Ihre Meinung zu: Abgeschossene Boeing: Iran verweigert Herausgabe der Blackboxes

21. Januar 2020 - 9:36 Uhr

Lückenlose Aufklärung versprach der Iran nach dem Abschuss der Passagiermaschine. Doch bei den Flugschreibern macht Teheran nun eine Kehrtwende: Sie sollen im Land ausgewertet werden. Dagegen rührt sich Protest.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Unwohl

kann man sich sowohl bei gezielten Ermordungen seitens eines unberechenbaren Präsidenten , als auch bei einem religiös-totalitären Staat wie dem Iran fühlen. Unsere EU ist natürlich nicht perfekt, aber welche besseren Alternativen hätten wir denn und meiner Meinung nach sollten wir eine weitreichendere Vermittlerrolle in Konfliktregionen einnehmen.

Möge einer die Iraner verstehen.

Da haben sie wiederwillig zugegeben das Flugzeug abgeschossen zu haben, aber vielleicht hoffen sie, dass der Flugschreiber nach IHRER Auswertung etwas anderes beweist.
Vielleich US- oder noch besser israelische Rakete.

Nicht nachzuvollziehen

ist die Entscheidung Irans, die Flugschreiber nicht zur Auswertung freizugeben, wenn man der Aussage Glauben schenkt, dass man selbst dazu technisch nicht in der Lage ist.
Dass ein Raketentreffer als Absturzursache jedoch solange geleugnet wurde bis die Beweise erdrückend waren, lässt jedoch vermuten, dass da noch mehr ist.
Und das kann eigentlich nur bedeuten, dass es doch nicht nur ein Versehen war. Gab es vielleicht vor dem Abschuss Funkkontakt zu den Streitkräften? Und erfolgte der Abschuss nicht ganz aus Versehen? Wer soll gedeckt werden?
Ja, es ist nur Spekulation, aber was könnte den Iran veranlassen, auf einmal zu mauern?

Ich kann das nur so interpretieren,

.. dass der Sprachrecorder Aufzeichnungen enthält, die höhere Beteiligte diskreditieren. Das könnten z. B. Gespräche sein aus denen hervorgeht, dass die Millitärs von dem zivilen Flug wussten und einen Abschuss mehr als billigend in Kauf genommen haben. Dass sie den Beschuss unter Umständen sogar angeordnet haben ... dagegen sperrt sich allerdings mein Verstand.
Aber es tun sich parallelen zum Abschuss durch die Russen über der Ukraine: auch da kamen ausländische Sachverständige erst an die Trümmer, nach dem die Stelle weitgehend "aufgeräumt" wurde. Und obwohl die Untersuchungen Russland als Verantwortlichen ergaben, leugnen sie bis heute in für die Hinterbliebenen unerträglichen Weise.
Meiner Meinung nach will der Iran es beim Bauernopfer der Soldaten des Geschützes belassen ... sie werden ihre Gründe haben ...

Wen überrascht diese

Wen überrascht diese Nachricht jetzt? Man sollte im Hinterkopf behalten, dass der Iran dieses Flugzeug möglicherweise mit Wissen und Wollen vom Himmel geholt hat.
An eine Flugabwehr, die in der Nähe eines geöffneten zivilen Flughafens, ein großes Passagierflugzeug nicht von einer Drohne / Rakete unterscheiden kann, mag ich nicht glauben.
Und das Argument, in dem Flugzeug hätten auch Iraner gesessen, ist natürlich kein Argument, wenn man weiß, wieviele Iraner durch den eigenen Staat hingerichtet werden

@09:59 von Willi Vegas

"Unwohl kann man sich sowohl bei gezielten Ermordungen seitens eines unberechenbaren Präsidenten , als auch bei einem religiös-totalitären Staat wie dem Iran fühlen."

Ich haette das im Plural formuliert, da auch Obama haeufig das Instrument der gezielten Toetung anwandte.

Die Auswertung von Flugschreibern

ist kein politisches Instrument, sondern eine ueberstaatliche Massnahme, um moeglichst viele objektive Kenntnisse ueber den Absturz zu gewinnen.

Davon haengt die Sicherheit aller, die an der Luftfahrt teilnehmen ab.

Ein Land das diese Vorgehensweise topediert solle aus der IATA ausgeschlossen werden und kuenftig nur noch Zug oder Busreisen genehmigt bekommen.

Bald wird vom Iran ...

... mitgeteilt werden, dass die Daten der Geräte unwiederbringlich zerstört sind und leider von niemandem mehr ausgewertet werden können.

Was sollte denn

da doch vertuscht werden ? Fest steht jetzt ja auch das das Flugzeug nicht von einer sondern zwei Raketen getroffen wurde.

total unverständlich

Wem will man denn eigendlich weiß machen, dass eine moderne Armee auf dem Radar nicht erkennen kann, ob es sich um eine fremde Rakete im Anflug auf Teheran ist, oder ein startendes Flugzeug mit Radarkennung aus Teheran. Hier stimmt doch was vorne und hinten nicht.

Die iranische Erklärung ist zumindest plausibel.

@10:15 von berelsbub
"In Erwartung eines US-Vergeltungsschlags und eines Krieges seien zudem zusätzliche Luftabwehreinheiten stationiert worden - so auch jene, die später für den Abschuss verantwortlich war."
"https://www.sueddeutsche.de/politik/ermittlungen-ii-zehn-sekunden-zeit-1.4753446"

Dass das Flugzeug....

.....abgeschossen wurde, war jedem schon am ersten Tag, als man Trümmerteile im TV sehen konnte, klar. Wer die Bilder sah, erinnerte sich sofort an das Bild, das sich bei MH17 bot: genau das gleiche Muster des Trümmerfeldes. Den Unschuldsbeteuerungen der Theheraner Führung könnte kein vernünftig denkender Betrachter glauben.
Was die Mullahs jetzt mit dem Voice-Recorder und dem Flugschreiber abziehen, ist unsäglich und passt genau in das Bild dieses Unrechtsstaates: Menschenleben ist den Mullahs piepegal, ihren Tod nehmen Sie als Kollateralschaden in Kauf.
Der Westen, speziell wir deutsche, sollten langsam die wirtschaftlichen Interessen hintenanstellen und mit den Chameneis und Dscharifs in der Sprache sprechen, die sie verstehen: maximalen Druck, härteste Sanktionen, völlige Isolierung. In diesem Punkt gibt Trump ein probates Beispiel.

@Wen überrascht diese 10:15 von berelsbub

"Nachricht jetzt?"

Niemand, der einigermassen politisch interessiert und informiert ist.
Der Machtkampf innerhalb des Iran läuft doch weiter.
"An eine Flugabwehr, die in der Nähe eines geöffneten zivilen Flughafens,
ein großes Passagierflugzeug nicht von einer Drohne / Rakete unterscheiden kann,
mag ich nicht glauben."

Ich schon, zumal wenn man weiss, dass dies mutmasslich eine 'Entscheidung'
der KI der SAM6 war.
https://www.ausairpower.net/APA-Iran-SAM-Deployment.html
Diese moderne 'Kampf-KI' macht schon mal Fehler und verwechselt
Steigflug mit dem Gegenteil (das wäre bei einer anfliegenden Rakete so)
und reagiert dann automatisch.
Merke: nIcht nur Boeing schlampt bei der SW

re h.hummel

"Ich kann das nur so interpretieren,

.. dass der Sprachrecorder Aufzeichnungen enthält, die höhere Beteiligte diskreditieren. Das könnten z. B. Gespräche sein aus denen hervorgeht, dass die Millitärs von dem zivilen Flug wussten und einen Abschuss mehr als billigend in Kauf genommen haben. Dass sie den Beschuss unter Umständen sogar angeordnet haben"

Der Sprachrekorder zeichnet Gespräche im Cockpit auf. Wenn Sie den Satz noch mal verinnerlichen müsste Ihnen klar werden, wo der Fehler Ihrer "Interpretation" liegt.

@ krittkritt 10:49 Uhr

Plausibel für den, der daran glaubt...
Für mich ist es nicht plausibel.
Der Iran schießt ein Flugzeug ab, streitet 3 Tage lang die Verantwortung ab und bewertet Beweise als Propaganda des Teufels. Man verspricht an einer lückenlosen Aufarbeitung teilzunehmen, nachdem man aufgrund erdrückender Beweise den Abschuss einräumen muss, um sich nicht lächerlich zu machen. Dann kann man den Flugschreiber doch nicht aushändigen und wertet lieber selber aus... das klingt tatsächlich sehr plausibel... sehr plausibel ist, dass der Iran das Flugzeug vorsätzlich vom Himmel geschossen hat und jetzt gerne vertuschen möchte, was eben möglich ist.

Die Machthaber haben nun mal die Macht alles zu unterdrücken

"Doch warum nun der Rückzieher bei den Flugschreibern? Auf dem Stimmenrekorder aus dem Cockpit könnten jene 20 Sekunden zu hören sein, die zwischen dem Einschlag der ersten und zweiten iranischen Rakete lagen, nach der das Flugzeug schließlich abstürzte. >>> Möglicherweise fürchtet die iranische Führung, dass eine Veröffentlichung die Proteste gegen die Regierung neu entfachen könnte"

Das ist sogar die einzig schlüssige Erklärung.

Vgl. Ukraine-MH17

@10:24 von IBELIN
Die ukrainischen Volksrepubliken dürften es schon bedauert haben, dass sie die Flugschreiber nicht unter ihrer Aufsicht haben auswerten lassen.
Die erheblichen Verzögerungen machen Manipulationen möglich.
Das haben sicherlich auch die Iraner mitbekommen.

In der Sache verlange ich Herausgabe der Boxen!

In der Sache verlange ich eine gruendliche, objektive und unabhängige Untersuchung. Deswegen erwarte und verlange ich, dass die Blackboxes rausgegeben werden. Darauf haben die Angehörigen der Toten ein Anrecht.

Der Iran will den Flugschreiber des abgeschossenen ukrainischen Flugzeugs doch selbst auswerten. "Wir versuchen, die Blackbox hier im Iran zu analysieren", sagte Hassan Resaifar von der iranischen Zivilluftfahrt-Organisation.

Resaifar hatte noch am Samstag sowohl IRNA als auch der Nachrichtenagentur Tasnim gesagt, dass die Auswertung der Daten- Stimmenaufzeichnungen aus dem Cockpit im Iran technisch nicht möglich sei.

Warum können die Boxen nicht an die BFU (Bundesstelle fuer Flugunfalluntersuchung) oder an die NTSB rausgegeben werden? Wo ist das Problem??

Glaubwürdig

Wie kann der Trump diesen Engeln beim Atomvertrag nicht trauen? Die EU macht es doch noch immer.

Wenn der Iran sagt, der

Wenn der Iran sagt, der Flieger muss weg, oder trumpfte sagt, der General muss weg, wo ist da,der Unterschied? Dass es bei dem General nur25 Leute getroffen hat, ist keiner.
Oder wenn man Leute in Botschaften zerstückelt, in Parks vergiftet oder gleich erschießt. Alle sind sooooo böse, nur die Amis nicht. Woher kommt dieser bigotte Ansatz? Kann trump auch direkt ts leser sanktionieren?

@10:51 von Grayhawk

"Der Westen, speziell wir deutsche, sollten langsam die wirtschaftlichen Interessen hintenanstellen und mit den Chameneis und Dscharifs in der Sprache sprechen, die sie verstehen: maximalen Druck, härteste Sanktionen, völlige Isolierung. In diesem Punkt gibt Trump ein probates Beispiel."

Sollten wir darauf nicht auch so reagieren? Mit maximalen Druck und völliger Isolierung oder ist das was ganz anderes?
www.tagesschau.de/ausland/gezielte-toetung-soleimani-101.html

Dilettanten am Werk - Lügen muss man auch können.

Die iranische Regierung scheint sich im Inneren überhaupt nicht einig zu sein, wie sie mit diesem Thema umgehen soll. Ich glaube, dass es in der Regierung verschiedene Lager gibt, die sich derzeit bekämpfen. Sie können sich seit Jahren nicht einmal entscheiden, für wie blöd man die eigene Bevölkerung und die Staatengemeinschaft denn halten soll. Man denke nur an die ganzen photoshop fails (schlecht retuschierten Bilder von Raketentests und Kampfjets) und Pressemeldungen über leere Plätze, während eine halbe Million Menschen protestiert; dann bei der Lüge über Uran-Anreicherung erwischt zu werden, indem man versehentlich jammert, dass Mossads iranische Wissenschaftler töteten, in einer Anlage, die es angeblich nie gab.

Jetzt bin ich richtig gespannt, welche neuen Erkenntnisse uns nach der Auswertung der Flugschreiber durch die versierte und begabte IT der Islamischen Republik Iran aufgetischt werden.

10:20 von IBELIN

... und Putin und so mancher weitere Geheimdienst auch...

wenngleich DER eine (ungenannte) Präsident sicherlich als am wenigsten berechenbar zu bezeichnen ist.

Die Heuchelei ist unglaublich und die Propaganda.

1988 wurde ein ein Airbus 300B02 abgeschoßen.
Quelle Zitat:de.wikipedia.org/wiki/Iran-Air-Flug_655
Iran-Air-Flug 655 (IR655) war ein Linienflug der Iran Air von Teheran über Bandar Abbas, Iran nach Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Am 3. Juli 1988 wurde diese Route von einem Airbus A300B2 mit dem Luftfahrzeugkennzeichen EP-IBU geflogen. Die Maschine wurde auf der zweiten Teilstrecke des Fluges über dem Persischen Golf nahe Qeschm von der Besatzung des US-Kriegsschiffs USS Vincennes (CG-49) abgeschossen, wobei alle 290 Menschen an Bord getötet wurden. Nach Angaben der US-Regierung war das Flugzeug von der Schiffsbesatzung als eine angreifende feindliche F-14 Tomcat identifiziert worden.
Es handelt sich um das schwerste Unglück eines Flugzeugs der Marke Airbus sowie den opferreichsten Flugzeugabsturz im Iran.
Das Aegis-System der Vincennes arbeitete fehlerhaft.
Falsche nachrichtendienstliche Informationen
Die zumindest fragwürdige Entscheidung.
NOCH FRAGEN??Bja dann nachlese

@ ooooch nö um 11:03

Das ist nicht Ihr Ernst, dass Sie jetzt die Tötung eines weltweit geächteten Terroristenführers, der durch den Iran mit dem Status eines Generals geschützt wurde, der tausende von Menschen auf brutalste Weise ermorden ließ sowie die Auslöschung der Juden propagiert und vorangetrieben hat, mit dem Abschuss einer Passagiermaschine vergleichen. Ich bitte Sie, Ihre menschenverachtende Sichtweise zu überdenken und die zynischen, menschenverachtenden Vergleiche in Ihren Kommentaren in Zukunft zu unterlassen. Danke.

Regime auf neuen Tiefpunkt

Der Iran als Täter des zivilen Flugzeugabschusses kann doch nicht die Flugschreiber auswerten. Das ist völlig unverständlich. Es zeigt nur das der Iran noch mehr zu verbergen hat. Der Staat wird immer mehr zum verlorenen Staat.

Traurig ist es für die Angehörigen der Opfer.

@ MolkeHP (11:10): es gibt seit 1938 mindestens 12 Fälle

hi MolkeHP

Es gibt noch weit mehr Fälle von abgeschossenen Maschinen in denen die USA drinhängen. Siehe Aerotelegraph:

https://tinyurl.com/t9syruz
Aerotelegraph: Wenn Armeewaffen Passagierjets treffen (12.01.20 - 14:05)

Dieser Artikel enthält eine Liste von mindestens 12 Fällen seit 1938.

Flugschreiber

Ich verstehe nicht, was das Problem ist. Der Iran hat doch schon zugegeben, dass er die Maschine abgeschossen hat. Etwas Anderes werden die Flugschreiber auch nicht ergeben. Ob der Abschuss versehentlich oder absichtlich geschah, wird wohl kaum darauf zu erkennen sein. Oder glaubt jemand, auf dem Voice Recorder ist eine Ankündigung des Abschusses über Funk?
Gut, keine Regierung ist stolz darauf, wenn ihr so etwas passiert. MH17 will gar keiner gewesen sein, da sind die Mullahs noch richtig ehrlich.
Aber dieses unwürdige Schauspiel macht es nicht besser. Es wird doch wohl eine Einrichtung geben, die die Flugschreiber auswerten kann und die einigermaßen neutral und unverdächtig ist.
Ganz ehrlich - wer soll einer Auswertung im Iran glauben?

Polyglott

Ich ermahnen Sie sich zu zügeln. Ihre menschenverachtende Sprache haut dem Fass den Boden aus.
Wie kommen Sie dazu, mir Menschenverachtung zu unterstellen?
Es geht um die Entscheidung, willkürlich irgendwen ohne Anklage oder Prozess, zu töten.
Und da sind meine Beispiele alle in der gleichen Liga. Juden auslöschen können sie hier vergessen. Der Iran will Israel beseitigt sehen. Das hat mit "den Juden" nichts zu tun. Dieses Gewäsch ist weniger hohl, als Trumps Drohung, Iran zu vernichten.
Oder erklären Sie mir mal, warum USA töten darf, Iran, Russland,Saudis, Nordkorea, etc nicht.

Es geht um die Sicherheit aller Passagiere + Flugbegleiter + Pil

Außerdem geht es auch um die Sicherheit aller heutigen und aller zukuenftigen Passagiere, Bordbesatzungen und Piloten damit sowas NIE WIEDER passiert! Diese bisherigen 12 Fälle - und der Fall MH370 kommt noch mit dazu - sind 12 Fälle zu viel! Das sind ueber 1.000 unschuldige tote Passagiere zu viel und hunderte von unschuldigen Flugbegleitern und Dutzende von unschuldigen toten Piloten zu viel.

Diese Systeme sind gefährlich, fehlerhaft und muessen abgeschaltet und vollständig zurueckgebaut werden. Sowas darf nicht mehr verwendet werden. Auch das Mittelmeer ist kein Kriegsschauplatz sondern Urlauberregion!!

@um 10:46 von shadowhunter

"Wem will man denn eigendlich weiß machen, dass eine moderne Armee auf dem Radar nicht erkennen kann, ob es sich um eine fremde Rakete im Anflug auf Teheran ist, oder ein startendes Flugzeug mit Radarkennung aus Teheran."

Klugen Leuten, die etwas von Luftangriff und Luftverteidigung verstehen. Und dazu gehören die wenigsten hier im Forum.

Auch wirkungsvoller Bekämpfer des IS.

@11:14 von 1A Polyglott
Und hier war er in einer auch von den USA gewünschten diplomatischen Mission unterwegs.
Soleimani war nicht das einzige Opfer.
Wie beurteilen Sie dann die Ermordung der anderen 7 Menschen, darunter eines irakischen Generals?

Fake-News?: Die Auslöschung der Juden hat er meines Wissens nie "vorangetrieben".

Am 21. Januar 2020 um 11:15 von Sosiehtsaus News

Zitat:Regime auf neuen Tiefpunkt.
Der Iran als Täter des zivilen Flugzeugabschusses kann doch nicht die Flugschreiber auswerten. Das ist völlig unverständlich. Es zeigt nur das der Iran noch mehr zu verbergen hat. Der Staat wird immer mehr zum verlorenen Staat.
Traurig ist es für die Angehörigen der Opfer.
Zitat Ende:
Wissen sie was ich unglaublich finde ist das die Opfer des Bombenangriffs bei Kundus in Afghanistan welche von einem Oberst angeordnet wurde vor einem deutschen Gericht um eine Entschädigung klagen mußten aber abschlägig beschieden wurden.
Alleine dass die Zivilienopfer das warens Zivlisten und kein einziger Taliban vor Gericht klagen mußten zeigt doch wie sehr unsere Regierung mit zwei Ellen mist.
Deutschland wird als mir zu einem Kiergstaat dem egal ist welche Opfer es kostet könnte man dann auch sagen.
Deutschland ist laut Defination eine Demokratie wenn selbst Demokratien sich um Opferentschädigungen drücken warum soll der Iran besser sein..
Das ist auch erbärmlich.

@ dr.bashir (11:26): exakt - Nachweise gibt es genug

hi dr.bashir

Ich verstehe nicht, was das Problem ist. Der Iran hat doch schon zugegeben, dass er die Maschine abgeschossen hat. Etwas Anderes werden die Flugschreiber auch nicht ergeben.

exakt. Dafuer gibt es genug Nachweise.

https://tinyurl.com/qsd8fh3
Frankfurter Rundschau: „Ihr seid Mörder“ - Aufstand gegen die Mullahs (13.01.20 09:43)

Präsident Hassan Ruhani und Außenminister Mohammed Dschawad Sarif erklärten, die Revolutionären Garden hätten die Passagiermaschine kurz nach dem Start irrtümlich angegriffen. „Das ist eine große Tragödie und ein unverzeihlicher Fehler“, twitterte Ruhani. Sarif entschuldigte sich bei den Angehörigen, wies aber auch dem „Abenteurertum der USA“ in der Region eine Mitschuld an dem Desaster zu. Der Oberste Revolutionsführer Ali Chamenei forderte die Streitkräfte auf, sich dem eigenen Versagen zu stellen.

@11:08 von 1A Polyglott

"Jetzt bin ich richtig gespannt, welche neuen Erkenntnisse uns nach der Auswertung der Flugschreiber durch die versierte und begabte IT der Islamischen Republik Iran aufgetischt werden."

Ja was soll allgemein dabei rauskommen außer der jetzt bekannten Erkenntnis das das Flugzeug abgeschossen wurde ich weiß nicht was der Hype jetzt soll.

berelsbub

1. Die Souveränität des Iran steht außer Frage
2. Sie sind über die Cyber-Attacken auf das Flugzeug nicht informiert
3. "Mit Wissen und Wollen" ist gerade ein Präsident in Davos gelandet, der (nicht nur einen ) Mord befahl.

re berelsbub

"sehr plausibel ist, dass der Iran das Flugzeug vorsätzlich vom Himmel geschossen hat und jetzt gerne vertuschen möchte, was eben möglich ist."

Nur ist Vorsatz weder mit den CVR noch mit dem FDR nachweisbar, und damit ist Ihre Vermutung sehr unplausibel.

11:01, krittkritt

>>Vgl. Ukraine-MH17
@10:24 von IBELIN
Die ukrainischen Volksrepubliken dürften es schon bedauert haben, dass sie die Flugschreiber nicht unter ihrer Aufsicht haben auswerten lassen.
Die erheblichen Verzögerungen machen Manipulationen möglich.
Das haben sicherlich auch die Iraner mitbekommen.<<

Sie plädieren dafür, daß Verdächtige den Flugschreiber auswerten sollten?

Das kann nicht Ihr Ernst sein.

abgeschossene boeing

Mit welcher erstaunlichen, aber fragwürdigen Einmütigkeit hier die Foristen vorverurteilen.
Ist ihnen der böse Russe abhanden gekommen? Dadurch erklärt sich natürlich alles.

MolkeHP

Jetzt vernudeln Sie hier aber einiges. Der abgeschossene Tanklaster war potentiell eine Gefahr. Zudem war offiziell Krieg und es galt Ausgangsspere. Wie soll man erkennen, dass da nur Diebe unterwegs sind und keine Taliban, die Benzin für Autobomben holen?
Das können sie nicht dem Oberst oder den USA Piloten anhängen. Da hat die Aufklärung versagt.

@ sprutz (11:47): Was auf dem Datenschreiber drauf ist

@ sprutz

Ja was soll allgemein dabei rauskommen außer der jetzt bekannten Erkenntnis das das Flugzeug abgeschossen wurde ich weiß nicht was der Hype jetzt soll.

Was auf den Datenschreibern drauf ist:

wann welches System ausgefallen ist, die Spuren vom Brand an Bord die aufgezeichnet werden, der letzte Absturzflug in den Tod...

Auf dem Voice-Recorder ist der Einschlag zu hören, die Schreie der Passagiere die bei lebendigem Leib verbrennen, die Einschläge der Schrappnellen aus den Raketen, die Explosion..

Sowas ist so grauenvoll. Das erinnert an den Fall MH17 mit der Buk-Rakete. Da ist genau das Gleiche passiert. Aber der Iran will wohl wieder vertuschen. Aber diese Mullahs und diese Revolutionsgarden muessen weg und diese gefährlichen Systeme muessen ein fuer alle Male abgeschaltet und zurueckgebaut werden weil sie eine ultimative Gefahr fuer den zivilen Luftverkehr sind (Passagiere + Bordbesatzungen + Piloten).

Denkt eigentlich mal jemand an deren Familien???

Vermutlich sollen...

... keine militärische Geheimnisse preisgegeben werden. Genauer Standort usw.

re demokratieschue...

"hi MolkeHP

Es gibt noch weit mehr Fälle von abgeschossenen Maschinen in denen die USA drinhängen."

Die Wahrheit ist allerdings: Nur in einem dieser Fälle "hängen die USA drin".

Mal wieder die eigene Quelle nicht gelesen?

Iran und Abschuss /Flugschreiber

In dem zurückhalten der Flugschreiber
zeigt sich einmeal mehr die Unfähigkeit eines Regims und seiner so kamfbereiten Garde.

Eine Flugabwehr die in ihrem System nicht mal erkennt ob es sich um ein anfliegendes Objekt ,oder um ein abfliegendes Objekt handelt,zeigt doch nur das diese Typen nicht berechenbar sind und den Nahenosten mit Krieg schon jetzt über ziehen.
Also,es fällt mor schwer,aber da kann ich Tramp nur loben.

11:47, sprutz

>>@11:08 von 1A Polyglott
"Jetzt bin ich richtig gespannt, welche neuen Erkenntnisse uns nach der Auswertung der Flugschreiber durch die versierte und begabte IT der Islamischen Republik Iran aufgetischt werden."

Ja was soll allgemein dabei rauskommen außer der jetzt bekannten Erkenntnis das das Flugzeug abgeschossen wurde ich weiß nicht was der Hype jetzt soll.<<

Und ich weiß nicht, warum die iranischen Autoritäten darauf bestehen, den Flugschreiber auszuwerten und ihn nicht aus der Hand geben wollen.

Es lässt sich vermuten, dass

Es lässt sich vermuten, dass noch mehr dahinter steckt. Was auch immer das sein mag, aber der Bürger hat sich schon immer gewundert, was doch alles möglich ist. Gut wäre es sicher, nachdem man zwei Tage lang ablehnte irgendetwas mit dem "Unfall" zu tun zu haben, jetzt mindestens zwei weitere Bewerter hinzuzuziehen. Warten wir es ab, ihnen wird auf der BlackBox vermutlich nichts Wichtiges auffallen.

@1:14 von 1A Polyglott

"Das ist nicht Ihr Ernst, dass Sie jetzt die Tötung eines weltweit geächteten Terroristenführers, der durch den Iran mit dem Status eines Generals geschützt wurde, der tausende von Menschen auf brutalste Weise ermorden ließ "

Wer ist Weltweit?

Und sollten solche Menschen nicht auch geächtet werden?
www.tagesschau.de/ausland/gezielte-toetung-soleimani-101.html
" Aus der Zeit von US-Präsident Barack Obama sind sogar 542 Drohnen-Einsätze gegen mutmaßliche Terroristen bekannt. Dabei kamen offenbar 3797 Menschen ums Leben, 324 von ihnen waren Zivilisten. "

Wen interessiert das noch?

Keiner wird daraus etwas lernen.

re zeitungs-ente

"@um 10:46 von shadowhunter

"Wem will man denn eigendlich weiß machen, dass eine moderne Armee auf dem Radar nicht erkennen kann, ob es sich um eine fremde Rakete im Anflug auf Teheran ist, oder ein startendes Flugzeug mit Radarkennung aus Teheran."

Klugen Leuten, die etwas von Luftangriff und Luftverteidigung verstehen."

Tatsache, so ist es.

@um 11:14 von 1A Polyglott

"Das ist nicht Ihr Ernst, dass Sie jetzt die Tötung eines weltweit geächteten Terroristenführers, der durch den Iran mit dem Status eines Generals geschützt wurde, der tausende von Menschen auf brutalste Weise ermorden ließ sowie die Auslöschung der Juden propagiert und vorangetrieben hat, mit dem Abschuss einer Passagiermaschine vergleichen."

Warum sollte er? Die gezielte Tötung war ein Mord und laut wissenschaftlichem Dienst des Bundestages nicht vom Völkerrecht gedeckt. Der Abschuss der Passagiermaschine war ein Unfall, eventuell sogar durch elektronische Kriegsführung mit verursacht.

11:51, SanVito

>>abgeschossene boeing
Mit welcher erstaunlichen, aber fragwürdigen Einmütigkeit hier die Foristen vorverurteilen.
Ist ihnen der böse Russe abhanden gekommen? Dadurch erklärt sich natürlich alles.<<

Wo erkennen Sie denn hier im Thread Einmütigkeit?

Und wer ist der böse Russe, der abhanden kam?

@ karwandler

"sehr plausibel ist, dass der Iran das Flugzeug vorsätzlich vom Himmel geschossen hat und jetzt gerne vertuschen möchte, was eben möglich ist."

„Nur ist Vorsatz weder mit den CVR noch mit dem FDR nachweisbar, und damit ist Ihre Vermutung sehr unplausibel“

Die Aufzeichnung der Gespräche im Cockpit zwischen Pilot und Co-Pilot könnten Hinweise darauf geben, was dem Piloten über Funk zuvor an Handlungsanweisung gegeben wurde. Vielleicht hatte die Maschine eine Person an Bord, die nicht außer Landes sollte und der Pilot wollte nicht umkehren...
Sie sehen, die Gespräche im Cockpit könnten interessanter sein, als sie vermuten und daher ist ihr eingeschränktes Sichtfeld nicht plausibel

Mullahs können lesen

Die iranischen Mullahs können den Koran lesen, da stellt doch ein banaler Flugschreiber wirklich keine Herausforderung dar.
Und nicht vergessen: der Iran ist ein islamischer Gottesstaat.

12:01 von Zeitungs-Ente

@um 11:14 von 1A Polyglott

"Das ist nicht Ihr Ernst, dass Sie jetzt die Tötung eines weltweit geächteten Terroristenführers, der durch den Iran mit dem Status eines Generals geschützt wurde, der tausende von Menschen auf brutalste Weise ermorden ließ sowie die Auslöschung der Juden propagiert und vorangetrieben hat, mit dem Abschuss einer Passagiermaschine vergleichen."

Warum sollte er? Die gezielte Tötung war ein Mord und laut wissenschaftlichem Dienst des Bundestages nicht vom Völkerrecht gedeckt. Der Abschuss der Passagiermaschine war ein Unfall, eventuell sogar durch elektronische Kriegsführung mit verursacht.
////
*
*
Ein Unfall und eventuell.
*
Was darf unsbei diesen Terrorengeln alles noch beim Atomwaffensperrvertrag bevorstehen?

@11:52 von ooooch nö

"Zudem war offiziell Krieg "

Ach wir befinden uns im Kriegszustand, das ist mir aber neu.

@IBELIN 10,20

Ja natürlich, imperialistisch handeln sie alle. Freundlichen Gruss aus Madrid

11:14, 1A Polyglott

>>...eines weltweit geächteten Terroristenführers, der durch den Iran mit dem Status eines Generals geschützt wurde, der tausende von Menschen auf brutalste Weise ermorden ließ sowie die Auslöschung der Juden propagiert und vorangetrieben hat, <<

Den Titel des Generals trug er nicht aus Schutzgründen. Er war eine der zentralen Figuren des iranischen Systems. Ein höchstrangiger Repräsentant desselben.

Sicherlich, die Rhetorik einiger iranischer Offizieller gegenüber Israel kann man, wenn man den Staat Israel mit den Juden als solchen gleichsetzt, so deuten, daß sie die Auslöschung der Juden propagieren würde. Die Ambiguität von Sprache macht so etwas möglich.

Aber inwiefern hat er die Auslöschung "der Juden" vorangetrieben?

@ Zeitungs-Ente

"Wem will man denn eigendlich weiß machen, dass eine moderne Armee auf dem Radar nicht erkennen kann, ob es sich um eine fremde Rakete im Anflug auf Teheran ist, oder ein startendes Flugzeug mit Radarkennung aus Teheran."

Klugen Leuten, die etwas von Luftangriff und Luftverteidigung verstehen."

Verstehen scheinen diese Leute nicht sehr viel von Luftverteidigung, wenn dieses Flugzeug denn versehentlich vom Himmel geholt wurde.
Denn wenn man eine eintreffende Rakete nicht von einem startenden zivilen Flugzeug unterscheiden könnte, müsste es dieserlei Vorfälle täglich geben.
Dann würde zum Beispiel Südkorea auch täglich eigene Maschinen abschießen müssen, genau wie Saudi Arabien und Israel. Passiert dort aber nicht, trotz der Gefahr in diesen Ländern, dass dort auch Raketen einschlagen könnten.

Der Iran hat entweder Dilettanten in den eigenen Reihen oder das Flugzeug wurde gekonnt vom Himmel geholt

@11:52 von Demokratieschue..

"wann welches System ausgefallen ist, die Spuren vom Brand an Bord die aufgezeichnet werden, der letzte Absturzflug in den Tod...
Auf dem Voice-Recorder ist der Einschlag zu hören, die Schreie der Passagiere die bei lebendigem Leib verbrennen, die Einschläge der Schrappnellen aus den Raketen, die Explosion.."

Na dann lesen sie mal den Abschluss Bericht von MH17 dort steht nur was von plötzlich eintretender Strukturellen Veränderungen und nicht solche Horror Geschichten was sie schreiben.

12:16, zöpfchen

>>Mullahs können lesen
Die iranischen Mullahs können den Koran lesen, da stellt doch ein banaler Flugschreiber wirklich keine Herausforderung dar.<<

Sie sind albern.

>>Und nicht vergessen: der Iran ist ein islamischer Gottesstaat.<<

Und?

Was wollen Sie damit zum Ausdruck bringen?

11:00 von karwandler

re h.hummel

"Ich kann das nur so interpretieren,

.. dass der Sprachrecorder Aufzeichnungen enthält, die höhere Beteiligte diskreditieren. Das könnten z. B. Gespräche sein aus denen hervorgeht, dass die Millitärs von dem zivilen Flug wussten und einen Abschuss mehr als billigend in Kauf genommen haben. Dass sie den Beschuss unter Umständen sogar angeordnet haben"

Der Sprachrekorder zeichnet Gespräche im Cockpit auf. Wenn Sie den Satz noch mal verinnerlichen müsste Ihnen klar werden, wo der Fehler Ihrer "Interpretation" liegt.
///
*
*
Wunderbare Technikbelehrung.
*
Für Sie steht also fest, das Funkverkehr aus dem Cockpit zum Boden garantiert nicht aufgezeichnet wird?
*
Quelle: https://www.bfu-web.de/www.bfu-web.de › Publikationen › Untersuchungsberichte

@11:56 von Tada

"Vermutlich sollen...... keine militärische Geheimnisse preisgegeben werden. Genauer Standort usw."

Wie sollen solche Informationen auf einen Flugdatenschreiber kommen?

War wohl etwas peinlich

Ich tippe einfach mal, dass ein Techniker doch die notwendige Software hatte und schon einmal reingehört wurde.

Darauf zu hören war wie einer der Piloten begriffen hat was und von wem sie getroffen wurden. Im Anschluss wurde lautstark über die iranische Regierung rumgeflucht.

Das wollten die jetzt dann vielleicht doch nicht mehr veröffentlicht sehen.

alles andere macht keinen Sinn. Aufzeichnung fälschen und sagen dire Piloten haben einen Kampfflieger der USA gesehen? Wer soll das schon glauben?

@zöpfchen 12,16

Tja, bin mir unschlüssig, wem ich weniger traue, den imperialistischen Amis oder einem islamischen Gottesstaat. Heute ist ja nichts mehr so klar wie früher…...

Im Prinzip ist es egal *wo* der Recorder ausgelesen wird...

... solange dies im Beisein der Experten aller betroffenen Länder (also vor allem der Ukraine) erfolgt. Und die wurden vom Iranischen Staat ja durchaus eingeladen, und ich habe nichts gehört dass sie wieder ausgeladen worden wären. Das ist durchaus üblich, denn es tut den - oft schwer beschädigten - Recordern nicht unbedingt gut, auch noch in der Welt herumgeschickt zu werden. Es darf eben nicht allein "im stillen Kämmerlein" passieren.

Sprutz 12:18

Ach wir befinden uns im Kriegszustand, das ist mir aber neu.

Dafür kann ich aber auch nichts. Zumal falsches Tempus. Wir befanden uns im Krieg.

re berelsbub

"Die Aufzeichnung der Gespräche im Cockpit zwischen Pilot und Co-Pilot könnten Hinweise darauf geben, was dem Piloten über Funk zuvor an Handlungsanweisung gegeben wurde. Vielleicht hatte die Maschine eine Person an Bord, die nicht außer Landes sollte und der Pilot wollte nicht umkehren..."

Eine Person, die nicht außer Landes sollte, hätte man sinnvollerweise gar nicht einsteigen lassen.

Aber dann ist sie doch losgeflogen und plötzlich sollte das Flugzeug umkehren und der Pilot wollte das ausdiskutieren und dann hat die Luftverkehrskontrolle auf dem kurzen Diernstweg beim Militär angerufen und gefragt, Hey, habt ihr die Maschine auf dem Schirm, könnt ihr die mal abschießen und das alles innerhalb von 5 Minuten ....

re berelsbub

"Denn wenn man eine eintreffende Rakete nicht von einem startenden zivilen Flugzeug unterscheiden könnte, müsste es dieserlei Vorfälle täglich geben"

Nur ist selten ein Land täglich darauf eingestellt, dass feindliche Fluggeräte im eigenen Luftraum unterwegs sind.

12:50, karwandler

>>Eine Person, die nicht außer Landes sollte, hätte man sinnvollerweise gar nicht einsteigen lassen.

Aber dann ist sie doch losgeflogen und plötzlich sollte das Flugzeug umkehren und der Pilot wollte das ausdiskutieren und dann hat die Luftverkehrskontrolle auf dem kurzen Diernstweg beim Militär angerufen und gefragt, Hey, habt ihr die Maschine auf dem Schirm, könnt ihr die mal abschießen und das alles innerhalb von 5 Minuten ....<<

Man hat eben beim Einstieg nicht gemerkt, wer da einstieg. Das kommt doch in den besten Diktaturen vor.

Als das Flugzeug losflog, hat man es dann plötzlich herausgefunden.

Dann passierte das, was Sie beschreiben.

Das ist doch nun wirklich total plausibel.

Zumindest für jemanden, der für derartige Theorien anfällig ist.

„Eine Person, die nicht außer

„Eine Person, die nicht außer Landes sollte, hätte man sinnvollerweise gar nicht einsteigen lassen.“

Ja, das wäre sinnvoll. Aber vielleicht ist es erst bemerkt worden, als der Passagier schon im Flugzeug saß. Fehler sollen ja vorkommen (zum Beispiel zivile Flugzeuge vom Himmel holen)

Und der Weg im Iran von der zivilen Flugüberwachung bis zum Militär ist wohl nicht so weit wie in Deutschland. Das Militär sitzt da ganz bestimmt in den selben Räumen und schaut allen auf die Finger.
Sie halten einen vorsätzlich Abschuss für unmöglich. Nun gut, ist ihr gutes Recht. Ich halte einen vorsätzlich Abschuss für möglich. Ist mein gutes Recht. Dadurch, dass der Verursacher selber die Blackbox auswertet, wird es zur Beantwortung der Frage nie eine seriöse Antwort geben können. Fragt sich, warum der Iran das verhindern möchte

re boris.1945

"Für Sie steht also fest, das Funkverkehr aus dem Cockpit zum Boden garantiert nicht aufgezeichnet wird?"

Der Cockpit Voice Recorder heißt Cockpit Voice Recorder, weil er die Gespräche im Cockpit aufzeichnet.
Zu Gesprächen gehört die Unterhaltung mit der Air Traffic Control oder sonstigen Gesprächspartnern, soweit die im Cockpit hörbar sind. Auch Durchsagen in die Kabine.

Und auch ohne diese Erläuterung steht fest, dass Sie mit dem zitierten Satz mal wieder Unterstellungen bemühen.

@ um 12:22 von berelsbub

"Der Iran hat entweder Dilettanten in den eigenen Reihen oder das Flugzeug wurde gekonnt vom Himmel geholt"

… und am Tag ist es hell, weil es nur in der Nacht dunkel ist?

Schlagzeilen

Ja was tut man nicht alles, um ja nur in westlichen Schlagzeilen nicht vergessen zu werden, die Ukraine hat es nötig.
Fakt ist, Opfer waren mehrheitlich Iraner und Iranstämmige. Ihr Tod entsprang einer Sekundenentscheidung, ob da ein feindliches Flugobjekt höchste Staatswürdenträger im Visier hat oder nicht. Jeder Militär auf der Welt hätte bei der Faktenlage so entschieden. Denn die USA haben den Militärvertreter Irans hinterhältig ermordet, was sollte sie noch abhalten, Gleiches inmitten vom Iran zu tun?
Widerwärtig ist, wie in westlicher Presse einschließlich Kommentaren ein fataler Loyalitätsbeweis zum Herbeireden eines Umsturzes instrumentalisiert wird. Trump war da eindeutig mit seinen Tweets (wer weiß denn, welche Cyberfallen die US-Geheimdienste durch Streuung von Angriffsplänen gestellt haben.

Wer einmal lügt ...

Selbst bei einem Vorfall, der zwar mit einem spürbaren Gesichtsverlust verbunden, aber bei aller Tragik für die Opfer doch eher unbedeutend ist, lügen die iranischen Theokraten, daß sich die Balken biegen. Es gehört nicht viel Phantasie dazu, sich das Ausmaß der Wahrheitsliebe vorzustellen, das diese Leute an den Tag legen, wenn es um die Erfüllung ihres Traums von der Atombombe geht.

Es ist eine evtl Spekulation

@ um 10:08 von Chili58
„Gab es vielleicht vor dem Abschuss Funkkontakt zu den Streitkräften? Und erfolgte der Abschuss nicht ganz aus Versehen? Wer soll gedeckt werden?“

Dazu mal in der Mediathek ARD HART ABER FAIR von 13.01.2020 anschauen, sehr informativ über aktuelle Situation im Iran, besonders Aussage von Frau Golineh Atai, sie ist gebürtige Teheranerin und kann FARSI, die Namen der Flugzeuginsassen wurden im iranischen Fernsehen veröffentlicht! Sie sagt u.a : In dem Flieger hat eine halbe Uni gesessen mit Ärzten u. Studenten aus dem Iran
Es ist eine evtl Spekulation, aber der Abschuss war es vor paar Tagen auch noch..

Am 21. Januar 2020 um 11:00 von karwandler

" Der Sprachrekorder zeichnet Gespräche im Cockpit auf. Wenn Sie den Satz noch mal verinnerlichen müsste Ihnen klar werden, wo der Fehler Ihrer "Interpretation" liegt. "

Nicht ganz, da der Funkverkehr ja aufgezeichnet wird, geht es ja um Anweisungen vom Tower und der Besatzung.
Wenn ich mich richtig erinnere, gab es sofort nach dem Abschuss ein Gerücht.
Das Iraner an Bord gewesen sind, die lieber im Land verbleiben sollten, ich weiß jetzt nur nicht mehr wo ich das Gerücht gelesen habe.
Kann ja sein, das die Bodenstation angewiesen hat, umzukehren.

Das wäre dann für den Iran, nicht mehr aus versehen oder so.
Da macht das behalten der Box dann einen Sinn, aber es war nur ein Gerücht, hoffe ich mal, sonst wäre es Vorsatz.

Wir werden es nicht erfahren.

@ Zeitungs-Ente

„… und am Tag ist es hell, weil es nur in der Nacht dunkel ist?“

Beides falsch, wenn sie sich zum Beispiel im hohen Norden aufhalten. Da ist es auch nachts im Sommer hell und tagsüber im Winter dunkel

Elektronische Kriegsführung

Die USA hatte in der jüngsten Vergangenheit mehrfach versucht durch Cyberatacken die iranische Abwehr zu stören und zu beeinflüssen.Die Komunitation der Iraner und eventuell des Flugzeug wurde kurzeitig unterbrochen.Eventuell wurden gefälchte Signale an das Abwehrsystem der Iraner gesendet.Wahrscheinlich kam es dadurch zum Abschuß des Flugzeug.Das müssen die Iraner auswerten,notfalls mit Hilfe der Russen.Die Iraner dürfen nicht den selben Fehler machen,wie die bei den Abschuß der M17 gemacht wurden.Wie diese Ermittlungen verlaufen sind ,ist ja bekannt.

@ fathaland slim

>>Eine Person, die nicht außer Landes sollte, hätte man sinnvollerweise gar nicht einsteigen lassen.

Aber dann ist sie doch losgeflogen und plötzlich sollte das Flugzeug umkehren und der Pilot wollte das ausdiskutieren und dann hat die Luftverkehrskontrolle auf dem kurzen Diernstweg beim Militär angerufen und gefragt, Hey, habt ihr die Maschine auf dem Schirm, könnt ihr die mal abschießen und das alles innerhalb von 5 Minuten ....<<

Man hat eben beim Einstieg nicht gemerkt, wer da einstieg. Das kommt doch in den besten Diktaturen vor.

Als das Flugzeug losflog, hat man es dann plötzlich herausgefunden.

Dann passierte das, was Sie beschreiben.

Das ist doch nun wirklich total plausibel.„

Da muss ich Ihnen zu 100% zustimmen

@ karwandler

Zitat(e): .. "dass der Sprachrecorder Aufzeichnungen enthält, die höhere Beteiligte diskreditieren. Das könnten z. B. Gespräche sein aus denen hervorgeht, dass die Millitärs von dem zivilen Flug wussten und einen Abschuss mehr als billigend in Kauf genommen haben. Dass sie den Beschuss unter Umständen sogar angeordnet haben"
X X X
"Der Sprachrekorder zeichnet Gespräche im Cockpit auf. Wenn Sie den Satz noch mal verinnerlichen müsste Ihnen klar werden, wo der Fehler Ihrer "Interpretation" liegt."

Richtig. Das heißt aber nicht, dass man aus den Antworten der Crew, dem Gespräch mit dem Tower oder anderen auf der Flugfunkfrequenz keine Rückschlüsse ziehen könnte. Wenn ich richtig informiert bin, werden z. B. auch Anweisungen der Fluglotsen/Flugsicherung am Boden aufgezeichnet. "Legt" man beide Aufzeichnungen "Zeitengleich" gegenüber, müsste sich aus Rede und Antwort ein Sinn ergeben. Fehlen Sätze, ergibt die Aufzeichnung auf dem Voicerecorder in Teilen keinen Sinn.

@ karwandler

„Nur ist selten ein Land täglich darauf eingestellt, dass feindliche Fluggeräte im eigenen Luftraum unterwegs sind“.

Israel, Saudi-Arabien, Südkorea,... sind es definitiv

General Soleimani

Am 21. Januar 2020 um 11:14 von 1A Polyglott
@ ooooch nö um 11:03

`"Das ist nicht Ihr Ernst, dass Sie jetzt die Tötung eines weltweit geächteten Terroristenführers, der durch den Iran mit dem Status eines Generals geschützt wurde, der tausende von Menschen auf brutalste Weise ermorden ließ sowie die Auslöschung der Juden propagiert und vorangetrieben hat, mit dem Abschuss einer Passagiermaschine vergleichen. Ich bitte Sie, Ihre menschenverachtende Sichtweise zu überdenken und die zynischen, menschenverachtenden Vergleiche in Ihren Kommentaren in Zukunft zu unterlassen. Danke."
Sie verwechseln etwas.Laut Aussagen von kirchlichen Würdenträger in Syrien, wurden durch die Hisbollah alle Minderheiten vor dem IsIs beschützt.General Soleimani hatte den Kampf am Boden gegen die Isis koordiniert.

/// Am 21. Januar 2020 um

///
Am 21. Januar 2020 um 13:53 von wadenbeißer
Elektronische Kriegsführung

Die USA hatte in der jüngsten Vergangenheit mehrfach versucht durch Cyberatacken die iranische Abwehr zu stören und zu beeinflüssen.Die Komunitation der Iraner und eventuell des Flugzeug wurde kurzeitig unterbrochen.Eventuell wurden gefälchte Signale an das Abwehrsystem der Iraner gesendet.Wahrscheinlich kam es dadurch zum Abschuß des Flugzeug.Das müssen die Iraner auswerten,notfalls mit Hilfe der Russen.Die Iraner dürfen nicht den selben Fehler machen,wie die bei den Abschuß der M17 gemacht wurden.Wie diese Ermittlungen verlaufen sind ,ist ja bekannt.///
.
In den Black-Boxes werden keine Daten einer " elektronischen Kriegsführung " aufgezeichnet. Aber Sie haben eine tolle Fantasie. Vielleicht nutzen Sie ihr Talent als Science Fiction Autor -:)

12:16 von zöpfchen

“Und nicht vergessen: der Iran ist ein islamischer Gottesstaat.“

Wohl nicht der Einzige.
Mit den anderen machen wir gute Geschäfte.

Die Iraner geben Flugschreiber- und Black-Box zu Recht...

...nicht heraus!
Todsicher würden sonst wieder die
abteuerlichsten Behauptungen mit
"Daten" aus den Flugschreibern
z.B. von US-Seite begründet...!
Die betroffenen Staaten (Ukraine
und Kanada) können die Daten sehr
gut auch im Iran aus- bzw. bewerten
und dann ihre Schlüsse ziehen!
Diese höchst vermeidbare Tragödie
ist schon schlimm genug und sollte
nicht wie bei MH17 auch noch weiter
politisch ausgeschlachtet werden!

Blackbox

Wo wäre das Problem, wenn die Spezialisten im Iran auswerten, beim dabei sein?

re h.hummel

Auch wenn Sie kriminalistisch dem Funkverkehr nachgehen wird daraus nicht hervorgehen, dass in den Gesprächen mit den Piloten über den Abschuss debattiert wurde ...

14:27 1. Senator

"Die Iraner geben Flugschreiber und Blackbox zu Recht nicht heraus!....."

So ist es.
Die anderen betroffenen Länder können ja den Iran mit ihren Spezialisten unterstützen bei der Auswertung.

Ich habe keine bessere

Ich habe keine bessere Erklärung als andere Foristen (Hypothese / Minderheit, noch?); der Funkverkehr zwischen Pilotenkanzel und Boden müsste in etwa so abgelaufen sein:
Boden (Offizier/Luftabwehr übernimmt): He, Piloten, wir schießen euch jetzt ab! Ihr hockt nämlich in enem US-Marsflugkörper!
Copilot: verstanden, Teheran - roger!

Der Rest, warum Teheran nun nach Kiew funkt: wir machen das mit den Decodern schon..., wäre damit geklärt.

@ karwandler

„Auch wenn Sie kriminalistisch dem Funkverkehr nachgehen wird daraus nicht hervorgehen, dass in den Gesprächen mit den Piloten über den Abschuss debattiert wurde ...“

Wer mögliche Szenarien im Vorfeld von Ermittlungen schon ausschließt, wird bestenfalls ein eindimensionaler Ermittler genannt, oftmals aber als das bezeichnet, was er ist. Ein Stümper.

Fadenscheinig

Die Flugschreiber muss man dann auswerten, wenn man klären möchte, aus welchem Grund das Flugzeug abgestürzt ist. Dann ist in der tat das Land zuständig, in dem das Unglück geschah.

In diesem Fall kann es an der Ursache wohl kaum Zweifel geben. Auch als Beweise für eine Verfolgung der Täter werden die Flugschreiber-Daten wohl nicht gebraucht, bzw. könnte man ja dann darum bitten, eine Kopie der Auswertung zu bekommen.

@11:09 von adorno

"wenngleich DER eine (ungenannte) Präsident sicherlich als am wenigsten berechenbar zu bezeichnen ist."

Berechenbar ist so schwammig. Der letzte Deutsche Diktator war sehr berechenbar. Deswegen wuerde ich mich erst nach einer Amtszeit festlegen.

@14:27 von 1.Senator

"Die Iraner geben Flugschreiber- und Black-Box zu Recht...
...nicht heraus! Todsicher würden sonst wieder die abenteuerlichsten Behauptungen mit "Daten" aus den Flugschreibern..............."

Ihre Einlassung ist Verschwoerungstheorie.

Es ist gute Praxis die Flugschreiber in einem dafuer geeignetem, kompetenten Labor auslesen zu lassen. Gleichzeitig, kann die Behoerde, der die Untersuchung obliegt (in diesem Fall der Iranischen Flugsicherungsbehoerde) der Untersuchung beiwohnen, wenn das gewuenscht wird.

Ist doch nicht zum erstenmal, dass so was in dieser Weise gemacht wird.

@11:06 von Sprutz

....ja, das ist wirklich etwas ganz anderes, und mit dem Abschuß einer Zivilmaschine nicht vergleichbar.

Scheinheilig!

Es wurden hier jetzt schon genug Thesen was der Flugschreiber angeht von Kommentatoren niedergeschrieben.
Was mich aber immerwieder erstaunt ist die Tatsache, dass ein sogn. Gottesstaat wie jetzt
Iran, sich als oberste moralische Instanz ansieht und Gottesfürchtig ist, aber dabei Lügen, dass sich die Balken biegen. Ich mein, kann man da noch von "religiös" reden? Bei den Katholiken oder Christen allgemein ist das Lügen eines der schwersten Sünde übergaupt. Mir ist auch klar, dass westl. Politiker auch wie gedruckt lügen. Nur die hängen ihr Glauben, sofern sie eines besitzen, nicht gerade an die große Glocke.
Für mich ist diese "Scheinheiligigkeit" der iranischen Führung nur schwer zu ertragen.

@14:49 von Hackonya2

"Wo wäre das Problem, wenn die Spezialisten im Iran auswerten, beim dabei sein?"

Normalerweise wird das Untersuchungsgut in ein kompetentes Labor gebracht. Umgekehrtes ist i.d.R. nicht moeglich.

Meines Wissens kann selbstverstaendlich das Land, welchem die Untersuchung obliegt ( in dem Fall der Iran), bei der Laborauswertung dabei sein.

Materialien in weniger kompertenten Laboren unter Ausschluss der Oeffentlichkeit auszuwerten ist unverstaendlich. Die Handhabung solcher Faelle wift ein genaues Licht auf die jeweiligen Laender und Behoerden.

Thomas D. ... die haben das

Thomas D.
... die haben das wahrscheinlich so gemacht , wie es mit dem Handy von FvL . geschehen ist.
Die Welt lernt doch von deutscher Gründlichkeit.

@ fathaland slim um 12:21

Ich habe eventuell übers Ziel hinaus geschossen. Aber es ist so, obwohl der Iran mit Israel im Streit liegt, betonen iranische Politiker und Geistliche bei jeder Gelegenheit, dass nicht die Juden das Problem seien, sondern der israelische Staat. Und dennoch, die „Brfreiung“ von Jerusalem und des Nahen Ostens sind das raison d'être der Quds. Befreiung von wem? Von den Juden, natürlich. Das Ziel der Quds ist es, den Nahen Osten judenfrei zu machen. Die 10000 iranische Juden nimmt man dann gerne als Beweis, dass man nichts gegen Juden habe, dabei gab es früher zwölf mal so viele im Iran. Es ist bekannt, dass unter Soleimani‘s Fügung Terroristen während der Gaza-Kriege gezielt Juden verschleppt, gefoltert und umgebracht haben, und Soleimani im Anschluss zynische Nachrichten an die US-Verteidigung richtete, à la „Ich hoffe es ist alles gut bei euch in Bagdad, ich war im Lebanon beschäftigt“. „Beschäftigt“ - mal auf der Zunge zergehen lassen. Er war ein Despot und nun ist er zum Glück weg.

@13:53 von wadenbeißer

„ Die USA hatte in der jüngsten Vergangenheit mehrfach versucht durch Cyberatacken die iranische Abwehr zu stören und zu beeinflüssen.Die Komunitation der Iraner und eventuell des Flugzeug wurde kurzeitig unterbrochen.Eventuell wurden gefälchte Signale an das Abwehrsystem der Iraner gesendet.Wahrscheinlich kam es dadurch zum Abschuß des Flugzeug.“

Tolle Thesen! Brillant! Jetzt fehlen nur noch die Außerirdischen.

13:54, berelsbub @ fathaland slim

>>"Man hat eben beim Einstieg nicht gemerkt, wer da einstieg. Das kommt doch in den besten Diktaturen vor.

Als das Flugzeug losflog, hat man es dann plötzlich herausgefunden.

Dann passierte das, was Sie beschreiben.

Das ist doch nun wirklich total plausibel.„"

Da muss ich Ihnen zu 100% zustimmen.<<

Bis dahin schon.

Hätten Sie den Rest meines Kommentars auch noch zitiert, dann wohl nicht mehr.

Ein Paradebeispiel für bewusst sinnentstellendes Zitieren.

@ 1.Senator um 14:27

Und wie sollen die ukrainischen und kanadischen Behörden die Auswertung aus der Ferne machen, wenn sie den Flugschreiber nicht haben? Über Telekinese? Gedankenübertragung? Habe ich etwa einen großen technischen Sprung nach vorn verpasst?

Sie scheinen der Experte zu sein, erklären Sie bitte, wie man einen Objekt mit verschlüsselter Nachricht, dessen Dechiffrierung einer besonderen Software und IT-Know-how bedarf, Tausende von Kilometern weit weg ausgewertet werden kann?

1A Polyglott @ooooch nö

1A Polyglott
@ooooch nö 11:03
Sie wollen hier wohl die Denkpolizei spielen ?
Noch kann in Deutschland jeder seine Meinung sagen und noch kann jeder eine andere Denkweise als Sie haben. Sie können hier keinem Menschen vorschreiben , was er schreiben kann und was nicht , denn dafür ist immer noch die Moderation zuständig , was veröffentlicht wird und was nicht. Sie können doch auch schreiben , dass dieser General getötet wurde und nicht ermordet , der tausende von Menschen auf brutalste Weise ermorden ließ. Verbietet Ihnen hier irgend einer Ihre Version des Todes von diesem General ?

15:33, 1A Polyglott

>>Und dennoch, die „Brfreiung“ von Jerusalem und des Nahen Ostens sind das raison d'être der Quds. Befreiung von wem? Von den Juden, natürlich. Das Ziel der Quds ist es, den Nahen Osten judenfrei zu machen.<<

Das vorgebliche Ziel ist die Zerstörung des Staates Israel.

Dazu muss man keinen einzigen Juden vertreiben oder gar umbringen.

Außerdem ist es leere Rhetorik für die ganz Schlichten, denen man zur Sicherung der eigenen Macht ein wohlfeiles Feindbild liefern möchte.

Denn den Staat Israel kann der Iran ganz gewiss nicht zerstören. Das würden weder Putin noch China tolerieren, und die USA erst recht nicht.

re berelsbub

"Wer mögliche Szenarien im Vorfeld von Ermittlungen schon ausschließt, wird bestenfalls ein eindimensionaler Ermittler genannt, oftmals aber als das bezeichnet, was er ist. Ein Stümper."

Haben Sie auch so ein schönes Wort für einen, der von einem CVR Informationen erwartet, die ein CVR gar nicht liefern kann?

Die iranische Erklärung ist zumindest plausibel

Hallo Herr/Frau/Diverses Krittkritt,

wollen Sie uns auf den Arm nehmen? Was ist daran plausibel, dass Iran die Flugschreiber nicht zur Auswertung herausgeben möchte, wie versprochen?

fathaland slim >> Sie

fathaland slim
>> Sie plädieren dafür , dass Verdächtige den Flugschreiber auswerten sollen ? Das kann doch nicht Ihr Ernst sein <<?
Man kann aber solche Flugschreiber auch nicht der westl. Verantwortlichkeit übergeben.
MH17 dürfte doch als Warnung gelten. Bisher steht es nicht fest , wer für den Abschuss von MH 17 verantwortlich zeichnet. Ich traue auch in dieser Angelegenheit nicht der westl. Aufklärung . Warum der Iran jetzt diese Flugschreiber nicht der Öffentlichkeit preis gibt , das ist ihre eigene Angelegenheit , obwohl ich dafür plädiere , dass der Iran diese Flugschreiber einer unabhängigen Kommission von der UNO übergibt , aber nie einer Kommission , wo deren Länder in der Nato sind .
Ein Schelm der Böses dabei denkt.

In der Sache verlange ich!!! Herausgabe der Boxen

Liebe Demokratieschülerin,

es ist in Ordnung, wenn Sie die Herausgabe der Boxen fordern. Wenden Sie sich dazu bitte vertrauensvoll an die zuständige Behörde in Iran.

Wir Foristen sind da die falsche Adresse, wir können leider nichts für Sie tun.

Warum sollte der Iran die

Warum sollte der Iran die Flugschreiber Staaten aushändigen, die ihm ganz offensichtlich nicht wohlgesinnt sind? Sollen die doch mit der nötigen Software nach Teheran kommen. Dann kann man dort das Auslesen gemeinsam durchführen.

Und was den Soleimani-Mord anbelangt. Dass auch schon frühere Präsidenten zu diesen Methoden gegriffen haben, macht sie nicht legaler. Aber Trump hat noch einen draufgelegt. Er hat einen hohen Repräsentanten eines Staates ermorden lassen. Davor zumindest ist Obama wohlweislich noch zurückgeschreckt.

re 1a polyglott

" Die 10000 iranische Juden nimmt man dann gerne als Beweis, dass man nichts gegen Juden habe, dabei gab es früher zwölf mal so viele im Iran"

Wenn Sie Angehöriger einer Minderheit wären und dann gibt es die Möglichkeit, in einen Staat auszuwandern, in dem Sie nicht die Minderheit, sondern quasi "das Staatsvolk" sind - Wie logisch ist es, dass Sie nicht auswandern würden?

@ Karwandler

„Haben Sie auch so ein schönes Wort für einen, der von einem CVR Informationen erwartet, die ein CVR gar nicht liefern kann?“

Nö, aber sie könnten ja erstmalig heute ihren Kopf anstrengen.
Ich für meinen Teil erwarte nur Informationen vom CVR, die es absolut zu leisten im Stande ist. Die Gespräche im Cockpit könnten durchaus interessant sein, ob die zivile Maschine zum Beispiel zu einer Umkehr nach Teheran gezwungen werden sollte...

@ fathaland slim

„Hätten Sie den Rest meines Kommentars auch noch zitiert, dann wohl nicht mehr.“

Der Rest ihres Kommentars war nicht mehr so dolle und daher für mich nicht zitierwürdig

@ Reinhard um 15:53

Lieber Reinhard, ich habe niemandem seine Meinung oder Gedanken verboten, das ist auch nicht möglich und nichts liegt mir ferner als das. Ich kann deshalb nur darum bitten, eine Haltung zu überdenken und ihre Äußerung zu unterlassen. Im Zweifelsfall lesen Sie bitte meinen Kommentar noch einmal in Ruhe. Damit es keine Missverständnisse gibt: der User „ooooch nö“ schrieb um 11:03 folgendes:
„ Wenn der Iran sagt, der Flieger muss weg, oder trumpfte sagt, der General muss weg, wo ist da,der Unterschied?“

Ich finde schon, dass es einen Unterschied gibt. Sie nicht? Es war und ist menschenverachtend, eine gezielte Tötung eines Generals, der Mitglied einer Kriegspartei ist, mit dem Abschuss von Zivilisten zu vergleichen und es dann noch „Iran sagt Flieger muss weg“ zu bagatellisieren.

Man kann hier so einiges schreiben, Sarkasmus verwenden etc., und das ist auch gut so. Es bedeutet aber noch lange nicht, dass man es muss.

@ karwandler

„Wenn Sie Angehöriger einer Minderheit wären und dann gibt es die Möglichkeit, in einen Staat auszuwandern, in dem Sie nicht die Minderheit, sondern quasi "das Staatsvolk" sind - Wie logisch ist es, dass Sie nicht auswandern würden?“

Ziemlich unlogisch würde ich meinen, denn dann wäre es aus ihrer Sicht ja völlig unlogisch, warum Muslime in Westeuropa wohnen würden. Die gehören da nämlich zur Minderheit und könnten in Staaten auswandern, in denen sie „das Staatsvolk“ wären. Es muss ja dann noch, zusätzlich zu ihren unlogischen Gründen, auch logische Gründe geben

re berelsbub

"Ich für meinen Teil erwarte nur Informationen vom CVR, die es absolut zu leisten im Stande ist. Die Gespräche im Cockpit könnten durchaus interessant sein, ob die zivile Maschine zum Beispiel zu einer Umkehr nach Teheran gezwungen werden sollte..."

Könnten sie, wenn es hypothetisch solche Gespräche gegeben hätte.
Wenn hypothetisch jemand plötzlich entschieden hätte, die Maschine wieder landen zu lassen.
Wenn hypothetisch der Pilot sich der Anweisung widersetzt hätte.
Wenn hypothetisch dann jemand in ziermlich hoher Position entschieden hätte, das Flugzeug abzuschießen.
Wenn hypothetisch diese Entscheidung sekundenschnell an das Militär kommuniziert worden wäre.
Wenn ...

Dann ...

@ karwandler um 16:15

Wow, wie antwortet man denn auf so etwas?
Ich bin ein waschechter Ausländer und bin eben in ein Land eingewandert, in dem ich eine Minderheit bin. Also - am Thema vorbei.

Ihr Vergleich lässt die Vertreibung und Pogrome an jüdischen Dörfern im 19. und 20. Jahrhundert außer Acht. Der Staat Israel ist nicht durch seine pull-Faktoren, sondern durch push-Faktoren, vor allem in der islamischen Welt, groß geworden. Die Hälfte der israelischen Juden haben einen nahöstlichen Migrationshintergrund, und ihre Eltern und Großeltern können Ihnen ein Lied davon singen, welche „Logik“ hinter ihrer Auswanderung damals steckte. Was mit den Hunderttausend iranischen Juden passiert ist, können Sie gerne recherchieren.

@karwandler, 11.00h

Der Sprachrecorder zeichnet Gespräche im Cockpit auf und somit auch die verbale Korrespondenz zwischen Pilot und "Bodenstation" bzw. Luftabwehr.
Da müsste Ihnen klar werden, wo Ihr Denkfehler liegt.

16:11, Reinhard Schell...

Solange Sie die Welt in "westlich" und "nichtwestlich" einteilen, werden Sie dem Verständnis der weltpolitischen Zusammenhänge keinen Schritt näherkommen.

Aber vielleicht ist das auch gar nicht Ihre Absicht.

16:22, berelsbub @ fathaland slim

>>@ fathaland slim
„Hätten Sie den Rest meines Kommentars auch noch zitiert, dann wohl nicht mehr.“

Der Rest ihres Kommentars war nicht mehr so dolle und daher für mich nicht zitierwürdig.<<

Und ich weiß sogar warum.

Den Satz, der auf das obige Zitat von mir folgte, fanden Sie wahrscheinlich aus den gleichen Gründen nicht so dolle und deswegen nicht zitierwürdig.

Kann ich, von Ihrer Warte betrachtet, sogar verstehen.

16:29, berelsbub

>>@ karwandler
„Wenn Sie Angehöriger einer Minderheit wären und dann gibt es die Möglichkeit, in einen Staat auszuwandern, in dem Sie nicht die Minderheit, sondern quasi "das Staatsvolk" sind - Wie logisch ist es, dass Sie nicht auswandern würden?“

Ziemlich unlogisch würde ich meinen, denn dann wäre es aus ihrer Sicht ja völlig unlogisch, warum Muslime in Westeuropa wohnen würden. Die gehören da nämlich zur Minderheit und könnten in Staaten auswandern, in denen sie „das Staatsvolk“ wären. Es muss ja dann noch, zusätzlich zu ihren unlogischen Gründen, auch logische Gründe geben.<<

Der Unterschied ist:

Juden sind überall eine Minderheit. Nur in Israel nicht.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: