Kommentare

Gibt es denn keine

geeigneten Schutzmaßnahmen aus der Medizin ?
#
"" Das Virus kann schwere Atemwegsinfektionen auslösen. Erstmals erkrankten Menschen in China daran. Dort gibt es mittlerweile etwa 1000 bestätigte Infektionen und noch einmal so viele Verdachtsfälle. Mindestens 26 Menschen starben bereits an den Folgen.""
#
Ich lese hier : Das Virus KANN ,muss aber nicht unbedingt,oder ? Ich frage nur bin ja kein Mediziner.Wer kann mir eine Antwort geben ?

@schiebaer45

Hallo schiebaer45,
ich bin Pharmazeut und kann ihnen bezüglich ihrer Fragen in sofern Antwort liefern, dass es sich bei dem Coronavirus um ein behülltes Virus handelt. Hilfsmaßnahme Nr. 1 ist also (ähnlich wie bei der Grippe) immer Hygiene. Hände mit Seife waschen verhindert epidemiologisch eine Ausbreitung, bzw. eigene Infektion viel effektiver, als die meisten Antiviralia.

Einen Impfstoff aus der Forschung kann man leider so kurzfristig nicht erwarten. Wenn es sich wie befürchtet um einen neuen Virusstamm handelt, der auf dem Fischmarkt in Wuhan erstmals einen Menschen befallen hat, ist hierzu intensive und langwierige Forschung nötig. Bereits existierende Arzneistoffe könnten hingegen „off-lable“ gegen den Virus eingesetzt werden (also über die eigentliche Zulassung des Arzneistoffes hinaus).

Normalerweise bedeutet eine Virusinfektion nicht automatisch eine Lungenentzündung.

Ich hoffe ich konnte helfen.

Schutzmaßnahmen ...

... gibt es offenbar nicht, ähnlich der Influenca außer den Impfungen.
Eigene Fürsorge, Abwehrkräfte stärken, ggf. Mundschutz und Desinfektionsmittel zur Hand haben.
Ich denke, wie bei der Grippe sind vor allem ältere Menschen, chronisch Kranke, insbesondere mit Atemwegsvorerkrankungen, Menschen mit schwachem Immunsystem stark gefährdet.
PS: Bin auch kein Mediziner.
Gruß aus Leipzig.

Bisher

war noch rein gar nichts darüber zu lesen, wie die Erkrankung behandelt wird bzw. behandelt werden kann. Das lässt mich vermuten, man versorgt die Erkrankten einfach so gut es geht im Krankenhaus (z.B. mit den „handelsüblichen“ Infusionen), ansonsten ist man auf Mediziner-Seite aber relativ ratlos.

Dann ist der Virus ...

... auch bald bei uns.

Geschützter Bereich

Ich wäre zwar lieber in Freiheit, aber zumindest vor dem Virus sind wir hier relativ sicher.

21:19 von schiebaer45

"Kann, aber muss nicht" ist zutreffend.

Es gibt von asymptomatischen (der "Erkrankte" merkt gar nicht, dass er "erkrankt" ist) über milde und moderate auch schwere bis tödliche Verlaufsformen.

Warum bei wem wie? - Das hängt von vielen Faktoren ab:
1. Alter (z.B. Neugeborene, Kinder, Alte) mit ggfs eingeschränktem Immunsystem
2. Vorerkrankungen
3. sonstige Begleitfaktoren
4. Pathogenität des Erregers - eher "harmlos" oder "aggressiv" (Veränderungen/Mutationen des ursprünglichen Virus)
5. Hinzu kommt im Hinblick auf Epidemie/Pandemie - ergänzend - die Virulenz: Ein Erreger kann "harmloser", aber hochansteckend sein, ein anderer aggressiv, aber wenig ansteckend, ein Dritter sowohl hochansteckend als auch hochaggressiv, ein Vierter wenig aggressiv und wenig kontagiös.
Und alle sind zugleich "das neue Corona-Virus"... (es gibt nicht "eines", sondern es verändert sich permanent)

Sie merken, das ist ganz schön komplex.

Nicht jeder wird krank

@ schiebaer45:

Ich lese hier : Das Virus KANN ,muss aber nicht unbedingt,oder ? Ich frage nur bin ja kein Mediziner.Wer kann mir eine Antwort geben ?

Nicht alle Menschen, die sich mit einem Virus infizieren, erkranken auch daran. Wenn die Immunabwehr stärker ist, kann der Körper die Infektion im Keim ersticken.

@ 21:42 von OlliH

Dem stimme ich zu

Viele überleben die Infektion

Bei Masern sterben nur etwa ein bis zwei von tausend Kindern, die die Infektion durchmachen. Auch beim Coronavirus geht man davon aus, dass die meisten Patienten die Infektion unbeschadet überstehen.

21:42 von OlliH

"Panik ist fehl am Platz
Allein die „normale“ Grippe bringt jedes Jahr zig Tote in Deutschland:
Schnupfen, Fieber, Kopfschmerzen – im Gegensatz zu einer Erkältung bricht eine Grippe meist plötzlich aus und kann tödlich enden. So starben in Bayern 111 Menschen in der vergangenen Saison, also zwischen Anfang Oktober 2018 und Ende April 2019, an der Grippe."

Der Unterschied ist, dass trotz sehr hoher Fallzahlen (Grippe) die Mortalität (Verhältnis Verstorbener auf Erkrankte) dennoch sehr gering ist.

Für das neue Corona-Virus lassen sich diesbezüglich vorerst keine verlässlichen Aussagen machen bis auf: Die Sterblichkeit ist bereits jetzt deutlich höher (zuletzt "ca." 3,5%). Das sind aber fließende Zahlen, weil akut Infizierte mit bisher Verstorbenen in Verbindung gesetzt werden. Dass verzerrt die "Bilanz", denn es wird dadurch nicht erfasst, wieviele der akut Erkrankten die Erkrankung nicht überleben werden.

Keine Panik, aber Wachsamkeit ist berechtigt.

die Globalisierung

und die damit verbundenen Reisezeiten von wenigen Stunden rund um die Welt bedeuten eben unter anderen Vorteilen auch die weltweite Verbreitung von Krankheitserregern in kürzester Zeit....oder nicht?

21:48 von Sparer

"Bisher war noch rein gar nichts darüber zu lesen, wie die Erkrankung behandelt wird bzw. behandelt werden kann."

Symptomatisch. Man behandelt/lindert die Symptome.

"Das lässt mich vermuten, man versorgt die Erkrankten einfach so gut es geht im Krankenhaus (z.B. mit den „handelsüblichen“ Infusionen), ansonsten ist man auf Mediziner-Seite aber relativ ratlos."

Der erste Halbsatz ist zutreffend.
Aber nicht, weil "man auf Mediziner-Seite relativ ratlos ist".
Sondern weil es bis heute gegen kaum eine Viruserkrankung wirksame Medikamente gibt.

Es gibt keine Medizin gegen Viren

@ Sparer:
Bisher war noch rein gar nichts darüber zu lesen, wie die Erkrankung behandelt wird bzw. behandelt werden kann.

Doch, das kann man z.B. bei Wikipedia nachlesen. Eine Virusinfektion selbst kann man gar nicht behandeln, das kann nur das Immunsystem tun. Virusmedikamente können es dabei unterstützen. Ansonsten lindert man die Symptome. Mehr als die Hälfe der medizinischen Hilfe besteht im Kurieren an Symptomen.

Für meine Gefühle hat sich

Für meine Gefühle hat sich dieser Coronavirus schon ziemlich rasant und schnell verbreitet. Deswegen erstmal Respekt, dass China da nicht redet sondern handelt, um das Schlimmste zu verhindern. Trotz ihres Neujahrsfestes.
Jedenfalls wird in Frankreich auf jeden Fall nicht innerhalb von 10 Tagen ein Krankenhaus aus dem Boden gestampft, ja ist in ganz Europa nicht zu schaffen, welches speziell diese Viruserkrankung behandeln würde.
Aber dass es so schnell in Europa verbreitet wird, glaube ich tatsächlich auch nicht.

21:56 von Sparer

"Sie zitieren da ein häufig verwendetes Argument. Der große Unterschied ist, dass man das persönliche Risiko, an Grippe zu erkranken, mittels Impfung sehr stark reduzieren kann.
Von einer solchen Impf-Möglichkeit habe ich bzgl. des neuen Corona-Virus noch nichts gelesen, was also zu einem ganz anderen Risiko-Szenario als bei Grippe führt."

Korrekt.
Das das Virus erst am 31.12.2019 isoliert wurde, ist zu ihm (seinen gesammelten Eigenschaften) bislang so gut wie nichts bekannt.
Geschweige denn, eine Impfung (deren Entwicklung normalerweise Jahre dauert) verfügbar.
Es grenzt fast schon an ein Wunder, dass binnen weniger als 2 Wochen ein diesbezügliches Testverfahren entwickelt werden konnte.

Das Virus

Ist in Europa. Nun hilft nur noch Beten.

@ Leipzigerin

Schutzmaßnahmen ... gibt es offenbar nicht, ähnlich der Influenca außer den Impfungen.

Nein. Es ist genau umgekehrt. Eine Impfung gibt es noch nicht. Zu den wichtigsten Schutzmaßnahmen gehört eine Gesichtsmaske und häufiges und sorgfältiges Desinfizieren der Hände.

21:47 von Grüßdich

Vielen Dank für Ihren aufklärenden Kommentar. Dann kann ich mich vorbeugend mit der täglichen Hygiene so gut es geht schützen. Nochmals DANKE .

@21:47 von Grüßdich

Ich danke Ihnen für Ihre Antwort an User schiebaer45

Sie haben auch mir geholfen.

22:07 von träumensollteer...

""Sie merken, das ist ganz schön komplex.""
#
Danke für den aufklärender Kommentar !

22.15träumensollteer .- 3,5 % Sterblichkeit

3,5% Sterblichkeit würde in China 49 Mio. Toten bedeuten bei Befall in gesamt China. Dies erscheint mir doch sehr hoch. Die Wirtschaft wird schon jetzt davon betroffen.

22:16 von Zundelheiner

"" Die Globalisierung und die damit verbundenen Reisezeiten von wenigen Stunden rund um die Welt bedeuten eben unter anderen Vorteilen auch die weltweite Verbreitung von Krankheitserregern in kürzester Zeit....oder nicht?""
#
Ja, das denke ich auch. Viele Berufstätige sowie auch Urlauber jetten so um den Globus. Da kann Mann / Frau sich schon einmal einen Virus " einhandeln " .

@ Jacko08

Jedenfalls wird in Frankreich auf jeden Fall nicht innerhalb von 10 Tagen ein Krankenhaus aus dem Boden gestampft, ja ist in ganz Europa nicht zu schaffen, welches speziell diese Viruserkrankung behandeln würde.

Was China schafft, schafft Europa auch.

@22:13 von JVA Butzbach

"Bei Masern sterben nur etwa ein bis zwei von tausend Kindern, die die Infektion durchmachen."
---
Muss heißen: Bei Masern sterben nur etwa ein bis zwei von tausend Kindern, die die Infektion durchmachen und mit fiebersenkenden Mitteln behandelt werden!
Das wird nämlich fast immer ausgeblendet, dass dadurch dem Abwehrsystem des Körpers die Möglichkeit genommen wird, die Masernviren restlos durch die erhöhte Körpertemperatur auszulöschen. Eine Studie hat den Zusammenhang aufgezeigt, dass quasi alle Spätfolgen wie Hirnhautentzündung oder Gürtelrose bei Patienten auftreten, deren Krankheitsverlauf durch fiebersenkende Mittel künstlich verkürzt wurde.
Ist ja klar, oder?
Aber an die einfachsten Dinge denken unsere Mediziner oft nicht. Zweien meiner Hausärzte war der Zusammenhang nicht logisch - hab gewechselt, der jetztige versteht das sofort :-)

22:23 von Jacko08

"Jedenfalls wird in Frankreich auf jeden Fall nicht innerhalb von 10 Tagen ein Krankenhaus aus dem Boden gestampft, ja ist in ganz Europa nicht zu schaffen"

.-.-.-.-.-.

In Europa lebt genau dieselbe Menschenart wie in China - also ist es in Europa im gleichen Tempo zu schaffen wie in China.

Es kommt eben auf die Materialien an.
Mit Fertigbauteilen geht es im jeden Land der Welt gleich schnell.

Ob diese Fertigbauteile - mit denen China das Krankenhaus baut - in Europa hergestellt werden, weiß ich nicht, aber sie wären sicherlich zu beschaffen.

Von Gefahr kann keine Rede sein

"... wurde bei zwei Patienten das gefährliche Virus aus China nachgewiesen..."
Warum beteiligt sich die Tagesschau an der allgemeinen Panikmache? Niemand kann sagen, wie gefährlich, der Virus ist, wenn es stimmt, dass die meisten Menschen den Virus nicht bemerken und sich wie bei einer Grippe einfach auskurieren.
Der Artikel sollte wenigstens die Toten durch den Coronavirus in Wuhan den Grippetoten in Wuhan über den gleichen Zeitraum gegenüberstellen, aber die Zahlen würden vermutlich nicht die augenscheinlich gewollte Panikmache stützen.

@ Jacko08

Jedenfalls wird in Frankreich auf jeden Fall nicht innerhalb von 10 Tagen ein Krankenhaus aus dem Boden gestampft, ja ist in ganz Europa nicht zu schaffen, welches speziell diese Viruserkrankung behandeln würde.
Aber dass es so schnell in Europa verbreitet wird, glaube ich tatsächlich auch nicht.

Sie halten die Bauarbeiter in China für fähiger und die Patienten in Europa für widerstandsfähiger? Das sind doch bloße Vorurteile.

Wenig zielgerichtet

@ Sternenkind:
Das Virus ist in Europa. Nun hilft nur noch Beten.

Schon seit Urzeiten haben sich die Menschen bei Krankheiten nicht nur aufs Beten beschränkt. So entstand schließlich die Medizin.

wer daran glaubt...

Besser wären Hygiene und Schutzmaßnahmen....
Das mit dem "Beten" hilft nicht unbedingt...

22:49 von friedrich peter...

"3,5% Sterblichkeit würde in China 49 Mio. Toten bedeuten bei Befall in gesamt China."

1. Die Wahrscheinlichkeit, dass alle (100%) Chinesen erkranken geht gegen Null.
2. Wie ausgeführt, ist die Sterblichkeitsrate mit bislang "ca. 3,5%" falsch tief angesetzt. Sie wird noch steigen aus ebenfalls genannten Gründen.
3. Das sind zwar nur Zahlenspiele, zeigt aber dennoch, welche verheerenden Folgen die Wuhan-Grippe haben könnte, würden tatsächlich alle Chinesen (oder eine gleichwertige Zahl Erdbewohner) erkranken.

"Dies erscheint mir doch sehr hoch."
Noch zu niedrig, legte man ihre Ausgangsvoraussetzung ("1,4 Milliarden Erkrankte") zugrunde.

" Die Wirtschaft wird schon jetzt davon betroffen."

Ich halte "die Chinesen" für "schlau".
Die wirtschaftlichen Folgen werden umso größer werden, je länger gezaudert und gezögert wird.
Das weiß die chinesische Regierung ganz genau.
Deshalb wird geklotzt und nicht gekleckert.

@ kba

Muss heißen: Bei Masern sterben nur etwa ein bis zwei von tausend Kindern, die die Infektion durchmachen und mit fiebersenkenden Mitteln behandelt werden!
Das wird nämlich fast immer ausgeblendet, dass dadurch dem Abwehrsystem des Körpers die Möglichkeit genommen wird, die Masernviren restlos durch die erhöhte Körpertemperatur auszulöschen. Eine Studie hat den Zusammenhang aufgezeigt, dass quasi alle Spätfolgen wie Hirnhautentzündung oder Gürtelrose bei Patienten auftreten, deren Krankheitsverlauf durch fiebersenkende Mittel künstlich verkürzt wurde.
Ist ja klar, oder?

Nein. Ohne fiebersenkende Mittel, also in Entwicklungsländern sterben über 10% der mit Masern infizierten Kinder. Das sind über 10 mal so viele, wie in Ländern mit gutem Gesundheitssystem.

@JVA Butzbach, 23:03

>>>
>>@ Jacko08
Jedenfalls wird in Frankreich auf jeden Fall nicht innerhalb von 10 Tagen ein Krankenhaus aus dem Boden gestampft, ja ist in ganz Europa nicht zu schaffen, welches speziell diese Viruserkrankung behandeln würde.<<

Was China schafft, schafft Europa auch
<<<

... hmm, da bin ich mir - ob der Bundesdeutschen Bauvorschriften und den entsprechenden Genehmigungsverfahren- nicht wirklich sicher, das solch eine Sofortmaßnahme in dieser kurzen Zeit umzusetzen in unserem Land machbar ist.

um 22:24 von Sternenkind

""Das Virus ist in Europa. Nun hilft nur noch Beten.""
#
Liebes Sternenkind,wenn ich das so sagen darf. Aber Beten glaube ich ist hier der Medizin im Nachteil.Auch wenn es oftmals Heist: Beten versetzt Berge.

23:08 von Australitis//Olli

"Ja (Grippe) zigtausend sogar, ca. zwanzigtausend Tote jedes Jahr in Deutschland durch den Influenzavirus.
Darum wundert es mich, warum der bis jetzt ziemlich harmlos verlaufende Virus aus China, so sehr in den Medien präsent ist.
Da sterben alleine durch mangelnde Hygiene mehr Menschen in deutschen Krankenhäusern, als in China an einem Virus."

Weil Sie falschen Infos aufsitzen:
Influenza in D:
Ca. 20-25.000 Erkrankte/Jahr in D.
Davon 0 bis 1674 Todesfälle/Jahr (Statistik)
Mortalitätsrate im Durchschnitt etwa 1%.

Corona China:
Mortalitätsrate (falsch niedrig) aktuell bei etwa 3,5%.
Sollten 25.000 Menschen erkranken, wären mit 3x so vielen Todesfällen zu rechnen, wie die Influenza sie in D verursacht.

Bei 250.000 Erkrankten... 30x mehr
Bei 2.500.000 Mio Erkrankten... 300x mehr
Bei 25.000.000 (etwa jedem 6. Chinesen) mit 3.000x mehr Todesfällen.
Also 750.000 Toten.

Jetzt klarer?

Korrektur eigener Beitrag

Nicht 25 Mio, sondern 250 Mio Chinesen sind etwa ein 6. der dortigen Bevölkerung (Zahlenteufel).
Also resultierten bei einer minimalen Mortalitätsrate von 3,5% bei 250 Mio Erkrankten....
7,5 Mio Tote.
Bei einer höheren... noch mehr.

Das macht die Dimensionen vielleicht deutlich.

@ Nirwana1962

... hmm, da bin ich mir - ob der Bundesdeutschen Bauvorschriften und den entsprechenden Genehmigungsverfahren- nicht wirklich sicher, das solch eine Sofortmaßnahme in dieser kurzen Zeit umzusetzen in unserem Land machbar ist.

Ich mir schon. In Deutschland herrscht ein hoher gesellschaftlicher Konsens, Deutschland löst Probleme vermutlich wesentlich effektiver als ein Überwachungsstaat wie China, wo man einander wesentlich weniger vertraut.

Viruserkrankung

Hallo zusammen! Ich arbeite als Forscher in der Immunologie. Ich denke ein Hauptgrund für die starken Sicherheitsmaßnahmen ist die Unberechenbarkeit, da es sich um einen neuen, bzw. Unbekannten Virusstamm handelt. Panik ist nicht angebracht, aber Vorsicht eben schon. Zu vorhergegangenen Posts möchte ich noch sagen: Fieber per se trägt nicht zwingend zu einer Heilung bei, trägt aber dazu bei dass die betroffene Person weniger aktiv ist (was förderlich ist).
Masern sind DIE ansteckenste Krankheit überhaupt und die Folgen können dramatisch sein. Bitte Impfen Sie ihre Kinder und sich selbst.
Gürtelrose wird nicht durch Masern verursacht sondern durch Varizellen also dem Windpockenvirus.
Behandlungen gegen Viren sind momentan meist entweder präventiv (Impfung) oder symptomatisch, wirkliche Heilmittel gibt es nicht. Also: Daheim bleiben und Abwarten bis das Immunsystem das in der Griff bekommt oder zum Arzt wenn es schwerwiegend ist. Antibiotika sind nutzlos. Zu guter Letzt: Keine Panik! :)

Darstellung: