Kommentare

Nun ja

Der Linke Virus greift auch in den USA um sich. Hoffen wir Herr Trump hält dagegen.

@ Tagesschau

Könnte die Tagesschau mal erklären, was genau an Sanders „Links“ ist?
Meiner Meinung nach ist er ca soweit Links wie die Werteunion.

@um 08:10 von Sternenkind

Wäre mir neu, das Herr Trump jetzt am Kandidatenausscheid der Demokraten teilnimmt. Hab ich irgendwas gravierendes verpasst?

Sie ist also auch schon bei

Sie ist also auch schon bei der Tagesschau angekommen, die Verlagerung des politischen Koordinatensystems nach rechts. Hier wird ein Politiker der USA, der einfach nur ein Sozialsystem wie es in Deutschland seit langer Zeit unter verschiedenen Regierungen existiert, einrichten möchte, als linksgerichtet bezeichnet. Ein anderer, der eher prinzipienlos vor sich hin wurschteln will ist dagegen "moderat-pragmatisch". Im Gegensatz zu dem beinharten Linksideologen Sanders, oder was? Im Grunde treffen hier reaktionäre und fortschrittliche Positionen aufeinander, und so könnte man das dann doch auch bitte bezeichnen.

rer Truman Welt

Ich denke, Biden wäre nach der Ukraine Affäre und diesem Impeachment Verfahren keine gute Wahl als Herausforderer
Trumps bei der nächsten Präsidentschaftswahl. Ich denke auch, daß eine unverbrauchte Figur wie Buttigieg -wenn überhaupt - ein guter Gegenentwurf zu Trump wäre, sofern er keinen "Dreck" an seinen Stiefel haben sollte. Trump wird jedes Stückchen Dreck gegen ihn werfen und wenn er nur schon als Zweijähriger einem Mädchen einfach den Lutscher abgenommen hätte.
Der Gegenentwurf :
jung - unverbraucht - unbelastet -smart - klare Positionen - Vision - authentisch - sachlich - faktisch - Niveau - aufrichtig - ehrlich - etikett - höflich - Format - kontrolliert - souverän. Einfach all das, was Trump nicht ist. Er dürfte sich in keiner Situation von Trump provozieren und in den "Schlamm" seiner Art und Weise der Auseinandersetzung hineinziehen lassen, was die größte Herausforderung in diesem Wahlkampf sein wird. Das verlangt größte Selbstbeherrschung und damit Impulskontrolle.

@sternenkind

nun ja, das hauptproblem radikal linker politik ist ja, dass sie mittelfristig den wohlstand fast aller zerstört. das schafft trump mit seiner neuverschuldungsorgie, dem unnötigen verzicht auf steuereinnahmen gepaart mit dem märchen der selbstfinanzierung seiner steuersenkungen und dem unaufgeklärten glauben an protektionismus aber leider über kurz oder lang auch. auf pump kann jeder erstmal auf dicke hose machen aber das ist sehr schnell endlich. 1 billion neuer schulden finanziert man jedenfalls auf dauer nicht jedes jahr.

Amy Klobuchar

Meine Favoritin ist Amy Klobuchar. Sie ist klug, integer, ehrlich und gemäßigt links. Amerika braucht endlich eine Präsidentin.

@08:10 Sternenkind

Sie meinen Trump, dessen Bestechungsversuche in der Ukraine von der ehemals unabhängigen Republikaner-Partei gedeckt werden und der sich auch jüngst über Recht und Gesetz stellt, indem er beim Justizministerium eine niedrigere Haftstrafe für seinen befreundeten Verschwörungstheoretiker Stone einfordert, könnte gegen einen Virus eingesetzt werden? Es scheint mir eher so: Er ist der Virus, der sich in viele Zellen demokratischer und rechtsstaatlicher Zellen einnistet; allerdings gibt es ein wirksames Mittel dagegen: Wahl2021

Wär ja gar nicht schlecht ...

... wenn Trump in die Verlängerung geht.

Als "bestest President 2.0".

Nach "Impeachment" ist es

Nach "Impeachment" ist es egal wer gegen Trump verliert

Der 78 jährige Sanders

soll die USA umbauen. Wenn die Demokraten keinen besseren Kandidaten haben gewinnt Trump haushoch. Hoffentlich akzeptiert Merkel dann das Ergebnis.

Bernie Sanders

In meinen Augen wäre auch Bernie Sanders durchaus ein guter Präsident. Aber mit 78 ist er einfach zu alt. Wenn ich da ein meinen Großvater denke, als der 78 war ...

@08:20 nie wieder...

Alle, die gegen eine fairere solidarische Steuergesetzgebung sind, gegen eine Krankenversicherung für alle, gegen den lax gehandhabten privaten Waffenbesitz, gegen gleiche Bildungschancen etc., nennen Sanders "links", weil sie selbst weit rechtsaußen stehen: alles eine Frage der Perspektive - und für etliche in den USA ist das sogar kommunistisch. Da schüttelt natürlich jeder mit einer einigermaßen soliden Bildung bei uns nur noch den Kopf.

@08:20 von nie wieder spd

Naja für einen, der eher am linken Rand der ansonsten rechten Democrats steht, kann man dieses Attribut ruhig schon mal vergeben.

@ 08:28 von Meinung zu unse...

Sich nicht auf das Trump-Niveau herunterziehen zu lassen, erfordert nach meiner Einschätzung nicht "größte Selbstbeherrschung und Impulskontrolle" sondern normales Benehmen und normalen Respekt im Umgang miteinander - aber zu Zeiten eines POTUS, der das alles vermissen lässt und von Impulskontrolle meilenweit entfernt ist, kommen die Maßstäbe schon mal durcheinander...

Was passiert da

Mir ist nicht anz klar, warum man einen 78-jährigen Kandidaten aufstellt? Da läuten doch schon bei der biologischen Uhr die Alarmglocken! Oder ist es wie bei der Papstwahl. Je älter, desto besser, dann hat er nicht mehr soviel Zeit, etwas umzukrempeln und großen Schaden anzurichten?

Für Einige in den USA ist die CDU kommunistisch...

@08:20 von nie wieder spd
Und Sanders sagt es selbst: "Er wolle es mit der Wall Street, der Ölindustrie und den Milliardären aufnehmen und sich für eine bessere Gesundheitsversorgung, höhere Steuern für Reiche, strengere Waffengesetze und den Kampf gegen den Klimawandel einsetzen, versprach der 78-Jährige."

Biden dagegen musste sich gegen Vorhaltungen wehren. Z.B. fragte ein Sanders-Unterstützer, der Doktorand Isaac Larkin, nach der engen Verbindung mit Andrew Goldman, einem Manager für fossile Brennstoffe und Mitbegründer von Western LNG.
Biden hatte versprochen, keine Kampagnengelder von Führungskräften für fossile Brennstoffe zu erhalten.

In den USA gibt es keine Linken wie in unserem Sprachgebrauch

Ein Sanders mag sich zwar links einordnen, aber ein Vergleich mit Linken in Europa wäre schon sehr gewagt. Eher ist der Bernie Sanders etwas rechts von unserer CSU, den „Herz-Jesu-Sozialisten“ einzuordnen.

@ nie wieder spd

//
Könnte die Tagesschau mal erklären, was genau an Sanders „Links“ ist?
Meiner Meinung nach ist er ca soweit Links wie die Werteunion
//
Das ist auch ein guter Vergleich !!!

@andererseits

Ihre Überheblichkeit gegenüber Menschen, die nicht das Glück einer guten Bildung genießen konnten, ist bezeichnend für Ihre Einstellung zur Demokratie!
Glücklicherweise ist Ihr, mein und der Einfluss aller anderen bei einer Wahl in einer Demokratie genau gleich!

Sieg für Sanders - Schlappe für Biden

YESSS!

Sanders ist der einzige Hahn auf diesem US-demokratischen Hühnerhof, der das unsägliche Gegacker aller Hähnchen und Hennen beenden kann und damit eine spannende US-Präsidentschaftswahl versprechen wird.

Typische Propaganda der MSM

Was ist bitte schön an Bernie Sanders extrem? Seit wann ist es eine extremistische Position, wenn man keine 40000 (!) Menschen im Jahr sterben lassen will, die keinen Zugang zur medizinischen Versorgung haben? Oder wenn man will, dass auch Milliardäre und Großkonzerne Steuern zahlen? Und falls diese Positionen tatsächlich 'extrem' sind, was bitte schön ist dann 'moderat'? Majo Pete und seine 40 Milliardäre?

Tja, so eine Unsinn wird halt nur verbreitet, weil mal wieder die Verantwortlichen hintern diesem Artikel nur von ihren amerikanischen Kollegen abschreiben, anstatt selber diese Angaben zu hinterfragen. Chris Matthews zum beispiel hat doch tatsächlich behauptet, er wisse nicht, wofür Bernie stehe! Steht er für den 'Sozialismus' wie in Dänemark, oder für Castro? Sanders ist seit Jahrzehnten in der Politik, und prangert seitdem die Macht der Milliardäre und das unfaire System der USA an. Jede echter Journalist kennt Bernies Positionen, Matthews ist aber keiner von denen...

@Sternenkind: Sie müssen keine Bedenken haben...

...egal wer von den demokratischen Kandidaten am Schluss das Rennen macht, keiner hat eine Chance gegen den Rüpel Trump. Dazu spielen sie zu fair.

Sanders vs Trump - the rumble in the jungle

Nicht alle Wahlen haben eine ähnliche Symbolik, wie die in Iowa, wenn Biden sich auf South Carolina konzentriert, dann ist das auch ein wenih als Schachzug zu werten.
Sanders und Trump wirken wie ideale Ringgegner, beide haben eine unerwartet starke Rechte bzw. Linke.
Sanders wird auf Trumps neurotischen Ego herumreiten, während der Sonnenbankfan Trump auf Sandes Gesundheit und Alter anspielen wird. Seltsamerweise kann der nur 5 Jahre jüngere Trump das seiner Wählerschaft ganz gut vermitteln.
Der Kampf erinnert etwas an Mohamed Ali vs George Foreman, der als haushoher Favorit galt, da er als athletischer und körperlich überlegen galt
.

Establishment setzt auf Pete und Bloomberg

Joe Biden könnte schon nach South Carolina erledigt sein, nachdem der Mythos seiner „firewall“ (Rückhalt schwarze Bevölkerung) sich so in Luft auflöst wie sein Umfragenvorsprung, denn Bernies Werte in dieser Bevölkerungsgruppe und Latinos ist sehr gut. Nina Turner hat viel für Bernie in SC geworben. Biden‘s Geldgeber werden ihm spätestens dann den Hahn zudrehen. Dann wird sich noch mehr auf Buttigieg und Klobuchar konsolidieren. Pete hat 40 Milliardäre und 218 CIA/NSA Personen als Unterstützer und lullt genug Wähler mit seinen leeren Plattitüden ein & wird als karriereorientierter Politiker & seiner mangelnden Erfahrung das machen was ihm Spender, MIC, und FP Establishment Berater sagen werden. Das bedeutet Status quo bleibt.
Bloomberg ist kurz davor sich für die nächste Fernsehdebatte zu qualifizieren-was 300 Mio an Werbung bewirken können...
Wird ein harter Weg für Bernie und seine Bewegung.

Unabhängige Presse?

So lange ich denken kann, hat "unsere" Presse (mehrheitlich in den Händen einiger steinreicher Familien) täglich eine Dosis gegen Links (früher auch gegen Grün) verabreicht. Wer nix anderes kennengelernt hat, wie die aktuelle Generation, der plappert automatisch was von LINKS, und damit erübrigt sich eine inhaltlich qualifizierte Auseinandersetzung mit der betroffenen Person.
.
Dass Sanders das Wohl des ganzen Volkes im Auge hat, ist nicht links, sondern der verfassungsmäßige Auftrag. Dass ausgerechnet ein Hazardeur (Trump Tower, alles vergoldet) der Heilsbringer ist, Sanders aber ein "Linker Spinner", zeigt, wie reflexhaft denen nachgeplappert wird, die Angst haben, dass man ihren Machenschaften auf die Spur kommt und sie dann mehr Steuern zahlen zu müssen. Deshalb legt der "Volksretter" Trump seine Steuererklärungen nicht vor.

@ Hellseher Klausewitz - ist egal wer gegen Trump verliert

Bis November kann sich noch viel ändern :-)

Die Verfassungsrechter streben schon ne klage
wegen dem nicht zulassen von Zeugen im Impreachment an.

Selbst Brad Pitt sagte , ich habe hier oben nur 45 Sekunden,
was 45 Sekunden mehr sind, als der Senat John Bolton diese Woche gegeben hat. :-)

Das amerikanische Volk ist gespalten
und er geht gerade rapide bergab,
steigende insolvenzen etc......

Sanders wird wohl kaum eine Chance haben gegen Trump!

Auch wenn Sanders seine Vorwahlen alle gewinnen sollte ,ist er doch kein ebenbürtiger Gegner für Trump. Ich sehe auch weit und breit bei den Demokraten keinen geeigneten Politiker als Präsidentschaftskandidaten.Ich vermute Trump wird es diesmal leichter haben die Präsidentschaft im November zu gewinnen.

Verständnisfrage

Wie gerne würde ich die deutsche Medienlandschaft verstehen. Da wird einerseits über Gewaltverbrechen mit dem Bezug auf ihre "nur" regionale Bedeutung nicht berichtet, andererseits werden wir nun ein halbes Jahr lang über für Deutschland völlig unbedeutende Vorwahlen in den USA berieselt.

Was soll das "links"

Sanders "links" zu nennen ist eine persönliche Einschätzung, die man in Nachrichten vermeiden sollte.

Kandidatur Michelle Obama

Ich fand es sehr schade, dass Michelle Obama nicht kandidiert hat. Mit ihrem Bekanntheitsgrad, ihre Intelligenz und dem Namen Obama im Hintergrund wäre sie m.E. DIE Kandidatin, die Trump die Stirn bieten und in schlagen könnte.
Ansonsten hoffe ich, dass Bernie Sanders die Wahl gewinnt, er hätte wohl die besten Chancen gegen Trump, obwohl ich da nicht sehr optimistisch bin.
Begrüßen würde ich, dass sich die Kandidaten nicht gegenseitig "zerfleischen" wie damals zwischen Barrak Obama und Hillary Clinton. Barrak Obama war dann klug genug Hillary Clinton zur Außenministerin zu machen. Ähnliches würde ich auch begrüßen, wenn ein männlicher Kandidat die Präsidentschaftswahl gegen Trump gewinnen würde.
Ich habe aber die böse Ahnung, dass Trump wieder Präsident wird.

@ nie wieder spd

Eigentlich reagiere ich nicht auf Trollversuche, auf einen Satireversuch von Ihnen darf mal reagiert werden.

Zu Sanders ist eigentlich alles gesagt von Beaobachtern mit nicht total verzerrter Wirklichkeitswahrnehmung (hallo, AfD-Foristen!), die alles was knapp neben der "W"-Union Richtung Mitte steht als "linksradikal" anmalt. Soviel zu Urteilsfähigkeit.

S. würde in einem europäischen Kontext als Sozialdemokrat durchgehen, wahrscheinlich in jedem EU-Land. Sowas wie Gesetzl. KV, gerechte Besteuerung hoher Einkommen etc. gilt vllt. bei Rechtsaußen als Teufelszeug aus dem "stalinistischen Gulag"

S. hätte Chancen im Duell mit Trump, die 'Blue Collar' -working class der "Rustbelt-Staaten (Ohio, Pennsylv. etc.) wieder rüberzuziehen, die traditionell die Dems gewählt hatten, 2016 aber Trumps leeren Versprechungen auf den Leim gegangen sind.

Sein Vorteil ist die breite Koalition seiner Fanbasis (vor allem Junge, ethnisch gemischte, Blue Collar als auch Leute mit formal höherer Bildung).

Die Demokraten

haben ja schon mal die Wahl manipuliert und nur durch durch Wahlbetrug war Hillary die schlechte Kandidatin gegen Trump.
Sanders hatte schon damals die besseren chancen gegen Trump und gegen den damaligen Polit-newcomer Trump siegchancen.
Trump hat jetzt seine Macht gefestigt deshalb ist es schwieriger aber trotzdem sprechen beide oft die gleiche Wählerschicht an (wenn man die Rassisten Trumps ausnimmt) . Es ist die Mittelschicht die durch die Dekadenten masslosen Elite unterdrückt und in ihrer Lebensführung gefärdet wird und den Absturz beführchten muss.
Trump wurde auch von jenen gewählt die endlich die Justiz gegen diese Elite arbeiten wollen, die meinen sich alles kaufen zu können wie die Demokratie und die Justiz.
Natürlich war dass trügerisch weil traditionell die rechten links blinken und wenn sie an die Macht sind das Gegenteil davon machen. Mit Sanders könnte endlich jemand President werden der endlich diese verbrecherische Elite zur gerechten Strafe führt.

08:35 von Augustus Cäsar

aber ob steinmeier gratuliert , bezweifele ich. denn dann bringt er alle hiesigen gutmenschen gegen sich auf

@ 09:00 von DeHahn

Unabhängige Presse?

In den USA, ja.

Dank ihrer modernen Gleichberechtigung-garantierenden Verfassung, können die Regierenden in den USA die öffentliche Meinung und daher das Wahlergebnis nicht in ihrem Sinne lenken.
Trump wird die Wahl gewinnen, weil die Politik der Democrats zu weit nach links abgerutscht ist und diese die öffentliche Debatte in einer freien und gleichberechtigten Medienlandschaft verlieren werden.

08:53 von smirker

dieser aussage schliesse ich mich vollumfänglich an. leider sind mir nicht so schöne worte gegeben, zu sagen!

Wieso...

...hört man eigentlich nichts von Michael Bloomberg? Hat er seine Kandidatur zurückgezogen? Und als Internist kann ich ob der Kandidatur Sander‘s nur verwundert den Kopf schütteln (Oktober ´19 Stentimplantation wegen Herzinfarkt!, 78 Jahre!, wirkt auch nicht gerade jünger...). Ich befürchte, Trump wird -wer auch immer demokratischer Gegenkandidat werden wird- leichtes Spiel haben.

@JMzuHause - Ich fand es sehr schade

Es ist leider so in Amerika , nur wer genügend
sponsorende Milliardäre hinter sich hat , kann sich wählen lassen.

Kamala Harris , hatte diese leider nicht

Sanders siegt knapp bei Vorwahlen in New Hampshire.....

Wer hätte das gedacht ? Die Medien ja wohl kaum,die sprechen von "moderat-pragmatischen Kandidaten".Und der hochgelobte Joe Biden ? Weit abgeschlagen,so ist es.Wie kommt´s nur ?
Die Frage ist jetzt,was unternimmt die Parteiführung(Tom Perez),sie hat ja andere Präferenzen als das Abstimmungsergebnis ?

Sanders siegt?

Das ist ein schöner Erfolg für Mr. Sanders!
Er möchte die USA umbauen?
Zuletzt bezeichnete er die damalige Sovjet Union, als ein Vorbild.
Wir erinnern uns, welche Ablehnung Obamas „Health Care“ bei der Bevölkerung auslöste.
Glaubt Sanders wirklich er bekommt eine Mehrheit dafür die Reichen in den USA zu enteignen und die USA in einen Sozialstaat umzubauen?
Die USA würden ihre Rolle als Weltmacht verlieren-
Das sei ferne!

@ 08:53 von smirker

Es ist für Sie überheblich, wenn ich für gleiche Bildungschancen eintrete und dann anmerkte, dass jede*r mit einer einigermaßen soliden Bildung das von Kommunismusvorwürfen unterscheiden kann? Wenn Sie meinen...

09:03 von Gerhard Apfelbach

"deutsche Medienlandschaft & US-Wahlen"

Das schöne in einem liberalen Rechtsstaat mit relativ großer Pressevielfalt, qualitativ im Weltvergleich auf hohem Niveau arbeitenden ÖR-Medien ist, dass es das Prinzip der redaktionellen Freiheit gibt. Gilt auch für die ts-Redaktion hier.

Das begreifen rechtslastige Foristen mit Blickwinkelbeschränkungen nicht so schnell.

Die Forderung das eine Thema gefälligst zu unterlassen, und das andere zu pushen ist im Übrigen eine recht anmaßende Forderung. Sie übertragen ihre Weltsicht auf die Allgemeinheit. Was Sie persönlich als "wichtig" erachten, gilt noch lange nicht für die alle.

Dahinter verbirgt sich die ebenso anmaßende Behauptung von Rechtsaußen sie seien "das Volk" und wüssten besser als alle anderen, was berichtet werden darf.

Letztlich offenbart sich nur eine autoritär-illiberale Gedankenwelt, die auf Kriegsfuß mit Art. 5 Abs. 1 steht (Presse- & Meinungsfreiheit). Ich vermute Sie bejahen Trumps Hetze zu "Medien=Enemy of the people".

um 08:36 von Alkoholproblem

"In meinen Augen wäre auch Bernie Sanders durchaus ein guter Präsident. Aber mit 78 ist er einfach zu alt. Wenn ich da ein meinen Großvater denke, als der 78 war ..."

DAS kann man definitiv so im Raum stehen lassen! Mit 78 Jahren noch auf einen so aktiven Posten steigen zu wollen, der mehr als nur Händeschütteln und Ausstellungen eröffnen mit sich bringt, ist defintiv sehr gewagt. Ich habe auch ganz starke Zweifel, dass nicht auch gerade das Alter mit Ausschlag für die Wahl geben könnte. Auch wenn Trump selber die Jugend schon längst hinter sich hat, wirkt er doch deutlich agiler als Bernie. Leider!!!

Unverständnis

Zweifelsohne sind Wahlen in den USA eine wichtige Angelegenheit. Für die US-Amerikaner.
Das wir nicht nur mit dem "Getwittere" des US-Präsidenten, sondern nun auch damit täglich zugeschüttet werden, soll uns was sagen?
Das wir eigentlich zu den USA gehören?
Dafür spräche auch, daß z.B. deren Sportereignisse nicht mehr nur in den üblichen Spartensendern, sondern als "Megaevent" in unserem regulären TV gezeigt wird.
Oder soll so beim gemeinen Bundesbürger eine Nähe zu den USA konstruiert werden, die es so gar nicht gibt?
Haben wir keine eigenen, wichtigeren Probleme, die vielleicht eher in die Nachrichten gehören?
Z.B. "Defender 2020", Nordstream 2, der Zustand unseres Landes etc.?

@ 09:03 von Gerhard Apfelbach

"Verständnisfrage
Wie gerne würde ich die deutsche Medienlandschaft verstehen. Da wird einerseits über Gewaltverbrechen mit dem Bezug auf ihre "nur" regionale Bedeutung nicht berichtet, andererseits werden wir nun ein halbes Jahr lang über für Deutschland völlig unbedeutende Vorwahlen in den USA berieselt."

Einen ähnlichen Kommentar habe ich schon vor ein paar Tagen abgegeben. Verstehen kann man das nicht, zumal D ganz andere Themen bewegt, als minutiös jedes Detail zur Vorwahl oder Vorvorwahl zu erfahren.

Am 12. Februar 2020 um 09:22 von Karl Klammer

"Es ist leider so in Amerika , nur wer genügend
sponsorende Milliardäre hinter sich hat , kann sich wählen lassen."

Da stimme ich Ihnen zu, allerdings würde ich Michelle Obama zutrauen, die nötigen Finanzen zusammen zu bekommen.

@Karl Napf um 09:15Uhr

Ich bin gespannt, ob ich mich diesmal Ihrer Meinung anschließen darf..

08:33 von Klausewitz

"Nach "Impeachment" ist es egal wer gegen Trump verliert"
+
Ich hoffe inständig, Trump und sein Wahlteam sehen das ähnlich wie Sie: Leichtsinn uns Selbstüberschätzung sind der beste Weg zum Wahl-Desaster.

@ 09:15 Karl Napf

Es freut mich, wie kontinuierlich und verlässlich Sie anscheinend meine Kommentare lesen. Schade, dass Sie seltenst - eigentlich gar nicht - inhaltlich antworten.

08:32 von andererseits

@08:10 Sternenkind

Sie meinen Trump, dessen Bestechungsversuche in der Ukraine von der ehemals unabhängigen Republikaner-Partei gedeckt werden und der sich auch jüngst über Recht und Gesetz stellt, indem er beim Justizministerium eine niedrigere Haftstrafe für seinen befreundeten Verschwörungstheoretiker Stone einfordert, könnte gegen einen Virus eingesetzt werden? Es scheint mir eher so: Er ist der Virus, der sich in viele Zellen demokratischer und rechtsstaatlicher Zellen einnistet; allerdings gibt es ein wirksames Mittel dagegen: Wahl2021
////
*
*
Richtig Korruption oder Vorteilsnahme bleibt damit ein unbeanstandes Recht von Demokraten?
*
Bidden jun. Qualitäten dürften als Gasspürwarnanlage doch denen von Gasprom-Gerd entsprechen.
*
Nach 2021 noch stärkere Proteste der entäuschten, wetten?

Die Demokraten werden es wieder vergeigen ...

... mit der rosaroten Parteibrille kann man doch keine Präsidentschaftskandidaten aufstellen. Man sollte, sofern man auch gewinnen mag, daran denken dass es in den USA nicht reicht einen Präsidenten ausschließlich mit den Stimmen der eigenen Anhänger zu wählen. Man braucht auch die Unabhängigen und auch ein paar Konservative wird es brauchen wenn man Trump tatsächlich abwählen wollte.
.
Ich glaube mit den beiden nun führenden Bewerbern schneiden sich die Parteimitglieder ins eigene Fleisch. Amerika ist weder bereit für einen "Kommunisten" (als solchen wird Trump den Sozialisten Sanders fertig machen) noch wird es in absehbarer Zeit einen bekennenden schwulen Präsidenten in den USA geben.
.
Was solls´. In 2024 gibts ja wieder wahlen.

@ 09:30 von global_lokal

Letztlich offenbart sich nur eine autoritär-illiberale Gedankenwelt, die auf Kriegsfuß mit Art. 5 Abs. 1 steht (Presse- & Meinungsfreiheit).

In einer freien und gleichberechtigten Medienlandschaft wie der der USA, finden öffentliche Debatten auf einem "level playing field" statt. Egal wer (Democrats oder Republicans) regiert, die Regierenden müssen immer mit scharfer Kritik mächtiger Medien rechnen. Trump auch, egal was er sagt oder gerne hätte. Dass die Regierenden in den USA diese zentralisierte Meinungslenkungsmacht nicht besitzen, ist gerade das was die US-Demokratie so erfolgreich, pluralistisch und langlebig macht.
Trotz allem was Trump twittert, die eigentliche autoritär-illiberale Bedrohung kommt heute vor allem von Links.
Das sieht man an den Universitäten, auch in den USA.
Auch deswegen wird Trump die Wahl gewinnen.

9:03 Gerhard Apfelbach

Möchte mich bei ihnen für ihren Beitrag bedanken.

wenn ich unsere

derzeitige regierung in Finnland anschaue, alle anfang 30, weiblich, mit visionen und dann diese, im vergleich, "rentnerband" aus kandidaten und amtsinhaber (klammern wir Buttigieg und Klobuchar mal kurz aus), es kann einem angst und bange werden. und dann hier im forum die "mahner", die vor zu viel links warnen, ohne auch nur den hauch einer ahnung zu haben, was links in den USA im vergleich zu Europa bedeutet - zu köstlich.

rer Truman Welt

@
Am 12. Februar 2020 um 08:44 von andererseits
@
08:28 von Meinung zu unse...

Ja, klingt logisch und sehr positiv, ist jedoch leider auch akademisch, weil die Dynamik von Prozessen völig ausgeblendet wird bei dieser Ansicht.
Sich pausenlos und auch persönlich angreifen zu lassen bedarf neben einem von Ihnen beschriebenen Anstand größter Selbstbeherrschung und Impulskontrolle, um souverän zu agieren und nicht zu reagieren.
Erlauben Sie mir, Sie darauf aufmerksam zu machen, wie Ihre Impulse sich bereits in Ihrer Formulierung geschmuggelt haben und wir sind hier weit entfernt von echter Dynamik. Es ist eine unglaubliche Anforderung an einen Menschen, sich solch einer Situation auszusetzen und ruhig und sachlich zu bleiben. Glauben Sie mir das.

Nun ja,

was ich mich frage ist, ob es unter einem vermeintlich "linken" Präsidenten" wohl weniger geopolitische Angriffskriege geben würde - sicherlich im Namen der "Demokratie" und "Menschenrechte".
Sind sie nicht letztlich alle imperialistische Patrioten..?

Die headlines bestimmen hier

Die headlines bestimmen hier natuerlich Sander's Sieg in New Hampshire, aber vor allem ein tweet Trump's und die Auswirkungen auf seinen buddy Roger Stone, der von Robert S. Mueller wegen obstructing Congress and witness tampering ueberfuehrt wurde.

Das Justice Department forderte nun eine Strafe von 7 bis zu 9 Jahre Gefaengnis. Trump nannte dies dann in seinem tweet
“This is a horrible and very unfair situation... Cannot allow this miscarriage of justice!”

Daraufhin meldete sich ein Mitarbeiter des Justice Department und sagte entschuldigend die Strafe waere zu hoch ( “That recommendation is not what had been briefed to the department,” )

Jetzt haben die 4 Anklaeger die 9 Jahre forderten das DOJ verlassen. Vermutlich aus Protest.

Wir verkommen zur banana republic.
Trump greift schamlos in den process der Justiz ein.
Gewaltenteilung ? Seit Trump und seinem persoenlichen Anwalt Barr, der nebenher auch noch Atorney General ist, nicht mehr

Sehr gut!

Sanders wäre ein Wunsch-Kandidat!
Dann steht Trumps 2. Amtszeit nichts mehr im Wege.

@Gelenkte-Dem-DE

die presse in den USA unabhängig zu nennen ist entweder ein starkes stück realitätsverdrängung oder zeugt von ganz wenig wissen!

Politik wird in der Küche gemacht

Und die beste Küche ist die Börse. Seitdem Donald Trump der Chefkoch im Hintergrund ist, haben die Aktienkurse so angezogen, wie noch nie in der Geschichte der USA. Da -anders als in Deutschland, wo die vielen Kleinsparer dank des Eurowahns seit Jahren um Zinseinkünfte betrogen resp. auch noch seit langem regelrecht beklaut werden- viele US-Amerikaner ihr Geld in Aktien und Fonds angelegt haben, werden sie einen Deibel tun und nun ein paar unbedarfte Lauttöner ans Ruder lassen, die ihnen die satten Kursgewinne wieder wegnehmen. Denn das ist doch klar - kommen die sog. Demokraten wirklich ans Ruder, passiert das, was die meisten befürchtern und deshalb gegensteuern: Die Kurse fallen, die Börsen brechen ein. Man muss nur mal zurückschauen. Aber vielleicht kommt es doch anders und die Demokraten sind -wenn sie denn regieren-noch restriktiver als Trump mit seiner "America first"- Wirtschaftspolitik. Denn, das was man hier landläufig unter links versteht, sind sie beileibe nicht!

@ 09:52 von Boris.1945

Auch hier im Forum ist gefühlt hundertmal klar gestellt worden, dass sowohl Biden jr. wie Biden sen. sich nichts zu schulden kommen ließen. Warum wärmen Sie das wieder auf? Gibt's sonst nichts, was Sie vorbringen können?
Mit Ihnen bin ich gespannt auf die Protestkanonaden Trumps nach seiner Abwahl 2021. Gut, dass Twitter seine Satzzeichen immer noch zahlenmäßig begrenzt.

09:40 von karlheinzfaltermeier

ich denke, im gegensatz zu den letzten tagen, wird das möglich sein

hm?

die USA waren ja schon immer ein flaggenfreudiges völkchen. aber seit Trump nimmt das beängstigende formen an...und nicht nur zu besonderen anlässsen/feiertagen. jedes bild dieser ultra-beflaggten wohnzeilen erinnert mich grausam an deutsche häuserzeilen während der NS-diktatur. geht das nur mir so?

Ich drücke Buttigieg mal die

Ich drücke Buttigieg mal die Daumen : jung, unverbraucht, voller Elan und starke Nerven bis zum Schluss. So wirkt er jedenfalls. Denn gegen Trump im "großen Finale" hinterher zu stehen, wird nicht einfach sein.
Sanders... ehrlich, der hat sich ja viel vorgenommen, aber ob er damit in den USA je einen wirklichen Schritt weiter kommt? Außerdem geht der Mann stramm auf die 80 zu, was will der noch als Präsident ???
Und Warren, sorry, die wirkt mir zu aufgesetzt. Sie schaltet ihr Smiley-Grinsen ein, so bald sie auf die Bühne sprintet, aber zuvor hypernervös und ein toternstes Gesicht. Habe das bei mehreren Kurzausschnitten bei einigen TV-Sendern während ihrer Auftritte beobachtet. Total aufgesetzt.
Buttigieg könnte es vielleicht richten?!
Uns wird nichts anderes übrig bleiben, als abzuwarten, und ich denke der größte Teil Europas wünscht Trump keinen 2. Sieg.

08:50 von Armagedon

In den USA gibt es keine Linken wie in unserem Sprachgebrauch

Ein Sanders mag sich zwar links einordnen, aber ein Vergleich mit Linken in Europa wäre schon sehr gewagt. Eher ist der Bernie Sanders etwas rechts von unserer CSU, den „Herz-Jesu-Sozialisten“ einzuordnen.

///
*
*
Dann sind bei uns die Symphatisanten des nirgendwo auf der Welt bisher funktionierenden System radikaler?
*
Warum ist NK und Kuba so erstrebenswertt.
*
Denn nach dem Verteilen kommt Erwirtschaften und daran hapert es immer, allüberall!

@ 10:11 .tinchen

Sie bringen die beunruhigende und beschämende Situation, wie durch Trump und unter Trump Grundfeste einer unabhängigen Justiz untergraben werden, differenziert auf den Punkt. Es steht nur zu befürchten, dass Trump-Anhänger hüben wie drüben das nicht wahrnehmen oder - noch schlimmer - nicht interessiert.

Giselbert, 09:37

Verstehen kann man das nicht, zumal D ganz andere Themen bewegt, als minutiös jedes Detail zur Vorwahl oder Vorvorwahl zu erfahren.

Ich weiß ebensowenig wie Sie, welche Themen "D" bewegen - "D" besteht aus gut 80 Millionen Menschen, die alle individuelle Interessen haben. Mich interessieren die US-Vorwahlen jedenfalls sehr.

09:56 von Gelenkte-Dem-DE

Schade nur, dass Trump Begriffe wie "zentralisierte Meinungslenkungsmacht" wohl gar nicht kennt.
Obwohl, Interviews gibt er nur noch seinem Haussender, andere bleiben außen vor. Ansonsten wird ohne Unterbrechung getwittert, aber das liest ja ohnehin niemand .....

@ 10:16 von suomalainen

die presse in den USA unabhängig zu nennen ist entweder ein starkes stück realitätsverdrängung oder zeugt von ganz wenig wissen!

Wenn ich derjenige mit "ganz wenig wissen" bin, warum konnte ich ein Argument liefern und Sie nur eine Behauptung?

Zudem gibt es in den USA nicht "die Presse" oder "die Medien", sondern eine pluralistische Medienlandschaft.

10:16 von Al Ternativ

dieser aussage schliesse ich mich vollumfänglich an. besser kann man das nicht erklären, aber unsere linken sektierer werden das eh nicht begreifen

10:22 von suomalainen

das geht allen linken/innen/diversen so.

10:02 von suomalainen

"regierung in Finnland anschaue, alle anfang 30, weiblich, mit visionen und dann diese, im vergleich, "rentnerband""

Alter bedeutet auch Erfahrung, Lebenserfahrung, Besonnenheit und viele weitere positive Eigenschaften die in einer Regierung hilfreich sind. In vielen Kulturen werden sie respektiert und deren Meinung und Wissen geschätzt.
Sie machen so, als ob ältere Menschen keine Visionen und gute Konzepte haben könnten.

Von daher finde ich Ihre abwertende Äußerung bezgl. "Rentnerband" nicht angebracht.

09:52 von Boris.1945

"Korruption oder Vorteilsnahme bleibt damit ein unbeanstandes Recht von Demokraten"

Sie gehen in Sachen Trumps Impeachment und dem Versuch von dessen nachgewiesenen Verfehlungen abzulenken im Grunde immer noch mit den längst widerlegten Verschwörungs-Märchen hausieren.

Es lohnt die Mühe nicht die Märchen aus der "The-Shady-Bunch"-Welt von Giuliani-Fruman-Parnass hier nochmals aufzurollen und als schlechte Satire zu entlarven.

Das mag im alt-right-/ 4chan-/Infowars-Universum immer noch für lange Nächte vor der vergilbten PC-Tastatur sorgen.

Sie verabschieden sich hier allerdings im selben Moment aus jeder ernstzunehmenden Rolle als Mitdiskutant.

@ 10:28 von Paolini

Schade nur, dass Trump Begriffe wie "zentralisierte Meinungslenkungsmacht" wohl gar nicht kennt.

Ich versuche es immer wieder zu erklären, in den USA läuft das ganz anders. Die bürgerlichen Freiheiten sind dort nicht von den Launen der Exekutive abhängig. Wie man sieht, genießen die oppositionellen Demokraten ein Ausmaß an Freiheit, Sicherheit und Möglichkeiten, die Oppositionelle sonst fast nirgends auf der Welt genießen.

@Gelenkte-Dem-DE

wo bitte haben sie ein argument geliefert? pluralistische medienlandschaft. ja, aber jeder sender gehört zu einer bestimmten gruppe, bedient ein klientel. und das wollen sie doch nicht allen ernstes unabhängig nennen. von neutral fang ich besser mal gar nicht erst an!

8:32 Einfach Unglaublich

"wäre nicht schlecht wenn Trump in die Verlängerung geht......."

Auf der einen Seite wünsche ich mir das auch in der Hoffnung, dass der Rest der Welt sich endlich emanzipiert und lernt, dass keiner der anderen Weltplayer besser oder schlechter ist.
Auf der anderen besteht die Gefahr, dass Trump in seiner Naivität oder Dummheit im Kielwasser der Falken einen Weltbrand auslösen kann. Machen wir uns nichts vor "Amerika first" war für jeden Präsidenten der USA der Leitspruch nur so brutal und offen hat es bisher noch keiner gezeigt.

@ 10:22 von suomalainen

"jedes bild dieser ultra-beflaggten wohnzeilen erinnert mich grausam an deutsche häuserzeilen während der NS-diktatur. geht das nur mir so?"
.
Ja, das geht nur Ihnen so.
Vermutlich haben Sie ein gestörtes Wahrnehmungsvermögen.
Ansonsten wären Dänen oder Norweger alles Nazis, wenn die ihre Fahnen raushängen.

10:27 von andererseits

Ja, andererseits, die Demokratie steht hier auf sehr wackligen Beinen, vor allem seit der Senat Trump frei gesprochen hat. Er entlaesst einfach Zeugen die gegen ihn aussagten, und keiner protestiert. Das macht mir langsam Angst

Der Rep. Bill Pascrell nannte Trump's Versuch Stone zu helfen obstruction of justice.

“We are seeing a full-frontal assault on the rule of law in America. Direct political interference in our justice system is a hallmark of a banana republic. "

@Giselbert

deswegen war der ausdruck bewusst in anführungszeichen. ich bitte diese auch mitzulesen. ich gebe ihnen natütlich recht. und es ist ja so, dass auch die junge finnische regierung nicht ohne die erfahrung der älteren auskommt, sie auch intensiv nutzt. aber erfahrung alleine ist nicht alles. frischer wind in den führungsetagen, das braucht es.

Vergleich von Äpfeln mit Birnen

Wir versuchen offensichtlich unser politisches Denken in eine 2-Parteien-Landschaft zu transferieren. Das kann nicht funktionieren. Es gibt dort kein links-mitte-rechts. Daher ist die Einstufung des B. Sanders als "Linker" sicherlich falsch. Mit Blick auf die Vorwahlen kann man nur feststellen, dass es Trump mehr als nützlich ist, wenn sich die demokratischen Kandidaten gegenseitig zerfleischen, um am Ende als Sieger da zu stehen. Hier werden am Wahltag sicher die bisher Unentschlossenen die Wahl entscheiden. Die werden aber wahrscheinlich vor dem gleichen Problem stehen, wie beim letzten Mal. Der demokratische Kandidat stellt nicht wirklich eine Alternative dar. Trump mag unbeliebt sein, aber er kann in Amerika mit Erfolgen glänzen u. passt in keine der Schubladen. Das verschafft im Vorteile u. die Position von Biden in den bisherigen Vorwahlen zeigt, wie sensibel die Amerikaner auf sowas reagieren. Auch die Demokraten scheinen Biden nicht wirklich zu trauen.

10:31 von Gelenkte-Dem-DE

... warum konnte ich ein Argument liefern und Sie nur eine Behauptung?

Der Unterschied zwischen einem Argument und einer Behauptung: Beides sind keine Tatsachen.

09:13 von Karl Napf

>>aber ob steinmeier gratuliert , bezweifele ich. denn dann bringt er alle hiesigen gutmenschen gegen sich auf<<

Frage: Die Schlechtmenschen hat er schon gegen sich aufgebracht?

10:22 suomalainen

"geht das nur mir so?......"

Nein.

Tagesschau-Wording

Sanders = "der linke Senator" = "der linksgerichtete Senator".

Buttigieg (den auch die Tagesschau-Redaktuere vor Kurzem nicht kannten) = "moderat-pragmatischer Bewerber", der dann auch so zu Wort kommt, dass er "zur Mäßigung" aufruft blabla.

Ich weiß, ein durchaus größerer Teil der Tagesschau-Glotzer fällt auf die ganze Propaganda herein. Niemals werden wir hier darüber informiert werden, wie man hüben wie drüben versucht, mehr oder weniger linke Kandidaten abspenstig zu machen. Sanders ist dabei (noch) weniger links als z.B. Ramelow, aber darum geht es ja in Wirklichkeit nicht, sondern es geht darum, dass die Kriegsindustrie um ihre Pfründe fürchtet, weil die heutige sogenannte Linke wenigstens noch halbwegs gegen Krieg ist und manchmal sogar ein bisschen für mehr Gerechtigkeit. Beides läuft den Eliten natürlich zuwider. Deshalb bekommen wir am Ende dann auch nichts "Mittiges", sondern etwas extrem Rechtes, und das wird nicht Trump sein, sondern weit schlimmer.

re andererseits: Noch schlimmer!

>>Am 12. Februar 2020 um 10:27 von andererseits
@ 10:11 .tinchen
Sie bringen die beunruhigende und beschämende Situation, wie durch Trump und unter Trump Grundfeste einer unabhängigen Justiz untergraben werden, differenziert auf den Punkt. Es steht nur zu befürchten, dass Trump-Anhänger hüben wie drüben das nicht wahrnehmen oder - noch schlimmer - nicht interessiert.<<

Oder - noch einmal schlimmer - , dass „Trump-Anhänger hüben wie drüben“ genau dies wollen: Eine Justiz, die unter vollständiger Kontrolle der Regierung steht! Denn die vertritt ja schließlich die „Interessen des Volkes“.

Damit gehen wir zurück in die Zeit vor 1789, in die Gedankenwelt einer absoluten Monarchie. Und es ist kein Zufall, dass Trump vom Schloss Versailles fasziniert war und sich sein „Büro“ als erstes mit Goldvorhängen und royalem Kitsch ausstaffieren ließ.

Man sollte allerdings auch nicht vergessen, wie solche Phasen immer wieder für die „Royalisten“ endeten...

"Linker" Bernie Sanders

Dass sich viele hier an die Umschreibung "Bernie Sanders sei links" so anstoßen, verwirrt mich. Man kann das auch mal von Seite der USA betrachten. Und da steht dieser alte Herr nun mal weit links neben Trump, zum Vergleich.
Ist dass denn für viele, obwohl viele selbst links gerichtet, eine Majestätsbeleidigung?
Im Vergleich mit dem sehr rechten Trump ist ein Bernie Sanders nun mal links, das sehe ich auch so. Aber das steht doch bei dieser Wahl überhaupt nicht zur Disposition.
Das Trump verliert ist das Wichtigste. Aber ein Bernie Sanders, mit 78 Jahren, muss es nicht mehr sein...

09:35 von Glasbürger

>>soll uns was sagen?
Das wir eigentlich zu den USA gehören?
Dafür spräche auch, daß z.B. deren Sportereignisse nicht mehr nur in den üblichen Spartensendern, sondern als "Megaevent" in unserem regulären TV gezeigt wird. Oder soll so beim gemeinen Bundesbürger eine Nähe zu den USA konstruiert werden, die es so gar nicht gibt?<<

Da soll gar nichts konstruiert werden.
Man kann die Globalisierung begrüßen oder ablehnen, aber es gibt sie nun mal. Deshalb ist die Berichterstattung über das was in den USA geschieht wichtig und auch für viele interessant.
Es seht jedem frei bei der Übertragung von "Megaevents" aus den USA, den Fernseher um- oder auszuschalten. Programme gibt es genug.
Über die von Ihnen genannten Themen (von Ihnen als Probleme bezeichnet) wurde ausgiebig berichtet.

@ suomalainen - Flaggen"kult"

Sie haben ja sooo recht. Wenn Sie sich in Deutschland umschauen, werden sie -außer dort, wo es vorgeschrieben ist- keine Fahnen finden, selbst unsere Edellinken hängen die Wartburgfest-Fahne von 18hundertäppelstückchen nicht raus. Warum ist das wohl in vielen Ländern anders? Die USA, Dänemark, Finnland, usw. usw. - das sind doch beileibe keine von Steinmeier & Co. verurteilten Nationalstaaten. Und wenn in anderen Ländern der Erde die Hymne gesungen wird (z.B. in Fußballstadien) erweisen die Leute der Fahne und der Hymne die ehre in einer Art, die hier wohl als "völkisch" abgetan wird. Das alles muss also wohl einen anderen, tieferen Grund haben, meine Sie nicht?

Beim Thema bleiben bitte

"In einer freien und gleichberechtigten Medienlandschaft wie der der USA, finden öffentliche Debatten auf einem "level playing field" statt."

Klassischer De-railing-Versuch von Rechtsaußen, um von meiner Kritik an der anmaßenden Äußerung des Foristen abzulenken. Das macht die wütende, von jeder Kenntnis befreite "Meinung", was redaktionelle Freiheit einer deutschen Print- o. Online-Redaktion anbetrifft, nur noch lächerlicher.

Sie versuchen hier irgendein Thema zum Problem aufzublasen, was zuvor in der rechten Blase zum Popanz erhoben wurde (intellektuelle Diskurse an US-Unis). Letztere haben eine äußerst schmale inhaltliche Bedeutung für die Meinungsbildung der US-Gesamtgesellschaft.

Was sie praktizieren, um wieder auf den Ausgangpunkt zurückzukommen, ist letztlich vergleichbar mit dem Popanz einer angeblich den Staat bedrohenden "Antifa" in D.

Jene höchst heterogene Szene tritt allerdings nicht zur Wahl an, wie die AfD, deren Demokratie zersetzende Gefahr daher viel größer ist.

09:37 von Giselbert und Gerhard Apfelbach

>>Wie gerne würde ich die deutsche Medienlandschaft verstehen. Da wird einerseits über Gewaltverbrechen mit dem Bezug auf ihre "nur" regionale Bedeutung nicht berichtet, andererseits werden wir nun ein halbes Jahr lang über für Deutschland völlig unbedeutende Vorwahlen in den USA berieselt.<<
Wenn Sie sich so für Gewaltverbrechen interessieren lesen Sie doch die Presseberichte der Polizeidierektionen, -dienststellen u.s.w..

09:52 von Boris.1945

>>Richtig Korruption oder Vorteilsnahme bleibt damit ein unbeanstandes Recht von Demokraten?<<

Ist Ihnen Mr. Trump völlig unbekannt?
Anders ist Ihre Aussage nicht zu verstehen.

@ 10:43 von suomalainen

"pluralistische medienlandschaft. ja, aber jeder sender gehört zu einer bestimmten gruppe, bedient ein klientel. und das wollen sie doch nicht allen ernstes unabhängig nennen. von neutral fang ich besser mal gar nicht erst an!"
.
Werfen Sie mal einen Blick in die Aufsichtsräte der ÖR. Ja, da sitzen sogar Poliker bei uns drin.
Da brauchen Sie von neutral erst auch gar nicht anfangen.
Aber Ihnen steht es im heutigen Internetz-Zeitalter (gibt es in Finnland schon Internetz?) frei, die europaweite Presse zu lesen und sich eine eigene Meinung zu bilden.
Es sei denn Sie möchten von einer politischen Ecke bestrahlt werden, die Sie für die richtige, wahre Meinung halten.

@ 10:52 von Paolini

Der Unterschied zwischen einem Argument und einer Behauptung: Beides sind keine Tatsachen.

Mein Argument enthielt Tatsachen. Die Wichtigste war der Hinweis auf die mediale Gleichberechtigung in den USA.

10:16 von Al Ternativ

>>Und die beste Küche ist die Börse. Seitdem Donald Trump der Chefkoch im Hintergrund ist, haben die Aktienkurse so angezogen, wie noch nie in der Geschichte der USA.<<

Das ist in Deutschland auch der Fall. Also hat Frau Merkel alles richtig gemacht?

12. Februar 2020 um 09:54 von geselliger misa...

"
Die Demokraten werden es wieder vergeigen ...
... mit der rosaroten Parteibrille kann man doch keine Präsidentschaftskandidaten aufstellen.
...
"
Eine basisdemokratische Wahl, wo die Parteimitglieder über den Präsidentschaftkandidaten entscheiden, soll von der Führung bestimmt werden? In den USA machen das die Wähler selbst. Könnten wir uns eine Scheibe von abschneiden, ist allerdings aus historischen Erfahrungen heraus keine Option für Deutschland.
Das hierzulande wie in den USA nur die Kandidaten überhaupt eine Chance haben, die auch einen guten finanziellen Hintergrund haben ist bedenklich, aber seit Jahrzehnten Usus.
Sanders hat im letzten Wahlkampf übrigens mit vergleichbar wenig Einsatz eine große Wählergruppe erreicht, weil die Auseinandersetzung darüber im Internet sehr viel Zustimmung erhielt. Er wurde im letzten Wahlkampf lange aus allen Medien fern gehalten und war überraschend da, weil seine Kampagne groß wurde, bevor sie die traditionellen Medien erreichte.

Am 12. Februar 2020 um 10:47 von jukep

Es war ein Glücksmoment für die welt. Dieser Amateur Trump hat die westlichen Machthaber durcheindander gewirbelt und es gab tatsächlich insgesamt weniger durch westliche Überfälle verursachte Morde in der Welt. Ausserdem gab es verunzte Putschversuche die auch Aufgrund des Unvermögens im weissen Haus fehlgeschlagen sind.
Ein President der wirklich Frieden als Ziel der Politik setzten will wäre besser als Trump aber solange kein solcher ins Amt gewählt wird ist die Welt in die Hände dieses Amateuers und unbegabten Politikers ganz gut denn er treibt eine Keil zwischen den westlichen Machthabern und diese haben z.B. kein neues Land überfallen während seiner Amtszeit, das ist schon ein Erfolg (es sind zwar noch 11 Monate Amtszeit aber ich denkle nicht dass der amateur Trump noch schafft noch ein neues Land mit den übrigen westlichen Machthabern zu überfallen)

10:27 von andererseits re tinchen

>>Sie bringen die beunruhigende und beschämende Situation, wie durch Trump und unter Trump Grundfeste einer unabhängigen Justiz untergraben werden, differenziert auf den Punkt. Es steht nur zu befürchten, dass Trump-Anhänger hüben wie drüben das nicht wahrnehmen oder - noch schlimmer - nicht interessiert.<<

Ich schließe mich Ihrer Aussage vollumfänglich an, leider kann u.s.w..
Die Trump-Anhänger hier in Deutschland haben diese Nachricht sicherlich gelesen und verstanden. Aber das passt genau in ihre Ideologie.

Zu Alt und zu Jung

Beide sind keine Alternative zu Trump.

Die Anständigen dieser Welt...

...zerlegen sich leider regelmäßig selbst - so jetzt die Präsidenten-Kandidaten der Demokraten. Wer führen will, braucht in dieser Zeit in erster Linie einen unbedingten Willen, Stärke, Kraft, Mut und Durchsetzungsvermögen. Das sind leider Eigenschaften, die die Guten dieser Welt nicht so auszeichnen. Die bisher benannten demokratischen Kandidaten haben keinerlei Chance gegen Trump.

10:33 von Karl Napf und 10:35

>>...aber unsere linken sektierer werden das eh nicht begreifen.<<

Verständnisfrage: linke Sektierer sind für Sie alle die politisch links von Herrn Höcke stehen?

10:55 von teachers voice

"...Oder - noch einmal schlimmer - , dass „Trump-Anhänger hüben wie drüben“ genau dies wollen: Eine Justiz, die unter vollständiger Kontrolle der Regierung steht! ..."

Der Sohn eines Nachbarn erzaehlte mir dass in der highschool beim Thema III. Reich in Nazi Deutschland sehr ausfuehrlich ueber die Frage diskutiert wurde wie konnten ganz normale friedliche Menschen zu Monstern werden.

Die Parallelen zu Trump's Anhaengern sind nicht zu uebersehen.

@ tagesschau

Bitte hören Sie damit auf, uns täglich an erster Stelle mit Meldungen über US-Vorwahlen zu versorgen. Wir sind immer noch in Deutschland und nicht in den USA - oder?

@ 11:07 von global_lokal

Was sie praktizieren, um wieder auf den Ausgangpunkt zurückzukommen, ist letztlich vergleichbar mit dem Popanz einer angeblich den Staat bedrohenden "Antifa" in D.

Ebenso wie CNN Trump kritisiert, kritisiert FOXnews linke Akteure. Nach den Antifa-Aggressionen an mehreren US-Unis, hat FOXnews zu recht darauf hingewiesen wie es in den Ländern ausschaut wo solche als Instrument der Regierung gegen Oppositionelle eingesetzt werden und wie das zur Zersetzung der Demokratie beiträgt. Diese Verhältnisse wollen die meisten US-Wähler nicht, sie wollen ihr freiheitliches System beibehalten.

11:11 von Gelenkte-Dem-DE

"Mein Argument enthielt Tatsachen. Die Wichtigste war der Hinweis auf die mediale Gleichberechtigung in den USA."

Dieser Hinweis ist keine Tatsache, sondern eine Behauptung.
Widersprechen Sie sich ruhig weiter, meine Meinung beeinflussen Sie nicht.

@jukep

"Machen wir uns nichts vor "Amerika first" war für jeden Präsidenten der USA der Leitspruch nur so brutal und offen hat es bisher noch keiner gezeigt."

Das ist richtig. Da alle Präsidenten vor ihm so etwas wie 'Anstand' besaßen (ein absolutes Fremdwort für Trump), gab es für alle diese Präsidenten auch Grenzen. Da Trump keinen Anstand hat, gibt es für ihn auch keine Grenzen, was ihn so gefährlich macht.

"Auf der anderen besteht die Gefahr, dass Trump in seiner Naivität oder Dummheit im Kielwasser der Falken einen Weltbrand auslösen kann."

Sehen Sie wirklich nicht, dass er diesen Weltbrand längst ausgelöst hat?

11:32 von Q1

>>@ tagesschau
Bitte hören Sie damit auf, uns täglich an erster Stelle mit Meldungen über US-Vorwahlen zu versorgen. Wir sind immer noch in Deutschland und nicht in den USA - oder?<<

Wir sind hier zu Gast bei der Tagesschau. Weder Sie noch ich haben dem Gastgeber irgendwelche Vorschriften zu machen über was berichtet wird.
Anhand der zahlreichen Beiträge sehen Sie dass das Thema für Viele interessant ist.
Wir haben glücklicherweise eine große Medienvielfalt. Ich bin sicher Sie finden ein Medium das nicht oder wenig über die US-Vorwahlen berichtet.

09:28 Feo

>>Glaubt Sanders wirklich er bekommt eine Mehrheit dafür die Reichen in den USA zu enteignen und die USA in einen Sozialstaat umzubauen?
Die USA würden ihre Rolle als Weltmacht verlieren-<<

Das sehe ich genauso. Vor allem wird er daran zerbrechen, wenn er dem Waffenrecht an den Kragen will... der uralten Tradition der USA.
Es wäre zwar schön wenn es gelingen könnte, dass Waffengesetz auch dort zu schärfen, aber ich bin Realist... da habe ich sehr starke Zweifel. Und gleichzeitig den Milliardären an den Kragen?

Amerika First

Es gibt immer ein erstes Mal. Und wenn ein bekennender Sozialist mal bei Onkel Sam zuhause regiert wird es sicher lustig. Aber abgesehen davon kann man nur hoffen, dass sich die Demokraten nicht im Vorwahlkampf wieder selbst zerlegen, wie letztes Mal. Der Biden ist eine Blamage und kein Stück weniger peinlich wie Trump aber Bernie oder der Herr Buttigieg könnten es schaffen. Wobei der Bernie schon recht betagt ist und der andere Herr bekennend schwul, was für viele Amerikaner ein Ausschlusskriterium sein könnte. Die Damen traten ja erst ab Platz drei in Erscheinung und wenn nicht eine davon ein wirkliches Ass im Ärmel hat - dann glaube ich nicht an eine nächste, weibliche, Präsidentin der USA.

Die Demokraten haben, bzw. hatten hervorragende Kandidaten

wie Tulsi Gabbard oder Andrew Yang.
Jung, intelligent, mit neuen Ideen, integer, vereinend und - im Fall von Tulsi Gabbard - gleichzeitig mit langjähriger Erfahrung als Kongress-Abgeordnete.
Beide kommen auch sehr gut bei vielen ehemaligen Trump-Wählern an.
Leider hat das Establishment es immer hervorragend verstanden, diese an die Wand zu drücken, zu verleumden, in den Medien zu ignorieren, ihnen bei den Debates kaum Sprechzeiten einzuräumen, etc.
Und jetzt bringen sie das Einzige vor, was sie gegen Sanders vorbringen können, sein Alter.
Aber ich denke Sanders ist intelligent genug, sich gute Leute ins Kabinett zu holen. Und er wird die notwendigen Veränderungen anstoßen, auf denen andere dann aufbauen können. Dafür ist er auch noch nicht zu alt.
Adenauer war übrigens noch eine Ecke älter.

@ Tremiro 11:13

Da haben Sie was falsch verstanden. Die Leitbörsen der Welt sind nun mal in den USA beheimatet und die meisten anderen machen das nur nach, was dort geschieht. Das ist auch bei den Währungen nicht anders. Meinen Sie, Handelsverträge werden (außer in Westeuropa) in € abgeschlossen? Nee, nee, nach wie vor backen die Amerikaner die Brötchen und wir machen es ihnen nur nach, auch wenn wir nach außen hin so tun, als ob wir die Größten seien und die Amis kritisieren, wo wir nur können. Sie dürfen gewiss sein, stürzt der Dow Jones ab, zieht er den DAX und alle anderen Indizees mit in den Orkus. Steigt der Dow über einen längeren zeitraum, steigen auch DAX & Co. Andersherum war es zumindest bisher noch nie passiert, egal ob Schröder, Kohl oder Merkel am Ruder waren.

Bin der Tagesschau

dankbar für die Berichterstattung über die Vorwahlen in den USA.
Mich interessiert das!
Wen es nicht interessiert kann ein anderes Thema lesen,Auswahl ist vorhanden,auch bei tagesschau.de.

@Karl Napf - 10:33

"dieser aussage schliesse ich mich vollumfänglich an. besser kann man das nicht erklären, aber unsere linken sektierer werden das eh nicht begreifen"

Gutmenschen und links-grüne Sektierer dürften jedes Mal auf's Neue von Ihren niveauvollen Textbausteinen beeindruckt sein.

11:10 von NeutraleWelt

"... die Aufsichtsräte der ÖR. Ja, da sitzen sogar Poliker bei uns drin. Da brauchen Sie von neutral erst auch gar nicht anfangen."

Die ÖR sind also nicht neutral, weil auch Politiker im Aufsichtsrat sitzen? Schauen Sie mal in den Bundestag, da sitzen ganz viele Politiker. Wäre der Bundestag neutraler, wenn ich diese durch Fassadenreiniger oder Schlossermeister ersetzen würde? Neutralität drückt sich nicht durch eien bestimmte Berufsgruppe aus, alles andere ist eine Unterstellung.

@Neutrale Welt

hier geht es um die behauptung, die presselandschaft in den USA wäre unabhängig (was sie natürlich nicht ist). da spielt es erstmal keine so grosse rolle, wie das in D oder auch hier in Fin ausschaut.

ich würde es mir, im gegensatz zu dem werten mit-foristen, der diese wagemutige behauptung aufgestellt hat, die er auch noch versucht mit argumenten zu untermauern, niemals anmassen, selbiges über D oder FIN zu behaupten. man schaue nur auf Bild, taz, FAZ, ARD, ZDF, RTL und wie sie alle heissen. ich war schon immer der meinung, sich seine eigene meinung unter zuhilfenahme möglichst vieler quellen zu bilden.

"Aber Ihnen steht es im heutigen Internetz-Zeitalter (gibt es in Finnland schon Internetz?)"
also der war gut, wirklich ;) vor allem, wenn man weiss, dass sie hier selbst in den entlegensten gebieten eine netzabdeckung haben, 5G hier schon aktiv sein wird, wenn sie in D noch nicht mal die infrastruktur dafür aufgebaut haben. nein wirklich, der war köstlich!

09:30 global_lokal

>>Das schöne in einem liberalen Rechtsstaat mit relativ großer Pressevielfalt, qualitativ im Weltvergleich auf hohem Niveau arbeitenden ÖR-Medien ist, dass es das Prinzip der redaktionellen Freiheit gibt. Gilt auch für die ts-Redaktion hier.

Das begreifen rechtslastige Foristen mit Blickwinkelbeschränkungen nicht so schnell.

Die Forderung das eine Thema gefälligst zu unterlassen, [...]<<
.
Beim ersten Abschnitt haben Sie recht. Beim zweiten, bezogen auf "rechtslastige Foristen mit Blickwinkelbeschränkung" wohl eher nicht. Hier motzen sämtliche Lager darüber, falls Ihnen das noch nicht aufgefallen ist.
Und es gibt auch "linkslastige Foristen mit Blickwinkelbeschränkung"; das haben Sie bewiesen.

@ 1:32 von Q1

@ Tagesschau: bitte berichten Sie auch weiter detailliert und differenziert über die US-Wahlen, denn sie haben enorme Bedeutung für die politische Entwicklung nicht nur in den USA, sondern weltweit - und damit auch für Deutschland.
Wünschen würde ich mir, dass Sie aus Deutschland berichten, dass z.B. die afd im bayrischen Vaterstetten Menschen, vor allem älteren, Blankounterschriften abgeluchst hat und dann Bewerbungen für afd-Listenplätze daraus fingiert hat. (Meldung BR heute)

warren und biden die verlierer und richtig so

diese beiden klennen nur ein logo
"trumpo bashing" und somit schin auf der verlirerliste.

auch die negative haltung gegeüber jungen mesnchen hatt ihnen das genick gebrochen, mit ihrem slogo "unerfahren zu sein".

well wenn die alten so erfahren sein sollten warumg sind sie dann am abgrund angekommen und vor allem nicht ändern wollen oder können?

alte spielt keine rolle in der politik aber mehr willenskraft und überzeugung.

ich habe mehr vertrauen in jungen menschen, errinert mich an meiner zeit, die einfach losgehen, neues haben wollen und auch vieles gutes erreichen und sich nicht hinter ewigen angstmachereien und diskussionen verkriechen. wo gehobelt wird fallen spähen. aber es giebt ein gutes endprodukt, gut so. die alten machen politik wie ein dominoeffekt.

bitte mehr vertrauen an die jungen!!! und die alten sollten wissen wann loszulassen ist.

Was

Soll Sanders Trump eigentlich entgegensetzen. Trump ist zwar auch einer vom Typ „verrückter Opa“ - aber er schafft es immerhin, sich als erfolgreichen Macher zu verkaufen. Auch wenn das so billig ist, dass einem übel wird. Sanders hingegen vermittelt den Eindruck, schlichtweg zu viel geraucht zu haben. Und wer sich innerparteilich so ausmanövrieren lässt, wie Sanders von Clinton, was will der Trump entgegensetzen? Der radikalere Teil der Demokraten wacht besser mal auf ...

@NeutraleWelt

das regelmässige und gebräuchliche beflaggen in den nordischen ländern (ja, auch wir hier in Finnland bilden da keine ausnahme) mit dem flaggen-overkill in den USA zu vergleichen, ist äpfel mit birnen zu vergleichen. setzt man unsere relativ dünn besiedelten gebiete mit den USA in einen vergleich, müsste hier jedes haus mindestens 20 davon rumhängen haben. und das haben wir natürich nicht! und wir sollten auch dieses überpatriotische nationalstolz-pathos der USA nicht mit den in Europa gebräuchlichen werten gleichsetzen. insofern passt mein vergleich mit dem von mir angeführten teil der geschichte ganz gut.

@ 10:11 von Meinung zu unse...

Respekt voreinander und eine adäquate Impulskontrolle ist für mich erst mal normal alles andere als akademisch. Glauben Sie mir das.

08:10, Sternenkind

>>Nun ja
Der Linke Virus greift auch in den USA um sich. Hoffen wir Herr Trump hält dagegen.<<

Sie vielleicht, ich nicht.

Ihr "wir" ist deswegen fehl am Platze.

@ um 10:48 von NeutraleWelt

„ Ansonsten wären Dänen oder Norweger alles Nazis, wenn die ihre Fahnen raushängen.“
Das sind, wie in den USA auch sogenannte „Patrioten“.
Aber vom Patrioten zum Nazi ist es nur ein kleiner Schritt für den einzelnen und ein noch kleinerer für die Menschheit.

@ 11:31 von .tinchen

"Der Sohn eines Nachbarn erzaehlte mir dass in der highschool beim Thema III. Reich in Nazi Deutschland sehr ausfuehrlich ueber die Frage diskutiert wurde wie konnten ganz normale friedliche Menschen zu Monstern werden.

Die Parallelen zu Trump's Anhaengern sind nicht zu uebersehen."
.
Ach bitte.
Sie sollten auch mal mit diesem Stuss ein wenig runterfahren.
Trump will jetzt also schon eine Nazi-Diktatur in den USA errichten?
Sie disqualifizieren sich mit solche sinnfreien Aussagen selber.
Mag ja sein, dass Ihnen persönlich Trump nicht gefällt. Aber Amerika ist noch immer eine Demokratie. Dazu gehört auch, dass Menschen anders abstimmen als es Ihnen gefällt. Und Menschen, die keinen Sozialismus wollen. Oder nicht links sind. Und Ihre Meinung nicht teilen.
Aber bei jedem Thema, egal welchem, immer wieder das Nazi-Argument rausholen zu wollen (damit sind Sie sich ja mit einigen Mitforisten einig), ist nur ganz schlechte Argumentation.
Ich kann Sie so nicht für voll nehmen.

11:44 von Tremiro 11:32 von Q1

naja, wenn sie sich als gast fühlen, sind sie bei der anstalt hochwillkommen. ich hingegen, fühle mich als arbeitgeber, der schon die richtung hinterfragt, wohin unsere öffentliche anstalt strebt

11:54 von Wanderfalke

Gutmenschen und links-grüne Sektierer dürften jedes Mal auf's Neue von Ihren niveauvollen Textbausteinen beeindruckt sein.

Sehr gut erkannt. Leider sind einige dann doch etwas überfordert.

Sanders?

Krankenversicherung für Alle, Wegfall der Studiengebühren-hört sich zunächst gut an. Finanziert durch höhere Steuern- hört sich altbekannt an. Das ist genau so populistisch und wird in den USA nicht ankommen. Aber dass Biden so abgeschlagen ist- könnte das mit der Rolle von Biden jr. in der Ukraine zu tun haben? Sind die Wähler bei den Vorwahlen da kritischer als die vielen Foristen hier, die das Ganze als irrelevant abtun?

@ um 09:15 von Gelenkte-Dem-DE

„ Unabhängige Presse?

In den USA, ja.“

Lesen sie sich doch bitte mal bei Wikipedia durch, was John Swinton, früherer Chefredakteur der New York Times, schon vor über 100 Jahren zur Unabhängigkeit der Presse geschrieben hat.
Der hat sich selbst und alle seine Kollegen mit Prostituierten verglichen, die schon am nächsten Tag auf der Straße lägen, schrieben sie nicht das, was bestimmte Gruppen von ihnen erwarteten.
Womit ich allerdings nichts gegen Prostituierte sagen will.

11:49, Al Ternativ

>>Sie dürfen gewiss sein, stürzt der Dow Jones ab, zieht er den DAX und alle anderen Indizees mit in den Orkus. Steigt der Dow über einen längeren zeitraum, steigen auch DAX & Co. Andersherum war es zumindest bisher noch nie passiert, egal ob Schröder, Kohl oder Merkel am Ruder waren.<<

Ich bitte darum, nicht zu übersehen, daß der Kapitalismus sich in nationalen Kategorien nicht beschreiben lässt, es handelt sich um eine weltweite Veransstaltung. Alle Großkonzerne sind Weltkonzerne, egal wo ihr Sitz sich befindet.

Es ist deswegen nicht der Dow Jones, sondern der MSCI World, also der Aktienindex der Industrieländer dieser Erde, der die anderen Aktienmärkte mitzieht. Auch den Dow Jones.

Und der befindet sich seit fast zehn Jahren im permanenten Aufschwung.

Trump kapiert das aber nicht so richtig oder will zumindest diesen Anschein erwecken, weswegen er Ihre Lesart fördert.

@ suomalainen

„jedes bild dieser ultra-beflaggten wohnzeilen erinnert mich grausam an deutsche häuserzeilen während der NS-diktatur. geht das nur mir so?“

Dann müssten sie alle skandinavischen Länder an eine NS-Diktatur erinnern.
Dort haben nämlich fast ausnahmslos die Bürger eine Fahne mit Stolz vor dem Haus.
Und sie sollten die Niederlande zu Zeiten der Fußball-WM meiden. Da sind Straßenzüge komplett in orange eingehüllt.
Nationalstolz... das ist etwas, was fast ausnahmslos in Deutschland negativ gesehen wird. Andere Nationen haben da ein komplett anderes Verständnis zu. Ist die Frage, wer dann der „Falschfahrer“ ist?

11:21, Tremiro

>>10:33 von Karl Napf und 10:35
>>...aber unsere linken sektierer werden das eh nicht begreifen.<<

Verständnisfrage: linke Sektierer sind für Sie alle die politisch links von Herrn Höcke stehen?<<

Der geschätzte Mitforist wird Ihnen diese Frage wohl nicht beantworten. Aus seinen zahlreichen Kommentaren wird aber sehr deutlich, daß Sie mit ihrer Einschätzung bestimmt nicht falsch liegen.

12:04, Phonomatic

>> Sanders hingegen vermittelt den Eindruck, schlichtweg zu viel geraucht zu haben.<<

Woran machen Sie das fest?

>>Und wer sich innerparteilich so ausmanövrieren lässt, wie Sanders von Clinton, was will der Trump entgegensetzen?<<

Bernie Sanders ist Hillary Clinton in basisdemokratischen Vorwahlen knapp unterlegen.

Eigentlich hätte ich nicht erwartet, daß Sie diese verschwörungstheoretische Erzählung vom Komplott der demokratischen Parteiführung gegen Sanders übernehmen würden.

12:00 von Jacko08

>>Und es gibt auch "linkslastige Foristen mit Blickwinkelbeschränkung"; das haben Sie bewiesen.<<
Das ist wohl richtig. Allerdings gelten hier auch Foristen als linkslastig die noch nie die Linke oder die Grünen gewählt haben.

@ 11:59 von Paolini

"Die ÖR sind also nicht neutral, weil auch Politiker im Aufsichtsrat sitzen? Schauen Sie mal in den Bundestag, da sitzen ganz viele Politiker."
.
Äh, ja. Und jetzt?
Im Bundestag sitzen Politiker, weil die Politik machen sollen. Gewählt von den Bürgern.
Und in den Aufsichtsräten?
Irgendwie verstehe ich nicht, was Sie mir sagen wollen.......

11:36 von Gelenkte-Dem-DE

"...Ebenso wie CNN Trump kritisiert, kritisiert FOXnews linke Akteure..."

Voellig falsch

CNN berichtet (Fakten) und kommentiert diese in extra als Kommentar gekennzeichneten Artikeln.

FoxNews vermischt Halbwahrheiten und totale Falschmeldungen mit eigenen Ansichten und sendet dies als breaking news.

Abgesehen davon kritisiert FoxNews vor allem liberale, wir sind aber keine "linke akteure" wie sie es bezeichnen

FoxNews weiß es! lt. 11:36 von Gelenkte-Dem-DE

"FOXnews zu recht darauf hingewiesen wie es in den Ländern ausschaut wo solche (antifa) als Instrument der Regierung gegen Oppositionelle eingesetzt werden... "

Spätestens mit der Aussage haben Sie sich für alle , die nicht auf der ganz rechten Außenbahn des AfD-Paralleluniversums taumeln, ziemlich lächerlich gemacht.

Frau Merkel o. vormals Obama hatte den "staatlich beauftragten" Antifa-Leuten nach ihrer Ansicht wohl das Demo-Entgelt nicht überwiesen.

Ist Obama (wie auch zu Merkel kolportiert wird auf ganz rechts) ebenfalls von Stalin und Margot Honecker gezeugt worden oder doch eher wie andere Ihrer rechten Mitstreiter behaupten Abkömmling eines Reptiloiden?

Ich verabschiede mich hiermit bevor Sie noch mit Grünlinken-Antifa-Merkel-Chemtrails kommen.

Schönen Tach noch!

@ 11:04 von Tremiro

Das hat nichts mit der Globalisierung zu tun. Wäre es so, würden wir ja gleichwertige Nachrichten, in gleicher Quantität z.B. aus Indien, wo wohl auch gerade eine Wahl war oder anderen Ländern bekommen. Doch wir werden nur mit Meldungen aus den USA überschwemmt.
Was die Meldungen über "Defender 2020", Nordstream 2 oder den Zustand unseres Landes etc. angeht, manchem genügt es eben, in den Nachrichten zu erfahren, daß es sowas gibt, andere wollen Genaueres dazu wissen.
Das wird natürlich schwierig, wenn die begrenzte Sendezeit einer Nachrichtensendung mit Wahlgedöns aus den USA gefüllt wird. Dann bleibt für anderes wohl kein Platz.

12:12, Karl Napf

>>11:44 von Tremiro 11:32 von Q1
naja, wenn sie sich als gast fühlen, sind sie bei der anstalt hochwillkommen. ich hingegen, fühle mich als arbeitgeber, der schon die richtung hinterfragt, wohin unsere öffentliche anstalt strebt<<

Wissen Sie was?

Ich bin genauso Arbeitgeber wie Sie.

Deswegen finde ich Ihren Anspruch, den Sie hier ausdauernd und aggressiv formulieren, ein wenig vermessen.

Sie sind nicht die "Stimme des Volkes". Niemand hat Sie dazu autorisiert.

@ 12:06 von suomalainen

"das regelmässige und gebräuchliche beflaggen in den nordischen ländern (ja, auch wir hier in Finnland bilden da keine ausnahme) mit dem flaggen-overkill in den USA zu vergleichen, ist äpfel mit birnen zu vergleichen."
.
Nochmal, dass ist Ihre ganz persönliche Meinung!
Andere Länder, andere Sitten!
Ein Zusammenhang zum Nationalsozialismus anhand der Menge der rausgehängten Fahnen konstruieren zu wollen..... Da fehlen einem die Worte!
Natürlich, in D ist das anders. Da werden plötzlich alle während einer Fussball-WM zu Nationalsozialisten und der Schrebergärtner mit Deutschlandfahne ist sowieso Nazi.
Mir ganz persönlich ist es vollkommen egal, wie Sie über Trump denken.
Aber bitte konstruieren Sie nicht so vollkommen abstruse Ideen.

12:18, deutlich

>>Krankenversicherung für Alle, Wegfall der Studiengebühren-hört sich zunächst gut an. Finanziert durch höhere Steuern- hört sich altbekannt an. Das ist genau so populistisch und wird in den USA nicht ankommen.<<

Sie wissen aber schon, daß Trump die Steuern für Großverdiener und Konzerne gesenkt hat? Sie meinen, das wäre keine altbekannte Strategie der Rechten?

>>Aber dass Biden so abgeschlagen ist- könnte das mit der Rolle von Biden jr. in der Ukraine zu tun haben? Sind die Wähler bei den Vorwahlen da kritischer als die vielen Foristen hier, die das Ganze als irrelevant abtun?<<

Wenn das so wäre, dann müsste Trump im Herbst komplett abschmieren. Denn gegen das, was er sich an Korruption nachweislich hat zuschulden kommen lassen, sind die Vorwürfe gegen Biden, die nicht einmal sein willfähriger Justizminister und Generalstaatsanwalt Barr untersucht, lächerlich.

12:11 von NeutraleWelt

"..Aber Amerika ist noch immer eine Demokratie. Dazu gehört auch, dass Menschen anders abstimmen als es Ihnen gefällt..."

Es geht nicht darum eine andere Meinung zu akzeptieren, sondern dass Trump direkt eingreift in Entscheidungen des Department of Justice.

Ist das okay in einer funktionierenden Demokratie, NeutraleWelt ?

12:21 von berelsbub

>>Andere Nationen haben da ein komplett anderes Verständnis zu. Ist die Frage, wer dann der „Falschfahrer“ ist?<<

Daran ist die Regierung schuld die wir zwischen 1933 und 1945 hatten.
Viele Menschen wissen heute noch die Schrecken dieser Zeit.
Anderen Nationen blieb dies (glücklicherweise) erspart.

RE @ 11:59 von suomalainen

Ja, danke!
Außer mit dem Hinweis, dass Finnland 5G hat, unterstützen Sie meine Aussage das es eine freie Möglichkeit gibt, sich seine eigene Meinung zu bilden. Auch in den USA.
Die wollen Sie den Amerikanern absprechen, da es sich dort ja alles vermutlich um mediengesteuerte handelt?

suomalainen, 10:22

jedes bild dieser ultra-beflaggten wohnzeilen erinnert mich grausam an deutsche häuserzeilen während der NS-diktatur. geht das nur mir so?

Nein, mir geht es genauso. Und ich sehe auch noch weitere Parallelen, z.B. beim Militarismus.

09:15 von Karl Napf

"08:53 von smirker

dieser aussage schliesse ich mich vollumfänglich an. leider sind mir nicht so schöne worte gegeben, zu sagen!"

.-.-.-

Der Philosoph Arthur Schopenhauer hat mal sinngemäß gesagt:

'Wer klar denken kann, kann auch klar schreiben.'

12:15 von Barbarossa 2

@Wanderfalke
«Gutmenschen und links-grüne Sektierer dürften jedes Mal auf's Neue von … niveauvollen Textbausteinen beeindruckt sein.»

«Sehr gut erkannt. Leider sind einige dann doch etwas überfordert.»

Ganz schlecht … bis gar nicht … erkannt.

Gar niemand ist überfordert mit Sätzen, die 10 Worte umfassen.
Die dann einen ganzen Kommentar "hier machen".

Auch "der Schenkelklopfer" + "das Vollumfänglich" + "… in Worte kleiden können …" überfordert gar keinen Hund hinterm Herd …

12:39 von NeutraleWelt

Ihr Vergleich mit der Fußball- WM hat es auf den Punkt gebracht. Bei solchen Veranstaltungen wird Nationalbewusstsein vom Bürger erwartet. Aber nur, damit die anderen Nationen uns nicht für emotionslos halten.

@berelsbub

sie sagen es ja selbst, wenn sie die Niederlande anführen: zu zeiten einer WM oder EM. in den USA dagegen gehört diese inflationäre beflaggung zum "tagesgeschäft". und genau DA liegt der unterschied.

was sie zu skandinavien/nördliche länder anführen: siehe meine erläuterung dazu an anderer stelle.

12:54 von Sausevind

'Wer klar denken kann, kann auch klar schreiben.'

Da hat ihr Schopenhauer aber nicht bedacht, dass alles klar geschriebene nicht immer erwünscht ist.

@Neutrale Welt

das sie es nicht verstehen möchten, nun, dafür kann ich nichts. wo habe ich dies den USA abgesprochen?

was die beflaggung angeht, auch da scheinen sie meinen gedankengängen nicht folgen zu können oder zu wollen. ein anderer nutzer hat das hier schön auf den punkt gebracht: die trennlinie zwischen "patriotismus" und einem ungesunden nationalismus ist sehr dünn. weite teile der US-wähler, sofern sie Trump unterstützen, sind im begriff eben diese zu überschreiten.

09:15 von Karl Napf

«dieser aussage schliesse ich mich vollumfänglich an. leider sind mir nicht so schöne worte gegeben, zu sagen!»

Wem das Wort "vollumfänglich" gegeben ist.
Dem sind auch andere "schöne Worte" gegeben.

Wohl eher: solche Worte wären Ihnen gegeben.
Machten Sie sich mal dazu auf, diese von unter dem Bett heraus ins Licht zu fegen …

11:49 von Al Ternativ

aber linke sind bei finanzdingen wegen fehlender erfahrung ganz anders drauf. selbst der ehrenwerte fatherland hat trotz mehrmaliger hinweise weiter behauptet, General Elektric wäre im DAX vertreten.

11:07 global_lenker

>>Beim Thema bleiben bitte<<

Der fett gedruckte Titel Ihres Kommentars.
Und dann folgt ein tugendhafter (im oberlehrerhaften Stil) anmaßender Kommentar über "Antifa in D.", natürlich das übliche Blabla auf die AfD usw.
Das Thema aber haben Sie selbst weit verfehlt. Auch wenn Sie alles besser (oder dies zu glauben) wissen: hier geht es um die Vorwahlen in den USA.
Ihr Kommentar und ihre versteckten Schimpfkanonen "zum Thema" haben mich köstlich amüsiert.

12:57 von schabernack

Bitte bedenken sie, daß es zum Beispiel Komiker gibt, die es mit ihren Halbsätzen sehr weit gebracht haben.

es ist sehr schade,

dass ausser zwei nutzern (die meine meinung mit einem post unterstützen) keiner begreifen will/kann, was ich mit meinem vergleich sagen möchte.

nationalbewusstsein ist das eine, fanatischer nationalismus das andere. was aus zweiterem entstehen kann, das dürften/müssten sie in Deutschland eigentlich am besten wissen. und auch dort fing es mit fahnen an...

um 13:13 von Karl Napf

>>
selbst der ehrenwerte fatherland hat trotz mehrmaliger hinweise weiter behauptet, General Elektric wäre im DAX vertreten.
<<

Meinen Sie vielleicht General Electric ?

@ 12:18 von deutlich

Sie reiten mit den längst widerlegten Vorwürfen gegen Biden ein totes Pferd; ich befürchte allerdings, dass viele Trump-Anhänger ein lebendes und ein totes Pferd nicht unterscheiden können, weil sie zu sehr auf die Lippen des "greatest POTUS ever" fixiert sind und nicht eigenständig auf die Fakten schauen.

12:57 von schabernack

mein Freund; sie sind doch ein intelligenter mensch! warum glauben sie denn, warum ich teilweise nur lobend ander e aufsätze erwähne, mit dem hinweis meiner tolpatschigkeit? sie werden es in einer (1) minute erkannt haben

12:57 von schabernack

Herr Faltermeier hat das heute morgen schon erkannt

RE @ 13:08 von suomalainen

"was die beflaggung angeht, auch da scheinen sie meinen gedankengängen nicht folgen zu können oder zu wollen. ein anderer nutzer hat das hier schön auf den punkt gebracht: die trennlinie zwischen "patriotismus" und einem ungesunden nationalismus ist sehr dünn. weite teile der US-wähler, sofern sie Trump unterstützen, sind im begriff eben diese zu überschreiten."
.
Nur eine kurze Zwischenfrage: Wer bestimmt den dünnen Unterschied zwischen "Patriotismus" und "Nationalismus"?
Sie?
Sie fordern indirekt eine Bevormundung durch die Politik (natürlich nur die Politik, die Ihrer Ideologie entspricht) oder staatlich kontrollierten Stellen (die dem Bürger sagt was gut ist, was er darf oder nicht darf, was "böse" ist).
Jetzt möchte ich Ihnen mal eine ganz persönliche Frage stellen: Finden Sie sich dann nicht eher im Nationalsozialismus wieder? Oder der SED?

anderseits 8.37

Ich schüttle den Kopf über Ihre Argumentation! Gegen Sanders hatte H.Clinton im vergangenen Wahlkampf erfolgreich (!) massiv intrigiert - nicht gewußt?

13:01, Barbarossa 2

>>12:39 von NeutraleWelt
Ihr Vergleich mit der Fußball- WM hat es auf den Punkt gebracht. Bei solchen Veranstaltungen wird Nationalbewusstsein vom Bürger erwartet. Aber nur, damit die anderen Nationen uns nicht für emotionslos halten.<<

Bei der Fußball-WM wird vom Bürger Nationalbewusstsein erwartet?

Wer erwartet das denn?

Ich jedenfalls habe meinen damaligen Balkon bei jeder WM mit der Regenbogenflagge beflaggt.

Und mir ansonsten kein einziges Spiel angesehen.

Was mich natürlich zu einem ziemlich einsamen Menschen inmitten des nationalen Taumels machte.

@ 11:54 von Wanderfalke

"Gutmenschen und links-grüne Sektierer dürften jedes Mal auf's Neue von Ihren niveauvollen Textbausteinen beeindruckt sein."
.
Es ist schwierig argumentieren zu wollen.
Wenn nichts mehr geht kommt immer das omnipotente, universell einsetzbare Argument!
Lesen Sie doch mal hier die Kommentare?
Amerika driftet in den Nationalsozialismus ab, weil die es wagen Fahnen raus zu hängen, Trump will ein NS-Regime aufbauen, jeder der keine links-sozialistische Meinung vertritt ist ein Höcke-Anhänger, alle werden von dem Trottel und Idioten Trump gesteuert, usw.
Armselig.
Richtig armselig.

13:01 von Barbarossa 2

«Ihr Vergleich mit der Fußball- WM hat es auf den Punkt gebracht. Bei solchen Veranstaltungen wird Nationalbewusstsein vom Bürger erwartet. Aber nur, damit die anderen Nationen uns nicht für emotionslos halten.»

Gar niemand hat zur Fußball WM 2006 in DEU erwartet, dass sooo viele Menschen sooo viele Fahnen, Wimpel, Striche in Gesichtern, Hutzen für KfZ-Außenspiegel & Co. in Schwarz-Rot-Gelb zeigen würden.

Schon erst recht gar niemand "von der Politik oben" hat erwartet, dies müsse so, damit "die Deutschen" nicht so emotionslos seien. Bei allen voran gehenden Fußball WMs war eine solche "Fahnen-Inflation" nie + nimmermehr.

Es waren schlicht 4 Wochen "Nationaler Ausnahmezustand", den gar niemand erwartet, noch weniger verordnet hätte. 4 Wochen grandioses Sommerwetter + kollektiver "Fußball-Manie". Plus 1.001 Fahnen aller teilnehmenden Nationen in ganz anderen Farben. Und seit 2006 ist das bei Fußball WMs "nun immer so".

In DEU in 2006 geborenes farbenfrohes Rundes Leder …!

13:05, Barbarossa 2

>>12:54 von Sausevind
'Wer klar denken kann, kann auch klar schreiben.'

Da hat ihr Schopenhauer aber nicht bedacht, dass alles klar geschriebene nicht immer erwünscht ist.<<

Erwünscht von wem?

Sie machen jedenfalls immer wieder sehr deutlich, daß beispielsweise das, was ich hier sehr klar schreibe, bei Ihnen nicht erwünscht ist.

Sie sitzen also ein wenig im Glashaus.

Schopenhauer gehört nicht der Foristin "Sausewind", auch wenn Sie "Ihr Schopenhauer" schreiben. Aber das, was der beispielsweise zum Nationalismus schrieb, ist bei Ihnen ja mit Sicherheit auch nicht erwünscht.

13:14 von suomalainen

Eigentlich fing es mit sozialer Ungleichheit und daraus resultierender Unzufriedenheit an. Und mit Leuten, die behaupteten, Nationalismus wäre DIE Lösung, selbige zu beseitigen. Und Fahnen und übersteigerter "Patriotismus"ein Mittel, eben jenen Nationalismus zu transportieren.

Leider etwas, das auch heute wieder zu wirken scheint, und das NICHT allein in Deutschland.

13:05 von Barbarossa 2

>> 12:54 von Sausevind

'Wer klar denken kann, kann auch klar schreiben.'

Da hat ihr Schopenhauer aber nicht bedacht, dass alles klar geschriebene nicht immer erwünscht ist.>>

.-.-.

Schopenhauer hat nicht von einseitig oder tendenziös gesprochen.

Klares Schreiben ist niemals einseitig und schon gar nicht tendenziös.

Ist Ihnen noch nie aufgefallen, dass rechte Hetze niemals abgewogen und klug analysierend ist?

Linke Hetze ist es übrigens auch nicht.

13:14 von Barbarossa 2 / @schabernack

«Bitte bedenken sie, daß es zum Beispiel Komiker gibt, die es mit ihren Halbsätzen sehr weit gebracht haben.»

Aber ja. Das bedenke ich wohl.

Einer meiner am meisten geschätzten aktuell aktiven Wort-Unterhalter ist der König der Halbsätze namens Johann König …

RE @ 12:45 von .tinchen

"Es geht nicht darum eine andere Meinung zu akzeptieren, sondern dass Trump direkt eingreift in Entscheidungen des Department of Justice.

Ist das okay in einer funktionierenden Demokratie, NeutraleWelt ?"
.
Es paßt leider nicht in Ihre ideologische Welt. Das Department of Justice hat auch die Untersuchungen von Mueller unterstützt. Wenn eine Strafe überzogen ist, ist Sie überzogen. Das ist kein "Wünsch-Dir-Was", sondern juristische Realität.
Da Sie ja so eine Verfechterin der Demokratie sind, befassen sie sich mal mit der Wahl in Thüringen (das wird bei uns auch durch Edikte geregelt) oder den Vorschlag der SPD in NRW, gewählte Mitglieder des Landtages von Abstimmungen auszuschließen.
Ich glaube da hat die USA das geringere Problem mit "Demokratie".
Nebenbei: Keiner zwingt Sie Fox anzuschauen.

13:08, suomalainen

>> die trennlinie zwischen "patriotismus" und einem ungesunden nationalismus ist sehr dünn. weite teile der US-wähler, sofern sie Trump unterstützen, sind im begriff eben diese zu überschreiten.<<

Diese Trennlinie wurde von einem durchaus signifikanten Teil der US-Bevölkerung immer schon überschritten.

In den USA nennt man das Jingoism oder Spread-Eagleism. Trump ist der Held dieser Leute.

Der Wahlspruch der Jingoisten:

"Right or wrong, my country!"

Es gibt auch einen deutschen Begriff: Hurrapatriotismus.

Kragen-Farbe

(09:12 von global_lokal:)

"Sein Vorteil ist die breite Koalition seiner Fanbasis (vor allem Junge, ethnisch gemischte, Blue Collar als auch Leute mit formal höherer Bildung)."

Sie benutzen den "Blue Collar" Begriff, verschweigen uns aber aus irgendwelchen Gründen die "White Collar" Variante ("formal höherer Bildung").

13:25, SanVito

>>anderseits 8.37
Ich schüttle den Kopf über Ihre Argumentation! Gegen Sanders hatte H.Clinton im vergangenen Wahlkampf erfolgreich (!) massiv intrigiert - nicht gewußt?<<

Die Vorwahlen sind immer eine Schlammschlacht.

Eine basisdemokratische Schlammschlacht.

Für Verschwörungen ist da wenig Raum.

Sie erinnern sich, wie massiv die gesamte republikanische Partei damals gegen Trump "intrigierte"?

Und?

Hat es was genutzt?

13:13, Karl Napf

>>11:49 von Al Ternativ
aber linke sind bei finanzdingen wegen fehlender erfahrung ganz anders drauf. selbst der ehrenwerte fatherland hat trotz mehrmaliger hinweise weiter behauptet, General Elektric wäre im DAX vertreten.<<

Nö.

Hab ich nicht.

11:31 .tinchen

>>Der Sohn eines Nachbarn erzaehlte mir dass in der highschool beim Thema III. Reich in Nazi Deutschland sehr ausfuehrlich ueber die Frage diskutiert wurde wie konnten ganz normale friedliche Menschen zu Monstern werden.

Die Parallelen zu Trump's Anhaengern sind nicht zu uebersehen.<<

Das stimmt wohl. Ich konnte die jubelnde grölende Masse von Trump-Anhängern zwar immer nur im TV miterleben, aber es wirkt beängstigend. Man könnte meinen, die hörten ihm gar nicht so richtig zu, wenn dieser "the greatest president ever" mit soviel Schmutz auf andere Leute zielt.

13:25 von NeutraleWelt

>>Lesen Sie doch mal hier die Kommentare?
Amerika driftet in den Nationalsozialismus ab, weil die es wagen Fahnen raus zu hängen, Trump will ein NS-Regime aufbauen, jeder der keine links-sozialistische Meinung vertritt ist ein Höcke-Anhänger, alle werden von dem Trottel und Idioten Trump gesteuert, usw.
Armselig.
Richtig armselig.<<

Was armselig ist ist Ihr Schwarz-Weiß-Denken.
Jeder der nicht "rechts-konservativ" ,und zwar im Sinne einer großen Oppositiospartei, ist ist ein Linker, linksgrün-versifft oder ein linker Sektierer. Selbst wenn derjenige am rechten Rand der CDU steht.

Versuchen Sie doch mal zu verstehen, dass es zwischen Schwarz und Weiß auch jede Menge Grautöne gibt.

13:24, NeutraleWelt

>>Sie fordern indirekt eine Bevormundung durch die Politik (natürlich nur die Politik, die Ihrer Ideologie entspricht) oder staatlich kontrollierten Stellen (die dem Bürger sagt was gut ist, was er darf oder nicht darf, was "böse" ist).<<

Es gibt zwei Bücher, mit denen wir von der Politik und staatlich kontrollierten Stellen bevormundet werden und die dem Bürger sagen was gut ist, was er darf oder nicht darf, was "böse" ist.

Die nennen sich bürgerliches Gesetzbuch und Strafgesetzbuch.

>>Jetzt möchte ich Ihnen mal eine ganz persönliche Frage stellen: Finden Sie sich dann nicht eher im Nationalsozialismus wieder? Oder der SED?<<

Wer sich darin wiederfindet, ist entweder den Nazis oder der SED nahe?

Das ist Ihr Ernst?

13:25 von fathaland slim

«Ich jedenfalls habe meinen damaligen Balkon bei jeder WM mit der Regenbogenflagge beflaggt.
Und mir ansonsten kein einziges Spiel angesehen.
Was mich natürlich zu einem ziemlich einsamen Menschen inmitten des nationalen Taumels machte.»

Zur Fußball WM 2006, "als das mit den Fahnen begann", war es kein Taumel des Fußballs, kein Taumel der Nation. Ein Taumel des Gemeinschaftsgefühls. Ohne nationale Überheblichkeit. Nicht von deutscher, nicht von anderer Seite.

Ihre Fahne auf dem Balkon "passt da wunderbar rein".

"Ich bin Fußballer". Im Verein vom Alter von 9 bis 22 Jahren.
Fußball WMs schaue ich immer. Wegen der Spiele.
Mehr wegen der Gemeinschaft der Schauenden.
"In größerer Runde", in öffentlichen Lokalitäten sind neben dem Runden Leder auf dem Grünen Rasen viele ganz andere Möglichkeiten der Kommunikation.

Das war "sogar" bei der Fußball WM 2018 in RUS für die russische Bevölkerung an den Spielorten der Fall.

Und die WM 2006 in DEU "war sowieso eine Singularität" …

@ Suomalainen

Sie scheinen einer der wenigen Bürger dieser Welt zu sein, die eine Kausalität zwischen Fahnen im Garten und drohendem Nationalismus haben. Denn vor dem EU-Gebäude und dem Bundestag hängen auch Länderflaggen. Beides sicher kein Ort für drohenden Nationalismus. Es muss also was anderes sein, als die Fahne und zum Glück weiß auch der überwiegende Teil der Erde das. Denn sonst wären wir hier in Deutschland ja am wenigsten gefährdet, denn in kaum einem anderen Land hängen weniger Fahnen als in Deutschland

13:36 von NeutraleWelt

"...Das Department of Justice hat auch die Untersuchungen von Mueller unterstützt..."

Wirklich ? Warum haelt dann der Attorney General Bill Barr bis heute das komplette Ergebnis unter Verschluss ?

"...Keiner zwingt Sie Fox anzuschauen..."
Das nennen wir an open mind for a different view. Und das unterscheidet mich von den meisten MAGA-hat Traegern.

@fathaland slim

vielen dank. man lernt eben nie aus :)

13:21 von Karl Napf / @schabernack

«mein Freund; sie sind doch ein intelligenter mensch! warum glauben sie denn, warum ich teilweise nur lobend ander e aufsätze erwähne, mit dem hinweis meiner tolpatschigkeit? sie werden es in einer (1) minute erkannt haben.»

Diese Erkenntnis ist schon länger mit mir.

Aber dennoch finde ich es "bedauerlich", dass Sie nicht "auch mal" mit mehr der Ihren eigenen Worte schreiben.

Ich weiß auch aus einigen (nicht gar so vielen) Gedanken-Wechseln mit mir "hin & her", dass Sie sehr wohl dazu in der Lage sind.

Wenn Sie denn wollen …!

anderseits 8.$$

"...kommen die Maßstäbe schon mal durcheinander..." Sind Ihre Maßstäbe inbegriffen?

@ 13:29 von schabernack

"Gar niemand hat zur Fußball WM 2006 in DEU erwartet, dass sooo viele Menschen sooo viele Fahnen, Wimpel, Striche in Gesichtern, Hutzen für KfZ-Außenspiegel & Co. in Schwarz-Rot-Gelb zeigen würden."
.
Nun ja, da hat die Politik auch keinen Anspruch drauf oder kann was erwarten.
.
Sie haben jetzt mit diesem Thema angefangen.
Wo ich mir überlege, wo ich eigentlich lebe, waren die Forderungen einer Partei (Sie wissen welche!), dass man darauf verzichten sollte, um unsere ausländischen Mitbürger nicht zu beleidigen.
Nächstes Mal gehe ich mit der Japan-Flagge zum Spiel.
.
Grüße nach Köln.

anderseits 9.29 @ smirker

Mich würde mal Ihre "solide Bildung" interessieren - wenn Sie schon darüber reden und womöglich andere diskriminieren.
smirker hat recht.

anderseits 10.17

Ich wußte nicht, daß Sie Satzzeichen zählen...
Über die Bidens sind Sie leider überhaupt nicht informiert.

14:01 von schabernack

ich darf es aber oft nicht! heute geht es so leidlich mit meinen gedankengängen

anderseits 12.03

Ich möchte nicht wissen, was andere (Altparteien) an Stimmen "abluchsen". Oder haben die alle eine weiße Weste?
Passt aber in Ihr Weltbild bzgl. AfD!

@ 13:50 von Jacko08

"Ich konnte die jubelnde grölende Masse von Trump-Anhängern zwar immer nur im TV miterleben, aber es wirkt beängstigend."
.
So ging es mir mit den klatschenden Duracell-Hasen, die immer "Angie" gerufen haben.

@Neutrale Welt - 13:25

"Es ist schwierig argumentieren zu wollen. Wenn nichts mehr geht kommt immer das omnipotente, universell einsetzbare Argument!"

Wissen Sie, Sprache ist grundsätzlich universell einsetzbar.
Ich bin mir sehr wohl darüber im Klaren, dass dies nicht jedem gleich gut gelingt, seine Gedanken in verständliche Worte oder Texte zu fassen.
Natürlich lese ich hier die Kommentare, weil da einerseits sehr gute als auch kritische Argumente zum Inhalt eines TS-Artikels abgegeben werden. Genauso begegnen uns in diesem Meinungsforum aber auch recht abenteuerliche Ansichten, die - sofern es die TS-Moderation vom Zeitrahmen der Kommentarfunktion gestattet - eine argumentative Begegnung herausfordern.

Dazu gehört meiner Meinung auch die Reaktion auf Fakes, rustikale Dogmatik sowie bedenkliche Wortwahl, die nicht mehr für einen fairen Diskurs taugen.
Und da nehme ich mich gar nicht aus, weil ich mir hin und wieder auch roten Balken eingehandelt habe.

Haben die "Demokraten" nur

Haben die "Demokraten" nur noch Greise im Angebot ?

Biden oder Sanders wirken nicht gerade vital, um es mal sehr vorsichtig auszudrücken.

I

13:52, schabernack

>>Zur Fußball WM 2006, "als das mit den Fahnen begann", war es kein Taumel des Fußballs, kein Taumel der Nation. Ein Taumel des Gemeinschaftsgefühls. Ohne nationale Überheblichkeit. Nicht von deutscher, nicht von anderer Seite.<<

Vielleicht fehlt mir da ja was in meiner emotionalen Ausstattung, aber diese Art von Gemeinschaftsgefühl ging mir immer schon komplett ab.

Wenn ein solcher Taumel des Gemeinschaftsgefühls um mich herum ausbricht, dann bin ich gern allein, suche die Einsamkeit.

@ 13:51 von fathaland slim

Bitte reißen Sie nicht schon wieder Kommentare von mir aus dem Zusammenhang.
Die beiden Bücher, die Sie zitieren haben absolut nichts, aber absolut gar nichts mit dem zu tun, was ich angesprochen habe.
Obwohl Sie mir damit eigentlich recht geben.
Wer, Was, Wen oder Warum wählen darf, wird immer noch durch diese beiden Bücher geregelt.
Und nicht durch die persönliche Meinung.
Und wer sich in diesen Büchern nicht wieder findet, sollte sein Demokratieverständnis überlegen.
Wer Wahlen, Meinungen, etc. vorschreiben möchte, oder sogar schon das raushängen einer Fahne als "nationalistisch" betrachtet, ja, der sollte sich mal überlegen, ob er nicht den Ideen der Nationalsozilisten oder der SED näher steht.
Links eingefärbt versteht sich.
Aber danke, das Sie nochmal einen Kommentar vollkommen verzerren und Ihren Senf abgegeben haben.

08:10 von Sternenkind

"Der Linke Virus greift auch in den USA um sich. Hoffen wir Herr Trump hält dagegen."

Das Virus.

Sanders ist nach deutschen Maßstäben nicht "links".

Und Links ist kein Virus.

Herr Trump kann nicht dagegen halten. Herr Trump könnte, wenn Sanders sein Herausforderer würde, auftreten wie er es immer tut: Zirkuspferd und Elefant in einem.

Aber wenn die Amerikaner die Augen aufmachen und genauer hinsehen, würde sich Trump im freien Fall befinden.

Gegen einen Politiker "dagegen halten", mit Fakten oder Argumenten (oder so einem Kram), das kann er nicht.

Mal sehen, ob die Amerikaner sich im Herbst dann nicht doch irgendwann vor den Augen der Welt bei ihrer Ehre gepackt fühlen. Es ist ja nie zu spät...

11:43 DrBeyer

"Sehen sie nicht, dass er diesen Weltbrand schon ausgelöst hat?........"

Nun ich sehe, dass es gefährlich ist aber noch keinen Weltbrand. Er hat die vielzitierte "Werteordnung" durcheinander gewirbelt und kräftig aufgemischt. Aber wer hindert die anderen bisherigen Mitspieler daran zu sagen "bis hierher und nicht weiter". Auch die USA ist angewiesen auf andere Mitspieler ob im Handel oder bei ihren völkerrechtswidrigen Kriegsspielen da kann man auch mal erhobenen Hauptes sagen "mit uns nicht".

@11:44 von Tremiro

Hier muss ich widersprechen. Solange die ÖR durch unsere Zwangsabgabe finanziert werden sind wir Arbeitgeber und nicht Gäste!
Und ob die Auswahl der ÖR-Nachrichten nicht ein wenig durch die Politik beeinflusst wird darf sich jeder selbst beantworten .....
Wer Geld für eine Leistung erhält sollte diese wie beschrieben erfüllen, in diesem Fall unabhängig und neutral!

Kraft-Quelle

(13:25 fathaland slim:)

"... Was mich natürlich zu einem ziemlich einsamen Menschen inmitten des nationalen Taumels machte."

Hat doch auch etwas Gutes: irgendwo muß der Blues doch herkommen.

14:23 von fathaland slim

"Wenn ein solcher Taumel des Gemeinschaftsgefühls um mich herum ausbricht, dann bin ich gern allein, suche die Einsamkeit."

So geht´s mir auch immer. Vor allem bei uns im Süden während der Faschingszeit.
Da verkrieche ich mich in meiner Bude.

14:24, NeutraleWelt

>>Wer Wahlen, Meinungen, etc. vorschreiben möchte, oder sogar schon das raushängen einer Fahne als "nationalistisch" betrachtet, ja, der sollte sich mal überlegen, ob er nicht den Ideen der Nationalsozilisten oder der SED näher steht.<<

Ich betrachte das Heraushängen von Fahnen als nationalistisch, möchte aber weder Wahlverhalten (das meinen Sie wahrscheinlich mit "Wahlen", denn letztere sind ja bei uns vorgeschrieben) noch Meinungen vorschreiben.

Übrigens genauso wenig wie der User, den Sie beharken.

Nationalsozialismus und SED-Regime waren beide ganz groß im Fahnenraushängen. Wahrscheinlich bin ich auch deswegen so allergisch dagegen.

>>Aber danke, das Sie nochmal einen Kommentar vollkommen verzerren und Ihren Senf abgegeben haben.<<

Das Verzerren von Kommentaren ist nun wirklich Ihre Spezialität, und unseren Senf geben wir beide ab.

14:15 von NeutraleWelt

>>So ging es mir mit den klatschenden Duracell-Hasen, die immer "Angie" gerufen haben.<<

Wo war das denn? Finde ich lustig. Das möchte ich auch sehen.
Oder war es doch nur das übliche Merkel-Bashing.

Natürlich ist Sanders ein "Linker" Kandidat!

Viele hier regen sich darüber auf, das Sanders als "Linker" Kandidat bezeichnet wird. Als Begründung vergleichen sie seine politischen Ansichten mit denen bundesdeutscher Parteien oder Politiker. Aber das ist m. E. kein wirklich sinnvoller Ansatz!

Die US-Politik ist generell deutlich stärker konservativ bzw. rechts-der-Mitte aufgestellt. Die Demokraten sind genauso wenig mit der SPD vergleichbar wie die Republikaner mit der CDU. In vielen Belangen sind wahrscheinlich die Demokraten deutlich konservativer als die CDU!

Im Kontext der US-Politik ist Bernie Sanders daher ganz klar ein (verhältnismäßig extrem) Linker Kandidat und daher ist m. E. diese Bezeichnung auch absolut zulässig.

Um in Deutschland als extrem Links zu gelten, muss man schon die marxistisch-leninistische Revolution des Proletariats anstreben. In den USA recht es wahrscheinlich schon, für eine allgemeine Krankenversicherung einzustehen.

weltweit sieht man den rechten (Trump) und linken

(Sanders ) Bereich erstarken.
Diese Tendenzen/Polarisierungen sind schwer zu überbrücken.
Aber noch gibt es in den USA keine Linke und auch keine AFD die Einzug ins Parlament hält.

Die Ursache sehe ich der Sprachlosigkeit der Politik zu den Auswüchsen der Globalisierung, die in einer gigantischen Umverteilung hin zu Großkonzernen mündet und der Verarmung der Mittelschicht. Vom Klimaschutz ganz zu schweigen, wo die Waren mehrfach um den Globus gekarrt werden. Solch ein Freihandel ist ein Irrweg. Dieses vagabundierende Kapital ist auch mit Verantwortlich für die Finanzkrise. "Derivate laufen um den Globus"

@ 13:50 von Tremiro

"Was armselig ist ist Ihr Schwarz-Weiß-Denken.
Jeder der nicht "rechts-konservativ" ,und zwar im Sinne einer großen Oppositiospartei, ist ist ein Linker, linksgrün-versifft oder ein linker Sektierer. Selbst wenn derjenige am rechten Rand der CDU steht.

Versuchen Sie doch mal zu verstehen, dass es zwischen Schwarz und Weiß auch jede Menge Grautöne gibt."
.
Wann habe ich diese Worte hier benutzt?
Ihnen fehlen vermutlich mehr Argumente als "armselig". Wenn Sie sich dadurch angesprochen fühlen, bitte.....
Kann ich für Sie nachvollziehen.
Kennen Sie sich eigentlich mit Farblehre aus?
Zwischen Schwarz und Weiß ist gibt es nicht Grau,
sondern Bunt!

14:15 von Wanderfalke

Danke für diesen Kommentar.
Ich lese viel (auch aus den von Ihnen angesprochen Gründen) und schreibe eher weniger, da "dass dies nicht jedem gleich gut gelingt, seine Gedanken in verständliche Worte oder Texte zu fassen."
Mir geht´s da manchmal so ähnlich wie dem geschätztem Karl Napf.
Dieser Thread ist aber mal wieder bezeichnend für die kompromislose Sichtweise so mancher User.
Jetzt fehlt nur noch der Bote.
Schöne Grüße

@ fathaland slim

>>Zur Fußball WM 2006, "als das mit den Fahnen begann", war es kein Taumel des Fußballs, kein Taumel der Nation. Ein Taumel des Gemeinschaftsgefühls. Ohne nationale Überheblichkeit. Nicht von deutscher, nicht von anderer Seite.<<

Vielleicht fehlt mir da ja was in meiner emotionalen Ausstattung, aber diese Art von Gemeinschaftsgefühl ging mir immer schon komplett ab.„

Das mag Ihnen ja abgehen, aber Millionen anderer Menschen, die eine gute Zeit haben und mit Fußball, Stimmung und Alkohol gemeinsam eine Riesen Party feiern, die machen das absolut gerne. Wenn andere User da einen aufkommenden Nationalismus wittern, ist das unbegründet und peinlich

@Neutrale Welt

"Wer Wahlen, Meinungen, etc. vorschreiben möchte, oder sogar schon das raushängen einer Fahne als "nationalistisch" betrachtet, ja, der sollte sich mal überlegen, ob er nicht den Ideen der Nationalsozilisten oder der SED näher steht.
Links eingefärbt versteht sich."

wie ich bereits sagte, sie verstehen mich und mein anliegen nicht. an der mangelnden intelligenz kann es definitiv nicht liegen. sie wollen es schlicht und ergreifend nicht verstehen. ich warne vor den auswüchsen eines übersteigerten nationalismus. und da sind die inflationär zur schau gestellten fahnen und entsprechendes vokabular und ansinnen eben mal der anfang.

14:24 von NeutraleWelt

auch dieser aussage stimme ich vollumfänglich zu. dieser forist erträgt es offenbar nicht, wenn nicht alle anderen seiner meinung sind. schliesslich geben ihm einige sogar recht

12. Februar 2020 um 11:05 von Al Ternativ

"
...
Und wenn in anderen Ländern der Erde die Hymne gesungen wird (z.B. in Fußballstadien) erweisen die Leute der Fahne und der Hymne die ehre in einer Art, die hier wohl als "völkisch" abgetan wird. Das alles muss also wohl einen anderen, tieferen Grund haben, meine Sie nicht?
"
Ich hätte da einen Tipp. Es liegt hierzulande daran, dass es mal eine große Partei gab, die sich als Retter der Deutschen aufgespielt hat und selbst die Definition von deutsch diktierte. In dieser Zeit wehten viele deutsche Flaggen in den Straßen und starben viele Deutsche in Gefängnissen, die wir noch nicht einmal so nennen können, weil es einfach Qual- und Tötungseinrichtungen waren.
In späteren Zeiten und heute wurde die deutsche Fahne nur allzugerne von denen getragen, die dieser diktatorischen Definition von Deutsch anhingen/nacheifern.
Wer sich wundert, sollte sich in den Geschichtsbüchern umsehen in dem Bereich wo das Wort National womöglich am meisten in der deutschen Geschichte genannt wird.

12. Februar 2020 um 08:53 von smirker

@andererseits

>> Ihre Überheblichkeit gegenüber Menschen, die nicht das Glück einer guten Bildung genießen konnten, ist bezeichnend für Ihre Einstellung zur Demokratie!
Glücklicherweise ist Ihr, mein und der Einfluss aller anderen bei einer Wahl in einer Demokratie genau gleich! <<
.
.
Danke, Ihrem Kommentar schließe ich mich vollumfänglich an.

Gruß
K. E.

@ 14:13 SanVito

Sie haben es vielleicht nicht verstanden: die AfD Vaterstetten hat Menschen, die davon nichts wussten und dazu auch nicht bereit waren, ihre Blakounterschrift abgenommen und dann nachträglich auf diese Seite eine Bewerbung für eine AfD-Listenplatz kopiert. Mit "ich möchte nicht wissen, was andere..." lenken Sie in bekannter Manier lupenrein ab.

13:33 von Sausevind

warum haben sie mich dann vor einigen tagen so bösartig angegriffen und verunglimpft und verleumdet? ich habe nix, aber auch garnix mit der afd am hut. aber noch weniger für die hiesigen linken sektierer, die unbeanstandet jeden tag alle andersdenkenden verleumden dürfenn

@ 14:09 SanVito

Ich zähle keine Satzzeichen, aber das Hauptistrument Trumpscher Politik, Twitter, erlaubt nur eine bestimmte Anzahl an Zeichen in einer Meldung, wodurch uns manches trumpsche Geschreibsel erspart bleibt.
Über Bidens bin ich bestens informiert.

komisch

Nachdem die US Amerikaner in den 80er die Uebernahme Amerikas durch die russischen Bolscheviken fuerchteten, wuenschen sie sich nun heute den totalen Sozialismus.

@ 13:25 SanVito

Ich schrieb: "Alle, die gegen eine fairere solidarische Steuergesetzgebung sind, gegen eine Krankenversicherung für alle, gegen den lax gehandhabten privaten Waffenbesitz, gegen gleiche Bildungschancen etc., nennen Sanders "links", weil sie selbst weit rechtsaußen stehen: alles eine Frage der Perspektive - und für etliche in den USA ist das sogar kommunistisch." Wie Sie da über meine Argumentation den Kopf schütteln können, bleibt Ihr Geheimnis.

@ 14:15 von Wanderfalke

"Dazu gehört meiner Meinung auch die Reaktion auf Fakes, rustikale Dogmatik sowie bedenkliche Wortwahl, die nicht mehr für einen fairen Diskurs taugen."
.
Darum bitte ich!
Auch ich wünsche mir einen objektiven Meinungsaustausch. Fakten sehr gerne!
Aber beachten Sie bitte meine Kritikpunkte.
Wenn nichts mehr geht, Nazi, fertig....
Wollen Sie sich auf diesem Niveau weiter unterhalten?
Ich nicht.

14:23 von fathaland slim / @schabernack

«Vielleicht fehlt mir da ja was in meiner emotionalen Ausstattung, aber diese Art von Gemeinschaftsgefühl ging mir immer schon komplett ab.»

Es fehlt nicht "emotionale Ausstattung". Was aber evtl. fehlt.
Ist, dass Sie wohl nie eine Mannschafts-Sportart als Hobby betrieben …

«Wenn ein solcher Taumel des Gemeinschaftsgefühls um mich herum ausbricht, dann bin ich gern allein, suche die Einsamkeit.»

Gut kann ich nachempfinden, was Sie meinen.
Auch mir ist bspw. das Wandern im Wald als Flucht in die Einsamkeit wohl bekannt. Bald kommen die Tage des Karnevals in Köln …

Habe ich schon Proviant + Getränke in meine verborgene Bärenhöhle tief im Wald hinein geschafft …!

12. Februar 2020 um 10:35 von Karl Napf

10:22 von suomalainen

>> das geht allen linken/innen/diversen so. <<
.
.
Ihrem Kommentar schließe ich mich voll umfänglich an. Danke.
.
Gruß
K. E.

13:42 von fathaland slim

natürlich haben sie. die älteren wissen noch, wie rüde sie mich angegangen sind

14:52, Goldenmichel

>>komisch
Nachdem die US Amerikaner in den 80er die Uebernahme Amerikas durch die russischen Bolscheviken fuerchteten, wuenschen sie sich nun heute den totalen Sozialismus.<<

Ja, wirklich komisch.

Hat die Welt deswegen Trump an der Backe?

@ 14:52 Karl Napf

Was Verleumdung ist, wissen Sie zur Genüge - und liefern gleich ein Beispiel im Kommentar mit - für alle , die es aus anderen Kommentaren nicht so in Erinnerung haben: "...hiesigen linken sektierer, die unbeanstandet jeden tag alle andersdenkenen verleumden dürfenn..." Meine Bitte, endlich einmal inhaltlich auf einen meiner Kommentare zu antworten, kommen Sie konsequent nicht nach und wiederholen stattdessen Ihre Versatzstücke.

@ 15:00 Karl Napf

Manche Kommentierende können sicher mit dem Begriff "Projektion" etwas anfangen - Sie auch?

15:00, Karl Napf

>>13:42 von fathaland slim
natürlich haben sie. die älteren wissen noch, wie rüde sie mich angegangen sind<<

Ich kann mich weder darin erinnern, behauptet zu haben, General Electric wäre ein DAX-notiertes Unternehmen, noch daran, Sie rüde angegangen zu sein.

Es ist ja eigentlich Ihre Spezialität, andere User rüde anzugehen.

12:30 von fathaland slim

„Woran machen Sie das fest?“
An seinen politischen Ideen, u.a. zur Legalisierung. Geht auch nicht darum, wie ich dazu stehe, sondern welchen Ansatz dies Trump bietet ...

„ Eigentlich hätte ich nicht erwartet, daß Sie diese verschwörungstheoretische Erzählung vom Komplott der demokratischen Parteiführung gegen Sanders übernehmen würden.“
... s.o.

übrigens weichen Sie aus. wie könnte sich Sanders Trumps Attacken erwehren?

14:52, Karl Napf

>> ich habe nix, aber auch garnix mit der afd am hut.<<

Da erwecken Ihre Kommentare hier aber einen ganz anderen Eindruck. Nämlich den, daß jeder, der sich links der AfD befindet, für Sie ein linker Sektierer ist.

>> aber noch weniger für die hiesigen linken sektierer, die unbeanstandet jeden tag alle andersdenkenden verleumden dürfenn<<

Kann es sein, daß Sie Widerspruch im Zuge einer Diskussion als Verleumdung begreifen?

US- Vorwahl !

Ja Trump hat mal wieder deutlich zu geschlagen, in seiner typischen Art. Bin gespannt, wenn seine republikanischen Freunde und all die Heuchler, die ihm immer noch zujubeln, endlich mal aufwachen.
Auch ich denke, eine Frau wie Ami wäre eine gute Wahl. Sie könnte am ehesten die tiefen Gräben in der Gesellschaft durch aufrichtige und ehrliche Überzeugungen, sowie ehrliche Arbeit und Fortschritte für viele arme Menschen in Amerika für ein Stückchen Frieden sorgen.

Liebe Mitforisten

ich denke nun darüber nach, eine copy-gebühr für meine hier absolut wichtige n stichwörter einzufordern. ob die ARD das mit meiner Demokratieabgabe verrechnen kann ? :-))

14:52 von Goldenmichel

" Nachdem die US Amerikaner in den 80er die Uebernahme Amerikas durch die russischen Bolscheviken fuerchteten, wuenschen sie sich nun heute den totalen Sozialismus. "

Trump hat die GOP bis zur Unkenntlichkeit verdreht. Der bailout der farmer der notwendig wurde wegen Trump's trade war mit China waere in der Zeit vor Trump von den Republikanern aufs schaerfste verurteilt und als Kommunismus bezeichnet worden (die meisten hier kennen den Unterschied zwischen sozial und kommunistisch nicht).

Auf liberale Ideen bekamen wir jahrelang zu hoeren was als naechstes folgt ?
sollen wir alles russisch lernen ? (nicht gelogen, so wurde das von einigen gesehen)
Davon spricht heute kein Republikaner mehr, weil sich alle vor dem ImPOTUS Trump fuerchten

12. Februar 2020 um 12:18 von deutlich

"
...
Aber dass Biden so abgeschlagen ist- könnte das mit der Rolle von Biden jr. in der Ukraine zu tun haben? Sind die Wähler bei den Vorwahlen da kritischer als die vielen Foristen hier, die das Ganze als irrelevant abtun?
"
Alter Hut. Es wurde mit viel Dreck nach Biden geworfen, das Impeachment ist von den Republikanern nicht ernsthaft durchgeführt worden, etc pp.
Die Wähler der Demokraten wissen das genau und wissen, dass Dreck hängen geblieben ist und entscheiden sich selbstständig zu einem guten Teil gegen Biden.
Seien sie doch froh. Trumps Taktik ging auf und sein stärkster Konkurrent ist im Ansehen beschädigt.
Sie können jetzt aufhören das Aufzuköcheln oder wollen sie jetzt noch mit Hillarys E-Mails argumentieren?

12:38 von fathaland slim

aber sie, andererseits und karwandel sowie eure claqeure doch auch nicht. obwohl ihr alleine hier jeden tag ellenlange beiträge schreiben dürft

Offenes Wort

Karl Napf
@ fathaland slim
natürlich haben sie. die älteren wissen noch, wie rüde sie mich angegangen sind

Das war eine klare Ansage und die war nicht ungerechtfertigt.

14:05 von NeutraleWelt / @schabernack, 13:29

Ich: «Gar niemand hat zur Fußball WM 2006 in DEU erwartet, dass sooo viele Menschen sooo viele Fahnen, Wimpel, Striche in Gesichtern, Hutzen für KfZ-Außenspiegel & Co. in Schwarz-Rot-Gelb zeigen würden.»

Sie: «Sie haben jetzt mit diesem Thema angefangen.»

Dem ist gar nicht so.

Es waren Worte aus Ihrer (!) Tastatur (12:39), die den Zusammenhang von Fußball mit Fahnen, mit den vielen Fahnen, in den USA herstellten:

«Natürlich, in D ist das anders.
Da werden plötzlich alle während einer Fussball-WM zu …»

Trump !

Das wäre natürlich der echte Clou, wenn jetzt eine Klage gegen die Nichtzulassung von Zeugen im Prozess gegen Trump erhoben werden sollte. In meinen Augen war dies auch eine eindeutige Einflussnahme auf den Ausgang des Enthebung- Verfahrens. da haben die Republikaner sich möglicherweise selbst ein Ei ins Nest gelegt, mit dem sie noch schwer zu kämpfen haben werden.
Wäre genau das Richtige, um Trump und seine krude und wüste Art endlich ein zu dämmen.

14:49, berelsbub

>>"Vielleicht fehlt mir da ja was in meiner emotionalen Ausstattung, aber diese Art von Gemeinschaftsgefühl ging mir immer schon komplett ab.„

Das mag Ihnen ja abgehen, aber Millionen anderer Menschen, die eine gute Zeit haben und mit Fußball, Stimmung und Alkohol gemeinsam eine Riesen Party feiern, die machen das absolut gerne. Wenn andere User da einen aufkommenden Nationalismus wittern, ist das unbegründet und peinlich.<<

Meine Eltern, die die Aufmärsche in der Nazizeit erlebt hatten, fühlten sich bei solchen Massenveranstaltungen immer daran erinnert.

Deswegen wohl mein Mißtrauen gegenüber großem Gemeinschaftsgefühl in riesigen, fahnenschwenkenden Menschenmassen.

Ich habe mal so etwas in unserer Schülerzeitung geschrieben und auch den Bezug zwischen Sportveranstaltungen und Militarismus hergestellt und hatte plötzlich den MAD am Hals. Dessen Erkenntnisse wurden mir dann bei meiner Kriegsdienstverweigerungsverhandlung ein, zwei Jahre später präsentiert.

Das war 1973/74.

@ 14:50 von Kein Einstein

In meinen Augen stimmen Sie damit vollumfänglich einer Verleumdung zu - denn wenn Sie meinen Kommentar gelesen haben, dann wissen Sie, dass ich mich für gleiche Bildungschancen aussprach und hinzufügte, dass jeder mit einer soliden Bildung den Unterschied zwischen dem Wahlprogramm von Bernie Sanders und einem Kommunisten erkennt. Wer da eine Überheblichkeit hineininterpretieren will, kann das natürlich tun - mit dem Gesamtduktus des Kommentars hat das nichts zu tun. Und der Satz über den Einfluss bei Wahlen erlebe ich eh als unsinnig und mit meinem Kommentar in keiner Weise sinnvoll verbunden. Also, kurz gesagt: ein bisschen Fairness...

14:52 Goldenmichel

"komisch nachdem die US Amerikaner in den 80er die Übernahme durch die russischen Bolscheviken fürchteten........"

Nun wenn man den US Akteuren glauben schenkt war die Angst nicht ganz unberechtig sitzt doch heute ein Präsident von Russlands Gnaden im weißen Haus. (Schmunzeln)

12. Februar 2020 um 13:25 von SanVito

"
anderseits 8.37
Ich schüttle den Kopf über Ihre Argumentation! Gegen Sanders hatte H.Clinton im vergangenen Wahlkampf erfolgreich (!) massiv intrigiert - nicht gewußt?
"
Die Information kam aus geleakten E-Mails, die mit weiteren E-Mails angereichert waren, die nie gesendet wurden. Haben sie das nicht gewusst?
Der Skandal war mal wieder lauter als die Aufklärung ...

Darstellung: