Ihre Meinung zu: Klimakonferenz in Madrid mit dramatischen Appellen

2. Dezember 2019 - 20:32 Uhr

Mit Appellen zum schnellen Umsteuern in der Klimapolitik hat die Weltklimakonferenz in Madrid begonnen. UN-Generalsekretär Guterres äußerte sich enttäuscht über die bisherigen Klima-Anstrengungen der Staaten.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Herr Guterres

Der Herr hat Recht: Viel heiße Luft, kaum was sinnvolles.

Ich kann nur hoffen

"" UN-Generalsekretär Antonio Guterres hat in Madrid die internationale Gemeinschaft zu deutlich mehr Anstrengungen gegen den Klimawandel aufgerufen.""
#
Das dieser Klimagipfel für ein Umsteuern der Staaten in ihrer Politik auch Erfolg bringt. Hoffen darf doch Erlaubt sein.

"Was fehlt, ist der

"Was fehlt, ist der politische Wille"...und das ist auch gut so...

BIP-Junkies eben

Zitat: "In zehn Tagen wird Europa nach den Worten der Kommissionschefin seinen neuen
"Green Deal" präsentieren: eine neue Wachstumsstrategie."
------------------------------

War klar, dass von dieser Dame nichts anderes zu erwarten ist. Solange dort Polit-Figuren wie diese herumlaufen, die nichts anderes im Sinn haben als dem Wachstum-Fetisch zu huldigen, ist keine Lösung in Sicht.

Macht entlich ein Gesetz zum RECHT auf Heimarbeit, verdammt

2-3 Tage pro Woche - und keine Firma darf weniger anbieten als 2 Tage in sämtlichen Jobs, in denen das geht!
INKLUSIVE der ganzen "Berater", die zu Millionen jeden Tag mit ihren Dienst-Dieseln unterwegs sind zu Arbeiten, die an 3 Tagen pro Woche LOCKER auch von daheim aus machbar sind. Wozu gibt es Telko und Viko (Video-Konferenz) ?

Die Server, auf denen wir arbeiten stehen 500 Kilometer weit weg in der Schweiz und in Berlin - schnelles Internet >25Mbit hat jeder im Team - also wozu diese antiquierte physische Anwesenheitspflicht ??

Da wäre ich schon mal liebend gerne 3 Tage weniger pro Woche im Auto auf der Pendelstrecke unterwegs und spare jede Menge CO2 ein!

Seid wie vielen Jahren wird

Seid wie vielen Jahren wird debattiert über Klima- und Umweltschutz. Ob bei er UN oder EU oder anders wo. Wenn wir immer auf Wachstum setzen mit immer höheren Renditen kann das nicht klappen . Nehmen wir uns ein Beispiel an den untergegangenen Kulturen, die aufgrund von Ausbeutung ihres Lebensraums sang- und klanglos verschwanden. Heute leben mehr als 7,7 Milliarden Menschen auf diesen Planeten, auch sie werden aussterben, ein woanders hin gibt es nicht. Also nicht nur reden, sondern Taten müssen entscheiden, den schnellen Klimawandel soweit wie möglich für die Menschheit abzufedern, aufzuhalten ist es erdgeschichtlich nicht.

Klimakonferenz absagen und endlich Klimapolitik machen!

Wenn die internationale Staatengemeinschaft nach 1 Jahr historischer Massenproteste fürs Klima nicht mit einem Paukenschlag sofortigen Klimaschutz beschließt, dann werden die Proteste eine neue Dimension erreichen.

Krisen werden von der Politik gerne ausgesessen. Bei der Klimakrise geht das nicht. Die wird durch Nichtstun nicht weggehen, sondern schlimmer!

Gegen Klimawandel

Das Problem ist der Zyklus am Klimawandel.
Im Sommer waren es noch 40°.
Jetzt sind es gerade mal 5°. Dieser Wechsel ist dramatisch.

@ Klausewitz

Zitat um 20:56 Uhr: ""Was fehlt, ist der politische Wille"...und das ist auch gut so..."
---------------------------
Wieso? Der politische Wille ist doch klar erkennbar!

Nur nicht der, das Problem anzugehen, sondern eben der, eine wirkliche Lösung zu verzögern oder zu verhindern. Von dieser (politischen) Elite ist auch nichts anderes zu erwarten

Die Katze ist aus dem Sack:

>>Sie (UvdL) kündigte an, im März erstmals ein EU-Umweltgesetz vorzulegen. Damit solle der Handel mit Verschmutzungsrechten auf alle Sektoren ausgeweitet werden.<<
---
Handeln heisst ja wohl in dem Fall Ablasshandel. Wir kaufen uns ´raus, bezahlen für´s weitermachen wie bisher. Und irgend einer macht noch ein gutes Geschäft mit den Verschmutzungsrechten. Wir kleben das Etikett "Green Deal" drauf. Immer die gleiche Masche - alles bleibt beim Alten. Beim Wirtschaftsgipfel in Davos werden dann Nägel mit Köpfen gemacht.

Klimawandel ist normal

"andere große Luftverschmutzer in dieselbe Richtung zu bewegen. "Ich bin überzeugt, dass Europa in einer Position wäre, mit China, Indien, den Vereinigten Staaten und mit Russland zu verhandeln"

China, Indien, USA und Russland interessieren sich für die Bekämpfung echter Luftverschmutzung z.B. Smog. Sie wollen Wachstum, nicht Armut. Diese Länder werden nicht bereit sein mit der EU beim teuren und sinnlosen Kampf gegen das saubere und harmlose CO2 mitzumachen. Und das werden auch mehr und mehr EU Länder bald genau so sehen.
Die "97%" sind ein Kartenhaus.

21:07 von WirSindLegion

"" Macht endlich ein Gesetz zum RECHT auf Heimarbeit, ""
#
In vielen großen Firmen geht das auch ohne Gesetzt.Dort ist es wo möglich schon seid langen Gang und Gebe in Heimarbeit zu arbeiten.Mein ehemaliger Arbeitskollege arbeitet in der Schweiz in Heimarbeit für eine große Flugzeugbau Firma in Hamburg.

@ Didib57

„Nehmen wir uns ein Beispiel an den untergegangenen Kulturen, die aufgrund von Ausbeutung ihres Lebensraums sang- und klanglos verschwanden“

Die meisten Kulturen sind durch Verdrängung anderer verschwunden, welche sind denn auf Grund einer eigenen Ausbeutung des Lebensraumes verschwunden ?

Die Wasserscheide bei dieser

Die Wasserscheide bei dieser politischen Frage ist ziemlich trennscharf: Einerseits gibt es Menschen, die alle wissenschaftlichen Forschungsergebnisse und darauf beruhende Prognosen in den Wind schießen und mit ihrer ideologischen Brille notwendige klimapolitische Maßnahmen ablehnen; andererseits gibt es - von F4F über informierte Zeitgenoss*innen bis hin zu politisch Verantwortlichen - eine breite Bewegung, die die Zeichen der Zeit erkennt und zur Umsteuerung bereit ist und Konzepte entwickelt, die man zeitnah umsetzen will.
Ob die Klimakonferenz in Madrid so weit ist, über Appelle hinauszugehen, wird sich erst am Ende zeigen.

@ Gelenkte-Dem-DE

Zitat um 21:28 Uhr: "das saubere und harmlose CO2 ... Die "97%" sind ein Kartenhaus"
________________________

Ein Kartenhaus sind die Illusionen, die hinter Sätzen wie diesen stehen. Nur ist es, wenn dieses dann zusammenbricht, endgültig zu spät.

21:07 von WirSindLegion

mit ihren Dienst-Dieseln unterwegs sind
.
wir sind am Thema CO2
bekanntlich sind Diesel effizienter als Benziner
von daher spart man CO2 beim Dieselfahren

So lange

29 000 anreisen können, ohne Bauchschmerzen zu bekommen, ist die Welt doch in Ordnung.
Immer gut wenn man von anderen etwas verlangt, aber selber ein nettes Leben führt.
Genau wie die Idee alles etwas teurer zu machen, stört eine Klientel ab einem gewissen Einkommen nicht, und die Wirtschaft oder Bauern freuen sich über den Zuwachs auf der Bank.
Wir reden mal in 2 Jahren noch mal, alles was Länder einsparen, wird auf der anderen Seite Global wieder ausgeglichen. Jedes Land und jeder Mensch strebt nach dem Lebensstandart der Industrieländer, dazu kommt noch, mehr Menschen mehr Wünsche, also mehr Hinterlassenschaften.
Es müsste ein Weltweiter Industrieller Umbau ohne Gewinn erfolgen, und das klappt im Kapitalismus nun mal nicht.
Ohne Gewinn bricht das System weg, als erstes müssten Zocker-börsen weg, geht bei Lebensmittel Grundstoffen schon los.

Spanien kann etwas mehr tun, Sr. Sánchez

Hola Sr. Presidente Sánchez, por favór más verde (árboles) en su país y menos pepinos con agua para la esportación. A Alemania no le falta ni pepinos ni agua.
(Astreine Übersetzung: Hallo Herr President (Titel ist korrekt in Sp.) Sánchez, bitte mehr Grün (Bäume) in ihrem Land und weniger Gurken mit Wasser für den Export. Deutschland mangelt es nicht an Gurken und nicht an Wasser.)
Weiter in Deutsch: Spanien kann sehr leicht und kostengünstig eine ganze Menge für eine bessere Umwelt tun, und würde der Welt und den Spaniern mehr bringen als diese PR-Aktion, zu der Chile nicht mehr imstande war. Vielleicht gehen die Teilnehmer am Ende dieser schaurigen Veranstaltung hinaus und pflanzen in der Gegend um die Hauptstadt (viel Steppe) ein bisschen Grünes. Nebenbei: wie geht es dem Rasen im Bernabeu, gehen die Konferenzteilnehmer auch mal dorthin ...(?), Real M. ist ja wieder etwas besser drauf.

die uschi wieder

muss der friseur bald co-zertifikate kaufen, weil er zuviel fönt?

klimapolitik ist umweltpolitik. sorgt für mehr waldflächen, dann kann uschi auch wieder ihr co2 ablassen...weniger verpackungsmüll, weniger gifte, weniger kurzfristige und ineffiziente projekte (e-auto) und dafür langfristige zukunftsmusik wie unterirdische infrastruktur, schienenautobahnen, elektrofreie technik z.b. bei der gebäudekühlung (man frage mal die araber) aber eine abkehr der verschrottung und sehr viel wichtiger, ächtung von gewollter obsolezenz (sollbruchstelle nur zwecks neukaufs). nur das letzte muss man machen und das erdklima ist auf lange sicht schon gerettet. wenns schneller gehen soll, dann muss man mehr machen. die grünen sind schon auf dem richtigen weg, da sie müll vermeiden wollen.

wie gesagt, killt die wegwerfgesellschaft und alles wird gut. dann hat man auch wieder was zum vererben...:)

@ Didib57

Zitat um 21:35 Uhr: "... welche sind denn auf Grund einer eigenen Ausbeutung des Lebensraumes verschwunden ?"
_______________________

... nun als heiße Kandidaten wären die Maya und die Ureinwohner der Osterinsel zu nennen.

@21:41 wenigfahrer

Da stimme ich Ihnen ausdrücklich zu: Das (raubtier)kapitalistische System ist letztlich nicht geeignet, mit der Herausforderung des menschengemachten Klimawandels, der eigentlich treffender Klimakatastrophe genannt werden muss, angemessen umzugehen, denn für den entfesselten Kapitalismus gibt es nur Gewinn und Verlust, und unter diese Rechnung hat sich die Ökologie unterzuordnen bzw. wird sie zusammengestaucht zur Frage renditeorientierter Ressourcen.

Nur eine Handvoll Fanatiker?

Wer auf andere mit dem Finger zeigt....

Bei der alljährlichen Armageddon-Kirmes treffen sich Tausende und tapsen selbstgerecht auf M.Manns Spuren.

Wenn uns nicht alle das Zurückdrehen des zivilisatorischen Fortschritts treffen würden, könnte man über das Hochamt der neuen Öko-Religion lachen.

Fakt ist
-und bleibt, dass es eine Verdopplung der atm. CO2-Konzentration zu ca. 1K Erderwärmung führt. Bis dahin kann die Menschheit alle bekannten Fossilen Rohstoffe oxidieren.
-dass der ablaufende Irrsinn einzig auf falsifizierten Hypothesen und heißlaufenden Computermodellen basiert, die nicht einmal die Erdgeschichte abzubilden vermögen, weshalb Datenmanipulationen - orwellsch "Adjustierungen" genannt, an der Tagesordnung sind.
-was der Bundestag schon 1988 wusste. Nämlich dass die CO2 Banden gesättigt sind.
-dass von den letzten 10000 Jahren, ca 7500 genauso warm oder wärmer waren als heute

Die Klimahysterie führt nur zu einem:
Totalitärem öko-sozialistischem Elend.

@Am 02. Dezember 2019 um 21:35 von Francis Ricardo

maia

aber auch so. was ist denn verdrängung? der lebensraum wird dann von 2en ausgebeutet, wo der eine vielleicht noch im einklang mit seiner umgebung gelebt hat. und da wir alle menschen sind, zieht ihre differenzierung nicht.

@Sisyphos3

Zitat: "bekanntlich sind Diesel effizienter als Benziner
von daher spart man CO2 beim Dieselfahren"
_________________

... was nur dann stimmt, wenn SUV's und Pick-Up's außen vor bleiben.

21:35 von Francis Ricardo

Hethiter Mykene Babylon
warum gingen die ausgerechnet um 1.000 v. C unter
ebenso wie Ägypten ein formtief hatte
in Ägypten nennt man Klimakatastrophen Regen im Süden blieb aus
der Nil trat infolge nicht über seine Ufer
der Mensch war eben damals stark vom Klima abhängig
wenn die Zeit der Aussaat nicht passte ....
übrigens auch in Europa um 1.100 waren die Gründe für die Kreuzzüge nicht unbedingt den Glaube den Muslimen nahe zu bringen
Bevölkerungsdruck ... Mißernten sorgten schon für das Denken sein Glück woanders zu suchen
und wie war das bei den Pilgervätern in England
4 ... 5 Mißernten in Folge

@21:41 von Sisyphos3: Co2 sparen ja, alle anderen Gifte: Nein

Aber gut, andere Baustelle, ja.
Wobei - wenn ich in ein aktuelles Modellprospekt der Hersteller schaue, ist der Unterschied zwischen Benzin und Diesel beim Verbrauch = Co2 immer stärker zusammengefallen in den letzten Jahren.
In der Golf-Klasse hat fast jeder Hersteller inzwischen auch Benziner mit 5,x Liter im Abgebot...... Nur noch nen knappen Liter mehr als die Diesel - was mit dem enormen Aufwand bei der Abgasreinigung der Eu6D-Norm zusammenhängen mag.

Also die Zeiten der 2 und mehr Liter Diskrepanz sind endgültig vorbei.

@ 21:35 von Francis Ricardo

"Die meisten Kulturen sind durch Verdrängung anderer verschwunden, welche sind denn auf Grund einer eigenen Ausbeutung des Lebensraumes verschwunden ?"

Haben Sie schonmal von den Osterinseln gehört?

Guterres hat leicht reden

abgehoben und in seiner Position als Hohepriester kann er leicht von andern fordern. Die Kosten und Belastungen müssen dann andere ihren Bürgern zumuten.

@21:48 von Feininger: Im Vergleich zu denen rennen wir aber.....

.....sehenden Auges in die Katastrophe weil unsere "wissenchaftlichen Dienste" sehr klar die Auswirkungen darlegen.

Ich wette, das war den damaligen Menschen nicht so klar - falls es überhaupt "diskutiert" wurde.......

Als die lokalen Ressourcen verbraucht waren, zogen viele weg und gingen in anderen Völkern auf, der Rest starb halt.

Wir können nicht wegziehen - von der Erde. Also ist sterben die einzige Alternative zum ökologischen Wandel.
Entweder wir ändern uns - schnell - oder sterben halt.
Ob durch die Ressourcen-Kriege oder die Auswirkungen des Klimas ist eigentlich fast egal.....

@ Ditib

"... welche sind denn auf Grund einer eigenen Ausbeutung des Lebensraumes verschwunden ?"

Der Neanderthaler.

@ Feininger

„.. nun als heiße Kandidaten wären die Maya und die Ureinwohner der Osterinsel zu nennen.“

Soweit ich das zu den Osterinseln noch im Kopf hab, sind Ratten durch eine fremde Kultur eingeschleppt worden.
Mein Stand der Maya ist, das es da mehre Theorien gibt.

Geredet würde genug auf

Geredet würde genug auf Klinagipfeln... Zeit zu handeln , hoffentlich wirft die SPD ihr Gewicht hier in die Waagschale.

Ein Klima wird es immer geben,

nur während der eine nicht hören will, kann der andere schon fühlen. Wer ruft schon die Feuerwehr die er nicht hat, wenn das Haus im Nachbardorf brennt.

Trotzig in die Katastrophe

@ Klausewitz:

"Was fehlt, ist der politische Wille"...und das ist auch gut so...

Ein Schutzpanzer aus Trotz gegen die Realität?
Der Klimawandel verschwindet leider nicht, nur weil wir ihn leugnen.

Re 21:41 von andererseits

"Die Wasserscheide bei dieser politischen Frage ist ziemlich trennscharf: Einerseits gibt es Menschen, die alle wissenschaftlichen Forschungsergebnisse und darauf beruhende Prognosen in den Wind schießen und mit ihrer ideologischen Brille notwendige klimapolitische Maßnahmen ablehnen; andererseits gibt es - von F4F über informierte Zeitgenoss*innen bis hin zu politisch Verantwortlichen - eine breite Bewegung, die die Zeichen der Zeit erkennt und zur Umsteuerung bereit ist und Konzepte entwickelt, die man zeitnah umsetzen will."
Mal eine Frage: Ihre klimapolitische Brille ist die 100 prozentig richtige Sicht? Da gibt es tausende Wissenschaftler die sagen der Klimawandel ist menschengemacht,was ist mit den Millionen Wissenschaftlern die sich nicht geäußert haben oder es ablehnen?
Die Billion Euro von der EU ist total überzogen wie alles wo deutsche Politiker dem Mainstream hinterhersegeln.

Umweltzerstörung zahlt sich nicht aus

@ Gelenkte-Dem:

China, Indien, USA und Russland interessieren sich für die Bekämpfung echter Luftverschmutzung z.B. Smog. Sie wollen Wachstum, nicht Armut.

Am Ende wird die Klimaerwärmung stehen. Und natürlich eine noch viel größere Armut.

um 21:10 von Didib57 Seid wie vielen Jahren wird

"" Seid wie vielen Jahren wird debattiert über Klima- und Umweltschutz. Ob bei er UN oder EU oder anders wo. Wenn wir immer auf Wachstum setzen mit immer höheren Renditen kann das nicht klappen .""
#
Ich denke wir müssen Alle unser Konsum Verhalten einmal überdenken . Gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit ist es da sehr ratsam über viele Dinge nachzudenken,ob wir die wirklich brauchen wenn es ein Geschenk für unseren Lieben sein soll.

Klimakonferenz

Ich möchte das Problem gerne in Reimform
zusammenfassen :

Endgültig sägen wir den Ast, auf dem
wir sitzen , ab
und fallen sehenden Auges massenhaft ins Grab

Vernunft und Einsicht sind zurückgestellt,
mit dem wir noch retten könnten unsere Welt.

Egoismen sind anzutreffen überall,
die massiv beschleunigen den freien Fall.

Die Natur, viele Lebewesen und unsere
Lebensgrundlage haben wir bereits zerstört
nachdem wir die Warnungenzu lange haben überhört.

Inzwischen beginnen sogar die eigenen Kinder uns
anzufehen ,
wann , wann , wann werden wir mit geeinten Kräften ,
der bitteren Wahrheit tatsächlich ins Auge sehen .

Keine Panik!

Eine fortschreitende Erderwärmung wird der gesamten Menschheit mittel- bis langfristig erhebliche Probleme bereiten. Es wäre darum unverantwortlich, nichts für ihre Begrenzung zu tun. Und natürlich muss das so schnell wie möglich passieren, allerdings mit der Betonung auf "möglich" und nicht auf "schnell".

Es ist völlig kontraproduktiv, auf Maßnahmen zu setzen, die der Menschheit bereits kurz bis mittelfristig Probleme bereiten, die in ihrem Umfang mit denen der Erderwärmung vergleichbar sind. Wer der Wissenschaft vertraut, muss das auch bezüglich der Maßnahmen tun. Und dabei sind dann weniger Klimaforscher gefragt, sondern eher Soziologen, Psychologen, Bevölkerungsforscher, Ökonomen und am Ende (leider) wohl auch Konflikt- und Gewaltforscher.

Eine Verschlimmbesserung, ein Kaputtreparieren verdoppelt das Problem.

Darstellung: