Ihre Meinung zu: US-Luftangriff: Iran schwört Rache für Tötung des Generals

3. Januar 2020 - 9:43 Uhr

Das US-Militär hat den Chef der iranischen Elitetruppe Al-Kuds-Brigaden durch einen Luftangriff getötet. Der Oberste Führer des Iran, Khamenei, kündigte an, die USA müssten sich auf eine "harsche Vergeltung" gefasst machen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.09091
Durchschnitt: 2.1 (11 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Nun ja

„Harsche Vergeltung“ Jetzt hüpfen sie wieder auf den Strassen und verbrennen die Flagge der USA. Lächerlich.

Kriegstreiber USA

Die Hoffnung vieler Menschen weltweit auf ein friedliches, zumindest friedlicheres, Jahr 2020 haben die USA mit dieser Eskalation schon wieder zerbombt!

Feige

Die USA sind nichts anderes als moderne Raubritter. Wenn sich ihre unzähligen Opfer wehren, werden sie von den US-Verbrechern zu Tätern erklärt. Verlogen.....einfach verlogen.

rer Truman Welt

Was ist das jetzt eigentlich?
Eine Handlung im Krieg? Nein, es gibt keinen Krieg, wonach es keine Kriegshandlung sein kann.
Dann kann es nur ein (Auftrags-)Mord sein!
D. h., der amerikanische Präsident lässt öffentlich verlauten, dass er einen Mord in Auftrag gegeben hat.
Was ist der Unterschied zu einem Mafia Auftragsmord oder von Rußland (Putin) oder von Saudi Arabien?
Haben wir alle mittlerweile eine solche Doppelmoral, dass wir uns empören über Morde, die im Auftrag anderer Staaten außer der USA in Auftrag gegeben werden und solche von den USA für richtig empfinden? Dabei treten die USA auch noch als Vertreter der freiheitlichen Welt und Demokratie auf. Es ist ein Hohn! Was hier und jetzt passiert ist für mich nichts anderes als Auftragsmord und Staatsterrorismus. Wenn die USA dafür nicht auf´s Schärfste verurteilt werden, hat niemand und auch keine Landesvertretung das Recht, irgendeinen anderen für sowas zu verurteilen. Es würde nur die Doppelmoral deutlich machen. Verherrend!

Ich habe den Überblick verloren

Also Iran soll US-Amerikaner und ihre Verbündeten in Irak angegriffen haben.

Wen und wo genau?

Bringen denn die USA nicht Demokratie für alle Iraker?
Schießen Iraner im Irak denn wahllos umher?

Ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass US-Streitkräfte nur an den Ölquellen sitzen. Wo geht das Öl hin und wer verdient daran? Offensichtlich nicht alle.

Da bereitet wohl Herr Trump

seinen Krieg vor. Auch wenn er sagt das er keinen will.

Die USA spielen mit dem Feuer,...

...doch das tut der Iran auch.

Es ist längst bekannt, dass der Iran Terroristen unterstützt und seine Machtstellung im Nahen Osten ausbauen und die Vormacht sunnitisch dominierter Staaten wie Saudi-Arabien brechen will. Das ist offiziell erklärtes Ziel der iranischen Außenpolitik seit der schiitischen Machtergreifung im Februar 1979.

Bislang haben weder Verträge noch Sanktionen den Iran von dieser Linie abbringen können.

Die USA haben durch ihre aggressive und gleichzeitig völlig ignorante Politik in den letzten 70 Jahren viel zu einer Verschärfung der Situation beigetragen. Im Irak hat ihr völkerrechtswidriger Einmarsch 2003 überhaupt erst dafür gesorgt, dass die Situation dermaßen eskalieren und der Iran sich zur Schutzmacht der iranischen Schiiten aufschwingen konnte.

Von daher kämpft Präsident Trump hier gegen die Dämonen der Außenpolitik seines republikanischen Vorgängers G. W. Bush. Ob er das mit den richtigen Mitteln tut, bleibt abzuwarten. Zweifel sind aber angebracht.

Egal welcher Religion man angehört

...Es kann der Frommste nicht in Frieden leben wenn es dem lieben Nachbarn nicht gefällt! Aus welchen Gründen auch immer!

Verantwortlich für die toten Amerikaner

im Irak ist allein die Führung der USA, denn die USA haben dort nichts zu suchen. Aber die "Führer der freien Welt" sehen ja bekanntlich alles als ihr Eigentum an.

Nun ist hoffentlich

allen klar, warum die irakische Regierung diese Bombadierung abgelehnt hat. Dieser Krieg der “Selbstverteidigung der USA“ wird wieder einmal in dieser Region, mit tausenden toten und verwundeten Zivilisten und Millionen von Flüchtlingen, ausgetragen werden.

Mal auf den Punkt

Der Begriff Völkerrecht spielt für die Tagesschau ja immer nur dann eine Rolle, wenn dieses angeblich von Russland gebrochen wird, was freilich so gut wie nie der Fall ist (aus Sicht von Völkerrechtlern - z. B. und gerade in Syrien).

Im Falle des Imperiums wird hingegen darauf verwiesen, dass es keine Zustimmung des Kongresses gegeben habe, gerade so, als sei das ein Kriterium. Völkerrechtlich spielt diese Zustimmung überhaupt keine Rolle, auch vom Kongress abgesegnete Angriffe und Morde bleiben völkerrechtlich kriminell.

Von der Tagesschau erwarte ich wenigstens einen entsprechenden Hinweis. Ach was, ich erwarte ihn natürlich nicht, schon lange nicht mehr.

Das Recht

Wer gibt den Amerikanern ( D. Trump ) das Recht , einen Menschen vorsätzlich zu töten ?

Trump

ist ein Brandstifter ersten Ranges. Die Bundesregierung sollte den Kurs gegenüber den USA auf langsame Abgrenzung ausrichten und die USA deren Waffenarsenale hierzulande abbauen lassen. Aber das wird sehr wachrscheinlich aus Gründen der NATO nicht möglich sein.

Vielleicht sollte die gesamte NATO dem Iran

klar mit Krieg drohen, sollte dieser weiter Anschläge im Irak oder Syrien durchführen. Auf der anderen Seite ist es wichtig, den USA weitere Alleingänge zu verbieten. Nicht zu unterschätzen sind die europäischen Sicherheitsinteressen, die durch die US Alleingänge immer wieder berührt werden. Terror in Europa ist Folge der aggressiven Politik des Westens. Syrien, Irak, Afghanistan und Libyen sind Beispiele, wie gut gemeinte Interventionen mehr Leid erzeugt, als Nutzen gebracht haben.

Zitat TS

“Das Pentagon erklärte dagegen, Soleimani habe aktiv an Plänen gearbeitet, um amerikanische Diplomaten und Einsatzkräfte im Irak und der Region zu attackieren.“

Das machen natürlich Verantwortliche im Iran. In den USA kämen die ja nie auf die Idee. Die verteidigen! immer nur, rund um den Globus, die “nationale Sicherheit“.

Tötung?

Die Führungsnation der NATO, die USA, haben einen iranischen General ermordet.
TS schreibt -getötet.
Ohne Anklage, ohne Gericht, ohne Urteil.
Und die westliche Welt schaut wie immer zu.
Weitere Kommentare sind überflüssig.

@ 08:52 Gerhard Apfelbach

Dieses "Zerbomben der Hoffnung auf ein friedlicheres 2020" hat einen Namen: Trump.

Weltgendarm USA

...das ist der Titel eines sehr lesenswerten Buches.
Kann ich nur empfehlen!

Es hat den Anschein,

dass die USA nichts unversucht lassen sich als Kriegstreiber zu etablieren und den Weltfrieden massiv zu zerstören.
Dies alles nur um ihren sichtbaren wirtschaftlichen Abstieg zu verzögern.
Und die Weltgemeinschaft schaut zu und schweigt.
Wann wird man den USA, dem größten Lügner, endlich Einhalt gebieten?
Es ist unglaublich was ein Trump in kurzer Zeit an negativen Ergebnissen hervorgebracht hat.
Und wir werden ihn noch weitere Jahre genießen dürfen.

Er schon wieder

Trump ist mal wieder mit dem Ölkännchen unterwegs, die Reaktion aus dem Iran wird nicht lange auf sich warten lassen! Trump kann sich im Weißen Haus sicher fühlen. Die Ziele der Iraner werden weiche Ziele sein, die lassen sich leichter angreifen und töten!

Am 03. Januar 2020 um 09:00 von jetzttexteich

"Egal welcher Religion man angehört
...Es kann der Frommste nicht in Frieden leben wenn es dem lieben Nachbarn nicht gefällt! Aus welchen Gründen auch immer!"

Ich wusste gar nicht, dass die USA dort Nachbar sind.

Jaja, der friedliche

Jaja,
der friedliche Islam.
;)

Bin Laden wurde auf Befehl

Bin Laden wurde auf Befehl von Obama exekutiert, jetzt lässt Trump den General Soleimani exekutieren. Scheint ein stilistisches Mittel der US-Regierung zu sein.

Archaisches Verhalten

Das ist Trumps Niveau:
Ein archaisches Auge und Auge, Zahn um Zahn verhalten, gepaart mit der ignoranten Arroganz einer Supermacht.
Als ob sowas schon jemals funktioniert hat? Bisher haben solche primitiv-archaischen Verhaltensmuster fast immer dazu geführt, dass sich die Angegriffenen solidarisiert und radikalisiert haben. Die USA, insbesondere deren recht eingeschränkt agierender President, sorgen gerade wieder ungewollt dafür, ein marodes Regime zu stabilisieren, den Radikalen Auftrieb zu geben und somit einen Konflik anzuheizen anstatt ihn zu kontrollieren.
Sie werden sich einer milizartig-terroristischen Gegenwehr ausgesetzt fühlen, irgendwann die Lust verlieren und einen weiteren Brandherd im Nahen Osten zurücklassen, mit dem sich dann die Europäer und der Rest der Welt rumärgern dürfen. Von den betroffenen Menschen vor Ort garnicht zu reden. Und aus den Flüchtlingstragödien halten sich die USA dann auch, außer mit dummen Sprüchen, raus, dem Atlantik sei dank! Unfair!

An die europäischen Warmduscher

Ein Teufel weniger auf Erden.
Die USA schaffen Fakten.

Am 03. Januar 2020 um 08:53 von Schneider C

"Die USA sind nichts anderes als moderne Raubritter. Wenn sich ihre unzähligen Opfer wehren, werden sie von den US-Verbrechern zu Tätern erklärt. Verlogen.....einfach verlogen."

Dass wir uns zu deren Verbündeten zählen, wirft auch auf uns kein gutes Licht, aber wahrscheinlich ist es nur die Angst vor diesem Weltterroristen.

Dass Trump sich nicht für

Dass Trump sich nicht für Recht und Gesetz interessiert und dass er nichts davon hält, sich vor schwierigen Entscheidungen zu beraten, weiß man seit dem ersten Tag seiner unrühmlichen Amtszeit. Dass er damit internationale Instabilität und Kriegsgefahr massiv erhöht, ist unerträglich. Aber seine Vasallen in Form der GOP und einigen Teilen der Bevölkerung werden das weiter unkritisch lemminghaft beklatschen. Auch das ist höchst besorgniserregend.

Eskalation ohne Ende

Wundert sich noch jemand, dass die USA die meistgehasste Nation der Welt sind?

grenzenlose Dummheit + Ignoranz

es ist wohl wirklich so dass Dummheit + Ignoranz grenzenlos sein können

K. Soleimani war eine lebende Legende
nun haben die USA einen Märtyrer geschaffen
gegen den Osama Bin Laden
eine Karikatur ist

ohne Zweifel war er ein Feind der USA
aber auch zeitweise deren Verbündeter
ohne ihn hätte der »IS« damals wahrscheinlich Bagdad erobert

die USA haben das vielleicht schon vergessen
die Schiiten im Irak bestimmt nicht

außerdem wäre er bei aller Feindschaft
einer der wenigen verlässlichen Verhandlungspartner für die USA gewesen

dazu kommt noch
dass dies ohne Zustimmung der irakischen Regierung erfolgte
wenn die USA diese Regierung nicht respektieren
warum sollten das die schiitischen Milizen tun ? !!

Ob das bei religiösen Fanatikern hilft

Das ist für mich die Frage. Von Sanktionen halte ich normalerweise auch nichts weil das die Freundschaft unter den Völkern auch nicht fördert.
Bei religösen Fanatikern ist guter Rat teuer. Auf jeden Fall sollten da die Sanktionen so weit getrieben werden bis es richtig weh tut. Und die EU sollte die Sanktionen nicht unterlaufen. Ob das hilft weiß ich auch nicht. Denn bei religiösen Fanatikern hilft vielleicht auch gar nichts.
Natürlich war es ein Fehler dass sich die USA überhaupt in der Region eingemischt haben. Hinterher ist man immer schlauer. Ich war ja einige Zeit in der Region unterwegs und habe das schon immer gesagt: Bloß Finger weg. Denn mit dem völlig übertriebenen religiös motivierten Stolz kann man vielleicht auf überhaupt keine Art umgehen!

Keine Strategie in Washington?

Als ich diese Nachricht las, da habe ich für einen Moment gehofft, sie wäre nicht wahr:

Da hat also ein Präsident (der wegen des Amtsenthebungsverfahrens in die Enge getrieben ist) zusammen mit seinem personell ausgebluteten Stab (den halbwegs ernstzunehmende Militärs und erfahrene Diplomaten schon längst verlassen haben) beschlossen, einen der höchsten iranischen Generäle zu töten?

Nicht dass ich daran zweifle, dass der General die iranischen Interessen militärisch aggressiv vertreten hat, aber trotzdem muss man die möglichen Folgen genau abwägen und ich habe große Zweifel, dass das in Washington auch nur ansatzweise getan wurde. Mehr so ein persönlicher Gefallen für den saudischen Kronprinzen oder auch den israelischen Ministerpräsidenten?

Mich erinnert das fatal an das Buch "Die Schlafwandler – Wie Europa in den Ersten Weltkrieg zog" - auch da gab es eine haarsträubende Kurzsichtigkeit mit gravierenden Konsequenzen. Ich fürchte, das wird hier nicht anders sein.

mit Bomben Frieden schaffen

Ja, genau. So geht`s. NICHT.
Hauptsache die Ölquellen-Dollars sprudeln in die richtige Tasche, dafür kann man schon mal unter dem Deckmantel der Weltpolizei seinen eigenen Größenwahn ausleben.
Unfassbar.

Achtung!

Der Iran wird und kann die USA nicht direkt angreifen (Entfernung bietet Sicherheit!)
Der wichtigste US-Stützpunkt als Drehkreuz ist Ramstein in der Pfalz und auch viele andere US-Basen in Europa werden die Angriffsziele sein, wenn es eskaliert.

Krieg als Wahlkampfhilfe

Da sich die USA im Krieg immer hinter den Präsidenten stellen, können wir uns mit einen Krieg gegen den Iran, in der zweiten Hälfte des Jahres, einstellen.

08:53 von Meinung zu unse...

"Was ist das jetzt eigentlich?
Eine Handlung im Krieg? Nein, es gibt keinen Krieg, wonach es keine Kriegshandlung sein kann.
Dann kann es nur ein (Auftrags-)Mord sein!"

.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-

Ganz ähnlich wollte ich das auch grad schreiben.

Es ist in meinen Augen ein klarer Mord.
Ich bin so entsetzt, dass ich das zur Zeit gar nicht ausdrücken kann.
Wir stürzen nicht gerade in den Abgrund, wir sind da schon drin.

08:53 von Meinung zu unse...

Vielen Dank für Ihren Kommentar.
Menschen, die dieses Vorgehen der USA gut heißen, überlegen nicht, was daraus erwachsen kann.
Es würde mich wirklich interessieren, was diejenigen dazu meinen würden, wären die Schauplätze vertauscht. Deutschland wäre dann der Feind. Ob die dann auch noch so begeistert wären?

Es ist ja nicht mehr lange hin bis zum 3. November

So eine US-Praesidentenwahl muss schon gut vorbereitet sein...

@um 08:52 von Gerhard Apfelbach

So ist es...

Der produzierte Terrorismus und gezielter Feindbild-Aufbau aus saemtlichen "Ost-West-Lagern" laesst die Hoffnung auf ein friedliches Miteinander auf diesem Planeten gegen Null laufen...

Es ist interessant . . .

. . . das dieser heftige und gefährliche Vorfall genau zu der Zeit stattfindet,
als das Impeachment-Verfahren gegen Trump in die unangenehme Phase
für ihn eintreten würde . . . .

. . . wenn es da jetzt nicht diese willkommene und massive Ablenkung geben würde !

Zufall ?

Wiederwahl

Ein Krieg würde von Trumps innenpolitischen Problemen ablenken und wohl seine Wiederwahl sichern.

Es ist schon traurig...

...dass ich auf die Vernunft und die Mäßigung der iranischen Führung hoffen muss, obwohl ich deren religiös verbrämtes Großmachtstreben und die Unterdrückung der eigenen Bevölkerung zutiefst kritisiere.

Aber im Vergleich zum deppertsten POTUS aller Zeiten sind die Ayatollahs tatsächlich noch die weniger gefährlichen Typen...

Und das alles, damit weiterhin kräftig CO2 per Öl-Verbrennung in die Luft gepustet werden kann.

Heute wurde die Welt etwas sicherer

Ein besonders radikaler Mann des iranischen Terrorregimes wurde endlich seiner gerechten Strafe zugeführt. Meinen Glückwunsch an alle involvierten US-Soldaten.

Besonders interessant an dem Artikel ist, wie gewohnt, was dem deutschen Leser vorenthalten wird. Die schlimmsten und hasserfüllten Drohungen des Irans gegen Israel werden nicht erwähnt. Obwohl Israel nichts mit dem Angriff zu tun hatte, bereiten die Iraner nun einen Angriff vor. Das Hermongebirge wurde bereits evakuiert und alle israelischen Botschaften sind in Alarmbereitschaft. Schade, dass solche Belege für den Judenhass des Mullahregimes nicht von deutschen Staatsmedien erwähnt werden...

Freundeskreis

Sie stammen aus diesem Umkreis?
Sie haben ihn persönlich gekannt?
Wenn nicht, schweigen Sie lieber.

Mord,

das ist meines Erachtens schlicht und ergreifend Mord.
Mein Trost ist, dass diese Art von Staaten an ihrer eigenen Dekadenz zu Grunde gehen werden.

Terrorist und Mörder Trump?

Ist Trump nun ein Terrorist und Mörder wie seine Vorgänger, die ja auch schon ähnlich mir Drohnen gemordet haben und darf er hier ab nun auch so genannt werden?
Warum spricht tagesschau.de von „Tötung“ und nicht von Ermordung durch ein feiges und hinterhältiges Attentat?

Krieg ist nicht nur the best

Krieg ist nicht nur the best money-making-machine, Krieg hilft auch einem angeschlagenen presidenten den focus von sich abzulenken.

Unter President Obama war ein Frieden mit dem Iran moeglich, mit Trump nicht, er ist ein innen- und aussenpolitisches disaster

Böse Feinde der USA

werden von den Amerikanern liquidiert, wenn sie diesen zu ungenehm werden. Internationales Recht spielt dabei keine Rolle.
Das wäre ja noch schöner. Die USA sind doch der Weltpolizist, der die Schurkenstaaten und ihre Schurken bestraft.

09:00 von CaptainGreybeard

“Es ist längst bekannt, dass der Iran Terroristen unterstützt und seine Machtstellung im Nahen Osten ausbauen und die Vormacht sunnitisch dominierter Staaten wie Saudi-Arabien brechen will.“

Kruege führen, Terroristen unterstützen, Vorherrschaft ausbauen [und nicht nur im Nahen Osten(suchen Sie z. B. Bosnien in Europa)], das zeichnet auch Saudi-Arabien aus. Bei denen scheint dad alles aber weniger schlimm zu sein. Zumindest hört und liest man da sehr wenig.
Dass “der Iran“ im Irak so Fuß fassen konnte, hat man wem zu verdanken? Ich denke, Sie wissen das. Und auch warum.

Terrorakt

Die deutschen Medien, voran die "Tagesschau" und "Heute" werden kein Wort darüber verlieren, dass dieser Mord ein Akt des Terrorismus ist und ein eklatanter verstoß gegen das Völkerrecht. Dieser General war mit Duldung der irakischen Regierung im Irak! Es ist durch das US-Regime die bewußte Eskalation des Krieges im Nahen Osten. Ich glaube die USA werden für diese idiotische Politik einen sehr hohen Preis bezahlen, denn es ist keine Auseinadersetzung zwischen zwei Armeen (USA/Irak), wie teilweise suggeriert wird. Es ist eine Auseinandersetzung zwischen dem US-Regime und seiner waffenstarrenden Armee gegen die Völker des Nahen Osten. Noch nie hat ein Hegemon gegen ein Volk den Krieg gewonnen. Das US-Regime hat außenpolitisch nur noch einen Hammer und damit wird jedes Problem ein Nagel.

An Jürgen

Danke, Sie sprechen mir aus der Seele.
Was militärische Aktionen angeht, finde ich es schade, daß die Anführer - in diesem Fall Trump - nicht mehr wie in uralten Zeiten, selbst aufs Schlachtfeld ziehen müssen, um ihr Heer anzuführen , wenn sie solch eine Entscheidung treffen.
Da hätte sich weder Bush Jun. getraut, im Irak Krieg anzufangen, noch hätte Trump den roten Knopf gedrückt, wetten ??
Wehe uns, sollte Trump auch die nächste Wahl gewinnen - man darf gar nicht darüber nachdenken....

... Fakten wie ...

Millionen getöteter Zivilisten in der Vergangenheit...

sind die Amis noch ganz "dicht"

hierzulande regt man sich auf weil in Berlin mutmaßlich die Russen Terroristen umbringen
was macht der Amerikaner
Für was gibt es ein Völkerrecht ?

09:12 von Soldat in schwarz

"Tötung?

Die Führungsnation der NATO, die USA, haben einen iranischen General ermordet.
TS schreibt -getötet."

An so etwas stoße ich mich ebenfalls regelmäßig.
Die Sprache will den Krieg damit rechtfertigen.
In den Weltkriegen sind die Soldaten nur "gefallen" - aus Versehen hingefallen oder so was -, aber nicht ermordet.

Wenn der Staat Menschen mittels Krieg ermordet, dann klingt das nicht gut, darum sagt man es anders.

Böse Feinde der USA

werden von den Amerikanern liquidiert, wenn sie diesen zu unangenehm werden. Internationales Recht spielt dabei keine Rolle.
Das wäre ja noch schöner. Die USA sind doch der Weltpolizist, der die Schurkenstaaten und ihre Schurken bestraft.

09:18 von nudi1958

Warmduscher?? Nein, ich würde eher sagen, Menschen die ihr Gehirn einschalten und einen Schritt weiter denken, im Gegensatz zu Menschen, die erst agieren und im Nachhinein dumm schauen, wenn die Folgen ihres Handelns schlimmeres Leid verursachen, als jenes, welches sie beenden wollten. Aber genau diese braucht die US Regierung, damit sie weiter, überall in der Welt, ihre widerlichen Interessen vertreten können!! Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um! Die Türkei profitiert auch von der Kurzsichtigkeit einiger Bürger, das dürfen wir jetzt in Libyen betrachten. Diese Politik betreiben Staatslenker, denen Macht wichtiger ist, als das Wohl ihres Volkes. Deutschland hat diese Art der Machtpolitik zweimal bitter bereut.

@nudi

wenn sie vom Teufel sprechen, kennen sie den Getoeteten oder gar den Teufel selbst?
Meinen sie Herrn Tramp der auf gutduenken Menschen likvidieren darf wie es ihm gefaellt?
Tragen sie die Konsequenzen wenn das Pulverfass eksplodiert?
Ist das Christentum friedlicher als der Islam ?
Ist ihr Kommentar intelligent?

Zurück ins Mittelalter...

Töten und Bomben nach gutdünken...
Rache und Vergeltung schwören...

Ich fühle mich um Jahrtausende zurückversetzt und bekomme den Eindruck als hätte es noch nie eine kollektive Entwicklung der Menschheit gegeben.

Intelligenz, Weisheit, Feingefühl, Führungsqualität, Konfliktklärung bedeutet etwas diametral anderes als das worüber in diesem Beitrag über die aktuelle Eskalation zwischen USA und Iran berichtet wird.

Für das was ich nur noch als "ignorante, gewissenlose, Hasspolitik" bezeichnen kann müssen dann möglicherweise wieder tausende von Soldaten ihre Köpfe hinhalten und möglicherweise tausende kollateral betroffene Zivilisten ihr Leben lassen!

Wo sind wir nur gelandet?

War das nicht die Kriegserklärung?

Die heimtückische Ermordung des ranghöchsten Militärs des Gegners kommt doch wohl einer Kriegserklärung gleich, zumal der amerikanische Präsident zugibt, den Mord beauftragt zu haben.
Wie viel Zivilisten dabei mitgetötet würden, wissen wir nicht, interessiert Trump und seine Republikaner aber auch nicht.
Die Amerikaner treten geltendes Recht mit den Füßen und setzen mit ihren imperialistischen Aktionen allein auf die Machtkarte. Damit ist die Maske von der großartigen amerikanischen Demokratie, von der Rechtsstaatlichkeit und von der moralischen Überlegenheit wohl endgültig gefallen.

rer Truman Welt

@ Am 03. Januar 2020 um 08:58 von Christian1966
"Da bereitet wohl Herr Trump
seinen Krieg vor. Auch wenn er sagt das er keinen will."

Sie sollten einmal achtsam darauf achten: wenn man genau analysiert, was Trump sagt und letztlich tut, so bemerkt man, daß er genau das Gegenteil von dem sagt was er tut.
Ob Kommentierung des für ihn zu hohen Ölpreises oder seit Jahren mittlerweile immer wieder Ankündigungen gute Verhandlungsfortschritte mit China zu machen oder gar vor einer Einigung zu stehen (Börsenbeeinflussung neben dabei auch einmal beachten - das hat System! ) oder er sagt, er wolle Frieden haben, weil der ja schön ist. Einfach einmal sensibel zur Kenntnis nehmen! Das ist so interessant wie spannend. Wenn man's kapiert hat, weiß man was kommt bzw. passieren wird. WE ARE LIVING IN TRUMAN'S WORLD!

09:17 von Jürgen aus K

Archaisches Verhalten
Das ist Trumps Niveau:
.
Trumps Niveau ?
kaum, das hat der Obama schon beim Bin Laden gemacht !
und kein Attentäter der Münchner Olympiade hat die Sache überlebt ...

@nudi1958

Sie haben wohl zu viele Hollywood-Blockbuster gesehen? – Aufwachen! Das hier ist die Wirklichkeit!

So what?

Einer weniger, 10 Nachfolger stehen schon "Gewehr-bei-Fuß" . Und die haben auch bloß nicht den Weltfrieden im Sinn.....

@Gerhard Apfelbach, 08.52h

Der Iran zündelt überall mit seinen Terrorbrigaden und der Angegriffene ist dann der Kriegstreiber, wenn er zurückschlägt.
Auf Ihr stereotypes Argument, was die USA im Irak zu suchen haben, möchte ich die Frage aufwerfen, was der Iran dort zu suchen hat.

09:18 von nudi1958

... und das finden sie gut ?

willkommen in der Steinzeit

09:18 von nudi1958

"Ein Teufel weniger auf Erden.
Die USA schaffen Fakten."

.-.-.-.-.-.-.-.-.-

Genau. Ein Teufel weniger schafft fünf neue Teufel.

@nudi1958 um 9:16/9:18

So ungefähr stelle ich mir Kommentare vor, die bewusst lanciert werden, um die Diskussionen in Foren wie diesen weiter anzuheizen.

Weder hilfreich noch dezent.

09:10 von Defender411

“Vielleicht sollte die gesamte NATO dem Iran
klar mit Krieg drohen, sollte dieser weiter Anschläge im Irak oder Syrien durchführen.“

Frage: was hat die NATO in dieser Region verloren? Die USA beschützen “ihre“ Ölquellen in Syrien und im Irak. Das nennt sich dann “Verteidigung der nationalen Sicherheit“. Der zu Tode gekommenen Soldat ist eigentlich nur der Aufhänger dafür. Bedrohen der Irak und Iran NATO-Länder?
Tatsächlich ist es so, dass sich der “Auserwählte“ auf den Schlipps getreten fühlt, weil die iranische Regierung nicht nach seiner Pfeife tanzt. Und, weil er vermutlich mit dem saudischen Prinzen einen “Deal“ am laufen hat. Dafür riskiert er sogar einen völkerrechtswidrigen Krieg.

Die USA sind voll im Plan.

Die USA sind voll im Plan. Schon vor mehr als 10 Jahren hat ein hoher Offizier der USA die Pläne veröffentlicht wann welches Land in dieser Region befreit wird. Es ist dabei egal welche Partei den Präsidenten stellt, für die Freie Welt ist jeder dazu bereit.
Klavierspieler aus Berlin und seine Freunde werden das natürlich wieder als Verschwörungstheorie abtun.

@4x-Bayerndödelt, 09.01h

Wie sieht es dann mit dem Iran aus?
Der hat jedes Recht, seine Terrormilizen morden und schießen zu lassen, wo es ihm gefällt.?
Seltsame Logik.
Aber das sind ja die Guten.

Vollstrecker

General Soleimani war der willfähriger Vollstrecker der Tötungsaufträge des obersten Führers Ajatollah Khamenei...erinnern wir uns daran, daß im Spätherbst im Iran hunderte demonstrierende Iraner getötet wurden...nun hat ihn dieses Schicksal selbst ereilt. Der Iran sollte nicht weiter die Rachespirale drehen...sondern seine Terrormilizen aus den Nachbarländern zurückbeordern.

Was Trump da angeordnet hat ,

Was Trump da angeordnet hat , das ist doch ein Zeichen , dass sich die USA einen Dreck um Völkerverständigung schehrt . Das Attentat durch eine gezielte Tötung kann zu einem Weltbrand führen und die Staatengemeinschaft sollte die USA dafür verurteilen. Umsonst rüsten die USA nicht so massiv auf , denn die USA scheinen ohne einen Krieg, welchen sie ausserhalb ihres Territorium führen , nicht mit der Welt klar zu kommen. Das Gebahren dieses Präsidenten und seiner Höflinge im Militär ist doch eigentlich für zivilisierte Menschen nicht hinnehmbar. Frau Merkel wird zwar ihr Bedauern ausdrücken , aber das war es dann schon. Man kann solch eine Politik nur verachten und die USA sind nicht der Hort der Friedfertigkeit. Jedes Jahr seit bestehen dieser Nation haben die USA einen Krieg geführt und Millionen Menschen umgebracht und die sollen der Welt als Vorbild dienen ? Den nächsten großen Krieg werden die Amerikaner auch in ihrem Land erleben und dann werden sie selber mal Leid erfahren.

wenn man einen Militärführer einer anderen Nation tötet

ist dies praktisch eine Kriegserklärung. Ich würde mich also nicht darüber wundern,wenn der Iran tatsächlich zurückschlägt. Die Situation könnte sich sehr rasch zuspitzen, zumal ausch Israel einen Krieg mit dem Iran anstrebt, um dessen Waffenprogramme zu torpedieren. Welche Haltung hat die EU: wie immer, keine oder keine einheitliche. Welche Haltung hat die Bundesregierung und Kanzlerin Merkel: wie immer keine außer absolute Bündnistreue mit dem nach internationalem Recht Schurkenstaat USA.

Bitte beachten!

Der Iran ist keineswegs eine Demokratie und ein Hort der Menschenrechte. Die politische und geistige Führung - wobei Letztere die wahren Machthaber sind, gängeln die eigene Bevölkerung und bedrohen offensiv andere Staaten. Israel (das "zionistische Regime") wird das Existenzrecht abgesprochen. Iran unterstützt den internationalen Terrorismus und arbeitet an atomwaffenfähigen Raketen. Der Atomstreit dürfte auch allen bekannt sein.

Dieser Staat sendet also den obersten Befehlshaber seiner "Unterdrückungs-Brigaden" in ein Nachbarland, in dem es gilt (sehr sehr langfristig) eine Demokratie aufzubauen.

Meint da irgendwer noch, der Iran verfolgt dort friedliche Absichten?

Ich finde es sehr befremdlich, dem Iran als Staat und seinen Repräsentanten die gleichen Rechte einzuräumen wie einem demokratisch gewähltem Rechtsstaat.

Insofern mag die Tötung eines führenden Unterdrückers sehr grausam erscheinen, doch um die Macht des agressiven Iran einzudämmen, war es wohl das kleinere Übel.

Verständnis für das friedliche Vorgehen der USA

Wie würde es ohne die USA nur um unseren Weltfrieden, die Demokratie und die Rechtsstaatlichkeit stehen? Bei so einem vorherigen fairen Prozess kann man nicht von einem kriegerischen Akt sprechen.
Und selbst wenn es US Waffen in einem anderen Land waren -denken so doch mal an die Rendite, die so ein Waffengeschäft abwirft. Das tut doch auch vielleicht auch unserer Wirtschaft gut - vielleicht haben wir ja jetzt auch mehr Rüstungsaufträge.
Wäre doch schön. Irgendwo brauchen wir doch wieder Arbeitsplätze, wenn die Digitalisierung kommt.

Ich stelle fest, dass die Menschen langsam aussterben,

die Krieg am eigenen Laib erleben mussten. Beängstigend, wie Gewalt immer hoffähiger wird. Dass Gewalt Gegengewalt verursacht, wird zunehmend ausgeblendet. Ist ja schön, dass die USA einen General ermordet haben, aber was für Folgen wird diese "Politik" bringen? Der Iran wird von fanatischen Spinnern regiert, diese wird man damit nicht beeindrucken. Nein, ab jetzt sind alle US Generäle und Entscheider akut gefährdet. Wir in Europa haben viele US Einrichtungen, diese können jetzt Ziele von Anschlägen werden, Amerika ist ja weit weg.

09:10 von Defender411

>>Vielleicht sollte die gesamte NATO dem Iran
klar mit Krieg drohen.... <<

Die NATO ist ein "Verteidigungs-Bündnis" und keine Angriffsarmee.
Zudem ist es den USA wurscht ob die NATO oder die EU oder sonstwer ihre Angriffe verteidigen.
Das Gegenteil ist der Fall, wie jetzt das amerikanische Handelsministerium die EU und auch speziell Deutschland aufruft erneute Sanktionen gegen den Iran zu verhängen.
Ich bin gespannt wie die EU reagieren wird.

Geistige Steinzeit

Was haben sich die Amerikaner mit ihrem riesigen Arsenal wohl gedacht, als sie sich einen großmäuligen Schwachkopf zum Präsidenten gewählt haben?

Nun, das ist das Ergebnis.

Kriegstreiber

@09:14 von Barrelshifter
Wollen sie etwa den obersten Ajatollah Khamenei als Friedensstifter hinstellen, ein Führer, in dessen Auftrag vor kurzem hunderte demonstrierende Landsleute in diversen iranischen Städten getötet wurden...über Lügen kann man streiten, aber die iranischen Lügenmärchen sind Legende. Aber auch das werden wir noch weitere Jahre genießen dürfen...

Und ich hab mich noch gewundert...

...wie Trump es schaffen will, vor den Wahlen noch einen Krieg mit dem Iran anzuzetteln. Nun, ich denke mal, er hat's geschafft und wird dann als Kriegspräsident vermutlich auch wiedergewählt werden.

Sind die Zwanziger

nicht schön, einige Schlagzeilen titeln die goldenen Zwanziger, das passt doch gut.
Was haben die USA dort im Land zu suchen, und wenn andere so was in der Art auch machen, dann gibt ein großes Geschrei.
Mit welchen Maß wird auf der Welt gemessen, dem der Stärke wie es scheint.
Wir brauchen keinen neuen Krieg, es ist schon genug auf der Welt los, statt besser, wird es auf der Welt immer schlimmer.

09:16 von nudi1958

“Jaja,
der friedliche Islam.
;)“

Auch der Augenzwinker bringt's nicht wirklich.
Erklären Sie mir doch bitte so, dass ich's auch verstehe, was hat es mit dem Islam zu tun, wenn die US-Regierung, namentlich der “Präsident“, in einem anderen Land, in dem die USA Ölquellen beschützen, die ihnen (meines Wissens nach noch nicht gehören), Menschen bombadiert. Der ausdrückliche Wunsch der irakische Regierung - das zu unterlassen - wurde dabei selbstherrlich übergangen.

Die USA hat wieder einmal

Die USA hat wieder einmal alles richtig gemacht.
Was haben iranische Revolutionsgarden in anderen Ländern verloren? Betreiben die dort karitative Einrichtungen?
Und Chamenei droht jetzt mit Terror?

Defender411 .... was Sie hier

Defender411
.... was Sie hier schreiben , das einfach gelinde gesagt unausgegorener Unsinn. Wollen Sie , dass wir den Terror uns selber nach Deutschland holen , wenn wir solche Morde der USA noch unterstützen ? Wer gibt dem Trump das Recht in einem souveränen Land andere Menshen gezielt zu töten ? Vielleicht bekommt er dadurch auch den Friedensnobelpreis , wie sein Vorgänger. Die USA spielen in der ganzen Welt mit dem Feuer und Sie befürworten das auch noch.
Als Demokrat kann man solche Morde nur verurteilen und nicht noch begrüßen.

Kriegshandlung

Der Mord an einem kommandierenden iranischen General ist die erste offene und eindeutige Kriegshandlung im Konflikt.

@09:16 von nudi1958: Der friedliche Islam

"Jaja, der friedliche Islam. ;)"

Ich wußte gar nicht, dass Präsident Trump Muslim ist. Man lernt doch täglich dazu.

Unite behind the Trumpel, it`s war...

Trump wird seinem Ruf wieder gerecht. Öffentliche Hinrichtung - wie ungemein clever. Wahrscheinlich glaubt er er benötige einen Krieg um die Wahl zu gewinnen.
Ein Mann geht über Leichen um sein Ego zu füttern.
Die Existenz solcher Idioten ist traurig. Die Wahl eines solchen zum Präsidenten der USA ist entsetzlich. Alle Trumpisten sind mitschuldig an diesem Krieg auf Ansage.

Durch die Aufkündigung des Atomabkommens und die Sanktionen wurde er langfristig vorbereitet und nun wegen der der Angst vor der Amtsenthebung offen erklärt.

09:18 von nudi1958

“Ein Teufel weniger auf Erden.
Die USA schaffen
Dann wollen wir doch hoffen, dass wir, oder Einzelne von uns, nicht das “Wohlwollen“ von US-Regierungen verlieren und so auf Seiten der Teufel einsortiert werden. Sonst müsste die USA Fakten schaffen. Im Gegensatz zu Ihnen, fände ich das nicht gut.

Als dieser General mit seinen Milizen gegen den IS gekämpf hat, da war er der US-Regierung genehm. Seltsam.

Mord bleibt Mord

Wer so reagiert wie die USA darf sich nicht wundern wenn andere genauso reagieren.
Und gelinde gesagt wäre es wirklich schade wenn es den den richtigen in der USA trfifft.

Bandenkrieg auf dem Rücken der Weltgemeinschaft

„Die Bombardierung sei auf Anweisung von Präsident Donald Trump erfolgt, um (…)“

Völlig unabhängig davon, dass Herr Soleimani ganz sicher selbst kein ehrenwertes Mitglied der Gesellschaft war: Mit Politik – verantwortlicher gar -, „Sicherheitsinteressen“ oder gar Sorge um die Bürger hat das alles nun wirklich absolut gar nichts zu tun. Es handelt sich de facto vielmehr um nichts anderes als „staatlich organisierte Kriminalität“ (und dabei um Auftragsmord).

First Lady Melania wollte im Neujahr „Frieden auf der Welt“

Donald stutzte sie öffentlich zusammen
und schlüpfte nun von Rocky in Rambos Körper.

Diese vom Impreachment ablenkende planlose Aktion, wird nach hinten losgehen,
denn der Iran hat jetzt die Trümpfe in der Hand

wir sind mit schuldig....

Wir tragen mit schuld.... wurde das ganze doch erst durch Ramstein möglich....

08:47 von Sternenkind

“Nun ja
„Harsche Vergeltung“ Jetzt hüpfen sie wieder auf den Strassen und verbrennen die Flagge der USA. Lächerlich.“

Sie haben keine Ahnung vom Iran und seinen Menschen. Diese möchten mehr Freiheiten, richtig. Aber sicher nicht grundsätzlich unsere. Auch wenn wir immer davon überzeugt sind, sind diese nämlich nicht für alle erstrebenswert. Was aber das iranische Volk auszeichnet und schon immer ausgezeichnet hat ist, dass sie in solchen Situationen neben (und nicht hinter) der Regierung stehen.

Abwarten ob Sie es lächerlich finden, wenn iranische und irakische Flüchtlinge unterwegs sind. Dann wird hier nach Grenzschließung gerufen. Auf dem Boden der USA wird dieser Krieg nämlich nicht ausgetragen.

@ 09:16 nudi1958

Wusste gar nicht, dass Trump zum Islam konvertiert ist: Woher haben Sie die Information?

Ein Pulverfass

Wieder vermengen sich die Interessen zu etwas, dass nicht zu kontrollieren ist.

- Moslemhasser befeuern Krieg gegen den Islam
- Islamisten befeuern Krieg gegen alle anderen
- Trump meint vielleicht simpel gestrickt, die beste Wahlkampfkampagne als Präsident ist Krieg
- Israel nationalistisch Regierung befeuert alles gegen den Iran im Glauben ihre Expansion im Gewaltnebel verschleiern zu können
- Saudi-Arabien kennt auch keine Skrupel, da wird schon mal der Jemen kollateral ausgelöscht
- Schiiten und Sunniten als verfügbares "Bodenpersonal" immer "leicht zu haben" für nationale "Außenpolitik"
- Nebenbei kocht Erdogan sein Süppchen
- Und Putin
- Europa schweigt, macht die Grenzen dicht, schickt aber seine Luftwaffen

Am Ende wurden über 20 Jahre etliche Lunten in ein vor 100 Jahren kolonial erschaffenes Pulverfass gesteckt und angezündet.

Dank an Herrn Busch Junior und die "Strategen" im Pentagon und bei der NSA.

Das bringt alle weiter, sicher!

"Better Near East", ein Träumchen!

@ 09:18 nudi1958

Nicht die USA, sondern Trump schafft Fakten, und zwar kriminell, durch kein Recht legitimiert. Umgebracht wurde kein "Teufel", sondern ein Mensch - man mag politisch von ihm halten, was man will.
Trump ist bekanntermaßen beratungsresitent, hält sich nicht an Recht und Gesetz und hat nicht die Größe, die Konsequenzen seiner Entscheidungen zu überblicken: Die vielen Opfer der demnächst folgenden Vergeltungsschläge gehen mit auf sein Konto.
Aber klar: Es gibt immer Kommentierende, die mit "Teufel" und "Fakten schaffen" jeden gefährlichen Irrsinn rechtfertigen.

re neutralewelt

"Die USA hat wieder einmal alles richtig gemacht.
Was haben iranische Revolutionsgarden in anderen Ländern verloren?"

Was haben amerikanische Truppen in Syrien verloren?

Dass Sie auf Ihren Satz das passende Kontra kriegen hätten Sie sich denken können.

@ 09:18 von nudi1958

Sie halten also Menschen, die sich gegen (völker)rechtswidrige politische Mordaktionen aussprechen und auf solche Mittel verzichten, für "Warmduscher"? Dann hoffe ich, dass möglichst viele Warmduscher an entscheidenden Stellen sitzen, die rechtskonform und nach intensiven Beratungen ihre folgenreichen Entscheidungen treffen. Mit Ihrer Haltung würde es weit zurück in die Steinzeit gehen.

re berelsbub

"Bin Laden wurde auf Befehl von Obama exekutiert"

Wäre es um Exekution gegangen hätte man keine Kommandotruppen nach Pakistan eingeflogen.

Die Realität widerlegt Sie.

Die Welt braucht einen Trump!

Die Gesinnung des Iran ist nur auf Unterdrückung und Machtererweiterung ausgerichtet. Der Iran ist keine Demokratie, Zweifler sollten sich mit den Lebensumständen im Iran beschäftigen. Auch Trumps Vorgehen gegen China werden Demokratien in der Zukunft helfen. Die Truppenmanöver vom China, Iran und Russland, das ist die Allianz des Bösen.

Auch ein politischer Mord ist und bleibt ein gemeiner Mord

und hat in unserer westlichen Wertegemeinschaft an sich keinen Platz.
Erschreckend wie viele Foristen hier einen Mord gut heißen !
Was für ein Verfall von Anstand und Moral !

@Corax (03. Januar 2020 um 09:10 Uhr)

"Der Begriff Völkerrecht spielt für die Tagesschau ja immer nur dann eine Rolle, wenn dieses angeblich von Russland gebrochen wird, was freilich so gut wie nie der Fall ist (aus Sicht von Völkerrechtlern - z. B. und gerade in Syrien)."

Die Besetzung der Krim durch "grüne Männchen" und die seit fünf Jahren "auf Urlaub befindlichen" russischen Soldaten in der Ostukraine haben Sie schon vergessen? Oder doch eher aus dem Gedächtnis verdrängt, weil das nicht ins Weltbild passt?

Russland steht den USA in Sachen Völkerrechtsverletzungen in keiner Weise nach. Weder Putin noch seine sowjetischen Vorgänger sind bzw. waren jemals sonderlich zimperlich, wenn es um die "robuste" Durchsetzung ihrer Interessen gingen, egal ob gegen die eigene Bevölkerung oder gegen die in anderen Ländern.

Russland geht politisch in der Golfregion geschickter vor als die USA, aber nicht aus Menschenfreundlichkeit. Eine gute Analyse finden Sie z. B. hier:
https://tinyurl.com/regh9o3

09:45 von Tinkotis

@nudi1958 um 9:16/9:18

"So ungefähr stelle ich mir Kommentare vor, die bewusst lanciert werden, um die Diskussionen in Foren wie diesen weiter anzuheizen."

.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-

Dieses Forum lässt sich aber heute nicht von sowas anheizen.
Die überwiegende Mehrheit erkennt das Barbarische und Weltgefährdende der Tat Trumps.

Nur die ewig selben begrüßen den Krieg, wollen Vergeltung durch Krieg oder weisen unermüdlich - und dümmlich, sorry - darauf hin, dass doch gar nichts passiert sei, was ohnehin ständig passiert.

Wieso wird das gekauft?

Nämlich diese einfache Sache mit: wir verteidigen nur unsere Sicherheit?

Wer hat denn das Chaos angerichtet?
Wer hat denn dafür gesorgt, dass im Irak eine eher dem Iran zugeneigte Regierung an die Macht kam?

Wer ist es denn, der die Menschen in den arabischen Ländern ständig wütend macht, indem ständig demonstriert wird, dass Länder wie der Irak nicht souverän sind?

Wir sprechen von Politik. Nicht von einer Instant-Suppe.

Das ist nicht ein kleines Einzelereignis. Hier geht es um eine Kette von Ereignissen, die bereits in den 90ern ihren Anfang hatte.

Und wieso freuen sich hier einige? Was glaubt man eigentlich, was aus einem Krieg wird? Hm? Hier sitzen auf der Couch, Chips futtern und die "Freunde" anfeuern wie bei einem Fussballspiel?

wieso kaufen eigentlich so viele so gerne die Geschichte von "das war hier nur ein Gegenschlag"???? Wie doof kann man sein?

Dieser Anschlag war lange geplant. Man hat nur irgendeinen Anlass gesucht um diese Provokation zu legitimieren!

Es wird Zeit

Wieder einmal hat der irre Kriegstreiber Trump bewiesen, daß er nicht mehr für die Weltpolitik zu tragen ist. Wie lange wolle seine Republikaner ihn noch unterstützen, wie lange wollen ihn seine Anhänger noch unterstützen? Man muß ja langsam den Eindruck gewinnen, daß sie sich einen Dritten Weltkrieg wünschen. Also Leute wacht endlich auf und schmeißt gemeinsam mit den Demokraten diesen unberechenbaren, irren Typen aus dem Amt, bevor er noch mehr Unheil anrichtet.

09:50 von Ray

"Insofern mag die Tötung eines führenden Unterdrückers sehr grausam erscheinen, doch um die Macht des agressiven Iran einzudämmen, war es wohl das kleinere Übel."

.-.-.-.-.-

Was Sie da schreiben, werte ich als Kriegshetzerei.

@Margareta K. (03. Januar 2020 um 09:37 Uhr)

"Dass “der Iran“ im Irak so Fuß fassen konnte, hat man wem zu verdanken? Ich denke, Sie wissen das. Und auch warum."

Hätten Sie meinen Betrag gelesen statt nur reflexartig darauf zu antworten, wüssten Sie sogar, dass ich bereits geschrieben hatte, wer den Irak durch den Einmarsch 2003 destabilisiert hat.

Warum also rennen Sie offene Türen ein?

Revue

- Afghanistan gescheitert
- Irak gescheitert
- Libyen gescheitert
- Syrien gescheitert
- Jemen gescheitert

Aber beim Iran klappt es jetzt ganz bestimmt, denn eins zeigt die Liste ganz eindeutig, die meisterhafte Fähigkeit zu Lernen und zur Einsicht.

re fam.schmidt

"Wir tragen mit schuld.... wurde das ganze doch erst durch Ramstein möglich...."

Kompletter Unsinn. Der Angriff wurde nicht mit Drohnen ausgeführt.

09:54 Murkel123

Es wäre ein Horror, wenn Sie mit Ihrer Vermutung recht haben - und es ist nicht unwahrscheinlich, dass Trump solche außenpolitischen rechtswidrigen Auftragsmorde letztlich anzettelt, um sein Renommee für die Präsidentschaftswahl aufzupolieren, nachdem er substantiell nichts vorzuweisen hat. Es würde die Skrupellosigkeit dieses Mannes aufs neue belegen.

09:53 von Defender411

"Ich stelle fest, dass die Menschen langsam aussterben,
die Krieg am eigenen Laib erleben mussten. Beängstigend, wie Gewalt immer hoffähiger wird."

.-.-.-.-.-.-.-

Lesen Sie denn nicht das Entsetzen, das hier im Moment ausgedrückt wird?

Es sind nicht die alten Veteranen, die gegen Krieg sind, sondern es sind die jüngeren Generationen.
Die Älteren sind da leider oft verführbarer, langweilen sich inzwischen im Frieden und in all der Sattheit.

Viele Menschen in anderen Ländern der Welt

lehnen vehement die westlichen Werte, vor allem die "Demokratur" ab. Sie haben dafür ihre Gründe. Und die US-Amerikaner, die ihre Herrenrolle als allein seligmachend für die ganze Welt beanspruchen, sehen in jedem einen Feind, der zur breiten Front der Ablehner gehört. Und weil es so ist, nehmen sie sich das (Un)recht heraus, zu morden, zu spionieren, zu sabotieren, zu blockieren und zu sanktionieren. Das erzeugt weltweit Hass, und kein US-Bürger muss sich wundern, wenn er irgendwo, wo er sowieso nix zu suchen hat, ein Opfer der Schwarz-Weiss-Politik der eigenen Regierung wird, ob sie nun republikanisch oder "demokratisch" ausgerichtet ist. Und alle, die sich in Kleineuropa kommentarlos an die Seite des großen Onkels stellen, sollten bedenken, wie viele Anhänger des Islam (der in Zeiten ernsthafter Bedrohung alle religiösen Schranken überwindet!) sich auf dem Kontinent radikalisieren können und wahrscheinlich auch werden. Es sei denn, wir wenden uns deutlich von den Amerikanern ab.

Muß das sein?

Das Mullah-Regime hat übrigens bei seinem Amtsantritt 1979 selber erst einmal etwa 25 Generäle aus der Schah-Zeit umgebracht. Das macht natürlich all die Morde der USA um keinen Deut besser.

gezielte Tötung des Elitegenerals?

Ich bin froh, dass diese Bedrohung weg ist!
Irgendwie muss doch dem Iran mit seiner aggressiven Expansion des Terrorismus Einhalt geboten werden. Wer glaubt, die USA würden nach der Stürmung der US Botschaft in Bagdad, angezettelt vom Iran, „nichts tun“ um präventiv den Terror des Iran zu bekämpfen, der irrt sich gewaltig. Darüber hinaus war der General hauptverantwortlich für die Destabilisierung in der Region.
Ich glaube nicht, dass der Iran sich zu einer Eskalation hinreißen lässt. Er weiß natürlich, dass er gegen die USA nur verlieren kann.

An die Adresse vom Iran: dieser Soleimanis ist keine Trauer wert

Zu dem hier:

https://www.tagesschau.de/ausland/angriff-flughafen-bagdad-103.html

Iran kündigt "harsche Vergeltung" an

Irans Geistlicher Führer und Oberbefehlshaber der Armee, Ajatollah Ali Khamenei, schrieb in einem Beileidsschreiben, das im iranischen Staatsfernsehen zitiert wurde: "Soleimanis Weg wird auch ohne ihn weitergeführt, aber die Kriminellen erwartet eine harsche Vergeltung." Der Tod Soleimanis werde den finalen Sieg des Islams gegen die Imperialisten nicht beeinträchtigen. Außerdem erklärte Chamenei landesweit drei Trauertage.

sage ich an die Adresse des Iran:
dieser getötete Soleimanis ist keine Trauer wert. Die Hisbollah ist eine Terror-Organisation und die wird bekämpft und ich verlange vom Iran die Einstellung der Unterstuetzung fuer die Hisbollah oder es wird weitere Angriffe auf die Hisbollah sowie UN-Sanktionen gegen den Iran geben.

Die Wurzel des Übels ist die Religion

Zitat: "Soleimanis Weg wird auch ohne ihn weitergeführt, aber die Kriminellen erwartet eine harsche Vergeltung." Der Tod Soleimanis werde den finalen Sieg des Islams gegen die Imperialisten nicht beeinträchtigen."
Die verschiedenen Religionen ist der Grund für den Terror im Nahen Osten.
Vor wenigen Jahren kam eine Ausarbeitung in Umlauf, die beweist, anhand historischer Schriften, dass sowohl die Christen, als auch die Islamisten das Opfer eines Betruges sind, die 2000 Jahre zurück liegt. Das bedeutet, dass weder die Christen, noch die Moslems den richtigen Glauben haben, beide wurden um die Nase herumgeführt. Ich finde, dieser Weg wäre ein Anfang für eine gemeinsame Grundlage, denn, keiner kann sich brüsten es besser gewusst zu haben. Überzeugt euch selbst.
Hier ist der Link für die Ausarbeitung:
In Englisch

https://documentcloud.adobe.com/link/track?uri=urn%3Aaaid%3Ascds%3AUS%3A...

In Deutsch

https://documentcloud.adobe.com/link/track?uri=urn%3A

09:53 Defender411

Angesichts der Tatsache, dass es derzeit weltweit mindestens 28 Kriege gibt mit Millionen von Toten, Vertriebenen und Traumatisierten, ist die Aussage, dass "die menschen langsam aussterben, die Krieg am eigenen Laib erleben mussten" mir nicht ganz verständlich.
Und nicht nur US generöle und Entscheider sind jetzt akut gefährdet, sondern viele völlig unschuldige Menschen, die Opfer von Vvergeltung werden - das steht jedenfalls zu befürchten.

Gewaltspirale

Wie von Trump erwartet, wird die Aktion evtl. zu einem Rückgang der Gewalt in der Region führen, zumal die iranische Führung ja bereits hat anklingen lassen, dass lediglich die "Verantwortlichen" (nach Ihrer Meinung alle Amerikaner und Israelis weltweit) zur Verantwortung gezogen werden sollen.
Auf jeden Fall kann wohl aber die Aktion den Interessen der amerikanischen Führung nicht schaden, oder?

@ 11:27 von karwandler

"Was haben amerikanische Truppen in Syrien verloren?
Dass Sie auf Ihren Satz das passende Kontra kriegen hätten Sie sich denken können."
.
Deswegen habe ich ihn geschrieben und auf eine unqualifizierte Antwort von Ihnen gewartet.
Auch Ihnen als Amerika-Hasser sollte nicht entgangen sein, das dort gegen den IS gekämpft wurde. Was Assad anscheinend nicht hinbekommen hat. Auch für die Sicherheit von Personen wie Ihnen.
Vielleicht lesen Sie sich nochmal die ganzen Berichte über den Iran der vergangenen Monate durch? Vielleicht informieren Sie sich auch mal, wofür die iranische Regierung (nicht die Bevölkerung) steht? Und warum auch Menschen aus dem Iran bei uns Asyl beantragen?
Und welche Brigaden dort der verlängerte Arm des Terror-Regimes ist.

Sollte der Iran es auf Eskalation anlegen wird der Iran das spue

Außerdem zu dem hier an die Adresse des Iran:

https://www.tagesschau.de/ausland/angriff-flughafen-bagdad-103.html

Außenminister Mohammad Javad Zarif twitterte: "Die Ermordung General Soleimanis war extrem gefährlich und wird zu einer Eskalation der Krise führen."

sollte der Iran es auf eine Eskalation anlegen, dann wird die gesamte Welt gegen den Iran geschlossen stehen und jede Aggression des Iran beantworten. Damit isoliert sich der Iran selbst und das wird die iranische Bevölkerung spueren in Form eines kompletten Zusammenbruchs der iranischen Wirtschaft durch UN-Sanktionen und der Ausschaltung von dieser Hisbollah sowie von diesen Revolutionsgarden. Von daher rate ich dem Iran dringendst von so einem derartigen Ansinnen ab.

Diese Revolutionsgarden und diese Hisbollah sowie auch die Hamas, IS, Al-Shabaab in Afrika und andere sind Terror-Organisationen und nichts Anderes.

@ 11:30 Träumerhabenverloren

Wenn die Welt einen Trump braucht, werden Kooperation, Ausgleich, Gerechtigkeit, Allianz, Menschenrechte etc tatsächlich immer mehr zu Träumen - und die Träumer haben dann verloren. Die Wähler*innen in den USA haben bei der anstehenden Präsident*innenwahl die Chance, eine der größten Fehlentscheidungen in der Geschichte der Vereinigten Staaten zu korrigieren, indem sie Trump aufs Altenteil schicken, das er dann gerne wieder mit drittklassigen TV-Shows füllen kann, die keinem wehtun, der sich das nicht anschaut.

Offensichtliche Taktik

Trump will mit diesem Kriegsakt von seinem Impeachment ablenken.
Indem er mit dieser Aktion einen Krieg provoziert, glaubt er, damit die Amerikaner zu vereinen.
Das hat in der Vergangenheit auch immer gut funktioniert und wird es vermutlich auch dieses mal tun.
Immer, wenn gegen ein Land Krieg geführt wird, stehen die Amerikaner zusammen. Dieses Verhalten ist eingebrannt in die US-amerikanische Seele - und alle vorherigen Vorbehalte werden in Null-komma-nichts aufgelöst.
Aber er riskiert einen Weltkrieg damit was wieder einmal zeigt, wie Geisteskrank dieser Mann ist.

Kriegsindustrie

Und so gibt es evtl. doch noch eine US Krieg mehr vor den Wahlen geben. Falls nicht Bernie Sanders oder Tulsi Gabbard gewinnen wird, egal ob Republikaner oder Demokrat im Weißen Haus, die US Regierung spätestens danach eh gegen den Iran losschlagen. Die USA hatten einseitig den Iran Nukleardeal gekündigt, obwohl der Iran laut UN Kontrollen den Vorgaben folgte und so die Eskalationsspirale gestartet. Es mag in Europa schwer vorstellbar sein, dass es in den USA eine Gruppe gibt, die Krieg will um Geld zu machen - man lese bloß die Afghanistan Papers der WaPo. Europa wird kleinlaut die USA gewähren lassen und sehr viele Flüchtlinge abbekommen. was rechte Parteien stärken und den Zusammenhalt der EU schwächen wird.
Einfach nur Wahnsinn.

re träumerhabenverloren

"Die Welt braucht einen Trump!"

Ja, so nötig wie Fußpilz.

09:55 von Reinhard

Wo bitte befürworte ich diese Ermordung?? Das Problem ist, der Iran und alle Dschihadisten drohen mit der Vernichtung Israels und allen westlichen Kräfte im Irak. Ungeachtet der dummen Tat, durch US Truppen, muss man dem Iran und anderen Islamisten klar machen, dass Terror nicht mehr geduldet wird. Ich habe auch geschrieben, dass man den USA klar die Grenzen aufzeigen muss, da Europa, durch solche unüberlegten Aktionen, akut gefährdet wird. Ich bin bei ihnen, wenn sie die US Aktion verurteilen. Den Islamisten wiederum muss man klar machen, dass man sich deren Morde nicht weiter bieten lässt. Nicht zuletzt sind es zumeist irakische Zivilisten, die durch Terroranschläge getötet werden. Ferner wird, durch den weltweiten Aufruf für Vergeltung, Europa zum potenziellen Ziel!! Dumm, dass Trump, durch seine Alleingänge uns alle gefährdet!

Die USA beklagen den weltweiten Terrorismus.

Aber:
1. Dürfte durch solche Aktionen der Terrorismus nur noch befeuert werden.
2. Sind die USA selbst die Nummer 1 - was die Verbreitung von Angst und Schrecken in der Welt angeht.

11:30 von Träumerhabenverloren

"Die Welt braucht einen Trump!

Die Gesinnung des Iran ist nur auf Unterdrückung und Machtererweiterung ausgerichtet. Der Iran ist keine Demokratie, Zweifler sollten sich mit den Lebensumständen im Iran beschäftigen. Auch Trumps Vorgehen gegen China werden Demokratien in der Zukunft helfen. Die Truppenmanöver vom China, Iran und Russland, das ist die Allianz des Bösen."

-.-.-.-.-.-.-.-

Wollen Sie die Demokratie herbeimorden?

@ 11:25 von andererseits

Ersetzen Sie in Ihrem Kommentar "USA" durch "Russland" oder "Iran" und "Trump" durch "Putin" oder "Chamenei", dann stimmt der auch.
Und jetzt?

Von allen guten Geistern verlassen

Wie würde das amerikanische Volk entscheiden, wenn der bevorstehende Krieg in den USA stattfinden würde? America First!

09:50 von Ray

ach so

die "Guten" dürfen morden
entweder Gesetze gelten für alle oder für keinen

Regional ausgetragener asymmetrischer Weltkrieg

Die ganze Sache hat sich zu einem regional ausgetragenen Weltkrieg ausgeweitet. Bis auf Südamerika sind alle Kontinente in mehreren Kriegen im arabischen Raum beteiligt. Der einzige Unterschied zu den anderen Weltkriegen ist die Strategie der asymmetrischen Kriegsführung. Diese findet weniger total und "spektakulär" statt, erstreckt sich dafür aber über einen längeren Zeitraum. Das Ergebnis ist exakt das gleiche. Millionen Tote, Verwundete, Flüchtlinge, zerstörte Staaten.

Staaten bekriegen sich auf fremden Territorium im Glauben so von dem Krieg selbst nicht direkt betroffenen zu sein und im Inland ganz normal weiter machen zu können. Man sucht gezielt wehrlose Staaten als Kriegschauplätze aus einer überlegenden Position heraus aus. Feiger geht's nimmer. Das gilt für alle Beteiligten.

man staunt nur noch

was macht denn ein iranischer general auf dem gebiet des iraks? sind das nicht feinde?

Es ist schon einigermaßen

Es ist schon einigermaßen verwunderlich, dass manche jetzt beklagen, der Iran sei keine Demokratie und Trumps Tötungsauftrag ohne große Umschweife so legitimieren. Wenn es um die Aufnahme von geflüchteten Menschen aus autoritären oder totalitären Ländern geht, argumentieren manchmal die gleichen Kommentierenden ganz anders nach dem Motto "andere Länder, andere Sitten", wir können nicht an jedes Land "unsere Maßstäbe" anlegen.
Ich verstehe einerseits nicht, wie zivilisierte Menschen einem rechtswidrigen Tötungsauftrag eines US-Präsidenten applaudieren können; und ich verstehe andererseits nicht, wie man (oft die gleichen...) das Schicksal von Menschen, die vor Krieg, Bürgerkrieg, Verfolgung und Gewalt fliehen müssen, so abschätzig und empathielos abtun kann.

re feo

"Ich glaube nicht, dass der Iran sich zu einer Eskalation hinreißen lässt. Er weiß natürlich, dass er gegen die USA nur verlieren kann."

Wenn Sie damit meinen, dass der Iran keine Invasionstruppen an die kalifornische Küste schicken wird, haben Sie natürlich Recht.

Ansonsten ...

Mein Glückwunsch

Ich begrüße die gezielte Beseitigung diesen Massenmörders.

Er seit 2003 nur Anschläge verübt und jegliche Demokratiebewegung mit Gewalt niedergeschlagen.

Es ist auch erstaunlich, dass der islamische Rep. Iran nun um einen Mann trauert, der tausende MUSLIME ermordet hat.

Spiel mit dem Feuer

Es ist ein Spiel mit dem Feuer, das Trump betreibt. Der Angriff auf schiitische Milizen hat zu Gewalttaten gegen die US-Botschaft geführt, der nun die Tötung des iranischen Generals u.a. folgte. Keine Frage: Das Regime in Teheran hat durch die Unterstützung von Terrorgruppen zur Eskalation beigetragen. Aber der wiederholte Versuch, den Iran für Gewaltakte - etwa im Persischen Golf- verantwortlich zu machen (oft ohne eindeutige Belege) sowie die harten Sanktionen, unter denen vor allem die einfache Bevölkerung litt, förderten letztlich das Feindbild USA und damit den Terrorismus in der Region. Es ist einfach nicht nachvollziehbar, dass Republikaner wie Graham dazu auch noch Beifall klatschen und eine "Zugabe" in Aussicht stellen, wenn Teheran dies möchte.

Sie sind schon sehr seltsam

Am 03. Januar 2020 um 08:53 von Schneider C
Feige

Die USA sind nichts anderes als moderne Raubritter. Wenn sich ihre unzähligen Opfer wehren, werden sie von den US-Verbrechern zu Tätern erklärt. Verlogen.....einfach verlogen.
-----------------------------------------

Und wenn sich die Amerikaner gegen Terroristen durch den Iran unterstützt zur Wehr setzen finden Sie das offensichtlich verwerflich?
Sie haben schon eine sehr seltsame Meinung.

@ andererseits

„Die vielen Opfer der demnächst folgenden Vergeltungsschläge gehen mit auf sein (Trump) Konto.“

Da ist er dann in bester Gesellschaft mit Obama. Die USA lernt nicht dazu

Es gibt keine Rechtfertigung fuer solche außergerichtlichen Tötu

Außerdem gibt es keinerlei Rechtfertigung fuer außergerichtliche Tötungsaktionen:

https://www.tagesschau.de/ausland/angriff-flughafen-bagdad-103.html

Keine Zustimmung des US-Kongresses

Der demokratische Vorsitzende des Geheimdienstausschusses im US-Repräsentantenhaus, Adam Schiff, fürchtete eine Eskalation des Konflikts zwischen den beiden Ländern. Der US-Kongress habe den Raketenangriff in Bagdad nicht gebilligt "und die Menschen in Amerika wollen keinen Krieg mit dem Iran", schrieb Schiff. Der republikanische US-Senator Marco Rubio rechtfertigte die Tötung dagegen auf Twitter als Selbstverteidigung.

Auch das verstößt gegen internationales Recht (UN-Zivilpakt Artikel 2, Artikel 5, Artikel 6, Artikel 9, Artikel 10 und Artikel 14). Dass heißt: dieser Solaimanis hätte LEBEND gefasst und an den Internationalen Strafgerichtshof ueberstellt werden muessen. Weiterhin stellt sich die Frage der illegalen Grenzverletzung bei dieser Aktion.

@3006

Wer gibt dem Iran das Recht eine ganze Region mit Terror organisiert durch diesen Terrorgeneral, der nun endlich das zeitliche gesegnet hat, zu überziehen?

Zurücksehnen

Auch der Aufstieg des Terrorgenerals Slomeini war ein Ergebnis der illegalen Invasion im Irak 2003.

Als der irakische Führer Saddam Hussein noch regierte, hatten solche Terroristen im Nahen Osten KEINE Chance.

Wer bestimmt, wer wo etwas zu suchen hat?

Am 03. Januar 2020 um 09:01 von ex_Bayerndödel
Verantwortlich für die toten Amerikaner

im Irak ist allein die Führung der USA, denn die USA haben dort nichts zu suchen. Aber die "Führer der freien Welt" sehen ja bekanntlich alles als ihr Eigentum an.
------------------------------------------

Wer bestimmt, wer wo etwas zu suchen hat?
Sie ganz sicher nicht!

@ 11:34 Sausevind

Ich stimme Ihnen 100%ig zu. Und ich befürchte, dass sich das in allernächster Zukunft leider bestätigen wird, mit vielen völlig unbeteiligten zivilen Opfern verschiedenster Herkunft, Religion und Grundhaltungen.

@ karwandler

"Bin Laden wurde auf Befehl von Obama exekutiert"

„Wäre es um Exekution gegangen hätte man keine Kommandotruppen nach Pakistan eingeflogen.

Die Realität widerlegt Sie.“

Bin Laden ist in einem fremden Land durch Spezialeinheiten der USA auf Befehl von Obama und ohne Gerichtsverhandlung im Beisein seiner Familie exekutiert worden.
Obama war am Bildschirm live bei der Operation als Oberbefehlshaber dabei. Die Wahrheit widerlegt Sie

@Sausevind

Das ist keine Kriegstreiberei, das ist leider Realität. In dieser Region der Welt gehen die Uhren etwas anders als im so behüteten Europa.

09:53 von Walter2929

Genau richtig was sie schreiben, die NATO ist ein Verteidigungsbündnis. Kommt es jetzt, durch die unüberlegte Aktion der US Regierung zu Anschlägen in Europa, da der Iran dazu weltweit aufgerufen hat, ist dies ein Angriff! Als Drohung der NATO für einen Krieg, meine ich genau dieses Szenario! Den USA müssen die NATO Staaten jetzt ganz klar die gelbe Karte zeigen, denn diese Aktion der Amerikaner ist, mal wieder, eigenmächtig ohne Billigung der europäischen Partner erfolgt. Das geht überhaupt nicht! Wir kritisieren die AKP Regierung in der Türkei, weil diese eigenmächtig handelt und bei der US Regierung schauen alle weg!

Krieg kommt

Es wird dieses Jahr noch ein Krieg geben, 100%. Und unsere Bundesregierung schläft nach wie vor...

Jetzt müssen schon Maßnahmen getroffen werden, nicht erst, wenn die Menschen vor der Haustür stehen.

@Maragreta K., 09.46h

Wenn man den Artikel aufmerksam liest, kommt man über eine Passage nicht hinweg.
Al Chameini sagt klipp und klar, dass der Tod des Generals den Sieg des Islam über die Imperialisten nicht verhindern wird.
Da sollte jeder, der nicht ideologieblind ist, erkennen, wohin die Reise geht.
Es geht dem Iran vordergründig um die Ausweitung seines "Gottesstaates" und allgemein um die Verbreitung des Islam.
Aber es ist, zumindest in linken Kreisen, verpönt, das Kind beim Namen zu nennen.
Es sind ja die Guten im Kampf gegen die bösen USA.
Um Missverständnissen vorzubeugen.
Trump ist mir mehr als suspekt, deshalb verliere ich die anderen aber nicht aus den Augen.

Wer gibt dem Iran ...

Am 03. Januar 2020 um 09:10 von 3006
Das Recht

Wer gibt den Amerikanern ( D. Trump ) das Recht , einen Menschen vorsätzlich zu töten ?
-----------------------------------------------------

Wer gibt dem Iran das Recht einen Menschen vorsätzlich zu töten?

@09:18 von nudi1958

"An die europäischen Warmduscher
Ein Teufel weniger auf Erden.
Die USA schaffen Fakten."

Ein "Teufel" weniger - aber Fakt ist, dass der damit erzeugte Hass auf die USA und allgemein den Westen tausend neue "Teufel" schaffen wird.
Übrigens werden von den "Guten" immer wieder Pakte mit "Teufeln" abgeschlosssen, für die eigenen Macht- und Wirtschaftsinteressen.

Gewalt, Unterdrückung, Ausbeutung, Kolonialismus ... , so wurde in der Menscheitsgeschichte immer wieder neue Gewalt erzeugt. Und wie bei kleinen Kindern heißt es immer wieder "der hat angefangen, ich wäre ja für Frieden".

Terrorismus

Da hier immer mit Terrorismus gegen den Iran argumentiert wird, hätte ich mal eine Frage. Was ist der Unterschied zwischen Terrorismus und außergerichtlichen Tötungen mit Kollateralschaden?

Wenn der Iran mit Raketen aufs Pentagon feuert wäre das dann kein Terrorismus und legal? Wenn nicht, worin liegt der Unterschied?

(Nein, das ist kein Whataboutismus und keine Verteidigung des Irans, es sind Fragen betreffs rhetorischem Framing)

@ 11:42 Demokratieschue...

Es geht nicht so sehr um die Frage, ob der Tod Soleimanis der Trauer wert ist; es geht zentral um die Frage, wie man bewertet, dass der US-Präsident ohne Beratung und ohne rechtliche Grundlage einen Menschen töten lässt und damit indirekt für die zu befürchtende Eskalation veranwortlich ist.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation

Der Mord an iranischen

Der Mord an iranischen Bürgern im Ausland im Auftrag von Trump ist genau so zu bewerten wie die noch nicht abschließend bewiesene Ermordung des Georgiers durch den russischen Geheimdienst. Und niemand in der Gesellschaft, in den Medien oder in der Regierung empört sich darüber!
Eine miese Doppelmoral die irgendwann durchschaut wird.
Wir haben Millionen Moslems und zahlreiche Islamisten im Land und gleichzeitig lässt man solche Verbrechen unkommentiert. Das ist doch fahrlässig. Irgendwann wird die Gratwanderung „Solidarität mit den USA“ und der sich verändernden Gesellschaft durch eine größer werdende Muslimische Minderheit in Europa, nicht mehr gelingen. Dessen sollten wir uns bewusst werden.
Gewalt führt zu Gegengewalt. Und es wird die Unschuldigen Treffen.

Darstellung: