Kommentare

Sofort Grenzen schließen nach Innen und Außen!

Polizei zur Abwehr von Grenzverletzungen aufstellen, bürgerlichen KfZ Verkehr gen Ausland und Inland vollkommen unterbinden und nur mit peinlich genau geprüfter Sondergenehmigung Flugreisen gestatten!

Ständige gesundheitliche Stichproben der Bevölkerung durch fachkundiges Personal zu jeder Zeit!
Und vor allem und ab sofort: Ausgangssperre!

Nur so wird der Epidemie Einhalt geboten!

Coronavirus

Aus meiner Sicht ist es sehr richtig, wie die chinesische Regierung reagiert: Isolations- und Quarantänemassnahmen um die Ausbreitung des noch recht unbekannten Virus zu verhindern.
Das Virus sprang vermutlich vom Wildtier auf den Menschen über. Nun besteht Seuchengefahr. Es sollten auch mal die Essgewohnheiten öffentlich diskutiert und überdacht werden, ob es gut und gesund ist, alles mögliche an Tieren zusammen zu halten, schlachten und verkaufen. Das wäre such im Sinne der Tiere und des Artenschutzes, da durch so ein gedankenloses Essverhalten auch Wildtierarten ausgerottet werden können.

@ tagonist um 7.26 Uhr, "Sofort Grenzen schließen ..."

"Sofort Grenzen schließen nach innen und außen ..." Ist das ernst gemeint? Sie wissen doch selbst, dass das kaum möglich ist, weil es kaum markierte Grenzen, geschweige denn kontrollierbare Grenzübergänge gibt. Zudem fehlt der politische Wille dazu.

Das neue Jahr beginnt mit vielen Messen. Dort sind chinesische Produkte stark vertreten, dementsprechend reisen viele Menschen aus China an. Ich weiß nicht, wie man Vorsichtsmaßnahmen ergreifen kann, damit diese Massenveranstaltungen nicht zu Multiplikatoren für Infektionen werden. Ich hoffe auf die Kompetenz unserer medizin. Fachleute und Gesundheitsämter.

Inkubationszeit beachten

Bei all den Meldungen darüber, wie schnell sich das Virus trotz der Massnahmen verbreitet, muss die Inkubationszeit von ca. 14 Tagen berücksichtigt werden. Die bisherigen bestätigten Fälle waren allesamt bereits vor der Abriegelung Wuhans infiziert. Es werden noch weitere solcher früher Fälle bestätigt werden.

Alleine aufgrund der gestiegenen Zahl der Infizierten zum aktuellen Zeitpunkt eine Bewertung der chinesischen Massnahmen vorzunehmen ist vor diesem Hintergrund nicht angemessen.

Coronavirus in China

Jetzt an den Symptomen herumzudoktern ist zwar nett, jedoch eher fatal.
Schaut man sich die Tierhaltung in Asien ( China) einmal an, findet man recht schnell die Ursache.
U. A. Mensch und Tier in einem Raum...
Wann endlich erkennt diese Hightech gläubige Nation endlich ihre Schwachpunkte.
Alle Jahre wieder Virus Infektionen aus Asien (China), kann doch nicht DER Exportschlager sein?!

wenn man bedenkt, dass

wenn man bedenkt, dass alleine in der BRD jedes jahr bis zu 35,000 menschen an der grippe sterben, oder dass in den USA täglich 41 menschen von der polizei erschossen werden, dann erscheinen die 50 toten in china fast lächerlich.

und tatsächlich besteht derzeit eigentlich gar keine wirkliches, akute problem, außer für besonders geschwächte menschen, also für 90 jährgie, für aidskranke oder für frisch operierte ... die aber genauso gut auch von diversen anderen infektionen bedroht wären.

was bleibt, ist ein erhöhte gefahr, ein restrisiko, dass die ausbreitung nicht mehr kontrolliert werden kann, oder dass es sich irgendwann herausstellt, dass die symptome gefährlicher sein können wie man bislang dachte.

nur deswegen ist die derzeitige hektik angebracht, und es ist gut, dass die menschheit so weit ist, dass wir heute pandemien und unbekannten restrisiken vorbeugen können, bevor das kind in den brunnen gefallen ist.

@08:10 von draufguckerin

"Ich hoffe auf die Kompetenz unserer medizin. Fachleute und Gesundheitsämter."

Hoffentlich werden Sie nicht enttaeuscht.

China wuerde nicht so reagieren, wie es eben reagiert, wenn die Krankheit nicht ernst zu nehmen waere.

Temporaere Einschraenkungen im Reiseverkehr sind absolut notwendig um die Ausbreitung einer Seuche einzudaemmen. Dazu braucht man nicht mal medizinische Kompetenz. Das sagt der gesunde Menschenverstand.
Ruecksichtnahme ist nicht angezeigt. Auch China hat Gegenden quarantaenisiert.

Was hat China oder Asien davon, wenn diese Erkrankung auch in Europa sich zur Pandemie entwickelt?

Alle drei Sekunden stirbt auf

Alle drei Sekunden stirbt auf unserer Erde ein Mensch an Hunger. 2018 starben 140000 Menschen an Masern - 384 täglich...
Bei aller Sorgfalt zur Eindämmung des Corona-Virus und bei aller notwendigen Aufklärung: zu Hysterie und Panik besteht kein Anlass - auch nicht zu den nächsten Kampagnen der "Grenzen-dicht"-Fraktion. Alle Expert*innen schätzen das Risiko für eine Ansteckung als gering bis sehr gering ein.

Interesant waere in dem Zusammenhang

die Frage nach der Mortalitaet. Aus den gegebenen Zahlen kann man die nicht ableiten.

Wieviel Leute, die sich infiziert haben , wurden wieder gesund?.

Vielleicht ist die Mortalitaet, die im Moment nur die Behoerden in China kennen der Grund warum China so drastische Quarantaenemassnahmen verhaengt. Die gibt/gab es bei SARS oder Grippe nicht.

@tagonist

Ich kenne kein historisches Beispiel, das den Erfolg der von Ihnen vorgeschlagenen Maßnahmen belegt. Im Gegenteil wird doch schon im aktuellen Fall so ziemlich alles, was Sie aufzählen, in China durchgeführt, trotzdem breitet sich das Virus aus.

Die Reaktion Chinas überrascht

Dafür das es ein Virus, der nicht ansteckender wie Grippe ist, überrascht die Größe der Maßnahmen in China gewaltig. Millionenstädte zu isolieren ist fast unmöglich und der logistische Aufwand sprengt wohl alle Dimensionen. Über das menschliche Leid hinaus ist der volkswirtschaftliche Schaden (trotz der Feiertage) wohl gigantisch. Ein provisorisches Krankenhaus in einer Woche, für so viele Patienten zu bauen ist wohl nur in China möglich. Ohne hier irgend eine Theorie aus dem Ärmel zu "zaubern" beschleicht einem das Gefühl das hier mehr dahinter steckt als man der Öffentlichkeit mitteilt. Allein die Größe der Maßnahmen für einen angeblich "leicht" zu behandelnden Erreger ist sehr ungewöhnlich.

@07:58 von Herzilein

Das Virus sprang vermutlich vom Wildtier auf den Menschen über.

Gesichert ist das nicht. Die einen sagen "Eine Schlange war der ursprüngliche Wirt", die anderen gehen von Fledermäusen aus, aber es ist durchaus auch denkbar, daß es sich um eine mutierte Form eines bereits in Menschen aktiven Virus handelt.

Stoerenfried Virus

Sobald das Virus erkannt, kartographiert und in eine Schublade mit der Aufschrift "Heilbar und be-impfbar"gesteckt werden kann, geht alles wieder zum alten Verhalten zurueck - mit marginalen Aenderungen. Preisfrage: Wieviele Viren braeuchte es, damit sich was so richtig aendert? Antwort: So viele bis die Menschheit ein marginales Erscheinungsbild auf der Erde geworden ist.

Ich hoffe

daß die US-Bürger nach ihrer Ankunft in den USA erst mal in Quarantäne kommen. Sonst könnten die guten Absichten der USA deutlich nach hinten losgehen, nämlich dann, wenn es ein oder mehrere Infizierte unter den Heimgeholten gibt, die das Virus dann in den USA, und womöglich im Rest der Welt, fleißig verteilen.

Zeitbombe Coronavirus

Dann wird es nicht mehr lange dauern, bis auch in Deutschland Infizierte gemeldet werden. Es gibt zur Genüge Unternehmen, die Fachkräfte aus China beschäftigen. Eine Einschleppung des Virus ist da fast schon vorprogrammiert.
Wer meint, dass sei nur Panikmache: mal schauen, wie es in 2 Wochen aussieht.

Ursachensuche

wäre jetzt das Gebot der Stunde in China. Bis jetzt ist noch nicht klar, welches Tier der Wirt dieses Virus ist. Solange das nicht herausgefunden wird gibt es keine Mittel, diesem Virus Herr zu werden, sollten es wirklich Wildtiere sein? oder hat es etwas mit Massentierhaltung zu tun, wo Krankheitserreger leichtes Spiel mit der Vermehrung haben. Dieser Verdacht muss zuerst ausgeräumt werden, geht es doch um Zig-Milliarden Dollar für den Export von Lebensmitteln in aller Welt. Auf alle diese Fragen gibt es noch keine Antworten und solange das nicht geklärt ist wird nur an den Symptomen behandelt, nicht am Krankheitsherd. Und mal ehrlich, ein Gebiet abzusperren von der grösse Bayern/Badenwürtemberg, selbst für Chinesische Verhältnisse ist dies purer Aktionismus.

Ist der Grippevirus nicht viel schlimmer?

Die außergewöhnlich starke Grippewelle im Winter 2017/18 hat nach Schätzungen des Robert-Koch-Instituts alleine in Deutschland rund 25.100 Menschen das Leben gekostet. Wird die Anzahl der bisher Verstorbenen durch das Coronavirus damit eigentlich von der Presse unnötig dramatisiert?
Wer waren die Toten? Sind auch junge, gesunde Menschen betroffen?
Ich finde es natürlich beängstigend, wenn eine lokale Viruserkrankung rasend schnell sich zu einer Pandemie entwickelt, doch ist dies durch die weltweite Vernetzung der Menschen kaum noch zu verhindern, wenn ein Virus sich von Mensch zu Mensch überträgt.

@07:26 von tagonist

Glauben sie das selbst was sie hier verbreiten oder ist das gezielte Panikmache?

"Und vor allem und ab sofort: Ausgangssperre"!

Die SARS-Pandemie 2002/2003 hatte innerhalb eines halben Jahres 774 Menschenleben gefordert, außerhalb Chinas 45 Tote. Die hohe Anzahl in China lag es den dortigen Behörden, die Berichte zensierten und eklatanten Fehlverhalten.

Kriege und der ganz normale Wahnsinn Straßenverkehr erfordern im gleichen Zeitraum ungleich mehr Todesfälle, wollen sie Ausgangssperren gegen Militär und Autofahrer?

Diesmal hat China schneller reagiert und ihre Forderungen sind gänzlich unrealistisch. Nicht einmal ein Regime wie in Nordkorea könnte das umsetzen.

Typische Fehleinschätzung

Am 26. Januar 2020 um 08:48 von bubu:
"und tatsächlich besteht derzeit eigentlich gar keine wirkliches, akute Problem"

Eine fatale Fehleinschätzung! Das Herunterspielen der akuten Gefahr zeugt von äußerster Naivität. Ein Vergleich mit Grippetoten oder von der Polizei erschlossenen in den USA hat so gar nichts mit der jetzigen Situation zu tun.
Es gibt mit Sicherheit weit mehr Infizierte, als die, die offiziell aufgrund aufgetretenen Symptome bekannt sind. Nämlich genau die Menschen, die es selbst noch gar nicht wissen.

Am 26. Januar 2020 um 08:51 von andererseits

"Alle Expert*innen schätzen das Risiko für eine Ansteckung als gering bis sehr gering ein."
#
#
Welche Erfahrungen haben den "Ihre" Experten mit diesem Virus? Sie machen sich lächerlich mit Ihren Kommentaren in dem Sie immer von "allen" schreiben, aber nur die Meinen, die Ihre Ansicht vertreten.
Keiner weis wie Ansteckend diese Virus ist.
Es gibt zur Zeit noch keinen Grund zur Panik, aber auch keinen Grund es auf die leichte Schulter zu nehmen.

RE: bubu um 08:48

***wenn man bedenkt, dass alleine in der BRD jedes jahr bis zu 35,000 menschen an der grippe sterben, ...***

Als erstes sollten Sie sich korrekter Zahlen bedienen. 35000 Tote durch Influenza können von Ihne wie folgt belegt werden ? ... oder ist die Zahlen einfach aus der Luft gegriffen ?

Ich empfehle daher bei der Arbeitsgemeinschaft Influenza des Robert Koch Institutes unter Saisonberichte nachzuschlagen !

***..., dann erscheinen die 50 toten in china fast lächerlich.***

Wir stehen gerade am Anfang einer sich ausbreitenden und womöglich entstehenden Epidemie. Die Opferzahlen werden sich zwangsläufig erhöhen, wobei das Ausmaß noch gar nicht abschätzbar ist !

Gruß Hador

Ab dem Zeitpunkt, wo man eine Region unter Quarantäne stellt

muß man noch mindestens 1-2 Wochen danach mit Infizierten weltweit rechnen.

Diese Regionen müßte man dann schon schnellstens unter Quarantäne setzen. Da man aber noch nicht weiß, wo sich bereits überall Infizierte aufhalten, wird man eine weitere Verbreitung nicht verhindern können. Allenfalls erreicht man eine mehr oder weniger erfolgreiche Eindämmung.

Auch in Ihrer Stadt könnte es bereits Mitmenschen geben, die den Virus in den nächsten Tagen verbreiten werden.
Somit muss man punktuell immer wieder mit neuen Meldungen rechnen.

Wenn in Wuhan und den angrenzenden Städten die Quarantäne wieder aufgehoben wird, weil so ein enormer organisatorischer Aufwand nicht lange aufrecht zu erhalten ist, kann der Virus, wie jeder andere Virus auch, genausogut wieder eingeschleppt werden. Vielleicht aus einer anderen Stadt dieser Welt..

Re ustdigital !

Ihrem Post gebe ich vollkommen recht ! Man weiß ja, das die chinesischen Behörden immer nur die Salami- Taktik anwenden. Wenn es aber so massiv zur Sache geht, dann scheint doch etwas mehr dahinter zu stecken.
Ganze Millionenstädte zu isolieren ist in der heutigen Zeit echt nicht möglich, weil all die menschen ja versorgt werden müssen. Das mit dem riesigen Krankenhaus ist auch so eine Sache, die zwar nur in China möglich ist, aber sicher nur eine große Baracke mit Betonteilen, und der Rest wird improvisiert.
Ehrlich gesagt, traue ich den Behörden der chinesischen KP keinen Zentimeter über den Weg, dazu ist die Spitze ein zu korrupter Haufen.

@IBELIN

Ich wohne seit 16 Jahren in Südchina und wir verfolgen die Situation sehr aufmerksam. Die Zahlen sind wie folgt: Zur Stunde sind 2019 Personen infiziert, 56 verstorben und 49 Personen gelten nach Behandlung als geheilt. Es gab vor wenigen Tagen eine erste Ministudie von etwa 40 Personen, die man abschließend ausgewertet hat: Es sind 25% der infizierten Personen also 10 Personen ernsthaft erkrankt und davon sind 6 Personen also 15% aller Infizierten verstorben. Bei SARS lag die Mortalität bei zwischen 6 und 7%, die von diesem Virus scheint also mindestens vergleichbar wenn nicht sogar höher zu liegen. Beunruhigend ist, dass sich die Zahl der Infizierten zur Zeit alle 36 Stunden verdoppelt.

Nichts genaues weiß man nicht

Die Lebensumstände der Toten und Erkrankten würden schon Rückschlüsse zulassen.
Die Aktionen der dortigen Behörden ist allerdings beachtlich.
Hier in De wird ja eher beruhigt. Wird uns auch vermutlich auch nicht so hart treffen.
Oder ist die Sache eher uninteressant da nicht impfbar und somit nichts zu holen ist ?

Giftstachel 'Globalisierung'

Wenn man sich die Geschichte der Menschheit genauer betrachtet, wird einem schnell klar, dass solche Pandemien nur in Zeiten der Globalisierung möglich sind. Ob wir diese Pandemie unbeschadet überstehen werden? Wenn ja, dann bleibt zu hoffen, dass unsere Spezies endlich aufhört, sich wie Krebs über den Planeten auszubreiten oder wir werden uns selber zerstören. Der Mensch als Krebsgeschwür der Erde. Unheilbar. Wir und unsere Ausbreitung sind der Giftstachel für den Planeten. Ich habe kein Mitleid mit unserer Spezies. Mein Mitempfinden gilt nur noch der Tier- und Pflanzenwelt.

@ um 09:28 von tagesschlau2012

Sie wissen natürlich, dass mit "alle" die Expert*innen gemeint sind, die sich bisher bei uns geäußert haben. Können Sie ganz unaufgeregt nachlesen.

In 2 Wochen

wissen wir mehr, China versucht zumindest nach den vielen täglichen Meldungen bei TS, die Sache einzugrenzen.
Ob es etwas bringt, kann nur die Zeit zeigen, weil ja die Inkubationszeit von ca. 14 Tagen berücksichtigt werden muss.
Alles andere ist aus der Ferne schlecht zu beurteilen, die Bilder im TV zeigen das sich dort nichts mehr bewegt.
Ob so was bei uns möglich wäre, weiß ich nicht, hab ich starke Zweifel, es geht ja schon um über 50 Millionen Menschen.
Ist zu hoffen das die aus dem Land geholten, erst mal beobachtet werden, ohne andere anzustecken.
Jetzt braucht es einfach Zeit.

@Thai fun

Also, so sehr trauen andere Länder den Europäern aber auch nicht: in zig Ländern muß ich bei der Einreise Impfnachweise vorlegen, damit sich diese Länder vor Einschleppung von Krankheiten durch uns Europäer absichern.

Quarantäne - notwendig oder Politik

So wie es scheint, kommt China das Virus doch sehr gelegen. In einer Zeit in der Menschen in Massen und seit Monaten auf die Straßen gehen und für Freiheitsrechte, Demokratie und Menschenrechte demonstrieren und die Polizei und Militärs es nicht ohne großen Schaden verhindert bekommen, kommt doch so ein Virus zur passenden Zeit um den Ausgang der Menschen medienwirksam zu verhindern. Keiner würde freiwillig auf eine Demo gehen und Gefahr laufen sich zu infizieren. Nach der Krankheitswelle .... fehlen dann Leute. Keiner wird genau hinschauen können, war es der Virus oder doch der Staat, der für das Verschwinden verantwortlich ist. Der Virus ist von den Fachleuten in Europa als ein neuer Grippevirus eingeschätzt worden, ohne größere Gefährlichkeit zu den anderen Grippeviren. Die Welt sollte also ganz genau hinschauen, was am Ende nach dem Virus sich in China, Hongkong oder Taiwan politisch ereignet ... oder nicht mehr ereignen wird.

08:51 von andererseits

"Alle Expert*innen schätzen das Risiko für eine Ansteckung als gering bis sehr gering ein."

Bitte um Quellenangaben!

@ Parsec

„Wer meint, dass sei nur Panikmache: mal schauen, wie es in 2 Wochen aussieht.“

Und wer in Panik verfällt, sollte ebenfalls in zwei Wochen nochmal schauen.

beunruhigend...

das sich hier Menschen wirklich Gedanken um irgendwelche wirtschaftlichen Auswirkungen machen...kleiner Tipp...nehmen sie Geld als Medizin gegen alles ein...das heilt zumindest ihr Verhältnis zum Geld...

vielleicht kommt das Virus auch...

aus dem Labor?...um mal wieder die Verschwörer zu bedienen...aber es muß ja wieder irgendein Tier herhalten um dann gegen den Wolf hierzulande zu argumentieren...manche Menschen tun mir leid...

Internationale Gesellschaften

Wie wir , müssen davon ausgehen, dass solche Krankheiten auch hier auftreten. Vielleicht sind wir deshalb besser vorbereitet , weil eine zeitliche Verzögerung uns vorbereiten lässt und bei uns andere klimatische oder hygienische Verhältnisse herrschen , die diese Krankheiten eindämmen .

09:00 von riewekooche

"Die Coronaviridae sind eine Virusfamilie innerhalb der Ordnung Nidovirales. Ihre Vertreter verursachen bei verschiedenen Wirbeltieren wie Säugetieren, Vögeln und FISCHEN sehr unterschiedliche Erkrankungen."
h**ps://de.wikipedia.org/wiki/Coronaviridae

Am 26. Januar 2020 um 09:47 von andererseits

"Sie wissen natürlich, dass mit "alle" die Expert*innen gemeint sind, die sich bisher bei uns geäußert haben. Können Sie ganz unaufgeregt nachlesen."
#
#
Die Mehrzahl der seriösen Experten haben sich erst einmal nicht dazu geäußert, da noch zu wenig Infos vorliegen.
Ein Horrorszenario wäre:
Wenn sich die Anzahl der Infizierten alle 36 Stunden verdoppelt, könnte es in 14 Tagen eine Millionen Erkrankte geben. Weitere 14 Tage später wären es 500.000.000 Erkrankte.

Am 26. Januar 2020 um 09:45 von planetearth

"Ich habe kein Mitleid mit unserer Spezies. Mein Mitempfinden gilt nur noch der Tier- und Pflanzenwelt."

Und mit dieser Einstellung glauben sie etwas "Besseres" oder ein "besserer" Mensch zu sein?

Mitnichten.

56 Mio Chinesen Isoliert, 1340 Mio. Chinesen NICHT!

Von 1340 Millionen Chinesen die NICHT isoliert sind, werden in den nächsten Wochen mehrere Millionen eine Flugreise und einen Urlaub ins Ausland antreten.
Diese Woche beginnt mit dem "Chinese-New-Year" die Hauptreisezeit der Chinesen.

Infizierte gibt es mittlerweile in ganz China.

Eine Inkubationszeit von 1 bis 2 Wochen bedeutet, es gibt neben den 2000 bekannten Erkrankten, aktuell bereits noch weit über 10.000 Infizierte, wo die Symptome erst später (im Urlaub?) auftreten.

In den nächsten Wochen werden Hotels von den Seychellen, über die Malediven, Thailand, Indonesien, Philippinen, usw. sehr stark von Chinesen belegt sein, auch in Europa.
In diesen Urlaubsorten und auf Flughäfen treffen Sie auf Reisende aus dem Rest der Welt und verbringen viel Zeit mit Ihnen.

Das Problem daran ist, dass jene die noch keine Symptome zeigen aber den Virus haben, können nicht erkannt werden bei der Einreise.

Wird spannend werden, wie viele Europäer aus Ihrem Urlaub mit dem VIRUS heimkehren.

@ davidw.

"Alle Expert*innen schätzen das Risiko für eine Ansteckung als gering bis sehr gering ein."

„Bitte um Quellenangaben!“

Z. B. das Robert Koch Institut, nachzulesen in einem der TS Beiträge von gestern,
oder per Google, Corona Virus Einschätzung Deutschland, kommt bei den Suchbegriffen bei mir als erstes.

09:45 von planetearth

"Giftstachel 'Globalisierung'
Wenn man sich die Geschichte der Menschheit genauer betrachtet, wird einem schnell klar, dass solche Pandemien nur in Zeiten der Globalisierung möglich sind. "

Ich weiss nicht, ob die mittelalterliche Pest, eine Pademie in der Tat, in den Zeitraum einer sogenannten Globalisierung passt...

Mit dem Begriff Globaliserung, den man zur Pestzeit nicht kannte, kann man allzuleicht die Globalisierung zum Giftstachel ernennen, und geht damit weit an den Ursachen vorbei - die definitiv in dem sich nicht im Einklang mit der Natur lebenden Menschen zu suchen ist. Irdische Natur globalisert(e) sich auch, balanciert aus, funktionert prima ohne diese Art Mensch.

@08:48 von bubu

So ist es! Alleine die Todesfälle, die wie als Kollateralschäden im Straßenverkehr hinnehmen sind wesentlich höher, rechnen wir noch resistente Keime in Krankenhäuser dazu, die nur entstehen konnten weil wir unser Gesundheitssytem heruntergewirtschaftet haben als die neoliberale FDP das Sagen hatte, dann relativieren sich die Todesfälle durch Coronaviren schnell.

08:10 von draufguckerin

Das neue Jahr beginnt mit vielen Messen. Dort sind chinesische Produkte stark vertreten, dementsprechend reisen viele Menschen aus China an. Ich weiß nicht, wie man Vorsichtsmaßnahmen ergreifen kann, damit diese Massenveranstaltungen nicht zu Multiplikatoren für Infektionen werden. Ich hoffe auf die Kompetenz unserer medizin. Fachleute und Gesundheitsämter.

Re
hoffen bleibt übrig, mehr nicht mehr bei DE Fachleuten von Politik und maroder Infrastrucktur ,gebe ich recht mehr ist nicht drinn .Dazu was wird in China gemacht ? Isolation der Städte ,also können wir doch die Termine nach hinten schieben ,würde der Wirtschaft nicht gefallen aber wäre machbar bis wieder kontrolle darüber erlangt wird .Würde Wirtschaft und Politik nicht gefallen also nimmt man das Risiko in kauf und es ist ja nur eine Zahl wo stirbt am Ende .
Die Politik wird sich dann Persilwaschen ,wer hätte es ahnen können .

08:51 von andererseits

Alle drei Sekunden stirbt auf unserer Erde ein Mensch an Hunger. 2018 starben 140000 Menschen an Masern - 384 täglich...
Bei aller Sorgfalt zur Eindämmung des Corona-Virus und bei aller notwendigen Aufklärung: zu Hysterie und Panik besteht kein Anlass

Re
das eine hat mit dem anderen nichts zu tun ,was sie wieder schreiben ist einfach nur wieder Krank.

Nur eine mediale Panikmache

Betrachtet man die Tatsachen nüchtern, ist dieser Coronavirus nicht schlimmer als eine normale Grippe. Nur brauchen die weltweiten Medien Einschaltquoten. Daher wird jetzt berichtet, berichtet und berichtet, sodass Heinz und Hannelore vor dem Fernseher sitzend das Gefühl bekommen, die Welt gehe unter. Schaltet einfach die Kiste aus und trinkt euch einen Magenbitter. Dann seid ihr optimal geschützt.

Wie ansteckend ist Chinesische Staats-Hysterie?

Ist es nicht eine 1A Macht-Demonstration, wenn ein (beliebiger) Virus reicht, um Menschen in ihren Städten, an ihrer Arbeitsstelle, in ihren Wohnungen festzusetzen? Für wie lange? Wann gibt es Versorgungs-Engpässe? – Und aus welchen wundersamen Gründen werden diese dann wieder beseitigt?

An viele „Alltäglichkeiten“ haben wir uns gewöhnt (solange wir nicht selbst betroffen sind): Laut tagesschau.de vom 15.11.19 gibt es bundesweit täglich 30 bis 60 Todesfälle infolge Nikotin-Konsums; laut WHO sind das jährlich 8 Mill. weltweit. Täglich gibt es in der BRD 9 Verkehrstote.

Menschen hungern – wir haben den Kühlschrank voll; Menschen haben „dank“ Nestlé keinen Zugang zu Trinkwasser – wir spülen täglich 60 l pro Person das Klo runter; Bayer, Glencore und Konsorten vergiften die Böden weltweit – und Europa sperrt sich gegen Hilfe für Flüchtlinge ...

In welchem Verhältnis stehen da 50, 60 schwer vorerkrankte Menschen eines 1,4-Mlrd.-Volkes, die in einem Monat an einer „Grippe xl“ sterben?!

@09:45 von planetearth

"Wenn man sich die Geschichte der Menschheit genauer betrachtet, wird einem schnell klar, dass solche Pandemien nur in Zeiten der Globalisierung möglich sind".

Dann hat die "Globalisierung" aber früh angefangen. Pest und die Spanische Grippe sind Beweise gegen ihre kruden Gedanken.

Ich habe Mitleid, Empathie gegenüber Menschen. Nicht allen, rücksichtslose, empathielose Menschen die nur an sich oder an eine menschenverachtende Ideologie denken, schließe ich aus.

Am 26. Januar 2020 um 10:28 von das ding

"Mit dem Begriff Globaliserung, den man zur Pestzeit nicht kannte, kann man allzuleicht die Globalisierung zum Giftstachel ernennen..."
#
#
Die schwarze Pest wütete 7 Jahre in Europa und ein drittel der Menschen starben an der Erkrankung.
Zu der damaligen Zeit war der Besuch in der Nachbargemeinde für das gemeine Volk fast eine Weltreise. Nur Händler sind von Dorf zu Dorf gezogen und trotzdem war ganz Europa infiziert.
Hätte es damals die Reisemöglichkeiten wie Heute gegeben, wie viele Menschen hätten überlebt?

09:45 von planetearth

«Wenn man sich die Geschichte der Menschheit genauer betrachtet, wird einem schnell klar, dass solche Pandemien nur in Zeiten der Globalisierung möglich sind. Ob wir diese Pandemie unbeschadet überstehen werden? Wenn ja, dann bleibt zu hoffen, dass unsere Spezies endlich aufhört, sich wie Krebs über den Planeten auszubreiten …»

Die Erreger von Ebola, H1N1, SARS, nun das Corona-Virus.
Waren alle (Corona sehr vermutlich) Erreger aus dem Tierreich, die durch äußerst unvernünftiges Verhalten von Menschen "eine Wirts-Schranke" überwanden.

Menschlicher Verzehr von beliebigen Wildtieren (Affen, Schlangen, Frösche, Reptilien … "oder so" …). Hat im Ursprung weder mit Populationsdichte, noch mit Globalisierung irgendetwas zu tun.

Globalisiert ist die Natur von ihrer Natur her.
Verhielte sich die Menschheit weniger unvernünftig. Wären oben erwähnte Erreger wohl gar nicht zur Gefahr für Menschen geworden.

In der Natur sind keine einzelnen Spezies.
Denen man selektiv Sympathie geben kann …

AW: Am 26. Januar 2020 um 09:45 von planetearth

Am 26. Januar 2020 um 10:25 von Marmolada
Am 26. Januar 2020 um 09:45 von planetearth
"Ich habe kein Mitleid mit unserer Spezies. Mein Mitempfinden gilt nur noch der Tier- und Pflanzenwelt."
Und mit dieser Einstellung glauben sie etwas "Besseres" oder ein "besserer" Mensch zu sein?
Mitnichten.

Taschenbehauptung. Aus welcher Stelle des Kommentars leiten SIe ab, dass sich planetearth für einen besseren Menschen hält, was immer das auch sein soll? Besser aussehend, intelligenter, moralisch integer?
Aber ich schweife vom Thema ab. Also, so eine Pandemie, wenn man aus ihr irgendetwas Positives zu ziehen versucht, kann zumindest zum Nachdenken unserer (Ein-)Stellung auf diesem Planeten haben.

@kiebitz1971

Ich lebe in Südchina und muss Ihrer Theorie entschieden widersprechen. Zunächst einmal gab es die Demonstrationen in Hongkong und nicht in China. Die drohende Epidemie schadet dem Ansehen der Regierung, daher tut sie ja auch alles, um die Situation in den Griff zu bekommen. Hier vor Ort, obwohl wir 1000 Kilometer von Wuhan entfernt wohnen, ist die Situation sehr ernst und wir sind froh, dass man alles versucht, die zur Zeit stark zunehmende Ausbreitung des Virus zumindest zu bremsen. Solche Theorien sind da wirklich völlig abwegig.

@das ding

...ich wüßte nicht wo die Pest außerhalb Europas gewütet hat...abgesehen davon da es viele Hinweise gibt das der schwarze Tod nicht die Pest war ,sondern irgendetwas anderes...dazu ging die Verbreitung zu schnell...das ist jetzt aber ein anderes Thema...

Inkubationszeit bedenken!

Bei einer Inkubationszeit von 1 bis 2 Wochen ist es ein großer Irrglaube, Infizierte Virusträger ohne Symptome bei der Einreise erkennen zu können.

Dazu wird es in den nächsten Wochen zu Kontakten in Urlaubsregionen von Menschen aus aller Welt mit infizierten Chinesen kommen. Diese Woche beginnt mit "Chinese-New-Year" die Hauptreisezeit der Chinesen. Dazu kommen wie Sie richtig schrieben, Messen, Kongresse, usw.

Wenn heute jemand denkt, er kann sich nicht anstecken weil er eh nicht nach China reist, unterliegt einem großen Irrtum.

Die ganze Tourismusindustrie versucht natürlich Panik zu vermeiden, weil es um Milliardenumsätze geht.
Jedem logisch denkenden Menschen sollte aber schon klar sein, wie gefährlich es ist sich nur auf einem Flughafen aufzuhalten, egal ob in Frankfurt, in München, in Bangkok, oder auf den Seychellen.

Respekt vor der konsequenten

Respekt vor der konsequenten und umfassenden Reaktion.

@ Futuretrader

Sie haben zwar völlig Recht, aber dennoch meine ich, dass kein Grund zur Panik besteht. Nicht, weil ich glaube, dass es uns in Deutschland nicht treffen wird, oder mich persönlich nicht treffen wird. Nein, ich argumentiere im Wissen, dass auch diese Pandemie vorübergehen und zu einem Ende kommen wird und die Welt danach eine - wenn auch nur um ein Vierteljota - sichere sein wird.

Besser Vorsorge als Nachsorge

Gut so, wie China in diesem Falle handelt. Und Vorsorge ist auf jeden Fall besser als Nachsorge. Diese Meinung habe ich vor drei Tagen vertreten und vertrete sie immer noch. DE wäre nicht fähig, in dieser Eile die Anzahl der nötigen Krankenhausplätze aufzutreiben, geschweige denn die Anzahl der nötigen Ärzte und Pflegepersonals.
Gestern Abend (heute,ZDF) kam ein Kurzbericht, dass Pekings Straßen leer seien. Die Menschen bleiben dort aus Vernunft zu Hause, wenn sie nicht raus müssen. Wuhan ist sowieso schon abgeriegelt.
Ich denke dennoch nicht, dass der Virus in EU so weit zum Ausbruch finden wird.

Grenzen zu ?

Was ein Forist weiter oben einfordert, passiert natürlich nicht.

Gerade mal 3-4% Mortalität ist nicht ausreichend, um die für unsere Oberschicht sehr lukrative Globalisierung auch nur ein paar Monate auszubremsen.

Und auf mehr als die 3-4% scheint es nicht hinaus zu laufen.

Dieses mal.

Von zeit zu Zeit entstehen halt neue Krankheiten.

Und dieser Trend nimmt zu.
Angestachelt und verbreitet durch die hohe und weiter rasant steigende Weltbevölkerung und die steigende Mobilitaet/Globalisierung.

Zusätzlich befeuert Durch die Folgen von Umweltverschmutzung und Antibiotikaeinnahme.

Es ist eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis eine neue Krankheit mit folgenden Eigenschaften auftaucht :
- Hohe Mortalität
- Hohe Ansteckungsgefahr

Ich glaube nicht, das sich irgendeine Regierung dieser Welt auf ein derartiges Szenario vorbereitet.

Einordnung vs. Panikmache

Mir fehlt die Einordnung der Situation. Klar, Millionen Menschen werden isoliert, Städte abgesprerrt, das wirkt alles sehr bedrohlich. Als medizinische Laie habe ich aber keine Ahnung von den Hintergründen. Ist der Grund für solche Maßnahmen eher die Angst vor der riesigen Reisewelle anlässlich des chin. Neujahrs und damit der Verbreitung des Virus und dem Staatssystem Chinas, welches solche radikalen Maßnahmen ohne Widerspruch zulässt? Oder ist das Virus so gefährlich, dass wir mit der Ausrottung der Menschheit rechnen müssen? Das ist die mir suggerierte Spannbreite der Nachrichten der letzten Tage. Was also steckt dahinter? Hier würde ich mir doch mehr Journalismus als Quotenmache von der Tagesschau wünschen.

@ 10:05 von davidw

Das finden Sie zwar schnell selbst heraus, aber gerne poste ich hier für Sie mal 2 Quellen: tinyurl.com/qsu9hdj
tinyurl.com/thuznbe
Sie finden sicher weitere Experteneinschätzungen mit dem gleichen Duktus; neben den normalen Vorsorgemaßnahmen für einzelne, dem üblichen Umgehen mit Verdachtsfällen und einer adäquaten Aufmerksamkeit an Flughafen ist keine Panik angemessen.

@ 10:50 von schabernack

Ich danke für ihre sehr aufschlussreichen Anmerkungen.

Bürger ausfliegen.......

Solten sie nicht besser vor Ort in Quarantäne bleiben bis sicher ist, das sie nicht infiziert sind?

@ 09:45 von planetearth

Was Sie da formulieren, passt eher als kritische Position zum Zeitalter des Anthropozän bzw. zur menschenverursachten Zerstörung von Klima und Natur, ist aber als Reflex auf Corona völlig überzogen.

fürs erste

@ 10:04 von Kiebitz1971

Sie machen in Ihrem Titel die Alternative auf : >>Quarantäne - notwendig oder Politik>>

Und legen eine sozusagen (einseitige) Kumpanei nahe in der Weise:

>>kommt doch so ein Virus zur passenden Zeit um den Ausgang der Menschen medienwirksam zu verhindern. Keiner würde freiwillig auf eine Demo gehen und Gefahr laufen sich zu infizieren.<< - Zudem mit weiterhin aufgeführten, schlimmen, hypothetischen sowie drehbuchreifen Folgen.

Ich möchte es mal dezent so ausdrücken: originell.

Um aber Ihre Frage zu beantworten, und vor die Alternative gestellt - als ein Beitrag zur Eindämmung: notwendig

@ 10:34 von JJW

„ Nur eine mediale Panikmache
Betrachtet man die Tatsachen nüchtern, ist dieser Coronavirus nicht „schlimmer als eine normale Grippe. Nur brauchen die weltweiten Medien Einschaltquoten. Daher wird jetzt berichtet, berichtet und berichtet, sodass Heinz und Hannelore vor dem Fernseher sitzend das Gefühl bekommen, die Welt gehe unter. Schaltet einfach die Kiste aus und trinkt euch einen Magenbitter. Dann seid ihr optimal geschützt.“

Also von medialer Panikmache kann ich nichts erkennen.
Bis jetzt hab ich hier in der Tagesschau nüchterne, sachliche Berichterstattungen gelesen.
Natürlich wird darüber berichtet, wie bei jeder anderen Abweichung von der Normalität auch.
Letzten Endes muss der Zuschauer oder Leser, das ganze am Ende für sich einordnen.

09:44 baumgart67

Vielen Dank für Ihren aufschlussreichen Kommentar. Das hält einem wenigstens etwas im Bilde. Wissen Sie vielleicht auch etwas über den Virusherd?

@ 10:22 von tagesschlau2012

Ihr Kommentar zeigt, dass Sie einerseits richtig rechnen können und andererseits abstruse pandemische Angstszenarien unterstützen können. Dabei ist eine bewährte Strategie, Experten, die sich angeblich noch nicht geäußert haben, für die eigenen Ängste und Horrorszenarien zu vereinnahmen.

Wirklich nur eine mediale Panikmache?

Wenn China innerhalb von einer Woche 2 neue Krankenhäuser baut, dann sind eher die Zahlen der erkrankten und bereits gestorbenen Menschen sehr viel höher, als von der Regierung angegeben. Eine Sondersitzung der Regierung in den Neujahrsferien, wenn alles stillsteht? Das sieht nach sehr viel mehr Erkrankten aus. Hier bei uns gibt es einen Bericht eines chinesischen Artztes, der die Zahl der Infizierten (aber noch nicht Erkrankten) auf 900000 schätzt. Das hört sich bei diesen ganzen ergriffenen Maßnahmen sehr viel glaubhafter an.

Mutation

Dieser Virus ist darauf programmiert, sein Erbgut in andere Zellen einzuschleusen, sich zu vermehren und dazu neue Wege zu finden resistent zu werden. Mutation helfen hierbei - und genau das wird unser Problem werden - wenn es dazu kommt. Je mehr infizierte Wirte (Menschen) - desto größer die Warhscheinlichkeit, das es böse ausgeht. Leider.

@ 10:34 von JJW

Grundsätzlich stimme ich Ihren Gedanken zu; statt "Magenbitter" halte ich allerdings gründliches Händewaschen für zielführender, genau wie alle anderen Bekannten prophylaktischen Maßnahmen z.B. in Jahren starker Grippeverbreitung.

Am 26 um 10:43 von IchMeinJaNur @09:45 von planetea

"Dann hat die "Globalisierung" aber früh angefangen. Pest und die Spanische Grippe sind Beweise gegen ihre kruden Gedanken."

Das kann ich auch anders sehen, unterstellt man die Tatsache, daß die" Welt" in der Zeit vor der Eroberung Amerikas viel kleiner war. Da fuhr die Christenheit in die bekannte Welt hinaus, um Gottes Wort global zu verkünden oder viel mehr, auf der Scheibe. Man fuhr und marschierte hin nach Jerusalem und holte sich eine blutige Nase - und die Pest, auch die spanische Grippe vielleicht. Mit dem Handel dazu öffneten sich alle Wege für Ansteckung.

@ 10:33 von tias

Für Sie ist "krank", auf Fakten zu verweisen, um Prioritäten gerade zu rücken? Interessant. Für mich gehört zum seriösen Diskurs dazu, die Prioritätenfrage zu stellen, um Energien und Mittel für die zentralen Themen zu bündeln statt Panikmache Raum zu geben: Und da steht die Bekämpfung von Hunger und Armut deutlich oben, auch die medizinische Prävention z.B. gegen Masern - Corona bedient da eher die Neigung zu Sensationshysterie.

Vernünftig

Ich habe den Eindruck, dass die mit diesem Virus beschäftigten Regierungen sehr vernünftig agieren. Es gibt weder Grund zur Panik, noch zur Relativierung. Die jetzigen Erkrankungszahlen sind noch viel zu gering, um Näheres abschätzen zu können. Deshalb ist es überhaupt nicht hilfreich Vergleiche mit Hungertoten, Toten anderer Krankheiten, Kraftverkehr, Terror oder sonst was herzustellen. Hinzu kommt, dass Corona Viren stark variabel sind, das Potenzial dieses Virus ist somit überhaupt noch nicht abschätzbar.
Die jetzigen Erkrankungszahlen zeigen jedoch über die letzten zehn Tage einen strengen exponentielle Anstieg, so dass ein Ende der Neuerkrankungen keineswegs in Aussicht ist.
So gesehen ist Aufmerksamkeit, auch in den Medien angezeigt. Aufmerksamkeit, keine Relativierung, keine Panik.

Chinas rigorose Maßnahmen...

... und meine Gedanken zu diesen.

- die offene, relativ umfängliche Transparenz hat mich tatsächlich etwas überrascht...

- der Umfang, die Größenordnung dieser lässt mich ein wenig erschaudern...

- die Geschwindigkeit bei der Umsetzung erstaunt mich eher nicht, wenn China etwas anpackt, dann wird Tempo gemacht...

- die Festlichkeiten zum Neujahrsfest, in vielen Gebieten abgesagt, wann gab es das schon mal...

Meiner bescheidenen Meinung nach, ist die aktuelle Bedrohung einer weltweiten Ausbreitung mit vielen Todesfällen nicht zu unterschätzen.

Und dem weltweiten Ottonormalo wird der aktuelle Gefährdungsgrad von den Wissenden und Führenden der Staaten bestimmt nicht direkt auf die Nase gebunden.

... ich befürchte, das tatsächliche Ausmaß, die Gefahr einer möglichen Pandemie ist größer als mancher denkt.

Und das schreibe ich ganz unaufgeregt und angstfrei.

@Grenzen zu ? 11:10 von Autochon

"Es ist eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis eine neue Krankheit mit folgenden Eigenschaften auftaucht :
- Hohe Mortalität
- Hohe Ansteckungsgefahr"

Glücklicherweise schliesst sich beides in gewissem Masse aus,
sonst wären wir längst alle tot nach Milionen Jahren 'Gleichgewicht des Schreckens'

Je höher nämlich die Mortalität, umso geringer die Ansteckungsgefahr.
- daher ist Ebola immer letztlich lokal
Aber es reicht ja auch wenn der SARS-Abkömmling
nur gerinfügig 'schwächer' wird, aber dabei sehr viel ansteckender.
Das scheint ja die Richtung der Mutanten zu sein.

Und wie ich gestern schon ausführte, wenn nur ein merkbarer Teil
der Weltbevölkerung angesteckt würde, bei etwa 2-3% Mortalität:
Unsere Art des Wirtschaftens wäre am Ende.

Daher: Vorsorge ist hier besser als Nachsicht

Endlich aufwachen

Ich finde es nicht als Panikmache. China ist ein relativ verschlossenes Land und wenn die solche Maßnahmen ergreifen, dann ist es viel viel schlimmer als die sagen! Wann wacht die Welt endlich auf? Durch die Rückholung der Menschen in ihre Heimatländer breitet sich das Virus noch mehr aus. Ich glaube, dass China es schon länger wusste und als sie es nicht mehr unter Kontrolle hatte, mussten se es öffentlich machen!

11:15 @andererseits: Experten

"Sie finden sicher weitere Experteneinschätzungen mit dem gleichen Duktus"
Experten sind nicht von sich aus glaubwürdiger als jeder andere Mensch. Sie sind dann glaubwürdiger, wenn sie über eine veröffentlichte Studie oder Experiment sprechen, das sie gut kennen. Wenn dieser Studie in Fachaufsätzen nicht widersprochen wurde und andere die Ergebnisse bestätigen konnten.

Nichts davon ist momentan erfüllbar.

Beispiel Coronavirus. Erste Studie spricht von Schlangen als Erregerursprung wegen großer Übereinstimmung des genetischen Codes. Andere widersprechen und finden größere Übereinstimmung mit Fledermäusen und sehen Schlangen nicht als typische Coronaviruswirte.

Experten ohne Studie sind Laien, die vermuten und spekulieren. Experten sind keine Päpste.

mit folgenden Eigenschaften auftaucht ?

Autochon @
- Hohe Mortalität ,- Hohe Ansteckungsgefahr

Glauben Sie nicht das es das schon heute gibt. Wenn mann alle Fälle wirklich offenlegt und auch veröffentlicht?

@10:34 von JJW

Die ÖR kommen ihrer gesetzlichen Aufgabe nach. Sie informieren.

Was Leute daraus machen, Panik verbreiten, vorsorgen oder ignorieren ist deren Sache.

@andererseits 11.48

passiert nicht so oft, aber hier gebe ich Ihnen Recht. Es ist eine neue Krankheit, aber Panik ist vollkommen überzogen. Ein Ebolaausbruch ist weit dramatischer.

2000....

2000 Infizierte und selbst China kommt an ihre grenzen... Bei wievielen Infizierten kommt Deutschland an seine grenzen der unterbringen und Behandlung? Schon bei 20? Oder 200? Und was werden die Behörden tun wenn es viel mehr werden, als man behandeln und unterbringen kann?

Am 26. Januar 2020 um 11:28 von andererseits

"Ihr Kommentar zeigt, dass Sie einerseits richtig rechnen können und andererseits abstruse pandemische Angstszenarien unterstützen können. Dabei ist eine bewährte Strategie, Experten, die sich angeblich noch nicht geäußert haben, für die eigenen Ängste und Horrorszenarien zu vereinnahmen."
#
#
Nöö, hab ich nicht gemacht.
Aber Sie haben die sehr wenigen Experten die sich geäußert haben zu allen mutieren lassen.
Wenn Ihnen mein Rechenbeispiel Angst macht, sind Sie in Panik verfallen und nicht ich.

@Jacko08

Nein das ist noch nicht 100% klar. Heute war eine lange Pressekonferenz auch mit ausländischen Journalisten in Peking. Man vermutet den Ursprung in der Tierwelt ist sich aber nicht sicher. Der erste positiv getestete Virusträger hatte keinen Kontakt zu dem ursprünglich vermuteten Fischmarkt in Wuhan. Man hat bzw. untersucht derzeit noch alle dort sichergestellten Tiere aber heute war auch in der Presse zu lesen, dass zahlreiche Händler Ihre Tiere schon vorab vom Markt entfernt hatten. Vorsichtshalber wurde aber der Transport und Handel dieser sog. Wildtierarten verboten.

@Wenn mann alle Fälle wirklich offenlegt 12:05 werner1955

"und auch veröffentlicht?"

Bitte keine Verschwörungstheorien bei dem Thema.
Und was 'öffentlich' angeht: Lesen bildet
Die da sind schon sehr aktuell:
https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_epidemics

Corona Virus

Es ist nicht verwunderlich, dass dieser Virus gerade jetzt auftaucht. China ist eine sehr gefährliche Wirtschaftsmacht geworden. Um eine weitere Vormachtstellung zu verhindern wird alles unternommen werden von den Reichen/Wohlhabenden das zu verhindern. Da ist jedes Mittel Recht. Mir tun nur die Menschen leid.
Letztendlich wird man China für eine Pandemie verantwortlich machen, falls es sich tatsächlich weltweit ausbreitet! Die Welt wird von Machtbesessenen regiert und jeder, der sich nicht unterordnet wird beseitigt!

Beeindruckend wie entschlossen die Chinesische Führung ....

... reagiert.
.
Hut ab. Bei 60 Toten und 2000 Infizierten zu solchen Maßnahmen zu greifen kann man nur "entschlossen" nennen. Die Chinesische Führung scheint sich tatsächlich um die Gesundheit und das Leben seiner Staatsbürger zu sorgen.
.
Zum Vergleich: Die Influenza-Grippe Saison in Deutschland kommt erst gerade ins rollen und forderte seit Oktober 32 Menschenleben bei über 13.000 erkrankten. .... das hat bislang keine staatlichen Maßnahmen getriggert.
.

@ onkelbond

2000 Infizierte und selbst China kommt an ihre grenzen... Bei wievielen Infizierten kommt Deutschland an seine grenzen der unterbringen und Behandlung?

Das Gesundheitssystem ist in Deutschland wesentlich weiter entwickelt als im Schwellenland China. Außerdem ist Deutschland kein Willkür- und Überwachungsstaat. Hier herrscht ein großer Konsens innerhalb der Bevölkerung.

Journalismus

>> der Chef der sonst regierungstreuen Tageszeitung(schrieb) im chinesischen Kurznachrichtendienst Weibo.
"Die Kontrollfunktion der Medien sei in den vergangenen Jahren durch Behörden auf allen Ebenen immer weiter geschwächt worden, was Journalisten daran gehindert habe, den Virusausbruch weiterzuverfolgen.<<

Eine wirklich unerwartete Stellungnahme! Und gerade deshalb so wichtig.

Und Danke der TS, dass sie uns ermöglicht, von solchen Stellungnahmen zu erfahren!

Ich will die hiesigen Kommentare nicht bewerten, aber es bringt aus meiner Sicht nichts, hier über „die“ Medien zu philosophieren. Wir müssen hier und überall darauf achten, dass guter Journalismus MÖGLICH ist.

Denn da, wo er möglich ist, wird er auch entstehen und wir dürfen dann darüber streiten, welcher Journalismus denn „Gut“ ist. Und jeder kann sich die „Medien“ aussuchen, denen er anvertrauen will. Und Berichte lesen oder überlesen. Mal ist das nämlich das Eine richtig und manchmal das Andere.

@ geselliger misa

Hut ab. Bei 60 Toten und 2000 Infizierten zu solchen Maßnahmen zu greifen kann man nur "entschlossen" nennen.

China ist ein Willkürstaat unter der Kontrolle einer Parteioligarchie.

@ Schaumwolke

„Endlich aufwachen
Ich finde es nicht als Panikmache. China ist ein relativ verschlossenes Land und wenn die solche Maßnahmen ergreifen, dann ist es viel viel schlimmer als die sagen! Wann wacht die Welt endlich auf? Durch die Rückholung der Menschen in ihre Heimatländer breitet sich das Virus noch mehr aus. Ich glaube, dass China es schon länger wusste und als sie es nicht mehr unter Kontrolle hatte, mussten se es öffentlich machen!“

Könnte es auch möglich sein, das China vielleicht einen andere Weg wählt, weil sich die Zurückhaltung in der Vergangenheit nicht immer bewehrt hat?
Informationen verbreiten sich immer schneller in einer Globalen Welt, kann es sein das China sich anpasst?

@ JJW

Schaltet einfach die Kiste aus und trinkt euch einen Magenbitter. Dann seid ihr optimal geschützt.

Magenbitter hat medizinisch gesehen praktisch keine antivirale Wirkung.

@ IBELIN

Interesant waere in dem Zusammenhang die Frage nach der Mortalitaet. Aus den gegebenen Zahlen kann man die nicht ableiten.

Deutsche Forscher schätzen, dass von tausend Infizierten bis zu fünf sterben könnten.

Ausmaß größer, als man uns glauben machen will

Meine volle Zustimmung!
Denn wann hat die chinesische Führung in für sie beschämenden oder Kritik nachziehenden Situationen jemals die Wahrheit gesprochen?
Ich kann mich nicht erinnern. Dort zählt nur, das Gesicht zu wahren. Eine veraltete Denkweise. Und keines Vertrauens würdig.

Ich habe vor vielen Jahren....

an Notfallplaenen mitgearbeitet. Das ist ein war gewordener Alptraum. Wie soll bei solchen Massnahmen in einer Stadt wie Wuhan die Versorgung der Bevoelkerung aufrecht erhalten werden? Wie die Infrastruktur? Und das ist ja nur eine von etlichen Staedten(neuste Zahl 59 Mio!!!! unter quasie Quarantine) . Tausende Maerkte geschlossen. Wie soll das funktionieren, wenn der private Verkehr auch eingeschraenkt ist? Noch sind die Buerger ruhig, da noch gut versorgt ueber die Feiertage. Mal gespannt wie es Dienstag aussieht. Das ist echt interessant wie wie die Behoerden das in den Griff kriegen wollen. Vor allem die Masken. Wir haben noch keinen (!) Fall hier in Siem Reap, Kambodscha und es gibt jetzt schon keine Masken mehr zu kaufen. Da kann man nur bevorraten so weit es geht und warten. Trinkwasser gibts hier NICHT aus dem Hahn. Auch in China gibts nicht ueberall Trinkwasser aus dem Hahn. Ab ca. 10 000 Infizierten ist es auch vorbei mit Isolation.

Impfstoff

Mehrere Labors in USA und Europa sind mit der Entwicklung einer Impfung beschäftigt, darunter Hoffmann La Roche hier in Basel.

@ onkelbond

Die Grenzen Deutschlands haben wir im letzten Jahr gesehen, als uns die Grippemittel ausgegangen sind.

China weiterhin auf ausgetretenen Pfaden

"Informationen verbreiten sich immer schneller in einer Globalen Welt, kann es sein das China sich anpasst?"

Nein.
China wandelt weiterhin auf längst ausgetretenen Pfaden.

@ der original Karsten

Welche Forscher....? Bislang sind von 1975 infizierten bis gestern 0 Uhr Ortszeit 56 Menschen gestorben, also pro 1000 Infizierte 28 Personen, etwas mehr als „ bis zu 5“

@ Francis Ricardo

Informationen verbreiten sich immer schneller in einer Globalen Welt, kann es sein das China sich anpasst?

Nein im Moment noch nicht. In China ist das Internet zu 100 Prozent zensiert, wenn Sie das meinen. Die Bevölkerung darf nur lesen, was die Parteifunktionäre durchlassen.

Gerade frisch aus Peking:

Ab morgen wird wohl der Tourismus ins Ausland komplett unterbunden. So das Vorwarnmail des Gesundheitsministeriums an einen befreundeten Reiseunternehmer in Peking. Schon das wird wohl massive globale Auswirkungen auf die Wirtschaft haben. Jetzt gehts erst richtig los.

re von der original karsten 12:44

Wenn es so ist,wie Sie schreiben,ja dann ist ja alles gut.
Aber wahrscheinlich ist das nicht die Realit....

Orakeln von Marian66

Es handelt sich hier um den Ausbruch einer neuen Infektionkrankheit, wie es sie immer wieder gegeben hat, man erinnere an Ebola, Sars, Lhasa-Fieber, früher schon aids etc. Nur das es dieses mal durch die vielen Informationskanäle und offensiveren Nachrichtenpolitik Chinas schneller verteilt, was auch die Panikmache erhöht. Tatsächlich ist diese neue Infektion verglichen mit den genannten weniger gefährlich. Völlig unangebracht und gerade obszön sind Ihre Verschwörungstheorien von irgendwelchen Allmächtigen, die die Krankheit nach China gebracht hätten. Nach meiner Info haben Schlangen auf einem Markt in Wuhan den Keim in den Markt gesetzt. Aber wahrscheinlich hat Don Trump die Schlangen persönlich auf den Markt gesetzt! Da setzen Sie schon absurde und verantwortungslose Fantasien in die Welt.

Langsam werden Dinge

klarer, Auszug von anderer Medienseite.
" Forscher haben herausgefunden, dass sich das neue Coronavirus in einem wichtigen Punkt von dem Sars-Erreger aus dem Jahr 2002 unterscheidet: Infizierte Menschen können das Virus weitergeben, bevor die Lungenkrankheit bei ihnen ausgebrochen ist. "

Und neuste Meldung, Berlin hat ersten Verdachtsfall, offizielle Meldung.

Gerade gefunden beim lesen der Deutschen Presse.

@von ustdigital

Krankenhäuser in 1 Woche hochziehen, kann nur China? Glaub ich nicht ganz.
Es geht hier eher um Karantänestationen, als um ein hochmodernes Krankenhaus zu schaffen. Auch in China kocht man nur mit Wasser. Die Chinesische Regierung will nur nicht die selben Fehler machen, wie bei SARS. Das ist doch zunächst mal vernünftig.

Bekomme eben eine Meldung

aus Berlin.Dort ist der Verdacht das es sich um das Coronavirus handelt, erstmals aufgetreten. Wie gesagt noch ist es nicht bestätigt.

Darstellung: