte Instanz der Moral einnehmen zu wollen.

Wie moralisch ist es denn wenn ein User unbelegt schreibt das 98% der Opposition ausgeschaltet wurden. Wo liegt denn da bei Ihnen ein Körnchen Fakt?

Die bekannten "Formfehler" Tricksereien

Sobol ist wie Dutzende andere Politiker wegen angeblicher Formfehler als Kandidatin nicht zugelassen.

Wenn durch undemokratische Tricksereien der Machthaber Oppositionelle von der Wahl ausgeschlossen werden, dann ist das zu kritisieren, in Russland und anderswo.

die Opposition - wer ist das?

"die Opposition hofft auf ein Zeichen des Protests"
Kann die ARD-TS oder eine Frau Ruck endlichmal herausrücken, welche Parteien und Organisationen die "Opposition" verkörpern.
Nach der Logik von Opposition zählt ja auch die Kommunistische Partei Russlands dazu.
Dann ist es ja eine oppositionelle Kraft auf die der Wertewesten so hofft und darauf setzt oder wie und was ist gemeint?
Information mit Fakten bitte und nicht mit anonymer "die Opposition".

14:01 von ex_Bayerndödel

"Am 08. September 2019 um 13:01 von proehi
"Die Öffentlich Rechtlichen sind unverzichtbare, aber keineswegs die Einzigen Informationsquellen."
Bestimmt sind die privaten, von US-Investoren gekauften Medien absolut neutral."

Gibt es nach Ihrer Auffassung nur die ÖR und die von US-Investoren gekauften Medien? Weiß jeder, stimmt nicht, aber selbst dann wären die ÖR umso unverzichtbar"er".

Vielleicht schauen Sie in unserer keinesfalls unproblematischen Presselandschaft einmal nach Medien, die nicht von US-Investoren gekauft sind. Sie werden staunen, die überwiegen.

Zum Thema: Die überregionale Medienlandschaft der RF scheint nicht so unabhängig zu sein, wie es demokratische, faire Wahlen erfordern. Da es hier aber um Kommunal- und Regionalwahlen geht, gibt die da wohl nicht so eingeschränkte Medienfreiheit bessere Möglichkeiten der Meinungsbildung. Die Sie hier allemale haben.

Opposition

@12:59 von Pilepale
Da sie ja selbst die von Ihnen angegebenen 2 Prozent Oppositioneller noch verhöhnen ...“famose Dutzend“...brauchen sie sich selbst nicht mehr ideologisch zu entlarven. Opposition ist natürlich hinderlich für diktatorische Führung...aber warum gibt es dann in Russland überhaupt noch Wahlen...wie u.a. in China?

@ DrBeyer um 13:47

"Nein, diese Messlatte bin weder ich noch der Mitforist.
Sie können mir aber glauben, dass es in Deutschland so etwas wie eine allgemeine Übereinkunft für Anstand gibt. Von der Sie entweder noch nichts gehört haben oder an die Sie sich keinesfalls gebunden fühlen, wie ihre mehrfachen Beleidigungen und Anwürfe unter die Gürtellinie (bis hin zum Vorwurf der Korruption gegenüber Foristen) zeigen."

Ich muss gestehen, dass ich so viel geschrieben habe, dass ich mich nicht entsinnen kann, einem Mitforsiten Korruption vorgeworfen zu haben. Können Sie bitte den Beleg und den Kontext dafür noch einmal liefern. Dann kann ich auch entscheiden ob ich falsch lag und mich entschuldigen.

Und seine Sie so bitte nett und schreiben Sie doch bitte Ihre "allgemeine Übereinkunft für Anstand" nieder. Damit ich auch in dem Fall entscheiden kann, ob ich diese Grenze zu einem Thema einem Mitforisten gegenüber brechen möchte. Und natürlich ob andere Ihren Anstandtsstandards folge leisten.
Danke

14:36, Gelenkte-Dem-DE

>>Die bekannten "Formfehler" Tricksereien
"Sobol ist wie Dutzende andere Politiker wegen angeblicher Formfehler als Kandidatin nicht zugelassen."

Wenn durch undemokratische Tricksereien der Machthaber Oppositionelle von der Wahl ausgeschlossen werden, dann ist das zu kritisieren, in Russland und anderswo.<<

Selbstverständlich.

Der Fall, auf den Sie beharrlich hier im Thread anspielen, ist allerdings nicht das, was Sie behaupten.

Fakten, Fakten...

@von Pilepale
Welche Fakten haben sie hier denn beschrieben...ihre Propaganda und Ideologie sind den Fakten entgegengesetzt...moralische Impacts kommen noch dazu.

@ DrBeyer um 13:51

>>"Falls ja legen Sie doch bitte dar wie man demokratische Wahlen quantifiziert."

1. Es heißt nicht "quantifiziert", sondern "qualifiziert". Und auch dann ist es grammatisch sehr unausgegoren. Man kann aber erraten, was Sie meinen könnten.<<

Um etwas qualifizieren zu können, muss man etwas quantifizieren, also messen, können. Aber das Sie keine Quantifizierung der Dinge benötigen, um zu qualifizieren beweisen Sie in Ihren Kommentaren.

"2. Für demokratische Wahlen gibt es allgemeine Standards, die im Internet leicht zugänglich sind."

Post Sie doch mal diese allgemeinen Standards und dröseln Sie bitte auf wo Sie da Probleme bei der bevorstehenden Russischen Wahl sehen.

"Es verwundert doch sehr, dass Sie so intensiv diskutieren, ohne die geringsten dazu notwendigen Kenntnisse zu haben."

Da ich einen qualifizierten Mitforisten habe, der ohne Quantifizierungen auskommt, lerne ich gerne dazu.

hier spricht ein enttäuschter informationshungriger

Forist. Vorab: ich halte Russland nicht für eine Demokratie, Putin schon gar nicht für einen Demokraten. Ich kann mir gut vorstellen, dass die Wahlen in Russland nicht nach demokratischen Standards ablaufen und dass die Opposition behindert wird.
Das ist meine Meinung. Ich sähe sie gerne mit Fakten unterfüttert. Aber genau das leistet die hier diskutierte Meldung eben nicht.
Begriff wie "willkürlich" der "angeblich" haben keinen Informationswert. Es sind Wertungen, und die Fakten, die diese Wertungen rechtfertigen, suche ich vergebens. Was sind "Dutzende"? Entweder man kennt die Zahl, dann kann man sie auch nennen. Oder man kennt sie nicht, wie kommt man dann zu der Quantifizierung "dutzende"?
Noch mal, ich bin weit entfernt davon, Putin oder seine Vasallen in Schutz zu nehmen. Dieser Artikel allerdings lässt alles vermissen, was bei dem Aufgebot an Journalismus und Equipment, das der ARD zur Verfügung steht, erwartet werden kann.

14:32 von landart

Für mich ist es nicht erstaunlich, warum hier so viele glühende Tweets gepostet werden, die Putin in den höchsten Tönen lobpreisen

Wenn ein Land über ein so großes Waffenarsenal verfügt und laufend mit einer ebenso großen Macht im Dauerclinch liegt, wenn dieses Land in meiner Nähe liegt, dann ist es sehr beruhigend einen besonnenen Mann an der Spitze zu sehen. Ich fühle mich sicher, solange Putin an der Macht ist.

@Barbarossa 2 11:40

Wissen Sie was? Diese Besserwisserei mit der Sie und andere immer wieder Putin und sein Regime zu verteidigen ist nicht nur peinlich sondern auch eine Zumutung für dieses Forum.
Jelzin, die 90er Jahre sind ewig lange vorbei! Benutzen Sie mal neue Schallplatten! Akzeptieren Sie einfach mal, dass einige Menschen in Russland nach 20 Jahren Putin ihn und seine Köpfe satt haben. Putin ist gut beraten den richtigen Zeitpunkt für seinen Abgang zu finden. Selbst Merkel hat begriffen und kandidiert richtigerweise nicht mehr. Diese Putin Anhimmlerei von gewissen Teilen des Forums ist nur noch schlimm!

@krittkritt 11:52

Putin ändert sicher wieder das Gesetz oder parkt Medwedew für 6 Jahre um dann wieder zu kommen. Wladimir Putin wird nie seine Macht abgeben, wer glaubt Putin hält sich an irgendwelche Dinge ist maximal naiv.

@ Weltbürger2015 um 13:57

"Natürlich ist klar, dass Ihnen auch die 2% Opposition noch zuviel sind - "

Das stimmt nicht! Ich würde liebend gerne die Opposition kennenlernen wollen die es schaffen könnten große Wahlergebnisse zu erhalten. Wenn dabei welche sind, die noch nicht einmal ein Anmeldeformualr ausfüllen können oder wollen...

"...Demokratie á la Putin' wäre natürlich viel einfacher, wenn es gar keine Opposition gäbe"

Es gibt auch bei uns Parteien und Politiker auf allen Ebenen, die den Wähler eher als Störfaktor sehen. Eigentlich sollten da die Medien einschreiten und... aber das ist ein anderes müßiges Thema.

Den Rest Ihrer Phrasendrescherei überspringe ich, da sie diesen Blödsinn offensichtlich selbst nicht ernst nehmen.

@ Weltbürgerbumsfalera2015 um 14:14

"Es sei denn, er holt sich wieder einen Interims-Präsidenten-Darsteller für eine Amtszeit, dann geht es wieder von vorne los.
Es ist doch schön, wenn man Regeln hat. Noch viel schöner ist es aber, wenn man diese beizeiten aushebenl kann - 'Demokratie' à la Putin!"

Diese Möglichkeit steht einem Kandidaten zu. Denn in der Verfassung steht nur drin, dass ein Präsident zwei aufeinanderfolgende Mandate annehmen darf. Wenn der Kandidat ein Mandat aussetzt, kann er wieder kandidieren. 'Demokratie' à la russische Verfassung eben. Sie wissen noch was das ist oder?

@ 14:58 von fathaland slim

Der Fall, auf den Sie beharrlich hier im Thread anspielen, ist allerdings nicht das, was Sie behaupten.

Die staatlichen Begründungen sind in nicht-freiheitlichen Demokratien immer das Gleiche:
"Das Gesetz gilt für alle gleich", "Die (Oppositions)partei ist selbst Schuld" usw usw

@Barbarossa 2

"Ich fühle mich sicher, solange Putin an der Macht ist."

Ich bewundere Sie.

Interessieren würde mich, ob Sie dann die Polen, Esten, Letten und Litauer wirklich nicht verstehen können.
Die haben nämlich zu einem sehr großen Teil Angst vor Putins Russland, weshalb die Genannten auch sehr bereitwillig die 2%-Verteidigungs-Regel einhalten.

@ DrBeyer um 14:27

>>@Pilepale

"@ Peter Goge um 12:43
>>Russland hätte ... ein besseres Verhältnis zum Westen.<<

Dazu gehören ja immer mindestens zwei Partner. Und da der "Westen" kein besseres Verhältnis möchte [...]"

Das stimmt einfach nicht.

Warum denken Sie sich so etwas aus und verbreiten es auch noch weiter?<<

Weil ich so denke und mein verbrieftes Recht in Anspruch nehme meine Gedanken öffentlich zu machen. Auch wenn sie nicht stimmen würden.

Welcher Teil vom "Westen" bietet den Russen den bitte was genau an um ein besseres Verhältnis aufzubauen? Werden Sie ruhig konkret! Ist Ihnen nämlich auch verbrieft, konkret zu antworten. Wenn Sie mögen.

@Pilepale

"Ich muss gestehen, dass ich so viel geschrieben habe, dass ich mich nicht entsinnen kann, einem Mitforsiten Korruption vorgeworfen zu haben. Können Sie bitte den Beleg und den Kontext dafür noch einmal liefern."

Damit meinte ich Ihren sprachlos machenden Angriff auf fathaland slim.

Und Ihren Angriff unter der Gürtellinie auf die ARD-Journalisten meinte ich ebenso, als ich von "Diffamierungen" sprach.
Aber dieser Ihr Beitrag wurde glücklicherweise nachträglich entfernt.

"Und seine Sie so bitte nett und schreiben Sie doch bitte Ihre "allgemeine Übereinkunft für Anstand" nieder."

Das werde ich natürlich nicht, da es sich nun einmal um allgemein anerkannte Dinge handelt.

"Und natürlich ob andere Ihren Anstandtsstandards folge leisten."

Es sind nicht MEINE Standards, es sind UNSERE Standards.
Und ja, die allermeisten halten sich daran.

15:14, Gelenkte-Dem-DE

>>@ 14:58 von fathaland slim
"Der Fall, auf den Sie beharrlich hier im Thread anspielen, ist allerdings nicht das, was Sie behaupten."

Die staatlichen Begründungen sind in nicht-freiheitlichen Demokratien immer das Gleiche:
"Das Gesetz gilt für alle gleich", "Die (Oppositions)partei ist selbst Schuld" usw usw<<

Und wie wird das in freiheitlichen Demokratien gehandhabt? Gilt da das Gesetz nicht für alle gleich? Ist dort eine Partei, die sich nicht an die gesetzlichen Vorgaben hält, nicht selbst schuld?

@ DrBeyer um 14:33

"Nein, wird er nicht. Wie man so etwas umgeht, hat er doch schon 2008 gezeigt: Man nimmt sich einfach einen willfährigen Erfüllungsgehilfen, der macht, was man ihm sagt (2008 war es Medwedjew), und es kann weiter gehen wie immer. Der Präsident heißt dann zwar vorübergehend "Ministerpräsident", aber was tut das schon ..."

Ich denke ich kann Ihrer Einschätzung bezüglich des Ministerpräsidenten Amtes nicht ganz teilen, aber schreiben Sie doch bitte was Ihre persönliche Erwartung ist, wie sich Herr Putin Ihrer Meinung nach verhalten soll, wenn seine aktuelle AMtszeit abläuft?
Soll er so wie Frau Clinton ab die "Woods" ziehen und als Eremit leben?

Ich bin verblüfft und fast sprachlos

wie viele hier sich als profunde Kenner der Verhältnisse in Russland gerieren. Und das, obwohl es n unsern Medien keine Berichterstattung mit wirklichen Hintergründen gibt und nur sehr einseitig gefärbten Meinungen. Nun mag es ja sicher russischstämmige Foristen geben, manche sprechen vielleicht auch Russisch- und der Rest? Gefühlte Wahrheiten? Einfach mal drauf los behauptet? Hörensagen? Würd mich tatsächlich interessieren

15:05 von Magfrad

Selbst Merkel hat begriffen und kandidiert
.
begriffen ?
auch so kann man es sagen
//
"Putin und sein Regime zu verteidigen"
also der Begriff "Regime" finde ich schon etwas hoch gegriffen
zumindest ist der kalkulierbar
im Gegensatz zu seinem demokratisch gewählten Gegenstück in den USA

@hier spricht ein enttäuschter ... 15:03 von frosthorn

" [halte] Putin schon gar nicht für einen Demokraten"
Schon gar nicht einen 'Lupenreinen' ;)

Aber, gemessen an den vergleichbaren Autokraten wie der 'Auserwählte',
der 'grosse Emir' oder gar der 'Bolzen' aus BRA,
ist er noch der Berechenbarste und damit
auch der Vernünftigste, wenn es um was geht.

Zu ihrer Faktenanfrage, die ich im Prinzip auch teile,
ist aber anzumerken, das es fast unmöglich ist, Substanzielles aus RU zu bekommen.

Denn die 'Lieferanten' sind allesamt schwer einzuschätzen.
Das ist im Eigentlichen die originäre Aufgabe der ÖR-Journalisten.

@Pilepale

"Welcher Teil vom "Westen" bietet den Russen den bitte was genau an um ein besseres Verhältnis aufzubauen?"

Sie wissen, dass 1945 ein großer Krieg beendet wurde?
Sie wissen, dass es seitdem in Europa keine Fälle von militärischer Landnahme mehr gegeben hat, von zwei Ausnahmen abgesehen?
Sie wissen, dass beide dieser Ausnahmen durch Russland unter Putin gemacht wurden?
Sie wissen, dass nur deswegen (!) aus G8 wieder G7 wurde und dass nur deswegen (!) die Sanktionen gegen Russland erhoben wurden?

Der Ball liegt ganz klar bei Putin.
Brücken (bspw. durch das Normandie-Format) wurden ihm nun wirklich zur Genüge gebaut!

@ 15:18 von fathaland slim

Und wie wird das in freiheitlichen Demokratien gehandhabt? Gilt da das Gesetz nicht für alle gleich? Ist dort eine Partei, die sich nicht an die gesetzlichen Vorgaben hält, nicht selbst schuld?

Natürlich bedienen sich die nicht-freiheitlichen Demokratien der gleichen Sprache wie die freiheitlichen Demokratien.

Der Unterschied besteht darin ob Kandidaten ausgeschlossen werden weil sie tatsächlich einen Fehler gemacht haben oder weil sie eine politische Gefahr für die etablierten Machtstrukturen darstellen.

15:17, DrBeyer

Menschen, die nicht wissen, was Anstand ist, kann man nicht begreiflich machen, was Anstand ist.

Das ist bitter, aber leider nicht zu ändern.

Zum Glück sind das aber nur wenige. Auch wenn sie in bestimmten historischen Situationen die Oberhand gewinnen können. Und dann wird es jedes Mal furchtbar.

15:04 von Barbarossa 2

«Wenn ein Land über ein so großes Waffenarsenal verfügt und laufend mit einer ebenso großen Macht im Dauerclinch liegt, wenn dieses Land in meiner Nähe liegt, dann ist es sehr beruhigend einen besonnenen Mann an der Spitze zu sehen. Ich fühle mich sicher, solange Putin an der Macht ist.»

Hinsichtlich direkter militärischer Übergriffe hat DEU so gut wie gar nix von Herrn Putin zu befürchten.

Gilt für Länder, die direkt an RUS grenzen, sehr viel weniger. Obwohl auch dort direkte Eingriffe der russischen Armee wenig wahrscheinlich sind. Aber "Grüne Männchen" + unterstützte "Freiheitskämpfer" springen stets in die Bresche, wenn Putin Bedarf dafür sieht.

Neben militärischen Aktionen gibt es auch noch was, das man "Destabilisierung" / "Keiltreiberei" nennen kann. Funktioniert im Ausland gegenüber den Strukturen der EU durch Propaganda. Im Inland in RUS gegen "Unliebsame" eher mit Einschüchterung + Repressalien.

"Besonnen" ist Putin schon in seinem Handeln.
Er weiß wohl, was er tut …

15:05 von Magfrad

Wissen Sie was? Diese Besserwisserei mit der Sie und andere immer wieder Putin und sein Regime zu verteidigen ist nicht nur peinlich sondern auch eine Zumutung für dieses Forum.

Der Sinn dieses Forums ist es, Meinungen auszutauschen,und zwar in einer zivilen Umgangsform.

Akzeptieren Sie einfach mal, dass einige Menschen in Russland nach 20 Jahren Putin ihn und seine Köpfe satt haben

Und genau da liegt der Hase im Pfeffer. Wenn „ einige Menschen " die Regierung satt haben, dann soll diese Regierung zurücktreten?

15:31 von Gelenkte-Dem-DE

Natürlich bedienen sich die nicht-freiheitlichen Demokratien der gleichen Sprache wie die freiheitlichen Demokratien.
.
wie formulierte es Adorno so schön :
„Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten,
sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten.“
das kann jetzt jeder interpretieren wie er will

@ 12:43 von Peter Goge

"Russland hätte den Wandel verdient - und ein besseres Verhältnis zum Westen."

Wie soll denn der Wandel und das bessere Verhältnis zum Westen aussehen? Etwa so wie in der postmaidanen Ukraine? Ausverkauf der Bodenschätze zu Gunsten ausländischer (u.a. US-amerikanischer Konzerne) in Kooperation einer kleinen Clique von prowestlichen Oligarchen? Zusammenschlagen und Verschwinden lassen Andersdenkender? Weitere Verarmung breiter Massen der Bevölkerung?

Wie schön war doch das korrupte westlich orientierte Jelzin-Zeitalter, das zu einer breiten Verarmung der russischen Bevölkerung führte. Seltsam nur, dass man sich hierzulande kaum darüber aufregte, sowohl in der Regierung wie auch in den hiesigen Qualitätsmedien.

@ da bin ich um 15:22

"Wer Oppostionelle nicht als Wahlkandidaten zulässt oder gar wegsperren lässt, handelt für mich despotisch. Ein Despot ist ein Gewaltherrscher."

Welcher oppositionelle Kandidar wurde denn nur aufgrund seiner politischen Aktivismuses weggesperrt und nicht wegen krimineller Machenschaften?
Was hat denn Herr Assange genau verbrochen, dass er Angst haben muss, in die USA ausgestellt zu werden? Mit zwei Frauen geschlafen zu haben?
Was hat die heutige Frau Manning getan, als Sie auf Verbrechen der USA hingewiesen hatte? Leider kann ich nicht erkennen, dass sich das große Haus, die ARD, mit diesen Summer die sie zur Verfügung gestellt bekommen, sich für die Menschenrechte, das Recht auf freie Meinungsäußerung und das verfolgen von Korrupten Politikern engagieren, so wie es das ARD-Moskau Team, m.E: mehr schlecht als recht, tut.

Das mit dem Grußauguts, habe ich mal irgendwo gelesen.
https://tinyurl.com/y377f5yv

14:33 von DrBeyer

"Nein, wird er nicht. Wie man so etwas umgeht, hat er doch schon 2008 gezeigt: Man nimmt sich einfach einen willfährigen Erfüllungsgehilfen, der macht, was man ihm sagt (2008 war es Medwedjew), und es kann weiter gehen wie immer. Der Präsident heißt dann zwar vorübergehend "Ministerpräsident", aber was tut das schon ..."

Ich fürchte, die vorurteilsbeladene Diskussion über ungelegte Eier bietet den "Dings + Co." eine hübsche Angriffsfläche um nicht auf die demokratischen Wahlverhältnisse in der RF eingehen zu müssen. Zumal das zuvor gelegte Ei von Ihnen als faules Ei beschrieben wird, was so absolut eindeutig ja nun auch nicht zutrifft.

15:15 von DrBeyer

Diese Ängste werden nun ja wirklich unaufhörlich geschürt.
Wie siehts mit Finnland aus? Warum hat Polen vor Deutschland keine Angst? Man kann sowas auch steuern.
Und die 2% Regel? Das ist für die USA wie ein Lottogewinn.

15:36 von Barbarossa 2

also ich habe kein Problem mit diesem Putin,
nicht etwas weil ich den für einen Demokraten halte
das ist mir ohnehin egal - das ist das Problem der Russen, was sie favorisieren
für mich zählt Verlässlichkeit und da erscheint mir der erheblich verlässlicher
als dieser "Pseudodemokrat" in Washington

@Pilepale

"Ich denke ich kann Ihrer Einschätzung bezüglich des Ministerpräsidenten Amtes nicht ganz teilen, aber schreiben Sie doch bitte was Ihre persönliche Erwartung ist, wie sich Herr Putin Ihrer Meinung nach verhalten soll, wenn seine aktuelle AMtszeit abläuft?"

Er soll sich schlicht nicht wie der Präsident verhalten.
Ich denke, alle, die keine erklärten Putin-Fans sind, haben gesehen, was er 2008-2012 gemacht hat.
Und ich denke, dass jeder, der bereit war, es zu sehen, auch sehen konnte, dass Putin inzwischen bereits in seiner fünften direkt nacheinanderfolgenden Amtszeit ist. Und dass die Zeit von 2008-12 nur ein Manöver zur Beugung der Verfassung gewesen ist.
Sie können natürlich auch sagen, dass das ja alles rechtmäßig ist usw.
Ja, können Sie.
Beugung der Verfassung war es trotzdem.

@ DrBeyer um 15:31

Ihre Kommentare haben immer weniger Substanz. Aber hier mein letzer Eintrag für heute und dann genieße ich den Sonntag.

"Sie wissen, dass 1945 ein großer Krieg beendet wurde?"

In dem die Russen den größten Beitrag leisteten.

"Sie wissen, dass es seitdem in Europa keine Fälle von militärischer Landnahme mehr gegeben hat, von zwei Ausnahmen abgesehen?"

Ich weiß dass die USA und BRD Jugoslawien blutig zerschlagen haben und damit alle Verträge die über Souveränität herrschten zunichte gemacht haben. Landschiebereien gab es im übrigen auch nach dem Krieg.
-Die Elsas-Frage ist immer noch nicht vom Tisch
-Die Grenzen wurden verschoben. Siehe Deutschland, siehe Tschechoslowakei und sogar Sowjetunion
-Die Kosovo-Albaner denken ganz laut darüber nach sich mit Albanien zu vereinigen

Was soll denn Moskau bitte in diesem mittlerweile unwichtigen G7 Format in dem sich nur noch offen gezankt wird? G20 ist aktuell entscheidender.

Über mein Wissen brauchen ich nicht unterrichtet werden. Danke.

@proehi

"Ich fürchte, die vorurteilsbeladene Diskussion über ungelegte Eier bietet den "Dings + Co." eine hübsche Angriffsfläche um nicht auf die demokratischen Wahlverhältnisse in der RF eingehen zu müssen. Zumal das zuvor gelegte Ei von Ihnen als faules Ei beschrieben wird, was so absolut eindeutig ja nun auch nicht zutrifft."

Inwiefern nicht?
Dass Medwedjew nur das Potemkinsche Dorf auf dem Präsidentenstuhl bzw. der 4-Jahres-Platzhalter auf dem Thron im Kreml war, war doch offensichtlich und eindeutig!

Dialogbereitschaft des Systems Putins

Die Streichung unliebsamer Oppositionskandidaten zeigt, wie dailogbereit das System Putin ist. Das System Putin führt echte Verhandlungen nur mit jemandem, der kein zahnloser Tiger ist. Mit Machtlosen verhandelt Putin nicht. Das hat Putin schon als KGB-Offizier in Dresden gezeigt, als er den Dresdnern den Gebrauch der Schusswaffe androhte, falls sie zu nahe kämen.

@Barbarossa 2

"Diese Ängste werden nun ja wirklich unaufhörlich geschürt."

Ja, durch Putin und sein Vorgehen auf der Krim und in der Ostukraine.

"Wie siehts mit Finnland aus?"

Gute Frage. Vielleicht haben die Finnen einfach 50 Jahre Unabhängigkeitsvorsprung vor den anderen.

"Warum hat Polen vor Deutschland keine Angst?"

U.a., weil Deutschland sehr klar gemacht hat, keine Nachbarn mehr zu überfallen. Im Gegensatz zu Russland, das sehr klar gemacht hat, alle Nachbarn, die sich nicht dem direkten Einfluss Moskaus unterwerfen wollen, jederzeit überfallen zu können. Und das in der Ukraine ja auch getan hat.

"Man kann sowas auch steuern."

Ja, das macht Russland ziemlich eindeutig.

"Und die 2% Regel? Das ist für die USA wie ein Lottogewinn."

Das ist vor allem für die betroffenen Länder Überlebenskampf.

@Dialogbereitschaft des Systems Putins 15:54 von freeroboter

"Das hat Putin schon als KGB-Offizier in Dresden gezeigt, als er den Dresdnern den Gebrauch der Schusswaffe androhte, falls sie zu nahe kämen."

Aber genau dieses Beispiel taugt nicht, um Putin zu erklären.
Denn das hätte fast jeder (Militär) in seiner Situation getan.
- Allgemein in der Natur bekannt.
- Sich größer machen als man ist

Ich habe Verwandte im 'Osten', die sein Auftreten,
wenn denn schon mal, jahrelang dort verfolgen konnten.

Er hat vieles aus D Schätzenwertes 'mitgenommen',
allerdings nicht 'demokratische Kultur', woher auch.

15:03 von frosthorn

«Ich kann mir gut vorstellen, dass die Wahlen in Russland nicht nach demokratischen Standards ablaufen und dass die Opposition behindert wird.
Das ist meine Meinung. Ich sähe sie gerne mit Fakten unterfüttert. Aber genau das leistet die hier diskutierte Meldung eben nicht … Was sind "Dutzende"? Entweder man kennt die Zahl, dann kann man sie auch nennen. Oder man kennt sie nicht, wie kommt man dann zu der Quantifizierung "dutzende"?»

Es dürfte selbst für "investigative" einheimische russische Journalisten äußerst schwierig sein, in einem derart flächenmäßig gigantisch großen Land wie RUS genau zu ermitteln, wer da wohl wo, und warum, evtl. nicht zu den Wahlen zugelassen wurde.

In wie vielen Tausenden von Wahlkreisen?
In 10 (oder 11 ?) unterschiedlichen Zeitzonen.
In auch den ländlichsten der ländlichen Gegenden …

Wie viele russische (oder ausländische) Journalisten bräuchte es?
Um das genauer heraus zu finden?

Einen für 10 Wahlkreise …?
10 für je eine Zeitzone …?
Oder so …

@Pilepale

"Ihre Kommentare haben immer weniger Substanz."

Das sagt der Richtige ...

"Ich weiß dass die USA und BRD Jugoslawien blutig zerschlagen haben und damit alle Verträge die über Souveränität herrschten zunichte gemacht haben."

Das stimmt so simplifiziert nicht. Außerdem wurde dort weder von den USA noch von der BRD Landnahme betrieben.

"Landschiebereien gab es im übrigen auch nach dem Krieg."

Aha. Wo?

"-Die Elsas-Frage ist immer noch nicht vom Tisch"

Für Sie vielleicht.

"-Die Grenzen wurden verschoben. Siehe Deutschland, siehe Tschechoslowakei und sogar Sowjetunion"

Nein, seit Kriegsende wurden keine Grenzen verschoben.

"-Die Kosovo-Albaner denken ganz laut darüber nach sich mit Albanien zu vereinigen"

Das hat nichts mit militärischer Landnahme zu tun.

Sie haben offensichtlich nicht den Inhalt meines Kommentars verstanden.

15:45 von Sisyphos3

Richtig erkannt. Es ist das Problem der Russen. Putins Problem war doch, wie kann ich den von Jelzin angerichteten Schaden eingrenzen, was habe ich zur Verfügung und was kann ich damit anfangen. Jeder halbwegs intelligente Russe kann diese Lage einschätzen. Und das es mit der russischen Wirtschaft langsam aber sicher bergauf geht, das wird doch nun wirklich niemand bezweifeln wollen.

@ deutlich (15:23)

"hier als profunde kenner der Verhältnisse"

Das gibt es nicht nur beim Thema Russland. Auch wenn es um andere Themen geht, ist dieses Forum nicht zu schlagen. Ich würde von einer Überqualifikation der User sprechen (mich eingeschlossen).

@schabernack, 16:05 re @frosthorn

Es dürfte selbst für "investigative" einheimische russische Journalisten äußerst schwierig sein, in einem derart flächenmäßig gigantisch großen Land wie RUS genau zu ermitteln, wer da wohl wo, und warum, evtl. nicht zu den Wahlen zugelassen wurde.

Eben. Wenn man die Zahl nicht einmal annähernd einschätzen kann, sollte man auch nicht von "dutzenden" schreiben und damit so tun, als hätte man genauere Informationen. Dann wären "einige" ebenso gerechtfertigt wie "hunderte" oder "tausende". Und dann erwarte ich eben Formulierungen wie "eine unbekannte Anzahl von …".
Die Verwendung von Begriffen wie "angeblich" erklärt auch das nicht. Das impliziert, dass man voraussetzen kann, dass die Begründungen unzutreffend sind. Selbst, wenn ich das gar nicht für unwahrscheinlich halte, fehlt mir trotzdem ein Beleg dafür. Ich persönlich zitiere eine Behauptung von jemandem dann als "angeblich", wenn ich den Beweis antreten kann, dass er lügt.

15:49 von Pilepale

«Ich weiß dass die USA und BRD Jugoslawien blutig zerschlagen haben und damit alle Verträge die über Souveränität herrschten zunichte gemacht haben.»

Überhaupt niemand von außerhalb von Jugoslawien hat nach dem Tode Titos die Separatismus-Bestrebungen der ehemaligen Ex-JUG-Teilstaaten befördert. Schon gar nicht hat wer JUG "blutig zerschlagen". Wenn es wer war, dann kamen "die ursprünglichen Schläger" von innerhalb des Ex-Einheitsstaates …

«Die Elsas-Frage ist immer noch nicht vom Tisch.»

Sie mag ein klägliches Dasein auf dem Katzentisch der historischen In-der-Ecke-Sitzer fristen, und sich weiterhin vom Futter der Illusion ernähren …

15:37, Sisyphos3

>>15:31 von Gelenkte-Dem-DE
Natürlich bedienen sich die nicht-freiheitlichen Demokratien der gleichen Sprache wie die freiheitlichen Demokratien.
.
wie formulierte es Adorno so schön :
„Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten,
sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten.“
das kann jetzt jeder interpretieren wie er will<<

Adorno hat das nie gesagt. Einer der vielen Versuche, ihn mittels untergeschobener Zitate sozusagen in den Dienst der rechten, autoritären Sache zu stellen. Ich kenne dieses falsche Zitat schon seit langem von den einschlägigen Seiten.

15:45, Sisyphos3

>>für mich zählt Verlässlichkeit und da erscheint mir der erheblich verlässlicher
als dieser "Pseudodemokrat" in Washington<<

Trump mit Putin zu vergleichen ist eine Beleidigung. Und zwar Putins.

16:09, Barbarossa 2 @15:45 von Sisyphos3

>>Und das es mit der russischen Wirtschaft langsam aber sicher bergauf geht, das wird doch nun wirklich niemand bezweifeln wollen.<<

Die objektiv nachprüfbaren Zahlen sprechen leider eine andere Sprache.

16:41 von fathaland slim

ich sprach über eine gewisser Verlässlichkeit putinscher Politik
im Vergleich zum aktuellen Zustand einer Supermacht
ich erinnere mich nicht ein Statement über die wirtschaftliche Situation Russlands abgegeben zu haben

@Barbarossa 2 - Ziele der russischen Opposition?

..... sie wären dankbar. Ok, na was solls.
Das Konzept der "Opposition".....
In einer Demokratie toleriert man allgemein andere Sichtweisen, verbietet oder verhindert Abweichler nicht. Nach meinem Demokratieverständnis bildet sich während freier Wahlen aufgrund Volkes Wille- eine Vielzahl von Meinungen, auch im Parlament, in der Regierung ab. Alle nicht in der Regierung eingebundenen Parteien befinden sich automatisch in der "Opposition", erhalten zumindest im Plenum, dem Parlament ...Mitspracherecht.
Das bedeutet, sie kommen nicht in den Gulag, verschwinden nicht in einem Foltergefängnis, werden nicht erschossen oder vergiftet.....also mundtot gemacht.
Soweit zu meinem ganz persönlichen Demokratieverständnis, das dem manches Deutschen entsprechen dürfte. Das russische Problem: Freie Wahlen, freie Presse, eine "freie" Opposition", die je eine Chance hätte, die Macht zu übernehmen... wird dort gewaltsam unterbunden.
Putin ist ein Despot. Ob es Bessere gibt? Wo wohnen Sie? Petersburg?

16:30 von fathaland slim

war eigentlich nicht mein Ansinnen Vergleiche anzustellen
aber jetzt wo sie es so deutlich sagen !
hören sie mich nicht widersprechen

16:21 von frosthorn / @schabernack

«Eben. Wenn man die Zahl nicht einmal annähernd einschätzen kann, sollte man auch nicht von "dutzenden" schreiben und damit so tun, als hätte man genauere Informationen. Dann wären "einige" ebenso gerechtfertigt wie "hunderte" oder "tausende". Und dann erwarte ich eben Formulierungen wie "eine unbekannte Anzahl von …".»

Sie haben gewiss Recht mit dieser Aussage.
"Dutzende" könnten ja auch bspw. "20 x 12" sein.

"Eine unbekannte Anzahl von …" können dann aber auch 7 oder 9 sein.
Kann man dann "als Schlaumeier" (nicht Sie) auch fragen:
"War's denn mehr als nur der eine …?"

In den Weiten Sibiriens schlummern Methan + Mammut-Fossilien in den Böden. Und viel Unwissen über tatsächliche (politische) Gegebenheiten liegt in der Luft.

In vielen Aspekten schwierig für Journalisten, über RUS Informationen zu erhalten + zu berichten. Nicht nur, was die Wortwahl betrifft. Schon die Fakten "sind schwer zu erhaschen" …

16:27 von fathaland slim

ihn mittels untergeschobener Zitate sozusagen in den Dienst der rechten, autoritären Sache zu stellen.
.
wüsste wohl nicht was das mit Rechts zu tun hat
also ich sehe darin absolut keine Verbindung
(man sagt ja gelegentlich nicht ganz ohne Grund "Ökofaschisten")
aber ich habe das irgendwo gelesen
allerdings wenn man Wikipedia glauben darf (da schaute ich gerade nach)
scheinen sie recht zu haben

16:21 von frosthorn

@schabernack, 16:05 re @frosthorn

Es dürfte selbst für "investigative" einheimische russische Journalisten äußerst schwierig sein, in einem derart flächenmäßig gigantisch großen Land wie RUS genau zu ermitteln, wer da wohl wo, und warum, evtl. nicht zu den Wahlen zugelassen wurde.
....
Die Verwendung von Begriffen wie "angeblich" erklärt auch das nicht. Das impliziert, dass man voraussetzen kann, dass die Begründungen unzutreffend sind. Selbst, wenn ich das gar nicht für unwahrscheinlich halte, fehlt mir trotzdem ein Beleg dafür. Ich persönlich zitiere eine Behauptung von jemandem dann als "angeblich", wenn ich den Beweis antreten kann, dass er lügt.
///
*
*
Angeblich soll demnächst der erste Sozialismus funktionieren.
*
Hab ich das jetzt genehm ausgedrückt?

16:47, Sisyphos3 @16:41 von fathaland slim

>>16:41 von fathaland slim
ich sprach über eine gewisser Verlässlichkeit putinscher Politik
im Vergleich zum aktuellen Zustand einer Supermacht
ich erinnere mich nicht ein Statement über die wirtschaftliche Situation Russlands abgegeben zu haben<<

Natürlich nicht.

Schauen Sie doch mal in die Betreffzeile meines Kommentars, auf den Sie sich beziehen. Es handelt sich um die Antwort auf einen Foristen, der auf Sie antwortete.

Eigentlich eindeutig zu erkennen.

liebe TS

Liebe TS:
Bitte recherchieren Sie doch mal wie sich die abgelehnten Bewerber beworben haben.
Was der Ablehnungsgrund war, und ob sie weitere Möglichkeiten zur Klage eingegangen sind.

Wie viele Bewerber der Opposition wurden nicht zugelassen. Wie viele davon gehören keiner der Großen Parteien an?

Eine Aufschlüsselung der abgelehnten Bewerber nach Parteizugehörigkeit wäre auch sehr informativ.

Auf anderen Plattformen bekommt man diese Information.

16:55, Pilepale

>>@ fathaland slim um 16:37
"Assange und Manning haben Staatsgeheimnisse aufgedeckt. Wofür ich ihnen außerordentlich dankbar bin. Sie haben damit aber Gesetze übertreten. Wenn es um Hochverrat geht, versteht kein Staat Spaß."

Der zur Gewissensberuhigung abgewatschte Beitrag eines Fake Lefties der bei Assange und Manning eine kleine Träne vergießt wenn sie lebenslang weggesperrt werden, wenn es aber russische oder chinesische "Whitleblower" und Jounrlaisten treffen würde, die ganzen harten Geschütze auffährt.

Ein Fake Lefty eben. So eine Art von Sozialist, bei dem andere Sozialisten übel aufstoßen.<<

Ihre rasende, faktenfreie Foristenbeleidigerei wird hier als genau das erkannt, was Sie ist.

Ich frage mich allerdings, was Sie damit bezwecken, sich derart zum Affen zu machen.

Fettnäpfchen

@"
Am 08. September 2019 um 11:59 von Pilepale
@ proehi um 11:13 - andere Thread"

"Ist der Fall Lisa Einflussnahme in innere Angelege"

Der Fall Lisa war ein Fettnäpfchen in das Herr Lawrow voll reingetreten ist.
Warum?
...

16:57 von Boris.1945

«Angeblich soll demnächst der erste Sozialismus funktionieren.
Hab ich das jetzt genehm ausgedrückt?»

In meinem Augen mehr als befriedigend genehm …

Wo soll er denn demnächst funktionieren, "der erste Sozialismus" …?

frosthorn 15.03

angeblich hat ja die ARD KorrespondentInnen vor Ort, die angeblich recherchieren bevor sie schreiben. Sie machen das mit dem Recherchieren halt sehr diskret, deshalb merkt man es nicht

17:02 von fathaland slim

16:55, Pilepale

>>@ fathaland slim um 16:37
"Assange und Manning haben Staatsgeheimnisse aufgedeckt. Wofür ich ihnen außerordentlich dankbar bin. Sie haben damit aber Gesetze übertreten. Wenn es um Hochverrat geht, versteht kein Staat Spaß."

Der zur Gewissensberuhigung abgewatschte Beitrag eines Fake Lefties der bei Assange und Manning eine kleine Träne vergießt wenn sie lebenslang weggesperrt werden, wenn es aber russische oder chinesische "Whitleblower" und Jounrlaisten treffen würde, die ganzen harten Geschütze auffährt.

Ein Fake Lefty eben. So eine Art von Sozialist, bei dem andere Sozialisten übel aufstoßen.<<

Ihre rasende, faktenfreie Foristenbeleidigerei wird hier als genau das erkannt, was Sie ist.

Ich frage mich allerdings, was Sie damit bezwecken, sich derart zum Affen zu machen.
///
*
*
Ist es nicht ein Affentheater, dieses Assagne Mannig Doktrin, zu diesem Artikelthema "russische Opposition"?

von fathaland slim 16:41

Ihre objektiv nachprüfbaren Zahlen.Nun,ein Indiz könnten die Dividenraten russischer Aktien sein.Und die sind in der Regel nicht schlecht.
Jedenfalls anders als Sie es gern hätten.

@Ich frage mich allerdings, 17:02 von fathaland slim

zu @@16:55 Pilepale
"was Sie damit bezwecken, sich derart zum Affen zu machen."

Aufmerksamkeit, was denn sonst.
Inhaltlich ist er inzwischen von beliebigen P-Trolls nicht zu unterscheiden.

Daher schon lange auf meiner Liste: DFTT
oder vokal abgekürzt: pfft ;)

Am 08. September 2019 um 15:54 von Freebooter

Das hat Putin schon als KGB-Offizier in Dresden gezeigt, als er den Dresdnern den Gebrauch der Schusswaffe androhte, falls sie zu nahe kämen.///
Bitte Quelle angeben!
Ich lache mich jetzt schon schlapp!
Ich bin Dresdner seit 1960.

@pilepale, 16:55 re @fathaland slim

Der zur Gewissensberuhigung abgewatschte Beitrag eines Fake Lefties der bei Assange und Manning eine kleine Träne vergießt wenn sie lebenslang weggesperrt werden, wenn es aber russische oder chinesische "Whitleblower" und Jounrlaisten treffen würde, die ganzen harten Geschütze auffährt.
Ein Fake Lefty eben. So eine Art von Sozialist, bei dem andere Sozialisten übel aufstoßen.

Ich verfolge Ihre Argumentation aufmerksam und habe bis jetzt alle Ihren Beiträgen innewohnenden Grenzüberschreitungen einer gewissen emotionalen Beteiligung zugeschrieben. Aber so langsam verlassen Sie mit Ihren fortwährenden Beleidigungen den Boden jeder fruchtbaren Diskussion. Wenn Sie das nicht in den Griff bekommen, sind Sie inhaltlich nicht mehr ernst zu nehmen.

ARD disqualifiziert sich selbst

Bei der gerade gesendeten Tagesschau haben sich die Korrespondenten endgültig als seriöse Journalisten disqualifiziert. Erst wieder die sattsam bekannte Lüge von "fast allen (ALLEN) Oppositionspolitikern", die ausgeschlossen wurden, weil eben das Gegeteil richtig ist. (Bei mir sind 20% nicht fast alle, sondern gerade mal 1/5!)
Dann aber zeigt man Leute wie Nawalny, die offen ihren ausgefüllten Wahlschein in die Kamera halten. Ist dieser sofort ungültig gemacht worden? Zumindest, werte Korrespondenten, in Deutschland wäre das der Fall. Ein klarer Fall für die jeweilige Wahlkommission. Ich bin allerdings überzeugt, auch DAS hätte man Putin angekreidet. (und uns in Wort und Bild gezeigt)

@Pilepale um 14:27Uhr

Eine Quantifizierung eines Wahlergebnisses ist m.E.nicht möglich und auch nicht gewünscht, denn es schränkt den Handlungs- und Gestaltungsspielraum der tatsächlich entscheidenden Personen so maßgeblich ein, daß sie Gefahr laufen eben diese Positionen zu verlieren. Das ist einer der Fallstricke bei Demokratien bzw. bei Wahlen überhaupt, dessen Folgen sich dann bei der Besetzung von Positionen zeigt. Diese Handhabung ist weltweit gleich! Bedauerlich dabei ist, daß auch in linken Regimen oder Regierungen der Begriff "Qualität" der Ideologietreue untergeordnet ist!

Claudia Bauer meint ....

die komunalwahlen in Rußland werden wieder einmal beweisen das die sogenante "Oposition"
in Rußland weiter nichts ist als ein vom Westen bezahlter Haufen Unruhestifter und Krimineller, wie Nawalny und co.

in Ostdeutschland auch Dutzende Oppositionelle nicht zugelassen

Russland ist von Deutschland nicht weit entfernt; und Merkel regiert in etwa so lange wie Putin. Die Mittel sind ähnlich: staatstragende Berichterstattung, innere Festigung durch Gegnerschaften mit dem Ausland.

Putin und seine bevorstehende Wiederwahl.....

Der Klausewitz-Text >>EU mit seinen Kommissaren und von der Layen oder Putin? Dann lieber Putin<<...
Lieber fathaland slim, Sie antworten : "Dass Sie starke Führer favorisieren, ist hier kein Geheimnis".....

Meine Frage an Sie : =>favorisieren Sie persönlich Schwächlinge, die sich zwar um ein Ministeramt bemühen, jedoch selber keine Entscheidungen treffen können und unbedingt Beratungsfirmen (für Millionen-Beträge) engagieren müssen ? (Von der Leyen !)

Ist Ihnen schon aufgefallen :
Das riesen-große russische Reich...=>unter Putin....kommt =>gänzlich ohne "Beraterfirmen" <= aus. Das ist begründet in der Tatsache, dass Putin - allein - stark und klug genug ist, die nötigen Entscheidungen zu treffen. Putin braucht keine Berater-Firmen...., (sonst wäre der Weltfrieden gewiss in höchster Gefahr !
(Übrigens : Ich bin keinPutin-Fan, ...sondern bloß Realist !)

Pilepale

Ich gehe hier ausnahmsweise mal auf all ihre Beiträge ein...einige habe ich schon bereits oben beschrieben...glühender Putinismus für ihre Beiträge ist kennzeichnend...dazu kommt ein permanent belehrender Duktus...mit moralischem Zeigefinger...gerechtfertigt ist das leider nicht durch treffende Argumentationen, die die Situation in Russland aktuell wiedergeben...so u.a. wenn sie Antragstellern für die Zulassung zur Regionalwahl unterstellen, daß sie noch nicht mal ihren Namen schreiben können...wenn sie so etwas nötig haben, moralisch herablassende Bewertungen vorzunehmen, dann sollten sie sich selbst einmal kritisch hinterfragen. Ihre Kritikfähigkeit gegenüber dem Kremlsystem kann ich nirgendwo erkennen. Und darum geht es im Kern in Russland...wieviel Kritik ist in diesem Land noch möglich, ohne verunglimpft und weggesperrt zu werden.

die neider auf russland hier

alle schlechten kommentare und kritiken sind nur ein resultat des neides.

man muss sich nucr mal vorstellen was dieser mann putin geleistet hat.
er hat russland aus der verwahrlosung und anarchie geholt. hat russland stärke und wirtschaftsaufschwung gegeben und international geht gar nichts ohne russland.

80% und mehr der russen stimmen mit putin zu und haben mehr angst wenn er eines tages nicht mehr sein sollte als die dummen sprüche wie freie whalen und demokratie.

russland-putin mein respekt, denn auch mit sanktionen und versuchter einmischung stshst du immer noch besser da als europa, denn in europa hat nicht die demokratische mehrheit das sagen sondern immer wieder die minderheiten.

17:01 von Der Nachfrager

>>Auf anderen Plattformen bekommt man diese Information.<<
Auf welchen Plattformen? Russia today?

16:56 von Sisyphos3

«… (man sagt ja gelegentlich nicht ganz ohne Grund "Ökofaschisten") …»

"So was" sagen dann diejenigen, die Grüne oder "Umwelt-Aktivisten" in die Pfanne hauen mögen, ohne differenzierte Argumente überhaupt erst suchen zu wollen …

"Faschisten" kann man prinzipiell an jedes andere Substantiv im DEU anhängen. Sinn ergibt das noch lange nicht, nur weil es angehängt ist …

16:56 von Sisyphos3

>>(man sagt ja gelegentlich nicht ganz ohne Grund "Ökofaschisten")<<
Könnten Sie erklären wer "man" ist?
Und eventuell auch warum "man" Menschen die sich für Umweltschutz einsetzen als Faschisten bezeichnen?

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.
Die Moderation

Darstellung: