Ihre Meinung zu: Kanzlerkandidatur: Söder widerspricht Kramp-Karrenbauer

17. Februar 2020 - 8:57 Uhr

Die scheidende CDU-Chefin plädiert dafür, Parteivorsitz und Kanzlerkandidatur sollten in einer Hand liegen. Viele dringen auf eine rasche Entscheidung. Doch der CSU-Chef hat seine eigenen Vorstellungen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.5
Durchschnitt: 2.5 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Fahrpläne/Marcus Söder..

Zitat:
„Er rate dringend zu einer baldigen Präsidiumssitzung von CDU und CSU, um auch über Fahrpläne zu reden,aber das andere ist die Kanzlerkandidatur, diese gehe nur mit der CSU“...
Heisst im Klartext:(meiner Meinung nach)

Fraktionsvorsitzende/r wer auch immer =>volle Unterstützung
Kanzlerkandidat =>CSU
Bundesweite CSU =>Kein Thema/solange...

Er lässt damit nicht die Katze,viel mehr den Tiger aus dem Sack...!

Es ist nicht verkehrt

Partei Vorsitz und Kanzler Kandidat zu trennen. Da gebe ich Söder Recht. Bis zur BT Wahl sind es noch über ein Jahr hin um in Ruhe einen Kandidaten zu benennen. Erst einmal muss ein neuer Vorsitzender/die für die CDU gewählt werden.

Markus Söder hat recht...

... meiner Meinung nach. Auch wenn viele in D argwöhnisch auf Bayern und die CSU schauen, hat M. Söder, seitdem er MP in Bayern ist, an Profil, Glaubwürdigkeit und Einfluss gewonnen. Und er spricht Klartext - man weiß bei ihm, wo man dran ist.
Erinnern wir uns: ein E. Stoiber war auch mal Kanzlerkandidat der Union, relativ unbeliebt in D (halt Bayer) und hat damals nur ganz knapp gegen G. Schröder verloren (spannender Wahlabend damals, es ging hin und her mit den Hochrechnungen).
Wobei ich in der CSU auch nur Söder als möglichen Kanzlerkandidaten sehe.
Grüße aus Oberbayern.

Söder wäre der beste

Kandidat, aber der Rest der Republik wird in als Bayer ablehnen. Aber wie sagte einst FJS: Mir ist es egal, wer unter mir Kanzler ist.

Kunststück ...

... CDU-Vorsitzender kann Herr Söder nicht werden, Kanzlerkandidat ...?
Noch zwei Anmerkungen zu AKK:
1. Dass Frau Kramp-Karrenbauer Dezember ins Spiel gebracht hat, zeigt lediglich, dass sie es nicht kann (oder, kapiert hat);
2. dass Frau Kramp-Karrenbauer die sog. "Gespräche" mit Bewerbern führen will, mag satzungskonform sein, lässt aber schon hier ein Scheitern vermuten.

Team?

>>In der CDU dringen immer mehr Spitzenpolitiker auf eine Teamlösung bei der Neuaufstellung. Parteivize Thomas Strobl betonte am Abend im ZDF, dass die CDU "drei exzellente Bewerber" habe.<<

Ja. die Grünen haben es vorgemacht (ging geräuschlos) die sPD rennt hinterher (Desaster) und die CDU will (?), ja was? Ein Dreierlösung?
Super, dann drei Parteivorsitzende und Söder als Kanzlerkandidat.
Das ist Hilfslosigkeit pur und das Eingeständnis fehlender Entscheidungskraft.

Herr Söder hat gestern wieder

Herr Söder hat gestern wieder einen unaufgeregten und souveränen Auftritt bei Anne Will hingelegt. Einer der weniger Politiker in Deutschland, der rethorisch hervorragend geschult ist und erst nachdenkt, bevor er spricht.
Damit hat er sich gestern in der Runde von seinen politischen Konkurrenten deutlich positiv abgesetzt.

Das man Söder mal zustimmt...

Sicherlich steckt hinter den Gedanken auch politisches Kalkül, dennoch halte ich den Vorschlag für pragmatisch und vor Allem hilft er eine schnelle Entscheidung zu treffen, dass die Themen entkoppelt werden. Eine Hängepartie wäre jetzt wohl das Schlechteste.

Söder hat vollkommen recht

Es ist ja im Grunde seit 1982, als Kohl Kanzler wurde, dass erstemal dass die Union überhaupt eine ernsthafte Kandidatenkür vornimmt. Merkel hat ja als Ziehtochter Kohls sich auch keiner echten Wahl gestellt.
CSU und CDU haben noch nicht recht registriert, dass die bequeme Kohl-Merkel Epoche vorbeigeht und das bedeutet es ist auch Schluß ist mit dem schlichten nach unten regieren. Jetzt müssen Konzepte znd Argumente her und da braucht es vermutlich eine ganz neue Politiker- Generation innerhalb der Union

Ein "Bazi" oder ein "Öscher Printekopp"....

zugegeben...mir, als Kölnerin, wäre der Bazi lieber! Schau ich mir NRW im Vergleich zu Bayern, in jedweglicher Hinsicht an, weiß ich, wo die in meinen Augen fähigsten Politiker hantieren. Einzig Dobrindt und Scheuer sind mehr als flüssig. Schade, daß Özdemir, Wagenknecht und Kretschmann in den falschen Parteien wuseln.

Natürlich geht keiner der

Natürlich geht keiner der jetzt genannten Kandidaten zu früh aus der Deckung, denn da hat der abgezockte Stratege Söder recht: Wer zu früh als Kandidat benannt ist, bevor das Verfahren und der Zeitplan feststehen, wird schnell ein "verbrannter" Kandidat sein.
Als Kanzlerkandidat wird Söder garantiert seine Ansprüche anmelden; sein derzeitiges Mantra "mein Platz ist in Bayern" ist taktisch gesteuert, weil die regionale Orientierung seiner Partei Markenzeichen und Alleinstellungsmerkmal ist. Zur rechten Zeit wird er es ändern in: "Wenn die Union und die Menschen mich in dieser Verantwortung sehen, kann und werde ich mich nicht verweigern." - Hier in Bayern kennen wir seine Wendehalsfähigkeit, die ihn im übrigen von seinem innerparteilichen Intimfeind "Drehhofer" nicht unterscheidet und dafür steht, dass ihm innere Haltung und Charakter nicht so wichtig sind wie Machtberechnung.

Gut beraten

wäre die CDU, sich alsbald auf einen Kanzlerkandidaten zu einigen. Und der Söder ist ein kluger Charakterkopf mit sehr viel Charisma. Die Medien haben ihn jahrelang schlecht dargestellt und erkennen langsam sein Potenzial. Und das meine ich durchaus positiv. Die CDU müsste dafür allerdings über ihren Schatten springen. Ob sie das nach der jahrelangen Schwächung durch Frau Merkel noch kann, bezweifle ich allerdings. Das Verhalten unserer Kanzlerin ist zutiefst verantwortungslos. SPD, FDP und die eigene Partei haben dabei fast alle Federn gelassen und ihr Profil verloren. Wie lange soll das noch so gehen. Bis AFD und Grüne übrig bleiben? Engstirnige Nationalisten gegen chaotische Scheinökologen. Da gibt es nur eine Schnittmenge. Beide sind neoliberal und davon hatten wir auch schon zu viel. Also holt den Söder. Im Moment die einzige Möglichkeit, die CDU vor dem Schicksal der SPD zu bewahren.

Verstehe ich nicht:

Warum führt ausgerechnet AKK die Gespräche mit den potentiellen Kandidaten?
Entscheidet sie denn, wer für ihre Nachfolge als Parteivorsitzende/r in Frage kommt?
Ich halte AKK für völlig ungeeignet eine solche "Vorauswahl" zu treffen, nachdem sie in dieser Funktion ja krachend versagt hat.
Und was Söder betrifft: Der hält sich mit seiner Meinung (Vorsitz und Kanzler getrennt)
nur eine Tür offen für seine eigene Kanzler-
kandidatur. AKK hat insofern recht, als sie
erkannt hat, dass beides in eine Hand gehört.
Es ist schliesslich nicht garantiert, dass
die Inhaber dieser beiden Ämter immer auf der selben Linie sind. Hat man ja jüngstens erleben können.

Teile und herrsche - Vernünftig

Wenn Herr Söder selbst Kanzler werden will, kann er natürlich keine starke Figur in der CDU wollen. Je zerstrittener und schwächer sich die CDU präsentiert, desto besser wäre es für ihn.

@ 09:52 von B. Pfluger

Dass Frau Kramp-Karrenbauer die Gespräche noch (mit) führt, ist wohl weniger ihrem politischen Gewicht als politischer Höflichkeit geschuldet, was ich unterstütze, denn bei aller politischen Profillosigkeit und strategischen Glücklosigkeit ist menschlich fairer Umfang und Respekt etwas, was es derzeit auf der politischen Bühne eher zu wenig als zu viel gibt.

Richtige Einschätzung.

Diese undankbare Rolle war AKK zugewiesen. Sicherlich möchte kein weiterer den KK-Langstrecken-Poser miemen, ohne daß ihm die Luft ausgeht.

Jetzt geht das

wieder Wochenlang oder Monate, warum nicht gleich eine Dreierspitze, hat gleich jeder einen Posten und zieht in eine andere Richtung ;-).
Doppelspitzen sind doch bei Parteien auf der Linken Seite sehr beliebt, ein Dreier wäre doch mal was neues.
Söder hatte doch eigentlich abgesagt ?, obwohl mir ein Bayer wesentlich lieber wäre als die die anderen Beiden Kandidaten.
Die CSU sollte sich aber dann auch Bundesweit aufstellen, und als eigenständige Partei auftreten, dann würde das Dilemma der CDU zu Tage treten.

So lange Frau Merkel die Spitze besetzt, wird mit Beides in einer Hand für keinen Kandidaten etwas.
Söder für beides, könnte ich mit leben, aber CSU als Partei Bundesweit, eigenständig ohne CDU, sonst nicht.

Klingt alles nach Luftballons.

Blöd für Söder

Die CSU tät halt auch gern mal einen Kanzler stellen, vor allem, wenn er Söder hieße? Oder womöglich Dobrindt oder Scheuer? Gott bewahre! Aber Söder ginge den Weg des FJS: Ablehnung. Auch wenn die CDU den Heischrecken-Merz aufstellen würde, ginge die Wahl verloren. So eine rücksichtslose S.. möchte niemand als Kanzler (zu abschreckend sind die Milliardäre-Chefs in USA, Brasilien, Tschechien).

rer Truman Welt

Die hinter Söders Haltung stehende Grundsatzfrage ist doch die -> Wenn ein Kanzler(kandidat) nur der Parteivorsitzende der CDU sein kann, weil beides in eine Hand gehört, was ist dann dabei der Umkehrschluß ? => ein CSU Mann (Vorsitzender) kann kein Kanzler (kandidat) werden/sein!
Ist das so von beiden Parteien gewollt? Von der CDU sicher gerne (wenn nicht so direkt beabsichtigt, dann aber gerne als Nebeneffekt). Die CSU hat deshalb eine Grundsatzdebatte zu führen. Das Söder sich eine Kanzlerkandidatur offen halten will, ist jetzt sein eigentliches Motiv, das ist schon klar. Aber diese Grundsatzfrage ist legitim, allerdings enthält sie eine Menge partei-politischen "Sprengstoff"

und wieder mal Selbstbeschäftigung angesagt

"Diese gehe nur mit der CSU." Oder ohne sie ...
Der Sonderstatus der CSU gehört doch schon lange abgeschafft. Dass sie nur in Bayern wählbar ist, entspricht m.E. nicht der Demokratie und verzerrt das Wahlergebnis.

"Es könnte ja auch sein, dass wir in den nächsten Tagen uns darum bemühen, ein Team zu bilden, in dem die Stärken aller drei Bewerber zur Geltung kommen"

Oje, oje, viele Köche verderben den Brei. Die bisherigen Ergebnisse sind schon jetzt kaum verdaulich. Schlechter regieren geht kaum noch, obwohl, die CDU/CSU schaffen das!

Es macht Sinn und Zweck das

Es macht Sinn und Zweck das jetzt noch niemand unbedingt sagt : "Ich bin dabei! "
All diejenigen könnten eben so schnell als "Fußabtreter" enden, wie es bereits bei AKK geschehen ist.
Bei den Grünen, denen ich mal fast die gleichen Chancen zugestehe, herrscht ja ebenfalls beredtes Schweigen was ihre*n Kanzlerkandidat*in angeht.
Söder hat Charisma und hat gestern abend in der ARD erneut bewiesen, dass er taktische Worte gut anzubringen weiß.

@Fritzf_Richtige Einschätzung

Bzgl. der undankbaren Rolle, liese sich jedoch anmerken, dass AKK bestimmt gerne noch
dem Kandidaten persönlich die Hand schüttelt, bevor dieser sich dann auf den medialen Spießrutenlauf begibt. Besonders, wenn dieser Mr. X der Herr Merz wäre.

Es gibt offenbar sehr viele Menschen, die sich nach „Führung“ sehnen statt nach Freiheit, Eigenverantwortung und konstruktiver, demokratisch organisierter Zusammenarbeit. Dabei gibt es in jeder Gesellschaft genug Leute, die Kraft eigener Anstrengungen ihren jeweiligen Job aus dem Effeff beherrschen und sich dafür allgemeine Anerkennung erworben haben. Also echte Autoritäten.
Die von der Politik mit ihren ständigen Machtkämpfen und Rivalitäten bis hin zu Kriegen und mittels zahlloser, oft völlig unsinniger bürokratischer Vorschriften nur am freien Austausch untereinander und mit den Bürgern behindert werden.
Warum nur halten dann so viele Menschen angesichts der heutigen Möglichkeit „in Echtzeit“ miteinander zu kommunizieren, sich zu informieren und untereinander abzustimmen immer noch am Glauben an die Notwendigkeit aus der Zeit gefallener und sie massiv an der freien Gestaltung ihres Lebens und der Sicherung ihrer zukünftigen Existenz hindernder hierarchischer Politikstrukturen fest?

Das wird schon...

Natürlich möchte Söder nicht, dass CDU Vorsitz und Kanzlerkandidat in einem Atemzug genannt werden. Warum wohl?
In der Zwischenzeit kann es noch ein paar Bäume umarmen und die CDU vor einem "Rechtsruck" warnen. Gute Strategie...

RE: andererseits um 09:48

Ob Herr Söder eigene Ambitionen auf eine Kanzlerschaft ist freilich möglich. Deutlich wird aber, dass er den "unionsinternen Preis" nach oben treiben will, unabhängig von den eigenen Ambitionen. Zudem stehen am 15. März Kommunalwahlen in Bayern an, und da will er als Macher präsentieren, der die Interessen von Bayern im Blick hat.
Richtig ist auch, dass möglichst bald die Führungsfrage innerhalb der CDU geklärt sein muss, wie aber auch die spätere Festlegung auf einen Kanzlerkandidaten. Meinungsvorhersagen ändern sich zur Zeit recht schnell, und wer von den potentiellen Kandidaten später die besten Aussichten hat, sollte erst kurz vor der Wahl festgestellt werden.

Gruß Hador

09:45 Lucinda _in _tenebris

Die kompletten Mitglieder im BT von CDU austauschen? Nur weil Ihnen ein paar Gesichter nicht gefallen? Herrje!
Wenn das so logisch und einfach wäre, ich weiß nicht, wie oft sich dann aus meiner Sicht die Linken bereits erneuert hätten müssen?

@Nettie

"Warum nur halten dann so viele Menschen angesichts der heutigen Möglichkeit „in Echtzeit“ miteinander zu kommunizieren, sich zu informieren und untereinander abzustimmen" Am 17. Februar 2020 um 10:23 von Nettie

Sie können zu zwischenmenschlichen Kommunikation so viel Technik und Erreichbarkeit hinzufügen, wie Sie möchten, aber Stille Post bleibt Stille Post.

Alle Forscher sind sich da ausnahmsweise einig:
Seit der Steinzeit hat sich in dieser Beziehung bei Homo Sapiens nichts verändert.

09:48 von andererseits

"...hier in Bayern kennen wir seine Wendehalsfähigkeit, die ihn im übrigen von seinem innerparteilichen Intimfeind "Drehhofer" nicht unterscheidet und dafür steht, dass ihm innere Haltung und Charakter nicht so wichtig sind wie Machtberechnung."

Mit anderen Worten das machiavellistische Gen, was anmaßende Unionspolitiker stets mit sich herumtragen und den Staat praktisch als ihr Eigentum einer Quasi-Staatspartei CSU/CDU betrachten.

Im politischen München & Berlin stehen unter Kennern nach wie vor die ziemlich glaubwürdigen Berichte im Raum nach denen es Söder war, der seinerzeit die Story von Seehofers unehelichem Kind der Presse gesteckt hatte. Ein Grund für das zerrüttete Verhältnis zueinander.

Soviel zu "Anstand" und "Glaubwürdigkeit" unter Konservativen.

Merz wäre schlecht und gut

Merz wäre schlecht und gut für die AfD. Sie verliert Stimmen, könnte aber - trotz aller Beteuerungen - Einfluß nehmen. So ist das auch in fast allen anderen europäischen Ländern...

10:35 von Tada

@Nettie

"Warum nur halten dann so viele Menschen angesichts der heutigen Möglichkeit „in Echtzeit“ miteinander zu kommunizieren, sich zu informieren und untereinander abzustimmen" Am 17. Februar 2020 um 10:23 von Nettie

Sie können zu zwischenmenschlichen Kommunikation so viel Technik und Erreichbarkeit hinzufügen, wie Sie möchten, aber Stille Post bleibt Stille Post.

Alle Forscher sind sich da ausnahmsweise einig:
Seit der Steinzeit hat sich in dieser Beziehung bei Homo Sapiens nichts verändert.
///
*
*
Stille Post haben wir aber nur für die Vorgänge des S.1 von 1945 bis 1989.
*
Klar, wer Mehrheiten links von der Mitte sucht, der muss verdrängen, das er den SED-Staat noch 1988 anerkennen wollte.
*
Wer Gymnasiasten beschult, das Sie Honnecker für einen saarländischen Politker halten, der hat alles richtig gemacht, zum verteilen.
*
Links hat ja auch weltweit nur Probleme beim Erwirtschaften, aber das wird mit den nächsten 2 Bildungsreformen auch vergessen sein.

10:20 von Jacko08

"Söder hat Charisma".
Söder ist ein Machtmensch erster Klasse und
kopiert den Stil von F.J. Strauss.
Ob das noch zeitgemäss ist, kann bezweifelt werden.

um 09:29 von Augustus Cäsar

"...aber der Rest der Republik wird in als Bayer ablehnen..."

Als Norddeutscher muss ich Ihnen da widersprechen! Es geht mir nicht darum, ob der Kanzler aus Bayern oder Sachsen kommt! Die Himmelsrichtung spielt da gar keine Rolle. Aber Bayern hat einen Sonderstatus mit der CSU, die es im Rest des Landes nun einmal nicht gibt. Und damit habe ich Probleme. Ein Kanzler einer Partei, die ich nicht wählen kann. Da ist es auch nebensächlich, dass sich diese CSU in einer Union mit der CDU befindet. Wir haben bisher alle ausshalb Bayerns gesehen, wie die CSU gerne mal mit der Schwesterpartei umgeht. Und ja, ich bin schon der Ansicht, dass es der CSU auch im Bundestag in erster Linie um Bayern und nicht um die ganze Republik geht! Und aus diesem wäre ich von einem Kanzlerkandidaten Söder nicht allzu sehr begeistert.

Söder hat die Aktentasche von

Söder hat die Aktentasche von Stoiber getragen, der hat die Aktentasche von Strauss getragen. Der wußte noch "wie es geht" beim Wechsel der Aktentaschenträger ist dieses Fachwissen verloren gegangen.

Politischer Kopfstand

Da turnen solche "Kracher" wie Söder, Merz, Spahn und Laschet im Politbalett umeinander herum, während man einen seriösen Politiker wie Ramelow eiskalt am langen Arm verhungern lässt. Erstaunlich, dass viele lieber Balett-Tänzer als sozial ausgewogene Politik mögen.

CDU Vorsitzender

Als AfD Wähler plädiere ich für Herrn Merz .

10:49 von B. Pfluger

"Söder ist ein Machtmensch erster Klasse und
kopiert den Stil von F.J. Strauss."

....der braucht nichts kopieren... das ist ein Bayer! Und schau ich mir Bayern an... da könnten sogar Rheinländer neidisch (oder narrisch?) werden ;-)

Was bildet Söder sich ein?

Vorsitzender muss nicht Kanditat sein? Seit wann macht die CDU denn was anderes? Seit der CSU Mann was sagt ?!? Ne ne..

Söder hat keinen Plan und

Söder hat keinen Plan und keinen Einfluss und keine Chance auf die K Frage.

Kanzlerkandidat

Zunächst einmal, ich bin Bayer aber beileibe kein CSU-Wähler.

Dass Söder mit dem Prozess der Kandidatenfindung, wie AKK es vorgeschlagen hat nicht zufrieden ist, verstehe ich. CDU-Vorsitzender und Kanzlerkandidat muss in einer Hand liegen? Damit wäre jeder CSU-Kandidat von vorne weg ausgeschlossen. Das würde mir als Söder auch sauer aufstoßen.

Die CDU eiert im Moment mit ihrem NRW-Dreigestirn herum und der Prozess wirkt noch nicht wirklich überzeugend.

Die derzeit sichtbare Machtoption nach einer kommenden Bundestagswahl für die Union ist schwarz-grün und das wäre mit Herrn Söder sicherlich realistischer, als mit Herrn Merz. Wobei die Grünen sich in solchen Fragen ja gerne als erstaunlich flexibel erweisen.

Die CSU stellt immerhin 1/5 der Unionsfraktion im Bundestag. Da gibt es viele Länder, die deutlich drunter liegen. Ist wohl nicht klug von AKK, den Eindruck zu erwecken, als hätte die CSU mit der Kandidatenfindung nichts zu tun.

Deutschland braucht jetzt

eine politische Zäsur und zwar schnell.
Das Gewürge innerhalb der Union ist wieder mal typisch und hilf niemandem.
Statt klare Verhältnisse zu schaffen wird
von allen Beteiligten nur gelabert und sich gegenseitig das Wasser abgegraben.
Wie wäre es mit einem Konklave? Alle in einem Raum einsperren bis sie sich einig sind.
Und dies bitte noch vor Juni, wenn Deutschland den EU Ratsvorsitz antritt.
Streng genommen hat D zur Zeit gar keine funktionierende Regierung mehr.
Merkel nur noch ein Schatten ihrer selbst;
AKK zum dümmsten Moment hingeschmissen und nun nur noch Nabelschau.

@10:23 von Nettie

Interessanter Kommentar!
Hierüber sollte ausgiebiger nachgedacht werden ......

Was bildet Söder sich ein?

CSU CDU ist nicht das selbe und so wird es nie einen CSU Kandidaten für die Kanzlerschsft geben.

Die Bildungspolitik

in Bayern funktioniert sehr gut.
Herr Söder ist jung genug erkannt zu haben, wie wichtig ein Einsatz für die Umwelt ist.
Er ist ein Machtmensch - ach was?
Herr Spahn ist zwar auch nicht schlecht- aber die CDU, welche von Frau Merkel komplett runtergewirtschaftet wurde, hat doch keinen Biss mehr!
Die sind doch alle noch ganz benommen und konfus unter ihrem Einfluss!

10:58 von Koblenz

Schon erstaunlich dass sie für Merz plädieren,
da dieser ja deutlich gesagt hat, dass das AfD
"Gesindel" ausge-merz-t werden muss.
Aber trotzdem haben sie recht: Merz wäre auch für mich der richtige Kanzler.
Und was die AfD betrifft, die wird früher oder später den Weg alles irdischen gehen und sich selbst ad absurdum führen (dank Höcke).

10:44 von Klausewitz

Bei allen Anstrengungen die Erzählung von der "ganz normalen Partei" AfD in den sozialen Medien praktisch in Dauerschleife abzuspulen (stets ohne Belege, dass sie das sei!), es wird nicht gelingen.

Die internationale Reaktion (USA, UK, sogar Polen mit weitgehend auf Linie = rechtsaußen gebrachten eigenen Medien!, Israel) auf den Vorfall in Thüringen war bezeichnend ... und nachvollziehbar.

Deutschland ist nicht Österreich, sondern zentraler Pfeiler der demokratischen Welt & Wirtschaftsriese

Die demokratische Zivilgesellschaft hier und anderswo ist sich der Verantwortung bewusst, dass sich 1930 bis '33 nicht wiederholen darf, als Rechtsextreme nur an politischer Macht hinzugewinnen konnten, weil die autoritären, militaristischen Kräfte unter dt. Konservativen & Reaktionären ihnen die Macht überlassen und in schändlicher Weise am 30.1.33 übergeben hatten.

Die CDU/FDP heute sind in überwältigender Mehrheit demokratiefeste Parteien. Daher wird die AfD weiter nichts zu melden haben.

Kanzler/in...

Bundeskanzler/in wird/bei uns, bzw.kann bei uns nur werden, wer als Kanzlerkandidat monatelang Vor den Bundestags-Ergebnissen von einem Parteigremium der jeweiligen Partei für würdig befunden wird.

Jede später zwingend notwendige Koalitionsbildung ist dabei zu beachten.
In „geheimer Wahl“ muss dann auch noch gehofft werden dass alles klappt
bzw.keine überzähligen Stimmen von Antidemokraten dazu benötigt wurden.

Das braucht schon seine Zeit...

Alles passt

Mit seinem Einwand gegen eine Zusammenlegung von CDU-Vorsitz und Kanzlerkandidat hält Söder die Möglichkeit zur eigenen Kanzlerschaft offen. Ein baldiger neuer CDU-Vorsitz setzt sich bis zur neuen Kanzlerschaft nach Merkel dem frühzeitigen Verschleiß aus. Frau Merkel bekommt, was sie sich heiß ersehnt, nämlich die Kanzlerschaft bis zum Ende der derzeitigen Legislatur. Wo ist das Problem?

11:00 von Donny767

Was bildet Söder sich ein?

Vorsitzender muss nicht Kanditat sein? Seit wann macht die CDU denn was anderes? Seit der CSU Mann was sagt ?!? Ne ne..
////
*
*
NE: NE; was wollen Sie uns weissmachen?
*
"Franz Josef Strauß (* 6. September 1915 in München; † 3. Oktober 1988 in Regensburg) war ...
*
Von 1978 bis 1988 war er bayerischer Ministerpräsident, scheiterte bei der Bundestagswahl 1980 aber als "

"Kanzlerkandidat der Unionsparteien ".
*
Quelle:
https://de.wikipedia.org/wiki/Franz_Josef_Strau%C3%9F
*
Wann war er Vorsitzender de CDU?

CSU sollte zuerst bundesweit legitimiert sein,

bevor über eine Kanzlerkandidatur nachgedacht wird!
Es ist m.E. seit langem nicht richtig und auch nicht sehr demokratisch, dass die Landespartei CSU ständig bundesweit spürbar auf uns alle wirkt, das zeitweise auch sehr negativ, obwohl nur eine Minderheit in Bayern dies per Wahl legitimiert hat. Und dann soll diese Minderheit auch noch den BUNDESKanzler stellen???
Die CSU sollte sich erst bundesweit bewähren und als eigenständige Partei auftreten, bevor sie solches verlangt!

Die drei werden es eh nicht und Söder hat ja schon abgesagt

Die drei werden es eh nicht und Söder hat einer Kanzerkandidatur ja schon länger abgesagt. Siehe hier:

https://tinyurl.com/wu2ebc9
n-tv: Söder will nicht Kanzlerkandidat werden (Montag, 10. Februar 2020)

Nach dem Verzicht von Annegret Kramp-Karrenbauer auf die Unions-Kanzlerkandidatur hat CSU-Chef Markus Söder bekräftigt, in Bayern bleiben zu wollen. "In Bayern ist mein Standort und mein Anker, ich bin bei den bayerischen Wählerinnen und Wählern im Wort", sagte der Ministerpräsident dem Bayerischen Fernsehen.

"Ich bin der festen Überzeugung, es wird sich jemand finden in der CDU, der unbedingt will", sagte Söder weiter. Die CDU müsse für sich selber eine ganz zentrale wichtige Entscheidung treffen, eine strategische Entscheidung, nicht nur eine personelle.

Außerdem ist es Zeit, in der Union den Generationswechsel anzugehen und da hätte ich bessere Vorschläge als diese alte verbrauchte Riege.

Der einzig akzeptable Kanzlerkandidat der CDU

Der einzig akzeptable Kanzlerkandidat der CDU für mich als Konservativ-Liberale wären Leute wie Prof. Otte, Hans-Georg Maaßen oder Hr. Mitsch von der Werteunion.

Dann würde ich der CDU noch einmal eine Chance geben. Mit jedem anderen Kandidaten aus dem Merkellager wird die CDU dem Weg der SPD in die Bedeutungslosigkeit folgen.

11:08 von Donny767

>>CSU CDU ist nicht das selbe und so wird es nie einen CSU Kandidaten für die Kanzlerschsft geben.<<

Sie wissen, dass es bereits zweimal einen Kanzlerkandidaten der CSU gab, oder?

1980 Franz Josef Strauß
2002 Edmund Stoiber

Dazu meine Vorschläge mit besseren Kandidaten

Dazu meine Kandidatenvorschläge:

1. Daniel Günther

https://www.cdu.de/vorstand/daniel-guenther

Dann fuer Wirtschaftsministerium:

2. Astrid Hamker Präsidentin des Wirtschaftsrats der CDU e. V.

https://www.cdu.de/vorstand/astrid-hamker

Dann Innenministerium:

3. Silvia Breher Stellvertretende Vorsitzende der CDU Deutschlands

https://www.cdu.de/vorstand/silvia-breher

MInisterin fuer Fluechtlinge und Integration:

4. Serap Güler Mitglied des Bundesvorstands

https://www.cdu.de/vorstand/serap-gueler

Von daher: fuer diese alte Riege wird es Zeit, den Fuehrunsstab abzugeben an die junge Generation. Solche wie diesen Laschet, Haseloff, Kretschmer und Co braucht und will diese Land nicht mehr! Wider den Rechtsdrall und wider den Rechtsbruch mit illegalen Schwarzbauten wie Datteln IV!

@Donny767 um 11:08 Uhr

Sie sind vermutlich zu jung, um zu wissen, dass auch Franz Josef Strauß und Edmund Stoiber aus der CSU sind und schon mal Kanzlerkandidaten der Union waren.
Ich glaube, wenn die CSU sich bundesweit aufstellen würde und man die CDU auch in Bayern wählen könnte, dies "unter dem Strich" mehr für die Union bringen würde. Warum? Weil ich glaube, dass die CSU mit ihrer Politik, die etwas konservativer ist als jene der CDU, auch in anderen Bundesländern punkten würde und nicht nur CDU Wähler/innen auf ihre Seite ziehen könnte (so jedenfalls mein Eindruck nach gesprochen mit Leuten, die nicht aus Bayern sind).

10:49 B.Pfluger

Wenn Sie das so sehen, sei Ihnen das gegönnt. Und ich will noch gar nicht mal bestreiten, dass er ein Machtmensch ist.
Allerdings... wer strebt nicht nach Macht, ob m oder w, wenn sich jemand für einen solchen Posten positioniert?
Für mich kommt es auf Duchsetzungsvermögen, Haltung und Ausdruck an. Und selbstverständlich das entsprechende Ziel vor Augen.
Alles andere endet kläglich wie zuletzt Nahles oder AKK.

Der einzig akzeptable Kanzlerkandidat der CDU

Der einzig akzeptable Kanzlerkandidat der CDU für mich als Konservativ-Liberale wären Leute wie Prof. Otte, Hans-Georg Maaßen oder Hr. Mitsch von der Werteunion.

Dann würde ich der CDU noch einmal eine Chance geben. Mit jedem anderen Kandidaten aus dem Merkellager wird die CDU dem Weg der SPD in die Bedeutungslosigkeit folgen.

11:35 von Bote_der_Wahrheit

Eine grauenvolle Vorstellung für jeden nur halbwegs echten Demokraten.
Alles Leute die der AfD den Hof machen.
Und das soll eine Chance für die CDU sein -
lächerlich.

der CDU?

"Der einzig akzeptable Kanzlerkandidat der CDU für mich als Konservativ-Liberale wären Leute wie Prof. Otte, Hans-Georg Maaßen oder Hr. Mitsch von der Werteunion."
Dies wären alles prima Kanzlerkandidaten der AFD. Wenn solche Leute bei der CDU nochmals eine Chance bekommen, dann wird sie niemals mehr wählbar sein. Jedenfalls nicht für mehr als 20 Prozent unserer Bevölkerung. Gottseidank.

ich frage mich immer wieder

wer bitte ist Hr. Söder der Parteichef einer Partei welche nimmt man es genau nichts weiter als eine Splitterpartei ist.
Der sollte einfach mal den Ball flach halten.
Oder wäre es doch besser er tritt in die Spuren von Franz Joseph Strauß und Edmund Stoiber und holt sich eine blutige Nase. Vielleicht auch der CDU'ler Hr. Elmar Brok welcher in der Zeit Online von sich gab.
Zitat:
Der CDU-Europapolitiker Elmar Brok erwartet, dass die Union einen Kanzlerkandidaten der Schwesterpartei CSU aufstellt. "Einiges spricht dafür, dass die Kanzlerkandidatur so geregelt wird wie schon zweimal in der Geschichte der Union", sagte Brok dem RedaktionsNetzwerk Deutschland. Damit könnte die Aufgabe auf den bayerischen Ministerpräsidenten und CSU-Chef Markus Söder zukommen.
Zitat Ende.
Hr Brok ist doch nicht ernst zu nehmen oder ist das Tatik um die CSU ruhig zu stellen.Ich hoffe dem ist so sonst kann man den auch nicht länger teilweise ernst nehmen.Hr Brok hat wohl die Ergebnisse vergessen von damals.

11:05 B.Pfluger

>>AKK zum dümmsten Moment hingeschmissen und nun nur noch Nabelschau.<<

AKK hat nicht "hingeschmissen". Da haben Sie etwas deutlich missverstanden. Ihre Worte waren klar und deutlich darauf ausgerichtet, dass sie keine Kanzlerkandidatur anstrebe. Nicht mehr und nich weniger. Sie ist nach wie vor die Vorsitzende der CDU.
Das jetzt so einen Aufstand um den möglichen Nachfolger gemacht wird, ist allein den Medien verschuldet. Zwei Tage Merz, gestern Laschet, heute Söder... mal sehen, wann Ruhe einkehrt.

@Am 17. Februar 2020 um 10:58

Zitat: "CDU Vorsitzender
Als AfD Wähler plädiere ich für Herrn Merz "

Schlechte Wahl.

Obwohl Merz den ein oder anderen vernünftigen Ansatz hat, wird er für seine Blackrock-Freunde die rechtswidrige Geldpolitik des Schuldenmachens der EZB weiterhin unterstützen.

Außerdem: für Hrn. Merz sind Sie als AfD-Wähler "Gesindel". Wussten Sie das nicht?

Hier mal aktuelle Umfragewerte fuer die werte Union

Außerdem habe ich fuer die Union mal neue Umfragewerte und die sehen alles andere als gut aus.

http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/index.htm

Hessen Infratest Dimap 17.02.2020

CDu/CSU: 26%
SPD: 16%
Gruene: 25%
FDP: 7%
DieLinke: 8%
AfD: 12%
Sonstie: 6%

Das bedeutet folgende Rechnung:

Simbabwe + Linke: 82%
Kenia + Linke: 75%
Simbabwe-Koalition: 74%
Kenia-Connection: 67%
Jamaika + Linke: 66%
Jamaika: 58%
erweitertes R-R-G (R-R-G + FDP): 56%
schwarz-Gruen: 51%
schwarz-rot-rot: 50%
Rot-Rot-Gruen: 49%
GroKo: 42%
schwarz-blau: 38%
schwarz-gelb: 33%

das bedeutet erneut Niederlage fuer euch werte Union. Ohne Gruen, SPD, Links und FDP geht fuer euch nichts! Ihr seid auf die angewiesen und könnt euch eure Aussschließerei nicht leisten, werte Union. Es ist aus fuer euch! Kapiert es endlich und kommt zur Vernunft sonst uebernehmen R-R-G + FDP das Ruder. Damit ist Hessen gefallen. *unverschämt breit grins*

Also Kanzlerkanidaten der CDU.

Ein Hr. Merz Kanzler mir graut vor Ihm.
Das wäre einer der größten Erfolge von Black Rock.
Endlich ein Kanzler der uns, sprich Black Rock versteht. Schließlich sitzt er auch im Aufsichtsrat.
Er hat möchte ja schon seinen Aufsichtsratsitz bei Black Rock bis ende März aufgeben.
Naja was solls Scham war gestern schließlich geht ja auch
Gabriel seines Zeichens SPD zu der Deutschen Bank.
Da fragen sich die Presse und die Poltiker und andere welche
sich für die Elite halten warum radikal gewählt wird.
Wie sagte Fr. Merkel sie wünsche sich eine wirtschaftskonforme Demokratie.
Naja vielleicht geht mit Hr. Merz in Erfüllung.
Merh wirtschaftskonforme Demokratie kann man nicht erreichen wie mit einem Aufsichtsratmitglied von Black Rock.
Die Leute sollten mal daran denken wenn Black Rock wieder mal Als Investor auftritt und Wohnungen modenisiert.
Achja dann rfeicht vieleicht wirklich ein Bierdeckel für die Steuerklärung von Black Rock und Co.
Die Champangnerkorken werde schon knallen.

12:01 von Jacko08

Frau AKK hat ja nicht nur ihren Verzicht auf das Kanzleramt verkündet sondern auch den
Verzicht auf das Parteipräsidium.
Leider hat sie dies zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt und ohne vorhergehende Beratung mit der Kanzlerin
beschlossen - Frau Merkel hat sie nur kurz vor ihrer Aussage informiert.
Eine Vorherige Vereinbarung mit Betroffenen
über ein sinnvolles Vorgehen hätte verhindern können, dass D nun in dieses
Chaos gestürzt wurde. Markenzeichen von Frau AKK ist ihr Vorpreschen.

11:39 von Bote_der_Wahrheit

Zitat:"Der einzig akzeptable Kanzlerkandidat der CDU für mich als Konservativ-Liberale wären Leute wie Prof. Otte, Hans-Georg Maaßen oder Hr. Mitsch von der Werteunion."
Auch wenn Sie Ihre Wunschliste schon zweimal gepostet haben: das wird wohl nichts! Ihre Kandidaten haben in der CDU keinerlei Chancen, zum Glück, und müssten schon in die AfD eintreten, um Kanzlerkandidat zu werden. Aber mit 12% ???

@11:35 & 11:39 Bot...

Auch wenn Sie es gleich zweimal wortgleich innerhalb weniger Minuten posten: Was Sie da vorschlagen, nennt man "feindliche Übernahme", die aus Ihrem Mund einerseits niemanden verwundert, andererseits aber wieder einmal jeglichen Realitätssinn vermissen lässt: Maaßen ist schon zumindest verkappter afdler ohne Einfluss in der Union, Prof. Otte sympathisiert mit einer höckefreien afd, ist aber aus guten Gründen mit seinen Ansätzen sowohl unter Fachkolleg*innen wie in der Union ein isolierter Außenseiter und Mitsch der Vorsitzende eines eingetragenen Vereins mit etwas mehr als 4000 Mitgliedern.

@Am 17. Februar 2020 um 11:43 von B. Pfluger

Zitat: "Eine grauenvolle Vorstellung für jeden nur halbwegs echten Demokraten."

Das müssen Sie mir erklären: wieso sollen die genannten Herren keine "echten Demokraten" sein? Erklären die auch demokratische Wahlen als einen "unverzeihlichen Fehler", wie dies die Kanzlerin tut?

Zitat: "Alles Leute die der AfD den Hof machen.
Und das soll eine Chance für die CDU sein "

eben!
Sage ich doch

@Am 17. Februar 2020 um 12:21 von Peter Meffert

Zitat:
"Auch wenn Sie Ihre Wunschliste schon zweimal gepostet haben: das wird wohl nichts! Ihre Kandidaten haben in der CDU keinerlei Chancen, zum Glück"

Ja, davon ist auszugehen.

Deswegen wird die CDU den Weg der SPD in die Bedeutungslosigkeit folgen.

Mark my words.
Bisher lag ich in meinen Prognosen immer richtig.

@12:02

Dass ich jetzt schon Herrn Merz vor Ihnen in Schutz nehmen muss, entbehrt nicht einer gewissen Ironie; er hat klargestellt: „Ich habe gestern in #Berlin im Zuge einer Diskussion über #Rechtsradikalismus und gewaltbereite Demonstranten dieses Wort verwendet, damit aber natürlich keineswegs gewählte Abgeordnete oder Wählerinnen und Wähler irgendeiner Partei gemeint.“
Wussten Sie das nicht?
Aber wenn Sie selbst afd-Wähler unter das "Gesindel rechtsradikaler gewaltbereiter Demonstranten" subsumieren, werde ich Ihnen als Bote der afd-Wahrheit nicht widersprechen.

@Nettie um 10:23 Uhr

"Warum nur halten dann so viele Menschen angesichts der heutigen Möglichkeit „in Echtzeit“ miteinander zu kommunizieren, sich zu informieren und untereinander abzustimmen immer noch am Glauben an die Notwendigkeit aus der Zeit gefallener und sie massiv an der freien Gestaltung ihres Lebens und der Sicherung ihrer zukünftigen Existenz hindernder hierarchischer Politikstrukturen fest?".

Warum? Wenn alle Menschen die gleichen Vorstellungen und Ideen hätten, wäre das vielleicht theoretisch möglich... aber es genügend unterschiedliche Interessenslagen, die von diversen Parteien entsprechend vertreten werden.
Außerdem ist die "Echzeit Information" mit Vorsicht zu genießen (viel zu viele Fake News etc. im Netz).
Wenn Sie "Eine kurze Geschichte der Menschheit" von Juval Noah Harari lesen, wird Ihnen vieles klarer, wie die Menschen so ticken und welche Entwicklungen dies so geformt hat.

@Tada, 10:35

„Sie können zu zwischenmenschlichen Kommunikation so viel Technik und Erreichbarkeit hinzufügen, wie Sie möchten, aber Stille Post bleibt Stille Post“

Wie meinen Sie das jetzt? Natürlich bleiben die persönlichen zwischenmenschlichen Kontakte weiterhin das „Kitt“ der Gesellschaft bzw. das, was sie zusammenhält.

Aber warum sollten diese Kontakte ausgerechnet zwischen bzw. über den Umweg über irgendwelche „offiziellen“ Vermittler (= Politiker) stattfinden müssen? Die für sich in Anspruch nehmen, für alle anderen Bürger „ihres“ Landes (angeblich deren Mehrheit) zu sprechen bzw. sie zu „vertreten“? Noch dazu, wenn unter diesen Politikern, die sich sonst meist mit allen Mitteln bekämpfen - und das auf dem Rücken der sämtlicher Bürger der Erde - offenbar in seltener Einmütigkeit darüber einig sind, dass sie dringend auf Waffen angewiesen sind, um ihre „Aufgabe“ bewältigen zu können? Warum nicht „direkt“ zwischen den Bürgern? Möglich (und zielführender) wäre das doch heute ohne Weiteres.

Am 17. Februar 2020 um 12:41 von andererseits

zitat: "Dass ich jetzt schon Herrn Merz vor Ihnen in Schutz nehmen muss, entbehrt nicht einer gewissen Ironie; er hat klargestellt: „Ich habe gestern in #Berlin im Zuge einer Diskussion über #Rechtsradikalismus und gewaltbereite Demonstranten dieses Wort verwendet, damit aber natürlich keineswegs gewählte Abgeordnete oder Wählerinnen und Wähler irgendeiner Partei gemeint.“
Wussten Sie das nicht?"

Sie wollen also behaupten, Hr. Merz verbreitet keine "Hasskommentare" (bubu-böse), sondern Lügen?

Gewaltbereite Rechtsradikale gibt es bekanntlich in der AfD nicht.

11: 16 B. Pfluger

Da besagter Herr vorhat die AfD künftig halbieren zu können bin ich auf sein Programm gespannt . Vielleicht wäre auch für mich als ehemaliger , halbes Jahrhundert SPD Wähler , etwas dabei um ein Umdenken zu ermöglichen . Persönlich bin ich aber der Meinung dieses kann nur gelingen wenn er sich an AfD Thesen anlehnt .

12:51 von Bote_der_Wahrheit

>>Gewaltbereite Rechtsradikale gibt es bekanntlich in der AfD nicht.<<

Das heißt, die ganzen Rechtsradikalen in der AFD sind nicht gewaltbereit? Und alle Gewaltbereiten in der AFD sind nicht rechtsradikal? Schön dass das bei Ihnen so einfach zu trennen ist.

Vorübergehende Schließung

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@Tada, 10:35 (Korrektur)

„Sie können zu zwischenmenschlichen Kommunikation so viel Technik und Erreichbarkeit hinzufügen, wie Sie möchten, aber Stille Post bleibt Stille Post“

Wie meinen Sie das jetzt? Natürlich bleiben die persönlichen zwischenmenschlichen Kontakte weiterhin das „Kitt“ der Gesellschaft bzw. das, was sie zusammenhält. Aber warum sollten diese Kontakte ausgerechnet zwischen bzw. über den Umweg über irgendwelche „offiziellen“ Vermittler (also Politiker) stattfinden müssen? Die für sich in Anspruch nehmen, für alle anderen Bürger „ihres“ Landes (angeblich deren Mehrheit) zu sprechen bzw. sie zu „vertreten“? Noch dazu, wenn unter diesen Politikern, die sich sonst meist mit allen Mitteln bekämpfen, und das auf dem Rücken sämtlicher Bürger der Erde, offenbar seltene Einmütigkeit darüber herrscht, dass sie dringend auf Waffen angewiesen sind, um ihre Aufgabe bewältigen zu können?

Warum nicht „direkt“ zwischen den Bürgern? Technisch möglich (und v.a. zielführender) wäre das doch heute ohne Weiteres.

12:51 von Bote_der_Wahrheit

Zitat Merz:"Ich habe gestern in #Berlin im Zuge einer Diskussion über #Rechtsradikalismus und gewaltbereite Demonstranten dieses Wort verwendet, damit aber natürlich keineswegs gewählte Abgeordnete oder Wählerinnen und Wähler irgendeiner Partei gemeint (sondern gewalttätige Randalierer (Erg. von mir).“
Sie: "Sie wollen also behaupten, Hr. Merz verbreitet keine "Hasskommentare" (bubu-böse), sondern Lügen?
Gewaltbereite Rechtsradikale gibt es bekanntlich in der AfD nicht."
So geht sachliche und argumentativ abgesicherte Diskussion à la Bote: Eine Aussage bewusst missverstehen wollen und anschließend mit einer apodiktischen Behauptung die selbst aufgestellte These zu "widerlegen" versuchen. Danke für diese Lehrstunde! Übrigens das gleiche Muster wie bei Gabriels "Pack". Wem der Schuh passt...

@ 12:51 Bot...

Nicht zum erstenmal versuchen Sie, den Inhalt meines Kommentars verdreht darzustellen: In meinem Kommentar von 12:41 waren zwei Punkte unmissverständlich:
a) Herr Merz hat klargemacht, nicht Abgeordnete oder gar Wähler*innen der afd mit "Gesindel" bezeichnet zu haben, sondern gewaltbereite Rechtsradikale. Sie bleiben wahrheitswidrig bei einer anderen Aussage - aus durchsichtigen Gründen einerseits der Diffamierung und andererseits der Opferrollengenerierung, die als Strategie bestens bekannt ist.
b) Natürlich behaupte ich weiterhin, dass Herr Merz keinen Hasskommentar abgegeben hat; ich bezichtige ihn auch nicht der Lüge. Das versuchen Sie allerdings zu tun. P.S.: Das - nervende kindische - "bububöse", dass seit einiger Zeit zu Ihrem Lieblingsvokabular zu gehören scheint, könnten Sie sich im Sinne einer erwachsenen Diskussion wieder abgewöhnen.

Und zu Ihrem letzten "Ariel-Reinwasch-Satz": Gewaltbereite Rechtsradikale gibt es erwiesenermaßen in der afd und ihrem Umfeld.

@10:44 von Klausewitz

>>Merz wäre schlecht und gut für die AfD. Sie verliert Stimmen, könnte aber - trotz aller Beteuerungen - Einfluß nehmen. <<

Merz wäre schlecht und schlecht für die CDU.
Wer die AfD will wählt weiterhin das Original und am linken Rand verliert die CDU noch mehr Wähler an die Grünen. Es sind jetzt schon etwa drei mal soviele wie rechts.

Mal abgesehen davon, das er Null Lösungen für die drängenden Probleme bietet. Aktienkäufe für Aufstocker statt ordentliche Rente funktioniert schonmal nicht.

@ 13:03 Morgaln

Natürlich weiß der User Bot..., dass es Rechtsextreme und Gewaltbereite in der afd gibt; seit mindestens zwei Jahren ist bekannt, dass sogar afd-Bundestagsabgeordnete 27 Rechtsextreme und Verfassungsfeinde beschäftigen - das hat u.a. die ZEIT offen gelegt: tinyurl.com/y8oae9rn

Wirtschaftsliberal

Merz ist genau so wirtschaftsliberal wie die AFD, möchte aber hingegen nicht das politische System Deutschlands zersetzen. Das wäre doch ein riesen Vorteil für die Menschen im Land.

AFD marginalisieren

Das Ziel von Friedrich Merz ist es ganz klar, die AFD zu marginalisieren.

@11:03 von Donny767

>>Söder hat keinen Plan und keinen Einfluss und keine Chance auf die K Frage.<<

Hoffendlich, das ist der einzige in der Union, der den Grünen gefährlich werden kann.
Die drei von der CDU bestimmt nicht.

Re: Jacob 08

Nein, die Gesichter sind doch ok. Als Menschen finde ich Herrn Seehofer z. Bsp. recht sympathisch. Ich meinte, dass die CDU doch insgesamt sehr machtverwöhnt ist. Der jungen Union z.b. traue ich keine eigenen Akzente zu. Da war Kohl 1973 doch ein amderes Format,oder ?

@11:31 von Demokratieschue...

>>[...]Söder hat einer Kanzerkandidatur ja schon länger abgesagt.<<

Na dann haben wir ja nochmal Glück gehabt.
Gut dass sich Politiker immer daran erinnern, was sie irgendwann mal gesagt haben.

@Demokratieschülerin 12.03

was soll das werden? Die Umfragen dürften auch bei Politikern bekannt sein.
Und wenn Sie wider alle Realität alle Afrika-Koalitionen nach Flaggen aufführen werden die nicht wahrscheinlicher. Wie würden Sie denn eine Koalition aller Parteien außer AfD bezeichnen? "All Afrika" ? Oder DDR 2.1?

11:39 Demokratieschue...

Mit der Liste Ihrer Kandidatenvorschläge von CDU-Parteimitgliedern würden Sie der AfD einen riesengroßen Gefallen bereiten.
Alles Kandidaten die zu sehr nach der linken Mitte schielen, die CDU würde noch mehr Wähler verlieren.
Und wo würden die wohl evtl. hin taktieren?
Nicht gut überlegt, damit würde die Partei - wenn überhaupt- nur die halbe "Mannschaft" an Bord behalten.

13:01 von Koblenz an 11:16 B. Pfluger

Von welchen AfD Thesen sprechen sie?
Bitte um Aufklärung!
Einst war ich auch SPD Wähler und Mitglied
und habe mich dann von diesem orientierungslosen Verein verabschiedet.
Allerdings war dieser Entscheid für mich kein Grund für eine Wahl der AfD, denn das heisst ja vom Regen in die Traufe zu kommen.

um 12:03 von Demokratieschue...

>>
Hessen Infratest Dimap 17.02.2020

CDu/CSU: 26%
SPD: 16%
Gruene: 25%
FDP: 7%
DieLinke: 8%
AfD: 12%
Sonstie: 6%

Das bedeutet folgende Rechnung:

Simbabwe + Linke: 82%
Kenia + Linke: 75%
Simbabwe-Koalition: 74%
Kenia-Connection: 67%
Jamaika + Linke: 66%
Jamaika: 58%
<<

Beliebter Fehler: Für mögliche Koalitionen müssen Sie nicht die Anteile an den abgegebenen Stimmen, sondern die Anteile der ins Parlament gewählten Parteien nehmen. Theoretisch kann man mit gut 10 % der abgegebenen Stimmen bei 9 anderen Parteien mit knapp 5 % der Stimmen 100 % der Parlamentssitze bekommen. 6 % Sonstige - wie in Ihrem Beispiel - sind überschaubar. Relevanter wird es, wenn weitere an der Hürde knapp scheitern.

10:44 von Klausewitz

"Merz wäre schlecht und gut für die AfD. Sie verliert Stimmen, könnte aber - trotz aller Beteuerungen - Einfluß nehmen. So ist das auch in fast allen anderen europäischen Ländern..."

Mit Verlaub, die afd ist beim Thema seriöse Politik denkbar sekundär wie irrelevant, wenn man sieht wie aggressiv der Rechtsextremismus mittlerweile in D vorgeht (siehe die entsprechenden Artikel von gestern auf TS) und afd-Anhänger hier einen ganzen Tag lang nicht auf die Idee kommen, darin ein Problem zu sehen und die Rhetorik der afd kritisch zu sehen ("wir werden sie jagen....", Sie erinnern sich), hätte man hier ja posten können.

Meine Hoffnung ist, dass die deutsche Politik sich daran hält, dem Rechtsextremismus weiterhin einen Millimeter Raum zu geben. Dann bleibt die afd unerheblich, und das wäre für unser Land das Beste.

@ 21:51 Bot...

Die Süddeutsche und andere belegen dankenswerterweise, dass gerade der Shooting-Star Ihrer afd, der Faschist B.Höcke, von dem "völkerauflösenden und als pervers zu bezeichnenden Geist eines George Soros" (wie die "Rothschilds" inzwischen eine internationale Chiffre für Juden) schwafelt. Auch der Attentäter von Halle begründete seine Tat mit der Verschwörungstheorie vom "Großen Plan" und zielte zugleich auf die weiteren Feinde des rechten Homogenitätsdenkens ("Ausländer", Flüchtlinge, Feministinnen, Homosexuelle etc.) Die neue Rechte und ihr parlamentarischer Arm, die AfD, haben die Vereinigungsrhetorik, die Rede von einem homogenen Ganzen, seit Langem radikalisiert, während die gesellschaftliche Mitte noch um ein plurales Narrativ für die deutsche Nation ringt. Der Rechtsterrorismus dreht die Schraube weiter: Homogenität soll gewaltsam hergestellt und jegliche Pluralität beseitigt werden." (SZ 23.10.19; tinyurl.com/srrs5m5)

Oft hilft ein Blick von außen gegen die eigenen Blindflecke.

Söder widerspricht ...

.. Ich sehe es genauso. Die CDU sollte sich erst einmal über Ziele und Strategien klar werden, eine handlungsfähige Führung wählen und nicht schon nach der Kanzlerposition schielen. Ich sehe keinen Grund, beide Positionen zu vereinen, außer das Totschlagargument, "das war schon immer so". Wenn es ein Team werden soll, die Liste der Vorstandsmitglieder ist lang, viele jüngere Leute dabei. Da gibt es niemanden, der frischen Wind gepaart mit Kompetenz einbringen kann?

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: