Kommentare

Vermummumgsverbot? Was kommt

Vermummumgsverbot? Was kommt als nächstes? Das Verbot Eisenstangen und Brandbomben mit zur Demo zu bringen?

Hongkongs Vermummungsverbot empört Demonstranten

Ist in Deutschland auch so, was auch okay ist. Wer zu recht friedlich demonstrieren will, hat nichts zu verbergen. Jene, die Brandsätze und Steine werfen eher nicht, wohl wissend, dass sie wissentlich die Gesundheit und das Leben anderer Menschen gefährden.

rer Truman Welt

"Die Entscheidung falle ihr nicht leicht", sagte Hongkongs Regierungschefin Carrie Lam. "Das Maskierungsverbot sei aber nötig, um die zunehmende Gewalt bei den Demonstrationen und Protesten in den Griff zu bekommen."
Was meint das nun konkret?
Oder -> wie läuft der Prozess, über das Maskierungsverbot nun genau, um "die zunehmende Gewalt bei den Demonstrationen und Protesten IN DEN GRIFF zu bekommen"
Sie meint wohl ausserhalb der Demonstrationen und Protesten in den ZUGRIFF zu bekommen. Ah, ja, das ist ein anderes Vorgehen. Bei Gewalt kann ich doch auch so festnehmen, ob maskiert oder nicht, weil Gewalt verboten ist. Nachtigall ich hör dir trapsen!
Und -> sie greift auf ein 100 Jahre altes Notstandsgesetz zurück und sagt gleichzeitig, es herrsche jedoch kein Notstand. Häh, hallo, wie bitte und was denn jetzt ? ? ?
Tja, damit dürfte wohl eines beschlossen sein: die letzte Runde soll jetzt eingeleutet werden, damit die Chinesen offiziell eingreifen können. Das wird nun passieren!

Vermummungsverbot empört Demonstranten...

Bisher verbergen die meisten Hongkonger, die gegen die Regierung demonstrieren, bei den Protesten ihre Gesichter.
###
Was ist an diesen Verbot denn so empörend ? Ein Vermummungsverbot gibt es fast überall auf der Welt, auch in Deutschland. Und das gilt besonders bei Demonstrationen . Das wird auch als Straftat gewertet. Das ist auch richtig so. Sei es in Hamburg, Paris oder wie nun in Hongkong.
Demonstrationen sollen selbstverständlich erlaubt sein und sollten auch uneingeschränkt erlaubt sein, aber eben friedlich und nicht Vermummt !

Entscheidender Unterschied

"Die Regierung der chinesischen Sonderverwaltungsregion rechtfertigte das Maskierungsverbot auch damit, dass es entsprechende Regeln auch in anderen Ländern gebe, zum Beispiel in Deutschland. Mit der Situation in Hongkong sei das aber nicht zu vergleichen, entgegnen Aktivisten.
>>> Schließlich würden - anders als in Europa - Hongkongs Regierung und die Polizei nicht demokratisch kontrolliert"

Eben. In China (und unter der von dessen Staatsführung eingesetzen Regierung mittlerweile auch in Hongkong) kontrollieren nicht die Bürger ihre "Regierungsverantwortlichen", sondern es ist genau umgekehrt: die Staatsmacht kontrolliert ihre Bürger.

Das heißt noch lange keine Verfassungskonformität

Zu diesem Absatz:

https://www.tagesschau.de/ausland/hongkong-debatte-ueber-vermummungsverb...

Regierung verweist auf Beispiele anderer Länder

Die Regierung der chinesischen Sonderverwaltungsregion rechtfertigte das Maskierungsverbot auch damit, dass es entsprechende Regeln auch in anderen Ländern gebe, zum Beispiel in Deutschland. Mit der Situation in Hongkong sei das aber nicht zu vergleichen, entgegnen Aktivisten. Schließlich würden - anders als in Europa - Hongkongs Regierung und die Polizei nicht demokratisch kontrolliert.

sage ich mal:
auch wenn es sowas gibt, heißt dass noch lange nicht, dass sowas auch verfassungskonform und bei uns auch eu-rechtskonform ist. Leider werden immer wieder verfassungswidrige und eu-rechtswidrige Gesetze erlassen. So zum Beispiel auch das mit der Gesichtsdatenerfasserei.

Deswegen fordere ich, dass solche Gesetze erstmal vom Verfassungsgericht und bei uns auch vom EUGH ueberprueft werden.

demokratisches deutschland

zum glück haben wir hier kein vermummungverbot,sarkasmus ende.zumindest nicht für polizisten die durch ihr verhalten die rechtsgrundlage schafft die große g20 demo garnicht erst starten zu lassen.da wurden gerichturteile reihenweise von der polizei in den papierkorb geworfen,es wurde gelogen z.b.bei den toten polizisten,bei den blinden polizisten,bei den schusswunden von polizisten und bei den verletztenzahlen von polizisten.wo ist der unterschied zwischen hongkong und hamburg.gut in hongkong gehen sie nicht mit sturmgewehren gegen randalierer und demonstranten vor.am ende schadet die gewalt der demonstranten der autonomie hongkongs.was erwarten die dort,die unabhängigkeit?auch hier hat es schon schusswaffeneinsätze von polizisten gegen angreifende randalierer gegeben,z.b. beim g20,ein zivilpoliziste feuert aus"randalierer"die seinen vermeindliche kollegen daran hindern wollten bierbänke auf die strasse zu stellen.ALSO WO IST DAS PROBLEM

Hongkong !

Man mag ja geteilter Meinung sein was die Proteste an geht, aber jetzt ein Vermummungsverbot zu verhängen, dient doch nur zur Idendifizierung vieler Demonstranten, um sie nach nach zu verhaften und zu bestrafen. Das ist ganz die Handschrift der chinesischen Regierung, die in keinster Weise gewillt sind, nur einen Hauch von Meinungsfreiheit, Demokratie und Menschenrechte zu zulassen, erst recht nicht diese zu achten und zu respektieren.
Meiner Meinung nach ist es eine totale Schande, dass unsere Regierung dieses totalitäre und korrupte System auch noch unterstützt und unbedingt viele Geschäfte machen will.
Weder bei den meisten Politiker, erst recht nicht bei den vielen Wirtschaftsbossen regt sich Widerstand, denn es könnte ja viel Geld verloren gehen. Wie überall zählt das verfluchte Geld mehr als freie Menschenleben.
Am Besten ziehen all diese gierigen Bosse nach China und leben und integrieren sich dort, dann sehen sie vielleicht, wie es dort zu geht.

13:19 von guerillero

"Vermummumgsverbot? Was kommt als nächstes? Das Verbot Eisenstangen und Brandbomben mit zur Demo zu bringen?"

Ja, genau. Das wäre ja entsetzlich, wenn man das alles nicht mehr mitnehmen dürfte bei Demonstrationen...

Mich würde interessieren, ob die gewaltfreien Demonstranten - die ja wohl immer unmaskiert mitliefen - auch so empört sind, dass die maskierten Gewalttäter ihre Masken nun abnehmen sollen.

@teachers voice - Bitte informieren Sie sich!

11:52 von teachers voice:
"[...] in Deutschland gilt das Vermummungsverbot im Einzelfall [...] und die Vermummung selber ist dann natürlich noch keine Straftat."
> Falsch. Wenn Sie sich minimal informiert hätten (z.B. Wikipedia), wüssten Sie es besser.

"In Hongkong [...] gelten Sie als identifizierter Demonstrant automatisch als ,Feind des Volkes'mit allen vielfältigen damit verbundenen Konsequenzen."
> Wollen Sie die vielen unmaskierten Regenschirm-Demonstranten wirklich mit den gewalttätigen "Aktivisten" in einen Topf werfen?

"Sie können und dürfen einfach nicht Demonstrationen FÜR eine Demokratie mit Demonstrationen IN einer Demokratie vergleichen."
> Das geht sehr gut. Nur ist der Vergleich natürlich unangenehm, wenn die böse Diktatur als Unterdrückungsmaßnahme ein Vermummungsverbot einführt, welches es in der guten, freiheitsliebenden Demokratie schon seint Jahrzehnen gibt.

Außerdem sollten Sie wissen, dass Randale nichts mit Demokratie zu tun haben.

Frau Lam, die Marionette von Pekings Gnaden weiß nicht...

...wie lange das Verbot gelte... .

---

Das is' mir völlig klar, daß sie das net weiß.
Oder glaubt hier einer, daß Xi sie in seine Pläne zu Hongkong einweiht?
Also ich jedenfalls nicht.

Und was das Vermummungsverbot angeht und warum dieses so beschlossen wurde
is' doch auch ganz klar ersichtlich.
Peking möchte in dem Überwchungsstaat Nr. 1 der Welt gerne alle Demonstranten
sofort erkennen können.
Unaghängig davon, ob diese nun ganz friedlich sind oder sich gegen den Polizeistaat wehren.

Ich persönlich glaube nicht mehr daran, daß Hongkong die Schonungsfrist bis sie endgültig von Peking zu 100% übernommen werden erreichen werden.

Wäre ich ein Bürger Hongkongs würde ich versuchen aus China auszuwandern.
Anderenfalls werde man nach der völligen Machtübernahme evtl. Schwierigkeiten haben dieses zu tun.

Man stelle sich nur mal vor, daß 50% auswandern wollen.
Das wären dann auf einen Schlag 3,75 Mill. Menschen.

Die nächste Flüchtlingswelle kommt bestimmt.

@Netti: Aus dem Geschlossenen Beitrag

""Das Recht auf Meinungs- und Versammlungsfreiheit werde mit einem Maskenverbot erheblich eingeschränkt"[Ihr Zitat aus dem Artikel; Ihre Meinung dazu:] "Wenn man bedenkt, dass Bürger, die sich für diese selbstverständlichen Menschenrechte einsetzen, indem sie gemeinsam (wie sonst?) dafür kämpfen jetzt schon gezwungen sind, sich dazu über offizielle "Demonstrationsverbote" hinwegzusetzen" Am 04. Oktober 2019 um 11:22 von Nettie

Ihr Text liest sich wie ein schlechter Scherz.

Wenn in der Stadt ein Ausnahmezustand herrscht und die Polizei die Demonstrationen nicht mehr begleiten kann, dann ist es auch hier selbstverständlich, dass weitere Demonstrationen verboten werden. Polizisten sind auch nur Menschen und haben Leistungsgrenzen. Übermüdung macht das nicht besser, sondern schlechter. Auch den Umgang miteinander.

Ich verstehe auch nicht, wie Sie darauf kommen, dass man nur vermummt demonstrieren kann und dass nur mit Gasmasken vermummte Personen Meinung äußern könnten.

Erschreckend...

Erschreckend... bei dem Thema wieder das gruselige "wer nichts zu verbergen hat"-Statement zu lesen. Viel undurchdachter und gefährlicher geht es kaum, könnte man meinen.

Und die Situation in HK ist nun einmal aktuell nicht die gleiche wie in DE.

Damit dürfte es eigentlich leicht nachvollziehen zu sein, warum man sich in HK jetzt Gedanken macht.

@teachers voice - Ihre Sicht erscheint mir sehr einseitig.

13:12 von teachers voice:
"Kann man denn noch ,gewaltfrei# demonstrieren? Ist es erlaubt? Sind nicht überall agents provocateurs?"
> Ja, ja, nein.

"Lässt die verschärfte und sich weiter verschärfende staatliche Gewalt eine offene politische Auseinandersetzung noch zu?"
> Das ist denkbar, sobald das Gewaltproblem gelöst ist.

"Kann ein ,normaler' Hongkongnese noch auf die Strasse gehen, ohne Repressalien zu fürchten? Wurden die millionenfach friedlich vorgebrachten Forderung nach Demokratie gehört? Und verstanden?"
> Ja, ja, ja. (Die Frage ist, ob auch danach gehandelt wird.)

"Was verstanden wurde, ist offensichtlich: Gewaltfreie Massendemonstrationen darf es nicht mehr geben."
> Zweifelsfrei ist das die Auffassung der "Aktivisten". Wie es die staatlichen Behörden sehen, weiß ich nicht.

Bedenken Sie, dass die Berichterstattung sich auf die Krawalle fokussiert und nicht auf das, was von der Mehrheit der Menschen vertreten wird: Die friedlichen Proteste.

Ich denke gerade darüber nach

Was für eine Aussage hat es vermummt zu demonstrieren?

Das hat der Ku-Klux-Klan auch gemacht, und das obwohl vermeintlich alle Mächtigen hinter ihm standen.

Wenn man sich vermummt, dann hat man eigentlich schon vor Straftaten zu begehen, und zwar auch solche, die auch normale Mitmenschen gegen einen aufbringen werden.

Ich erinnere mich an die durch schwarz Vermummte zerschlagene Busscheibe in Hamburg. Da saßen Passagiere drin. welche von ihnen hätte den Täter denn nicht gerne hinterher noch mal gesprochen, ohne Vermummung und ohne Bewaffnung?

Da kommt vielleicht der Bürger hierzulande ins Grübeln....

Was wohl der eigentliche Zweck von "Vermummungs"-Verboten des Staates ist.

Und was das für das Demokratieniveau in einem Land bedeutet, wo es solche Gesetze gibt.

Traurig, traurig.

Hongkong !

Die Regierung in Hongkong ist ja nicht frei gewählt, sondern von der brutalen und korrupten chinesischen Regierung ein gesetzt.
Leider haben die alten Greise der KP in China ein so lädiertes Hirn, dass sie nur ihren eigenen Vorteil, nur ihre Ideologie und ihre Macht, sowie den groß gefüllten Geldbeutel sehen und dies mit aller Macht und Brutalität erhalten wollen.
Ich bin sicher kein Freund von Herrn Trump, aber er macht etwas richtig, nur noch zu wenig, Zölle zu erheben gegen die Chinesen.
Auch die Europäer sollten dies tun, um das chinesische System zu einstürzen zu bringen oder zum Nachgeben, was demokratische und Menschen- rechtliche Standards betrifft.
Wenn diese furchtbaren Chinesen von allem aus geschlossen ( auch dem Sport)würden,
könnte sich mal etwas zum Positiven bewegen. Denn sicher gibt es in China auch Doping nach russischem Vorbild, es hat nur noch keiner bemerkt oder nach gewiesen.
Diesen Schergen traue ich alles zu.

Vollkommen einseitig

Herr Wurzel kennt offenbar die Debatten in Deutschland nicht, wenn er einseitig die Scheinargumentation übernimmt, das sei ja alles nicht vergleichbar etwa mit Deutschland. Das ist es sehr wohl, und bei uns geht es auch übers Vermummen hinaus.

Wurzel zitiert in letzter Zeit ja gerne die "South China Morning Post", wenn es grade mal passt. Dort, unter anderem, konnte man sehen, was das für Randalierer sind. Da wird es einem übel, und man muss sich einfach fragen, warum die Tagesschau das konsequent verharmlost. Ist das wirklich die Agenda?

Alles, was die tun - Flughafen lahmlegen, Behörden besetzen, Geschäfte demolieren, Polizeistationen angreifen und vieles mehr (und nichts davon ist auch nur einen Hauch übertrieben von mir), wären bei uns schwerste Straftaten, das hat überhaupt nichts mit "demokratisch" zu tun (demokratisch ist nicht, was sich selber als demokratisch rühmt, und viel mehr als das ist es bei uns auch nicht).

In einem Rechtsstaat sollte

In einem Rechtsstaat sollte eigentlich jeder für seine Überzeugung demonstrieren und sein Gesicht ohne Angst zeigen können.
Das System in Hong Kong hängt letztendlich von der VR China ab, die definitiv kein Rechtsstaat ist. Die VR hat sich auch das Recht vorbehalten, bei Aufruhr und staatsgefährdenden Tendenzen in Hong Kong einzugreifen, wenn die Regierung von Hong Kong dazu nicht in der Lage ist. (frei interpretierbar)

Bei uns gibt es schon lange ein strafbewehrtes Vermummungsverbot, aber es kommt in Wirklichkeit immer darauf, zu welcher Gruppe die Demonstranten, die sich vermummen, gezählt werden.
Eine Gruppe von Nazis mit Sturmhaube wird gleich eingekesselt und festgenommen,
"Aktivisten" mit Maler-Overalls, "Mundschutz" und Sonnenbrille können unter den Augen der Polizei tun und lassen was sie wollen (IAA, Hambacher Forst, etc.).

Nebenbei finde ich es auch tragikomisch, wenn hier - in völliger Unkenntnis der Rechtslage in Hong Kong - zu Verfassungklagen aufgerufen wird.

einfach herrlich hier wieder

aber bei uns sind auch alle selbsternannten aktivisten (hambach, g20, maifeierlichkeiten) vermummt. keiner wird verhaftet. es geht auch so

Diktatorin Lam

Das angebliche "Zurückziehen" des Auslieferungsgesetzes ist nicht nur bislang nicht erfolgt, sondern es wurde im Legislativrat (Regierung) weder auf die Tagesordnung gesetzt, noch ist ein Termin erkennbar, wann dies geschehen soll. 2047?

Lokale Medien berichten längst darüber, dass auf zwei Faktoren gesetzt wird.
Zum einen soll die exzessive Polizeigewalt ihre abschreckende Wirkung entfalten, zum anderen wird auf Zeit gesetzt ... irgendwann werden die Demonstranten ermüden.

Vor Wochen hieß es dazu aus Peking, dass es eine Untersuchung der Polizeiaktivitäten nicht geben wird.
Auch hier hatte Carrie Lam gelogen, als sie dies vor Wochen ankündigte. Vielleicht hat sie ja auch nur verschwiegen, dass man damit in 30 Jahren beginnen wird.

Carrie Lam lügt und betrügt und es ist seit 126 Tagen nicht erkennbar, dass sie irgendeine Lösung erreichen will.

Ein Großteil der HKer lehnt Lam ab, viele hassen sie inzwischen.

Sie ist nicht Teil der Lösung. Sie ist das Problem.

Hongkong !

Ich frage mich, wo hat Hongkong so viele Peking- treue Polizisten her ?????
Außerdem gehen die Polizisten ziemlich rabiat gegen die Demonstranten vor, ohne Rücksicht auf Menschenleben und Gesundheit. Dafür ist die von Peking ein gesetzte Schatten- Regierung verantwortlich, weil sie nur daran interessiert ist, dass alles wie bisher weiter läuft und viel Geld nach Peking überwiesen werden kann.
Alles was dies stört, wird mit brutalem Eingreifen versucht ein zu dämmen und zu ersticken.
Diesen Gipsköpfen kommt nicht in den Sinn, mal mit den Bürgern wirklich ernsthaft zu reden, ihre Meinung und ihre Anliegen zu verstehen und etwas zu verbessern, weil es die KP in Peking nie zulassen wird.
Dies passt nicht ins Konzept und ihre Ideologie, dabei könnte es für sehr sehr viele nur Vorteile bringen, denn unter der Bevölkerung gibt es sicher auch sehr helle Köpfe, die sehr gute Ideen haben.

Orwell läßt grüßen!

Die allermeisten Demonstranten in Hong Kong versuchen sich nur der Identifikation durch die allgegenwärtigen Kameras der Pekinger Diktatur zu entziehen. Sonst kommt der Geheimpolizist nach Hause und verschleppt den Demonstranten aufs Festland, wo er den roten Mandarinen ausgeliefert ist!

Demokratie ist das, was in Deutschland herrscht

@ Jörg C.:
Die Logik der meisten hier in der Kommentarspalte ist jedoch nicht, die politische Repression in Deutschland zu hinterfragen. Nein, wenn hier gewisse ideologische Widersprüche auftauchen, wird das zur anderen Seite hin aufgelöst: wenn es in Deutschland Recht ist, kann es sich gar nicht um undemokratische, politische Repression handeln, ist also auch in China legitim. Die Logik ist: Demokratie ist das, was hier herrscht.

Scheinheilig

Ich hatte hier schon einmal auf das Thema „Vermummungsverbot“ hingewiesen- dieser Kommentar wurde von TS nicht genehmigt.
Die von Demonstranten genannten Argumente gegen das Vermummungsverbot, mit Blick auf die europäischen Verhältnisse, sind scheinheilig. So wurde das Vermummungsverbot in Deutschland demokratisch bestimmt, und in ein Gesetz gepackt. Dazu bedurfte es keiner Kontrolle, sondern ist den normalen Gesetzgebungsweg gegangen. Die Umsetzung durch die Polizei wiederum ist eine Folge. Sie muss die Einhaltung dieser Gesetze durchsetzen- und das ist in Hongkong in Zukunft nicht anders. Eigentlich muss man folgern: dass es in Hongkong bisher kein Vermummungsverbot gab, muss als sehr liberal und auf keinen Fall als „polizeistaatliche Duldung“ betrachtet werden. Man sieht auch hier, wie schräg die Argumente in Hongkong liegen.

re Nachfragerin: Fokussierung

>>Bedenken Sie, dass die Berichterstattung sich auf die Krawalle fokussiert und nicht auf das, was von der Mehrheit der Menschen vertreten wird: Die friedlichen Proteste.<<

Genau so ist es und genau hierauf wollte und will ich aufmerksam machen.

In den letzten Tagen wurde ein Foto von einem brandsatzwerfenden Demonstranten vor einer Batterie offensichtlich akkreditierter Fotografen gezeigt. Weit und breit keine Polizei, obwaohl diese doch allgegenwärtig sein will. Es ist entsprechend davon auszugehen, dass die Fokussierung auf „Gewalt“ durchaus beabsichtigt sein könnte.

Vor allem passt sie genau in die zenralchinesische Strategie.

Im Übrigen aufrichtigen Dank für Ihre ausführliche Stellungnahme. Auch wenn mir diese etwas „einseitig“ schien.

Wer friedlich demonstrieren will

vermummt sich nicht und braucht sich auch nicht zu empören. Wer vermummt, mit Helm und Eisenstangen, Brandsätzen und Zwillen aufmarschiert, ist kein Demonstrant, sondern Randalierer und Gewalttäter- in HK wie in HH, B, Paris. Die verdienen keinen besonderen Schutz und keine Solidarität.

14:02 von Biocreature

"Peking möchte in dem Überwchungsstaat Nr. 1 der Welt gerne alle Demonstranten
sofort erkennen können."

Das war doch schon seit Beginn der Demonstrationen möglich. Außer den gewaltbereiten Demonstranten waren die Demonstranten doch ständig "sofort erkennbar".

Bei google gibt es unter "Bilder" ausreichend Belege dafür.

@faktenfrei.de - Demo ist öffentliches Meinungsbekenntnis

14:06 von faktenfrei.de:
"Erschreckend... bei dem Thema wieder das gruselige 'wer nichts zu verbergen hat'-Statement zu lesen."
> Demonstranten nehmen an Demonstrationen teil, um ihre Meinung öffentlich zu zeigen. Eine Vermummung würde diesen Zweck untergraben.

"Und die Situation in HK ist nun einmal aktuell nicht die gleiche wie in DE."
> Und wenn sie es wäre, würden Polizei und Behörden völlig zu Recht zu ähnlichen Mittel greifen.

"Damit dürfte es eigentlich leicht nachvollziehen zu sein, warum man sich in HK jetzt Gedanken macht."
> Es machen sich viele Menschen Gedanken. Aber oft stehen ganz andere Absichten dahinter: Die einen wollten unerkannt randalieren, die anderen friedlich demonstrieren und die dritten würden am liebsten beides verhindern.

@14:02 von Biocreature

"Wäre ich ein Bürger Hongkongs würde ich versuchen aus China auszuwandern." Tja, warum machen die das dann nicht ? Die gleiche Frage könnte man ja auch an die in Deutschland lebenden Menschen stellen, die sich ständig beklagen, dass es hier von Nazis wimmelt und sie ständig diskriminiert werden. Trotzdem bleiben sie weiter hier und wandern nicht aus. So wird es wohl auch bei den Honkongern sein.

Die Ironie dabei ist doch,...

wie die paramilitärisch ausgerüsteten Gewalttäter gerade mit ihrer "Empörung" gegen ein völlig legitmes Vermummungsverbot ihre Masken fallen lassen!

Bitte, was erwartet denn nun einen gewaltfrei und unvermummt in Hongkong Demonstrierenden an Repressionen? Verliert er seine Arbeit? Seine Wohnung? Wird er wegen gewaltfreien Demonstrierens ins Gefängnis geworfen? Kommt er ins Straflager?
Also:
Welche Benachteiligungen sind denn nun bisher Aktenkundig? Das würde mich sehr interessieren!

Hongkong !

Ich verfolge das Geschehen in Hongkong auch, und ich habe nur ganz wenige gesehen, die wirklich total vermummt waren. Die meisten hatten nur einen einfach Mundschutz, sonst nichts. Aber selbst diese werden von der Polizei an gegriffen, mit blauem Wasser drangsaliert und mit Schlagstöcken verprügelt.
Da würde sogar ich, obwohl ich ein friedlicher Mensch bin, damit beginnen, mich zu wehren.
Die Marionetten der Pekinger KP haben es bis heute nicht verstanden, das Gewalt, immer Gegengewalt erzeugt.
Die wenigen, die nicht friedlich demonstrieren, sollten mal kapieren, dass nur gemeinsam und mit friedlichen Mitteln etwas erreicht werden kann. Möglichkeiten, um friedlich die Regierung zum Einlenken zu bringen, gäbe es genug, den Verkehr lahmlegen, den Zugverkehr zu blockieren, usw.
Dabei aber immer auch zeigen, man ist an konstruktiven Gespräche interessiert.

Zum Thema "Nichts zu verbergen"

Zum Thema "Nichts zu verbergen", weil es leider so häufig undurchdacht und gefährlicherweise in den Raum geworfen wird.

Was ist das "Nichts"? Richtig, das legt nicht die betreffende Person fest, sondern die herrschende Machtstruktur.

Und dieses "Nichts" kann auch jederzeit geändert werden. Nicht von der betreffenden Person natürlich.

Übrigens hat jede/r etwas zu verbergen. In einem freiheitlichen Staatsgebilde nennt man es nur anders: Man sagt, jede/r hat ein Recht auf Privatsphäre.

Privatsphäre ist ein elementares Recht in Bezug auf die eigene Freiheit.

Etwas zu verbergen... kann schon die eigene Meinung sein, wenn diese von der Staatsmacht abweicht.

Beispiel aus der lokalen Geschichte: Widerstandsgruppe Weiße Rose... Sophie Scholl, Hans Scholl, Christoph Probst...

Das Volk ist der Souverän!

Wenn eine sehr große Menge an Menschen immer wieder auf die Straße geht, um gegen die Willkür des Staats zu demonstrieren, darf man davon ausgehen, dass der Wille des Volkes mitnichten beachtet wird. Stattdessen übt eine kleine Clique die Macht aus und droht zu ihrem Machterhalt mit Repressalien gegen die Demonstranten.

Ein aufgeklärter, demokratischer Westeuropäer kann den Demonstranten in Hongkong nur besten Erfolg wünschen.
Wer hier im bequemen Sessel sitzend die Demonstranten verurteilt, hat entweder ein verharmlosendes Bild von der Bedrohung in Hongkong, oder er hält die Herrschaft einer kleinen Elite über die Massen für naturgegeben.

re Nachfragerin: Vergleiche...

>>"Sie können und dürfen einfach nicht Demonstrationen FÜR eine Demokratie mit Demonstrationen IN einer Demokratie vergleichen."
> Das geht sehr gut. Nur ist der Vergleich natürlich unangenehm, wenn die böse Diktatur als Unterdrückungsmaßnahme ein Vermummungsverbot einführt, welches es in der guten, freiheitsliebenden Demokratie schon seint Jahrzehnen gibt.<<

Zunächst: Es stimmt: Vermummung ist tatsächlich eine Straftat. Allerdings nur unter bestimmten Umständen und nach Einzelfallentscheidung. Und die hier entstandene Diskussion bestätigt sehr gut, warum ich davon ausging, es wäre eine Ordnungswidrigkeit, die erst in Verbindung mit Widerstand oder Sachbeschädigung oder oder oder zur Straftat wird.
Ein handwerklich schlecht gemachtes, mit heisser Nadel gestricktes Gesetz, das aber in der Praxis so gehandhabt wird, dass man nicht wegen der Vermummung verurteilt wird, sondern für die Weigerung, die Vermummung abzulegen oder für im Umfeld begangene Straftaten.

@Traumfahrer - Haben Sie die Konsequenzen bedacht?

14:13 von Traumfahrer:
"Auch die Europäer sollten dies tun, um das chinesische System zu einstürzen zu bringen [...]"

Ohne dieses System gäbe es bei uns keine Billigware für den unbegrenzten Konsum. Diesen Verzicht würde von uns wohl kaum einer durchhalten.

(Auf den Rest Ihres hetzerischen Kommentars möchte ich nicht eingehen.)

14:33 von deutlich

"Wer friedlich demonstrieren will

vermummt sich nicht und braucht sich auch nicht zu empören. Wer vermummt, mit Helm und Eisenstangen, Brandsätzen und Zwillen aufmarschiert, ist kein Demonstrant, sondern Randalierer und Gewalttäter"

So ist es.
Und die friedlichen Demonstranten waren immer unmaskiert.
Sie waren offenbar mutig genug, ihr Gesicht zu zeigen.

Es war doch gerade hier im Forum die Forderung, dass die friedlichen Demonstranten gegen die MIlitanten einschreiten sollten.

Nun wird verhindert, dass die Militanten offen ihre Gewaltbereitchaft zeigen sollen, und nun redet man plötzlich vom Überwachungsstaat.

Ich begreife nicht, warum hier mit einem Mal so viele dafür sich stark machen, dass die Gewalttäter anonym bleiben müssen.

@13:59 von Traumfahrer

"dient doch nur zur Idendifizierung vieler Demonstranten, um sie nach nach zu verhaften und zu bestrafen"

Natürlich. Das ist hier wie dort der Sinn der Übung. Ausserdem dient es der Prävention, da sich Strafdaten im Schutz der Immunität viel ungehemmter verüben lassen.
Für eine Anklage braucht es dann noch immer Zeugen oder Videomaterial.
Wenn die Demonstranten ihr System in HK verteidigen wollen sollten sie sich auch an die dortigen Gesetze halten.

Was würden Sie an Stelle von Xi Jinping tun?

Wenn es etwas gibt, vor dem die KPCh und seine US Dollar Milliardäre seit 70 Jahren Angst hat, dann dass die Bevölkerung die Parteidiktatur abschafft.

Zu Mao's Zeit hat man Diktaturkritiker einfach abgeknallt (etwa in der "Kultur Revolution"). In späteren Zeiten steckte man sie ins KZ ... äh ... Umerziehungslager. Und heutzutage steckt man sie ins Gefängnis und manchmal erfahren sogar deren Familien davon.

Und nun Hong Kong. Was für eine Bedrohung!

Mein Rat wäre:

1. Absolutes unterbinden, dass Nachrichten aus HK nach China gelangen
2. Diskreditieren der Demos über fake news, soziale Medien
3. Einschleusen von Gewalttätern und Provokateuren
4. Drohkulisse aufbauen über exzessive Polizeigewalt, Massenverhaftungen, Schusswaffengebrauch
5. Benachteiligung von identifizierten Demonstranten

Ich sehe, er ist meinem Rat gefolgt.

Unlösbare Frage

"Die allermeisten Demonstranten in Hong Kong versuchen sich nur der Identifikation durch die allgegenwärtigen Kameras der Pekinger Diktatur zu entziehen. Sonst kommt der Geheimpolizist nach Hause und verschleppt den Demonstranten aufs Festland, wo er den roten Mandarinen ausgeliefert ist!" @sasch
.
Jeder, der sich vermummt, versucht sich der Identifikation zu entziehen, sei´s, weil er Sachbeschädigung oder Körperverletzung ungestraft begehen können will, sei´s, dass er nicht erkannt werden und benachteiligt werden will.
.
Wenn alle vermummt sind, kommt es zu dem märchenhaften Satz: "Die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins Kröpfchen!", aber es fehlt an der Taube, die die rechte Auslese treffen kann!

@sasch - Sie verwechseln da etwas...

14:27 von sasch:
"Die allermeisten Demonstranten in Hong Kong versuchen sich nur der Identifikation durch die allgegenwärtigen Kameras der Pekinger Diktatur zu entziehen."

Die allermeisten Demonstranten sind die mit den Regenschirmen. Von denen war keiner maskiert.

@Frank_Furter um 14:21

"Eine Gruppe von Nazis mit Sturmhaube wird gleich eingekesselt und festgenommen"

Wie kommen Sie denn zu dieser dubiosen Aussage?
Meiner Lebenserfahrung nach ist der Staat eher blind auf dem rechten Auge und kesselt eher Demonstranten in Frankfurt ein, die gegen die Zockerei der Banker demonstrieren.

14:39 von Traumfahrer

Ich verfolge das Geschehen in Hongkong auch, und ich habe nur ganz wenige gesehen, die wirklich total vermummt waren.

Wo "verfolgen" Sie das? Bei der Tagesschau?

Haben Sie sich schon einmal gefragt, ob ihre Medienauswahl ausreichend ist? Natürlich sind nicht alle Demonstranten überhaupt vermummt, wobei "total vermummt" auch schon wieder eine Verharmlosung ist, denn vermummt ist vermummt. Aber wie gesagt, es sind bei weitem nicht alle, aber es sind trotzdem sehr viele, die nicht nur ihr Gesicht verdecken, sondern auch Helme tragen (bei uns auf Demos übrigend auch verboten) sowie Waffen etwa in Form von großen schweren Werkzeugen. Auch in Hongkong selbst widert das immer mehr Beobachter an - dort kann man es eben nicht so ignorieren wie hier, wenn man nur die Medien konsumiert, die das weitgehend ausblenden.

Es wird Zeit

Es wird sogar Zeit, dass die Regierung hier konsequenter vorgeht. Eigentlich braucht man sich nur die Bilder bei Tagesschau in den letzten Wochen anzusehen. Wenn man aber noch ein paar Videos auf Youtube schaut, dann weiß man, dass die "Aktivisten" nichts als Randalierer sind, weit schlimmer als in Hamburg bei G20. Diese Chaoten diskreditieren sämtliche friedlichen Demonstranten und haben wohl kaum die Mehrheit der Bürger Hong Kongs hinter sich. Es wäre schön, wenn die Tagesschau in Zukunft ihren Fokus mehr auf friedliche Demonstranten legen würde, anstatt den randalierenden"Aktivisten" eine Plattform zu bieten.

@ 14:40 von faktenfrei.de

"Beispiel aus der lokalen Geschichte: Widerstandsgruppe Weiße Rose... Sophie Scholl, Hans Scholl, Christoph Probst..." Hans Joachim Mendig...

Ach, da haben Sie bestimmt zahlreiche Belege für?

Am 04. Oktober 2019 um 14:27 von sasch:
"...Sonst kommt der Geheimpolizist nach Hause und verschleppt den Demonstranten aufs Festland, wo er den roten Mandarinen ausgeliefert ist!"
Also:
Liefern Sie doch bitte einmal nachprüfbare Belege für Ihre Behauptungen!
Sonst bleiben es wilde Schauermärchen - oder neudeutsch "Fakenews"!

@ Traumfahrer (13:59): Mit dem hier haben Sie recht

hi Traumfahrer

Mit dem hier haben Sie recht:

Man mag ja geteilter Meinung sein was die Proteste an geht, aber jetzt ein Vermummungsverbot zu verhängen, dient doch nur zur Idendifizierung vieler Demonstranten, um sie nach nach zu verhaften und zu bestrafen. Das ist ganz die Handschrift der chinesischen Regierung, die in keinster Weise gewillt sind, nur einen Hauch von Meinungsfreiheit, Demokratie und Menschenrechte zu zulassen, erst recht nicht diese zu achten und zu respektieren.

denn es geht um noch viel mehr. Es geht um das illegale Abgreifen von biometrischen Gesichtsdaten und damit um den Abgriff von sehr persönlichen Daten:

https://tinyurl.com/y5bvnj75
Spiegel: Per Notstandsgesetz - Regierung in Hongkong verbietet Vermummung

Bisher nutzen die Demonstranten Masken und Brillen vielfach, um sich vor Tränengas oder Pfefferspray zu schützen. Außerdem wollen sie verhindern, dass die Polizei sie identifiziert - etwa mit Software für Gesichtserkennung.

Hongkongs Vermummungsverbot empört Demonstranten...

Es ist doch grotesk:Demonstranten mit US-und britischen Kolonialflaggen sind jetzt also empört:Weil basierend auf dem Notstandsgesetz aus der Kolonialzeit(mehr als 50 Jahre alt stand in einem Tagesschau-Artikel) ein Vermummungsverbot verfügt wird.

@teachers voice -"Only bad news are good news."

14:30 von teachers voice:
"Es ist entsprechend davon auszugehen, dass die Fokussierung auf ,Gewalt' durchaus beabsichtigt sein könnte. Vor allem passt sie genau in die zenralchinesische Strategie."
> Aus dieser Annahme ließe sich folgern, dass die westliche Presse im Sinne der chinesischen Regierung schreiben würde.

Eine bessere Erklärung wäre der Leitsatz "Only bad news are good news."

"Im Übrigen aufrichtigen Dank für Ihre ausführliche Stellungnahme. Auch wenn mir diese etwas ,einseitig' schien."
> Ich neige dazu, tendenzielle Berichte infrage zu stellen und die Gegenseite einzunehmen. Das wird dann auch einseitig erscheinen.

@ Doktor Alban (14:58): Sie sollten Sich mal informieren!!

@ Doktor Alban

Sie sollten sich mal ueber dieses diktatorische Regime Peking informieren was da so alles illegales läuft, angefangen von Zensur, weiterhin ueber diese Totalaueberwachung die ich fuer einen Verstoß gegen internationales Recht halte bis hin zu Verschleppungen.

Siehe hier:

https://tinyurl.com/y4k4env5
zeit.de: "Sie sagten, ich hätte ein Verbrechen begangen" (12. Juli 2016, 20:20 Uhr)

In Hongkong tauchen entführte Buchhändler wieder auf, doch nur einer redet über seine Haft in China. Der Fall zeigt, wie ungeniert Peking seine Ziele verfolgt.

Die Geschichte beginnt mit fünf Buchhändlern, die im Herbst 2015 einer nach dem anderen verschwanden. Aus einer Urlaubswohnung in Thailand, während eines Trips nach China oder von den Straßen Hongkongs – alle fünf tauchten innerhalb der Volksrepublik wieder auf.

Das ist ja furchtbar!

Nun dürfen sich die -wie die Bilder immer wieder zeigen- so friedlichen Hongkonger Jugendlichen nicht mal mehr bürgerkriegsmäßig vermummen, ich bin entsetzt. Bald wird man ihnen sogar noch verbieten, Brandsätze auf Polizisten zu schleudern, U-Bahn-Stationen und den Flughafen zu demolieren oder Geschäfte zu stürmen. Und was kommt als nächstes - Eisenstangen sind dann auch unerwünscht? So viel antidemokratisches Verhalten habe ich der Hongkonger Führung nun wirklich nicht zugetraut. Sarkasmus beiseite - wir haben gerade 30 Jahre -friedliche- Revolution in Ostdeutschland zu feiern. Da gingen damals nicht nur Studenten auf die Straße, sondern am Ende hunderttausende Bürger aus a l l e n Bevölkerungsschichten. Und sie waren weder maskiert, noch griffen sie Polizisten an, randalierten, demolierten und warfen Brandsätze. Das unterscheidet sie von den Hongkonger Gewalttätern. Und deswegen hatten sie Erfolg, die Randalierer aber werden so behandelt, wie sie es verdient haben.

@14:45 von Sausevind

"Ich begreife nicht, warum hier mit einem Mal so viele dafür sich stark machen, dass die Gewalttäter anonym bleiben müssen."

Dahinter steckt meiner Meinung nach die Einstellung, dass gegen eine "Diktatur" jedes Mittel Recht ist und die Eindämmung von Gewalt durch präventive Massnahmen wie Vermummungsverbot nur wieder ein Zeichen für den Totalitarismus des Systems ist.
Das betrifft nicht nur Einzelne. Als in der Ukraine der Maidan in vollem Gange war und die Polizei noch nicht mal Schusswaffen einsetzte während die Demonstranten alles anzündeten und sämtliche Gebäude besetzten hat selbst unsere Regierung Beifall geklatscht. Vorgänge die hierzulande natürlich zu Recht im Keim mit allen Mitteln gestoppt werden wie bei G20.

@TomXian - Randalieren im Auftrag Chinas?

14:46 von TomXian:
"3. Einschleusen von Gewalttätern und Provokateuren"

Die Lage in Hongkong sieht nicht so aus, als würden die Randalierer unter der Kontrolle Pekings stehen.

Oder was könnte China Ihrer Meinung nach mit den wochenlangen Randalen bezwecken?

@ Jerch (14:55): Zurueckweiseung Ihrer Behauptungen

@ Jerch

Ihre Behauptungen sind mit aller Entschiedenheit zurueckzuweisen!!

Es wird sogar Zeit, dass die Regierung hier konsequenter vorgeht. Eigentlich braucht man sich nur die Bilder bei Tagesschau in den letzten Wochen anzusehen. Wenn man aber noch ein paar Videos auf Youtube schaut, dann weiß man, dass die "Aktivisten" nichts als Randalierer sind, weit schlimmer als in Hamburg bei G20.

Den - angeblichen - Randalierern Bei 20 wurde NICHTS nachgewiesen. Die Polizei hat sogar vor Gericht gelogen!!

https://tinyurl.com/y4lnzdmx
Spiegel: Verblendete Kollegen (Samstag, 07.07.2018 16:48 Uhr)

Entscheidend, sagt Wagner, sei der Höhenmesser einer Kamera im Hubschrauber gewesen. Die Daten im Gerät hätten die übereinstimmenden Aussagen der Zeugen widerlegen können, man habe plötzlich massiv an Höhe verloren. "Bis dahin galt der rechtliche Hinweis der Richterin: Wenn unser Mandant nicht gesteht, kriegt er zwei Jahre ohne Bewährung."

@teachers voice - Handhabung bei Vermummung

14:43 von teachers voice:
"Ein handwerklich schlecht gemachtes, mit heisser Nadel gestricktes Gesetz, das aber in der Praxis so gehandhabt wird, dass man nicht wegen der Vermummung verurteilt wird [...]"

Das ist völlig richtig. Aber warum sollte man pauschal davon ausgehen, dass ein ähnliches Gesetz in Hongkong völlig anders gehandhabt wird?

Das primäre Ziel dürfte es derzeit sein, die gewaltsamen Proteste zu stoppen.

Vermummungsverbot empört Demonstranten...

Am 04. Oktober 2019 um 14:21 von Karl Napf...
einfach herrlich hier wieder...
aber bei uns sind auch alle selbsternannten aktivisten (hambach, g20, maifeierlichkeiten) vermummt. keiner wird verhaftet. es geht auch so.
###
Wohl war ! Aber leider muß sich die Polizei hier in Deutschland auch wie zb. in Hamburg auf der Nase herumtanzen lassen. Hier in Deutschland hat der Rechtstaat und die Politik nähmlich gänzlich versagt. Vermummung auf Demos sind eine Straftat, und in Hongkong läßt sich die Regierung halt nicht von Demonstranten vorschreiben wie sie die Gesetze umsetzt.

Frage

In Artikel als Rechtfertigung das Vermummungsverbot in Deutschland: "das unsere Polizei wird von der Bevölkerung demokratisch kontrolliert." Aber wie? Ist es so in Deutschland?

Na also, da hat man ja nun

Na also, da hat man ja nun einen Vorwand geschaffen, um die Demonstrationen wegzuräumen (oder wieder mit Panzern zu plätten ?)
Einfach mal ein unsinniges und willkürliches Gesetz aus der Mottenkiste geholt, schon hat man die notwendige Provokation (das auch zum Thema Gewalt von staatlicher Seite, sowas ist nämlich schon ein Teil davon ! Auch hier bei uns wird das auf diese Art gemacht) und einen vorschiebbaren Grund.

Die Regierung der chinesischen Sonderverwaltungsregion rechtfertigte das Maskierungsverbot auch damit, dass es entsprechende Regeln auch in anderen Ländern gebe, zum Beispiel in Deutschland. Mit der Situation in Hongkong sei das aber nicht zu vergleichen, entgegnen Aktivisten. Schließlich würden - anders als in Europa - Hongkongs Regierung und die Polizei nicht demokratisch kontrolliert.

Da kennt sich aber jemand so gar nicht mit Europa aus...

@ Der freundliche (15:27): Auch Ihre Darstellung stimmt nicht

@ Der freundliche

Auch Ihre Darstellung stimmt nicht:

Aber leider muß sich die Polizei hier in Deutschland auch wie zb. in Hamburg auf der Nase herumtanzen lassen. Hier in Deutschland hat der Rechtstaat und die Politik nähmlich gänzlich versagt.

Die Polizei tanzt den Demonstanten auf der Nase und auf den Tisch herum und schleust Agents Provocateurs auf Demos ein!! Siehe dazu beim Legal Tribune!

https://tinyurl.com/ybtzh5hq
Legal Tribune: Straf­frei ver­mummt - aber nicht fol­genlos ( 14.06.2018)

Zwar dürfen sich nach dem Gutachten vermummte Polizisten straffrei unter eine Demo mischen – allerdings betont das Dokument auch: "Unabhängig von der strafrechtlichen Bewertung einer Vermummung von Polizisten darf der Staat jedoch in keinem Fall unmittelbar durch seine Beamten oder mittelbar durch sie als agents provocateurs einen Grund für die Auflösung einer Versammlung schaffen."

15:15 von Nachfragerin

<< 14:46 von TomXian:
"3. Einschleusen von Gewalttätern und Provokateuren"

Die Lage in Hongkong sieht nicht so aus, als würden die Randalierer unter der Kontrolle Pekings stehen.

Oder was könnte China Ihrer Meinung nach mit den wochenlangen Randalen bezwecken? <<

Tatsächlich, Sie könnten mit Ihrer Überlegung Recht haben.

Bisher habe ich nicht ausgeschlossen, dass Peking die Gewalttäter eingeschleust hat, um die ganze Demokratiebewegung zu diskrminieren.

Aber nun, wo das Vermummungsverbot ja genau diese Gewalttäter enttarnen soll, kann das eigentlich nicht sein.

Das entlastet Peking in meinen Augen in diesem Punkt.

Und die Hoffnung wächst ein bisschen, dass das Demokratiebestreben gelingen kann.

@ li900404 (15:31): dass hier stimmt leider nicht

hi li900404

Dass hier:

In Artikel als Rechtfertigung das Vermummungsverbot in Deutschland: "das unsere Polizei wird von der Bevölkerung demokratisch kontrolliert." Aber wie? Ist es so in Deutschland?

stimmt leider ueberhaupt nicht. Die Polizei wird vom Bundesinnenministerium kontrolliert. Aber wenn Sie wuessten was in Thueringen aktuell läuft: Vergewaltigung durch Polizisten!!

https://tinyurl.com/y6bkrydn
n-tv: Warum die Thüringer Polizisten in Haft sitzen (Donnerstag, 03. Oktober 2019)

Bei einer Personenkontrolle sollen zwei Thüringer Polizisten gemeinsam eine Frau sexuell missbraucht und vergewaltigt haben. Aus Polizeikreisen erfährt RTL Details zum möglichen Tatverlauf - darunter auch einen Grund, weshalb die beiden Beamten jetzt in Untersuchungshaft sitzen.

Außerdem: bei dieser Polizeigewalt bei G20 Hamburg berichtet der NDR, dass bislang KEIN EINZIGER Polizist angeklagt wurde!

re demokratieschue...

"Die Polizei tanzt den Demonstanten auf der Nase und auf den Tisch herum und schleust Agents Provocateurs auf Demos ein!! Siehe dazu beim Legal Tribune!

https://tinyurl.com/ybtzh5hq"

Sie schaffen es immer wieder, im Kommentar Behauptungen aufzustellen, und dazu eine Quelle anzugeben, die genau diese Behauptung nicht belegt.

Empörung über Vermummungsverbot...

Am 04. Oktober 2019 um 15:40 von Demokratieschue...
@ Der freundliche (15:27):
Auch Ihre Darstellung stimmt nicht. Die Polizei tanzt den Demonstanten auf der Nase und auf den Tisch herum und schleust Agents Provocateurs auf Demos ein!!
###
Mit Verlaub, aber sie scheinen den Bericht völlig missverstanden zu haben. In den Bericht geht es um ein "Vermummungsverbot " . Und dies ist in Deutschland noch immer eine Straftat. Und wie es aussieht auch in Hongkong.

Vermummung muss erlaubt sein

Bei dieser Regierung in Hongkong und bei dieser Polizeigewalt muss es den Bürgern ja wohl erlaubt sein, sich zu maskieren und Gasmasken zu tragen. Das Gesetz sollte man also besser ignorieren.

@ karwandler (15:51): wo soll das nicht belegt sein??

@ karwandler

Sie schaffen es immer wieder, im Kommentar Behauptungen aufzustellen, und dazu eine Quelle anzugeben, die genau diese Behauptung nicht belegt.

Wo soll das bitte nicht belegt sein??

https://tinyurl.com/ybtzh5hq
lto.de: Straf­frei ver­mummt - aber nicht fol­genlos (14.06.2018)

Außerdem müssten sich die in die Demo entsandten und vermummten Polizisten dem Versammlungsleiter zu erkennen geben, so das Gutachten. Diese juristische Einschätzung zum Einsatz von vermummten Polizisten bei der "Welcome to Hell"-Demo zum Hamburger G20-Gipfel 2017 hatte der Abgeordnete der Partei Die Linke im Bundestag Andrej Hunko in Auftrag gegeben. "Vermummte Polizisten haben die Auflösung einer Demonstration begünstigt oder sogar herbeigeführt.

Von daher.

Wurden schon Polizisten verurteilt?

Wurden schon Polizisten in Hongkong für die ausufernde Polizeigewalt gegen Demostranten verurteilt?

Warum die Welt aus den Fugen gerät

"Bei dieser Regierung in Hongkong und bei dieser Polizeigewalt muss es den Bürgern ja wohl erlaubt sein, sich zu maskieren und Gasmasken zu tragen." @Ligeti
.
Immer öfter kommt es sowohl auf internationaler als auch auf persönlicher Ebene dazu, dass jedermann meint, gewisse Grundregeln der Zivilisation hätten für ihn selbst aus dem und dem Grund keine Gültigkeit.
.
So lange also keine weltweit verbindlichen Regeln durchgesetzt werden, wird sich nichts wirklich verbessern. Immer mehr wird in den Dreck gezogen, und ein Zeitalter des Interregnum bricht an, wie man weltweit sehen kann.

@ Der freundliche (15:40): Genau dass wird sich ändern

@ Der freundliche

Mit Verlaub, aber sie scheinen den Bericht völlig missverstanden zu haben. In den Bericht geht es um ein "Vermummungsverbot " . Und dies ist in Deutschland noch immer eine Straftat. Und wie es aussieht auch in Hongkong.

und genau dass muss sich ändern schon alleine wegen dieser Gesichtserkennungssoftware. Und genau dass wird bald gestoppt: Siehe dass hier:

https://tinyurl.com/y5qrm777
heise.de: Verfassungsbeschwerde gegen behördlichen Online-Zugriff auf Passfotos (18.07.2018 16:15 Uhr)

oder dass hier:

https://tinyurl.com/yxkw7bkb
FAZ: Ist Hessens Polizeigesetz ein Eingriff in Grundrechte? (am 02.07.2019-16:17)

Bürgerrechtler und Datenschützer legen Verfassungsbeschwerden gegen Neuregelungen im Polizeigesetz ein. Der Einsatz von Spionagesoftware geht ihnen zu weit. Sie sehen Grundrechte in Gefahr.

Oder auch in Sachen Vorratsdatenspeicherung sehen wir uns bald beim EUGH in Straßburg... *grins*

um 16:01 von Ligeti:"Wurden

um 16:01 von Ligeti:
"
Wurden schon Polizisten verurteilt?
Wurden schon Polizisten in Hongkong für die ausufernde Polizeigewalt gegen Demostranten verurteilt?
"

Wurden in DE Polizisten wegen Polizeigewalt während des G20-Gipfels verurteilt ?

...achso, gab ja keine lt. Scholz,das erklärt ja auch warum niemand deswegen verurteilt wurde...

Frage:
Gilt eigentlich das Vermummungsverbot auch für verdeckte Ermittler in Deutschland,die sich maskiert unter Demonstranten mischen ?

Antwort Hamburger Staatsanwaltschaft:
"
Polizeibeamte im Einsatz fielen nicht unter das Versammlungsgesetz. Das Vermummungsverbot, das Teil des Gesetzes ist, gelte für sie nicht.
"

->
warum wurden in HH beim G20 Gipfel Demonstrationszüge mit tausenden unmaskierten Menschen am Marsch von der Polizei blockiert & sogar gewaltsam aufgelöst ? wegen ein paar Maskierten...

Wer mit einer Gasmaske

"vermummt" im öffentlichem Raum auftritt hat sich entweder auf dem Weg ins OC-Praktikum verlaufen oder er rechnet andernorts mit dem Einsatz von Gas und möchte im Fall von Auseinandersetzungen seine Präzenz aufrecht erhalten. Einen anderen Grund sich ausgerechnet so zu maskieren gibt es nicht. Gasmasken sind im Gegensatz zu den üblichen Vermummungsartikeln relativ teuer und auch nicht unbedingt leicht erhältlich. Wer rüstet da im Hintergrund auf und was kommt als nächstes? Was sind denn überhaupt die Motive der Demonstranten? Pappschachtelwohnungen zu Mondpreisen? Wirtschaftlicher Niedergang gegenüber dem Hinterland? Heimweh nach dem Commonwealth? k. A.

Die Gewalt

geht von den maskierten "Demonstranten" aus. Die Polizei reagiert zu Recht.

@ spax-plywood (16:15): diese Reizgase sind gefährlich

@ spax-plywood

Wer mit einer Gasmaske

"vermummt" im öffentlichem Raum auftritt hat sich entweder auf dem Weg ins OC-Praktikum verlaufen oder er rechnet andernorts mit dem Einsatz von Gas und möchte im Fall von Auseinandersetzungen seine Präzenz aufrecht erhalten. Einen anderen Grund sich ausgerechnet so zu maskieren gibt es nicht.

Gerade solche Reizgase wie Tränengas und anderes sind alles andere als ungefährlich.

https://tinyurl.com/y5pcwp5t
welt.de: Der Wirkstoff, der Pfefferspray so schmerzhaft macht (am 08.01.2016)

oder hier:

https://tinyurl.com/yy2c2s6z
lungenaerzte-im-netz.de: Was tun nach dem Einatmen von Pfefferspray? (16.02.2016)

Ein direkter Kontakt mit Pfefferspray kann schwere Schleimhautreizungen in den Atemwegen und Augen verursachen und insbesondere für Asthmatiker lebensbedrohlich sein. Davor warnen die Lungenärzte des Bundesverbands der Pneumologen (BdP).

@ Felina2 (16:17): ja es gab da einige Fälle

hi Felina2

OK ja es gab einige Fälle von Gewalt gegen Polizeibeamten. Darueber wurde auch berichtet. Aber: jemanden aus kurzer Distanz beinahe zu töten wie es dieser eine Polizeibeamte getan hat, war nicht verhältnismäßig. OK ja der Polizist musste sich in dem Fall wehren weil er angegriffen wurde und da musste der Demonstrant mit Gegenwehr rechnen. Aber nicht damit, fast getötet zu werden!

Aber ich bin froh zu lesen, dass er es ueberleben wird.

um 15:48 von

um 15:48 von Demokratieschue...:
"
@ li900404 (15:31): dass hier stimmt leider nicht
hi li900404

Dass hier:

In Artikel als Rechtfertigung das Vermummungsverbot in Deutschland: "das unsere Polizei wird von der Bevölkerung demokratisch kontrolliert." Aber wie? Ist es so in Deutschland?

stimmt leider ueberhaupt nicht. Die Polizei wird vom Bundesinnenministerium kontrolliert. Aber wenn Sie wuessten was in Thueringen aktuell läuft: Vergewaltigung durch Polizisten!!

https://tinyurl.com/y6bkrydn
n-tv: Warum die Thüringer Polizisten in Haft sitzen (Donnerstag, 03. Oktober 2019)
"

-> die haben das nicht in der Freizeit gemacht,sondern als die beiden im Dienst waren.
Was sagt das eigentlich aus über die "demokratische Kontrolle über die Polizei",wenn sich Polizisten so sicher fühlen,dass sogar glauben mit Vergewaltigungen während des Dienstes davonzukommen ?

Besser dies als das

Angesichts der in der Berichterstattung zu sehenden exzessiven Gewalttaten halte ich ein Vermummungsverbot für gerechtfertigt und angemessen zweckmäßig, um Weiteres und noch viel Schlimmeres zu vermeiden. - Die Verantwortung für das Vermummungsverbot tragen die Gewalttäter!!!

Voll die demokratischen

Voll die demokratischen "Pro-Demokratie-Demonstranten" da in Hongkong:
"God save the Queen" singen",
maskiert & bewaffnet Polizisten angreifen, Privat- & Allgemeingut zerstören & sich auch noch darüber aufregen,wenn in Hongkong Gesetze angewandt werden,die in ihren Vorbild-Demokratien seit Jahrzehnten Realität sind & die Gewalt von sogenannten Demonstranten nicht verurteilen,sondern sich mit den Gewalttätern solidarisieren & stets deren Taten begrüßen bzw. verteidigen...

Moral für Absurdheitsliebhaber

Zitat:
"Die Regierung der chinesischen Sonderverwaltungsregion rechtfertigte das Maskierungsverbot auch damit, dass es entsprechende Regeln auch in anderen Ländern gebe, zum Beispiel in Deutschland. Mit der Situation in Hongkong sei das aber nicht zu vergleichen, entgegnen Aktivisten. Schließlich würden - anders als in Europa - Hongkongs Regierung und die Polizei nicht demokratisch kontrolliert."

Erstaunlich diese Moral. "Wir sind die Guten", deshalb sind Vermummungsverbote bei uns gut. Die anderen sind die Bösen, und werden durch Vermummungsverbote noch böser.

Da könnte man der Regierung auch gleich sagen, dass sie den Aktivisten Mollis in die Hand drücken soll. Denn, wenn sie es nicht tut, ist sie böse, weil sich die Mollis ja gegen sie richten würden, und sie ist ja böse. Und weil sie böse ist, sollte sie ihrem eigenen Sturz in die Hände spielen.

Übrigens: Über die Rüge des Europarats zur Gewalt gegen Gelbwesten hätte auch gern zentraler berichtet werden dürfen.

Die vergewaltigenden Polizisten

werden mit Sicherheit entlassen und verlieren alle ihre Pensionsansprüche (wenn sie verbeamtet sind). Das natürlich vollkommen zu Recht.

@ derkleineBürger (16:29): das zeigt: es gibt keine Kontrolle

hi derkleineBürger

Zu Ihrem Punkt:

-> die haben das nicht in der Freizeit gemacht,sondern als die beiden im Dienst waren.

richtig.

Was sagt das eigentlich aus über die "demokratische Kontrolle über die Polizei",wenn sich Polizisten so sicher fühlen,dass sogar glauben mit Vergewaltigungen während des Dienstes davonzukommen ?

Dass heißt: es gibt keinerlei demokratische Kontrolle ueber die Polizei, weil die dem Bundesinnenministerium untersteht und der Bundesinneminister lässt sich höchst ungern kontrollieren.

Ich war gerade sehr überrascht ....

... und konnte kaum glauben dass es noch Staaten gibt / gab in denen es legal ist sich vermummt zu einer Demonstration zu versammeln.
.

@ derkleineBürger (16:35): Gesetze sind fragwuerdig

hi derkleineBürger

maskiert & bewaffnet Polizisten angreifen, Privat- & Allgemeingut zerstören

welche Zerstörungen wurden angerichtet?? Belege??

& sich auch noch darüber aufregen,wenn in Hongkong Gesetze angewandt werden,die in ihren Vorbild-Demokratien seit Jahrzehnten Realität sind

aber höchstwarscheinlich NICHT verfassungskonform sind

& die Gewalt von sogenannten Demonstranten nicht verurteilen,sondern sich mit den Gewalttätern solidarisieren & stets deren Taten begrüßen bzw. verteidigen...

Ich verteidige die Rechte der Buerger Hongkongs, weil China KEINE Demokratie, sondern eine Diktatur ist und diese Diktatur nun auf Honkong ausgedehnt werden soll und China die Menschenrechte missachtet. Siehe Tiananmen. Und diese Gefahr droht erneut. Truppen wurden ja schon zusammengezogen im Sporstadion samt Panzern.

16:38 von geselliger misa...

in diesem unserem land wird die vermummung aber hingenommen und nicht geahndet (hambacher wald)

Die Kontrolle über die Polizei ist demokratisch

und wird auch ausgeübt, manche Begründungen und Behauptungen hier sind hanebüchen und von keinem Wissen getrübt.
Nachtrag: Mir reichts, bin dann mal weg ;)

@ geselliger misa (16:38): anders kann man sich nicht wehren

hi geselliger misa

Anders kann man sich nicht gegen solche illegalen Umtriebe wehren:

1. illegale Gesichtsscannerei samt Erfassung biometrischer Gesichtsdaten
2. diese Verschieberei solcher Daten an andere ausländische Geheimdienste
3. Abschaffung der Unschuldsvermutung
4. dieser Einsatz von solchen gefährlichen Reizgasen die - meiner Meinung nach - auch der Polizei verboten gehören:

https://tinyurl.com/y578keb4
Focus: Wie gefährlich sind Tränengas, Pfefferspray und Wasserwerfer? (Montag, 17.06.2013, 14:16)

Einsatz von Pfefferspray ist bedenklich

Dieses sei keinesfalls unbedenklich, sagt Toxikologe Jan Hengstler. Der Wirkstoff im Pfefferspray ist Capsaicin, ein Extrakt aus Chilipflanzen. Es verursacht ein schmerzhaftes Brennen in Augen und Atemwegen. Die Wirkung klingt – ebenso wie bei Tränengas – in der Regel nach einer oder mehreren Stunden abklingen. Manchmal blieben Hornhautentzündungen jedoch auch über Wochen oder Monate bestehen

@ Karl Napf (16:45): die Sache ist noch lange nicht vorbei

@ Karl Napf

Aber: diese Sache Hambacher Forst wird bald eine Forstsetzun kriegen, weil uns da so einige brisante Dokumente in die Hände gefallen sind, gemäß denen diese ganzen Räumungen alle von RWE gewollt und von Reul durchgesetzt werden sollten. Reul wurd als Handlanger von RWE enttarnt. Hier mal was:

https://tinyurl.com/y29s33db
welt.de:Die „Hambi“-Räumung wird zum politischen Skandal (am 19.09.2019)

Wenige Tage nach der Aussage im Interview gestand Reul dann Anfang September in dem Sender ein, dass er sich doch 2018 persönlich mit Vertretern von RWE getroffen hatte. Er habe dies „falsch dargestellt, weil ich die über ein Jahr zurückliegenden Vorgänge zum Zeitpunkt des Interviews anders in Erinnerung hatte“.

Auch einige weitere Äußerungen werden zum Problem: So hatte Reul behauptet, die Räumung des Hambacher Forsts habe „mit den Rodungen gar nichts zu tun“. Er sagte zudem, dass es „keine Absprachen“ mit RWE gegeben habe.

Empörung über Vermummungsverbot...

Am 04. Oktober 2019 um 15:40 von Demokratieschue...
###
Es ist schon erstaunlich das Sie immer wieder versuchen das Vermummungsverbot durch Links und Querverweise versuchen zu rechtfertigen. Das macht die Sache aber auch nicht legaler. In Hamburg hätte die Polizei jederzeit dagegen vorgehen können. Da war Gefahr in Vollzug. Leider hat sie diese Massnahme dort nicht genutzt. Und warum ? Weil die Polizei von ihren Vorgesetzten und der Politik allein gelassen wurde ! Sie können es drehen oder wenden. Vermummungen auf Versammlungen und Demos sind und bleiben eine Straftat. In Deutschland, in Hongkong oder sonstwo....

@ faktenfrei.de 14:06

"Damit dürfte es eigentlich leicht nachvollziehen zu sein, warum man sich in HK jetzt Gedanken macht ".
So, das nennen Sie also "sich Gedanken machen ", das legen von Feuer, das werfen von Steinen und das Vorgehen mit Schlagstöcken.
Für mich ist das ein Tollhaus, aber keine Demonstration.

Frage

Wieso stellt niemand die Frage, warum überhaupt vermummen? Man komme mir ja nicht mit Datenschutz oder so ähnlich. Wenn ich etwas zu sagen habe, dann mit offenem Visier. Das gilt auch für die sog. Sozial Medien, also weg mit der Anonymität.
Das ist nichts anderes als Feigheit.

Die Empörung über das Vermummungsverbot ist aber groß.

ich bin erstaunt
von Polizisten fordert man doch auch eine Erkennung
um sie im Fall der Fälle belangen zu können
also so was wäre hierzulande auch dringend gefordert
bzw. durchgesetzt

um 16:42 von

um 16:42 von Demokratieschue...:
@ derkleineBürger (16:35): Gesetze sind fragwuerdig
hi derkleineBürger

maskiert & bewaffnet Polizisten angreifen, Privat- & Allgemeingut zerstören

welche Zerstörungen wurden angerichtet?? Belege??

->
Belege ? Bilder & Videos ?

Was hat denn "demonstrieren für Demokratie" mit Feuer legen in U-Bahnhöfen,entglasen von Schaufenstern & rumrandalieren in Einkaufszentren & Flughäfen zu tun ?

Meiner Meinung nach...

Liebe Bürger, demokratieliebend und mit Meinungen die auf Eckkneipe natürlich Veganer hinweisen tut Frau Lam das einzig richtige!
Die Störer gehören eingesperrt natürlich in Festlandchina, Gewalt hat nichts mit Demokratie zutun!
Die Demonstranten eskalieren!
Im übrigen kostet Sie das alles auch Ihr Geld und Ihren Wohlstand aber da Sie nicht wissen wo die Geschäfte gemacht werden und Ihr Einkommen vom Himmel oder aus der Rentankasse fällt stört Sie das eher nicht!

@ Der freundliche (17:04): Vermummung finde ich legal

@ Der freundliche

Es ist schon erstaunlich das Sie immer wieder versuchen das Vermummungsverbot durch Links und Querverweise versuchen zu rechtfertigen.

ich luege nicht. Und diese Vermummung sollte nicht verboten sein. Die Gruende sind völlig OK und nicht fragwuerdig. Die Umtriebe der Polizei und der Innenminister dagegen sind fragwuerdig. Siehe auch Hambacher Forst:

https://tinyurl.com/yxjogx64
fragdenstaat.de: Erfolgreiche Untätigkeitsklage: NRW-Innenministerium veröffentlicht Gutachten zum Hambacher Forst (26. August 2019)

Und damit ist Reul weg.

Das macht die Sache aber auch nicht legaler.<7cite>

Doch, weil Reul und RWE darueber hinaus gegen diverse Urteile vom OVG Muenster verstoßen haben. Und dass hier ist mit Verlaub gesagt Schwachfug:

In Hamburg hätte die Polizei jederzeit dagegen vorgehen können. Da war Gefahr in Vollzug.

Siehe die Urteile vom EGMR und vom Bundesverwaltungsgericht!! Polizeigewalt wird NICHT verurteilt!

16:47 von Demokratieschue...

Einsatz von Pfefferspray ist bedenklich
.
Alternativen
Schußwaffeneinsatz ?
wenn Gefahr im Verzug ist
das Leben von Menschen bedroht

@Sausevind /3. Einschleusen von Gewalttätern und Provokateuren

Sausevind,

ich lebe schon seit etlichen Jahren mit meiner Familie in China und bin regelmäßig in Hong Kong.

Dort versuchen selbst die Organisatoren, gewaltbereite "Teilnehmer" zu finden. Wann immer Molotow-Cocktails fliegen, sind anscheinend ganz wenig Demonstranten vor Ort, die dies verhindern oder gar diese "Teilnehmer" identifizieren können, dafür aber zahlreiche Kameraleute und oftmals kein einziger Polizist.

Hong Konger nennen übrigens die Hong Konger Polizei längst "Regierungstruppen".

Man fragt sich dort, wer diese - vielleicht 50 oder 100 - Hooligans, die neben den 1-2 Millionen Demonstranten mit Regenschirmen und Kinderwagen auf den Strassen laufen, sind.

Man hat versucht, diese zu finden, weil man natürlich auch weiß, dass die "gewaltigen Fotos" von China benötigt werden und jede weitere Gewalteskalation der Regierungstruppen rechtfertigen.

Ich fürchte, auch das Vermummungsverbot wird uns hier nicht weiterbringen. Augenzwinker.

@ Sisyphos3 (17:16): klar war der Angriff vom Demonstranten dumm

@ Sisyphos3

Alternativen
Schußwaffeneinsatz ? wenn Gefahr im Verzug ist das Leben von Menschen bedroht

OK, dieser Demonstrant war natuerlich dumm, dass er den Beamten angegriffen hat. Das hätte der natuerlich nicht machen duerfen. Gar keine Diskussion. Aber: dieser Schuss durch den Beamten hätte tödlich ausgehen können und dann wäre der Teufel los gewesen. Wenn der gestorben wäre, dann wäre alles noch schlimmer geworden.

Denn China reizt die Menschen bis aufs Blut. Belege dazu habe ich dazu doch schon genug gezeigt.

@ derkleineBürger (17:11): Wo sind Belege von Ihnen??

@ derkleineBürger

Was hat denn "demonstrieren für Demokratie" mit Feuer legen in U-Bahnhöfen,entglasen von Schaufenstern & rumrandalieren in Einkaufszentren & Flughäfen zu tun ?

Wie gesagt: Belege?? Die liefern Sie nämlich nicht. Dafuer kann ich einen anderen Beleg liefern wie Demonstranten auf dem Rueckweg vom Flughafen weg von Schlägertrupps angegriffen und schwer verletzt wurden:

https://tinyurl.com/y3tdpu4t
NZZ: Hunderte Hongkonger demonstrieren am Flughafen gegen Regierung (26.7.2019, 13:19 Uhr)

Der Marsch soll im Hongkonger Stadtteil Yuen Long starten, wo am vergangenen Wochenende regierungskritische Demonstranten nach einem Protest auf dem Heimweg von Schlägertrupps angegriffen wurden. Auf Videoaufnahmen waren Männer in weissen T-Shirts zu sehen, die vor allem am Bahnhof von Yuen Long und in Zügen mit Eisenstangen und Stöcken auf Demonstranten einschlugen. 45 Menschen wurden bei den Angriffen zum Teil schwer verletzt.

Was war dass??

17:22 von Demokratieschue...

Denn China reizt die Menschen bis aufs Blut. Belege dazu habe ich dazu doch schon genug gezeigt.
.
das dürfte hier jedem klar sein !
ebenso dass viel "Demonstranten" eingeschleust sind
also ich wüßte nicht was ich den Menschen dort für nen Rat geben sollte ...
aber es geht um eine Vemummungsverbot
und ich meine wer demonstriert, muss sein Gesicht zeigen

um 17:21 von TomXian: " Man

um 17:21 von TomXian:
"
Man hat versucht, diese zu finden, weil man natürlich auch weiß, dass die "gewaltigen Fotos" von China benötigt werden und jede weitere Gewalteskalation der Regierungstruppen rechtfertigen.
"

...& warum jettet dann ein Joshua Wong quer um die Welt & rechtfertigt die Gewalteskalationen dieser Typen,anstatt sich von denen zu distanzieren ?

Wieso wird von den Demonstranten offiziell gefordert sämtliche Festgenommen frei zu lassen & Amnestie für jegliche Gewalttäter & Randalierer in den Reihen der Demonstranten walten zu lassen?

-> wenn das alles chinesische Provokateure sein sollen,würde man doch ein völlig anderes Verhalten erwarten...

@Demokratieschülerin 17.16

Es ist doch völlig egal, was Ihr Bauchgefühl sagt- die Gesetze verbieten die Vermummung in HK wie im Hambacher Forst oder in HH. Was soll das für ein Recht sein, unidentifizierbar Straftaten verüben zu können? Wer sich maskiert wie ein Bankräuber und mit Gasmaske, Helm, Eisenstangen und Brandsätzen aufmarschiert, als zöge er in den Krieg, der hat keine guten, sondern kriminelle Absichten! Da gibt es doch nichts zu deuten. Ich habe bei Demonstrationen in D den schwarzen Block schon erleben müssen- die waren da nicht, um für BAföG zu demonstrieren, sondern um Krawall zu suchen. Oder ist Anzünden von Mülltonnen von Anwohnern ein schützenswertes Grundrecht?

um 17:25 von

um 17:25 von Demokratieschue...:
"
@ derkleineBürger (17:11): Wo sind Belege von Ihnen??
@ derkleineBürger

Was hat denn "demonstrieren für Demokratie" mit Feuer legen in U-Bahnhöfen,entglasen von Schaufenstern & rumrandalieren in Einkaufszentren & Flughäfen zu tun ?

Wie gesagt: Belege?? Die liefern Sie nämlich nicht.
"

->
Sie sind doch auch sonst fit genug alles mögliche im Netz zu finden,völlig egal wie nah die entsprechenden Links am Thema des hier kommentierbaren Artikels sind...

Wie wäre es als Einstieg denn damit:

https://www.scmp.com/
news/hong-kong/hong-kong-economy/article/3031212/
hong-kong-protests-retailers-counting-cost-after

@ derkleineBürger (17:11): Bislang finde ich dazu nichts

@ derkleineBürger

Was hat denn "demonstrieren für Demokratie" mit Feuer legen in U-Bahnhöfen,entglasen von Schaufenstern & rumrandalieren in Einkaufszentren & Flughäfen zu tun ?

Ich bin aktuell dabei, Ihre Behauptungen zu pruefen. Aber bislang konnte ich dazu keinerlei Belege finden. Was ich dagegen gefunden habe, sind teilweise gewalttätige Auseinandersetzunen bei denen Steine geflogen sind. Das ist wahr.

Aber fuer die von Ihnen genannten Sachen konnte ich bislang keine Belege feststellen.

@17:21 von TomXian

"Man fragt sich dort, wer diese - vielleicht 50 oder 100 - Hooligans, die neben den 1-2 Millionen Demonstranten mit Regenschirmen und Kinderwagen auf den Strassen laufen, sind."

Ich stelle beide Zahlen in Frage. Trotz Bemühung konnte ich keine zuverlässige Quelle dafür finden. Solche zahlen wabern einfach so durch die Netzwerke und Medien.
Was klar ist, das es bzgl. der Ausschreitungen am Flughafen erst einer Petition bedurfte um sich davon zu distanzieren und das der überall hofierte Herr Wong trotz mehrfacher Nachfrage von Journalisten mit keinem einzigen Wort die Gewalt seitens Demonstranten kritisiert hat. Ganz im Gegenteil... absurde Rechtfertigungs- und Relativierungsversuche.

Empörung über Vermummungsverbot...

Am 04. Oktober 2019 um 17:16 von Demokratieschue...
Und diese Vermummung sollte nicht verboten sein. Die Gruende sind völlig OK und nicht fragwuerdig.
###
Ok, dann hoffe ich doch das Sie nie in die Verlegenheit geraten, vermummt an einer Demonstration teilzunehmen und dann die ganze Härte des Rechtstaates zu spüren bekommen.

@ derkleineBürger (17:11): es gab vereinzelte Steinwuerfe

@ derkleineBürger

Hier mal was zu diesen Steinwuerfen gegen Polizeibeamten:

https://tinyurl.com/yxfnz3wa
lz.de: Proteste in Hongkong: Schuss auf Aktivisten schürt neue Wut (am 02.10.2019 um 20:57 Uhr)

Aktivisten hatten Straßen blockiert, warfen Pflastersteine, legten Feuer und warfen Brandsätze. Die Beamten setzen Tränengas, Schlagstöcke, Gummigeschosse und Wasserwerfer ein.

oder hier:

https://www.tagesschau.de/ausland/hongkong-871.html

Bei Protesten in Hongkong ist es erneut zu Straßenschlachten gekommen. Die Demonstranten warfen Steine und Molotowcocktails. Die Polizei setzte Wasserwerfer und Tränengas ein. Auch ein Schuss soll gefallen sein.

oder hier:

https://tinyurl.com/y5rsztsu
augsburger-allgemeine.de:
Proteste in Hongkong eskalieren (12.06.2019)

Doch für die Parlamentarier gab es kein Durchkommen. Plastikflaschen flogen durch die Luft, die Polizei setzte Wasserwerfer und Tränengas ein, es kam zu Rangeleien, auch vereinzelt zu Steinwürfen.

Zur Stunde exzessive Gewalt in Hongkong

Die Foristen, die das Vermummungsverbot in Hongkong für nicht angemessen halten sollten sich jetzt einmal den Liveblog in der South China Morning Post ansehen, zur Zeit werden wieder U-Bahnhöfe, Banken und Geschäfte mutwillig beschäftigt sogar in Brand gesetzt! Das hat wirklich nichts mit friedlichen Demonstranten zu tun, es ist purer Vandalismus. Was würde die Polizei in Deutschland wohl machen. Link vom Liveblog, da bekommt man einen Eindruck, was zur Stunde in Hongkong passiert:

https://www.scmp.com/news/hong-kong/politics/article/3031515/hong-kong-l...

Letzter Schritt?

Mir scheint das Vermummungsverbot ein letzter Schritt zu sein um der Unruhen / Straßenschlachten Herr zu werden, beim Misslingen ist wohl abzusehen, dass die Zentralregierung mit Polizei und/oder Militär interveniert. Und das dann vollkommen legal (Basic Law § 18) und m. E. auch notwendig, um dem "Spuk"ein Ende zu setzen.

Und: Nein, ich vertrete keine
Verschwörungs- theorien, würde andererseits aber auch nicht verblüfft vom Stuhl fallen wenn sich nach späterer Zeit herausstellte, dass "der Westen" seine Finger mit im "Spiel" hatte.

@derKleineBürger

"warum jettet dann ein Joshua Wong quer um die Welt & rechtfertigt die Gewalteskalationen dieser Typen,anstatt sich von denen zu distanzieren ?"

Werfen Sie doch bitte mal einen Blick in die ZEIT:

https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-09/joshua-wong-demokratisierung...

Joshua: " Ich lehne selbstverständlich jede Art von Gewalt vonseiten der Demonstrierenden ab."

"-> wenn das alles chinesische Provokateure sein sollen,würde man doch ein völlig anderes Verhalten erwarten.."

Welches völlig andere Verhalten? Bitte klären Sie auf.

Das Ziel ist doch offensichtlich schon erreicht.
Sie glauben doch bereits dass in HK nur "Randalierer" und (China Originalton) "Verbrecher" unterwegs sind und deshalb deren legitime Forderungen unwichtig werden.

"die Menschenrechtsgruppe Amnesty International die Ergebnisse einer Untersuchung veröffentlicht: Demnach misshandle und foltere die Hongkonger Polizei inhaftierte Aktivistinnen und Aktivisten."

@ derkleineBürger (17:35): Danke fuer den Link

hi derkleineBürger

Danke fuer den Link. Was man da sieht, geht so natuerlich nicht. Das was da gezeigt wird, ist klare Sachbeschädigung. Außerdem gibt es dazu nur wenige deutsche Links, die ich bereits am Nachpruefen bin. Bislang konnte ich zwei Berichte dazu finden, die aus seriösen Quellen stammen.

https://tinyurl.com/y586u28a
wiwo.de: Proteste in Hongkong gehen weiter ( 03. Oktober 2019)

Nach einem Schuss auf einen jungen Demonstranten in Hongkong hat sich die Wut der regierungskritischen Demonstranten in neuer Gewalt entladen. Am frühen Donnerstagmorgen kam es zu Straßenschlachten in der chinesischen Sonderverwaltungszone. Die Protestler warfen Benzinbomben, errichteten Straßenblockaden und verwüsteten Geschäfte und U-Bahnstationen. Die Polizei setzte Tränengas ein. Sie erklärte, die Taten der Demonstranten hätten „die öffentliche Ordnung ernsthaft untergraben“ und bedrohten „die persönliche Sicherheit von Polizeibeamten und Mitgliedern der Öffentlichkeit“.

@ baumgart67 (17:49): auch an Sie Danke fuer den Link

hi baumgart67

Danke auch an Sie fuer diesen Link.

Was ich da lese ist wirklich uebel. Diese Gewalt lehne ich ebenfalls ab. Sowas geht nicht. Das muss klar sein.

Aber: diese versuchte Annexion von Hongkong durch China und die Ausdehnung dieser chinesischen Diktatur geht ebenfalls nicht. Diese Diktatur in China muss enden. Auch da wird es höchste Zeit, dass die Weltgemeinschaft was dagegen unternimmt. In der ehemaligen DDR hat es doch auch funktioniert, dieses Regime wegzubekommen.

Deswegen muss die Weltgemeinschaft maximalen Druck auf dieses chinesische Regime ausueben damit diese Diktatur endet inklusive dieser Totalueberwachung, diese Verschleppung von Menschen, diese Unterdrueckung der Tibeter und Uiguren...

@Tada, 14:03

"Ich verstehe auch nicht, wie Sie darauf kommen, dass man nur vermummt demonstrieren kann und dass nur mit Gasmasken vermummte Personen Meinung äußern könnten"

Wer behauptet denn sowas???

Demokratieschülerin

Wie gefährlich ist es eigentlich, mit Eisenstangen verprügelt zu werden oder einen Pflasterstein an den Kopf zu bekommen, da würde ich mich ganz klar für Wasserwerfer oder Tränengas entscheiden. Der Polizist hat übrigens gezielt auf die Schulter geschossen, das kann man in der Hongkonger Presse nachlesen. Soeben wurde übrigens ein Polizist auf dem Boden liegend von mehreren Aktivisten mit Eisenstangen geschlafen und dann mit einer Brandbombe aus nächster Nähe beworfen. Es sind extreme Ausschreitungen und da muss der Stadt gegen vorgehen.

Deswegen von mir eine klare Ansage an die Demonstranten

Von daher von mir an dieser Stelle jetzt mal eine ganz klare Ansage an die Demonstranten:

hört auf mit dieser Gewalt! Lasst diesen Mist!! Ihr macht damit nichts besser, sondern ihr provoziert völlig unnötig ein Eingreifen von chinesischen Truppen in Hongkong!
Außerdem möchte ich, dass ihr euch von diesen Gewalttätern fernhaltet. Und hört auf damit, Polizeibeamten anzugreifen. Ihr solltet wissen, dass sowas auch bei uns Straftaten sind.

Wer demonstriert

sollte das friedlich tun und dabei braucht er sich auch nicht vermummen.Mit Schrecken denke ich als Hamburger Bürger an den G20 Gibfel zurück was die Vermumten dort angerichtet haben.

@ TomXiam (17:54): sowa lese ich beim MDR gegen Medienmitarbeite

hi TomXiam

die Menschenrechtsgruppe Amnesty International die Ergebnisse einer Untersuchung veröffentlicht: Demnach misshandle und foltere die Hongkonger Polizei inhaftierte Aktivistinnen und Aktivisten."

Sowas lese ich beim MDR von Seiten von den Medien die ueber die Proteste berichten:

https://tinyurl.com/y4pnuryn
MDR: Gewalttätige Zusammenstöße in Hongkong (14. Juli 2019, 15:44 Uhr)

In Hongkong ist es am Wochenende erneut zu Protesten gegen die Regierung gekommen. In der Innenstadt waren am Sonntag Journalisten auf die Straße gegangen, um gegen Polizeigewalt zu demonstrieren. Den Protesten hatten sich hunderte Menschen angeschlossen. Die Medienschaffenden werfen Polizisten vor, sie misshandelt zu haben, während sie über die Proteste der vergangenen Monate berichteten.

Auch das Gegentei!!

@ Tom Xian 17:54

>>Joshua: " Ich lehne selbstverständlich jede Art von Gewalt vonseiten der Demonstrierenden ab."<<

Und er sagt auch das genaue Gegenteil, nämlich: "Nur friedlicher Protest reicht nicht."

("Maas steht zu Wong, die Union zu Maas". Eingebettetes Interview, Spiegel online, 12.09.2019)

@Olivia

"Ich stelle beide Zahlen in Frage. Trotz Bemühung konnte ich keine zuverlässige Quelle dafür finden. Solche zahlen wabern einfach so durch die Netzwerke und Medien."

Vielleicht fahren Sie einfach mal hin und nehmen als "Quelle" Ihre eigenen Augen und Ohren.

Übernachten Sie in Kowloon / Tsim Sha Tsui, da gibt es schöne deutsche Biergärten. Und wenn die nächste "Demo" stattfindet, versuchen Sie gewalttätige Randalierer zu finden.

Falls Sie keinen finden, fahren Sie nach "Central" und laufen nach Wan Chai. Da wird es dann schon enger.

Oder noch besser: Postieren Sie sich direkt vor der ständigen Vertretung der Volksrepublik China.

Falls Sie dann immer noch keinen gefunden haben, schalten Sie den Fernseher ein.

/// Am 04. Oktober 2019 um

///
Am 04. Oktober 2019 um 17:54 von R. B.
Letzter Schritt?

Mir scheint das Vermummungsverbot ein letzter Schritt zu sein um der Unruhen / Straßenschlachten Herr zu werden, beim Misslingen ist wohl abzusehen, dass die Zentralregierung mit Polizei und/oder Militär interveniert. Und das dann vollkommen legal (Basic Law § 18) und m. E. auch notwendig, um dem "Spuk"ein Ende zu setzen.

Und: Nein, ich vertrete keine
Verschwörungs- theorien, würde andererseits aber auch nicht verblüfft vom Stuhl fallen wenn sich nach späterer Zeit herausstellte, dass "der Westen" seine Finger mit im "Spiel" hatte.///
.
Sie halten das Eintreten für demokratische Prinzipien für " Spuk " ? Würden Sie persönlich denn lieber unter einer chinesischen" Stasi-Diktatur " statt in einer Demokratie leben wollen ?

/// Am 04. Oktober 2019 um

///
Am 04. Oktober 2019 um 17:49 von baumgart67
Zur Stunde exzessive Gewalt in Hongkong

Was würde die Polizei in Deutschland wohl machen.///
.
Deutschland ist eine Demokratie. Sie wird nicht von einer Einparteiendiktatur bedroht. Ihre Frage ist daher nicht relevant. Demonstrationen für den Erhalt demokratischer Prinzipien, wie in HK, verdienen jede Unterstützung. Sie sollten nicht auf KPC treue Medien in HK hereinfallen.

/// Am 04. Oktober 2019 um

///
Am 04. Oktober 2019 um 17:15 von pfitch
Meiner Meinung nach...

Liebe Bürger, demokratieliebend und mit Meinungen die auf Eckkneipe natürlich Veganer hinweisen tut Frau Lam das einzig richtige!
Die Störer gehören eingesperrt natürlich in Festlandchina, Gewalt hat nichts mit Demokratie zutun!
Die Demonstranten eskalieren!
Im übrigen kostet Sie das alles auch Ihr Geld und Ihren Wohlstand aber da Sie nicht wissen wo die Geschäfte gemacht werden und Ihr Einkommen vom Himmel oder aus der Rentankasse fällt stört Sie das eher nicht!///
.
Sie scheinen eine " Stasi-Diktatur " chinesischer Prägung der Demokratie vorzuziehen. Die Mehrzahl der Menschen in HK, ebenso wie in Deutschland, tut das offensichtlich nicht.

@baumgart67

"Die Foristen, die das Vermummungsverbot in Hongkong für nicht angemessen halten sollten sich jetzt einmal den Liveblog in der South China Morning Post ansehen, zur Zeit werden wieder U-Bahnhöfe, Banken und Geschäfte mutwillig beschäftigt sogar in Brand gesetzt! Das hat wirklich nichts mit friedlichen Demonstranten zu tun, es ist purer Vandalismus. "

Unabhängig davon, dass der Inhaber der "China Southern Morning Post" der reichte Chinese ist (Jack Ma), kann die Angelegenheit doch schnell bereinigt und beruhigt werden.

Carrie Lam tritt einfach zurück, wie es Millionen seit 120 Tagen fordern, die im Grundgesetz vorgesehenen Wahlen erfolgen und die - seit den ersten Tagen sichtbare - exzessive Polizeigewalt wird unabhängig untersucht.

Es wäre so einfach!

Wahrscheinlich könnten 7 Millionen HKer vor Carries Haustür stehen und erklären, dass man sie nicht gewählt habe, dass sie unerwünscht ist, dass sie die Interessen der HKer nicht vertritt .... sie würde es auch dann nicht verstehen.

re R.B,: Der viereckige Kreis

>>Nein, ich vertrete keine
Verschwörungs- theorien, würde andererseits aber auch nicht verblüfft vom Stuhl fallen wenn sich nach späterer Zeit herausstellte, dass "der Westen" seine Finger mit im "Spiel" hatte.<<

Also das hat was, ehrlich! Keine Verschwörungstheorien vertreten (Gott bewahre!), und dann von „der Westen“ reden. Und der (!) hat dann auch noch seine „Finger im Spiel“. Aber nur „vielleicht“, man hat also nicht etwa etwas „gesagt“, geschweige denn „behauptet“. Aber es würde „mich nicht verblüfft vom Stuhl fallen lassen“.

Kompliment, so viele Widersprüche auf einmal in einen so kurzen Satz zu stecken und damit „überhaupt nichts zu sagen“, geschweige denn eine „Verschwörungstheorie“ zu „verteten“, also, dass hat schon was.

Ach ja: Wer ist noch mal „der Westen“, damit ich die Finger nachzählen kann? Meine sind noch alle bei mir.

@RB

genau und vor dem Kongress in den USA hat sein Partner in seiner Anwesenheit die Gewalt explizit gut geheißen und meinte, man müsse sich den Weg mit Brandbomben freimachen, um vor der Polizei zu fliehen... wie dann heute Abend, wo der wehrlose Polizist am Boden liegend niedergeknüppelt und dann mit Brandbomben angegriffen wurde. Wenn Joshua Wong doch ein großer Führer der Bewegung in Hongkong wäre, dürfte sein Partner nicht so einen Unsinn sagen und er müsste sich aber wirklich lautstark von diesen Randalierern abgrenzen.

18:11 von schiebaer45

die wollten sich nur vor dem tränengas der polizei schützen, wenn ich fatha und karwandel u.a. richtig verstanden habe

Verdrehen geht immer

@ Werner40 18:15

"Sie halten das Eintreten für demokratische Prinzipien für " Spuk " ?"

Ich schrieb vorher von "Unruhen / Straßenschlachten", wo ich dann die Formulierung gebrauchte: >>den "Spuk" zu beenden".
Seriöse Argumentation geht anders!

Tomxian

Klar Jack Ma hat die letzten Wochen mal ein paar Filme über Hongkong gedreht.... Man kann sich auch alles zurechtlegen wie man es möchte. Wäre die SCMP ein kommunistisches Kampfblatt würde es wohl nicht täglich kritisch über China berichten.
Mit Gewalt wird es auf jeden Fall nichts und Joshua Wang ist nun wirklich kein Gandhi sondern ein farbloser Typ, der ja nun selbst in Hongkong nicht als großer Held gefeiert wird sondern eher von einer deutschen Zeitung mit vier Buchstaben.

Logisch.

Das Vermummen von Gesichtern lässt die Chinesische Gesichtserkennung ins leere laufen.Obwohl,dafür genügt ja auch schon eine operierte Nase.

Werner40

Ich lebe seit mehr als 15 Jahren eine knappe Autostunde von Hongkong entfernt, monatlich mindestens zweimal in Hongkong und lese die SCMP wohl öfter als Sie. Die Zeitung berichtet regelmäßig sehr kritisch über China. Ich mag es nicht, wenn Leute die wenig Ahnung haben einfach mal irgendwas behaupten was überhaupt nicht stimmt. Sogar die Tagesschau beruft sich oft auf die SCMP als Quelle!

@14:38 von Bernburger49 @14:02 von Biocreature - Sie...

...verkennen hier aber die Mehrheiten deutlich!

---

In China leben die meisten Menschen konform mit der Regierung und deren Politik.
Also ist die Hongkonger Minderheit im Nachteil.
Deshalb mein Hinweis auf Auswanderung, da die Demonstranten höchstwahrscheinlich
unterliegen werden und Hongkong bald voll in China integriert sein wird.
-
Hier in Deutschland ist die Mehrheit demokratisch und die Minderheit sind ihre genannten Nazies.

So und warum soll ich mich nun einer Minderheit beugen und den Nazies hier das Feld überlassen?
Never ever!

Die Nazies haben in den 12 Jahren ihrer Macht genug Schaden angerichtet.
Ich jedenfalls wünsche mir hier in Deutschland keine Radikalen an der Macht.
Weder von Links noch von Rechts.

Wobei die meisten echten Rechtsradikalen mittlerweile über Laichen gehen.

Und das finden Sie o.k oder wie darf ich Ihre Anwort auf meinen Beitrag verstehen?

14:00 von Sausevind .. "Vermummumgsverbot? Was kommt..

Diesen ganzen drübersteherischen Mödel kann man sich nur aus dem Hirn wringen, wenn man in einem Staat lebt, der in Punkto Personenerkennung und digitaler Bildverarbeitung noch so zurückhaltend ist wie unser udn in dem so schöne Gesetze gelten, über die hier auch gern und trefflich abgelästert wird.
Gewinnen die Falschen das Spiel um die Freiheit udn es steht auf der Kippe, verwandelt sich dieser Planet nach dem er Müllkippe und Klimachaot wurde ganz schnell in einen Welt weiten Gulag. Mal sehen, wer dann noch zotig ist.

Nichts zu finden

@ 18:50 von teachers voice

Mit der Logik ist es üblicherweise nicht einfach. Manchmal aber schon.

Zum "viereckigen Keks":
"Kompliment, so viele Widersprüche"

Weder vertrete ich die These von ausländischem " Mitzündeln", noch halte ich es für ausgeschlossen. Ich habe dazu keine entschiedene Meinung. - Was ist daran widersprüchlich?

@17:54 von TomXian

"die Menschenrechtsgruppe Amnesty International die Ergebnisse einer Untersuchung veröffentlicht: Demnach misshandle und foltere die Hongkonger Polizei inhaftierte Aktivistinnen und Aktivisten."

Auf deren Website war ich gestern auch. Habe vergeblich nach deren Statements zu Polizeieinsätzen gegen die Gelbwesten in Paris gesucht.
Von Folterungen und Misshandlungen im Polizeigewahrsam reden noch nicht einmal die Demonstanten. Dazu würde ich wirklich gerne Fakten sehen.
Habe bisher von Amnesty viel gehalten aber was ich dort fand war äusserst undifferenziert und in Teilen fragwürdig bzw. einfach nicht belegt.

Wie schnell man Unterschiede betont

Ja in Deutschland gibt es ein Vermummungsverbot - aber das ist natürlich was ganz und gar totaaaal anderes.

Ne. Ist es nicht. In China machen sich die Menschen einfach nur weniger Illusionen über die Konsequenzen. Und die Konsequenzen mögen auch leichter zu erkennen sein.

Übrigens hatte sich die Bundesregierung auch gegen ein Vermummungsverbot 2014 in der Ukraine ausgesprochen (Stichwort: das Demonstrationsrecht muss gewahrt bleiben).

Also: was bei G20 in Deutschland vermummte Randalierer waren - das sind in anderen Ländern einfach Leute, die mit Steinen und Brandsätzen ihren freiheitlichen und demokratischen Willen bekunden. Schon klar.

Und die Masse? Die beteiligt sich in Hongkong nicht.

Aber auch das ist umdeutbar. Hat ja in der Ukraine auch keine Rolle gespielt, dass die Mehrheit die Demos nicht unterstützte.

Eine Frage bleibt: warum fokussiert man die Demos im Ausland so sehr - aber die im eigenen Land gehen irgendwie unter? Also außer den bequemen.

Ganz offensichtlich kann man in HK auch ohne

Vermummung und Maskierung friedlich demonstrieren, das zeigen ja die letzten Wochen. Wenn jetzt die bisher maskierten zu Hause bleiben kann es für alle Seiten nur gut sein, weil es friedlicher wird. Was die Polizei angeht- die wird es auch freuen, die gehen sicher nicht los und suchen sich Streit, sondern sind auch froh, wenn sie unverletzt bleiben

@18:14 von TomXian

"Vielleicht fahren Sie einfach mal hin und nehmen als "Quelle" Ihre eigenen Augen und Ohren."

Nein, ich fahre nicht nach Hong Kong um Demonstranten zu zählen und zähle sie auch nicht am Fernsehbildschirm. Meine Realität über die Welt wird wie bei jedem zum Grossteil durch soziale Netzwerke und Medien geprägt.
Bunte Zahlen ohne zuverlässige Quellen verzerren diese Realität.

19:38 von deutlich

"" Vermummung und Maskierung friedlich demonstrieren, das zeigen ja die letzten Wochen. Wenn jetzt die bisher maskierten zu Hause bleiben kann es für alle Seiten nur gut sein, weil es friedlicher wird. ""
#
Dem kann ich mich nur anschließen.

19:38 von deutlich

"Ganz offensichtlich kann man in HK auch ohne

Vermummung und Maskierung friedlich demonstrieren, das zeigen ja die letzten Wochen."

Genau das ist auch meine Hauptüberlegung-

Wenn man durch das Maskierungsverbot die Kontrolle über alle Gesichter haben will - dann hätte man diese Kontrolle ja auch ohne das Maskierungsverbot haben können.

Dieses Verbot erging aber erst, als maskierte Gewalttäter auftraten.

Insofern leuchtet mir nicht ein, was hier oft geschrieben wird:
dass das Maskierungsverbot ermöglichen soll, die Demonstranten zu identifizieren.

Die waren ja schon vorher identifizierbar.
Jeder Polizist hätte von ihrem Gesicht einen Schnappschuss machen können.

Mir bleibt nur übrig, anzunehmen, dass die Regierung tatsächlich Hong Kong vor einer Gewaltkatastrophe schützen will.

Das klingt jetzt vielleicht

Das klingt jetzt vielleicht ein wenig an den Haaren herbeigezogen, aber was machen die nun mit denen die ein Kopftuch oder eine Burka tragen?
Wie wollen die das also in Hongkong handhaben?

...Demokratie...

Deutschland:
Zig Mio. Leute demonstrieren dafür,dass die Regierung endlich die Wissenschaft ernst nimmt & was gegen den Klimawandel unternimmt.

Von der Regierung kommt:
- Ziel 2020 erreichen wir nicht *smiley*
- ob der Dienstwagen nun 'n Standard 5er BMW wird ,oder 'n Porsche,der 21km elektrisch fahren kann - die Besteuerung des „geldwerten Vorteils“ ist identisch
-EEG wird abgeschafft
-Ausbau der EE zurückgefahren

& gekrönt wird das mit der Stellungnahme der Regierung:
Danke liebe Klimaaktivisten, nur weil ihr euch so sehr einsetzt,konnte die Regierung so tolle Fortschritte diesbezüglich erreichen.

Sorry,aber wenn man da in HongKong auf die Demonstranten genauso "voll demokratisch" eingeht,wie auf die hiesigen in der Demokratie Deutschland, dann müsste Carrie Lam sagen:

"Liebe Demonstranten,ich höre euer Anliegen & nur weil ihr es von ganzem Herzen fordert,werdet ihr endlich erhört & HongKong endlich zu einem militärischen Sperrgebiet erklärt..."

Schade, war nicht so / Randale wofür?

Ich hätte es als der Sache zweckdienlich angesehen, wenn die, diejenigen, die heute gegen das erlassene Vermummungsverbot demonstrierten, sich gleichzeitig hörbar gegen die Gewalt aus den Reihen der Demonstranten ausgesprochen hätten.

Im übrigen frage ich mich, was haben eigentlich Fahrkartenautomaten, Schaufensterscheiben, (dann) demolierte Einkaufsstraßen und U-Bahn Stationen den aus ihrer Sicht "Freiheitskämpfern" angetan? Wozu soll das gut sein?
Doch höchstens dafür, dass Honkong schneller integriert ist (gemeint: ein Land, zwei Systeme) als den Randalieren und Gewalttätern lieb ist.

Darstellung: