Ihre Meinung zu: Militäreinmarsch der Türkei: US-Truppen verlassen Nordsyrien

7. Oktober 2019 - 8:03 Uhr

Das türkische Militär steht laut Weißem Haus kurz davor, in Nordsyrien einzumarschieren. Die dort anwesenden US-Truppen würden die Region verlassen. Damit verliert die kurdische Miliz ihren einstigen Partner.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.142855
Durchschnitt: 2.1 (14 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Völkerrechtswidrige Einsätze.

Zur Erinnerung: Die USA waren unter Bruch des Völkerrechts im Einsatz.
Die Türkei hat Ähnliches vor.
Und nicht vergessen: Vor allem über die Türkei wurde lange Zeit der IS in seinem Kampf gegen die syrische Regierung unterstützt.

US-Politik

Bedauerlich.
Aber leider charakterisiert dies das Wesen der USA-Politik.
Heute mit dir zusammen, und morgen lassen wir dich feig im Stich.

america first

Und die Kurden sind wie oft die Betrogenen.
Und wie viele der IS-Kämpfer kommen früher oder später wieder auf den freien Söldner-Markt. Es lebe der Krieg und seine Profiteure.

Die Türkei wird in Stich gelassen

Ich sehe dass USA und die NATO die Türkei im Stich lassen, im Kampf gegen den Terror und für Syrische Flüchtlinge.

Räder müssen rollen ...

Und das alles mit Mordwerkzeug aus Deutschland.
Fluchtursachen schaffen mit deutschen Waffen!

Hat wirklich jemand etwas anderes erwartet?

Was ist in Nordsyrien zu holen? Östlich des Eufrath, ok, da gibt es fossilen Rohstoff, da wird wohl nicht abgezogen.
Die Kurden haben ihre Schuldigkeit getan, den USA den Sieg über den IS erkämpft, also, was solls

Der "Dealmaker"...

.... schlägt wieder zu. Und Erdogan ist zu machthungrig (oder einfach nur zu dumm), das nicht zu erkennen. Um sich selbst die Finger (noch) nicht schmutzig zu machen, instrumentalisiert er den "Möchtegern-Kalifen". Wie schon mehrfach hier erwähnt, bin ich fest davon überzeugt, dass DT nach seiner Wiederwahl mindestens einen Krieg (Iran) beginnen wird.

Gute Schussbahnen, sehr amerikanisch

Türkisches Militär, lol.
Bitte schiessen sie nicht auf Bewaffnete.

rer Truman Welt

Mal ganz ehrlich? ->
Wer erwartet von den Amerikanern noch anderes als solches Verhalten?
Ich jedenfalls nicht.
Fäden ziehen, drohen und sich rächen (9/11), das mögen sie. Dabei Gott und die Welt um Beistsand bitten und erpressen und dann losschlagen, alles zerstören, töten und Chaos hinterlassen, wenn sie sich aus dem Staub machen. Mit Flüchtlingen haben sie eh nichts zu schaffen.
Wer braucht solch einen Verbündeten? Arme Kurden!

Unter dem Vorwand Terrorismus

Unter dem Vorwand Terrorismus zu bekämpfen und um Platz für Flüchtlinge zu schaffen, führt die Türkei in Zukunft also einen vom Westen legitimierten Angriffskrieg....

Von Deutschland werden keine klaren Worte und Taten zu erwarten sein.

Unglaublich

Die Kurden haben in den - von ihnen - befreiten Gebieten eine Art liberalen Kommunalismus gelebt, der allen Bevölkerungsgruppen Mitspracherecht einräumte. Ganz im Gegensatz zu Assad oder Erdogan, die Minderheiten gerne und gewaltsam unterdrücken. Die Kurden haben auch deutlich gemacht, dass sie keinen eigenen Staat bilden wollten, die "Gefahr" für die Türkei bestand also auch nicht. Jetzt darf ein Staat, der Islamisten unterstützt aber unsere Verbündeten bekämpfen, sehr entlarvende Entwicklung in den letzten Tagen der Trump Regierung. Und wahrscheinlich nicht die letzte, die Russland hilft. Assad darf bleiben, obwohl er ein Terrorist ist, die Kurden werden bekämpft, weil sie Kurden sind, Beweise für eine Terrorbeteiligung erübrigen sich da natürlich.

Und mit dem Regierenden der Türkei

gehen wir Pakte ein.
Mir läuft es eiskalt den Rücken runter.
Und wieder werden mehr Flüchtlinge kommen.
Was für kranke Menschen haben doch teilweise die Zügel der Macht in der Hand?

Hab ich damals schon gesagt

...und genau so ist es gekommen.
Solche Verbündeten wie die USA braucht niemand-besonders DE nicht

08:13 Kul

Die Türkei hat im Kampf gegen den Terror nur sehr wenig getan und ihn teilweise noch gefördert (IS Krieger in den Krankenhäusern, Handel mit diesen etc.). Oder meinen sie als Terroristen die YPG die mit arabischen Kräften den IS im gesamten Norden ausgerottet haben. Die Türkei hat erst eingegriffen (Dscharabalus, al Baz und später Afrin) als die YPG Ihnen zu stark wurde. Gegen den IS haben sie so gut wie nichts getan (aus Dscharabalus ist der IS kampflos abgezogen!)
Die Türkei sollte sich nicht zu weit ins Land wagen, dann gibt es (leider) einen weiteren erbitterten Krieg.

Das tut weh.

Wir sollten froh sein, wenn die Amerikaner bei uns weg sind - solche Verbündeten braucht niemand. Eine entmilitarisierte Zone, in der irakische Flüchtlinge Zuflucht finden, ist sicherlich hilfreich. Diese allein Erdogan zu überlassen, schafft allerdings Sicherheit nur für neue Baumaßnahmen für neue Gefängnisse, in denen jetzt auch noch die irakischen Kurden landen. Die allerdings interessieren in Washington niemanden (im Gegensatz zu den Ölquellen in Saudi-Arabien - dafür zieht man gern mit in den nächsten Krieg).
Arme westliche Welt - war da mal was mit irgendwelchen Werten?

Einmarsch

Auf die Amerikaner ist kein Verlass, das sollten sich alle merken. Nicht das erste Mal das sie einen Aufstand anzetteln und sich dann sich verziehen.
Wo ist eigentlich die UN? ob nun Uebergriffe der Tuerken oder auch andere im Nachbarland. NAch Deutschland, EU oder NATO will ich erst gar nicht fragen. Wenn die Tuerkei eine Sicherheitzone wuenschen dann in ihrem eigenen Land - alles andere ist eine Invasion. Sie sind damit scho einmal durchgekomen - und als Sahnehaebchen - befreien sie ihre Glaubenbrueder (IS) und werden sie ueber die Fluechtlingsrute nach Europa schicken.

Tja damit haben die Kurden

Tja damit haben die Kurden die Lektion gelernt!Und Seehofer schiebt der Türkei noch Geld hinterher!Naja zumindest können wir mal sehen ob unsere Ausbilder bei der Bundeswehr ordentliche Arbeit geleistet haben, wenn die ersten Türkischen Panzer brennen!Welch ekliger Sarkasmus!Da bekommt der IS Sympathisant Türkei, die Chance einen Widersacher regulär aus den Weg zu räumen!!Ein hoch auf den Westen!

Im Stich lassen

Die USA lassen Syrien im Stich. In den Händen der Russen und Türken.

USA "werkeln" und Europa zahlt

Was hat die Politik der USA in den letzten zwei Jahrzehnten gebracht?
Millionen Vertriebene und damit Millionen Flüchtlinge! Es wurde nix verbessert oder zukunftsfähiger gemacht, nein es wurde die Entwicklung zurückgedreht.
Demokratie lässt sich nicht erzwingen! Und eingesetzte Waffen schaffen keinen Frieden!
Übermacht schafft Ohnmacht und irgend wann Wut!
Liebe Amerikaner mit eurer Politik vertreibt ihr die letzten Freunde. Wer nur an sich denkt, an den glauben dann andere nicht mehr! Ihr zerstört was ihr selbst feiert!
Ihr habt z.Z. einen Präsidenten der mehr politische Affären produziert als alle Präsidenten vor Ihm zusammen.
Ein Präsident der Zwietracht unter den Völkern säht und Despoten offen feiert.

Liebe US-Amerikaner schaut endlich in den Spiegel!

@Kul

Sollen wir noch dabei helfen wenn völkerrechtswidrig Kurden abgeschlachtet werden?

@ krittkritt

Völkerrechtswidrige Einsätze. Zur Erinnerung: Die USA waren unter Bruch des Völkerrechts im Einsatz.
Die Türkei hat Ähnliches vor.

Iraner und Russen verletzen das Völkerrecht genauso. Nur der Vollständigkeit halber.

Frustrierend aber absehbar

Erst mal für einige Kommentatoren zur Erinnerung: die Türkei *ist* NATO-Mitglied (und hat Besatzungstruppen in einem EU-Land: Cypern), ebenso wie die USA. Also sind weiterhin NATO-Truppen in Syrien stationiert.
Die Hoffnung, dass es den Kurden in Syrien nicht so ergeht wie den Schiiten in Basra (wir erinnern uns?), war ohnehin gering. Die YPG hat schon andere Orte kampflos für das türkische Militär geräumt; offene Kampfhandlungen helfen im Moment nicht. Die Türkei liegt auf zwei Kontinenten und ist einer der wenigen Staaten, die Großmacht-Ansprüche im Nahen Osten geltend machen können. Es wird spannend, wie sich das ambivalente Verhältnis zu Russland entwickelt.

"Völkerrechtswidrige Einsätze" der USA?

Ich lese hier den Begriff: "Völkerrechtswidrige Einsätze" der USA.
So angetan die deutschen Bürger inzwischen von Russland sind - ein "Führer, der Wissen und Tun vorgibt, ist der Mehrheit doch immer wieder der Liebste - können sie mir mal die Frage beantworten, warum Russland eigentlich immer noch da ist und bleiben wird?

Militäreinmarsch der Türkei

Was sagt das Bündnis dazu, dass Nato-Partner USA dem Nato-Partner Türkei die Rollbahn frei macht, gegen einen ehemaligen Kombattanten im Kampf gegen diesen schrecklichen IS ?

US-Truppen verlassen Nordsyrien

Trump hat wieder sein wahres Gesicht gezeigt. Aus Freunden werden jetzt Feinde.

USA kein verlässlicher Bündnispartner mehr

Was sich schon lange abgezeichnet hat, wird nun überdeutlich: die USA braucht nur Bündnispartner, um allein eigene Interessen durchzusetzen. Auch in Richtung NATO, die Trump ja schon als obsolet bezeichnet hat, wird dasselbe Spiel gespielt. Lehre für Europa? Wir müssen uns auf eigene Beine stellen, eine europäische Außen- und Verteidigungspolitik, ganz unabhängig von den USA betreiben. Die Kurden, die in hohem Maße den Kampf gegen den IS geführt haben, werden nun dafür bestraft. Welch ein Dank an diese tapferen Kämpfer. Und wie zum Hohn, sehen sich die US-Amerikaner als diejenigen, die den IS besiegt haben. Besser kann man seine Gesinnung nicht zum Ausdruck bringen.

Partner?

Die USA sind kein vertrauenswürdiger Partner mehr. Wir sollten schnell unsere eigene europäische Armee aufstellen und uns auch in anderen Angelegenheiten unabhängig machen.

Kurden

Die Kurden haben einen Löwenanteil in der Bekämpfung des IS getragen. Wenn ich nicht irre, waren auch Kämpferinnen daran beteiligt.
Was die USA anbelangt, da kann ich nur sagen, dass es völlig naiv zu behaupten, der IS sei besiegt. Vielleicht als Staat. Aber die ideologie nicht. Auch nicht in den Köpfen der Frauen und Kinder, die sich dort in den Gefangenenlagern befinden. Ich will nicht bestreiten, dass es aufrichtig Reumütige gibt.
Es wird sich zeigen, wenn viele wieder in ihren "Heimatländern" sind.
Über die Rolle der Türkei will ich mich nicht weiter äußern.
Fakt ist, die Kurden und die syrischen Flüchtlinge (aus der Region Idlib) sind die Leidtragenden.

Na mal sehen

wie schnell Angela diesmal mit Sanktionen ist, bei einem völkerechtswidrigen Besetzung syrischen Territoriums durch die Türken.

Nun ganz ehrlich, ich denke da wird nix kommen, sind ja nicht die Russen.

Letztlich basiert die ganze Misere auf den Angriff des Iraks durch die USA.

Die Kurden sind die nächsten die Machtgelüsten eines Despoten zum Opfer fallen. Leider wird sich die westliche Welt wohl in Schweigen hüllen.

Erdogan und Putin

Der Westen hat in Syrien jetzt das Feld komplett Erdogan und Putin überlassen. Frieden? Freiheit? Fehlanzeige. Die Assad-Diktatur kann in die dritte Generation gehen.

@Gandalf21 um 08.21

Den Krieg wird DT noch in diesem Jahr beginnen, weil ihm das Wasser zu Hause bis zum Hals steht und er von seinen Taten dringendst ablenken muss, weil er sonst seines Amtes enthoben wird.

Das war schon immer so bei den Amis, die Kurden haben die Kastanien aus dem Feuer geholt, die USA haben erneut eine ganze Region ins Chaos gestürzt und aufräumen und unter die Räder kommen die "großartigen" Verbündeten.

Hier muss Europa unmissverständlich eingreifen und Erdogan in die Schranken weisen, sonst kommen auf uns riesige Probleme zu. Dieser Krieg gegen die Kurden muss auf jeden Fall verhindert werden.

Israel als vorbild/ vorschau

Was der Benni kann, kann ich schon lange!!! DT deckt beide... er bekommt seine Bilder vom Abzug, Adana und Zypern sind gesichert und der Sultan geht nicht zu den Russen.
Erdogan braucht nen Erfolg als starker Mann, genau so wie Benni.
Alle drei geben nichts auf die UN oder irgendwelche Gesetze.
Die Sommersaison in der Tuerkei ist vorbei und das Geld ist gemacht. Jetzt hat er Zeit bis April/Mai, dann kommen die Touristen wieder. Bis dahin schafft er Fakten.
Europa macht den Mund nicht auf, Deutschland stellt im Verbund die Luftabwehr, liefert die Luftbilder zur Vorbeiretung, die Amis fahren ein paar Wochen mit den Tuerken auf Ausbildungspatrouille das die wissen wo und wie und heut Nacht wird die Türkei einfallen.
Die NATO war früher auch mal eine moralische Kiste aber das ist Geschichte.

Das Blut jedes Menschen der dabei stirbt klebt an den Haenden von DT aber das ist ja nicht der Deal.
Lasst das mal aufflammen dann kommen wir wieder als Weltpolizei wenn die anderen versagen

Es folgt: kollektives Wegsehen

Ich erinnere mich noch an die politische und mediale Hysterie, als ein russischer Hilfskonvoi in die Ukraine fuhr.
Hier fährt die Türkei nun ihr Kriegsgerät ganz unverblümt ins Nachbarland, um dort die verhassten Kurden zu vertreiben oder gar zu vernichten.

Man darf gespannt sein, ob wir nun mehrfach täglich von Politik, Medien und Stoltenberg mit den schlimmsten Befürchtungen versorgt werden oder geschlossen über den völkerrechtswidrigen Angriff unseres Verbündeten hinweggesehen wird.

So war es schon immer,

die USA marschieren ein, destabilisieren ein Land und andere können den Dreck wegräumen. In der Regel hat dann die Region auf Dauer ein riesen Problem mit diversen Warlords, verfeindeten religiösen Gruppen und despotischen Machthabern, unterstützt von ausländischen Staaten wie Rußland oder China, die ihr wirtschaftliches oder strategisches Süppchen kochen wollen. Und die USA ziehen sich wieder auf ihre 10.000 Kilometer entfernte Insel zurück und lästern über ihre Partnerländer in Europa, die sich mit hunderttausenden Flüchtlingen herumschlagen müssen. Wer solche Freunde hat braucht keine Feinde mehr.

Deutschland hat diesen Leuten gegenüber keine Verpflichtung!

Wer sich einer Organisation anschließt, um mit ihr gemeinsam für einen "Islamischen Staat" zu kämpfen und sich somit von unserer Wertegemeinschaft abwendet, braucht sich wenn der ursprüngliche Plan nicht gelungen ist, nicht mehr bei uns auf seine "Rechte" zu berufen!

Was habt ihr denn erwartet?

Die Türkei ist für USA und Nato viel zu wichtig, als das man sie an Russland verlieren könnte. Da läßt man halt auch mal ehemals Verbündete im Stich.

@Garden.of.Eden

ganz einfach: weil die einzig legitime regierung Syriens (ganz egal, ob die ihnen oder mir gefällt, sie ist es nun mal) Russland um beistand gebeten hat. also alles nach gültigem recht. die USA oder die Türkei dagegen sind ohne jegliche rechtliche grundlage dort anwesend.

Russland und Iran sind völkerrechtskonform in Syrien.

@08:49 von Ligeti
@08:50 von Garden.of.Eden

Und das alles mit Mordwerkzeug aus Deutschland.

Sehr einseitiger Kommentar

Im Stich

Warum war Seehofer in der Türkei? Warum bekommt die Türkei plötzlich finanzielle zusagen?
Irgendetwas stimmt hier nicht!
Wie weit ist die Bundesregierung für das drohende Abschlachten der Kurden mitverantwortlich?

Haben wir wieder nicht aus der Geschichte gelernt?

Der Zustand der Menschheit...

... zeigt sich hier auf dramatische Weise. Ein paar Männer können hier machen, was sie wollen. Die Menschheit ist in der Phase der Dekadenz angekommen. Danach kommt die des Chaos - bis es nach einigen Jahrhunderten dann wieder in eine neue, hoffentlich bessere globale Gesellschaft mündet.

Die Türkei hat im Kampf gegen den Terror nur sehr wenig getan

Ich kann nur hoffen dass Russland in die Presche springt damit diese tapferen Männer und Frauen nicht von Erdogans Willkür vernichtet werden.

@Schneider C um 08:13 Uhr

"Und wie viele der IS-Kämpfer kommen früher oder später wieder auf den freien Söldner-Markt."

Wenn von diesen nicht alle - bis auf den letzten Mann - für den Rest ihres Lebens eingesperrt werden, wäre ich sehr enttäuscht von der UN (US-Truppen, Kurden, Türkei, Russland, Syrische Armee, irakische Armee, Jordanien...).

Einrichtung einer Sicherheitszone

Die Einrichtung einer Sicherheitszone auf syrischem Gebiet durch die Türken ist eine faktische Annexion, die auf absehbare Zeit nicht rückgängig gemacht werden wird. Auf Sanktionen der EU dürfen wir wohl nicht hoffen. Und wie uns die Geschichte lehrt, wird es darauf hinauslaufen, dass sich ein früherer Verbündeter der USA radikalisieren wird und in Zukunft durch Terrorakte auffallen wird.

@ pwg51

>>> Die Kurden haben ihre Schuldigkeit getan, den USA den Sieg über den IS erkämpft, also, was solls <<<
.
Den Sieg gegen den IS hat vor allem Assad und die Syrische Armee erkämpft - mit Hilfe des Irans und vor allem Russlands.
Die Kurden haben vor allem für sich selbst gekämpft, und die USA haben das getan was sie schon immer getan haben: Öl ins Feuer gegossen.

Völkerrechtswidrig in Syrien?

@08:49 von Ligeti
@08:50 von Garden.of.Eden

Russland und Iran wurden von der gewählten, syrischen Regierung um Unterstützung gerufen. Völkerrechtswidrig ist dort und wie so oft, nur die USA.

@ Ligeti

>>> Iraner und Russen verletzen das Völkerrecht genauso. Nur der Vollständigkeit halber. <<<
.
Aber nicht in Syrien. Und darum geht es hier.
Ohne die Iraner und Russen, die von Assad gerufen wurden, wäre halb Syrien noch in Händen des IS.

Was man hier sieht, ist

doch ganz normales und übliches Verhalten der USA - es zählen nur eigene Interessen, alles geschieht, um den Rest der Welt zu schwächen.

Die USA waren anscheinend von Syrien geduldet.

Ob das für die Türkei auch gilt wage ich zu bezweifeln.
Die Türkei hat kein Recht um Hilfe bei der Nato zu ersuchen, wenn diese einen Angriffskriege führt.
Syrien hat die Luftabwehr Systeme aus Russland und diese sollen sehr gut sein.
Aber wie einst Einstein schon bemerkte, 2 Dinge sollen unendlich sein, das Universum und die Dummheit der Menschen und beim Universum könnte man sich irren, bei den Menschen eher nicht.

Durchgefallen

Für mich sind die Amerikaner nun endgültig durchgefallen. Mehr ist dazu nicht zu sagen. Punkt.

@nie wieder spd, 08.19h

Immer die alte Leier.
Die Türkei hat die deutschen Waffen im Rahmen der Nato-Partnerschaft gekauft und zwar zu einem Zeitpunkt, als von einem Angriffskrieg gegen Syrien/die Kurden noch nicht die Rede war.
Die Terroristen im Nahen Osten und in Afrika schießen weitestgehend mit russischen und chinesischen Waffen.

09:30 von Mischpoke West

"Ohne die Iraner und Russen, die von Assad gerufen wurden, wäre halb Syrien noch in Händen des IS."

Und von wem hat diese IS all die Waffen?
Wer hat mit diesen Geschäfte gemacht, Öl gegen .....
War da nicht was mit der Türkei?
Hätte es eine so starke IS gegeben ohne die Türkei und Saudi Arabien?

@ um 09:30 von Mischpoke West

Und die andere Hälfte in Händen der USA.
Keine schöne Vorstellung, wenn man sich die anderen Staaten anguckt, wo Ähnliches passiert ist.

Wo

Wo waren sie eigentlich alle, als hunderttausende unschuldige Araber aus dem Norden Syriens von den Kurden vertrieben wurden? Diese Heuchelei ist unerträglich. https://www.amnesty.de/journal/2016/april/ja-das-sind-kriegsverbrechen

Nichts Neues

Typisch USA. Zündeln, Drohnenterror und dann sang- und klanglos die Verbündeten fallen lassen.

Die hätten mal besser die Finger aus dem Irak und Afganistan rausgelassen.

Der selbsternannte Weltpolizist zeigt mal wieder sein häßliches Gesicht.

"Sicherheitszone" in einem der sichersten Gebiete Syriens

Die türkische Regierung fordert seit langem eine Zone von 30 km und mehr unter ihrer alleinigen Kontrolle. Da in diesem Bereich die größeren Städte der Region liegen wie z.B. das bekannte Kobane, würde das bedeuten, dass die Mehrheit der kurdischen Bevölkerung in Syrien aus ihrer Heimat vertrieben wird.
Die geplante Ansiedlung von arabischen und aus anderen Landesteilen Syriens Geflüchteten, die derzeit in der Türkei leben, würde ebenfalls auf eine demographische Veränderungen zu Lasten der kurdischen Bevölkerung in Rojava hinauslaufen.

Zuerst die Kurden als Bodentruppen ausnutzen

und jammern, dass IS-Kämpfer frei kommen könnten, wenn die Kurden sich gegen die Trürkei wehren müssen und dann sich aus dem Staub machen. So sehen wahre Verbündete wie die USA aus.

Die Folge wird sein: Wiederbelebung des IS

Die YPG und die arabischen Kämpfer der Demokratischen Kräfte Syriens (DKS/SDF) werden vom Kampf gegen die immer noch vorhandenen IS-Zellen und von der Bewachung der Gefangenen IS-Mitglieder abgezogen; dies verschafft dem IS neuen Atem und wird zu einer Wiederbelebung führen. Die Krise in Syrien wird damit noch größer und viele Menschen werden aus der Region vertrieben.

08:33 von skydiver-sr

Solche Verbündeten wie die USA braucht niemand-besonders DE nicht

Naja, sagen wir mal so: Zumindest nicht, solange Trump Präsident ist.

Es ist eine Schande, wie diejenigen, die unter großen Opfern ...

Es ist eine Schande, wie diejenigen, die unter großen Opfern gegen den IS gekämpft haben, von der Staatengemeinschaft alleine gelassen werden.
Erdoğan wird auch durch das Vehalten unserer Regierung darin bestärkt, die Besatzung Nordostsyriens auszuweiten und einen von Kurden gesäuberten Gürtel mit islamistischen Milizen zu besiedeln.

Gute alte US Amerikanische Manier

Warum wundert mich diese Meldung nicht!?

Die USA haben schon immer ihre proxy Verbündeten gegen die Machthaber der Region ausgespielt und sie dann fallen lassen.

Das beste Beispiel waren die Aufstände der Kurden und der Schiiten im Süden '91. Die wurden auch angestachelt durch die USA und ihrer Verbündeten zum bewaffneten Aufstand und nachdem die US-Invasion zum Stillstand kam, hat man die Menschen fallen lassen.

So wie die USA nun auch in Syrien die Kurden fallen lassen, weil eine richtige Armee droht notfalls sich sogar mit den US Amerikanischen Truppen anzulegen und die USA kneifen.

Ich bin gespannt ob es die Assad Regierung schaffen wird die Kurden in die staatlichen Strukturen zu integrieren?

09:38 von Peter Hamburg

Für mich sind die Amerikaner nun endgültig durchgefallen. Mehr ist dazu nicht zu sagen. Punkt.

Eigenartig! Befindet sich die US-Armee in Nordsyrien, wird sich aufgeregt: Kriegstreiber USA usw! - Zieht sich die US-Armee zurück, wird sich auch aufgeregt: Unverlässlich! - Was nun?!

Wer sich mit den USA einlässt kann nur verlieren

Entweder .. eigene Soldaten durch friendly fire oder wie hier nach dem Motto .. wir sind denn mal eben Weg und hinterlassen das Chaos ... aufräumen müßt Ihr selber ..

Wenn die Türkei in Syrien

Wenn die Türkei in Syrien einmarschiert ist dies ein Angriffskrieg der von der UN dementsprechend geächtet werden MUSS.
Wenn nicht ist die UN ein Witz.
Das beinhaltet auch Sanktion gegen die Türkei Weltweit.
Handelsverbot usw.

Erdogan nutzt autoritär den

Erdogan nutzt autoritär den Knebel, den er der EU mit dem verharmlosend "Flüchtlingsdeal" genannten Abkommen (Kohle für Abschottung) verpasst hat, und geht völkerrechtswidrig mit dieser Invasion gegen die oppositionellen Kurden vor - begründet mit der Pauschalbezeichnung "Kurden = Terroristen", die nur notdürftig die ethnische Verfolgung kaschiert.
Und Seehofer, der in Bezug auf die vor dem Ertrinken geretteten Menschen im Mittelmeer mitterweile zu einer humanen Politik gefunden zu haben scheint, hofiert dieses Regime vor wenigen Tagen auch noch, um zu vergewissern, dass der Knebel weiter sitzt.

Strategischer Fehler

Der Abzug der Amerikaner aus dem Norden Syriens ist ein schwerer strategischer Fehler und offenbart einerseits die Unfähigkeit der Administration Trump und andererseits die mangelhafte Abstimmung innerhalb der NATO. Jetzt hat es Putin nur noch mit den relativ gut beeinflussbaren Türken zu tun. Seine Syrienstrategie zur Stabilisierung der Assad-Diktatur wird deutlich einfacher.

@ Emil66

>>> 09:30 von Mischpoke West
Und von wem hat diese IS all die Waffen?
Wer hat mit diesen Geschäfte gemacht, Öl gegen .....
War da nicht was mit der Türkei?
Hätte es eine so starke IS gegeben ohne die Türkei und Saudi Arabien? <<<
.
Und was hat Ihre Antwort mit meinem Beitrag zu tun?

@ rareri um 09:50

"Eigenartig! Befindet sich die US-Armee in Nordsyrien, wird sich aufgeregt: Kriegstreiber USA usw! - Zieht sich die US-Armee zurück, wird sich auch aufgeregt: Unverlässlich! - Was nun?!"

Ich finde es nicht in Ordnung, dass die USA überhaupt ohne Einladung der rechtmäßigen Regierung überhaupt Truppen in Syrien haben. Von dem Bewaffnung und direkter Unterstützung von Rebellen und Terroristen ganz zu schweigen.

Bitte belegen

@ krittkritt:

Völkerrechtswidrige Einsätze. Zur Erinnerung: Die USA waren unter Bruch des Völkerrechts im Einsatz.

Bruch des Völkerrechts? Den Paragraphen hätte ich gern mal genannt.

@09:42 von realite - unbelegte Behauptungen

Sie behaupten, dass hunderttausende unschuldige Araber aus dem Norden Syriens von den Kurden vertrieben worden seien.
Als Beleg nenneen Sie einen Link zu einem Artikel von Amnesty International zu Menschenrechtsverletzungen der Peschmerga im Irak.

Sie verwechseln da was. Die irakischen Peschmerga und die syrische Kurdenmiliz YPG, das ist nicht das selbe.

Syrien ist voll mit russischen Waffen

@ Mischpoke West:
Und von wem hat diese IS all die Waffen?

Über 80% der Waffen des IS sind aus russischer Produktion.

Die USA übergeben der Türkei

Die USA übergeben der Türkei die IS Gefangenen? Lol, dann können sie die doch auch gleich frei lassen. Als ob der Islamist Erdogan seine Partner im Geiste einsperren würde...

Ich hätte nicht gedacht, dass

Ich hätte nicht gedacht, dass ich die Lieferung der deutschen Milan-Panzerabwehrsysteme an die Kurden im Nachhinein befürworten würde.....

Syrien ist eine totalitäre Diktatur

@ Pilepale:
Ich finde es nicht in Ordnung, dass die USA überhaupt ohne Einladung der rechtmäßigen Regierung überhaupt Truppen in Syrien haben.

Rechtmäßige Regierung? Syrien ist eine totalitäre Diktatur. Wenn wir auf dem Niveau diskutieren, dann war der Einmarsch der Russen in der Tschechoslowakei 1968 auch rechtmäßig.

@09:56 von Mischpoke West

"Und was hat Ihre Antwort mit meinem Beitrag zu tun?"
Ihr Beitrag ist richtig.
Aber ohne die Dinge die ich genannt habe

(Und von wem hat diese IS all die Waffen?
Wer hat mit diesen Geschäfte gemacht, Öl gegen .....
War da nicht was mit der Türkei?
Hätte es eine so starke IS gegeben ohne die Türkei und Saudi Arabien?)

wäre dies erst gar nicht nötig gewesen.
Ich wollte sie nicht kritisieren, nur darstellen das gerade die die jetzt wieder eingreifen eigentlich den IS fördern.

Die Kurden waren bereit für eine politische Lösung

Für eine Vereinbarung über eine Sicherheitszone haben die Kurden in Nordsyrien Zugeständnisse gemacht. YPG und schwere Waffen wurden laut Weltspiegel aus der Grenzregion 5 - 15 km zurückgezogen.

Erdogan will aber noch weiter ials bisher schon n Syrien einmarschieren und verlangt eine mindestens 30 km breite „Sicherheitszone“ unter Kontrolle des türkischen Militärs in Nordsyrien; dabei ist Nordsyrien bisher die sicherste Region für die Bevölkerung in Syrien und es sind dort sogar Wahlen durchgeführt worden.

Erdogan will die ethnische Zusammensetzung in den Kurdengebieten verändern, indem er möglichst viel Kurden vertreibt und arabischstämmige Flüchtlinge aus anderen Landesteilen ansiedelt.

@ andererseits um 09:54

Warum bringen Sie diesen off topic Kommentar, wenn Sie doch wissen, dass in diesem Thread nicht auf Ihre mir mehr als unvernünftigen Forderungen bezüglich der sog. Flüchtlingskrise eingegangen werden kann.

Wie sieht denn bitte Ihre bzw. die Lösung Ihrer preferierten Partei die Grünen aus?

Ich würde mich schon glücklich schätzen wenn wir die bisherigen Wirtschaftsflüchtlinge und Asylanten mit den Habenichtsen in BRD vernünftig versorgen und ihnen Chancen bieten um aus der miesere rauszukommen.

Wie das funktionieren soll, in dem immer weiter Kriege befeuert , Zahlungen für Flüchtlingslager/Hilfen in den Regionen gestrichen (was die Hauptfluchtursache war und ist, das Problem ist größtenteils selbst gemacht!) und Knebelverträge ausgehandelt werden die die lokalen Wirtschaftskreisläufe zusammenbrechen lassen ist mir nicht ganz klar.

Vielleicht schaffen Sie das bei einem passenden Thread Ihre Lösungsvorschläge einmal verständlich darzulegen.'Refugees welcome' ist da m.E. doch zu wenig!

Deutsche Waffen

@ Schwarzseher:
Ich hätte nicht gedacht, dass ich die Lieferung der deutschen Milan-Panzerabwehrsysteme an die Kurden im Nachhinein befürworten würde.....

Diese Lieferung wurde in Deutschland immerhin ausführlich diskutiert. Dass sie richtig ist, war die Mehrheitsmeinung.

Da sieht man,

Wie die USA mit „Verbündeten“ umgehen. Man holt für sie die Kohlen aus dem Feuer und sie fallen einem in den Rücken. Ich denke, das wird einer der größten außenpolitischen Fehler sein. Wer traut den USA denn jetzt noch...

09:58 von gestört aber geil

"Über 80% der Waffen des IS sind aus russischer Produktion."

Die AK47 wird weltweit produziert.
Auch wenn diese in R produziert wurden oder in Lizenz wo anders, hat diese R nicht an den IS verkauft.
die Dinger sind nur halt am günstigsten bei den War Lords zuhaben.

Auch aus D kamen IS Kämpfer, sind deswegen die Deutschen alle beim IS?!

@ phronopulaxo

Ihrer Sicht möchte ich mich anschließen. Für Erdogan geht es u.a. um eine Verschiebung der Kurdengebiete weiter nach Osten.

@10:03 von gestört aber geil

"Syrien ist eine totalitäre Diktatur. "

Schon wieder so ein Experte.....
Ist dort frei gewählt worden oder nicht?

Beweise.

Wer bedroht wen?

Erdogan behauptet, die YPG sei eine Bedrohung.

Das türkische Militär ist in Syrien einmarschiert und nicht die YPG in die Türkei.

Erdogan hat den Bürgerkrieg in Syrien befeuert mit dem Ziel den Rivalen Assad zu beseitigen. Er ist somit mitverantwortlich dafür, dass es so viel Flüchtlinge gibt.

Die Kurdenpartei in Syrien PYD hat von Anfang an eine Beteiligung am Bürgerkrieg abgelehnt und will ihre Ziele mit politischen Mitteln erreichen. Krieg wurde von der kurdischen YPG nur gegen den IS und andere Dschihadisten geführt.

Wer ist also eine Bedrohung für wen?
Erdogans Vorgehen ist eine Bedrohung für uns, denn er ermöglicht es dem gerade erst von den Kurden niedergerungenen IS, wieder stärker zu werden.

Es scheint einen Deal zu geben

Erdogan scheint die letzten Wochen und Monate genutzt zu haben, um mit Trump einen Deal zu schließen. Die Amerikaner gehen jedenfalls freiwillig und lassen Erdogan seinen ethnischen Feldzug gegen die Kurden durchführen.

Denn wenn Trump nicht einverstanden wäre, wäre das für Erdogan fatal. In der Vergangenheit hat ja schon eine flapsige Bemerkung Trumps genügt, um die türkische Lira auf eine schmerzhafte Talfahrt zu schicken.

Will Erdogan aus den Kurden

Will Erdogan aus den Kurden die neuen Armenier machen?

Es geht um die kurdische Existenz

Der Iran , Russen und auch Basar Al Assad nutzen die Türkei (NATO Partner) damit Ihre langfristige Ziele im Nahen Osten zu Erreichen, nämlich Amerikaner und Europäer schwächen ...
Sicherlich Türkei hat nur die Vernichtung der Unterdrückung der Kurden, siehe Afrin, vor Augen und ist bereit alle demokratische Prinzipien aufzugeben bzw. hat schon...
Für Europa würde das auch schlimme Folgen habe, da Erdogan und AKP die ISIS mit allen Mittel unterstützt, auch hier in Europa, ... siehe DITIP Diskussion und türkische Moscheen in Deutschland. Die Islamisch Türkei ist auf der Vormarsch auch nach Europa ...
Kurden werden auf keinen Fall kampflos der Feld räumen, trotz Deutscher Kriegstechnologie in Erdogan`s Hand ... gratuliere Deutschland !!!!

Seltsame Vorstellung von Völkerrecht

@ Pilepale:
Ich finde es nicht in Ordnung, dass die USA überhaupt ohne Einladung der rechtmäßigen Regierung überhaupt Truppen in Syrien haben.

Einladung? Kann man jemanden zum Krieg einladen? Ist die russische Luftwaffe in Syrien etwa zur Bombardierung eingeladen?

Dann war die "Einladung" der US-Truppen zum Vietnamkrieg in Ihren Augen auch sicher ganz in Ordnung?

09:56 von Pilepale

Ich finde es nicht in Ordnung, dass die USA überhaupt ohne Einladung der rechtmäßigen Regierung überhaupt Truppen in Syrien haben.

Von wem wurde dann Russland und Iran eingeladen?! Von Assad oder vom syrischen Volk?

9:11, suomalainen; 09:11, krittkritt

>>ganz einfach: weil die einzig legitime regierung Syriens (ganz egal, ob die ihnen oder mir gefällt, sie ist es nun mal) Russland um beistand gebeten hat. also alles nach gültigem recht. die USA oder die Türkei dagegen sind ohne jegliche rechtliche grundlage dort anwesend.<<

>>Russland und Iran sind völkerrechtskonform in Syrien.<<

Es macht also offensichtlich einen Unterschied, ob Unterdrückung,Krieg, Verwüstung und Massenmord völkerrechtskonform stattfinden oder nicht.

Das ist die Argumentation von Winkeladvokaten.

Was die Legitimität der syrischen Regierung angeht, so ist sie wohl völkerrechtlich legal an der Macht. Ihre moralische Legitimität hingegen hat sie längst verloren.

Man sollte die Begriffe schon auseinanderhalten.

Ethnische Säuberungen stehen kurz bevor

Die Kurden werden jetzt aus dieser Region vertrieben. Die Eroberung Afrins hat gezeigt, wie es ablaufen wird. Als Erstes zerstören die in Freiheitskämpfer umbenannten IS-Leute natürlich wieder archäologische Stätten, danach plündern sie die Häuser der Vertriebenen oder Ermordeten. Wie viele ums Leben kommen werden, werden wir nie erfahren. Der Wertewesten schaut nämlich weg, bzw. liefert nur zu gern die nötigen Waffen.

Trumperator

Es ist unfassbar wie ein solcher Mensch es überhaupt geschafft hat US Präsident zu werden.Wie ein Elefant im Porzellanladen.Er entzieht sich der Verantwortung in einer Region an dessen Instabilität die USA einen Bärenanteil haben.Die Truppen hätten bleiben müssen ,um gemeinsam mit Kurden,Türken,Syrern und Russen eine Sicherheitszone zu errichten.Nun überlässt man wieder den Islamistenfreunden aus der Türkei das Feld und zerstört unendlich viel Vertrauen.Trump ist ein Narziss und nur an eins interessiert, an sich selbst.Make Terrorism great again.

Mit allen Mitteln

Inzwischen scheint Trump jedes Mittel recht zu sein, um den Iran in einen Krieg zu ziehen.
Selbst vor dem Verrat einstiger Verbündeter schreckt er nicht zurück, genausowenig vor dem Risiko des Wiedererstarkens des IS. Ich zweifle, das das alles auf den Überlegungen eines Erdogan basiert, sondern denke, dass es von Anfang an ein Schachzug Trumps ist. Unruhe Stiften auf allen Ölfeldern der Erde - Iran, SA/Jemen, Venezuela, Libyen ... Es lebe das US-Ölgeschäft!

@ Emil66

Der User mit dem schönen Namen "gestört aber geil" hat nur festgestellt, dass die deutliche Mehrzahl der Waffen des IS aus russischer Produktion stammen. Russische Waffen überschwemmen den Nahen Osten. Er hat nicht behauptet, dass die russische Regierung die Waffen direkt an den IS verkauft hat.

Die so genannte Sicherheitszone

Sicherheitszonen werden normalerweise in konfliktreichen Gebieten errichtet, um die Bevölkerung zu schützen. Dabei nimmt man eine neutrale Stellung zwischen den Konfliktparteien ein, sorgt für die Entmilitarisierung der Zone und legt den Fokus auf humanitäre Ziele.

Die kurdischen YPG waren zu Zugeständnissen für die Grenzsicherheit bereit. Wie im Weltspiegel berichtet wurde hat sich die YPG aus einem 5 - 15- km breiten Grenzstreifen zurückgezogen.

Erdogans "Sicherheitszone" ist genau das Gegenteil von Entmilitarisierung.

09:58 von gestört aber geil

"Über 80% der Waffen des IS sind aus russischer Produktion."

Und nun noch die Frage.
Hat die Türkei nicht regen Handel mit dem IS betrieben Öl und Co.?
Befragen sie hierzu mal das WWW.

Kein Gefühl für Außenpolitik

@ DerkleineMuck:
Ich denke, das wird einer der größten außenpolitischen Fehler sein. Wer traut den USA denn jetzt noch...

Der New-Yorker Immobilien-Millionär im Weißen Haus hat von Außenpolitik absolut keine Ahnung.

"Sieg" über den IS

Was für ein Sieg?
Der IS mag militärissch geschlagen sein, von einen Sieg kann man nicht sprechen. Die gesamte Region bleibt ein Pulverfaß und die ehemaligen Kämpfer und Sympatisanten verteilen sich auf der gesamten Welt.

@krittkritt - Mal bei der Wahrheit bleiben !

Russland und Iran sind völkerrechtskonform in Syrien.

Am 14. April 2012 beschloss der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen
mit der Resolution 2042

Sie verbreiten hier genauso wie bei Herrn Biden ( IWF Resulution)
absolute unhaltbare Unwahrheiten

Verblüffend

Also nicht die Tatsache, dass Entscheider ihre (und die ihrer Klientel) Kriege aus rein machtpolitischen und finanziellen Gründen mit "Menschenrechte, Demokratie, Freiheit" und ähnlich sentimentalem Geschwätz etikettieren.
Wer sagt denn schon gerne: wir wollen eine Gaspipeline bauen und der Regierungschef dieses Landes will das nicht, deshalb muss er weg? Oder: hey, da ist ein Regierungschef, der will eine Allianz aufbauen, die unsere Position bei künftigen Wirtschaftsverhandlungen schwächen würde, deshalb muss er weg?

Niemand. Denn wie findet man dann noch Soldaten, die meinen für ihr Land in den Krieg zu ziehen, aber eigentlich nur für Geld und Macht einiger weniger töten und sterben.

Verblüffend ist für mich stets: dass Menschen die Propaganda verinnerlichen und nachplappern, trotz des offensichtlichen Chaos, das die "Befreiung" in Ländern wie Libyen, Irak etc angerichtet hat.

Nein, ich bin kein Fan von Diktatoren. Aber: der Teufel den man kennt ist oft besser als das Chaos!

@ 10:06 Pilepale

Off topic Kommentar? Zentraler zum Thema geht's kaum: "Erdogan nutzt autoritär den Knebel, den er der EU mit dem verharmlosend "Flüchtlingsdeal" genannten Abkommen (Kohle für Abschottung) verpasst hat, und geht völkerrechtswidrig mit dieser Invasion gegen die oppositionellen Kurden vor - begründet mit der Pauschalbezeichnung "Kurden = Terroristen", die nur notdürftig die ethnische Verfolgung kaschiert."
Und wenn Sie die Zusammenhänge zwischen Erdogans Kurden"politik" und der EU-Flüchtlingspolitik nicht verstehen oder nicht sehen wollen, ist das nicht mein Problem; Sie sollten dann aber mit "off topic "-Vorwürfen zurückhaltender sein.

09:22, Mischpoke West

>>Den Sieg gegen den IS hat vor allem Assad und die Syrische Armee erkämpft - mit Hilfe des Irans und vor allem Russlands.<<

Eine eindeutig unwahre Behauptung, wie jeder weiß, der den syrischen Krieg verfolgt hat.

Russland und Syrien haben sich zuerst auf syrische Oppositionsgruppen und dann auf die von Saudi-Arabien unterstützten Söldner, also das, was mal als Al Nusra bekannt war, konzentriert.

Aber an der Heldenerzählung wird schon gezimmert. Es wird nicht lange dauern, und dann wird auch Erdogan zum furchtlosen IS-Bekämpfer stilisiert. Wird doch sein Einmarsch offensichtlich von Putin und Assad, den großen völkerrechtlich Legitimierten, toleriert. Die freuen sich, daß er das Kurdenproblem auf seine Weise "lösen" will.

Wie oft wurden diese Menschen schon verraten. Von allen Seiten. Was für eine ungeheure Tragik.

@ Emil66

Ist dort frei gewählt worden oder nicht? Beweise.

Sind Sie wirklich so unbeleckt beim Thema Syrien? In Syrien herrscht eine sozialistische Einheitspartei, die Baath-Partei. Chef ist der Diktator Assad junior, der den Job von seinem Vater geerbt hat.
Alle anderen zugelassenen Parteien sind der Baath-Partei unterstellt. Von 250 Parlamentssitzen erhält diese 127 und die restlichen 123 werden durch eine "Wahl" unter den anderen systemtreuen Parteien verteilt. Eine Opposition gibt es nicht.

@fathaland slim um 10:20Uhr

Dieser Wertung und Analyse kann ich nur zustimmen, wobei allerdings "Moral" mit Vorsicht zu genießen ist. Leider ist auch dieser Begriff abhängig von subjektiven Werten.

Herr Erdogan marschiert

Herr Erdogan marschiert völkerrechtswidrig in Syrien ein und bereitet ein Genozid an Kurden vor! Und Deutschland liefert noch Waffen..

Die Weltgemeinschaft schweigt***!

Schweigen bedeutet Zustimmung.

PS. Mit Schweigen meine ich, dass es keine Sanktionen gegen die Türkei gibt.

Unfassbar.

@ Wohlstandsbäuchlein um 10:20

"Einladung? Kann man jemanden zum Krieg einladen? Ist die russische Luftwaffe in Syrien etwa zur Bombardierung eingeladen?"

Die Syrische Regierung hat die Russische Regierung gebeten, sie in ihrem Kampf gegen die Terroristen im eigenen Land behilflich zu sein. Dem Gesuch ist die Russische Regierung nachgekommen und hat Truppen geschickt die die Terroristen in großen Teilen Syriens zerschlagen haben.

"Dann war die "Einladung" der US-Truppen zum Vietnamkrieg in Ihren Augen auch sicher ganz in Ordnung?"

Zum Vietnam Krieg weiß ich zu wenig, um darauf antworten zu können, da ich mir nicht sicher bin wie der offizielle Status wegen der Französischen Besatzung war.

Ist denn die Assad Regierung Ihrer Meinung nach legitim? Wenn nicht, wie legitim ist denn dann die Saudische, Iranische, Jordanische, ja sogar die Israelische in der Region?

@ Emil66

Hat die Türkei nicht regen Handel mit dem IS betrieben Öl und Co.?
Befragen sie hierzu mal das WWW.

Würden Sie das selbst mal tun, würden Sie sehen, dass das Vermutungen sind, hinter denen meist die russische Seite steht.

USA oder Nato, wer gestaltet

USA oder Nato, wer gestaltet diese Geopolitik? Ich denke hier sind die Türkei, USA, Deutschland und andere kriegsführende Nato-Staaten beteiligt. Die Vorteile für USA, Europa und Türkei sind offensichtlich: Expansion türkischen Territoriums und Einflusses, Erweiterung von Natogrenzen und Kontrolle, Eindämmen des russischen Einflusses in Syrien und Nahost, Auffangen und Rückverbringung von Flüchtlingen (hat Seehofer vor ein paar Tagen auch darüber verhandelt?) außerhalb Europas und Nato-Ländern.
Ich betrachte den Fingerzeig auf den "Verantwortlichen" USA als Ablenkung. Wir sollen in Deutschland und Europa, ob des üblichen Sündenbocks, der sich nichts daraus macht, ein gutes Gewissen behalten und die Vorgänge akzeptieren. Warten wir ab, was uns unsere Regierung in nächster Zeit wieder vorgaukelt. Sie wird, da bin ich sicher, wieder mal den Unschuldigen spielen und an Frieden und Vernunft der (anderen) Beteiligten appellieren.

Arme Kurden

werden verraten und verkauft. Vietnam lässt grüßen !!!!

@10:22 von Wohlstandsbäuchlein

"Der User mit dem schönen Namen "gestört aber geil" hat nur festgestellt, dass die deutliche Mehrzahl der Waffen des IS aus russischer Produktion stammen. Russische Waffen überschwemmen den Nahen Osten. Er hat nicht behauptet, dass die russische Regierung die Waffen direkt an den IS verkauft hat."

Das hätte dieser kürzer formulieren können.

>Der IS hat den billigsten Schrott von den War Lords aufgekauft, oder getauscht gegen gestohlenes Öl.<

Und wo hat der IS das Öl gegen den Schrott getauscht?

10:12, Emil66

>>@10:03 von gestört aber geil
"Syrien ist eine totalitäre Diktatur. "

Schon wieder so ein Experte.....
Ist dort frei gewählt worden oder nicht?

Beweise.<<

Beweise wofür?

Die Wahlen in Syrien, die Assad an die Macht brachten, waren ebenso frei wie die in der DDR.

Leben in Nordsyrien

US-Amerikanische Soldaten, aber auch europäische Journalisten und Politiker, die Nordsyrien besuchten, berichten von einem friedlichen Leben in Nordsyrien.

Nordsyrien: Das ist der Teil Syriens, der dank der Politik der Kurdenpartei PYD vom Bürgerkrieg verschont geblieben ist - es wurde nur Krieg gegen den IS geführt.
Eine Selbstverwaltung wurde aufgebaut und Wahlen haben stattgefunden. Das alles in einem vom Krieg geschundenen Land.

Erdogan will das jetzt beenden. Es wird Vertreibung von Kurden und Ansiedlung von islamistischen Milizen geben wie schon in Afrin.

RE: um 10:18 von Kalhor2018

Keine Sorge . Die Existenz der Kurden ist in der Türkei gesichert. Dort leben 15 Millionen Kurden.
Im Norden hat sich die PYD/YPG/PKK breitgemacht. Dass das auch Kurden sind , spielt aber keine Rolle.
Die Vertreten weder dieKurde perse noch irgend eine andere Volksgruppe.
Die YPG vertritt nur! die Machtinteressen der PYD/PKK.

Haben Sie sich schon mal gefragt warum kein einziger geflüchteter syrischer Kurde in das "ach so tolle" PYD-Gebiet zurücksiedelt ?
Da hätten Sie ja gleich bei der ISIS bleiben können.

Sehr feige...

...dass die USA dort abziehen... wie immer werden die Kurden mach erfolgreicher Mission gegen die Feinde des Wertewestens im Stich gelassen... was wird Assad dazu sagen und was Russland... wird die türkei jetzt einfach in Syrien einmarschieren ohne dass sich jemand anderes als die Kurden dagegen wehren werden müssen... ein neues massaker ist im anmarsch und keinen wird es interessieren... trump könnte und sollte man nicht trauen... immerhin lässt man damit wieder ein erstarken des is zu.... was dann?

Russland unterstützt Assads Krieg

@ Heißer Schnee:
Der Wertewesten schaut nämlich weg, bzw. liefert nur zu gern die nötigen Waffen.

Hier muss man fairerweise aber sagen: der "Werteosten"

@ Emil66

>>> Ich wollte sie nicht kritisieren, nur darstellen das gerade die die jetzt wieder eingreifen eigentlich den IS fördern. <<<
.
Ach so, dann habe ich Sie falsch verstanden.
Aber so hält man die Flamme des Krieges immer am lodern. Amerikanisch/Russische Außenpolitik seit 100 Jahren.

Soldaten

Das die Syrien einmarschieren,Gewalt Gruppen entwaffnen.16 jährige bis 18 jährige Jugendliche werden bewaffnet und trainiert.Bedrohung Erpressung.Syrier von ausland zahlen eigene Land Familien zu besuchen schutz geld. Es geht um Öl Türkei kauft Öl nicht klauen mit Gewalt.Irak öl gehört ca 80 prozent nicht Iraker Syrien öl wehr besitzt den gerade Terroristen.Esad hat öl und Terroristen.5 Millionen Syrischer Flüchtlinge haben nichts.Diese frei raum heißt nicht Türkei.Da Soll frei raum entstehen das da 2 Millionen Menschen ab geschoben werden und es wir alles neu gemacht nicht 10 jahre Zelten.Der wo Kurden liebt, lässt mann Kurden nicht in hände von pkk ypg.

@ rareri um 10:20

"Von wem wurde dann Russland und Iran eingeladen?! Von Assad oder vom syrischen Volk?"

Verstehe die Frage nicht! Können wir denn nun alle Truppen verlegen wie es uns beliebt? Wenn die Deutschen Truppen im Sudetenland und Teile von Polen verlegen ohne das Prag diesem zustimmt. Vielleicht noch ein Regiment ins Elsaß-Lothringen schicken, obwohl Paris das nicht möchte? Was ist schon dabei?

In den schlechten alten Zeiten war das mal ein Kriegsgrund, wenn so ein feindlicher Akt der Truppen Verlegung gegen dem Willen einer Regierung eines souveränen Staates ausgeführt wurde. Laut UN Charta ist alleine schon die Androhung von Gewalt eine Aggression. Aber wer schert sich schon um solche Details? Die gelten ja seit dem Sündenfall Anfang der 90er in Europa schon lange nicht mehr. Warum sollten sie dann in anderen Teilen der Welt bindend sein?

Wie es immer schon war

Die USA stehen mal wieder nicht zu einem Verbündeten, was die Kurden bis jetzt waren. Sie haben ihre Aufgabe den IS zu stoppen erfüllt und jetzt kann man sie den Türken zum Fraß vorwerfen. Das ist genau das, warum viele in der Welt von den USA eine schlechte Meinung haben und den USA misstrauen. Das war schon vor Trump so und wurde/wird unter ihm noch schlimmer. Es ist traurig, dass die USA nichts in Sachen Außenpolitik dazu lernen, aber so ist es halt wenn Interessen und Geld wichtiger sind. Die USA haben als Weltmacht seit Beendigung des Kalten Krieges auf ganzer Linie versagt und abgedankt. Unter Trump haben die USA China willig Platz gemacht als neue Weltmacht.

RE: 2019 um 08:31 von Davian

"...befreiten Gebieten eine Art liberalen Kommunalismus gelebt, der allen Bevölkerungsgruppen Mitspracherecht einräumte."

Ja, kann man so lesen. Hier und da.
Gesehen hat das keiner.
Steht alles nur auf Papier bzw. Internet-Erklärungen.
Dass die Leute im PYD-Gebiet hungern,
nichts aufgebaut wird (womit denn auch) und
drangsaliert werden, weil sie sich der PYD-Ordnung nicht unterwerfen, ist noch bis hierhin nicht durchgedrungen.

10:29, tisiphone

>>Nein, ich bin kein Fan von Diktatoren. Aber: der Teufel den man kennt ist oft besser als das Chaos!<<

So was lässt sich prima schreiben, wenn man selbst nicht betroffen ist und nicht unter Leuten wie Assad leben muss.

Rechtfertigung von Krieg?

@ Pilepale:
Die Syrische Regierung hat die Russische Regierung gebeten, sie in ihrem Kampf gegen die Terroristen im eigenen Land behilflich zu sein.

Wie vornehm Sie das ausdrücken. Ich bin da ehrlicher. Die russische Luftwaffe hat massenhaft Krankenhäuser, Schulen, Wohnviertel ...nin den Gebieten der Aufständischen bombardiert. Sehen Sie sich die Bilder aus syrischen Städten und Dörfern doch an. Glauben Sie, die Rebellen haben die Straßenzüge mit ihren Kalaschnikows so zerstört?

RE: um 08:37 von eisenklotz

"Die Türkei hat erst eingegriffen..."

....nennt man Taktik.
Erst die beiden Terrorgruppen sich gegenseitig die Köpfe einschlagen lassen und den Rest
selber erledigen.

nicht Ursache und Wirkung verwechseln

vielleicht sollten Sie bei Ihrer Frage bedenken, das die russischen Truppen die einzige ausländische militärische Macht ist, die sich auf ausdrücklichem Wunsch von Syrien zur Unterstützung der Regierung auf syrischem Staatsgebiet befindet, also nicht völkerrechtswidrig wie alle anderen Truppen

@ tisiphone

Wer sagt denn schon gerne: wir wollen eine Gaspipeline bauen und der Regierungschef dieses Landes will das nicht, deshalb muss er weg?

Warum sollte er das nicht wollen?

Was Erdogan unter Rückkehr von Syrern versteht

Das hat man in Afrin gesehen. Eine 6-stellige Anzahl von Kurden wurde vertrieben und den als Kanonenfutter in der vordersten Reihe eingesetzten islamistischen Kämpfern wurden Dörfer zugewiesen, in denen sie ihre Familien ansiedeln konnten.

Erdogan spricht von Rückkehr von Syrern und meint damit, die mit ihm verbündeten bewaffneten Islamistengruppen in die „Sicherheitszone“ zu bringen, die aus Idlib und anderen Regionen.

Eigentlich müssten die Menschen in Nordost-Syrien angesichts der Aggression der Türkei eine Sicherheitszone verlangen.
und meint damit wohl, die mit ihm verbündeten bewaffneten Islamistengruppen in die „Sicherheitszone“ zu bringen, die Dschihadisten aus Idlib und anderen Regionen.
Eigentlich hätten die Menschen in Nordost-Syrien angesichts der Aggression der Türkei das Recht, eine Sicherheitszone verlangen.

10:33, karlheinzfaltermeier

>>@fathaland slim um 10:20Uhr
Dieser Wertung und Analyse kann ich nur zustimmen, wobei allerdings "Moral" mit Vorsicht zu genießen ist. Leider ist auch dieser Begriff abhängig von subjektiven Werten.<<

Moral hat was mit richtig und falsch zu tun.

Das ist natürlich subjektiv.

Es gibt aber so einige subjektive Werte, die Eltern ihren Kindern auf der ganzen Welt beibringen. Unabhängig von Geographie, Kultur oder Religion.

Es gibt allgemeingültige menschliche Werte.

@ gestört aber geil 09.56

"Bruch des Völkerrechts? Den Paragraphen hätte ich gern mal genannt."
******

Art. 2 Nr.4 UN-Charta

@ Emil66

Und wo hat der IS das Öl gegen den Schrott getauscht?

Wissen Sie das wirklich nicht?
In Syrien und im Nord-Irak.

Syrien !

Russland mag ja gerade noch völkerechtskonform sich in Syrien aufhalten. Da tut Putin aber aus egoistischen Gründen. Ihm geht es mehr um einen Stützpunkt dort zu haben und weniger um die Freundschaft zu Assad.
Die Iraner haben auch so ihre eigenen Vorstellungen, da sie über Syrien näher an dem verhassten Israel sind. Dabei haben die Iraner wie die Russen eigentlich genügend eigene Probleme.
Wenn ich aber mein Militär bei einem " Freundschaftsdienst" kräftig üben lassen kann, warum nicht.
Es ist trotzdem eine totale Schande, was da jetzt passiert, und von vielen wird dazu geschwiegen, vor allem von den deutschen ober feigen Politikern. Waffen liefern, viel Geld damit verdienen, und dann schweigen und den Schwanz ein ziehen.
Mir tun die kurdischen Kämpfer und Kämpferinnen leid.

Oh man

Vielleicht sollte mann hier einiges festhalten , die USA war in Syrien um nicht das ganze Spielfeld Iran der Türkei oder Russland zu überlassen.
Was hat die USA bis Dato richtig gemacht , sieht man sich Irak an , völliger Chaos , Jahrelanger Krieg .
In Syrien wurden die Syrier aus Ihrem eigenen Land vertrieben , evtl mit dem versprechen für die vertreiber , einen Kurdenstaat zu schaffen. Und jetzt soll es ein Problem sein wenn sie wieder nach Hause zürückkehren , bitte ?!
Amis waren nie Helden und werden es nie sein , ausser im Kino. Sie richten die Geschichte sofern es geht nach ihren Bedürfnissen aus und nichts anderes .

Wir überlassen Putin und Erdogan das Feld

@ Erny:
...dass die USA dort abziehen... wie immer werden die Kurden mach erfolgreicher Mission gegen die Feinde des Wertewestens im Stich gelassen... was wird Assad dazu sagen und was Russland...

Wir lassen den Werteosten jetzt mal machen.

@ fathaland slim

>>> Eine eindeutig unwahre Behauptung, wie jeder weiß, der den syrischen Krieg verfolgt hat. <<<
.
Da ich im Gegensatz zu Ihnen nicht live vor Ort war, ist mir durchaus nur die Berichterstattung hierzulande darüber im Gedächtnis geblieben. Und bevor die Russen kamen war von ernsthaftem Kampf der Amerikaner gegen den IS nicht viel zu hören. Die konzentrierten sich eher auf den bösen Assad. Hat wohl nicht geklappt.

Kirche im Dorf lassen

Gefühlt 95% der Kommentare gehen gegen die Türkei oder zumindest werden bewusst nur diese von der Redaktion frei geschaltet.

Würde zum Beitrag passen - der ist auch schon sehr tendenziös.

Ich lese hier immer nur "die armen Kurden".

Wie kommen denn "die Kurden" innerhalb Syriens an so eine große Fläche Land - hat Assad das den Kurden geschenkt?
Sicher nicht.

Sie haben mit Hilfe der USA und Europa direkt an der Grenze zur Türkei einen eigenen illegalen Staat im Staat aufgebaut von dem aus sie gegen die Türkei agieren.

Die Türkei hat jedes Recht gegen Terroristen vorzugehen.

Die Sicherheitszone wird im Endeffekt den syrischen Flüchtlingen zu Gute kommen und ihnen wieder ein wenig Hoffnung geben.

Über das unendliche Leid der syrischen Flüchtlinge sollten sich die Kommentatoren mal Gedanken machen und nicht um ein fiktives "Kurdistan" von Karl May.

@ 10:42 von Pilepale

Die Antwort, ob das syrische Regime oder das syrische Volk um die russischen Bombardements gebeten hat, bleiben Sie bei Ihren ausführlichen Ausführungen jedoch schuldig.

Der von Trump als

Der von Trump als "Nichtbeteiligung" etikettierte Rückzug amerikanischen Militärs ist de facto nichts anderes als seine Zustimmung zu Erdogans Krieg gegen die kurdische Bevölkerung; so verhindert er Verwicklungen bzw. Verwirrungen zwischen sog. NATO-Partnern: Was kümmert Trump die Kooperation und Solidarität kurdischer Truppen im Kampf gegen den IS? Ist doch von gestern... Der Noch-POTUS hatte bisher an keiner Stelle seiner Politikgestaltung etwas mit Verlässlichkeit oder Vertragstreue zu tun.

Das gleiche wie immer also...

Die Kurden werden so lange unterstützt, wie sie als Kämpfer gegen den IS benötigt werden.

Danach lässt man die Türkei aufräumen, damit die gegen den IS aufgerüsteten Kurden nicht zu stark werden. Schließlich wollen die Kurden einen eigenen Staat - und das würde u.a. zu Lasten der Türkei gehen. Und da die Türkei leider (noch) ein NATO-Mitglied ist, guckt man ganz schnell in die andere Richtung, wenn die Türkei die Kurden plattmacht.

Wie immer. Wer interessiert sich schon für Gerechtigkeit, wenn es um geopolitische Erwägungen geht... die NATO und die USA ganz sicher nicht...

Syrien war schon auf Weg zu einer Demokratie im westlichen Sinn.

@10:03 von gestört aber geil
Minderheitenrechte, Frauenrechte waren verwirklicht, eine Verfassungsreform hat das Mehrparteiensystem eingeführt.
Ein Symposion der Uni Heidelberg von 2009 stellte fest: „In keinem anderen Land dieser Region leben so viele verschiedene Völker mit unterschiedlichen Religionen und Sprachen wie in Syrien“ auf friedliche Weise zusammen.
Die in Syrien lebende amerikanische Ärztin Lilly Martin Sahiouni bestätigte:  "Ich hatte in Syrien niemals religiöse Konflikte erlebt. Dank des säkularen Charakters der syrischen Regierung hatte jedermann vor dem Gesetz die gleichen Rechte..."

Und gerade die syrischen Bischöfe haben das völkerrechtskonforme Eingreifen Russlands 2015 begrüßt, weil jetzt tatsächlich gegen die Terroristen vorgegangen wurde.

Unverrichteter Dinge ....

... sich einfach verdrücken- und das wird als Sieg dargestellt. Wird es den Verantwortlichen nicht selber übel bei so verlogenen Propaganda?

10:44 von fathaland slim

"So was lässt sich prima schreiben, wenn man selbst nicht betroffen ist und nicht unter Leuten wie Assad leben muss."

Aber der König von Saudi Arabien ist voll normal und wird mit Waffen beliefert wie noch was, der baut sogar in Lizenz H&K und Co.

Sauber, immer dieses zweierlei Maß.

@ tisiphone - bitte keine Beschönigungen mehr

Nein, ich bin kein Fan von Diktatoren. Aber: der Teufel den man kennt ist oft besser als das Chaos!

Das erinnert mich fatal an das Dritte Reich und eine gescheiterte Politik, die sich selbst beschönigend "Appeasement" nannte.

Ich bin für ein Ende des Assad-Regimes und einen demokratischen Neubeginn. Den gab es in Deutschland glücklicherweise auch.

Vordergründige Beschönigung von Krieg gegen das Volk

@ Berghofer:
... das die russischen Truppen die einzige ausländische militärische Macht ist, die sich auf ausdrücklichem Wunsch von Syrien zur Unterstützung der Regierung auf syrischem Staatsgebiet befindet, also nicht völkerrechtswidrig wie alle anderen Truppen

Ehrlicherweise möchte ich das gern präzisieren. Die syrische Regierung hat fremde Truppen "gewünscht", nicht Syrien. Das syrische Volk hat die russischen Bomben auf die Opposition sicher nicht gewollt.

Und nochmal: Nein es ist ausdrücklich nicht im Einklang mit dem Völkerrecht, wenn man Städte bombardiert.

Nur pro kurdisch

ich lese hier nur Pro Kurdische Kommentare. Hat die ARD wohl wieder andere Meinungen nicht veröffentlicht? Es ist richtig, was die USA und die Türkei jetzt machen. Die Türkei hat fast 4 Millionen Syrische Flüchtlinge aufgenommen. Die können jetzt in sichere Lager in Syrien angesiedelt werden. Natürlich finanziert von der EU. Ist immer noch besser als alle nach Deutschland holen. Die USA hat natürlich kein Interesse an den muslimischen Flüchtlingen. Die USA hat genug Probleme mit Flüchtlingen aus Süd- und Mittelamerika.

@10:46 Exillant

Sie stellen die IS-Terrorgruppe und die kurdische Bevölkerung auf eine Stufe? Sie halten die Formulierung "die Köpfe einschlagen lassen" für angemessen? Sie ordnen den geplanten Krieg Erdogans gegen die Kurden als "den Rest erledigen" ein?
Unfassbar.

Sorry falscher Link... Jetzt aber

https://www.welt.de/politik/ausland/article147527571/Amnesty-wirft-Kurde...

Außerdem wurde darüber ausgiebig berichtet. Reicht İhnen dieser Link, oder soll ich weitere einstellen

Verständlich

In Syrien ist für die USA bzw. Trump nichts mehr zu holen. Zu groß ist deren Sorge die Türkei als Partner zu verlieren. Die Türkei und die Flüchtlinge brauchen Schutzzonen, die möglichst weit in Syrien sind. Die Flüchtlinge können und wollen nicht wieder unter die Knute des Assad-Regimes und seiner Verbündeten. Natürlich bezahlt die EU sehr viel davon.

Kriegsverbrechen wegen strategischer Vorteile?

@ Traumfahrer:
Russland mag ja gerade noch völkerechtskonform sich in Syrien aufhalten. Da tut Putin aber aus egoistischen Gründen. Ihm geht es mehr um einen Stützpunkt dort zu haben und weniger um die Freundschaft zu Assad.

Das wäre mir noch egal, beides geht völkerrechtlich in Ordnung. Ein klares Verbrechen sind aber die russischen Bomben auf Syrien. Die Zerstörung ganzer Stadtteile in der Hoffnung, die Opposition zu treffen. Die russische Luftwaffe tun in Syrien exakt das gleiche, wie die saudische im Jemen.

10:39 von Exillant

"Die Existenz der Kurden ist in der Türkei gesichert. Dort leben 15 Millionen Kurden"

Ja ne is klar. Existieren dürfen sie. Was war den mit den bürgerkriegsähnlichen Zuständen im Süden der Türkei vor ein paar Jahren. Vom Militär niedergeschlagen. Da sah es teilweise so aus wie in den Kriegsgebieten Syriens.
Ja existieren dürfen sie.......blah.

@ Wohlstandsbäuchlein um 10:44

"Wie vornehm Sie das ausdrücken. Ich bin da ehrlicher. Die russische Luftwaffe hat massenhaft Krankenhäuser, Schulen, Wohnviertel ...nin den Gebieten der Aufständischen bombardiert. Sehen Sie sich die Bilder aus syrischen Städten und Dörfern doch an. Glauben Sie, die Rebellen haben die Straßenzüge mit ihren Kalaschnikows so zerstört?"

Ehrlich geschrieben, verfolge ich die Ereignisse in Syrien schon sehr lange. Und ich frage mich auch wie die Oppositionellen Freiheitskämpfer in Syrien bis zur Kriegswende knapp das ganze Land erobern und auch noch bei den Belagerungen ganze Städte in Schutt und Asche legen konnten.
Dass die Assad Regierung mit den Verbündeten, den Russen und Iranern die Terroristen in Grund und Boden gebombt hat und den größten Teil Syriens vor diesen Halsabschneidern befreit hat, erfüllt mich mit Freude! Denn ich wollte und will einen weiteren Failed State in der Region, in dem der Sklavenhandel und weiteres unmenschliches Unrecht blüht nicht!

Assad ist nicht der Besitzer von Syrien

@ halbvolloderhalbleer:
Wie kommen denn "die Kurden" innerhalb Syriens an so eine große Fläche Land - hat Assad das den Kurden geschenkt?
Sicher nicht.

Nein, sicher nicht, es ist nämlich nicht sein Land. Die Kurden leben dort seit Jahrtausenden.

İhre Märchen

Und hören Sie bitte auf mit İhren Märchen von heilsbringenden YPG. İch habe persönlich die vertriebenen Araber in Kayseri und Antep kennengelernt. Welche persönlichen Erfahrungen mit der Region können Sie den einbringen

Mundtot

Wo bleibt hier die EU? Wo D.? Was Erdogan hier vorhat, ist eine Annexion mit massiver Waffengewalt gegen die YPG und alle zivilen Kurden in der Region. Es scheint, dass D. und die EU derart verstrickt sind in selbst geschaffene Abhängigkeiten, dass sie wieder einmal die Augen verschließen und sich mundtot geben. Ich finde dies erbärmlich, vor allem in Anbetracht der immer wieder hochgehaltenen Werte, die nur dann zu gelten scheinen, wenn sie in die eigenen Vorstellung passen.
Europa, lebe Deine Werte, denn alles andere wirkt unglaubwürdig und beschämend! Es gibt genügend friedliche Mittel, Erdogan zu stoppen. Doch je länger wir mitspielen, desto schwieriger wird es.

Partner?

Wollen wir hoffen das Russland sich in Richtung Demokratie entwickelt dann brauchen wir solche "Partner" nicht mehr.

Ein weiterer Partner...

der im Stich gelassen wird.
God bless America.

re @ rareri um 10:20 . "Von

re @ rareri um 10:20
.
"Von wem wurde dann Russland und Iran eingeladen?! Von Assad oder vom syrischen Volk?"
.
Verstehe die Frage nicht! Können wir denn nun alle Truppen verlegen wie es uns beliebt? Wenn die Deutschen Truppen im Sudetenland und Teile von Polen verlegen ohne das Prag diesem zustimmt. Vielleicht noch ein Regiment ins Elsaß-Lothringen schicken, obwohl Paris das nicht möchte? Was ist schon dabei?

Die Antwort findet sich schon meiner Fragestellung: Von Assad oder vom syrischen Volk?!

Und damit Sie meine Frage genauer verstehen: Assad ist ein Diktator, der jeden, der sich gegen seine Macht stellt, in den Folterkammern verräumt und das sollte bekannt sein.

Polen, Tschechien und Frankreich haben demokratische Gesellschaftssysteme, wo die Regierungen vom Volk gewählt werden.

Europäische Länder mit Demokratien mit Syrien zu vergleichen wäre ein schlechter Vergleich.

Damit fallen die USA den Kurden in den Ruecken

Damit fallen die USA den Kurden in den Ruecken:

https://www.tagesschau.de/ausland/tuerkei-us-101.html

Das türkische Militär steht laut Weißem Haus kurz davor, in Nordsyrien einzumarschieren. Die dort anwesenden US-Truppen würden die Region verlassen. Damit verliert die kurdische Miliz ihren einstigen Partner.

denn die Tuerkei hat in den Kurdengebieten absolut NICHTS verloren!! Die Tuerkei hat sich dort zu verziehen!! Sowas nennt man dass hier:

1. Völkermord (VStGB § 6)
2. Verbrechen gegen die Menschlichkeit (VStGB § 7)
3. Kriegsverbrechen gegen Personen (VStGB § 8)
4. Kriegsverbrechen gegen humanitäre Operationen und Embleme (VStGB § 10)
5. Kriegsverbrechen des Einsatzes verbotener Methoden der Kriegsfuehrung (VStGB § 11)
6. Kriegsverbrechen des Einsatzes verbotener Mittel der Kriegsfuehrung (VStGB § 12)
7. Verbrechen der Aggression (VStGB § 13)
8. Verletzung der Aufsichtspflicht (VStGB § 14)
9. Unterlassen der Meldung einer Straftat (VStGB § 15)!

Ehemalige Verbündete werden verhökert

Bündnistreue oder Verlässlichleit sind für den "Deal-Maker" nur störend.

Alles Terror oder was?

@ halbvolloderhalbleer:
Die Türkei hat jedes Recht gegen Terroristen vorzugehen.

Und da Sie Erdogan das Recht zugestehen, zu definieren wer Terrorist ist, sind Sie ganz schnell fertig.

10:57 von Wohlstandsbäuchlein

@ 10:42 von Pilepale
.
Die Antwort, ob das syrische Regime oder das syrische Volk um die russischen Bombardements gebeten hat, bleiben Sie bei Ihren ausführlichen Ausführungen jedoch schuldig.

Ihrer Auffassung bin ich ebenso. Da scheint User Pilepale Äpfel mit Birnen zu verwechseln oder die politische Lage in Syrien zu verkennen oder nicht wahrhaben zu wollen, schlichtweg weil er gegen Amerika etwas hat. Ich wäre neugierig, ob er genauso denken würde, wenn die Russen abziehen würden.

Der IS und Ölverkauf. Syrische Bischöfe verwiesen darauf.

@10:36 von Wohlstandsbäuchlein
In ihrer Petition an die EU: "Dagegen wurde 2012 aufgrund einer schwer verständlichen Entscheidung das Öl-Embargo für die Regionen aufgehoben, die die bewaffnete und dschihadistische Opposition kontrolliert."

Darüber hinaus sind türkische Journalisten, die die Belieferung des IS durch die Türkei aufdeckten, angeklagt worden, wenn ich mich Recht erinnere nicht wegen Falschberichterstattung, sondern wegen Geheimnisverrats!

Am 07. Oktober 2019 um 08:49 von Ligeti

"...Iraner und Russen verletzen das Völkerrecht genauso. Nur der Vollständigkeit halber..."

Der Vollständig halber, nennen Sie doch bitte den UN-Artikel welcher den Einsatz der genannten Länder in Syrien untersagt.
Als Gedankenstütze;
Wissenschaftliche Dienste - Deutscher Bundestag; Dokumentname WD 2 - 029/18, Völkerrechtliche Bewertung der russischen, amerikanischen und israelischen Beteiligung am Syrienkonflikt.
In: https://www.bundestag.de/analysen, 28. Juni 2018

10:46 von Exillant

"Die Türkei hat erst eingegriffen..."

....nennt man Taktik.
Erst die beiden Terrorgruppen sich gegenseitig die Köpfe einschlagen lassen und den Rest
selber erledigen.

Nichts begriffen?. der IS war schon fast besiegt. Die Türken hatten die Hosen voll, weil die gesamte nördliche Grenze drohte an die YPG mit den arabischen Verbündeten zu fallen.

Die Türkei wollte im Grunde nie gegen den IS kämpfen. (siehe Kobane, konnte doch jeder fast live sehen).

10:55, Mischpoke West

>>@ fathaland slim
>>> Eine eindeutig unwahre Behauptung, wie jeder weiß, der den syrischen Krieg verfolgt hat. <<<
.
Da ich im Gegensatz zu Ihnen nicht live vor Ort war, ist mir durchaus nur die Berichterstattung hierzulande darüber im Gedächtnis geblieben. Und bevor die Russen kamen war von ernsthaftem Kampf der Amerikaner gegen den IS nicht viel zu hören. Die konzentrierten sich eher auf den bösen Assad. Hat wohl nicht geklappt.<<

Die Amerikaner haben nicht gegen Assad gekämpft. Auch den syrischen Widerstand haben sie alleingelassen, aus Angst davor, in einen neuen Krieg hineingezogen zu werden. In diese Bresche sprangen die Saudis etc., was die Islamisten stark machte.

Man muss nicht dort gewesen zu sein, um diese Zusammenhänge zu erkennen.

Wenn man natürlich davon ausgeht, daß die Aufstände in der gesamten arabischen Welt von den Amis geplant und orchestriert wurden, dann erübrigt sich jede weitere Diskussion.

Dieser völkerrechtswidrige Einmarsch muss verhindert werden

Und dieser völkerrechtswidrige Einmarsch in die Kurdengebiete muss verhindert werden:

https://www.tagesschau.de/ausland/tuerkei-us-101.html

In der betroffenen Region hatten bislang die USA gemeinsam mit kurdischen Kräften - der YPG-Miliz - gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat" gekämpft. Das soll sich nun ändern: Die US-Truppen werden die umkämpfte Region verlassen, kündigte das Weiße Haus nun an. Diesen Rückzug bestätigte inzwischen auch der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan. Wann genau der Einmarsch seiner Truppen erfolgen wird, ließ er offen.

Wenn das passiert, gebe ich den Kurden freie Hand, diese terroristischen tuerkischen Truppen zu vernichten! Denn dass nennt man Staatsterrorismus durch die Tuerkei gegen die Kurden! Und dass die EU da so dermaßen wegschaut, ist schäbig!

Das man den Rückzug der USA Trump anlastet ist albern

Oder erwartet jemand heftige Kritik aus Berlin an die Adresse Ankaras ? Ich würde mir wünschen - nur von wegen Glaubwürdigkeit - das genau diejenigen die Moskau auf das Schärfste wegen der Krim Annexion kritisieren, ebenso ihre Stimme erheben würden wenn Saudi-Arabien oder die Türkei sich in ihren Nachbarländern militärisch engagieren!

@ Soldat in Schwarz (08:12): vollumfänglichste Zustimmung

hi Soldat in Schwarz

Absolut vollumfänglichste Zustimmung:

Bedauerlich.
Aber leider charakterisiert dies das Wesen der USA-Politik.
Heute mit dir zusammen, und morgen lassen wir dich feig im Stich.

korrekt!! Damit haben die USA die Kurden verraten. Und die EU schweigt und zeigt damit stillschweigende Duldung dieser ganzen Verletzungen des Völkerstrafgesetzbuches durch die Tuerkei.

11:05 von Wohlstandsbäuchlein

@ Berghofer:
... das die russischen Truppen die einzige ausländische militärische Macht ist, die sich auf ausdrücklichem Wunsch von Syrien zur Unterstützung der Regierung auf syrischem Staatsgebiet befindet, also nicht völkerrechtswidrig wie alle anderen Truppen
.
Ehrlicherweise möchte ich das gern präzisieren. Die syrische Regierung hat fremde Truppen "gewünscht", nicht Syrien. Das syrische Volk hat die russischen Bomben auf die Opposition sicher nicht gewollt.

Und ich möchte es noch näher präzisieren. Der Machthaber Assad hat fremde Truppen gewünscht und die Regierung hat er zusammengebastelt aus loyalen und hierfür gut bezahlte, wenn nicht korrupte Handlangern. Und Assad ist wiederum ein Handlanger Putins.

@10:55 von halbvolloderhalbleer

>> Wie kommen denn "die Kurden" innerhalb Syriens an so eine große Fläche Land - hat Assad das den Kurden geschenkt? <<

Die angeblichen Terroristen der syrischen Kurdenpartei PYD und der YPG haben an dem Bürgerkriegsgemetzel nicht teilgenommen, eine politische und möglichst friedliche Lösung angestrebt und lediglich Krieg gegen den IS geführt.

Im Verlauf des Bürgerkriegs in Syrien gab die syrische Regierung gegen Ende des Jahres 2013 die Kontrolle über die Regionen an der Nordgrenze auf, weil sie alle militärischen Kräfte gegen die Aufständischen brauchte, unter denen leider auch zahlreiche von der Türkei unterstützte islamistische Milizen waren.

In dieser "großen Fläche" leben nicht nur Kurden. Am 17. März 2016 rief eine Versammlung von kurdischen, assyrischen-aramäischen, arabischen und turkmenischen Delegierten die autonome Föderation Nordsyrien aus.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation

Darstellung: