Ihre Meinung zu: Proteste in Hongkong: Straßenschlachten auf dem Campus

18. November 2019 - 0:55 Uhr

In Hongkong eskaliert erneut die Gewalt: Auf dem Gelände einer Universität haben sich Menschen verschanzt, die Polizei schießt mit scharfer Munition. Das Oberste Gericht hob das Vermummungsverbot auf.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.8
Durchschnitt: 1.8 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

„Wong rechtfertigt Gewalt“

„Wong rechtfertigt Gewalt“ -
Auch mit Gewalt werden sie ihre Ziele wohl nicht erreichen.
Eher im Gegenteil.
Möglicherweise wird die mittelfristig ohnehin drohende Angleichung HKs an das chinesische Rechtssystem nun beschleunigt.

Sonderstatus in Gefahr

Das war’s dann wohl mit dem Sonderstatus. Die Protestierenden hätten sich mit der Rücknahme des umstrittenen Auslieferungsgesetzes zufrieden geben müssen.

Mir kommt es so vor, als wenn China die Unruhen schürt, um den Einsatz der Soldaten zu legitimieren. Hongkong wird nicht mehr lange den Sonderstatus behalten.

Nutzloser Protest

Was haben eigentlich die Politiker, die sich mit Joshua Wong getroffen haben (z. B. unser unfähiger Außenminister Maas) diesen jungen Leuten gesagt?
Es ist doch vollkommen offensichtlich, dass die Führung Chinas niemals nachgeben wird und vom sogenannten Werte-orientierten Westen wird auch keine Hilfe kommen, denn die Geschäfte mit China sind allemal wichtiger!
Es gibt offensichtlich heute keine Politiker mehr mit Mut, die den jungen Leuten die Wahrheit sagen!
Diese Proteste sind genauso nutzlos wie die Fridays for Future Demonstrationen!

Rechtfertigung

In der SZ rechtfertigt also ein“Aktivist“ die Anwendung von Gewalt-sehr interessant.
Damit dürfte die Behauptung einiger Leute-auch hier im Forum- ,das die Krawallmacher bezahlte V Leute der Regierung sind, widerlegt sein.

Warum ist die Polizei so gewalttätig?

Hunderte Demonstranten wurden bereits durch die Polizei schwer verletzt. Mehreren wurden Augen ausgeschossen. Zwei Menschen wurden getötet. Aus nächster Nähe hat man Demonstranten in die Brust geschossen.

Ja, auch ein Polizist wurde von einem Pfeil ins Bein getroffen. So traurig das ist, steht das in keiner Relation zu der Gewalt, die die Demonstranten über sich ergehen lassen müssen.

Die Protestler besetzen friedlich eine Uni und wollen nichts mehr als den Dialog. Die Polizei greift dort aktiv an, und bringt Gewalt statt Deeskalation. Wieso tut sie das? Wie lange soll das mit der Führung in Hongkong noch so weitergehen?

Es ist allerhöchste Zeit für ein Referendum, damit die Bevölkerung Hongkongs über die Unabhängigkeit entscheiden kann.

Sehr seltsame Entwicklung in Hongkong

Wenn die Gewalt weiter eskaliert, fordert die Regierung Hilfe aus China an. Wie das dann ausgeht haben wir 1989 sehen können. Ab-, statt aufrüsten wäre für die studentischen Krawallmacher aka "Aktivisten" angebracht. Und der Einsatz von Pfeil und Bogen von Seiten der Studenten rechtfertigt aus meiner Sicht bereits den Schusswaffengebrauch mit letaler Munition seitens der Sicherheitskräfte.

Ein Ratschlag?

"Mit rein friedlichem Protest werden wir unser Ziel nicht erreichen"
Das sollten er sich die Gelbwesten auf ihre gelben Westen schreiben.
Die sind offenbar bisher viel zu harmlos vorgegangen.

Besser Herrn Wong festnehmen

Ich finde es unerträglich, dass Herr Wong, von einer deutschen Tageszeitung hofiert, jetzt auch noch Gewalt rechtfertigt. Es handelt sich hierbei um übelste Gewaltübergriffe, Anwohner, die die Straßen aufräumen wollen, werden attackiert. Es ist keine Demokratie, was die Extremisten dort praktizieren sondern eher eine Diktatur der Gewalt, in der man andersdenkende Personen und auch friedliche Proteste nicht akzeptiert. Herr Wong hat für mich jegliche Glaubwürdigkeit verspielt und seine Vergleiche mit der Bürgerrechtsbewegung in der DDR sind absolut nicht gerechtfertigt, denn diese Bewegung war FRIEDLICH und deswegen auch erfolgreich. In Deutschland würde gegen solch zerstörerische Gewalt deutlich härter vorgegangen, da scheint mir der Vorwurf von überhöhter Gewalt der Polizei in keinster Weise angebracht .

Straffreiheit für menschenverachtende Terroristen?

Ganz im Gegenteil: Vor jedem einzelnen dieser Demonstranten gehört die Hongkonger Bevölkerung lebenslänglich geschützt – und wenn dafür Dutzende Gefängnisse neugebaut werden müssen... Null Toleranz gegenüber rücksichtslosen Straftätern, bitte.......

"scharfe Munition einsetzen"

Ein netter Euphemismus.

Schlimm, daß die Regierung nun schon offen damit droht, die Demonstranten umzubringen, nur weil diese eine Universität besetzen und sich nicht vertreiben lassen.

Die Polizei als Exekutionskommando.

Gruselig.

Teil 1: An Alle die bequem in DE rumsitzen

Ich lebe selbst in HK und habe NUR Angst vor der Polizei.
Die Demonstranten haben mich nie bedroht!
- HK Polizei von chn. Armee unterwandert + (Videobeweise in Mandarin)
- Wasserwerfer mit Chemikalien gemischt (Pfeffer-spray und sonstige Gifte)
- 10000+ Tränengas-Kanister verschossen, auch in Fenster von Wohnhäuser und direkt in die Gesichter (gemischt mit Rattengift, Dioxin usw.)
- Polizei schlägt Zuschauern auf Köpfe, bedroht, schießt und verhaftet Journalisten, verweigert erste Hilfe
- illegale Massenfestnahmen und Durchsuchungen mit fadenscheinige Gründe (von Studenten/Schüler und Erwachsene)
- Ungeklärte Vergewaltigungs-Vorwürfe in Polizeistationen(inkl. Gruppenvergewaltigung) und Misshandlungen
- Illegales Straflager mitten in HK (mittlerweile geschlossen)
- 250+ Tote im Wasser, oder neben Häuser gefunden
- Tote ohne Untersuchung eingeäschert, oder aus Krankenhäusern verschleppt.

Alles FAKTEN, von Journalisten/Medien/Labor in HK bestätigt/aufgenommen/protokolliert

Teil 2: An Alle die bequem in DE rumsitzen

- bis heute keine Untersuchung gegen Polizeigewalt
- Polizei arbeitet Hand in Hand mit Triaden (Mafia)
- Undercover-Polizisten wurden an den Fronten gesichtet wie sie Steine, Molotov werfen und Leute festnehmen
- Polizei benutzt Krankenwagen oder andere private Wagen um Menschen überraschend festzunehmen (Verstoß gegen Genfer Konventionen!)
- Polizei zeigt gefälschte Beweismittel vor den Augen der Presse
- Polizei streitet grundsätzlich alles ab
- HK Regierung, gibt der Polizei alle Macht und spricht sie von jeder Schuld frei
- Internet massenhaft von Pro-Peking Nachrichten geflutet, die Tatsachen verdrehen (50ct Armee)
- Propaganda Sender der CCP auf Int. Medienportale geduldet, die ohne Ende diffamieren
- es wurden Pro-Peking Geschäfte/MTR zertrümmert. MTR die Polizeigewalt unterstützt und mit ihnen zusammen arbeiten
- Starbucks Franchise z.B. gehört der Kette Maxim (Die Tochter dessen Besitzer, hat vor der UN die Demokratiebewegung diffamiert)

Teil 3: An Alle die bequem in DE rumsitzen

Ich lehne normalerweise jegliche Gewalt ab, sei es von Radikalen/Pro-Peking Leuten/Polizei/Triaden.
Auf der anderen Seite, ist die Polizei eine Institution, die den Menschen dienen sollte.
Ihnen zeigen sollte was Recht und Ordnung ist.
Diese Tatsache wird seitens der Polizei selbst seit vielen Monaten gebrochen.
Sie unterdrückt die Menschen, schlägt sie, misshandelt sie.
Bürger werden in diesem Moment in Massen auf den Straßen festgenommen. Egal ob 11 oder 81 Jahre alt.
Die Menschen haben das Recht gegen Tyrannei aufzustehen und sich zu wehren!
Menschen hier kämpfen für Freiheit/Demokratie und sterben in diesem Moment dafür!
Für Menschen in allen Demokratien dieser Welt.
Aber die Regierungen schauen weg und Medien schweigen sehr viel.
Die Wahrheit wird eines Tages ans Licht kommen.
Und dann werden wieder alle sagen. "Aber wir wussten es doch nicht!"

Tiananmen 2.0 passiert in diesem Moment. Aber langsamer. Ohne Panzer. Jeden Tag.
HK ist in der Tat ein Polizeistaat geworden!

Was für ein fieses Regime.

Lässt seine Soldaten gegen den Willen der Opposition die Stadt aufräumen.

Schön auch, dass sich Hausbesetzer gegen ein Räumungsaktion der Polizei mit Brandbomben "wehren" können. Wird die Leute in der Rigaer Straße in Berlin freuen zu hören.

Darstellung: