Ihre Meinung zu: Warum die Erfolge der Koalition nicht wahrgenommen werden

6. November 2019 - 7:54 Uhr

Die Große Koalition legt heute im Kabinett auf 80 Seiten ihre Halbzeitbilanz vor. Nach ARD-Informationen fällt die ziemlich gut aus. Aber: Die Menschen in Deutschland nehmen viele der Erfolge nicht wahr. Uli Hauck erklärt, woran das liegt.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.5
Durchschnitt: 1.5 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Besser als gefühlt

Würde ich mich in einer ruhigen Stunde an einem Tisch setzen und die Baustellen und Probleme in Deutschland aufschreiben, würde ich mindestens 30 Themen benennen können, eher aber 40 oder vielleicht 50.

Aber in einem internationalen und historischen Vergleich steht Deutschland derzeit recht gut da. In den Medien und vor allen in den Internet-Foren wird ein tief-düsteres Bild des Landes gezeichnet, welches nicht mit dem objektiven Bild übereinstimmt. Die Lage ist viel besser als gefühlt. Die Regierung bemüht sich redlich.

Nein, ich bin noch nicht zufrieden, insbesondere nicht mit dem Klimaschutzpaket, aber ich weiß, dass der Hemmschuh weniger bei der Regierung selber liegt, sondern beim Wähler, der mitgenommen werden muss.

Wer sich das verbal zum

Wer sich das verbal zum "Klimapaket" aufgeblasene und inhaltlich viel zu kurz springende Bemühen um eine ökologische nachhaltige zukunftsfähige Klima- und Umweltpolitik schön reden muss, der spürt wohl, dass der positiven Selbsteinschätzung nach außen eher ein schaler Geschmack nach innen gegenübersteht. Das erklärt auch, warum Heißsporne wie Linnemann die Situation nutzen, sich bei einer abtauchenden Kanzlerin und einer deutlichst angezählten CDU-Parteivorsitzenden ins Gespräch und in Stellung bringen.

Das sind keine Erfolge!

Das abarbeiten von Dingen die im Koalitionsvertrag stehen hat nichts mit Erfolgen zu tun!
Ein Erfolg wäre was dem Land und dem Volk hilft. Es war auch kein Erfolg als die Maut eingeführt und den Steuerzahler Millionen gekostet hat. Die GroKo arbeitet eine sinnlose Liste ab die mehr Schaden als Gutes anrichtet. Wichtige Dinge aber, wie z.B. die lückenlose Aufklärung der Verträge rund um die Maut und Konsequenzen aus Fehlverhalten, wird auf die Lange Bank geschoben.
Und Maut kann man problemlos durch Beraterverträge, Gorch Fock und was nicht alles ersetzen.
Nur um Waffenlieferungen an die Türkei und Saudi Arabien zu genehmigen, dafür findet man Zeit.
Wirklich eine tolle Leistung, GroKo!

Ergebnisse

Ergebnisse muss man auch mal bewerben, man sieht sie nicht immer gleich. Oder wie im Text steht, es ist nichts davon wirklich zu sehen. Da ist die Digitalisierung in aller Munde, aber wo sieht das der normal Bürger in der Praxis, was hat sich definitiv getan? Warum werden nicht per Gesetz die großen Telekommunikationskonzerne verpflichtet erst mal die abgehängten Gebiete breitbandig anzuhängen. In dem Beispiel fehlt auch die Aussage, wie bei anderen Dingen auch, wie lange dauert es, wann wird das erledigt sein. Und dann solche WischiWaschi Kompromisse wie beim Klimaschutz. Von einer Koalition die auch eine bequeme Mehrheit hat, und noch einen ausführlichen Koalitionsvertrag erwartet man einfach schon, daß beschlossene Dinge relativ geräuschlos über die Bühne gehen, was ja wenig passiert. Hinzu kommen noch unsere Medien die aus fast jedem Streit eine Koalitionskrise und ein gespaltenes Deutschland machen. Über Positives wird dann mal auf Seite 3 berichtet, auch das trägt zum Bild bei.

Falsche Wahrnehmung?

Ich fürchte, die Menschen nehmen die Erfolge nicht wahr, weil die Medien, und dazu gehört auch die Tagesschau, nicht hinreichend berichten. Rein subjektiv ähnelt die Tagesschau immer mehr den "unseriösen" Medien, die lieber über interne Kontroversen berichten, als über sachliche Inhalte. Wenn also die Menschen die Erfolge nicht wahrnehmen, dann vermutlich, weil Ihnen diese nicht genügend aufgezeigt werden. Warum bekommt die AFD beispielsweise so viel Aufmerksamkeit? Die Medien richten unseren Blick darauf. Wird die Presse von der Politik gesteuert, um den Blick vom wesentlichen abzuwenden oder ist sich die Presse ihrer Wirksamkeit nicht bewusst?

Das Problem ist, dass die Erfolge....

eben selbst ausgesucht sind.

Diese Erfolge tangieren die Bevölkerung peripher. Es gibt schlicht wichtigere Themen.

Der Chef lobt einen auch nicht dafür, dass man das Blümchen am Arbeitsplatz gegossen hatte, sondern für die Arbeit, für die man eingestellt wurde.

Beispiel Mindestlohn: Es gab so viele Artikel darüber, wie man den umgehen kann.

gute Bilanz, billiges Bashing

Bereits bei der letzten Wahl wollte niemand die GroKo fortsetzen, vor allem nicht die SPD - und zwar genau deshalb, weil Beiträge und Erfolge nicht wahrgenommen werden. So bleibt Merkel als sozialdemokratische Kanzlerin in Erinnerung.
Die Zeit des stabilen "zwei-Parteien-Systems" aus SPD und CDU in der Bundesrepublik ist schon lange vorbei. Es wird keine Partei mehr in der Lage sein, alleine zu regieren. Wir müssen uns einfach angewöhnen, in Koalitionen genau hinzusehen, wer eigentlich was beiträgt. Das gilt für den mündigen Staatsbürger. Und es gilt genauso für die Presse, die gerade in den letzten Jahren lieber Populisten hofiert hat und jeden Dung kolportiert den z.B. ein Trump absetzt. Also bitte bessere Berichterstattung und Bildungsauftrag wahrnehmen.

Deutschland hat Lebensqualität

Die Regierung macht eine ordentliche Arbeit und mit Kanzlerin Merkel hat Deutschland eine international hoch angesehene Regierungschefin. Man muss die Erfolge der Regierung nicht vorbeten, ein Blick über die Landesgrenzen zeigt: Deutschland geht es vergleichsweise gut, was auch dem Fleiß der Arbeitnehmer und der deutschen Wirtschaft geschuldet ist. Natürlich gibt es Baustellen, etwa die Pflege, die Digitalisierung, vor allem aber den Kampf gegen den Rechtsextremismus und die Verrohung unserer Streitkultur. Es kann nicht sein, dass Politiker mit Morddrohungen belegt, manche tatsächlich hingerichtet werden, dass auf Demonstrationen Galgen mit dem Konterfei von Politikern geführt, Hass- und Hetzbotschaften unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit plakatiert werden. Die Folgen dieser Entwicklung sind in den USA, England, Italien bereits spürbar. Deutschland braucht keine Spaltung der Gesellschaft, sondern zupackende Hände. Keine Nörgler, sondern Patrioten - kritisch und konstruktiv.

Dank der CDU / CSU geht es

Dank der CDU / CSU geht es Deutschland so gut wie nie zuvor.
Auch die Zufriedenheit der Bevölkerung ist auf Rekordhoch (aktuelle Umfrage).

Erfolge?

Alles wird zum Erfolgt schön geredet. Leider fehlt mir in der öffentlichen Berichterstattung der Realitätssinn. Zur Zeit sind wir bereits Vorreiter in irgendwelchen Wasserstoffantrieben. Wenn ich Herrn Altmeier höre, könnte man meinen, wir seinen Weltspitze. Andererseits klappt unser schnelles Internet nicht, die Bundesbahn ist nicht benutzerfreundlich, die Verwaltung ist auf einem Stand wie vor Jahrzehnten. Höre ich die Politiker, wird etwas auf den Weg gebracht, oder angeschoben. Nein das Problem liegt im Detail. Ständig was neues anfangen und weniges zu Ende bringen. Nur in der Fantasie sind wir Vorreiter. Wo bitte ist denn da Erfolg?

Die Erfolge dieser Kroko kann

Die Erfolge dieser Kroko kann jeder Bürger sehen, wenn er zum Beispiel auf seine Stromrechnung schaut. Die Flaschen sammelnden Rentner sieht, über unsre Straßen fährt oder seine Kinder zur Schule bringt oder in ländlichen Gebieten ins Internet will. Da kann man schön schreiben was man will das wird nichts bringen.

Moment mal, die Fortsetzung.

"Die Große Koalition hat vor allem in den sozialen Fragen, Mindestlohn und viele andere Bereiche, einiges geleistet."

Der von mir gelegentlich geschätzte von Lucke liegt hier auf spektakuläre Weise daneben:

Die Sozialpolitik dieser Regierung (oder ein entscheidender Pfeiler davon) musste gestern im Hauruckverfahren gerichtlich für verfassungswidrig erklärt werden, um die Menschenrechte der eigenen Bevölkerung zu schützen!

Und Herr von Lucke will uns hier erklären, die hätten sozialpolitisch gut gearbeitet??

Re: Ergebnisse

ich bin mir nicht sicher, ob ich dich richtig verstehe - vielleicht meinen wir das gleiche. Jedes der von dir angesprochenen Themen lässt sich in 5 Minuten mit jeder Suchmaschine recherchieren, natürlich macht das nicht jeder, deshalb wäre es hilfreich, wenn z.B. ÖR Medien Hintergrundberichte in den Vordergrund stellen würden, statt dünne Artikel hinter dicke Schlagzeilen zu stellen.

(Die De-Regulierung des TK-Marktes aka. Auflösung des Postmonopols vor einigen Jahrzehnten hat sicherlich Vorteile, aber auch Nachteile - z.B. lässt sich ein solches Gesetz zum Ausbau der Randgebiete nicht einfach aufstellen. Noch witziger ist die Debatte um die Mehrfach-Erschließung profitabler Gebiete.)

Eigenlob stinkt

Die Groko stellt sich bei ihrer heutigen Halbzeitbilanz ein gutes Zeugnis aus. Ist ja klar. Wer stellt sich selbst ein schlechtes Zeugnis aus? Da gibt es nur eine Bemerkung dazu: Eigenlob stinkt. Viel eher bin ich auf der Seite von Friedrich Merz, der von einem "grottenschlechten Bild der Groko" spricht. Und wenn die Groko bereits im August von der Bertelsmann-Stiftung gelobt wurde, ist dies nicht der Rede wert. Es ist bekannt, wohin die Bertelsmann-Stiftung politisch tendiert.

Blilanz nach Zahlen

Es ist doch nicht die Frage, wie viele Vorhaben umgesetzt wurden, sondern ob die Beschlüsse Verbesserungen für die Mehrheit der Bürger bringt. Und genau das ist nicht der Fall.

Armut und Ungleichheit steigt, immer mehr prekäre Beschäftigungsverhältnisse, Kriege im Ausland an denen die Bundeswehr beteiligt ist, Völkerrechtsverletzungen werden mitgetragen (Syrien, Venezuela), Mieten steigen, Klimaproblem wird nur halbherzig angegangen, Konzerne werden hofiert zum Schaden der Bürger, ...

@Wiederstand jetzt

Hört sich ja bald an wie Crocodile Dundee :)
Also das mit Flaschensammlerrentner ist ja ein Todschlagargument: Ich glaube nicht, das jeder Rentner das aus Not tut. Viele wollen halt nicht den ganzen Tag ohne Bewegung im Haus rumhängen und auch etwas Taschengeld kommt dabei zusätzlich rum. Es gibt auch Rentner welche Zeitungen austeilen, da verdient man auch nicht viel, aber hat Bewegung und darum gehts den eher glaub ich: Fit bleiben.
Alles wird teurer warum sollte es bei Strom nicht so sein? Dann kommen vielleicht auch mal welche auf die Idee sparsamer damit umzugehen. Ich meine das die Löhne nicht entsprechend den Erhöhungen allgemein auch ehöht werden, da sparen die und wir haben das nachsehen. Bei Internet in ländl. Gebieten ist das so eine Sache: Für weit und breit kaum besiedelte Gebiete soviel Kosten rein stecken rentiert sich anscheinend nicht. Bei Straßen Teile ich Ihre Meinung, teils ist das echt katastrophal.

Berichterstattung

Wenn jeder Streit bis zur Gänze ausgelutscht gezeigt wird.
Der Mediale Raum auch überwiegend Personaldebatten Platz einräumt, ist so eine Verzerrung doch klar.
Ich kann mich nicht erinnern wann mal mehr als 2 Minuten Sendezeit für ein abgeschlossenes Sachthema zugestanden wurde.
Das liegt aber nicht in erster Linie an den Medien , sondern am Zuschauer selbst, der offensichtlich bei erst genanntem öfter einschaltet.

Deutschland zu regieren, ist

Deutschland zu regieren, ist ägnlich einfach, wie den FCBayern zu trainieren. So viele gute Leute brauchen nicht viel anleitung. Und wie Kovac vermasselt auch die Groko den Job. Unser Wihlstand basiert nur auf alter Substanz. Diese wird aber sukzessive zerstört.
Automobilbau wird entsorgt. Infrastruktur wird komplett verschlissen. Bildung ist notwendiges Übel, damit die Mutttis die Blagen vom Hals haben, um dem präkeren job mit garantierter altersarmut, nachzugehen.
Strom ist unfassbar teuer, ohne dass mit dem vielen Geld investitionen getätigt werden. Wer steckt das ganze eeg-geld ein?
Die groko verwaltet im grunde nur den beständigen Abstieg zum Hungerleiderland. Ohne Rohstoffe und Produktion, sprich veredelung der rohstoffe, ist in Deutschland nichts zu holen. Mit dichten und denken ist es nicht getan.
Wir sind DER Verlierer der Globalisierung.

"Warum Erfolge nicht wahrgenommen werden"

Weil sie kaum messbar sind?

Und erscheinen diese nicht geradezu lächerlich wenn man diesen die Negativerfolge gegenüberstellt?

Steigende Altersarmut, Kinderarmut usw.

So wie Menschen aus dem Osten die für 3€ in unseren Schlachthäusern schuften......

Der neue Slogan "viel Arbeit für wenig Geld".

Dolle Leistung, aber echt. ;-)

@ 08:40 von Tada

Der Koalitionsvertrag ist die Arbeit, für die die Regierung eingestellt wurde. Beide Parteien haben versucht, soviel wie möglich von den Vorhaben, mit denen sie sich im Wahlkampf beworben haben, in den Koalitionsvertrag einzubringen. Und dieser Arbeitsauftrag, die Ankündigungen, die im Wahlkampf gemacht wurden, sind zu einem großen Teil jetzt schon umgesetzt. Wenn es wichtigere Themen gibt: Warum haben die Wähler damals nicht Parteien gewählt, die diese - aus Ihrer Sicht - wichtigeren Themen vertreten? Vielleicht, weil es keine solche Parteien gab? Der Erdrutsch in der Bevölkerungsmeinung zum Klimawandel fand erst danach statt. Die Grünen haben das zwar schon auf dem Papier gehabt, aber vermischt mit sovielen anderen, praktisch konkurrierenden Zielen, dass eine Lösung durch die Grünen nicht erkennbar war.

@ um 08:20 von Carlos12

Was die Formulierung „ ... hat sich bemüht ...“ in einem Arbeitszeugnis bedeutet, ist ja allgemein bekannt.
Insofern haben Sie recht.

@ 08:42 von Adeo60

Das ist genau richtig. Ich bin sehr viel im Ausland unterwegs und bezeichnend ist überall das sehr hohe Ansehen von unserer Bundeskanzlerin. Und überall steht das große Fragezeichen, wer wohl nach ihr kommen könnte. Letztlich werden wir überall auf der Welt um unsere gut funktionierende Regierung beneidet. Aber was gilt ein Prophet schon im eigenen Land, da schauen alle nur auf die kleinen Wehwehchen und Unvollkommenheiten, auf das, was einem selbst negativ aufstösst, nicht auf das positive große Ganze.

Groko-Kroko

"Erfolge" koennen nur dann "wahrgenommen" werden, wenn es was zum Wahrnehmen gibt. Jeder fragt sich somit: Was ist bei mir angekommen in den 2 Jahren ?
Keinesfalls ankommen tut eine Mietpreisbremse 2.0 mit so vielen Schlupfloechern, dass ein Placebogesetz erwaechst. Ankommen tut jedoch eine Klimapolitik, in der am Schluss der Mieter ueber die 11 %-Umlage nach infernalischem Baulaerm auch noch die Gebaeudesanierung allein bezahlen soll und letztlich in einer Situation der Wohnungsnot nur ausziehen muss.
Ankommen tut auch eine sozialdemokratische Altersgrundsicherungserhoehung von 8 Euro, die sofort von explodierenden Strompreisen aufgefressen wird.
Dafuer: Danke SPD, danke Groko !

Die Lust am Negativen

Ich finde es schon erstaunlich, wie viel in Deutschland negativ wahrgenommen wird. Liegt es an den Medien, die nach dem Motto: "nur schlechte news sind gute news" täglich nur über das berichten, was nicht funktioniert und alles was funktioniert als "selbstverständlich" nicht erwähnen?
Oder sind es wir selber, die die Lust am eigenen Untergang ausleben und nur das sehen, was schlecht ist?
Ich empfehle jedem, mal ins Ausland zu gehen. Nicht nur im "all-inklusiv" Urlaub, bei dem man das Hotel nicht verlässt.
Wer sich mal das reale Leben in den klassischen Einwanderungsländern wie USA, Kanada, Australien, etc. jenseits der Touristenpfade ansieht wird feststellen: Och, 35 Std.-Woche? Kita Platz? soziale Absicherung? Krankenkasse?
Auf einmal erscheint einem Deutschland richtig kuschelig. Meinen Traum vom Auswandern habe ich vor Jahren begraben.
dafür ist Deutschland viel zu schön und das Leben hier viel zu angenehm.

um 08:30 von Kessl

"Das abarbeiten von Dingen die im Koalitionsvertrag stehen hat nichts mit Erfolgen zu tun!"

Wäre es möglich, dass Sie den Koalitionsvertrag gar nicht kennen? Eine Legislatur ist nicht mit einem Gang in ein Spielcasino vergleichbar, wo man erst gewinnen muss, um einen tollen Abend zu haben! Selbstverständlich ist das Erreichen von festgelegten Zielen ein Erfolg! Wo leben Sie denn?

Tu gutes ...

.. und rede drüber. Das ist ein alter Satz um sich im Arbeitsleben für höhere Aufgaben zu empfehlen.
Politiker meinen, sie hätten das nicht nötig und wundern sich am Wahlabend, dass ihre Wähler sich den Populisten zuwenden.
Was nehmen wir denn noch wahr?
Positionsstreite z. B. Merz vs. Merkel, AKK's verzweifelte Versuche öffentlich anerkannt zu werden; eine SPD, die mit vielen Teams um den Vorsitz buhlt, anstatt im Bundestag für UNS zu Arbeiten, Energieprogramme die Stückwerk sind, verzweifelte Versuche e-Autos zu etablieren und eine Außenpolitik die, sorry, so dilettantisch ist, dass D garnicht mehr ernst genommen wird ... .
Sie hinterlassen eine ratlose Bevölkerung die keine Führungsstruktur mehr erkennen kann, denn das wenige von Interesse, z. B. das Thema Rente, wird zerredet um dem Bürger auch noch das letzte vor zu enthalten: seinen verdienten Lebensabend.
Dann folgen die zitternden Blicke auf die nächsten Wahlen .. und die immer gleichen Erklärungen, Versprechungen ...

"zumindest angepackt"

"In den ersten 15 Monaten hat die GroKo - nach Analyse der Bertelsmann-Stiftung - mehr als 60 Prozent ihrer 296 Koalitionsversprechen bereits umgesetzt oder zumindest angepackt [...]"

Angepackt wurden auch schon die soziale Gerechtigkeit, der Klimaschutz und ein Flughafen bei Berlin.

Statt schwammiger Formulierugnen würde ich gern wissen, wie viele der Versprechen tatsächlich umgesetzt wurden. Und dann wäre noch interessant, welche davon im Sinne der Bürger sind.

Meine Meinung

Wenn jemand hier gelobt werden soll, dann die Erfinder, Ingenieure, Angestellte und Arbeiter! Weil sie erbringen die Leistungen, die überhaupt erst den Wohlstand generieren können!
Was die Bundesregierung tut, ist das erbrachte Geld zu verschwenden!

Ein Teil der Bevölkerung ist zufrieden, z.B. Ich

Allerdings sah ich noch gestern einen Älteren Herrn der Mülltonnen nach Flaschen durchsuchte, dies macht mich nachdenklich.
Erst dachte ich der arme Kerl hat wohl in seinem Leben Zuwenig eingezahlt und muss nun nach Flaschen suchen, dann dachte ich zum Glück hast du immer gut verdient und eingezahlt.
Eine gewisse Zeit später allerdings kam mir der Gedanke, hast du schon mal einen Flüchtling Flaschensammeln sehen?
Also ich nicht, wie sieht es bei euch aus, schon mal gesehen?
Dies soll kein Vorwurf gegen Flüchtlinge sein, diese sollen hier gerne gut versorgt werden aber bitte bitte auch unsere Alten die im Leben weniger glück hatten.

@Carlos12 - redlich bemüht

08:20 von Carlos12:
"Die Lage ist viel besser als gefühlt. Die Regierung bemüht sich redlich."

Das derzeit größte Bemühen besteht meiner Meinung nach darin, dem Bürger die wirtschaftsfreundliche Politik als effiziente Klima- oder Umweltpolitik zu verkaufen.

Erfolge sind keine Blickfänger

Ja, ich sehe das genauso wie Taileron. Erfolge sind meist keine Blickfänger bzw. Sensationen. Gute Arbeit dokumentiert sich oft in tockenen Zahlen und schlecht in Schlagzeilen. Die meisten Medien wollen aber dank ihrer Werbefinanzierung Aufmerksamkeit und die bekommt man leider eher mit Meldungen über Streitereien, extreme Ansichten und Terrorakten.

"Erfolge".

Alleine, was im Verkehrsministerium vor sich geht, spottet jeglicher Beschreibung:

Zuerst werden Milliarden in ein juristisch von Anfang an völlig aussichtsloses Mautprojekt verpulvert.

Zeitgleich werden offensichtliche schwere Rechtsverstöße der Autoindustrie gebilligt (fast gefeiert), verharmlost und schöngeredet.

Und um das Triple der Grausamkeiten perfekt zu machen, will der Minister für seinen Bereich auch noch den Rechtsstaat abschaffen.

Wie kann man dieses Durchdenkakaoziehen der eigenen Bürger, ohne rot zu werden, als "gute Arbeit" bezeichnen?

GroKo Bilanz

Ihr eigentlicher Vorteil ist die Alternativlosigkeit dieser Regierungsform. Welche anderen Koalitionen wären mehrheitsfähig und hinsichtlich realistischer Verbesserungen der bürgerlichen Zukunft vor Ort schon wünschenswert? Grün-Rot-Rot gewiss nicht! Sobald sie 2021 weg sein sollte, werden wir sowohl Merkel als die Regierung wohl rasch vermissen. Klar hagelt es dann in Schwarz/Grün obskure Verbote für den Alltag . Klar zur Weltrettung dienlich. Wie aber stünde es um soziale Fragen und Arbeitsplätze in einem sich bemüht de-industrialisierenden Deutschland ? Nur sachgerechte Sozialpolitik UND Wachstum können den Rechtspopulismus einhegen. Gewiss keine aktionistischen Fahrverbote! Auch sachgerechter Umweltschutz braucht Geld, das zunächst erwirtschaftet werden muss. Die momentane Hysterie in solchen Fragen könnte auch dazu führen, dass diese Thematik dann zurücktritt, wenn‘ s für uns einmal wieder sozialökonomisch ernst wird! Je emotionsloser Politik wirkt,desto tragfähiger ist sie.

Abtreten!

Jeder sollte sich einfach fragen, was genau sich für ihn persönlich in den letzten 2 Jahren seit der BT - Wahl verbessert hat?
Und dann ist auch diese Groko ein ziemlich großes Debakel.
Für mich persönlich hat sich sogar in den letzten 30 Jahren nichts verbessert.
Der Verdienst ist Inflationsbereinigt überhaupt nicht gestiegen. Die Arbeitszeiten im Pflegebereich wurden nicht verkürzt. Die Arbeit an sich ist wesentlich mehr geworden.
Die Erreichbarkeit der Arbeitsstätte mit dem ÖPNV ist zu allen Uhrzeiten wesentlich schlechter bis unmöglich.
Klimaschädliches Autofahren ist für mich nach wie vor zwingend nötig.
Mein Renteneintrittsalter wurde erhöht.
Im Großen und Ganzen ist das ein katastrophales Zeugnis für diese Groko und alle ihre Vorgängergrokos!
Also Abtritt sofort!

Warum die Erfolge der Koalition nicht wahrgenommen werden

Warum sollten von den Bürgern auch die sog. Erfolge wahrgenommen werden, wenn die Führung sowohl in der CDU, als auch in der SPD schlecht ist und eigentlich gar nicht mehr vorhanden ist. Die Streitereien in den Führungsgremien überwiegen doch eine zielstrebige politische Arbeit. Die Machtfrage ist in beiden Parteien der GroKo völlig ungeklärt. Wer macht dann jetzt schon eine Zwischenbilanz in der GroKo?

Überall nur Stückwerk

Klimapaket, CO2 Steuer, Förderung der E-Mobilität, Rente mit 63, Mütterrente, Grundrente überall nur Stückwerk zu Lasten der Bevölkerung. In Nachtsitzung wird getrieben von Freitagsdemonstranten ein Gesetz auf den Weg gebracht dessen Sinn schon vor der Unterzeichnung in Frage gestellt wird.Bei der Förderung der E-Mobilität bekommen Besserverdienende ihr E-Auto subventioniert. Warum subventioniert man nicht die Fahrzeugflotten z.B. der Pflegedienste und der Polizei die in den Städten unterwegs sind. Den Rentenkassen werden seit Jahren Mittel für Versicherungsfremde Leistungen entzogen, Erst Rente mit 67 dann Rolle Rückwärts und Rente mit 63 ohne ausreichende Gegenfinanzierung, Man senkt das Renteneintritts Niveau auf ca.47 % ab um dann im Gegenzug eine Grundrente zu installieren.

Wiederstand

"Widerstand" ist ja eine der Parolen bei Pegida-Aufmärschen. Wer brüllt, hat ja kein Problem mit der Orthographie.
Ja - es gibt auch Arme in Deutschland und die Infrastruktur ist nicht überall so, wie es gut wäre.
Aber - wo ist es besser?
Vielleicht in England oder Trumpistan? Vielleicht Skandinavien, aber das ist ein Ergebnis von Jahrzehnten sozialdemokratischer Regierung - wohl kaum Ihre Richtung.

@08:30 von Kessl

>>Das abarbeiten von Dingen die im Koalitionsvertrag stehen hat nichts mit Erfolgen zu tun! Ein Erfolg wäre was dem Land und dem Volk hilft....<<
Sie haben eine etwas seltsame Einstellung zur Regierungsarbeit.
Als ob diese aus Aufklärung und Ziehen von Konsequenzen besteht.
Nein, Regierungsarbeit bedeutet Gesetze zu erlassen, die Dinge, welche man durchsetzen und auf den weg bringen möchte, beinhalten.
Der Koalitionsvertrag regelt genau solche Dinge und wen diese während der GroKo abgearbeitet werden, dann bedeutet das, die Regierung arbeitet gut bis hervorragend.
Es ist nicht die Schuld der GroKo, wenn Sie persönlich mit den ausgehandelten Dingen nicht einverstanden sind. Die Mehrheit der Wählerinnen und Wähler ist es aber durchaus. Was hilft denn Ihrer Meinung nach dem "Volk"?

Die Erfolge der Groko

kann ich deutlich an dem Messen was am Ende des Jahres übrig bleibt.
Und das wird konstant weniger.
Bei gleichbleibendem Gehalt steigen die Ausgaben gnadenlos. Parallel dazu die Nullzinspolitik der EZB.
Wenn es so weitergeht wird in ca. 8 Jahren mein gesamtes Gehalt für die tollen Errungenschaften der Groko draufgehen und nichts mehr für das normale Leben übrigbleiben. Bis dahin wird halt an allem gekürzt wo es nur geht und hoffen das es nach der Groko besser wird...

Die Regierung lobt sich selbst

Man kann immer Erfolge herbeireden. Beispiel Mindestlohn. Der ist immer noch zu niedrig, es gibt zu viele Ausnahmen und es gibt immer noch zu viele die ihn trotz Anspruch nicht bekommen. Deutschland ist weiterhin ein Niedriglohnland dessen Arbeitnehmer zum Großteil an der guten Wirtschaftslage nicht teilhaben. Und wenn ,wie es zu erwarten ist, die Konjunktur nachlässt sind die Arbeitnehmer wieder die ersten die bluten werden. Reiche und Großkonzerne dagegen verschieben weiterhin ungestört ihre Gewinne in Steueroasen während Arbeitnehmer immer weiter durch Steuern und Abgaben belastet werden. Die Schere zwischen Arm und Reich ist weit offen, und sie öffnet sich immer weiter.

@Adeo60

Volle Zustimmung! Ausser einigen Fehlbesetzungen und einigen Makeln macht die Regierung wirklich gute Arbeit, aber es gibt noch einiges an Luft nach oben.

@08:40 von Tada

>>...Diese Erfolge tangieren die Bevölkerung peripher. Es gibt schlicht wichtigere Themen....<<

Wer legt denn fest, was wichtige Themen sind? Sie?

>>...Der Chef lobt einen auch nicht dafür, dass man das Blümchen am Arbeitsplatz gegossen hatte, sondern für die Arbeit, für die man eingestellt wurde....<<

Genau. Und das Einstellungsvertrag ist in Ihrem Beispiel (was übrigens hängt), der Koalitionsvertrag.

@Berelsbub

sie meinten "trotz CDU/CSU"!

Nicht zukunftsfähig

Friedrich Merz hat mit seiner Kritik vollkommen recht . " grottenschlecht" , weil die wichtigen Zukunftsthemen nur halbherzig angegangen werden. Die Gesellschaft ändert sich, weil die Umwelt sich ändert (Globalisierung, Klimawandel, Alterstruktur, Energiewende, Digitalisierung,.....). Folglich hat sich erfolgversprechende Politik diesen Veränderungen anzupassen bzw. hat sie zum Wohl der Menschen zu gestalten. Und hier fehlt der Groko der Mut und Wille diese Veränderungen in eine zukunftsfähige Umgestaltung unserer Gesellschaft zu transformieren. Grundvoraussetzung für unseren Wohlstand ist eine leistungsfähige Wirtschaft. Wo ist die Steuerreform , die dies unterstützt? Wo die Bildungsreformen? Wo die Bauarbeiter, Planer, Lehrer, Erzieher, Pfleger ..... Wo ist der Plan all die Menschen, die dies ausführen können, zu bekommen und zu befähigen?
Der Groko und insbesondere den Unionsparteien geht es nur um Machterhalt (die SPD wollte ja nicht in diese Groko) und Besitzstandswahrung. Schade!

Es gibt ja auch keine Erfolge

Wir befinden uns schon in einer Rezession.
Die Bundesregierung in diesem Monat wird verkünden müssen, dass die Wirtschaftsleistung unseres Landes das zweite Quartal in Folge gesunken ist. Minus 0,1 Prozent waren es zwischen April und Juni, möglicherweise bis zu minus 0,3 Prozent werden es zwischen Juli und September gewesen sein.
Es gibt mittlerweile Negativzinsen und damit werden die Sparer und Leistungsträger langsam enteignet. Dadurch schmelzen die Renten ab. Die Sicherheit und Meinungsfreiheit geht nach den Umfragen auch den Bach runter. Europa dividiert sich immer mehr auseinander. Es fehlt an Einigkeit und Gemeinsamkeit im Lande sowie in Europa. Es wird alles jedes Jahr nur noch schlimmer. Was kann diese Regierung überhaupt richtig gemacht haben? Diese Regierung ist unser Ende. Die richtige Frage wäre hier - Wann geht diese Groko endlich und wann kommen die Neuwahlen?

@08:56 von Louis2013

>>...Viel eher bin ich auf der Seite von Friedrich Merz, der von einem "grottenschlechten Bild der Groko" spricht. ..<<

Wenn die unqualifizierten Äußerungen von Herrn Merz zumindest auf nachvollziehbaren Fakten und Argumenten beruhen würden... Aber das bleiben Sie und Herr Merz schuldig.

Es gibt nichts

Welche Erfolge? Die GroKo sollte große Probleme lösen. Stattdessen wirft sie mit Geld um sich als gäbe es kein morgen. Die neuen Sozialleistungen werden uns in Zukunft noch teuer zu stehen kommen. Man kümmert sich um die Vergangenheit und nicht um die Zukunft.

Korrektur

Sorry! Das Gesetz heißt richtig "Terminservice- und Versorgungsgesetz" (TSVG).

@Hackonya2, 9:05

Also das mit Flaschensammlerrentner ist ja ein Todschlagargument: Ich glaube nicht, das jeder Rentner das aus Not tut. Viele wollen halt nicht den ganzen Tag ohne Bewegung im Haus rumhängen und auch etwas Taschengeld kommt dabei zusätzlich rum. Es gibt auch Rentner welche Zeitungen austeilen, da verdient man auch nicht viel, aber hat Bewegung und darum gehts den eher glaub ich: Fit bleiben.

Die Rentner gehen Flaschen sammeln, um fit zu bleiben. You made my day!
Da fallen mir auch unzählige alte Frauen ein, die Autobahntoiletten putzen, um sich endlich selbst zu verwirklichen!

Vielleicht ist die rentenbedingte Altersarmut auch ein genialer Schachzug, den die Regierung sich ausgedacht hat, um die Bevölkerung gesund zu erhalten und mit inspirierenden Angeboten zur geistigen Erbauung zu versorgen. Aber warum hat man das dann nicht so kommuniziert?

Zahlenspielerei

60% hört sich großartig an, wenn man eine Halbzeitbilanz zieht. Diese 60% sind aber vermutlich diese Punkte, die beim Volk nicht ankommen, da sie nicht für das Volk sind sondern eben für die Wirtschaft oder was auch immer. Erfolg wäre es, wenn Politiker für Ihre Fehler grade stehen müssen. Es werden ohne Ende Fehler begangen, die Millionen kosten und es wird einfach weitergemacht, als ob ein 1€ rubbellos verloren wäre. Feine Sache... wer nur auf Zahlen auf einem Blatt Papier achtet, kann sich selbst loben. Ist mir völlig an der Realität vorbei!

Warum die Erfolge der Koalition nicht wahrgenommen werden...

Ja,warum wohl ? Vielleicht weil es sie für die Bevölkerung nicht gibt ?
Bezeichnend ist das Lob von Seiten der Bertelsmann-Stiftung:Hat die nicht erst kürzlich die Schließung von vielen Krankenhäusern gefordert ?
Und auch in der Vergangenheit immer Vorlagen geliefert für neoliberale Politikansätze ?
Erwähnt wird in dem Artikel das "Klimapaket" der Großen Koalition.Aber eine notwendige Verkehrswende kommt da nicht vor,freuen tut sich-offensichtlich die Automobilindustrie und RWE.

Nur Misserfolge

Zum Einen kann ich es nur als absonderlich bezeichnen, wenn jemand über sich selbst öffentlich Bilanz zieht.....das Ergebnis wird hier keinen überraschen.

Zum Anderen messen sich die "Erfolge" ja daran, welche und wieviel Vorhaben aus dem Koalitionsvertrag man schon umgesetzt hat.
Wenn diese Vorhaben aber schon in der Sache her unsinnig sind, dann sind die Auswirkungen für den Bürger freilich nicht positiv.

Meines Erachtens ist das Ziel der Merkelregierung seit Jahren nur noch der Machterhalt. Und dazu werden Gelder in geradezu irrsinniger Höhe aus dem Fenster geworfen.

Ach ja, .......

die Bertelsmann-Stiftung und ihre Analysen oder Studien! Man sollte sie nur als das zur Kenntnis nehmn, was sie sind: der Tätigkeitsnachweis der sonst vermutlich arbeitslosen Politologen, Parteienforscher, Extremismus-Experten etc.! Jeder Bürger, der sich für Politik interessiert, kennt schon lange die Diskrepanz zwischen der Qualität der Regierungsarbeit und der veröffentlichten Darstellung. Dazu kommt, daß die Ergebnisse der GroKo nicht alle Bürger gleich treffen und betreffen und damit logischerweise nur immer von einem kleinen Teil bemerkt werden. Dies gilt besonders im sozialen Bereich! Es ist auch nicht verwunderlich, daß die Bertelsmann-Stiftung der Arbeit an der Klimafrage ein eher schlechts Zeugnis ausstellt. Was erwartet diese Stiftung von einem Staat, der sich vollständig der Motorisierung verschrieben und ausgeliefert hat?

Warum die Erfolge der Koalition nicht wahrgenommen werden

Die GroKo zieht also nun Halbzeitbilanz und jeder wundert sich allen Ernstes noch, wieso die so genannten Erfolge nicht wahrgenommen werden. Erfolge, die keine sind, können eben nicht gesehen werden.
Es gibt nach wie vor keine Einigung im Hinblick auf die Grund- bzw. Hartz-IV-Rente, da es ungeklärt bleibt, ob es da eine Bedürftigkeitsprüfung als Voraussetzung geben sollte oder eben nicht.
Wenn schon Sanktionen bei Hartz-IV umstritten bleiben, wie soll dann auch die Grundrente auf Hartz-IV-Niveau zur Einigung kommen?
Der Klimawandel hat zu keinerlei Umdenken in der GroKo geführt, abgesehen von einem umstrittenen Milliardenpaket, das bei weitem nicht ausreicht.
Hinzu kommen die Probleme im großen Machtkampf der CDU, in dem Merz bestätigt, dass die Leistung der GroKo grottenschlecht ist. Die CDU-Spitze bleibt in der K-Frage zerstritten. Das Chaos in der SPD zeigt, dass die Halbzeitbilanz der GroKo allein von der Union am Tisch beschlossen ist.
Merkel bleibt jetzt nur die Amtsenthebung.

Die Erfolge werden nicht wahrgenomm

Das wäre doch mal ein Faktencheck wert.

Welche Erfolge sind gemeint und für wen ist es ein Erfolg?

Die müde und satte GroKo Truppe stellt eine Halbzeitbilanz ihrer eigenen Arbeit auf und - oh Wunder - sie fällt positiv aus.

Komisch nur, dass die ansonsten regierungsfreundlichen Mainstream Medien in D das nicht so richtig "rüberbringen" können.

Weshalb nur stürzen derzeit beide GroKo Vereine derart ab in letzter Zeit? Trotz aller Erfolge? Oder wegen dieser Erfolge?

Rekord-Steuereinnahmen und keine Schulden abgebaut, dafür Indien 1Mrd hinterhergeworfen.
Toller Erfolg!

Nur eines der aktuellsten Beispiele.

Die Auswirkungen der CO2-Steuer auf jeden Einzelnen sind noch gar nicht auf die Wahlergebnisse durchgeschlagen - da kommt noch was.

Das gleiche mit der Grundstücksteuer.

Da ist noch viel Luft bei den Wahlergebnissen.
Naha bei der SPD wirds langsam eng

Eigenlob stinkt

Besonders wenn man die großen Probleme in unserer Gesellschaft nicht angepackt hat, null Verbesserung in der Sozialpolitik, null Verbesserung in der Baupolitik, null Verbesserung in der Bildungspolitik, null Verbesserung in der Klimapolitik, null Verbesserung in der Sicherheitspolitik, um nur einiges zu nennen. Es wird in vollem Umfang keine Politik für die Bürger gemacht sondern nur für Lobbygruppen. Auf ganzer Front sieht man tatenlos zu, wie sich Teile der Bevölkerung verrohen, wie Teile der Bevölkerung in die Armut ohne eigenes Verschulden getrieben werden, wie große Teile der Bevölkerung sich keine Wohnungen weg. zu hoher Miete mehr erlauben können, wie Menschen keine Teilhabe mehr an Bildung haben, wie Menschen krank durch die heutige Umweltbelastung werden und, und, und. Und das nennt man Erfolg der Groko, da kann ich nur lachen. Ihr gewählten Politiker setzt euch mal intensiv mit den Wählern in euren Wahlkreisen zusammen und hört euch deren Ängste und Ideen an anstatt Lobby.

09:08 von Superschlau

Zitat:"BILDUNG ist notwendiges Übel, damit die Mutttis die Blagen vom Hals haben, um dem präkeren job mit garantierter altersarmut, nachzugehen."
DAS scheint offenbar auch schon früher ein Problem gewesen zu sein.
Zitat:"Die groko verwaltet im grunde nur den beständigen Abstieg zum Hungerleiderland. Ohne Rohstoffe und Produktion, sprich veredelung der rohstoffe, ist in Deutschland nichts zu holen. Mit dichten und denken ist es nicht getan.Wir sind DER Verlierer der Globalisierung."
Außer Schlagworten nichts zu bieten. Warum ist denn die überwältigende Mehrheit der Deutschen so zufrieden mit ihrer Situation? Warum wollen so viele Menschen in unserem "Hungerleiderland" leben? Die ewige Nörgelei auf höchstem Niveau ist langsam langweilig.

Erfolge....

Erfolge ist gut.
Erfolge wären das aber nur, wenn sie ein gutes Ergebnis hätten.
Erfolgreich Geld ausgegeben zu haben oder etwas falsches angeleiert zu haben ist aber kein Erfolg.

Diese Groko hat nichts als verbrannte Erde hinterlassen und das Land schlechter gemacht.

Wahrnehmen von Erfolgen

Erfolge werden wahrgenommen, wenn sie einen selbst betreffen. Diesbezüglich passiert in Deutschland wenig. Erfolge werden auf ganz anderen Gebieten ausgefochten, beispielsweise in einer Personalia 'Maaßen' oder einem irgendwann stattfindenden Klimaschutz. Klimaschutzmaßnahmen wünscht sich nur ein niedriger zweistelligen Prozentsatz der Deutschen an erster Stelle, hierbei insbesondere diejenigen, die besser situiert sind. Die Masse wünscht sich jedoch mehr Wohnraum, besseren ÖPNV, höhere Renten für die, die gearbeitet haben, Ausbau des Internets, Kinderbetreuung ab dem ersten Lebensjahr zu Kosten, die im Monat höchstens zweistellig sind, Verbesserungen an Schulen, angemessene Löhne…
Kurz, das Monate lange Feilschen um ein Klimapaket wird von den Klimagläubigen abgelehnt und von den anderen als nicht ihre Probleme betreffend ignoriert. Wie viel neue Bahnstrecke wurden geschaffen, haben alle Rentner, die viele Jahre gearbeitet haben, mehr als die Grundsicherung...? Was soll also gut sein

Tja, wenn da halt nicht die Misserfolge wären

Erfolge sind gut, werden im Kurzzeitgedächtnis abgespeichert und weggelegt. manche dieser Erfolge lassen halt auch an Strahlkraft missen. Und dann gibt es halt viele Misserfolge: Allen voran der Verkehrsminister, der so ziemlich alles falsch macht und massiv in die Nähe der korruption rutscht. Und Altmeier mit seiner Gießkanne im Braunkohle-"Kompromiss"? Geld verteilen bis zum St. Nimmerleins-Tag. Wetten, dass die Kumpels im Tagebau in 20 Jahren genauso überrascht und unvorbereitet dastehen, wenn dann geschlossen wird? Das Geld ist verfrühstückt, in Personal-Löchern der Verwaltung und Mumpitz-Projekten versickert - weg. Nutzen haben Länder und Industrie. Vom CO2-Deal will ich gar nicht reden. Die Bahn erhält 20 Mrd, um die Altlasten der letzten 20 Jahre auszubügeln. man gibt also Geld, um die Versäumnisse der letzten Jahrzehnte zu kaschieren? Pünktlicher wird die Bahn dadurch nicht, und eine Zukunfts-Investition ist es auch nicht. Die "Erfolge" überzeugen nicht - Mut sieht anders aus.

...sichtweise...

Ich denke es kommt auf die Sichtweise an. Für mich persönlich kann ich keine Verbesserung feststellen. Das Gegenteil ist der Fall. Preise steigen, Löhne nicht.
Mir scheint es, es sind in diesen Land so einige Blind um die Problem zu erkennen.

@09:14 von dasdritteauge

<<...Ankommen tut jedoch eine Klimapolitik, in der am Schluss der Mieter ueber die 11 %-Umlage nach infernalischem Baulaerm auch noch die Gebaeudesanierung allein bezahlen soll und letztlich in einer Situation der Wohnungsnot nur ausziehen muss...>>
Es ist schon etwas unfair, der GroKo vorzuwerfen, dass die Einführung des Klimapaketes etwas kostet, wo genau diese GroKo immer davon gesprochen hat, dass Klimaschutz nicht zum Nulltarif zu bekommen ist und wirtschaftlich bleiben muss.
Erstaunliche Aussagen von Ihnen!

@09:21 von Nachfragerin

>>...Und dann wäre noch interessant, welche davon im Sinne der Bürger sind.<<

Oh, das ist leicht beantwortet: Alle!
Für die einen mehr und für die anderen weniger. Das liegt aber in der Natur der Sache, dass eben jeder Bürger etwas andere Interessen hat.
Die GroKo ist gewählt von... Bürgern und damit ist auch der Koalitionsvertrag von Bürgern gewählt. wenn dieser nun umgesetzt wird, dann ist das im Sinne der Bürger. Ganz einfach!

Minischritte

Nichts als Schönrederei. Wenn ich jeden Minischritt als Erfolg verkaufe kommt vielleicht eine Liste zusammen. Und die Liste der Misserfolge lässt man im stillen Kämmerlein.
Vor allem geht man Themen an die leicht zu realisieren sind, die wichtigen, schwierigen Themen lässt man liegen. Beispiel Klima: anstatt für eine staufreie Infrastruktur zu sorgen (wodurch enorme CO2-Mengen gespart werden können), phantsielos wie immer, Energiebesteuerung die die Ärmeren am härtesten trifft.

Außerdem muss man die langfristige Entwicklung der Themen sehen. Beispiel Rentenversicherung, das Rentenniveau sinkt seit Jahren. Ein neues, grundlegendes Rentenkonzept gibt es nicht, obwohl das jetzige zum Scheitern verurteilt ist. (Die klassische Rentenversicherung weist typische Merkmale einer Ponzi-Pyramide auf und ist daher bei einer stagnierenden oder schrumpfenden Bevölkerung vom Zusammenbruch bedroht.)

@09:21 von Leisetreter

>>Wenn jemand hier gelobt werden soll, dann die Erfinder, Ingenieure, Angestellte und Arbeiter! Weil sie erbringen die Leistungen, die überhaupt erst den Wohlstand generieren können! Was die Bundesregierung tut, ist das erbrachte Geld zu verschwenden!<<
Sie scheinen nicht genau die Aufgaben einer Regierung zu kennen, oder?
Die Regierung erarbeitet Gesetze, die vom Parlament beschlossen werden.
Diese Gesetze regeln, wie z.B. Erfinder, Ingenieure, Angestellte und Arbeiter ihre Leistung erbringen können, um damit den Wohlstand zu generieren.

die

Erfolge der GroKo werden nur schwer wahrgenommen, weil sie medial von "populären" aktuellen Themen überlagert werden. Die Flüchtlingskrise ist, wenn man der häufigen Berichterstattung über durch Migranten begangene Straftaten folgt, noch lange nicht überwunden. Ansonsten beherrschen die Themen "Rechtsradikalismus", "Brexit", "Trump" und "Dissens in der GroKo" die Schlagzeilen. Wo bliebe da noch Platz für Positives, das die GroKo auf dem Weg gebracht hat ?

Aha !

Sie war also erfolgreich, die große Koa !
Sehr blumig sind die Begründungen:
Kohleausstieg ? Ob das Fluch oder Segen bedeutet, muß sich wie die Maßnahmen zum:
Klimawandel, doch erst noch erweisen.
Das wird so weit sein, wenn alle Politiker längst im Grabe liegen.
Daß eine Regierungsstütze wie die Bertelsmann Stiftung zu solchem Resultat gelangt, verwundert aber auch nicht. Das kann ja nicht anders sein.
Man plant eben immer sehr große Erfolge um sich mit den aktuellen Leiten und Pannen nicht auseinandersetzen zu müssen.
Wie geht es denn eigentlich den:
Rentnern
der Bundeswehr
der Kraftfahrzeugindustrie
dem Mittelstand
der Bahn
der Imobilienblase
der "Schulbildung" usw, usw...

Ein gute Bilanz sieht anders aus.
Als Beispiel gegen den Mainstream könnte man da Trump nennen, der jedes Versprechen an seine Wähler umgesetzt hat, und den USA einen schönen Höhenflug verschafft hat.

Erfolg ist nicht gleich Erfolg

Die Koalition bezeichnet es als Erfolg, das viele Vorhaben besprochen und in Textform niedergeschrieben wurden.
Der Bürger sagt. Die Koalition hat schon sehr viel geredet und verhandelt.
Eine spürbare Umsetzung ist bei den Bürgern aber wohl noch nicht angekommen.
Auch sind wohl viele Themen bei den Bürgern noch nicht angenommen worden, da hier das Verständnis noch fehlt.
Wie bei dem Klimapaket, der Grundrente, dem Dieselskandal, der CO2 Steuer, dem Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel, der Bildungswesen, dem Internet Ausbau, dem Maut Skandal, dem Umgang mit der AFD, dem Wählerschwund bei den Volksparteien,
der Flüchtlingsfrage, dem Umgang mit der EU, dem Brexit der Briten, dem Umgang mit Amerika, dem desolaten Zustand der Bundeswehr, usw.usw.
Ich glaube die große Koalition hat schon zusammen ganz viel geredet, jede Partei für sich noch mehr über sich selbst geredet. Nur
eine Umsetzung in die Tat wurde leider bisher noch nicht in Angriff genommen da es noch etwas zu besprechen gibt.

@ um 09:38 von Clemens Jacobs

"@08:40 von Tada
>>...Diese Erfolge tangieren die Bevölkerung peripher. Es gibt schlicht wichtigere Themen....<<

Wer legt denn fest, was wichtige Themen sind? Sie?"

— Eigentlich sollten das die Bürger festlegen, dank parlamentarischen Demokratie geschieht die jedoch mehr oder weniger abgehoben von der Regierung.—

">>...Der Chef lobt einen auch nicht dafür, dass man das Blümchen am Arbeitsplatz gegossen hatte, sondern für die Arbeit, für die man eingestellt wurde....<<

Genau. Und das Einstellungsvertrag ist in Ihrem Beispiel (was übrigens hängt), der Koalitionsvertrag."

— Nein. Gemäß ihrem Beispiel würde ein Arbeitnehmer sich selbst den Arbeitsvertrag schreiben. Der Koalitionsvertrag wurde nicht gewählt. —

Alles nur bedeutungsloses Pillepalle bisher.

Ich mache politische Erfolge hauptsächlich von drei Vorhaben abhängig:
- Abkehr von der Leistungsgesellschaft, hin zu viel mehr Home-Office-Tatigkeiten, 12-Stunden-Erwerbsarbeitswoche, viel mehr Würdigung von Ehrenämtern,
- Bedingungloses Grundeinkommen pro BRD-Bürger von mind. 1500 Euro pro Monat, Tendenz steigend mind. der Inflation angepasst,
- ganz große Besteuerung von Vermögen oberhalb von 500.000 Euro.
(exorbitant gesteigerte Produktivität durch fortgeschrittene Robotertechnik und künstliche Intelligenz erwirtschaften längst alles nötige, um ein anhaltend glückliches Leben für alle Bundesbürger gewährleisten zu können, diese Errungenschaften gehören nur nicht in die Hand/ in den Besitz einzelner Privatpersonen, sondern aller 82 Mio.)

Erfolge der Koalition .....

....werden nicht wahrgenommen ! Es ist ja seit Jahren so , dass selbst kleinste Erfolge , wenn überhaupt welche da sind , als besonders gelungen dargestellt werden ! Dazu sollte erwähnt werden , dass die ganzen Mißerfolge
unter dem großen Mantel des Schweigens verborgen werden. Andere Dinge werden als "geheim" erklärt und wieder andere Dinge werden solange verdreht bis keiner mehr hinhören mag ! So ist die aktuelle Politik und die ist auf dem besten Weg noch schlechter zu werden ! Na dann ....

@ 09:36 von vweh

>>Bei gleichbleibendem Gehalt steigen die Ausgaben gnadenlos. Parallel dazu die Nullzinspolitik der EZB.<<

Die Inflation ist so niedrig, wie sie in DM-Zeiten nie war. Wenn ihr Gehalt gleich bleibt, dann macht Ihre Gewerkschaft was falsch, oder sie müssten mal wieder zum Chef gehen und ein höheres Gehalt aushandeln. Dafür ist die Groko nicht verantwortlich.
Für Nullzinspolitik der EZB kann die Groko genauso viel, wie fürs Wetter.

...

warum die Erfolge der Koalition nicht wahrgenommen werden?
ganz einfach weil es Erfolge für die Koalition und nicht für die Bevölkerung sind. Ich bin mir sicher, der die Regierung der DDR auch nicht verstanden hat warum menschen zu fliehen versuchen. Unsere Regierung lebt eben in einer Parallelwelt, und versteht nicht warum man sie nicht so feiert wie sie sich selbst feiert...
Muss ich jetzt aufpassen das ich als Denunziant gemeldet werde?

Wenn hier manche

Wenn hier manche Kommentatoren es besser machen könnten, warum gegen sie nicht in die Politik. Wir haben in der BRD ein gutes Leben.
Nebenbei bemerkt, die Groko hat einiges erreichen können, die den meisten Bürgern zugute kommt. Auch das Klimapaket ist weitgehend sozial ausgewogen, dazu sei bemerkt, daß es an uns selbst liegt vernünftig mit fossilen Brennstoffen umzugehen. Wie sollten nicht ständig auf die Nörgelei in sozialen Medien einsteigen, ob rechts oder links gerichtet, denn es sind diejenigen, die unser Land schlecht reden, da sollten wir uns eher selbst ein Bild über unser eigenes Leben
machen. Schaut in anderen Ländern der EU, den meisten ergeht es schlechter im Leben.

Am 06. November 2019 um 08:46

Am 06. November 2019 um 08:46 von berelsbub
Dank der CDU / CSU geht es

Dank der CDU / CSU geht es Deutschland so gut wie nie zuvor.
Auch die Zufriedenheit der Bevölkerung ist auf Rekordhoch (aktuelle Umfrage).

nnnnn

Yeap, aber immer ! Wär's noch besser, es wär nicht auszuhalten.

Übrigens: Ich gehe in wenigen Monaten in Rente. 1992 hatte ich nach Berechnungen meines Versicherers etwa 85.000 Euro angespart (bis Ende Laufzeit). Die Laufzeit nähert sich dem Ende, und ich habe etwas über 39.000 Euro. Dank Niedrigzinspolitik, und ja, ich muß dann von diesem Betrag Monatlich der Krankenkasse noch ziemlich abdrücken, so daß unter dem Strich etwas w e n i g e r als die eingezahlten Beiträge (!) übrigbleibt.

Das ist doch mal ein Erfolg. Fragt sich nur für wen.

@Am 06. November 2019 um 09:34 von Clemens Jacobs

"Sie haben eine etwas seltsame Einstellung zur Regierungsarbeit."
Offensichtlich. Denn ich erwarte dass es nicht Gerichte sind die Harz4 oder die Maut korrigieren, sondern die Regierung die auf unserer Gesetze vereidigt ist.
Dass ich mit dieser Auffassung in Deutschland ziemlich einsam bin habe ich gemerkt.

9:05 Hackonya

Sie bezeichnen das Thema "Fladchensammlerrentner" als Totschlagargument? So,so, aus Ihrer Sicht machen das die Rentner also hauptsächlich um sich fit zu halten?
Ich glaube, Sie leben in einer anderen Welt, als ich. Wo leben Sie denn bitte? Das Paradies ist mir bisher verwehrt geblieben

Ich sehe die....@ Emil66

Zumindest in Berlin gibt es diese Gruppe, doch wird sie als lästige Konkurrenz betrachtet und oft beschimpft.
Absurd - da schimpft der eine Bedürftige über die Bedürftigkeit des Anderen, aber wohl nur wegen der Konkurrenz.
Das Sie wenige Flaschen sammelnde Flüchtlinge sehen liegt vielleicht an Ihrem ländlichen Wohnort oder dem Bundesland (Sachsen) in dem Sie leben.

@ Tada

„Diese Erfolge tangieren die Bevölkerung peripher“

Mich tangieren diese Erfolge sehr wohl. Daher sollten sie besser schreiben:

Den User Tada tangieren diese Erfolge peripher

GroKo arbeitet naturwissenschaftlich falsch und unsozial

Ich wohne auf dem Land und merke nichts von Verbesserungen, im Gegenteil:
• die industrielle Landwirtschaft zerstört immer mehr die Natur
• der öffentliche Nahverkehr wird weniger
• das Arztangebot/Kassenleistungen wird weniger
• weniger Krankenhäuser, Schulen, Jugendzentren, Schwimmbäder, Friedhöfe u. a. in der Nähe
• keine Steuersenkungen (doppelte Verbeitragung der Betriebsrenten)
• zurückgehender Einzelhandel
• schlechte Straßen
• immer weniger Arbeitsplätze
• Sorge um die Altersversorgung
Und aktuell, ist es richtig, wenn E-Autos doch, v. a. global bewertet, umweltschädlicher und mit sozialen Problemen bei Rohstoffgewinnung als Verbrenner-Autos sind, für die Wohlhabenden auf Kosten der Allgemeinheit subventioniert werden?
Wenn ich unseren Firmenparkplatz sehe, wer kann sich ein E-Auto 40 T€ zzgl. Ladestation zu Hause 10T€ leisten?
Für mich ist das naturwissenschaftlich falsch und unsozial!

Warum die Erfolge der Koalition nicht wahrgenommen werden

Vielleicht, weil es keine wirklichen Erfolge gibt?
Was hat denn diese "Koalition" zustande gebracht, das man wirklich als Erfolg feiern könnte?
Mir fällt nichts ein.
Rente, Außen- und Innenpolitik, Gesundheit, Bildung, Infrastruktur...
Überall bestenfalls Flickschusterei, Aktionismus oder Placebos.
Welche Erfolge soll man da wahrnehmen?

Eigenlob...

Man weiß ja, welcher Geruch Eigenlob in aller Regel anhaftet. Die beiden Koalitionäre verbindet nicht viel, aber eines sicherlich: Die miserable Situation und die Furcht vor den nächsten Wahlen. Insofern nicht verwunderlich, dass man sich selbst ganz tolle Arbeit bescheinigt - ein Platzen des sog. Bündnisses hätte für beide verheerende Folgen. Und nichts anderes als das eigene Schicksal haben diese sog. "Verantwortlichen" im Sinn. Also wird das Gewürge weiter gehen...armes Deutschland.

@10:28 von Ritchi

>>Wer legt denn fest, was wichtige Themen sind? Sie?"
— Eigentlich sollten das die Bürger festlegen, dank parlamentarischen Demokratie geschieht die jedoch mehr oder weniger abgehoben von der Regierung.—<<
Leider gibt es nicht eine Stimme von "die Bürger". Für Sie mögen ganz andere Themen wichtig sein, als für mich oder andere. Also, wer legt fest, was wichtig ist? Tun das nicht die Wähler durch die Wahl?

>>Genau. Und das Einstellungsvertrag ist in Ihrem Beispiel (was übrigens hängt), der Koalitionsvertrag."
— Nein. Gemäß ihrem Beispiel würde ein Arbeitnehmer sich selbst den Arbeitsvertrag schreiben. Der Koalitionsvertrag wurde nicht gewählt. —<<
Ich sage ja, der Vergleich hängt. Aber der Koalitionsvertrag beruht auf den Programmen der Parteien, die gewählt wurden. Insofern gibt der Wähler durch Stimmabgabe die Arbeit am Arbeitsplatz vor.

@10:34 von Kessl

>>Offensichtlich. Denn ich erwarte dass es nicht Gerichte sind die Harz4 oder die Maut korrigieren, sondern die Regierung die auf unserer Gesetze vereidigt ist.
Dass ich mit dieser Auffassung in Deutschland ziemlich einsam bin habe ich gemerkt.<<

Sie haben aber schon etwas von Gewaltenteilung gehört, oder? Der Gesetzgeber, also die Regierung bzw. das Parlament macht ein Gesetz, von dem es glaubt, dass es gut und richtig ist. Die Gerichte prüfen lediglich, ob diese Gesetze mit den vorhandenen Gesetzen konform geht, nicht ob sie gut oder schlecht sind. Und genau solche Verfahrensweisen sind gut und nennen sich Gewaltenteilung in unserer Demokratie.

@ mein blauer Engel

„Übrigens: Ich gehe in wenigen Monaten in Rente. 1992 hatte ich nach Berechnungen meines Versicherers etwa 85.000 Euro angespart (bis Ende Laufzeit). Die Laufzeit nähert sich dem Ende, und ich habe etwas über 39.000 Euro. Dank
Niedrigzinspolitik“

Ist Ihnen schon mal der Gedanke gekommen, dass seit Einführung des Euros für die Zinspolitik ihr Ansprechpartner in Brüssel sitzt...
Zu Zeiten der Deutschen Mark gab es noch Zinsen für das gesparte... diese Gelder braucht man aber jetzt, um Griechenland und co zu retten

Wenn ich mir ganz viele Schwache ins Boot hole, muss ich in einer solidarischen Gesellschaft Abstriche machen.
Frei nach dem Motto. Eine Kette ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied

Oberflächliches Herumdoktoren

Die Erfolge werden nicht wahrgenommen, weil es keine sind. Es werden Kompromisse geschlossen, die kaum etwas bewirken. Das beste Beispiel hierfür ist der Klimakompromiss. Man hat irgend etwas gemacht, ohne darauf zu achten, was als Ergebnis herauskommt. Dies gilt auch für alle weiteren Themen....
Es sollte geschaut werden, was die wirklichen Probleme sind:
Schulgebäude verfallen, es gibt kaum die nötige Grundausstattung, Klassenräume ohne Heizung und mit nur zwei Steckdosen - da bringt der Digitalpackt wirklich was!
Kitas die ständig nur nach Notfallplan Betreuung anbieten können, weil es keine Erzieher gibt
Ärzte die Wochen Wartezeiten haben (für alle Patienten, egal wie versichert)
Anfangsaufwand zur Schaffung von Vermögen so hoch, dass dieses kaum überwunden werden kann
.....
Es ist vielleicht viel gemacht worden, aber wild mit den Rudern schlagen bringt einen nur selten von der Stelle oder gar in die richtige Richtung.
Von daher sind eben auch keine Erfolge erkennbar.

Gro/Ko arbeitet

geräuschlos ab was sie aufgeschrieben haben.Viele Dinge sind schon umgesetzt oder angegangen. Das ist zu wenig beim Bürger angekommen.Aber außer dem Koalition Vertrag müssen auch neue Zukunft weisende Dinge angegangenen werden und da schwächele die Regierung.

@füralleunserekinder

Leider muss ich ihnen vollumfänglich zustimmen. Erfolge dieser Groko(die ja dank der einstelligen Prozent SPD ja gar keine mehr ist) kann man objektiv nicht feststellen. Da wird von den Gezeiten Medien hochgejubelt, was real gar nicht existiert. In allen wichtigen Themen haben sie nichts hinbekommen. Außer vielleicht bei der Erhöhung der Abgaben für die Befölkerung. Vernichtung von gut bezahlte Arbeit. Teuerste Energie europaweit. Internetqualität noch hinter Algerien. usw usw.

@12:24 von schiebaer45

>>...Aber außer dem Koalition Vertrag müssen auch neue Zukunft weisende Dinge angegangenen werden und da schwächele die Regierung.<<
Meinen Sie nicht, dass die Dinge aus dem Koalitionsvertrag für die Zukunft sind? Wofür sind die denn dann?

Die Sicherung der Existenz aller ist keine To-do-Liste einzelner

„(…) stellt der Politologe Albrecht von Lucke fest: "Die Große Koalition hat vor allem in den sozialen Fragen, Mindestlohn und viele andere Bereiche, einiges geleistet", sagt er. Das könne sich vor allem die SPD auf die Fahnen schreiben. Völlig versagt habe die GroKo aber in der Klimafrage“

Es nützt leider nichts, fleißig eine selbsterstellte Strichliste „abzuarbeiten“, wenn man dabei vor lauter „Betriebsblindheit“ das Wesentliche – das, worum es eigentlich geht: die Sicherung unserer gemeinsamen Existenzgrundlage in Einklang mit den unabdingbaren Rechten eines jeden einzelnen Menschen auf der Erde UND die Suche nach dem und der Beseitigung des grundlegenden Problem(s) bzw. der Ursache, die dem Erreichen dieses Ziels (bzw. der Existenzfrage, bei der es um nichts weniger geht als „Sein oder Nichtsein“ (NICHT „Geld-Haben oder Nichthaben“!!!) - im Wege steht aus dem Blick verliert.

Nicht in die Hände sondern an die Stirne klatschen

@12:12 von Clemens Jacobs
„““Die Gerichte prüfen lediglich, ob diese Gesetze mit den vorhandenen Gesetzen konform geht, nicht ob sie gut oder schlecht sind. Und genau solche Verfahrensweisen sind gut und nennen sich Gewaltenteilung in unserer Demokratie.“““

Dass diese GroKo seit ihrem Bestehen immer noch nichts an den Hartz IV Gesetzen verbessert hat, sondern erst durch das BVG dazu gezwungen werden muss ist nicht GUT sondern ein ARMUTSZEUGNIS und eine BLAMAGE für diese Regierung.

Die Bilanz der GroKo

ist durchwachsen. Die kleinen Erfolge der SPD in der Sozialpolitik werden nicht gut kommuniziert und kaum wahrgenommen, was schon in der letzten Auflage ein Problem der SPD war. Sonst wird Vieles durch Streitereien und Prinzipienreiterei überlagert- sei es bei der verqueren Mautidee oder bei der Bedürftigkeitsprüfung der Grundrente. Und außenpolitisch ist viel Murks.

Was bleibt?

Was wird von den letzten vier Jahren Groko bleiben?
Ich meine nichts, mindestens bis zu Halbzeit nichts. Man hat das Gefühl, das es nur wichtig ist die Zeit abzusitzen.
Wir brauchen eine Beschränkung der Amtszeit auf max. 8 Jahre um wieder frischen Wind zu spüren.

Zeugnis

Wenn sie sich ihr eigenes Zeugnis ausstellen sollten ,wie schlecht würde das denn wohl dann ausfallen........?!? .... GENAU !

Kritikpunkte

Grobe Eindruckspunkte : Strom wird teurer, Gas wird teurer, Mieten werden teurer bis in die Stadt hin zu unerreichbar, die Spaltung zwischen Arm und Reich klafft immer weiter auseinander, Digitalisierung stagniert, Umweltschutz stagniert, Löhne erheben sich minimal und kommen mit der Verteuerung nicht mehr mit. ..
Das i-Tüpfelchen zu allem : eine ewig schweigende Kanzlerin. Und evtl. einseitige Berichterstattung der Medien!

Die Amtszeit ist leider unbegrenzt

@12:35 von Knorlo
„““Wir brauchen eine Beschränkung der Amtszeit auf max. 8 Jahre um wieder frischen Wind zu spüren.““

Für das Amt des Bundeskanzlers auf jeden Fall.
Wenn Frau Merkel nicht von sich aus zurückgetreten wäre:
Die ordnungsliebenden Deutschen hätten Angela Merkel noch weitere 20 Jahre „am Ruder“ gehalten.

Knorlo

Volle Zustimmung!

Warum Erfolge nicht wahrgenommen werden?

Weil immer mehr Steuern, Verbote und Ausbeutung kein Erfolg für leistungsfähige Bürger bedeutet.

@Widerstand Jetzt, 08.52 Uhr

Sorry, aber ich sehe keine Flaschen sammelnden Rentner, im Gegenteil. Die Rentner, die ich kenne, sind zufrieden mit ihrer Rente und ihrer Altersvorsorge. Die Strassen sind nur z.T. in einem schlechten Zustand, aber immer noch besser, als in den meisten anderen Ländern. Einzig in Sachen "nicht flächendeckendes Internet" haben Sie recht. Aber wollen Sie deshalb Deutschland und seine Regierung schlecht reden...? Den Deutschen ging es mehrheitlich noch nie so gut! Anders als in den USA sind die Bürger selbstverständlich krankenversichert, anders als in Großbritannien ist unsere Gesellschaft (noch) nicht durch den Rechtspopulismus gespalten, anders als in Italien und den USA ist der deutsche Haushalt nicht hoffnungslos überschuldet. Freuen Sie sich doch einfach mal, in einem solchen Land leben zu können.

@10:38 von Hansi Glück

"Das Sie wenige Flaschen sammelnde Flüchtlinge sehen liegt vielleicht an Ihrem ländlichen Wohnort oder dem Bundesland (Sachsen) in dem Sie leben."

Ich bin Rheinländer.

Zudem nichts liegt mir ferner als über Flüchtlinge her zu ziehen, oder andere Gruppierungen.

Das was mich Stört ist das dümmlich bereiten eines Nährboden für den Rechten Rand.

Meine Gesinnung liegt ganz ganz weit weck von rechts.

Einen Nährboden bereiten und sich dann darüber aufregen was passiert ist????

Sich selbst loben - das können unsere Politiker.

Leider greifen unsere Volksvertreter nicht viele Themen, welche die Bevölkerung wahrlich interessiert an, sondern nur die, welche Sie wollen.
Lobbisten der Autoindustrie haben eine Erhöhung der Prämie für besser verdienende erzielt. Erfolg.
Grundrente für Arbeitnehmer und Beamte (keine Pension mehr sondern sollten auch Grundrente erhalten - sind doch alle gleich) ist immer noch nicht geklärt.
Es ist wirklich so - Erfolge kann ich nicht erkennen.
Arber sich selber loben - geht immer.

@um 09:55 von ricosi64

1. Punkt: da gebe ich ihnen Recht, wäre ja auch blöd wenns nicht so wäre.
2. Punkt: Die Medien bringen ehe nur was reißerisch klingt.
3. Punkt: Warum stürzen die Volksparteien ab, meiner Meinung nach hat die SPD sich mit Schröder selbst überholt, und die internen Streitigkeiten machen die CDU handlungsunfähig. Neue (Junge) Menschen brauch das Land, äh Politik!
4. Punkt: schauen sie noch mal nach, es wurden Schulden abgebaut!
Welche CO2 Steuer? die 3 Cent irgendwann, die gehen doch in den normalen Schwankungen der Mineralölfirmen unter, es sei denn diese nutzen es aus - das wär dann aber nicht die Politik.
Grundstücksteuer ist doch defakto Ländersache geworden.
Aber ansonsten stimme ich ihnen voll zu!

"Warum die Erfolge der

"Warum die Erfolge der Koalition nicht wahrgenommen werden". Kommt das jetzt aus dem Mund der Bundeskanzlerin oder eines unabhängigen Nachrichtenanbieters mit unabhängigen Journalisten? Nein liebe Tagesschau, wir sind nicht zu blöd um wahrzunehmen. Immer mehr Menschen wissen, dass in Deutschland seitens der Politik nur noch Kosmetik betrieben wird. Und nur dazu reicht es mit einer schwarzen Null. Wenn Deutschland all das nachholen und finanzieren möchte, was jahrzehntelang versäumt und ignoriert wurde, was andere Länder längst erledigt haben, dann sind wir ganz schnell das Land mit den meisten Schulden in der ganzen EU. Und diese Erkenntnis fällt nicht unter die Kategorie Wahrnehmung. Das ist leider die traurige Wahrheit.

@Autograf, 09.14 Uhr

@ 08:42 von Adeo60
Das ist genau richtig. Ich bin sehr viel im Ausland unterwegs und bezeichnend ist überall das sehr hohe Ansehen von unserer Bundeskanzlerin. Und überall steht das große Fragezeichen, wer wohl nach ihr kommen könnte. Letztlich werden wir überall auf der Welt um unsere gut funktionierende Regierung beneidet. Aber was gilt ein Prophet schon im eigenen Land, da schauen alle nur auf die kleinen Wehwehchen und Unvollkommenheiten, auf das, was einem selbst negativ aufstösst, nicht auf das positive große Ganze.

Danke für die Zustimmung. Für viele scheint es Teil einer zerstörerischen Ideologie zu sein, Deutschland schlecht zu reden. Man kann und muss Themen kritisch betrachten, aber tumbe Polemik ist fehl am Platz und dagegen ist tatsächlich Widerstand angebracht.

@um 10:10 von Clemens Jacobs

"Erstaunliche Aussagen von dasdritteauge"
Aber Recht hat er!
Es ist ja OK wenn ökologische Maßnahmen gefordert werden. Fördern wär noch besser. Auf jeden Fall sollte man schauen wo und wie umlegen. Es geht nicht an das in einem Hochhaus bei dem die Heizkosten echt niedrig sind die Fassaden derart isoliert werden das die Mieter durch die Umlage 2,50€/m2 mehr zahlen sollen. Das Geld ist rausgeschmissen!

Erfolge gegen Misserfolge aufwiegen

Die Unzufriedenheit in der Bevölkerung sollte man in der Tat ernst nehmen! Man kann doch nicht einfach die niedrig gesteckten Erfolge hervorheben, während viele Misserfolge (z.B. das unambitionierte Klimapaket oder der nicht umgesetzte Kohleausstieg, geringes Wertschätzungsgefühl im Osten) nicht in die Rechnung mit einbezogen werden. Dies spricht wohl dafür, dass sich die Regierung mehr ihren Werten und den Wünschen derjenigen, die noch kein Wahlrecht haben und derzeit versuchen, sich Gehör zu verschaffen, verschreiben sollte und weniger ihrem eher unwichtigen Koalitionsvertrag.

Lust am Negativen

Es wird uns Deutschen ja ein Hang zum Meckern nachgesagt. Falls das so ist, dann ist die Diskussion um die GroKo ein gutes Beispiel dafür.

Klar gibt es in unserem Land vieles, was man verbessern könnte. Aber das erste Problem ist, das wird für jeden etwas Anderes sein. Die Einen wollen mehr Klimaschutz, die Anderen am liebsten gar keinen. Mütterrente betrifft nur Frauen bestimmter Jahrgänge, Baukindergeld nur manche Familien, die bauen können. Selbst wenn eine Mietpreisbremse funktionieren würde, wären zumindest die Vermieter nicht begeistert davon.

Auf diese Weise hat die GroKo zwar Ergebnisse vorzuweisen, ob man die jedoch als "Erfolge" bewerten würde, entscheidet jeder anders.

Ich bin mir sicher, wenn wir seit 2 Jahren eine andere Regierung hätten, würde hier und in anderen Foren genauso gemeckert, wie jetzt. Vielleicht von anderen Usern über andere Dinge. Aber selbst das ist nicht sicher.

Was die Regierung für Erfolge

Was die Regierung für Erfolge hält wird von den Menschen im Land nicht wahrgenommen, weil die Regierung unter Erfolg etzwas ganz anderes versteht als mindestens 90 Prozent der Menschen im Land.

@12:31 von OlliH

>>Dass diese GroKo seit ihrem Bestehen immer noch nichts an den Hartz IV Gesetzen verbessert hat, sondern erst durch das BVG dazu gezwungen werden muss ist nicht GUT sondern ein ARMUTSZEUGNIS und eine BLAMAGE für diese Regierung.<<
Können Sie mir bitte verraten, welche Notwendigkeit die GroKo hätte haben sollen, diese Hartz 4 Gesetze zu verändern? Hat diese GroKo die Gesetze gemacht? Steht das im Koalitionsvertrag? Hat die CDU oder die SPD die Veränderung im Wahlprogramm, welches dann in den Koalitionsvertrag aufgenommen wurde?
Man mag die Hartz 4 Regelungen für gut oder schlecht bewerten, aber mit der Bewertung dieser GroKo hat das nichts zu tun!

Den größten Niedriglohnsektor

Den größten Niedriglohnsektor Europas zu haben, ist abwer nicht für alle ein Ergfolg, nur für jene, die niedrige Löhne zahlen, nicht für die Armen, die wegen niedriger Löhne solche bleiben.

@um 12:12 von Clemens Jacobs

"Die Gerichte prüfen lediglich, ob diese Gesetze mit den vorhandenen Gesetzen konform geht,"
Es wäre aber echt traurig wenn die Gerichte alle neuen Gesetze überprüfen UND KORRIGIEREN müsste! Das sollte auch die Regierung wissen und von vornherein Gesetzeskonforme Gesetze verabschieden, genug Personal wird ja schließlich vom Steuerzahler bezahlt!

@kust2006, 12.55 Uhr

Das Thema GRUNDRENTE ist nicht einfach zu lösen. Schließlich war im Koalitionsvertrag eine Bedürftigkeitsprüfung ausdrücklich festgehalten. Dass die Union auf diesem Passus beharrt ist absolut nachvollziehbar. Es sind schließlich die Gelder des Steuerzahlers, welche für diejenigen Rentner aufgebracht werden, die ihren Lebensunterhalt ohne Zusatzleistung nur schwerlich bestreiten können. Es ist gut, dass ein derart komplexer Sachverhalt ausführlich behandelt und nicht einfach ein fauler Kompromiss geschlossen wird, finden Sie nicht auch?

@09:05 von Hackonya2

Was Sie über die von Ihnen abwertend "Flaschensammlerrentner" genannten Menschen schreiben, ist unverschämt: 'Die machen das, um fit zu bleiben'.
Haben Sie schon einmal mit so einem Menschen gesprochen? Nein? Das heulende Elend könnte man bei deren Geschichten bekommen.
Und Sie erdreisten sich, die Handlung dieser Menschen in Frage zu stellen?
Weitere Ausführungen erspare ich mir.

@12:48 von OlliH

>>...Wenn Frau Merkel nicht von sich aus zurückgetreten wäre: Die ordnungsliebenden Deutschen hätten Angela Merkel noch weitere 20 Jahre „am Ruder“ gehalten.<<

Ups, habe ich was nicht mitbekommen? Frau Merkel ist zurückgetreten?
Wenn Ihnen das Wahlergebnis nicht passt, oder die Ordnungsliebigkeit der Deutschen, dann müssen Sie das doch nicht verallgemeinern. Die Mehrheit der Deutschen ist froh, Frau Merkel als Kanzlerin zu haben.

@12:50 von werner1955

>>Weil immer mehr Steuern, Verbote und Ausbeutung kein Erfolg für leistungsfähige Bürger bedeutet.<<
Das stimmt. Aber wo sehen Sie, dass die Regierung mehr Steuern, mehr Verbote und mehr Ausbeutung veranlasst (hat)?

@um 12:48 von OlliH

"Die ordnungsliebenden Deutschen hätten Angela Merkel noch weitere 20 Jahre „am Ruder“ gehalten."
Wenn dem so ist, dann hat sie doch alles richtig gemacht!
Gehalten kann sie nur von der Mehrheit derjenigen die zur Wahl gehen, und wenn die mit ihrer Arbeit zufrieden sind, was wollen sie mehr?
Aber ich kann sie trösten, Frau Merkel tritt nicht noch einmal zur Wahl an. Also nach der Wahl, wann auch immer das ist, dürfen sie über einen neuen Kanzler/in schimpfen!

Einspruch

@berelsbub - D geht es dank CDU/CSU
noch nie so gut???.

Das stimmt, trifft aber eher auf die Konzerne zu, was ist mit Kinderarmut, Wohnungsnot, Klimakatastrophe, usw.
Die Lohnentwicklung in D war noch nie
so katastrophal, wie heute. Frau Merkel steht nicht für Neuanfang, lässt zuviel liegen. D hinkt hinterher, dank der CDU/CSU

@dr.bashir

"Ich bin mir sicher, wenn wir seit 2 Jahren eine andere Regierung hätten, würde hier und in anderen Foren genauso gemeckert, wie jetzt. Vielleicht von anderen Usern über andere Dinge. Aber selbst das ist nicht sicher."

Eine andere Regierung würde im wesentlichen dieselben Entscheidungen treffen, weil sie vom finanzpolitisch vom Finanzmarkt, wirtschaftspolitisch von der Wirtschaft und außenpolitisch von den USA genau so abhängig wäre wie die aktuelle Regierung.

Deshalb würden wohl die gleichen Leute über die gleichen Dinge "meckern".

Erfolge der Koalition

Hier möchte ich nur mal ein Beispiel anbringen zum Erfolg der Koalition.
CO2 Besteuerung. Es soll jetzt nach Menge des CO2 Austoßes eines PKW eine Steuer bezahlt werden. Genauso soll die Mineralölsteuer erhöht werden.
Das heißt ein Verbraucher kauft ein Auto.
Laut Hersteller 4,9 Liter Verbrauch pro 100 km. Tatsächlicher Verbrauch 6 Liter. Wer bezahlt die Differenz im Verbrauch . Wie immer der Verbraucher. KFZ- Steuer nach CO2 Ausstoß . Laut Hersteller 90mg Tatsächlicher Austoß 190mg. Wer zahlt die Differenz. Der Verbraucher.
Diese Art der Gerechtigkeit erfahren gerade ca. 4 Millionen Dieselfahrer.
So sehen Erfolge der großen Koaltion aus.
Kann man da nicht drauf verzichten. Ich schon.
Ich will hoffen das die Radaktion

@13:01 von Schalk01

>>Es ist ja OK wenn ökologische Maßnahmen gefordert werden. Fördern wär noch besser. Auf jeden Fall sollte man schauen wo und wie umlegen. Es geht nicht an das in einem Hochhaus bei dem die Heizkosten echt niedrig sind die Fassaden derart isoliert werden das die Mieter durch die Umlage 2,50€/m2 mehr zahlen sollen. Das Geld ist rausgeschmissen!<<

Typisches St. Florian denken. Ökologische Maßnahmen sind ok, aber nicht bei Ihnen?Hochgedämmte Fassaden tragen zur CO2 Einsparung bei. Und natürlich kostet das etwas. Und natürlich sind diese Maßnahmen auf die Bewohner umzulegen, verringern sie doch die Heizkosten und erhöhen den Wohnwert.

@09:52 von frosthorn

Als angebl. Prof lassen Sie bei diesem Thema jegliche Empathie vermissen.
Und versuchen Sie bitte nicht, es als Ironie oder Satire darzustellen. Das nehme ich Ihnen nicht ab, weil: Darüber macht man keine Scherze. Diese Umstände sind ernst genug.

Erfolge der Bundesregierung!?

Schauen wir doch mal:

Kinderarmut!
Altersarmut!
Bildungsarmut!

Und nach offiziellen Angaben bekommen zukünftig über 50 Prozent aller Rentner WENIGER als 900 Euro Rente monatlich, und das bei wirklich rasant ansteigenden Mieten INSBESONDERE in den Großstädten!

Da ist eine Massenobdachlosigkeit von vielen ärmeren Rentnern doch praktisch vorprogrammiert!

Gesamtfazit daher:
ALLES ist faktisch fast perfekt hier in Deutschland, und wer das halt irgendwie persönlich anders sehen sollte, ist sowieso nur ein weiterer..

.. Populist!

Mindestens!

@13:10 von Schalk01

>>Es wäre aber echt traurig wenn die Gerichte alle neuen Gesetze überprüfen UND KORRIGIEREN müsste! Das sollte auch die Regierung wissen und von vornherein Gesetzeskonforme Gesetze verabschieden, genug Personal wird ja schließlich vom Steuerzahler bezahlt!<<

Das wäre in der Tat sehr traurig. Ist Ihnen aber schon mal aufgefallen, dass sie das nicht tun? Und damit Gesetze eben der Verfassung entsprechen, gibt es eben die Möglichkeit der Judikative. Die Regierung versucht schon die Gesetze so zu formulieren, dass sie eben konform sind. Nur leider haben Gesetze immer einen gewissen Interpretationsspielraum. Auch Richter werden vom Steuerzahler bezahlt. Ganz kann ich Ihren Einwurf nicht verstehen.

Vielleicht von anderen Usern?

dr.bashir @
Leider sind aber bei jeder Politik der letzen Jahre die Arbeitnehmer und Steuerzahler die großen verlierer.

Sie sind es die immer stärker Ausgebeutet und bevormundetet werden.

Leider besonders von denen die sie selsber hoch alimentieren müssen.

Das ist auch nur Meckern auf dem kleinsten gemeinsamen Nenner

@13:04 dr.bashir
„““ Ich bin mir sicher, wenn wir seit 2 Jahren eine andere Regierung hätten, würde hier und in anderen Foren genauso gemeckert, wie jetzt. Vielleicht von anderen Usern über andere Dinge. Aber selbst das ist nicht sicher.“““

Wenn wir eine „richtige“ Regierung mit einer „richtigen“ Opposition an der Macht hätten, dann würde auch „regiert“
Die GroKo mit den beiden „Volksparteien“ betreibt doch nur Korrekturen auf dem kleinsten gemeinsamen Nenner.
Was soll auch dabei herauskommen, wenn eine Arbeitgeber- und eine Arbeitnehmerfreundliche Partei zusammen am Ruder stehen.
Und das ist von den Deutschen so gewollt, sonst würde anders gewählt.

Jeder weiß es am besten

Die Arbeit der Koalition ist gut, insbesondere im Vergleich zu anderen Ländern.
Aber wir Deutschen sind ja nicht so einfach zufrieden zu stellen. Es gibt halt immmer etwas zu meckern....

Grundrente

Hier sollten wir auch in Betracht ziehen, das wir ein demokratischer Sozialstaat sind.
Für meine Begriffe heißt das im groben, wer viel hat kann mehr geben wer wenig hat kann wenig geben aber es sollte jeder genug zum Leben haben wenn er seinen derzeitigen Misstand nicht selbst zu verantworten hat.
Dann wäre doch eine Bedürftigkeitsprüfung zwingend notwendig.
So kann doch eine Grundrente entprechend höher ausfallen wenn auch nur Bedürftige diese erhalten.
Und auch sind weitere Vorgaben wichtig.
Z.B. die Rentenbeitragsjahre sollten schon bei 35 Jahren bleiben um überhaupt einen Anspruch auch diese Regelung zu erhalten.
Denn wenn gutbetuchte Bürger die Grundrente nicht erhalten aufgrund ihres Vermögens dann darf aber auch jemand der seine Arbeitskraft der Allgemeinheit nie zur Verfügung gestellt hat die Grundrente nicht erhalten. Aber hier eine gerechte Lösung zu finden wird nicht einfach werden.

9:14 hochtief

"Wer sich einmal in den klassischen Einwanderungsländern umgesehen hat wird feststellen: och Kitaplatz, 35 Std Woche, soziale Absicherung, Krankenkassen usw......"

Hallo diese Errungenschaften wurden von den Vorgängern von Frau Merkel sowie den Gewerkschaften erkämpft und auf den Weg gebracht. Frau Merkel hat da gar nichts dazu beigetragen. Sie konnte sich bequem (und zu lange) auf das draufsetzen was ihre Vorgänger auf den Weg gebracht haben.

@didib, 10:33

"Wenn hier manche Kommentatoren es besser machen könnten, warum gegen sie nicht in die Politik."

Wir sind doch in der Politik.

"Schaut in anderen Ländern der EU, den meisten ergeht es schlechter im Leben."

Wie, auf die mangelnde Solidarität mit wirtschaftlich schwachen EU-Staaten sollen wir auch noch stolz sein?

Was dann?

Sehr geehrter Kessl,

was bitte schön dann? Der Koalitionsvertrag ist DER Leitfaden, auf den sich die Regierung verpflichtet hat.

Das zu kritisieren ist so, als ob Sie einem Blumenhändler vorwerfen, dass der gebundene Geburtstagsstrauss blöd aussieht, obwohl vorher gemeinsam festgelegt wurde, welche Blumen genutzt werden sollen. Sie kritisieren dann den Zustand der einzelnen Blüten und Farben und verlieren sich im Klein-Klein.
Das ist typisch deutsch.

13:23 Samsons Delilah

9:52 frosthorn

Darüber macht man keine Scherze.

Nun es ist kein Scherz von "frosthorn" sondern es ist bitterer Sarkasmuss, manches läßt sich nur noch auf diese Art kommentieren da bin ich ganz bei "frosthorn".

10:28 WM-Kasparov-Fan

>>Abkehr von Leistungsgesellschaft, hin zu viel mehr Home-Office-Tatigkeiten, 12-Std.-Erwerbsarbeitswoche...
Bedingungsloses Grundeinkommen pro BRD-Bürger von mind. 1500 Euro pro Monat, Tendenz steigend mind. der Inflation angepasst,
- ganz große Besteuerung von Vermögen oberhalb von 50.000 Euro. ..<<

Sie haben großartige Visionen, weit weg von der Realität. Vielleicht müssten wir da 100 Jahre weiter sein?!
12-Std.-Erwerbsarbeitswoche, wer soll das bitte bezahlen?
Bedingungsloses Grundeinkommen von mind. 1500 €, wer soll das bezahlen?
Besteuerung von Vermögen? Die fliehen ins Ausland und bauen sich dort ihre Villen. Schon mal darauf gekommen?
Oder glauben Sie ernsthaft, die Superreichen würden ihr Vermögen weiterhin brav versteuern, wo es sich woanders viel angenehmer leben ließe und sie ihr Vermögen behalten könnten?! Ich glaube das nicht!

Clemens Jacobs, 13:22

Schalk01:
Es geht nicht an das in einem Hochhaus bei dem die Heizkosten echt niedrig sind die Fassaden derart isoliert werden das die Mieter durch die Umlage 2,50€/m2 mehr zahlen sollen.

Clemens Jacobs:
Und natürlich sind diese Maßnahmen auf die Bewohner umzulegen, verringern sie doch die Heizkosten.

Ganz sicher würden die Heizkosten nicht um die genannten 2,50 € / m² verringert - das wären nämlich 2250 € / Jahr bei einer 75 m² Wohnung, also viel mehr als der Gesamtbetrag der Heizkosten.

@drbashir, 13:04

"(…) gibt es in unserem Land vieles, was man verbessern könnte. Aber das erste Problem ist, das wird für jeden etwas Anderes sein."

Das ist in dieser Pauschalität nicht richtig:

Dafür, dass Gesetze auch für die Autoindustrie gelten und Milliarden nicht in sinnlose Mauthalluzinationen gesteckt werden, ist fast jeder.

Dafür, dass die Regierung sich auch bei Menschen ohne Arbeit die Menschenrechte einhält, ohne dass ihr das Bundesverfassungsgericht in den Arm fallen muss, ebenfalls.

13:27 Frank Bröckel

"Erfolge der Bundessregierung!?...."
Hallo an und für sich gebe ich ihnen recht.

Nur einen Punkt haben sie vergessen die erneuten Milliardensubventionen fürs "heilige E-Blechle" und das ganz ohne Bedürftigkeitsprüfung. (Ich finde die SPD sollte in dem Fall unbedingt auf die Bedürftigkeitsprüfung pochen).

um 13:10 von Shuusui

>>
Den größten Niedriglohnsektor Europas zu haben, ist abwer nicht für alle ein Ergfolg, nur für jene, die niedrige Löhne zahlen, nicht für die Armen, die wegen niedriger Löhne solche bleiben.
<<

Sehe gerade ARD-Mittagsmagazin nebenher. Bericht: An vielen Orten werden Straßenbahn- und Busfahrer gesucht. Stundenlohn 16,- € plus Zulagen. Eingesetzt werden Studenten, weil sich offenbar für Festanstellungen niemand findet.

Übrigens: Informieren Sie sich mal genau, wie der sogenannte Niedriglohnsektor überhaupt informiert ist. Den gibt es nämlich immer, solange nicht alle das gleiche bekommen. Aber vielleicht wollen Sie ja genau das.

@13:19 von Harnisch

>>Das stimmt, trifft aber eher auf die Konzerne zu, was ist mit Kinderarmut, Wohnungsnot, Klimakatastrophe, usw...<<

Und Sie meinen, wenn es den Konzernen nicht gut geht, dann gebe es die von Ihnen genannten Probleme nicht?

>>...Frau Merkel steht nicht für Neuanfang, lässt zuviel liegen. D hinkt hinterher, dank der CDU/CSU...<<

Einen Neuanfang? Von was? Wofür? Und wem hinken wir hinterher?

Sie bringen keine fundierten Argumente, sondern lediglich leere Worthülsen. Klar, dass man dann keine Erfolge der GroKo sieht!

Da bin ich aber beruhigt

@13:17 von Schalk01
„““Aber ich kann sie trösten, Frau Merkel tritt nicht noch einmal zur Wahl an. Also nach der Wahl, wann auch immer das ist, dürfen sie über einen neuen Kanzler/in schimpfen!“““

In Deutschland darf der „harmlose“ Bundespräsident EINMAL wiedergewählt werden.
Ein Bundeskanzler aber, der die Richtlinien der Politik bestimmt, darf sich solange wie er lebt „aufstellen“ !!
Man kann ja richtig froh sein, dass Frau Merkel JETZT schon freiwillig abtritt und nicht auch noch Kohls „Sitzfleisch“ toppen will.

Am 06. November 2019 um 08:47 von Schaefer

Wenn ich Herrn Altmeier höre, könnte man meinen, wir seinen Weltspitze.
----------
Danke, daß sie das ansprechen.
Ich meine, damit ist er gehörig auf die Nase gefallen.

@13:33 von jukep

>>Hallo diese Errungenschaften wurden von den Vorgängern von Frau Merkel sowie den Gewerkschaften erkämpft und auf den Weg gebracht. Frau Merkel hat da gar nichts dazu beigetragen. Sie konnte sich bequem (und zu lange) auf das draufsetzen was ihre Vorgänger auf den Weg gebracht haben.<<

Ja richtig. Die Aufgabe der Regierung ist demnach, diese Errungenschaften zu wahren und zu erhalten, so gut es geht. Aber manchmal ändern sich Zeiten und Verhältnisse. Die Errungenschaften dennoch möglichst allgemeinverträglich und sozial zu erhalten oder anzupassen. Das ist Regierungsarbeit!

um 13:27 von Frank von Bröckel

>>
Und nach offiziellen Angaben bekommen zukünftig über 50 Prozent aller Rentner WENIGER als 900 Euro Rente monatlich, und das bei wirklich rasant ansteigenden Mieten INSBESONDERE in den Großstädten!

Da ist eine Massenobdachlosigkeit von vielen ärmeren Rentnern doch praktisch vorprogrammiert!
<<

Bestandsmieten steigen in keiner Weise rasant an. Und Rentner ziehen erfahrungsgemäß eher selten um.

Ansonsten empfiehlt es sich einen Wohngeldrechner aufzurufen, um Ansprüche zu prüfen.

@Thorben 78 um 13:31 Uhr

"Die Arbeit der Koalition ist gut, insbesondere im Vergleich zu anderen Ländern.
Aber wir Deutschen sind ja nicht so einfach zufrieden zu stellen. Es gibt halt immmer etwas zu meckern...."

Der Deutsche ist ein starker Kritiker, das war er schon immer.
Um auch weiterhin bzw. vielleicht mal wieder das Land der "Dichter und Denker" zu werden, bedarf es dauernder Unzufriedenheit und stetiger Visionen einer besseren Welt.
Das heutige Problem ist jedoch: eine bessere Welt in erster Linie für sich selber, nicht für die Allgemeinheit, denn der Egoismus wurde in den letzten zirka 70 Jahren zu sehr und immer mehr in die Köpfe unseres Nachwuchses eingetrichtert.
Meckern sollte nur erlaubt sein, wenn es ausschließlich die Verbesserung der Lebensverhältnisse aller vielen Millionen Mitmenschen betrifft, doch das gerät immer mehr in den Hintergrund.
Unsere Gesellschaft driftet immer mehr ins Ich... Ich... Ich...

@andererseits

Das Klimapaket der Bundesregierung ist nicht zu kurz gesprungen, sondern vollkommener Unsinn!
Die OPEC rechnet in ihrer neuesten Prognose mit einem weltweiten Anstieg der Erdölförderung von ca. 10 % in den nächsten 20 Jahren (Quelle: welt.de).
Seit 30 Jahren nehmen die weltweiten CO2-Emissionen jährlich um ca. 1 % zu (Quelle: makroskop.eu).
Das sind die Fakten und daran werden auch links-grüne Träume von einem Stoppen dieser Emissionsanstiege nichts ändern!

Koalitionsbilanz

Nette Ansichten.

Da erlaube ich mir folgende Frage:
Wichtig für den Bürger sind doch Renten,Krankenversicherung,Bildung,Infrastruktur,Energie.

In welchem dieser Punkte hat sich für den Bürger wirklich was verbessert? Jetzt bitte nicht mit "Gute-Kita-Gesetz" kommen.

Das Rentenniveau liegt deutlich unter 50% dessen, was die Menschen mal verdient haben. Wobei 40% aller Bürger brutto unter 2,5T € liegen, bei denen bleibt netto vereinfacht 1,4T übrig- davon weniger als die Hälfte ergibt die Rente.

Hat sich was in unseren krankenhäusern, bei den Ärzten,Pflegern,Krankenschwestern usw. verbessert?

Sind unsere Schulen oder Hochschulen besser geworden (ok, liegt nicht unbedingt am Bund)?

Sind unsere Strassen besser geworden, unsere Funklöcher weniger,wurde wenigstens EIN Grossprojekt fertig,hat jeder Breitband?

Haben wir immer höhere Mieten und die höchsten Strompreise? Reicht immer noch nicht, muss höher werden.

Alles die geradezu fantastische Erfolgsbilanz der GroKo.....

@13:43 von kommentator_02

>>Ganz sicher würden die Heizkosten nicht um die genannten 2,50 € / m² verringert - das wären nämlich 2250 € / Jahr bei einer 75 m² Wohnung, also viel mehr als der Gesamtbetrag der Heizkosten.<<

Ja, richtig. Ich habe aber auch nicht gesagt, die Heizkosten würden sich um den Betrag von 2,50€/m² verringern. Ich habe lediglich gesagt, dass die Maßnahme auf die Bewohner umzulegen ist, da sich ja die Heizkosten verringern. Also hat der Bewohner auch einen Mehrwert. Gesetzlich geregelt liegt diese Umlage bei 8% der Modernisierungskosten jährlich (bei der von Ihnen angesprochenen 75m² Wohnung also 28.125€)

Infografiken

Wenn ich mir die Infografiken ansehe, könnte man meinen, die GroKo würde es erst seit 2018 geben. Tatsächlich aber regiert Frau Merkel mit einer GroKo seit 2013 das Land, und die Ausdehnung der Infografiken bis 2013 würde das ganze Dilemma veranschaulichen.

@Jacko08 um 13:41 Uhr

"Sie haben großartige Visionen, weit weg von der Realität."

Danke für Ihre Antwort. Ja ich würde sehr bis extrem viel mehr Risiko in der Politik eingehen, um unsere Gesellschaft grundlegend zu ändern, das stimmt. Wie gesagt, Reformen sind für mich nur Pillepalle und gravierende Sozialisierungen wären das einzige Mittel, um der Globalisierung des Marktes etwas entgegen setzen zu können und realistische Ziele waren mir schon immer zu unwichtig. Sollen die Reichen doch Bitteschön alle in ihre Oasen verschwinden, die werden sowieso niemals meine Freunde hier.
Bitte unterschätzen Sie nicht, was ich in Klammern unten im letzten Kommentar anfügte, vielleicht hätte ich es stattdessen sogar GROSS schreiben sollen.

Nö !

Am 06. November 2019 um 12:20 von berelsbub
@ mein blauer Engel
st Ihnen schon mal der Gedanke gekommen, dass seit Einführung des Euros für die Zinspolitik ihr Ansprechpartner in Brüssel sitzt...
Zu Zeiten der Deutschen Mark gab es noch Zinsen für das gesparte... diese Gelder braucht man aber jetzt, um Griechenland und co zu retten

nnnnnn
In der Tat, der Gedanke läge nahe.
Allerdings hätten wir es mit Profis zu tun, dachte ich.
Wenn die stärkste Volkswirtschaft in der EZB gar nichts mehr zu melden hat, so ist das auch das Verdienst Dt. Politiker !
Da muß man sich dann auch auch einmal durchsetzten und bestimmen, daß man zur Währungsunion nur bereit ist unter der Vorraussetzung eine (dt.)Mehrheit (!) in der EZB zu erhalten. Würden wir von einer anderen Volkswirtschaft abgelöst, dann würde das entsprechend für ein anderes Land gelten.

Wer solche Verträge unterschreibt, der ist Schuldig auch wenn die Nutzniesser davon ganz woanders sitzen.

@ Harnisch

„Das stimmt, trifft aber eher auf die Konzerne zu, was ist mit Kinderarmut, Wohnungsnot, Klimakatastrophe, usw.
Die Lohnentwicklung in D war noch nie
so katastrophal, wie heute. Frau Merkel steht nicht für Neuanfang, lässt zuviel liegen. D hinkt hinterher, dank der CDU/CSU“

Ihre Einwände laufen komplett gegensätzlich zu dem, was die aktuelle Umfrage ermittelt hat. Die Masse der Menschen sind zufrieden und haben, was sie zum Leben brauchen und oftmals mehr.
Das deckt sich auch mit meinem kompletten Bekannten- und Freundeskreis. Alle haben gute Jobs, zumeist ein Eigenheim und jeder hat genügend Geld für Urlaub, Freizeit und co.

Natürlich gibt es immer verlieren, in jedem System und bei jeder Partei, die regiert. Die Gründe sind dabei vielfältig und häufig genug trägt die Person auch gewichtige Gründe zu seinem Dasein bei.

Aber schauen Sie über die Grenzen Deutschlands hinaus. Wir gehören bestimmt zu den Top 20 der Welt. So viel kann hier nicht verkehrt sein!!

@14:26 von WM-Kasparov-Fan

>>...Ja ich würde sehr bis extrem viel mehr Risiko in der Politik eingehen, um unsere Gesellschaft grundlegend zu ändern, das stimmt. Wie gesagt, Reformen sind für mich nur Pillepalle und gravierende Sozialisierungen wären das einzige Mittel, um der Globalisierung des Marktes etwas entgegen setzen zu können und realistische Ziele waren mir schon immer zu unwichtig...<<
Das sieht die Mehrheit der Bevölkerung in Deutschland aber wohl nicht so. Weshalb wollen Sie denn unsere Gesellschaft grundlegend ändern? Wohin?

@ mein blauer Engel

„In der Tat, der Gedanke läge nahe.
Allerdings hätten wir es mit Profis zu tun, dachte ich.
Wenn die stärkste Volkswirtschaft in der EZB gar nichts mehr zu melden hat, so ist das auch das Verdienst Dt. Politiker !
Da muß man sich dann auch auch einmal durchsetzten und bestimmen, daß man zur Währungsunion nur bereit ist unter der Vorraussetzung eine (dt.)Mehrheit (!) in der EZB zu erhalten. Würden wir von einer anderen Volkswirtschaft abgelöst, dann würde das entsprechend für ein anderes Land gelten.“

Zum einen wissen Sie sicher, wie gut es in der EU ankommen würde, wenn Deutschland absolute Bedingungen fordert, dass doch alle nach unserer Pfeife tanzen wollen.

Zum anderen wissen sie auch, dass Deutschland Vorstellungen hat, die aber kleine Volkswirtschaften in der EU niemals leisten könnten. Da braucht es dann einen Minimal-Konsens.

Und drittens hat jedes EU-Mitglied eine Stimme. Alleingänge sind völlig ausgeschlossen. Da kann Deutschland noch so stark wirken, wie es möchte

Da weiß doch wohl jeder

@13:48 von Klärungsbedarf
„““Übrigens: Informieren Sie sich mal genau, wie der sogenannte Niedriglohnsektor überhaupt informiert ist. Den gibt es nämlich immer, solange nicht alle das gleiche bekommen. Aber vielleicht wollen Sie ja genau das.„““

Sie wissen genau wie das gemeint ist.
Oder sind vielleicht alle in Niedriglohnsektor weil sie keine Millionäre sind ?

Schließung der Kommentarfunktion

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation

Darstellung: