Kommentare

offenbar weis man nicht

wohin es die brieftaube bringen soll

JedeR sollte tun, was er/sie kann

Vorheriger Threat, Stellungnahme von Ingo: "Sollten die Maßnahmen nicht reichen, kann immer noch nachgesteuert werden." So sehe ich das auch.

JedeR sollte in seinem Rahmen soviel wie möglich tun. D.h. "No Waste" bei der täglichen Lebensführung, beim Essen, Klamotten-und Möbelkaufen ... aber auch regional und saisonal orientiert leben.Wer den Anspruch hat, sich auch im Winter im T-Shirt zu Hause aufhalten zu wollen, der kann keine Heizung ( und damit kein CO2) sparen.

Wer zum Eisessen nach Kalifornien oder zum Christmas-Shopping nach NY fliegt, wer auf Kreta oder Gomera wandern will ... geht nicht ohne CO2-Emission.

Wir werden sehen, ob und in welchem Maße Vernunft einkehrt, ob die Menschen bereit sind, Konsumverzicht zu leisten. Wenn ja, wäre das ein toller Beitrag.

Wenn nicht, würde es mit Kontrolle und Druck gehen, aber wer will das schon? Außer den Grünen keineR.

CO2 Preis bei Kraftstoffen

Es wird immer der niedrige Preisaufschlag bei Kraftstoffen kritisiert, der nur 10t CO2 entsprechen solle: Das halte ich für stark verzerrend weil es auf Benzin IMMER schon eine direkt CO2 bezogene Steuer gab die man nur anders genannt hat. (Mineralölsteuer, Ökosteuer)

Man hat also bisher schon 80ct pro Liter CO2 Preis pro Liter Benzin an den Staat gezahlt. Mit welcher Lenkungswirkung?

1ct Preiserhöhung soll knapp 4 t CO2 entsprechen- damit liegt der heutige CO2 Preis bereits über 200 EUR pro Tonne und damit weit über allen Schätzungen einer realistischen Bepreisung! Somit hat der Verkehr als einziger Sektor IMMER SCHON die von ihm verursachten Kosten bezahlt...

@draufguckerin

"Vorheriger Threat, Stellungnahme von Ingo: "Sollten die Maßnahmen nicht reichen, kann immer noch nachgesteuert werden." So sehe ich das auch."

Ist nur leider aus mehreren Gründen etwas kurzsichtig.

1. Es IST bereits klar, dass die Maßnahmen nicht reichen werden. Es muss also auch nach Ihrer Logik bereits jetzt -also VOR Beschluss dieses Gesetzes- nachgesteuert werden!

2. Wir haben bereits mehrere Jahrzehnte verpennt. Jetzt noch weiterhin viele Jahre zu verpennen, ist grob fahrlässig.

3. Jedes weitere Jahr, in dem wir nichts oder viel zu wenig unternehmen, lässt die Kosten auch für Ihre Kinder, Ihre Enkel, Ihre Urenkel etc. exponentiell ansteigen!

Wollen Sie wirklich, dass Ihre Enkel Sie einmal fragen: "Oma draufguckerin, Ihr habt doch alles gewusst. Alle Fakten waren bekannt. Warum nur habt Ihr soooo wenig gemacht??"

Sie wollen dann wirklich antworten: "Wir hielten es für klug, abzuwarten und irgendwann gegenzusteuern."

Oje ...

Oje, oje, was hat da die GroKo wieder angestellt, Fehlentscheidungen wo hin man schaut.

Im Parallelartikel: "Wer wenig hat, wird besonders belastet"
Wie kann so etwas passieren, man weiß es im Vorfeld und macht es doch. Und den Klimawandel wird es nicht im Geringsten stoppen, außer Spesen (vor allem für die Ärmeren) nichts gewesen. Gerade die können sich kein neues Euro 6d oder gar E-Auto leisten ... Schon heute müssen genügend Leute frieren, weil die Energiepreise zu hoch sind.

Warum keine Geschwindigkeitsbegrenzung (muss ja nicht 130 sein, 140 tun es auch). Das spart dem Einzelnen sogar Geld und die Unfallzahlen werden zurück gehen. So gibt es noch viele intelligente Lösungen die nicht belasten und mehr bringen. Aber da hat man wohl mehr Angst vor Stimmenverlust als vor dem Klimawandel.

@14:52 von draufguckerin: Konsumverzicht

"Wir werden sehen, ob und in welchem Maße Vernunft einkehrt, ob die Menschen bereit sind, Konsumverzicht zu leisten. Wenn ja, wäre das ein toller Beitrag."

Der Mensch ist aber nicht vernünftig. Einige wenige werden ggf. freiwillig auf Konsum verzichten, wenn es der Umwelt hilft. Die große Masse muss aber zu ihrem bzw. zum Glück ihrer Kinder und Enkel gezwungen werden.

Und dass, geht (leider) nur über Geld. Erst wenn es für viele zu teuer wird in den Urlaub zu fliegen oder am Wochenende, wie bei uns in der Eifel immer zu erleben, eine Tankfüllung durch den Motorradauspuff zu blasen, um Spaß zu haben, wird sich etwas ändern.

Das Motto im Kapitalismus lautet: "Konsumiere so viel Du kannst."
Das wird sich auch mit einer CO2 Steuer nicht ändern, aber man wird sich nicht mehr so viel Konsum leisten können.

Konsumverzicht

Führt auch zum Sozialstaates Verzicht, Verzicht auf Forschung, Verzicht auf Infrastruktur sind mal drei Beispiele.
Wer Ökonomen vertäufelt, kann das gerne bei einem Prof. für Geschichte (Yuval Noah Harari) nachlesen, auch da kann man was über die Zusammenhänge lernen.

Denn sie wissen nicht, was sie tuen

1.) Wir brauchen eine direkte Agrarwende, 2.) Ziel Autos aus den Städten, 3. Austritt aus Kohle schneller raus, als geplant, 4.) Die Bahn preiswerter und viel breiter aufstellen.
5.) LKW's reduzieren, auch hier muss die Bahn ran. 6.) Wenn Steuern fällig für's Klima werden, dann bitte zu allererst sind mal die Konzerne dran, die hauptsächlichen Verursacher und nicht immer die Bürger. 7.) Wir brauchen neue Politiker mit viel Mut.

@Am 09. Oktober 2019 um 14:52 von draufguckerin

No Waste!?

Wievile Tonnen Lebensmittel werden in DE jeden Tag vernichtet?

Gäbe es da nicht ein schönes Sparpotenzial?

Warum höre und lese ich davon nichts?

Ist es denn nicht so, dass unsere gesamte Wirtschaft vom verschwenderischen Wegwerfkonsum lebt?

Schon mal jemand an Cyanobakterien gedacht?

Diese aktuell einzigen bekannten photosynthetischen Bakterien ernähren sich von CO2 und scheiden Sauerstoff aus. Es wäre vergleichsweise einfach auf dem ganzen Globus inklusive der Meere geeignete „Ökopools“ zu schaffen mit dem Ziel Cyanobakterien gezielt zu vermehren um den CO2 Gehalt der Atmosphäre zu verringern.

Klimapaket gebilligt-vieles unklar.....

Aber klar ist,daß es nur ein Klimapäckchen ist.
Große Dienstwagen für Firmen sind weiter steuerbegünstigt.Die Senkung der Mehrwertsteuer auf Bahnfahrkarten läuft ins Leere.Denn eine Verkehrswende gibt es nicht,die ländlichen Gebieten bleiben weiter abgehängt oder schlecht versorgt(Streckenstillegungen seit den 90er Jahren,Bahnhöfe ohne Personal).Daran wird nichts geändert.Auch nicht an der Förderpolitik in der Landwirtschaft.Hier wird die industrielle Landwirtschaft gefördert.

Bei der ganzen Klimahysterie

In Deutschland (anderswo sieht man das sowieso entspannter) geht völlig unter das der Klimawandel für Handel, Bergbau und Landwirtschaft auch Vorteile hat, vor allem in Grönland, der Antarktis und Sibirien. Es gibt viele Chancen, die darauf warten genutzt zu werden!

re draufguckerin

"Wir werden sehen, ob und in welchem Maße Vernunft einkehrt, ob die Menschen bereit sind, Konsumverzicht zu leisten. Wenn ja, wäre das ein toller Beitrag."

Ach Gottchen, darauf warten, dass Vernunft einkehrt.

Ohne Gurt- und Helmpflicht würden heute eine Menge Leute mehr im Straßenverkehr sterben.

Denen können Sie auf den Grabstein schreiben: Ich habe auf die Vernunft gewartet.

13:09 von Orfee: Blackout

Der beinahe Blackout im Juni diesen Jahres lag nicht am Ökostrom, sondern an Spekulanten, die mit den Preisschwankungen an der Strombörse wohl Kasse machen wollten.

Deutschland hat auch immer noch ein riesiges Überangebot an Strom. In 2018 wurden 538,6 TWh Strom erzeugt, davon gingen 47,6 TWh in den Export. Im Gegenzug wurden 8,3 TWh Strom importiert.

Der Öko-Strom-Anteil betrug 2018 über 40% und da ist noch Luft nach oben, denn man könnte weitere Windkraft- und vor allem Solaranlagen auf Hausdächern bauen.

Die Überschüsse dieser Anlagen könnte man speichern, denn die Technik dazu ist vorhanden. Es fehlt allerdings der politische Wille solche Maßnahmen umzusetzen.

Klimaschutzpaket - Protektion für Billigproduzenten

Ich hoffe, dass dieses Klimaschutzpaket nicht die Energiekosten für unseren heimischen Mittelstand verteuert. Letztlich schadet es uns allen, wenn z.B. Reparaturen vom Tischler oder Schlosser immer teurer werden. Schon jetzt ist es so: Ich möchte meine alten Möbel (keine Antiquitäten) aufarbeiten lassen. Das ist bei einem hiesigen Tischler mindestens 4x so teuer, als wenn ich nagelneue, relativ hochwertige Importware (das meiste kommt aus Osteuropa) kaufen würde. Dann müsste ich meine alten Sachen zum Sperrmüll/ zur Müllverbrennung bringen. Wie nachhaltig und klimafreundlich ist es, wenn die heimische Wirtschaft kaputtgemacht wird und ich importierte Möbel kaufe, womöglich aus Wildrodung und hergestellt von armen unterprivilegierten Menschen? Die bekommen keinen Mindestlohn und haben keine Krankenversicherung.

FFF - ist uns doch egal, wo die Sachen herkommen, Hauptsache wir kriegen jede Saison neue Billigklamotten, jedes Jahr ein neues Smartphone, alle 2 Jahre neue Möbel ...

@Dr.Beyer, Nee

Nein Herr/Frau Dr. Beyer, meine Enkel werden mir diese Fragen nicht stellen. Ich habe noch nie in meinem Leben einen Coffee-to-go- Plastikbecher geordert, hab noch nie bei Meckes Fast-Food gemampft, für meine Kinder keine 1xWindeln benutzt, ich repariere meine Klamotten, wenn ne Kleinigkeit kaputt ist ... - na gut, Socken stopfe ich nicht mehr. Jedenfalls zähle ich mich nicht zu den konsumorientierten Rohstoff- und Energieverschwendern. Ich koche täglich und nehme mir zur Arbeit ne Stulle und Salat/ Obst mit, fahre mit dem Rad, habe aber auch ein schickes uraltes Cabrio mit Kat, das meistens herumsteht. Soviel Freiheit gönn ich mir, dass ich jederzeit rausfahren kann. Schauen Sie mal nach, wie lange man von HH oder HB bis nach St.PeterOrding braucht - ohne mich

14:52 von draufguckerin /jede/r sollte was tun

Grüne reden von Klimaerwärmung! Globale Temperaturen + Meeresspiegel (MS) steigen usw.
Co2 Ausstoß vermindern usw.

Was tun sie ?

Von allen Parteien fliegen am meisten!

Ex-Prä. Obama hat im Sep. 2009 eine Rede anlässlich des UN-Klimagipfels gehalten.
O. sagte damals:

Keine Nation, egal ob gross oder klein, reich oder arm, kann sich den Auswirkungen des Klimawandels entziehen. Steigende Meeresspiegel bedrohen jede Küstenlinie.

Was tut er?

Fam. Obama hat sich eine Villa am Meer (!) für 15 Mio. $ gekauft, die wenig über dem Meeresspiegel liegt!

Wenn es stimmen würde, dann müssten O. ein Haus mit mind. 50 m über dem MS bewohnen, denn so viel soll dieser angeblich durch die gesamte Eissschmelze steigen.

A. Schwarzenegger hat sich mit Greta getroffen und ist auch im Klimazug.

Was tut er:

Er fliegt mit Privatjet und einem elek. Hummer mit gig. Stromverbrauch.

Warum soll ich/wir unser Leben ändern, wenn diejenigen, die mahnen, selbst nichts tun?

Klimapaket?

Eine Gelddruckmaschine!

Dem Klima ist es egal,

welches Ministerium wofür "verantwortlich" ist und wieviel Geld das kostet bzw. von einer Tasche in die andere gesteckt wird. Die jetzt beschlossenen Maßnahmen werden sich da kaum bemerkbar machen.

Wir müssen uns daran gewöhnen, dass einiges in Zukunft nicht mehr geht, wenn wir das Klima wirklich schützen wollen.

Aber vielleicht können wir auch einen Schalter im Kopf umlegen und anstatt von "Konsumverzicht" von "Investition in eine gesundere Umwelt" reden. Ist ungebremster Konsum - auf Kosten der Natur - wirklich so erstrebenswert?

Kabinett stimmt Klimapaket zu...

Die genauen Auswirkungen für die Geldbeutel von Verbraucherinnen und Verbrauchern lassen sich bei vielen Punkten zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht beziffern. 
###
Ich denke das wird Teuer. Zumindest für die kleinen Geldbeutel. Aber was soll's. Wer es sich leisten kann wird auch weiteren aus den vollen schöpfen. Eine Meisterleistung ist dieses von der Groko auf den weg gebrachte Paket nun wirklich nicht. Es zeigt höchstens die Hilflosigkeit der Groko überhaupt etwas zu tun. Niemand weiß was es bringt und was es nützt. Nur eins ist klar. Anfang 2020 geht's los...

@GeMe um 15.17 Uhr, Konsumverzicht

Ich habe nichts gegen das Verteuern von Reisen und Billigkonsumartikeln. Ich möchte aber nicht, dass es die falschen, sparsamen und vielleicht armen Konsumenten trifft. Energieintensive Produkte, Möbel, Billigklamotten werden durch erhöhte Preise nicht weniger konsumiert. Es wird nur noch mehr billige Importware geben. Bei den Reisen ist es ebenso. Schon jetzt ist doch anspruchvolles, "langsames" Reisen viel teurer als All-in- Urlaub. Energiesparsame Ferien in Deutschland, dafür fliegen Sie doch zwei- oder dreimal in die DomRep und zurück. Wenn hier die Zuschläge steigen, dann steigt man eben in Amsterdam in den Flieger.
Die heimische Wirtschaft wird durch die erhöhten Energiekosten massiv benachteiligt, das finde ich nicht ok.
Gutsituierte Menschen werden sich von erhöhten Preisen nicht abschrecken lassen. Es wird nur noch mehr Billigschrott, Billigreisen, Billigkonsum für die Masse geben.

@draufguckerin - Abwarten und nichts tun?

14:52 von draufguckerin:
"Wir werden sehen, ob und in welchem Maße Vernunft einkehrt, ob die Menschen bereit sind, Konsumverzicht zu leisten."
> Wie lange gedenken Sie auf dieses Wunder warten zu wollen?

"Wenn nicht, würde es mit Kontrolle und Druck gehen, aber wer will das schon?"
> Wer will schon den Planeten retten und selbst etwas dafür tun? Fast keiner.

15:50 von Zweirad

Dem Klima ist es egal, welches Ministerium wofür "verantwortlich" ist
und wieviel Geld das kostet
.
ebensowenig kennt das Klima so Begriffe wie „sozialverträglich“

15:32 von draufguckerin

«FFF - ist uns doch egal, wo die Sachen herkommen, Hauptsache wir kriegen jede Saison neue Billigklamotten, jedes Jahr ein neues Smartphone, alle 2 Jahre neue Möbel ...»

Warum nur werten Sie Ihren Beitrag im letzten Satz mit einem derart flachen Zerrbild über all die vielen Menschen ab, die sich bei #FFF engagieren? Die Sie gar nicht kennen, über deren individuelles Kaufverhalten Sie gar nichts wissen können …

Ansonsten sind es ja mehr als nur nachvollziehbare Gedankengänge, die Sie hinsichtlich Reparaturen und Neuanschaffungen äußern …

@Karwandler

Sie kommen hier immer wieder mit der Gurt ,und Helmpflicht und wollen suggerieren das nur Druck hilft.
Zu der Zeit war vieles anders , heute möchten doch 60% der Bevölkerung den Klimaschutz.
Also lassen wir doch denen erst einmal den Vortritt.
Dürfen so wie ich ,nicht jeden Tag duschen und die Raumtemperatur bei 19 Grad begrenzen.
Ich kann mit Pullover in der Wohnung leben .
Hoffentlich können sie Herr Beyer oder Herr Karwandel es auch.

@draufguckerin

"Nein Herr/Frau Dr. Beyer, meine Enkel werden mir diese Fragen nicht stellen."

Doch, Ihre Enkel werden Ihnen (sofern die Enkel genug Einsicht in gewisse gesellschaftl. Zusammenhänge haben) diese Fragen selbstverständlich auch stellen.

Es ist wirklich großartig -und das meine ich ganz ohne Ironie- was Sie alles tun bzw. unterlassen, um möglichst wenig umweltschädlich zu leben. Nicht ohne Grund heißt es ja, dass man vor seiner eigenen Haustür kehren solle, jeder bei sich selbst anfangen könne etc.
Aber wir als Gesellschaft werden, auch, wenn jeder Einzelne so umweltbewusst wie möglich lebt, trotzdem viel zu viel CO2 und anderes Schädliches ausstoßen, wenn nicht die gesellschaftlichen Veränderungen angegangen werden.
Und in dieser Hinsicht gehören Sie Ihren Äußerungen nach eher zu den Bremsern.
Und selbst wenn nicht: Ihre Enkel werden Ihnen diese Fragen u.U. trotzdem stellen, weil Sie (und ich und wir alle) als Vertreter unserer Gesellschaft, die zu wenig tut, dastehen.

@draufguckerin

"Ich habe nichts gegen das Verteuern von Reisen und Billigkonsumartikeln. Ich möchte aber nicht, dass es die falschen, sparsamen und vielleicht armen Konsumenten trifft."

Das wollten diejenigen, die die CO2-Steuer ursprünglich vorgeschlagen haben, dadurch lösen, dass der Preis für's CO2 viel höher liegt und jeder Bürger im Jahr Geld zurückbekommt.

re ingo hamann

"Sie kommen hier immer wieder mit der Gurt ,und Helmpflicht und wollen suggerieren das nur Druck hilft.
Zu der Zeit war vieles anders , heute möchten doch 60% der Bevölkerung den Klimaschutz."

"Zu der Zeit" haben auch schon viele freiwillig Gurt und Helm benutzt.

Ein Null-Argument.

@morgentau19, 15:48 Uhr

Sehr guter Kommentar, Sie haben meine volle Zustimmung.

um 15.23 von Perchta, No Waste

Nein, es ist nicht die gesamte Wirtschaft, die vom übermäßigen Konsum, von der Weg-werf-Mentalität profitiert. Unter "Wirtschaft" verstehe ich auch die produzierenden Betriebe. Davon gibt es immer weniger in Deutschland. Das, was hier konsumiert wird, wird überwiegend in Asien produziert und importiert. Das gilt für Billigkram, aber auch für Elektronik und auch für Lebensmittel. Da nützt die Verteuerung der Energiekosten hier gar nichts.
Die europäische Handel profitiert, das ist richtig.Aber auch das wird immer weniger.
China hat die größte Containerflotte der Welt, da fragt keiner nach unserem Klimapaket. Der Kram wird in die EU gebracht, Zollbeschränkungen gibt es kaum. Bald ist die neue Bahn " Neue Seidenstraße" fertig, direkt von Shenzhen bis ins Herz Europas, bis nach Duisburg.
Schon jetzt kommen sogar vorgebackene, eingefrorene Brötchen aus China zu uns. Bei erhöhten Energiekosten kann da kein deutscher Bäckereibetrieb mehr gegenan backen. Guten Appetit.

Dieses Klimapaket sieht mir

Dieses Klimapaket sieht mir eher nach einem Steuererhöhungspaket ohne große CO²-Einsparwirksamkeit aus. Statt dessen wären Anreize zur CO² Einsparung sinnvoller gewesen. Bereits jetzt wird ja " grüner Strom " über die EEG Umlage pro Jahr von allen Bürgern über die Stromrechnung mit € 20 Milliarden bezuschusst. Um den grünen Stromanteil weiter zu erhöhen, ohne die Netzstabilität zu gefährden, müsste die Regierung für den Bau neuer Leitungen sorgen und Speicher bauen/subventionieren. Wenn man Autos mit E100 Biosprit betriebe ( = Klimaneutral könnte man sich die ganze E-Auto Umstellung sparen.

15:48 von morgentau19

Fam. Obama hat sich eine Villa am Meer (!) für 15 Mio. $ gekauft, die wenig über dem Meeresspiegel liegt!
Wenn es stimmen würde, dann müssten O. ein Haus mit mind. 50 m über dem MS bewohnen, denn so viel soll dieser angeblich durch die gesamte Eissschmelze steigen
.
in welchen Zeitspannen rechnet ein Mensch ?
in Jahrhunderten
der Meeresspiegel - wenn´s stimmt - steigt um 1 mm pro Jahr !
wie lange wird sich der Obama wohl geben 20 Jahre ... 30 .. 50 Jahre
das wären 5 cm
denke da kriegt er noch keine nassen Füsse so wenig wie seine Kinder selbst die Enkelkinder

"Öffentlicher Druck soll es richten"

Es ist eine Frechheit, wie vor aller Augen die hochbezahlten letzten Regierungen die Hausaufgaben verweigert haben und diese auf - zumeist ehrenamtlich betriebene - Initiativen und NGO's abwälzen. Unter Verletzung ihres Amtseides. Solchen passiven Widerstand können wir uns nicht mehr leisten, sondern umgehend abwählen: Scheuer, Altmaier, Merkel u. Co. müssen gehen.

@Ingo hamann

"@Karwandler
Sie kommen hier immer wieder mit der Gurt ,und Helmpflicht und wollen suggerieren das nur Druck hilft.
Zu der Zeit war vieles anders , heute möchten doch 60% der Bevölkerung den Klimaschutz."

Und trotzdem hilft nur Druck, da hat karwandler leider Gottes völlig recht. Das liegt schlicht und einfach in der menschlichen Natur. Uns geht es doch gut, warum sollten wir etwas ändern?
Wir Menschen sind so veranlagt, dass wir schlechte Dinge ziemlich gut in den Griff bekommen können. Dafür müssen wir sie aber sehen und spüren. Sonst machen wir nichts. Und das CO2 sehen und spüren wir nicht.

"Ich kann mit Pullover in der Wohnung leben .
Hoffentlich können sie Herr Beyer oder Herr Karwandel es auch."

Kann ich. Sitze gerade bei 18°C in meiner Wohnung und lasse es mir gutgehen. Ich habe das Glück, es eher kühl zu mögen.

re draufguckerin

"Ich habe nichts gegen das Verteuern von Reisen und Billigkonsumartikeln."

Und dann kommt eine halbe Seite, dass das nichts bringt.

Was denn nun?

@morgentau19 - Vorbildfunktion

15:48 von morgentau19:
"Warum soll ich/wir unser Leben ändern, wenn diejenigen, die mahnen, selbst nichts tun?"

Wenn Sie nach Vorbildern für Ihre Untätigkeit suchen, haben Sie bei den Politikern natürlich eine große Auswahl. Nur warum orientieren Sie sich an Vorbildern, die offensichtlich keine sind?

Wer könnte ein besseres Vorbild für seine Kinder, Familie und Freunde sein, als man selbst?

@morgentau19 15:48

Dass die grünen Parlamentarier am meisten fliegen, hat mich auch enttäuscht. Allerdings muss man, wie bei vielen Statistiken, etwas vorsichtig sein, da wir nicht wissen, was das für Flugreisen waren. Vielleicht waren diese Abgeordneten dafür auch 3x so oft im Wahlkreis für ihre Wähler da?

Zu Obama: 50m bei kompletter Eisschmelze? Sie wissen, dass das erst in einigen tausend Jahren eintreten wird? Wenn wir es nicht vielleicht sogar verhindern ...
Inwiefern ist da sein Haus jetzt und in den nächsten 100 Jahren bedroht?

Zu Schwarzenegger: Wo ist das Problem, wenn er seinen E-Hummer mit Ökostrom betankt?

16:14 von Ingo hamann

Zu der Zeit war vieles anders , heute möchten doch 60% der Bevölkerung den Klimaschutz
.
Elfenbeinturm ...
viele kommen einfach nicht mehr raus aus ihrer Blase
die UNO hat ne weltweite Umfrage gestartet 10 Millionen wurden befragt
Sorgen, Nöte ...
Genug zum Essen, Schulbildung, ärztliche Versorgung, Sicherheit
ach ja Klimaschutz wurde auch genannt landete auf Platz 16 !

@DrBeyer

""Wir sind mit erneubaren Energien am Ende."
Das ist schlicht und ergreifend falsch. Da sind Sie leider irgendwelchen Fake News aufgesessen."

Zu dieser Diskussion nochmal.
Das sind keine fake news sondern die Koalitionsverhandlungen von CDU/CSU, FDP und den Grünen. Die Grünen meinen man kann die Kohlekraftwerke alle abschalten und die anderen Parteien wollen das nicht wegen der Blackout Gefahr.

Habe dazu geschrieben, dass wir schon am 6., 12. und 25. Juni ein Blackout hätten, wenn DE nicht den Strom importiert hätte.

Sollen die Grünen aber gerne alle Kohlekraftwerke abschalten. 3 Tage Blackout bedeutet immensen finanziellen Schaden und mehrere Todesopfer.
Wenn wir das einmal in Deutschland haben, dann sind Grünen wieder < 5 %.
Sie sollen es ruhig machen.

Lache, wenn's zum Weinen nicht reicht!

"Die Kritik an den anfänglich zehn Euro pro Tonne bleibt. Den spüre man zum Beispiel beim Tanken kaum, sagen Umweltverbände und Wissenschaftler. "

Es sind aber nicht nur die paar Cents beim Tanken, denn jeder Produzent wird seine zusätzlichen Tankkosten auf den Preis seiner Produkte umlegen. Und so wird alles Cent für Cent teurer und das werden wir dann schon im Geldbeutel spüren.
Alle Kosten wird der kleine Mann zahlen müssen.

Hallo Giselbert,

volle Zustimmung.
Man könnte auch verstärkt Bäume pflanzen, die verbrauchen CO2 und erzeugen Sauerstoff. Es gäbe so viele Möglichkeiten, wenn man doch nur wollte. Aber es hat den Anschein, als brauche man die zu erwartenden Einnahmen für ganz andere Sachen, als das Weltklima retten zu wollen.

Diäten Erhöhung gesichert

Hier geht es doch nur wieder darum, dem kleinen Man (Frau) in die Tasche zu packen.

Dabei zahlen die Bürger/innen schon lange für die Energie Wende.

Doch das Geld ist wohl nur wegen Verwaltungskosten draufgegangen!

Wer keine oder gar wenig Steuern zahlt ist doch vor vorhinein geprellt.

Auch eventuelle Lohnerhöhungen die durch Gewerkschaften aufgrund des Klimapakets erstritten werden kommen doch bei Rentnern erst 4 Jahre später an.

Wo gegen Diäten doch sofort ausgeglichen werden. Die Herrschaften in der Regierung sehen doch nur ihr eigenes Da sein, nicht mehr das von Bürger/innen!

Eigentlich kann man die Volksparteien nicht mehr wählen!

@Orfee

"Die Grünen meinen man kann die Kohlekraftwerke alle abschalten und die anderen Parteien wollen das nicht wegen der Blackout Gefahr."

Das ist Unsinn. Selbst die Grünen wollen sie nicht sofort abschalten. Und die anderen Parteien haben lediglich Angst vor Stimmenverlusten der Kohlekumpel. Hat nichts mit der Blackoutgefahr zu tun. Die ist im besten Fall vorgeschoben.

"Habe dazu geschrieben, dass wir schon am 6., 12. und 25. Juni ein Blackout hätten, wenn DE nicht den Strom importiert hätte."

Und Ihnen wurde bereits (mehrfach?) geantwortet, dass das nachweislich nichts mit der Energiewende zu tun hatte.

Und inwiefern haben die Koalitionsverhandlungen gezeigt, dass die Erneuerbaren Energien am Ende sind?

Für Sie zum Mitschreiben: Wir werden nicht lang-, sondern mittelfristig nicht darum herumkommen, auf 100% Erneuerbare Energie umzusteigen. Sie KÖNNEN gar nicht am Ende sein!

Kabinett stimmt Klimapaket zu...

Oktober 2019 um 16:09 von Nachfragerin...
Wer will schon den Planeten retten und selbst etwas dafür tun? 
###
So wie es aussieht wieder mal Deutschland ! Dafür sorgen schon unsere Politiker. Aber ob es was nützt. Nein. Wohl kaum. Sicher, man kann hier auf einiges verzichten. Sämtliche Kraftwerke schließen, Verbrennungsmotoren abschaffen, die ganze Großindustrie ins Ausland vergraulen und natürlich auf den ganzen überflüssigen Luxus verzichten... Aber genau das ist es worauf die Bevölkerung natürlich nicht verzichten kann, möchte oder es sich schlicht nicht leisten kann... Und bei der ganzen Klimadebatte die hier in Deutschland geführt wird, bleiben die ganz realen Probleme auch liegen.

Genau! Und ebensowenig von Menschen gemachte Gesetze, Rechte, Grenzen, Moral, Ethik oder gar so etwas wie Wirtschaftlichkeit.

Und mit dem Klima diskutieren geht auch nicht.

@ karwandler um 16.29 Uhr, Was bringt das?

... " Und dann kommt eine halbe Seite, dass das nichts bringt." Man kann auch absichtlich etwas missverstehen, aber was bringt Ihnen das?
Ich wollte damit sagen, dass mich persönlich das Verteuern von Billigreisen und Ramsch nicht tangiert. Nichtsdestotrotz ist es aber schädlich, da global gesehen der CO2- Ausstoß und die Müllmenge steigt.

Die Einfuhr, der Transport der Billigwaren durch chinesische Unternehmen per Containerschiff oder Bahn, das wird durch die deutschen Klimagesetze nicht begrenzt. Diese Produzenten und Handelsunternehmen unterliegen nicht den Beschränkungen
unseres Klimapaketes. Leidtragend ist die heimische Wirtschaft. Deren Kosten steigen. Somit werden heimische Erzeugnisse teurer, folglich weniger nachgefragt. Als Folge wird es hoffentlich nicht zu einer "Strukturbereinigung"(sprich Pleitewelle) kommen.

War das jetzt so schwierig?

um 16.35 von Sisyphos3

"Elfenbeinturm - viele kommen nicht mehr raus aus ihrer Blase" - ja, das wundert mich täglich. Alle reden über CO2- Vermeidung, aber man sieht täglich mehr riesige SUVs u.a. Spritschlucker, die Straßen sind zugestellt. Kaum jemand macht noch etwas mit der Hand, Hecke schneiden, Garten hacken, Laub harken, Fenster putzen, Zähne putzen ... alles wird mit Sprit oder elektrisch/ mit Akku gemacht.
Gefrorenes Fertigessen wird aufgetaut und heiß gemacht, Obstsäfte elektrisch gepresst oder gemixt ... und das alles ganz grün und ohne CO2 . Man wundert sich.

Konsumverzicht

@draufguckerin- es geht auch um Verantwortung, die der Bürger und die der Industrie/Wirtschaft. Ja, die Politiker wollen wir nicht vergessen, die machen Gesetze. Kerosin muss besteuert werden, also wird das Fliegen teurer. Macht nichts, fliegen wir nur noch alle 2 Jahre. Artikel aus China/Asien sind mir auch ein Dorn im Auge, ich versuche sie garnicht erst zu kaufen, wenn's drauf steht. Kaufverhalten ändern, Fertigprodukte stehen ,liegen lassen. So können und dürfen wir nicht weitermachen.

Ein reines Wahlkampf-Klimapaket

Sinn des `Pakets´ ist wohl, die Grünen zu beschädigen. Weiteren Sinn sehe ich darin nicht.
Spritpreise erhöhen eignet sich perfekt für populistische Hetze.
Bei mir hätte das Klimapaket ungefähr so ausgesehen:
RWE, E-On und Co zahlen 30€ pro Tonne CO2, bei gleichzeitigem Einfrieren der Strompreise. Weil deren Gewinne müssen herangezogen werden. Alle paar Jahre wird´s teurer, damit die mal aufhören, wie vor 100 Jahren primitiv Kohle zu verbrennen.
Spritpreis erstmal unangetastet lassen.
Landwirtschaft stark mit einbeziehen, hier auch teilweise Weitergabe der Kosten an den Verbraucher.
Eröl und Erdgas auch erstmal rauslassen oder moderat bepreisen.
Kerosin verteuern.
Förderprogramme für Heizungsmodernisierung, E-Mobilität, ÖPNV (und das ist nicht ! die Bahn).
Usw.
Ein pauschaler Betrag als Ausgleich für Verbraucher, finanziert aus den Einnahmen, um Preissteigerungen aufzufangen.

@16:33 von DrBeyer

"Wo ist das Problem, wenn Schwarzenegger seinen E-Hummer mit Ökostrom betankt?" - dieses Argument, daß jemand seinen persönlichen Energieverbrauch bzw. die Energieverschwendung aus Ökostrom bestreitet hört man sehr oft, es ist jedoch mehr als kindisch:
1. ist für die Umwelt nur von Bedeutung, wieviel Strom ökologisch und wieviel konventionell erzeugt wird. Wer welchen Strom verbraucht spielt nicht die geringste Rolle.
2. steht unnötig verblasener Ökostrom für nichts Gescheites mehr zur Verfügung und zwingt dazu, diese Menge konventionell nachzuliefern.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Am 09. Oktober 2019 um 15:17 von GeMe

Erst wenn es für viele zu teuer wird in den Urlaub zu fliegen oder am Wochenende, wie bei uns in der Eifel immer zu erleben, eine Tankfüllung durch den Motorradauspuff zu blasen, um Spaß zu haben, wird sich etwas ändern.
Genau das ist grundlegend falsch!
Es muss für alle im gleichen Verhältnis teurer werden, nicht wieder die "Armen" aussperren.

Jeder sollte das Gleiche Co2 Kontingent bekommen, unabhängig von Status, Vermögen usw.
Ein Jeder bezahlt bis zu einem Gewissen Punkt gleich viel, ab da wird es richtig teuer.
Wer ein großes Haus hat und mehrere Autos, sollte ein x-faches bezahlen müssen.
Wer mehrfach im Jahr in den Urlaub fliegt, muss ein vielfaches bezahlen.

Denn Konsum darf nicht nur bei denen eingeschränkt werden, die eh schon am Limit sind.

Darstellung: