Ihre Meinung zu: Wirtschaftsminister Altmaier will Bonpflicht erst ab 10 Euro

22. Februar 2020 - 22:45 Uhr

Seit Jahresanfang müssen Händler mit elektronischen Kassensystemen ihren Kunden bei jedem Kauf einen Beleg aushändigen. Dagegen gibt es viel Protest. Wirtschaftsminister Altmaier macht sich jetzt für Ausnahmen stark.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.25
Durchschnitt: 2.3 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

CDU halt

Wo es um begünstigung von Steuerhinterziehung geht ist die CDU stets zur Stelle.

FDP

Grund für die Bonpflicht ist doch, dass
das Klientel der FDP den Kampf gegen
Steuerbetrug nicht so ernst nimmt.

Wir könnten sparen, liebes Bruttosozialprodukt

Besser und einfacher fände ich es, wenn der Staat die Geschäfte des täglichen Lebens übernehmen würde, wir ihm dafür einen Gesamtetrag zum Ende des Jahres (Steuer) erstatten (2,3,4,5,...Tausend €). Die vielen giftigen Bons könnte er sich sparen. So ähnlich könnten wir es auch in anderen Lebensbereichen machen. Einziges Problem: was machen wir mit den vielen Finanzbeamten? Umschulen zur Tresenfachkraft? Jedenfalls merken wir, nicht zuletzt am Bon, dass in unserem Wirtschafts- und Gesellschaftssystem noch viel Einspar- und Produktivitätspotential steckt. Kümmern wir uns darum, lassen wir die Bons fallen. Oder anders gesagt: wie kommt es, dass der Staat von so wenig Einfällen lebt, davon die meisten ziemlich wertlos sind? Sollten wir vielleicht für die Spitze und den Mittelbau des Staatsapparates nicht endlich IQ- und Kreativitätstests einführen? Diskriminierend wäre dies nicht, vielmehr nützlich, gesund und spannend, glaube ich. So lange aber, geben wir ab jetzt, überall nur € 9,99 aus.

Wie heißt der Schutzheilige

der Steuervermeidung? Technische Lösung ohne Papier auch nett.

Gut gemeint

Immerhin geht es um Steuerhinterziehung, also ein Fass, in Grösse 1/3 des BRD - Haushaltes, da kann man auch mal ein Experiment wagen.
Konkret wird der dt. Michel(in) aufgefordert, einen Zettel entgegen zu nehmen.
In der Theorie klingt das nicht sonderlich tollkühn, dennoch ist das schon viel zu viel. Ei was sind wir für Sesselfurzer!
In der Realität ist mir allerdings noch kein Verkäufer begegnet, der mich auch nur mit dem "Problem" behelligt hätte.

Anstatt

Die Bonpflicht ist absolut in Ordnung und notwendig.Ob man dazu Thermopapier braucht oder ob man da nach Alternativen sucht finde ich besser.Jetzt wurde einmal ein kleiner Anfang gegen Steuerhinterziehungen auf den Weg gebracht schon schreit die Lobby und die Politik kuscht. Weiterhin gegen massiven Steuerbetrug vor Gehen wäre dasGebot der Stunde . Dazu gehört ersteinmal die Abschaffung aller Lobbyverbände und ein Hausverbot für alle Lobbyisten im BT. In Thüringen sollte eine Experten Regierung eingesetzt werden.Experten für die Bundesregierung wäre einmal was neues. Z.B ein General als Verteidigungsminister oder ein Dr.med als Gesundheitsminister. Viele der Doktoren in der Regierung sind ihren Dr.schon los.Betrug darf man in dem Zusammenhang ja auch nicht direkt sagen.Also einmal einen Experten der eine Alternative zu Thermopapier vorstellt.Weg von der Steuerhinterziehungen.

Bitte unparteiischer

Es besteht keine Bon Annahmepflicht. Die Ladenbesitzer müssen drucken und anbieten, mehr nicht.
Ausserdem wünschte ich es würde mal erwähnt werden das die Chemikalie, die in Thermopapier so umweltschädlich ist, seit Anfang des Jahres EU-weit praktisch verboten ist. Als ob der Gesetzgeber das bedacht hat.
Und wenn die deutsche Industrie nicht so tranfunzlig wäre, wäre sicherlich eine Möglichkeit für elektronische Bons geschaffen worden. Aber nein, elektronische Bons waren dem deutschen Einzelhandel zu suspekt, erst wenn man motzen kann sind sie toll. Wie groß wäre das Geheul gewesen wenn nicht nur neue Kassensysteme fällig gewesen wären, sondern auch eine Neuerung wie elektronische Bons Pflicht geworden wäre.
Soweit ich das sehe ist das einzige Problem das die Bundesregierung die Anforderungen für die Kassensysteme etwas spät veröffentlicht hat, so das die Industrie nur 4 Monate hatte um umzustellen.

Das Regelwerk gehört abgeschafft

"" Mit dem aktuellen Regelwerk sei die "Verhältnismäßigkeit der gesetzlich vorgegebenen Mittel und ihres Vollzugs derzeit nicht gewährt", zitiert die Zeitung aus dem Schreiben. Der CDU-Politiker schlägt vor, dass die Landesfinanzminister Konferenz bereits am 27. Februar eine gemeinsame Lösung auf den Weg bringen könnte.""
#
Das ist sinnlose Papier Verschwendung zu mal es auch noch Umwelt schädige Stoffe enthält. Ich hoffe das die Vernunft bei einigen Politikern doch noch eintritt.

Darstellung: