Ihre Meinung zu: Weltklimakonferenz: "Es ist hart, aber es ist es wert"

15. Dezember 2019 - 5:25 Uhr

Der Verhandlungsmarathon auf der Weltklimakonferenz in Madrid zieht sich hin. Noch immer liegt kein Beschlusstext vor. Die Delegierten streiten über Details der Abschlusserklärung.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.714285
Durchschnitt: 2.7 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Entsetzlich

Ein Haufen nutzloser Protagonisten, die die Zeichen der Zeit nicht wahrhaben wollen und die Menschheit in ein vorhersehbares Unglück stürzen. Und wofür? Für Geld. Da sind die Menschen weltweit viel weiter, sie warten auf die zukunftsorientierte und nachhaltige Entscheidungen der Politiker und sind bisher sehr enttäuscht.

Klimaaktivisten hätten nicht teilnehmen sollen.

An der Konferenz haben auch Klimaaktivisten teilgenommen.

Nach den letzten Konferenzen war klar: Ergebnisse wird es nicht geben. Und wenn doch, dann werden sie nicht eingehalten (siehe Pariser Klimaabkommen).

Die Klimaaktivisten hätten die Veranstaltung boykottieren sollen und stattdessen die Verhandlungsräume mit Sitzblockaden bis zur polizeilichen Räumung besetzen sollen.

Es gab diese Besetzung. Aber erst zum Schluss der Konferenz.

Nächstes Jahr nicht mehr teilnehmen und einzig und allein auf zivilen Ungehorsam zu Zigtausenden setzen!

" Klimakonferenz in Madrid

" Klimakonferenz in Madrid -
Eine Einigung ist damit längst nicht garantiert"
-
Oh, welch Horror sollte es keine Abschlusserklärung oder Einigung geben.

Liefern ist mühsamer als versprechen

Im Versprechen sind wir eben besser als im Versprechen einlösen.

Beim Zusagen waren wir schon mal Weltmeister des Klimaschutzes. Jetzt wo es darum geht, die zugesagte CO² Reduzierung einzulösen, sind wir die Bremser.

Auf SUV's, Flugreisen und den gehobenen Lebensstandard verzichten will 'der Wähler' eben nicht.

Die Hütte brennt, aber wir wollen die bunten Papierscheine retten. Na, wenn uns da mal nicht bald auch der A.... brennt.

In diesem Sinne wünsche ich den geneigten Lesern noch schöne Unterhaltung beim Zusehen des Unterganges der menschlichen Zivilisation.

Keine Angst, euch betrifft es nicht, was ihr da seht sind nur Schauspieler und die Polkappen tauen auf einem anderen Planeten ab.

Die Bundesregierung erntet hier klar ...

... das Ergebnis ihrer jahrzehntelang ununterbrochenen Appeasementpolitik gegenüber den USA und anderen Schurkenstaaten! Statt klarer Kante und sofortigem Ende jeglicher Beziehungen nach dem ersten Vorfall hören wir immer nur “Ja, aber ...” – das wird schon wieder gut, lasst Trump erst einmal hundert Tage regieren, wir sind doch Verbündete, die transatlantischen Beziehungen gehören zu unserer Staatsräson, Europa kann sich nicht allein verteidigen, Nordamerika ist unser wichtigster Markt, wir müssen unsere gemeinsamen demokratischen Werte verteidigen, und, und, und...

Quatschkram, Schluss bitte mit alledem und mit der ewigen Wirklichkeitsverweigerung sowie Selbstverleugnung – und zwar noch heute! Unsere wahren Freunde gehören vielmehr einer jahrtausendealten Hochkulturnation an, sind inzwischen die einzig verbliebene wahre Weltmacht, betreiben die einzig weise Weltpolitik und sind ansonsten sehr weit östlich von uns angesiedelt...

Anspruch und Wirklichkeit

Es heißt doch immer wieder, der Weltuntergang stehe kurz bevor. Die Schöpfung müsse bewahrt werden. Und die wissenschaftlichen Fakten seien eindeutig.

Und trotzdem geht die Weltklimakonferenz wahrscheinlich zu Ende, ohne dass ein nennenswertes multilaterales Maßnahmen-Paket auf den Weg gebracht wird?

Damit wäre die Klimabewegung endgültig gescheitert.

Europa deindustrialisieren,

Europa deindustrialisieren, alle werden arm. der Rest der Welt lacht uns aus

Der Bericht spricht von einer

Der Bericht spricht von einer "aufziehenden Klimakrise"... - Die Klimakrise ist längst da und trifft auch Deutschland mit voller Wucht: Nur Japan und die Philippinen wurden 2018 von Extremwetter stärker getroffen als Deutschland, das Platz drei im Klima-Risiko-Index einnimmt. Es ist verheerend, wie die Bremser und Leugner in den Regierungen der USA, Brasiliens und einiger weniger anderer Staaten die Konferenz in Madrid in politische Geiselhaft nehmen wollen.

Teufel am Werk

Es kommt zum Klimakollaps, weil die Menschheit dafuer geboren wurde, den Planeten kaputt zu bewohnen. Beweis: Das Gezaenk in der Gesamtheit der Fuehrungseliten. Man hat den Eindruck, das ein Fluch auf der Menschheit lastet, der alle Einzelinitiven, wie (insbesondere) die von Greta, aber auch Klimakonferenzen aller, auf die eine oder andere Weise wirksam unterdruecken. Das nicht alle Menschen unvernueftig sind reicht aus irgendeinem seltsamen Grund nicht um Vernunft auch walten zu lassen. Sollte man einen Ansatz suchen, koennte man im System selber gucken, aber auch im "Wesen" des Menschen, insbesondere warum Potentiale zur Vernunft systemisch nicht gefoerdert wurden. Nun haben wir den Salat. Das System ist erwuergend und gaukelt erfolgreich nicht nur das moegliche Ueberleben, sondern inbesondere das bequeme Ueberleben derart vor, das Teilnehmer und Gestalter des Systems nicht merken, das es nun um's nackte Ueberleben gibt. Oder sind da Teufel am Werk?

Ein eigenartiger Satz

Ich stelle mir ein Schiff mit einem Leck vor. Der Kapitän sagt: 'Ich weiß, daß es für euch hart ist, das Leck abzudichten, aber sonst gehen wir eben unter. Wollt ihr lieber arbeiten oder sterben?'.
Der Mensch aber scheint lieber sein Ende in Kauf zu nehmen, als sein Verhalten zu ändern.

Schwäche und Stärke

In diesen Zeiten muss man sehen, dass eine UNO, die in einem tiefen Glauben an die Vernunft und den Gemeinsinn der Menschen gegründet wurde, ohne die Vernunft des faktisch wichtigsten Mitglieds kaum mehr handlungsfähig ist.

Die Rechtsnationalisten in den USA wollen nicht nur das demokratische System in den USA zu Fall bringen, sondern - wo das denn so simpel erscheint - dies natürlich auch auf die internationale Demokratie übertragen.

Und alle springen laut oder schweigend auf, die Solidarität und Prävention und Vernunft und Rücksicht usw. schon immer als eine Politik der Schwäche und des Kompromisses empfunden haben.

Diese freuen sich hier wie dort, dass in der Welt wieder das Recht des Stärkeren herrschen soll. Weil Sie das Erkennen eigener Schwäche als Ausgangspunkt jeder Stärke nie verstanden haben und deshalb den populistischen Marktschreiern auf den Leim gehen wollen.

Viel Glück und langer Atem im Ringen um die Vernunft! Zeit zum Schlafen werden wir noch sehr viel haben!

Wann fangen wir endlich an?

Es werden Ziele für 2050 gemacht, die kaum ausreichend sind. Aber wenigstens Ziele. NUR was tun wir jetzt? Noch gar nichts. Warum fangen wir nicht mit den ganz einfachen Dingen an? Z.B. ein Tempolimit in Deutschland?

Alles Käse ...

So sagt man doch, wenn es nichts bringt und nur gequatscht wird. Diese Konferenzen sind seit den 80er Jahren total sinnlos, weil es nur Rahmenvereinbarungen gibt, an die sich niemand zu halten braucht. Die UN selbst ist am zerfallen, weil diese Institution absolut kein Einfluss hat und nur geredet wird und Beschlüsse nicht verbindlich sind. Die größten CO2 Produzenten sind USA, China und Indien und für den Wald ist nunmal Brasilien mit 20% Fläche zuständig. Solange wir diese 4 nicht zum einlenken bewegen und das geht nur mit drastischen Mitteln passiert gar nichts und ist alles nur Käse!

Peinlich, teuer, sinnfrei

Wer von dieser Millionen teuren Alibiveranstaltung nur irgendetwas erwartet hat, der glaubt auch noch an den Weihnachtsmann . Dann mal frohe Weihnachten. Die Natur kann ohne den Menschen. Der Mensch nicht ohne Natur. Könnte man kollektiven Suizid nennen!

Ein schöne Show und Unterhaltungstreffen

wo man sich sieht und gesehen wird. Schöne Hotels geniesst, sich auf Parties und bei gutem Essen und reichlich Alkohol trifft und sich profilieren kann. Die Medienvertreter gehören natürlich zum erlauchten Kreis als Cheerleader dazu. Sehr schön. Ach ja was war das Thema? Rettung von was gleich nochmal? Das Wirtschafts- und Herrschaftssystem ist das Grundübel, alles andere daraus resultierende Abartigkeiten. Aber wer von diesen "Entscheidern" und "Mitmachern" ist an einer Änderung eines Systems interessiert das reichlich Komfort und Genuss für diese Eliten bietet. Man sägt doch nicht an dem Stuhl auf dem man selbst sitzt.

Gestern waren es NOx, FCKWs und heute CO2

morgen womöglich O2 was reduziert und besteuert werden muss. Weil ohne O2 kein CO2 und so wird man die Heerde von Rahmen (Frame) zu Rahmen jagen mit den etablierten Medien als Schäferhunde. Die freien Menschen müssen in permanenter Angst gehalten werden, dass verhindert rationales Denken und ermöglicht leichte Kontrolle, derweil sich die -grössenwahnsinnigen und empathielosen- Eliten köstlich amüsieren und ihren Vergnügungen nachgehen.

Was gibt es denn zu verhandeln?

Als ob das komplizierte Klimasystem der Erde, welches die Wissenschaft erst gerade beginnt zu verstehen, irgendwie verhandelt werden könnte. Man sollte diese ganze Wichtigtuerei beenden und schnellstmöglich damit beginnen, CO² einzusparen. Solange aber gerade die Regierungen sich nicht die Finger schmutzig machen wollen und dem Geld mehr Beachtung schenken als der Umwelt, sieht es düster aus.

@andererseits

Wenn man einigermaßen versteht, wie die volkswirtschaftlichen Zusammenhänge sind, dann müsste man als ersten Schritt mit allen Produzenten von Öl, Gas und Kohle vereinbaren, dass sie ihre Produktion drosseln und dafür finanziell entschädigt werden!
Da dies fernab von jeglicher Realität ist, wird der wektweite CO2-Ausstoß, wie in den letzten 30 Jahren, weiter steigen!
Hier in Thailand z. B. ist Photovoltaik, Windkraft etc. überhaupt kein Thema, da damit eine stabile Energieversorgung nicht erreicht werden kann.
Hier werden dagegen weiterhin größere Straßen gebaut, da die Anzahl der Autos steigt, werden neue Flughafenterminals gebaut, um die steigenden Passagierzahlen abzufertigen und es wird ein riesiges Industriegebiet südöstlich von Bangkok geplant.
Die Europäer und insbesondere die Deutschen leben in einer Blase, während der Rest der Welt fleißig weiterproduziert, um die einfachen Wünsche ihrer Bevölkerungen (Auto, Haus mit Klimaanlage und andere Konsumwünsche) zu befriedigen!

Alle sind gefordert

Ja, es ist entsetzlich. Aber tun wir doch nicht so als seien die Europaeer dabei die Heiligen. Die juengsten Statistiken ueber die wachsende Beliebtheit von SUVs und Gelaendewagen in einem Land wie Deutschland, in dem kaum einer mit grosser Familie zur abgelegenen Farm ueber unwegsames Gelaende faehrt war absolut enttaeuschend. Und wenn einige Staaten jetzt gar nicht mitspielen, dann koennten ja die anderen radikale Sanktionen ergreifen und zB die Einreisebestimmungen fuer Buerger jener Bremser Staaten dicht machen. USA, Brasilien, Indien, Australien, Saudi A. sanktionieren, wer hat den Mut dazu?

Treffender geht es nicht

>>Am 15. Dezember 2019 um 06:54 von Hertha
Ein eigenartiger Satz
...<<
Treffender kann man es nicht ausdrücken!!!
Fangen wir endlich mal an!

Kein Ergebnis, kein Wunder

Wenn Politiker so wie tagesschau Leser informiert sind. Vorgestern Artikel:"Wo der Klimawandel längst Realität ist"
Da hält eine Wissenschsftlerin und ein Überschwemmungsopfer aus Dschibuti als Zeuge her. Regen soviel wie in 2 Jahren. Nicht erwähnend, dass dort Halbwüste ist es fast nie regnet. Vergessend dass Ostafrika Monsunklima hat, immer schon eine ausgeprägte Regen- und Dürrezeit. Vergessend dass Monsunlagen labil, noch nicht voll verstanden sind. Vergessend dass der Nil dort entspringt und Jahrtausende Überschwemmungen in Ägypten brachte. Vergessend dass die Sahara als Wüste keine 10000 Jahre alt ist.
Klimawandel zeigt sich am Gletscherschwund, noch geringem Meeresanstieg... nicht an normaler ostafrikanischer Statistik.
Nicht das erste ARD Klima Märchen aus Afrika. Nairobi Somali, Ghana...
Blind wird Aktivsten vertraut, die sich für hilflose Afrikaner einsetzten. Um Geld herauszuleiern.
Um Trump und Bolsonaros Steilvorlagen zu geben. Wie Journalisten zu faul für Wikipedia.

Klimakonferenz !

Es ist echt eine totale Schande, wie die USA, Brasilien und ein paar wenige andere Staaten die Konferenz blockieren.
Das "Ich immer zuerst, und dann lange nichts mehr" ist doch typisch für Präsidenten, die immer nur an große Gewinne und viel Geld denken, nur sich selbst lieben und andere immer verteufeln.
Aber auch Länder wie Polen, Tschechien und Ungarn wollen die Zeichen der nicht wirklich erkennen. Jetzt wo es um die Umsetzung von Klimazielen wollen sie aber viel Geld von der EU, wie immer.
Die anderen Länder haben gewisse Veränderungen aus eigener Kraft und eigenem Geld hin gekriegt und sollen jetzt für die Versäumnisse dieser drei aufkommen.
Werft sie aus der EU raus, die kochen doch jeder seine eigene Suppe und sind nur Bremsklötze.

Na klar ist es das wert!

Ein paar zusätzliche Næchte im Luxushotel, noch ein paar Ùberstunden und Spesen abgreifen für die Angestellen. Alles klasse!
Die Hotels und Restaurants bedanken sich und auch die berichtenden und hinterher jettenden Journalisten können sich auf etwas mehr Weihnachtsgeld freuen.

Nein, Videokonferenzen bringen wirklich nix. Für den grossen Wurf jettet die ganze Klimakarawane von einem Gipfel zum nächsten und sieht zu, wie sie noch mehr aus den Leuten herauspressen kann, die schon ihre Konferenzen finanzieren.

Was für eine verlogene Gesellschaft.

...ich bin...

Ich bin ein großer Skeptiker was Umweltschutz betrifft.
Mi sind die Menschen und deren Interessen zu verschieden. Nicht umsonst gibt es das Sprichwort "das Hemd ist mir näher als der Rock".
Deshalb glaube ich nicht an einen Erfolg. Auch wenn es sich alle wünschen.

Erkenntnis

Irgendwann kommt der Punkt an dem die Klimaschützer erkennen , dass sich nichts Entscheidendes , auf dieser und den folgenden Konferenzen , tun wird .
Und was dann ?
-
@um 06:46 von das ding
Lassen sie den Teufel ruhig weg. Manche sind wirklich so weit vom Existenziellen entfernt.
-
Hypothetische Frage an Wirtschaftsminister Altmaier:
Journalist: "Herr Altmaier, was glauben sie bewegt die Menschen ?"
BM Altmaier: "Autos !"

Absurd

Brasilien und die USA bekommen es doch auch schon ab. In New Orleans wohnen nur noch halb so viele Menschen. Der Rest sind Klimaflüchtlinge. Indien wird komplett unbewohnbar werden. Wie unverantwortlich Regierungen sein können ist erschütternd. Unsere ist da keine Ausnahme. Man wünscht sich Merkel und Altmeier hätten auch Kinder. Dann denkt mancher anders.

Klimaziele !

Ja die deutsche Regierung sollte jegliche wirtschaftliche Beziehungen mit den USA und Brasilien komplett abbrechen. Lieber auf etwas weniger Wachstum setzen und soweit wie nur irgendwie möglich, nach möglichen Alternativen zu Kohle, Gas und Diesel forschen. Die Windenergie ausbauen, den Verkehr ausbremsen durch Drosselung der Höchstgeschwindigkeit auf Autobahnen auf max. 130km/h, kleinere Autos mit weniger PS, alternative Baustoffe und Bauweisen und noch einiges mehr.
Es sollte mal langsam den Politiker klar werden, dass man nicht immer nur auf noch mehr Wachstum und Gewinne schauen darf, sondern auf den Erhalt unserer Erde.

Lieber Dr. Hans,

Was regen Sie sich denn darüber auf, rechnen Sie uns doch bitte einmal vor, wieviel Energie verbraucht würde, wenn eine Videokonferenz mit Tausenden Geräten zwei Wochen lang durchgeführt würde.
Vielen Dank im voraus.

Klimakonferenz !

Diese vier nationalistische Staaten machen so ziemlich alles kaputt, was nur geht. Da sind leider Männer in der obersten Verantwortung, die alles leugnen, lügen und betrügen und dem Volk ihre Meinung auf drücken. Sie denken nur an sich selbst, ihre Ideologie und ihren dick gefüllten Geldbeutel.
Dazu gehört aber auch Russland, die bauen auch lieber neue Raketen und heizen mit Kohle, lassen Wälder abholzen und verkaufen sehr viel Gas, betrügen im Sport bis zum Abwinken und nur wenige profitieren davon.
Ja und D kauft sehr viel Gas, anstatt mehr auf Windenergie und Alternativen zu schauen.

Natürlich gibt es den Klimawandel!

Wer ihn leugnet, ist ein Ignorant.
Aber wie groß der Anteil des Menschen an diesem ist, darüber sind sich die Wissenschaftler selbst nicht einig, denn Klimawandel gab es auch schon vor der Industrialisierung. Durch Kernbohrungen läßt sich belegen, das es schon immer Warm- und Kaltzeiten gab.
Viel wichtiger als Unsummen in die Bekämpfung des Klimawandels auszugeben, der so oder so, vielleicht in etwas geringeren Ausmaß, kommt, erscheint es mir daher sinnvoller, die Folgen durch gezielte Maßnahmen abzudämpfen.

glaubt irgendwer...

...das insbesondere die Schwellenländer - aber auch andere - auf Billige Energie aus der reichlich vorhandenen Kohle oder anderen fossilen Energieträgern verzichten werden ?

China, Indien, Japan, Südkorea haben sogar Projekte, um Methanhydrat zu fördern.

In den USA wurde bereits unter Obama Fracking - Gas zur alternative für Kohle und Kernkraft.

Die Wahrheit ist das - lässt man die vermutlichen Folgekosten außen vor - fossile Energie billig ist.
Sie ist in rauhen Mengen vorhanden, einfach zu fördern und kann leicht in Strom umgesetzt werden.

Erneuerbare ?
selbst in D - trotz CO2 Zertifikaten, EEG Umlagen, Einspeisegarantien - droht mittlerweile der Bestand an Windrädern ins Stocken zu geraten.

Zu einer Weltrettung wird es also eher nicht kommen...

Ah. Ja.

“Ein Industrieland könnte in einem Entwicklungsland ein Solarkraftwerk finanzieren, um die dortige Nutzung fossiler Energieträger zu verringern. Die so gesparten Emissionen kann sich das finanzierende Land dann anrechnen lassen.“

Das Industrieland kann dann munter weiter (und noch mehr), während das Entwicklungsland ...
Nur wegen Strom in der Hütte, werden die Klima- und Armutsflüchtlinge nicht weniger.
Solange das Wasser/die Dürre nicht vor der eigenen Haustür ist, passiert da nichts. Siehe z.B. vor 2015 - Flüchtlinge und Deutschland. Da erwartet man nun, dass sich alle an der Verteilung beteiligen, während vorher Sprüche kamen wie “Lampedusa ist Italien. Geht uns nichts an. Soll sich Italien darum kümmern.“
Die unfähigen/unwilliggen Teilnehmer haben mit dem Flug nach Madrid genug fürs Klima getan.
Warum sind Teilnehmer aus den USA und Brasilien und auch andere überhaupt angereist? Denen war es doch vorher schon klar, dass sie gegen alles sind.

Klimakonferenz !

Wenn im jedem teilnehmenden Land ein Konferenzsaal zur Verfügung gestellt worden wäre mit sehr guter Internet Verbindung für die jeweiligen teilnehmenden Personen, hätten sich alle Länder per Videokonferenz unterhalten und streiten können.
Das hätte viel Geld und CO2 gespart und nicht in einem harmlosen Unterhaltungstreffen geendet.
Aber die so genannten Entscheider treffen sich lieber zu einen Stelldichein mit Kaviar und Sekt, Sauna und Doppelzimmer.
Traurig und deprimierend das Ganze !

@Sanne19

Herrlich, wie sich die Klimahysteriker wie Sie selbst widersprechen. Sie reden davon, dass das Klimasystem kompliziert wäre und dass die Wissenschaft gerade erst damit anfinge, es zu durchschauen... Und im selben Atemzug glauben Sie aber zu wissen, dass das böse CO2 an allem Schuld wäre und man es reduzieren müsse.

Haben Sie sich jemals auch nur ansatzweise mal mit Fakten und nicht nur mit Propaganda beschäftigt? CO2 ist Grundlage für die Photosynthese der Pflanzen, die daraus Sauerstoff produzieren. Von der Tatsache mal ganz abgesehen, dass in der Atmosphäre gerade einmal etwas über 0,04% CO2 enthalten sind, von denen wiederum gerade einmal 4% auf den Menschen zurückgehen. Wenn man sich allein diese Dinge anschaut, sollte ein noch halbwegs klar denkender Mensch zumindest damit beginnen, an diesem ganzen Klimairrsinn zu zweifeln.

Aber Sie dürfen natürlich gerne weiter an Ihre heilige Greta glauben und ebenso an den Weltuntergang. Andere glauben ja auch noch an den Weihnachtsmann.

Klimaschutzaktivisten

Was tragen eigentlich Klimaschutzaktivisten, zum Weltklima bei?
Fliegen sie selber von einem Protest zum nächsten.
Fahren sie mit ihren Ohne-Kat Bulli von einen Protest zum nächsten.
Mit was verdienen sie eigentlich Geld, bei all den Protesten?
Würde mich mal interessieren.

Nicht nur hart

sondern leider ziemlich sicher auch nutzlos, weil es (leider!) meist nicht an Entschlüssen fehlt sondern an deren Umsetzung scheitert. Es wird Politikern, die hauptsächlich wirtschaftliche Interessen im Sinn und das nächste Wahlergebnis im Blick haben, sicherlich nicht gelingen Konzepte - oder sogar wirksame Maßnehmen - für den Erhalt einer lebenswerten Welt zu entwickeln.

@dr. Hans 5:28

Eine Null weniger tut's auch. Es sind 50.000 Tonnen. Aber eher weniger, weil 20 kg CO2 pro 100 Personenkilometer zu hoch ist. Gehen Sie von 4 Liter Kerosin pro 100 Pkm aus. Mal 2,65, dann kommen Sie auf .
..kg/100 Pkm.

Klimakonferenz !

Leider geht es immer nur ums große Geld verdienen und immer nur für ein paar wenige.
Die meisten bleiben doch dabei auf der Strecke.
Leider ist aber auch nicht zu verstehen, dass z. B. in D nicht ein Hauch von Aufstand entsteht wie jetzt in Frankreich wegen der Rentenreform.
Es sollten in allen Ländern so viele Menschen wie nur irgendwie möglich auf die Straße gehen und zivilen Ungehorsam zeigen, den Verkehr zum Erliegen bringen und ähnliches, bis die Regierungen endlich etwas wirksames unternehmen.
Leider aber sitzt der deutsche Michel lieber brav zu Hause auf dem Sofa ! Und schimpft !

Proviteure

Wenn ich so in meinem Bekanntenkreis rumfrage, ist da keiner, der wirklich auf etwas verzichten oder spürbar mehr Geld für den sog. Klimaschutz ausgeben will.
Eher schaut man sich da nach einer Partei um, die bereit ist, diesen irren Trend nicht mitzumachen.
Wer davon wohl profitiert?

Der Natur egal

Was die Menschen wollen interessiert die Natur nicht. Die wird uns nun zeigen, wo der Hammer hängt. Die Menschheit hat ihren Zenit überschritten. Je eher wir das begreifen, desto besser können wir uns vorbereiten.

Was ein Herr Trump oder die Wirtschaftsbosse sagen oder wollen - who cares? Davon ist und bleibt die Natur völlig unberührt. Sie hat uns nach über 150 Jahren massiven Raubbaus den Krieg erklärt und wir werden verlieren.

So einfach ist das. Gewöhnt euch dran.

07:42 von tirilei

“Die juengsten Statistiken ueber die wachsende Beliebtheit von SUVs und Gelaendewagen in einem Land wie Deutschland, in dem kaum einer mit grosser Familie zur abgelegenen Farm ueber unwegsames Gelaende faehrt war absolut enttaeuschend.“

Beispiel: Zwei Türen neben meiner Wohnung befindet sich eine Kinderkrippe (Zwerge 1 -3 Jahre). Freitag Morgen 7.00 Uhr. Es rauschen zwei völlig identische SUV's an, in strahlenden weiss und wunderbar aufgemotzt (mit Heckspoiler und Dachreling). Aus einem steigen Mutter und Kind (ca.1 Jahr), aus dem anderen der Vater. Gemeinsam bringt man das Kind in die Krippe.
Drei Fragen haben sich mir da gestellt:
- warum mit zwei Autos?
- warum so früh (das Kind wird früh geweckt)?
- verarmt (auch die Kleidung) haben die nicht ausgesehen; warum nicht noch ein Jahr mit dem Kind zu Hause?

Auf der einen Seite

will man die Erderwärmung dadurch begrenzen, daß man die Kohlendioxidemissionen drastisch senkt. Und das möglichst ohne Atomenergie, unter Beibehaltung der industriellen und landwirtschaftlichen Entwicklung.

Auf der anderen Seite scheint es überhaupt kein Thema zu sein, daß für 2050 eine Erdbevölkerung von rund 10 Mrd Menschen erwartet wird - 25% mehr als jetzt. Die wollen alle essen, heizen, mobil sein, einen gewissen Lebensstandard haben, und alle werden Energie benötigen.

Hiervon wird bei der Klimakonferenz nicht gesprochen. Wie paßt das zusammen?

W#re das nicht auch ein Punkt, der unbedingt in eine Abschlußerklärung gehört?

Klimaziele !

Leider ist es schon in D sehr schwer, die Menschen zum Umdenken zu bewegen. Das sieht man schon bei den Autos. Die müssen immer größer, schwerer und mit mehr PS ausgestattet sein. Ein totaler Irrwitz !
Genauso sträuben sich viele Deutsche, auf den Autobahnen langsamer zu fahren.
Schon lange hätte unsere Regierung dies so ein führen können wie in der Schweiz, 120km/h pro Stunde und drastische Strafen bei Verstößen.
Schon vor etlichen Jahren hätte unsere Regierung sehr viel tun können und müssen, damit nach Alternativen geforscht und gesucht wird in vielen Bereichen, aber es wurden immer nur die großen wirtschaftlichen Bereiche gefördert, die sehr viel Gewinne und Profite bringen.
Jetzt geht ja schon die Panikmache los, wie viel Arbeitsplätze verloren gehen, weil man keine Alternativen hat und bisher auch nie danach gesucht hat. Der Bürger darf es jetzt ausbaden !!!!

@ 06:39 Klausewitz

Europa wird auf brutale Weise "deindustrialisiert", wenn wir einerseits auch ökonomisch die ökologische Wende verschlafen und die Produktion alternativer Energien weiter abwandert, und wenn wir andererseits durch ein Ignorieren der menschengemachten Klimakatastrophe der Zerstörung weiter zuschauen und dadurch verursachen, dass schon in wenigen Jahrzehnten unvorstellbare Summen in die dann völlig unterzureichenden Reparatubemühungen fließen müssen, die jeden staatlichen Haushalt in bisheriger Form sprengen werden.
Zu lachen gibt's da rein gar nichts.

Vulkanausbrüche

Wie wird das eigentlich finanziell gesehen, wenn in einem Land ein Vulkan ausbricht? Pinatubo, der Unaussprechliche auf Island, Ätna, Stromboli, Mauna Loa und jüngst der in Neuseeland. Was da teilweise in die Atmosphäre geblasen wird ist schädlicher als CO2 und Co. Wird das in der Klimatenkonferenz auch berücksichtigt?

@lovechina - Alles Käse... ; Iß doch Wurst!!!

Es ist durchaus richtg dass ohne die großen Sünder ins Boot zu holen sich Nichts ändern wird. Nur wie will man Die überzeugen wenn man selbst so weitermacht wie bisher und sich lieber noch 'ne dicke Scheibe "Wurst" drauflegt.
Es geht im Endeffekt auch nicht nur un CO2 sondern um die Resourcen insgesamt. Die wachsende Zahl der Weltbevölkerung ist dabei ein entscheidender Faktor - weil auch die "neuen Weltbürger" ein bißchen so wie wir leben möchten.
Es gibt zwar immer noch Leute die glauben dass diese Erde mehr als 20.000.000.000 Menschen beherbergen und ernähren kann, aber die Realität wird sie in den nächsten Jahrzehnten eines Besseren belehren.
Auch keine noch so tolle Technologie wird die Resourcen vermehren können die uns zur Verfügung stehen. Wir müllen uns jetzt schon zu und vergiften uns und die nachfolgenden Generationen schon jetzt - und auch da ist keine Abhilfe in Sicht!!!
Na dann Mahlzeit!!!

Totlachen

Es ist zum Schreien. Am Ende kommt wieder nichts bei raus.
Aber jammern braucht man auch nicht, wir sitzen warm und gemütlich auf der Couch. Am Ende lassen wir uns doch alles gefallen und zahlen das was man verlangt.

Falscher Denkansatz

Anstatt endlich anzuerkennen, dass die Klimaentwicklung nicht mit sich "dealen" lässt, versuchen die politisch Verant-wortlichen - in einem zwanghaften Drang - für sich und ihr Land das Beste rauszuholen.
(d.h. die Erlaubnis für ein weiter wie bisher)

Es erzeugt nur noch eine resignative Wut, wenn man hört, dass es das Ziel dieses Kilimagipfels war, sich überhaupt zu überlegen, ob man die 4 Jahre alten, vagen Vorschläge vom Pariser Gipfel überhaupt umsetzten möchte.

@ 07:39 von smirker

Das Loblied auf die Verdrängung ökologischer Wahrheiten wird nicht überall gesungen, wie Sie propagieren; der "Rest der Welt" produziert keineswegs monolithisch so weiter, wie Sie behaupten: Marokko, Indien, Ägypten, Mexiko u.a. liegt in ihren messbaren Anstrengungen weit vor Deutschland. Die "Blase" ist also eher eine Blase der Wahrnehmungsverzerrung der Leugner menschengemachter Klimazerstörung.
Es ist erstaunlich, dass Sie nach eigenen Angaben in Thailand leben und nicht wissen, dass genau Thailand sich zu Südasiens führendem Entwickler von Strom durch Windkraft entwickelt. Es gibt anscheinend viele Blasenphänomene.

@07:42 von tirilei

in einem Land wie Deutschland, in dem kaum einer mit grosser Familie zur abgelegenen Farm ueber unwegsames Gelaende faehrt

Das vielleicht nicht, aber daß jemand morgens um 6 Uhr 20km oder mehr durchs Mittelgebirge über 30 Jahre nicht mehr gepflegte Straßen zum Arbeitsplatz kommen muß, das kommt in einem Land wie Deutschland häufiger vor. Im Winter sind um diese Zeit die Straßen nicht geräumt, einen ÖPNV gibt es nicht, oder er kommt bei Schnee und Eis die Steigungen nicht mehr rauf und runter (passiert bei uns sogar mitten in der Stadt regelmäßig jeden Winter, die Schulkinder müssen dann laufen). Da ist man dann froh über seinen Allradantrieb und die höhere Bodenfreiheit im Schnee.

Nicht jeder lebt in einem Ballungsraum mit einer Vielzahl von öffentlichen Verkehrsmitteln und ohne Winter. Und nicht jeder kann es sich leisten, zu spät oder gar nicht am Arbeitsplatz zu erscheinen.

Man will ja gar kein Kohlendioxid einsparen

jedenfalls nicht in Deutschland. Man will den Bürgern mehr Geld aus der Tasche ziehen.

Sonst wäre man nicht auf den kontraproduktiven Gedanken gekommen, die gut funktionierenden, kohlendioxidemissionsfreien Atomkraftwerke abzuschalten.

@marcus2

Ja, wer schützt uns vor Märchen?. Dieses unverhohlen falsche Herunterrechnen des Wirkungsgrads des Brennstoffzellenantriebs zugunsten des Batterienatriebs vor 2 Tagen hier durch einen sog. Experten steht in der Reihe, daß man Alles aber auch wirklich Alles überprüfen muss was einem hier vorgesetzt wird.

Selbstverherrlichung...

Jahrelang dahingedümpelt und nun ist es entfacht, das neue Feuer für etwas zu stehen. Dabei träumen die einen von der schönen heilen Welt weit vor dem Industriezeitalter und andere, wie man unter dem Deckmäntelchen richtig Kohle machen kann. Die ersteren werden sowieso nicht gewinnen können, da weltweit eben das Kapital regiert- und nicht die Vernunft. Das Endergebnis wird immer die gleiche Frage sein: kann man mit diesem auf irgend eine Weise absahnen und für wen ist es von Vorteil? Der kleine Mann wird zur Kasse gebeten für den vermeintlich guten Zweck, passieren wird trotzdem nicht viel... außer dass sich die Regierungen damit ihren Haushalt sanieren werden. Also, weiter so...

Druck erhöhen

Wie kann man realistisch den Druck auf die Regierungen weltweit in Bezug auf Maßnahmen gegen den Klimawandel erhöhen?
Z.B durch regelmäßige Veröffentlichung des aktuellen Rankings beim ökologischen Fußabdruck. Die großen Sünder müssen immer wieder lautstark beim Namen genannt werden.
Wer möchte schon dauerhaft weltweit zu den verantwortungslosen Schmuddelkindern zählen?

Nun ja

Ganz klar: Ein Gesellschafts-Schädling ist nun wohl jeder, der nicht bedingungs- und bedenkenlos glaubt und umsetzt, was offiziell über „CO2 = Klimagift und die größte Bedrohung für unseren Globus“ erzählt wird.

@harpdart 8:07

Aber vorzugsweise richtig gerechnet. Wie ich anmerken muss. Die erste CO2 Rechnung war nämlich ein Schuss in den Ofen.....

Weltklimakonferenz: "Es ist hart, aber es ist es wert"

Die EU bzw. Deutschland bestehen auf höhere Zusagen beim Klimaschutz im nächsten Jahr. Sie stoßen damit aber, eigentlich wie nicht anders zu erwarten ist, auf entschiedenen Widerstand - unter anderem von den USA und Brasilien.

rer Truman Welt

In der jetzigen Situation wird deutlich, worin das grundsätzliche Problem hier liegt:
Eine Klimaveränderung vielleicht dahin gehend beeinflussen zu können, dass der Mensch damit auf Dauer besser leben oder überleben kann, bedarf der Anstrengung aller und ganz besonders der großen CO2 Produzenten. Jeder muss beitragen und jeder fragt sich, weshalb ich (so viel)? Selbst wenn dann irgendein Kompromiss gefunden werden sollte - wie klein er auch immer sein sollte -, stellt sich die Frage, ob sich daran gehalten wird bzw. wie das effektiv kontrolliert werden kann.
Der Mensch kommt zusammen, wenn die Hütte brennt. Deshalb stellt sich die Frage aus meiner Sicht: wann erlebt der Mensch als solcher die Hütte als brennend. Ich befürchte, das kann noch sehr lange dauern, und was dann überhaupt nocht möglich ist, wird sich dann zeigen.
Nichtsdestotrotz sollte unter allen Umständen mit allem Nachdruck versucht werden, was auch nur versucht werden kann. Wer nicht kämpft hat bereits verloren!

U.Schulz

War das nicht zu erwarten? Am besten wäre es doch, wenn die Willigen eine solche Konferenz abhalten würden um die Klimaziele umzusetzen, die andere nicht haben wollen. Dies muss aber gleichzeitig mit der Vorgabe versehen sein, keine Produkte mehr einzuführen die Klimaschädlich produziert wurden, auch wenn es am Anfang weh tun würde, über kurz oder lang würden auch die USA mitziehen sobald Trump aus dem Amt ist. Internationale Verträge dürften nur unter den Vorbehalten eines Klimaschutzvertrages ausgehandelt werden. Wir müssen uns immer wieder vor Augen führen, wie dramatisch die Lage wirklich ist, Zeit haben wir keine mehr. Oder wollen wir wirklich zusehen, wie die zukünftigen Generationen einen Kampf führen müssen der nur noch schwer, wenn überhaupt, zu Gewinnen ist? Zudem muss auch die Frage gestellt werden, was Klimaleugner auf dieser Konferenz zu suchen haben, denen geht es nur um das schnelle Geld, um sonst nichts.

Der ganze Klimahype

nimmt allmählich inquisitorische Züge an. Jeder der anderer Meinung ist soll auf den Scheiterhaufen und jeder Unsinn wird für bare Münze genommen. Willkommen im Mittelalter.

@das ding

Sie beschreiben die Dinge recht gut.

Der Homo Saphiens und nun mal nicht wirklich weise.

Sondern getrieben von emotionalen Dingen wie...
- Habgier
- Machtgier
- Religion, Ideologie und anderen Albernheiten
- dem Drang, andere zu übervorteilen.
- Der Überzeugung, das man die Krone der Schöpfung sei.
- Scheinheiligkeit
- Verdrängen unangenehmer Dinge.

Und all dies lässt ihn die Welt verändern und ausbeuten.
Ohne Rücksicht auf mögliche Schäden.

Der Mensch ist auf das programmiert, was er da tut.
Die Demonstranten ?
Die jungen Leute ?

Wenn man den gut betreuten Bürgerkindern ihre Klamotten, ihr Handy, all ihre Annehmlichkeiten wegnimmt, dann hat es sich schnell mit dem Gutmenschentum.

Es wird sich nichts ernsthaft bewegen.

Auch dann nicht, wenn es zu großen Hungersnöten in Afrika kommt und weit mehr Leute zu uns wollen als ehedem schon.

Und da, was kommt, zu verhindern, bräuchte es einen Gott.
Nicht etwa Menschen.
Leider gibt es aber keinen....

Man wird sich auf den kleinsten

gemeinsamen Nenner bei der Abschluss Erklärung einigen und das war es dann. Alles bleibt wie gehabt, denn die Witschaftlichen Interessen sind zu unterschiedlich.

@ 08:00 Knorlo

Wenn Ihnen das Hemd näher ist als der Rock, sollten Sie mal "Hemd" und "Rock" definieren. Mir fällt eher ein anderer Spruch ein: Wenn die Wände einzustürzen drohen, hilft Neutapezieren gar nichts.

07:42 von tirilei

«Und wenn einige Staaten jetzt gar nicht mitspielen, dann koennten ja die anderen radikale Sanktionen ergreifen und zB die Einreisebestimmungen fuer Buerger jener Bremser Staaten dicht machen. USA, Brasilien, Indien, Australien, Saudi A. sanktionieren, wer hat den Mut dazu?»

Und wer überlegt besser vorher?
Ob derartige Reiseverbot überhaupt Sinn ergäben …?
Bspw. Mr. Trump + Senhor Bolsonaro durch Gängelung + Drohungen
"zur Vernunft bringen" …? Nun ja …

Nun gut - kämen keine Geschäftsleute + Touristen aus obigen Ländern mehr bspw. in die EU, nach JAP, nach CAN … oder anderswo hin. Wären in dieser Beziehung weniger Fahrten, vor allem weniger Flüge. Wäre ein gewisser (geringer) Prozentsatz an CO2-Ausstoß vermutlich eingespart.

Besserte + kurierte jemals ewiger Stubenarrest aufmüpfige + verhaltensauffällige Teenager? Wenn ja - wo + wann …?

Auch in "God's Blessed Country" ist es nicht von Gott gegeben, dass Mr. President Don't Think auch ab 2021 weiter Präsident der USA sein wird …

Selbsternannte Klimaweltmacht

Selbsternannte Klimaweltmacht Deutschland mit "ratgeberin" Greta...lächerlich

Videokonferenz mit Tausenden Geräten zwei Wochen lang @harpdart

Wie kommen Sie auf Tausend Geräte?

Man braucht deutlich weniger Geräte, um die Klimakonferenz remote durchzuführen ohne dass es jegliche Teilnehmer nach Chile _Madrid bzw. eine andere Stadt zu reisen.

Und dadurch, dass es sowieso zig Geräte während der Klimakonferenz laufen, wäre es kaum bemerkbar , falls so was tatsächlich gemacht würde.

Und das Wichtigste ist es dass, dass die Klimaaktivisten auch diese böse Flugzeuge und weitere CO2 produzierenden benutzt haben, um zu protestieren.

Re Smirker

Sehr guter Beitrag! Verstehen viele hier nicht. Selbst wenn Deutschland komplett CO2 frei wird, wird es den großen Rest der Welt nicht interessieren.

Am 15. Dezember 2019 um 07:42 von tirilei

Was bringt es, wenn Djibuti, Papua-Neuguinea, Samoa oder Belize Länder wie USA, Rußland, China, Brasilien, Indien, Australien, Saudi A. oder Polen sanktionieren?

Wenn wir als Sanktion die US-Amerikaner nicht einreisen lassen, wird es die USA weniger treffen als unsere eigene Touristik.

Im Übrigen ist es aber auch recht schwierig, wenn sich 80 Mio Deutsche in die späteiszeitlichen Höhlen des Cro-Magnon-Menschen zurückziehen wollten.

Ich finde es so lächerlich

Wir haben uns in Deutschland mal als Vorreiter feiern gelassen, aber als die gesamte DDR- Wirtschaft abgewickelt war und man keine VEB´s mehr schließen konnte, hat man sich noch schnell die hochsubventionierte Steinkohle zur Brust genommen. Wer wissen will, um was es wirklich geht, muss auch richtig hinhören. Wer Klimaschutz fühlen will, sollte mal in´s Ruhrgebiet oder die Lausitz reisen oder auf einer Fahrt mit dem Auto zwischen Nordhausen und Halberstadt (B4 und B81) Bäcker und Metzger zählen.
Bei diesen Konferenzen geht es auch nur darum die kleinen Länder klein zuhalten. Wie hier in Deutschland keiner den Konzernen in die Tasche greift. Wir, das dumme Volk, dürfen blechen (Beispiel: Kerosin subventioniert, aber der Passagier zahlt pro Flug). Ein Pendler der 60 km eine Strecke auf Arbeit fahren muss und nur 1300 € verdient, von was soll der leben, wenn die Vorschläge einiger Leute umgesetzt werden (Pendlerpauschale weg, Spritpreis um 0,70 € rauf).

07:07 von Speedskater

Es tut langsam weh immer den gleichen Quark zu lesen, Tempolimit haben wir schon lange, 80% der Autobahnkilometer sind zu den Hauptverkehrszeiten über Schilderbrücken begrenzt.

Weltklimakonferenz

Welch hochtrabendes und alle möglichen Hoffnungen und Erwartungen weckendes Wort! Was ist es aber in der Realität? Grotesk wird das Gejammere, ob es eine gemeinsame Schlußerklärng gibt - oder auch nicht!Es ist letztlich völlig unerheblich, ob alle Staaten der Welt teilnejmen oder alle die Schlußerklärung unterschreiben! Wichtig und entscheidend ist nur, ob die Teilnehmer zur -verabtortung gezogen werden können oder nicht. Das wird niemals der Fall sein, denn 1.) wird jeder noch so unwichtige und unbedeutende Staat dem nie zustimmen und 2.) wie sollte das "zur Verantwortung ziehen" aussehen? Was sind also all die Klimakonferenzen? Die größten Klimasünder sind bekannt, aber hat das außer der "Strafe" der Verachtung irgendwelche Folgen?Damit können die USA, China, Indien und Australien etc. locker weiterleben, denn für die teilnehmenden Minister und deren Posten zählt nur der Wähler! Aber man kommt immerhin im Fernsehen und kann mit seinem Schulenglisch glänzen.
Karl-Heinz Faltermeier

Hoffnungslos

Ich habe keine Hoffnung mehr.
Vielleicht ist es unser Schicksal unterzugehen.
Der Erde wird es egal sein.
Dann übernehmen vielleicht wieder die Dinos.

06:54 von Hertha

Ich stelle mir ein Schiff mit einem Leck vor.
.
total falsches Beispiel

auf dem Schiff gibt's eine paar wenige die halbherzig das Leck stopfen wollen
und die überwiegende Mehrzahl macht das Leck sogar noch größer
so sieht die Realität aus

07:58 von ricosi64

«Nein, Videokonferenzen bringen wirklich nix. Für den grossen Wurf jettet die ganze Klimakarawane von einem Gipfel zum nächsten und sieht zu, wie sie noch mehr aus den Leuten herauspressen kann, die schon ihre Konferenzen finanzieren.»

Videokonferenzen "bringen wirklich nix".
"Jetten" soll "die Karawane" auch nicht.

Sollen Staatschefs schwimmen, paddeln, segeln …?
Sich Briefe schreiben, oder trommeln …?
Sich in Pfeif-Sprachen über Ozeane hinweg verständigen …?

Am besten bleiben alle im Bett.
Dann machen sie wenigstens nix falsch.
Oder zumindest weniger falsch, als die Unken sungen …

Neuste Daten zum Polareis

In der neusten Ausgabe der Fachzeitschrigt "Nature" befindet sich eine Artikel: "Mass balance of the Greenland Ice Sheet
from 1992 to 2018" (Gewichtsveränderung des Grönländischen Eisschildes von 1992 bis 2018). Abbildung 2 zeigt, dass etwa bis 2002 kaum Veränderungen stattfanden. Dann gab es erhebliche Verluste, die mit dem Klimawandel erklärt wurden. Von 2013 bis heute verlangsamen sich die Verluste. Bin mal gespannt, ob dieses Auf und Ab mit CO2-Anreicherung erklärt werden kann.

um 05:08 von Witzlos18

"Entsetzlich
Ein Haufen nutzloser Protagonisten, die die Zeichen der Zeit nicht wahrhaben wollen..."

Nutzlos, oder besser schädlich, sind sie für uns "Lämmer". Für die Konzerne und deren Eigentümer sind sie dagegen von großer Bedeutung, weil sie das Ziel, maximale Profite, mit allen Mitteln verteidigen.
Und - so ist die Erzählung unserer Eliten - wir profitieren mit, weil von einem reich gedeckten Tisch bekanntlich mehr Krümel hinunter fallen können als von einem kargen Tisch.

08:17 von Traumfahrer

Ja und D kauft sehr viel Gas, anstatt mehr auf Windenergie und Alternativen zu schauen.
.
wie sehen denn die Alternativen aus ?
wie viel % unserer bisherigen Energie wird Alternativ erzeugt
40 % des Stroms ... haben sie sich mal Gedanken gemacht
wo die Energie für Autos herkommt ?
wo die Energie zum Heizen unserer Wohnungen
die Prozesswärme unserer Industrie
wo sind wir dabei ? 10 % gar 15 % ??

07:29 von Illusiontrust

Sehr geehrter Herr Illusionist, das ist doch eine recht naive Sichtweise. Falls Sie in den 90ern dabei waren, werden Sie vielleicht erlebt haben dass gegen die FCKWs weltweit Maßnahmen ergriffen wurden, und dass diese insofern gegriffen haben dass das Ozonloch nicht mehr weiter anwächst.

Das NOx-Problem ist indes kein Problem, welches in erster Linie das Klima oder den Planeten betrifft, sondern es ist halt einfach nur der "eigene Mief", der im Wesentlichen dort auftritt wo er produziert wird (zumindest heute), und das ist halt nicht so angenehm. Gehört also nicht in die gleiche Liga.

Sie sollten ihr Wissen vielleicht nochmal ein wenig auffrischen, bevor Sie sich zu solchen Aussagen wie der Obigen hinreissen lassen.

Kann es eine Einigung geben?

Wie kann man mit Leuten wie Trump, Putin oder Bolsonaro, die ja schon die Fakten leugnen, denn eine Einigung erzielen?

09:05 von riewekooche

das Problem in unserem Land
man versetzt sich nicht in die Lebenssituation anderer Menschen und die Arroganz
nicht jeder wohnt in Berlin, wo alle 3 min ne versiffte S Bahn vorbeikommt
es soll Gegenden geben, da fährt 3 mal am Tag ein Bus am Tag ! nicht in der Nacht
dazu kommt, auch wenn ich kein Fan von SUV bin
man wird älter ... und man sitzt nun mal bequemer drin
das gilt auch zu beachten
ob die wirklich exorbitant mehr Sprit verbrauchen ?
ebenso wie das Ablehnen von Diesel die 20 % weniger CO2 erzeugen

Noch nie

war es so auffällig wie diesmal, stellt sich die Frage, wer lenkt die Welt eigentlich ?.
Regierungen oder irgendwelche NGOs und andere Organisationen wie FF und so weiter.
So wie einige meinen geht ein Umbau der ganzen Welt eben nicht, und in erster Linie ging auch wieder mal um viel Geld, und wer gibt welches, und das sitzt nicht mehr so locker, bis einige die sich da immer an die Spitze drängen.
Ja, das Klima retten geht nur wenn alle 200 mitmachen, und es nützt nicht wenn einige kleine das besonders fleißig machen wollen, auf kosten ihrer Bürger.
Die werden sich auch irgendwann wehren.
Klima und Wachstum der Weltbevölkerung kann man nicht losgelöst betrachten, so wie es jetzt gemacht wird.
Denn Geld muss auch vorher verdient werden, oder man rüstet mal ab, und nimmt die eine Billion Weltweit, mal für etwas vernünftiges.
So wie jetzt wird es nicht funktionieren.

Der Geist der Egomaine

Es ist nicht der Pariser Geist, sondern der Geist der Egomanen, Populisten und Faktenleugner, der die Weltklimakonferenz prägt. Deutlich erkennbar ist die Signatur von Trump, Bolzonaro und Anderen, die sich nicht nach Fakten richten sondern nach ihrem Wunschdenken, Machtpolitik und ihrem Bauch. Damit ist es auch der Geist der Zeit, und der Geist von "Ich zuerst" und "Alternativen Fakten".

Steuergeldverschwendung

Diese ganze Veranstaltung ist in meinen Augen eine totale Steuergeldverschwendung. Es wäre viel sinnvoller mit dem Geld gezielt die Ausbildung von Ingenieuren und die Forschung zu finanzieren, um damit klimafreundliche Technologien zu entwickeln. Diese ganzen "Ich höre mich gerne reden und sehe mich gerne in den Medien-Hanseln" und "Ich habe keinen Bock am Freitag in die Schule zu gehen-Typen" werden die Welt nicht weiterbringen. Sie initiieren lediglich ein Theater für die leichtgläubige Masse. Stattdessen sollte es einen Nobelpreis für klimafreundliche Innovationen geben. Zudem sollte nur die Verwendung klimafreundlicher Produktionstechnologien erlaubt sein. Der Einsatz signifikant klimaschädlicherer Produktionsmethoden müsste entsprechend verboten werden.

Ein Rummel wie beim Grand

Ein Rummel wie beim Grand Prix de la Chanson und fast die gleiche Stimmung. 26.706 Konferenzteilnehmer aus 179 Staaten basteln zwei Wochen an Regeln im Kampf gegen die Erderwärmung. Im Grunde kamen nur jede Menge Luftbuchungen der Thermostat-Trickser dabei heraus, die niemanden glücklich machen. Die Entwicklungsländer vermissen vor allem Finanzzusagen. Einziger Trost: Die Klimakinder von der Greta-Bewegung sind ja von Haus aus unzufrieden und unglücklich und wollen das auch sein. Am Ende werden dann beim Steuerzahler die Spesenquittungen eingereicht, und weiter geht’s zum nächsten Gipfel.

Alles Ablenkung

@ lovechina:
Alles Käse ... So sagt man doch, wenn es nichts bringt und nur gequatscht wird.

Das sagen leider gerade die Politiker und Lobbyisten, die an wirklichen Veränderungen gar kein Interesse haben. Die Vertreter des "weiter so, es bringt ja eh nix".
Einige Machthaber wissen ganz genau, dass sie in spätestens fünf Jahren eh nicht mehr in der Verantwortung sind. Sie nehmen also so lange, was er kriegen können. Siehe Trump.

@ Margareta K

„Drei Fragen haben sich mir da gestellt:
- warum mit zwei Autos?
- warum so früh (das Kind wird früh geweckt)?
- verarmt (auch die Kleidung) haben die nicht ausgesehen; warum nicht noch ein Jahr mit dem Kind zu Hause?“

Weil die das noch in diesem Land selbst entscheiden dürfen.

... Indien, .... liegt in

... Indien, .... liegt in ihren messbaren Anstrengungen weit vor Deutschland.
.
-Indien 1990/581,4 - 2015/2.274
-Deutschland 1990/1.003 - 2017/764
jeweils in Mill t/Jahr CO2
wieviel Kohle verbrennt sinnlos in Indien
in Flözen die nicht gelöscht werden ?

Keine Wirtschaft ohne Kapital

@ Critical-X:
Die ersteren werden sowieso nicht gewinnen können, da weltweit eben das Kapital regiert- und nicht die Vernunft.

Das widerspricht sich ja nicht. Ohne Kapital keine Investitionen und keine Wirtschaft. Und ohne Vernunft bringt es auch nichts. Wirtschaft und Vernunft müssen vereint werden.

08:26 von Traumfahrer

«Wenn im jedem teilnehmenden Land ein Konferenzsaal zur Verfügung gestellt worden wäre mit sehr guter Internet Verbindung für die jeweiligen teilnehmenden Personen, hätten sich alle Länder per Videokonferenz unterhalten und streiten können.
Das hätte viel Geld und CO2 gespart und nicht in einem harmlosen Unterhaltungstreffen geendet.»

Warum trifft sich überhaupt noch wer persönlich mit wem anders?
Warum fährt wer überhaupt noch real irgendwo hin in Urlaub?
" Möglichst viel zuhause hucken bleiben" spart auch möglichst viel CO2-Ausstoß ein …

Videokonferenz-Verbindungen kann man zumindest in den großen Städten in DEU auch von Privatmensch zu Privatmensch einrichten. Tolle Urlaubs- und Naturvideos gibt es von den allermeisten Ländern auf der Welt. Wer noch in eine 3D-Brille investiert. Kann auch unter dem Sonnenschirm auf dem Balkon (im Garten) ferne Länder bereisen.

Oder in der Küche (im Gartenhäuschen) mit Freunden video-konferieren.
Gibt's Streit - "ganz einfach Stecker ziehen" …

Leugnen bringt nichts

@ Sternenkind:
... was offiziell über „CO2 = Klimagift und die größte Bedrohung für unseren Globus“ erzählt wird.

Das wird nicht erzählt, das sind Fakten. Man mag sich besser fühlen, das zu leugnen, Sinn hat es jedoch nicht.

Am 15. Dezember 2019 um 08:38 von Margareta K.

" Aus einem steigen Mutter und Kind (ca.1 Jahr), aus dem anderen der Vater. Gemeinsam bringt man das Kind in die Krippe.
Drei Fragen haben sich mir da gestellt:
- warum mit zwei Autos?
- warum so früh (das Kind wird früh geweckt)?
- verarmt (auch die Kleidung) haben die nicht ausgesehen; warum nicht noch ein Jahr mit dem Kind zu Hause? "

Drei Fragen die sich ganz einfach beantworten lassen, so eine Familie ist ganz sicher nicht die Normalfamilie, und weise Autos sind meist billiger.
Beide fahren von der Krippe aus, auf verschiedene, gut bezahlte Arbeitsplätze, die sie gerne behalten wollen.
Und deshalb geht das Kind auch dort hin, kann man schlecht finden, ist aber eine Entscheidung der Familie.
Es gab Regionen wo das vor längerer Zeit normal war, vielleicht sind die Eltern selbst so aufgewachsen, und haben es jetzt zu etwas gebracht. Wissen also das ihnen das wohl nicht geschadet hat, sondern das Gegenteil.
Ist das so schwer zu erraten.

Massenproteste

Es müsste eben in USA, China, Brasilien, Russland usw. Massenproteste und Streiks geben, damit die Regierungen endlich umdenken.

8:38 von Margareta.K

>warum nicht noch ein Jahr mit dem Kind zu Hause>
Hallo Margareta, das entspicht nicht unserem Zeitgeist, Karriere ist wichtig, 2x im Jahr in Urlaub fliegen, 2 Autos für eine Familie sind Standard, es will keiner auf etwas verzichten. Ich weiß auch nicht warum diese Menschen Kinder bekommen wenn ich die kurz nach der Geburt Morgens in der Kita abliefere und Sie nach Feierabend wieder abhole.

Weltklimakonferenz:"Es ist hart,aber es ist.....

Und es sieht schlecht aus für das Klima.Ob die chilenische Umweltministerin da helfen kann ? In dem Land hat der Präsident Pinera nicht gerade gutes vor in Sachen Klima:Verdrängung der Mapuche zugunsten von Bergbaukonzernen und Wassergrabbing.

Und was tut "Europa" ? In einem gerade abgeschlossenen Handelsvertrag eröffnet es Brasilien zollfreie Exportmöglichkeiten für Fleisch und Soja(Mercosur).Auch ein Auslöser für die Brandrodungen im Amazonas und die Zerstörung des Waldes(CO2).

09:05 von riewekooche

Ich habe viel Verwandtschaft im Fichtelgebirge. Das letzte Dorf “kurz vor der Kante“. ;)
Von denen fährt interessanterweise keiner SUV. Auch die mit den drei Kindern nicht. Dabei könnte ich es da verstehen.
Ich wohne im Ballungsraum München. Wenn ich da schaue, was so auf den Straßen herumfährt.

Zum Menschen gehört die Solidarität

@ Autochon:
Der Homo Saphiens und nun mal nicht wirklich weise. Sondern getrieben von emotionalen Dingen wie...
- Habgier
- Machtgier ...

Dennoch hätten die Menschen ohne Solidarität und Gruppenzusammengehörigkeit nie die letzten 2 Millionen Jahre überleben können. Wir müssen auf die Vernunft bauen und nicht am heimischen Sofa am PC den Kopf in den Sand stecken.

Apropos Ozonloch

Da hier immer wieder Vergleiche zum Ozonloch gezogen werden möchte ich mal folgendes Anmerken:

Gegen das Ozonloch wurden damals weltweit Maßnahmen beschlossen und umgesetzt, und zwar relativ schnell. Die Maßnahmen haben gewirkt, also müssen die bösen Wissenschaftler schon in etwa verstanden haben, wovon sie sprachen. Das ist auch der Grund, warum es "dann garnicht so schlimm" war.

UND: Obwohl wir die Maßnahmen umgesetzt haben leben wir noch!

Aber Mama, der Strom kommt doch aus der Steckdose!

Strom muß erzeugt werden. Nur mit erneuerbaren Energieträgern wird das zur Zeit nichts. Bei Umstieg auf E-Mobilität und E-Heizung brauchte man 4 bis 5 mal so viele Windräder und Solaranlagen in Deutschland wie derzeitig vorhanden. Das ist eine Illusion!

09:25 von Augustus Cäsar

Ich möchte ihnen da unbedingt zustimmen, und zwar aus folgenden Gründen. Im ZDF läuft jeden Sonntag um 19,30 Uhr die Sendung Terra X. Diese Sendung verpasse ich nur selten. Ich weiß nicht genau, wieviel Vulkane nach Meinung der Wissenschaftler schon längst überfällig sind. Am beängstigendsten ist der auch bald ausbrechende Vulkan, der
Vulkan Yellowstone. Die, diese Voraussagen tätigten, sind allesamt Wissenschaftler. Und sollte es dazu kommen, kann auch keine Greta helfen. Man wird feststellen, daß das Geld verpulvert wurde.

Hoffnungslos ...

Dinos sind die politisch abhängigen Abgesandten von ihrer jeweiligen Lobby .
Ändern :
Nee , ..das wird so bleiben !
Greta und andere Jugendliche lernen gerade wie falsch und egoistisch die Erwachsenen sind und bleiben ...

09:25 von Augustus Cäsar

Der ganze Klimahype nimmt allmählich inquisitorische Züge an.
.
aber ... aber
was bringt sie auf den Gedanken ?
die Story mit dem Ozonloch
das furchtbare Waldsterben
die Nematoden im Nordseefisch
BSE
das Gift in unsere Umwelt, das uns im älter werden läßt ...
das Buch "Grenzen des Wachstum" wonach wir vor 20 Jahren
schon keine Rohstoffe mehr haben sollten
jede Zeit hat ihre Themen Weltverbesserer und Sündenböcke

Am 15. Dezember 2019 um 09:38 von Sternenkind

Am 15. Dezember 2019 um 09:38 von Sternenkind
Re Smirker

Sehr guter Beitrag! Verstehen viele hier nicht. Selbst wenn Deutschland komplett CO2 frei wird, wird es den großen Rest der Welt nicht interessieren.

----
Also so weitermachen wie bisher getreu dem Motto:

Nach mir die Sintflut

Sie haben bestimmt keine Kinder, oder? Wenn ich keine Kinder hätte wäre mir die Zukunft der Erde durch die Klimaerwärmung und den daraus resultierenden Naturkatastrophen auch egal

-.-

Was ist der Mensch doch bloß für ein bequemes Individuum das sehen Auges auf den Abgrund zurennt

Das war vorhersehbar

Genau diese Art von "Klimakonferenz" hat man doch bereits vorher ahnen können, wenn man die Medien der letzten Wochen und Monate verfolgt hat. Ich persönlich habe eigentlich nichts anderes erwartet. Es wurde nie ein Geheimnis daraus gemacht, dass die USA, insbesondere Trump, nichts davon hält, ebenso wenig Bolsonaro (Brasilien), Australien sowie Indien. Es sind die Staaten mit steigender Wirtschaft, die Präsidenten werden von ihrem Volk dafür bewundert; warum sollte das jetzt innerhalb der drei Tage an Konferenzdauer anders werden ?
Dass das Klima dieser Welt bedroht wird, ist ja keine Neuigkeit. Allerdings arbeiten die Staaten immer mehr bilateral, anstatt international zusammen. Man schottet sich ab. Es wird mit jedem Jahr sicher schwieriger werden, eine Einigung zu finden.

Witzlos18 ..

Gute Darstellungen wie is ist , ..politisch aber ohne Aussicht auf Hoffnung ,
..die wir doch brauchen !
Denke an Marx , ..denke an lange Prozesse bis zum Fall des Kapitalismus , ..denn dieser
Fall ist schon zu sehen .

@ von das ding 06:46

Wenn Regierungen oder politische Systeme keine Antworten mehr auf die drängenden Fragen und Probleme einer Zeit haben, gehören diese abgeschafft.
Zum Glück zeigt sich das in der letzten Zeit immer häufiger durch massive Proteste auf der ganzen Welt. Leider versuchen Regierungen noch immer politische Probleme mit staatlicher Gewalt zu lösen und demonstrieren damit nur ihr Unvermögen, und gestehen damit ein versagt zu haben.
Polizei und Militär können nicht das Versagen von Regierungen kompensieren, jedenfalls nicht auf Dauer.

Am 15. Dezember 2019 um 09:57 von MamasLiebling

Am 15. Dezember 2019 um 09:57 von MamasLiebling
Der Geist der Egomaine

Es ist nicht der Pariser Geist, sondern der Geist der Egomanen, Populisten und Faktenleugner, der die Weltklimakonferenz prägt. Deutlich erkennbar ist die Signatur von Trump, Bolzonaro und Anderen, die sich nicht nach Fakten richten sondern nach ihrem Wunschdenken, Machtpolitik und ihrem Bauch. Damit ist es auch der Geist der Zeit, und der Geist von "Ich zuerst" und "Alternativen Fakten".
-----

So sehe ich das auch und es ist erschreckend wie viele Menschen sich nach denen richten und hinterherlaufen, so quasi: Wenn Trump (kann beliebig ersetzt werden, z.B. durch die AfD) das sagt, dann wird ja was dran sein

08:48 von nemesis77

«Vulkanausbrüche
Wie wird das eigentlich finanziell gesehen, wenn in einem Land ein Vulkan ausbricht? … Was da teilweise in die Atmosphäre geblasen wird ist schädlicher als CO2 und Co. Wird das in der Klimatenkonferenz auch berücksichtigt?”

Wie sollte das denn irgendwer exakt erfassen + berücksichtigen …?

Die geschundenen Länder, die Vulkane auf ihren Territorien haben.
"Klimaziel derer": Bis 2030 mind. 1 Vulkan pro Jahr "vom Netz nehmen".
Und durch Wind- oder Wasser- oder Solarkraft ersetzen.

Sind übrigens auch "nicht-großartig-aktuell-eruptive" Vulkane. Wie bspw. der Yellowstone in den USA. Wo Geysire in regelmäßigen Abständen heißes Wasser + Gase ausstoßen. Und alle US-Präsidenten weigerten sich, den Yellowstone außer Betrieb zu setzen …

Andere Vulkane sind seit Jahren permanent-aktiv, ohne dass es einzelne große Eruptionen gibt. Der aktivste Vulkan in JAP, der "Sakurajima" ist seit 03/2011 dauer-aktiv.

"Mit Immer-Asche-Speien" + einzelnen Eruptionen in 2011/13/14/15/16 …

um 09:37 von faktenchecker_st

>>
Und das Wichtigste ist es dass, dass die Klimaaktivisten auch diese böse Flugzeuge und weitere CO2 produzierenden benutzt haben, um zu protestieren.
<<

Können Sie uns sagen, wie viele Flugzeuge zusätzlich wegen der Klimakonferenz eingesetzt wurden ? Oder sind alle mit Linienmaschinen angereist, die so oder so geflogen wären ?

Ich selbst bin schon in Linienmaschinen (B737) mit einer handvoll anderer Passagiere geflogen, aber auch schon im Cockpit mitgeflogen, weil die Maschine überbucht war.

Das sind Petitessen, in der Regel verwendet, um falsche Verhaltensweisen zu prolongieren. Es ist genau so unsinnig, wie das Argument, wenn Deutschland CO2-frei wäre, dann wäre das für das Weltklima egal. Am Ende ist dann nämlich alles egal, wenn man es nur weit genug herunter bricht.

06:39 von Klausewitz ..echt ein Witz...

echt lustig - wir wissen, was manchem wohl noch unklar ist, das der Durchschnitt der CO2 Produktion von den alten Industriemächten und den neuen Großproduzenten nach "oben" gedrückt wird. Also muss man auch dort ansetzen. Letztlich müsste der pro Kopf Verbrauch an allem fossilen Brennstoff so gesenkt werden, das sich das Gleichgewicht vorübergehend dort einpendelt, wo wie die Folgen noch abfedern können - soweit wohl die gängige Vorstellung.
Wenn wir es mit Witzemacher ihrer Couleur halten, dann macht uns der Wasserstand das mit der Deindustrialisierung schon selbst, dann haben wir das nicht mehr in der Hand.

Massenproteste ..

Diese Länder haben ein gemeinsames Interesse , ..Ausbeutung , ..
und die Massen im Griff .
Natürlich mit permanenter Beeinflussung durch Medien , staatlich oder per privater Berichterstattung .

.

@ um 09:50 von MamasLiebling

"Das NOx-Problem ist indes kein Problem, welches in erster Linie das Klima oder den Planeten betrifft, sondern es ist halt einfach nur der "eigene Mief", der im Wesentlichen dort auftritt wo er produziert wird (zumindest heute), und das ist halt nicht so angenehm. Gehört also nicht in die gleiche Liga."
.
Es ist sehr selten hier eine vernünftige Stellungnahme zum NOx zu lesen. Letztens hat sogar hier jemand NOx und CO2 mit Pest und Cholera verglichen, weil er meinte, dass beides gleich schrecklich wäre. Indes hat er völlig übersehen, dass Cholera gegenüber der Pest als harmlos bezeichnet werden kann. Genauso ist es auch beim NOx, das in der Umwelt im Gegensatz zum CO2 problemlos abgebaut wird. Mikromengen an NOx mit einer Steigerung der CO2-Produktion um 20 % zu verhindern zeigt, wie Klima-Aktivisten uns tiefer in die Apokalypse ziehen, obwohl sie das Gegenteil behaupten.

„Mit Trump reden, ist Zeitverschwendung“

„Wenn ihr die Umwelt schützen wollt, geht nur jeden zweiten Tag kacken“. Das Zitat von Bolsonaro zeigt, warum diese Verhandlungen im Prinzip überflüssig sind. Einen Präsidenten, der zwischen August 2018 bis Juli 2019 die Zerstörung von knapp 10000 Quadratkilometern Regenwald zu verantworten hat, wird man niemals zum Klimaschutz überzeugen. (Interessant: Auslandsjournal vom 19.12. in der ZDF-Mediathek: www.zdf.de/politik/auslandsjournal/brasilien-unter-bolsonaro-102.html ). Genauso wenig wie seinen Seelenverwandten Trump.

Wenn die Staaten, die es mit Umweltschutz ernst meinen, etwas erreichen wollen, müssen sie in ihren eigenen Ländern Umweltschutz konsequent umsetzen und Staaten wie Brasilien, USA, Polen usw. sanktionieren. Also z.B. den Verkauf von brasilianischen Waren in Europe durch Steuern erheblich verteuern oder ganz verbieten.
Es ist so, wie es Greta Thunberg gesagt hat: „Mit Trump reden, ist Zeitverschwendung“. Das lässt sich leider auf viele „Staatsmänner“ übertragen

Nun ja

Wenn nun noch das Ozonloch wieder auftaucht..dann ist es vorbei. Schrecklich.

Zum Menschen gehört die Solidarität ..

Richtig , ..aber nicht für das falsche bzw. längst hinfällige System ...
Den Kapitalismus anprangern , ..Gleichgesinnte üben Solidarität , ..erkennen muss Mann und Frau diesen Prozess ...

um 10:08 von born in stasi-land

>>
Es müsste eben in USA, China, Brasilien, Russland usw. Massenproteste und Streiks geben, damit die Regierungen endlich umdenken.
<<

Die Regierungen werden nicht umdenken, solange ihre Bürger nicht umdenken. Und die kulturelle und soziale Entwicklung der Menschheit ist nun mal im Vergleich zur technischen arg zurück geblieben. Dazu kommt, dass der Klimawandel ja nur die eine Seite der Medaille ist: Die andere ist, dass fossile Brennstoffe so oder so in sehr überschaubarer Zeit ausgehen.

29000 Delegierten

... kann es garnicht lange genug dauern. Luxushotels, Essen und Trinken vom Feinsten, Partys, Sightseeing etc. und alles zum Nulltarif, weil ja so hart gerungen wird.

10:07 von wenigfahrer

«… und weise Autos sind meist billiger.»

Wenn es doch nur weise Autos gäbe …!
Und dann noch billiger …!

Wegen mir dürften die dann auch blau oder grün oder rot oder lila sein.
Muss gar nicht weiß sein …

Schöner Tippfehler der Flüchtigkeit.
Der Ihnen da unterlief …

10:08 von born in stasi-land ... spätestens bei 3°/4° gibt es...

mehr Massenproteste und Hungermärsche als wir uns vorstellen können, bis dahin sollten wir uns an den Freitags- Kindern freuen und Bäume pflanzen auf Teufel komm raus.

@ um 10:04 von schabernack

"Videokonferenz-Verbindungen"
.
Äpfel und Birnen sind zwar beides Obst, aber nicht unbedingt zu vergleichen. So verhält es sich mit Video – Darbietungen auch.
.
Gerade im Konferenz-Bereich sind Video-Verbindungen absolut üblich geworden. Bei einer Konferenz muss man nicht nebeneinander sitzen, da reichen Video-Bilder. Hierbei ist es auch möglich in entsprechenden Räumen hunderte Teilnehmer auf einer großen Leinwand abzubilden. Eine derart gestaltete Konferenz hätte noch den Vorteil, dass sie einen echten Vorbildcharakter zeigt.

um 10:18 von Barbarossa 2

>>
Ich möchte ihnen da unbedingt zustimmen, und zwar aus folgenden Gründen. Im ZDF läuft jeden Sonntag um 19,30 Uhr die Sendung Terra X. Diese Sendung verpasse ich nur selten. Ich weiß nicht genau, wieviel Vulkane nach Meinung der Wissenschaftler schon längst überfällig sind. Am beängstigendsten ist der auch bald ausbrechende Vulkan, der
Vulkan Yellowstone. Die, diese Voraussagen tätigten, sind allesamt Wissenschaftler. Und sollte es dazu kommen, kann auch keine Greta helfen. Man wird feststellen, daß das Geld verpulvert wurde.
<<

Was für eine Argumentation !!! Wir kümmern uns nicht um das Klima, weil Vulkane ausbrechen können. Ja, können - schlimm genug für die dann Betroffenen und das könnten extrem viele sein. Aber irgendwann wird auch die Sonne ausglühen. Soll deshalb jetzt alles egal sein ?

@schiebaer45 - Wer will schon Wahlen verlieren?

Wenn man ernsthaft etwas tun wollte müsste man unpopuläre Entscheidungen treffen und das wiederum würde zum Machtverlust führen. Welcher Politiker will das schon, vor Allem wenn es immer noch so zahlreiche Ignoranten gibt wie es sich auch hier in den Beiträgen zeigt.
Wahrscheinlich kann man diese Misere nur umgehen wenn nan auf solchen Konferenzen nicht die Staatsoberhäupter palavern lässt sondern wissenschaftliche Vertreter Beschlüsse aushandeln lässt die aber bindend sind.
Allerdings begeben sich diese Wissenschaftler dann vermutlich in Lebensgefahr.

08:27 von greenfield

>>Haben Sie sich jemals auch nur ansatzweise mal mit Fakten und nicht nur mit Propaganda beschäftigt? CO2 ist Grundlage für die Photosynthese der Pflanzen, die daraus Sauerstoff produzieren. Von der Tatsache mal ganz abgesehen, dass in der Atmosphäre gerade einmal etwas über 0,04% CO2 enthalten sind, von denen wiederum gerade einmal 4% auf den Menschen zurückgehen. Wenn man sich allein diese Dinge anschaut, sollte ein noch halbwegs klar denkender Mensch zumindest damit beginnen, an diesem ganzen Klimairrsinn zu zweifeln.<<

Das haben Sie jetzt aber sehr schön der AfD nachgeplappert.

>>Aber Sie dürfen natürlich gerne weiter an Ihre heilige Greta glauben und ebenso an den Weltuntergang. Andere glauben ja auch noch an den Weihnachtsmann.<<

Wo hat denn Sanne19 oder ein anderer Forist denn Greta Thunberg als Heilige bezeichnet?

05:17 von Erich Kästner

>>Nächstes Jahr nicht mehr teilnehmen und allein auf zivilen Ungehorsam zu Zigtausenden setzen!<<

Und ...zack...dann haben Sie eine Entscheidung! Oder was versprechen Sie sich davon? Dass ein Präsident Trump, Bolsonaro etc... mit denen sofort verhandelt?
So ein Blödsinn. Denn dass nicht nicht alle mit denen ihr Handeln (dieser Präsidenten) einverstanden sind, wissen diese Herren bereits.

Ich kann es nicht mehr hören

Der ganze Zirkus, den ein paar Aktivisten hier veranstalten und glauben die Welt retten zu können (was bildet sich der Mensch eigentlich ein) geht mir gehörig auf die Nerven. Das Klima hat sich schon immer massiv verändert, alleine schon dadurch dass über Millionen von Jahren Gebrige entstehen und verschwinden. Durch CO2 stirbt der Mensch nicht aus eher durch selne Atomwaffen.
Diejenigen, die hier soviel Wirbel machen sollen sich erst mal selbst an der Nase fassen und Ihre eigenen klimaschädlichen Aktivitäten (und zwar alle) zurückfahren.
Ich will wirtschaftlich nicht in die Steinzeit zurückfallen und Deutschland ruinieren.

07:39 von smirker @andererseits

sehe ich auch so.

Entsetzlich

Egal wie die Verhandlungen ausgehen die Länder mit den schlimmsten Umweltverschmutzungen China, USA und Russland halten sich sowieso an keinerlei Verträge.

10:18 von Barbarossa 2

«Im ZDF läuft jeden Sonntag um 19,30 Uhr die Sendung Terra X … verpasse ich nur selten. Ich weiß nicht genau, wieviel Vulkane nach Meinung der Wissenschaftler schon längst überfällig sind. Am beängstigendsten ist der auch bald ausbrechende Vulkan, der
Vulkan Yellowstone. Die, diese Voraussagen tätigten, sind allesamt Wissenschaftler. Und sollte es dazu kommen, kann auch keine Greta helfen. Man wird feststellen, daß das Geld verpulvert wurde.»

Auch für die "Campi Flegrei" (die Phlegräischen Felder) am Vesuv bei Neapel messen Wissenschaftler seit einigen Jahren vermehrt Aktivitäten. Sich auftuende zusätzliche kleine Spalten, mehr aufsteigende Gase, … Wie der Yellowstone ein sog. "Supervulkan". Bei dem man wegen der Größe ("der Verteiltheit") der Magmakammer gar nicht sagen kann, wo genau ein mögl. Eruptionskrater wäre.

Können Vulkanologen zwar Aktivitäten messen.
Zyklen der Ausbrüche best. Vulkane in der Vergangenheit definieren.

Aber auch keine verlässlichen Voraussagen abgeben …

Das kapitalistische System hat sich überholt

Was hindert denn die Welt an einer effektiven Klimapolitik? Ganz einfach: der Wettbewerb der Nationalstaaten untereinnander, dem Kapital und der Industrie die profitabelsten Bedingungen zu bieten. Und so wird das erwirtschaftete Geld nicht zum Wohle der gesamten Menschheit investiert, sondern landet in Privattaschen und zirkuliert in Spekulation und Finanzwetten.

10:03 von born in stasi-land ..das ist seit 10000 Jahren...

der Punkt - 1. wenn jeder an sich denkt, ist an jeden gedacht und 2. der Einzelne, vom ökonomischen Anpassungsdruck getrieben, regelt seine Dinge am rationellsten selbst - das ist das liberale Paradigma in Reinform und genau das hat uns dahin geführt, wo wir jetzt sind. Damit ist über den Wert und die Eleganz humanistischer/ rationalistischer Thesen auch schon alles gesagt.
Weil man inzwischen gemerkt hat, das "Vernunft" aller Laster Anfang ist, haben wir Tatort Kommissare statt Sherlock Holmes.
Das Einzige, was geholfen hätte, wen man es denn zeitig zum Projekt erhoben hätte, wäre wenn wir nicht so schrecklich viele geworden wären, aber das war ja auch nur Ausfluss von Vernunft.

@stasilander

Während des größten Teils der 2mio Jahre haben die Menschen gar nicht die technischen Fähigkeiten gehabt, ihre Umwelt zu verwüsten.

Und ihre Stückzahl war gering - unterschiedliche Gruppen gerieten nur selten aneinander.

Zudem lebte man in Verbänden, wo starke verwandtschaftliche Beziehungen bestanden.
Das bewirkt Wohlverhalten.

Auf menschliche Vernunft bauen ?
Ich hatte in meinem Posting einige Punkte angesprochen, die irrationale und zerstörerische Elemente im Menschlichen Wesen betreffen.

Die bekommt der Mensch nicht unter Kontrolle.
Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

ein Tempolimit in Deutschland?

Warum fangen wir immer in Deutschland an? Irgend wann wird Deutschland als Industriestandort untergehen. Die Deutschen werden merken, dass sich arbeiten in Deutschland nicht mehr lohnt. Am Besten auswandern wo Leistung noch anerkannt wird.

10:43 von Boxtrolls

Zum Menschen gehört die Solidarität ..

Richtig , ..aber nicht für das falsche bzw. längst hinfällige System ...
Den Kapitalismus anprangern , ..Gleichgesinnte üben Solidarität , ..erkennen muss Mann und Frau diesen Prozess ...
////
*
*
Auf zu den Ufern von Nordkorea, Kuba und Venezuela?
*
Oder zur NVA Chinas?

10:08 von hesta15

>> Karriere ist wichtig<<

Ja, das ist richtig. Wer Karriere macht verdient meist so viel Geld dass er seine teure Miete bezahlen kann. Für Familien ist das noch wichtiger.
>>2x im Jahr in Urlaub fliegen<<

Das ist Unsinn, da sich die meisten Arbeitnehmer keine 2 Urlaubsreisen im Jahr leisten können.
>>2 Autos für eine Familie sind Standard<<

siehe Punkt eins. Im Übrigen sehen Sie das Leben doch entspannter. Gönnen Sie den Leuten denen es (vermeintlich) besser als Ihnen (oder mir) geht einfach ihren Luxus.

06:38 von Der Mund

>>Es heißt doch immer wieder, der Weltuntergang stehe kurz bevor. Die Schöpfung müsse bewahrt werden. Und die wissenschaftlichen Fakten seien eindeutig.<<

Wäre dem wirklich so, hätten sich die Beteiligten garantiert geeinigt!

Was kann man jetzt daraus schließen?

@born in stasiland: Warum in die Ferne schweifen?

Schauen sie einfach ins eigene Land oder auch einfach zu Ihren Nachbarn! Da werden sie auch genügend Ignoranten finden. Das ist ja auch schön bequem weil man dann Nichts ändern muss. Und die meisten die die Fakten zumindest verstanden haben werden aus purer Bequemlichkeit auch Nichts tun und argumentieren dass ihre Nachbarn doch auch noch ein "dicken SUV" fahren und im Sommer auf den Malediven waren.
So wie es jetzt läuft kann das gar nichts werden!

10:20 von Sisyphos3

>>aber ... aber
was bringt sie auf den Gedanken ?
die Story mit dem Ozonloch
das furchtbare Waldsterben
die Nematoden im Nordseefisch
BSE
das Gift in unsere Umwelt, das uns im älter werden läßt ...
das Buch "Grenzen des Wachstum" wonach wir vor 20 Jahren
schon keine Rohstoffe mehr haben sollten
jede Zeit hat ihre Themen Weltverbesserer und Sündenböcke<<

Also einfach weiter so?

09:25 von Augustus Cäsar

Der ganze Klimahype

nimmt allmählich inquisitorische Züge an. Jeder der anderer Meinung ist soll auf den Scheiterhaufen und jeder Unsinn wird für bare Münze genommen. Willkommen im Mittelalter.
///
*
*
Fantastisch, was man alles nur mit Bildung verstehen kann, nur nicht mit Verstand.

Wenn einstimmige Beschlüsse nötig sind, wird nichts Sinnvolles

dabei herauskommen.
Klimaleugner wird es immer geben. Das sind die Menschen, denen der pure Egoismus wichtiger ist, als die Sorge um die nachfolgende Generation.
Klimaschutz bedeutet Investitionen, bedeutet Verzicht auf Komfort und Luxus.
Andererseits können durch den Klimaschutz und die daraus zu entwickelnden neuen Technolgien Arbeitsplätze entstehen, so dass die Abkehr von klimaschädlichen Technologien nicht zu einer Arbeitslosigkeit führen wird.
Leider tut unsere Regierung - wie auch in vielen anderen Bereichen - herzlich wenig.
In den Bereichen, in denen die Bevölkerung zum Klimaschutz aktiv beitragen könnte, nämlich dem Verzicht auf Fleisch, sollte doch zumindest eine Unterstützung erfolgen.
Wenn ich in einem Restaurant oder im Krankenhaus ein vegetarische Essen, das seinen Namen auch verdient, bestellen will, bekomme ich entweder nichts oder kein ausgewogenes Essen, sondern ein paar Beilagen mit Soße vielleicht.
Der Fleischverzicht wird sooo nicht gefördert.

10:36 von Boxtrolls

>>Natürlich mit permanenter Beeinflussung durch Medien , staatlich oder per privater Berichterstattung .<<

Immer diese böse Medien

Es ist hart,

Ja, aber leider nicht für Politiker sondern für Steuerzahler und leistungsfähige Bürger.

@08:20 KarlderKühne

Doch, die Klimawissenschaftler*innen sind sich mit mehr als 95% einig. Das ist das, was man Evidenz nennt. Man kann das leugnen, aber dann verlässt man den Boden wissenschaftlicher Forschung und Fakten.

Hallo Harry04

Du hast meine volle Zustimmung. Auch die Sonnenaktivitäten schwanken und beeinflussen unser Klima.

08:50 von Klauserich

sehe ich auch so. Wenn die Weltbevölkerung weiter so schnell wächst sind alle Bemühungen Makulatur.

um 11:00 von harry04

>>
Diejenigen, die hier soviel Wirbel machen sollen sich erst mal selbst an der Nase fassen und Ihre eigenen klimaschädlichen Aktivitäten (und zwar alle) zurückfahren.
Ich will wirtschaftlich nicht in die Steinzeit zurückfallen und Deutschland ruinieren.
<<

Aha, offenbar gibt es dann ja doch menschlich verursachte klimaschädliche Aktivitäten, obwohl sie zuvor die Klima-Veränderung-gab-es-schon-immer-Argumentation angeführt haben.

@ 09:25 von Augustus Cäsar

Mittelalterlich ist es, erdrückende wissenschaftliche Beweise zu ignorieren und Klimaaktivist*innen auf den postfaktischen Scheiterhaufen unsozialer Netzwerke und rechtspopulistischer Filterblasen zu werfen. Noch ist die Aufklärung nicht bei allen angekommen, aber: man kann auch heute noch aus selbstverschuldeter Unmündigkeit aussteigen. Ist eigentlich gar nicht so schwer, man muss sich nur seines kritischen Verstandes und seine emotionalen Intelligenz bedienen.

All die Warner vor

All die Warner vor Klimaerwärmung (Grüne, Obama, Schwarzenegger u.v.m.) sind gleichzeitig diejenigen, die ihr Verhalten nicht ändern!

Aber alle anderen sollen sich ändern!

Sieht man sich die Beschlüsse an, wurden seinerzeit Entscheidungen bis ins Jahr 2030, heute ins Jahr 2050 verschoben.

In X Jahren wird der nächste Klimagipfel beschließen, den Schadstoffausstoss von xxxxx bis zum Jahr 2070 zu verringern.

Und so weiter.....

Diese Herrschaften beim Madrider Klimagipfel spielen meines Erachtens ein großes Theaterstück mit Namen Klimaerwärmung vor.

10:51 von Ritchi / @schabernack

«Gerade im Konferenz-Bereich sind Video-Verbindungen absolut üblich geworden. Bei einer Konferenz muss man nicht nebeneinander sitzen, da reichen Video-Bilder. Hierbei ist es auch möglich in entsprechenden Räumen hunderte Teilnehmer auf einer großen Leinwand abzubilden. Eine derart gestaltete Konferenz hätte noch den Vorteil, dass sie einen echten Vorbildcharakter zeigt.»

Ich sprach und spreche mich ja auch nicht grundsätzlich gegen Video-Konferenzen aus. Auch nicht im Bereich der internationalen Politik.

Aber "das Gipfeltreffen" in Madrid ist ja eines, das sich über einen gewissen recht langen Zeitraum erstreckt. Mit auch der Gelegenheit, unabhängig vom Plenum … hier und da … mit dem und der … Einzegespräche … oder in kleineren Gruppen … zu führen. Geht bei Video-Konferenzen … von nur bedingt … bis gar nicht.

Staatschefs aus bspw. Samoa, Tuvalu, Kiribati, Madagaskar, den Seychellen & Malediven. Die treffen auch Spitzenpolitiker persönlich nur sehr selten … bis sonst gar nie …

10:52 von Klärungsbedarf

Während wir hier unsere Kohlekraftwerke schließen, werden weltweit das Vielfache davon neu errichtet. Und jetzt erklären sie einem einfachen Bürger den Sinn dieser Konferenz.

11:09 von Treualp1

>>Warum fangen wir immer in Deutschland an? Irgend wann wird Deutschland als Industriestandort untergehen. Die Deutschen werden merken, dass sich arbeiten in Deutschland nicht mehr lohnt. Am Besten auswandern wo Leistung noch anerkannt wird.<<
Glücklicherweise gibt es in Deutschland Reisefreiheit. Niemand wird gezwungen hier zu bleiben.
Aber wieso wollen dann so viele Migranten nach Deutschland? Kann es sein dass sich das Arbeiten in Deutschland vielleicht doch lohnt?
Und Leistung hier anerkannt wird?

11:00 von harry04

"Ich kann es nicht mehr hören
Der ganze Zirkus, den ein paar Aktivisten hier veranstalten und glauben die Welt retten zu können (was bildet sich der Mensch eigentlich ein) geht mir gehörig auf die Nerven."

.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-

Wenn man mit den Nerven fertig ist, dann kann man ohnehin nicht mehr sachlich denken.

Insofern ist es da das Wichtigste, sich wieder fit zu machen. Ansonsten fängt man selber an, die anderen zu nerven:
damit z.B., dass man durch Diffamieren anderer das Wesentliche nicht mehr versteht und nicht mehr sorgfältig differenziert.

Wer nur noch unqualifiziert zetert, ist garantiert keine Hilfe; auch nicht für die, die wie Sie den Menschen absprechen, dass er zu handeln in der Lage ist.

Hallo andererseits,

wer hat die Wissenschaftler gezählt, die für oder dagegen sind, das die Hauptursache für den Klimawandel der Mensch ist?

@riewekooche, 9:09

„Man will ja gar kein Kohlendioxid einsparen
jedenfalls nicht in Deutschland. Man will den Bürgern mehr Geld aus der Tasche ziehen.

Sonst wäre man nicht auf den kontraproduktiven Gedanken gekommen, die gut funktionierenden, kohlendioxidemissionsfreien Atomkraftwerke abzuschalten.“

Falsch. Es ging darum, die Gesundheit der Menschen vor Radioaktivität und Strahlung und unseren Staatshaushalt vor Kosten wie denen durch den Fukushima-GAU zu schützen.

Was Sie schreiben, verdreht die Tatsachen.

11:10 von Boris.1945 re 10:43 von Boxtrolls

>>Zum Menschen gehört die Solidarität ..
Richtig , ..aber nicht für das falsche bzw. längst hinfällige System ...
Den Kapitalismus anprangern , ..Gleichgesinnte üben Solidarität , ..erkennen muss Mann und Frau diesen Prozess ...
////
*
Auf zu den Ufern von Nordkorea, Kuba und Venezuela?
Oder zur NVA Chinas<<

Sehr geehrter Forist Boris...
Wie bringen Sie den Beitrag von Boxtrolls in zusammenhang mit Nordkorea oder China?
Sind Sie der Meinung in diesen Staaten regiert der Sozialismus?

11:11 von morgentau19

>>Es heißt doch immer wieder, der Weltuntergang stehe kurz bevor. Die Schöpfung müsse bewahrt werden. Und die wissenschaftlichen Fakten seien eindeutig.<<
Wäre dem wirklich so, hätten sich die Beteiligten garantiert geeinigt!
Was kann man jetzt daraus schließen?<<

Ihre Frage gibt keinen Sinn. Wer sind denn die Beteiligten und woran sind diese beteiligt?

Alles Abzocke?

Glauben diejenigen, die das behaupten, eigentlich tatsächlich, dass alle sich nur gegenseitig an die Kasse wollen?

Wo sind wir hier eigentlich hingekommen?
Ich gehe weiterhin davon aus, dass es ehrliche und aufrichtige Menschen gibt, selbst wenn es viele andere gab und gibt.
Vorsicht mag angebracht sein. Völlige Resignation stoppt aber jede Form der Gestaltung von Gegenwart und Zukunft. Dann kann die sog. „Abzocke“ einfach weiterlaufen, egal um welchen Preis.

@09:37 Klausewitz

Selbsternannte Klimaleugnermacht mit hämischer Abwertung einer bestens informierten jungen Klimaaktivistin GretaThunberg... lächerlich, wenn es nicht so traurig wäre...

Hallo andererseits,

es gab mal eine Zeit, da waren fast 100 % der Wissenschaftler der Meinung, das die Erde eine Scheibe sei.

Darstellung: