Ihre Meinung zu: Soleimani-Gedenken im Iran: Trauer und patriotische Popmusik

5. Januar 2020 - 13:59 Uhr

Irans Führung macht aus den Trauerfeierlichkeiten für den getöteten General Soleimani eine patriotische Demonstration. Die Nation soll geeint werden - im Kampf gegen die USA. Von Karin Senz.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Die Tötung war ein Fehler

Die Tötung des gegnerischen Generals Suleimani durch die Amerikaner war ein schwerer Fehler. Man hätte ihn gefangennehmen sollen.

Was erwarten die Iraner ? Das

Was erwarten die Iraner ? Das dass endlos in einem Stellvertreterkrieg bleiben wird ? War doch klar das die Amis irgendwann die Iranische Führungsstruktur attackieren werden - warum sollte man auch nicht die Drahtzieher hinter Angriffen direkt angreifen ?
Trump hat nicht gehandelt als die US-Drohne abgeschossen wurde. Er hat nicht gehandelt als die Tanker angegriffen wurde. Er hat nicht gehandelt als die Öl-Anlagen angegriffen wurden.
Er hat nicht gehandelt als die US-Stützpunkte mit Raketen attackiert wurden. Jetzt hat er gehandelt - möglicherweise zu "hart" aber den Konflikt eskaliert hat nicht Trump, den Konflikt haben die Iraner eskaliert als sie dachten Trump ist harmlos und die Politik der "Nadelstiche" wird schon gut gehen. Krasser Fehler.

Hoffe die Region kommt irgendwann zur Ruh.

Nicht jeder ist gegen die USA

Die Nation soll geeint werden - im Kampf gegen die USA.

Die Garde der religiösen Machthaber ist fanatisch gegen die USA eingestellt. Für die iranische Jugend gilt das aber nicht. Ganz im Gegenteil.

Regime Change

Im Iran wird hoffentlich ein Regime Change kommen. Zu Gunsten einer pro-westlichen Demokratie, die das Land aus der Isolation in den Wohlstand führt. Das ist das, was die einfachen Leute im Iran wollen.

Das hat gesessen

Das iranische Regime hat auch nach dem Atomvertrag 2016 die USA im Irak attackiert und die Hizbollah weiterhin ausgerüstet... weshalb?

Man muss wirklich kein Genie sein um zu erkennen, dass die USA irgendwann zurückschlagen werden. Ich denke auch dass Soleimani sich selbst als unantastbar hielt. Nach dem Motto, wer mich angreift, greift den Iran an.

re putin-bewunderer

"Die Garde der religiösen Machthaber ist fanatisch gegen die USA eingestellt. Für die iranische Jugend gilt das aber nicht. Ganz im Gegenteil."

Im Gegenteil: Die iranische Jugend ist also fanatisch pro USA eingestellt?

Glauben Sie sowas selbst?

Terror Angriffe

Der Al-Kuds Brigade werden von der UNO Terror Angriffe zur Last gelegt.

Was nun Mr. Trump ?

Haben Sie wirklich geglaubt, der Iran würde diesen Mord einfach so hinnehmen ? Wohl kaum - da nützen auch weitere Drohgebärden nichts.
Die Büchse der Pandora ist geöffnet - und sie wird Leid über Amerika, den Iran und vielleicht die ganze Welt bringen.

re putin-bewunderer

"Im Iran wird hoffentlich ein Regime Change kommen. Zu Gunsten einer pro-westlichen Demokratie"

Nein, wird nicht kommen. Und wenn irgendwann, dann nicht zu einem US-Vasallenstaat.

Kein Wunder.

Wenn man einen Militärgeneral eines ausländischen LANDES direkt ermordet, dann ist das ein kriegerischer Akt. Genauso wie wenn ein fremdes Land einfach mal Herrn Pompeo per Attentat ermorden würde.

Im übrigen zelebriert auch die USA jede Ermordung eines Gegners reichlich in den Medien, sei es nun Al-Bagdadi oder OBL. Nur mit dem Unterschied, daß diesmal direkt ein Mitglied einer Regierung ermordet wurde. Ganz offensichtlich will Washington UNBEDINGT einen heißen Krieg, denn wer 750 Milliarden Dollar jedes Jahr fürs Militär ausgibt, der kann das ohne permanente Kriege nur schlecht vor der Bevölkerung rechtfertigen, wenn diese zu 30% auf Essensmarken angewiesen ist.

14:20 von Flusskind

"....aber den Konflikt eskaliert hat nicht Trump, den Konflikt haben die Iraner eskaliert als sie dachten Trump ist harmlos und die Politik der "Nadelstiche" wird schon gut gehen. Krasser Fehler. "

Der erste Teil des Satzes ist richtig: nicht Trump hat den Konflikt eskalieren lassen sondern die USA und GB bereits schon 1953. Mit "AJAX" haben diese Werte-Staaten die Demokratie in Persien/Iran gestürzt und damit eine weitere Ursache der Kriege und Krisen in Nah-Ost gelegt.
Ich werde sehr nachdenklich, wenn ich mir die ungezählten Opfer seit 1991 anschaue, die die vielen Eingriffe des Westens in souveräne Staaten vorgenommen haben. Jetzt im souveränen Staat Irak bomben und morden die USA wieder einmal, nur auf ihr eigenes "Recht" und Macht gestützt.

Terrorismus

Leider werden mit solchen Aktionen nur Terrorismus und die Bereischaft dazu verschärft.
Gewalt erzeugt Gegengewalt!
Ich frage mich, welche politischen Ziele auf diese Weise verfolgt werden - denn mit kriegerischen Handlungen wird niemals Frieden hergestellt. Aber scheinbar ist das eben gar nicht beabsichtigt...

@ Putin-Bewunderer

"Im Iran wird hoffentlich ein Regime Change kommen."

..und in den USA hoffentlich ebenso. Wenn ich die Bilder von Trump mit den Evangelikalen mit den Bildern aus dem Iran vergleiche, dann sehe ich in beiden Ländern gleichdringenden Handlungsbedarf!

Der IRAN/Persien war mal ein tollen Land. Gleiches gilt für die USA - die _waren_ auch mal ein tolles Land. Heute würde ich um keinen Preis in dem einen oder anderen Land Leben wollen!

Soleimani-Gedenken im Iran:Trauer und patriotische....

Ja,da scheint daß Volk ja auf der Straße zu sein.Und nicht im Sinne der USA.Offensichtlich war der General im Volk nicht schlecht angesehen.

Trump hat inzwischen auf Twitter damit gedroht 52 Ziele im Iran zu bombardieren.Und dabei auch ausdrücklich Kulturstätten genannt.

@ 14:33 von Googol

"[...] Man muss wirklich kein Genie sein um zu erkennen, dass die USA irgendwann zurückschlagen werden [...]"

Ihr Satz kommt mir irgendwie bekannt vor: "Seit 5:45 Uhr wird zurückgeschossen".

Alles fing 1953 an..

Mit der Operation Ajax haben die CIA und MI6- im August 1953 im Iran den demokratisch gewählten Premierminister Mohammad Mossadegh gestürzt, weil er der Öl-Ausbeutung durch den Westen einen Riegel vorschieben wollte.
Es steht außer Frage, dass dies eines der ersten Auslöser für die Konflikte und Kriege im mittleren Osten war.
Es ist jetzt sehr leichtsinnig zu glauben dass Amerika mit solchen Spielchen aufgehört hätte.

Trump ist ein einfältiger Diktator und

Pompeo sein außenpolitisches Sprachrohr.
Hoffentlich bleiben die EU insgesamt und Deutschland auf Verhandlungskurs mit dem Iran und konterkarieren diese ewige dumme machtpolitische Muskelprotzerei.
Die USA treten aus dem UN-unterstützten Atomabkommen mit dem Iran aus - wo bleiben Sanktionen gegen die USA wegen Vertragsverletzung? Und sie treiben den Iran durch ihre Sanktionspolitik in den Ruin; die Tatsache, dass Deutschland plus 8 weitere EU-Länder über Instex versuchen, einen Wirtschaftsverkehr aufrecht zu erhalten ist ermutigend, auch wenn Pompeo schmollt, weil der Mord am General angeblich auch zum Schutz von Europa nötig war.

Es kann aber nicht im Sinne von Rechtsstaaten sein, wenn beliebig politische Morde in anderen Ländern ausgeführt werden. Denn dem zuzustimmen, würde jede Rechtstaatlichkeit überall in Frage stellen. Und die USA werden die Verantwortung für die Folgen solcher Rechtlosigkeit nicht übernehmen, sondern unter Trump höchstens die nächst größere Keule auspacken.

"Wenn man einen

"Wenn man einen Militärgeneral eines ausländischen LANDES direkt ermordet, dann ist das ein kriegerischer Akt. Genauso wie wenn ein fremdes Land einfach mal Herrn Pompeo per Attentat ermorden würde.

Im übrigen zelebriert auch die USA jede Ermordung eines Gegners reichlich in den Medien, sei es nun Al-Bagdadi oder OBL. Nur mit dem Unterschied, daß diesmal direkt ein Mitglied einer Regierung ermordet wurde.."

Und genau daher habe ich auch jeglichen Respekt ggü. den USA verloren. Ich denke, ich verstehe nun Umberto Eco, der vor Jahren vor einem Rückfall in das Mittelalter gewarnt hat. Er hat recht. Die Welt verliert die Werte des Humanismus und der Aufklärung... Schade eigentlich.

Putin-Bewunderer .... wenn

Putin-Bewunderer
.... wenn die Menschen im Iran eine pro-westliche Demokratie wollten , dann hätten sie diese auch haben können. Sie glauben doch nicht ernsthaft , dass eine Bevölkerung , welche religiös geprägt ist , eine Demokratie westl. Zuschnittes haben möchte. Wo die Demokratisierung westl. Zuschnittes hingeführt hat , das können Sie doch an all den zerstörten Ländern sehen , wo man die Demokratie herbei bomben wollte.
Sie also wollen wissen , was die einfachen Leute im Iran wollen . Dann klären Sie mich bitte darüber auf.

Trump hotels sind ein soft target

TS: "Die USA und ihr Präsident müssen wissen, dass wir uns bitter rächen werden. Ich sage Mr. Trump, dass er jetzt auch vor seinem eigenen Schatten Angst haben muss."

Allein die Ankuendigung Iran's eines der vielen Trump Hotels auf der Welt anzugreifen wuerde genuegen um Trump aus dem hotel business zu nehmen

@Putin-Bewunderer

und wie nennen sie das, was die USA und ihre verbündeten, hier vor allem SA im Jemen-konflikt, machen, wenn zivilisten in schulen, krankenhäusern, trauer- und hochzeitsfeiern mit drohnen-gelenkten bomben getötet werden? wenn nicht genehme staaten mit sanktionen ausgehungert werden?

ich nenne das ebenfalls terror! was anderes ist es nicht!!!

was mir hier zu kurz kommt bei der berichterstattung: selbst im irakischen parlament mehren sich die stimmen, dass die US-truppen unverzüglich das land zu verlassen haben.

Putin Bewunderer .... dann

Putin Bewunderer
.... dann kommen Sie mal raus mit den Beweisen , dass die UNO den Al- Kuds Brigaden Terrorangriffe zur Last legt. Bitte um einen Link dazu.

@ 14:20 von Flusskind

"[...] Trump hat nicht gehandelt als die US-Drohne abgeschossen wurde. Er hat nicht gehandelt als die Tanker angegriffen wurde. Er hat nicht gehandelt als die Öl-Anlagen angegriffen wurden.
Er hat nicht gehandelt als die US-Stützpunkte mit Raketen attackiert wurden. Jetzt hat er gehandelt [...]"

Der Ärmste hat es auch aber auch wirklich schlimm mit den persischen Bösewichtern. Überall die lieblichen Friedensengel in Israel, Saudi Arabien und anderswo ...
Sie übersehen geflissentlich, dass die USA schon lange vor Trump eine ganze Armada an Kriegsschiffen fernab ihres Territoriums vor der Haustür des Irans versammelt hat. Und die sind nicht dort, um Friedenstauben fliegen zu lassen. Nicht zu vergessen die vielen Militärstützpunkte um das Land herum.

Warum nur? Ach ja, es gibt dort reichlich Öl, wie schon im Irak ...

Am 05. Januar 2020 um 14:33 von Googol

Das iranische Regime hat auch nach dem Atomvertrag 2016 die USA im Irak attackiert und die Hizbollah weiterhin ausgerüstet... weshalb?///
Wie kann der Iran die USA im Irak attackieren?Ist der Irak ein neuer Bundesstaat?

@ Putin Bewunderer

Ich kann nicht erkennen, dass eine Demokratie im Iran im Interesse der drei Großmächte läge.

14:46 von HSchmidt

Der Iran ist dumm genug, um es mit den USA aufzunehmen. Das ist das eigentliche Problem. Was die Trump Regierung angerichtet hat ist noch nicht abzusehen. Zurückhaltung, seitens des Irans ist leider nicht zu erwarten. Ich vermute der Iran wird das gleiche Schicksal erleiden wie Afghanistan, Irak, Syrien und Libyen. Besser wird die Welt dadurch mit Sicherheit nicht. Alles wegen eines Herrn Trump, der nicht begreift was er anrichtet. Dieser Mord wird vielen Amerikanern das Leben kosten, Israel wurde mit dieser Aktion auch in Gefahr gebracht, aber Netanjahu ist so voller Hass, dass er dies nicht erkennt! Für die Bundeswehr ist es besser, die Region komplett zu verlassen, unsere Meinung wird ja sowieso ignoriert! Herr Maas sollte sich nicht zu offen hinter die USA stellen, er wurde von Trump übergangen, nicht mal registriert! Wo ist Frau Merkel??

Kein Wunder

Es ist kein Wunder, dass D so treu und brav hinter den USA herdackelt, denn man weiß aus Erfahrung, was mit Staaten geschieht, die eigene Machtinteressen hatten. Siehe dazu auch Afghanistan, Irak, Syrien, Lybien. Und so wie die einst verbündeten Russen nun DER FEIND sind, so haben die Kurden gelernt, wie sehr es sich lohnt, die Amerikaner zu unterstützen. Dass man in Persien die Demokratie weggeputscht hat und den in den USA ausgebildeten Schah einsetzte, welcher ein wahrer Despot war, zeigt, worauf es den USA ankommt, siehe dazu auch Saudi Arabien!
.
Was mich an den Amerikanern am meisten fasziniert: grundsätzlich haben IMMER die anderen die Amerikaner provoziert, bis sie sich endlich wehren mussten!

@ Reinhard Schell

Sie glauben doch nicht ernsthaft , dass eine Bevölkerung , welche religiös geprägt ist , eine Demokratie westl. Zuschnittes haben möchte.

Doch, die Bevölkerung schon.

Jetzt sieht man mal wieder,

Jetzt sieht man mal wieder, warum Nordkorea die Bombe braucht und der Iran sie gerne hätte. Als Land mit "falscher" Religion, "falscher" Ideologie oder einfach mit Rohstoffen, ist man der Aggresion Amerikas gnadenlos ausgesetzt.
Der Iran wäre gut beraten, nicht militärisch, zu antworten. Öl auf dem Weltmarkt in Euro anbieten, wäre eine Idee.

Wo sind denn die Sanktionen gegen die USA?
Mutmassliche Agentenmorde durch RUS führten zu zig Maßnahmen. Wieso hier nicht?

14:19 von Putin-Bewunderer

Man hätte ihn gefangennehmen sollen.
.
mit welchem Recht ?
dann kann Nordkorea doch auch den Trump verhaften
wo kommt man denn hin wenn jedes Land
in jedem fremden Land Leute verhaftet

Religiöse Fanatiker am Werk

Als ich las, dass Trump damit gedroht hat, kulturell wichtige Stätten des Iran, Teile des kulturellen Erbes und Heiligtümer anzugreifen, da bin ich fast rückwärts vom Stuhl gefallen. Die bewusste Zerstörung des kulturellen Erbes - so tief sind bislang nur Terrororganisationen wie Taliban oder der IS gesunken.

Andererseits: Schaut man sich die Fotos des betenden Trumps an, dann muss man ja schon fast sagen, dass da jetzt evangelikale Fundamentalisten an Einfluss gewinnen.

Als als World Trade Center 2001 angegriffen wurde, da war das ein Stich ins Herz der Nation, der eine tiefgreifende Veränderung der amerikanischen Gesellschaft nach sich zog (Patriot Act u.a.) und eine wilde Entschlossenheit gebar, in den "Krieg gegen den Terror" zu ziehen.

Wenn im Iran also zuletzt zumindest ein Teil der Bevölkerung gegen die Machthaber demonstriert haben sollte - jetzt schließen sich die Reihen bereits. Aber Trump scheint vollkommen von Sinnen in das noch größere Wespennest stechen zu wollen!

Am 05. Januar 2020 um 14:20 von Flusskind

"Was erwarten die Iraner ? Das dass endlos in einem Stellvertreterkrieg bleiben wird ? War doch klar das die Amis irgendwann die Iranische Führungsstruktur attackieren werden - warum sollte man auch nicht die Drahtzieher hinter Angriffen direkt angreifen ?"

Können Sie mir sagen, was die Amerikaner im 10.000 km von Washington entfernten Nahen Osten zu suchen haben? Wer hat den Nahen Osten in Brand gesetzt? Die iranischen Provokationen hätte es nicht geben können, wenn die Amerikaner dort gewesen wären, wo sie hingehören - auf dem amerikanischen Kontinent.

Wer hat festgelegt, dass die westliche, kapitalistische Lebensweise mit all den verheerenden Folgen für Umwelt, Klima, Arm/Reich-Gefälle das Referenzmodell für die ganze Welt sein soll?

Wer hat den Amerikanern die Rolle des Weltpolizisten gegeben? Es ist die amerikanische Elite, die sich als Weltherrscher und als moralische Oberinstanz sieht und damit an der Spitze der Anti-Aufklärung steht, das sagen sogar amerikanische Denker.

@Trump hat inzwischen [..] gedroht ... 14:53 Bernd Kevesligeti

"52 Ziele im Iran zu bombardieren.
Und dabei auch ausdrücklich Kulturstätten genannt."

Was ihn gewissermassen auf eine Stufe mit dem IS stellt.
Allein diesen Fakt muss man mal in Ruhe wirken lassen.
Vielleicht wacht ja doch mal wenigstens eine seiner 'paar Körner' auf...

14:20 von Flusskind

betrachten sie die USA als Opfer ?
der Eindruck könnte entstehen

14:57 von Kokolores2017

Trump ist kein Diktator, er ist einfach nicht mehr zurechnungsfähig, aber das werden die Amerikaner wohl noch merken, wenn ihre Landsleute in Leichensäcken nach Hause kommen. Das finde ich traurig, denn jetzt wird es vielleicht viele unschuldige Menschen treffen. Warum hat die USA diesen General nicht vor einem UN Gericht angeklagt? Mit dem General sind leider auch Menschen zu Schaden gekommen, die nichts mit dessen Straftaten zu tun hatten. Wer sowas rechtsstaatlich nennt, muß den Verstand für diesen Begriff vollkommen verloren haben. Warum können Menschen nicht in Frieden leben? Hat die Welt nicht schon genug Leid erlebt? Westliche Werte?? Wo sind sie geblieben?

15:05 von KowaIski

Doch, die Bevölkerung schon.
.
was gibt ihnen denn die Gewissheit ?

@ 14:19 von Putin-Bewunderer

"Die Tötung des gegnerischen Generals Suleimani durch die Amerikaner war ein schwerer Fehler. Man hätte ihn gefangen nehmen sollen."

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einer Tötung und einem Mord. Meiner Auffassung nach erfüllt die Planung, Heimtücke und Ausführung einer Tötung den Tatbestand Vorsatz und damit Mord. Warum sagt man das so nicht? Oder hängt es davon ab, WER so etwas macht?

Ich lasse mich gerne aufklären.

@14:46 von karwandler

putin-bewunderer: im Iran wird hoffentlich ein Regime Change kommen

karwandler: Nein, wird nicht kommen.

>>Ein Regime Change wird kommen - mit oder ohne USA. Die Mehrheit die jungen Iraner wünscht sich ein Leben im 21. Jahrhundert und nicht im Mittelalter. Wie kann ein Staat langfristig überleben, welches Grundlegende Freiheiten wie moderne Musik, Tanzen, westliche Filme, freie Kleidungswahl, unabhängige Demonstrationen usw. verbietet?

Wie soll Wohlstand entstehen, wenn während Demonstrationen 8 Tage lang das Internet gesperrt wird?

Am 05. Januar 2020 um 14:25 von Putin-Bewunderer

"Im Iran wird hoffentlich ein Regime Change kommen. Zu Gunsten einer pro-westlichen Demokratie, die das Land aus der Isolation in den Wohlstand führt. Das ist das, was die einfachen Leute im Iran wollen."

Sie glauben ernsthaft, dass die einfachen Leute im Iran, dass irgendjemand im Iran, einen Staat nach dem Vorbild des Irak oder Libyen will?

@15:03 von rainer4528

"Wie kann der Iran die USA im Irak attackieren?Ist der Irak ein neuer Bundesstaat?"

>>Mich wundert wirklich die Unwissenheit vieler Forumsmitglieder. Die ARD hat oftmals über Angriffen auf US-Einrichtungen und Soldaten durch proiranische Milizen im Irak berichtet. Alleine in Kirkuk gab es dieses Jahr 30 gezielte Angriffe, teils mit iranischen Raketen.

Der Irak gehört zur Einflusssphäre der USA und ist ohne dessen Schutz langfristig nicht überlebensfähig!

Am 05. Januar 2020 um 15:04 von Defender411

"Was die Trump Regierung angerichtet hat ist noch nicht abzusehen. Zurückhaltung, seitens des Irans ist leider nicht zu erwarten. Ich vermute der Iran wird das gleiche Schicksal erleiden wie Afghanistan, Irak, Syrien und Libyen. Besser wird die Welt dadurch mit Sicherheit nicht. Alles wegen eines Herrn Trump, der nicht begreift was er anrichtet."

Wieso beschränken Sie das ganze Dilemma auf Trump? Auch seine Vorgänger waren keinen Deut besser!

Muskelspiele, aber kein Krieg

Wichtig zu wissen:

1) President Trump ist primär Unternehmer und Medienprofi, nicht Politiker. Deshalb verwirren die Aktionen von Herrn Trump oft oft diejenigen, welche im US-Präsidenten einen Politiker erkennen.

2) President Trump will die USA "groß" machen, durch Förderung der US-Wirtschaft. Arbeitsplätze im Land will er schaffen und den starken Führer mimen. Was er aber auf keinen Fall will, ist das Führen eines neuen Krieges. Bis zum Wahlkampf muss er punkten können durch das Heimholen von Soldaten.

3) Der Iran hat Machtinteressen im Irak und der Region Nahost. Es geht immer über die Dominanz zwischen Schiiten und Sunniten, Iran, Saudi Arabien und die Türkei. Daher auch die Unterstützung schiitischer Extremisten und Milizen in der Region. Der Großteil der Irakis sind Schiiten.

4) Schutzmacht des Iran ist die VR China. Nicht zu unterschätzen ist auch das Interesse der Russischen Föderation. Ein Krieg wäre katastrophal für deren Wirtschaftsinteressen.

Fazit: kein Krieg in Sicht.

14:54 von Crosterland

"Ihr Satz kommt mir irgendwie bekannt vor: "Seit 5:45 Uhr wird zurückgeschossen."

>>Die USA haben einen iranischen General im Irak gezielt eliminiert - nicht im Iran. Das mit dem WK2 zu vergleichen ist totaler Unsinn.

Was macht ein iranischer General überhaupt mitten in der Nacht in Bagdad?

Re 14:48 von Dana

" Ganz offensichtlich will Washington UNBEDINGT einen heißen Krieg, denn wer 750 Milliarden Dollar jedes Jahr fürs Militär ausgibt, der kann das ohne permanente Kriege nur schlecht vor der Bevölkerung rechtfertigen, wenn diese zu 30% auf Essensmarken angewiesen ist."
Wenn ich richtig rechnen kann beziehen Ihrer Meinung nach 98,2 Millionen US Amerikaner Lebensmittelmarken? Wo sind die Zahlen her? Verrechnet oder mal so aus dem Finger gesaugt?
2009 = 47,8 Millionen
2017 = 42,2 Millionen
Also unter Trump 5,6 Millionen weniger als unter Obama.

14:45 Putin Bewunderer

"Der Al-Kuds Brigade werden Terrorangriffe zur Last gelegt........"
Nur der Neugierhalber,
evtl. Hinweis welche? Und wo, wann gegen wen?

um 14:20 von Flusskind

Sie verdrehen Ursache und Wirkung. Die massive Verschlechterung der Beziehungen zwischen den usa und dem Iran hat mit dem Bruch des Atomvertrages durch Trump eingesetzt. Das schon war eine Kriegserklärung. Seitdem ist der Iran mit sogenannten Sanktionen, nicht euphemistisch ausgedrückt ein Wirtschschaftskrieg, überzogen worden. Der Staat soll stranguliert werden. Welcher Staat würde das einfach regungslos zulassen?

Soleimani war übrigens massgeblich an der Niederringung des IS beteiligt. Dieser wird von den neusten Entwicklungen profitieren.

Die demokratische

Die demokratische Präsidentschaftskandidatin Tulsi Gabbard nennt das Attentat eine Kriegshandlung und lässt 'No War With Iran'-T-Shirts drucken.

Am 05. Januar 2020 um 15:05 von KowaIski

@ Reinhard Schell
Sie glauben doch nicht ernsthaft , dass eine Bevölkerung , welche religiös geprägt ist , eine Demokratie westl. Zuschnittes haben möchte.

Doch, die Bevölkerung schon.///
Sie glauben das wirklich?
Was haben die Bevölkerungen nach dem arabischen Frühling gewählt? Ich glaube mich zu erinnern. Muslimbrüder.

Teufel oder Held?

Je nach Sichtweise galt dieser getötete General als Teufel und Terrorist oder als Held und iranischer Patriot...jeder muss sich seine Meinung über die Analyse von Tatsachen bilden....blosse Wut auf einen Feind macht blind auf das, was dieser Mensch getan hat. Das scheinen die „trauernden“ Demonstranten wohl nicht zu bedenken...der General hat mit seinen Todesschwadronen unendlich viel Leid verursacht...die Schuld immer bei anderen zu suchen, hat mit dieser Blindheit zu tun... auch um die vielen erschossenen Iraker, die vor den iranischen Konsulaten im Süden des Iraks demonstriert haben, muss getrauert werden...davon hat man hier in den Foren sehr wenig lesen können.

Auf Kommentar antworten...

Am 05. Januar 2020 um 14:48 von Dana...
Ganz offensichtlich will Washington UNBEDINGT einen heißen Krieg.
###
Ganz nebenbei, der Iran führt seit Jahren Stellvertreterkriege und fördert in der Region der Terrorismus. Von daher mußte der General stets damit rechnen Opfer eines Drohnenangriffs oder Attentats zu werden. Dieser Mann war der Drahtzieher von Terror in Dienste des Irans. Das US Militär hat diese Chance genutzt um diesen General auszuschalten der in der Region selbst versuchte seine üblen Ziele durchzusetzen. Ob es bald ein heißer Krieg wird, hängt nur von der von Rache geleitenen Iranischen Führung ab und nicht von der US-Regierung.

re von Kowalski 15:05

Also,Sie wissen,was eine Bevölkerung will ? Oder was sie zu wollen hat ?

Die Glaubwürdigkeit der Politik

In dem ganzen Machtgerangel und Profilierungs-Kuddelmuddel auf allen Seiten kann der deutsche Medienkonsument doch kaum mehr richtig erkennen, welche Polit-Größen und Staatslenker besser oder raffinierter schwindeln, lügen, vertuschen oder auch Wahrheiten von sich geben.
Es gibt Trump-Bewunderer, Putin-Bewunderer, Schah-Bewunderer etc. überall. Auch beispielsweise Stalin-Bewunderer lassen sich noch finden.
Haben wir noch nicht gelernt, daß Regierungen und das, was sie öffentlich erklären, prinzipiell in Frage gestellt werden müssen?
Investigativer Journalismus hält so manche Überraschung bereit.

@ um 15:15 von mlz

Viele Umfragen zeigen, dass es unter Muslimen genauso Menschen mit demokratischer und nicht-demokratischer Einstellung gibt, wie in anderen Religionen auch.
Nach der Ermordung Soleimanis besteht die Gefahr, dass die Stimmung gerade der jüngeren Iraner kippt und die Unterstützung des Mullah-Regimes im Inland angeheizt wird.

Heldengeschichten, von

Heldengeschichten, von Australien bis zur Islamischen Republik Iran. Nun gut, heute was für die Glandula lacrimalis. So geht es zu, wenn man sich mit Helden einlässt (oder der Wind kalt und heftig von vorne weht; in Australien z.Zt. etwas herzenswärmer, schon klar).
Und dann spielt sich, man höre und staune: President of USA(!) (das ist er wirklich!) und droht mit Zerstörung von Kulturstätten in Iran (bedeutet Kriegsverbrechen und ein Verbrechen auch allein schon mit Krieg zu drohen!), und die anderere Seite soll sich den Haushaltsposten "nice weapons for USA" bald anschauen. Was für ein Held. Er ist Mr. Destruction? Der hat doch keine heile Tasse mehr in seinem Ressort. Wer kann da einem Leid tun, das Volk? Welches ist hier die Frage. Auf ihr Helden.

@ um 15:02 von Crosterland

„Ach ja, es gibt dort reichlich Öl, wie schon im Irak“ .

„Die strategisch und kulturell für den Iran wichtigen Orte (52 Orte für 52 Geiseln vor 40 Jahren) würden dann «sehr schnell und sehr hart angegriffen», schrieb Trump in Grossbuchstaben

Ich nehme an, Mr. Trump zerstört eher Persepolis als ein einziges Ölfeld.

14:33 von Googol

"Man muss wirklich kein Genie sein um zu erkennen, dass die USA irgendwann zurückschlagen werden."

.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-

Man muss auch kein Genie sein, um zu erkennen, dass nicht "die USA" irgendwann zurückgeschlagen haben, sondern ein seiner nicht mächtig seiender Präsident im Alleingang.

Das ist ein Fehler im

Das ist ein Fehler im kapitalistischen System und der Nato , jedes einzelne westliche Land hat die USA immer stärker werden lassen. Mit dieser Macht bestimmen sie über die Welt. Es geht immer um das eine, Vorherrschaft und Geld verdienen. Es wird Zeit das zu korrigieren.

@ Flusskind

Guter Kommentar.
Wann kommt die Region zur Ruhe? Wenn die Amerikaner abziehen (was sie schon lange sollten, Trump wird es tun und die blutigen Fehler von Bush und seinen geldhungrigen Drahtziehern beenden), dann wir die Fehde zwischen den Staaten und Stämmen in der Region weitergehen.
Gut fuer die deutsche, französische, russische und amerikanische Rüstungsindustrie. Fuer die Flüchtlinge ist dann Europa verantwortlich.
Wenns dann richtig rund geht, ruft man dann wieder nach dem Amerikaner: 'der muss da doch eingreifen' werden die Medien fordern.

Jetzt ist es raus

Das irakische Parlament verlangt den Abzug der Amerikaner aus dem Irak.

Iraks Premier: Suleimani war in Vermittlungsmission im Irak

und zwar eine, um die TRump(!!) den irakischen Premier gebeten hatte. Suleimani sollte am nächsten Tag einen Brief mit der Antwort Teherans auf die irakischen Vermittlunbgsvorschläge übergeben!!
In anderen Worten: Trump bittet um Vwermittlung und ermordet dann den iranischen Gesandten, der die Antwort überbringt.
Perfider gets nicht!!

Zum Glück hat das irakische Parlament beschlossen, dass alle ausländischen Truppen zu gehen haben.
Inklusive Bundeswehr.
Gott sei Dank haben das merkel und AKK nicht mehr in der Hand.

Pyrrhussieg der USA

Trump hat - wie so oft - die Folgewirkungen seines Handelns nicht bedacht. Während das Volk im Iran bislang durchaus kritisch gegenüber seiner Führung eingestellt war, ist die Tötung Suleimanis für das Regime ein willkommener Anlass, um das Volk zu einen. Die US-Sanktionen trafen schon bisher vor allem die einfachen Menschen. Auch im Irak macht sich Anti-Amerikanismus breit. In dieser aufgeheizten Stimmung kann jede Gewalttat eines Einzelnen das Fass zum Überlaufen bringen. Besonders erschreckend ist die Haltung der Republikaner, insbesondere von Senator Graham, der lautstark Beifall klatscht und dem Iran noch einen "Zuschlag" verspricht, wenn man dieses wünsche.

15:27/15:30 von Googol

>>Der Irak gehört zur Einflusssphäre der USA ... Was macht ein iranischer General überhaupt mitten in der Nacht in Bagdad?<<

Damit ist ja exakt geklärt, warum US-Raketen Gäste der irakischen Regierung zerfetzen dürfen, mitten in der Nacht in Bagdad.

Haben die USA überhaupt irgendeine andere Legitimation als militärische Stärke, sich eine beliebige Weltregion als Einflusssphäre einzuverleiben?

@14:57 von Kokolores2017

„Trump ist ein einfältiger Diktator und
Pompeo sein außenpolitisches Sprachrohr.“

Trump mag einfältig sein, und vielleicht wäre er sogar gern ein Diktator, das weiß niemand, aber ganz sicher IST er kein Diktator:
Trump wurde vom amerikanischen Volk frei gewählt und vielleicht (vermutlich) wird er das auch wieder, und das war es dann.

Mal sehen wie lange es dauert

Mal sehen wie lange es dauert bis dem Irak auffällt, dass ein besetztes Land nicht einfach den Abzug der Besatzungstruppen beschließen kann.

@15:00 von .tinchen

„Allein die Ankuendigung Iran's eines der vielen Trump Hotels auf der Welt anzugreifen wuerde genuegen um Trump aus dem hotel business zu nehmen“

Lese ich da heraus, dass Ihnen ein Terroranschlag auf unschuldige Menschen, die in einem Trump-Hotel wohnen, irgendwie gefallen würde?
Ich hoffe sehr, dass das nicht so ist …

Verblendung

Der Iran gestattet seinen Bürgern nicht das Recht auf freie Informationsbildung...darum sind die Bilder der Trauerzüge mit großem Propagandaaufwand zu verbinden...mag sein, daß hier auch Patriotismus im Spiel ist, dennoch die große Mehrheit der Iraner hat kaum Vertrauen in ihre Führer...dazu sind die Menschen zu oft betrogen worden....die allumfassende Kontrolle im Alltagsverhalten gehört auch dazu. Über die wahren Machenschaften der iranischen Terrrorbrigaden, die der General in den Nachbarländern befehligte, haben und hatten die Iraner keine Kenntnisse...ein objektives Bild können sie sich leider nicht machen.

@proehi

"Haben die USA überhaupt irgendeine andere Legitimation als militärische Stärke, sich eine beliebige Weltregion als Einflusssphäre einzuverleiben?"

Nein. Brauchen sie die? Nein.

@ex-Bayerndödel, 15:27 Uhr

Sie werden R. Trump schwerlich mit Obama vergleichen wollen. Letzterer war ein charismatischer, weiser Präsident, klug genug, bei schwierigen Entscheidungen abzuwägen. Obama hat geeint, während Trump das eigene Volk, aber auch die globalisierte Welt spaltet. Nach zahlreichen Handels"kriegen" hat er nun eine neue, noch viel gefährlicher Kriegserklärung ausgesprochen. Als solche muss der Iran die Tötung eines offiziellen hochrangigen Militärs und weiterer Personen verstehen. Es bleibt zu hoffen, dass die Führung des Iran besonnen handelt. Immerhin hat Trump erreicht, dass das Regime intern gestärkt aus dem Angriff hervorgeht. Der Preis, den Trump zu zahlen hat, ist schon jetzt in die Höhe geschnellt. Er verschärft die Situation, indem er nun auch Angriffe gegen heilige Stätten des Iran androht, also selbst vor (einem weiteren) Bruch des Völkerrechts nicht zurückschreckt. Quo vadis, Amerika...?

@Kokolores2017

Sehr gut gewählter Name!
>> Deutschland auf Verhandlungskurs<<. Nanu, Deutschland ist rein wirtschaftlich getrieben (Siemens, Rüstungsindustrie...). Dabei ignoriert D. ,dass der Iran den Vertrag längst gebrochen hat.
>> USA wegen Vertragsverletzung<< sanktionieren? Zu ihrer Info, die USA hat den Vertrag rechtmäßig gekündigt. Der Vertrag wurde von Obama/Beiden/Kerry am Kongress vorbei unterschrieben, wurde nie ratifiziert und ist damit voelkerechtlich nicht anderes als ihr Mietvertrag, den sie jederzeit kündigen können.
>>Rechtlosigkeit<< Auf welcher Rechtsgrundlage wollen sie denn Terroristen ausschalten? Was hätten sie denn gesagt, wenn jemand Hitler Anfang der 40er eliminiert haette?

re shuusui

"Mal sehen wie lange es dauert bis dem Irak auffällt, dass ein besetztes Land nicht einfach den Abzug der Besatzungstruppen beschließen kann."

Besetzte Länder haben kein Parlament und keine Regierung und keinen Sitz in der UNO.

Da müssen Sie wohl einen eigenen, inoffiziellen Begriff von Besatzung verwenden.

Am 05. Januar 2020 um 16:38 von MaxxH

" Iraks Premier: Suleimani war in Vermittlungsmission im Irak

und zwar eine, um die TRump(!!) den irakischen Premier gebeten hatte. Suleimani sollte am nächsten Tag einen Brief mit der Antwort Teherans auf die irakischen Vermittlunbgsvorschläge übergeben!!
In anderen Worten: Trump bittet um Vwermittlung und ermordet dann den iranischen Gesandten, der die Antwort überbringt.
Perfider gets nicht!! "

Falls das stimmt ?, wo kann man das nachlesen ?.

Richtig ist, das die Truppen raus sollen, das ist eine gute Entscheidung, dann kann auch Luftüberwachung Drohnen sehen.
Die Frage ist, gehen die Soldaten der USA und anderer Länder auch wirklich aus dem Land, hat der Irak die Kraft dazu.
Greifen die USA dann auch gleich mit Sanktionen und Geldkontrolle ein ?.
Die USA lässt sich nicht so einfach aus dem Land werfen, befürchte ich.
Auf das Ergebnis bin ich jetzt sehr gespannt.

Truppenabzug aus dem Irak

Das irakische Parlament hat soeben eine Resolution beschlossen, sämtliche ausländischen Truppen mögen den Irak verlassen. Das finde ich sehr vernünftig, denn das irakische Territorium soll nicht Schlachtfeld für die Auseinandersetzung zwischen Iran und USA werden.
Was nun, Donald Trump? Wird er sich fortschicken lassen? Von welcher Basis aus will er seinen Krieg gegen den Iran führen?

1979 Aufräumen

Die Kriegserklärung an den Iran hätte schon 1979 erfolgen müssen.Ein Angriff auf eine Botschaft ist nunmal ein Kriegsakt.Der Irak ist sowieso kein souveräner Staat mehr und hat daher nichts zu melden.Im Nahen Osten müssen neue Wege gegangen werden.Iran,Irak und Syrien gehören unter UN Obhut.Sämtliche bewaffneten Kräfte sind dort zu eliminieren.Es reicht was diese Möchtegern Staaten angerichtet haben.Es muss ein tabularasa her.

@karwandler

Kein Parlament, keine Regierung?

Die palästinensischen Gebiete haben Parlament und Regierung aber sind besetztes Land.
Oder wollen Sie das bestreiten?

Ihre Definition für Besatzung ist wohl auch "eigen" und "inoffiziell".

@ 15:30 von Googol

"[...] Das mit dem WK2 zu vergleichen ist totaler Unsinn.[...]"

Meinen Beitrag als totalen Unsinn zu bezeichnen ist schon recht grenzwertig. Sie sollten andere Meinungen nicht verunglimpfen.

Und das ein iranischer General in Bagdad ist, ist mindestens genauso nachvollziehbar, wie die Anwesenheit US-amerikanischer Offiziere und Politiker. Oder sind die Amerikaner etwas besseres?

Ach ja, sie sind ja die selbsternannten Weltpolizisten, die dürfen das natürlich. Hatte ich ganz vergessen ...

Am 05. Januar 2020 um 16:48 von landart

"Verblendung
Der Iran gestattet seinen Bürgern nicht das Recht auf freie Informationsbildung...darum sind die Bilder der Trauerzüge mit großem Propagandaaufwand zu verbinden...mag sein, daß hier auch Patriotismus im Spiel ist, dennoch die große Mehrheit der Iraner hat kaum Vertrauen in ihre Führer...dazu sind die Menschen zu oft betrogen worden..."

Nun, scheinbar haben Sie keine Ahnung, wie gut die Iraner informiert sind, oft besser als wir hier .... und was Sie betreiben, ist plumpe US-Propaganda. Eine Frage, weshalb sollten Iraner Vertragsbrüchigen wie den USA vertrauen?

@ Shuusui (16:46): auch der Luftraum ist geschlossen!

hi Shuusui

Der Focus berichtet, dass sogar der Luftraum geschlossen wurde und zukuenftig keine ausländischen Truppen mehr den irakischen Luftraum nutzen duerfen. Damit ist ausdruecklichst auch die Bundeswehr gemeint und nicht nur die USA. Einfach mal beim Focus querlesen.

https://tinyurl.com/s89hnxp
Focus: Irakisches Parlament fordert Abzug der US-Soldaten aus dem Land

Das Parlament forderte auch, dass ausländische Truppen den irakischen Luftraum künftig nicht mehr nutzen dürften. Der Beschluss des Parlaments verpflichtet die Regierung des geschäftsführenden Ministerpräsidenten Adel Abdel Mahdi, das Gesuch um militärische Hilfe im Kampf gegen den IS zurückzuziehen.

Außerdem wurde präzisiert, dass ALLE Truppen abziehen muessen, die im Buendnis der USA beim Kampf gegen den IS dabei sind. Die will der Irak nicht mehr haben.

Claudia Bauer meint ....

es ist schon erstaunlich wie viele Schreiberlinge hier versuchen einen vorsätzlichen Mord schön zu reden.

USA

Angefangen seit dem Golfkrieg hat USA nichts da in der Region zu suchen.

Irak hat die USA aufgefordert, das Land zu verlassen.

@16:54 von karwandler
Und der der irakische Ministerpräsident Adil Abd al-Mahdi bezeichnete die Tötung von Soleimani und Al-Muhandis als einen "Akt der Aggression".

Erstaunlich

als Obama in einer Nacht und Nebel Aktion OBL ermorden liess, haben alle Beifall geklatscht. Als D.Trump einen der aktivsten Terroristen töten liess, sind alle entsetzt.

Unterdessen droht der Iran mit mehr Terroranschlaegen. Wird ihnen nicht gut bekommen. Im Gegensatz zu Obama macht Trump Ernst, wo Obama nur rote Linien gezogen hat.

@Reginald

Warum soll der Irak kein souveräner Staat sein und wem hat man das den zu verdanken? Und Saudi Arabien oder Ägypten mit Ihren Diktaturen sind aber souverän?

Am 05. Januar 2020 um 17:04 von Wolfgang E S

"Das irakische Parlament hat soeben eine Resolution beschlossen, sämtliche ausländischen Truppen mögen den Irak verlassen."

Somit dürfte sich auch die Bundeswehr dort verabschieden, gegen den ausdrücklichen Willen unserer "Verteidigungsministerin".

15:23, ex_Bayerndödel

>>Am 05. Januar 2020 um 14:25 von Putin-Bewunderer
"Im Iran wird hoffentlich ein Regime Change kommen. Zu Gunsten einer pro-westlichen Demokratie, die das Land aus der Isolation in den Wohlstand führt. Das ist das, was die einfachen Leute im Iran wollen."

Sie glauben ernsthaft, dass die einfachen Leute im Iran, dass irgendjemand im Iran, einen Staat nach dem Vorbild des Irak oder Libyen will?<<

Aber vielleicht könnte es sein, daß es im Iran Menschen gibt, die sich auf die demokratische Tradition des Landes besinnen wollen. Die, die 1953 u.a. von der CIA abgewürgt wurde. Weswegen diese Menschen sich wohl ganz gewiss nicht dem US-Präsidenten an den Hals werfen wollen.

Die Alternative lautet nicht Mullahs oder "pro-westlich" bzw. USA. Auch wenn Viele das zu glauben scheinen.

@shusuui

@karwandler
Ich hoffe das mal jemand aus der EU den Mum besitzt USA drauf hinzuweisen das die den Irak seit den Golfkrieg zu unrecht verwüstet hatten und besetzen. Wo bleiben den die gefährlichen Waffen von Saddam?

@ karwandler (16:35)

"Jetzt ist es raus

Das irakische Parlament verlangt den Abzug der Amerikaner aus dem Irak."
------
Könnte eine Resolution sein. Benötigen die Vertreter des irakischen Volkes eventuell noch ein Gesetz oder/und einen Beschluß des Kabinetts? Oder nur eine Rückfahrkarte für die Besatzer? Es könnte natürlich zu einem umfassenden Beratervertrag mit denen kommen. So könnte es auch ausgehen. Bei uns heißt sowas ähnliches anders und macht es angenehmer darüber zu sprechen. Deutschland könnte wegen der eigenen Erfahrungen vermitteln.

Am 05. Januar 2020 um 17:10 von make sense

"Erstaunlich
als Obama in einer Nacht und Nebel Aktion OBL ermorden liess, haben alle Beifall geklatscht. Als D.Trump einen der aktivsten Terroristen töten liess, sind alle entsetzt."

Welche Terroranschläge hat er denn verübt, den Kampf gegen den IS?

15:27, ex_Bayerndödel

>>Am 05. Januar 2020 um 15:04 von Defender411
"Was die Trump Regierung angerichtet hat ist noch nicht abzusehen. Zurückhaltung, seitens des Irans ist leider nicht zu erwarten. Ich vermute der Iran wird das gleiche Schicksal erleiden wie Afghanistan, Irak, Syrien und Libyen. Besser wird die Welt dadurch mit Sicherheit nicht. Alles wegen eines Herrn Trump, der nicht begreift was er anrichtet."

Wieso beschränken Sie das ganze Dilemma auf Trump? Auch seine Vorgänger waren keinen Deut besser!<<

Sie meinen, das Atomabkommen mit dem Iran wäre um keinen Deut besser gewesen als dass, was Trump tut?

@ karwandler

„Jetzt ist es raus
Das irakische Parlament verlangt den Abzug der Amerikaner aus dem Irak.“

Das wäre eine tolle Nachricht. Ich würde hier nur einige User kennen, die diesen Vorgang dann kritisieren würden, wie den Abzug aus Syrien.
Die haben bzgl der USA nämlich immer was zu meckern. Egal ob sie bleiben oder gehen. Es ist halt falsch...
Den nahen Osten sollte man sich selber überlassen. Dann können die Länder dort ganz ohne äußeren Einfluss / Druck zeigen, zu was sie im Stande sind und zu was nicht (Demokratie, Menschenrechte, Bildung, Freiheit, Frieden, Wirtschaft,...)

USA

USA will überall auf der Welt Demokratie und Freiheit für die Menschen schaffen und helfen, aber nur an der eigenen Grenze hilft man nicht. Da soll ne Mauer hin, daher glaube ich USA alles auch?

um 17:10 von make sense

>>
Unterdessen droht der Iran mit mehr Terroranschlaegen. Wird ihnen nicht gut bekommen. Im Gegensatz zu Obama macht Trump Ernst, wo Obama nur rote Linien gezogen hat.
<<

Darf man erfahren, in welchem Verhältnis Sie zur US-amerikanischen Administration stehen ? Beschränkt es sich auf ideologische Nähe ?

Am 05. Januar 2020 um 17:15 von fathaland slim

"Aber vielleicht könnte es sein, daß es im Iran Menschen gibt, die sich auf die demokratische Tradition des Landes besinnen wollen. Die, die 1953 u.a. von der CIA abgewürgt wurde. Weswegen diese Menschen sich wohl ganz gewiss nicht dem US-Präsidenten an den Hals werfen wollen.
Die Alternative lautet nicht Mullahs oder "pro-westlich" bzw. USA. Auch wenn Viele das zu glauben scheinen."

Nur wird sich mit ausländischer Einmischung diese Situation nie einstellen, da jeder Fortschritt auf diesem Gebiet sofort torpediert wird. Die größten Unterstützer der Mullahs dadurch sind hier im Westen zu finden. Es gibt im Iran ein Pflänzchen namens Freiheit, das nur gedeihen kann, wenn man den Menschen Zeit gibt.

@ lila Q 16:28

Eben. Der äußere Feind lässt innenpolitische Differenzen verschwimmen und radikalisiert jene, die sich vielleicht bislang eher unpolitisch oder gemäßigt gegeben haben - so wie auch in den USA nach 9/11 sowohl Demokraten wie Republikaner zusammen gefunden haben, um die Gesetzgebung zu beschließen, die den "Krieg gegen den Terror" eingeleitet hat. Was da in einer Hau-Ruck-Aktion an Bürgerrechen über Bord geworfen wurde und an Zwietracht gegenüber muslimischen Amerikanern gesäht wurde, wirkt bis heute nach.

Ähnlich wie der G.W. Bushs Einmarsch in den Irak 2003 ohne langfristige Gesamtstrategie erfolgt ist, werden auch Trumps Aktionen noch lange Folgen haben.

Er und sein personell ausgebluteter Stab, den erfahrene Diplomaten und Militärs längst verlassen haben, richten im Nahen Osten ein unglaubliches Chaos an. Mit dem überstürzten Abzug aus den Kurdengebieten hat man ein strategisches Faustpfand einfach so aufgegeben und jetzt schlafwandelt man anscheinend in einen offenen Krieg.

17:09 von Claudia Bauer

"es ist schon erstaunlich wie viele Schreiberlinge hier versuchen einen vorsätzlichen Mord schön zu reden."

.-.-.-.-.-.-.-.-.-

Könnte es sein, dass Sie die Beiträge gar nicht gelesen haben?

"Schreiberling" ist übrigens eine Diskriminierung Andersdenkender.

Wer diskriminiert, ist von vornherein unglaubwürdig.

15:33, Hallelujah

>>Re 14:48 von Dana
" Ganz offensichtlich will Washington UNBEDINGT einen heißen Krieg, denn wer 750 Milliarden Dollar jedes Jahr fürs Militär ausgibt, der kann das ohne permanente Kriege nur schlecht vor der Bevölkerung rechtfertigen, wenn diese zu 30% auf Essensmarken angewiesen ist."
Wenn ich richtig rechnen kann beziehen Ihrer Meinung nach 98,2 Millionen US Amerikaner Lebensmittelmarken? Wo sind die Zahlen her? Verrechnet oder mal so aus dem Finger gesaugt?
2009 = 47,8 Millionen
2017 = 42,2 Millionen
Also unter Trump 5,6 Millionen weniger als unter Obama.<<

Das liegt daran, daß Trump die Mittel für die Foodstamps gekürzt hat, wodurch jetzt weniger Menschen als früher bezugsberechtigt sind. Er hat übrigens vor vier Wochen angekündigt, das Programm noch weiter zurückzufahren.

@ mark sense (17:10)

"Erstaunlich

als Obama in einer Nacht und Nebel Aktion OBL ermorden liess, haben alle Beifall geklatscht. Als D.Trump einen der aktivsten Terroristen töten liess, sind alle entsetzt."
------
Erstaunlicher Ihr präzises "alle" (haben Beifall geklatscht) und Ihr "alle" (sind entsezt).
Wenn Sie bitte neu durchzählen mögen; ich melde mich schon mal von Ihrem Doppel-Alle ab - weniger Arbeit für Sie - mit den retslichen Zahlen noch viel Spaß.

re make nonsense

">> Deutschland auf Verhandlungskurs<<. Nanu, Deutschland ist rein wirtschaftlich getrieben (Siemens, Rüstungsindustrie...). Dabei ignoriert D. ,dass der Iran den Vertrag längst gebrochen hat."

Ziemlich viel Unsinn.

Erstens ist es nicht anstößig, wenn ein Land in der Außenpolitk AUCH seine wirtschaftlichen Interessen bedenkt, zweitens müssten Sie das den USA auch vorwerfen (Boeing hatte schon Verträge mit dem Iran, bevor Trump dazwischengrätschte), und reiner Blödsinn ist das Stichwort "Rüstungsindustrie", weil Deutschland schon wegen Israel keine Waffen an den Iran liefern würde.

Dass der Iran den Vertrag gebrochen hat kann jeder frei von der Leber weg behaupten. Nur die offizielle Kontrollinstitution hat immer das Gegenteil attestiert.

Am 05. Januar 2020 um 17:17 von fathaland slim

"Sie meinen, das Atomabkommen mit dem Iran wäre um keinen Deut besser gewesen als dass, was Trump tut?"

Bitte auch den Text lesen, auf den ich geantwortet habe!

16:42, proehi

>>Haben die USA überhaupt irgendeine andere Legitimation als militärische Stärke, sich eine beliebige Weltregion als Einflusssphäre einzuverleiben?<<

Natürlich nicht.

15:04 von Defender411

“Der Iran ist dumm genug, um es mit den USA aufzunehmen“
Ach ja, der Iran ist dumm?
“Der“ Iran wird die USA nicht militärisch angreifen. Zumindest kann ich mir das nicht vorstellen. Gerade weil die iranische Regierung nicht dumm ist, weiß sie auch, daß sie da den USA weit unterlegen sind. Dazu braucht es aber auch keinen Protzpräsidenten, der sich seine Billionen-Dollar-Investitionen zum Hals heraushängen lässt (wie armselig).
Die USA haben sich, dank ihrer überheblichen Art, schon an Afghanistan die Zähne ausgebissen. Das würde ihnen, in ihrer Selbstüberschätzung, im Iran auch passieren.
Was ich von einem Präsidenten halte, der vorsätzlich Kulturgüter bombardieren lassen will, das verkneife ich mir jetzt lieber zu schreiben.

Trump hat nicht nur

Trump hat nicht nur rechtswidrig einen Menschen töten lassen, er droht heute auch mit Anschlägen auf 52 iranische Einrichtungen, die u.a. auch kulturelle Bedeutung haben: ein weiterer Tiefpunkt Trumpscher Politik, denn die Zerstörung von Kulturgütern kennt man bisher vor allem durch islamistische Terroristen.
Und dass der Irak nun den Abzug der amerikanischen Truppen fordert, war absehbar - jedenfalls für alle, die sich anders als Trump differenziert mit der komplexen Situation in der Region auskennen.

Iraq's Prime Minister Abdul

Iraq's Prime Minister Abdul Mahdi nannte die Toetung General Soleimani's durch die USA "political assassination"

"Iraq cannot accept this. No foreign troops are allowed to conduct their own military actions inside Iraq."

Trump ist einfach nur unfaehig, seine wenig durchdachten Aktionen sind zum Kopfschuetteln.
Hoffentlich belaesst es der Iran bei Drohungen. Trump's tweets von heute sind nur eins: scary, mir macht der Mann Angst

16:54, karwandler

>>re shuusui
"Mal sehen wie lange es dauert bis dem Irak auffällt, dass ein besetztes Land nicht einfach den Abzug der Besatzungstruppen beschließen kann."

Besetzte Länder haben kein Parlament und keine Regierung und keinen Sitz in der UNO.

Da müssen Sie wohl einen eigenen, inoffiziellen Begriff von Besatzung verwenden.<<

Die Definition von "shuusui" für "besetztes Land" ist in gewissen Kreisen sehr beliebt. Nach dieser Definition ist auch Deutschland besetzt, Syrien beispielsweise aber merkwürdigerweise nicht.

@ make sense (17:10): Unterschied bei den beiden Fällen

hi make sense

Erstaunlich
als Obama in einer Nacht und Nebel Aktion OBL ermorden liess, haben alle Beifall geklatscht. Als D.Trump einen der aktivsten Terroristen töten liess, sind alle entsetzt.

Der Unterschied ist:

Osama-Bin-Laden: UN-Mandat war vorhanden
Einsatz war vom Sicherheitsrat mandatiert UND genehmigt
Einfluggenehmigung in den Luftraum war vorhanden

Fall Soleimani:

1 UN-Mandat NICHT vorhanden
2. Einfluggenehmigung in den Luftraum fuer die Drohne war NICHT vorhanden
3. damit verbunden Grenzverletzung zu Lasten des Iraks
4. verbotener Mord auf irakischem Territorium an ZWEI Personen:

a) diesem Soleimani
b) einem weiteren irakischen General Abu Mehdi al-Muhandis der ebenfalls im Fahrzeug war

3. Vertoß gegen sämtliche UN-Statuten
4. Verstoß gegen geltendes internationales Recht, wonach Soleimani an den Internationalen Strafgerichtshof zu ueberstellen gewesen wäre

Damit ist der Unterschied erklärt.

re shuusui

"@karwandler

Kein Parlament, keine Regierung?

Die palästinensischen Gebiete haben Parlament und Regierung aber sind besetztes Land.
Oder wollen Sie das bestreiten?

Ihre Definition für Besatzung ist wohl auch "eigen" und "inoffiziell"."

Erstens hat die PA volle administrative Kontrolle nur über 18% der Westbank und zweitens kann die israelische Armee jederzeit in der Area A operieren, wenn es ihr geboten erscheint.

Am 05. Januar 2020 um 17:31 von fathaland slim

"Die Definition von "shuusui" für "besetztes Land" ist in gewissen Kreisen sehr beliebt. Nach dieser Definition ist auch Deutschland besetzt, Syrien beispielsweise aber merkwürdigerweise nicht."

Nachdem der hochverehrte Ex-Präsident der USA vor seinen Soldaten die Ansicht vertrat, dass Deutschland mindestens bis 2099 ein besetztes Land bleiben wird (von dabei anwesenden US-Soldaten bestätigt), dürfte es wohl so sein.

re make nonsense

"Erstaunlich

als Obama in einer Nacht und Nebel Aktion OBL ermorden liess, haben alle Beifall geklatscht. Als D.Trump einen der aktivsten Terroristen töten liess, sind alle entsetzt."

Definieren Sie Al Qaida als Staat und OBL als Repräsentanten eines Staates?

Falls nicht, ist Ihr Vergleich blamabel gescheitert.

Re: 15:28 von wie-

Ihr Fazit in allen Ehren, aber das Problem ist, dass das was Trump will und was dabei rauskommt nicht zwingend identisch sind.

Ich würde Trump psychologisch auch nicht unbedingt als Typ "starker Führer" einschätzen, sondern eben als Typ "Netzwerker", dem es am Liebsten wäre, wenn ihn jeder respektieren und wertschätzen würde. Deshalb auch die ganzen gemeinsamen Fotos mit Prominenten in seinem privaten Büro: Seht her, mit denen allen komme ich prima klar.

Deshalb will er auch ganz viele Deals aushandeln: Mit China, mit Nordkorea, mit Russland - ursprünglich sogar mit Iran mit dem "Atomakommen plus".

Nur: So funktioniert internationale Diplomatie eben nicht und Trump scheint nicht gewillt oder fähig, diese komplexen Spielregeln zu lernen. Aber trotzig den ganzen Spielplan abräumen, wenn man ihn nicht gewinnen/mitspielen lässt, das kann er dafür prima.

Ich hoffe wie sie, dass die Krise ohne einen offenen Krieg gelöst werden kann, aber ich zweifle daran.

Der neue

Schlägt genau in die gleiche Kerbe wie sein Vorgänger. Da gibt es für Trump eigentlich nur eins zu tun sonst war das ganze nur schaumschlägerei.

17:10, make sense

>>als Obama in einer Nacht und Nebel Aktion OBL ermorden liess, haben alle Beifall geklatscht.<<

Alle?

Ich nicht.

>>Als D.Trump einen der aktivsten Terroristen töten liess, sind alle entsetzt.<<

Sie wollen jetzt wirklich den höchsten General eines anerkannten Staates mit Osama Bin Laden gleichsetzen?

Sie überdehnen den Terrorismusbegriff Ronald Reagans, der zwischen Freiheitskämpfern (auf unserer Seite) und Terroristen (auf der anderen) unterschied, aber ganz gewaltig. Und das will was heißen.

Plumpe Propaganda

@17:08 von ex_Bayerndödel
Aber sie wissen, wie gut die iranischen Medien ihre Leute informieren...? Behaupten können sie viel...die Orchestrierung der Massen im Iran gibt es für sie nicht. Und das mit der US-Propanda ist geschenkt...Foristen, die sich über andere erheben, denen sollte man schon garnicht Glauben schenken.

„Die iranische Führung möchte einen Tag voller (...) Botschaften an die Welt senden - vor allem an die USA“

Die „wirken“ offenbar schon: „Zur Trauer kommt die Wut auf Amerika“

Nur ist es leider so, dass die iranischen Mullahs ebensowenig am Schicksal der Bevölkerungen interessiert sind wie Trump. Sondern nur daran, alle gegeneinander „auszuspielen“, um ihre Macht zu sichern, um dann, falls(!) sie dabei „erfolgreich“ sind, zufrieden zuzuschauen, wie alle übereinander herfallen.

Deshalb die dringende Aufforderung an alle(!) Bürger, ihren Tyrannen diese „Befriedigung“ nicht noch länger zu gönnen. Nur zur Erinnerung an all jene, die immer noch glauben, dass die damals wie heute oft jedes Vorstellungsvermögen übersteigenden Verbrechen von Menschen an ihren Mitmenschen in der „menschlichen Natur“ begründet, also angeblich unvermeidlich seien: Wir befinden uns weder im Hühnerstall noch auf dem Pavianhügel. Wir alle haben unseren eigenen Verstand mitbekommen, damit wir ihn selbst benutzen.

@ karwandler (17:36): Hier von express.co.uk

@ karwandler

Woher ich dass habe??
Richtige Antwort: express.co.uk:

https://tinyurl.com/rt363uc
express.co.uk: MH370: How hijacker knew surprising aircraft weakness that even pilots don’t ( PUBLISHED: 00:02, Tue, Dec 31, 2019 | UPDATED: 14:26, Tue, Dec 31, 2019)

At 18:03 UTC, Inmarsat attempted to contact MH370 but received no response, indicating that the satcom system was turned off or otherwise out of service.

Then, at 18:25 MH370 initiated a log-on with Inmarsat’s 3F1 – it was coming back online.

This then allowed information to be passed to Inmarsat via seven handshakes over the course of the plane’s path, before it went dead again over the southern Indian Ocean.

It is believed this is where the plane went down.

What is most mysterious about the sequence of events regarding the SDU is that this apparently cannot be controlled from the cockpit and some pilots would not even know how to turn the SDU off and on again.

Von der Maine über die

Von der Maine über die Lusitania und Pearl Harbour bis zum Tonking "Zwischenfall" die gleiche Art und Weise der USA Kriege anzuzetteln. Hoffentlich läßt sich der Iran nicht provozieren...dann haben die USA ein Problem.

Wenn irgendwann mal alle von

Wenn irgendwann mal alle von den USA zu unrecht gedemütigten Länder zusammenkommen und den Spieß umdrehen, dann haben die Amis nicht genügend Militär, um weltweit dagegenzuhalten. Warum treffen die sich nicht mal um Gegenmaßnahmen auszuarbeiten? Weil das Dritter Weltkrieg bedeuten würde? Ich denke, dem Iran könnte das egal sein. die sind schon ganz Unten. schlimmer kanns nicht mehr werden.

Nomenklatura

Jeder US-Agent/Provokateur ist ein "unschuldiger US-Bürger", jeder ausländische getötete Mensch ein "Terrorist". Und jeder, der sich dieser Verdrehung anschließt, ist ein Steigbügelhalter des Imperialismus.
.
Ein Kernsatz freiheitlicher Verfassungen lautet: "Vor dem Gesetz sind alle gleich!". Wie heißt es in Orwell´s 1984: "Alle Tiere sind gleich, nur die Schweine sind gleicher!". Man nennt das auch Double-Speak.
.
Und so nimmt man sich heraus, sich nicht an die Spielregeln zu halten mit der Begründung, dass es die ANDEREN nicht tun. Das ist so simpel, dass sogar viele das begrüßen.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: