Ihre Meinung zu: Debatte über SPD-Vorstoß: Laschet offen für höheren CO2-Preis

8. Dezember 2019 - 8:59 Uhr

Gesprächsbereit oder nicht? In der CDU-Spitze zeichnet Uneinigkeit darüber ab, wie mit den Forderungen der neuen SPD-Spitze umzugehen ist. Parteivize Laschet zeigt sich gesprächsbereit - seine Chefin dagegen nicht.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Der gute Laschet

will es sich eben mit einem möglichen Koalitionspartner in NRW nicht verderben. Er will schließlich weiter MP bleiben.

Ich kann mich ja..........

täuschen, aber auf mich macht Herr Laschet immer den Eindruck, als wenn er in seinen Standpunkten aus Plastilin oder Knetmasse wäre oder habe ich übersehen, daß er zu irgendeinem Thema einen festen Standpunkt hat?

Jetzt gehts los

Darauf hatte Laschet nur gewartet, der AKK den Fehdehandschuh hinzuwerfen. Für den mächtigsten Landesverband der CDU ist es nicht hinnehmbar, das die Saarländerin die Richtung in der CDU bestimmt. Während sich die Bundesländer zurecht gegen die einseitige Belastung des Klimapakets streuben hat die Vorsitzende dieser Partei sich mal wieder das grösste Fettnäpfchen ausgesucht. Ihre Weigerung, überhaupt über Themen die der Änderung bedürfen zu Reden wird Sie ein ums andere mal umfallen lassen. Ehrlicher wäre es doch von AKK, diese Koalition gleich den Todesstoss zu versetzen, ne Annegret, bei deiner Politik bekomm ich die Flem.

Was sagen denn eigentlich die Gewerkschaften

zu den zu erwartenden höheren Belastungen für pendelnde Arbeitnehmer? Oder zu den Vorschlägen des Bundesumweltamtes, die Treibstoffpreise um 25 - 50% zu erhöhen und die Pendlerpauschale ganz zu streichen? Eigentlich sollte es von Seiten der Gerwerkschaften hier einen Aufschrei geben.

Doch bisher hat man nichts gehört.

Wenn das Klimapaket ...

jetzt wieder aufgeschnürt wird und mit dem der Koalition eigenen Tempo neu verhandelt wird, wird es nix mehr mit der Umsetzung.
Am Zustand des Klimas hat sich nichts geändert und den letzten Wochen. Also war bei Abschluss alles so klar wie heute. Und den Mindestabstand von Windkraftanlagen zu Häusern und Siedlungen ab zu lehnen, zeugt nicht von sozialer Denkweise sondern ist Menschenverachtend. Wer will, vor allem aber kann, denn in Abständen von sechs- bis sieben hundert Metern ständig dem Geräusch, dem Schlagschatten und dem Anblick ausgesetzt sein? Die Betroffenen werden krank und die Natur, welche geschützt werden soll, wird es ebenso. Es hat den Anschein, als leben Politiker in weiter Entfernung ... welch Zufall.
Zusammenfassend sehe ich persönlich keinen Grund, die SPD wieder als Alternative zu sehen, eher im Gegenteil.
Am meisten nervt mich die Drohung mit dem GroKo Ausstieg ... Noch ein Vertragsbruch.
Die nächsten Wahlen werden spannend ... ≤ 10%??

Vor allem will die SPD mehr Geld ausgeben

Bei einer Steuerbelastung , die im wesentlichen Leistungstraeger erbringen und die bereits jetzt Arbeit und Leistung bestraft ist ein mehr ann Steuern ein Affront. Wenn dieses mehr dann noch fuer Sozialgeschenke a la SPD verteilt wird kann das nur wirtschaftschaedlich sein .. und dort werden die Steuern erarbeit nicht in den Amtstuben, Sozialberatungsstellen oder sonstigen Wohlfuehleinrichtungen des Staates, die kulturelle Ausrichtung tragen ..

Ausverkauf Deutschlands

Ja die CDU CSU wir am ende einlenken und die Forderungen der SPD erfüllen. So ist das halt wenn der Machterhalt wichtiger ist als Überzeugungen. Und die SPD braucht einen Erfolg um ein "weiter so" zu rechtfertigen. Nur bezahlen muß das der Bürger.

Hier scheint es deutlich um

Hier scheint es deutlich um die nicht nur auf CO2 bezogene Lufthoheit in der CDU nach dem bevorstehenden Rückzug von AKK zu gehen. Auch in der Union bewegt sich also was. Nur: Wohin die Reise gehen soll, ist personell wie programmatisch völlig unklar. Ob jemand, der als Dozent an der Uni Aachen nicht mal mit einem Satz Klausuren verantwortlich umgehen konnte (tinyurl.com/t9stnp7), dabei wirklich eine Führungsrolle übernehmen sollte, darf man mit Fug und Recht bezweifeln.

Debatte über SPD-Vorstoß über höheren CO2-Preis...

Ministerpräsident Laschet: Ich weise darauf hin, dass im Bundesrat auch die SPD-Ministerpräsidenten dagegen waren, erneut den CO2-Preis zu verhandeln, der vor allem Mieter, Rentner, Bezieher kleiner Einkommen und Pendler trifft, die auf Mobilität angewiesen sind. 
###
Ich hoffe doch das die CDU bei diesen ganzen Forderungen der "neuen SPD" standhaft bleiben ! Ich habe die Hoffnung, und Frau Merkel und AKK haben ja schon klargestellt, das es zu keine "Neuverhandlungen" über den Koalitionsvertrag kommt". Hier versucht sich aus der Not heraus die SPD auf Kosten des Koalitionspartner zu profilieren ! Außerdem was den höheren CO2-Preis betrifft, betrifft es eben die Personen u. Wähler die man zurückzugewinnen möchte. Schon deshalb dürfte es von seiten der CDU zu keinen Neuverhandlungen kommen...

Ich sitze jetzt mit einem Hausmantel vor den PC

Arme Rentner haben ihre Heizung schon längst maximal herunter gedreht.
Auf diese Art lässt sich da nichts sparen!

Die armen Rentner

Leute die über 15 Tausend Steuergehalt bekommen haben immer leicht reden wenn es darum geht, den CO2 Preis noch weiter zu erhöhen. Eine Rentnerin mit 600 Euro Rente kann sich nicht noch mehr verarmen und soll dann vielleicht 20 Euro mehr für die Heizung ausgeben. 1,5 Millionen Rentner gehen zur Tafel. Außerdem wird nicht nur der Sprit für den normalen Autofahrer teurer sondern auch der Busverkehr in den Städten, Baupreise (Baumaschinen tanken Diesel) steigen und auch die Bauern werden die Preise erhöhen auch bei einer höheren Maut, werden die Kosten an den Endverbraucher weiter gegeben, also sämtliche Preiserhöhungen landen bei dem Endverbraucher. Bevor hier Politiker einen noch höheren CO2 Preis wollen, sollten sie mal ihr Gehirn einschalten.

Nun ja

Mit politischen Details wie Mindestlohn, CO2-Werten, Grundrente, Plastiktütenverbot, Mütterrente, Europäischer Einlagensicherung, Bienenschutz oder Gemeindeverkehrsfinanzierung ist eine in sich stimmige, kompakte Grundorientierung für die Zukunftsgesellschaft nicht zu liefern.

Der entscheidende

Der entscheidende Satz steht hier.

"Ich weise aber darauf hin, dass im Bundesrat auch die SPD-Ministerpräsidenten dagegen waren, erneut den CO2-Preis zu verhandeln, der vor allem Mieter, Rentner, Bezieher kleiner Einkommen und Pendler trifft, die auf Mobilität angewiesen sind. "

Und wir haben schon den höchsten Strompreis, die nächste Erhöhung ist schon angekündigt, und da ist die CO2 Steuer noch gar nicht aktiv.
Alles was auf LKW oder was auch immer hergestellt oder transportiert wird, zahlt am Ende der Kunde, nicht die Hersteller oder Transporteure.
Die anfänglichen Cent klingen erst mal nicht viel, auf die Summen kommen am Ende dann immer die Mehrwertsteuer drauf, das Staat verdient also Doppelt und meist 3 fach.
Und Steuern sind ja nie Zweckgebunden, also kann man sie auch für Rüstung nehmen und nicht nur für Öko oder Sozialprojekte.

Laschet offen für höheren CO2-Preis

Wer neue Steuern erfindet,wird von mir nicht wiedergewählt ! Egal welche Partei ! Die Reichen hier im Land macht das vielleicht nichts aus mehr für Kraftstoffe zuzahlen,den Normalbürger schon ! Raucher werden auch nicht gesünder nur weil sie Tabaksteuer bezahlen ! Sollen wir im Winter zuhause frieren ? Warum gibt es das 3 oder 5 Liter Auto nicht zukaufen ? Warum rasen lkw leer ohne " Ladung über die Autobahn" ( da war ja sogar die Unrecht DDR fortschrittlich (da durfte kein LKW ohne Ladung auf der Autobahn fahren) ! wie viel Energie verbrauchen denn eigentlich Eure Funkmasten ? Die ihr auch dazu braucht um uns zu überwachen ! Gott sei Dank sind in 2 Jahren Wahlen und man könnte "Michel" dem Spuck ein wenig ein bremsen !

Kein Mensch.....

…… braucht noch die SPD. Das haben wir gestern bei der neuesten Umfrage doch gesehen, Nur noch 11% stehen da zu Buche. So wie die SPD mit ihren 2 neuen Vorsitz Figuren werden will, haben wir doch schon Die Linke und die Grünen. Die SPD schafft sich selbst ab und das ist gut so. Nicht mehr der hart arbeitende Steuerzahler soll gestützt werden, sondern alle die im Land, die nicht ihr Geld durch Arbeit verdienen. So geht das nicht meine Damen und Herren der SPD.

Debatte über SPD Vorstoß?

Das ist der richtige Weg!
Denn die Umfrageergebnisse der letzten Monate zur Zustimmung der Arbeit der Groko in der Bevölkerung wollen interpretiert werden.
Es gibt eine erhebliche Unzufriedenheit der Bevölkerung zur Arbeit der Groko! Aufgefallen ist auch, dass die Diskussion zur Grundrente der SPD mit einem Zuwachs der Zustimmung honoriert wurde. Da in den letzten Landtagswahlen bei der CDU eine „Feierlaune“ trotz massiver Einbußen bei der Stimmabgabe festzustellen war, kann es ein „weiter so“ auch bei der CDU nicht geben. Von daher ist der Vorstoß der SPD ernsthaft zu prüfen!
Das hat der Herr Laschet richtig gesehen!
Denn eines hat sich, als richtig erwiesen, der Inhalt des Koalitionsvertrages wird vom überwiegenden Teil der Bevölkerung nicht so akzeptiert, wie es Teile der CDU Führung gerne hätte! Von daher sollten Anpassungen möglich sein.

Roger

Kein Tag, ohne das Politiker Bürger mit höheren Abgaben belegen, nunmehr auch wegen Klimaerwärmung. Weltweite Klimaerwärmung versteht sich. Da spielt es offenbar keine Rolle, ob es in Deutschland regnet oder schneit, oder Frost und Eisregen den Verkehr behindert. Der Nordwind treibt arktische Luft über Flensburg und Allgäu.
Die wenigen heißen Tage im Sommer sind längst vergessen. Landwirte sind hoch zufrieden mit ihrer Zuckerrübenernte.
Und dennoch. CO2-Abgaben müssen sein.
Politik zeigt einmal mehr, dass Machtfragen über gesunden Menschenverstand und Erfahrung stehen.
So wie einst die Sektsteuer bis heute Bestand hat, werden CO2-Abgaben selbst dann noch erhoben, wenn 2 m Neuschnee im März liegen bleiben.

Ein paar Fragen hierzu ...

Ein paar Fragen hierzu ... bevor man mehrere Billionen Euro Steuergeld dem Steuerzahler für heiße Luft abnimmt:

1. mit welchen konkreten Maßnahmen will man das "Klima schützen" / "CO2-Emissionen reduzieren"? -- Einen Wirksamkeitsnachweis bitte anfügen!

2. welche Auswirkungen sollen diese Maßnahmen auf das "Weltklima" angeblich haben? In der hypothetischen Annahme, die Computermodelle des IPCC sind richtig, würde die 100 %-ige CO2-Reduktion in D gerade einmal zu einem Sinken der globalen Durchschnittstemperatur von gerade einmal 0,000625 °C.

3. Gibt es außer D sonst noch Länder, die sich einer billionenteuren CO2-Besteuerung verschrieben haben? Was ist mit China, dessen Wirtschaftskraft bis 2050 sich noch einmal verdoppeln wird?
Was ist mit Afrika, dessen Bevölkerung sich bis 2050 verdoppeln wird?

schon eine Frechheit

wir haben auf dem Strompreis ein Umlage die jetzt wieder um 4Cent steigen wird und es bewegt sich nichts. Weil große Firmen durch Anteile an Kraftwerken sich raus schleichen und der Bürger immer mehr zahlt für nichts.

Die CO2 Abgabe wird nichts steuern oder einsparen, nur der Staat wird es Kassieren.
Ich bin privilegiert da ich fit bin zum Fahrrad zu fahren und eben der öffentliche Nahverkehr für mich sehr gut zu nutzen ist. Aber was ist mit den Menschen die zwei oder drei Minishops haben und eben das Fahrrad oder der Öffentliche Nahverkehr nicht eine Alternative ist.

Das politische CO2 Dogma ist übertrieben und auf den Rücken der Bürger ausgebreitet. Warum kein Lastverkehr auf die Bahn, das wird seit Jahrzehnten gefordert aber das Gegenteil gemacht, eben raus aus der Fläche und verrotten lassen.
Es wäre so viel möglich, aber wird nicht gemacht immer nur Schlupflöcher.

Die meisten Leute fahre nicht aus Vergnügen, was es in der Stadt bestimmt nicht ist. Die Menschen müssen heizen

Na dann macht endlich Schluss

Na dann macht endlich Schluss mit der unsäglichen GroKo das wäre ein Segen für die Demokratie und fürs Land. In all den Jahren die ich nun die Politik dieses Landes verfolge ist das die unfähigste Regierung die wir je hatten, meiner Meinung nach. Angefangen bei einer Bundeskanzlerin der ihr Ansehen im Ausland wichtiger scheint als die Politik im Lande. Einer CDU Parteivorsitzenden und Verteidigungsmenisteren, der Aufrüstung wichtiger ist als die Armut im Land zu bekämpfen. Einen Verkehrsminister der an Unfähigkeit kaum zu überbieten ist. Einem Außenminister bei dem Transatlantiker auf dem Maasanzug steht. Und einer SPD die völlig die Orientierung verloren hat. Macht Schluss damit befor wieder eine rechte Partei das sagen hat.

Laschet offen für höheren CO2-Preis - aber Selbstbedienung

Aber selber mit großen Dienstwagen rumfahren. Dazu freie Bahntickets und freie Flüge.

Frau von der Leyen fliegt gerade mit einer Sondermaschine durch Afrika.

29.000 Deligierte kommen zum großen Teil per Flugzeug zum Weltklimagipfel nach Madrid.

Der Europarat zieht seit Jahrzenten jedes Jahr mit allen Akten von Brüssel nach Straßburg und von Straßburg nach Brüssel um.

Aber wir, die das alles finanzieren müssen, uns verteuert man Strom, Heizen und Mobilität bis zum Abwinken.

Irgendwann ist das Maß voll und wir bekommen französische Wut.

Ich habe noch nicht

Ich habe noch nicht verstanden, wie der CO2-Preis funktioniert:
Wie wird er für Haushalte berechnet, wie einkassiert?
Kommt die Benzinpreiserhöhung von - angedachten - 0,49 €/l dazu?
Ist das rechtlich zulässig, denn Kraftstoffe sind schon dreifach besteuert?
Bei Haushaltsstrom zahlt man derzeit zum Preis für den Strom noch viererlei Abgaben.

Und vor allem: Was geschieht mit den Zusatzeinnahmen? Wie sollen sie im Kampf gegen den Klimawandel eingesetzt werden?

Doch wohl nicht, um die deutsche Autoindustrie zu subventionieren und den Betuchteren den Kauf von E-Autos schmackhafter zu machen?
Nebenbei sei erwähnt, dass jedes neue Auto zunächst einmal einen Rieseneinsatz an Ressourcen zur Produktion erfordert und zwar immer mehr, je mehr Fahrassistenzsysteme eingebaut sind mit immer größeren Multifunktionsdisplays, die die Aufmerksamkeit des Fahrers absaugen.

Steuererhöhung

Egal welche Partei, egal welcher Politiker.
Wenn es um die Erhöhung von Steuern und Abgaben sind alle dabei. Versprochen werden zwar Senkungen für die Zukunft, die dann marginal ausfallen. Schon beim lesen der Überschrift stieg mein Blutdruck.

Bei dem Geldbeutel!

Ja, der Herr Laschet kann sich ja auch von seinen fürstlichen Diäten einen höheren Benzinpreis, höhere Lebensmittelpreise etc. leisten, viele andere aber eben nicht!

Wochenlang lähmende...

Berichterstattung über das SPD Fiasko und jetzt muessen wir auch noch aus einer normalen Auseinandersetzung in der CDU eine Drama Story aufbauen? Diese Art von Journalismus beginnt langweilig zu werden! Ich freue mich auf den Tag, wenn Berichterstattung mehr auf die Sache zielt und anregt, dass wir nach Bewertung dazu gute Lösungen herausfiltern, die zu einem breiten Konsens führen. Dazu brauchen wir nicht ideologische Berichte, damit wir weniger Klassen bzw Ideologiekampf haben sondern mehr alle Seiten verbindende sachorientierte, positive motivierende Entscheidungen. Schliesslich leben wir alle auf dem gleichen Planeten, den sollten wir nicht durch Hetze in Brand stecken sondern durch Wissen und Kompetenz in seiner Schönheit bewahren bzw. wieder herstellen! Das geht! Unsere Fluesse waren schon einmal verseucht von Dreck u Unrat, wir kriegen das wieder hin!!

Verantwortungsvoll handeln

Es ist gut, dass die Frage nach einem höheren CO2 Preis offen und durchaus kontrovers diskutiert wird. Schließlich geht es um die existentielle Thematik des Klimaschutzes auf der einen, aber auch um die finanzielle Belastbarkeit der Bürger auf der anderen Seite. Kompromisse sind in der Politik nichts ehrenrühriges, sondern ein Zeichen von Verantwortung. Ich finde die GroKo hat diese Verantwortung bislang gezeigt, auch wenn manche Entscheidungen auf Kritik gestossen sind. Schaut man sich die völlig einseitige und z.T ideologisch bedingte Haltung der anderen Parteien an, die von einer völligen Negierung des von Menschen verursachten Klimawandels (AFD) bis hin zu einer massiven Klimaschutzpolitik mit hoher finanzieller Belastung (GRÜNE) reicht, dann spiegelt die GroKo vielleicht doch den Wunsch der Bürger wieder, stabile Verhältnisse zu bewahren. Kritisch muss bei der SPD freilich angemerkt werden, dass man sich an Vereinbarungen, wenn diese geschlossen sind, halten sollte.

Aufwachen !

Politiker, Medien und selbsternannte Klimaschützer erzählen uns , das unser Lebensstil für den Klimawandel verantwortlich ist. Jetzt sollen wir Bürger dafür zahlen, mit einer sog. CO2 Abgabe. Der Staat hat endlich eine weitere Einnahmequelle, nur das Klima wird sich weiter verändern. Es ist bemerkenswert, das viele Bürger bereitwillig mitmachen wollen, obwohl bisher kein Wissenschaftler den endgültigen Beweis erbracht hat, das der Mensch das Klima beeinflussen kann. Es wird von Modellrechnungen gesprochen, die erst mal nichts beweisen. Und es wird sogar zugegeben, das man keine Erklärung hat, warum sich das Klima immer wieder im Kalt- u. Heißperioden verändert hat. Ich finde es bedenklich, dass man in der SPD so verzweifelt ist und den Klimaaktivisten hinter her läuft. Am Ende wird die eigene Klientel bzw. die Arbeiter die man zurückholen will darunter besonders leiden, wenn der Industriestandort Deutschland am Ende ist.

Klimapaket ist lt. Hr. Laschet "bereits aufgeschnürt"

Nun wird deutlich, dass es auch in der CDU (AKK vs. Laschet) zumindest Haarrisse gibt. Hoffen wir mal, dass die Klimaveränderungen so lange warten, bis die Beteiligten auch dieses Thema komplett "zerredet" haben.
---
>>Diese Koalition ist eine für das Land, nicht für die Traumatherapie von Regierungs-parteien"<< sagte die CDU-Chefin.
Das soll wohl wie an die SPD gerichtet klingen. Aber; ist denn die CDU keine Regierungspartei mehr - oder ist die CDU in diese Aussage einbezogen?

Laschet ist in der falschen Partei

Er passte bestens zu den Linken oder GRÜNEN.

Ideologie statt Wissen. Laschet oder auch SH-Günter sind Anti-Konservative.

Hoffentlich hört der Hickhack

Hoffentlich hört der Hickhack bald auf und man fängt an Politik zu machen bevor wieder Wahlkapf ist

Klimapaket

Soll doch der Vermittlungsausschuss des Bundesrates die genauen Details (CO2 Preis, etc.) festlegen - dann sind auch die Grünen mit beteiligt und können danach nicht meckern - wäre demokratisch.

Laschet offen für höheren CO2-Preis

Dieses Geschachere ist schon widerlich.
Allein, dass die SPD das schon fordert - und das soll sozial sein ?
Und um den Erhalt der macht Willen kassieren wir beim Bürger noch ein bisschen mehr ab. Hab ich das richtig verstanden Herr Laschet ?
Wie schäbig ist das denn.

Mal eine Frage:

Warum erhöht man den CO2-Preis nicht so, dass er dem Verbrauch und den ökologischen realen Kosten angebracht ist und verteilt die Einnahmen aus diesem CO2-Preis dann widerrum unter alle Zahler, allerdings so, dass die soziale Situation berücksichtigt würde?

Dann würde ein Rentner fürs Heizen erstmal einen Berg Geld zahlen müssen, aber er bekommt fast alles wieder zurück. Das energieintensive Großunternehmen auf der anderen Seite muss dann eben blechen oder überlegen, wie es langfristig Energie einsparen kann.

Wer sich den Anforderungen der

Realitäten nicht stellt, wird in der Zukunft nur noch in Erinnerung bleiben.

Debatte über SPD-Vorstoß...

Konservative heißen Konservative, weil sie die Änderungen, die gesellschaftlich notwendig sind sooo lange aufhalten (auzuhalten suchen), bis die damit einhergehenden sozialen Kosten Veränderungen unvermeidlich machen - und dann lassen sie linken ran, damit die sich die Finger schmutzig machen.
Die EU sollte sich jährlich eine Quelle kaufen und dicht zementieren lassen, denn nur das Öl, was da bleibt wo die Natur es hingelegt hat, ist offenbar unschädlich. Dazu noch ein paar Quadratkilometer Land, die renaturieret wird, möglichst Regenwald, dann ist schon viel getan und man könnte sich hierzulande auf ein Weiterleben mit dem Klimawandel vorbereiten, das wäre ein sinnvolles Unterfangen.

Typisch Laschet

Er gehört zu den besten Dummschwätzern die wir momentan in der ersten Reihe haben. Ich vergesse nicht wie er in der Krise 2015 mit denen umging, die es wagten mehr Sorgfalt einzufordern.

Was heißt hier Preis?

Kauft jemand CO2?

Steuer?
Benutzt jemand etwa CO2? (Außer Gärtnereien, um in Gewächshäusern das Pflanzenwachstum zu beschleunigen).
Was hilft Steuer gegen Klimaerwärmung, wenn Steuern nicht Zweckgebunden sind nach belieben ausgegeben werden können?

Sollen sie doch sagen, dass sie Geld für Respektrente brauchen. Und für NATO, und, und, und...

Das Geld ist schon ausgegeben, jetzt muss es eingetrieben werden.

Nun soll die deutsche

Nun soll die deutsche Bevölkerung also bei der Weltrettung vorpreschen und die Emission von CO2 und weiteren "Klimagasen" teuer bezahlen. Die Schonung fossiler Energien ist richtig und wichtig (da die Vorräte begrenzt sind), doch sollten unsere teuren Politiker über soviel Wissen verfügen (oder sich solches aneignen !), daß sie auch den Irrweg erkennen, den sie mit dem Ausstieg aus der Kernenergie beschritten haben. Die sichere Stromversorgung wird es nicht mehr geben, sobald auch die Kohlekraftwerke vom Netz genommen werden. Als Industriestandort ist unser Land aber auf sichere Energiequellen angewiesen, die mit Sonne und Wind nicht gewährleistet sind. Ein Blick auf die uns umgebenden Länder zeigt doch, daß der deutsche Sonderweg dort nicht beschritten wird . Sind unsere Nachbarn etwa dümmer ?

Bei allem guten Themen…

Die SPD beginnt sich wieder auf die Themen zu besinnen, mit denen sie Wählerstimmen gewinnen kann. Allerdings hat sie immer noch nicht verstanden, dass sie bei der Belegung andere Themen sich nur ins Knie schießt. Beispielsweise das Thema CO2-Steuer: wer wenige 1000 € brutto im Monat verdient und Pendler ist, möchte meist keine CO2 – Steuer. Dieser Punkt wird die SPD voraussichtlich Stimmen kosten, da Befürworter der CO2 – Steuer die Grünen wählen. Und die CDU reibt sich die Hände, weil sie höhere Steuereinnahmen bekommt und die Schuld für diese Steuern der SPD in die Schuhe schieben kann.

@ um 09:32 von riewekooche

Die Gewerkschaften tun im Zweifel das, was sie mit der SPD verabreden.
Und dabei kommt für die Arbeitnehmer schon lange nicht mehr viel heraus.
Anderenfalls hätten die Gewerkschaften schon mit der Einführung der Agenda 2010 Tarifabschlüsse wesentlich über der Inflationsrate durchsetzen müssen, um die Verluste der Arbeitnehmer durch Rentenkürzung, Arbeitszeitverlängerung, und heute auch Zinsverluste, in Form entsprechender Lohnsteigerungen auszugleichen.
Wie man an sinkenden Mitgliederzahlen bei den Gewerkschaften leider sehen muss, werden auch sie den Weg der SPD gehen. Danke SPD, danke Gewerkschaften, dank an alle Agendaverbrecher.

Immer drauf auf die "Kleinen"!

Die Teile der SPD und die Grünen gemerell lehnen das Klimapaket der Regierung ab, weil es ihnen nicht weit genug geht. Ich lehne das Paket ab, weil dieses zu 100 % zu Lasten des einfachen Bürgers geht. Jeder Unternehmer wird die ihm auferlegten Kosten auf den Preis seines Produktes umlegen. Alles aber auch alles wird dadurch teurer und bezahlen muß immer der Endverbraucher, also wir alle. Das es den "Kleinen Mann" nicht trifft, ist eine Lüge.
Und geht es nach den Grünen, werden wir noch viel tiefer in die Tasche greifen dürfen.

Nun ja

Wenn alle reichen Länder heute und für den Rest des Jahrhunderts alle CO2-Emissionen einstellen würden, (keine Benzin-Autos, kein Heizen und Kühlen mit fossilen Brennstoffen) würde die Temperatur-Differenz Ende des Jahrhunderts nur
0,4 °C betragen.

@herbert2, 09:38 Uhr

Ich denke nicht, dass die CDU /CSU einknicken wird. Fakt ist aber, dass der Klimaschutz eine zentrale Aufgabe der kommenden Jahre sein wird und sorgsam abzuwägen ist, wie diese Aufgabe sozialverträglich, wirtschaftlich und effizient gestemmt werden kann. Ich traue der Union durchaus zu, vernünftige Lösungen zu finden. Die starre und ideologisch belastete Haltung anderer Parteien zum Klimaschutz wäre der großen Herausforderung nicht unbedingt förderlich. Es ist letztlich der Vorteil großer Volksparteien, dass sie das gesamte Spektrum sehen und in diesem Sinne eine Gesamtverantwortung wahrnehmen.

Es kann allerdings nicht sein, ...

... dass die Autofahrer weiterhin die Bundesbahn finanzieren. Damit dort günstige Tickets rausgekloppt werden ob wohl die Bahn jedes Jahr ein fettes Minus macht.

Wenn Tempolimit für die Autobahn, dann auch für die Bahn!

um 09:34 von H. Hummel

>>
Und den Mindestabstand von Windkraftanlagen zu Häusern und Siedlungen ab zu lehnen, zeugt nicht von sozialer Denkweise sondern ist Menschenverachtend. Wer will, vor allem aber kann, denn in Abständen von sechs- bis sieben hundert Metern ständig dem Geräusch, dem Schlagschatten und dem Anblick ausgesetzt sein? Die Betroffenen werden krank und die Natur, welche geschützt werden soll, wird es ebenso.
<<

Sie sollten sich mit solchen Kommentaren zurückhalten, solange Sie sich nicht entschließen, sich ab morgen mit Ihrem geräuscherzeugenden Mobilitätsvehikel (Bahn, Auto) sich nicht näher als sechs- bis siebenhundert Metern menschlichen Behausungen zu nähern. Haben Sie eine Ahnung, wie weit man den Lärm einer Autobahn oder Bahntrasse hören kann ? Ist Ihnen eigentlich klar, dass in Großstädten U-Bahnen in 20 m Entfernung an Wohnzimmern vorbeifahren ? Das ist dann Ihrer Meinung nach auch menschenverachtend ?

„Anders als die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer ist Parteivize Armin Laschet durchaus bereit, mit den Sozialdemokraten über einen höheren CO2-Preis zu sprechen“

Dieses zaghafte Entgegenkommen lässt immerhin einen Hauch von Beweglichkeit erkennen. Ob dieser Eindruck „vorhält“ - vor allem aber: ob er wirklich geeignet ist, dafür zu sorgen, dass sich endlich etwas in die richtige Richtung hin bewegen kann, wird sich allerdings erst noch herausstellen müssen.

"Der vor allem Mieter, Rentner, Bezieher kleiner Einkommen...

"den CO2-Preis zu verhandeln, der vor allem Mieter, Rentner, Bezieher kleiner Einkommen und Pendler trifft, die auf Mobilität angewiesen sind."

Sollte der CO2-Preis nicht alle Menschen gleichermaßen treffen? Wenn jetzt wieder die Leute mit Geringem Einkommen die Benachteiligten sind, dann ist das Klimapaket als solches sowieso nicht tragbar. Dann gehören Laschet, AKK & Co. auf jeden Fall schon mal nicht zu den "Profis" von denen Christian Lindner sprach (dessen FDP übrigens die aufstrebende Solarenergiebranche praktisch komplett abgewickelt und ins Ausland verlagert, dabei tausende Arbeitsplätze und potentielle Arbeitsplätze vernichtet und das Geld lieber in die Kohlesubvention gesteckt hat. Ohne FDP&CDU könnte Dtl. bereits Innovationsführer im Bereich Solar sein, jeder Haushalt hätte seine eigene leistungsstarke Solarzelle und niemand bräuchte über Stromlastspitzen, Stromtrassen, Monopolsituation im Stromsektor und womöglich CO2 Bepreisung diskutieren).

um 09:58 von wenigfahrer

>>
Und wir haben schon den höchsten Strompreis, die nächste Erhöhung ist schon angekündigt, und da ist die CO2 Steuer noch gar nicht aktiv.
<<

Sie haben ähnliches ja schon häufiger geschrieben. Ich kann Ihnen nur empfehlen, sich mal aktiv um Ihren Strom- und ggfls Gaspreis zu kümmern. Ich habe zum 1.1.2020 gerade wieder gewechselt und seit mindestens 10 Jahren (die habe ich mir angesehen) keine Erhöhung gehabt bzw. hingenommen.

Nur die Bürger selbst können

Nur die Bürger selbst können das Affentheater beenden in dem sie diesen unbändigen Kaufrausch vor Weihnachten eindämmen denn unsere Wirtschaft braucht den Konsum und nur da kann man was machen, und ja kauft schon mal gelbe Westen die werden bestimmt bald gebraucht

es geht doch darum

den CO2 Ausstoß zu verringern
was bringt es den Preis zu erhöhen
wird dadurch signifikant der Verbrauch gesenkt
also ich heize deshalb nicht weniger, friere, weil das Öl um 20 % teurer wird
oder fliege weniger wenn (es ist ja der Spritanteil)
wenn mein Interkontinentalflug sich um 60 Euro erhöht
und im übrigen, was ja hierzulande gern übersehen wird
in unserem Wahn
wenn hierzulande 1 Tonne CO2 eingespart wird,
aber in China und anderenorts dafür 50 Tonnen mehr erzeugt werden
und ich denke die Relation kommt in etwa hin
dann ist unser bestreben absolut sinnlos

Führungsduo und 5 Vize Sozialdemokraten

an der Spitze der SPD mit dem Traum von einem Neustart mit 30%.......
AKK und die CDU wollen einen Ruck nach links verhindern.....
Ich, als arbeitender Steuerzahler und Wähler traue diesen beiden angekündigten Zielen nicht.

Re Gandalf

„Das energieintensive Großunternehmen auf der anderen Seite muss dann eben blechen oder überlegen, wie es langfristig Energie einsparen kann.“
Nö das Unternehmen ist dann ich China und hier feiert die neue schöne grüne und Arbeitslose Gemeinde.

@ um 09:40 von andererseits

"Hier scheint es deutlich um die nicht nur auf CO2 bezogene Lufthoheit in der CDU nach dem bevorstehenden Rückzug von AKK zu gehen. Auch in der Union bewegt sich also was. Nur: Wohin die Reise gehen soll, ist personell wie programmatisch völlig unklar. Ob jemand, der als Dozent an der Uni Aachen nicht mal mit einem Satz Klausuren verantwortlich umgehen konnte (tinyurl.com/t9stnp7), dabei wirklich eine Führungsrolle übernehmen sollte, darf man mit Fug und Recht bezweifeln."
.
Was haben denn vor fast fünf Jahren verloren gegangene Klausuren heute mit politischen Ämter zu tun? Oder wollen sie nur diffamieren?
Über die Politiker, die in Ihrer Kunst stehen, gibt es auch sehr viele Schoten zu berichten, die noch dazu deutlich jüngeren Datums sind.

Schluss mit dieser Klimahysterie

Diese, u.a. auch von den ör-Medien transportierte, Klimahysterie hat doch nur einen Zweck, den Bürgern in die Tasche zu greifen um dieses Geld sinnlos in aller Welt zu verteilen. Ich könnte mir alternativ vorstellen, das Geld bei den Menschen im Land zu belassen und so die Binnenkonjunktur zu stärken, wir können es sicher bald brauchen.

re bote...: Antworten

>>Ein paar Fragen hierzu ... bevor man mehrere Billionen Euro Steuergeld dem Steuerzahler für heiße Luft abnimmt:<<

Ich ergänze ein paar Antworten und Gegenfragen ohne parteipolitische Festlegung:

>>1. mit welchen konkreten Maßnahmen will man das "Klima schützen" / "CO2-Emissionen reduzieren"? <<

Erstens stehen diese im Bericht. Zweitens geht es um eine Zielformulierung. Ist leider als solche nicht selbstverständlich!

>>2. welche Auswirkungen sollen diese Maßnahmen auf das "Weltklima" angeblich haben?<<

Die Auswirkungen hängen von den Maßnahmen ab. Keine Maßnahmen - keine Auswirkungen. Und je mehr, desto mehr. So einfach!

>>3. Gibt es außer D sonst noch Länder, die sich einer billionenteuren CO2-Besteuerung verschrieben haben?<<

Auch hier zeigt Ihr „billionenteuren“, dass Sie überhaupt keine Antwort interessiert.

>>Was ist mit Afrika, dessen Bevölkerung sich bis 2050 verdoppeln wird?<<

Ach ja, stimmt ja. Es geht gar nicht ums Klima! Aber worum denn?

@ comet, 10:22 Uhr

Dann zeige bitte den endgültigen Beweis, den die Wissenschaft erbracht hat, dass der Mensch das Klima nicht beeinflusst.

Dann viel Spaß in der Zukunft

Dieser Nachhaltigkeitswahn wird uns teuer zu stehen kommen. Mal schauen, wann jeder einen Zweit,- einen Drittjob braucht, um dann wöchentlich an dern Tafeln anzustehen, um überhaupt noch über die Runden zu kommen.

Debatte über SPD-Vorstoß:Laschet offen für höheren CO2-Preis

Was ihn zu diesem Vorstoß bewogen hat,daß ist die Frage.Vielleicht wahltaktische Überlegungen.
Jedenfalls war er bisher immer ein RWE-Mann.
Vielleicht ist das nur Greenwashing.

Hoffentlich hört der Hickhack

Hoffentlich hört der Hickhack bald auf und man fängt an Politik zu machen bevor wieder Wahlkapf ist

9.29 - karlheinzfaltermeier- Knetmasse Laschet

Die Annahme das Laschet aus Knetmasse besteht ist falsch. Er sieht viele Sachen wohl deutlicher als einige Politiker-innen auch in der CDU, die mit viel Theater antreten um klammheimlich muckmäuschenstill wieder ab zu treten. So manche übersehen das, auch hier.

@Oliver_0601, 10:51 Uhr

Doch, genau dass muss so sein. Umweltzerstörende Sektoren müssen umweltfreundliche Sektoren finanzieren.

Laschet

kramt wieder mal den Partei-Linken hervor. Die SPD wird es dankbar zur Kenntnis nehmen und die Steilvorlage aufnehmen. Interessanterweise wird Merz immer von vielen Seiten angegriffen, wenn er der Parteivorsitzenden widerspricht, Laschet aber nicht. Insgesamt ist mir Laschet zu indifferent und inkonsequent, um für konservative Wähler als Kanzlerkandidat vorstellbar zu sein, sollte das sein Ziel sein.

Für alle produktiven Menschen

und Firmen wird es langsam Zeit die Koffer zu packen und aus diesem Irrenhaus abzuhauen. Der Grünen Weltanschauung wird hier ja nicht nur die Gesellschaft, sondern auch gleich die Wirtschaft mit geopfert. Mal schauen, ob die SPD Wähler das beider nächsten Wahl zu schätzen wissen werden.

10:51 von Oliver_0601

》》Es kann allerdings nicht sein, ...

... dass die Autofahrer weiterhin die Bundesbahn finanzieren. Damit dort günstige Tickets rausgekloppt werden ob wohl die Bahn jedes Jahr ein fettes Minus macht.

Wenn Tempolimit für die Autobahn, dann auch für die Bahn!《《

Sie haben offensichtlich die Zusammenhänge nicht begriffen. Es ist wichtig, dass insgesamt auf der gesamten Erde CO2 Produktion reduziert wird. Dazu gehört insbesondere die Reduzierung des Ausstoßes von CO2 im Straßenverkehr aber auch in vielen anderen Sektoren. Die zu kommenden Einschränkungen werden allen wehtun. Das werden die Menschen akzeptieren müssen.
Erzählst hier in der Sache nicht mit dem Finger auf andere zu zeigen.

@sternenkind 10:50

Da konventionelle Autos und Heizen/Kühlen deutlich weniger als die Hälfte der CO2 Emission ausmachen vergrößert sich die Temperaturerhöhung dann um wieviel? Aber nach Lüdecke soll's ja sogar wieder kälter werden...grins

09:29 von karlheinzfaltermeier

hat er. er glaubt ganz fest daran, das zeug zum kanzler zu haben, wie der scholz natürlich auch noch

@Thorachrest, 09:53

"... sämtliche Preiserhöhungen landen bei dem Endverbraucher." -
Ja natürlich landen die Preiserhöhungen beim Endverbraucher. Bei wem denn sonst? Schließlich wird das CO2 für alle Aktivitäten, die sie aufzählen, in die Luft geblasen um dem Endverbraucher etwas zu liefern. Dann ist es doch logisch, das derjenige es dann auch bezahlt.

@09:53 von Thorachrest

"Bevor hier Politiker einen noch höheren CO2 Preis wollen, sollten sie mal ihr Gehirn einschalten."
Geanu das haben die, die einen höheren CO2-Preis wollen getan. Ich verstehe nicht warum die Leute den Wissenschaftlern nicht zuhören können. Wenn der Klimawandel so weiter geht sind höhere Buspreise oder Schlagschatten von Windkraftanlagen das allerkleinste Problem das wir, bzw. unsere Kinder haben werden. Selbst die Weltbank sagt, dass die Wohlstandsverluste, die mit dem Klimawandel einher gehen werden auch für uns in Europa ein vielfaches von dem sein werden die vielleicht eintreten werden, wenn wir jetzt mal dem Ernst der Lage entsprechend handeln. Natürlich müssen die Massnahmen sozial ausgeglichen sein, aber dafür sind ja die Politiker da, so etwas entsprechend zu gestalten. Nochmal für alle: Die Verluste an Lebensqualität die unsere Nachwelt durch Klimawandel erfahren wird sind um Dimensionen dramatischer als alles was gegen eine entschiedene Klimapolitik vorgebracht wird.

um 10:48 von Ritchi

》》Bei allem guten Themen…...《《

Sie vernachlässigen bei ihrem Beitrag, dass die SPD auch vorschlägt, den Niedrigverdienenden die CO2 Steuer wieder auszugleichen.

Laschet hat recht..

die Saarländerin AKK, will sich um jeden Preis profilieren. Und Laschet muss jetzt in die Offensive gehen sonst macht AKK das Rennen. Diese Saarländerin ist das Letzte was wir an der Spitze in der CDU brauchen. Jemand der die Delegierten mit Rücktrittsdrohungen erpresst ist zeigt welch Geistes Kind er ist. Herr Laschet, bitte gehen Sie in die Offensive!!!

@Roger, 10:09

Der Unterschied zwischen Klima und Wetter ist ihnen aber schon bekannt, oder?

CDU u. CSU fördern Steuervermeidung/"Beraterverträge"

@09:37 von Elefant
@09:38 von herbert2
Und AKK will doch Milliarden zusätzlich ausgeben ohne dass eine Erhöhung der Sicherheit damit garantiert wäre (vielleicht sogar eine Erhöhung der Unsicherheit, weil Militarisierung auch ein Signal aussendet).

Und: Rückkehr zur Steuerbelastung in den 50er Jahren. Spitzensteuersatz 56%.
Die Besteuerung leistungsloser Einkommen. Die Besteuerung von Google, Apple, Starbucks etc.

Die SPD hätte also tatsächlich ein großes Feld, um etwas für den Normalbürger zu erreichen.
Damit wäre auch eine Erhöhung der CO2-Abgaben leicht auszugleichen.

um 09:37 von Elefant

》》Vor allem will die SPD mehr Geld ausgeben

Bei einer Steuerbelastung , die im wesentlichen Leistungstraeger erbringen 《《

Mein Elefantengedächtnis sagt mir folgendes:

Die immer wieder erzählte Mär, dass nur die Leistungsträger in Deutschland die größten Steuerzahlungen erwirken ist falsch. Die größten Steuereinnahmen werden geleistet von der breiten Masse der abhängig Beschäftigten Bevölkerung.

Im übrigen ist es wichtig einmal festzuhalten, dass die Steuersätze für Unternehmen in den letzten Jahrzehnten ständig gesenkt wurden.

@ comet, 10:22 Uhr

"Zum Glück" ist hier im Forum wieder die ganze Riege der AfD-Klimaexperten versammelt und kann "logisch" und bewiesen erklären, dass natürlich sich die weltweite Poltik und Wissenschaft irrt und sie dass die Einzigen sind, die das durchschaut haben. Sie wünschen sich, dass die ganze Welt auf die AfD hören würde. Aber die stellt ja zum Glück nur 0,000000000651 Promille
der weltweiten Klimaexperten.

(* man muss es dann ebenso bedenklich finden, dass man so verbittert ist und den Rechten hinter her läuft.)

1%,2 % oder 3% ?

>>Anders als die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer ist Parteivize Armin Laschet durchaus bereit, mit den Sozialdemokraten über einen höheren CO2-Preis zu sprechen.<<

Diese Diskussion kommt mir vor wie seinerzeit über die Mehrwertsteuererhöhung: Die einen wollten 1% erhöhen, die anderen 2%.

Am Ende der Gespräche waren es 3%-Punkte!

Heute heißt es CO-2...

Ich kann mir gut vorstellen, was geschehen könnte......

Wieder verklausuliert

"Debatte über SPD-Vorstoß: Laschet offen für höheren CO2-Preis" warum spricht man nicht offen über eine Mehrbelastung der Bürger???

Umweltschutz ist gut und richtig, dann sollten die Behörden und Regierungsfahrzeuge erst einmal von ihrem "Hohen hochmotorisierten Rössern" herunterkommen und auf Elektrofahrzeuge umrüsten.

Laschet?

Ich wohne und arbeite in NRW und "unser" Laschet ist ein lieber Kerl und eine ehrliche Haut. Er ist aber auch viel zu weit links in der CDU verortet und viel zu weich und deshalb als Führungskraft nicht zu gebrauchen. Was aber garnicht angehen kann ist, dass er Frau AKK quasi in den Rücken fällt? Hier hätte man mehr Fingerspitzengefühl erwarten dürfen. Eine höhere CO2-Steuer trifft wieder nur den Bürger und die Ärmeren wieder mehr als die Reicheren und in der Gesamtbilanz des CO2-Ausstoßes ist dieser "Mehrgewinn" vernachlässigbar.

um 09:17 von Hinterdiefichte

""....Ökohysterie...

Mit dieser Ökohysterie, die nachweislich minimale Folgen auf das Klima hat, wird der Wohlstand Deutschland wissentlich aufs Spiel gesetzt.""

Ich stimme nicht mit ihren Aussagen über einen.

Es macht keinen Sinn durch Aussagen wie ihrer, der Bevölkerung Angst zu machen.

Würde ich es mit meinem Beitrag ihnen gleichtun, müsste ich schreiben: bei Aussagen wie ihren ist bald kein Wald mehr vorhanden in dem man sich verstecken kann.

Das hilft in der Sache nicht weiter.

Es ist wissenschaftlich belegt, dass der hohe CO2 Ausstoß letztendlich Wälder und Lebensgrundlagen zerstört. Das sollten sie akzeptieren.

Wahlversprechen und Umverteilung

Wer es in dieser Gesellschaft geschafft hat als Doppelverdiener noch Kinder in die Welt gesetzt zu haben, wird nun nach sozialdemokratischem Selbstverständnis insoweit bestraft, dass diesem Ehepaar die paar Steuerprivilege weggenommen werden sollen. Dafür wird denjenigen, die nach sozialdemokratischem Verständnis wenig haben, versprochen, in Form von bis zu 500€ je Kind gefördert zu werden. Dieser Anreiz ist ökonomisch für mich ein Fehler. Die angestrebte Umverteilung aus der Mitte nach unten ist die falsche Maßnahme für eine nachhaltige Zukunft. Die Probleme die alleine aus diesem einen Punkt auf ein Land zukommen sind Sprengstoff für die nächsten Jahre. Konsum statt Ökonomie? Enteignung aus parteipolitischem Kalkül um Wählerstimmen zu generieren ohne Rücksicht auf den Mittelstand? Arbeit soll sich nicht mehr lohnen?

@11:07 Ritchi

Diffamierend ist an meinem Beitrag gar nichts: Bis heute ist die Causa nicht aufgeklärt, Laschet hat sich aus dem Staub gemacht so schnell es ging: Aufklärung? Null. Und dass er "im kleinen" nicht verlässlich ist und an Aufklärung einer Sache, die er selbst verbockt hat, sich nicht beteiligt, das halte ich durchaus für relevant bei der Beurteilung von jemandem, der sich anschickt, im großen Verantwortung zu übernehmen.

Laschet tut der CDU keinen Gefallen

Warum sich der Laschet jetzt immer öfter ins Rampenlicht stellen muss, hat für mich nur eine logische Erklärung: irwann wird es einmal um die K-Frage gehen. Kramp-Karrenbauer hat auf der Beliebtheits-Skala noch nicht viele Pluspunkte erhalten... (Laschet krebst m.W.n. auch irwo ganz unten). Eine Menge brüllen nach Klima. Es darf aber nichts teurer werden und soll auch nichts gestrichen werden. Die SPD rennt der brüllenden Menge hinterher und versucht alle mitzunehmen - stürzt dennoch immer tiefer. Laschet macht es nun genauso. Damit tut er seiner CDU keinen Gefallen.
Wie lange haben die Parteien am Klimapaket eigentlich gesessen? Eine gefühlte Ewigkeit. Wenn es alle zwei Wochen neu erarbeitet werden soll, weil es einigen Jongleuren nicht mehr gefällt, kommt die Regierung wieder zu nichts.

um 11:09 von Gerhard Apfelbach

》》
Schluss mit dieser Klimahysterie《《

Man muss bei einen Beitrag wie dem von Ihnen eigentlich antworten "Schluss mit dem Gehabe der drei Affen" Sich die Augen die Ohren zu zuhalten das bringt gar nicht. 99,8 oder 99,9% aller wissenschaftlichen Arbeiten zur Klima Theorie belegen, dass der Mensch durch die hohen CO2 Ausstöße das Klima verändert und zwar zum Negativen.

Laschet und Günther,

sind doch Umfaller.
Günther verspricht vor den Wahlen den Windradabstand zu Orten auf 1200 m festzulegen , heute weint er er um 800 m.
Laschet will den Bürger höhere CO 2 Preise aufdrücken .
Wie lange wird diese Klimahype wohl noch gehen , etwa bis dieser Staat nicht mehr lebensfähig ist?

Wieder einmal ist eine

Wieder einmal ist eine Meldung zu co2 der Anlass zum fröhlichen Stelldichein der Leugner und Verdrängerinnen der dramatischen Folgen des menschenverantworteten Klimawandels, den man eigentlich korrekter als Klimakatastrophe benennen muss. Schon mal danke dafür von den nachfolgenden Generationen.

um 11:13 von Hinterdiefichte

》》Es gibt genug Wissenschaftler, die nicht der Meinung sind, der Mensch sei der Hauptgrund für den Klimawandel - nur kommen die leider nicht vor in der Berichterstattung. 《《

Das was Sie schreiben, entspricht nicht der Wahrheit!
Über 99,8% alle wissenschaftlichen Arbeiten bestätigen die Theorie, dass der Mensch Hauptverursacher des Klimawandels wie er sich derzeit zeigt ist.

Man muss Ihnen antworten: kommen Sie heraus aus ihrer Filterblase und erkundigen Sie sich an Stellen, die wissenschaftliche Belege zeigen.

@10:00 von Dragosuzi

"Warum gibt es das 3 oder 5 Liter Auto nicht zukaufen ?"
Die Antwort ist, weil der Benzinpreis zu niedrig ist und deshalb jeder lieber dicke Protzschlitten kauft. Sie haben gerade selbst das beste Argument für höhere CO2-Abgaben geliefert. In einer Gesellschaft, in der alles über den Preis geregelt wird geht es eben leider nur so. Aber mit 3 Cent pro Liter (bei 10 Euro pro Tonne CO2) wird sich da Null tun. Selbst 10 Cent pro Liter wie es bis 2025 angepeilt ist (dabei wurde ganz nebenbei die Inflation vergessen) ist weniger als die normalen Schwankungen im Ölpreis durch die Lust und Laune der OPEC. Der Klimawandel ist eine der herausragensten Menschheitsherausforderungen aller Zeiten und als Antwort wird in EINER langen Nacht dieses Klimapäckchen lustlos hingeklatscht während im Verhandlungssaal der Fernseher mit Fussballspiel läuft? Das ist eine Frechheit und eine Nachverhandlung mehr als angebracht. Die soziale Ausgeglicheheit dabei ist ein politisch lösbares Problem.

um 09:25 von Augustus Cäsar

>>"Der gute Laschet
will es sich eben mit einem möglichen Koalitionspartner in NRW nicht verderben. Er will schließlich weiter MP bleiben."<<

Mal schauen? Die Kraft-Ära hat hier bei uns in NRW einen Trümmerhaufen hinterlassen und es wird noch mehrere Legislaturperioden bedürfen diesen beiseite zu räumen. Daran wird Laschet gemessen werdén und da ist eine Verzettelung in Themen wie höhere CO2-Besteuerung alles andere als zielführend. Ich persönlich vertrete sowieso eine andere Meinung? Wer bei uns in NRW der immer geringer werdenden Gruppe Bürger angehört die arbeiten gehet und Steuern zahlt, kommt nicht umher die AfD zu wählen. Meiner Meinung nach der einzige Ausweg.

@Sternenklar, 11:06 Uhr

Darum treffen sich ja die Regierungsvertreter gerade, um darüber zu diskutieren, dass der Konzern, der dann in China ist, ebenfalls eine hohe Abgabe zahlen muss. Natürlich kann Dtl. nicht alleine das Weltweite Klima retten, es müssen alle mitmachen.
Und wenn Dir in Zukunft ein Produkt wegen zu hohem CO2-Anteil zu teuer ist, dann denkst Du erst darüber nach, ob Du es wirklich wirklich brauchst (und ob Du es unbedingt bei Amazon bestellen musst, die übrigens Retouren komplett shreddern, also Arbeit, Ressourcen und verfahrener Sprit völlig umsonst waren) und dann kaufst Du das, wegen geringerer Treibhausgase, preiswertere Produkt, es gibt ja zum Glück Wettbewerb. Dann wird der Anbieter des teureren Produktes irgendwann auch CO2 einsparen wollen und irgendwann, wenn alle umweltfreundlich produzieren, zahlst Du gar keinen CO2-Preis mehr.

Re LLAP

„Das werden die Menschen akzeptieren müssen.“ Nö müssen sie nicht und werden sie auch nicht.

um 10:09 von Bote_der_Wahrheit

》》
3. Gibt es außer D sonst noch Länder, die sich einer billionenteuren CO2-Besteuerung verschrieben haben? Was ist mit China, dessen Wirtschaftskraft bis 2050 sich noch einmal verdoppeln wird?
Was ist mit Afrika, dessen Bevölkerung sich bis 2050 verdoppeln wird?《《

Zur Wahrheit gehört auch, dass durch die Entwicklung neuer Technologien in Deutschland Wirtschaftswachstum (so er denn notwendig ist) erwirkt werden kann. Dies sollten Sie vielleicht einmal auch bei ihren Ausführungen bedenken, oder?

@Bote_der_Wahrheit, 10:09

„1. mit welchen konkreten Maßnahmen will man das "Klima schützen" / "CO2-Emissionen reduzieren"? -- Einen Wirksamkeitsnachweis bitte anfügen!“

Dass „Wirksamkeitsnachweise“ am Ende und nicht am Anfang eines Prozesses stehen, dürfte auch Ihnen bekannt sein.

Und gerade bei der Suche nach wirksamen und zugleich effizienten Lösungen für die Herausforderungen, vor die die gesamte Menschheit durch den sie in ihrer Existenz bedrohenden Klimawandel mit all seinen ebenso herausfordernden „Begleiterscheinungen“ gestellt wird gilt mehr denn je: Jeder wirkliche Fortschritt beruht auf der „Trial and-Error“-Methode. Auch das dürfte Ihnen bekannt sein.

Die Absicht hinter Ihrer Forderung (bzw. „Frage“) ist durchsichtig und Ihr Handeln offensichtlich unredlich.

Moralkeule

Das ko-Argument, sein Handeln beschränken zu müssen wegen zukünftiger Generationen, kann man für alles und nichts verwenden.

Das fängt bei Nutzung des ÖPNV an, da Linienbusse die Straßen stärker belasten, als Fahrräder. Oder Nutzung der Bahn: Zukünftige Generationen werden neue Gleise und Brücken bezahlen müssen.

Letztlich verschleißen alle Gebrauchsgüter und hinterlassen Rohstofflücken. Selbst Lebensmittelerzeugung führt zur Schwächung der Nutzflächen. Von Brandrodung in den Tropen ganz zu schweigen.

Die moralische Verantwortung für zukünftige Generationen kann nicht bedeuten, dass es besser ist, wenn wir nicht mehr vorhanden sind.

CO2 entsteht durch Oxidation, bzw. Verbrennung. Solange der Sauerstoffanteil in der Luft gleich bleibt, gibt es für mich keinen Grund, mein Verhalten zu ändern.

Das ökologische Gleichgewicht ist gesund.
Auch für zukünftige Generationen.

Kernenergie

08. Dezember 2019 um 10:44 von Quakbüdel
". .. Die Schonung fossiler Energien ist richtig und wichtig (da die Vorräte begrenzt sind), doch sollten unsere teuren Politiker über soviel Wissen verfügen (oder sich solches aneignen !), daß sie auch den Irrweg erkennen, den sie mit dem Ausstieg aus der Kernenergie beschritten haben... "

Daß dieser verantwortungslose Irrsinn (oder wollen Sie auch diesen Müll nach Asien exportieren?) noch immer propagiert wird, macht mich fast noch fassungsloser als die mit Mühe zurückgehaltenen Aggressionen, die sich jetzt durch Wohlstandsverlustpanik und die chaotisch tickende Schuldzuordnung ausbreitet. Ausgerechnet die, die eine "freie" Marktordnung und Wachstum um jeden Preis wollen, haben nun Angst, daß sie auch deren Opfer werden könnten. Es gibt keine Gnade für Verlierer, das ist nun mal das Credo der "Leistungsträger".

09:32 von riewekooche

Eigentlich sollte es von Seiten der Gerwerkschaften hier einen Aufschrei geben.
.
will man jetzt was gegen den Klimawandel tun oder nicht
(falls das überhaupt was bringt)
ich glaube der Begriff "Sozialverträglich" kennt der Klimawandel nicht

Noch nicht eingeführt

denkt man bereits über höhere CO2-Preise nach! Immer noch nicht verstanden, wo die Reise hingeht?

Diese sinnlose und gigantische Abzocke der Bürger wird sich bei den nächsten Bundestagswahlen rächen. Und dieser SPD glaube ich, auch nach ihrem Parteitag, nichts mehr!

System

Das bisherige System der CDU ist es alle Klima- und Umweltschutzmassmahmen so zu verdrehen, dass sie für Umverteilung nach oben sorgen. Dann kann man hin gehen und sagen Klimaschutz sei Wohlstandszerstörend und unsozial. Und hier gehen wieder jede Menge auf den Leim. Und wer Märchen von Realitätsverweigerern nachläuft aus Angst um seinen Besitzstand kommt noch mit Verschwörungstheorien dazu.
Wer seine Lebensgrundlagen verloren hat, hat keinen Wohlstand mehr. Der hat schlicht nichts mehr als Schuld am allgemeinen Elend.

@ um 11:22 von L L A P

"um 10:48 von Ritchi
》》Bei allem guten Themen…...《《

Sie vernachlässigen bei ihrem Beitrag, dass die SPD auch vorschlägt, den Niedrigverdienenden die CO2 Steuer wieder auszugleichen."
.
Wenn das tatsächlich so geschieht, dass Menschen mit geringem Einkommen nicht draufzahlen, dann wird daraus ein sinnvolles Thema. Allerdings ist alles, was ich bislang dazu gelesen habe, so gestaltet, dass gerade Menschen mit geringen Einkommen prozentual mehr draufzahlen (siehe Pendlerpauschale).
Haben Sie Informationen, wie die SPD hier sozial ausgewogen agieren will?

Viel Spaß, nicht nur freitags

Ich finde diese ganze Nachhaltigkeitsdiskussion richtig lustig, denn den Preis dafür werden nicht wir, also die ältere Generation nicht mehr zahlen, sondern weltweit die Gretianer, die freitags Schule schwänzen und ständig fordern, fordern und fordern, ohne bisher irgendeine Leistung erbracht zu haben. Aber ihre lebenslange Leistung wird es sein, diesen aberwitzigen Klima- und Nachhaltigkeitsschutz zu finanzieren!

@vrenifossi Beitrag v. 11:22

Danke für die präzisen und umfassenden Erklärungen.

Co2 Steuer

Vielleicht wäre es klug wenn einige hier den Politikern mal richtig zuhören, bevor sie in Geschrei verfallen!
Diejenigen die die unbedingt fahren müssen, bekommen einen Ausgleich in Form einer erhöhten Pendlerpauschale, es wird also durchaus auch an die gedacht, die aufs Auto angewiesen sind und wenn ich mir ein Elektroauto zulege, die es auch schon günstig gebraucht gibt, spare ich ich nicht nur die Co2 Steuer, sondern auch Betriebskosten!

Machterhalt

Hauptsache, an der Macht bleiben!

Das Problem werden nicht die Politiker lösen, sondern die Bevölkerung, die sich verändern muss.

Nur der Mindset wird sich langsam bewegen, weil die meisten arbeitenden Menschen in dieser Republik andere Probleme haben, wie Mieten, Zuwenig Renten, Zuwenig medizinische Versorgung in der Fläche usw.!

11:40 von andererseits

Schon mal danke dafür von den nachfolgenden Generationen.
.
kümmert es, dass der Jugend ein 2 Billionen Schuldenstaat hinterlassen wird
ein möglicherweise (!) Rentendesaster
wie sieht die Infrastruktur in unserem Land aus
das Straßen und Brückennetz vorallem aber Wasser und Abwassersystem ?
unsere Industrie, wird an die Wand gefahren Arbeitsplätze fallen weg
und ob dagegen ein bedingungslose Grundeinkommen hilft

@ um 11:36 von andererseits

"@11:07 Ritchi
Diffamierend ist an meinem Beitrag gar nichts: Bis heute ist die Causa nicht aufgeklärt, Laschet hat sich aus dem Staub gemacht so schnell es ging: Aufklärung? Null. ..."
.
Nach meiner Information sind die Klausuren auf dem Postweg verloren gegangen. Herr Laschet hatten dies mitgeteilt und versucht (zur Vermeidung einer weiteren Klausur Monate nach dem Kurs) die Noten zu rekonstruieren. Dies gelang nicht zuverlässig.
Was gibt es da noch aufzuklären? Nach fünf Jahren werden auch keine Klausuren nachgeschrieben. Der Fall ist definitiv Schnee von gestern.
Ich habe keine Sympathien für Herrn Laschet. Dieser alte Fall ist jedoch definitiv nicht geeignet ihm heute politische Fähigkeiten abzusprechen. Neueres politisches Fehlverhalten von ihm würde mich allerdings interessieren.

@ icke @ Hinterdiefichte

Nachhaligkeitswahn???
Ökohysterie???
Nachhaltigkeit ist immer geboten und ökologisch handeln gebietet der gesunde Menschenverstand! Hier von Wahn und Hysterie zu sprechen ist vorsichtig ausgedrückt, nicht nachgedacht!

es ist leider immer dasselbe..

..wird über den Zustand des Klimas hier hier in den Foren debattiert, gibt es Kommentatoren die behaupten dass es eine Klimahysterie gäbe und die Welt "sei in Ordnung.

Für diese Teilnehmer hier anbei drei Links aus durchaus unterschiedlichen Quellen die weder links oder rechts genau zu verorten sind. Vviel Spaß beim Lesen und insbesondere betroffen die deutsche Fichte.

https://www.wald.sachsen.de/waldzustand-4840.html

https://www.welt.de/politik/deutschland/article197956237/Klimawandel-Kra...

https://www.forstwirtschaft-in-deutschland.de/waelder-entdecken/waldzust...

@10:09 von Bote_der_Wahrheit

"1. mit welchen konkreten Maßnahmen will man das "Klima schützen" / "CO2-Emissionen reduzieren"? -- Einen Wirksamkeitsnachweis bitte anfügen!"

Da schauen sie sich am besten mal die Empfehlungen des IPCC an. Denn den EINEN grossen Brocken gibt es leider nicht, sondern viele kleine Brände, die alle gelöscht werden müssen.

"2. welche Auswirkungen sollen diese Maßnahmen auf das "Weltklima" angeblich haben?"

Deutschland hat etwa 2% Anteil an der Klimaerwärmung. Pro Kopf liegen wir damit weit über dem Durchschnitt. D ist das einflussreichste Land in der EU und diese ist 3. grösster CO2 Emittent weltweit und hat Einfluss.

"3. Was ist mit China, dessen Wirtschaftskraft bis 2050 sich noch einmal verdoppeln wird?
Was ist mit Afrika, dessen Bevölkerung sich bis 2050 verdoppeln wird?"

China hat bisher alle seine Klimaziele übertroffen. Ein Deutscher emmittiert 300 mal mehr CO2 als ein Kongolese. Nun rechnen sie mal selbst wieviel CO2 durch Geburtenrückgang in Afrika eingespart werden kann.

Re andererseits

Fangen wir endlich damit an. Jeden Tag kommen neue Verbote ins Gespräch. Plastikbeutel sind nur ein lächerlicher Anfang. Weiter geht es mit Luftballons, Ölheizungen, Flugreisen, Kreuzfahrten, Sonntagsbraten, Geländewagen, alle Verbrennungsmotoren. Gehört alles verboten. Warum nicht auch Bargeld, Bratwürste, Straßenlaternen und Kinder. Auch über ein Verbot von Sport sollten wir endlich nachdenken. Sport steigert die klimaschädliche Atemtätigkeit. Weniger Bewegung ließe sich durch weniger Essen rechtfertigen – zwei Fliegen auf einen Schlag. Wer, wenn nicht wir.

@10:37 von Gandalf

Das energieintensive Großunternehmen auf der anderen Seite muss dann eben blechen oder überlegen, wie es langfristig Energie einsparen kann.

Oder es schließt. Die letzten paar deutschen Aluminiumhütten hatten das schon mal angekündigt. Andere, zB die Stahlindustrie, bauen massiv ihre deutschen Standorte ab.

CDU wird einlenken

Man kann schon schmunzeln, wenn man die Kommentare hier liest, und ernst nehmen muss man das nicht.
Wenn es an die Bequemlichkeit geht, an die lieb gewonnene Konsumsucht, ans Imponiergehabe gegenüber dem Nachbarn usw., dann wird schnell das Wohlstandsende vorausgesagt. Dann kommen die Geschichten vom armen Rentner, der die Heizung abdrehen und zur Tafel gehen muss.
Die Überlebensnotwendigkeit der Klimamaßnahmen für die Zukunft unserer Gesellschaft wird dann einfach verdrängt, schließlich ist das maximale Wohlgefühl heute wichtiger als die Zukunft.
Die CDU weiß das alles und wird der SPD dankbar dafür sein, dass sie der CDU nun die Brücken baut, aus "Staatsräson" einlenken zu müssen. Sie wird sich dafür bei der nächsten Wahl als "Klimapartei" feiern lassen, wie es Söder jetzt schon versucht.
Und der Deutsche Michel wird wieder Schwarz wählen.

@andererseits

Werter User , erläutern Sie dann doch bitte mal die positive Wirkung der "Ökosteuer" auf die Umwelt die diese ja eigentlich seit Jahren haben müsste .
Dann erkennen Sie vielleicht den wirklichen Sinn eines CO 2 Preises ....

@ um 10:00 von Dragosuzi

"Warum gibt es das 3 oder 5 Liter Auto nicht zukaufen ?"
.
Doch, solche Autos gibt es. Ich fahre regelmäßig Kfz, die auch im Stadtverkehr weniger als 5 l verbrauchen. Allerdings Diesel. Man sollte sich hierzu die Frage stellen, ob geringe Mengen an NOx, die aus der Umwelt wieder verschwinden, schwergewichtiger zu beurteilen sind, als CO2, das sich in der Umwelt ansammelt.

@eine_anmerkung

Jede Stimme, die nicht den "großen" Parteien gegeben wird, bedeutet für diese einen Verlust. Es gibt daher auch kleine Parteien, die man wählen kann. Warum muss es ausgerechnet eine sein, die rechtsextrem ist und ebenso keine Ahnung hat?

@10:26 von DLGPDMKR

"Laschet ist in der falschen Partei
Er passte bestens zu den Linken oder GRÜNEN.
Ideologie statt Wissen. Laschet oder auch SH-Günter sind Anti-Konservative."

Also wenn ich mich daran orientiere, was 97% aller Fach-Studien herausfinden bin ich Ideologe und wenn ich nachplappere was einige AfD-Politiker glauben, dann bin ich wissend???
Ich bin seit 30 Jahren Wissenschaftler, vielleicht habe ich ja die ganze Zeit etwas falsch verstanden...

um 11:11 von Icke 1

》》Dann viel Spaß in der Zukunft

Dieser Nachhaltigkeitswahn wird uns teuer zu stehen kommen. Mal schauen, wann jeder einen Zweit,- einen Drittjob braucht, um dann wöchentlich an dern Tafeln anzustehen, um überhaupt noch über die Runden zu kommen.《《

Die Verwendung der Vokabel Nachhaltigkeit swahn finde ich hier nicht angemessen. Ihren Beitrag hier in diesem Thread empfinde ich gleichwertig denen, die anderen Mitbürgern Angst machen sollen. Das führt aber in der Sache nicht weiter. Ich stimme mit Ihnen überein in dem Punkt , dass die Zukunft Risiken birgt . Das ist richtig. Richtig ist aber auch, dass die Zukunft auch Chancen bietet wenn man mit offenen Augen in die Zukunft geht, und sich insbesondere den Realitäten stellt.
Zu den Realitäten zählt, dass auch im Sektor der erneuerbaren Energien mannigfaltige Beschäftigungsmöglichkeiten entstehen werden.

auch

Laschet scheint noch nicht verstanden zu haben, dass nach außen getragene innerparteiliche Uneinigkeit in D. noch nie Wähler-Stimmen gebracht hat - höchstens für den politischen Gegner (auch das Störfeuer von Merz hat noch nicht ein einziges Prozentpünktchen gebracht). Die SPD kann ein Lied davon singen, während der Erfolg der Grünen auch damit zu tun hat, dass man nach außen relativ große Einigkeit in Richtungsfragen zeigt.

10:14 von Marmolada

""
Der Europarat zieht seit Jahrzenten jedes Jahr mit allen Akten von Brüssel nach Straßburg und von Straßburg nach Brüssel um.""
#
Volle Zustimmung! Das könnte man als Erstes abschaffen,Das kostet dem Steuerzahler viel Geld und belastet die Umwelt mit CO 2 . Ja das Fass läuft bald über und auch bei uns könnte es zum Streik kommen.

@eine_anmerkung

"Wer bei uns in NRW der immer geringer werdenden Gruppe Bürger angehört die arbeiten gehet und Steuern zahlt, kommt nicht umher die AfD zu wählen."

Das ist aber ein sehr durchsichtiger Versuch der faktenfreien Provokation und Agitation.

Ich kenne hier bei mir in NRW einen ganzen Haufen Bürger, die arbeiten gehen und Steuern zahlen und für die die Welt ein schönerer Platz ohne die sogenannte Alternative wäre.

11:41 von L L A P

man darf allerdings vielleicht trotzdem eine gewisse kritische Haltung gegen theoretische Modelle haben, wenn es danach mit praktischen Kernbohrungen konfrontiert so verhält.

http://mp3.podcast.hr-online.de/mp3/podcast/hr1_ebert/hr1_ebert_20181114...

11:49 von melancholeriker

Vielen Dank für Ihren absolut coolen und hintergründigen Beitrag. Ich stimme mit Ihnen zu 100% überein.

Politik zeigt einmal mehr,...

Interessante Überdenkung, Forist Roger. 08.12.2019
Sie haben recht damit, das wohl jede klimatisch interessierte Person auf mehr gesunden Menschenverstand in den politischen Erwerbstätigkeiten wartet. Leider vergeblich bis dato. Für einen winzigen Augenblick hatte ich die Hoffnung, das seitens des NUN gewählten Duos in der SPD mit den Fäusten auf die Rednerpulte gehauen wird, und stimmgewaltig losgedonnert würde: Wir haben Pläne! Die Welt braucht Währungsreformen, um finanzieren zu können! Wir wollen auch mitmachen! Auftragsvergaben nur für die "Besten Produzenten", nicht an Billige mit Schnellverschleiß. Solardächer überall und Strombetankung ebenso an allen Parkplätzen. Nöte in Gutes umkrämpeln, Sauerstoff in die Meere rein. Legt Los! Und, Und, Und...! Doch, alle Hoffnung verwisch wie im Sekundenschlaf. Und das traurige Mütchen unserer politisch Erwerbstätigen verharrt auch heuer auf, wohl, eingetüteten Inhalten. Auch ich hätte mehr zu fordern, als Steuern hoch... Gruß, Frau Brauer

@ ottokar

Ich bin genau ihrer Meinung!

auch

Laschet scheint noch nicht verstanden zu haben, dass nach außen getragene Uneinigkeit noch nie Wählerstimmen gebracht hat - höchstens für den politischen Gegner (auch das Störfeuer von Merz hat noch nicht ein einziges Prozentpünktchen gebracht). Die SPD kann ein Lied davon singen.

@10:50 von Sternenkind

"Wenn alle reichen Länder heute und für den Rest des Jahrhunderts alle CO2-Emissionen einstellen würden, (keine Benzin-Autos, kein Heizen und Kühlen mit fossilen Brennstoffen) würde die Temperatur-Differenz Ende des Jahrhunderts nur
0,4 °C betragen."
Die Zahl ist zwar untertrieben, aber in der Grössenordnung korret. Und genau diese 0,4 -0,5°C machen wahrscheinlich den Unterschied aus zwischen dem Überschreiten von Kipppunkten mit allen Konsequenzen oder eben darunter bleiben.
Und wenn sich jemand leisten kann CO2 drastisch einzusparen, dann die reichen Industrieländer.

@Icke 1

"die Gretianer, die freitags Schule schwänzen und ständig fordern, fordern und fordern, ohne bisher irgendeine Leistung erbracht zu haben."

Mehr können sie als Schüler ja auch nicht machen. Die Leistungen haben die Politiker, Sie und ich zu bringen. Und wir alle haben bisher jämmerlich versagt.
Es ist schockierend, dass Sie von den Schülern etwas fordern, was Sie selbst nicht bereit sind zu bringen.

"Aber ihre lebenslange Leistung wird es sein, diesen aberwitzigen Klima- und Nachhaltigkeitsschutz zu finanzieren!"

Es sollte sich inzwischen auch bis zu Ihnen herumgesprochen haben, dass die Bewältigung der Folgen des Klimawandels ein Vielfaches der Kosten für 'Klima- und Nachhaltigkeitsschutz' sein würde.
Insofern bin ich mir zu 100% sicher, dass die 'Gretianer' mit Freude diesen Klimaschutz ein Leben lang finanzieren werden.
Weil er nämlich Billionen Euro spart.

 um 11:56 von Icke 1

》》Viel Spaß, nicht nur freitags

Ich finde diese ganze Nachhaltigkeitsdiskussion richtig lustig, denn den Preis dafür werden nicht wir, also die ältere Generation nicht mehr zahlen, 《《

Es ist im Grunde bedauerlich, dass sie erkannt haben, dass die junge Generation die Folgen trägt aber die aktuellen Generationen im Saus und Braus leben.

Es ist das gute Recht der jungen Generation auf der Straße dafür zu demonstrieren, dass sie in einer Welt leben möchten, die lebenswert ist.

Im übrigen empfinde ich es auch als nicht gerecht so zu tun, als würden die Fridays for future Demonstranten zu ihrem Spaß und nur um die Schule zu schwänzen demonstrieren. Das ist gelinde gesagt : Quatsch.

@ Sisyphos3

„kümmert es, dass der Jugend ein 2 Billionen Schuldenstaat hinterlassen wird
ein möglicherweise (!) Rentendesaster
wie sieht die Infrastruktur in unserem Land aus
das Straßen und Brückennetz vorallem aber Wasser und Abwassersystem ?
unsere Industrie, wird an die Wand gefahren Arbeitsplätze fallen weg
und ob dagegen ein bedingungslose Grundeinkommen hilft“

Berichtige Fragen und Argumente ihrerseits, ich hab immerhin noch die Hoffnung das es genug Politiker gibt die sich damit auseinander setzten.

Versagen der Umweltpolitik

Die EU müsste einheitliche CO Vorgaben machen, die durchschnittlichen
Spritverbräuche von kfz hätten eigentlich schrittweise in den letzten 20 Jahren kontinuierlich gesenkt werden müssen, , so wie bei vielen Elektrogeräte.aber da setzt die Kfz Industrie noch einen drauf, verkauft SUW im ihre Umsätze hoch zu schaukeln. Das der Bürger jetzt dafür zahlen soll ist eine Unverschämtheit.

Am 08. Dezember 2019 um 11:26 von L L A P

" Die immer wieder erzählte Mär, dass nur die Leistungsträger in Deutschland die größten Steuerzahlungen erwirken ist falsch. Die größten Steuereinnahmen werden geleistet von der breiten Masse der abhängig Beschäftigten Bevölkerung. "

So ganz richtig ist das leider nicht, mal die Artikel der letzten Wochen bedenken, Unterbeschäftigung und H4 macht zusammen rund 7 Millionen, 9,xx Millionen Rentner haben unter 1000 Euro zur Verfügung. und rund 13 Millionen Minderjährige leben in Deutschland.
Das sind ganz rund 30 Millionen Menschen die keine Steuern zahlen, kommen noch die restlichen Rentner dazu die wenig oder keine Zahlen, und welche die Steuern umgehen.
Sind wir in etwa bei fast der Hälfte der Bevölkerung des Landes.

"Im übrigen ist es wichtig einmal festzuhalten, dass die Steuersätze für Unternehmen in den letzten Jahrzehnten ständig gesenkt wurden."

In dem Punkt gebe ich Ihnen recht, dort liegt das Problem, und bei den 10 Prozent der Reichen, die Geld ins Ausland schaffen.

Krümmelmonster

Die Gesellschaft müsste sich drastisch ändern. Autofreie Städte. oder nur alternative Energien etc.. Das kann die CDU ihrer bürgerlichen Klientel niemals verklickern, deshalb bleibts bei der Krümmelpolitik: Nach uns die Sinnflut

@Hinterdiefichte

"Es gibt zu der Klimahysterie eine erhellende Video-Reportage"

Allein schon durch die Verwendung des mehr als polemischen Begriffs 'Klimahysterie', die es, wie wahrheitsliebende Menschen wissen, gar nicht gibt, diskreditieren Sie sich und Ihren Beitrag.

@Hinterdiefichte

"Selbst wenn Deutschland aufhören würde zu existieren, würde sich der CO2 Ausstoß kaum ändern."

Dieses sogenannte 'Argument' ist bereits so oft, auch hier im Forum, widerlegt worden, dass es sich kaum noch lohnt, darauf einzugehen.

Falls das Ihr einziges Argument sein sollte, dann bringen Sie doch bitte noch weitere, denn das von mir zitierte ist kein Argument, sondern nur ein Schein-Argument.

um 12:08 von Sternenkind

》》Warum nicht auch Bargeld, Bratwürste, Straßenlaternen und Kinder. Auch über ein Verbot von Sport sollten wir endlich nachdenken. Sport steigert die klimaschädliche Atemtätigkeit. 《《

Ihr Beitrag wird dem Niveau der Klimaforschung und aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen zum Thema nicht gerecht. Ich lese aus ihrer Antwort teilweise so etwas wie Hilflosigkeit heraus. In Zukunft wird gelten , dass es kein "alles wie immer " sondern ein "nicht mehr wie immer" geben wird. Der Zukunft müssen wir uns alle stellen. Und in Zukunft müssen wir die Erde und ihre Ressourcen noch mehr schützen als bisher.

@Am 08. Dezember 2019 um 11:10 von teachers voice

Zitat: "Erstens stehen diese im Bericht. Zweitens geht es um eine Zielformulierung. Ist leider als solche nicht selbstverständlich!"

Ja.

Da steht drin, dass man Aberbillionen Steuern für Luft erheben möchte.

Was das bringen soll, außer noch mehr STeuern und Abgaben vom Bürger zu erpressen, steht da nicht.

Zitat: "Die Auswirkungen hängen von den Maßnahmen ab. Keine Maßnahmen - keine Auswirkungen. Und je mehr, desto mehr. So einfach!"

Da die Maßnahmen in Einziehen von Steuerbillionen bestehen und überhaupt nicht klar ist, was das für das "Klima" brinegn soll, ist eines nur klar: Sie haben keine Ahnung, wovon sie reden.

Außerdem haben Sie keine vom marginalen Nutzen einer Maßnahmen.

Aber Hauptsache, Sie unterstützen die Klimahysterie, ohne zu wissen, was Sie da unterstützen.

Schwach.

@Am 08. Dezember 2019 um 11:46 von Roger

"CO2 entsteht durch Oxidation, bzw. Verbrennung. Solange der Sauerstoffanteil in der Luft gleich bleibt, gibt es für mich keinen Grund, mein Verhalten zu ändern."
Dieses Argument ist mir nicht verständlich.
Ich bin mir nicht sicher wie viel Ahnung sie von Chemie haben, aber das CO2 von dem alle reden besteht zu einem Teil aus Kohlenstoff, zu zwei Teilen aus Sauerstoff. 12 Gramm Kohlenstoff aus fossilen Brennstoffen verbrauchen 32 Gramm Sauerstoff aus der Atmosphäre, oder ca. 2x mehr.
Da ihnen dieser wirklich einfache Zusammenhang nicht klar ist stelle ich mir die Frage ob es wirklich notwendig ist andere von ihrer Meinung überzeugen zu wollen, denn ihre Meinung basiert nicht auf Fakten.

um 12:14 von Hinterdiefichte

》》Ja, ich kenne mich aus und kann rechnen. Im Jahr 2018 war Deutschland für 2,08 % des weltweiten CO2-Ausstoßes verantwortlich. ....《《

Das ist wirklich gut dass sie sich auskennen. Bitte rechnen Sie doch auch einmal vor um wie viel Prozent der CO2 Ausstoß sinken würde wenn z.b. deutsche Technologien die den CO2 Ausstoß befördern nicht mehr in alle Welt exportiert werden würden. Ich bin sehr an diesen Ergebnissen interessiert

@11:26 von L L A P

Die immer wieder erzählte Mär, dass nur die Leistungsträger in Deutschland die größten Steuerzahlungen erwirken ist falsch. Die größten Steuereinnahmen werden geleistet von der breiten Masse der abhängig Beschäftigten Bevölkerung.

Die meisten "Leistungsträger" in Deutschland sind abhängig beschäftigt, bekommen ein etwas höheres Gehalt als der Durchschnitt, haben aber dafür keine 35h-Woche, sondern arbeiten auch gerne mal 60h pro Woche, sind bereit, weite Strecken zu pendeln und ständig erreichbar zu sein. Das sind die, bei denen die Steuerprogression zuschlägt, denn sie verdienen nicht so viel, daß der Steuersatz konstant bleibt, aber bei jeder Gehaltserhöhung erhöht sich auch der Steuersatz. Das sind diejenigen, auf deren Schultern der Technologiestandort Deutschland sich stützt - Ingenieure, Wissenschaftler, Meister - Fachkräfte.

Das sind auch die, die am allermeisten vom Staat geschröpft werden.

@ L L A P

Vviel Spaß beim Lesen und insbesondere betroffen die deutsche Fichte.„

Diese sogenannte Deutsche Fichte ist hauptsächlich nach dem Krieg gepflanzt worden, weil sie in 80 Jahren sehr früh schlagreif ist.
Diesen Vorteil der frühen schlagreife, hat man sich erhalten wollen und so weiter relativ hohe Zahlen an Fichten gepflanzt.
Die Fichte ist als Teil einer Kulturlandschaft und nicht Teil einer Naturlandschaft.
Unter Normalbedingungen wäre der Baum bei uns natürlich überhaupt nicht in der Zahl vertreten , wie er es heute ist.

Nachzulesen im Buch eines der bekanntesten deutschen Förster, Peter Wohlleben „Das geheime Band zwischen Mensch und Natur“

@Am 08. Dezember 2019 um 11:44 von L L A P

Zitat: "Zur Wahrheit gehört auch, dass durch die Entwicklung neuer Technologien in Deutschland Wirtschaftswachstum (so er denn notwendig ist) erwirkt werden kann. Dies sollten Sie vielleicht einmal auch bei ihren Ausführungen bedenken, oder?"

1. Technologien, die zukunfträchtig sind, weil sie betriebswirtschaftlich sinnvoll sind und für die Menschen einen Nutzen darstellen, bedürfen keine mit Billionen Euro Steuergeld als Subvetionen, auch keine ständige Propaganda.

2- Technologien, die nützlich sind, setzen sich durch. Da brauch man staatliche Intervention fünf Mal nicht. Ganz im Gegenteil!

3. Die Wind- und Solarbranche ist - trotz Billionen Euro an Subventionen - wirtschatflich nicht überlebensfähig.

Dies sollten Sie vielleicht einmal auch bei ihren Ausführungen bedenken, oder?

Aber ich sehe, dass Sie meine Fragen oben nicht beantworten konnten oder wollten.

Dies sagt sehr viel aus.

Nun ja

Glasthermometer wurden um das Jahr 1995 durch elektronische Thermometer ersetzt. Und die reagieren deutlich sensibler auf Temperaturunterschiede, zeigen sie schneller an. Acht Jahre wurden auf dem Lechfeld Parallelmessungen durchgeführt. Das Ergebnis war, dass die elektronischen Thermometer im Vergleich zu ihren Vorgängern im Schnitt eine um 0,9 Grad höhere Temperatur angezeigt haben.
Somit erscheint sogar fraglich, ob eine Klimaerwärmung überhaupt gegeben ist – und falls ja, so ist sie mit Sicherheit wesentlich geringer als behauptet.

@Ritchi

"Man sollte sich hierzu die Frage stellen, ob geringe Mengen an NOx, die aus der Umwelt wieder verschwinden, schwergewichtiger zu beurteilen sind, als CO2, das sich in der Umwelt ansammelt."

Nein, diese Frage sollte man nicht stellen, da das NOx lokal (wo es auftritt) gesundheitsschädlich ist. Und bei den bis vor kurzem zugelassenen Fahrzeugen handelt es sich eben nicht um geringe Mengen NOx, sondern um exorbitant große.
Aber glücklicherweise wird dieses Problem in absehbarer Zeit hoffentlich erledigt sein.

Man darf niemals Pest und Cholera gegeneinander abwägen, weil man sonst vom Regen in die Traufe kommt (ja, ich zahle 2,-€ ins Phrasenschwein).
Man muss sowohl Pest als auch Cholera bekämpfen.

@ Hinterdiefichte

Zitat:"2018 war Deutschland für 2,08 % des weltweiten CO2-Ausstoßes verantwortlich"
Da Deutschland nur 1% der Weltbevölkerung stellt, ist das mindestens doppelt soviel wie uns zusteht! Abgesehen davon, wenn jeder sagt "mein Anteil ist so klein ich muss nichts ändern" dann ändert keiner was, nicht zielführend! Nein jeder muss mitmachen!

@Am 08. Dezember 2019 um 12:08 von vrenifossi

Zitat: "Deutschland hat etwa 2% Anteil an der Klimaerwärmung. Pro Kopf liegen wir damit weit über dem Durchschnitt. D ist das einflussreichste Land in der EU und diese ist 3. grösster CO2 Emittent weltweit und hat Einfluss."

Eben.

2 %.

Also marginal. Wie gesagt: selbst wenn wir morgen alle das Atmen einstellten und alle kein einziges Gramm CO2 emittierten, würde das - glaubt man dem IPCC - die globale Durchschnittstemperatur um 0,000625 °C reduzieren!

Bravo!

Und wenn D so "einflussreich" ist, wie Sie sagen, wieso können Sie keine anderen Länder nennen, die bei diesem "Wir besteuen die Luft"-Klimahokuspokus nennen?

Zitat: "China hat bisher alle seine Klimaziele übertroffen. Ein Deutscher emmittiert 300 mal mehr CO2 als ein Kongolese. Nun rechnen sie mal selbst wieviel CO2 durch Geburtenrückgang in Afrika eingespart werden kann."

China hat im Abkommen von Paris bedungen, dass es bis 2030 kein C02 einsparen wird. Natürlich haben sie diese Bedingung "erfüllt".

Bravo!

@Hinterdiefichte > Relationen

Daß China über 1,5 Mrd. Einwohner hat und D nur 80Mio plus, daß wissen Sie aber schon, oder? Deutschland braucht also nichts zu tun, weil es so tlein is?

Sollte hierzulande Kindern vermittelt werden, daß man bei Not nur eingreift, wenn die "Großen" und die Reichen mitmachen? Aber solche Fragen stellen Sie sich sicher nicht.
Das sollen die machen, die nicht so leiden wie der arme deutsche Autofahrer oder/und Steuerzahler.

Nun ja

Nigel Calder hatte dafür 1998 auch schon eine Begründung. „Am Anfang war die CO2- und Erderwärmungstheorie eine angelsächsische Erfindung, die nicht zuletzt von der Nuklearindustrie gefördert wurde, die für sich eine Wiederbelebung erhoffte. Aber dann wurde daraus mehr und mehr ein Szenarium für den Weltuntergang und das widerstrebt den nüchternen Angelsachsen. Da erinnerte man sich im IPCC: The Germans are best for doomsday theories“! Wenn es um den Weltuntergang geht, sind die Deutschen am Besten. So wurde die Klima-Treibhaus-Untergangstheorie den Deutschen übergeben. Ich fürchte: Nigel Calder hat hier auch wieder Recht.

@Am 08. Dezember 2019 um 11:45 von Nettie

Zitat: "Dass „Wirksamkeitsnachweise“ am Ende und nicht am Anfang eines Prozesses stehen, dürfte auch Ihnen bekannt sein."

Ihr "Argument" zieht nicht. Schließlich beobachtet man das Klima bereits seit 150 Jahren "wissenschaftlich".
Da müsste man schon ausreichend Datenmaterial gesammelt haben, um klar meine Frage beantworten zu können,

1) welchen Anteil die anthropogenen CO2-Emissionen am Klimawandel haben, und

2) und mit welchem Kostenaufwand man folglich welches Ergebnis erzielt. Das Abwägen eine Kosten-Nutzen-Verhältnisses ist Grundlage jeglichen verantwortlcihen und rationalen Handelns. Oder sollt ich eher sagen: sollte sein?

@09:34 von H. Hummel

>>Am meisten nervt mich die Drohung mit dem GroKo Ausstieg ... Noch ein Vertragsbruch.
Die nächsten Wahlen werden spannend ...<<

Sicher, aber nicht nur für die SPD.
Welche Chancen hat Deutschland denn mit der aktuellen CDU? Die dümpelt völlig Ideen- und kraftlos vor sich hin.
Das einzige, was ich da in letzter Zeit gehört habe, war mehr Geld für die Bundeswehr für Kampfeinsätze in der ganzen Welt (als ob wir sonst keine Probleme hätten mit Kita, Schulen, Krankenhäusern, ÖPNV, Internet, Mobilfunk, ...) und Senkung oder Begrenzung der Renten. Was haben denn alle Kommentatoren aus diesem Forum gerade gemacht, als Frau Kramp-Karrenbauer auf dem CDU Kongress sagte: alle Einkünfte von Rentnern müssten zukünftig auf den Prüfstand?

Durchdachtes Konzept?

Wurde das sog. "Klimapaket" schon einmal auf seine Wirksamkeit und Sinnhaftigkeit hin überprüft?
Hat man das bereits durchdacht und durchgerechnet?
Oder ersetzt Klimahysterie mal wieder die Rationalität`?

In der Annahme der Hypothese, dass das Simulationsmodell des IPCC - das bekanntlich eine politische, keine wissenschaftliche Institution ist - würde, die globale Durchschnittstemperatur um sage und schreibe 0,000625 °C sinken bzw. nicht weiter steigen, wenn man in D auf sämtliche CO2-Emissionen verzichten würde.

Haben die Grünen aufgezeigt,

1) mit welchen Maßnahmen sie welches Ergebnis bzw. Veränderung der globalen Durschnittstemperatur erreichen wollen?

2) zu welchen Kosten?

Haben die CDU oder SPD diese Fragen robust ausgearbeitet, oder bleibst es auf dem "Niveau" von Kobolden, Gibabytes statt Gigawatt, oder vertut man sich da - wie Frau KGE von den Grünen bei Anne Will - hinsichtlich der CO2-Emissionen der Deutschen/Kopf um den Faktor 1 Milliarde ("Gigatonne statt Tonne")?

Laschet und AKK geht es um Profilierung und Klimazerstörung

Laschet und AKK geht es nur um die totale Verhinderung der Energiewende wegen den Fossildinos und um puren Machterhalt. Aber: die aktuellen Umfragen laufen alle gegen die Union und die Union muss lernen mit der Linken koalitionsfähig zu werden weil es ohne SPD + Gruene + FDP + Linke fuer die Union nicht reicht. Wann kapiert AKK das endlich mal?? Und AKK muss einsehen dass sie niemals Kanzlerin werden wird.

Darueber hinaus geht es der werten AKK auch nur um die Staatsräson wegen der NATO, die so ueberfluessig ist wie ein Kropf. Es wird Zeit fuer den NATO-Ausstieg wegen den Atomwaffen. Die Atomwaffen muessen weltweit vollständig bis auf NULL abgeruestet werden samt der Trägersysteme.

Weiterhin betreibt AKK nur ganz miese Profilierung auf Kosten des Klimas und auf Kosten des Koalitionspartners. Darueber hinaus riskiert AKK damit tausende Jobs bei Condor, wenn die Koalition wegen der Totalblockade-Politik der Union auseinanderbricht wegen dem Staatskredit fuer die Condor.

Die ÖKO Bilanz der Bahn ...

... ist doch in Wirklichkeit genau so frisiert wie die ÖKO Bilanz von E Autos zurzeit!

Grund hierfür ist, in Deutschland ist die regenerative Energie sehr gering. Damit Frimen wie die Bahn schreiben können Sie sind 100 % ökologisch, tauschen Sie auf dem Papier schmutzige Energie aus fossilen Brennstoffen gegen z. B. Wasserkraft aus Finnland.

Letztlich lässt sich Strom so einfach nicht tauschen.

Auf dem Papier ist das alles toll, doch die Wirklichkeit sieht anders aus.

Warum dürfen die Bahnen mit ü 200 km/h über die Schienen brettern, was z. B. andere Zahlen müssen?

Desto höher die Geschwindigkeit desto höher die benötigte Energie!

Es sei den, ein Zug würde im Vakuum fahren!

Zu dem finde ich es nicht ok, dass die Bahn Tickets zum dumping Preis raushaut und dabei erheblichen Verlust macht. Der Staat, das sind alle Menschen kommt ja für den Schaden auf!

Es gibt viele Menschen sind gar nicht am ÖPNV (Bahn) angeschlossen und zahlen die Zeche!

Schließung der Kommentarfunktio

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: