Ihre Meinung zu: Iran: Rouhani verurteilt "Vandalismus"

18. November 2019 - 9:04 Uhr

Brennende Banken und gewaltsame Proteste: Die Bilder aus dem Iran haben die politische Führung aufgerüttelt: Präsident Rouhani kritisierte die Gewalt. Das Internet im Iran ist weiter abgeschaltet.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (1 vote)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Dieser Vandalismus ist eher ein (untauglicher) Notwehrversuch

„Präsident Rouhani kritisierte die Gewalt“

Dabei übt er sie selbst aus: „Das Internet im Iran ist weiter abgeschaltet“.
Um die Bürger daran zu hindern, sich gegen die staatliche Repression zu wehren. Oder ihnen das zumindest so schwer wie möglich zu machen.

Ich hoffe,

...daß der Iran noch die Kurve kriegt und es sich nicht durch US- amerikanische Sanktionen und Drohungen selber zerfleischt. Es wäre schade um dieses schöne Land!

Wirtschaftlicher Druck durch

Wirtschaftlicher Druck durch Sanktionen soll für Unzufriedenheit in der Bevölkerung sorgen, welche dann auch ihre Unzufriedenheit in Druck auf die Regierung umwandelt. Das ist die Logik. Ich finde es aber interessant, dass die Bevölkerung immer erst richtig aufkocht, wenn das Benzin teurer wird. Das scheint alle Menschen auf dem Erdball zu verbinden. Autofahren scheint der Inbegriff von Freiheit und Zufriedenheit zu sein.

gegen das Regime

das heißt also man kann sich alles erlauben von ausländischerer Seite
es ist ja ein "Regime"
ob das so mit dem Völkerrecht übereinstimmt ?
das doch explizit hervorhebt
sich nicht in die inneren Angelegenheiten eines Staates einzumischen
Letztlich könnten der Iran / jedes x beliebige Land auch auf den Gedanken kommen,
unsere demokratisch gewählte Regierung anzuzweifeln
weil ja Gott das letzte Wort haben muß ....
oder was gerade sonst so favorisieren wird
"Culte de l'Être suprême" wie bei der französischen Revolution

09:22 von Nettie

sich gegen die staatliche Repression zu wehren
.
oder gegen den sicheren Staatsruin ?
wenn der Staat keine Einnahmen hat

Sanktionen

Kann man auch anders herum betrachten. Die amerikansischen Sanktionen - wie Iran, Venezuela, Kuba, NK.. sollen die Unruhen im Land schueren und von innen heraus eine Umsturz provizieren.
Amerika har natuerlich das Recht selbst zu bestimmen mit wem sie Handel treibt, aber nicht das Recht andere Laender die Handel treiben wollen zu erpressen. Siehe Iran, hier wird dann auch von den Medien berichtet wie der Schurkenstaat die verhandelten Vertraege "bricht" und weniger warum. Europa unterwirft sich dem amerikanische Diktat und tut NICHTS dafuer den Vertrag am Leben zu halten.
Der Bauch geht vor der Moral, wiederum ein schoenes Beispiel.

Oracle = Internetfirma?

Lieben Dank für den Bericht, hier ist doch zu sehen, wie wichtig es ist freien Zugang zum Internet zu haben.

Kleine Anmerkung an die Redaktion. Oracle ist ursprünglich ein Datenbankhersteller zudem einige wichtige Applikationen, wie ihr ERP System. Setzen jetzt sehr stark auf Cloud Lösungen. Eine Internetfirma sind sie mit Nichten. Sehr wohl ist Oracle ein Big Player in der IT Branche.

09:29 von Lando Cariss

Autofahren scheint der Inbegriff von Freiheit und Zufriedenheit zu sein.
.
ist es das nicht in irgendeiner weise nicht auch ?
und wenn man schon erkennt dass es überall so ist (wenn es denn so ist !)
dann sollte man sich mal ernsthaft Gedanken machen
Verständnis dafür aufzubringen, nach Gründen schauen warum es so ist
statt es wie hierzulande, von einigen verbieten zu wollen

Anscheinend greifen die

Anscheinend greifen die Sanktionen. Das ist gut.
Der Iran mit seinen Revolutionsgarden, die eine eigene Macht im Staat sind, mischt in jedem Kriesenherd mit, den es im Nahen Osten gibt. Gaza, Libanon, Syrien, Jemen, eine iranische Kontrolle des Irak. Angriffe auf Öltanker. So eine Macht braucht noch eine Atombombe?
Ich hoffe dazu wird man es nicht kommen lassen.
Rouhani gilt ja noch als gemäßigt. Nicht auszudenken, wenn dann ein "Hardliner" an die Macht kommt.

Leidensweg

Unabhängig davon wie ein Land regiert wird, hat kein Staat dieser Welt das Recht, dieses Land mit Sanktionen zu belegen. Sanktionen treffen immer das einfache Volk zuerst, die dadurch zu Aktionen gegen ihre Regierung aufgestachelt werden sollen, um diese möglichst zu stürzen. Das Volk soll durch Sanktionen ins Elend geführt werden, um so für die Interessen der USA einen Regimewechsel zu erzwingen. Eine perfide Politik, die auf dem Rücken der Menschen eigene politische Ziele durchsetzen will. Wenn die Weltgemeinschaft diese Politik nicht stoppt, läuft jeder einzelne Staat und jedes Volk Gefahr, bei jedem subjektiven Verstoß gegen die Interessen der USA, den gleichen Leidensweg anzutreten.

@ 09:29 von Lando Cariss

"Ich finde es aber interessant, dass die Bevölkerung immer erst richtig aufkocht, wenn das Benzin teurer wird."
.
Da täuscht Sie Ihre Logik!
Proteste gibt es seit 2017. Angefangen bei der (kostspieligen) Unterstützung des Regimes in Syrien und Machtspiele im Irak (trotz leidender Bevölkerung), gegen die Diktatur der Mullahs, die schiitischen Taliban-Unterstützer, die Wirtschaftspolitik.
Nicht zu vergessen die "Revolutionen im Kleinen" wie der iranischen Frauen, die sich gegen das Kopftuch wehren und Videos im Internet ohne Kopftuch auf öffentlichen Plätzen posten. Trotz Strafen.
Viele Menschen sind die Mullah-Diktatur und die iranische Stasi, die Revolutionsgarde, leid.

@Anscheinend greifen die Sanktionen. 9:61 Neutrale Welt

Nein, die verschärfen nur ein globales Problem.
Hongkong,Iran,Bolivien,Chile,Venezuela,SriLanka...
Ich könnte noch eine Zeile füllen.
Charly M. zupft schon wieder und doziert:
'Der tendenzielle Fall der Profitrate trifft logischerweise zuerst die Ränder'
Also real übersetzt: die kleineren Länder
und bei den grossen die Ränder der Gesellschaft.
Und inzwischen eben nicht nur die.
Dadurch wirken Sanktionen eben etwas mehr als früher,
und stellen dadurch gleich die Systemfrage.

Um den Konvertiten Biermann zu zitieren:
'Die Welt wird rot - lebenrot oder totrot'
Viel fehlt nicht mehr.

09:51 von NeutraleWelt

“Rouhani gilt ja noch als gemäßigt. Nicht auszudenken, wenn dann ein "Hardliner" an die Macht kommt.“

Und genau dazu wird es kommen, wenn die westliche Welt, allen voran die USA, so weiter machen. Vielleicht ist das aber auch gewollt. Anstatt dem gemäßigten Rouhani Unterstützung zukommen zu lassen, arbeitet man gegen ihn. Und erzählen Sie nichts von “die EU will...“. Nur wollen reicht nicht, man muss auch was tun.
Warum gibt es diese religiöse Regierung überhaupt im Iran? Das war das Ergebnis einer langen Geschichte. Und wer hat dieser religiösen Regierung zu dieser Position verholfen? Vermutlich ungewollt?

Da wird man sich aber doch sehr freuen

in den US Etagen der Politik.! Endlich steht das Volk auf. So hat man´s doch geplant. Den Mangel hat man erzeugt, nun wartet man auf das Ergebnis.

@ 09:56 von der.andere

"Unabhängig davon wie ein Land regiert wird, hat kein Staat dieser Welt das Recht, dieses Land mit Sanktionen zu belegen."
.
Ihre Anti-Amerikanische Einstellung in allen Ehren, aber selbstverständlich hat diese Recht jedes Land! Ganz im Gegenteil, es ist die Aufgabe aller Länder.
Wünschen Sie sich Wirtschaftsabkommen mit Nordkorea? Den Taliban? Warum hatten wir das nicht mit dem IS? Warum wurde in Südafrika Apartheid abgeschafft?
Eine Änderung kann NUR durch das Volk kommen, nicht durch militärische Besatzung.
Jedes Land darf sich aussuchen, mit wem es Handel betreiben möchte. So wie Sie sich aussuchen, wen Sie in Ihr Haus einladen.

Es könnte sich was ändern in Iran.

Will Iran den inneren Frieden wahren wird es Schritt um Schritt eine Demokratisierung zulassen müssen. Dies wird jedoch verbunden sein müssen mit einer Lockerung seiner Außenpolitik damit eine offene Wirtschaftspolitik wieder möglich wird. Da die Ölförderungsmengen in den USA in den kommenden Monaten beginnen abzunehmen und in den kommenden Jahren drastisch dürfte auch Amerika an einer Lockerung in Iran interessiert sein.

Ich kenne.....

die Verflechtungen in der iranischen Wirtschaft nicht und kann daher nicht zuverlässig beurteilen, ob wirklich nur die US-Sanktionen der Grund für die Preiserhöhungen sind. Ich kann mir aber vorstellen, daß die aussenpolitischen Abenteuer und auch die Urananreicherung Unsummen kosten. Die iranische Bevölkerung sollte also eher das theokratische System mit Khamenei an der Spitze hinterfragen, als Rouhani zum Sündenbock zu machen. Deshalb kann man noch lange nicht von einem "Canossa-Gang" sprechen.

Alles dient der Menschlichkeit

Um Länder zu erobern oder Regierungen zu stürzen führte man früher Kriege.
Heute geht man freundlicher zu Wege, Sanktionen, Wirtschaftssanktionen sind die neuen Kriege.
Damit zerstört man ganze Gesellschaften.
Sanktionen zum Zerstören von Gesellschaften, ausgesprochen und gemeinsam durchgeführt von westlichen Demokratien.
Alles nur im Interesse der Menschlichkeit.

@ 10:12 von Margareta K.

"Vielleicht ist das aber auch gewollt. Anstatt dem gemäßigten Rouhani Unterstützung zukommen zu lassen, arbeitet man gegen ihn."
.
Ich habe geschrieben er "gilt" als gemäßigt. Er ist es aber nicht, weil er de facto die Meinung des "religiösen Führers" zu vertreten hat! Mit Führern hatten wir auch schon Erfahrung.
.
"Und erzählen Sie nichts von “die EU will...“. Nur wollen reicht nicht, man muss auch was tun."
.
Ich erzähle Ihnen gar nichts, der EU incl. D steht es frei zu machen, was sie will.
Anscheinend will sie nicht?
.
"Warum gibt es diese religiöse Regierung überhaupt im Iran? Das war das Ergebnis einer langen Geschichte. Und wer hat dieser religiösen Regierung zu dieser Position verholfen? Vermutlich ungewollt?"
.
Ja warum? Wen meinen Sie? Chomeni? Der keine Reformen und Industrialisierung mehr im Land wollte und einen islamischen Staat?
Oder die Sowjetunion? Oder Frankreich, das Chomeni Unterschlupf gewährt hat?

10:22 von NeutraleWelt

Jedes Land darf sich aussuchen, mit wem es Handel betreiben möchte.
.
und wir (EU) ?
wenn wir mit dem Iran Handel treiben
werden wir von den USA boykotiert

klar !!
Jedes Land darf sich aussuchen, mit wem es Handel betreiben möchte.

10:07 von NeutraleWelt

Nicht zu vergessen die "Revolutionen im Kleinen" wie der iranischen Frauen, die sich gegen das Kopftuch wehren und Videos im Internet ohne Kopftuch auf öffentlichen Plätzen posten. Trotz Strafen.
Viele Menschen sind die Mullah-Diktatur und die iranische Stasi, die Revolutionsgarde, leid.///
Daran können Sie den Unterschied zu Saudi-Arabien erkennen! Es gibt so etwas! Haben Sie solche Proteste aus Saudi-Arabien gehört? Natürlich nicht. Warum nicht? Weil man dort gleich hingerichtet werden kann. Wie natürlich auch im Iran. Waffengeschäfte regieren die Welt. Wer bei USA, Frankreich,Deutschland oder Australien kauft ist gut.Wer bei Russland oder China kauft ist böse.

Die Macht geht vom Volk aus, auch wenn die Obrigkeit das

anders sieht.

Politiker, Minister, Staatschefs sind Diener den Volkes und nicht umgekehrt.

Die Iraner wissen das mittlerweile, wir auch ?

Wenn ein Regime / ein Land das beherzigt, ist Krieg Geschichte.

Es ist noch kein Krieg vom Volk aus befohlen worden.

@ 10:24 von karlheinzfaltermeier

"Ich kenne.....
die Verflechtungen in der iranischen Wirtschaft nicht und kann daher nicht zuverlässig beurteilen, ob wirklich nur die US-Sanktionen der Grund für die Preiserhöhungen sind."
.
Nur eine Frage: Glauben Sie, dass eines der erölreichsten Länder (die haben so viel, die wollen das sogar exportieren!) der Welt plötzlich das Benzin ausgeht?
.
Wenn die was haben sollten, dann Benzin!
Geht es dem islamischen Staat, voller Brüder und Schwestern, etwa um die Finanzierung von etwas anderem? Revolutionsgarden, Terror oder die Atombombe? Während man die eigene Bevölkerung ausquetscht?
Das würden die nie machen.........

@ 10:45 von Sisyphos3

"und wir (EU) ?
wenn wir mit dem Iran Handel treiben
werden wir von den USA boykotiert"
.
Wer zwingt Sie dazu mit den USA Handel zu betreiben?
Sie können ja "moralisch erhoben" werden und mit dem Iran Handel betreiben?

Aber dass hier stimmt nur teilweise

Aber dass hier stimmt nur teilweise:

https://www.tagesschau.de/ausland/iran-proteste-121.html

In einer am Sonntag gesendeten Rede äußerte sich auch das geistliche Oberhaupt Ayatollah Ali Khamenei zu den Protesten. Er nannte die Demonstranten "Verbrecher" und beschuldigte fremde Mächte, für die Aufstände verantwortlich zu sein.

Richtig ist:
Mord und Totschlag sind Verbrechen, gar keine Diskussion. Vandalismus dagegen ist Sachbeschädigung.

Aber das fremde Mächte hinter den Auständen sein sollen, sehe ich aktuell so nicht weil ich da keine Belege dafuer sehe im Gegensatz zu Hongkong.

Was aber genauso wenig ueberhaupt nicht geht, ist diese Internetabschaltung:

https://www.tagesschau.de/ausland/iran-proteste-121.html

"Größte Internetabschaltung"

Wie die Lage im Land derzeit ist, lässt sich nur schwer sagen. Seit dem Wochenende ist das Internet für fast alle der 80 Millionen Einwohner abgeschaltet.

10:40 von NeutraleWelt

“...der EU incl. D steht es frei zu machen, was sie will.
Anscheinend will sie nicht?“

Dann sollte man auch dazu stehen.

Iran hat zu hohe Militärausgaben

Mit seiner Beteiligung an den Kriegen in Syrien und Jemen sowie der deutlichen militärischen Unterstützung der Hisbollah im Libanon, von Hamas und Islam. Djihad in Gaza, der Milizen im Irak und den Raketen auf Saudi-Arabien hat der Iran einfach zu hohe Militärausgaben. Mit der Streitmacht der Revolutionsgarden im Inneren dürfte jedes Aufbegehren gegen religiöse Bevormundung und Preiserhöhungen allerdings bald im Keim erstickt sein. Es gibt keineswegs nur Proteste gegen Benzinpreiserhöhungen, sondern auch gegen die Repressalien gegen Frauen, Mangel an Medikamenten und die Nichtzulassung von Kandidaten zur Wahl.

Es ist gut, dass unter der Führung der USA keine nennenswerten Wirtschaftsbeziehungen zum Iran von der freien westlichen Welt mehr bestehen. Warum sollte man mit den religiösen und kriegführenden Eiferern auch Geschäftsbeziehungen unterhalten ? Es besteht keine Verpflichtung an Russland, Iran oder Nordkorea unsere guten Produkte zu liefern.

Dieser Vandalismus fällt unter Vergehen u. nicht unter Verbreche

Dieser Vandalismus den man hier sieht:

https://www.tagesschau.de/ausland/iran-proteste-121~magnifier_pos-0.html

fällt unter Vergehen und nicht unter Verbrechen. Und ja, Vandalismus sollte auch bei uns in Deutschland strafbar werden, ist aber eine Form von Sachbeschädigung. Und Sachbeschädigung ist heute schon bei uns strafbar (StGB § 303).

RE @ 11:51 von Margareta K.

"10:40 von NeutraleWelt

“...der EU incl. D steht es frei zu machen, was sie will.
Anscheinend will sie nicht?“

Dann sollte man auch dazu stehen."
.
Also ich stehe dazu! 100%!

10:23 von friedrich peter

“...dürfte auch Amerika an einer Lockerung in Iran interessiert sein.“

Nicht solange Herr Trump Präsident ist. Der legt lieber mit dem saudischen Regime noch ein Säbeltänzchen hin.
Sein Nachfolger irgendwann wird Mühe haben, so er überhaupt Interesse daran hat, diesen Scherbenhaufen wieder einigermaßen zu kitten.

@Herd: Doppelmoral&Die Freiheit das zu tun, was andere verlangen

11:52 von Herd:
"Warum sollte man mit den religiösen und kriegführenden Eiferern auch Geschäftsbeziehungen unterhalten ?"

Das gilt natürlich explizit nur für den Bösen Iran, aber keinesfalls für Saudi-Arabien, die Türkei oder gar Israel.

Unsere Werte sind schließlich flexibel, wenn das Geld stimmt.

Apropos "freien westliche Welt": Ihr Verständnis von Freiheit scheint darin zu bestehen, dass andere unser Verhalten diktieren. Gerade im Umgang mit dem Iran bestehen ja erhebliche Diskrepanzen zwischen den USA und der EU.

"Freier Handel" & einseitge Sanktionen = US Vorrecht?

11:10 von NeutraleWelt
@ 10:24 von karlheinzfaltermeier
"...ob wirklich nur die US-Sanktionen der Grund für die Preiserhöhungen sind."
.
Nur eine Frage: Glauben Sie, dass eines der erölreichsten Länder (die haben so viel, die wollen das sogar exportieren!) der Welt plötzlich das Benzin ausgeht?
.
Wenn die was haben sollten, dann Benzin!
Geht es dem islamischen Staat, voller Brüder und Schwestern, etwa um die Finanzierung von etwas anderem? Revolutionsgarden, Terror oder die Atombombe? Während man die eigene Bevölkerung ausquetscht?

Ihr Atombombenargument wurde schon mal als Begründung eines Angriffkrieges verwendet & nach dem Gemetzel als Lüge des Aggressors offenbart !

Auch Ihre "Wertschöpfung" eines Führer-Begriffes(Gaddafi, Saddam, Hitler?):

"...weil er de facto die Meinung des "religiösen Führers" zu vertreten hat! Mit Führern hatten wir auch schon Erfahrung...."

ist infam als Begründung der Vorbereitung eines Angriffskrieges um diesen wie Saddam o.a. "umzu stürzen".

Gottesstaat Iran

Der Iran ist mit der größte Unruhestifter im Vorderen Orient. Von Jemen, Irak, Syrien bis zum Libanon stachelt er Kriege an und schürt Unruhe. Wohl alles im Kampf gegen die Sunniten und gegen Israel. So schlimm die wirtschaftliche Krise im Iran ist, die Mullahs werden weiter versuchen, ihre Diktatur und damit ihr korruptes System mit Gewalt zu verteidigen. Trumps Versuch, dem Iran die finanzielle Basis für die im Ausland geführten Kriege zu entziehen, hat bisher nicht zum Erfolg geführt. Die Mullahs werden ihre Macht bis zum letzten verteidigen. Erst wenn sich das ganze Volk wehrt, gibt es einen erfolgreichen Aufstand gegen diese Diktatur.

Volksaufstände nur mit Hilfe der USA??

Wo immer ein "Regime" Probleme mit dem eigenen Volk hat, schreit hier jemand, dass da natürlich nur die Interessen der USA dahinter stehen können. Weil warum sollte sich auch sonst ein Volk gegen ein Unrechtsregime erheben oder auch nur gegen die eigene Regierung protestieren? Von sich aus sind die Bürger auch mit den größten Despoten stets zufrieden - bis sie halt von den USA aufgestachelt werden. Wer soll das glauben?

Ja, die einseitige Aufkündigung des Iranabkommens durch die USA ist absolut dumm und nicht zu rechtfertigen. Aber das macht den Iran nun wirklich zu keinem Nice Guy. Und man darf nicht vergessen, beim ganzen ging es darum, den Iran daran zu hindern, eine Atom-Bombe zu entwickeln. Und auf die hat das Land eben nicht jedes Recht!

Die USA schlicht als "Schurkenstaat", den Iran dagegen als "Opfer" darzustellen, geht an der Wahrheit meilenweit vorbei!

kann das iranische volk verstehen

ich glaube das in diesen regionen sich die bevÇolkerung mit einer diktatur gut anlegen lann und auch gut leben kann, aber mit einer religieusen führunf ist alles halt wiederlich.

da sitzten nur alte männer die der jungen und dynamischen bevölkerung lehrt, wie man zu leben hat und vor allem auf alles verzichten muss.

gut, ja, die amerikaner haben die wiortschaftliche lage noch verschärft. wenn aber ein land ausschliesslich zur von öl lebt, dann wird es eng um die wortschaft im iran, denn öl haben jetzt viele länder die es produzieren, nicht nur sanktionen sind schuld.

ich hoffe, aber es wird niehmals wahr werden, die diese religieusen männer zum teufel geschert werden.

religion hat keinen platzt in der politik und das gilt auch für andere länder!

wer wird hier erpresst?

Am 18. November 2019 um 09:35
von sosprach
Sanktionen

"Amerika har natuerlich das Recht selbst zu bestimmen mit wem sie Handel treibt, aber nicht das Recht andere Laender die Handel treiben wollen zu erpressen"

ich glaube die amerikaner machen druck ja, aber erpressen ist hier ein grosses wort.

deutschland macht doch alles freiwillig mit was die amerikaner wollen und auch andere länder die nur am eigenen bauchnabel denken.
nun haben es die amis leicht und es wird international ihnen leicht gemacht.

warum ziehen denn diese angeblichen erprressten länder nicht ihre botschafter ab? oder warum exportieren sie nicht weiter und sollten die amis es ihnen schwer machen, na ja dann werden eben auch mit den amis keine wirtschaftlichen waren ausgetauscht?

das reiche amerika, da werden regale leer stehen und das hat wirkung. hier sollten die länder mal mut aufbringen und autonomie zeigen, wie: " bis hier und nicht mehr"

wer mut hat gewinnt!

@ 12:08 von fischer Jüürgen

"Ihr Atombombenargument wurde schon mal als Begründung eines Angriffkrieges verwendet & nach dem Gemetzel als Lüge des Aggressors offenbart !"
.
Falls Sie es noch nicht mitbekommen haben: Es geht um kein frei erfundenes Argument, sondern um die offizielle Aussage des Iran Atombomben zu entwickeln. Wobei der Iran mit russischer Unterstützung keine Probleme haben wird. Außerdem wird meines Wissen gerade kein "Angriffskrieg" vorbereitet.
.
Was an Tatsachen "infam" sein soll entschließt sich meiner Kenntnis.
Bitte suchen Sie sich für Ihre unqualifizierten Beleidigungen jemand anderen aus.

Mangelnde Gesprächsbereitschaft

Aus meiner sicher nicht allwissenden Sicht ist ein Hauptproblem die fehlende Bereitschaft zu Verhandeln. Man kann sich so heftig streiten wie man will, aber so lange Khamenei jede Art von Verhandlungen ausschliesst wird es keine Lösung geben. Wenn dann am anderen Ende des Tisches auch noch ein Idiot wie Trump sitzt wird es sehr schwierig. Aber ohne Gespräche gibt es keine Lösung ausser einer (hoffentlich friedlichen) Revolution innerhalb des Iran. Klar ist das die Idee hinter den Sanktionen. Mich würde es aber freuen wenn sich am Ende alle und nicht nur der orange Mann als Sieger fühlen könnten. Ein Prooblem ist natürlich das Staat und Religion auf beiden Seiten nicht unabhängig voneinander sind. Die Fundamentalisten im Iran und in den USA sind leider auf ähnlich radikalem Niveau und die jeweiligen Präsidenten ein Stück weit von ihnen abhängig.
Beim Benzin geht es übrigens nicht so sehr um die "Freiheit Auto zu fahren" sondern um illegale Exporte/Schwarzhandel um zu überleben.

@18. November 2019 um 12:13

@18. November 2019 um 12:13 von berg222
Gottesstaat Iran...
.. So schlimm die wirtschaftliche Krise im Iran ist, die Mullahs werden weiter versuchen, ihre Diktatur und damit ihr korruptes System mit Gewalt zu verteidigen. ... Die Mullahs werden ihre Macht bis zum letzten verteidigen.„

Nun , der Sinn eines Gottesstaates, ist die Verfassungsmäßige Herrschaft Gottes über ein muslimisches Volk.
Die iranischenMuslime haben sich beim Sturz des Shah für dieses System entschieden. Ich finde es ziemlich erbärmlich, jetzt zu jammern, man wollte dieses System, was ja dem Koran entspricht nicht mehr.
Für die Muslime weltweit könnte der Iran als abschreckendes Beispiel dienen, was passiert, wenn man der Religion eine politische Rolle zubilligt. Scheint aber nicht anzukommen.

12:30 von Petersons

“...ich glaube die amerikaner machen druck ja, aber erpressen ist hier ein grosses wort.“

Was ist es anderes als Erpressung, wenn der Eine zum Anderen sagt “ wenn du das machst/nicht machst ... dann“?
Die USA wollen europäischen Firmen sanktionieren, wenn sie mit dem Iran Geschäfte machen. Mit welchem Recht?

Iran !

Ich war auch nicht erfreut über den Ausstieg der USA aus dem Atomabkommen.
Aber ich kann es ein Stück weit verstehen, weil es leider im Iran Kräfte gibt, die viel lieber neue Raketen bauen und nach einer Atombombe suchen und sie bauen wollen, als ein einigermaßen zufriedenes Volk mit etwas Wohlstand zu haben.
Auch schicken diese Kräfte lieber Soldaten in andere Länder, um sich dort ein zu mischen, Menschen zu töten und die Infrastruktur zu zerstören. Auch fehlt diesen Personen jegliches Verständnis und Gefühl für Anstand, Achtung und Respekt anderen Menschen und Ländern gegenüber.
Würde sich der Iran endlich mal und Zweifels ohne zu Frieden, Neutralität und immer auf den Verzicht von Atomwaffen verpflichten, und sich aus allen Ländern zurück ziehen, jegliche Unterstützung von Terroristen einstellen, könnte es dem Land bald besser gehen.

Im Endeffekt müssen die

Im Endeffekt müssen die leiden, die nur ein ganz normales Leben führen wollen. Weg mit den Sanktionen. Das ist Erpressung gegen normale Menschen, die nur ein normal bürgerlich leben wollen. Vielleicht stehen sie wenn sie es nicht mehr aushalten, vor Europas Toren.

Iran !

Natürlich tun bestimmte Kräfte in der USA öfters Dinge, die nur ihre Interessen durch setzen sollen. Es war auch bestimmt nicht der ideale Weg, aus dem Atomabkommen aus zu steigen.
Aber es ist auch festgestellt worden, dass der Iran auch nicht mit wirklich offenen Karten spielt. Für was in der Welt braucht dieses Regime noch eine weitere Fabrik zur Anreicherung von Uran ???? Übrigens finanziert von Russland, das somit die perfide Politik der iranischen angeblich religiösen Führern fördert.
Leider zielen die Sanktionen auf die falschen Personen, das eh schon arme Volk.
Würde die USA jeglichen Verkauf von iranischem ÖL unterbinden, auch mit Blockaden der iranischen Häfen, könnten sie eher zum Ziel kommen. Denn ich kann mit nicht vorstellen, dass der Iran sich ein Krieg gegen die USA leisten will und kann.

12.03 Margareta K.- Interesse der USA

Die Erdölforderung der USA scheint in den kommenden Monaten deutlich abzunehmen. Dies bedeutet für die USA steigende Ölimporte und Preise. Die USA können nicht daran interessiert sein nur einen Hauptlieferanten, die Saudis, zu haben. Seit einiger Zeit is eine gewisse Mäßigung der USA im Auftritt gegen Iran feststellbar. Übrigens wie lang bleibt Trump noch ?

Iran !

Der Iran wird leise still und heimlich von Putin unterstützt. Da kann er auch nicht wirklich taugliche Atomkraftwerke bauen und Waffentechnik an den Mann bringen.
Auch wird durch die lasche Haltung der EU die bescheuerte religiöse Führung in Teheran hofiert und gestützt. Leider !!!!
Niemand in der EU hat mal wirklich ernsthaft etwas gegen die iranische Einmischung in Syrien und im Jemen unternommen.
Somit lässt man diese angeblich so religiöse Führung weiter Krieg führen gegen andere Länder und Menschen.
Niemand zeigt diesem Regime seine Grenzen auf.

Unnötige Vertragskündigg internat. Verträge als Zündelei?

//12:31 von NeutraleWelt
@ 12:08 von fischer Jüürgen

"Ihr Atombombenargument wurde schon mal als Begründung eines Angriffkrieges verwendet & nach dem Gemetzel als Lüge des Aggressors offenbart !"
.
Falls Sie es noch nicht mitbekommen haben: Es geht um kein frei erfundenes Argument, sondern um die offizielle Aussage des Iran Atombomben zu entwickeln. Wobei der Iran mit russischer Unterstützung keine Probleme haben wird. Außerdem wird meines Wissen gerade kein "Angriffskrieg" vorbereitet.//

Entwickeln von Atomwaffwaffen...war
im Verein " mit --gesamtschuldnerisch-- miteinander verbundenen Unterzeichner-Parteien
vertraglich aufzuhalten versucht worden.

Ach im Hinblick auf das propagierte & nicht berechtigte Erst-Einsatzrecht die o.a. Waffen
verdeckt omnipotent drohend einzusetzen wenn diesen irgend etwas nicht "passt"
womit diese Gefahr eingedämmt werden wollte.."

Warum kündigte der wichtigste, o.a. Unterzeichner diesen Vetrag womit die jetzige Situation entstanden ist?

@ 13:03 von Didib57

"Im Endeffekt müssen die leiden, die nur ein ganz normales Leben führen wollen."
.
Ja, natürlich! Frauen, Liberale, sowas wie Internetnutzer.....
.
"Weg mit den Sanktionen."
.
Verschärfen!
.
"Das ist Erpressung gegen normale Menschen, die nur ein normal bürgerlich leben wollen."
.
In der Tat! Religiöse Erpressung, getragen von schlecht Gebildeten, die meinen die Erfüllung ihres Lebens im Gehorsam finden zu werden. Im Besten Fall 77 Jungfrauen. Ähnlich wie in Afghanistan.
Was für ein Lebensziel!
.
"Vielleicht stehen sie wenn sie es nicht mehr aushalten, vor Europas Toren."
.
Falls es Ihnen entgangen sein sollte: Viele haben bis jetzt schon diesen Weg gewählt und sind mittlerweile in Europa. Und das ist jetzt Ihre Lösung?
Die, die es nicht aushalten alle nach Europa und weg mit den Sanktionen, um das Regime zu stützen?
Interessanter Lösungsansatz........

Die Regierung im Iran

Die Regierung im Iran verurteilen das Gewalt aber wer hat die Demonstranten geschlagen und Autos demoliert. Natürlich Sicherheitskräfte. Auch die Sicherheitskräfte im Zivil brennen Banken und Tankstellen und dann beschuldigen Demonstranten. Die ganze Umstände im Iran stinkt und die Regierung ist schuld daran.

Nicht Rouhani ist das Problem

sondern Ayatollah Ali Khamenei.
Dieser starrsinnige alte Mann ist völlig aus der Zeit gefallen und lässt Rouhani keine Chance
um die längst überfälligen Verhandlungen
anzugehen. Der Iran wird nie ein klassischer
Demokratiestaat werden aber Rouhani hat das Zeug um den Iran wenigstens wieder
zu einer gemässigten Politik zu führen, und damit Verhandlungen möglich machen.
Es ist dieses "Gottesstaat" System, das schon lange nicht mehr in die Zeit passt und
der Bevölkerung eine Lebensweise aufzwingst, die nur auf Kadavergehorsam
beruht. Die Proteste gegen die Benzinpreis-
erhöhung sind nur das Vorspiel zu einer
Art Generalrevolte gegen das System.
Und wenn nun die USA meinen, die
Proteste unterstützen zu müssen, bewirken sie damit nur noch ein rigoroseres Vorgehen gegen die Protestierenden aber keinen angestrebten Regimewechsel.

@Neutrale Welt um 11:10Uhr

Was wollen Sie mit Ihrem Kommentar eigentlich sagen? Wenn ein Erdölproduzent plötzlich kein billiges Benzin für die eigene Bevölkerung hat, muß es dafür ja einen Grund geben. Amerikanische Sanktionen können vielleicht den Export beeinflussen, aber auch wohin die Einnahmen fließen? Oder ist die iranische Industrie in einem unvorstellbaren Ausmaß von amerikanischer Technik und Ersatzteilen abhängig? Wundern würde mich das nicht, bei einem theokratischen System, in dem anscheinend nur die Länge des weissen Bartes entscheidet, und nicht das, was im Kopf enthalten ist.

RE @ 13:31 von fischer Jüürgen

"Warum kündigte der wichtigste, o.a. Unterzeichner diesen Vetrag womit die jetzige Situation entstanden ist?"
.
Weil ich da ganz konform mit den anderen Unterzeichnern gehe und der Iran ein "S.H. Country" ist, der ganz aggresive Einmischung in andere Länder des Nahen Ostens betreibt und versucht dort seine Ideologie durchzusetzen.
Nehmen Sie mal den Irak? Was hat der Iran dort verloren?
Der Iran darf sich selbstverständlich bei sich zu Hause "austoben".
Nein, jetzt kommen Sie mir nicht wieder mit den USA. Ich kenne kein Land, in dem US-Abgeordnete in der Regierung sitzen und dort mitbestimmen.

Atomsperrvertrag mit dem Iran

"warum kündigte der wichtigste o.a. Unterzeichner diesen Vertrag,
womit die jetzige Situation entstanden ist?"
Es war ein gewisser Donald J. Trump, dem
dieser Vertrag angeblich nicht weit genug ging. Obwohl der Iran die Auflagen des
Vertrages eingehalten hat, nutzte Trump diese Kündigung und die folgenden Sanktionen um den Iran, resp. das Regime
zu unterminieren. Der Vertrag war und ist
ein guter Schritt in die richtige Richtung und hätte mit gutem Willen von beiden Seiten
im Laufe der Zeit auch erweitert werden können. Trump's hau-drauf Methoden haben dies nun verhindert. Dass der Iran in seiner Terroristen Unterstützung gebremst werden muss, ist unbestritten, aber die Vorgehensweise von Trump geht am Problem vorbei - das wäre auf dem diplomatischen Weg viel eher zu erreichen gewesen.

Internet

In den 90er Jahren gab es in Deutschland in Hackerkreisen erfolgreiche Versuche, Mobiltelefone direkt untereinander zu vernetzen. Das setzt natürlich voraus, dass genügend Handys eingeschaltet und im entsprechenden Betriebsmodus sind.
Das wäre ein Schritt in Richtung Informationsfreiheit der Bürger. Ich wünsche den Iranern Stabilität und keine weiteren Auseinandersetzungen.

Irgendwie erinnern mich die

Irgendwie erinnern mich die momentanen 'Unruhen' im Iran an eine Zeit, so in den Fünfzigern des letzten Jahrhunderts. Da wurden mit ähnlichen Vorkommnissen plötzlich die Iranischen Ölvorkommen für ganz bestimmte 'Öl-Lieferanten' von der 'staatlichen Vorherrschaft' befreit. Aber das weiß leider kaum noch jemand und so kann man heute wieder, wie dereinst, ...
Politik wie in den Zeiten, als manche Staaten Inder Welt noch machen konnten was sie gerade wollten, das haben wir heute wieder und es sind immer noch genau die selben.

@Neutrale Welt

Wer gilt den in Israel als gemäßigt und wen juckt das aber das die eine Atombombe haben dürfen?

RE @ 13:56 von karlheinzfaltermeier

"@Neutrale Welt um 11:10Uhr

Was wollen Sie mit Ihrem Kommentar eigentlich sagen? Wenn ein Erdölproduzent plötzlich kein billiges Benzin für die eigene Bevölkerung hat, muß es dafür ja einen Grund geben."
.
Genau!
Das wollte ich damit sagen! Meine Frage war rhetorisch.
Wir reden hier von einem Land, welches nicht so marode wie Venezuela ist, sondern welches Waffen produziert, aggressiv in andere Länder eingreift, anscheinend genug Geld hat um Atomwaffen zu produzieren, militante islamische Gruppen unterstützt und ein anderes Land (Irak) quasi "islamistisch besetzt" hält.
Anscheinend fehlt das Geld. Wie gesagt, eine Erdöl-Nation, gestützt von Russland, hat nicht genug Benzin? Oder der Strom reicht nicht für das Internet?
Müssen "Wir" (EU, USA, ......) jeden Staat unterstützen, damit es dem Regime besser geht?
.
Aber anscheinend gbt es ja einen einheitlichen Konsens: Die USA hat Schuld!
Besonders Trump!

@ 12:43 von zöpfchen

Das Volk ist der Souverän und es darf jederzeit seine Meinung ändern. Wenn es nach Jahren der Erfahrung ein islamistisches oder sonstiges Regime nicht mehr möchte, kann es sich davon befreien - irgendeine Abstimmung vor Jahren hindert daran nicht.

RE @ 14:48 von Hackonya2

"@Neutrale Welt
Wer gilt den in Israel als gemäßigt und wen juckt das aber das die eine Atombombe haben dürfen?"
.
Es ist mir auch nicht egal, ob Israel eine Atombombe hat.
Aber fanatische Diktaturen mit religiös begründeten Machtansprüchen auf ganze Regionen finde ich bedeutend bedrohlicher.

Gewalt

Das Abschalten des Internets ist zwar recht unschön, aber es ist doch keine Gewalt!?

@12:43 von zöpfchen

"Nun , der Sinn eines Gottesstaates, ist die Verfassungsmäßige Herrschaft Gottes über ein muslimisches Volk...….Für die Muslime weltweit könnte der Iran als abschreckendes Beispiel dienen, was passiert, wenn man der Religion eine politische Rolle zubilligt."

Sie haben aber schon mitbekommen das selbst Israel sich dieses Jahr als Gottesstaat deklariert hat?

@ Sisyphos3 10:45 Uhr

"Jedes Land darf sich aussuchen, mit wem es Handel betreiben möchte."
Selbstverständlich trifft das zu - der "Leitwolf" muss nur damit einverstanden sein!
So weit ich informiert bis WOLLTE die EU den Vertrag erhalten den die USA einseitig gekündigt hatten.
Das Ergebnis ist doch überdeutlich was der "Leitwolf" duldet und was nicht.

12:43 von Zöpfchen

Sie haben mit ihrem Beitrag vollkommen Recht. Khomeini war noch keine 3Tage aus dem Exil zurück, da rannte alles schwarz vermummt durch Teheran, Gnade wenn etwas Westlich aussah.

@Neutrale Welt um 15:03Uhr

Ich sehe zwar Trump und seine Politik, wenn man sie so bezeichnen will, auch sehr skeptisch und bin auch der Ansicht, daß die USA seit ihrer Gründung bestimmt genauso viel an Negativem verursacht haben, wie manche andere "große" Nationen, aber ich lehne es ab hinter jeder Unruhe oder Unzufriedenheit einer Bevölkerung den Versuch eines "regime-change" zu sehen! Das sind nur die fast schon üblichen Verschwörungstheorien, gestützt auf Vermutungen, Behauptungen oder dubiose Internet-Quellen oder Zeitungsartikel von Relotius-Qualität. Um es einfach zu beschreiben: ein paar "Revolutionsgarden mit weissen Handschuhen" zeugen wirklich nicht von Qualität und die Theokratie täte gut daran, sich auf das Theologische zu beschränken und sich aus der Politik zurückzuziehen.

14:38 von Polyfoam

Richtig! - Aber nennen wir sie doch beim Namen. Amerikaner und Briten stürzten die demokratisch gewählte Regierung des Iran unter Mossadegh um den Ölfirmen ihrer Länder die "Rechte" am iranischen Öl zu erhalten. Sie setzten den Schah ein, die weitere Entwicklung dürfte bekannt sein.

Darstellung: