Ihre Meinung zu: Abgasskandal: Weitere Abschalteinrichtungen bei VW?

12. September 2019 - 5:00 Uhr

Der Skandal um manipulierte Abgaswerte weitet sich aus: Laut SWR setzte VW offenbar auch bei neuen Dieselmotoren Vorrichtungen ein, um Abgastests automatisch zu erkennen. Der Konzern dementiert. Von Nick Schader.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.666665
Durchschnitt: 3.7 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Jeden Tag

wird eine neue "Sau" durch's Dorf getrieben. Ich werde mir einen alten Turbodiesel mit Euro 0 dafür mit H Kennzeichen zulegen. Ist doch echt lachhaft was Alle Beteiligten hier veranstalten. PKW wie LKW testen und gut ist. Vielleicht noch während der Testphase alle GPS und Funksignale blockieren.

Organisierte Kriminalität

Diese Vorgänge sollten von der Staatsanwaltschaft wie Organisierte Kriminalität behandelt werden. Denn das ist der Dieselskandal schon lange. Auch die bisherigen Reaktion aus der Politik sind mehr Skandal als Lösung für diese Demontage deutscher Qualitätsstandards.

Das zeigt auf , wer mit wem und gegen wen

Erschreckend das Ausmaßdes Betruges zu Lasten der Kunden und Verbraucher. Aber was im Leben Gang und Gäbe ist , warum sollte es in der freien Wirtschaft nicht auch so sein , behütet und beschützt von den politsch Verantwortlichen und deren zuständigen Behörden wohl .

Jahrzehnte lang beschützter Schummler

Ich finde es sehr schade, dass all diese Profitgier, Inkompetenz und Innovationsunwillen auch noch Jahrzehnte lang von der Politik beschützt wurde. Da konnte sich das Schummler-Ethos voll ausbreiten. "Qualität aus Deutschland"... dass ich nicht lache.
Ich werde beim nächsten car sharing oder gar Autokauf da lieber mal bei anderen Marken und Ländern schauen, bei denen es tatsächlich kluge Köpfe und vor allem Wille zur Nachhaltigkeit und Integrität gibt.

Abgasskandal - nein, Wirtschaftsmacht

Wen sollte es noch wundern, wenn es weitere Abschalteinrichtungen gab und gibt.
Aber das ist m.E. kein Abgas-Skandal, sondern es ist ein Skandal von Wirtschaftssystemen und Wirtschaftsmacht.
Konzerne und insbesondere auch gewählte Volksvertreter haben sich gefälligst vor Augen zu halten, dass sie eine gesamt-gesellschaftliche Verantwortung haben.
Und da kann es nicht die einzige Rechtfertigung sein: Arbeitsplätze oder Wettbewerb im globalisierten Umfeld. Nicht wenn einige wenige Menschen über Abfindungen oder üppige Pensionen abkassieren und tausende andere "dumm aus der Wäsche gucken".
Ein Systemproblem - und keiner muss sich wundern, wenn sich ganz viele Menschen "verarscht" vorkommen.
Wir haben sicherlich viele schlaue Menschen in dieser Welt, aber denen sollte irgendwann mal klar werden, dass ein Handeln zum Eigennutz in absehbarer Zeit eher zum Nachteil wird. Weil jegliche Glaubwürdigkeit und gesellschaftliche Akzeptanz verloren gehen - betrifft Konzerne als auch Politiker.

Sprachlos

Was soll und kann man jetzt dazu sagen. Der ganze Konzern scheint mit kriminellen Manager durchsetzt zu sein. Mein Vertrauen ist bereits verschwunden um erschreckt zu sein. Es macht mich aber sprachlos.

Der Kunde hat die Macht

... zu entscheiden, ob er weiterhin Produkte von notorischen Betrügern kauft - oder eben nicht.
Ein Umdenken in den Vorstandsetagen wird es wohl erst geben, wenn die Vermögenshaftung bei vorsätzlichen Handeln zum Schaden der Kunden und eingeführt wird. Nur so kann der Gier Einhalt geboten werden, Haftstrafen reichen nicht aus.

Nix neues.

Wen wundert`s
Der EA 288 ist vor dem Beginn des Dieselskandals entwickelt worden.
Warum sollten die Entwickler von dem aus Ihrer Sicht "damals erfolgreichem" Konzept abweichen?

Das Traurige an der Geschichte ist, Das die Verursacher von Politik und KBA "gedeckt" werden.

Versagt hat das...

...seit jahrzehnten CSU geführte Ministerium und betrogen haben die Konzerne. Wobei der Betrug selbst, für uns Verbraucher zumindest, die von den Konzernen entwickelte Prüfnorm ist, denn auch ohne illegale Abschalteinrichtung gibt es zahlreiche legale Abschalteinrichtungen, die angeblich den Motor schützen sollen. Ich habe noch nie verstanden, warum sich der Gesetzgeber die Gesetze von den Konzernen schreiben lässt. Dann wäre es besser, auf Vorschläge der Umweltvereinigungen zu hören. Die Klassenarbeit in der Schule wird ja auch nicht von den Schülern hergestellt.

Leute

Denkt hier etwa jemand, andere Hersteller tricksen nicht?
Wo holen die denn ihre guten Werte her?
Ach ja, die deutschen Ingenieure sind natürlich viel schlechter als alle anderen. Darum müssen die tricksen während andere Hersteller die super Werte ohne tricksen erreichen?

Liebe Medien, wie wäre es mal andere Hersteller zu prüfen und zu investigieren?

Denn die Medien in anderen Ländern werden einen Teufel tun, die eigenen Autokonzerne zu belasten.

Das ist der Grund, warum man immer nur von deutscher Schummelsoftware hört.

Ich erinnere mich genau

an den Beitrag des ZDF zum Thema Betrug bei LKW- Abgasgrenzwerten ( Die Lüge vom sauberen Diesel). Dort wurde berichtet, dass fast jeder 3.LKW, der auf deutschen Strassen fährt, eine solche Abschalteinrichtung hat, um das AdBlue zu sparen.
Das hat bisher niemanden interessiert-nicht die Grünen, nicht die EU und schon gar nicht unsere Regierung.
Obwohl hier ein vielfaches an NOX in die Luft geblasen wird, wie bei den PKW, abgesehen davon, dass alle diese LKW in einer falschen Maut-Klasse fahren und dem Staat dadurch Mrd Einnahmen fehlen.

Zitat Warren Buffet

"Es braucht 20 Jahre, um einen guten Ruf aufzubauen, und 5 Minuten, um ihn zu ruinieren. Wer darüber nachdenkt, wird die Dinge anders handhaben." - Dieses Zitat von Warren Buffet kennzeichnet sehr gut die maßlose Unverschämtheit dieses Konzerns und gemeint ist damit die gesamte VW Lobby, Audi eingeschlossen. Offensichtlich hat VW nicht mal den Anstand besessen darüber nachzudenken, wie es Buffet empfiehlt. Auf jeden Fall aber, haben Sie aus all dem nichts gelernt, was wirklich traurig ist. Mit dieser Geschichte hat VW das Ansehen und viele Werte derer, die VW einst groß gemacht haben, beschmutzt und zerstört. Sehr geehrter VW Vorstand - bitte treten Sie geschlossen zurück um ein Zeichen zu setzen! Bitte besitzen Sie dieses kleine bisschen Anstand, dass nötig ist um zumindest die Verantwortung für Ihr Handeln zu übernehmen. Danke!

08:35 von Labernicht

Leute
Denkt hier etwa jemand, andere Hersteller tricksen nicht?
Wo holen die denn ihre guten Werte her?
Ach ja, die deutschen Ingenieure sind natürlich viel schlechter als alle anderen. Darum müssen die tricksen während andere Hersteller die super Werte ohne tricksen erreichen?

Liebe Medien, wie wäre es mal andere Hersteller zu prüfen und zu investigieren?
------------------------------------------------
Ich glaube, sie haben den Sinn dieser ganzen Kampagne einfach noch nicht verstanden.
Denken sie im Ernst hier geht es um saubere Luft für die Bürger, oder um Gerechtigkeit?

Warum kommt das erst nach 7 Jahren raus?

Der AE288 wird seit 2012 verbaut.
Es dürfte kein Hexenwerk sein, entweder den Quellcode des Motormangements zu untersuchen oder ein entsprechendes Fahrzeug auf den Prüfstand zu nehmen - um sich z.B. den AdBlue-Verbrauch anzuschauen um dann mit dem Realverbrauch auf der Straße zu vergleichen. Alles in 7 Jahren locker machbar.
Da muss man nicht - ab jetzt - weitere Monate auf ein Gutachten warten; evtl. nur um das Thema am köcheln zu halten.
Was einem schon Sorge machen kann, hier in DE, ist die deutlich zunehmende Lust am Untergang.

In den USA....

Gab es auch Verfehlungen von Automobilherstellern.

Nach dem zahlen sehr hoher Strafen waren die dann brav.

Was es in den USA nicht gab, ist eine Volksbewegung, die einen der wichtigsten Industriezweige zugrunde richten will.

Hier in D sind die Verhältnisse anders.

Und so sehr die Hersteller auch haue verdient haben...

So muss doch aufpassen, das der deutsche gutmensch D nicht in Entwicklungsland transformiert.

Viel mehr als Autos haben wir den Märkten nicht zu bieten.

@ Labernicht

Das ist keine Schummelsoftware.
Das ist eine Betrugssoftware.

Leider wird die schützende Hand über die Betrüger gehalten.

Ich kann es nicht mehr hören

Warum wird dieses Thema gefühlt jeden Tag in den Medien ausgewalzt? Dabei empfinde ich körperliche Schmerzen. sucht Euch bitte wirklich wichtige und interessante Themen aus wie die immense Steuerlast, oder den auswuchernden Staatsapparat in Deutschland. Das Abgasthema hat ebenfalls die Regierung durch eine sinnlose Gesetzgebung vermurkst. Das war purer Aktivismus ohne Sachverstand. Die Unternehmen der Automobilindustrie sind insofern Schuld, als dass sie die eigenen Mitarbeiter nicht zügeln konnten. Und jeder, der sich über die Strafen freut, denkt nicht daran, dass letztlich der Neuwagenkunde die Strafen der Autobauer bezahlt. Heute die Dieselautos, morgen die elektrisch angetriebenen Pkw. Es profitieren nur die Rechtsanwälte.

05:22 von nemesis77 Jeden Tag wird eine neue "Sau"...

...Jeden Tag wird eine neue "Sau" durch's Dorf getrieben.

---

Soweit Ihre Kernausage.

Denn das Sie sich nun einem völlig ungefilterten Dieselmotor Pkw mit H-Kennzeichen
anschaffen wollen und damit weiter die Luft zum Atmen verpessten, glaube ich Ihnen mal nicht.

Im übrigen handelt es sich um diesselbe Sau, die wieder und wieder per Rundreise
ums Dorf durch's Dorf getrieben wird.
Nur mit dem Unterschied, daß das Schwein eben bei jedem Rundlauf durch eine andere Gasse getrieben wird.
Damit wird sichergestellt, daß mögliche Hinterlassenschaften des Schweines, welcher keiner
direkt vor seiner Haustür haben möchte, aber eben so gerechterweise im ganzen Dorf
systematisch verteilt wird.

Man fragt sich, was tuen die Verantwortlichen Politiker, die uns doch auch schützen sollten,
eigentlich damit dies endlich ein Ende hat?

Genau, sie gehen zur nächsten Presentkorbverteilung der jeweiligen Autohersteller.
Denn immerhin hängen von dieser Branche viele Jobs von ab.

Kein Kommentar...

... von Seiten Kraftfahrtbundesamt und Verkehrsministerium. Zu heikel das Ganze, und zu verstrickt sind sie alle miteinander in dem Skandal.

Andere tricksen auch?!?

Ich glaube nicht, dass dies Grundsatz der Frage ist, weil es eine Aussage ist: Weil es andere evtl. auch machen, darf ich das auch.
Wirtschaftsunternehmen und politische Kontrollorgane haben sich verantwortungs-voll und gesellschaftlich bewusst zu verhalten. Und wenn manchen Arbeitnehmern wg. Vergehen von nem EUR 1,50-2,00 gekündigt wird, muss man sich mal vor Augen führen, was diese immer so verniedlicht betitelte "Schummelei" für einen gesamtgesellschaftlichen Schaden in Bezug auf Wirtschaft, Politik und Rechtssystem hat!

Enttäuscht & getäuscht

Über 30 Jahre habe ich ausschließlich VW-Pkw besessen und gefahren.

Damit ist nun ein für alle Mal Schluss.

In Zukunft mache ich um Produkte aus diesem unlauteren Konzern (inkl. Audi, Skoda, Seat, ...) große Bögen.

Ach ja: Bin vom Diesel-Skandal nicht direkt betroffen.

VW muss die Fahrzeuge zurücknehmen

Die Konsequenz sollte sein : Vw nimmt die betroffenen Fahrzeuge zurück und erstattet den Kaufpreis unter Abzug einer angemessenen Nutzungsentschädigung.
Die Führungskräfte und Vorstände sowie die zuständigen Minister müssen sich einem Ermittlungsverfahren stellen. Das darf man so nicht durchgehen lassen. Für mich ist das der letzte VW gewesen, wenn das Unternehmen sich nicht selbst reinigt von diesem kriminellen Tun.

Übernahmekandidat VW?

Ich kann nur hoffen - für die Tausenden von VW-Abhängigen - dass diese Meldung einfach nicht stimmt. Wenn sie stimmt, dann hätte VW sämtliches Restvertrauen verspielt und sein Ende eingeläutet. Warum sollte ich dann noch dem auf der IAA vorgestellten ID.3 trauen? (Enthalten die Batterien vielleicht noch mehr Kobalt als nur viermal soviel wie die von Tesla, mit der gleichen Leistung?)
Es gibt Gerüchte dass VW Tesla kaufen will: vielleicht wird andersherum ein besserer Schuh draus. Für die Umwelt und unserer Gesundheit (und die der Chinesen) sicher die bessere Idee.

Angesichts des nahe Null liegenden ...

Interesses an einer tiefergehenden Debatte über die immer noch zu ziehenden Konsequenzen sowie eine nachwievor auf sich wartende, nachhaltige Andung dieser Vergehen - nicht nur durch die Politik, sondern insgesammt durch unsere Gesellschaft - kann ich den unermüdlich an einer weiteren Aufdeckung dieser Machenschaften arbeitenden Journalisten eignetlich nur meinen Respekt aussprechen. Selbst wenn es inzwischen schon ein wenig fatalistisch anmuten mag!

Entsprechend aufregen braucht sich nunmehr keiner mehr über die Trickserein der Autokonzerne. Unser Nichtstun liefert denen den nötigen Freibrief dafür Verbraucher auch in Zukunft weiter an der Nase herum führen zu dürfen. Und andere werden das gern kopieren. Das Lachen aus den Chefetagen über soviel Unmündigkeit - eigendlich unübehöhrbar! ... Nichts versinnbildlicht den Zustand unserer Gesellschaft treffender!

Neues Modell bei VW - der "Manipu"

Es dürfte wohl klar sein, dass evtl. weitere Klagekosten in die kommenden Modelle mit eingepreist werden, also VWs zu teuer werden/ sind. Wie wär's denn mit dem Modellnamen: "Manipu"

Das System VW

Die Wolfsburger scheinen nichts gelernt zu haben.

Nach Lopez, Betriebsrats und Abgasskandal scheint man munter weiter zu machen wie bisher.

Und das Land Niedersachsen hängt mit 20 % mit drin.

Falsche Vorgaben?

Die ganze Diskussion um Abschalttechniken und sich weiter verschärfenden Euronormvorgaben lassen bei mir die Frage aufkommen, ob nicht die Vorgaben zu hoch sind und das in derart das diese mit der zur Verfügung stehenden Technologie unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten vielleicht nicht erreicht werden können? Warum würde sonst geschummelt? Und wenn das so sein könnte, auf welcher Grundlage wurden dann die sich verschärfenden Euronormvorgaben geplant? Einfach so fiktiv?

um 06:17 von Torborg

>>"..Ich werde beim nächsten car sharing oder gar Autokauf da lieber mal bei anderen Marken und Ländern schauen, bei denen es tatsächlich kluge Köpfe und vor allem Wille zur Nachhaltigkeit und Integrität gibt..."<<

Da sieht es sicherlich nicht anders aus denn zaubern können die auch nicht.

@ Profi2604 / 6:31

"Wir haben sicherlich viele schlaue Menschen in dieser Welt, aber denen sollte irgendwann mal klar werden, dass ein Handeln zum Eigennutz in absehbarer Zeit eher zum Nachteil wird. Weil jegliche Glaubwürdigkeit und gesellschaftliche Akzeptanz verloren gehen - betrifft Konzerne als auch Politiker."

... ich würde den letzten Satz gern um jeden einzelnen auf diesem Planeten wandelnden Menschen erweitern! Den Konzerne und Politier werden von uns allen gemacht in dem wir wählen gehen - an der Urne, wie an der Kasse! ... Gerade in unseren westlichen Demokratien hätten wir alle Macht dazu das richtige zu tun! Leider siegt aber allgemein der eigene Egoismus über die Solidarität mit Anderen - also der kurzfristige, meist aber zeitlich begrenzte Erfolg aus dem eigenen Handeln gegenüber dem nachhaltigen Gewinn aus dem Handeln für die Gemeinschaft.

um 08:35 von Labernicht

Ich stimme Ihrem Bericht vollumfänglich zu, vielen Dank dafür.

um 09:01 von Hamburgreisender

>>"Es gibt Gerüchte dass VW Tesla kaufen will: vielleicht wird andersherum ein besserer Schuh draus. Für die Umwelt und unserer Gesundheit (und die der Chinesen) sicher die bessere Idee."<<

Sie wissen auf welch dünnem Eis die Tesla-Betriebsfinanzierung läuft? Und Sie wissen auch wieviel Arbeitsplätze direkt und indirekt an VW hängen? Wenn Tesla dann einen Schnupfen bekäme, hätte ganz Deutschland eine Lungenentzündung.

@ WB0815 / 8:59

"Die Konsequenz sollte sein : VW ... "

... sie können hier so viel fordern wie sie wollen! ... Solange wie jeder VW- oder sonstiger Autobesitzer allein um seine Karre zittert, wird sich nichts ändern. Das allein sollte man schon erkennen, wenn man mal vergleicht wie laut warnehmbar die wenigen Pro-Autokonzern Vertreter und wie leise dagegen die breite Masse der Betroffenen ist. Über die sehr unrealistische Ankündigung eines Vegi-Days durch die Grünen vor ein paar jahren war mehr öffentlicher Protest zu vernehmen, als über die seid Jahren realen Betrügerein der Autobauer sowie das versagen der verantwortlichen Institutionen in hinblick auf eine angemessene Reaktion hierauf. ... Hurra Deutschland!

lächerlich

"Der VW-Konzern wollte sich zu den Dokumenten nicht direkt äußern, da es sich um vertrauliche Dokumente handle,..."

die dokumente sind doch gar nicht mehr vertraulich, weil sie dem recherchierenden sender vorliegen. wie verachtlich ich diese billigen ausreden finde, kann ich gar nicht sagen...

und anstatt

nötige gelder in die serienreife für wasserstoff-autos zu stecken, übertrumpfen sich alle mit der entwicklung von immer neuen E-modellen, die a) alles andere als umweltfreundlich sind und b) gnadenlos überteuert für Otto-Normalfahrer

um 09:09 von Kopfmensch

>>"..Das Lachen aus den Chefetagen über soviel Unmündigkeit - eigendlich unübehöhrbar! ... Nichts versinnbildlicht den Zustand unserer Gesellschaft treffender!.."<<

Auch wenn es sich hierbei sicherlich um einen schwerwiegenden Vorfall handelt aus dem Konsequenzen gezogen werden müssen, müssen Sie nicht gerade mit solchen freien Interpretationen ohne jeglichen Realitätsbezug noch zusätzlich Öl ins Feuer schütten. Hetze nennt man sowas allgemein. Sicherlich alles andere als zielführend und hilfreich.

Mir stellt sich da nur eine Frage

werden die Benziner nicht getestet, bzw. die halten alle Werte ein ? Wurden die Benziner nicht auch auf gute Werte auf dem Prüfstand getrimmt ??

Abgesehen, dass für so einen Betrug die Verantwortlichen Manager gerne eine Freiheitsstrafe ohne Bewährung absitzen sollten, geht mir der Sündenbock Diesel auf die Nerven.

In Bereich CO² ist der Diesel besser als Benziner, was wieder für die Klimaziele gut ist. Ich halte einen gut gebauten Diesel im Bereich Umwelt- und Klimaschutz für die bessere Technologie, bis ein bessere Konzepte für die Masse vorhanden ist. Das wird wahrscheinlich ein Mix aus E-Autos für Kurzstrecken, Wasserstoff für lange Strecken und öffentlichen Nahverkehr für den Stadtverkehr sein.

Ich halte das jetzt im übrigen für eine gezielte Kampagne, da saubere Diesel die Umstellung auf andere Technologien abbremsen. Denn wenn es saubere Diesel gäbe, würden Vielfahrer so schnell nicht umsteigen wollen. Es gibt ja schließlich nicht nur Diesel-Lobbyisten...

@ Labernicht / 8:35

das was sie da schreiben ist so nicht richtig! ... Fakt ist, daß ausländische Firmen nicht vergleichbar auf Dieseltechnik setzen wie deutsche Autobauer. Auch liegt das besondere deutsche Problem darin, daß man sich zunehmend auf das Premiumsegment - also große, leistungsstarke Fahrzeuge mit entsprechend näher am Grenzwert leigenden Ausstößen - zurückgezogen hat. ... In den Medien wird natürlich auch über ausländische Autobauer gesprochen. Aber erfunden haben's nun mal die Deutschen!

@ 09:03 von eine_anmerkung

"Falsche Vorgaben?
Die ganze Diskussion um Abschalttechniken und sich weiter verschärfenden Euronormvorgaben lassen bei mir die Frage aufkommen, ob nicht die Vorgaben zu hoch sind und das in derart das diese mit der zur Verfügung stehenden Technologie unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten vielleicht nicht erreicht werden können?"
.
Nein.
Wenn Sie sich ein Flugzeug bauen wollen haben Sie die gesetzlichen Regelungen zu erfüllen.
Diese sind klar definiert.
.
Wenn Sie der Meinung sind ein 2-Tonnen-SUV zu bauen mit einem 200PS-Motor und die gesetzlichen Vorgaben nicht erfüllen können, statt dessen manipulieren, schönen, verschleiern, ist das Betrug!
.
Falls Sie nicht in der Lage sind effiziente Fahrzeuge zu bauen, wie es andere ja anscheinend auch können, haben Sie in dem Bereich versagt!
Anscheinend können das ja unsere Automobilhersteller in den USA auch?
Statt dessen wird von unserer Lobby permanent versucht die "schützende Hand" darüber zu halten.
Wegen den sooooo vielen Arbeitsplätzen

Diesel versus Benziner

Diese Anti – Diesel – Hysterie ist im höchsten Maße klimaschädlich. Ich fahre einen Polo mit 95 PS und ab und zu einen Tiguan mit 150 PS, beide Automatik, der Polo ist Benziner und der Tiguan ein Dieselfahrzeug. Der Verbrauch des Polo ist um 1 l höher als der des Tiguan. Benziner verbrauchen nunmal wesentlich mehr Sprit und erzeugen damit wesentlich mehr CO2. Nur um völlig unschädliche Mikromengen an NOx zu verhindern, werden Dieselfahrzeuge verteufelt, wie auch jetzt wieder. Es gibt kaum eine unklugerer Methode um mehr CO2 als nötig zu erzeugen.

Jeder hat die Wahl

Ich verstehe viele der hier veröffentlichten Kommentare nicht. Der VW-Konzern hat mindestens einmal nachweislich sowohl seine Kunden als auch den Staat betrogen.

Was ist seither passiert? Die Kunden kaufen weiterhin massenhaft Autos von den Betrügern und verschaffen ihnen damit noch mehr Gewinne. Der Konzern- und Lobbyisten-gesteuerte Staat kann und will dagegen nichts unternehmen, da im Neoliberalismus die Wirtschaftsmächte die alleinige Kontrolle besitzen.

Alle beschweren sich darüber und wählen doch bei der nächste Wahl wieder dieses System.

Der Fehler beginnt schon bei dem, was wir in der Schule lernen. Man erzählt uns immer, es gäbe keine funktionierende Alternative zur hier vorherrschenden Form des Kapitalismus (Neoliberalismus) und zur Lobbyismus-gesteuerten Parteien-Pseudodemokratie.

Aber nur wenn man über den Tellerrand hinaus sieht und über Alternativen nachdenkt, hat man am Ende auch eine echte Wahl.

.... nicht nur bei uns ...

Wir werden betrogen, nicht nur von der deutschen Automobilindustrie , auf von der ausländischen Automobilindustrie! Nur dort versucht man nicht permanent wie in Deutschland nach Verfehlungen zu suchen.

@ 08:24 von HerrJemine

„Der Kunde hat die Macht
... zu entscheiden, ob er weiterhin Produkte von notorischen Betrügern kauft - oder eben nicht.“

Genau so sieht es aus, ich hatte selbst einen Schummelmotor von VW, ich hab mich danach für einen Wechsel zu Mazda entschieden.
Wenn man sich nach der Aktion wieder für einen der Hersteller die Betrogen haben, muss man sich auch nicht wundern das sie weitermachen wie bisher.
Der Staat müsste klar was gegen Betrug tun, der Kunde kann am Markt aber auch Zeichen setzen...

um 09:27 von NeutraleWelt

>>"Wenn Sie der Meinung sind ein 2-Tonnen-SUV zu bauen mit einem 200PS-Motor und die gesetzlichen Vorgaben nicht erfüllen können, statt dessen manipulieren, schönen, verschleiern, ist das Betrug!"<<

Über die Sinnhaftigkeit eines 2t SUV lässt sich sicherlich vortrefflich streiten, jedoch ist von den Manipulationen meines Wissens nicht ausschließlich diese Sparte betroffen, sondern auch "normale" Autos? Ihr Argument ist in diesem Fall also kein Argument.

>>"Falls Sie nicht in der Lage sind effiziente Fahrzeuge zu bauen, wie es andere ja anscheinend auch können, haben Sie in dem Bereich versagt!"<<

Nicht "anscheinend"; die anderen Hersteller sind nicht schlauer und können das auch nicht. Die Vorgaben in anderen Ländern sind andere außerhalb der EU.

was passiert mit den "Oberen" ?

Nichts.
Der kleine Fliessbandarbeiter verliert vielleicht seinen Arbeitsplatz, der BigBoss jedoch, der arglistig täuscht und betrügt, kassiert horrende Managergehälter und Boni.
Ein Trauerspiel.

@ eine Anmerkung / 9:23

" ... müssen Sie nicht gerade mit solchen freien Interpretationen ohne jeglichen Realitätsbezug noch zusätzlich Öl ins Feuer schütten. Hetze nennt man sowas allgemein. Sicherlich alles andere als zielführend und hilfreich."

Bitte was? ... Wenn sie den Hinweis auf die Realität mit freier Interpretation und das Ansprechen von realen Tatsachen mit Hetze gleichsetzen wollen - bittesehr. ... Bleiben wir halt in diesem Zustand stecken!

Scheinbar besteht eine diebische Freude...

von einem bestimmten Millieu und senen Helfershelfern, die erfolgreichsten Industriezweige in Deutschland zu zerschlagen. VW hat genug gebüsst, nun sollte endlich das Thema abgeschlossen werden und man sollte sich wieder auf die Zukunftsthemen konzetrieren. In USA würde man, wenn die Verfehlungen von den Behörden geahndet wurden, nicht jedesmal wieder das gleiche Thema für eine billige Schlagzeile hervorgeholt werden.

... die können das in den USA auch????

... wie lachhaft!!!

Sind Sie schon einmal hinter einen Personentransportfahrzeug gestanden? In den USA? Anscheinend nicht. Denn wenn's grün wird, fährt der vor Ihnen los und Sie selbst stehen in einer schwarzen Rauchwolke und sind nicht fähig nur einen Meter vorwärts zu fahren. Soviel dazu.

In den USA kümmert's die einen feuchten Kehricht, welche Abgaswerte deren Autos haben. Für Deutschland sieht da die Meinung ganz anders aus: Denn hier kann man mit diesem Thema schön viele Milliarden verdienen!

Öffentliches Interesse @ Kopfmensch

Dieses zu beobachtende teilnahmsloses Verhalten, was beschrieben wurde, habe ich auch beobachten können.
Die Frage ist doch, was macht man. Schicksalsergeben abnicken und ist eben so?
Oder sagt man solchen Konzernen und verantwortlichen Politikern, ihr müsst was ändern und euer Verhalten entspricht nicht dem Rechtsempfinden von hunderttausenden oder Millionen von Menschen. Alle kaputt reden VW-Manager oder Politiker gleichermaßen macht die Situation nicht besser - aber definitiv Änderungen einfordern in Bezug auf Rechtsstaatlichkeit und Handeln für das Gemeinwohl und nicht für Aktionäre oder die eigene Tasche. Man kann sowohl von VW als auch von Politikern das Vertrauen zurückfordern, was sie einem versprechen und einfordern, dass sie sich entsprechend einem großen Rechtsempfinden verhalten, insbesondere ein gesamtgesellschaftlich verantwortliches Handeln.
Ansonsten dürfen sich derartig Handelnde nicht über eine völlige Abkehr wundern, was Verkäufe oder Wählerstimmen angeht.

um 09:24 von Kopfmensch

>>".. Fakt ist, daß ausländische Firmen nicht vergleichbar auf Dieseltechnik setzen wie deutsche Autobauer.."<<

Das ist ein Punkt den ich als gelernter Kfz-Mechaniker und Maschinenbauingenieur nie verstanden habe? Warum wird hier bei uns in Deutschland die Dieseltechnologie so kaputtgeredet? Gerade der Diesel wurde in den letzten 30 Jahren zu einem extrem leistungsfähigen, emissionsarmen und sparsamen Motor herangezüchtet und alleine bei den Verbrauchswerten ist ein Benziner hoffnungslos unterlegen.

VW

Es ist allzu offensichtlich ,dass hier ein Automobilkonzern aus ideologischen Gründen zerstört werden soll. Ob eine Abschaltvorrichtung
mit Prüfstandzyklus eingesetzt wurde, muss sich ohnehin noch erweisen. Es stellt sich weiterhin die Frage ,welcher Grenzwert für die hier betroffenen Stickoxode überhaupt sinnvoll ist, sicherlich waren und sind keine gesundheitlichen Probleme zu.erwarten. VW war und ist im Fahrbetrieb erheblich sauberer als alle ausländischen Konkurrenten, die nicht angeprangert werden. Entsprechende TÜV Berichte mit über 170 Fahrzeugtypen kann man einsehen. Wollen wir wieder faktisch werden, oder die seit langer Zeit ideologisch gefärbte und selbszerstörerische Hetze
fortführen. Der Diesel wird sowohl im Privat- als auch
im Nutzfahrzeug erforderlich bleiben und ist z.Zt. nicht gleichwertig ersetzbar.

@Torborg

"Ich werde beim nächsten car sharing oder gar Autokauf da lieber mal bei anderen Marken und Ländern schauen, bei denen es tatsächlich kluge Köpfe und vor allem Wille zur Nachhaltigkeit und Integrität gibt."

Die Köpfe sind bei den anderen auch nicht klüger.
Auch bei den anderen waren die Werte auf dem Prüfstand in Ordnung und auf der Straße eine Katastrophe. Und zwar über alle Hersteller.

Verschiedene Autozeitungen haben Tests gemacht, was den Unterschied Straße-Prüfstand angeht. Da waren die deutschen Hersteller am Ende diejenigen, die als erste saubere Autos im Angebot hatten.

Inzwischen gilt eine andere Abgasnorm, d.h. für ganz neue Autos sollte es dieses Problem nicht mehr geben.
Und vorher waren die ausländischen Hersteller kein Deut besser als die deutschen.

Dreist und kriminell

Die jetzige Enthüllung des SWR bestätigt die kriminellen Verflechtungen von Autoher-stellern, KBA und Verkehrsministerium. Hier gehört sich gründlich aufgeräumt und die leitenden Personen der beteiligten Unternehmen bzw. KBA sowie Verkehrsminister Scheuer abgestraft. Es darf nicht sein, dass die Autokäufer betrogen und hinterher auch noch durch Fahrverbote bestraft werden. Allerdings, und das ist wesentlich einfacher und effektiver: Sollen sich die Autokäufer doch für Hersteller entscheiden, für die der Kunde und nicht in erster Linie der Profit wichtig ist. Gerade bei unseren sogenannten "Premiummarken" fällt auf, dass Preis und Fahrzeugqualität oft nicht den Erwartungen der Käufer entsprechen. Durch die jetzige Enthüllung bestätigt sich wieder, das unsere Politiker nicht "zum Wohle des Volkes", sondern
"zum Wohle der Konzerne" entscheiden.

@09:01 von Hamburgreisender

"Es gibt Gerüchte dass VW Tesla kaufen will..." - so blöd wird man in Wolfsburg auch wieder nicht sein.
Der Durchschnittsbürger freut sich immer, wenn "da einer kommt, der es den Etablierten zeigt". Ich habe mir speziell den Tesla 3 im Ausstellungsraum angesehen > als Auto eine Katastrophe: Unpraktisch (Kofferräume), primitiv (Bereich innen vor der Windschutzscheibe und ein simpler Laptop-Screen mitten davor als alleiniges Anzeigeinstrument) und mangelnder Insassenschutz (siehe Unfallhergänge). Das alles kann VW besser.
Zum Schluß: Ich bin absolut kein VW-Fan und fahre seit Jahrzehnten andere Marken.

Abschalt-Skandal

In der Physik kennt man das Prinzip der Transformation von Bezugssystemen um ein Problem zu behandeln.
Im juristischen Koordinatensystem ist die Manipulation von Abgassystemen zum Zwecke der Deaktivierung von Grenzwertregelungen selbstverständlich Betrug.
Aber industrielle Prozesse mit volkswirtschaftlichen Dimensionen wie sie die Autoindustrie beinhaltet, können und müssen auch im politischen Koordinatensystem betrachtet werden - und da ergibt sich eine immense Schwerpunktverlagerung. Im politischen Koordinatensystem sind die Manipulationen nichts anderes als der Protest gegen als überzogen bewertete Grenzwertregelungen. Falls nun jemand meint, daß die Träger dieses Protestes die Industrievorstände sind , so irrt der. Die sind in Wahrheit nur der verlängerte Arm der eigentlichen Initiatoren dieses Protestes - und das sind wir, die Kunden. Denn wenn uns die gesundheitlichen Aspekte so im Vordergrund stehen würden, dann würden wir überhaupt keine Autos haben wolle.

@3006 / 9:43

"Wir werden betrogen, nicht nur von der deutschen Automobilindustrie , auf von der ausländischen Automobilindustrie! Nur dort versucht man nicht permanent wie in Deutschland nach Verfehlungen zu suchen."

... sie wissen schon, daß sich Andere ihre Lobbyarbeit für die deutsche Autoindustrie gut bezahlen lassen? ... Meine ja nur!

Wurde auf der Straße geprüft?

Ich habe den Eindruck, dass hier Phrasen aus Dokumenten aus dem Zusammenhang herausgenommen werden, um damit einen falschen Eindruck zu verschaffen. Soweit ich weiß, wurden alle Fahrzeuge auch auf der Straße auf ihren NOx-Ausstoß überprüft. Da schnitten diese Fahrzeuge doch gut ab. Die Grünen sinken in den Umfragewerten und machen daher schnell wieder ein Fass auf – nicht zum Wohle der Umwelt, nur für das eigene Ego.

KBA in Berlin?

Liebe Redaktion,

Sie erwähnen im Bericht unbeantwortetete Anfragen an das "KBA in Berlin".

Das KBA hat seinen Sitz in Flensburg und eine Dienststelle in Dresden.

Welche Dienststelle in Berlin haben Sie kontaktiert?

Danke für eine Prüfung.

@ inxoit / 9:37

"Der Fehler beginnt schon bei dem, was wir in der Schule lernen. Man erzählt uns immer, es gäbe keine funktionierende Alternative zur hier vorherrschenden Form des Kapitalismus (Neoliberalismus) und zur Lobbyismus-gesteuerten Parteien-Pseudodemokratie"

... mmh! Das ist jetzt schon was frei interpretiert- oder? Meine Nichten jedenfalls, haben mir letztens etwas anderes erzählt.

... und Sie schreiben: ... "Der Konzern- und Lobbyisten-gesteuerte Staat kann und will dagegen nichts unternehmen, da im Neoliberalismus die Wirtschaftsmächte die alleinige Kontrolle besitzen.

... ist das gesetzt, oder eine Interpretation? ... Ich finde dieser Satz - so wie er da steht - ist genau das Übel! Denn er versucht den Verbraucher einzureden es bliebe ihm eh nichts anderes übrig als sich zu fügen. Und sie können sich dieser Wirkung sicher sein, weil wir zu wenige andere, positive Erfahrungen machen! ... Das wiederum, liegt aber allein an uns selbst! Denn gelebte Demokratie würde dies ermöglichen.

Den meisten Kunden ist es

Den meisten Kunden ist es völlig egal, ob der Motor jetzt ein wenig mehr oder weniger Stickstoffdioxid ausstösst. Es kommt doch immer viel stärker auf die Fahrweise an. Im übrigen: bei anfälligen Personen ( z.B. Asthmatikern ) treten leichte Schleimhautreizungen erst beim 200 fachen des derzeitigen Grenzwertes auf. Er wurde willkürlich viel zu niedrig festgelegt und sollte auf ein realistisches Niveau erhöht werden. Der Kunde hat die Macht - es interessiert ihn aber nicht. Stattdessen steigt der SUV Anteil.

Moral

Schlechter sind deutsche Ingenieure bestimmt nicht, aber die von VW haben vorsätzlich betrogen und gelogen was eindeutig belegt ist. Es ist eine zweifelhafte Rechtsauffassung etwas in Frage zu stellen, weil es möglicherweise Andere auch tun. In einem Rechtsstaat wird erst angeklagt, dann gerichtet. Pauschalurteile gibt es gar nicht. Darüber hinaus hat Peugeot den ersten wirklich sauberen Dieselmotor in Serie angeboten, noch lange bevor VW nur ansatzweise dazu in der Lage war. Ich bezweifle, dass sie es überhaupt sind. Ich war mit meinen VW`s bisher zufrieden - jedoch kann ich diesem Konzern nun nicht mehr folgen - egal wie toll die Autos sind. Und ehrlich gesagt rate ich Jedem sich langfristig anderweitig zu orientieren, denn wenn VW so weitermacht, ist es nur eine Frage der Zeit, bis es auch die Politik satt hat diese Unmoral dauerhaft zu decken.

Um 9.50 Uhr von Hans Langen

Sie als KFZ-Mechaniker sollten aber auch wissen das Dieselmotoren nur auf Langstrecken oder extremer Belastung effizienter arbeiten. Auf Kurzstrecke, wo immer noch die meisten Diesel-SUV unterwegs sind, hilft keine moderne Abgasreinigung. Es passiert das Gegenteil und geht auch noch viel neuer Technik dadurch kaputt. Software Updates führten zu extremen Problemen und Schäden, auf den Kosten bleiben die Besitzer liegen bleiben.

Der wesentliche Preisunterschied bei einem Liter Treibstoff lässt viele Käufer schwerer Autos zum Diesel greifen, nicht unbedingt die täglich gefahrenen Kilometer.

RE @09:44 von eine_anmerkung

"Über die Sinnhaftigkeit eines 2t SUV lässt sich sicherlich vortrefflich streiten, jedoch ist von den Manipulationen meines Wissens nicht ausschließlich diese Sparte betroffen, sondern auch "normale" Autos? Ihr Argument ist in diesem Fall also kein Argument."
.
Es tut mir leid, wenn Sie sinnbildliche Beispiele nicht verstehen.
.
"Nicht "anscheinend"; die anderen Hersteller sind nicht schlauer und können das auch nicht. Die Vorgaben in anderen Ländern sind andere außerhalb der EU."
.
Wenn Sie Autos in der EU, USA, China, wo auch immer verkaufen wollen, haben Sie die dortigen Auflagen zu erfüllen!
Wenn Sie sich mal bei dem Thema up-to-date halten würden, wüssten Sie, dass deutsche Automobilhersteller in den USA, in Kalifornien (zum Leidwesen von Trump), einen geringeren Emissionsausstoß beschlossen haben.
In anderen Ländern geht was, was hier nicht geht?

@ suomalainen

„und anstatt
nötige gelder in die serienreife für wasserstoff-autos zu stecken, übertrumpfen sich alle mit der entwicklung von immer neuen E-modellen, die a) alles andere als umweltfreundlich sind und b) gnadenlos überteuert für Otto-Normalfahrer“

Da bin ich vollkommen bei Ihnen.
Wir befinden uns da auch in Guter Gesellschaft von Leuten wie Prof. Harald Lesch, der gestern bei einem anderen Artikel als Klimaleugner angeprangert wurde, was ich sehr eigenartig finde, das jemanden vorzuwerfen der voll hinter der CO2 Theorie steht und sogar in Videos den Treibhauseffekt durch CO2 erklärt.

@ eine anmerkung / 9:49

"Warum wird hier bei uns in Deutschland die Dieseltechnologie so kaputtgeredet?"

... der Diesel wird doch überhaupt nicht kaputgeredet! ... Die deutsche Autoindustrie hat sich in ihrem aroganten Glauben darüber die Akzeptanz der Verbraucher immer irgendwie steuern zu können mit Ihrer Art der Fahrzeug- und Motorenentwicklung in eine juristische und moralische Sackgasse gesteuert. Dadurch, daß sie sich jahrelange gegen eine stärkere Berücksichtigung der Klima- und Umweltthematik gestellt und geltende Gesetze ignoriert oder zu manipulieren versucht hat. Das dieses Pendel irgendwann zurückschalgen würde lag für sie offensichtlich nicht auf der Hand! - Der Diesel - so wie er in Deutschland verstand wird - paßt nicht mehr in unsere Zeit. Da kann er noch so interessante technische Details aufweisen, wenn er in den wichtigen Aspekten scheitert. ... Die Mär von der technologischen Überlegenheit des Diesels, das letzte Aufbäumen vorm technischen KO. ... Nicht die Kritiker stehen vorm Ende!

Wie steckt eigebtlich

Wie steckt eigebtlich Niedersachsen in der Sache drinn?
Inmerhin sind die grossaktionär, aufsichtsrat und zulassungsbehörde in einem.
Zum glück hab ich meinen tdi schon lange verkauft und mir einen benzin v8 zugelegt. Da wird nichts geschummelt. Macht aber schon mehr dreck.

Und andere?

Eins verstehe ich aber immer noch nicht: Warum wird nicht gegen z.B. Fiat, Renault, Hyundai, Subaru usw. ermittelt die nachweislich sehr schlechte Abgaswerte produzieren und ebenfalls Abschaltvorrichtungen benutzen?
Das soll jetzt nicht bedeuten dass ich das Verhalten vom VAG-Konzern gutheiße.

Was ist das Wesentliche?

Was ist das Wesentliche bei der Diskussion?
Die Politik hat Grenzwerte im Hinblick auf Klima-/Umweltschutz festgelegt.
Ein Unternehmen hat Produkte verkauft, die angeblich diese Normen erfüllen und wir haben Behörden, die diese Normen angeblich überprüfen und lange Zeit für "gut" empfunden haben, was sich im nachhinein als unrichtig erweist. Jeder merkt, da stimmt was nicht und das war nicht richtig und entspricht nicht dem allgemeinen Rechtsempfinden. Und das muss genauso angegangen und behandelt werden, wie andere Betrügereien und Straftatbestände auch. Unabhängig von Marktmacht, Kapital, Arbeitsplätzen, Lobbyismus etc.
Es geht letztendlich nicht um Umwelt-Klimaschutz oder um irgendwelche Färbungen von Parteien, sondern doch vielmehr darum, warum dürfen die das und werden am Besten noch belohnt und andere werden rechtlos gemacht. Das ist doch der große Vertrauensverlust. Und das müssen Menschen äußern, aber nicht mit "Protestwahlen", sondern mit das darf nicht sein. Ändert es!

um 09:20 von suomalainen

""Anstatt nötige gelder in die serienreife für wasserstoff-autos zu stecken, übertrumpfen sich alle mit der entwicklung von immer neuen E-modellen, die a) alles andere als umweltfreundlich sind und b) gnadenlos überteuert für Otto-Normalfahrer""
#
Da stimme ich Ihnen zu.Ich sehe keine große Zukunft der E-Autos,alleine schon die Herstellung der Batterien ist sowas von Umweltschädlich und dann kommt noch hinzu ,der Aufbau der Ladestationen im ganzen Land. Ich setze daher auf Wasserstoff Autos. Bei Bussen geht es doch schon länger.Und der Große Druckkörper für den Wasserstoff dürfte bei immer größer werdenden PKWs auch nicht das Problem sein. Auch das Tankstellen Netz ist vorhanden.

@profi2604

"Die Frage ist doch, was macht man. Schicksalsergeben abnicken und ist eben so? ... "

... mein Punkt ist, daß nach 3Jahren des dahindümpelns eigentlich bereits soviel Schaden entstanden ist, daß nichts mehr zu reparieren geht. Die Konzerne haben längst gewonnen! Der Rechtsstaat und unsere Parlamentarier haben wiedermal ein Negativbeispiel geliefert und Neoliberale wie Populisten reiben sich die Hände. Das einzige was man machen könnte wäre, daraus zu lernen.

Aber was soll ich sagen? ... Ich werde wohl nie verstehen, warum betroffene Menschen - also in diesem Fall die Diesel-Autofahrer - es nicht schaffen sich ausreichend zu solidarisieren, sondern im Gegenteil alle lieber einzeln zum Schaffot (ihre Autowerkstadt des vertrauns) laufen, ja sich sogar am Ende noch mit den Autokonzernen solidarisieren und meinen: .. "kostet ja sonst Arbeitsplätze" ... Genau! Die wird es kosten! Aber vor allem, weil wir so unprofessionell damit umgegangen sind. Der Feind sind wir selbst - nicht die DUH!

@ um 10:12 von JueFie

"Um 9.50 Uhr von Hans Langen
Sie als KFZ-Mechaniker sollten aber auch wissen das Dieselmotoren nur auf Langstrecken oder extremer Belastung effizienter arbeiten. ..."
Wo haben Sie denn das her oder ist das Wunschdenken um eine Ideologie zu stützen? Gerade im Kurzstreckenverkehr hat der Benziner einen extrem hohen Verbrauch, der Diesel jedoch nur einen moderaten Mehrverbrauch.

Unsinn

Muss man denn auf jede Schlagzeile gleich hereinfallen? VW hat seit Jahren einen Monitor in Hause der alle Prozesse überwacht. Alle Steuergerätefunktionen müssen detailliert beschrieben und vom KBA genehmigt werden. Wie kann man nur so leichtgläubig sein, anzunehmen, dass VW immer noch emissionsbeeinflussende Abschalteinrichtungen verwendet. Wenn solche Funktionen in den Steuergeräten noch vorhanden sein sollten, sind sie "totbedatet" oder haben keinen Emissionseinfluss

@ Profi2604 / 10:28

"Es geht letztendlich nicht um Umwelt-Klimaschutz oder um irgendwelche Färbungen von Parteien, sondern doch vielmehr darum, warum dürfen die das und werden am Besten noch belohnt und andere werden rechtlos gemacht. Das ist doch der große Vertrauensverlust."

... genau der springende Punkt! ... Vollste Zustimmung!
Aber wem sagen Sie (Wir) das?

@ Schneebesen / 10:39

"Wie kann man nur ... "

... auch Sie möchte ich fragen: ... Sie wissen schon, das Andere Ihre Arbeit für die Autokonzerne bezahlt bekommen?

Schaun Sie sich doch bitte mal den Post von profi2604 von 10:28 an. Vielleicht verstehen Sie dann, worum es geht!?

Nachdenken bitte

Selbst wenn auch andere Hersteller betrügen, was zu beweisen wäre, bedeutet das noch lange nicht, dass VW das auch machen darf.

Deutsches Erziehungskonzept gescheitert

Nichts ist für den Deutschen verachtungswürdiger, als Verbote oder gar Strafen. Man vertritt GANZ KONSEQUENT das pädagogische Konzept des Erklärens und der daraus sich "zwangsläufig" sich ergebenden Einsicht. Puhstekuchen!
.
Wer beim ersten Verstoß noch ein mulmiges Gefühl hatte, weil er nicht wußte, was daraus folgt, der wird zunehmend entspannter, je öfter er ungeschoren davon kommt.
.
Und unser Goldenes Kalb, unsere Heilige Kuh Autoindustrie ruht sich auf dem guten Ruf aus der Vergangenheit aus, den sie sich durch Qualität erworben hatte. Und nun, ein Mal billig davongekommen, sticht sie der Hafer, denn der Scheuer tut´s gewiss nicht!

Wenn es einen Verdacht gibt erwarte ich Ueberpruefung

Also wenn es da einen Verdacht gibt:

https://www.tagesschau.de/investigativ/swr/vw-abgasskandal-157.html

Abgasexperte spricht von Abschalteinrichtung
Der Abgasexperte Axel Friedrich, der den ersten Diesel-Skandal mit aufgedeckt hatte und Experte im Diesel-Untersuchungsausschuss des Bundestages war, kommt nach Durchsicht der VW-Unterlagen zum Ergebnis, dass auch beim Motor EA 288 eine Abschalteinrichtung vorliegt. "Das Fahrzeug erkennt, ob es auf einem Prüfstand steht - nur dann wird ausreichend AdBlue eingespritzt. Dagegen wird im normalen Fahrbetrieb auf der Straße viel weniger AdBlue verwendet."

dann muss dem auf jeden Fall nachgegangen werden. Da muss die Wahrheit auf den Tisch. Dieser Motor muss ueberprueft werden. Es kann nicht angehen, dass die Autokonzerne weiterhin betruegen duerfen. Damit wird auch der Klimaschutz und die Luftreinhaltung konterkarrikiert.

Es war einmal.... Unschuld (@ Unsinn)

Also für VW gilt natürlich wie für alle anderen Beschuldigten auch erst einmal die Unschuldsvermutung. Allerdings denke ich, dass vielen Menschen nach all den Enthüllungen der letzten Jahre, der Glaube an diese Unschuldsvermutung fehlt.

Was auch im Wesentlichen mit dem Verhalten des Management des Unternehmens zu tun haben dürfte.

Aber wie gesagt, die Unschuldsvermutung gilt erst mal, solange es nicht gerichtlich einwandfrei nachgewiesen ist.

Abwarten und Tee trinken

Wollen wir nicht erstmal abwarten, was die Untersuchungen ergeben?

Dass Autos erkennen bzw. wissen, wenn sie auf dem Prüfstand stehen, ist völlig normal und erforderlich, damit Prüfstandsfahrten überhaupt möglich sind.

Auch Abschalteinrichtungen (AECD) sind zu Hauf in modernen Dieseln "eingebaut", um Schäden abzuwenden.

@ 10:18 von InsideOut

"Und andere?
Eins verstehe ich aber immer noch nicht: Warum wird nicht gegen z.B. Fiat, Renault, Hyundai, Subaru usw. ermittelt die nachweislich sehr schlechte Abgaswerte produzieren und ebenfalls Abschaltvorrichtungen benutzen?"
.
Nun ja......
Die Betrügerien sind da nicht so geplant, offensichtlich und dilletantisch wie bei VW (unter Rückendeckung einer Landesregierung und einer annähernd gleichen Beteiligung des Emirates Quatar (irgendwo müssen die Petro-Dollars ja hin! ;-)).
So. Sie bauen den gleichen Motor einmal in einen Renault Twingo ein. Ja, ganz OK.
Dann bauen Sie den gleichen Motor in einen Smart ein. Alles super! Läuft!
Komisch, oder?

... die können das in den USA auch???? - Antwort:

"Sind Sie schon einmal hinter einen Personentransportfahrzeug gestanden? In den USA? Anscheinend nicht. Denn wenn's grün wird, fährt der vor Ihnen los und Sie selbst stehen in einer schwarzen Rauchwolke und sind nicht fähig nur einen Meter vorwärts zu fahren. Soviel dazu.

In den USA kümmert's die einen feuchten Kehricht, welche Abgaswerte deren Autos haben. Für Deutschland sieht da die Meinung ganz anders aus: Denn hier kann man mit diesem Thema schön viele Milliarden verdienen!"

Fachlich und sachlich falsch.
In den USA herrschen sehr strenge Vorschriften für Emissionen/Abgase.
Lediglich die Schwerpunkte sind anders gesetzt.
Stickoxide werden dort als gesundheitsschädlicher betrachtet, CO2 weniger als großes Problem.
Das ist eine andere Sichtweise. Irgendeine Wahrnehmung einer einzelnen Rußwolke hilft bei der Diskussion um Sachverhalte nicht weiter.

@Werner 40 / 10:06

" ... wurde willkürlich viel zu niedrig festgelegt und sollte auf ein realistisches Niveau erhöht werden. Der Kunde hat die Macht ... "

.. oh je! ... Bei ihrem Post schießt mir ein Bild in den Kopf: ... Zwei Esel - aneinander gekettet - versuchen jeweils in die entgegengesetze Richtung zu laufen.

@08:42 von joyomaran

Phase 1:
"Es braucht 20 Jahre, um einen guten Ruf aufzubauen, und 5 Minuten, um ihn zu ruinieren. Wer darüber nachdenkt, wird die Dinge anders handhaben."

Phase 2:
"Ist der Ruf erst ruiniert, lebt sich's ganz schön ungeniert."

Ich denke, der VW-Konzern ist längst in Phase 2 angekommen. Der Ruf ist völlig egal, verkauft wird trotzdem.

@ Al-Kol73 / 11:20

"Fachlich und sachlich falsch ... Stickoxide werden dort als gesundheitsschädlicher betrachtet, CO2 weniger als großes Problem. Das ist eine andere Sichtweise. Irgendeine Wahrnehmung ..."

... ich versuchs mal anschaulich zu machen: ... was meinen Sie? ... Was ist kritischer, wenn man mit dem Zug verreisen will? Das fehlen der linken oder der rechten Laufbahn (Schiene)? ... In diese Richtung lief doch Ihre Argumentation, oder? Nur leider haben sie das Ganze nicht betrachtet!

@Labernicht, 08:35 - Ungesunde Logik

Weil ausländische Autohersteller "tricksen", um die Abgaswerte ihrer Produkte scheinbar zu senken, dürfen deutsche Autofabrikanten das selbstverständlich auch. Dumm nur, dass dergestalt die Verpestung der Luft zunimmt, sodass die Atemwegserkrankungen in die Höhe schnellen.

Und mal als Seitenlink ...

zu dieser Unterhaltung. ... Der Artikel über Frankfurts OB im Zusammenhang mit der IAA im Inlands-Teil, sowie der Beitrag über die Panikmacher vor der Automesse inter Investigativ , macht doch deutlich, wessen Geist diese Brange ist.

Wenn man sich nichts vorzuwerfen und noch besser tatsächlich Antworten auf die Herausforderungen der Zukunft hätte, stünde man doch über besagter Kritik - Gerade als so einflussreiche Unternehmer wie die Autobosse sich gern verstanden fühlen wollen. Ich für meinen Teil würde gern die Rede von Herrn Feldmann lesen wollen. Vielleicht findet sich ja eine Zeitung oder andere Platform die sowas heutzutage noch drucken möchte?

@ 09:44 von eine_anmerkung

"...Die Vorgaben in anderen Ländern sind andere außerhalb der EU...."

Ich denke, es geht hier um Hersteller, die Fahrzeuge an die EU verkaufen. Insofern gelten natürlich für diese Hersteller ebenfalls EU-Vorgaben. Ist auch nichts anderes, als wenn VW nach USA verkauft, dann muss VW sich an USA-Vorgaben halten.

Andere machen das auch...

Immer wieder lustig, diese Rechtfertigung "Andere machen das ja auch" zu lesen.
Richtig: BMW und Mercedes scheint wohl auch wieder mit von der Partie zu sein. Jedenfalls ermittelt auch da bereits eine EU-Kommission. Dummerweise sind dies auch deutsche Hersteller.

Aber welche anderen machen das denn noch?

Koreaner wie Hyundai und Kia? Haben fast keine Diesel im Angebot bzw. verkaufen nur sehr wenige.

Japaner wie Honda oder Toyota? Setzen voll auf Benziner, E- und Wasserstoff-Antrieb. Welches Abgas-Problem mit Dieseln sollen die haben?

Amerikaner wie Ford oder GM? Hier ist nur noch Ford in Europa aktiv. Gehört habe ich von "Schummeleien" bei Ford-Diesel-Motoren noch nichts. Aber auch Ford zieht sich beim Diesel mehr und mehr zurück und setzt statt dessen auf kleine Benziner, nun verstärkt auf Hybrid und E-Antrieb.

Franzosen wie Peugeot und Renault? Haben ebenfalls bereits zahlreiche Diesel aus dem Programm gestrichen und setzen auf kleine Benziner und E-Antrieb.

@ 09:46 von dummschwaetzer

"...von einem bestimmten Milieu [korr.] und seinen [korr.] Helfershelfern [korr.] die erfolgreichsten
Industriezweige in Deutschland zu zerschlagen...".

Völlig falsche Denkweise, Betrug muss aufgedeckt werden, aber man kann bei Ihnen auch sagen: "Nomen est omen".

Keine Abgasbetrugssoftware : die Zykluserkennung ist notwendig !

Satirisch gesehen :-)

Anhand Zykluserkennung des Fahrmodis wird erkannt ob sich ein Fahrzeug auf einer der deutschen Autobahn befindet und sendet die Daten zwecks abrechnung gleich an das CSU geführte Bundesmaut Ministerium.
Der Vorteil ist bei Stop & Go und im Stau zahlt man keine Pkw-Maut :-)

@ wiesengrund (11:44): Mit dem hier haben Sie recht

hi wiesengrund:

Mit dem hier:

Weil ausländische Autohersteller "tricksen", um die Abgaswerte ihrer Produkte scheinbar zu senken, dürfen deutsche Autofabrikanten das selbstverständlich auch. Dumm nur, dass dergestalt die Verpestung der Luft zunimmt, sodass die Atemwegserkrankungen in die Höhe schnellen.

haben Sie recht. Daraus entsteht die Kettenreaktion, dass Söder dann in Beugehaft landet via EUGH wegen Verweigerung der Luftreinhaltepläne und auch Kretschmann und weitere gegen die auch schon Verfahren laufen. Bin auf das Urteil vom EUGH gespannt.

https://tinyurl.com/y3vps5zn
n-tv: Kann Söder in Beugehaft genommen werden? (DIENSTAG, 03. SEPTEMBER 2019)

Die Deutsche Umwelthilfe wirft der bayerischen Landesregierung vor, ein Urteil über mögliche Fahrverbote missachtet zu haben. Der Verein beantragt deshalb, dass der Landeschef und andere Amtsträger in Zwangshaft genommen werden. Der Fall beschäftigt ab sofort den Europäischen Gerichtshof.

@Kopfmensch 10:04

Wieso frei interpretiert?Neoliberalismus bedeutet, dass der Staat Verantwortung und Kompetenzen an die Wirtschaftstreibenden und Banken abgibt. Der Markt soll sich global selbst regulieren. Dass dies auf Dauer nicht funktionieren kann, kann man bestenfalls ignorieren aber nicht abstreiten.

Wenn dann noch die mächtigen Konzerne direkten Zugang und Einfluss auf die Politik ausüben können und sogar dürfen, dann ist es mit der "gelebten Demokratie" vorbei.

Bestes Beispiel Brüssel: ca. 20.000(!!!) Lobbyisten üben indirekten und direkten Einfluss auf die sog. Volksvertreter aus, geben Gesetzestexte vor die dann tatsächlich umgesetzt werden (so geschehen).

Nicht der von mir geschriebene Satz ist also das Übel, sondern dass er stimmt. Sie haben ihn lediglich fehlinterpretiert.

Die Kernaussage meines Kommentars ist ja gerade die, dass jeder die Wahl hat - sei es durch sein Konsumverhalten oder durch sein übriges Handeln. Leider tun die meisten aber genau das, was man ihnen vorgibt.

@ ubert Franz (11:56): da habe ich um so mehr gehört

hi Hubert Franz

Amerikaner wie Ford oder GM? Hier ist nur noch Ford in Europa aktiv. Gehört habe ich von "Schummeleien" bei Ford-Diesel-Motoren noch nichts.

Ich dafuer um so mehr! Hier gucken:

https://tinyurl.com/y49ajamr
handelsblatt: Ford räumt US-Ermittlungen wegen Abgastests ein (26.04.2019 - 15:49 Uhr)

Das US-Justizministerium ermittelt gegen Ford wegen möglicher Gesetzesverstöße bei Abgastests. Es geht allerdings nicht um Abschalteinrichtungen wie bei VW.

Dearborn Der zweitgrößte US-Autobauer Ford hat eine strafrechtliche Untersuchung des Justizministeriums wegen möglicher Gesetzesverstöße bei Abgastests eingeräumt. In einer Mitteilung an die US-Börsenaufsicht vom Freitag sicherte das Unternehmen seine Kooperation bei den Ermittlungen der Regierungsbehörden zu.<7cite>

Tja.. tschue mit ue, Ford!!

@10:12 von JueFie

"sollten wissen daß Dieselmotoren nur auf Langstrecken oder extremer Belastung effizienter arbeiten" - haben Sie sich noch nie gefragt, weshalb Taxifahrer fast ausschließlich Diesel fahren ? Ich sag's Ihnen: Weil die im Teillastbereich, also bei geringer Last, wenig Kraftstoff verbrauchen.
Bei "extremer Belastung", darunter verstehe ich hohe Drehzahl UND hohe Leistung, läuft kein Verbrennungsmotor besonders effizient. Daher läuft ein 150PS-Motor, wenn er nur 80 PS abgeben muß, effizienter als ein 80PS-Motor unter dieser seiner maximalen Belastung. Daher kommt der Ruf nach schwächeren Motoren nur von Ignoranten.

@11:09 von MKL_

"...Dass Autos erkennen bzw. wissen, wenn sie auf dem Prüfstand stehen, ist völlig normal und erforderlich..."

Das Problem ist, dass Hersteller jedoch bestreiten, dass Autos erkennen bzw. wissen, wenn sie auf dem Prüfstand stehen und sich in diesem Fall anders verhalten...

Inwiefern ist es erforderlich, dass auf dem Prüfstand ein Abgastest andere Werte ergibt als ohne Prüfstand?

@ Al-Kol73

„Fachlich und sachlich falsch.
In den USA herrschen sehr strenge Vorschriften für Emissionen/Abgase.
Lediglich die Schwerpunkte sind anders gesetzt“

Wir haben hier 40 Mikrogramm als Grenzwert, in den USA gelten 100 Mikrogramm als Grenzwert, selbst im Umweltbewussten Kalifornien gelten 57 Mikrogramm, also ist die USA nicht strenger als wir was NOX angeht.

Seitenlink (@Kopfmensch)

Über die eingeladene Ausladung habe ich mich auch schon vorher amüsiert.

Aber was will man erwarten wenn Porsche seinen 761 PS E-Auto-Taycan als Klimawende präsentiert :-).

Da wird das Publikum schon ausgesucht.

Ein Sinnbild der Automobilindustrie.

@Demokratieschue

Interessant die Info über Ford. Danke!
Dann passt das ja, dass Volkswagen und Ford zukünftig gemeinsame Wege gehen...

@Karussell / 12:05

"Daher kommt der Ruf nach schwächeren Motoren nur von Ignoranten."

... wenn man der Logik folgt: ... höher, schneller, weiter ... sicher! ... Aber wofür brauche ich einen 150PS Motor für einen Smart oder Lupo? ... Nur um mal die Klasse zu nennen, die eine gleichwertige Mobilitätsdienstleistung verspricht, wenn man die aufgabenstellung des Reisens von A nach B mal als UltimaRatio ansetzt. ... Ich werde nie verstehen, wozu man für den sonntäglichen "Gang" zum Bäcker, erst umständlich sein SUV aus der Garage holen muß. Noch viel weniger, wenn man in der Stadt wohnt.

Erforderlich

Das ist ungefähr so erforderlich, wie wenn ein Hersteller angibt, dass ein Auto bei 130 km/h
5 l Sprit verbraucht und verschweigt wenn es bei 40 km/h 10 l Sprit verbraucht.

Sie könnten natürlich auch nen Zettel drankleben und damit werben: "Wenn Sie dieses Auto nicht bewegen, ist es völlig CO2-frei - Herzlichen Glückwunsch zu ihrem Kauf".

@ Hubert Franz (11:56): kein Problem... gern geschehen

hi Hubert Franz

Interessant die Info über Ford. Danke!

kein Problem. Gern geschehen. :-D

Dann passt das ja, dass Volkswagen und Ford zukünftig gemeinsame Wege gehen...

Nur das Problem ist, dass VW, Seat, Skoda, Audi und Co sehr bald erneut uebel bluten werden. Das wird erneut Rueckrufe und erneut Schadenersatz geben. Denn die Klagewelle wird sich jetzt erneut aufbauen. Und uebrigens: auch BMW hängt genauso mit drin!! Auch da gibt es genug Material.

@ Hubert Franz (11:56): dann hier Material zu BMW

@ Hubert Franz

Hier dann einiges an Material fuer Sie betreffend BMW:

https://www.diesel-gate.com/bmw-illegale-abschalteinrichtung/

BMW: Kraftfahrt-Bundesamt stellt illegale Abschalteinrichtung fest
BMW erklärte am 15. Februar 2018 noch: „Es gibt bei der BMW Group keinerlei illegale Aktivitäten und technische Vorkehrungen, um den Prüfmodus zur Erhebung von Emissionen zu beeinflussen.“ Das sieht das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) seit dem 3. April 2018 offiziell anders. Es stellte bei der Überprüfung der Fahrzeugtypen BMW 750 3.0 Diesel Euro 6 und BMW M550 (Limousine und Touring) 3.0 Diesel Euro 6 eine illegale Abschalteinrichtung fest.

BMW ist seit Mitte März informiert
Mit Bescheid vom 13.03.2018 hat das KBA die BMW AG aufgefordert, bei bestimmten Fahrzeugtypen mittels eines Rückrufes die vorhandenen illegalen Abschalteinrichtungen zu entfernen, um die Vorschriftsmäßigkeit der Fahrzeuge wiederherzustellen.

@inxoit 12:01

"Nicht der von mir geschriebene Satz ist also das Übel, sondern dass er stimmt. Sie haben ihn lediglich fehlinterpretiert. "

ich habe da nicht interpretiert und von der Sache sind wir uns einig! ... Lesen Sie nochmal meinen Post! ... Ich sprach davon, daß Ihr Satz (der mit dem Übel) leider Ausrede genug für die breite Masse ist sich nicht mehr gegen neoliberale Angriffe zur Wehr zu setzen, sondern sich einfach in ihr Schicksal zu ergeben. ... Auch sie wiederholen in Ihrem Post mindestens zwei dieser nur halb ausgesprochenen Wahrheiten - die eben, wiel sie nicht zuende gesprochen sind - genau das Gegenteil bewirken. ... Hören sie mal genau hin und versuchen Sie diese Sätze um den Teil der bestehenden Option zuende zu denken. Wenn das mehr Leute tun würden, würden sie auch verstehen wie heutzutage Manipulation des Denkens funktioniert. Partein wie die AFD nutzen sowas für Ihre politischen Zwecke. Konzerne das gleiche um zu verkaufen oder ihren Willen zu bekommen.

VW etwa PROTAGONIST einer Strategie? / Andere Sicht der Dinge

Um E-Mobilität schnell voranzutreiben (Zeit ist Geld) und unzählige Geschäftsfelder neu erschließen zu können MUSS ein Fanal geboren werden. VW: als semantischer Glücksgriff und als Konzern auch bzgl Verästelung perfekt geeignet. (Beliebige) Grenzwerte sind die Orientierungsmarken für das entsprechende Marketing. Es geht NIEMALS um die Sache (wie Hanno Kuhrt bzgl des LkW aufzeigt) sondern um die Etablierung neuer Narrative. Buffet's Wort von den 5 Minuten ist hier bewusster Teil einer Eskalationsstrategie - da das neue Narrativ ansonsten nicht mit der notwendigen Kraft in die Welt käme (E-). Passender Antipode ist der Diesel - ich wohne Stuttgart. Naive geistige Malerei die zündet. Wir verschließen vor so vielen Dingen die Augen, beim Auto sind wir hochsensibel. Das spricht eher nicht für uns - da WIR einkaufen. Ich postuliere: wenn in unserem Sinne (im Kleinen) betrogen wird, dann ist es uns recht.

Wer würde freiwillig .. ?

Nicht in die Werkstatt - sondern vor die Konzern-Zentrale

Sollten sich mal 50.000,-- oder 100.000,-- VW-Fahrer mal vor die Konzern-Zentrale begeben, ihre automobilen Innovationen da parken und einfach sagen: "Ich habe aber was anderes gekauft". Mal so bildlich gesprochen.

@Inxoit / 12:01

... übrigens noch zu Ihrem Satz:

"Bestes Beispiel Brüssel: ca. 20.000(!!!) Lobbyisten üben indirekten und direkten Einfluss ... "

Gerade Brüssel ist in Bezug auf Transparenz über Lobbyeinfluss schon viele Schritte weiter als z.B. unsere heimische Demokratie. Und das liegt nicht an Rot oder Grün, sondern an den Partein der Mitte, wo auch immer die gerade leigen mag! Im übrigen frage ich beim Lobbythema immer folgendes: ... liegt das Problem damit darin, daß es Lobbyismus gibt oder eher darin, daß die Gesellschaft nicht weiß wer Ihre Lobbyinteressen in Wahrheit vertritt? ... Denn wenn Wirtschaft Lobby kann, kann auch die Gesellschaft Lobby. Sie darf sich nur nicht kaufen lassen, von Versprechen die das Ego bedienen und die Solidarität vergessen lassen!

Leistungsträger?

Wenn man bedenkt, dass auch viele Politiker die in Aufsichtsräten der Autoindustrie saßen und sitzen, die als Minister direkt Verantwortung getragen haben und tragen, direkt mitschuldig an Gesetzesverstößen sind, wird einem einerseits das Ausmaß dieser Verbrechen bewusst und andererseits klar, dass kein Beteiligter an dieser organisierten Kriminalität jemals persönlich dafür haften wird. Ein paar Bauernopfer wird es geben, hat es gegeben, Doch für die tatsächlich Schuldigen wird sich nichts ändern. Da müssten ja ganze Generationen von Vorständen, Aufsichtsräten und Politikern in den Knast!
Für so viele Täter und Mittäter wäre momentan noch nicht einmal genug Platz in den deutschen Gefängnissen.

Nur deutsche Automobilbauer?

Sind eigentlich nur die deutschen Automobilbauer, die, die schummeln?

Hatten die Italiener und Japaner nicht auch Schummelsoftware? Wenn die anderen auch schummeln, dann stellt sich mir die Frage, ob die Technologie die geforderte Norm gar nicht erfüllen kann!

Werden andere EU-Autobauer auch überprüft, ist bei denen wirklich alles OK? Oder wurde es nur noch nicht bemerkt?

09:43 von 3006

@3006

Danke für den Kommentar.
Zitat:"Wir werden betrogen, nicht nur von der deutschen Automobilindustrie , auf von der ausländischen Automobilindustrie! Nur dort versucht man nicht permanent wie in Deutschland nach Verfehlungen zu suchen."

Wenn ausländische Autobauer auch betrügen, liegt evtl. ein Missverhältnis zwischen technologischen Möglichkeiten zu Norm-Anforderungen vor.

Um 10.37 von Ritchie: eigentlich falsch

Das Benziner im Stadtverkehr einen höhere Spreizung im Verbrauch als Diesel haben kann man so sehen, wenn auch nur marginal. Gerade beim Stop and Go schneiden alle Verbrenner schlecht ab. Ganz schlecht bei Kurzstrecke und kaltem Motor.

Hier ist der Diesel so ziemlich der größte Umweltverpester weil die ganzen schönen vorgegaukelten Filter/Mittelchen gar nicht funktionieren. Einfach Mal bei einer Technik Seite nachlesen.

Ferner haben Verbrenner, kalt besonders der Diesel, einen sehr geringen Wirkungsgrad. Kann man nachlesen ohne auf eine Seite zu gehen die sie als ideologisch bezeichnen würden. Kann auch ein Grundwissen Buch über Physik sein (Grins).

Wer ist jetzt ideologisch??? ;-)

Normenanforderungen

Werden Normenanforderungen eigentlich auch auf Erfüllbarkeit überprüft?

Hab mich grad so "eingegroovt"

Beim nächsten VW-Diesel gibt es nen E-Scooter gratis in den Kofferraum.

Für die letzte Meile in die Innenstadt und dann aber so was von klimaneutral^^

Sorry an alle rechtlosen VW-Autofahrer und armen VW-Autobauer, die für all das nichts können.

Aber es ist leider ein Paradebeispiel dafür, wie bekloppt Wirtschaft und Politik sein können.

12:53 von nie wieder spd

Vollkommen richtig, was sie schreiben. Aber der deutsche Michel wählt weiterhin, mehrheitlich, lobbyhörige Parteien, insofern sind wir selbst dafür verantwortlich. Politiker legen zu Beginn ihrer Tätigkeit einen Amtseid ab, diesen könnte man sich auch sparen, denn eine Verletzung wird nicht bestraft!

Dann mal lustig weiter

Was soll der ganze Aufschrei über Manipulationen? Man wird diese nicht beenden. Man duldet sie - auch politisch. Denn die Drohung von Tausenden und Abertausenden von Arbeitslosen, die bei der Zerschlagung von Automobil-Clans auf der Straße landen würden, zeigt deutliche Spuren. Lieber nichts unternehmen, weitermachen wie bisher und wir haben eine gleichbleibende, befriedigende Arbeitslosenstatistik! Wird auf alle Fälle Zeit, den Automobilhersteller zu wechseln!

udn täglich grüsst das Murmeltier...

Und sie betrügen und manipulieren und das im großen Stil, immer wieder und immer weiter und es scheint niemanden zu interessieren. Da kommt das Totschlagargument, die Autoindustrie sei der Arbeitgeber und die wirtschaftliche Stütze unseres Landes. Aha und das rechtfertigt, dass man sie gewähren lässt? Dass man nur mal mit erhobenem Zeigefinger droht?
In meinen Augen ist es Betrug, millionenfacher Betrug am Bürger!
Aber auch hier sieht man, wie die Welt tickt. Der, der das Geld hat, hat die Macht und darf schalten und walten und Gesetze brechen.
Gibt aber ein Hartz IV Empfänger nicht an, dass er nebenbei Zeitungen austrägt, ist der Aufschrei in der Bevölkerung enorm und man fordert lautstark Sanktionen.
Was für eine Welt...

Demokratiegefährdung

Das sieht stark nach Korruption in der Politik aus. Wie soll man das anderes nennen? Alle werden betrogen und keiner wandert ins Gefängnis. Für mich wird das Verhalten der Politik in dieser Sache eine entscheidende Rolle bei meiner nächsten Wahl der Regierung sein. Gerechtigkeit ist nicht durch Wohlstand zu ersetzen. Wenn doch dann ist es Korruption. Wo sind die Grenzen?

Re: Abwarten und Tee trinken

@11:09 von MKL_
Dass Autos erkennen bzw. wissen, wenn sie auf dem Prüfstand stehen, ist völlig normal und erforderlich, damit Prüfstandsfahrten überhaupt möglich sind.

Wie meinen?
War nicht ernst gemeint, oder?
Würde übrigens bedeuten, daß man mit einem Fahrzeug ohne Elektronik keinerlei Prüfstandsfahrten machen könnte?
Mhmmm... ;-)

Labernicht

Mir als betrogener VW-Dieselfahrer ist es vollkommen wurscht, was andere Hersteller hier machen. Ford war meines Wissens z.B. sauber.

Ich finde nur, bevor man die dt. kriminellen Lobbyvereinigungen weiter schützt, indem man bei anderen auch die Leichen im Keller sucht, kann keine Lösung sein. Jeder fängt am Besten vor seiner eigenen Türe das Kehren an.

12:53 von nie wieder spd

dieser Aussage schliesse ich mich vollumfänglich an! leider kann ich das nicht in so schöne worte kleiden!

Werner40

Ja, irgendwie haben Sie recht. Es ist erschreckend und ernüchternd, dass Merkel den ganzen Betrug weiter unterstützt und weiter auch Scheuer im Amt läßt. Unser Gesundheitsminister sucht irgendwo auf der Welt Pflegekräfte, statt hier mal anzupacken, endlich was zu unternehmen! Es um die Gesundheit von Kindern, alten Leute und Kranken geht, im Prinzip um die Gesundheit der Bevölkerung!
Statt dessen klopft Merkel wieder größe Sprüche über globalen Klimaschutz! Wann fängt sie in D mal an? Sollte sie nicht die Interessen des dt. Volkes vertreten, statt die Interessen der gierigen Konzerne? Auf andere zu zeigen und Forderungen zu formulieren ist halt einfacher, als vor der eigenen Haustüre mal anzufangen.

Ich bin ein verarschter VW-Dieselfahrer und ich kann Ihnen versichern, von dieser kriminellen Vereinigung werde ich nie mehr ein Auto kaufen. Ich fahre immer lieber Öffis, Rad und ich habe zwei gesunde Beine!

Es gibt nur eine Lösung:

Individualverkehr abschaffen !!
Dee Rest ( Krankenwagen, Feuerwehr - Polizeifahrzeuge) auf Elektro umstellen! Punkt!

Dreist.

"Eine Zykluserkennung einzubauen ist nicht verwerflich." Das ist wie:
"Im Darknet eine Schusswaffe, Munition, Sturmhaube, Geldsäcke sowie einen Grundriss der örtlichen Bank zu kaufen ist nicht verwerflich."

@Bigbirl - Es gibt nur eine Lösung: Beispiel Cuba ?

Individualverkehr abschaffen !!

So wie aktuell auf Cuba ?
Dank Donald Trump gibt es dort keinen Sprit mehr an der Tanke.

Nur dass wir die Menschen auch nicht aufhalten in dem sie ihre Fahrzeuge
auf Alkohol umstellen :-)

@ BigGirl 14:08

täglich werden in der Atacamawüste 21 mio. Liter prähistorisches Grundwasser an die Oberfläche gepumpt um Lithiumsalz aus dem Wüstenboden zu spülen. Eine Region die als die trockenste der Erde gilt... Die dortige Bevölkerung (vornehmlich betreiben dies Landwirtschaft) ist für Ihren Vorschlag bestimmt offen. Seit die Elektromobilität ansteigt fällt dort- aufgrund des hydrostatischen Gleichgewichts der nutzbare Grundwasserspiegel.
Elektromobilität ist alles andere als umweltfreundlich! Wie steht es um Ihren Punkt nun?
Gruß
Nachzuhören- lesen Stichwort Dr. Harald Lesch und Atacamawüste oder eben nur Atacamewüste und Lithium in eine Suchmaschine eingeben. Gruß

@lh / 13:53

"Ja, irgendwie haben Sie recht. Es ist erschreckend und ernüchternd, dass Merkel den ganzen Betrug weiter unterstützt und weiter auch Scheuer im Amt läßt. ... "

... wir leben in einer Demokratie, und damit ist Merkel oder wer auch immer da oben mehr ein Abbild dessen was die Gesellschaft will, aber nicht das eigentliche Problem. Weiter oben hab ich's schon mal erläutert was ich damit meine.

In den

90ern wollte Shell eine Ölplattform im Meer versenken. Der darauf augetretene Kundenboikott brachte Shell dazu auf dieses kostengünstige Vorhaben zu verzichten.
Wenn sich alle potentiellen Autokäufer einige wären und diejenigen, die schon einen Kaufvertrag abgeschlossen haben- diesen wegen dem Verdacht des Betrugs stornieren- dann wird selbst VW und die niedersächsische Landesregierung, nicht sofort aber nach geraumer Zeit in die Kniee gezwungen.
Aber es ist halt so ein gutes Angebot von VW, meinen "alten" Euro 1-5 Diesel für 3500€ gegen einen neuen Euro 6 umzutauschen....
Ich habe mene Lehren daraus gezogen und fahre ein Auto, das bis jetzt noch nicht in diesen Skandal verwickelt ist...
Gruß

Nur nicht an ner Partei fest machen

Macht das Ganze nur nicht an ner Partei fest, das macht nicht den Unterschied. Auch Protestparteien oder farbliche Couleur machen da nicht den Unterschied.

Äußert euren Unwillen mit Sachargumenten, geht doch mal zum Ortsverein der jetzigen Regierungsparteien CDU/ SPD und sagt, was ihr von so einem Mist haltet.

Sollen doch mal alle nem VW-Konzern schreiben, was man davon hält.

Und ja zeigt ihnen auf, was ihr davon haltet und wie ge- und enttäuscht ihr euch dadurch fühlt und was es für einen Vertrauensverlust es für euch hat!
Aber nicht irgendwelche undifferenzierte Protestwahlen. Mir reichen Trump und Johnson etc.
Wenn da einer sagt es löst Probleme...
Nein, Probleme muss man erst mal mit denen lösen, die sie machen. Und da darf man ganz klar sagen, dass man andere Erwartungen hat.
Wenn man mit denjenigen nicht redet, sondern nur anders wählt, verstehen es hinterher alle nicht.
Ist anstrengender, man muss viel mehr reden, ist aber wahrscheinlich zielführender.

@ Fateew / 13:10

ich nehm mal Ihre Worte auf: ... "Gerechtigkeit ist nicht durch Wohlstand zu ersetzen"

Ich finde real doch! ... Gerechtigkeit wird dort durch Wohlstand ersetzt, wo Kapitalismus im Sinne des Neoliberalismus frei schalten und walten kann. Die Verteilung dieses Wohlstands ist noch eine andere Sache dabei. ... Aber das entscheidende ist, das Kapitalismus und Demokratie eigentlich zwei paar Dinge sind, was aber viele nicht unterscheiden. Sie meinen Demokratie kommt mit Kapitalismus! Dabei gibt es dafür kein Naturgesetz (siehe China) man will uns das aber glauben machen, weil wir so den Kapitalismus weniger in Frage stellen. Demokratie ist zuminderst das, was dem Kapitalismus moralische Grenzen setzen kann und deshalb gibt es auch den Satz darüber, daß Demokratie und Kapitalismus das beste System auf dieser Welt sei. ... Leider aber, empfinden wir inzwischen unsere Demokratie offensichtlich als zu normal oder haben diese tatsächlich nie verstanden. Denn ... wir kämpfen zu wenig um sie!

Neo-Extraktivismus, zweiter Kommentarversuch (Achtung, Poesie!)

Lieber Planet, lieber Mensch, liebes schlagendes Herz,

so lasset uns eine Minute schweigen um dem massiven Ressourceneinsatz für diese sinnlos riesige Anzahl von zerstörerischen *******KARREN zu gedenken:

In unserem globalen Süden
tun wir seltene Erden pflügen.
Das ganze Periodensystem
im Shoppingcenter so bequem.

Für den Profit der Aktionäre
wird aus sein ein wages wäre.
Betrug ist unser way of life
Wir lügen stets from nine to five.

Minister autobauender Länder
gingen just auf BPK-Sender,
verkündeten laut die "Leitkultur Auto"
Genau so, ihr Lieben, genau so...

So mögen wir dich, Autorepublik,
die BRD findet NOX total chique.
Uns *******egal was die Anderen denken,
190 kmh und freihändig lenken!

WIR geben Gas und ihr könnt nur husten,
Lunge an Klima, Klima an Houston.
Mit Zukunft laut werben für mehr Rendite
Wir müssen alle sterben, dann doch reich bitte!

Amen.

Bitte konsumieren Sie weiter, es gibt NICHTS zu sehen.

(***** ist Autozensur zwecks Veröffentlichung)

Das Dokument ist von 2015

Ich glaube schon, dass VW vorhatte, auch im EA288 einen Prüfstanderkennung einzubauen, zumal ab 1.9. alle Motoren Euro 6 haben mussten, aber ganz offensichtlich haben sie es nicht gemacht. Das KBA hat soeben bestätigt, dass im EA 288 keine Abweichung festgestellt werden konnten und das sich bei den Tests herausgestellt hat, dass hier keine Prüfstandserkennung eingebaut wurde. Es gibt wohl auch keinen Motor, der so umfangreich getestet wurde wie der EA288. Selbst die DUH hat bestätigt, dass es sich hier um einen der saubersten Diesel mit Euro 6 handelt.

Dass ausgerechnet der SWR am Tag nach der Präsentation des international gefeierten VW ID3 dieses Dokument von 2015 veröffentlicht, läßt stark vermuten, dass das von einem Konkurrenten aus dem Südwesten Deutschlands zugespielt wurde, der seine Felle davonschwimmen sieht.

@14:27 von Haus_M

Sie wollen Aufgrund eines unbestätigten, und sogar bereits widerlegten Verdachtes zu einem Kundenboykott aufrufen?

Das gibt aber Schlammschlachten, wenn das Mode wird. Da wird doch jeder seinem Konkurrenten irgendwas in die Schuhe schieben wollen.

Demokratie - Vorredner

Kann ich dem Vorherigen nur zustimmen, wir müssen uns einerseits unserer Rechte und Freiheiten, aber auch unserer Möglichkeiten bewusst sein. Ich denke wir haben in unserem Land die Möglichkeit eine sachbezogene Öffentlichkeit zu suchen und auf Missstände aufmerksam zu machen. Aber wir müssen uns eingestehen, dass wir oftmals zu bequem sind. Aber dann können es sich auch andere bequem machen. Nein, man muss sich äußern. Sachgerecht und vehement, auch wenn es unbequem ist.
Und nein, ich änder ja sowieso nichts, stimmt ja nicht. Ist ja immer nur ein Gefühl der Ohnmacht, ich glaube es gibt noch viele Wege. Man darf sich aber nicht in seine Bequemlichkeit ergeben, sondern muss sagen, ihr seid gewählt, die legitimen Erwartungen habe ich, ich habe gekauft, die legitimen Erwartungen habe ich. So sollte es m.E. gehen.

Butter bei die Fische

Was hat unser Verkehrsminister Scheuer den Autokonzerns alles versprochen, damit die nur nach außen mit neuen Dieseltechnologien glänzen, das alte kriminelle System aber beibehalten können. Überprüft den Scheuer mal intensiv, der ist nur Fürsprecher der Autoindustrie und gehört deshalb nicht mehr auf den Ministersessel.

Darstellung: