Ihre Meinung zu: Offensive in Syrien: Hunderttausende fliehen vor Kämpfen

4. Februar 2020 - 22:09 Uhr

Die Lage in der syrischen Provinz Idlib wird immer dramatischer: 520.000 Menschen sind vor der Militäroffensive des Machthabers Assads geflohen. Die Türkei will weitere Geländegewinne der syrischen Armee verhindern.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.77778
Durchschnitt: 1.8 (9 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

des Machthabers Assads

es ist der gewaehlte Praesident Syriens

und was heisst hier die Tuerken wollen weitere Gelaendegewinne verhindern
das ist immer noch syrisches Land
das eigentlich die Tuerken nichts angeht

liege ich da falsch ?

Die Türkei ",produziert"

Die Türkei ",produziert" munter Flüchtlinge, die dann in die Türkei fliehen? Sie kämpft gegen die reguläre syrische Armee?
Und wir müssen die Flüchtlinge dann aufnehmen?
Irgendwas läuft hier komplett falsch.

Diese letzte Rebellen Hochburg

wird sicherlich bald fallen.
#
"" Idlib ist nach fast neun Jahren Bürgerkrieg in Syrien das letzte große Rebellengebiet. Russland und der Iran unterstützen die syrische Regierung.""
#
Und danach sollte Frieden in dieser Region stattfinden. Bitte überwacht von UN Blauhelmen. Und dann muss der Wiederaufbau der zerstörten Häuser beginnen damit die geflüchteten Bürger wieder zurück kehren können.

Die Türkei ist völkerrechtswidrig in Syrien.

Ohne ihre Mitwirkung wäre es vielleicht gar nicht zu dem jetzigen Problem gekommen.

@Sisyphos

nein, sie liegen gewiss nicht falsch....obschon es hier ganz sicher Experten für Völkerrecht und Geographie geben mag, die die Lage völlig anderst sehen wollen....

22:27 von Bender Rodriguez

"Die Türkei ",produziert" munter Flüchtlinge, die dann in die Türkei fliehen?"

Die Russen und Assads Truppen sind es, die mit Flächbenbombardements Millionen Flüchtlinge "produzieren" und nicht die Türkei. Und das Russland keine Flüchtlinge aufnimmt, wird es auch munter weiter bomben.

"Und wir müssen die Flüchtlinge dann aufnehmen?"

Nein, es ist die Türkei, die den Großteil der Flüchtlinge aufgenommen hat und weiter aufnimmt (fast 4 Mio).

"Irgendwas läuft hier komplett falsch."

Kann mal wohl sagen. Die Türkei muss diesen einseiten EU-Türkei Deal sofort beenden und keine Flüchtlinge gegen ihren Willen an der Weiterreise hindern!

@Sisyphos3 22.15

Sie liegen richtig. Es ist syrisches Gebiet und Erdogan will Geländegewinne der Syrer verhindern? Aber warten wir es ab, auch da wird es wieder Zustimmung geben, wetten dass? Völkerrechtswidrig hin oder her. Da werden unsere Politiker unter der Hand mit Erdogans Aggression einverstanden sein, zumindest die führenden.

@22:15 von Sisyphos3

"des Machthabers Assads es ist der gewaehlte Praesident Syriens"

Gewählt? Ja, als klassischer Diktator mit 99 % der Stimmen. Kennen wir aus der DDR. Eine Partei, ein Kandidat und der "Gewinner" steht schon vorher fest. Jemand der sein eigenes Volk rücksichtslos mit Hilfe von Russen umbringt kann niemals Repräsentant dieses Volkes sein.

"und was heisst hier die Tuerken wollen weitere Gelaendegewinne verhindern das ist immer noch syrisches Land das eigentlich die Tuerken nichts angeht. liege ich da falsch?"

So ziemlich! Assad treibt, wie in der Vergangenheit, Millionen seiner Landsleute über die Grenze. Das geht die Türkei natürlich etwas an. Die Leute haben Angst abgeschlachtet zu werden. Soll die Türkei zuschauen? Dann wird man sie erst recht an den Pranger stellen "Warum hat niemand eingegriffen?" usw.

Außerdem sind viele Nationen (auch Deutschland) in Syrien militärisch aktiv - nicht nur die Türkei! Die einen wegen dem Öl, die anderen (wie die Türkei) wegen der Flüchtlinge/Terror

schade, das die Türkei nicht zu EU gehört ...

schade das die Türkei zwar zu Nato, aber wegen Erdogan (und Menschenrechtsverletzungen) nicht zur EU gehört.

Dann könnte den armen Menschen in Syrien und Umgebung mit den Beschlüssen der geeinten EU-Statten besser geholfen werden.

Wie schon die Mächtigen wie Cäsar, Alexander und Karl der Großen es beherzigt haben:
willst du Frieden, musst du die besseren Waffen haben (Prinzip der Abschreckung).

Wir müssen Europa mit Militär stärken, auch wenn wir aufgeklärten Humanisten es besser könnten, in dieser realen Welt sind Waffen dennoch die beste Friedenssicherung.

Es kann keine militärische Lösung geben sagt die UN

Es kann keine militärische Lösung geben sagt die UN...

Seltsamerweise aber auch erst nachdem die syrischen Truppen die Oberhand gewinnen und auf dem Vormarsch sind, vorher war eine militärische Lösung / aka Regimechange total mit den UN Werten vereinbar wie es scheint.

Mir dünkt, wir haben bald eine militärische Lösung. Und ob all die Flüchtlinge lieber unter einer islamistischen Terrorgruppe leben wollen halte ich auch für Zweifelhaft.

Lächerlich und voller Wut!

Lächerliche Weltgemeinschaft, allen voran die NATO-Staaten.

Ist es so schwer die Türkei, Iran und Russland zu zügeln, und nicht zuzulassen, dass Idlib total platt gemacht wird???

Diese drei Kandidaten spielen mit den Syrern als wären es Schachbrett Figuren.

>>Sofortiger Flugverbot über Idlib, alle Ausländer ziehen sich dort zurück!

22:33 von krittkritt

"Die Türkei ist völkerrechtswidrig in Syrien."

Das gilt auch für alle anderen (dort involvierten) Nationen, einschließlich Deutschlands. Das wird immer (bewußt?) vergessen und immer nur bei der Türkei betont. Nur Russland und der Iran sind auf "Einladung" dort.

zwei Regime gegen ein Volk

Die Türkei und der Iran sind die größten Störenfriede in Syrien!

Beide fühlen sich zum Großen berufen, dabei sind sie ein niemand und bewirken dort nur noch Zerstörung, Tod und Leid.

Ich fordere zum Schutz der Syrer:
Sofortiger Flugverbotszone und Abzug aller ausländischen Truppen aus Idlib!

Ich wollte nur daran erinnern.

Deutschland ist Bündnispartner der Türkei.
Deutschland unterstützt die Türkei finanziell.
Deutschland verkauft Waffen an die Türkei.

Deutschland bedankt sich bei allen Steuerzahlern und Wählern seiner Regierung und ihr tragt Verantwortung an den Flüchtlingen, die nun nach Deutschland kommen. Wenn es keine fremden Mächte in Syrien gäbe, gäbe es auch kaum Flüchtlinge, denn warum sollte Assad auf sein Volk schießen, das ihn doch gewählt hat.

22:43 von deutlich

"Da werden unsere Politiker unter der Hand mit Erdogans Aggression einverstanden sein, zumindest die führenden."

Es sind gerade die Russen und Assad, die mit ihrer Aggression (Bomben auf Zivilisten) für dramatisch steigende Flüchtlingszahlen verantwortlich sind.

Naja, die Türkei könnte auch gar nichts tun und abwarten bis Assad/Russland die 4 Mio. Zivilisten aus Idlib über die Grenze vertreibt. Dann hätten wir einen syrischen Diktator mit viel Land und kaum Bevölkerung. Auf der anderen Seite hätte die Türkei dann 8 Mio Syrer im Land. Da das keine Land der Welt verkraften könnte, müssten die Grenzen zur EU sofort geöffnet werden. Ehrlich gesagt gefällt mir diese Idee viel besser.

@22:59 von gully

"Assad auf sein Volk schießen, das ihn doch gewählt hat."

Egal was man von Assad hält, er hätte niemals so Gewaltbereit gehandelt, wenn die Türkei und Katar dort keine Milizen und Islamisten aufgebaut hätten. Ab 2012, hat Assad keine andere Wahl als zu kämpfen. Frei nach dem Motto - fressen oder gefressen werden.

@22:59 von gully

"Deutschland ist Bündnispartner der Türkei."

Oder: die Türkei ist Bündnispartner Deutschlands

"Deutschland unterstützt die Türkei finanziell."

Nein, es ist die EU die den EU-Türkei-Deal finanziert. Aber die Türkei bekommt davon nichts! Das Geld geht direkt an ausländische (meist europäische) Hilfsorganisationen in der Türkei.

"Deutschland verkauft Waffen an die Türkei."

Die Türkei hat mittlerweile eine starke Rüstungsindustrie und nicht auf Waffen aus Deutschland angewiesen. Bei den deutschen Exporten geht es hauptsächlich um U-Boot-Teile für einen Gemeinschaftsauftrag an Malaysia.

In den Top-5 der deutschen Rüstungsexporte waren in den letzten Jahren u.a. Ägypten (Diktatur, Todesstrafe, Foltergefängnisse), Saudi-Arabien (Diktatur, Todesstrafe, Morde, Folter) und die Vereinigt-Arab-Emirate (Diktatur, Todesstrafe).

Na sowas aber auch

"Die Türkei will weitere Geländegewinne der syrischen Armee verhindern."
Auf syrischem Boden Geländegewinne der syrischen Armee. Das geht ja mal gar nicht. Die edle Türkei will so etwas Schändliches natürlich verhindern. Auf syrischen Boden gehören natürlich türkische Truppen. Ironie off.

@pxslo 23.02

Sie haben selbst geschrieben, dass die Russen auf Einladung in Syrien sind, die Türken eben nicht. Syrer fliehen vor den Kämpfen auch in Gebiete in Syrien- sofern sie keine Islamisten sind, als deren Schutzmacht sich die Türkei geriert. Dass die islamistischen Halsabschneider samt Anhang eher in die Türkei flüchten ist dann konsequent

Der erzwungene Krieg.

Und so lässt sich die Türkei in einem unkontrollierten Krieg treiben. Und dies nicht nur in Syrien sondern auch in Libyen. Wie es aussieht betreibt Russland hier das gleiche `Spiel` wie gehabt in der Ukraine und in der Moldau.
Denn ohne die russische und iranische Hilfe wäre Syrien hilflos. Das die Türkei sich darauf einlässt, bei ihrer wirtschaftliche Lage, ist erstaunlich.

@Sisyphos3

Der wurde nicht wirklich gewählt, sondern hat das Amt vom Vater übernommen (Assad).
Nach 4 Millionen Flüchtlinge und weiteren Gefahren aus Syrien, ist das schon lange kein lokales Problem mehr und geht die Türkei sehr wohl was an. Oder nur die, die nicht mal zu Syrien eine Grenze haben und jahrelang dort waren hatten Berechtigung wie?

Schlecht oder noch schlechter

Assad ist eine üble Figur, ganz ohne Zweifel. Aber die Rebellen in Idlib, islamische Fundamentalisten, sind keinesfalls Kräfte, denen wir Erfolg wünschen können. Da ist Assad wohl doch das kleinere Übel.
Nicht schön, aber so ist es leider.

22:48 von kurtimwald

"" Wir müssen Europa mit Militär stärken, auch wenn wir aufgeklärten Humanisten es besser könnten, in dieser realen Welt sind Waffen dennoch die beste Friedenssicherung.""
#
Leider ist das so und es hat Europa 75 Jahre Frieden gebracht,das sogenannte " Gleichgewicht des Schreckens ".
Und für die EU muss es eine Europa Armee geben so wie es Macron auch will. Leider hat sich jetzt GB aus dem " Staube " gemacht. Nun aber zu Syrien,dort sollte sich Erdogan meiner Meinung nach sehr zurückhalten und nicht noch Öl in das Feuer gießen.

@krittkritt

Sie meinen doch noch allen ernstens das sich ein Assad um völkerrecht scheert, oder aber Sie haben eine Erklärung für 4 Millionen Flüchtlinge in der Türkei, exklusiv denen anderswo noch und für die Entstehung der FSA.

Genau beobachten nicht eingreifen

Europa sollte tief durchatmen und die Situation in Syrien genau beobachten. Hier operieren zwei Staaten, die ihren Konflikt auf ihre kulturell spezifische Weise austragen. Diese vom Islam geprägte Region funktioniert eben nach ganz anderen Regeln . Mit unseren Wertevorstellungen , Stichwort „Völkerrecht“ kommt man dort nicht so recht weiter. Deshalb: aufpassen, dass wir uns nicht reinziehen lassen und im Zweifel die Überweisungen an Erdogan um ein paar weitere Milliarden erhöhen, damit er weiterhin keine/wenig Migranten durchlässt.

Darstellung: