Ihre Meinung zu: Israel nach der Wahl: Die politische Ungewissheit bleibt

3. März 2020 - 18:21 Uhr

Die Likud-Partei von Premier Netanyahu hat die Parlamentswahl gewonnen. Ob der 70-Jährige weiterregieren kann, ist aber nicht nur eine Frage der politischen Mehrheiten. Von Tim Aßmann.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Westjordanland annektieren

Netanyahu bekräftigte in der Wahlnacht sein Versprechen, die jüdischen Siedlungsgebiete im besetzten Westjordanland zu annektieren und damit offiziell zu israelischem Staatsgebiet zu erklären. Wir Deutschen werden Beifall klatschen. Nur bei der Annektion der Krim durch die Russen reagieren wir mit Sanktionen. Das ist deutsche Politik, die das Volk versteht und die AfD zur Stärke verhilft.

Ein Rechtsextremist wird Ministerpräsident?

Israel ist ein wirklich schönes Land und hat auch eine wachsende Zahl vor allem junger Menschen, die sich für Frieden und Zusammenleben einsetzen.

Nur, warum wählen die Israelis möglicherweise einen rechtsextremen, zudem kriminellen Politiker zum MP, der mehrfach vor Wahlen angekündigt hat, dass er mehr Lebensraum im Osten braucht, sprich in den Palästinensergebieten?

Nichts aus der Geschichte gelernt?

17:32, NeNeNe

>>Netanyahu bekräftigte in der Wahlnacht sein Versprechen, die jüdischen Siedlungsgebiete im besetzten Westjordanland zu annektieren und damit offiziell zu israelischem Staatsgebiet zu erklären. Wir Deutschen werden Beifall klatschen.<<

Wie kommen Sie denn auf diese Idee?

>>Nur bei der Annektion der Krim durch die Russen reagieren wir mit Sanktionen. Das ist deutsche Politik, die das Volk versteht und die AfD zur Stärke verhilft.<<

Sie wissen, daß die AfD sowohl auf Putins als auch auf Netanjahus Seite zu finden ist?

Die TS.......

sollte nicht aus einer Mücke einen Elefanten machen, sondern bei den Realitäten bleiben. Mag sein, daß innenpolitisch Netanyahu nicht die Entscheidungsfreiheit hat, die er sich vermutlich wünscht, aber man sollte nie vergessen, daß bei Israelischen Wahlen die Innen- oder z.B. die Finanzpolitik nie die Rolle spielen wird, wie z.B. in Europa. Da Netanyahu vermutlich mit Unterstützung der persönlichen Umgebung von Trump , immer wieder die Palästinenser und die Nachbarn provoziert, um die unbestreitbare Bedrohungslage aufrecht zu erhalten, ist bei jeder Wahl in Israel die Aussen- und Sicherheitspolitik entscheidend. Und hier unterscheiden sich Likud und Blau-Weiß nur in Nuancen und können im Zweifel in der Knesset in jedem Fall auf die religiösen Parteien zählen. Warum also bläst die TS jetzt einen Luftballon auf- der eben nur Luft enthält?

17:42, Karl Zapf

>>Weshalb erkennt die Bundesregierung
Israel nicht als eigenständigen Staat an.
So toll wie immer dargestellt wird, ist das Verhältnis Deutschland Israel überhaupt nicht !<<

Ich lese Ihren Kommentar und bin ratlos.

17:42 @Karl Zapf ... Weshalb...

'... erkennt die Bundesregierung..."
Ich verstehe Ihre Frage nicht.

fatslim

Ratlos????warum???

18:05 von fathaland slim

der ist mit mir weder verwand noch verschwägert. auch, wenn die unterhose das glaubt und mich schon entsprechend behandelt hat. ohne das die wunderbaren admins für aufklärung gesorgt haben

18:36 von SanVito

fatslim

Ratlos????warum???
///
*
*
Weil man mit der Ratlosigkeit wunderbar davon ablenken kannn, das Bibi bei jeder prophezeiten Niederlage mehr Stimmen einfährt?
*
Warum eigentlich, sind den Israelis die deutschen Vorhersagen nicht bekannt?

Falsche Fragen

Sie stellen die falschen Fragen. Steht Deutschland nicht auch auf der Seite von Russland und Israel? Die Kaugummipolitik Deutschlands müsste inzwischen auch Ihnen klar sein.

18:36, SanVito

>>fatslim
Ratlos????warum???<<

Ich bin hier nicht der Einzige.

Aber vielleicht können Sie uns den Post des Users ja erklären?

18:34, Karl Zapf

>>18:05 von fathaland slim und 18:17 von Leipzigerin59
https://www.youtube.com/watch?v=o0uSiqCliHs<<

Danke. Aber leider bleibt die Erhellung aus.

@ Dumpfbacken Ter (17:47): das hier wuerde mich auch interessier

hi Dumpfbacken Ter..

Dass hier wuerde mich auch interessieren:

Nur, warum wählen die Israelis möglicherweise einen rechtsextremen, zudem kriminellen Politiker zum MP, der mehrfach vor Wahlen angekündigt hat, dass er mehr Lebensraum im Osten braucht, sprich in den Palästinensergebieten?

Nochdazu ist Netanjahu ein Straftäter:

https://tinyurl.com/s7tuqfn
welt.de: Wegen der „Akte 4000“ droht Netanjahu eine Haftstrafe (Veröffentlicht am 21.11.2019)

Es geht um Korruption, Bestechung und Beihilfe zu Betrug in einem besonders schweren Fall.

Von daher war das keine gute Idee sondern Netanjahu ist eine Gefahr fuer diese Welt!

19:09, Karl Napf

>>18:05 von fathaland slim
der ist mit mir weder verwand noch verschwägert.<<

Das ist offensichtlich.

@ fathaland slim 18:05 Uhr

"Ich lese Ihren Kommentar und bin ratlos."
Ist das nachstehende hilfreich?
Welche Länder haben Israel anerkannt?
Derzeit haben lediglich die islamisch geprägten ehemaligen Sowjetrepubliken (Tadschikistan und die Turkstaaten), Ägypten, Jordanien, Senegal und Nigeria, Mali, Marokko, Tunesien, Katar, Mauretanien, Oman, Dschibuti, die Malediven und Bahrain Israel anerkannt oder pflegen diplomatische Beziehungen zu Israel.

16:15, DerVaihinger, Vorgängerthread

>>@Fathaland slim, 14.56h
Das war ein Schnellschuss.
Gemeint habe ich die vom User erwähnte Hamas.
So wird es richtig.<<

Danke.

Was die Hamas angeht gehe ich mit Ihnen konform.

18:34 @Karl Zapf .. Video?

In der Rede von Frau v. Storch geht es um die EU, die BRD erkennt das Existenzrecht Israels an und distanziert sich von BDS. Wenn v. Storch jedoch meint, Israel könne widerrechtlich Gebiete zu seinem Staat zählen, dann ist das ihr Problem. Das hat nichts mit antisemitisch/ antijüdisch zu tun.

Traurig...

Wie kann es sein, dass Israels Regierung hier im Kommentarbereich und unter anderen Artikeln andauernd faschistisch genannt wird?
Offenbar sind die Leute so uninformiert, dass sie nicht mehr wissen was Faschismus ist und das, obwohl gerade wird Deutschen echten Faschismus in unserem Land erlebt haben.
Israel versucht sich in einer feindlichen Umgebung zu behaupten und greift dafür verständlicherweise auch auf harte Maßnahmen zurück, aber nichts davon kommt auch nur ansatzweise an die Handlungen des faschistischen Italiens heran, ganz zu schweigen von denjenigen Nazi-Deutschlands!
Israel und die Likud sieht das keineswegs anders, ist eine Demokratie, es gibt keine diskriminierenden Gesetze gegen Nicht-Juden (auch wenn das von sog. Israelkritikern gerne behauptet wird) und es besteht keinerlei Interesse an einer territorialen Ausdehnung über die Grenzen des Staates Israel (zu dem das Westjordanland natürlich dazugehört) hinaus.

17:32 von NeNeNe

die jüdischen Siedlungsgebiete im besetzten Westjordanland zu annektieren
.
das Völkerrecht mit Füssen treten
hierzulande ist die AfD das Schmuddelkind
dort sitzen schlimmere an der Regierung
aber unsere Regierung hat keine Probleme
selbst mit diesem Nationalstaatsgesetz das rassistischer kaum sein kann

@ NeNeNe (17:32): UNO hat Israel auf schwarzer Liste

hi NeNeNe

Netanyahu bekräftigte in der Wahlnacht sein Versprechen, die jüdischen Siedlungsgebiete im besetzten Westjordanland zu annektieren und damit offiziell zu israelischem Staatsgebiet zu erklären.

korrekt. Das ist völkerrechtswidrig und Verstoß gegen sämtliche UN-Resolutionen zur zwei-Staaten-Lösung. Außerdem hat die UNO erst vor wenigen Tagen erneut diese Siedlungen als illegal festgestellt. Weiterhin hat die UNO Israel bereits auf eine schwarze Liste gesetzt:

https://tinyurl.com/quv8sel
Spiegel: Israel kündigt Zusammenarbeit mit Uno-Menschenrechtsbüro auf (13.02.2020, 11:25 Uhr)

Die Uno hat eine Liste mit 112 Firmen veröffentlicht, die in israelischen Siedlungen Geschäfte machen. Die Regierung in Jerusalem ist empört.

Israel schränkt die Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen (Uno) weiter ein, nachdem das Uno-Menschenrechtsbüro eine Liste mit 112 Firmen veröffentlichte, die in israelischen Siedlungen im Westjordanland aktiv sind.

Diplomatische Beziehungen

Zwischen D und Israel bestehen seit dem
12. Mai 1965 

19:39, MaWo

>>@ fathaland slim 18:05 Uhr
"Ich lese Ihren Kommentar und bin ratlos."
Ist das nachstehende hilfreich?
Welche Länder haben Israel anerkannt?
Derzeit haben lediglich die islamisch geprägten ehemaligen Sowjetrepubliken (Tadschikistan und die Turkstaaten), Ägypten, Jordanien, Senegal und Nigeria, Mali, Marokko, Tunesien, Katar, Mauretanien, Oman, Dschibuti, die Malediven und Bahrain Israel anerkannt oder pflegen diplomatische Beziehungen zu Israel.<<

Ach so?

Es gibt also gar keinen israelischen Botschafter in Deutschland? Oder in den USA?

re mawo

"@ fathaland slim 18:05 Uhr

"Ich lese Ihren Kommentar und bin ratlos."
Ist das nachstehende hilfreich?
Welche Länder haben Israel anerkannt?
Derzeit haben lediglich die islamisch geprägten ehemaligen Sowjetrepubliken (Tadschikistan und die Turkstaaten), Ägypten, Jordanien, Senegal und Nigeria, Mali, Marokko, Tunesien, Katar, Mauretanien, Oman, Dschibuti, die Malediven und Bahrain Israel anerkannt oder pflegen diplomatische Beziehungen zu Israel."

Schreiben Sie wenigstens, wo Sie diese absurde Liste aufgetan haben.
Möglicherweise bietet die ja noch mehr Stoff zum Lachen.

19:56, Leipzigerin59

>>18:34 @Karl Zapf .. Video?
In der Rede von Frau v. Storch geht es um die EU, die BRD erkennt das Existenzrecht Israels an und distanziert sich von BDS. Wenn v. Storch jedoch meint, Israel könne widerrechtlich Gebiete zu seinem Staat zählen, dann ist das ihr Problem. Das hat nichts mit antisemitisch/ antijüdisch zu tun.<<

Danke.

Jetzt verstehe ich, was der Mitforist meint. Nämlich die besetzten Gebiete.

Darauf wäre ich nicht gekommen.

@20:11 von karwandler

"Schreiben Sie wenigstens, wo Sie diese absurde Liste aufgetan haben.
Möglicherweise bietet die ja noch mehr Stoff zum Lachen."
.
Soll ich Ihnen eine absurde Liste über "nicht sichere Herkunftsläner" Ihrer Partei machen?

re c4--

" es besteht keinerlei Interesse an einer territorialen Ausdehnung über die Grenzen des Staates Israel (zu dem das Westjordanland natürlich dazugehört) hinaus."

Wenn das Westjordanland "natürlich" zu Israel gehört, hätte Israel es schon vor 50 Jahren annektieren müssen.

Aber nicht mal jetzt will es das. Und aus dem gleichen Grund wie vor 50 Jahren.

@MaWo um 19:39

Was hat ein Satz aus Wikipedia über die Anerkennung Israels bei arabischen Ländern mit der Frage des Users Karl Zapf zu tun:

"Weshalb erkennt die Bundesregierung Israel nicht als eigenständigen Staat an."

Das tut sie seit Jahrzehnten, im Gegensatz übrigens zu der Anerkennung Palästinas:

"Die Bundesrepublik Deutschland erkannte den Staat Israel de facto 1952 mit dem Luxemburger Abkommen zur Entschädigung der Holocaustüberlebenden, de iure jedoch erst 1965 mit dem Austausch von Botschaftern an."

Manchmal sollte man einfach einen Artikel auch ganz lesen:

"Derzeit unterhält Israel diplomatische Beziehungen zu 159 von 193 Mitgliedsländern der Vereinten Nationen"

Ja ,als Sieger darf er sich sehen

""Als Sieger darf er sich auf jeden Fall sehen. Nur das Ausmaß des Triumphes ist noch offen. Benjamin Netanyahu lag mit seiner Likud-Partei monatelang in den Umfragen hinter dem Oppositionsbündnis Blau-Weiß. Erst kurz vor der Wahl wurden Netanyahus Werte besser und schließlich zog der Likud an Blau-Weiß vorbei und ist nun deutlich stärkste politische Kraft geworden.""
#
Aber nun muss er auch ein Bündnis schmieden was Bestand hat.Zu groß sind die Probleme im eigenen Land und mit der Besiedlung in Palästinenser Gebieten und der Bereitschaft mit der PLO in konstruktive Gespräche zu kommen..

20:01 von c4--

wie kann es sein .......
.
das fragen sie ernsthaft ??

"es gibt keine diskriminierenden Gesetze gegen Nicht-Juden"

was steht denn in diesem Nationalstaatsgesetz
"„nationale Heimstätte des jüdischen Volkes“ ..... Hebräisch wird zur alleinigen Nationalsprache erklärt,
während Arabisch, das in Israel bisher ebenfalls offizielle Sprache war,
nur einen nicht näher definierten Sonderstatus erhielt.
Betont wird auch, dass jüdische Siedlungen in Israel im Interesse des Nationalstaates seien"
immerhin leben 21 % arabische Israelis in diesem Land

also Dänen und Sorben haben hierzulande mehr Rechte

re c4--

" es gibt keine diskriminierenden Gesetze gegen Nicht-Juden"

Natürlich gibt es die.

Unter israelischer Jurisdiktion leben Menschen, die die bürgerlichen Rechte israelischer Staasbürger haben, und Menschen, die unter den Regeln israelischer Besatzungsherrschaft mit stark eingeschränkten bürgerlichen Rechten leben.

Also zwei Kategorien Menschen unter einer staatlichen Jurisdiktion.

Wahl zw Rechts und Rechts

Agression, Säbelrasseln, Provokation und das Ganze mit Billigung der Religiösen. Lauter Ultranationalisten - so was gab es in D anno 33 auch. Gibt es denn in diesem Land keine sozial denkenden und friedliebenden Menschen? Das geläuterte Volk wiederholt die Fehler der Peiniger?

20:02, Sisyphos3

>>17:32 von NeNeNe
die jüdischen Siedlungsgebiete im besetzten Westjordanland zu annektieren
.
das Völkerrecht mit Füssen treten
hierzulande ist die AfD das Schmuddelkind
dort sitzen schlimmere an der Regierung<<

Schlimmer geht immer.

>>aber unsere Regierung hat keine Probleme
selbst mit diesem Nationalstaatsgesetz das rassistischer kaum sein kann<<

Wer hat Ihnen denn erzählt, daß unsere Regierung damit keine Schwierigkeiten hätte?

19:39 von MaWo

«Welche Länder haben Israel anerkannt?
Derzeit haben lediglich [die Staaten] … x / y / x … Israel anerkannt oder pflegen diplomatische Beziehungen zu Israel.»

Immer wieder faszinierend, wo wer welche Listen her gekramt bekommt.
Ich wüsste nicht mal, wo ich danach suchen sollte …

Israel unterhält gegenwärtig diplomatische Beziehungen zu 153 Ländern der Erde. Mit einer eigenen Botschaft, oder mind. auf der Ebene von Konsulaten.

Arme Israeliten....

Ihr seid ein liebes Volk, Ihr arbeitet fleissig,
Ihr hatte einen wunderbaren Start unter
"Golda Meir" und "Ben Gurion"! Und heute?
Es gibt keinen Frieden, obwohl seriöse Partner vorhanden waren und noch sind! Warum werden immer wieder alle Bemühungen negiert und zerstört? Das Volk der Israeliten muß diese Frage selber in die Hand nehmen und beantworten, nicht aber Politiker, die ihre persönliche Darstellung herausstellen wollen.

Völkerrechtswidrige Angriffe der Palästinenser

Da hiersich so viel über das völkerrechtswidrige Verhalten Israels beklagt wird:

Die Palästinenser verüben seit zig jahren völkerrechtwidrige Angriffe auf Israel unter völliger Missachtung diverser UN-Resolutionen:
Angefangen bei der Beteiligung an einem Angriffskrieg gegen Israel 1948 bis hin zu den kürzlichen Angriffen aus dem Gazastreifen und Messerattacken im Westjordanland.

Wer sich andauernd über Israel beklagt und sogar Boykotte fordert, möge erst mal ein paar Jahre dort leben - dann setzt nämlich bei so manchen ein Umdenken ein, wenn nachts die Kinder aus dem Bett geholt und in den Bunker gebracht werden müssen oder Bekannte/Verwandte bei Fahrten durchs Westjordanland beschossen werden!

Doppelmoral ist das, nichts anderes. Pfui!

re neutralewelt

"Soll ich Ihnen eine absurde Liste über "nicht sichere Herkunftsläner" Ihrer Partei machen?"

Qualifizieren Sie sich erstmal damit, dass sie die Behauptung, Israel wäre von Deutschland nicht anerkannt, als falsch zurückweisen.

Vorher ist Ihr Beitrag nix besser als Karl Zapf 2.0

20:31, NeutraleWelt

>>@20:11 von karwandler
"Schreiben Sie wenigstens, wo Sie diese absurde Liste aufgetan haben.
Möglicherweise bietet die ja noch mehr Stoff zum Lachen."
.
Soll ich Ihnen eine absurde Liste über "nicht sichere Herkunftsläner" Ihrer Partei machen?<<

Einer der albernsten Versuche, vom Thema abzulenken, die ich bisher hier gelesen habe.

Widerspruch an c4

Erstens: gehört das Westjordanland nicht zu Israel und das wissen sie ganz genau. Warum sollte Nethanjahu das Gebiet annektieren, wenn es schon uum Staat Israel gehören sollte.

Zweitens: Israel ist natürlich kein faschistischer Staat. Der Vergleich mit dem Apartheidregime in Südafrika trifft es besser.

Drittens: Sehe ich trotzdem nicht den Unterschied zwischen der Besetzung des Westjordanlands und der Annexion von Sudentendeutschland. Vielleicht können sie mir das erklären.

Viertens: Den Staat Israel gibt es seit der Nachkrigszeit. Davor hat es ihn nie gegeben. Es war also auch historisch nie im Besitz des Westjordanlandes. Es sei denn sie gehen 2000 Jahre zurück. Dann ist aber auch Köln eine italienische Stadt.

Israel ist nicht im Recht und es wird erst Friede geben, wenn das Westjordanland von allen Siedlern geräunt ist. Das ist nur ein Frage der Zeit.

re c4--

"es gibt keine diskriminierenden Gesetze gegen Nicht-Juden"

Und was ist mit einer diskriminierenden Praxis?

Israel hat 20% nicht-jüdische Staatsbürger. Davon ist kein einziger von der Staatsgründung bis heute in einem hohen Staats-oder Regierungsamt aufgetaucht.

20:38, Sisyphos3

>>was steht denn in diesem Nationalstaatsgesetz
"„nationale Heimstätte des jüdischen Volkes“ ..... Hebräisch wird zur alleinigen Nationalsprache erklärt,
während Arabisch, das in Israel bisher ebenfalls offizielle Sprache war,
nur einen nicht näher definierten Sonderstatus erhielt.
Betont wird auch, dass jüdische Siedlungen in Israel im Interesse des Nationalstaates seien"
immerhin leben 21 % arabische Israelis in diesem Land

also Dänen und Sorben haben hierzulande mehr Rechte.<<

Interessant ist allerdings, daß Sie hier sonst immer den Standpunkt vertreten, wir sollten uns nicht in die Belange anderer Länder und Kulturen einmischen.

Aber bei Israel machen Sie offensichtlich eine Ausnahme.

21:48 von rasenheizung

«[Israel] war also auch historisch nie im Besitz des Westjordanlandes. Es sei denn sie gehen 2000 Jahre zurück. Dann ist aber auch Köln eine italienische Stadt.»

So weit kommt's noch … never ever …!

Scheint wohl ein jüdisches Sprichwort zu sein ...

Zitat: "Denn wir standen gewaltigen Kräften gegenüber. Unsere Gegner sagten: 'Die Zeit von Netanyahu ist vorbei'. Aber gemeinsam haben wir das Blatt gewendet und aus der Zitrone Limonade gemacht.""

Aus Zitrone Limonade machen? Die Formulierung habe ich ja noch nie gehört. Ist das eine israelische Redewendung?

Anyhow, Ende gut, alles gut. Zum Glück konnte Netanyahu die Wahl für sich entscheiden, wenn er dies mit dieser Redewendung aussagen wollte.

Netanyahu halte ich für einen guten Päsidenten für Israel.

Er ist ein Garant für Stabilität und Sicherheit in Israel.

Ich hoffe, dass er Wohlstand, Freiheit und Sicherheit in Israel mehren kann.

Viel Erfolg und Glück für Israel!

23:03 von schabernack /21:48 von rasenheizung

wenn man schon so kommt ....
wie war das mit Jericho ? und dem gelobten Land
die Stadt wurde vor 12.000 Jahren gegründet
8.500 Jahre bevor das auserwählte Volk die Weltbühne betrat

22:57 von fathaland slim

es ging um einen Beitrag von @C1

wo mischte ich mich in die inneren Angelegenheiten Israels ein
wenn ich feststelle dass die andere Vorstellungen wie wir bezüglich Minderheitenschutz haben
und dem Eingliedern eroberter Gebiete in ihren Staat ?

Darstellung: