Ihre Meinung zu: Streik bei der Lufthansa: 1300 Annullierungen, aber kein Chaos

7. November 2019 - 10:12 Uhr

Der Streik der Flugbegleiter trifft 180.000 Lufthansa-Kunden. Viele wurden umgebucht oder auf die Bahn verwiesen - auf den Flughäfen ist es daher eher ruhig. Die Lufthansa strebt nun eine Schlichtung des Tarifkonflikts an.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

2.4 mrd Gewinn

Die Pfennigfuchser von Vorstände sollen endlich das Kabinenpersonal anständig bezahlen.. UFO durchhalten bis die Herren nachgeben .. Zumal die Gewinnprognose von 2.4 Mrd steht .. Hallo gehts noch

UFO for future

Soviel CO2 wird selten an einem Tag gespart.

Was für eine grottenschlechte Personalpolitik

Ein Trauerspiel was da die LH-Geschäftsführung vorführt. Das sieht ein wenig wie „Reichsbürger“ aus. Die Realität verleugnen, dass es die Beschäftigten sind, die sich in der UFO zusammengeschlossen haben, und dann noch die Augen vor der absehbaren Rechtssprechung zumachen, und dann wenn alle Stricke reissen, nach Schlichtung rufen. Geht‘s noch? Der Millionenschaden geht auf Kosten der Geschäftsführung. Eine Abberufung durch den Aufsichtsrat wäre sinnvoll.

Pleitegeier

Streikt mal weiter, bis endlich auch die Lufthansa Konkurs anmelden muss.

09:54 von Klünder

und überall werden fachkräfte gesucht. da könnten die flugbegleiter nahtlos im krankenhaus anfangen, und speisen, getränke und anders heranschaffen und entsorgen

Zu BRD Zeiten hatten Mitarbeiter

noch einen Stellenwert und wurde nicht zur Resource degradiert.

re klünder

"UFO for future

Soviel CO2 wird selten an einem Tag gespart."

Haben Sie eine Ahnung, wieviel Prozent die heute nicht geflogenen Kilometer am weltweiten Aufkommen ausmachen?

0,0....

1300 Annullierungen

Danke Ufo, mehr davon.

Gewerkschaftler

sind besondere Spezies mit besonderen Eigenschaften der Selbstdarstellung bzw. Selbstsucht. Unvergesslich die Geburtsstunde von VERDI mit seinem damaligen und heute verrentetem Anfuehrer. Warum aber der jetzige Streik???? Nimmt diese Katzenschwanzbeisserei nie ein Ende?

Die einzig wahren Arbeitnehmervertreter

Ufo und andere Spartengewerkschaften sind die einzigen Organisationen, die die Arbeitnehmerinteressen wirklich vertreten.

Der DGB ist eher eine SPD Abteilung, die meint, ein allgemeinpolitisches Mandat zu besitzen. Ver.di demonstriert für allles und jedes, nur die Tarifabschlüsse bewegen sich netto teilweise UNTER der Inflationsrate,

@ Tagesschau

Warum berichtet ihr nicht mal über die prekäre Lage des Kabinenpersonals?
Immer wieder gegen die Streikenden zu hetzen ist weder objektive noch ausgewogene Berichterstattung.

@klünder

Allein der deutsche Privat PKW-Verkehr haut im Mittel pro Tag mehr als das zwanzigfache an CO2 aus dem Rohr als die ausgefallenen Flüge einsparen.

09:54 von Klünder

"UFO for future Soviel CO2 wird selten an einem Tag gespart."

Netter Nebeneffekt. Streiken ist sowieso besser fuer die Gesundheit.

Und alles was nun mit der Bahn fahren kann, haette garnicht erst mit dem Flieger gebucht werden duerfen. -> Gesetzesluecke in Zeiten der katastrophalen Klimaveraenderung, also jetzt.

Was für ein Gehalt schwebt

Was für ein Gehalt schwebt den Damen und Herren denn für ihre hochqualifizierte Arbeitsleistung vor?
Also mindestens ein Arztgehalt wäre angebracht, oder wenigstens Ingenieur, nach dieser langwierigen Ausbildung.
Man stelle sich vor: Man sitzt im Flugzeug und niemand bietet einem Erdnüsse an!

Faire Bezahlung

Wenn man wie Lufthansa eine Ryan-Air als Konkurrenz im Rücken hat, wird das mit einer guten Bezahlung des Personals schwierig. Allerdings sollte sich jeder Flughafen Gedanken machen, ob sie sich und den Fluggästen einen Gefallen tut, wenn sie einem Unternehmen wie Ryan-Air Start- und Landerecht einräumt. Der Schaden für den Umweltschutz ist riesig bei diesem ruinösem Wettbewerb. Wie Ryan-Air, Standort Irland, seine Mitarbeiter ausbeutet, ist für Europa ein schlechtes Aushängeschild. Außerdem muss doch nicht jede Kurzstrecke per Flugzeug bewältigt werden!

Im Automobilbau gibt es auch viele verschiedene Berufe

Die alle zusammen ein Auto herstellen.

Wenn da jeder einzelne Beruf wie bei der Lufthansa seine eigene Gewerkschaft hat dann wird das Streiken ziemlich einfach und auch sehr erfolgversprechend.

Denn die Schweißer oder jeder andere Beruf kann dann die gesamte Produktion lahmlegen und sitzt bei den Verhandlungen am längeren Hebel.

Vom Streikrecht her haben die Gewerkschaften also bei der Lufthansa alles richtig gemacht und im Automobilbau alles falsch!

Gewinn

was ist wohl ein anstaendiger Lohn? Soviel wie eine Kindergaertnering, Krankenschwester?
Die Suppe muessen wie immer die Kunden ausloeffeln.
Apropo Einsparung Co2, warum werden die Kurzfluege, nicht hoeher besteuert als die Langstrecken, Interkontinental Fluege?
Bei Innerdeutschen oder innereuropaeischen gibt es Alternativen. Wie soll ich mit der Bahn nach Amerika kommen?

1300 annullierte Flüge?

Das ist unzumutbar!

ist doch alles egal

Hauptsache die Aktionäre sind satt und glücklich.
Ironie off.

LH ist teuer, aber davon bezahlt man nicht gute Gehälter, sondern maximiert die Ausschüttungen.

Finde den Streik gut.
Allerdings müssen die Mitarbeiter aufpassen nicht instrumentalisiert zu werden für irgendwelche Machtkämpfe, denn man kann seinen Arbeitsplatz auch "wegstreiken"...

2.4 mrd Gewinn

Die 2.4 mrd Gewinn muss man im Verhältnis zum eingesetzten Kapital sehen. Dann ist das nicht mehr viel.

@Extra3, 10:16

Streikt mal weiter, bis endlich auch die Lufthansa Konkurs anmelden muss.

Bei einer Firma, die Konkurs anmelden muss, wenn das Ziel von 2,3 Milliarden operativem Gewinn verfehlt wird, kann tatsächlich etwas nicht stimmen, Aber das ist sicher nicht die "Gier" der Beschäftigten.

re my comment

"LH ist teuer, aber davon bezahlt man nicht gute Gehälter, sondern maximiert die Ausschüttungen."

Die Höhe der Dividende ist bei der Lufthansa nicht berauschend.

Schon gar nicht in den Jahren, wenn es keine gibt.

@ 10:26 von nie wieder spd

"Genau das ist der Trugschluss.
Die Bezahlung eines Arbeitnehmers muss diesem ein auskömmliches und weitestgehend sorgenfreies Leben ermöglichen."
.
Genau, es ist ein Trugschluß!
Ihrer!
Ein Unternehmen ist für die "Wohlfühloasen" der Arbeitnehmer verantwortlich?
Was für Sorgen haben Sie denn? Sind über 3.000€ im Monat für diesen Beruf nicht angemessen? Ferrari für jeden Flugbegleiter?
Sie klagen hier auf sehr hohem Niveau.
Es gibt einen gesetzlichen Mindestlohn. Und der ist bei LH deutlich höher, da liegen Sie sogar teilweise weit über den von Ihnen geforderten 12€.
.
Was sind "„Pseudowirtschaftliche“ Gesichtspunkte"?
Gott sei dank haben wir die Zeiten des kommunistischen Gedankenguts und der Planwirtschaft hinter uns gelassen.
Ein Unternehmen muss wirtschaftlich geführt werden, denn von einem pleiten Unternehmen haben am wenigsten die Beschäftigten! Siehe Thomas Cook.

@extra3

Gewinn = Erlös - Aufwand. Irgendwelches Gedöns von Verhältnisbildung zu eingesetzten Kapital (Renditequote, oder wie auch immer man das nennen will, die entsprechende Pseudowissenschaft heißt BWL) ist vielleicht für ein paar Nichtsnutze und Sozislschnorrer von Interesse, die sich von der Dividendenausschüttung die Sonne auf den Bauch scheinen lassen. Für den normalen, ehrlichen Malocher jedoch völlig o. Belang.

Stimme ihnen zu

Manche Leute meinen einfach Urlaubsgeld, Lohnfortzahlung usw usw sind uns von den Unternehmern und Politiker geschenkt worden.Das meinste wurde erstreikt.
Vielleicht sollten man es wirklich so machen keine Lohnvortzahlung, Urlaubsgeld für nicht Gewerkschaftsmitglieder.
Die anderen können sich dann ihr Krankengeld direkt bei der Krankenkasse abholen wie es früher mal war und man nicht mehr wußte dann wie man über die Runden kommt.
Aber kann ja schon wieder werden bei einer wirtschaftskonformen Demokratie..

@ 10:33 von nie wieder spd

"Warum berichtet ihr nicht mal über die prekäre Lage des Kabinenpersonals?"
.
Ja welche soll das denn sein?
Klären Sie uns doch auf!
Werden die da gefoltert? Oder müssen sogar Überstunden machen?

11:06 von my comment

und wenn LH wieder über jahre verluste macht, verteilen dann die purser/divers/retten die erdnüsse kostenlos?

@ 11:14 von frosthorn

"Bei einer Firma, die Konkurs anmelden muss, wenn das Ziel von 2,3 Milliarden operativem Gewinn verfehlt wird, kann tatsächlich etwas nicht stimmen"
.
Sie wissen aber schon, was "operativer Gewinn" ist, oder?

@ frosthorn - "Gier" der Beschäftigten

Die Gier können sie aktuell bei der Pleite Bahn sehen.

Vorstands-Gehälter der Deutschen Bahn sollen um 33 Prozent angehoben werden

Die Beschäftigten bekamen 3,2 Prozent auf 29 Monaten

@Einfach Unglaublich 10.30

Nein, die Spartengewerkschaften vertreten Partikularinteressen und haben dadurch unverhältnismäßige Macht- die Piloten, die Zugführer, die Ärzte. Dadurch können sie mit wenigen Mitgliedern Unternehmen lahm legen und Millionen Kunden und Patienten in Geiselhaft nehmen. Bei aller Zustimmung für Gewerkschaften und das Streikrecht, aber das kann nicht gut sein

Schließung der Kommentarfunktion

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,
um Ihre Kommentare zum Thema "Streik bei der Lufthansa" besser bündeln zu können, haben wir uns entschlossen, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen.
Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:
"https://meta.tagesschau.de/id/143999/ufo-und-lufthansa-wollen-reden"

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: