Ihre Meinung zu: Nach Kramp-Karrenbauer: Wer kämpft sich an die Spitze?

10. Februar 2020 - 20:36 Uhr

Der Machtkampf in der CDU hat begonnen. Die Partei muss einen neuen Vorsitzenden finden - und die Union einen neuen Kanzlerkandidaten. Wer könnte Kramp-Karrenbauers Nachfolge antreten?

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Zunächst muss...

Frau Merkel zurücktreten, damit es mit dem Land wieder aufwärts gehen kann. Ich hoffe, dass nicht Herr Laschet die Partei führen wird, der nur Merkels Linie fortführen würde. Herrn Merz halte ich für ungeeignet. Was ist mit Bosbach?

Diese Frage würde sich nicht stellen...

wenn die Schattenpartei “WerteUnion” AKK nicht beschädigt hätte mit dem Schmusekurs mit der Rechtsnationalen AfD und damit wird die CDU nicht mehr wählbar.
Ähnliches hatte Deutschland doch schon einmal erlebt als die Zentrumspartei mit den Nazis koalierte und anscheinend haben einige aus der CDU nichts aus der Geschichte gelernt.
Auch lässt sich die AfD nicht mit der Linkspartei vergleichen, denn die Linke hat schon lange der SED abgesagt.
Die AfD hingegen zeigt permanent ihr wahres Gesicht! Wie ist das z.B. mit der “Höcke Jugend” als Anspielung auf die Jugend die der “grosse Führer” ins Verderben führt? Oder aber auch mit dem “Mückenschiss Vergleich” des “grossen AfD Vorsitzenden”?

Einzige Hoffnung ist die WerteUnion

Wer könnte Kramp-Karrenbauers Nachfolge antreten?

Außer Hans-Georg Maaßen und Alexander Mitsch, gibt es in der CDU keinen, der die Partei als eine normale mitte-rechts Partei wiederherstellen könnte.

Merz und Spahn wollen mit den Grünen koalieren, Söder ist versteht nicht wie Anreize funktionieren, und Laschet "regiert" einen Failed State.

Wer wird es werden?

"" Friedrich Merz
Er unterlag Kramp-Karrenbauer beim Bundesparteitag Ende 2018 denkbar knapp - seine Bewerbungsrede um den Parteivorsitz zündete nicht so recht. Der 64-jährige Jurist und Finanzexperte aus dem Sauerland gilt als großes politisches Talent.""
#
Meine Vermutung,Merz wird es machen. Laschet ist ein Merkel Getreuer,damit ändert sich nichts und Spahn kann ich mir auch nicht vorstellen.

Ja langsam hat man es geschafft

geht es der CDU genauso wie der SPD und da hat unsere Kanzlerin viel dazu beigetragen,anstatt sich nach 2 Perioden zur Ruhe zu setzen hat sie das gleiche gemacht wie alle Politiker Machtgeil sind sie und wollen es nicht mehr aus der Hand geben die Macht und das sie damit ein ganzes land schadet und spaltet das sehen sie leider nicht .
Es hätte uns viel erspart ,besonders die Spaltung der Gesellschaft,denn wenn wir ehrlich sind seit 2015 kommen die linken und rechten Ränder immer stärker zum Vorschein und dieses kann sich die Kanzlerin mit der Groko auf die Fahnen schreibe,,leider ist es so

Die "üblichen Namen" sind

Die "üblichen Namen" sind benannt: Laschet, Merz, Spahn. Laschet war bei der RWTH Aachen nicht einmal in der Lage, mit einer überschaubaren Anzahl studentischer Arbeiten sorgsam umzugehen und transparent und nachvollziehbar Benotungen zu vergeben; bei Merz ist klar, dass Union und Kanzleramt unter fragwürdigen Einfluss von Blackrock geraten; Spahn hinterlässt zwiespältige Eindrücke als Gesundheitsminister besonders beim PsychKG und der Bewältigung der Pflegemisere. Mal sehen, wer noch dazukommt: vielleicht Daniel Günther, der unaufgeregt und erfolgreich eine schwarz-grün-gelbe Landesregierung führt und bei der Zusammenarbeit mit der Linken den Grundsatz beherzt, dass alle demokratischen Parteien inklusive der Linken zur Zusammenarbeit bereit sein sollten, wie schon der frühere sachsen-anhaltinische Ministerpräsident Böhmer (CDU) vor Jahren feststellte. Auch gegen die Aushöhlung der humanen Flüchtlings- und Migrationspolitik tritt er klar und couragiert auf. Er hat integrative Kraft.

Es wird höchste Zeit, daß

Es wird höchste Zeit, daß Merkel zurücktritt.
Und es ist absolut nicht nötig, daß wieder eine Frau das Kanzleramt übernimmt. Da sollte wirklich einmal Können vor Geschlecht gehen. Endlich einmal.

Das Problem ...

... hierzulande heißt nicht „Merkel“, „AKK“ oder „Eskens“. Es heißt auch nicht „Habeck“ oder „Lindner“, auch nicht „Höcke“ oder „Gauland“.

Das Problem ist, dass jedermann sofort, in Echtzeit mit seinem Kommentar reagieren kann. Und wie das so ist, wenn wir schnell reagieren, haben wir oft nicht gut genug nachgedacht. Deshalb wird auch so viel Unfug geschrieben. Jeder kann seinen Müll im Internet absondern und mit Glück wird sein widerlicher Tweet bei „die Netzgemeinde tobt“ als Beleg für die Betroffenheit hergenommen.

Dieses Problem haben sehr viele Menschen heutzutage und deshalb auch viele Politiker und Journalisten. Die glauben nämlich auch, dass die schnellste Reaktion eine gute ist.

Nur wenige Stunden nach der unsäglichen Posse in Thüringen gab es eine Online-Petition! Nur kurze Zeit nach AKKs Mitteilung heute titelte Stern-Online „Warum AKK völlig zu Recht gescheitert ist ...“ nicht erkennbar, ob das Bericht oder Meinung war.

Weniger schreien, mehr zuhören. Hilft sehr.

19:55 von schiebaer45 Wer wird es werden?

merz ist der einzige, der genug hirn hat, das zu machen. das sage ich, obwohl er bei beiden versuchen an die macht zu kommen, grottenschlecht vorbereitet war. aber laschet ist treuer vasall von merkel und dem klüngel anhängend. spahn zu jung und bei vielen einfachen leuten verhasst

@ 19:54 von Gelenkte-Dem-DE

Die sogenannte Werte-Union ist ein eingetragener Verein, keine Gliederung der CDU.
Und warum sie den afd-affinen Maaßen aus dem Hut zaubern wollen, ist doch arg durchsichtig.

Teilen

Die CDU sollte sich aufteilen, konservativ und linksorientiert, ansonsten wird sie zerrieben. Ohne klares Profil, von allem ein wenig, das reicht nicht.

Drollig an der ganzen Sache

Drollig an der ganzen Sache ist, dass die Union nicht abwarten konnte, das die SPD aus sehr guten Gründen nach der nächsten Bundestagswahl im Bundestag nicht mehr vorhanden sein dürfte.
Nun hat die SPD wieder einen kleinen Hauch mehr an Chancen und ihre radikale Erneuerung, mit Sturz des gesamten Vorstandes und der Seeheimer - Unions - V- Leute, wird ein weiteres Mal verhindert.
Aber vielleicht ist das auch Berechnung.

Koliert die CDU jetzt mid den Faschidtrn?

Das wird die Mitte der Bürger und Demokraten genau beobachten!

Es muss derjenige antreten

der die Hälfte der AfD-Wähler zurück zur Union führt. Alles andere ist ein „es bleibt wies ist“ und weiterer Stimmenverlust der Union. Um nicht den Gang der SPD zu gehen, ist eine Verbreiterung der „Mitte“ notwendig.
-Linke Mitte bis Konservative Mitte-

@ 20:01 von th711

Wouh, jetzt packen Sie sogar die sexistische Keule aus, weil sie argumentativ blank sind. Eine Offenbarung.

CDU muss rechtes bürgerliches Spektrum abdecken

Auch wenn es nicht political correct klingt: Der neue Mann an der Spitze (Frau steht wohl keine mehr zur Debatte) muss die Partei wieder breiter im rechten bürgerlichen Spektrum aufstellen. Im linken Spektrum gibt es mit der SPD, den Grünen und der Linken drei wählbare Parteien, zwischen denen das linksliberale Bürgertum seine Wahl treffen kann. Wenn auch die CDU nur noch dieses Wählerklientel bedienen will, wird die AfD für viele Wähler zur Alternative, die keineswegs rechtsradikale Antisemiten sind und an der Wahlurne ihren Ausländerhass ausleben wollen. Im Sinne der Demokratie muss die CDU daher wieder ihre früheren Wähler einfangen, die zur AfD abgewandert sind, um zu verhindern, dass Ergebnisse, wie in Thüringen entstehen, bei denen die CDU entweder zum bloßen Mehrheitsbeschaffer für die Linke verkommt (was der AfD weiteren Zulauf aus dem rechten Bürgertum brächte) oder sich ein Ministerpräsident nicht dagegen wehren kann, von der AfD gewählt zu werden.

Wer wird der/die Neue(r)

Wenn Herr Merz Parteichef wird, wird die AfD ein Wählerproblem bekommen, denn die ehemaligen erzkonservativen CDU-Wähler kehren zur CDU zurück. Gleichzeitig wird der linke Flügel der CDU Wähler kleiner. Die SPD wird mittelfristig hinzugewinnen. Die AfD wird starke Verluste erleiden und entweder reine Partei des rechtes Flügels um den Faschisten Hr. Höcke werden oder sie wird ekennen, dass sie nur Politik mit gestalten kann, wenn sie sich von Höcke und seinen Kumpanen trennt.

19:54 von Gelenkte-Dem-DE

>>Außer Hans-Georg Maaßen und Alexander Mitsch, gibt es in der CDU keinen, der die Partei als eine normale mitte-rechts Partei wiederherstellen könnte.<<

Was Sie unter mitte-rechts verstehen ordnen
85% der Deutschen als rechtsextrem ein.
Justieren Sie ihren politischen Kompass neu.

"Machtkampf"

Mediale Wortwahl zeugt nicht nur von Interesse an der Sache, sondern eher davon, Polarisierungen voran zu treiben, um je nach politischer Ausrichtung, Öl in aufflammende Feuer zu gießen.

BBC, Lehrmeisterin journalistischer Berichterstattung, hat längst Glaubwürdigkeit eingebüßt.

Journalistische Qualität in Deutschland, muss sich messen lassen an dem Anspruch von Objektivität, diesem nie erreichbaren Ideal journalistischen Handelns.

rer Truman Welt

Bei einem 64-Jährigen von einem Talent zu sprechen, ringt mir mehr als ein Lächeln ab. Merz Zeit ist vorbei. Das sollte er selbst einsehen und sich deshalb nicht ins Rennen bringen.

Spahn ist zu sehr Karriere orientiert. Ihm geht es um Karriere und nicht um die Sache. Wenn's komplex wird, würde er sehr schnell zum Spielball "alter Füchse", die wissen, wie so jemand zu beeinflussen ist und ihn in den "Regen" schickt und dort stehen lässt.

Laschet ist der liebe nette Onkel. Thematisch zieht er nirgends die Wurst vom Brot.

Söder würde gerne, bleibt aber lieber in Bayern, was ich ihm auch raten würde. Er hat sich selbst zum Vorzeige-Bayer gemacht, weshalb ihm keine grossen Sympathien in anderen Landesteilen ausserhalb Bayerns entgegen gebracht würden. Das weiß er auch.

Es muß ein ganz anderer sein. Ansonsten sehe ich nicht, wie die CDU diesem Sumpf entkommen will. Sie würde darin sonst versinken.

Kein Versteckspielen mehr!

Jetzt muss auch von der CdSU Farbe bekannt werden. Zieht diese Partei weiter diesen nichtssagenden Mutti-Schmudelpolitikkurs und hofft, dass die Raute sie einen kann oder sucht sie sich ein eigenes Trennscharfes Profil auf der politischen Bühne.

Letzeres wird die Partei m.Mn. zerreißen. Ersteres wird die Partei m.E. sprengen.

19:55 von schiebaer45

>>Meine Vermutung,Merz wird es machen. Laschet ist ein Merkel Getreuer,damit ändert sich nichts und Spahn kann ich mir auch nicht vorstellen.<<
Ich vermute mit einem Vorsitzenden oder gar Kanzlerkandidaten Merz verliert die CDU an die Grünen mehr Wähler als sie von der AfD gewinnt.

20:07 von Aragon III

„Koliert die CDU jetzt mid den Faschidtrn?“

Man soll nicht während des Autofahrens Kommentare ins Handy tippen! :-)

@ anderseits

Wer Herrn Günther vorschlägt, ist entweder geisteskrank oder rot-rot-grün-Wähler.

19:59 von acki

>>Ja langsam hat man es geschafft

geht es der CDU genauso wie der SPD und da hat unsere Kanzlerin viel dazu beigetragen,anstatt sich nach 2 Perioden zur Ruhe zu setzen hat sie das gleiche gemacht wie alle Politiker Machtgeil sind sie und wollen es nicht mehr aus der Hand geben die Macht und das sie damit ein ganzes land schadet und spaltet das sehen sie leider nicht .
Es hätte uns viel erspart ,besonders die Spaltung der Gesellschaft,denn wenn wir ehrlich sind seit 2015 kommen die linken und rechten Ränder immer stärker zum Vorschein und dieses kann sich die Kanzlerin mit der Groko auf die Fahnen schreibe,,leider ist es so<<

Das ist Unsinn. Deutschland steht im internationalen Vergleich sehr gut da. Den allermeisten Deutschen geht es sehr gut.

Machtvakuum schafft Mitläufer

Kanzlerin Merkels auffälligste Eigenschaft, um sich herum ein Machtvakuum zu erschaffen, brachte über 15 Jahre hinweg eine Riege von Mitläufern auf die Spur. AKK, das beste Beispiel. Blass, ideenlos, uninspiriert. Keine Eigenverantwortung, wenig belastbar. Ich bin mal so frei und zähle auch Gesundheitsminister Spahn hinzu. Von einem anderen Kaliber Herr F. Merz. Ein Millionär, der sich dem oberen Mittelstand hinzuzählt. Willfähriger Büttel der Industrie, würde Merz innerhalb eines Jahres Atomkraftwerke wieder hochfahren, alles tun, um die soziale Schere in D so weit aufzuklappen als irgend möglich.
Merkel tat gut daran, das rechte Lager der CDU zu übergehen, sonst würde die CDU bundesweit unter der 20 Prozent Marke siedeln. Was ist ihr Verdienst? Grüne und Soziale Politik für Deutschlands Mitte. Ihre Nachfolge? Denke, ich bin nicht vermessen, wenn ich einen Rechtsruck der Partei vorhersage, Schulterschluss mit der AfD wurde erfolgreich ausgelotet und für richtungsweisend befunden.

Fragwürdig

Also mich überrascht der Rücktritt nun wirklich nicht. Mir war von Anfang an klar, durch sie wird es schief laufen und dabei braucht sie noch nicht mal was sagen.

Man kann nur hoffen, dass Herr Söder sich nun endlich einen Ruck gibt und Kanzler werden will.

@Aragon III

Niemand möchte mit den Faschidtrn kolieren, vor allem weil niemand weiß, wer das ist und wie man koliert.

@ Thomas D. um 20:02 Uhr

"Weniger schreien, mehr zuhören. Hilft sehr." - Dem schließe ich mich an, möchte aber in Richtung Medien hinzufügen: Mehr Meinungsdarstellung und weniger Meinungsmache.

Was gerade nach der Thüringen-Wahl in Richtung AfD von öffentlich-rechtlichen Sendern abgesondert wurde, überschreitet rote Linien und führt eher dazu, dass diese Partei gestärkt wird. Erinnert sei hier an jenes ZDF-Interview vor der Wahl, dass nicht zuletzt deswegen in die Hose gegangen ist, weil ein Journalist seine Hausaufgaben nicht richtig gemacht hat.
Und die Medien tragen einen nicht geringen Teil der Schuld, Frau Kramp-Karrenbauer unmöglich gemacht zu haben.

Vielleicht ist das ein Geburtsfehler der Berliner Republik, es fehlt die kritische Distanz zwischen Regierenden und jenen, die ihnen auf die Finger zu schauen haben.

Merkel ist das Problem

Ich lese nahezu alle Kommentare und die meisten erkennen nun das Hauptproblem in der CDU in der Person von Angela Merkel. Abgehoben und ohne Lösungen verschläft das Kabinett Merkels die Zukunft Deutschlands. Überall wo man hinsieht gibt es nur ungelöste Probleme. Der Fisch stinkt vom Kopf. Nur bei den öffentlich rechtlichen Rundfunkanstalten findet man keine Kritik über Angela Merkel. Nur Lob.
Auch am Erstarken der AfD ist Frau Merkel verantwortlich. Verschwindet Merkel verschwindet auch die AfD. Die AfD will keiner und ist auch keine Gefahr, wenn man bedenkt die AfD Wähler sind zu 90% Protestwähler, denn kein normaler Bürger will die AfD.

Dreifach gescheitert

Frau Merkel hat in den letzten Jahren nur noch politische Erdbeben ausgelöst, anstatt Stabilität.

In der Politik allgemeinen aber auch innerparteilich.

Schnelle Regelung

Da die CDU mMn endlich wieder eine klare Position fahren muss und nicht immer mehr zu diesem Einheitsbrei der RRG abdriften darf (denn dafür stehen ja genug andere Parteien bereit), sollte es ein Merz oder Söder richten. Personen die sich Respekt verschaffen könn(t)en. Mit Laschet würde dieselbe Schiene gefahren wie mit AKK. Der Mann hat in meinen Augen kein Rückrat, sagt meistens das, was die Mehrheit hören will. Eine Art "Schulz".
Ich halte es allerdings für unklug, die ganze Nachfolgefrage jetzt bis Ende nächsten Jahres in der Luft hängen zu lassen. Das würde der Partei schaden.

Ich habe Merz

im Wahlkampf hier in Hamburg-Harburg im Hotel Lindner erleben dürfen. Das war noch vor dem Debakel in Thüringen. Der Saal war brechend voll und Merz redete über eine Stunde ohne Manuskript frei und sprach auch über die " Grotten schlechte " Politik von Merkel. Da sage ich, der kann Kanzler.

@ User Kommentator

CDU muss rechtes bürgerliches Spektrum abdecken

Das fände ich super fair der SPD und den Grünen gegenüber.

20:07 von Armagedon

>>Es muss derjenige antreten der die Hälfte der AfD-Wähler zurück zur Union führt. Alles andere ist ein „es bleibt wies ist“ und weiterer Stimmenverlust der Union. Um nicht den Gang der SPD zu gehen, ist eine Verbreiterung der „Mitte“ notwendig.
-Linke Mitte bis Konservative Mitte-<<

Diese Person gibt es nicht.
Durch die AfD ist es salonfähig geworden sich rassistisch und rechtsextrem zu äußern. Und zu Viele schauen widerspruchslos zu.
Ich befürchte selbst mit bester Politik wird man einen großen Teil der AfD-Wähler nicht zurück holen können.

um 19:59 von andererseits

>>"Die "üblichen Namen" sind benannt: Laschet, Merz, Spahn. Laschet war bei der RWTH Aachen nicht einmal in der Lage, mit einer überschaubaren Anzahl studentischer Arbeiten sorgsam umzugehen und transparent und nachvollziehbar Benotungen zu vergeben; bei Merz ist klar, dass Union und Kanzleramt unter fragwürdigen Einfluss von Blackrock geraten; Spahn hinterlässt zwiespältige Eindrücke als Gesundheitsminister besonders beim.."<<

Auch wenn Sie hier die potentiellen CDU-Kandidaten versuchen in Misskredit zu bringen muss man eines aber doch festhalten. Diese verfügen im Gegensatz zu den von Ihnen favorisierten SPD/Grüne-Kandidaten (Kühnert/Martin/Roth/KGE) über eine fundierte Berufsausbildung.

geschl. Text 09:36 von karwandler

re draufguckerin

"Ich warne vor der Menschlichkeits-Krise bei den Linken. Wie kommt diese Frau Susanne Hennig-Wellsow dazu, sich Herrn Kemmerich gegenüber so erbärmlich zu benehmen? Den Blumenstrauß vor die Füße knallen - ist das der neue Umgangton bei der Linken?

Bevor irgendjemand aus der Linken überhaupt Forderungen stellen oder Warnungen aussprechen kann, muss diese Sache aufgearbeitet werden."

Ach, finden Sie?
Wahrscheinlich finden Sie auch, man müsste die Hand drücken, an der noch der feuchte Händedruck von Bernd Höcke klebt.
////
*
*
Bei Ihren Konstruktionen sollten Sie geschilderte Tatsachen nicht verdrehen.
*
Als erste schickt sich die Landes- und Fraktionsvorsitzende der Linken, Susanne Hennig-Wellsow an, dem FDP-Politiker zu gratulieren. Sie geht mit einem Strauß Frühlingsblumen nach vorn, hält ihn Kemmerich erst hin – und wirft ihn mit Schwung vor die Füße. „Sie sind kein Demokrat.“
*
Quelle: https://www.tagesspiegel.de/politik/wahl-von-ministerpraesident-kemmeric...

Meine Einschätzung

Angela Merkel hat sich stark für AKK eingesetzt - gegen Herrn Merz. Aber nach dem Parteisieg die AKK gar nicht unterstützt, beraten oder gewürdigt... eher stehen gelassen.

Ich glaube, AKK durfte nie Macht besitzen oder die Kanzlerin überstrahlen.

Nach Februar kommt ......

Laschet wäre als Kanzler zu weich
Spahn ein Fähnchen im Wind

Die Rechtspopulisten werden schon alle Geschütze auffahren
um Merz zu diskreditieren.

@ Tagesblau

Bringt Merkel die CDU in Gefahr ? Für die lebensbedrohliche Krise der CDU trägt eine Person die Hauptverantwortung,...

Das verstehe ich nicht. Wenn Sie für die AFD sind, kann Ihnen Merkels Strategie doch nur recht sein. So widersprechen Sie sich ja selbst.

Vor allem...

Vor allem hat sich die CDU in Thüringen eine blutige Nase geholt. Rückgang der Umfragenwerte um mehr als 1/3 und die FDP würde den Wiedereinzug nicht schaffen. Klar, dass man da gegen Neuwahlen ist. Derzeit würde es für Linke und SPD allein reichen. Die AfD hingegen hat sich kaum geändert.
http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/thueringen.htm

@ 20:13 von Tremiro

Was Sie unter mitte-rechts verstehen ordnen
85% der Deutschen als rechtsextrem ein.
Justieren Sie ihren politischen Kompass neu.

Mein Kompass stimmt. Was hier als rechtsextrem gilt, gilt in den etablierten Demokratien als Mitte-rechts. Die CDU ist heute linker als die meisten sozialdemokratischen Parteien der etablierten Demokratien. Die CDU soll dringend ihren Kompass neu justieren, bevor es für das Land zu spät ist.

Ich denke....

Ich bin AFD-Wähler aber ich denke das Söder, Spahn und besonders Merz über ein großes Potential verfügen. Einzig und allein unser werter Herr Laschet passt da meiner Meinung nach nicht? Laschet ist eine ehrliche Haut und ein netter Kerl. Er ist aber viel zu weit links in der CDU verortet und verfügt nicht über die nötige Durchschlagskraft (Durchsetzungsvermögen). Ich denke das die CDU jetzt endlich damit beginnen sollte den ruinbringenden Linkskurs zu verlassen und sich in Richtung Mitte, oder Mitte/Rechts zu bewegen? Der Wähler wird es danken und besonders Merz hat das Potential dies zu bringen.

Ruhe bewahren

Einfach mal Stille einkehren lassen.
Und die Arbeit einstellen damit wuerde man den Einwohnern helfen einen neuen Weg zu finden.
Vieleicht auch eine neue Verfassung die demokratisch ist.

/nach-akk-rueckzug-wer-kaempft-sich-an-die-spitze

Lieber Krittikstar, Sie schreiben :"Zunächst muss...
Frau Merkel zurücktreten, damit es mit dem Land wieder aufwärts gehen kann. Ich hoffe, dass nicht Herr Laschet die Partei führen wird, der nur Merkels Linie fortführen würde. Herrn Merz halte ich für ungeeignet. Was ist mit Bosbach?"

Also, ich stimme Ihren obigen personellen "Befürchtungen" zu.
UND....ich halte Bosbach für einen (der wenigen) CDU-Politiker, denen man "trauen" darf. Ein sehr fähiger Mann, Jurist, er ist aber offenbar in der falschen Partei.... !
Ich vermute, es gibt - noch nicht - solche Partei, in die er genau passen würde.
Allerdings, er ist (leider) schwer krank, deshalb hat er seinen Job als MdB aufgegeben.....(Schade !)

Fritz März ist zweifellos der =>"kommende Kanzler"!
(Damit wird die BRD der Willkür von Black Rock unterworfen. Es wird geschehen,...was Black Rock will !

In =>späterer Zeit wird Söder mal als Kanzler gewählt werden. Warum ? =>In Ermangelung wirklicher Könner !

Diese Frage würde sich nicht stellen......

wenn sich die Christ demokratische Partei erneuert und weiterentwickelt, jedoch ihrer Wert - Konservativen Position treu geblieben wäre. Jede Demokratie braucht Pole an denen sich die Menschen wiederfinden. Seitdem sich in Deutschland dieser sonderbare Konsens gebildet hat, dass die Orientierung an den konservativen Idealen zu „national und pfui“ seien, bröckelt den früheren Volksparteien ihr sogenannter Anker. Z.B. der SPD die Arbeiter, der CDU der Mittelstand. M.M.n. Der Platz für die AfD ist/wurde geboren. Gerade jetzt fehlen der CDU die gewohnten Mehrheiten. In Thüringen an dritter Stelle hinter der AfD und der Linken. Und diese Tendenz wird solange weiter gehen bis sich die Gegenpole zwischen rechts und links wieder eingependelt haben. Schäuble sollte mit seinem Satz: (sinngemäß wiedergegeben ) „Wenn wir so wie gerade weiter machen, erübrigt sich die Suche nach dem zukünftigen Kanzler....“ernst genommen werden.

Wer kämpft sich an die Spitze?

Was für eine martialische Überschrift......

Frau Merkel ruft aus Afrika "rückgängig machen" und Frau AKK tritt den Rückzug an....

Wer an die cdu-Spitze kommt, ist einerlei- so lange sich die Politik der cdu nicht drastisch ändert, womit ich den Amtseid umsetzen meine, kann dort oben einer, zwei oder mehr sitzen.

Das Vertrauen einigen/vielen/sehr vielen Bürgern wurde durch Thüringen gestört.

Die Partei wird Federn lassen - wie die andere Volkspartei.

Armin Laschet und Söder , meine Wahl .

Armin Laschet und Söder sind beide echte Führungspersönlichkeiten und in der Lage sämtliche Bevölkerungsschichten sowohl auf der rechten wie auf der linken Seite glaubwürdig anzusprechen und zu überzeugen. Dabei verfügen beide über langjährige erprobte politische Praxis und Erfahrung.

Mit elitären Geistern ist keine breite Massenwahl zu gewinnen. Im übrigen verfügen die andere Kandidaten nicht über oben genannte Eigenschaften.

19:52 von Kritikstar

"... Was ist mit Bosbach?"

Warum nicht Schimansky?
Warum nicht John Wayne?

Hat nicht auch Trump deutsch Wurzeln?

@ th711

Und es ist absolut nicht nötig, daß wieder eine Frau das Kanzleramt übernimmt. Da sollte wirklich einmal Können vor Geschlecht gehen. Endlich einmal.

Also doch wieder eine Frau?

Wann haben wir je soviel über

Wann haben wir je soviel über diesen Staat gelernt wie letzte Woche ? Das viele Bürger falsch wählen war ja bekannt, jetzt aber wissen wir, das man auch falsch gewählt werden kann. Vorallem wissen wir nun was für eine tolle DemokratieSimulantin da im Kanzleramt sitzt. Ja, in Deutschland ist eben Demokratie wenn alle der gleichen und richtigen Meinung sind. Bevor diese EdelScheinDemokraten fragen warum so viele die Faschisten, Nazis und Feinde der Demokratie wählen, tabuisiert man lieber alle die eine andere Meinung haben.
Merkel regiert nach alter leninistischer Tradition, unten wird gewählt und oben wird bestimmt.

19:54 von Gelenkte-Dem-DE

Wer bitte ist Herr Maaßen?
Der Beamte?

Kleiner Tipp:
Gesucht ist ein Politiker.

NRW ist schon ein failed state?

Gut, dann kann es jetzt eigentlich nur noch Roland Emmerich werden, und wir spielen täglich, ich wiederhole: täglich, Armaggedon durch.

Das Ende der Zeit naht unumstößlich...

20:19 von A-H

>>Was gerade nach der Thüringen-Wahl in Richtung AfD von öffentlich-rechtlichen Sendern abgesondert wurde, überschreitet rote Linien und führt eher dazu, dass diese Partei gestärkt wird.<<

Und sie legen fest wo sich die roten Linien befinden?

Die CDU muss wieder eine...

...Mitte rechts werden, die im bürgerlich-konservativen Lager punkten kann, denn alles andere würde alleine nur der AfD in die Hände spielen. Insofern - ich mag zwar Merz nicht, aber ihm wäre es zuzutrauen, die CDU wieder dorthin zurückzuführen, wo sie sich ursprünglich in der politischen Nomenklatura befand.

DAS wiederum würde der SPD dabei helfen, gegen die CDU schärfere Konturen zu bekommen, dass man endlich wieder erkennen kann, wofür eigentlich die älteste Partei Deutschlands steht. Diese gegenwärtige CDU-SPD-Konsenssoße, bei der man nicht mehr weiß, wer jetzt eigentlich wofür steht, muss endlich ein für alle mal beendet werden! Nach gefühlt 15 Jahren GroKo braucht dieses Land endlich neue Impulse, egal aus welcher Richtung, Hauptsache was Neues!

20:20 von Googol

>>>Frau Merkel hat in den letzten Jahren nur noch politische Erdbeben ausgelöst, anstatt Stabilität.<<<

Wirklich? Frau Merkel hat die Flüchtlingswelle, die Bankenpleiten, den Super-Gau in Japan, die Griechenlandpleite, den Angriffskrieg auf die Ukraine, den Klimawandel und was weiß ich noch alles ausgelöst?

Sie ist wahrlich die mächtigste Frau der Welt.

@ Googol

Frau Merkel hat in den letzten Jahren nur noch politische Erdbeben ausgelöst, anstatt Stabilität.

Das müssen aber kleine Beben gewesen sein. Sehr kleine. Hier in Süddeutschland hat man nichts gespürt.

@ 20:15 Pilepale

Ich staune immer wieder, welche nichtssagenden Begriffe den Kommentierenden deutlich rechts von der Union so einfallen, um über ihr argumentatives Blanksein hinwegzutäuschen: was bitte ist "Mutti-Schmudelpolitikkurs"?

@19:52 von Kritikstar

"Was ist mit Bosbach?"

(Auch) zu alt und will sicher auch nicht. Talkrunden sind zudem weniger anstrengend.

20:01 von th711

"Es wird höchste Zeit, daß Merkel zurücktritt.
Und es ist absolut nicht nötig, daß wieder eine Frau das Kanzleramt übernimmt. Da sollte wirklich einmal Können vor Geschlecht gehen. Endlich einmal."

Ihr Post rettet mir den Abend. Endlich mal jemand der den androgynen Herrn Höcke für das Kanzleramt ausschließt.

RE 19:59 von andererseits

Daniel Günther hat integrative Kraft?
Meiner Meinung nach sollte der Mann in die Linke wechseln. Da gehört er doch hin. Klar das das der Faforit aller Linken ist,aber nur der Linken und nicht der Konservativen.
Aber von mir aus kann er es gern machen. Dann geht der Abgang hinter der SPD in größeren Schritten als bei anderen Kandidaten.

@tagesblau, 19:42

Bundeskanzlerin Angela Merkel, die aus Südafrika ihrer Partei befahl, das Wahlergebnis von Thüringen „rückgängig“ zu machen.

Hallo, aufwachen! Sogar die Fraktion der Schreiber der neuen "bürgerlichen Mitte" (AfD) hat inzwischen von der unsinnigen Behauptung abgelassen, Merkel hätte die Rückgängig-Machung des Thüringer Wahlergebnisses "befohlen". Den meisten hat es gedämmert, dass hier kein Politiker und keine Politikerin einen Wahlausgang befehlen kann - und folgerichtig auch niemand das versucht hat.

Man sollte auf dem Laufenden bleiben, auch wenn Gebetsmühlen so verlockend einfach zu bedienende Instrumente sind.

@ 20:17 Kritikstar

Wahrscheinlich in Ihren Augen sogar beides, oder?
Vielleicht erklären Sie mir noch kurz, wie man "rot-rot-grün-Wähler" sein kann? Auf meinen Wahlzetteln kreuz ich immer nur eine Partei an...

20:19 von Mick W.

>>Auch am Erstarken der AfD ist Frau Merkel verantwortlich. Verschwindet Merkel verschwindet auch die AfD. Die AfD will keiner und ist auch keine Gefahr, wenn man bedenkt die AfD Wähler sind zu 90% Protestwähler, denn kein normaler Bürger will die AfD.<<

Ein sehr guter Kommentar, dem ich zustimme!

Bis auf eine klitzekleine Einschränkung:

Es muss sich auch die Politik ändern, sonst ändert sich gar nichts!

Zum Wohl des Volkes, den Nutzen des Volkes mehren. (Amtseid!)

Das wurde in den letzten 20 Jahren (1998 rot/grün: Agenda 2010 - u.v.m. bis heute) von den Volksparteien stark vernachlässigt.

20:19 von Mick W.

>>Ich lese nahezu alle Kommentare und die meisten erkennen nun das Hauptproblem in der CDU in der Person von Angela Merkel.<<

Das liegt daran dass in den meisten Internetforen zu 2/3 AfD-Anhänger schreiben.

>>Nur bei den öffentlich rechtlichen Rundfunkanstalten findet man keine Kritik über Angela Merkel. Nur Lob.<<

Das ist schlichtweg falsch.

>>Auch am Erstarken der AfD ist Frau Merkel verantwortlich. Verschwindet Merkel verschwindet auch die AfD. Die AfD will keiner und ist auch keine Gefahr, wenn man bedenkt die AfD Wähler sind zu 90% Protestwähler, denn kein normaler Bürger will die AfD.>>

Dann bin ich gespannt wenn Frau Merkel ab Herbst 2021 nicht mehr Kanzlerin ist, ob die AfD verschwindet.
Die AfD ist eine Gefahr für die Demokratie.

Merkel ist das Problem?

Hm... wenn man die überwiegende Mehrheit der hiesigen Kommentare liest, dann hatten ja Pegida und AfD doch Recht, wenn die seit Jahren schon auf ihren Protestmärschen skandierten: "Merkel muss weg! Merkel muss weg!"

Und *schwupps* schon macht sich die Hälfte der hiesigen Foristen der relativen Nähe und der insgeheimen Kollaboration mit der AfD und faschistischem Gedankengut verdächtig. q.e.d.

@Kritikstar....

Bosbach war auch mein erster Gedanke.

Auf ein Neues, zum Verheizen,

Auf ein Neues, zum Verheizen, der nächste bitte. Jetzt werden noch ein zwei Opferdioden gesucht, bis sich der umherschleichende Wolf aus seiner ‚‘schwarzen- Felsen-Deckung’ hervorstoßen kann, um dann auch die Spahn-Reste zu verfrühstücken. Aber jetzt also mal dann jetzt erst einmal den Herrn Laschet dran lassen? Aber unbedingt aufpassen, dass der sich nicht im Uhrenkasten versteckt. Ansonsten gilt aber: ‘Alles für die Pardei und die hat ja ümmer rechd!‘ Irgendwie kommt mir das alles so bekannt vor??!!!

20:20 von Jacko08

>>Ich halte es allerdings für unklug, die ganze Nachfolgefrage jetzt bis Ende nächsten Jahres in der Luft hängen zu lassen. Das würde der Partei schaden.<<

Sie können sicher sein dass die CDU das auch für unklug hält.
Sonst hätte sie die Bundestagswahl verschlafen.

Richard David Precht

Es tritt ein was Richard David Precht schon immer gesagt hat. Unsere Parteienlandschaft ist degeniert. Nicht das unser System und Demokratie grundsätzlich schlecht ist, nur sind die Parteien vollkommen falsch konstruiert. Man müsste sämtliche Flügel aller Parteien zerlegen und neu zusammen setzen. Es bringt nichts wenn die Grünen einen SPD-Flügel haben, die SPD einen Linken-Flügel und die CDU einen AFD-Flügel, die FDP einen CDu-Flügel usw. Bitte zerlegen und gleiches mit gleichem neu zusammensetzen.

Das ganze ist entstanden weil Politik zu einem reinen Meinungsmanagement verkommen ist. Man vertritt nicht mehr eine Position und versucht andere zu überzeugen sondern umgedreht nimmt man die Überzeugen der Wähler und versucht sie quasi kapitalistisch optimiert zu seinem Profil-Mix zusammenzusetzen.

Die immer beschworenen "Fliehkräfte", sind keine die aus der Gesellschaft kommen, diese kommen aus den Parteien selbst.

@ Mick W.

Merkel ist das Problem. Ich lese nahezu alle Kommentare und die meisten erkennen nun das Hauptproblem in der CDU in der Person von Angela Merkel.

Trotzdem ist es ein Fehler, wenn Sie das für bare Münze nehmen.

@20:02 von Thomas D.

"Das Problem ist, dass jedermann sofort, in Echtzeit mit seinem Kommentar reagieren kann..."

Insgesamt eine treffende Analyse. Was die zu schnellen Reaktionen betrifft, muss ich mich leider auch angesprochen fühlen. Aber immer wieder gut, dass es ruhige Gemüter gibt, die einem gewisse Unsitten in Erinnerung rufen.

@ schiebaer45 um 20:21

"Ich habe Merz

im Wahlkampf hier in Hamburg-Harburg im Hotel Lindner erleben dürfen. Das war noch vor dem Debakel in Thüringen. Der Saal war brechend voll und Merz redete über eine Stunde ohne Manuskript frei und sprach auch über die " Grotten schlechte " Politik von Merkel. Da sage ich, der kann Kanzler."

Der einen Heuschrecke den Knazler-Titel geben, damit der Rest an Heuschrecken die Deutschland AG ganz übernehmen können. Ohne politische Gegenwehr, die jetzt ja schon kaum zu merken ist. Der Mann gehört m.M.n. ins Gefängnis. Der kann nämlich eins ganz besonders gut, Korruption die nur wegen Menschen wie ihn in der Politik, nicht so genannt und schon gar nicht juristisch verfolgt werden darf. Aber das ist nur meine Meinung zu Herrn "ich verdien in der Politik zu wenig und bekomme zu wenig Diäten" Merz.

@ 20:19 von Mick W.

Dann freue ich mich schon, dass spätestens 2021 die afd Geschichte ist, wenn Merkel nicht mehr antritt; zum Teil gebe ich Ihnen recht, weil der afd neben den Flüchtlingen der zweite Buhmann in Person der Buhfrau Merkel abhanden kommen wird. Dann blieben vielleicht 6,5% - und da tut die afd sicher selbst noch genug dafür, unter die 5% zu kommen.

Re 20:07 von andererseits

"Wouh, jetzt packen Sie sogar die sexistische Keule aus, weil sie argumentativ blank sind. Eine Offenbarung."
Nein ist es nicht. Hat Tina Hassel ebend im Brennpunkt klar gesagt. "Bei der CDU weit und breit keine Frau in Sicht."
Also packen sie ihre links ideologisierte Keule wieder ein. Die zieht sowieso nicht sondern verleitet nur zum lachen.

19:59 andererseits

>>Mal sehen, wer noch dazukommt: vielleicht Daniel Günther, der unaufgeregt und erfolgreich eine schwarz-grün-gelbe Landesregierung führt und bei der Zusammenarbeit mit der Linken den Grundsatz beherzt, dass alle demokratischen Parteien inklusive der Linken zur Zusammenarbeit bereit sein sollten [...]<<

Daniel Günther steht doch überhaupt nicht zur Disposition. Ebenfalls zu blass, zu führungsschwach, zu sehr nach links geneigt. Er hat sich scheinbar in der Partei verlaufen bzw geirrt. Diese Person passt besser in die SPD.

20:21 von schiebaer45

>>Ich habe Merz im Wahlkampf hier in Hamburg-Harburg im Hotel Lindner erleben dürfen. Das war noch vor dem Debakel in Thüringen. Der Saal war brechend voll und Merz redete über eine Stunde ohne Manuskript frei und sprach auch über die " Grotten schlechte " Politik von Merkel. Da sage ich, der kann Kanzler.<<

Wenn schlecht reden über Frau Merkel ein Kriterium ist gibt es hier zahlreiche Foristen die als Kanzler geignet sind.

nicht jedem recht machen

ich würde eine cdu unter merz unterstützen und ich höre oft ähnliche töne von bekannten, kunden und mitunternehmern. das ist natürlich nicht repräsentativ aber auch in umfragen hat er ja keine schlechten werte. ich denke man braucht eine führungsperson, die nicht versucht, es jedem recht zu machen. was interessiert denn einen cdu-vorsitzenden ein treuer spd- oder linkswähler. man muss unter den potentiellen cdu-wählern das bestmögliche rausholen, das traue ich merz zu.

Wundertüte Deutschland

Eigentlich ist mir die Personalie egal. Ich möchte endlich mal wieder aufrechte, fähige Politiker in der Verantwortung sehen, die sich um Deutschland und seine Bürger kümmert!

nach-akk-rueckzug-wer-kaempft-sich-an-die-spitze

Hameln 5000, Sie schreiben : "Die AfD wird starke Verluste erleiden und entweder reine Partei des rechtes Flügels um den Faschisten Hr. Höcke werden oder sie wird erkennen, dass sie nur Politik mit gestalten kann, wenn sie sich von Höcke und seinen Kumpanen trennt."

Bitte, woher nehmen Sie das unheimliche "Wissen", dass die AfD starke Verluste erleiden wird ....und es "nur ohne" Höcke geht ?

Bitte unterscheiden Sie ganz streng, =>was Ihr Wunsch ist, bzw., ....was Realität ist !
You can ignore reality, but you cannot ignore the consequences of reality

Angela Merkel...

...hat es immer geschafft...willfährige Günstlinge um sich zu scharren.
Diese Zeit dürfte nun dem Ende geneigt sein, AKK sei Dank !!!

DAS Problem der CDU, der Union, war nicht AKK, sondern...noch immer Angela Merkel.
Der Widerstand der Thüringischen CDU hat sich nicht etwa gegen AKK gerichtet, sondern gegen den linksliberalen Kurs Angela Merkels,...die sich,...genau,...um bürgerlichen Ängste, Nöte, Sorgen und Notwendigkeiten der Bürger...einen Kehricht scherte. "Zuhören oder gar konsequent handeln...quatsch". Mikrophone und Kameras sind und waren eher Merkels Welt.
Die große Bühne für das kleine, gesteuerte Mädchen aus Hamburg...

Die Erbin der Merkelschen-AKK-Hinterlassenschaften...wird also Angela Merkel höchst selbst sein. Gut so...!

Bitte ab zur EU, zum IWF oder sonst wo hin mit Merkel,...damit Deutschland sie baldigst ignorieren kann...

@ 20:23 von Boris.1945

Sie sind nicht der erste heute, der versucht, einen Blumenstraußskandal Hennig-Wellsows zu inszenieren, um vom Parlamentsblockadeskandal Höckes abzulenken.

@ Tagesblau

Ich kann Ihre guten Tipps an die Adresse der CDU nicht einordnen. Ich stehe z. B. der AFD kritisch gegenüber und würde von daher der AFD nie Tipps geben. Wozu auch? Die CDU ist doch nicht so naiv, dass sie auf diese Tipps auch nur in irgendeiner Weise eingeht.

@20:30 von eine_anmerkung

"...und besonders Merz über ein großes Potential verfügen....

und sich in Richtung Mitte, oder Mitte/Rechts zu bewegen? Der Wähler wird es danken und besonders Merz hat das Potential dies zu bringen."

Herr Merz vertritt keine politische Richtung sondern ausschließlich die Interessen von BlackRock. Damit kann kann man kein einziges Zukunftsproblem lösen. Davon haben wir aber reichlich.

20:23 von eine_anmerkung re 19:59 von andererseits

>>Auch wenn Sie hier die potentiellen CDU-Kandidaten versuchen in Misskredit zu bringen muss man eines aber doch festhalten. Diese verfügen im Gegensatz zu den von Ihnen favorisierten SPD/Grüne-Kandidaten (Kühnert/Martin/Roth/KGE) über eine fundierte Berufsausbildung.<<

Herr Höcke hat auch eine fundierte Ausbildung als Geschichtslehrer.
Der beste Beweis dass das nicht zwangsläufig zu einem guten Politiker führt.

Hintergründe ?

Die Top ARD Journalisten könnten vllt Hintergründe und Beziehungen "enthüllen".
Das Märchen von FDP und CDU, sie seien quasi gegen ihren Willen von der AfD verführt worden, ist doch unglaubwürdig.
In der AfD sind doch viele ehemalige CDU und FDP-Leute.
Auch Friedrich Merz, der jetzt in der PolePosition für den Parteivorsitz ist, dürfte gute Kontakte an die Parteibasis und Fans und Freunde in Thüringen haben.
Wer hat denn wann und wo mit wem gesprochen?

@ morgentau9

Wer an die cdu-Spitze kommt, ist einerlei- so lange sich die Politik der cdu nicht drastisch ändert, womit ich den Amtseid umsetzen meine

Angela Merkel setzt den Amtseid vorbildlich um. Im Übrigen bestimmt die CDU ihren Kurs selbst und lässt ihn sich nicht von ihren Gegnern vorschreiben.

Das Problem ist nicht AKK

sondern, dass AfD und Linke zusammen über 50 % Prozent
der WÄHLERSTIMMEN erhalten.
Da hilft dann auch das mediale Getöse wer vom Rest
demokratischer ist nicht wirklich.
Die puren Zahlen zeigen auf, das bestimmte Entwicklungen
seit 2015 die Wähler zuerst die SPD abstraften, nun auch
die CDU massiv erreichen. Einzig das Wählerklientel der Grünen hat sich von diesen negativen Entwicklungen
nicht beeindrucken lassen.
Solange noch der Grundsatz gilt : "Die Macht geht vom Volke aus. Sie wird in WAHLEN und ABSTIMMUNGEN ausgeübt",
sind ALLE gewählten Parteien demokratisch legitimiert;
unabhängig ihrer parteipolitischen Ausrichtung.
Den politischen Gegner bekämpft Mann/Frau nicht
durch mediales Geschrei sondern durch Übernahme
derer Wähler. Diese kann man aber nur dann erreichen,
wenn deren Anliegen ernst genommen werden .
Die CDU hat hierfür einen "Notausgang", die Werteunion.
Die SPD hat hier ihren Laden zu gemacht ; Beispiel Sarrazin.

Nachfolger/in

Wer kann die Mitte binden und den rechten politischen Rand schwächen? Es gibt niemanden in der Union mit diesem Potential. Die Partei wird entweder im linken oder im rechten Spektrum Anhänger verlieren. Wichtig für die Demokratie und für unser Land wäre ein Kandidat, der politische Parteien rechts von der CDU unattraktiver macht. Dazu bedarf es nicht nur eines geeigneten Kandidaten, sondern auch einer Politik, die den Wählern Sicherheit und Vertrauen vermittelt. Kommt es noch einmal zu einer Zusammenarbeit wie in Thüringen, ist die CDU überzeugte Demokraten nicht mehr wählbar.

20:30 von AfrikaLive

>>Vieleicht auch eine neue Verfassung die demokratisch ist.<<
Fast alle politischen Parteien sind sich einig dass das Grundgesetz eine sehr gute Verfassung ist.

@ 20:23 von eine_anmerkung

Das Thema der "Berufsausbildung" hatten wir heute schon. Ich erinnere nochmal daran, für welch brutalen Projekte und Taten Leute mit einer "soliden Ausbildung" sich schon hergegeben haben, und dass in der Partei, die Sie nach eigenen Angaben wählen, ein Geschichtslehrer wachsenden Einfluss gewinnt, der geschichtsvergessen u.a. eine erinnerungspolitische Wende um 180 Grad fordert. Ich erspare Ihnen und mir weitere Zitate.

@ Kritikstar, um 19:52

“Was ist mit Bosbach?“

Der wäre mir, wenn ich ehrlich bin, auch sehr lieb.
Leider steht Herr Bosbach schon aus Alters- und Gesundheitsgründen für diesen Job nicht zur Verfügung.

Wie ich das abschätze, scharrt Herr Merz bereits gehörig mit den Füßen.
Sollte er Vorsitzender werden, sind auch Frau Merkels Tage gezählt - beide an der CDU-Spitze, das geht keine 4 Wochen gut.
Und ja, da ist noch ein gewisser Herr Spahn, auch dem kann man Chancen einräumen.

Frau Merkel ist ein Fuchs

Schon als AKK als Parteivorsitzende nominiert wurde habe ich mit meinem Freund folgende Wette (nur um eine Flasche Rotkäppchen) abgeschlossen: AKK will und wird nie die Führungsrolle in der CDU übernehmen. Sie ist Interimskandidatin geworden, um der Partei Zeit zu geben, geeignete KandidatInnen auszugucken. Auch der nächste Kandidat wird noch im Feuer stehen und von den Medien zerrissen werden. Erst danach wird sich die K-Frage stellen und auch beantwortet werden.

Anders als die SPD ist die CDU nämlich klüger und wirft ihre kompetenten Leute nicht sofort den Medien zum Fraß vor.
Richtig so.

@ andererseits

Laschet war bei der RWTH Aachen nicht einmal in der Lage, mit einer überschaubaren Anzahl studentischer Arbeiten sorgsam umzugehen und transparent und nachvollziehbar Benotungen zu vergeben

Dass Studenten mit ihren Noten hadern, hängt erfahrungsgemäß meist nicht an den Professoren.

20:38 von frosthorn

@tagesblau, 19:42

Bundeskanzlerin Angela Merkel, die aus Südafrika ihrer Partei befahl, das Wahlergebnis von Thüringen „rückgängig“ zu machen.

Hallo, aufwachen! Sogar die Fraktion der Schreiber der neuen "bürgerlichen Mitte" (AfD) hat inzwischen von der unsinnigen Behauptung abgelassen, Merkel hätte die Rückgängig-Machung des Thüringer Wahlergebnisses "befohlen". Den meisten hat es gedämmert, dass hier kein Politiker und keine Politikerin einen Wahlausgang befehlen kann - und folgerichtig auch niemand das versucht hat.

Man sollte auf dem Laufenden bleiben, auch wenn Gebetsmühlen so verlockend einfach zu bedienende Instrumente sind.
////
*
*
Merkel hat als eigentlich gewollt, das eine demokratische Wahl zu akzeptieren ist?
*
„Das Ergebnis muss rückgängig gemacht werden“
*
Das ist wirklich nicht misszuverstehen, nur ideologisch passend zu machen.

@ 20:21 von schiebaer45

„Der Saal war brechend voll und Merz redete über eine Stunde ohne Manuskript frei und sprach auch über die " Grotten schlechte " Politik von Merkel.“

Ohne Manuskript über Merkel herziehen können viele. Motzen darüber, was alles schlecht ist auch.

Hat Merz auch etwas darüber gesagt, was er anders, ggf. besser machen würde? Seit dem legendären Erfolg mit dem Bierdeckel habe ich von dem Herrn kein politisches Konzept wahrgenommen.

Aber auf die Art kann jeder in Herrn Merz all seine politischen Wünsche hineinträumen.

Top secret

Es wird einen Interims-Kandidaten geben, bis zur Wahl.
Für die BT-Wahl haben wir auch schon ein tolles Motto: Deutschland, ein Land in dem wir...
Nach dem Sieg der CDU-Volkspartei, wird dann kurz klargestellt, dass der KanzlerIn ja nicht direkt gewählt wird. Und das wäre der Moment um Frau v.d.Leyen effektvoll aus der Kulisse treten lassen.
Leider nur ein Traum.

20:32 von morgentau19

>>so lange sich die Politik der cdu nicht drastisch ändert, womit ich den Amtseid umsetzen meine<<

Parteien leisten meines wissens keinen Amtseid.
Die schnelle Reaktion von Frau Merkel hat Vertrauen zurück gewonnen. Die Thüringer CDU und FDP haben ihr Vertrauen verspielt.

Wie schon so oft geschrieben:

Diese Kanzlerin Merkel ist Erichs späte Rache. Sie hat in ihrer viel zu langen Amtszeit nichts nachhaltiges geschaffen.
Was sie geschafft hat ist dieses wunderbare Land und Europa gespalten zu haben.
Zurück zur Mitte und die ist nicht noch weiter links, nur dann wird die CDU nicht wie die SPD in die Bedeutungslosigkeit absacken.
Ich bin gespannt.

@ teenriot

Merkel muss wohl mächtig sein wie sonst hätte sie von der leyen nach Brüssel schaffen können ohne das sie zur Wahl stand....ihre Macht ist nicht zu unterschätzen...

20:35 von Tremiro

Und sie legen fest wo sich die roten Linien befinden?

.
wenn wir schon beim Festlegen sind ...
wer legt denn die Themen fest, die diskutiert werden
wenn ueber die Greta nicht "informiert" wird existiert die nicht
welche Buergerkriegstoten werden thematisiert
im Jemen, in Suedsudan, wer bestimmt das ?
und wie sieht es mit dem Mainstream aus, kommt der von ungefaehr

20:34 von Goldenmiche

>>Wann haben wir je soviel über diesen Staat gelernt wie letzte Woche ? Das viele Bürger falsch wählen war ja bekannt, jetzt aber wissen wir, das man auch falsch gewählt werden kann. Vorallem wissen wir nun was für eine tolle DemokratieSimulantin da im Kanzleramt sitzt.<<

Wir haben gelernt dass die Demokratie Simulanten der AfD die Demokratie vorführen wollen.

20:34 von Goldenmichel

"Wann haben wir je soviel über diesen Staat gelernt wie letzte Woche ? Das viele Bürger falsch wählen war ja bekannt, jetzt aber wissen wir, das man auch falsch gewählt werden kann. Vorallem wissen wir nun was für eine tolle DemokratieSimulantin da im Kanzleramt sitzt."

Sie sagen es: letzte Woche.

Es ist gerade mal fünf Tage her, da hat, da hat: Genau, wer hat Herr Kemmerich zurückgepfiffen? Wer war es? Wer war es?

Die böse Frau....?

Nein, es war, es war, komm schon, es ist gerade mal fünf Tage her...

genau, es war: der böse Herr Lindner, dessen Partei die guuuute afd einen Tag vorher noch ihre Stimmen gegeben hat.

Wie kann der Mann so undankbar sein? Nein, nein, nein.

Bitte merken: Es war? Es war? Richtig, gut gelernt: Herr Lindner.

Fake: Merkel.
Wahrheit: Lindner.
Fake: Merkel.
Wahrheit: Lindner.

Immer bei der Wahrheit bleiben. Gerne!

Die Überschrift sagt doch schon alles.

"Wer 'kämpft' sich an die Spitze". Das Einzige, das die CDU momentan nicht gebrauchen kann sind irgendwelche "Kämpfe". ich weiß zwar nicht ob es bei den CDU-Lenkern bereits angekommen ist, aber es muss jemand sein, der bereit ist gegenüber demokratisch gewählten Parteien zumindest Gesprächsbereitschaft zu zeigen. Und ich betone ausdrücklich "demokratisch gewählte Parteien", und nicht "Demokratische Parteien". Ein himmelweiter Unterschied. Letzteres ist lediglich ein Markenzeichen der Etablierten, das sie sich selbst verpasst haben. Ich bin fest davon überzeugt, dass wenn die CDU eine solche Führung findet, sich das Thema AfD von alleine erledigen wird.

@10. Februar 2020 um 20:02 von Thomas D

>>[Das Problem ...
... hierzulande heißt nicht „Merkel“, „AKK“ oder „Eskens“. Es heißt auch nicht „Habeck“ oder „Lindner“, auch nicht „Höcke“ oder „Gauland“.

Das Problem ist, dass jedermann sofort, in Echtzeit mit seinem Kommentar reagieren kann. Und...
...
Weniger schreien, mehr zuhören. Hilft] <<

Danke sehr, unterschreibe ich sofort sehr gern.

20:36 von teenriot

Sie haben noch den Syrienkrieg, den Corona-Virus und mehrere Vulkanausbrüche vergessen. ;-)

@um 20:19 von A-H

Was gerade nach der Thüringen-Wahl in Richtung AfD von öffentlich-rechtlichen Sendern abgesondert wurde, überschreitet rote Linien und führt eher dazu, dass diese Partei gestärkt wird.

Absolut. Jetzt gerade wieder: Besetzung bei "hart aber fair" die gerade aktuell läuft: Zwei Grüne, niemand von der AfD. Dabei wird aber praktisch nur über die AfD gesprochen.

So etwas gäbe es in anderen Staaten mit öffentlich-rechtlichen Sendern definitiv nicht.

Grüsse aus der Schweiz

@ th711, um 20:01

Mal ehrlich:
Sie denken jetzt im Grunde an AKK, Merkel, vdL, Klöckner, Weidel u.a., oder?... Ach nee, an letztere natürlich nicht.

@ Tremiro

"Die AfD ist eine Gefahr für die Demokratie."

Darf ich Sie korrigieren? Mir scheint eher die Demokratie eine Gefahr für die Demokratie zu sein.

20:24 von Googol

Ihre Einschätzung teile ich,denn Merkels Nachfolgerin sollte AKK werden,das war sicherlich der Wunsch von Merkel. Dieser Traum ist nun geplatzt und ich bin froh darüber das uns AKK als Kanzlerin erspart bleibt.

@Schiebaer45 20.21

Das denke ich auch! Dann wären die Parteien auch wieder unterscheidbar und das Ausfransen am rechten Rand würde enden. Die bleierne Zeit unter Merkel muss rasch beendet werden und das dem Zeitgeist hinterherhecheln auch, sonst verspielt D seine Zukunftsfähigkeit. Wir sind schon länger auf dem absteigenden Ast, sei es beim Thema Bildung, der Innovation, der Wirtschaft. Das kann nicht ohne üble Folgen bleiben.

@ Jacko08 um 20.20 Uhr, Schnelle Regelung

"Ich halte es allerdings für unklug, die ganze Nachfolgefrage jetzt bis Ende nächsten Jahres in der Luft hängen zu lassen. "
Da gibt es Für und Wider.

Ich halte es für sehr klug, den politischen Konkurrenten und den Medien nicht jetzt schon den/die KanzlerkandidatIn zu nennen, damit sie sich daran abarbeiten, in dessen Vergangeheit herumstochern und ihm/ihr Fallen stellen können.

Warum andere diesen Fehler machen ist mir ein Rätsel. Die SPD hat ihren Kandidaten (den 100%igen) hochjubeln lassen - der Absturz war umso schlimmer.

um 20:45 von andererseits

>>"Dann freue ich mich schon, dass spätestens 2021 die afd Geschichte ist, wenn Merkel nicht mehr antritt; zum Teil gebe ich Ihnen recht, weil der afd neben den Flüchtlingen der zweite Buhmann in Person der Buhfrau Merkel abhanden kommen wird. Dann blieben vielleicht 6,5% - und da tut die afd sicher selbst noch genug dafür, unter die 5% zu kommen."<<

Das Migrationsthema müsste zuerst zufriedenstellend gelöst sein um die AFD zu schwächen und dies ist nicht der Fall. Und wenn die AFD geschwächt werden sollte würde das nur mit einer Mitteorientierung der links abgedrifteten CDU gelingen. Sehen Sie dass das der Fall ist?

Laschet ? Ist das nicht der

Laschet ? Ist das nicht der Einfühlsame, der im Karnevals Kostüm dem ermordeten Polizisten gedacht hat ?

@ teenriot um 20:43

"Das ganze ist entstanden weil Politik zu einem reinen Meinungsmanagement verkommen ist. Man vertritt nicht mehr eine Position und versucht andere zu überzeugen sondern umgedreht nimmt man die Überzeugen der Wähler und versucht sie quasi kapitalistisch optimiert zu seinem Profil-Mix zusammenzusetzen."

Hat das auch Ihr Herr Precht von sich gegeben. Falls Sie es noch nicht gemerkt haben, spätestens seit der letzten BT Wahl ist raus, dass auf die Wählermeinung gesch... oder besser gepfiffen wird. Die Meinung des großteils der Menschen in diesem Land interessiert in dieser Parteienlandschaft schon lange kaum jemanden. Das Debakel in Thüringen ist die erste sichtbare Ausprägung, dieses schon lange beginnenden Zerfalls dieser Gesellschaft. Und es wird nicht die letzte politische Posse sein. Zumindest meiner Meinung nach.

nach-akk-rueckzug-wer-kaempft-sich-an-die-spitze

Lieber Karl Klammer, Sie urteilen : "Laschet wäre als Kanzler zu weich....
Spahn ein Fähnchen im Wind....
Die Rechtspopulisten werden schon alle Geschütze auffahren
um Merz zu diskreditieren."

Ja, ..... ich stimme zu :
Der Laschet wäre als Kanzler "zu lasch"!
Dem Spahn fehlt einfach das =>Format. Dass er Politikwissenschaften studiert habe, kann ich bisher nicht erkennen. Auch sehe Ich keinerlei Führungs-Qualitäten.

März jedoch "kennt" den Bundestag (weil er schon drin war !)
März hat das erforderliche "Auftreten" für einen Kanzler....er hat tatsächlich das erforderliche Format,....
März erfüllt viele Forderungen, die man an einen "Kanzler" stellen darf. Er hat keinerlei diplomatische Vorbildung, deshalb wird er international wie ein Elefant im Porzellanladen wirken.
Ich fürchte, dass März sozusagen einen "Fahnen-Eid" auf Black Rock geleistet hat: (Ich schwöre bei Gott diesen heiligen Eid, dass ich dem Black Rock unbedingeten Gehorsam leisten werde als künftiger Kanzler der BRD)

CDU - Nur die Mitte und sonst Nichts?

Auch die CDU muss lernen mit anderen zusammen zu arbeiten. Da die CDU ohnehin schon weit rechts von einer politischen Mitte agiert sind weitere Abgrenzungen zur "Mitte" oder links von der Mitte politischer Selbstmord. Nur weil man ständig betont die Mitte zu repräsentieren ist dies noch lange nicht die Realität. Es waren die "ewig Gestrigen" in der CDU die die AFD gegründet haben. Die CDU also in die politische Mitte stellen zu wollen ist also vollkommen abwegig. Die Frage für die CDU lautet ob sie in Zukunft noch Demokratie-fähigkeit besitzen wird oder nicht. Die Zeiten der "großen" Volksparteien gehen zu Ende und insofern muss auch die CDU lernen mal als "Juniorpartner" mit zu regieren. Aber AKK, Merkel und das Gros der Partei sind davon noch meilenweit weg.

@ Thomas D., um 20:02

Vielen Dank für Ihren sachlichen und nachdenkenswerten Kommentar.

Das wäre

der einzig Richtige von der ganzen CDU
der noch die Wahrheit ungeschminkt sagt und
auch vorlebt, daher hat er auch sein Mandat
aufgegeben, weil er mit Merkel und Konsorten
nicht mehr konnte.
Befürchte dass der Kommentar wieder den
roten Balken bekommt von den Zensoren.

Wo ist eigentlich der

Wo ist eigentlich der Staatsschutz seit der Kanzlerin der Herzen ihrem eklatanten Demokratieausrutscher ?

@20:45 Hallelujah

Vielleicht lesen Sie mal den Kommentar, auf den ich mich bezog: "Da sollte wirklich einmal Können vor Geschlecht gehen. Endlich einmal." - das ist natürlich enge sexistische Keule. Erkennen Sie das nicht? Das erstaunt mich.
Die "linksideologische Keule", die Sie bei mir meinen gefunden zu haben, dürfen Sie gerne behalten.

20:43 Tremiro

Da haben Sie Recht. Mein Fehler. Wollte Ende diesen Jahres schreiben. Tschuldigung.

20:17 von Kritikstar

wahrscheinlich beides. aber hier der heimliche star der ts

20:45 von Hallelujah re andererseits

>>"Wouh, jetzt packen Sie sogar die sexistische Keule aus, weil sie argumentativ blank sind. Eine Offenbarung."
Nein ist es nicht. Hat Tina Hassel ebend im Brennpunkt klar gesagt. "Bei der CDU weit und breit keine Frau in Sicht."
Also packen sie ihre links ideologisierte Keule wieder ein. Die zieht sowieso nicht sondern verleitet nur zum lachen.<<

Was ist denn eine "links ideologiserte" Keule im Zusammenhang mit Sexismus?
Unterstellen den "rechts ideologisierten" Menschen dass diese sexistisch sind?

Am 10. Februar 2020 um 20:40 von morgentau19

"20:19 von Mick W.
>>Auch am Erstarken der AfD ist Frau Merkel verantwortlich. Verschwindet Merkel verschwindet auch die AfD. Die AfD will keiner und ist auch keine Gefahr, wenn man bedenkt die AfD Wähler sind zu 90% Protestwähler, denn kein normaler Bürger will die AfD.<<

Ein sehr guter Kommentar, dem ich zustimme!
Bis auf eine klitzekleine Einschränkung:
Es muss sich auch die Politik ändern, sonst ändert sich gar nichts!"

Sie haben Recht.

„Der frühere Kanzler sieht die Europäische Union wegen der Flüchtlingskrise in einer "Zerreißprobe".

In Europa-Fragen "weiß ich mich mit meinem Freund Viktor Orban einig", betont Kohl.“

Es hat sich doch bereits eine Menge geändert.

20:11 von Kommentator

"" CDU muss rechtes bürgerliches Spektrum abdecken""
#
Danke für Ihren Kommentar,so sehe ich es auch. Der Linksdrall unter Merkel hat die AfD doch erst möglich gemacht. Hier liegt das politische Versagen der CDU unter Merkel.

@Tremiro um 20:35 Uhr

"Und sie legen fest wo sich die roten Linien befinden?" - Habe ich weder behauptet noch insinuiert. Es gibt einen "journalistischen Kompass" (Marion Gräfin Dönhoff), der aussagekräftig genug ist.

Nehmen wir mal das Höcke-Interview, dass so sehr gefeiert wird. Höcke ist ein Faschist und äußert sich durch das dementsprechende Gedankengut. Klar. Aber ein Hitler-Vergleich, den man nur damit unterlegt, nichtsahnende AfD'ler im Bundestag zu befragen? Wer derart mit Begriffen spielt, wie Höcke es tut, hat doch mehr mit Hitlers Propagandaminister als mit Hitler zu gemein.
Der Journalist hat Höcke ja nicht mal begegnen können, als der behauptete, es gäbe keine sprachliche Umgrenzung, was Nazi-Sprech sei und was nicht. Ein guter Journalist hätte darauf entgegnet, dass es die mit Klemperers LTI durchaus gibt. Stattdessen die Hitler-Keule, die geradezu dahin führen musste, dass Höcke Oberwasser bekommt und das Interview zu seinen Zwecken nutzt.

Wenn man die AfD stellen will, dann nicht so.

Altmeiers Geschichtskenntnisse ?

hab ich mich gestern verhört, als Peter Altmeier bei Anne Will gesagt hat, seine Partei ( =CDU) hätte 1933 dem Ermächtigungsgesetz zugestimmt?
Die CDU ist doch erst nach 1945 gegründet worden.
Zugestimmt hatte das "Zentrum", eine Partei, die es auch nach 1945 noch in Deutschland gab und gibt.
Auch wenn viele ehemalige Zentrumspolitiker wie Konrad Adenauer dann in der CDU eine neue politische Heimat gefunden haben, hier irrt Herr Altmeier.

Bosbach würde ich mir auch

Bosbach würde ich mir auch wünschen. Die Frage ist nur ob er die Kraft hat, die Merkelsche Politik zu durchbrechen.

Merz könnte ich mir allerdings auch gut vorstellen. Ich denke, er könnte es schaffen, den Schaden, den Merkel angerichtet hat, zu beheben.

Ich fürchte allerdings, daß die CDU nicht mehr viele gute Leute hat. Merkel hat ja jeden gefeuert, sich für die Menschen eingesetzt hat und nicht für Merkels Sozialistischen-Albtraum.

20:55 von draufguckerin

"" Frau Merkel ist ein Fuchs. Anders als die SPD ist die CDU nämlich klüger und wirft ihre kompetenten Leute nicht sofort den Medien zum Fraß vor.
Richtig so.""
#
Na ob das dieses Mal auch klappt mit der Füchsin,ich habe da großen Zweifel.

Darstellung: