Ihre Meinung zu: NATO sieht China als neue Bedrohung

3. Dezember 2019 - 17:03 Uhr

Die NATO-Staaten wollen in ihrer Abschlusserklärung zum ersten Mal explizit auf eine Bedrohung durch China hinweisen. Doch zum Auftakt des Gipfels ging es noch vor allem um das Bündnis selbst.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.42857
Durchschnitt: 2.4 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Theoretisch sind viele eine Bedrohung ...

... allein jede Atommacht ist eine. Wir sollten damit aufhören, ständig neue Feindbilder zu initiieren.
Wenn ich jemanden zum Kreis meiner Feinde zähle, wird dieser versuchen sich gegen mich verteidigen zu können und entsprechende Vorsorge (sprich Rüstung) betreiben. Je mehr "Feinde" ich habe, desto größer werden meine Verteidigungsanstrengungen ansteigen.
Ich denke, diese Sichtweise des militärischen Feindes China entstammt den greisen Köpfen der NATO- Chefs aus eigenen Gnaden, den USA.
Militärisch fühle ich mich nicht durch China bedroht, cyberkriminell schon eher. Aber das wird allenthalben 'eh der Krieg von morgen sein.
So wie der Planet aussieht, wollen die Sieger keine verbrannte Erde produzieren, die nützt ihnen ja nichts. Morgen weniger als heute.

NATO sieht China als neue Bedrohung

Irgend ne Bedrohung braucht man ja. Denn sonst gäbe es für den Verein nicht den Hauch einer Rechtfertigung.

Jetzt also China.

Meinetwegen. Als Pazifist bin ich Kummer gewöhnt.

Wahrlich eine große Überraschung.

Der verlängerte Arm der US-Außenpolitik erklärt den Feind der USA zum Feind. Und natürlich spielen alle das schmutzige Spiel mit ohne mit der Wimper zu zucken.

re karlheinzfaltermeier (Vorgängerthread)

"ganz Europa ist sich immer uneins, wenn die ersten Gefallenen besonders medial gezäjlt werden! Sie kennen die emotionalen Grundströmungen und entsprechend gering ist in den Bevölkerungen die Bereitschaft Verluste in jeder Form zu ertragen."

Entschuldigen Sie mal, aber diese Bereitschaft dürfte ziemlich davon abhängen, ob es um Verluste in militärischen Abenteuern geht oder im Kampf um die eigene Existenz.

China als Bedrohung für die NATO?

Diese Einschätzung ist wohl auf den Wunsch Trumps entstanden, denn der fühlt seine USA bedroht durch die wirtschaftliche Macht dieses Staates. Und die Stärke der Wirtschaft der USA beruht einzig auf der militärischen Überlegenheit, auf Erpressung und Einschüchterung.

...deswegen war es auch klug

...deswegen war es auch klug von Trump, mit Rußland Frieden zu machen...

re gerhard apfelbach (Vorgängerthread)

"Deutschland braucht schlicht eigene Atomwaffen"

Was genau wäre dann anders?

Gegen einen (derzeit imaginären) Angriff können wir uns entweder konventionell verteidigen oder durch den Einsatz von Atomwaffen erreichen, dass es nichts mehr zu verteidigen gibt.

Ich möchte hiermit mal meine

Beobachtungen der letzten Jahre Revue passieren lassen. China war in letzter Zeit in Afrika sehr aktiv um sich diverse Bodenschätze zu sichern. Dort wo China aktiv ist, wird die Infrastruktur mit allem was dazugehört, erheblich verbessert. Und profitieren tun nicht nur einige Stammesfürsten, sondern die gesamte Bevölkerung. Ich habe Berichte darüber genau verfolgt. Und jetzt kommts. Nach meinem Wissen hat China nicht eine einzige Militätbasis errichtet. Also China als militärischen Feind zu betrachten halte ich für Unsinn.

17:29, Klausewitz

>>...deswegen war es auch klug von Trump, mit Rußland Frieden zu machen...<<

Wieso?

Die USA und Russland vereint gegen China?

Oder was stellen Sie sich vor?

Im Übrigen ist es mit dem Frieden zwischen den USA und Russland nicht weit her.

IT

"Drohende Probleme sieht das Bündnis beim Mobilfunkstandard 5G. Hier gilt das chinesische Unternehmen Huawei als Technologieführer "Wir erkennen die Notwendigkeit an, auf sichere und widerstandsfähige Systeme zu setzen", heißt es dazu."

An dieser Stelle möchte ich zur Einstufung darauf hinweisen, dass nahezu alle verbreiteten Betriebssysteme US amerikanischen Unternehmen zu verdanken sind und diese per Patriot Act dazu verpflichtet sind diese Daten an die Geheimdienste der USA auszuliefern auch wenn sie auf ausländischen (aus US amerikanischer Sicht) Servern liegen. Es gibt auch passend dazu noch eine Geheimhaltungsregelung, die die Unternehmen dazu verpflichtet dem Betroffenen keine Information über den Datenabruf zu übermitteln.
Fazit: Die US amerikanische Regierung darf ?legal? Daten abgreifen.

NATO... Totgesagte leben länger

Schön zu hören, das Macrons verbales Irrlichtern letztlich das Bündnis gestärkt hat. Frankreich hat innenpolitische Probleme, und um von diesen abzulenken und sich selbst als "starken Franzosen" innenpolitisch dazustellen, machte Macron diesen eigentlich unsinnigen Nebenkriegsschauplatz auf. Nun aber ist das Gegenteil der Fall. Die NATO ist weiterhin ein fester Garant für unsere Sicherheit. Mehr denn je. Die neue Einsicht, das China - neben Russland unter Putin - in der Tat nicht erst seit gestern eine harmlose Diktatur ist, ist um so mehr ein Zeichen dafür, das man Gefahren für uns alle erkannt hat. Bleibt zu hoffen, das Deutschland sich an gemachte Zusagen nun ebenfalls beginnt zu halten.

re klausewitz

"...deswegen war es auch klug von Trump, mit Rußland Frieden zu machen..."

Frieden machen? Hat er?

Den INF Vertrag kündigen, gegen Nordstream stänkern, Sanktionen wegen Krim-Annexion ...

Ob Putin das als Friedenssignale versteht?

Erinnert irgendwie

an den alten Spruch "viel Feind, viel Ehr". Wer muss noch als Rechtfertigung für Abermilliarden Rüstungsausgaben herhalten und als Existenzberechtigung eines hirntoten Apparats? Russland, China, internationaler Terrorismus, Iran zur Begründung von Raketenabwehr... usw.

Einige hier tun ja so, als

Einige hier tun ja so, als wäre das alles aus der Luft gegriffen. Man muss nur mal die Staaten um China herum "befragen". Nein, das China zunehmend militärisch aggressiv auftritt und anderen droht, sich somit selbst zur Bedrohung erklärt, ist keine Luftbuchung. Daran ändern auch keine "Aber, die Nato..."-Sätze etwas.

China, eine Bedrohung????

Klare Antwort darauf:

Nö!

Die Chinesen, als DIE ultimate Handelsnation weltweit schlechthin, erobern naturgemäß überhaupt keine anderen Staaten mit militärischen Mitteln, sondern diese kaufen diese Staaten nach und nach schlichtweg einfach vollständig auf!

Siehe neue Seidenstraße oder der zweite Panamakanal in Nicaragua, der von den Chinesen selbst gebaut wird!

Motto der geschäftstüchtigen Chinesen:
18 Prozent der USA und 12 Prozent von Westeuropa haben wir Chinesen doch bereits schon vollständig aufgekauft, und den Rest kaufen wir halt irgendwann etwas später!

Man gönnt sich ja halt sonst nichts!

feindbild der nato?

sind die generäle verrückt? china produziert einen erheblichen teil für die europäischen staaten und trotzdem soll es unser feind sein? die nato gehört definitiv nicht mehr zu uns. das verteidigungsbündnis ist zu einem eliteprojekt der rüstung geworden. wer so freigiebig andere zum feind erklärt, der gehört ins altersheim mit demenzabteilung.

wer in heutiger zeit aktiv krieg schüren will, der ist brandgefährlich.

Absoluter Blödsinn

Anstatt sich auf die wirkliche Bedrohung zu konzentrieren wird ein Land als Bedrohung genannt, welches wenn überhaupt die USA bedrohen könnte. Dies ist aber dann auch das Problem der USA und nicht unser Problem. Für Europa sind die USA selbst eine Bedrohung und die Russische Föderation solange Putin dort regiert und es die Vorgabe gibt ehemalige Sowjetstaaten die unter anderem inzwischen Nato und EU Mitglieder sind zu bedrohen. Ich fühle mich durch die Volksrepublik China jedenfalls nirgendwo bedroht.

Nato sieht China als neue Bedrohung

Hin und wieder müssen Korn und Kimme neu justiert werden und ein neues Feindbild her.
Die einzig ernstzunehmende Bedrohung für den Weltfrieden ist aber die Nato selbst.
Aber wer erklärt sich schon gerne selbst zum Feind.

NATO sieht China als neue Bedrohung

>>Die NATO-Staaten haben sich nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa auf den Text der Abschlusserklärung für den Gipfel in London geeinigt. Darin wird zum ersten Mal in einer Erklärung explizit die aufstrebende Militärmacht China als mögliche neue Bedrohung erwähnt. <<

... ein neuer Player im Spiel, sowohl militärisch als auch wirtschaftlich - und das nicht erst seit gestern.

Nun denn, China wird sich nehmen, was es will.

Taiwan wird ein erstes militärisches Opfer werden. Und dann liebe Schutzmacht USA, ergo Nato?

... Kosten-Nutzen-Rechnung anstellen, danach den offenen Konflikt dann doch vermeiden, weil es besser ist...

Diplomatie statt Waffen, möglichst im Vorfeld sich abzeichnender Konflikte, muss das Credo sein.

Ohne allgemeinverbindliche(!) Begrifflichkeiten fehlt die Basis

"Es gehe um die strategische Ausrichtung des Militärbündnisses. Dazu zähle eine gemeinsame Definition von Terrorismus, sagte Macron. Diese fehle bisher"

Dabei wäre diese Definition - vorausgesetzt, man kann sich überhaupt auf eine einigen; andernfalls erübrigt sich eigentlich jede weitere Diskussion über die Ausrichtung der NATO - nicht nur elementare Voraussetzung für die Funktions- und damit Lebensfähigkeit dieses Bündnisses, sondern zugleich das, was die Bürger rund um die Welt mit Abstand am meisten interessieren dürfte.

Aber mindestens genauso

Aber mindestens genauso gefährlich, wie China, sind die Mitglieder, die niemals ehrlich zur NATO stehen werden, wie die Türkei, Trump-USA und die ehemaligen Pufferstaaten wie Polen, Rumänien, Bulgarien usw. Da werden wir noch böse Enttäuschungen erleben, bis unsere restlichen Staatsführer erkennen werden, mit wem sie sich da eingelassen haben. Aber in solchen Dingen sind unsere Politiker ja eh immer sehr resistent, die Tatsachen aus ihren Erkenntnisse(?) auch erkennen zu wollen.

03. Dezember 2019 um 17:33 von Barbarossa 2

"Nach meinem Wissen hat China nicht eine einzige Militätbasis errichtet. Also China als militärischen Feind zu betrachten halte ich für Unsinn."

China hat zwei Flugzeugträger von Russland erworben und fertiggestellt. Zusätzlich sind noch 5 weitere im Bau. Von den Expansionsbemühungen im chinesischen Meer hört man auch selten, sollte aber auch nicht unterschätzt werden.
China als millitärisch harmlos darzustellen ist perspektivisch problematisch, zumal die chinesische Regierung jetzt die Politik der Anbiederung von den USA aufgegriffen haben und diese gar nichts über zukünftige Entwicklungen aussagt.
Wenn China wieder "vereint" ist, und das ist ein aktuelles Ziel, dann werden neue Töne aus China kommen. Ob die gut oder schlecht sind ist im Moment nicht einzuschätzen.

Der Platz Deutschlands ist ...

ohne Wenn und Aber eindeutig an der Seite der USA!
China wurde bisher von Clinton, Obama und der EU durch ihr Nichtstun zur wirtschaftlichen Stärke verholfen!
Wenn die EU und die USA zusammen stehen, kann dem wirtschaftlichen und militärischen Streben Chinas Einhalt geboten werden!
Allein sind die USA und die EU zu schwach, um China Paroli zu bieten!

17:21 fathaland slim Irgend ne Bedrohung

Mit Ihren wenigen Worten m.M.n. genau den Kern der Situation getroffen.

Ich wünschte mir bei uns etwas von Macron

Ja, ein Militärbündnis wie die NATO braucht Feindbilder, damit Waffen produziert, verkauft und in Stellung gebracht werden können - darauf wurde zurecht schon hingewiesen. Von unserer Regierung wünschte ich ich mir wenigstens ein bisschen Eigenständigkeit und besser noch Opposition dagegen. Macron immerhin ist so mutig wenigstens in Teilbereichen mal die Wahrheit zu benennen und gegenüber Trump europäische Interessen geltend zu machen. Andererseits ist er auch ein Mann der Aufrüstung nur dann eben für die Europäer. Wo bleiben Vernünftige Politiker, die - wie Willy Brandt - mal wieder über Entspannung und Verträge sprechen?

China der Feind?

Gehen der NATO die Feinde aus zur Rechtfertigung der eigenen Existenz?

China greift uns nicht militärisch an, China kauft uns irgendwann auf. Da wäre das Geld für den ganzen Militärkrempel besser investiert in Zukunftstechnologie.

Aber wir sind gut darin, Solartechnologie vor die Hunde gehen zu lassen während wir jahrzehntelang den Steinkohlebergbau subventioniert haben. Und während wir heizbare Becherhalter in Autos bauen, bauen die Chinesen Batteriefabriken.

Die chinesische Armee ist unser kleinstes Problem.

Tatsachen und Meinungen...

@17:33 von Barbarossa 2
sind zwei verschiedene Stiefel...da wo China investiert z.B. in Afrika, sind sie nicht ehrenamtlich tätig, auch China will Rendite, und ob die Bevölkerung davon etwas hat, ist noch nicht ausgemacht. Und wer sich die jüngste Militärparade in Peking angeschaut hat, der bekommt einen ungefähren Eindruck von der immensen Hochrüstung in diesem Land. Und natürlich werden Militärbasen u.a. im chinesischen Meer vor den Haustüren von Vietnam und den Philippinen errichtet..übrigens entgegen dem Schiedsspruch des Uno-Seegerichts. Wer sich dann noch den ganzen Unterdrückungsapparat in China selbst anschaut und die aggressive Rhetorik der Regierung, der kann nicht einfach ruhig weitermeditieren. Die Nato hat ein Recht, den Weg Chinas profund zu beobachten und wachsam zu sein.

@karwandler um 17:24Uhr

Können Sie das genauer definieren? Wann ist etwas ein "militärisches Abenteuer" und wann geht es um "die eigene Existenz"? Nchdem von Ihrer Terminologie her mit "die eigene Existenz" vermutlich die totale Vernichtung oder Auslöschung gemeint ist, gerade dann bin ich skeptisch, daß die notwendige emotionale Bereitschaft vorhanden ist. Glücklicherweise gibt es derzeit keinen Staat, der sich seiner Bevölkerung in dieser Hinsicht absolut sicher sein kann. Die Unterschiede sind letztlich nur an den Begründungen erkennbar und reichen von Hinweisen auf sinnvollere Gebiete des Geldausgebens bis zu "es wird schon nicht so schlimm sein"!

Und wie Amerika die Nato benötigt

In der Auseinandersetzung mit China ist Amerika sowohl wirtschaftlich,politisch als auch militärische auf die Nato angewiesen und damit auf Europa. Daher die Kursschwenkung gegenüber Europa. Aber würde die Nato und insbesondere Europa damit übereinstimmen würde dies das Ende einer eigenständige Politik der EU bedeuten mit allen wirtschaftliche Folgen.

NATO sieht China als neue Bedrohung

ob Waffen im Atomzeitalter das geeignete Mittel sind
die suchen nach wirtschaftlicher Stärke
das sieht man doch bei ihrer Rohstoffsicherung
denen sind Menschenrechte egal, solange geliefert
so wenig wie Bestechung und Korruption solange es nicht im eigenen Land ist
da reagieren sie dann anders
.... und überhaupt wer kann in die Zukunft schauen
hat einer die Wiedervereinigung, den Zerfall der Ostblockstaaten vorhergesagt
ebenso kann der Hongkonger Geist aufs ganze Land überschwappen
die Uiguren sich auflehnen, die Tibeter und die zig anderen Provinzen
dann hat China ganz andere Sorgen die Karten neu gemischt

Macron hat den Finger

In die Wunde gelegt. Deshalb regen sich alle so auf! Die Kleinsten bellen am lautesten und der Kleinste ist in diesem Fall Herr Maas. Aber dem hört berechtigt niemand zu, deshalb sein wilder Aktionismus. Macro will eine starke NATO, in der jeder an einer Strippe und in die gleiche Richtung zieht. Dazu gehoert Strategie und regelmässige Abstimmung. Nichts davon hat das traurige Duett MM in den vergangenen Jahren angedacht. Frau M ist dafuer bekannt, dass Sie nicht einmal Regierungsmaschinen zum sicheren Fliegen noch teure Tornados in die Luft bekommt. Strategie ist nicht Ihr Ding, mehr Zaudern und Zögern. Herr M ist ein laues Lüftchen, der mit Wiederholungen dessen, was in der Vergangenheit andere erfolglos sagten, einfach nachblabbert. Kein Wunder, dass da ein wehrhafter Erdogan groß werden konnte. Gut, dass Macron das angeht. Er kann mit seiner FdF auftreten, die funktioniert! Die BWehr nicht. Ein Armutszeugnis! Danke Frau M. ! Kein Wunder, dass Tru da punkten kann.

Around the World...

Schon vor rd. 30 Jahren standen die erklärten Gegner der NATO im Osten, als Staaten des sog. "Warschauer Pakts. Nach dessen Auflösung und sogar teilweiser Einvernahme einiger ehemaliger Ostblockstaaten muß nun zwecks NATO-Daseinsberechtigung ein neuer "Feind" her ... und also erweitert man den imaginären Gefahrenbereich noch weiter nach Osten... nach China... als die schon früher latente, und heute angeblich relevante "Gelbe Gefahr".
_
Das wird am meisten den sog. "Politisch-Militärischen Komplex" = Rüstungs- u. Kapitalwirtschaft erfreuen.
_
Wie aber ginge es wohl weiter, wenn - wiederum in 30 Jahren - sich China zum friedlichen und wichtigen Cooperationspartner für Handel und Wandel mausert..?... ohne kriegerische Absichten... Sucht dann die NATO weiter nach potenziellen Feinden..? Das wäre interessant, denn noch weiter nach Osten auf dem Erdball stößt man auf die USA...

Dass hier fände ich gut - A-Waffenabzug aus EU u. Deutschland da

Dass hier fände ich gut:

https://www.tagesschau.de/ausland/nato-gipfel-151.html

Trump plant neues Abrüstungsabkommen

Trump stellte zudem ein neues Abrüstungsabkommen unter Einbeziehung Russlands und womöglich auch Chinas in Aussicht. Ein solches Abkommen solle Atomwaffen und Raketen umfassen, sagte er. Er habe darüber bereits mit Kremlchef Wladimir Putin gesprochen. "Er ist sehr daran interessiert - und wir sind es auch -, eine Art Vertrag über Atomwaffen auszuarbeiten, der wahrscheinlich irgendwann auch China umfassen wird."

Aber wenn schon, dann einen richtigen Vertrag, der auch den Abzug der us-Atomwaffen samt Raketen aus Deutschland und der EU beinhaltet.

17:33 von Barbarossa 2

aber bald kann uns china auch wirtschaftlich platt machen. auch, wenn man trump nicht mag; wir europäer können uns glücklich schätzen, daß trump nun versucht, die chinesen einzunorden. in 3 jahren geht das nicht mehr

@17:33 von Barbarossa 2

>> Ich möchte hiermit mal meine Beobachtungen der letzten Jahre Revue passieren lassen. China war in letzter Zeit in Afrika sehr aktiv um sich diverse Bodenschätze zu sichern. Dort wo China aktiv ist, wird die Infrastruktur mit allem was dazugehört, erheblich verbessert. Und profitieren tun nicht nur einige Stammesfürsten, sondern die gesamte Bevölkerung. Ich habe Berichte darüber genau verfolgt. Und jetzt kommts. Nach meinem Wissen hat China nicht eine einzige Militätbasis errichtet. Also China als militärischen Feind zu betrachten halte ich für Unsinn. <<
_
Ihre Beobachtung sowie Ihre Schlufolgerung sind wohl richtig. Weil Chinas in allem stets strategische Denkweise nicht den im Westen üblichen Denkmustern entspricht. Für China ist es viel wichtiger (weil effizienter), durch Wirtschaftsentwicklung freiwillig die Völker anderer Länder für sich einzunehmen, als dies mit (zudem teurer) militärischer Präsenz "zu befördern".

Das war ja klar!

Ein Feindbild braucht die NATO, sonst ist das Bündnis ja überflüssig.

Da China gerade wegen der Honkong Demos eine ziemlich schlechte Presse hat und außerdem auch der große Bruder in Amerika mit der Volkrepublik über Kreuz liegt, bietet es sich als Gegenspieler geradezu an. Allerdings darf man sich auch nicht zu sehr aus dem Fenster lehnen, weil ja sonst der Riesenmarkt im fernen Osten wegbrechen könnte und das würde die deutsche Konjunktur ziemlich schnell ziemlich schlecht aussehen lass.

NATO sieht China als neue Bedrohung....

Die NATO sieht es als Bedrohung an,wenn sich die Welt (in den letzten Jahren) von einer unipolaren Ordnung zu einer multipolaren Ordnung entwickelt.
Im Falle Chinas kommt vielleicht auch Neid auf,wegen dem Belt und Road-Investitionsprogramm.Da fürchten die alten Mächte,daß ihnen die Felle davon schwimmen.

17:50, Nirwana1962

>>Nun denn, China wird sich nehmen, was es will.

Taiwan wird ein erstes militärisches Opfer werden. Und dann liebe Schutzmacht USA, ergo Nato?<<

Ist denn Taiwan NATO-Mitglied?

Denn nur dann gäbe es eine Beistandspflicht.

Wer stellt Trump eine Rechnung?

Trump fordert höhere Rüstungsausgaben, weil es ja soooooo unfair ist. Was ist aber mit den viel höheren Ausgaben die für den Klimaschutz notwendig sind und die die USA nicht bereit sind zu tätigen?
Ach ja, die nützten ja nicht der Rüstungsindustrie und NRA, was solls also wenn unsere Welt den Bach runter geht! Hauptsache die US-Rüstungsindustrie macht Gewinn...

Diese Feindbild-Erklärungen sind nichts...

...anderes, als rhetorisch leichtfertige
self fulfilling prophecys!!
Ich erkläre Dich zum Feind, um dein
daraufhin erst recht feindliches
Auftreten als Rechtfertigung für
meine Behauptung heranzuziehen!
Was glaubt man denn, wie man
solche Rhetorik in China aufnimmt??
Oder ist DAS der Sinn solcher
fatalen Äußerungen?!?

17:33 Barbarossa2

"Und jetzt kommts mit nicht einer einzigen Militärbasis........"

Und ganz ohne die zerstörerische und menschenverachtende Blutspur die den Westen so auszeichnet.

Anmerkung ich meine, dass China seit neuestem eine kleine Militärbasis aufgebaut hat in Dschibuti.

re karlheinzfaltermeier

"Können Sie das genauer definieren? Wann ist etwas ein "militärisches Abenteuer""

Sie argumentieren mit fehlender Opferbereitschaft und die ist dann vorhanden, wenn deutsche Soldaten in Mali oder Syrien operieren.

Unbeschadet der Frage, wie sinnvoll oder nicht sinvoll solche Einsätze sind, kann sich Opferbereitschaft der Bevölkerung daran eben nicht entwickeln.

@H.Hummel - Prinzipiell haben Sie Recht, finde ich.

Allerdings ist China jetzt schon - ohne Aufhebens - zur größten Militärmacht nach den USA geworden, auch mit U-Boot-gestützten Nuklearraketen.
Aber daran ändert die NATO ja schließlich nichts: die war immer in erster Linie dazu da, die Führungsrolle der USA zu stützen. Bei einer Auseinandersetzung zweier Atom-Großmächte wäre sie jedoch machtlos. Schon deswegen sind endlich neue Abrüstungsabkommen und die EU als dritte, hoffentlich ausgleichende Macht nötig. Dazu braucht sie mehr Unabhängigkeit auch im Hinblick auf die Cyber-Sicherheit.

Warum sich vor China fürchten, wenn den USA Zugriff auf EU-Kontodaten gestattet wurde und sie Bankdaten, auf die sie keinen Zugriff hatten, dann ungestraft abzapften?
Munter betreiben sie gegenüber dem Kanzleramt Cyberspionage, und der BND hat "anlasslosen" Zugriff auf den weltgrößten Datenknoten in Frankfurt und tauscht diese Daten brav mit der NSA aus; und die CIA kümmert sich um Industriespionage und Entschlüsselung von Chat-Programmen.

Wolf im Schafspelz

Es scheint, als habe Trump im Vorfeld des US-Wahlkampfes Kreide gefressen. Die von Macron zurecht kritisierten militärischen Aktivitäten der Türkei gegen die Kurden, sind das Ergebnis der trumpschen Politik. Man kann nur hoffen, dass sich die Nato nicht kritiklos auf ein neues Feindbild China einlässt.

Feindbild

Der Westen kann nicht ohne Feindbild leben! Zumal - was geht die NATO China an.

nato-sieht-china-als-neue-bedrohung#comment-4007818

Lieber Demokratieschueler, Sie schreiben sehr vertrauensvoll: "Aber wenn schon, dann einen richtigen Vertrag, der auch den Abzug der us-Atomwaffen samt Raketen aus Deutschland und der EU beinhaltet."
Hm,.....
Haben Sie vergessen, wie schnell Trump einen Vertrag aufkündigt oder bricht ?
Denken Sie dabei bitte an den Iranvertrag !
Denken daran, "wie schnell" Trump nun =>China zur "Bedrohung" werden lässt !

NATO ist sozusagen Amerika...

...und Amerika ist immer auf Krawall gebürstet!

Nun gegen China!

Warum?

Die Zeit sollte endlich reif sein, dieses Bundnis, dass u.a. für weltweite Sicherheit gegründet wurde und eine Gefahr für den Weltfrieden darstellt, aufzulösen!

Der Hirntod wurde ja bereits diagnostiziert......

re demokratieschue...

"Vertrag, der auch den Abzug der us-Atomwaffen samt Raketen aus Deutschland und der EU beinhaltet."

Es gibt keine US-Raketen in Deutschland oder in der EU.

Bedrohnung ?

Die Bedrohung ist rein wirtschaftlich.

China hat ueberall dort einen Fuss in der Tuer, wo die EU glaubt micht mehr moegen zu muessen (Russland) und wo die Europaer eher unerwuenscht sind (Afrika).
Nebenher involviert es EU - Staaten sowie von der EU enttaeuschte Balkanstaaten in sein Seidenstrassen - Projekt.

Es sichert sich damit Zugriff auf Rohstoffe, die der EU einst fehlen werden.
Nebenher schickt es sich an, die USA technologisch einzuholen.

Militaerisch ?
Nicht wirklich.
Es ist wohl viel eher so, das die Nato ein ausreichend grosses Feindbild sucht, um seine zukuenftige Existenz zu rechtfertigen.

Die Russen langen hierfuer nicht mehr - und sind auch keine wirtschaftliche Bedrohnung.

Eine realistische Vision der EU in der Zukunft ist diese :
Vollkommen abhaengig von teurem US - Frackinggas.

Zusehens abgekoppelt von den prosperierenden Mawerkten Asiens, auf denen China dominieren wird.

Und irgendwann auch ohne nennenswerten Zugriff auf die Rohstoffe Russlands.

@Korell, 18:12 - Kein blinder Aktionismus

Heiko Maas macht als Außenminister in der Tat einen guten Job und findet auch entsprechend Gehör. Gleiches gilt für Kanzlerin Merkel. Ihre Politik der ruhigen Hand hat Deutschland viele Jahre lang Wohlstand und Frieden beschert. Ihre klare Haltung zu der separatistischen Politik und den immer wiederkehrenden Handelskriegen von Donald Trump haben in Deutschland und Europa, aber auch in weiten Teilen der USA Beifall gefunden. Macron hat dagegen völlig zurecht Kritik für seine "Hirntod"-Bemerkung erfahren, nun auch von Trump.

NATO sieht China als neue Bedrohung

natürlich
gegen eine Bedrohung muß man sich wappnen
aktuell wurden sogar die Rüstungsausgaben erhöht
was kann man da produzieren und Gewinne machen

@17:21 von fathaland slim

"Irgend ne Bedrohung braucht man ja. Denn sonst gäbe es für den Verein nicht den Hauch einer Rechtfertigung."

Einerseits gebe ich Ihnen recht. Der Nordatlantikvertrag war in erster Linie ein militärisches Bündnis vor dem Hintergrund des Kalten Krieges.
Auf dem Hintergrund der deutschen Geschichte wäre es sowieso besser gewesen, sich wie die Schweiz zu verhalten. Die Schweiz arbeitet zwar seit mehr als 20 Jahren mit dem westlichen Bündnis zusammen. Aber eine Mitgliedschaft kommt aus Gründen der Neutralität der Schweiz (die natürlich auch nur eine relative ist) nicht in Frage.

Ich bin dafür, dass Deutschland aus der Nato austritt und die Bundeswehr keine Auslandseinsätze mehr macht.

Andererseits sehe mit Sorge die sich zuspitzenden Widersprüche zwischen den Imperien und Möchtegern-Imperien ( z.B. Ergdogans Traum), wie sie sich z.B. in Syrien zeigen.

Wenn es irgendwie möglich wäre, müsste es heißen: Nehmt ihnen die Welt aus der Hand, eh' sie verbrannt!

NATO sieht China als neue

NATO sieht China als neue Bedrohung.
.
Richtig. Spät, aber immerhin. China ist eine Bedrohung für alle liberalen Demokratien in der Welt mit seiner totalitären kompletten Überwachungsdiktatur und imperialistischem Streben. Gegenwärtig findet ein globaler Kampf der Systeme statt. Wir sollten alle dafür kämpen, dass sich nicht chinesische " Standards " weltweit ausbreiten.

Bedrohung?

Von China und Russland fühle ich mich nicht bedroht.
.
Die Bedrohung für mich sind die 35.000 Soldaten und die Atombomben der USA, die in Deutschland stationiert sind.

ja ja die nato

hat also recht herr macron, obwohl ich nicht sein fan bin, die nate ist gehirntot.

gestern war der feind russland, heute ist der feid china und morgen ist der feind indien und übermiorgen ist es deutschkland usw.

da die nato nur noch unter einem feindbild existieren klann ist die nato ohne zweifel hirntot.

armes europa die immer noch sich an die nato klammern, haben nicht gerlernt in der geschichte und nehmen die die angebotene chance nicht war selbstständig zu werden.

/// Am 03. Dezember 2019 um

///
Am 03. Dezember 2019 um 18:27 von Bernd Kevesligeti
NATO sieht China als neue Bedrohung....

Die NATO sieht es als Bedrohung an,wenn sich die Welt (in den letzten Jahren) von einer unipolaren Ordnung zu einer multipolaren Ordnung entwickelt.
Im Falle Chinas kommt vielleicht auch Neid auf,wegen dem Belt und Road-Investitionsprogramm.Da fürchten die alten Mächte,daß ihnen die Felle davon schwimmen.///
.
Die Gefahr ist, dass China seine perfekte Überwachungsdiktatur global erfolgreich exportiert. Diktatoren und Despoten werden begeistert sein.

@17:54 von smirker

"Wenn die EU und die USA zusammen stehen...."sie haben vergessen, dass "America first" Gültigkeit hat und zwar ausnahmslos in allen Bereichen !

NATO

Macron hat mit seiner Einstellung absolut Recht. Die NATO hat nicht die Aufgabe die Interessen der einzelnen zu verfolgen (USA, Türkei).

Rußland als „Feind“ der NATO nicht die finanziellen Möglichkeiten einen Krieg anzuzetteln. Rußland hat aber die Möglichkeiten die NATO mittels Türkei zu nerven. Das reicht aber schon aus.

Interessant ist aber auch, das die NATO nun China als Feind ausgemacht hat. Mit dem Feind Rußland lassen sich die steigenden Verteidigungsausgaben schon lange nicht mehr begründen.

Am 03. Dezember 2019 um 17:29 von Klausewitz

"...deswegen war es auch klug von Trump, mit Rußland Frieden zu machen..."

... und wann soll dies geschehen sein?

Napf, 18:21 Uhr Trump kein Glücksfall für Europa

Lieber Herr Napf,
aktuell versucht Herr Trump wohl eher, Deutschland und die EU platt zu machen... Nein, wir Deutschhen können uns mit seiner Politik wahrlich nicht "glücklich schätzen". Den gigantischen Schuldenstand von 22 Billionen US-$ werden die Bürger dort noch schmerzhaft zu spüren bekommen, zumal eine entsprechende wirtschaftliche Belebung in den USA weitgehend ausgeblieben bzw. längst verpufft ist. Wir Deutschen sollten nicht alle Brücken zu China einreißen, nur weil Trump seine Handelskriege dort fortführen möchte.

dann werden sich wohl alle

Nachbarländer Chinas in Fernost um einen Nato-Beitritt bemühen.....

@fathaland slim

Tawain ist kein Nato-Mitglied, das ist mir bekannt.

Bitte sehen Sie meine Äußerung:
"Und dann liebe Schutzmacht USA, ergo Nato?"
... als versteckte Kritik an der Nato mit dem aktuellen PotUS als "Bestimmer", der die Nato als sein Ding sieht.

Am 03. Dezember 2019 um 18:30 von Speedskater

"Trump fordert höhere Rüstungsausgaben, weil es ja soooooo unfair ist. Was ist aber mit den viel höheren Ausgaben die für den Klimaschutz notwendig sind und die die USA nicht bereit sind zu tätigen?"

Sie vergessen noch die Rechnung, welche Kosten die Bevölkerung der "befreiten Staaten" und Europa durch die Nahost-Kriege zu tragen haben. Ich verweise auch noch auf den Erfolg der USA in Syrien: Soldaten abgezogen, das Öl behalten! Somit dürfte wohl klar sein, worum es den USA geht.

18:36 von jukep

Anmerkung ich meine, dass China seit neuestem eine kleine Militärbasis aufgebaut hat in Dschibuti.

Dank für die Aufklärung.

China Bedrohung?

Das sagen ja die Richtigen!
Eiropäischer und US - amerikanischer Imperialismus bestimmten das Weltgeschehen die letzten fünfhundert Jahre.
Welche chinesischen Kolonien liegen denn in Europa oder Amerika?
China legte und legt seine Akzente auf Verteidigung.
Das aber, so hoffe ich, erfolgreich!

Wenn frankreich, britanien,

Wenn frankreich, britanien, deutschland, spanien, italien, griechenland, portugal, niederlande nicht in der Lage wären, sich nicht selbst zu verteidigen, würde doch was schief laufen. Einige der aufgezählten unterhielten mal weltreiche, andere eroberten die welt. Wenn diese, ehemals bitterböse verfeindeten lände nun zusammenhielten, was sollte denn passieren?
Wir reden hier über die länder, die die welt so gemacht haben, wie sie ist.

Jaja

Die NATO sah noch vor paar Jahren Irak und Libyen als große Bedrohung, dann war es Assad, jetzt eben China.

Why?

Einfache Frage, weshalb ist China eine Bedrohung?

China hat nicht im Vietnam und Irak illegale Kriege geführt und in Syrien massenhaft Milizen bewaffnet.

@karwandler um 18:37Uhr

Der Begriff "Opferbereitschaft" oder "Volk" ist leider sooft misbraucht oder auch absichtlich falsch verstanden worden, daß man sie heutzutage tunlichst nicht verwenden sollte. Letztlich zählen sie aber dennoch zu den Grundlagen, an denen es in Europa /(ott-sei-Dank?) fehlz und darin begründet sich meine grundsätzliche Skepsis. Daher sind die Ansichten von Macron reiner Populismus und die Äußerungen vin Frau AKK reine Spiegelfechterei! Die Folgen sind bestenfalls wie in Paris für Paraden zu gebrauchen, aber sonst? Voraussetzung für "Erfolg" ist nach wie vor die Bereitschaft seine Möglichkeiten zielgerichtet eunzusetzen und auch "den Preis dafür zu zahlen". Oder glauben Sie, daß die Alliierten den II.WK gewonnen hätten, wenn sie sich an irgendwelche Menschenrechte gehalten hätten und die eigene Bevölkerung die unvermeidlichen Toten irgendwie akzeptiert hätte? Dabei spielt es nur eine untergeordnete Rolle. ob ein Krieg provoziert oder zusammengelogen wurde!

Sinnvollerweise nehmen wir

Sinnvollerweise nehmen wir China in der Nato auf. Dann hat es sich mit gegenseitigem Überfallen. Klingt zwar etwas utopisch und die Amerikaner würden laut Veto schreien aber es wäre der sicherste Weg Frieden zu erhalten.
Leider würden das die Amerikaner nicht zulassen, schließlich läßt ein potenzieller Feind die Kassen der Waffenfirmen klingeln.

Am 03. Dezember 2019 um 17:33 von Barbarossa 2

Zitat:
"...Nach meinem Wissen hat China nicht eine einzige Militätbasis errichtet. Also China als militärischen Feind zu betrachten halte ich für Unsinn...."

95% aller Auslandsstützpunkte der Welt gehören den USA ...und wer ist nun ein Feind?
Ach ja, die USA kämpft ja auf der ganzen Welt für Demokratie und Freiheit, deshalb werden die Stützpunkte auch benötigt.

Das ist aber neu

"" Zum 70-jährigen Bestehen der Nato hat Russlands Präsident Wladimir Putin dem Militärbündnis eine Zusammenarbeit angeboten. "Wir haben wiederholt unsere Bereitschaft zum Ausdruck gebracht, mit der Nato zu kooperieren und reale Gefahren gemeinsam abzuwehren", sagte der Kremlchef der Agentur Interfax zufolge.""
#
Das sollte die Nato mal überprüfen ob es da eine Zusammenarbeit geben kann.

Am 03. Dezember 2019 um 18:36 von jukep

Zitat:
"....Anmerkung ich meine, dass China seit neuestem eine kleine Militärbasis aufgebaut hat in Dschibuti..."

Der Stützpunkt [ einer von 1000 weltweit ] in Dschibuti ist für die USA und ihren Anti-Terrorkampf von immenser Bedeutung. Jetzt erhielt Washington die Zusage für eine langfristige Pacht der Basis. Die USA lassen sich dies einiges kosten.

re Bruchpilot: Feindbild

>>Das war ja klar!
Ein Feindbild braucht die NATO, sonst ist das Bündnis ja überflüssig.<<

Das ist in dieser immer wieder wiederholten Pauschalität doch einfach nur Quatsch und es nervt wirklich, solche und ähnliche schlichte Behauptungen wieder und wieder zu lesen, die alle darauf hinauslaufen, die NATO ist böse und alle anderen fühlen sich von ihr bedroht.

In der Geopolitik steht niemand neutral, Alle sind mit Allen verflochten und jedes Vakuum wird von jemand Anderem ausgefüllt.

Ergo geht es um die Frage, ob Gegner, Konkurrent oder Partner und hier positioniert sich jeder Akteur selber.
China wäre gerne wirtschaftlicher Partner, denn das bringt mehr Gewinn als Konkurrenz. Der Gewinn muss aber in der Hand der Machthaber bleiben und deshalb ist China gesellschaftspolitisch ein erklärter Gegner.
Und weil man sich gegen Gegner immer auch verteidigen können muss, macht die NATO hier absolut Sinn. Das dies China und Autokratiefreunde anders sehen, ist wenig überraschend.

@17:40 von IckeDette

Nur zur Info:
Die USA sind unsere wichtigsten Verbündeten. Sowohl militärisch, als auch wirtschaftlich und sogar kulturell. Nicht China.
.
Und als Nachsatz sei mal darauf hingewiesen: die US Geheimdienste sind es, die drohende Terroranschläge, Kinderporno-Ringe und, und, und hier aufdecken und Infos unseren Behörden liefern.

Es beweist immer wieder das

Es beweist immer wieder das die Nato mehr als überflüssig ist. Warum jetzt China. Ein Feindbild wird gefakt, nicht gesehen, das nennt man Betrug. Die Interessen liegen in der Industrie
allen voran die USA die uns mit ihren Waffen und Systemen am liebsten vollstopfen würden, zum Wohle des US Grosskapitalismus und dazu ihre Vorherrschaft auf unserer Erde zementieren wollen.

18:39 von Kokolores2017

allerdings ist China jetzt schon - ohne Aufhebens - zur größten Militärmacht nach den USA geworden
.
stimmt
man sollte aber ehrlichkeitshalber erwähnen
China mit 250 Mrd US$
USA mit 649 Mrd US$

19:56 von Thomas Mainthal

vielleicht wollen ja das unsere hiesigen friedensbewegten nicht

19:56 von Thomas Mainthal

Kinderporno-Ringe und, und, und hier aufdecken und Infos unseren Behörden liefern.
.
wer weiß wer sich hierzulande da stört in Regierung vorallem Opposition

re von Werner40 19:09

China exportiert Waren,aber auch Zusammenarbeit mit dritte Welt Ländern.Und zwar auf einer anderen Grundlage als Weltbank und IWF (Internationaler Währungsfond) mit ihren Auflagen.

Trump wird sein Krieg gewinnen

USA schaffen es schon deren Meinung durchzusetzen, Resultat wird eine neue Kälte Krieg economic, wissenschaftlich und Militär, west gegen Asian part incl Russland. Ich wette er wird macron drohen exclude Huawei und du kommst keine Zoll Strafe, bei Deutschland Huawei gegen autozoll...

20:00 von Sisyphos3

man sollte aber ehrlichkeitshalber erwähnen
China mit 250 Mrd US$
USA mit 649 Mrd US$

Und auch das ist nur die halbe Wahrheit, denn selbstverständlich muss man sämtliche NATO-Staaten dazurechnen, und wenn man noch bedenkt, wo die USA überall Stützpunkte haben, wo sie ganz gewiss nicht für alles selber aufkommen (schon gar nicht für die massiven Umweltschäden), dann wird's endgültig krass. Slebst wenn China den "Westen" bedrohen wollte - warum sollte es -, wäre es noch lange keine ernsthafte Bedrohung. China rüstet zu Verteidigungszwecken, die NATO rüstet, um Dominanz zu bewahren. Und das ist in diesem Fall keine verkürzte Darstellung, sondern die nackte Wahrheit.

um 18:49 von karwandler: " Es

um 18:49 von karwandler:
"
Es gibt keine US-Raketen in Deutschland oder in der EU.
"

Öhm...doch...
Das Aegis-Kampfsystem steht auch an Land innerhalb der EU...

(das sind diese Anlagen,die mit ihrem Stationierungsort lt. Russland gegen den von den USA mittlerweile aufgekündigten INF-Vertrag verstoßen & bei denen die USA per Test auch den Nachweis lieferte,dass diese Anlagen nicht nur offshore,sondern auch ashore Tomahawk-Marschflugkörper verschießen können)

Es wird verzweifelt nach einem Feind gesucht,

... um eine Daseinsberechtigung für dieses unsinnige militärische Verteidigungsbündnis, das noch niemals verteidigen musste, aber schon oft selber angriff, zu finden.

China als angebliche(!) Bedrohung ist einfach nur rhetorisches..

Geschwafel, um die heutzutage eigentlich völlig überflüssige(!) NATO doch noch irgendwelche Daseinsberechtigung zu geben!

Ziemlich durchschaubar das Ganze!

Trump sieht China als neue Bedrohung

Wenn Trump seinen privaten Weltwirtschaftskrieg gegen China führt,
so ist das keine Sache der NATO.

Mit welchem Grund sollen schon schon Chinas Atom U-Boote im Atlantik liegen
und auf Europa zielen ?

um 19:09 von Werner40: " Die

um 19:09 von Werner40:
"
Die Gefahr ist, dass China seine perfekte Überwachungsdiktatur global erfolgreich exportiert. Diktatoren und Despoten werden begeistert sein.
"

Puh...
...geht ja mal gar nicht,dass die Kunden von z.B.
FinFisher oder Hacking Team plötzlich zu Alternativprodukten greifen könnten,wenn die mit ihren aktuel eingesetzten Unterdrückungstools "Made in Europe" nicht mehr ganz so zufrieden sind...

um 18:51 von Autochon

Sie haben vollkommen recht. Mich wundert immer, dass in D keine sich darüber Gedanken macht. Absolut leichtsinnig Russland regelrecht in die Hände von China gestoßen. Natürlich verbünden diese Länder sich. Das wird uns noch leid tun.

Absurder geht es kaum: Da

Absurder geht es kaum: Da übernimmt China das klassische kapitalistische ökonomische System ... und die NATO hat nichts besseres zu tun, als China zu einem neuen Feind zu erklären, weil man für das allseits bekannte 2%-Ziel das alte militärische Freund-Feind-Schema aufrecht erhalten muss, sei es noch so abstrus.
Ich mag nicht glauben, dass eine Mehrheit der Menschen dem auf den Leim geht.

China nicht als potentielle Bedrohung zu sehen wäre fahrlässig

Von daher ist das auch eine gute und richtige Entscheidung.

Es ist ja nicht so, dass man mit China militärisch im klinisch ist.

Hochstehst die USA ein bisschen. Und auch nur im Pazifik.

Viele Foristen zeigen hier

Viele Foristen zeigen hier wenig Weitsicht, wenn sie immer noch in Vergangenheitsszenarien verhaftet zu sein scheinen, statt die neue Gefahr für die liberalen Demokratien in China zu sehen, einer Diktatur mit absolutem Herrschaftsanspruch.

nato-sieht-china-als-neue-bedrohung#comment-4007924

Liebe(r) b.bisam, Sie schreiben mir aus der Seele, wenn Sie drauf hinweisen, dass ein Militärbündnis wie die NATO Feindbilder braucht , damit Waffen produziert, verkauft und in Stellung gebracht werden können ....
und insbesondere, wenn Sie schreiben : "Wo bleiben Vernünftige Politiker, die - wie Willy Brandt - mal wieder über Entspannung und Verträge sprechen?"

Merkel (und ihre CDU!) wünschen seit Jahren dringend den Friedens-Nobelpreis für Merkel...(aber er steht ihr nicht zu !)

Falls jedochMerkel =>dem Putin, einen =>historisch-immerwährenden Friedensvertrag mit Russland vorschlagen würde, für ganz Europa geltend, ....dann brauchten wir absolut keine Nato mehr und somit wäre der Friedens-Nobel-Preis berechtigt!
Dann "darf" sich Trump auf China konzentrieren und er wird merken, dass auch China =>nur Handel treiben will, mit der übrigen Welt ! ...nicht Krieg führen !
Beim Handel besteht die =>"win-win-situation"!
Beim Krieg gibt es nur Verlierer.
Das weiß China besser als Trump.

Warum keine Außerirdischen?

Die NATO wird immer eine Bedrohung aus dem Hut zaubern. Andernfalls müsste sie sich der Tatsache stellen, dass sie seit dem 1. Juli 1991 überflüssig ist.

@Thomas Mainthal - Was hat das mit der NATO zu tun?

19:56 von Thomas Mainthal:
"Und als Nachsatz sei mal darauf hingewiesen: die US Geheimdienste sind es, die drohende Terroranschläge, Kinderporno-Ringe und, und, und hier aufdecken und Infos unseren Behörden liefern."

Und das wäre ohne die NATO natürlich nicht möglich.

@Magfrad - Keine Lust auf Wechsel?

17:49 von Magfrad:
"Anstatt sich auf die wirkliche Bedrohung zu konzentrieren wird ein Land als Bedrohung genannt, welches wenn überhaupt die USA bedrohen könnte."
> Es ist ein wenig amüsant, dass Sie von zwei willkürlich zusammenkonstruierten Feindbildern eines für real und das andere für absurd halten.

"Ich fühle mich durch die Volksrepublik China jedenfalls nirgendwo bedroht."
> Das kann ja noch werden. Was Sie von Russland glauben, lässt sich auch auf China übertragen (und erst Recht auf die USA).

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.
Die Moderation

Darstellung: