Ihre Meinung zu: Coronavirus: Jetzt geht es um den Schutz der Älteren

14. März 2020 - 11:09 Uhr

Besuchsverbote in Altenheimen, weniger Bürokratie zur Entlastung der Heimmitarbeiter und Appelle, Kinder nicht von Großeltern betreuen zu lassen: Deutschland fährt die "Schutzstrategie für Risikogruppen" hoch.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.7
Durchschnitt: 3.7 (10 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Von China lernen

Grenzen schließen ist populistischer Aktionismus dessen Effizienz bezweifelt werden darf. Vielmehr kommt es darauf an, Regionen "vom Netz" zu nehmen. China hat das erfolgreich vorgemacht als sie die Region Wuhan unter Quarantäne gestellt haben. Dieser Konsequenz folgend gehört der Großraum Madrid ab sofort unter Quarantäne! Wir sollten uns in Europa, mehr darauf konzentrieren, zu schauen, wo die Infektionesherde liegen und diese Gebiete "vom Netz" nehmen. Das föderale Deutschland ist mit seinen kleinstaatlichen Strukturen hervorragend aufgestellt, für diese Aufgabe, die sofort angegangen werden muss!

Von daher ist dass hier so nicht richtig

Von daher ist das hier so nicht richtig:

https://www.tagesschau.de/inland/corona-altenheime-101.html

Angesichts der steigenden Zahlen von Coronavirus-Infizierten in Deutschland wird der Schutz von Risikogruppen immer wichtiger. Ältere Menschen und solche mit Vorerkrankungen haben ein höheres Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf in Folge einer Infektion.

Und die Aussetzung vom Pflege-TUEV ist völlig falsch!

https://www.tagesschau.de/inland/corona-altenheime-101.html

Um das Personal in den Heimen zu entlasten, wird zudem die regelmäßige Qualitätsprüfung für den sogenannten Pflege-TÜV zunächst bis Ende Mai ausgesetzt. "Pflegebedürftige Menschen bedürfen in ganz besonderer Weise der umfassenden Betreuung und Versorgung, da müssen wir auch ungewöhnliche Wege gehen", sagte der für Pflege zuständige Vize-Chef des Kassen-Spitzenverbandes, Gernot Kiefer, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.

Qualitativ hochwertige Pflege gibt es nur dadurch.

Es gibt ein großes Problem

In den Freiwilligenorganisationen sind oft viele Menschen unterwegs, die selbst zu den Risikogruppen gehören unde damit als Helfer~Innen ausfallen. Daher müsste es einen breiten öffentlichen Aufruf geben, um junge Leute als Helfer~Innen zu gewinnen.

Welche Vorerkrankungen?

Das wird leider zu pauschal gesagt. Nachlassende Abwehrkräfte sind nun mal ein Teil des Älterwerdens.
Woran sind Betroffene wirklich gestorben?
Waren die Personen gegen Grippe und Lungenerkrankungen geimpft?
Leider wird da nichts berichtet. Coronaviren waren immer Teil des winterlichen Infektionskomplexes, der nur einseitig auf bekannte Grippeviren fixiert wurde, andere Viren aber vernachlässigt wurden.
Keine Panik!

Auch......

bei einer "normalen" Influenza-Welle, zählen "die" Alten zur Risiko-Gruppe, bei denen sich eine einfache Grippe bis zur Lungenentzündung verschlechtern und zum Tod führen kann Der Unterschied ist nur, daß dann als Todesursache eben "Lungenentzündung" angegeben wird und nicht ein medialer Begriff wie "Corona". Eigentlich sollte man meinen, daß die Bevölkerung von selbst vorsichtiger wird und die Ansteckungsgefahren durch Hygiene oder "Einschränkung der sozialen Kontakte" minimiert. Das ist von der deutschen Bevölkerung scheinbar nicht zu erwarten, da müssen es behördliche Anordnungen sein! Mich überrascht das nicht, denn wie meine Tochter in ihrem Beruf als Klassenlehrerin bestätigt, schicken viele Eltern auch ihre grippekranken Kinder zur Schule und man wundert sich dann, daß die Grippe in der Klasse rei-um geht!

Ein richtiger Schritt

Ich finde das im Prinzip absolut richtig. Denn die Alten sind am meisten gefährdet. Ich habe auch eine Stiefmutter, die ich sehr liebe und die 80 ist. Sie ist sich der Gefahr bewusst. Deshalb habe ich ihr empfohlen, täglich einen Teelöffel Manukahonig zu essen, um das Immunsystem zu stärken. Allerdings sehe ich nicht, warum man jetzt Kleinkinder, die nur wenig Sozialkontakte haben, nicht später, eventuell nach 14 Tagen Quarantäne, zu den Großeltern schicken kann. Auch zeigt sich jetzt, wie problematisch es ist, daß der Gesetzgeber keine Lohnfortzahlungs- oder andere Regelungen für den Fall eines plötzlichen Ausfalls der Kinderbetreuung getroffen hat.

Auch solche Schulschließungen sind nicht praktikabel

Außerdem sind auch solche Schulschließungen nicht praktikabel, weil dann die Eltern sich nicht um ihre Kinder kuemmern können:

https://www.tagesschau.de/inland/corona-altenheime-101.html

Zuvor hatte auch schon Bundesfamilienministerin Franziska Giffey auf die Probleme hingewiesen, die flächendeckende Schulschließungen mit sich bringen. So würden nicht zuletzt auch in der Pflege Mitarbeiter fehlen, die ihre Kinder betreuen müssten, sagte sie der "Rhein-Neckar-Zeitung". "Häufig springen die Großeltern bei der Betreuung ein. Damit würden die Älteren gerade aber umso mehr gefährdet", warnte sie.

Die Schule muss weitergehen können auch mit Corona. Gleiches beim normalen Krankenhausbetrieb. Deswegen bleibt es dabei, dass solche Isolierstationen räumlich und baulich vom normalen Krankenhausbetrieb getrennt und in eigenen Gebäuden untergebracht werden muessen. Denn auch Krebspatienten und andere Patienten muessen trotzden weiter behandelt werden können.

Richtige Komsequenz

Mit Sicherheit ist es auf Grund der Situation richtig ein Besuchsverbot zu verhängen. Richtig wäre auch Restaurants und Geschäfte zu schließen bei denen viele Besucher auf engem Raum zusammenfinden und auf die man ein paar Tage verzichten kann ( Möbelhäuser usw....). Lieber jetzt einmal 14 Tage unbeliebte Entscheidung treffen als eine monatelange Hängepartie zu riskieren. Österreich macht es vor und wir würden das hinbekommen...

nicht ganz

@Mainhard:
"Grenzen schließen ist populistischer Aktionismus dessen Effizienz bezweifelt werden darf."

Hätte man die Grenzen europaweit sofort dicht gemacht, dann gäbe es jetzt nicht diese Situation.
Wenn es nach mir gegangen wäre, dann Ausgangssperre, die Ärtzte machen regional ihre Tests und wenn eine Stadt sauber ist, dann wird die Ausgangssperre aufgehoben.
Die Versorgung der Menschen übernimmt die Bundeswehr und die Poliuei sorgt für die Einhaltung der Ausgangssperre.
Da der Virus eine Inkubationszeit von 2-4 Wochen hat, wäre der Virus in 5 Wochen Geschichte.
Infizierte hätten natürlich "ausgelagert" werden müssen. Also nicht in KKH sondern in angemieteten Hotels oder Pensionen.

Wieso sind viele Maßnahmen halbherzig?

Vorweg ich finde es sehr gut wenn die Altenheime und deren Bewohner besonders geschützt werden.
Aber was ist mit anderen Bereichen des öffentlichen Lebens? Wieso wird nicht beschlossen Fitness Studios zu schließen? Von diesen geht schließlich eine erhöhte Infektionsgefahr aus. Ich vermisse ein entschlossener konsequentes Vorgehen.

Korrekt ....

Aber eigentlich das Eingeständnis des Versagens: Retten, was noch zu retten ist.
---
Einfach nur blauäugig ist diese Epidenie angegangen worden. Zuerst beliebig weiterreisen, keinerlei Etikette beim eigenen Verhalten. Was wundert die Ausbreitung, wenn weiter gebusselt, geniest, gehustet und mit schmutzigen Händen gegrüßt wird? Diese frühzeitige Erziehung hat völlig gefehlt. Ist nicht unbedingt eine Sache des Staates - auch die, nein besonders die der Medien. Aber die nennen nur Infizierten-Zahlen und Tote - nicht mal ne Tendenz. Von Sachverstand merke ich da nix.

@Mainhard von China lernen

Mit "Regionen vom Netz nehmen" haben Sie völlig recht, aber was ist, wenn das nicht geschieht, wie zB NRW ? dann bleibt einem anderen Staat nichts übrig, als eine grundsätzliche Einreise zu verhindern.

Ich habs gestern schon geschrieben, nach Hongkong darf niemand mehr reisen, der in NRW war. Offensichtliche Touristen werden gefragt nach "Köln", da sie NRW nicht kennen.

Da Deutschland NRW nicht vom "Netz" nimmt, müssen es halt die anderen Staaten tun.

Pflege TÜV

Es macht mich sprachlos was ich da lesen muß. Als ich in einem Altenheim Betreuer war, sah ich dort Hauswirtschaftskräfte mit den dimenten und kranken Bewohnern rum laufen. Als frage was das soll, bekam ich die Antwort, das sie jetzt auch Betreuer sind. Sie schrieben sogar Berichte ohne Ausbildung und Ersthelferlehrgang. Ich habe darauf hin die Heimaufsicht und den MDK benachrichtigt. Und was kam raus, nicht viel. Und nun wollen sie den Pflege TÜV aussetzen? Dadurch das die Regierung sich am Gesundheitswesen kaputt gespart hat, haben wir jetzt den Notstand und das geht auf die Kappe der Politikern allen voran die CDU. Plötzlich werden Gelder frei für die Wirtschaft, aber für Rentner und Kranke hat man das Minimalste raus geholt. Da findet man keine Worte mehr. Nun, Corona deckt alles auf wo es bislang gefehlt hat und die Regierung sollte sich schämen, schon alleine wegen unsere alten Menschen.

Besuchsbeschränkungen

Es ist sicherlich momentan sinnvoll,
Besuche in Alten- und
Pflegeheimen einzuschränken. Die engsten Bezugsperso nen sollten ihre (alten) Angehörigen jedoch i.a.
besuchen dürfen.Wenn auch sie vom Kontakt ausgeschlossen wären,
könnte dies verhängnisvoll
für die Psyche der Betreuten sein!

@11:17 von Demokratieschue...

"Qualitativ hochwertige Pflege gibt es nur dadurch."

In Zeiten der Massenarbeitslosigkeit hatten wir genug Menschen, um die kostbare Arbeitszeit mit Bürokratie zu verschwenden. Mit der verpflichtenden Dokumentation jeden Handgriffs schwingt auch das Misstrauen gegenüber der Pflegekraft mit, sie würde ansonsten faul sein oder das falsche tun.

Heute müssen wir umdenken und die knappe Ressource Arbeitskraft direkt an den Menschen bringen. Daher sollten wir die Coronakrise dazu nutzen, die Pflege und Betreuung dauerhaft zu entbürokratisieren. Stichproben zur Kontrolle reichen.

Grenzen schließen ist eine

Grenzen schließen ist eine probate Methode und die USA handeln richtig, nur in Deutschland sind immer noch asiatische Reisegruppen am Schloss Neuschwanstein ( letzte Woche !!!) unterwegs. Hier geht der Profit vor die Gesundheit. Und Merkels Artisten heucheln Aktivität. Zu machen und fertig, das kommt für Deutschland zu spät. Wer trägt die Verantwortung ? Merkel die sich angeblich schon lange darum kümmerte ??

Qualitativ hochwertige Pflege gibt es nur dadurch.

Stimmt nur fehlt das Personal. Besser ein nicht so gutes Personal als gar keines.
Wir brauchen weniger Gymnasiasten und mehr Schüler die später eine manuelle Tätigkeit ausüben.

@11:15 von Mainhard Grenzen

@11:15 von Mainhard
Grenzen schliessen sei populistischer Aktionismus. Ich sehe das anders. Die Grenzen nicht zu schliessen ist "politischer Selbstmord". Nahezu alle Länder haben die Grenzen geschlossen, weil sie offenbar begriffen haben dass es sog. "Patienten 0" gibt, die Infektionscluster verursachen können wie in der Lombardei.

Die Politiker (von der Leyen, Merkel etc.) werden sich am Ende fragen lassen müssen, warum sie die Grenzen so lange offen hielten.- Sie haben bis heute nichts geboten an plausiblen Argumenten ausser Pseudoprobleme aufzustellen ( Waren oder Ärzte könnten nicht mehr über die Grenzen und die Krankenhäuser nicht mehr erreichen; Antwort: Sondergenehmigungen!).

Jetzt geht es um die Alten ...

Um die Vorerkrankten geht es aber nur im ersten Satz.
Was ist mit Diabetikern, mit COPD - Erkrankten, mit Krebspatienten und anderen Vorerkrankten, die auch noch ein malades Imunsystem die noch nicht in Rente sind und immer noch zur Arbeit müssen? Auch in Altersheime oder Pflegeeinrichtungen.
Welche Möglichkeiten der Sicherung gibt es für
diese Menschen?
Warum wird nirgendwo auf diese Menschen eingegangen?

@Mainhard Lockdown in China

Ich muss hier ganz ehrlich anmerken, dass eigentlich nicht nur Wuhan im Lockdown war sondern ganz China. Das können Sie auch aus anderen Regionen wie Shanghai Order Peking hören, wir leben hier in Südchina in Guangdong. Es ist jetzt seit ungefähr 7 Wochen viel eingeschränkt, die Schulen sind seit Mitte Januar geschlossen, es wird über Internetvideokonferenzen untererrichtet, eventuell werden die Schulen Ende April geöffnet. Es waren alle öffentlichen Verkehrsmittel bis auf U-Bahnen eingestellt, dort wurde Fieberscreening am Eingang gemacht. Fast alle Betriebe waren geschlossen, sämtliche Restaurants und Geschäfte bis auf Lebensmittelgeschäfte und Apotheken- wohlgemerkt in ganz China. Aber man hat in der Tat die Ausbreitung stoppen können, ausserhalb Wuhans war es wenig dramatisch. Die Leute haben auch alle geduldig mitgemacht, alle waren vorsichtig und es gab hier auch keine unsinnigen verharmlosenden Vergleiche mit der Grippe. Aber es hat funktioniert!!

Die Eigenverantwortung jedes Einzelnen ist jetzt gefragt

„Andra tutto bene“ - dafür sorgen die Italiener schon

Toll. Das hier werden sie da auch noch schaffen: „Noch rund drei Wochen also müssen die Italiener versuchen, sich in ihren eigenen vier Wänden so gut wie möglich bei Laune zu halten“.

Und sind dann in puncto Kreativität und Zusammenhalt - kurz: gesellschaftlicher Fortschritt - ein ganzes Stück vorangekommen.

Sie machen gerade allen vor, wie man diesem verdammten Virus allen Opfern und Ängsten zum Trotz noch etwas Positives abgewinnen kann. Wir sollten, was die Fähigkeit angeht, aus dieser Situation das beste zu machen ihrem Beispiel folgen - und alles von unseren materiellen, technischen und medizinischen Mitteln, vor allem aber von unserem eigenen Denkvermögen her mögliche dafür tun, damit dem Virus wo irgend möglich keine Opfer unter den Menschen mehr fordern kann.

In Deutschland geht nichts ohne Anordnung

UND Überwachung, Durchsetzung. Dies gilt zumindest für 95% der Bevölkerung.

Die Schule muss geschlossen werden,

weil Kinder sich anstecken und mit den Viren umsich werfen OHNE selbst Krankheitszeichen zu zeigen. Der Besuch der Oma vollendet dann das Werk.

Tja... Pflege-TÜV wird

Tja...

Pflege-TÜV wird ausgesetzt um eine TÜV-gemäße Pflege zu gewährleisten...

... und in Krankenhäusern wurde die Personaluntergrenze reduziert um das Personal zu entlasten....

Das muss ein Top Geschäftsjahr für die Krankenhausindustrie werden mit fetter Rendite...

.. während die Altenheim-Firmen um ihre Geschäftsgrundlage bangen...

Traurig

Traurig dass hier immernoch diskutiert wird,alle Entscheidungen sind die einzige Möglichkeit um etwas zu verlangsamen.
Und was hier teilweise an Fehlinformationen in den Kommentaren steht lässt mich resignieren.
Menschen die an Influenza sterben werden genauso gelstet.
Das RKI arbeitet seit vielen Jahren daran.
Es ist momentan nicht zu ändern das Eltern sich um ihre Kinder kümmern müssen.Wenn Krieg ausbrechen würde wäre es auch nicht zu ändern.
Es kann nicht angehen das Geld mehr zählt als Menschenleben!!!
Es sind viele Menschen chronisch krank die jung sind und seit Jahren ihren Beitrag in der Arbeitswelt leisten.
Dazu gehören Rheumapatienten,Krebspatienten,Diabetiker (Typ1 hat nicht jahrelang ein Fehlverhalten an den Tag gelegt),Herz Kreislaufkranke sowie alle Lingenerkrankte dazu uählen auch Asthmakranke Kinder.
Unglaublich dass man noch zweifelt an den ohnehin zu schwachen Massnahmen und sich jeder selbst am nächsten steht!
Viele Gesunde erkranken ebenso schwer das sie beatmet werd

Jetzt geht es um den Schutz der Alten

Na, da freuen wir uns aber über die Entfaltung von durchschlagenden Maßnahmen:

Wir werden jetzt auf die Toilette gesetzt, dabei geduscht und gefüttert! Soll das Infektionsrisiko vermeiden.

Auch muss das Pflegepersonal jetzt öfters die Arbeitskleidung wechseln - vorher nicht?!

Wir bleiben jetzt auch immer im Haus - an der frischen Luft könnten wir uns ja anstecken!

Und "Sozialkontakte" sind jetzt auch verboten: Schon mal davon gehört, dass Isolation Krankheitsbilder verschlimmert.

Oh, ja, jetzt geht es um den Schutz der Alten! So, wie die "Jungen", von der Art eines Herrn Spahn, sich das denken.

Ich blicks nicht

Erst Kitas etc. zu machen damit sich die Krankheit nicht so schnell ausbreitet und dann vorschlagen, dass die Kinder ja im Altenheim, wo die wirklich bedrohte Bevölkerungsgruppe lebt, betreut werden können, damit die Mutter weiter als Altenpflegerin arbeiten kann? Bin ich der einzige der darin so überhaupt keinen Sinn erkennen kann??

Besonders die Alten schützen....

wir stehen nicht vor einem Kataklismus, wo der Bestand der Menschheit in Frage gestellt wird! Dieser heutige Virus wird einem gesunden Bürger, alt oder klein, nichts anhaben können, vorausgesetzt er trifft auf einen gesunden Organismus, welcher gesättigt ist mit Antiviren, die der Organismus selber erzeugt, indem dieser mit sauberen Nahrungsmittel, von Obst, Gemüse, Vollkornbrot, fette Milch, Butter und Speck, rohe Zwiebeln, Knoblauch, usw. gesättigt wird! Ordentliche hygenische
Manieren reichen aus, Eltern sollten besondere Aufmerksamkeit auf die Kleinen schicken, damit diese sich nicht unnötig gefährden! Viel an die frische kalte, nasse und windangereicherte Luft spazieren gehen, um die Abwehr auf Vordermann zu bringen!

Am 14. März 2020 um 11:26 von Demokratieschue...

Sie scheinen die Situation nicht richtig einzuschätzen.

Man muss das Virus jetzt stoppen, Notbetreuung für bestimmte Berufsgruppen muss es geben, aber Schulen weiterhin offen zu lassen ist verrückt. Eigentlich müsste das komplette Leben eingestellt werden, nur Krankenhäuser, Ärzte, Supermärkte und Apotheken sollten offen haben.

Ich verstehe es nicht

Nein, ich denke nicht, dass auch nur eine der eingeleiteten Maßnahmen geeignet ist einer größeren Anzahl von Menschen das Leben zu retten - der Tod wird lediglich ein wenig hinausgeschoben werden könen.

Eher schon sind die Maßnamhen dazu geeignet, die Panik weiter anzuschüren - aus welchen Grund auch immer.

Ja, auch ich gehöre aufgrund meines Alters einer Risikogruppe an.

11:17 von Demokratieschue...

"Und die Aussetzung vom Pflege-TUEV ist völlig falsch!"
##
Die derzeitige Aussetzung vom Pflege TÜV ist als Schutzmaßnahme zu begreifen,
um die alten Menschen nicht nicht mit eingechleppten Covid 19 Virus zu infizieren, bzw. die Prüfenden ebenfalls nicht zu gefährden!

Zumal das Prüf- Personal, worunter sich ja auch Arztpersonal befindet, dringend für jetzt sehr wichtige Notfallaufgaben wg. Covid 19 benötigt wird!

Außerordentliche Situationen erfordern auch außerordentliche Maßnahmen.

Sie müssen sich ja auch telefonisch beim Arzt anmelden
und die dafür außerordentlichen Sicherheitsvorschriften beachten,
damit Sie niemanden anstecken, oder angesteckt werden!

Coronavirus !

In dieser Krise zeigen sich nun die Schwächen, die leider oft gerne verdeckt und nicht erwähnt werden, weil sie Geld kosten. Denn nicht nur in D ist fast alles nur auf eine Gewinnmaximierung bei großen Firmen, steigende Aktienkurse und noch mehr Vermögen von ein paar Wenigen auslegt.
Dabei werden aber viele Menschen in ein Leben und Arbeiten rein gezwängt, so dass nur die "Großen" und die Elite wirklich etwas davon hat.
All die Fallstricke, die nun sichtbar werden, wurden ganz bewusst unterschlagen, um dann, wenn es zu einer solchen Krise kommt, die Elite ja nicht leidet, sondern nur die vielen anderen, die auf Job und Geld angewiesen sind.
Da ruft eine Kanzlerin zu viel Solidarität und Zusammenhalt, ist aber äußerst zynisch, weil sie und ihre Parteilackeien sind ja gut versorgt, auch die großen Bosse, die sogleich noch unverschämter weise nach Unterstützung rufen.
An wem bleibt aber alles hängen, am kleinen Mann und Frau !!

es geht in die richtige Richtung

das ist positiv aber generell noch zu langsam ... wir hinken immer noch hinterher in Deutschland. Deutschland muss schneller werden als das Virus. Dazu gehören auch endlich Reisebeschränkungen sogar im eigenen Land. Niemand sollte ohne absolut zwingenden Grund nach NRW reisen oder aus NRW herausreisen. Nur als Beispiel. Das klingt hart aber nur so wird es funktionieren. Wann werden endlich die Universitäten geschlossen? Ich habe volles Verständnis für Länder wie Dänemark oder Polen welche jetzt ihre Grenzen geschlossen haben. Es dient der großen Sache das Virus zu verlangsamen. Die permanente Kritik an Maßnahmen dient nicht der Sache. Das Problem der Kinderbetreuung nach Schulschließung steht in keinem Verhältnis zu den Problemen, wenn man die derzeitige aggressive, exponentielle Wachstumsrate nicht verlangsamt. Wir steuern auf italienische Verhältnisse zu, wenn man nicht hart reagiert. Das sollte jedem klar sein und jeder hat seinen Beitrag zu leisten so unangenehm es auch sein mag.

"Am 14. März 2020 um 11:18

"Am 14. März 2020 um 11:18 von PeterFinger
Es gibt ein großes Problem
In den Freiwilligenorganisationen sind oft viele Menschen unterwegs, die selbst zu den Risikogruppen gehören unde damit als Helfer~Innen ausfallen. Daher müsste es einen breiten öffentlichen Aufruf geben, um junge Leute als Helfer~Innen zu gewinnen."

Die "jungen Leute" werden Ihnen (buchstäblich) was Husten. Die sind schon normalerweise nicht zu motivieren, in die Pflege einzusteigen, weil man einfacher mehr Geld verdienen kann indem man z.B. anderer Leute Häuser verkauft.
Dafür plant Herr Spahn ja, berentete Ärzte und Pflegekräfte zu reaktivieren, obwohl das Virus gerade für Ältere gefährlich ist. Super, da hat die Schwester gerade die Rente durch, da wird sie an der Seuchenfront geopfert. Toll, wie viel die Leben von Pflegekräften dem Gesundheitsminister wert sind. Na, wenigstens wird der Öffentlichkeit jetzt vielleicht bewusst, warum Kostendruck und Personalmangel im Krankenhaus 'ne äußerst schlechte Idee sind!

Grenzschließungen vs. Selbstquarantäne

Nein Grenzschließungen sind nicht das erste Mittel der Wahl zur Eindämmung, der Naturgemäß exponentielle Ausbreitung von Krankheitserregern. Quarantäne ist das Mittel der Wahl um die Eindämmungsquote zu senken. Ich finde die Regierungen und Behörden haben mit bedacht und überlegt gehandelt und auch die Bundesländer handeln erstaunlich konzertiert.

Die Selbstquarantäne hätte deutlich früher empfohlen werden sollen. Und die kommunalen Gesundheitsämter hätten besser orchestriert werden müssen.

11:33 von Maria1999

Sie hätten den Kommentar besser mal verstanden und verinnerlicht, anstatt ihn infantil zu kopieren.
Schonmal was von Schutz des geisteigen Eigentums gehört ? ;)

Wuhan fährt wieder hoch - wie lange dieser Ausnahmezustand??

Außerem wäre mal interessant, wie lange dieser weltweite Ausnahmezustand gelten soll. Denn im Netz lese ich, dass auch Wuhan bereits wieder hoch fährt:

https://tinyurl.com/ug9okp2
faz.net: Wann kommt das Ende der Epidemie? (am 10.03.2020-20:36)

In China spricht die Führung schon vom Ende der Epidemie. Doch diesmal wird es kaum so ausgehen wie bei früheren Coronavirus-Seuchen. Mit weiteren Infektionswellen ist zu rechnen.

In vielen Regionen Chinas ist man seit gut zwei Wochen da, wo man hierzulande und überhaupt überall außerhalb Chinas schon gerne wäre: Die Zahl der Neuinfektionen fällt, die der Opfer auch. Seitdem sind auch die Durchhalteparolen aus Peking sehr viel leiser geworden. Die offiziellen Vertreter der Regierung sprechen nicht mehr nur hinter vorgehaltener Hand vom Ende der Epidemie.

Von daher... Hoffentlich ist diese Epidemie und diese Pandemie schnell vorbei.

@PeterFinger - Öffentlicher Aufruf

..ganz genau. Die Alten brauchen jetzt aktive Nachbarschaftshilfe. Zuallererst geht es darum, alten Leuten den Gang zum Supermarkt, zur Apotheke zu ersparen. Man kann nur an die jüngere Generation appelieren. Ihr geht sowieso einkaufen. Fragt den älteren Nachbarn ob er was braucht.....

Pflegende Angehörige zu Hause werden ignoriert

Angeblich wird so viel für den Schutz der alten Menschen getan.
Das kann ich nicht bestätigen.
Pflegende Angehörige werden mit ihren Problemen allein gelassen und bleiben auch in den Medien unberücksichtigt.
Zu Hause haben wir ein schwerstpflegebedürftige Mutter. Auf Grund der intensiven Pflege benötigen wir wöchentlich ca. 500 ml Händedesinfektion und ca. 400 ml Flächendesinfektion. Wir haben bisher nie übermäßig viel davon über das Hilfsmittelpaket bestellt und den Rest privat hinzugekauft. Für März wurden uns jedoch nur 500 ml Händedesinfektion und 500 ml Flächendesinfektion über das Hilfsmittelpaket geliefert. Der Lieferant wird lt. eigener Auskunft auch im April nicht mehr liefern. Unsere Vorräte sind spätestens in einer Woche aufgebraucht. Es ist kein privater Kauf möglich, da keine Apotheke liefern kann. Kreisverwaltung sowie Gesundheitsministerien von Land und Bund können nicht weiterhelfen. Wegen Vorerkrankungen (TB + atypische TB) wäre aber eine Ansteckung lt. Arzt tödlich.

10:43 von Giselbert (voriger thread)

Zitat:" Leider bleibt nicht mehr als mit Optimismus abzuwarten, während die Regierenden noch für ihr Missmanagement von Krisenforschern gelobt werden"

Finde den logischen Fehler!

11:15 von Mainhard

"Von China lernen"
##
China hat viel zu spät gegen Corona 19 gehandelt!
Eine Lehrstunde wie man nicht reagieren sollte!

"Es ist jetzt oberstes Gebot,

"Es ist jetzt oberstes Gebot, die Grundversorgung der alten Menschen sicherzustellen."

Jetzt? Nein...es sollte immer oberstes Gebot sein die Grundversorgung älterer Menschen sicherzustellen.

@11:22 von paule2

Zur Beantwortung Ihrer Frage: hören Sie sich einfach dieses Gespräch an, da werden Ihre Fragen (und noch weitere) wirklich umfassend beantwortet:
https://www.ndr.de/nachrichten/info/podcast4684.html

Bei uns darf jeder rein und raus

Nur wir sind anscheinend in vielen Ländern nicht mehr willkommen.
„ Die Türkei hat Reisenden aus neun europäischen Ländern die Einreise verboten, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Die Grenzen seien für Menschen aus Deutschland, Frankreich, Österreich, Spanien, Belgien, Dänemark, Norwegen, den Niederlanden und Schweden geschlossen, teilte das Innenministerium mit.

Dasselbe oder Quarantäne in Vietnam, Armenien, Buthan, Bosnien, Hongkong, El Salvadore, Dänemark, Georgien, Guatemala, Indien, Israel, Jamaika, Kosovo, Kroatien, Mongolei, Norwegen, Polen, Rumänien, Russland, Singapur, Slowakei, Slowenien, Tschechien, USA, Vietnam. Die komplette Liste mit den jeweiligen Beschränkungen ist hier zu finden. https://www.sueddeutsche.de/reise/coronavirus-reisen-einreise-grenzen-1....

11:22 von paule2

“Welche Vorerkrankungen?“

COPD wäre so eine Vorerkrankung. Meine Ärztin nimmt sich tatsächlich die Zeit, und fragt regelmäßig nach, wie es mir geht.

besorgte Frage

In welchem Land werden wir uns wiederfinden, sollte das alles irgendwann einmal vorbei sein? Sicherlich ist unsere Regierung der Meinung: "Alles so weiter wie bisher! Das ist alternativlos!". Aber ist es wirklich so einfach?

11:50 von Parteibuchgesteuert

Grenzen schließen ist keine probate Methode und die USA handeln falsch. Geht von heimreisenden Inländern keine Ansteckungsgefahr aus? Die können Sie weder draußen lassen noch zehntausende in Quarantäne stecken. Das Virus ist übrigens schon im Land. Die vielen deutschen Urlauber, die die Faschingsferien unbedingt beim Skifahren in den Alpen verbringen mussten, sind ein größeres Risiko als chinesischen Touristen. Sie können nämlich tage- und wochenlang ihre Mitmenschen anstecken, da sind die Chinesen längst wieder weg.

@11:22 von paule2

>> Welche Vorerkrankungen? Das wird leider zu pauschal gesagt. Nachlassende Abwehrkräfte sind nun mal ein Teil des Älterwerdens. <<
_
Ich bin der Meinung, die Art einer Vorerkrankung ist nicht primär entscheidend. Weil "CoV-2" speziell die Lunge angreift, sind zwar ältere, chronisch Kranke mit zB. Bronchitis, Asthma, COPD o.ä. wohl besonders gefährdet wegen eines altersbedingt schwächeren Immunsystems. Aber ähnliches gilt auch für Jüngere, zB. weil nach größeren Operationen auch deren Immunsystem i.d.R. geschwächt ist. Gleiches gilt übrigens auch potenziell für Schwangere. ERGO: Nicht nur Alte mit Vorerkrankungen bedürfen einer besonderen Aufmerksamkeit.

@Gassi

"Was wundert die Ausbreitung, wenn weiter gebusselt, geniest, gehustet und mit schmutzigen Händen gegrüßt wird? Diese frühzeitige Erziehung hat völlig gefehlt. Ist nicht unbedingt eine Sache des Staates - auch die, nein besonders die der Medien. "

Um Gottes Willen: alle wollen alle Rechte als mündige Bürger, wissen alles besser als jeder andere, aber die Medien (oder sonst wer) sind verantwortlich, wenn sie sich als Erwachsene nicht die Hände waschen und nicht wissen, dass man sich und andere beim Niesen und Husten schützt? Das haben ja normalerweise Dreijährige schon gelernt!

Dann brauchen wir uns wirklich nicht zu wundern, wenn wir als Bürger nicht für voll genommen werden und zunehmend nur noch als "Verbraucher" gesehen werden, die das Staatseinkommen sichern.

11:53 von OrwellAG

Zitat:"Nahezu alle Länder haben die Grenzen geschlossen, weil sie offenbar begriffen haben dass es sog. "Patienten 0" gibt, die Infektionscluster verursachen können wie in der Lombardei. "
Nahezu alle Länder, auch die USA, haben ihre Grenzen erst geschlossen, als das Virus schon im Land war. Völlig sinnlos, denn Inländer verbreiten das Virus genauso schnell wie Ausländer. Aber die Abschottungsfans finden die Grenzschließungen natürlich toll, denn jetzt werden ihre Träume endlich wahr...

@ 12:05 von Georgina

Sehr viele junge Frauen erkranken an Brustkrebs. Die dazugehörige Chemo zerstört das Immunsystem. Es sind also bitte nicht nur die Älteren Menschen, die an diesem Virus sterben können. Sondern auch viele Krebskranke junge Menschen. Und ich hoffe, es sagt jetzt keiner, dass wir von diesen Menschen nicht genug hätten. Diese müssen auch ohne dieses Virus schon genug aushalten. Dann den Kampf aufgeben und sich damit abfinden, dass sich 60-70 Prozent anstecken.....

Der Mensch ist nicht allmächtig

Wieder einmal müssen wir lernen, dass die Natur stärker sein kann als der Mensch.

Re 11:53 von nie wieder spd

"Was ist mit Diabetikern, mit COPD - Erkrankten, ..."
"Welche Möglichkeiten der Sicherung gibt es für
diese Menschen?"
Das ist die Frage. Ich habe COPD,wohne in der Ortenau. Straßburg ist der nächste Coronahotspot direkt vor meiner Tür. Die Grenzen sind immer noch offen. Es wird zwar kontrolliert stichprobenartig aber nach was und wie,keine Ahnung.
Ich stehe der Situation allein gegenüber. Muß noch dieses Jahr arbeiten dann bin ich in Rente.
Ich habe meine Sozialkontakte auf ein Minimum reduziert. Was bei mir auf Arbeit ist,keine Ahnung. 7 Kollegen nach hause geschickt,getestet weil sie in Südtirol waren? Keine Info.
Eine Kollegin meiner Freundin(Staatsbedienstete in Freiburg i.B.)war in Südtirol. Hausquarantäne. Der Mann geht weiter schaffen und die Kinder weiter in die Schule.
Da kann sich jeder seinen Reim drauf machen.
Angst habe ich keine,bin mir aber im Klaren,daß diese Regierung mich nicht mal im Ansatz schützt. Wenn es mich in 2 Wochen erwischt,garantiert kein Beatmungsbett.

Sicher sind die Alten in Alten- und Pflegeheimen

besonders gefährdet. Jetzt werden sie auch noch zum Schutz ihrer letzten Kontakte beraubt. Ob die das verstehen werden? Die Pflegekräfte, die jetzt schon einen brutal aufreibenden Job machen sind nicht zu beneiden. Jetzt müssen sie auch noch Psychologen sein und dementen Bewohnern beibringen, warum Niemand nach ihnen sieht. Oder uneinsichtigen Verwandten, dass sie wegbleiben müssen, sofern überhaupt Jemand kommt

11:40 von Koeln 2019

“Die engsten Bezugspersonen sollten ihre (alten) Angehörigen jedoch i.a. besuchen dürfen.“

Im Seniorenwohnen meiner Mutter ist generelles Besuchsverbot angesagt. Wir telefonieren nun täglich. Stundenlang :))
Wo wollen Sie die Grenze ziehen? Zählen Sie Enkel zum engsten Kreis? Das sind sie nämlich für meine Mutter.

@ 11:22 paule2

Jede*r kann sich z.B. auf den Seiten des Robert-Koch-Institutes informieren; auch Sie. Da finden Sie alle Hinweise, u.a. dass Grunderkrankungen wie z.B. Herzkreislauferkrankungen, Diabetes, Erkrankungen des Atmungssystems, der Leber und der Niere sowie Krebserkrankungen unabhängig vom Alter das Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf wohl erhöhen. Für Patienten mit unterdrücktem Immunsystem (z.B. aufgrund einer Erkrankung, die mit einer Immunschwäche einhergeht, oder wegen Einnahme von Medikamenten, die die Immunabwehr unterdrücken, wie z.B. Cortison) besteht ein höheres Risiko. Schwangere scheinen nach bisherigen Erkenntnissen aus China kein erhöhtes Risiko gegenüber nicht schwangeren Frauen mit gleichem Gesundheitsstatus zu haben.
Bei Kindern wurde bislang kein erhöhtes Risiko für einen schweren Erkrankungsverlauf berichtet.
Und auch wenn mich manche hier dafür wieder abcanceln werden: Wichtig ist die Minderung des Risikos einer Infektion durch Hände waschen, Abstand halten etc.

Warum sterben so wenige Junge ?

Es heißt, Kinder und Jugendliche hätten ein „frisches, unverbrauchtes“ Immunsystem, welches deshalb Erreger besser bekämpfen könne.

Doch dies ist so als wenn die Geburtenrate mit der Zahl der Störche korreliert würde. Es ist absolut Kontra-intuitiv, da es in der Natur gemeinhin umgekehrt ist: je trainierter ein Immunsystem ist, desto besser. Beispiel: Kinder, die mit Bodenbakterien in Kontakt kommen, werden seltener krank.

Der wahre Grund (Tipp an die Kollegen der Virologie!) dürfte die mit dem Alter nachlassende Regenerationsfähigkeit des Lungengewebes sein, da die Lungenfunktion, aber auch die Teilungsfähigkeit der Zellen mit dem Alter nachlässt.

Corona-Virus

Am 14. März 2020 um 11:36 von Jimi58
Plötzlich werden Gelder frei für die Wirtschaft, aber für Rentner und Kranke hat man das Minimalste raus geholt. Da findet man keine Worte mehr. Nun, Corona deckt alles auf wo es bislang gefehlt hat und die Regierung sollte sich schämen, schon alleine wegen unsere alten Menschen.
###
Dieser Erkenntnis und Wahrnehmung kann man nichts hinzuzufügen. Ich glaube aber nicht das sich die Regierung schämen wird. Sie wird sich feiern lassen. Von der Wirtschaft...

Hin oder her ...

... jetzt wird sich zeigen, zu wieviel Solidarität wir (= alle, die in Deutschland leben), fähig sind. Meistern wir die Krise gemeinsam? Oder bricht nun endgültig Egoismus und Rücksichtslosigkeit durch? (Auch) in dieser Hinsicht ist diese Krise der ganz große Test. Nutzen wir ihn gut. Und solidarisch.

Schutz der Alten

Sehr gut, viel ältere brauchen schon sehr lange unseren Schutz.
Unsere immer egoistische und schnellere gesellschaft hat viel Rentner in zeiten von Internet und Handy vollkommen vergessen.

Zur Pauschal-Aussage "von China lernen"

@Mainhard
Ich wäre mit so einer Aussage deutlich zurückhaltender, denn wir wollen nicht vergessen, das China lange Zeit das Thema verschwiegen und massiv unterdrückt hat bei Androhung und Ausführung von Strafen!
Und erst, als das Kind schon in den Brunnen gefallen ist, wurde dort gehandelt.
China hat dann nur noch die Scherben auf gekehrt. Nicht, dass wir jetzt auch noch China danken sollen! Die Misere kommt von dort!

junge Leute als Helfer~Innen?

PeterFinger @

ich glaube da werden Sie nicht viele neue finden. Viele sind mit fordern und bevormunden vollkommen ausgelaßtet und haben für eigenverantworliches handeln wenig zeit und vorallem keine Erfahrung mehr.

um 11:52 von Felina2

*Wir brauchen weniger Gymnasiasten und mehr Schüler die später eine manuelle Tätigkeit ausüben.*

da die Schulbildung dieser *Wenigen*, heutzutage kaum noch an das Volksschulniveau der letzten 60er Jahre heranreicht dürften sie selbst für diese manuellen (?!?) Tätigkeiten überfordert sein.

11:22 von paule2

"Nachlassende Abwehrkräfte sind nun mal ein Teil des Älterwerdens."

.-.-.-.

Das ist in dieser Pauschalität nicht richtig.

Gerade Ältere sind oft viel mehr immun als die Jüngeren.
Meine Mutter hat immer gesagt: 'Im Alter kriegt man keine Erkältung mehr.'

Das wusste man früher noch. Heute meint man, Ältere sind automatisch anfälliger.

Meine Nachhilfeschüler samt Familie lagen in den letzten Wochen andauernd flach, ich wurde aber nie angesteckt.
Und ich bin nun auch schon lange über 70.

@ paule2 11:22 Uhr

"Waren die Personen gegen Grippe und Lungenerkrankungen geimpft?
Leider wird da nichts berichtet. Coronaviren waren immer Teil des winterlichen Infektionskomplexes, der nur einseitig auf bekannte Grippeviren fixiert wurde, andere Viren aber vernachlässigt wurden."
Ehrliche und unaufgeregte Berichte zum Thema bietet der NDR durch den Virologen Prof Dr Christian Drosten, der zudem die (seltene) Fähigkeit besitzt auch verständlich zu erklären.
"https://www.ardaudiothek.de/coronavirus-update-mit-christian-drosten/72451786/alle".
Dann eines der Themen aufrufen.

@ paule2, um 11:22

“Coronaviren waren immer Teil des winterlichen Infektionskomplexes...“

Bitte melden Sie sich umgehend beim RKI als Sachverständiger und geben Sie diesen Ignoranten ruhig einen Klaps auf den Hinterkopf.
Die Schussels haben offensichtlich das übersehen, was Sie schon immer wussten...

11:17 von Demokratieschue...

“Und die Aussetzung vom Pflege-TUEV ist völlig falsch!“

Ich glaube Sie wissen nicht, wieviel Zeit von Bürokratie aufgefressen wird. Zeit übrigens, die dem Pflegepersonal, sowohl in Pflegeheimen als auch in der ambulanten Pflege, von der eigentlichen Arbeit, nämlich der Pflege von Kranken und Alten abgeht.
Die Erfahrung, dass das Personal ziemlich unglücklich darüber ist, kaum Zeit zum “Händchen halten“ zu haben, durfte ich schon mehrfach machen.

Lernprozess

Wenn selbst unser Wirtschaftsminister Peter Altmaier Verstaatlichungen nicht mehr prinzipiell ausschließt scheint man in Krisenzeiten tatsächlich auch dazulernen zu können.

Besser spät als nie, hoffentlich nicht ZU spät!

Die Schulschliessungen kamen (zu) spät, bisher läuft der öffentliche Nah- und Fernverkehr, und damit auch große Teile des Wirtschaftslebens (Pendler!) weiter. Das ist ein fataler Fehler!

Über die Mortalität von COVID-19 war so viel durch Trugschlüsse und Fehleinschätzungen zustande gekommenes zu lesen, dass es schon zum Haareraufen ist!

Tatsächlich steuert die Sterblichkeit an der Lungenkrankheit momentan auf die 7% zu - über alle Alterskohorten!
Das die „wahre“ Sterblichkeit vielleicht aufgrund der Dunkelziffer von (fast) symptomlosen Infizierten viel geringer sein könnte ist ein schwacher Trost, denn es ändert weder etwas an den absoluten Zahlen der Opfer noch derer die hospitalisiert werden müssen!

Grenzen dicht

Das Allheilmittel. Egal worum es geht.

Warum nicht gleich Ausgangssperre für Alle?

Busse und Bahnen ins Depot?

Autoverkehr verbieten?

Wenn schon, denn schon.

Ich gebe allerdings zu, daß meine Vorschläge nicht so wundervoll zur fremdenfeindlichen Ideologie passen.

Das Virus ist im übrigen mittlerweile wohl in jedem Land der Erde unterwegs. Und die Zahl der Infizierten ist nicht ansatzweise bekannt, da die meisten symptomlos, aber trotzdem ansteckend sind. Gerade die USA mit ihrem rudimentären, aber teuren Gesundheitssystem werden sich noch sehr wundern, wie effektiv Trumps Grenzdichterei ist...

Gewinnmaximierung

Tja, so lange sowohl Krankenhäuser als auch die Altenpflege unter dem Aspekt der Gewinnmaximierung betrieben werden, muss man sich nicht wundern, wenn eine Krankheit wie Covid-19 einschlägt wie eine Bombe.
Erst am Personal sparen, die Löhne niedrig halten, im medizinischen Breich "unrentable" Kliniken schließen und sich dann wundern, dass wir bei einer Epidemie Probleme bekommen...
Leider sind die Opfer dieser verfehlten Politik die Alten und Kranken. Die sind aber eh nicht so produktiv für die Gesellschaft?!
Geld steht aber im Vordergrund - deshalb konnte man natürlich auch die Grenzen nicht schließen. Wo kämen wir da hin? Eine Seuche kann man am besten eindämmen, wenn sie gerade erst beginnt. Unser Virenimport über zig Urlaubsreisen in den Faschingsferien plus Corona-Partys in NRW (Karneval) hat's uns eingebrockt. Zumindest jetzt reagiert die Politik. Hoffen wir, dass wir zumindest im Nachhinein daraus lernen.

Gier

Es wird Rücksicht und Solidarität gefordert, leider Eigenschaften die den jüngeren Generationen teilweise abhanden gekommen sind. Also bleibt nur hoffen auf Vernunft und Einsicht.
Noch letztes Wochenende, also vom 06.-09.03., fand im Main-Kinzig-Kreis der Barbarossamarkt statt, bei dem in früheren Jahren 30.000 Besucher erwartet wurden. Da frage ich mich doch nach welchen Kriterien die Verantwortlichen diese Entscheidung getroffen haben. Diese Widersprüche zwischen Empfehlungen und Taten sind den jungen Menschen schwer zu vermitteln. Dazu fällt mir nur ein Zitat von Ghandi ein "Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns GIER."
Warum die Grenzen nicht vorübergehend geschlossen werden sollen, erschließt sich mir nicht - erst recht nicht, wenn ich die Empfehlungen der Virologen verfolge.
Gute Gesundheit!

Neues Rezept...

Hier mein neuer Tipp für ein Marvel Superhelden Immunsystem...

2ooml heißes Wasser...
20ml Rum dabei...
Und dann einen Tee Ingwer-Orange 4 Minuten darin wirken lassen...

Gefühlt is Covid 19 schon 8 mal an mir
abgeprallt..., bin mir sicher, heute im Penny hatte er/sie/es...es schon wieder versucht...

Pustekuchen, ich hau mir am Tag 3-4 Gläser davon rein und bin Happy...;-)

Das schaffen wir schon...;-()

Coronavirus

Ich habe rvor dem Spiel diese Email geschrieben (auch an Minister Laumann). Es macht mich immer noch fassungslos, dass man die Veranstaltung in der Nähe des Kreises Heinsberg genehmigt hat. Meines Erachtens für die Entwicklung der Fallzahlen ein wesentlicher Faktor.

Sehr geehrte Damen und Herren im Fachbereich Gesundheit in Mönchengladbach,

bitte überdenken Sie Ihre Entscheidung, das Bundesligaspiel Borussia Mönchengladbach - Borussia Dortmund mit voll besetztem Stadion stattfinden zu lassen. Ihre Entscheidung steht nicht im Einklang mit der von Jens Spahn formulierten Strategie des Einschränkens und Verlangsamens. Das Risiko einer Ansteckung am Bierstand, am Bratwurststand, beim Einlass, auf der Tribüne und in öffentlichen Verkehrsmitteln dort ist relativ hoch. Ich bin selbst fußballbegeistert und Dauerkarteninhaber, aber die Fakten liegen auf dem Tisch und man sollte hier dem Rat der Fachleute folgen.

Nach dem Spiel ist es zu spät!

Mit freundlichem Gruß, ...

@ Eric Cartman 12.20

die "berenteten Ärzte und Pflegekräfte" wird man sicher nicht an den Risiko Hotspots einsetzen, sondern durch Umschichtung jüngere Kräfte dort einsetzen. Außerdem werden die ganz bestimmt nicht zwangsverpflichtet. Ein befreundeter Arzt in Ruhestand hat sich übrigens schon von selbst bei seinem alten Arbeitgeber gemeldet.

Genauso der Unsinn, wenn die Schulen geschlossen werden, werden die Ärzte und Pflegekräfte zu Hause bleiben wegen der Kinder. Die arbeiten idR im Schichtdienst, so dass man da sicher was umdrehen kann, damit es klappt.

Diese Dinge regeln sich von ganz alleine, wenn es muss.

Don`t panik ständig !

12:22 von Angehöriger

Ich kann nicht einschätzen, wie es mit den Zutaten für Desinfektionsmittel ist, aber vielleicht bekommt man die in der Apotheke und kann es selber machen

https://www.swr.de/swr1/rp/Rezept-der-WHO-
Desinfektionsmittel-selbst-machen,desinfektionsmittel-selber-machen-100.html

Verständnisfrage.

Mit den Konsequenzen der Aussage namhafter Virologen, daß in absehbarer Zeit 60-70% aller Bürger mit dem "CoV-2"-Virus infiziert sein werden, komme ich nicht richtig klar..! Es heißt zwar auch, daß jüngere sowie durchschnittlich gesunde Mitbürger nicht besonders gefährdet sind... Aber mir stellt sich die Frage, ob Infizierte ohne eigene Symptome dennoch mögliche Überträger der Visuserkrankung an zB. ältere u. bes. gefährdete Mitbürger sind oder bleiben, und welche Konsequenzen das für das Gesellschaftsleben hätte...
_
Vergleiche mit bekannten Grippeviren verbieten sich hier erstmal, solange es noch keinen wirksamen Impfstoff bzw. Heiltherapien gibt. Bis dahin aber sind wohl alle Infizierten, auch "geheilte", potenzielle Virenüberträger... oder nicht..?

@ 12:06 von Hotsenplots

Kein Seriöser hat vorgeschlagen, Kinder in Altenheimen zu betreuen, ganz in Gegenteil.
Warum verbreiten Sie solch einen Unfug?

@ 12:20 von Eusyllis

„ Die Selbstquarantäne hätte deutlich früher empfohlen werden sollen. Und die kommunalen Gesundheitsämter hätten besser orchestriert werden müssen.“

Wenn, dann müssten alle konsequent in der Selbstquarantäne bleiben. Nur leider sieht es im Moment anders aus. Mein Sohn fuhr gestern von der Arbeit nachhause. Wir haben 3 Lebensmittelgeschäfte nah beieinander. Die Parkplätze waren rappelvoll. So sahen sie nicht mal an Weihnachten aus. Das sind mal „Großveranstaltungen“. (Sarkasmus aus).

11:26 Demokratieschuetzerin

>>Die Schule muss weitergehen können auch mit Corona. Gleiches beim normalen Krankenhausbetrieb. Deswegen bleibt es dabei, dass solche Isolierstationen räumlich und baulich vom normalen Krankenhausbetrieb getrennt und in eigenen Gebäuden untergebracht werden muessen. <<

Obwohl das Thema ja bereits die vergangenen Tage von den Ländern rauf und runter diskutiert wurde, mit allen Pros & Contras, hat man nun aber begriffen, dass der Cut wohl die bessere Lösung ist.
Aber ich hoffe, Ihr Befehl kommt beim Gesundheitsminister an und er wird umgehend reagieren.

@ Demokratieschue, um 11:22

Es ist sicher gut gemeint, dass Sie uns hier immer wieder mit ellenlangen Zitaten versorgen, die wir schon tags zuvor in allen Nachrichten hören und lesen konnten.

Aber notwendig ist das nicht.

@ davidw 12.23

das ist einfach gesagt. Vergessen Sie die Größe des Landes nicht. Und vergessen Sie auch nicht, dass es in China keine Vorwarnung gab.
China hat bei ca. 10.000 Infektionen massiv reagiert. Verglichen mit der Einwohnerzahl hätte somit bei uns bei ca. 666 Infektionen ähnlich gehandelt werden müssen, um die exponentielle Infektion in den Griff zu bekommen. Wir fangen nun langsam an bei über 3.000 Infektionen und das verglichen mit China sehr langsam. Daher gilt absolut: Ja, von China lernen bevor zu spät. Die Zukunft wird zeigen, ob die Entwarnung aus China nicht doch etwas zu früh kommt. Das werden die Chinesen erst noch erfahren ...

„Um das Personal in den Heimen zu entlasten, wird zudem die regelmäßige Qualitätsprüfung für den sogenannten Pflege-TÜV zunächst bis Ende Mai ausgesetzt. "Pflegebedürftige Menschen bedürfen in ganz besonderer Weise der umfassenden Betreuung und Versorgung, da müssen wir auch ungewöhnliche Wege gehen"/
„Normalerweise überprüft der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) regelmäßig vor Ort, wie die Heimbewohner versorgt werden. Aus diesen Informationen und Daten, die die Pflegeheime selbst liefern, werden umfassende Prüfberichte erstellt. Die Kontrollen binden jedoch Pflegekräfte, was nun durch die Aussetzung verhindert wird“

Wenn sich, wenn die akute Krise hoffentlich bald ausgestanden ist, herausstellen sollte, dass die Pflegekräfte auch ganz ohne diese „Überprüfungen“, einfach nur aus dem eigenen Verantwortungsgefühl heraus, in der Lage sind, ihre Arbeit „selbstständig“ zu bewältigen, kann man sie die ja auch in Zukunft in Ruhe machen lassen. Zu ihrem Wohl UND dem der Patienten.

@r0lt0 12.22

ja, wäre schön, aber leider sehr sehr unwahrscheinlich. Das funktioniert schon in "normalen" Zeiten nicht. Man kümmert sich lieber um Andere, aber gar nie um alte oder gebrechliche Nachbarn. Vielleicht gibt es zu wenig Sozialprestige zu gewinnen?

11:30 von Der Nachfrager

"Hätte man die Grenzen europaweit sofort dicht gemacht, dann gäbe es jetzt nicht diese Situation."

,.,.,.,

Zum einen ist das ein Aberglaube.
Zum zweiten ist das ein Spruch, den Dauermeckerer zwanghaft andauernd aussprechen müssen, weil der einsuggeriert wurde.
Zum dritten müssen unsere Politiker das Ganze im Blick haben und mitbedenken, was "Grenzschließung" bedeutet und wie weit sie überhaupt möglich ist.
Ich möchte mal wissen, wie Sie das Meer "schließen" wollen.

Diese selbsternannten Bescheidwisser, die glauben, jeden Politiker toppen zu können, ohne irgendeinen Zusammenhang erfassen zu können, nerven deutlich immer mehr.

Ich schlage vor, dass sie ihre Energie in gute Zukunftsprojekte investieren.

@ 12:22 von Demokratieschue...

„ In China spricht die Führung schon vom Ende der Epidemie. Doch diesmal wird es kaum so ausgehen wie bei früheren Coronavirus-Seuchen. Mit weiteren Infektionswellen ist zu rechnen.“ (...)
„ Von daher... Hoffentlich ist diese Epidemie und diese Pandemie schnell vorbei.“

Das hoffen wir alle. Und ich hoffe, dass kein Infizierter durch Chinas Testungen schlüpft, denn dann geht das Ganze von Vorne los. Einer reicht, einer ist bei jeder Welle der Erste (Wuhan, Heinsberg etc.)

um 11:52 von Felina2

*Wir brauchen weniger Gymnasiasten und mehr Schüler die später eine manuelle Tätigkeit ausüben.*

....Da die Schulbildung der heutigen*Gymnasiasten*, kaum noch an das Volksschulniveau der letzten 60er Jahre heranreicht dürften sie selbst für diese manuellen (?!?) Tätigkeiten überfordert sein.

11:17 von Demokratieschuetzerin

«Von daher ist das hier so nicht richtig: … (Zitat)»

Was ist "hier so nicht richtig" …?

Risikogruppen (hier: Ältere Menschen) mit besonderem Augenmerk vor Corona-Infektionsgefahr möglichst gut zu schützen?

«Und die Aussetzung vom Pflege-TUEV ist völlig falsch! … (Zitat) …
Qualitativ hochwertige Pflege gibt es nur dadurch.»

Sie zitieren doch selbst, dass der Pflege-TÜV für eine gewisse Zeit ausgesetzt, aber nicht forever abgeschafft werden soll.

In besonders angespannten Zeiten der Versorgung der + Augenmerk für die Älteren in den Pflegeeinrichtungen kann man besser auf zusätzlichen Schriftkram-Aufwand durch die TÜV-Besuche verzichten. Wie auch auf potentielle zusätzliche Infektionsquellen durch die TÜV-Prüfer, die ins Haus kommen.

Geben Sie doch mal eine Einschätzung des: "Das is' aber Nix …!" mit eigenen Worten wieder. Statt der ewigen Zitat aus Quellen (Artikeln), die irgendwas sagen.

Dies is‘ nix, … das auch nicht.
Und jenes sehen Sie schon erst recht gar nicht ein …

@ 12:27 von Peter Meffert

„ Das Virus ist übrigens schon im Land. (....)
Sie können nämlich tage- und wochenlang ihre Mitmenschen anstecken, da sind die Chinesen längst wieder weg.“

Genau deswegen sind die jetzigen Testbedingungen mittlerweile veraltet.
Jeder mit Erkältungsymptomen könnte Grippe oder das neue Corona Virus haben. Schwägerin hatte Schluckbeschwerden mit Fieber. Hausarzt angerufen. Sie musste vor der Tür warten. Sie wurde dann in einen separaten Raum gebracht, dann lange Diskussion, wer sie denn untersuchen würde. Nach einiger Zeit Untersuchung. Überweisung zum HNO. Erst der 4. HNO hat sie untersuchen wollen. Trotzdem kein Test, einfach Antibiotika verschrieben, kein Blutbild, Abstrich.

11:56 von Felina2

"In Deutschland geht nichts ohne Anordnung
UND Überwachung, Durchsetzung. Dies gilt zumindest für 95% der Bevölkerung."

,.,.,.

Nur weil es für Sie gilt, brauchen Sie nicht erfundene 95% mit in Geiselhaft zu nehmen.

12:39, Der freundliche...

>>Dieser Erkenntnis und Wahrnehmung kann man nichts hinzuzufügen. Ich glaube aber nicht das sich die Regierung schämen wird. Sie wird sich feiern lassen. Von der Wirtschaft...<<

Wer ist denn "die Wirtschaft"?

Wovon leben Sie eigentlich?

Auf Kommentar antworten...

Am 14. März 2020 um 12:17 von Traumfahrer... In dieser Krise zeigen sich nun die Schwächen, die leider oft gerne verdeckt und nicht erwähnt werden, weil sie Geld kosten.
###
Sie haben ja so Recht ! Irgendwann wird aber auch diese Krise überwunden sein. Ich würde mich aber nicht wundern wenn es danach genauso weiterläuft wie in den letzten Jahren.

Coronatourismus?!

Wir konnten heute in Nürnberg beobachten, dass 5 (!) Reisebusse zeitgleich an der Burg ankamen und munter gelaunte Senior*Innen ausgeladen hat.
Ich empfinde es als Frechheit, dass sich meine Familie sorgen um die Gesundheit der hier beschriebenen „Alten“ machen muss, entsprechend Maßnahmen ergreift und jetzt 5 Wochen ohne Kindesbetreuung auskommen muss. Wir werden beim Einkaufen kritisch beäugt, weil wir Kinder haben und beim Wocheneinkauf eben Klopapier und Nudeln kaufen müssen. Dafür dass sich Rentner über leere Sehenswürdigkeiten freuen können und munter in Reisebussen Stadtführungen machen können. Hier in Bayern läuft gehörig etwas schief. Ist das alles nur Wahlkampf auf Kosten der jungen Familien mit Doppelverdienern? Bitte um Stellungnahme, Herr Ministerpräsident!

12:05 von avshalom

"Oh, ja, jetzt geht es um den Schutz der Alten! So, wie die "Jungen", von der Art eines Herrn Spahn, sich das denken."

,.,.,

Ihre Hetze läuft ins Leere. Herr Spahn informiert sich täglich umfassend bei den besten Wissenschaftlern unserer Republik.

Zu Risikogruppen von Minka und Giogina 12:32

Ein bisschen zur Beruhigung, viele Erlasse und Hinweise mit Handlungshinweisen beziehen sich auf alle Risikogruppen, nicht nur auf Senioren. Sie haben ja recht, ein kerngesunder 80jähriger kann weniger gefährdet sein als eine 30jährige mit Krebs während einer Chemotherapie.

11:30 Der Nachfrager

>>Infizierte hätten natürlich "ausgelagert" werden müssen. Also nicht in KKH sondern in angemieteten Hotels oder Pensionen.<<

Um dort dann an Beatmungsgeräten o.ä. zu liegen? Und wer versorgt die kranken Leute dort? Der Hotelier oder die Damen und Herren, die dort Dienstleistung betreiben?
(Empfangs-damen u. -Herren, Angestellte vom Reinigungsteam, Zimmerservice...)
Mir fehlt die Fantasie.

Übrigens, umso länger man mit

Übrigens, umso länger man mit Maßnahmen (der Eindämmung) wartet, desto größer das Problem, desto schwieriger für die Wirtschaft.

@ 12:38 von Hallelujah

„(...) Der Mann geht weiter schaffen und die Kinder weiter in die Schule.
Da kann sich jeder seinen Reim drauf machen.
Angst habe ich keine,bin mir aber im Klaren,daß diese Regierung mich nicht mal im Ansatz schützt. Wenn es mich in 2 Wochen erwischt,garantiert kein Beatmungsbett.“

Sie haben recht. Wir Vorerkrankt, Sohn Bankangestellter, sollen wir ihn in den Garten ausquartieren, weil er eigentlich ein enormer Risikofaktor ist? Er wird nicht mal getestet, da er ja keinen „bereits nachgewiesenen Kontakt zu einem Infizierten hatte.“ Wie soll er bei so einem Beruf das wissen? Da gehen hunderte von Leuten aus und ein. Aber... the Show Must Go on

Alles Märchen...Vorerkrankungen sind vollkommen egal.

@ 11:22 von paule2
Welche Vorerkrankungen?
Waren die Personen gegen Grippe und Lungenerkrankungen geimpft?

Ich gehöre zu der Gruppe der "Risikopatienten".
Lunge und Blutdruck wollen nicht so wie ich es gerne hätte.
Die Impfung gegen Influenza gehört zum jährlichen Ritual.
Jetzt, mit COVID-19, am Horizont und den entsprechenden Empfehlungen wird eine Impfung gegen Pneumokokken tatsächlich nötig hinsichtlich Doppelinfektion.
Antwort (abkanzeln) vom Hausarzt: Sie sind zu jung.
Fertig, keine Diskussion.
Mein Pneumologe hat in 3 Monaten wieder einen Termin.
Zaghaft bei einem anderen Hausarzt angefragt - "wir sind voll, keine neuen Patienten."
Was die Politik gerne hätte und was die Realität ist, sind zwei Paar Stiefel...

@r0lt0

"Für Grenzkontrollen ist es zu spät."
Vielleicht wenn Sie alle Menschen in Deutschland mit Coronavirus infizieren wollen. Man kann auch sagen, dass Jeder sich anstecken muss, weil man nicht schnell genug Impfstoff oder Medikament entwickeln kann. Das ist eine Strategie. Dadurch kann man vielleicht den crash lindern.
Die andere Strategie ist die Ausbreitung verhindern. Das geht nicht ohne Grenzschutz, weil solange neue Viren von aussen reinkommen bzw. Es immer zu einer Reinfektion kommt, kann man eine Epidemie nicht aufhalten. Wenn mam diesen Weg geht, muss man Personenverkehr kontrollieren. Das heisst Grenzen schützen.

Hilf dir selbst

Fakt ist: Seid Wochen, während in China und dem Rest der Welt der Virus umgeht, höre ich in den öffentlich rechtlichen nur einen CDU /SPD "Fachmann" von der stagnierenden Wirtschaft reden. Man machte sich zwar Gedanken, aber faktisch ist nirgendwo vorgesorgt worden.
Man sollte doch annehmen, dass nach der Schweinegrippe, BSE und Sars, die überteuerten 16 Gesundheitsministerien, die fast 200 Staatssekretäre, das Bundesgesundheitsministerium, die Bundeswehr oder vielleicht auch das Kanzleramt, irgendwelche Notfall Aktions Pläne in der Schublade hat, wer was gelieferet bekommt, wo sich Zentralen befinden und wer für die öffentlichkeits Arbeit zuständig ist.
Nichts , Nada - rein garnichts war vorhanden.
In keiner von mir einsehbaren Kliniken mit hochrisiko Patienten gab es irgendwelche Anweisungen, irgendwelche Pläne. 116117 gab es vorher schon und jetzt sind die völlig unterbesetzt.

Re 12:39 von andererseits

"Und auch wenn mich manche hier dafür wieder abcanceln werden:Wichtig ist die Minderung des Risikos einer Infektion durch Hände waschen,Abstand halten etc."
Sie waren doch ein Verharmloser der ersten Stunde.Wie war das mit Ihren Aussagen zur Grippe?
Wie halten Sie an der Supermarktkasse z.B. Abstand?Habe heute vormittag festgestellt,daß es gar nicht geht.
Was das RKI schreibt wußte ich vorher.Das das RKI das Elsaß aber viel zu spät als Risikogebiet ausgeschrieben hat ist Fakt. Jeden Tag 40 000 Grenzgänger bei mir in der Region.Und die kommen weiter trotz Warnung von RKI und Landratsamt in Offenburg.
Da helfen mir Ihre Hinweise überhaupt nichts.Das weiß man selbst.
Das Problem sind mit die nach wie vor offenen Grenzen.Aber jede Wette,spätestens in einer Woche sind die zu.
Da kann der linksgrüne Mainstream noch so wettern.Die offenen Grenzen sind das Grundübel.Wer das jetzt nicht begreift,der gefährdet wissentlich Menschenleben.Das auch Sozialdemokraten das begriffen haben siehe Dänemark

Irgendwie zynisch und makaber

Jetzt möchte man Heimmitarbeiter entlasten?

Wie denn? In der Betreuung läuft seit Jahren sowieso nur noch Notprogramm. Richtige Betreuung kann man das nicht nennen.

Und jetzt gerade wäre die Bürokratie wichtig, um Daten über Infektionswege und Risikogruppen zu sammeln.

@Thomas Scherr

Ja, natürlich kann man kleine Kinder zu den Großeltern geben: es wird nur davor gewarnt. Wenn man selbst Vorkehrungen trifft und die Großeltern bereit sind, ihre Enkelchen zu betreuen - wer sollte es ihnen dann verbieten?

Ich selbst suche immer noch nach einer fundierten Antwort auf die Frage: vor 10 Jahren gab's die Schweinegrippe (H1N1-Virus)... Millionen waren infiziert, über 18.000 starben...
In D waren ca. 250.000 infiziert und ca. 240 Menschen starben bei uns.
Was war anders, dass damals nicht halb Europa abgesperrt wurde, Leute in Quarantäne kamen, Schulen etc. geschlossen wurden, die Börsen sofort Zeter und Mordio schrieen, und die EU nicht von der größten Wirtschaftskrise für Europa sprach, wie jetzt Frau von der Leyen?
Und wieso spricht man von einer möglichen endgültigen Infektionsrate von 60 bis 80 %, obwohl die Infektionszahlen, abgesehen von Italien, bisher vergleichsweise niedrig sind....und in den letzten Tagen auch nicht exponentiell anzusteigen scheinen?

12:39 von Möbius

«Es heißt, Kinder und Jugendliche hätten ein „frisches, unverbrauchtes“ Immunsystem, welches deshalb Erreger besser bekämpfen könne.

Doch dies ist so als wenn die Geburtenrate mit der Zahl der Störche korreliert würde.»

Ersteres stimmt nicht. Das zweite ist schlicht Unsinn im Vergleich.

Es gibt kein "unverbrauchtes Immunsystem (ISY)", solange nicht mehrere Krankheiten zusammen kommen, gegen die das ISY gleichzeitig angehen muss.

Das ISY des Menschen wird vielfältig mehr "immun", wenn es im Lauf des Lebens mit div. Krankheitserregern in Kontakt kam, gegen die es "Wieder-Erinnerung" ausbildet. Deswegen sind Erwachsene meist besser geschützt als Kinder, deren ISY weniger Erreger erkennen.

Bzgl. Corona sind die ISY aller Menschen "Weißes Blatt Papier".
Corona war nie, irgendeine Immunität ist nicht.
Bei keinem Menschen, in keinem Alter.

Auch den Virologen scheint unklar, warum genau die Verläufe bei Corona bei Kindern so relativ wenig ausgeprägt in Symptomen sind … (?)

@E.Cartman

Sie haben mich falsch verstanden. Es geht nicht darum, dass junge Leute in die pflegheime gehen. Das wäre kontraproduktiv. Es geht darum, dass junge Leute für die Alten einkaufen gehen und die Sachen vor die Tür legen. Denn sie dürfen ja keinen Kontakt mit den Alten haben. Alte Leute, die zu den Risikoleiten gehören sollen ja zuhause bleiben und nicht mehr selbst einkaufen gehen. Das heißt eben, das alte Leute, die zu den Risikoleuten gehören logischerweise nicht für andere, die auch zu den Risikogruppen gehören, einkaufen sollen. Es bleiben also nur noch jüngere Leute übrig, die allerding auch keinen Kontakt aufnehmen dürfen. Ich hoffe, sie haben es verstanden. Der Chefvirologe der Charite in Berlin hat bbereits am 9.3. gesagt, dass die alten Leute ab sofort das gesamte soziale Leben einstellen sollten bis in den Herbst hinein. Also auch nicht mehr einkaufen gehen sollten.

...

Coronavirus: Jetzt geht es um den Schutz der Alten

Laut einem Artikel der Welt (https://www.welt.de/kultur/article206548759/ARD-Satire-Coronavirus-rafft...), ist ein ARD "Satire" Magazin, zu dem Schluss gekommen, dass das Coronavirus ein segen ist, da es ja die ganzen bösen alten dahinrafft die eh den planeten zu grunde gerichtet haben. Weshalb macht sich jetzt die Tagesschau sorgen um die älteren? Die ARD Haltung zum thema ist doch bekannt und Zwangsfinanziert...

Die Wertschätzung systemrelevanter Berufe

So ein kleiner Virus zeigt auf, worauf es wirklich ankommt: Krankenpflege, Bildung und Erziehung, öffentliche Ordnung und Infrastruktur (Wasser, Abfall,...) wurden immer kleingeredet, in jeder Gehaltsverhandlung.
Jetzt zeigt sich deren Bedeutung und Wert für diese Gesellschaft, und ich hoffe sehr, dass sich dies künftig in deren Gehalt und Arbeitsbedingungen niederschlagen wird.

Kosten, Nutzen, Bürgerwohl...?

Ich habe keine Glaskugel oder andere geheimnisvolle Erkenntnisquellen... nur Lebenserfahrung und meinen gesunden Menschenverstand. Als ich demzufolge schon zu Beginn hier darauf hinwies, daß sich das neue Virus "CoV-2" nicht auf China begrenzen lässt, sondern sich weltweit ausbreitet, wurde ich als Panikmacher bezeichnet... Gerade jene schreien aber heute lauthals "Grenzen zu..!"
_
Na ja, die Kritik machte mir nicht mal die Hälfte aus, aber ich habe auch keinen Spaß und schon gar keine Genugtuung angesichts der heutigen Ist-Lage. Aber schon damals plädierte ich dafür, besondere Schutzvorkehrungen für Alte und Kranke etc. zu treffen. Heute nun werden behördlicherseits Besuchsverbote für Seniorenheime verfügt, was aber zu spät ist und längst nicht ausreicht. Denn auch das Gros der häuslich Betreuten, speziell die Alleinstehenden, müsste unter eine "milde" Quarantäne gestellt werden, plus organisatorisch praktikabler Vollversorgung für den alltäglichen Bedarf. Das kostet aber...!

@ 12:39 von andererseits

Ich stimme ihnen voll zu in allem was sie schreiben.

@ um 12:22 von r0lt0

Die Alten brauchen jetzt aktive Nachbarschaftshilfe.“

Recht haben Sie

Ich habe gestern drei Nachbarn (10-20 Jahre älter als ich) angeboten, Lebensmittel o. Apothekengang mit zu erledigen, es ist für mich fußläufig erreichbar, bin tel. erreichbar. Bewegung und UV-Strahlung ist zwar auch für sie gesund, aber tlw. haben sie einfach Angst. Und mal sich selbst und anderen Mut machen. Mein Abteilungsleiter hat immer gesagt:Wir haben kein Problem, wir haben nur noch keine Lösung.

Verwunderung

Es ist wirklich erstaunlich mit viel Vorwürfen und unkonstruktiver Kritik hier einige ihre Kommentare abgeben. Wann hat es jemals eine vergleichbare Situation gegeben? Wie schnell ist die Rate der Infektionen in den europäischen Ländern gestiegen? Und was muss getan werden, damit sich dieser Prozess verlangsamt? Das sind doch die zentralen Fragen, auf die es mittlerweile viele vernünftige Antworten und Maßnahmen gibt. Letztlich sind wir alle in unserer Mitmenschlichkeit und Solidarität mit den Betroffenen und Schwächsten gefragt. Damit können wir dazu beitragen, diese Krise soweit es geht, positiv zu bewältigen.

12:50 von marie l

"Es wird Rücksicht und Solidarität gefordert, leider Eigenschaften die den jüngeren Generationen teilweise abhanden gekommen sind."

,.,.,.,

Nein, ganz im Gegenteil.
Ich kenne Kinder und Jugendliche jeder nachwachsenden Generation seit ca. 1988, und ich beobachte erfreut, dass die jungen Leute immer rücksichtsvoller und liebevoller werden.

Das kann man auch in Bus und Bahn beobachten.

Die heutigen Jugendlichen sind eher Kumpel, realisieren gar nicht mehr so sehr den Altersunterschied.

Das ist eine echt positive Entwicklung, die Jahr für Jahr steigt.

Ganz im Gegensatz zu denen, die in meiner Jugend jung waren.

Wie wäre es denn?

Wenn sich alle die, die sich um ihre Mitmenschen sorgen, im Supermarkt damit schon mal anfangen und dem nächsten auch noch was gönnen.
Selbst wenn jemand 14 Tage in Quarantäne müsste, bleibt es überschaubar was er in der Zeit benötigt.

Corona-Krise

Das Wort, das bereits jetzt mein persönliches Unwort des Jahres ist, beschreibt die Lage nur einseitig. Ich sehe darin nämlich auch viele Chancen:
Die Baumarkt-Aktien werden steigen (was soll man machen während 5 Wochen Ferien?), auch Lieferdienste (von DHL bis Pizza-Schmiede) werden Hochsaison haben.
Bastelsideen werden vermutlich zum Verkaufshit für gelangweilte Alte und Kinder, und auch ich werde vermutlich wieder mehr lesen, die Steuererklärung machen, aufräumen... Ich freu mich auf diese ruhige Zeit.

Welche finanziellen Maßnahmen für Risikogruppen?

Wir reden viel über die Kinder nicht zu den Großeltern lassen. Besuch unterlassen in Altenheimen und Krankenhäusern. Alles richtig soweit.
Es gibt aber auch Risikogruppen die arbeiten! Menschen die kurz vor der Rente stehen, evtl. Immun, Herz oder Lungenkrank sind. Die jeden Tag in vollen öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit fahren. Wenn wir über Kurzarbeit reden, sollten wir an Jene denken. Oder wie wäre es Leute abschlagfrei eher in die Rente zu schicken?
Das sollte auch die Tagesschau bei einen Interview mit einem Verantwortlichen thematisieren. Die Risikogruppe wird vergessen und die haben Angst!
Wer jetzt über Kosten reden will sollte bedenken! - die Kosten die man findet im Internet: Kosten Intensivstation von 10050- 115000 bzw. 20000 € mit Beamtmungsgerät pro Tag. Wenn man überlegt das 60 - 70% der Bevölkerung sich infizieren werden. ( Aussage RKI und Bundeskanzlerin Merkel), wenn man nur 30 % jener Risikogruppe berücksichtigt. wäre Vermeidung nicht günstiger?

Uniklinik Ritterdam in den Niederlanden

Hat lt niederländischen Presseberichten zusammen mit der Uniklinik in Utrecht vermutlich Antikörper gefunden und isolieren können. Nun wird nach einem Partnerunternehmen in der Pharmazie gesucht...das wären gute Nachrichten...

@14. März 2020 um 12:53 von Zwicke

Lassen Sie mich Ihre Verständnislücke ausfüllen. Menschen, die die Viruserkrankung vollständig ausgeheilt haben, sind offenbar nicht mehr Träger des Virus.
Sonst könnte man auch gleich Coronapartys feiern.
Falls ich falsch liege, lasse ich mich gerne eines besseren belehren.

@fathaland slim 12.48

Warum nicht gleich Ausgangssperre für Alle?
Busse und Bahnen ins Depot?
Autoverkehr verbieten?
Wenn schon, denn schon."
Verschreien Sie es nicht! So weit sind wir davon nicht entfernt. Warten wir mal ab, was die nächsten zwei, drei Tage kommt.

"Gebt den Kindern das

"Gebt den Kindern das Kommando.
Sie berechnen nicht Was sie tun."
.
Das ist das Problem.
Wer nicht rechnen kann, kann auch nichts berechnen.

12:48 von fathaland slim

«Gerade die USA mit ihrem rudimentären, aber teuren Gesundheitssystem werden sich noch sehr wundern, wie effektiv Trumps Grenzdichterei ist...»

Das ist sehr zum Leidwesen der US-Amerikaner sehr zu befürchten.

"Das mit dem Corona" übersteigt nun in der Komplexität der Wechselwirkungen "endgültig" die Auffassungsgabe des Mr. Trump. Einzelne Bundesstaaten mit besonders hohen Fallzahlen an Infizierten beschließen ja bereits eigene Maßnahmen. Innerhalb der zur Verfügung stehenden Kompetenzen und Mittel.

Die USA sind viel weniger auf Corona vorbereitet, als Länder in Europa.
Nicht, weil ich das US-Gesundheitsystem als medizinisch unfähig einschätze.
Wie gut, in welcher Art es organisiert ist. Weiß ich gar nicht im Detail …

Dieses lächerlich-blamable: "Der Corona ist von Außerhalb … den sperren wir jetzt aus !" des Mr. Trump ist ein Hohn auf jede Art von Verständnis & Vernunft.

Ich wünsche es "den USA" nicht ansatzweise.
Aber viel, viel Durcheinander wird dort wegen Corona sein …

Re: Verständnisfrage

Hallo Zwicke, ich denke, ich kann Ihre Frage beantworten: Hat ein Mensch das Virus einmal durchgemacht, ist er immun. Kommt er dann wieder mit dem Virus in Kontakt, kann es sich in seinem Körper nicht reproduzieren. Somit entsteht keine signifikante Viruslast, die "notwendig" wäre um andere erneut anzustecken. Ist irgendwann eine Durchseuchung von ca 70% erreicht, findet das Virus keine neuen Wirte mehr und "stirbt aus". Die Durchseuchung muss aber halt möglichst langsam erfolgen, da die Gesundheitssysteme sonst nicht damit klarkommen. Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen!

11:22 von paule2

"Coronaviren waren immer Teil des winterlichen Infektionskomplexes, der nur einseitig auf bekannte Grippeviren fixiert wurde, andere Viren aber vernachlässigt wurden."
##
Das Covid 19 ist ein neues Coronavirus, kein Grippevirus, auch kein "vernachlässigter Grippevirus!
Ihr Vorwurf die Virologie würde nachlässig forschen, Virenstämme nicht beachten,
sollten Sie an Hand von seriösen Quellen doch mal belegen.
Mit abenteuerlichen Fantasie-u.- Gruselgeschichten ist niemanden geholfen!

China Daten richtig deuten

Es ist richtig, dass hier in China wenig Kinder oder Jugendliche gestorben sind. Es ist auch sicher, dass alte Menschen oder Menschen mit Vorerkrankungen schneller an Corona sterben. Man muss aber auch bedenken, dass hier in China seit 9 Wochen die Schulen geschlossen sind, die Ferien fingen ja bereits vor dem chinesischen Neujahr Mitte Januar an und es wird wohl bis Ende April dauern, bis die Schulen wieder öffnen. Es liegt also auch daran, dass die Kinder alle zu Hause waren und da das ganze Land ja quasi unter Quarantäne stand, sind nur Eltern und Grosseltern rausgegangen zum Einkaufen. Die Kinder haben sich auch nicht zum Spielen getroffen, alle blieben bei den Familien. Viele Politiker meinen auch schon, eine Epedemiewelle dauert nur 8 Wochen wie in China, da muss man aber auch berücksichtigen, dass hier alles 8 Wochen lang geschlossen war, auch fast alle Betriebe und der Nahverkehr, es sind also fast alle 8 Wochen zu Hause geblieben und auch jetzt ist es noch sehr ruhig.

2020 um 12:48 von fathaland

Arzt und Virologe ist er nun auch noch... ach ja, Sie hatten ja Biologie studiert, wenn ich mich recht erinnere. Da kennt man sich natürlich aus.

Exponentielles Wachstum. Bekannt?

Falls Sie die Ernsthaftigkeit der Pandemie nicht begreifen, nachfolgende Maßnahmen gibt es anscheinend schon (gestern bei gmx.net erschienen) in Italien.

…wenn jemand zwischen 80 und 95 Jahre alt ist und große Atemprobleme hat, führen wir in der Regel die Behandlung nicht fort", erläuterte der Arzt. Dasselbe gelte für mit dem Virus infizierte Menschen, die Probleme bei drei oder mehr lebenswichtigen Organen aufweisen. "Diese Personen haben statistisch gesehen keine Chancen, das kritische Stadium der Infektion zu überleben. Diese Personen werden bereits als tot angesehen", sagte Salaroli, ein Arzt in Italien.

Aber ja alles nicht so schlimm.

11:26 @Demokratieschue...

Dann kümmern Sie sich bitte schon mal um Bauanträge und -genehmigungen und das dafür zusätzlich erforderliche medizinische Personal.

12:46 von harry_up

re paule2

“Coronaviren waren immer Teil des winterlichen Infektionskomplexes...“

>>Bitte melden Sie sich umgehend beim RKI als Sachverständiger und geben Sie diesen Ignoranten ruhig einen Klaps auf den Hinterkopf.
Die Schussels haben offensichtlich das übersehen, was Sie schon immer wussten...>>

Ihre Antwort hat mir ein herzliches Lachen entlockt.
Ich schlage vor, wir schicken den Foristen standepete direkt weiter nach Berlin und stellen Ihn hinter die Mikrofone.

Betreuung

Der bequeme Weg, die Kleinen auf die Großeltern ab zu schieben, enfällt jetzt. Jetzt ist Kreativität erforderlich! Ein Elternpaar schaft das nicht, zu viele Fehlzeiten. Wenn sich 2 Paare in der Betreuung zusammen tun sieht das besser aus. Zum Beispiel fehlt jetzt die Krankenschwester nur noch alle 4 Wochen. Das ist nur eine Möglichkeit. Nachdenken, es gibt bestimmt weitere

12:55 von inconvenient truth

Ich fürchte auch in China hilft dir Anstrengung gerade nur temporär. Wobei ich sagen muss, social distancing ist definitiv Mittel der Wahl.
Was Ihre Berechnungen angeht so bedenken Sie bitte, dass nicht ganz China sondern ein relativ kleiner Anteil der Chinesen betroffen war. Hubei, nicht verteilt auf 1,x Mrd Menschen in ganz China. Ob der Trigger nun richtig oder falsch ist - das wird die Zukunft zeigen. Nicht nur das Virus ist auf dem Vormarsch. Auch eine Allianz aus Forschern und Medizinern arbeitet mit Hochdruck zusammen an Gegenmaßnahmen.

Was mir, abgesehen natürlich von Risiken direkt in meinem Umfeld, das Herz bricht, ist die Isolation von Kranken und Alten.

Diejenigen, die das Virus in Umlauf gebracht und das Unheil in Gang gesetzt haben, sollten dafür nachher zumindest finanziell gerade stehen.

12:50 von marie l Gier

Zu "Es wird Rücksicht und Solidarität gefordert, leider Eigenschaften die den jüngeren Generationen teilweise abhanden gekommen sind." — von wem die jüngeren Generationen das wohl haben?
Seit Jahren fordert die Jugend Rücksicht und Solidarität und wird von den Ü50ern als kleine Kinder abgetan. Ihr Planet wird zugemüllt, das Klima erhitzt und zum Dank für ihre Sorgen werden rechtsextreme in die Parlamente gewährt.

Die jungen Leute sind jetzt solidarisch, ich wünschte, da käme von den älteren mal was zurück.

@ Maria1999

Die Bundesregierung war aber auf die Pandemie schlecht vorbereitet.

Die üblichen Schuldzuweisungen bringen uns jetzt nicht weiter. Das ist eine Keise historischen Ausmaßes. Jetzt müssen wir das Gequengel einfach mal lassen.

@ 12:48 von fathaland slim

Ich bin kein Freund von Trump, noch nie gewesen. Aber er ist nicht alleine der Buhmann. Hier eine Liste der Länder, die Einreiseverbote oder Quarantäne angeordnet haben
https://www.sueddeutsche.de/reise/coronavirus-reisen-einreise-grenzen-1....

wenn man nach Deutschland einreist?
Maskenpflicht im öffentlichen Leben (Tröpfcheninfektion)
China macht Beides vor .
In Italien fehlt es an Beamtmungsgeräten. Ich hoffe in Deutschland wiederholt sich nicht das Maskendrama und wir stellen bei steigenden Zahlen fest, dass die fehlen.
Eine Eindämmung hilft uns Alten am Besten. Besuchbeschränkung wird nicht reichen.
Heißt Verlangsamung = jetzige Beschränkung bis Jahresende? Welche Volkswirtschaft hält das durch? Es muss um Ausrottung gehen auch mit drastischen Mitteln für 3-4 Wochen ( Virologen gefragt). Alles andere kostet mehr Geld und mehr Tote ( 60% der Bevölkerung mit 1-2% Todesfällen bis zur Immunisierung - wer verwantwortet das ) . Herr Kekule hat es bei Lanz auf den Punkt gebracht.

Re 12:48 von fathaland slim

Schöne Vorschläge die Sie machen.
Auch Sie waren ein Verharmloser der ersten Stunde von wegen Vergleich Grippe - Corona.
Von daher, Zurückhaltung ist wohl gegeben von Ihrer Seite und nicht eine Sau nach der Anderen gegen die die geschlossenen Grenzen durchs Dorf treiben.
Grenzschließung wäre vor 2 Wochen das Gebot der Stunde gewesen. Jetzt sind wir nur noch zum zuschauen verurteilt durch die Unfähigkeit der Politik.

Veränderung

Vieles wird sich verändern. Fangen wir mal an bei der Akzeptanz und künftigen Verbreitung der Telearbeit, das wird die "Digitale Wende" bringen. Veränderung, ja, aber keine Krise.

13:40, NeutraleWelt

>>"Gebt den Kindern das Kommando.
Sie berechnen nicht Was sie tun."
.
Das ist das Problem.
Wer nicht rechnen kann, kann auch nichts berechnen.<<

Man kann berechnend sein, ohne rechnen zu können.

Von der Sorte kenne ich einige.

So wie ich auch Menschen kenne, die sehr gut rechnen können, aber nicht im Mindesten berechnend sind.

13:33 von sausevind

re marie1999

"Es wird Rücksicht und Solidarität gefordert, leider Eigenschaften die den jüngeren Generationen teilweise abhanden gekommen sind."

,.,.,.,

>>Nein, ganz im Gegenteil.
Ich kenne Kinder und Jugendliche jeder nachwachsenden Generation seit ca. 1988, und ich beobachte erfreut, dass die jungen Leute immer rücksichtsvoller und liebevoller werden.

Das kann man auch in Bus und Bahn beobachten.

Die heutigen Jugendlichen sind eher Kumpel, realisieren gar nicht mehr so sehr den Altersunterschied.

Das ist eine echt positive Entwicklung, die Jahr für Jahr steigt.

Ganz im Gegensatz zu denen, die in meiner Jugend jung waren.<<

Da kann ich Ihnen mit Ihrer Einschätzung nur recht geben. Meine beiden Söhne haben einen sehr entspannten, fürsörglichen und toleranten Umgang mit ihren Bekannten und Freunden. Die treffen sich regelmäßig bei mir auf der Terrasse und ich bin begeistert über den gegenseitigen Umgang.
Nix mit fehlender Solidarität und Rücksicht.

12:58 von jetzttexteich

<< um 11:52 von Felina2
*Wir brauchen weniger Gymnasiasten und mehr Schüler die später eine manuelle Tätigkeit ausüben.*

....Da die Schulbildung der heutigen*Gymnasiasten*, kaum noch an das Volksschulniveau der letzten 60er Jahre heranreicht dürften sie selbst für diese manuellen (?!?) Tätigkeiten überfordert sein. <<

,.,.,.,

Wieder mal eine schamlose Lüge.

Haben Sie eine Ahnung, was man heute im Mathe-Abitur können muss?
Über welche komplizierten Themen man Erörterungen schreiben muss?

Dergleichen war nie in der Volksschule gefordert. Auch in den letzten 60 Jahren nicht.

Und die heutigen Gymnasiasten sind in der Regel äußerst geschickt, die komplizierten technischen Geräte - die bei mir nicht mehr funktionieren - mit ein paar Handgriffen wieder zum Laufen zu bringen.

13:46, schabernack

>>Die USA sind viel weniger auf Corona vorbereitet, als Länder in Europa.
Nicht, weil ich das US-Gesundheitsystem als medizinisch unfähig einschätze.
Wie gut, in welcher Art es organisiert ist. Weiß ich gar nicht im Detail …<<

Was das High End-Segment der Medizin angeht, da sind die USA ganz weit vorne. Wenn es aber um die medizinische Versorgung der Bürger geht, da braucht man dann schon sehr viel Geld, um an den Segnungen dieser Medizin teilhaben zu können.

Auch hier gilt: Die USA sind das führende Land der ersten Welt und gleichzeitig ein Drittweltland.

14. März 2020 um 12:39 von andererseits

Von mir werden Sie für diesen Beitrag nicht abgecancelt, sondern ich bedanke mich sehr dafür.

Sehr ruhig und sachlich geschrieben, halt auf das Wichtigste bezogen.

Obwohl ich sonst nicht immer Ihrer Meinung bin, stimme ich Ihrem Beitrag uneingeschränkt zu und wünsche mir, dass andere User Ihrem Beispiel folgen. Ich werde ich bemühen, mich daran zu halten, gestehe auch, dass mir manchmal schwer fällt.

Für Sie alles Gute in dieser nicht leichten Zeit.

Gruß
K. E.

13:08 von Der freundliche...

"In dieser Krise zeigen sich nun die Schwächen, die leider oft gerne verdeckt und nicht erwähnt werden, weil sie Geld kosten.
###
Sie haben ja so Recht ! Irgendwann wird aber auch diese Krise überwunden sein. Ich würde mich aber nicht wundern wenn es danach genauso weiterläuft wie in den letzten Jahren."

,.,.,.,

Destruktiv empfindende Menschen bekommen, subjektiv gesehen, immer Recht.
Da Sie nur das Negative sehen.

Schlimm ist nur, wenn sie versuchen, die Stimmung im Land kaputt zu kriegen.
Aber inzwischen wehren sich selbst die User hier im Forum gegen Destruktivität.

Weil, die macht krank.

@woli

"Verwunderung
Es ist wirklich erstaunlich mit viel Vorwürfen und unkonstruktiver Kritik hier einige ihre Kommentare abgeben."

Achja was ist denn Ihr Vorschlag?
Es gibt 2 Möglichkeiten. Entweder man lässt alle infizieren, damit die Leute immun dagegen werden und es selber bekämpfen. In diesem Fall kann man sich alle Massnahmen sparen. Man lebt inverändert weiter.

Oder man versucht die Ausbreitung zu verhindern. In diesem Fall braucht man einen guten Plan und eine gute Organisation. Davon ist die Regierung meilenweit entfernt. Deutschland hat ausserdem absolut keine Erfahrung damit.

Welchen Weg hat die Regierung nun gewählt?
Ich beantworte es Ihnen. Beides nicht. Dle wissen nicht was und tun nir so als würden sie etwas machen.

@Maria1999

Überall werden Grenzen geschlossen, in den meisten Ländern werden Menschen aus Risiko-Gebieten bei der Einreise streng kontrolliert. Nur in Deutschland zögert man.

Irgendwie habe ich mir immer eingebildet, ich könnte mich überall anstecken. Mir war nicht klar, dass Menschen, die schon hier sind, den Virus gar nicht weitergeben können.

Danke für diese wertvolle Info!

13:50, Skeptiker 2.0 @ 12:48 von fathaland

>>Arzt und Virologe ist er nun auch noch... ach ja, Sie hatten ja Biologie studiert, wenn ich mich recht erinnere. Da kennt man sich natürlich aus.<<

Ja. Ich weiß, was ein Virus ist.

>>Exponentielles Wachstum. Bekannt?<<

Mathematik-Grundkurs. Erstes Semester.

>>Falls Sie die Ernsthaftigkeit der Pandemie nicht begreifen,<<

Wie kommen Sie auf diese Idee?

>>Aber ja alles nicht so schlimm.<<

Habe ich irgendetwas in dieser Art geschrieben?

Wenn ich meinen Kommentar, auf den Sie sich beziehen, noch einmal lese, dann geht es in ihm darum, daß ich mich gegen das Allheilmittel "Grenzen dicht!" positioniere. Offensichtlich ganz im Gegensatz zu Ihnen bin ich nämlich der Meinung, daß jemand, der genau dies lautstark fordert, den Ernst der Lage nicht erkannt hat und die Pandemie lediglich als Vehikel für seine Lieblingsforderung benutzt. Der Virus ist längst in jedem Land dieser Erde angekommen.

Die Alten schützen?

Hat denn schon jemand "die Alten" gefragt ob sie Schutz vor ihren Enkeln wollen?

@ 13:50 Skeptiker

Also wenn ich mal zwischen 80 und 95 Jahre alt bin, im Krankenhaus liege und Probleme mit drei wichtigen Organen habe, dafür habe ich eine Patientenverfügung, dass keine lebenserhaltenden Maßnahmen mehr durchgeführt werden. Dann sehe ich mich selbst als fast tot an.

Das sieht für einen jüngeren, der mitten im Leben steht, immer fürchterlich aus, aber alte Menschen wissen schon selbst, dass sie bald sterben müssen, und verfallen darüber selten in Panik. Ihre Kumpels sind fast alle schon tot, und sie wissen, sie sind auch bald dran.

13:20 von Hallelujah

Was haben Sie denn für ein Problem mit dem Grippe-Vergleich ?
Wenn Sie sich entscheiden müssten, ob Sie sich mit einem Grippevirus oder dem Coronavirus infizieren, sollten Sie sich nicht für das Falsche entscheiden.

12:22 von Demokratieschue...

"die Durchhalteparolen aus Peking (sind) sehr viel leiser geworden. Die offiziellen Vertreter der Regierung sprechen nicht mehr nur hinter vorgehaltener Hand vom Ende der Epidemie."
##
Ein fataler Fehlschluss!
Die Covid 19 Epidemie ist in China immer
noch akut vorhanden, auch wenn die offiziellen Fallzahlen sinken.

Sollte China jetzt die ergriffenen Sicherheitsmaßnahmen zurückfahren,
geht es mit den Ansteckungen erneut los.

#andratuttobene (Alles wird gut) 

Genau von dieser Mentalität und diesem Optimismus, dieser Lebensfreude haben viele Deutscheviel zu wenig. Wie viele hier auf alles schimpfen, z.T. bildlich egoistisch die Ellenbogen ausfahren, ... erschreckt mich sehr. Wie soll das erst werden, wenn es noch "schlimmer" wird, wir sind in D vermutlich noch nicht am Wendepunkt angelangt. Ich auch kein Fanatiker dieser Regierung und schon gar keiner von diesem menschenverachtenden Raubtierkapitalismus, aber diese wüste Schimpferei bringt uns nicht weiter. Es werden täglich und von vielen Menschen Fehler gemacht, auch bzgl. Coronavirus. Da sollte sich jeder fragen, wie hoch sein Anteil daran ist. Wo bleiben Solidarität und Füreinanderdasein.

Ich bekam gestern auch eine Absage für eine Veranstaltung am Sonntag, hatte auch damit gerechnet, war in dem Moment traurig, dachte "du sch... Virus". Auch in D sollten wir Altenativen finden, um die Isolierung so gut wie möglich zu verkraften, ohne unnötige Gefährdungen zu schaffen. Schönes WE !

Es geht um den Schutz der

Es geht um den Schutz der gefährdeten Risikogruppen, zu denen gehören die älteren Menschen, vor allem, wenn sie Parallel-/Vorerkrankungen haben, Menschen mit Immunsystembelastungen, aber auch Menschen in Ländern mit schwächerem oder marodem Gesundheitswesen und nicht zuletzt Menschen auf der Flucht und in den Flüchtlingslagern. Und die zu unterstützen, zum Beispiel durch Aufnahme minderjähriger Geflüchteter aus den griechischen Lagern, darf angesichts von Corona - und aus Angst vor den Rechtsaußen - nicht von der politischen Agenda verschwinden. Christoph Sueß bringt es in Quer unnachahmlich auf den Punkt: https://youtu.be/aQzKTSQ4CVc

@ 13:20 von Hallelujah

„ Wer das jetzt nicht begreift,der gefährdet wissentlich Menschenleben.Das auch Sozialdemokraten das begriffen haben siehe Dänemark“

Ich gebe ihnen recht. Bei einer Epidemie oder hier mittlerweile Pandemie hat eine Grenzschließung nichts mit politischer Gesinnung oder Fremdenfeindlichkeit zu tun.
Wir haben hier auch viele Flüchtlinge aufgenommen, deren Gesundheitszustand oft noch sehr angegriffen ist aufgrund ihrer Strapazen, auch diese Menschen zählen nun zur Risikogruppe. Wenn man immer neue Infektionsherde von außen hereinlässt und man den eigenen im Inland eigentlich schon nicht mehr hinterherkommt, sind auch diese Menschen besonders betroffen. Nur einmal zur Antithese. Grenze zu heißt nicht fremdenfeindlich, sondern Vermeidung zusätzlicher Gefahrenquellen.

Ich fahre für ein Altenwerk in unserem

Ort "Essen auf Rädern" aus. Innerhalb 2 Stunden sollen 30-40 Essen innerorts verteilt sein.
Ich selbst bin auch schon Rentner und mache das seit 10 Jahren. Gerne würde ich den Essensempfängen ein wenig mehr Zeit gönnen, mit mir zu sprechen.
Das ist jedoch nur sehr wenig möglich, weil die Heimleitung uns Fahrer drängt, schnell mit dem Verteilen der Essen fertig zu werden.
Gerade jetzt bräuchten die alten Leute mehr Zuwendung, aber leider........

ganz aktuelle Zahlen aus Spanien

1.500 mehr Infizierte in den letzten 24h. Aus Deutschland gibt es noch keine aktuellen Zahlen aber ich erwarte auch einen sehr starken Anstieg über das Wochenende. Jeder sollte etwas tun und warum man immer noch niemand sieht, der z.B. in die Armbeuge hustet ist mir ein Rätsel ... etwas tun anstatt nur reden ... das gilt für alle.

14:00, Hallelujah Re 12:48 von fathaland slim

>>Auch Sie waren ein Verharmloser der ersten Stunde von wegen Vergleich Grippe - Corona.<<

Ich bin immer noch der Meinung, daß eine Grippeepidemie tödlicher ist als das, was wir bisher sehen.

Der Unterschied ist:

Der Coronavirus ist neu.

>>Von daher, Zurückhaltung ist wohl gegeben von Ihrer Seite und nicht eine Sau nach der Anderen gegen die die geschlossenen Grenzen durchs Dorf treiben.<<

Sie benutzen die Coronapandemie, um Ihrer altbekannten, hier seit Jahren aufgestellten Forderung nach geschlossenen Grenzen mehr Nachdruck zu verleihen. Eigentlich haben so gut wie alle Kommentare, die Sie hier seit Jahren schreiben, diese Forderung als zentrales Thema.

13:33 von Sausevind

...deshalb habe ich "teilweise" geschrieben.

@ davidw. (14:19): laut Reuters fährt Wuhan wieder hoch

@ davidw

Warten wir doch mal ab, ob Ihre Hysterie mit dem hier ueberhaupt stimmt:

Sollte China jetzt die ergriffenen Sicherheitsmaßnahmen zurückfahren,
geht es mit den Ansteckungen erneut los.

Reuters meldet nämlich bereits, dass Wuhan bereits wieder voll hochfährt und die Normalität zurueckkehrt.

https://de.reuters.com/article/virus-china-wuhan-wirtschaft-idDEKBN20Y0VH

Peking (Reuters) - In Chinas Brennpunkt der Coronavirus-Epidemie, der Stadt Wuhan, gibt es erste Anzeichen für eine Normalisierung des Wirtschaftslebens.

Zentrale Branchen werden ihre Arbeit wieder aufnehmen, teilte die zuständige Regierung der Provinz Hubei am Mittwoch mit. So dürften Angestellte des öffentlichen Nahverkehrs und von Unternehmen, die Medizinprodukte oder Waren für den täglichen Gebrauch herstellen, wieder an ihre Arbeitsplätze zurückkehren.

Re 14:19 von Silverfuxx

"Wenn Sie sich entscheiden müssten, ob Sie sich mit einem Grippevirus oder dem Coronavirus infizieren, sollten Sie sich nicht für das Falsche entscheiden.
Besagter User hat da genug veröffentlicht von wegen Corona nicht so schlimm wie Grippe.
Übrigens hatte ich die Grippe schon 2 mal und habe es überstanden.

Es hilft der einfache Menschenverstand

Einfach mal in sich gehen und nachdenken was in solch einer Situation notwendig ist und was nicht. Wenn man selbst nicht zur Risiko Gruppe gehört und meint das geht mich alles nichts an der sollte mal darüber nachdenken ob und wie er damit fertig wird wenn er Eltern, Großeltern oder kranke Familienmitglieder angesteckt hat die daran verrecken.

"Betrifft mich heute nicht"... und morgen..?

Bin eigentlich kein Freund singulärer "Personality-Stories", möchte aber doch bzgl. "CoV-2" folgendes hier schildern...
_
Heute Vormittag wurde ich als Deutscher von einer früheren Mitarbeiterin dringlich um Hilfe gebeten. Deren Tochter, eine junge Türkin, hochschwanger und "schwer erkältet", zeigt alle Anzeichen einer "CoV-2"-Infektion (hohes Fieber, Hustenauswurf etc.). Beim zuständigen Gynäkologen sowie beim Hausarzt laufen nur Anrufbeantworter. Die Hotline des zust. Gesundheitsamtes verweist auf den Ärzte-Notdienst. Der wiederum erklärt telef., es gebe z.Zt. keine Aufnahmekapazitäten in örtlichen Kliniken...
_
Nach intensiven Telefonaten wurde die Patientin schließlich in einer etwas entfernten Uniklinik aufgenommen. Der Sani-Transportdienst verlangte allerdings (mangels ärztl. Transportauftrags) eine teilw. private Vorkasse...
_
Wenn angesichts solcher Realitäten User hier lapidar meinen "betrifft mich nicht...", finde ich das nicht nur irritierend...

Man muß sich nur umschauen

Ich fahr Öffis. Von wegen in die Beuge niesen oder nicht generell nicht vor sich hin Husten ohne was vorzuhalten.
Viele achten doch bisher nicht auf Hygiene, auch ohne Corona. Wer duscht heute noch, bevor er in einer Badeanstalt ins Wasser geht?
Mein Sohn kam gestern aus dem Skilager. Die Mitschüler, die sich bisher nicht die Hände nach dem Klogang gewaschen haben (auch ohne Corona), machen es nach wie vor nicht. Und das ist bei Erwachsenen nicht anders.
Oft ist gar keine Seife in Seifenspendern.

13:40 von NeutraleWelt

>> "Gebt den Kindern das Kommando.
Sie berechnen nicht Was sie tun."
.
Das ist das Problem.
Wer nicht rechnen kann, kann auch nichts berechnen. <<

,.,.,.,

Sie haben das Sprachspiel nicht verstanden.

@ 13:59 von rr2015

„ wieso ist es nicht verpflichtend 14 Tage in Quarantäne zu gehen
wenn man nach Deutschland einreist?
Maskenpflicht im öffentlichen Leben (Tröpfcheninfektion)
China macht Beides vor .“

Zum ersten Punkt: keine Ahnung
Zum zweiten Punkt: wir haben einfach keine, nicht mal für Apotheker und Ärzte
Natürlich würde es die Gesunden schützen, wenn beim Einkaufen zur Zeit Mundschutz und evtl. Handschuhe von Erkälteten Personen getragen werden würden. Das würde auch die jährliche Grippewelle etwas eindämmen. Aber was man nicht hat, kann man nicht benutzen. Ebenso ist in China der Mundschutz auch viel etablierter und gehört dort schon zum normalen guten Ton. Bei uns müsste auch bei Vorhandensein das erst mal in die Köpfe.

Wie ist das Management der

Wie ist das Management der Regierung Merkel zu bewerten?

Für mich lässt sich diese Frage ganz einfach beantworten: Seit zwei Wochen ist es in den Apotheken meines Wohnortes nicht mehr möglich, Desinfektionsmittel oder Atemschutzmasken zu erwerben. AUSVERKAUFT
Würde ich mit einer Maske in die Öffentlichkeit (ÖPNV, Supermarkt) gehen wollen, hätte ich dazu NICHT die Möglichkeit.
Fazit: Die Merkel-Regierung hat versagt.
Dass deutsche Medien nicht den Hauch einer Kritik äußern, lässt tief blicken. (Falls man das hier noch schreiben darf.)

@Kein Einstein

Denke sie wirklich, dass die "alten" Leute sehend ihren eigenen Tod herbeiwünschen, mit dem sie rechnen müssen, wenn die Enkel sie anstecken. Offensichtlich haben sie immer noch nicht begriffen, worum es geht. Die Ignoranz in den westlichen Gesellschaften kennt offenbar keine Grenzen.

rer Truman Welt

Bei allen Maßnahmen geht es primär um den Schutz der gesundheitlich vorbelasteten Menschen, welche überwiegend eben älter bzw. alt sind. Deshalb liegt die Sterberate ab 60 signifikant höher als bei Menschen jüngeren Alters. Somit zeigt das "Jetzt" in der Überschrift, daß nicht wirklich die bisherige Situation verstanden wurde. Es wird jetzt der maximale Fokus auf besagtes Klientel gerichtet - so ist es dann richtig formuliert, was vor sich geht.

@ fathaland slim (14:24): Grenzschließungen sind rechtswidrig

hi fathaland slim

Sie benutzen die Coronapandemie, um Ihrer altbekannten, hier seit Jahren aufgestellten Forderung nach geschlossenen Grenzen mehr Nachdruck zu verleihen. Eigentlich haben so gut wie alle Kommentare, die Sie hier seit Jahren schreiben, diese Forderung als zentrales Thema.

stimmt in der Tat. Aber das sehe ich als eu-rechtswidrig an. Das verstößt gegen den Schengen-Grenzkodex! Da sollte sich mal der EUGH drum kuemmern und denen wie Polen, Ungarn, Österreich, Tschechien, Slowenien und Co auf die Finger hauen. Weiterhin hat der VGH Mannheim die Schleierfahndung in der 30-KM-Zone als eu-rechtswidrig eingestuft:

https://tinyurl.com/reebhcn
rsw.beck.de: VGH Mannheim: Schleierfahndung durch Bundespolizei im 30-Kilometer-Grenzgebiet verstößt gegen EU-Recht

Von daher.. diese ganzen Grenzschließungen sind rechtswidrig und bringen sowieso nichts. Ein Virus lässt sich nicht von Grenzen stoppen.

14:21, Minka04

>>Ich gebe ihnen recht. Bei einer Epidemie oder hier mittlerweile Pandemie hat eine Grenzschließung nichts mit politischer Gesinnung oder Fremdenfeindlichkeit zu tun.
Wir haben hier auch viele Flüchtlinge aufgenommen, deren Gesundheitszustand oft noch sehr angegriffen ist aufgrund ihrer Strapazen, auch diese Menschen zählen nun zur Risikogruppe. Wenn man immer neue Infektionsherde von außen hereinlässt und man den eigenen im Inland eigentlich schon nicht mehr hinterherkommt, sind auch diese Menschen besonders betroffen. Nur einmal zur Antithese. Grenze zu heißt nicht fremdenfeindlich, sondern Vermeidung zusätzlicher Gefahrenquellen.<<

Das Böse lauert nicht außen und lässt sich auch nicht aussperren. Es ist längst im Lande. Und nach allem, was bisher bekannt ist, ist ein großer Teil der Virusträger komplett symptomlos, aber ansteckend.

Geschlossene Grenzen sind also, wenn überhaupt, dann nur wenig zielführend.

Auch die AFD sollte Verantwortung zeigen

Im Rahmen der Bundestagssitzung über bessere Einsatzmöglichkeiten des THW hat die AFD - als einzige Partei - wieder einmal Kritik am Vorgehen der Bundesregierung in Sachen Coron-Krise geübt. Arbeitgeber und Gewerkschaften haben die Regierung für ihr beherztes Vorgehen und die ergriffenen Maßnahmen gelobt. Nur die AFD zeigt sich unsolidarisch und erzeugt Panik. Diese Form von "geistiger Quarantäne", so dies Aussage eines Unionspolitikers, schadet dem Land, aber auch den Rechtspopulisten selbst. Man würde eigentlich von konservativen Kräften eine partiotische Grundstimmung erwarten.
Schade, dass diese Chance einmal mehr verspielt wurde.

Unterstützung der eigenen Bemühungen

Gerne hätte ich eigenverantwortlich früher konsequent gegen den Virus gehandelt, hatte aber leider zu viele Verpflichtungen. Seit gestern sind diese vollumfänglich aufgehoben, und für diese Unterstützung bin ich der Regierung (Bund und Land) dankbar.

@ 14:24 von fathaland slim

14:00, Hallelujah Re 12:48 von fathaland slim

Liebe Foristen, der rege Meinungsaustausch und die unterschiedlichen Sicht- und Denkweisen sind doch was gutes und erforderlich für eine anregende Diskussion. Die besten Ideen und zündenden Gedanken kommen dich nur durch Kontroversen Meinungsaustausch. Das ist was Gutes, wenn man trotzdem immer höflich bleibt. Jede einzelne Meinung hat ihren Wert. Deswegen schreiben wir doch hier miteinander.

Grenzschließung

Nach sehr langem Nachdenken bin ich dem Vorschlag etlicher User gefolgt und habe meine Grundstücksgrenzen als geschlossen erklärt.

Zusätzlich habe ich Schilder aufgestellt "Zutritt für Corana verboten".

Da ich mir nicht sicher bin ob diese Maßnahmen ausreichen, trinke ich "Corona-Bier" für meine persönliche Schluckimpfung.

Rentabilität

Die Angst vor einem weiteren Ansteigen der Ansteckung offenbart die Sorge, mit den Bettenkapazitäten und dem Fachpersonal nicht auszukommen. Damit wird die Gesundheitspolitik der vergangenen Jahre vorgeführt, die durch die Politik der Rentabilität dafür verantwortlich ist, dass zu wenig Personal und Betten vorhanden sind. Die Gesundheit der Menschen finanziellen Gesichtspunkten unterzuordnen offenbart die Krankheit dieser Politik, für die Frau Merkel die Hauptverantwortung trägt, ebenso wie die Bannerträger der Schwarzen Null. Deutschland wurde kaputtgespart, was bei der Infrastruktur schon deutlich wurde - jetzt aber geht es um Gesundheit und Leben.

14:00 von Hallelujah

"Re 12:48 von fathaland slim

Auch Sie waren ein Verharmloser der ersten Stunde von wegen Vergleich Grippe - Corona."

,.,.,.

Ist jetzt die Stunde der Rache-Engel? Die durch die Reihen schreiten und alle bestrafen, die anfangs das nicht wussten, was noch kein deutscher Wissenschaftler wusste?

,.,.,.,

"Grenzschließung wäre vor 2 Wochen das Gebot der Stunde gewesen. Jetzt sind wir nur noch zum zuschauen verurteilt durch die Unfähigkeit der Politik."

,.,.,.,

Das ist nur Ihre persönliche - auf Unwissenheit beruhende - Einschätzung.
Kein Wissenschaftler von Rang sieht das so wie Sie.

Insofern vermute ich, dass blinde Ideologie Sie antreibt, irgendwelche Anschuldigungen gegen unsere Wissenschaftler rauszuhauen.

@fathaland slim

wenn sie immer noch meinen, eine Grippepidemie wäre tödlicher, dann nehmen Sie mal einen Taschenrechner. 60-70% werden sich laut Frau Merkel infizieren (warum man das nicht wie in China oder Japan verhindern kann, ist eine andere Frage). Dann multiplizieren Sie mit der Einwohnerzahl und der Sterblichkeit. der Coronaerkrankung. Orientieren Sie sich bei der Lethalität im besten Fall an Südkorea (Sehr gutes Gesundheitssystem, noch nicht überlastet). Vergleichen Sie dann mit einer typischen Grippewelle.

@Nettie, 11.55 Uhr

Ein sehr guter Kommentar. Mit Geld kann man nicht alle Probleme lösen. Wichtig ist in Situationen wie dieser vor allem der gesellschaftliche Zusammenhalt. Bei einigen Usern, die glauben, das globale Problem Corona nun an deutschen Politikern festmachen zu müssen, scheint diese Botschaft noch nicht angekommen zu sein. Das Thema ist allerdings viel zu ernst, um damit ein parteipolitisches Süppchen zu kochen...

Ich finde es gut, wie der

Ich finde es gut, wie der Rest der Welt (Asien wie Amerika) dieser EU den Spiegel vorhält. Ich kann die Einreiseverbote für deutsche Bürger in andere Länder nur begrüßen.

Was ist wichtig im

Was ist wichtig im Leben?
Sieht man jetzt besser als sonst.
Die Bürokratie sollte viel mehr abgeschafft werden.

Darstellung: