Ihre Meinung zu: Beratungen zu Corona: Werden die Einschränkungen verschärft?

22. März 2020 - 9:54 Uhr

Kanzlerin Merkel und die Länderchefs wollen heute auch über bundesweite Ausgangsbeschränkungen beraten - eine umstrittene Maßnahme. Die bisherigen Regelungen der einzelnen Länder werden offenbar weitgehend eingehalten.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

RKI und Johns Hopkins

Ich bedauere, dass die Tagesschau sich vornehmlich auf die Daten der Johns Hopkins Universität stützt und nicht auf die Daten des RKI.
Die Johns Hopkins Universität ist eine private Einrichtung. Die Grundlage der Berechnungen sind verschiedene Datenquellen. Bei verschiedenen Datenquellen können immer Mehrfach- bzw. Doppelnennungen auftreten.
Das RKI ist eine Bundeseinrichtung. Die Daten des RKI sind geprüft, validiert und eindeutig.
Ich bitte Sie deshalb, zukünftig Ihre Berichterstattung auf die Daten des RKI zu stützen.

Ist das ein gutes Beispiel?

Wie ist es zu verantworten, dass die Länderchefs mit Ausgangssperre trotzdem in Deutschland herumfahren, um sich mit mehr als drei Leuten in weniger als zwei Metern Abstand zu treffen??

Das stärkste Argument für

Das stärkste Argument für eine allgemeine Ausgangssperre ist die Unterbrechung der Infektionsketten. Das stärkste Argument gegen eine allgemeine Ausgangssperre ist... die Unterbrechung der Infektionsketten, denn nach einer irgendwann (in nicht allzuferner Zukunft liegenden) Aufhebung der Ausgangssperre wird eine Art Jojo-Effekt befürchtet, weil viele sorgloser sind in der vermeintlichen Annahme, die Corona-Krise sei ja vorbei.
Eine wirklich verzwackte Situation, in der gute Beratung durch verschiedene Expert*innen nottut.

Italien sollte uns mahnen...

nicht ständig Einschränkungen zu verschärfen, sondern schnell zu sein. Die 800 Toten von Gestern werden schon heute überholt werden und wenn wir da nicht auch hin wollen müssen wir schneller sein mit sinnhaften Regelungen. Aber wir müssen bedenken, das die Toten von heute die Opfer der Zögerlichkeit von vor drei Wochen sind, nicht die der Regelverschärfungen von Gestern.
Abgesehen davon und gegen das Gequengel, die Toten sind nicht die Opfer unserer Maßnahmen, sondern unserer Kondition und der Kraft dieses Virus, die Lebenden gehen auf die Rechnung unserer Maßnahmen und Beschränkungen und das ist doch etwas gutes.

Mein Rat

Lasst die Menschen an die frische Luft. Wochen mit der Familie eingesperrt wird zu furchtbaren Phänomenen führen.

In Frankreich sind

60% der Leute mit Corona auf Intensivstation juenger als 50 Jahre.

Wollen wir die Entwicklung abwarten, oder handeln? Man sollte sich jetzt auf das Ueberwinden der Epidemie konzentrieren und die Wirtschaft hintanstellen.

Nichts ist boesartiger als eine verschleppte Grippe.

Ausgangssperre ist

keine politische Anordnung, es ist eine medizinische Notwendigkeit.

Schon aus Respekt zu dem medizinischen Personal, das taeglich mit eigenem Risiko um die Leben kaempft sollte die Politik jetztn handeln und endlich das Angemessene tun.

Wenn die Infektionszahlen explodieren, gibt es eh keine Wirtschaft mehr. Deswegen auch im Sinn der Wirtschaft. Jetzt auskurieren und die Infektion besiegen!

Das Saarland und Bayern haben

Das Saarland und Bayern haben es vorgemacht, verschärfte Ausgangsregelungen zu veranlassen. Es ist und bleibt Daseinsvorsorge.
Es täte übrigens Teilen unserer Gesellschaft ganz gut, stärkt Gemeinsinn, Disziplin und Respekt.

Mit Schutzmaskenpflicht könnte das Leben normal weiter gehen

Eine Schutzmaske schützt nur andere vor
Tröpfeninfektion ,feuchter Aussprache,Niesen,Husten.

Wenn jeder eine Maske oder (billigste vom Baumarkt reicht) der Stofftuch trägt
wird die übertragung soweit gemindert , das man wieder die normale Produktionen aufnehmen kann. Außer Gaststätten mit offenen Getränken

Schon nach 2 Std ist der Virus auf trockener Oberfläche abgestorben.
So könnte z.B nach diesem Wochenende schon sämtliche Möbelmärkte öffnen.

Nur wenn auch -----alle----- mitmachen !

Besser früher Einschränkungen als zu spät und Masken bitte!

Wenn man sich die Ausbreitung des Virus in Europa ansieht, kann einem nur in großer Sorge sein. Man kann das Virus leider nur mit maßiven Einschränkungen in der Mobilität begrenzen und - was ja in Deutschland immer noch wenige hören wollen- mit Schutzmasken. Hier in China haben sich übrigens keine Schlangen in Supermärkten gebildet, es wurde nur kurz im Vorbeigehen Fieber gemessen, aber alle haben eine Maske getragen. Bedenkt man, dass sich ein Tröpfchen in der Luft nur mit einer Sinkgeschwindigkeit von 1 cm pro Minute dem Boden nähert, so bieten Masken schon einen Schutz und die meisten Chinesen haben sich, um die Masken länger nutzen zu können und auch um die Schutzfunktion zu verstärken noch gefaltete Taschentücher dahinter gesteckt und es muss ja wohl alles ein wenig geholfen hat. Interessanterweise gibt es jetzt ja auch schon in einigen osteuropäischen Ländern Maskenpflicht. Vermutlich helfen Masken sogar mehr als eine Ausgangssperre.

Probiere die Einsichtigkeit mal

mit einem Vergleich herzustellen. Das Corona-Virus ist unser Wetter. Mit dem Virus kennen sich die Wissenschaftler noch nicht so aus. Vergleich: beim Wetter haben wir z.B. keinen Wetterbericht.
Als Segler habe ich gelernt, kommt eine unklare, heftige Wetterlage auf mich zu, dann bereite ich Mannschaft und Boot auf den schlimmsten Fall vor. Alles sichern, Segel auf Sturmsegel umstellen usw.! Ich halte mir die Schere der Möglichkeiten von Anfang an offen. Reagiere also bevor ich zur Reaktion gezwungen werde!
Derzeit läuft es in unserem Land andersherum! Es wird in unserem Land auf die Änderungen des Wetters reagiert und erste Schäden am Boot sind schon sichtbar. Frage ist nun, da immer nur auf weitere Wetterverschlechterungen reagiert wird, wann geht das Boot auf Tiefe und die Mannschaft in die Rettungsinsel? In der Rettungsinsel ist es ungemein ungemütlicher und gefährlicher als an Bord einer schwimmenden Yacht!
Daher verehrte Mitglieder der Bundesregierung: Jetzt richtig handeln! OK?

Immunisierung ermöglichen

Alle und alles Wegschliessen - das wird nicht die Lösung sein.
Es ist richtig, die Welle möglichst flach zu halten, die Zahl der schweren Erkrankungen über Monate zu strecken und Risikogruppen besonders zu schützen.
Dazu gehören Besuchsverbote in Altenheimen und Krankenhäusern (letzteres mit den bekannten Ausnahmen) und auch das Vermeiden von grösseren Personengruppen auf engem Raum.

Jetzt sollte aber das Thema Immunisierung ins Blickfeld rücken:
a) wer hat die Infektion schon hinter sich (ob mit oder ohne Symptome), und kann mit weniger Sorge in der Betreuung, Pflege, Versorgung helfen?
b) sollten nicht die, die empirisch nicht zu den Gefährdeten gehören, Abwehrzellen bilden, immun werden können? Kinder, Jugendliche?

Damit ist kein Dispens für Corona-Partys oder ähnlichen Schwachsinn gemeint, aber vielleicht ist es eine Überlegung wert, die strikten Schulschliessungen einmal zu überdenken.
Holland ist da schon weiter.

Es wird immer welche geben,

die meinen, sie hätten es nicht nötig sich an bestimmte Vorgaben zu halten! Denen ist nur mit harten Strafen beizukommen! Sie wollen es nicht anders!!!

Schwere Entscheidung

Es ist eine schwere Entscheidung für Millionen von Menschen Grundrechte einzuschränken. Wir haben in den letzten Jahren den Hochmut gehabt zu glauben, dass wir alles beherrschen können mit unserer Technik. Nun ist Corona da und beweist uns allen, dass dem nicht so ist. Es zeigt sich die Hilflosigkeit, die einen ignorieren und beschweren sich und ein Teil hält sich daran. Jeder sollte sich fragen, wie würde ich damit umgehen? Es gibt in dieser einmaligen und bisher nie dagewesenen Situation kein gut oder schlecht - richtig oder falsch, es muss eine Entscheidung getroffen werden. Daher kann es nur für uns alle bedeuten, an die Regeln halten, Abstand wahren. Wenn es nur über Ausgangsbeschränkungen geht, müssen wir das akzeptieren. Wenn die Situation beendet ist, sind wir alle gefordert wachsam zu sein, dass unsere Grundrechte wiederhergestellt werden. Jetzt - hier und heute - gilt es unsere Gesundheit zu bewahren.

Schwere Entscheidung

Es ist eine schwere Entscheidung für Millionen von Menschen Grundrechte einzuschränken. Wir haben in den letzten Jahren den Hochmut gehabt zu glauben, dass wir alles beherrschen können mit unserer Technik. Nun ist Corona da und beweist uns allen, dass dem nicht so ist. Es zeigt sich die Hilflosigkeit, die einen ignorieren und beschweren sich und ein Teil hält sich daran. Jeder sollte sich fragen, wie würde ich damit umgehen? Es gibt in dieser einmaligen und bisher nie dagewesenen Situation kein gut oder schlecht - richtig oder falsch, es muss eine Entscheidung getroffen werden. Daher kann es nur für uns alle bedeuten, an die Regeln halten, Abstand wahren. Wenn es nur über Ausgangsbeschränkungen geht, müssen wir das akzeptieren. Wenn die Situation beendet ist, sind wir alle gefordert wachsam zu sein, dass unsere Grundrechte wiederhergestellt werden. Jetzt - hier und heute - gilt es unsere Gesundheit zu bewahren und vor allem vernünftig zu sein.

@ Hinterdiefichte

In Südkorea sind die Testungen je 1000 Einwohner am höchsten, weit höher als in Deutschland.

Stimmt nicht. Die Zahl der Teste liegt in Deutschland etwas höher als in Südkorea.

Ich will jetzt die

Ich will jetzt die Ausgangssperre. Alle bleiben zu Hause und ich muss weiter arbeiten? Dann kann ich auch in die Kirche oder Konzerte, Knipe oder Sportveranstaltungen gehen. Wo ist da die Logik? Bei 20 Kollegen die mit jeweils 20 Personen (Familie, Einkauf, Nachbarn...) zu tun haben, " treffen" so immerhin über 3 Stationen, 8000 Leute zusammen.

In Bayern gehen die Uhren anders

An meine Mit-User:

In Bayern gehen die Uhren anders, und da gehen sie richtig.

Mehr ist nicht zu sagen und klinke mich daher aus.

Österreich macht es vor...

Lt worldometers corona hat Österreich seit 3 Tagen sinkende neu-Infektionszahlen, knapp eine Woche nachdem die Ausgangssperre verkündet wurde.
Die deutsche Reagierung diskutiert noch...
Dass in D (noch) keine italienischen Verhältnisse bestehen, ist nicht der Regierung zu verdanken sondern dem weitgehend besonnenen Verhalten der Einwohner und natürlich der um Klassen besseren medizinischen Versorgung.
Meine subjektive Meinung.
Ich bin übrigens derzeit in Österreich, ich bin als Inbetriebnehmer systemrelevanter Anlagen von der Ausgangssperre befreit (nur für die Arbeit versteht sich) und wurde bereits mehrfach von der Polizei überprüft.
Selbstverständlich halte ich mich an die (eigentlich selbstverständlichen) Verhaltensregeln im Zusammenhang mit Corona.
Schade, dass die deutsche Regierung mal wieder versucht auszusitzen.

Keiner versteht mehr SPD und Grüne!

Jetzt kritisieren SPD und Grüne ausgerechnet Herrn Söder,der klare Kante in Bayern zeigt. Die exponentiellen Wachstumsraten der Ansteckungen sind Tatsachen! Jeder verzögerter Tag birgt mehr Risiken für Schwerkranke und unsere Krankenhäuser. Die Berliner Grünen und SPD sollten sich auch mal an Herrn Kretschmann orientieren, der als Landespolitiker die Situation in seinem Bundesland warnend dargestellt und genauso gehandelt hat.CSU Bashing ist in diesen Zeiten völliger Blödsinn. Lasst es einfach einmal für die nächsten Wochen !

Nein zu pauschalen Einschränkungen

Der föderalistische Staat darf nicht zum Werkzeug aufgebrachter Neurotiker werden. Das Ausgangsbeschränkungen in Bundesländern unterschiedlich gehandhabt werden, ist richtig. Der Staat muss auf reele Fallzahlen und nicht auf gefühlte Ängste reagieren.

Besser als Ausgangsbeschränkungen wären

Gruppenverbote von mehr als drei Personen.
-und das sollte nicht bei Verstößen gleich mit utopischen Summen von 25000,-- Euro bestraft werden sondern Ordnungsgelder von 300 Euro gleich verhängt werden dürfen.
Strafzettel für Fußgänger sozusagen.
Mit solch kleineren Maßnahmen ist das alles viel besser in den Griff zu bekommen und der Lage auch viel angemessener.
Familien dürfen natürlich zusammen ausgehen das ist eine Ausnahme bei der Drei-Personen-Regel.

Isolation von Risikogruppen

Komisch, dass man nicht mal dahin sieht, wo es anders gemacht wird. Beispielsweise könnte man, was auch von Anfang sinnvoll gewesen wäre, Risikogruppen, wie Alte und Kranke isolieren. Und mehr Tests bräuchten wir auch, vor allem schon allein mal für Diejenigen, die sich um Risikogruppen kümmern. Dann hätte man auch nicht unbedingt sofort die gesamte Wirtschaft lahmlegen müssen. Insgesamt wirkt die Ganzheit der Massnahmen sehr hektisch. Wieler und sein RKI haben einen großen Namen, dem sie nicht gerecht werden. Sie haben die Situation völlig falsch eingeschätzt und hören sich gerne Allerweltsklauseln plappern, genauso, wie die lange Zeit abgetauchte Kanzlerin. Eine Strategie gegen so einen unsichtbaren Feind sieht jedenfalls anders aus. Fahren auf Sicht kann auf Dauer gefährlich werden, wenn man schlechte Augen hat. Südkorea, Taiwan und Singapur beweisen hingegen Weitblick.

08:03 von Defender411 Vorgängerthread

>>Wir könnten uns in Ruhe vorbereiten, wenn man uns nur befehlen würde!<<

Warum wartet man auf Befehle? Melden Sie sich doch beim DRK. Die suchen überall freiwillige Helfer, z.B. für Kontrollstellen für Krankenhäuser oder Teststellen.

>>Man merkt, die Kriegsgeneration ist nicht mehr in der Regierung!<<

Das ist auch gut so.

Man hat es versäumt für den

Man hat es versäumt für den Fall einer Pandemie Atemschutzmasken vorzuhalten. Dann hat man die Bürger belogen und ihnen gesagt Atemschutzmasken helfen nicht. Dann hat man ihnen erzählt die normale Bevölkerung weiß nicht wie man sich eine Atemschutzmaske aufsetzt. Man hat ihnen erzählt Corona sei wie eine Erkältung mehr nicht. Man hat uns die vor dieser Pandemie gewarnt haben immer nur ins Lächerliche gezogen und nun wird die gesamte Wirtschaft flachgelegt.
Wir hätten mit Schutzmasken und Desinfektionsmitteln einfach weiter arbeiten können.
Und ja beim Essen in der Firma müssen sie die Maske abnehmen aber sie können dann ja Abstand halten. Aussedem sind die Infektionsketten dann nachverfolgbar was, wenn sie es sich in der Ubahn einfangen nicht mehr gegeben ist.
Und um das mit der Wirksamkeit endlich mal zu klären.
https://forumosa-12829.kxcdn.com/uploads/default/original/3X/8/3/
83e0b701d4601759629e8b81216813c37cca91ed.jpeg

Na klar,

gerade der Herr Laschet!
Wo war er denn, als andere Länder schon ihre Grenzen dicht machten - aber in seinem NRW noch lustig Fasching gefeiert werden konnte?
Mit etwas Weitsicht hätte unser größtes Bundesland sicher heute nicht die meisten Corona-Fälle.
Für mich zumindest hat er sich mit seinem Verhalten nicht als möglicher Kanzler qualifiziert!

Kurzes Zeitfenster

Die Deutsche Gesellschaft für Epidemiologie nimmt wie folgt Stellung: „Aktuell liegt ein kurzes Zeitfenster vor, in dem die Entscheidung zwischen Eindämmung und Verlangsamung der Infektionsausbreitung noch ohne Überlastung des Gesundheitssystems erfolgen kann.“ Es gehe jetzt darum, „in der gesamten Bevölkerung eine Einschränkung der sozialen Kontakte auf das Notwendigste zu erreichen“.

Ich finde, es sollte jetzt weitgehende bundesweite Ausgangssperre geben.

Werden die Einschränkungen verschärft?

Ich gehe nicht davon aus, Schlüssel-industrielle Zweige wie Friseurläden / Kosmetikstudios / Physiotherapien, könnten ja den Bach runter gehen und haben geöffnet, unverständlich für einen anderen, den jüngeren Teil der Bevölkerung auf Coronapartys verzichten zu sollen. Das ist der Coronaalltag hier in Sachsen Anhalt, wo der Landesvater meint, nur ein bisschen Epidemie kann ja nicht schaden.

Die Bayrische Herangehensweise ist da wesentlich klarer und somit auch Verständlicher

Ich erwarte heute vom Bund nichts anders, als ein weiteres Föderales Wischi Waschie

Sanktionen!

Laschet will also Sanktionen gegen Bürger verhängen. Das kann im Einzelfall ja gerecht und sinnvoll sein.
Aber was ist mit Sanktionen gegen zu passive oder von bestimmten Interessen geleitete Politiker? Ein Gesundheitsministerium, das keinen Finger gegen volkreiche Karnevalsveranstaltungen rührte und uns damit Heinsberg einbrockte? (Ja, ich weiß, die föderale Struktur ... inzwischen gehen aber doch staatliche Vorgaben für die Bundesländer in der Praxis doch?!). Der Bürgermeister von Brey, der noch am 7. März eine ausverkaufte Veranstaltung, mit einer Oldie-Band, die vorwiegend an älteres Publikum gerichtet war, zugelassen und in RLP damit einen Corona-Brennpunkt verschuldet hat (https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/ansteckung-brey-100.html?f...) ?

Ausgangsbeschränkungen,

wo sie notwendig sind. Hier zeigt das föderale System seine Vorteile. In unserem Landkreis sind Stand gestern 13 bestätigte Fälle. Was soll hier eine Ausgangssperre?
In anderen Gebieten sieht das anders aus. Da muss energisch gehandelt werden.

Ausgangsspperre

Um dem Bürger eine einheitliche Linie des Staates zu suggerieren, ist es sinnvoll, dass die Kanzlerin hier endlich Klartext spricht. Das heißt, eine Regelung, die für alle Länder gilt!

08:03 von Sebbelinho84 Vorgängerthread

>>.......Dazu jetzt noch das spahnsche Ermächtigungsgesetz zur Zwangsrekrutierung von medizinischen Fachkräften - verfassungswidrig!<<

Trotz Ihrer unsachlichen Politikerschelte ein Tip.
Erstatten Sie Anzeige. Das Verfassungsgericht residiert in Karlsruhe. Die Adresse müssten Sie im Internet finden.

Aus Furcht, Entscheidungen zu

Aus Furcht, Entscheidungen zu treffen / Verantwortung zu übernehmen, wird das Verhalten der Bevölkerung zum Zünglein an der Waage erklärt.....
Die Entscheidung wird somit auf die Bevölkerung abgewälzt und somit quasi zur Volksabstimmung gemacht.
Wer Menschenleben retten möchte, der geht auf die Straße um die überfällige Ausgangssperre herbeizuführen, wer ein unverantwortliches "Weiter so" möchte, bleibt Zuhause......
Ein unverantwortliches Trauerspiel, welches Menschenleben kostet!

I

Propagandaschlacht

Dass sich die deutsche Regierung nur scheibchenweise stärkeren Einschränkungen des öffentlichen Lebens zuwendet, hängt meiner Meinung nach auch damit zusammen, dass man nur ungern in die Nähe "totalitärer Systeme" wie China oder Russland geraten will. Gerade lief ein Kommentar zu Chinas Umgang mit dem Virus im Südwestfunk. Die Regierung habe eigentlich alles falsch gemacht, das chinesische Volk sei der wahre Held. Taiwan zeige, dass es auch anders gehe. Dass nach China und Kuba auch Russland Italien unterstützen will, lese ich in meiner Zeitung versteckt am Ende einer Meldung über die italienischen Opferzahlen.

Wo bleibt die Maskenpflicht analog China ?

„Masken für alle, bitte!“
FFP2 Masken bieten sehr guten Schutz, deshalb tragen die Ärzte sie ja auch! Das sich dennoch viele Ärzte infizieren, liegt an Fehlern in der Verwendung der Masken (diese müssten stündlich gewechselt werden), und an der hohen Exposition.

Wäre die Wirksamkeit der Masken gerichtsfest beweisbar, könnte man dann die BR Deutschland vor dem Verfassungsgericht verklagen wegen der Verletzung des Rechts auf körperliche Unversehrtheit ?

Wo sind die Opfer der Politik?

Laschet: „Es geht um Leben und Tod“ ist polemisch und martialisch.

Es geht um Millionen KUMs und deren Beschäftigte!

Wir haben Liquidität für 2 Monate in der Firma. Was erzähle ich meinen Mitarbeitern, die danach in Kurzarbeit oder ALG
- alleinerziehend ihre Kredite nicht mehr bedienen können?
- als Alleinverdiener die Miete nicht mehr bezahlen können? (die geplante Stundung ist nur Insolvenzverschleppung)

Wie bezahle ich das Darlehen für die Firmenübernahme weiter? Mein Kapital steckt im Unternehmen!

Wann hört das auf?

Auf die Regierung und den Staat baue ich nicht. Die wollen nur, wenn man hat. Sonst ist man egal - nicht systemrelevant.

Wir werden für die 4%mehr-Rentner geopfert! Wer ist dann noch da, der die Rentenkasse füllt, wenn alles den Bach runter geht?

Wo ist der Beitrag der Politiker, Beamten, Rentner, Pensionäre, etc.? Zu Hause bleiben bei vollen Bezügen- wow!

Das war jetzt noch weniger polemisch als die vorbezeichnete Aussage Laschet.

Einschränkungen zu Corona

Den Zahlen nach RKI zu urteilen - etwa alle 4 Tage hat sich die Rate der Infektionen verdoppelt. Schaut's euch an, rechnet selbst nach.

Es gibt für ca 100 Infizierte so einen oder zwei Patienten, die ein Krankenhausbesuch brauchen.

es wird so in der ersten Woche des März passieren, das wir doppelt soviele Patienten wie Krankenhausplätze haben werden - wenn wir uns nicht zusammenreißen können.

800 Tote in Italien an einem Tag - das ist keine Grippe.

Man kann Kontakte einschränken und Hände waschen. Man kann Blutspenden. Wir sind nicht Hilflos. Wer das versteht, braucht die Einschränkungen nicht - aber wer das nicht versteht dem sei gesagt, das die Maßnahmen einen guten Grund haben. Ich hoffe jedenfalls, das wir ein Krankenhausbett vorfinden und einen Beatmungsplatz, wenn wir diesen nötig haben werden.

Ausgangsbeschränkung in Bayern

Ich hoffe, es bleibt so und dass keine schärferen Maßnahmen notwendig sind; die Leute halten sich ja weitestgehend an die hier auferlegten Regeln.

Bzgl. der Kritik am Vorpreschen Bayerns durch SPD und Grüne: Die unterschiedliche Problemlagen von Region zu Region macht es ja gerade sinnvoller, gezielte Maßnahmen zu ergreifen und nicht über einen Kamm zu scheren! Kretschmer hat es für BW ja auch entsprechend begründet, wie Söder für BAY auch. Wenn B oder HH oder sonstige Bundesländer für ihren Zuständigkeitsbereich andere Maßnahmen ergreifen, ist das deren Verantwortung.
Ich jedenfalls glaube nicht, dass man noch hätte abwarten sollen, bis alle gleiche Maßnahmen festlegen. Das RKI sagt ja überdeutlich, dass es auf jeden Tag ankommt!
Parteipolitisch geprägte Aussagen helfen da nicht weiter, sondern verärgern nur die Bürgerinnen und Bürger (letztenendlich sind das dann Eigentore, die man besser vermeidet).
Gruß aus Oberbayern

@ um 08:42 von Skeptiker 2.0

"07:37 von Koeln 2019
>>>Erstaunlich, dass die Zahl der Infizierten und Todesfälle in Schweden bis zum 20. 03. offenbar niedriger war als in anderen Ländern.
Dort sind die Schulen nicht geschlossen, das öffentliche Leben ist kaum eingeschränkt, Skigebiete offenbar geöffnet, etc. Welche Faktoren werden bzgl. der Verbreitung des Virus in der Welt übersehen?<<<

Sie übersehen die Bevölkerungsdichte.

Schweden 23 Einwohner/km².

Deutschland 237 Einwohner/km²"

Sie glauben wirklich, dass in Schweden jeder Einwohner als Eremit auf einer Scholle von 200 × 200 m² lebt und die Menschen sich nur zum Erhalt der Art ab und zu einmal am Rand dieser Schollen begegnen?

08:22 von Horst37 Vorgängerthread

>>Ausgangsbeschränkung Bayern machts richtig!<<

Das ist in B-W, R-P, Saarland nicht anders.

Bodo Ramelow Du hat Recht!

Es geht nicht um eine Ausgangssperre, es geht um das Abschneiden der Infektionswege!
Das sollte mit Blick auf
die Entwicklungen in anderen Ländern die Prämisse sein.
Beste Grüsse aus dem Freistaat Bayern.
P.S.: Ich fühle mich immer noch frei!

Einschränkungen

Anstatt Bayern zu kritisieren, sollte man es ihnen gleich tun. Dass die Oppositionen herum mäkeln ist man ja bereits gewohnt, aber was Nowabo und Esken ständig zu meckern haben, obwohl sie ja eigentlich mit in dieser Regierung sitzen - was man allerdings nicht allzu oft merkt- ist mir fremd.
Ich denke, die Bevölkerung hat großes Verständnis für Söders Handeln. Eher weniger für den Flickenteppich, wo jeder seine Gesetze erlassen kann wie er möchte.
Das halte ich bei einer Pandemie für äußerst kontraproduktiv.

Grundmaßnahmen und Sondermaßnahmen - Fokus beibehalten!

Guten Morgen Zusammen,
Auch wenn einige Bundesländer strengere Maßnahmen eingeleitet haben, als Andere, sollten diese weitreichenden Maßnahmen in diesen Zeiten nicht verurteilt werden. Denn die schärferen Maßnahmen dienen alle dem einen Ziel: Ansteckungen zu verlangsamen und Leben zu schützen.
Insofern halte ich es für wünschenswert, wenn es keine Debatten und Verurteilungen um erfolgte Entscheidungen einiger Bundesländer gibt, sondern jedes Bundesland prüft, inwieweit die bisherigen Maßnahmen reichen. Sinnvoll sind jedoch landesweite „Grundmaßnahmen“ (wie sie ja bereits erfolgt sind).
Um die Bürger nicht zu verunsichern, macht es aus meiner Sicht Sinn, alle Maßnahmen in zwei Kategorien einzuteilen. Grundmaßnahmen, die für ganz Deutschland gelten und „Sondermaßnahmen“, die für das jeweilige Bundesland zusätzlich gelten.
Ausführliche Diskussionen über erfolgte individuelle Maßnahmen verwirren die Bürger nur und könnten dazu führen, dass der Ernst der Lage aus dem Fokus gerät.

Guter Rat ist teuer?

Der beste oder gemeinte Rat oder Erlaß;Gesetz;Regel oder sonst ist nur was wert wenn sich jeder daran hält bzw. die Mehrheit. Das drinnen oder draußen lassen halten unterscheidet sich nur rein logisch das man etwas mehr oder weniger gut sehen kann. Das Schild wir haben keinen Platz für...... in unserem Ort hat noch nie einen Unvernünftigen oder Dummen oder Gefährlichen Zeitgenossen davon abgehalten von was auch immer. Nur die Mehrheit die sich logisch;vernünftig;rational an Regeln usw. hält bzw, sie lebt. Darum meine Bitte an alle Verantwortunsträger oder die sich dafür halten. Tötet nicht das Leben über die Hintertürchen oder Hinterfrozzelige aus egoistischen eigennützigen Gründen.Etwas mehr Hirn u. Einsicht ist geboten.Und die kann man nicht erzwingen oder regeln sondern erlernen u. einsehen im wahrsten Sinne des Wortes.
Und das der Humor nicht zu kurz kommt; das ist das Wort zum Sonntag von mir.

08:42 von Skeptiker 2.0 / aus: … kommen Ausgangsbeschränkungen?

«Sie übersehen die Bevölkerungsdichte.
Schweden 23 Einwohner/km².
Deutschland 237 Einwohner/km²»

Sind die durchschnittlichen Bevölkerungsdichten (BD) der beiden Länder.

Lokal betrachtet sind sie anders. In Städten in beiden Ländern höher.
In ländlichen Regionen jeweils geringer.

BD ist ein Faktor der Ausbreitung von Corona. Aber nicht der entscheidende. Der Kreis Heinsberg im Rheinland / bei Aachen ist keine Region in DEU mit besonders hoher BD. Und dennoch "Corona-Hotspot".

Die BD in Japan ist im Ø 344 Einwohner / qkm.
Mit Berücksichtigung, dass nur ± 25% der Landesfläche besiedelbar sind.
Werden daraus im Ø 1.376.

Im Großraum Tokyo sind es im Ø 2.837.
In Tokyo-Inner-City im Ø 15.357.

In Tokyo sind seit Beginn des Corona im Land ≈ 300 der ≈ 950 festgestellten Infektionen. Auf der am wenigsten dicht bevölkerten Insel Hokkaido in etwa eben so viele (bei insg. ≈ 5 Mio. Einwohnern).
Im Gegensatz zu Tokyo mit ± 38 Mio.

"Verständiges Verhalten" ist der Schlüssel der guten Wahl.

Maßnahmen - sofort!

"Gestern hat es ganz gut geklappt."
Hat sich einmal jemand gefragt, warum? Die Intelligenzbolzen landauf landab freuen sich, toll!
Hallo, gestern war absomutes Sch...wetter, da geht niemand zum bummeln oder Party feiern. Wenn das Wetter wieder besser wird, dann geht das Getummel im Park oder Stadt wieder los.
Deswegen: Maßnahmen jetzt, sofort. Drastische Strafen füt Ignoranten.

09:02 von marvin

"Ist das ein gutes Beispiel?"
Vornehmlich treffen sich die Landesvertreter in Video Konferenzen...

Aufruf von Prof. Dr. Sucharit Bhakdi

Nun äußert sich Prof. Dr. Sucharit Bhakdi, einer der international angesehensten Infektiologen und meistzitierten Medizinforscher Deutschlands, genau wie Dr. Wodarg (er initiierte den Untersuchungsausschaus zur Rolle der WHO beim Schweingrippeskandal) und andere, dass hier ein Fehlschluss vorliege, ein Spuk, der großen Schaden anrichte. Das ist ein weiterer von etlichen renommierten Wissenschaftlern, der sich zu Wort meldet.

Diese Sache, dass am Anfang ein neues Virus steht (im Rahmen von Forschung) und keine neue Krankheit, ließen mich von Anfang an zweifeln, und annehmen, dass hier etwas projeziert wird.

Er beschreibt den methodischen Fehler brillant, er ist ein Wissenschaftler mit durchdringender Scharfsinnigkeit.

Er spricht von Tragik und kollektivem Selbstmord, wenn die Gesellschaft dies akzeptiere. Hierin sehe ich bereits einen Aufruf zum Widerstand, wenn Verantwortliche diesen Äußerungen keine Konsequenzen folgen lassen.

https://youtu.be/JBB9bA-gXL4

Ein umstrittene Maßnahme?

Von mir aus kann die Partystadt Berlin gerne - wie immer - ihre Extrawurst braten. Wenn sie dann auch bereit ist, die Konsequenzen zu tragen. Wohl eher nicht...

Re Rumpelstiez

Zu Italien:
In Italien werden alle Todesfälle der Lungenkrankheit Covid-19 zugerechnet, wenn das Coronavirus neben (multiplen) Vorerkrankungen festgestellt wurde. In anderen Ländern werden solche Todesfälle nicht regelmäßig Covid-19 zugeschrieben.

Bayern hat gehandelt

Das der Bund jetzt nachzieht ist OK, den Bayern ist näher an den Corona-Krisenpunkten Österreich und Italien. Der Bund wäre wie man sehen kann überfordert, gut das es die Länder gibt. Außerdem ist eine Stadt anders als das Land zu bewerten hinsichtlich der Ansteckungsgefahren.

09:02 von marvin

>>Wie ist es zu verantworten, dass die Länderchefs mit Ausgangssperre trotzdem in Deutschland herumfahren, um sich mit mehr als drei Leuten in weniger als zwei Metern Abstand zu treffen??<<

Wie kommen Sie darauf? Die machen meist Videokonferenzen.

Hauptsache anders

Überall auf der Welt wird zentral entschieden und die Leute bleiben zu Hause - bloß Deutschland geht mal wieder einen Sonderweg und faselt selbst in dieser dramatischen Situation, wo um uns herum die Menschen umfallen wie die Fliegen, was von „Eingriff in demokratische Grundrechte“, ob man dagegen klagen könnte und ob so eine Maßnahme nicht bis hin zu den Bundesgerichten überprüft werden müßte. Abgesehen davon, dass dem Bürger klare Vorgaben fehlen, machen wir uns im europäischen Vergleich doch lächerlich. Die Deutschen machen mal wieder alles anders, weil sie denken sie können es besser. Peinlich!!

Bayern - THX

Bayern macht es absolut richtig und dazu noch zu lasch.

Ausgangssperre bundesweit - JETZT!! Dazu strikte Kontrolle durch Behörden und Polizei. Das dann aber für 3 Wochen absolut beschränkt mit anchliessender Validierung.

Sehr ruhig da draußen...

Also hier im Raum Bonn fühlt es sich so an als ob Weihnachten und Sommerferien wären..., ich mach mir langsam Sorgen ob da draußen noch jemand lebt...

Die Wahrheit ist wohl mal wieder, das die meisten Menschen keine Belehrungen brauchen, man versteht die Situation und handelt entsprechend.

Es geht um einen kleinen Prozentsatz der Bevölkerung der die Sache entspannter/unbedachter sieht und einschätzt.

Jetzt kann man übrigens sehr gut wahrnehmen, das es kaum noch Vögel gibt..., hören sie mal genau hin!

Höhe Sterblichkeit

Im Verhältnis zur Zahl der nachweislich mit dem Coronavirus Infizierten von rund 41.000 ergibt sich in Italien der sehr hohe Anteil eines tödlichen Krankheitsverlaufs von mehr als acht Prozent. In China wurde eine Sterblichkeitsrate von vier Prozent, in Südkorea von einem Prozent und in Deutschland bisher von nur 0,3 Prozent ermittelt.

@ 09:09 von Sternenkind

„ Lasst die Menschen an die frische Luft. Wochen mit der Familie eingesperrt wird zu furchtbaren Phänomenen führen.“
Hier in Bayern darf man nach wie vor an die frische Luft, eben nur nicht in Gruppen, nur mit den Personen, mit denen man in einem Haushalt lebt. Und es geht halt nur 1 einkaufen, nicht die ganze Familie. Wo ist das Problem? Problem ist eher das komplett irrsinnige Verhalten, dass im Moment vor den Supermärkten abläuft. „Großveranstaltung vor dem Supermarkt“ dicht an dicht wartend im Vorraum und lässt man eine Lücke, quetschen sich andere einfach dazwischen. Wie man hier sieht, nicht mal das bekommt man ohne Regeln hin. Wirklich einfach nur traurig!

Ich finde die Entschleunigung der Gesellschaft sehr gut.

Auch wenn unsere Wirtschaft am Boden liegt, welche in Kapitalismus und freier Marktwirtschaft das angeblich wichigste ist - noch "wertvoller" als z.B. Demokratie und Menschenrechte. Aber jetzt sieht man, dass das unendliche und immer schneller werdende Wachstum des mehr, mehr und noch mehr... nicht Sinn des Lebens sein kann, ja - sogar irrelevant für ein frohes, glückliches und besseres Leben sind. Ich, der ich im Prinzip schon immer teilweise wie ein Einsiedler/Eremit lebte, kann den jetzigen Zustand nur begrüßen!

Corona Beschlüsse

Die Situation ist sehr ernst das ist keine Frage!
Wir können und dürfen aber nicht deshalb
die Grundrechte außer Kraft setzen!
Vernunft ist gefragt! Vernunft wäre auch die
2 Runde der Kommunalwahl in Bayern zu verschieben! Das die erste Runde hätte schon gar nicht stattfinden dürfen! Es spricht für
den Opportunismus von Söder und der CSU
Führung das dieser erste Wahlgang stattfand und dann erst die Bayrische Ausgangsperre
kam! Der 2 Wahlgang muss verschoben werden da sonst klar wird das die Bevölkerung
bewusst gefährdet wird!
Herr Söder ist weder grün geworden , noch
ist sein unabgestimmtes Verhalten nachvollziehbar! Sicher die Grenze zu Italien ist nah und Vorsicht angebracht! Das ist
aber auch der beste Grund! Söder und Spahn
befinden sich im Wahlkampfmodus für nächsten Herbst, was auch den Eilantrag
für Änderung des Seuchenschutzgesetzes angeht. Davor stehen aber noch der Bundesrat und das Bundesverfassungsgericht! Gott sei Dank!
Alles Gute an alle Foristen

Einsatz von Atemschutzmasken

Neben den bisherigen Maßnahmen wäre die zusätzliche Verwendung von Atemschutzmasken sicherlich hilfreich. Von Personen, die infiziert sind, aber keine Symptome zeigen und sich für gesund halten, ginge dann keine weitere Ansteckung aus. Heute ist das die Dunkelziffer. Auch das Leben könnte damit wieder etwas in Gang kommen.Die Beschaffung dieser Mio Atemschutzmasken dürften allerdings das größte Problem sein.

Welch Widersinn!

Eine Reihe von Kommentaren verlangen (wieder die alte Schallplatte!), dass Frau Merkel energisch handeln müsse. Das sind die gleichen Leute (verschärft bei den "Reichsbürgern", die warten auf Kaiser Barbarossa), die sich vehement gegen Gängelung durch den Staat wehren. Offensichtlich ist diesen Leuten der Widersinn ihres eigenen Handelns nicht bewusst.

Vernünftig?

Also wenn ich lese, dass die Leute vernünftiger geworden sind, kann ich für meine Region nur wiedersprechen.
Ich arbeite in einem Baumarkt. Die Kundenfrequenz ist so hoch wie noch nie in diesem Jahr und auch für die Jahreszeit eigentlich zu hoch. Es hat sich auch nach der Rede der Kanzlerin und einiger Ministerpräsidenten nicht wirklich verändert. Es werden auch nicht etwa Dinge des wirklich wichtigen, notwendigen Bedarfs gekauft, sondern Stiefmütterchen und Co. für den Garten..... Es kommen alte Leute, welche so wichtige Dinge wie Regenmesser oder Handtuchhalter kaufen. Es kommen junge Leute, die reichlich Grills nebst Kohle kaufen. Es sind also schon mal ALLE Altersgruppen. Und es kommen ganze Familien zum Bummeln, um sich schon mal die neuesten Gartenmöbel anzuschauen. Gestern soviele, wie die ganze Woche nicht. Ist das zielführend im Sinne des Infektionsschutz? Herr Woidke sagt seine "Untertanen" sind vernünftig, man bräuche keine weiteren Begrenzungen. Ich denke fragwürdig...

@Didib

Gemeinsinn? Disziplin?

Nicht für die Generation Z und deren Eltern.

09:21 von Schuhplattler

Glauben sie mir, in drei Wochen lesen sie nur noch, hätten wir doch, warum haben wir nicht früher gehandelt... , so ist der Mensch, was er nicht sieht und was nicht sofort weh tut nimmt er nicht ernst. Hilfe für die Krankenhäuser und eine allgemeine Ausgangssperre nach italienischem Vorbild wäre jetzt gebot der Stunde. Ansonsten hat die Wirtschaft bald einen noch größeren Fachkräfte Mangel, weil diese auf dem Friedhof liegen...

Es geht auch umgekehrt

TS:
>>Kritik am Vorpreschen Bayerns
SPD und Grüne kritisierten, dass Bayern ohne Abstimmung mit anderen Bundesländern Ausgangsbeschränkungen beschlossen hat.<<

Zum einen ist nicht nur Bayern vorgeprescht, z. B. unter anderem auch das "grüne Baden Württemberg". Zum anderen ließe sich das auch genau anders herum sehen, mit der Frage, weshalb manch andere Bundesländer nicht "in die Puschen kommen". - Die Zeit drängt. Der Virus mit exponentieller Verbreitung und hohem Tempo wird wohl kaum, so scheint es mir, auf das Profilierungsbedürfnis der SPD und der Grünen Rücksicht nehmen.

@ Schuhplattler 09:21 Uhr

"-Italien- Was für undemokraten ??? Oder vielleicht doch nicht ???"
Italien ist (salopp formuliert) "überaltert".
Eine Frage Pro oder Kontra Demokratie stellt sich daher erst gar nicht.
Persönlich würde ich sogar bei einem Notstand den persönlichen Datenschutz hinten anstellen - wenn bei Wegfall der Notsituation der ursprüngliche Zustand auch wieder hergestellt würde.
Genau dazu fehlt mir aber, auf Grund gemachter Erfahrungen, das Vertrauen in die Politik.

Holland auf einem guten Weg?

Mir erschliesst sich gerade nicht, warum Holland auf einem guten Weg ist, da es dort schon 136 Tote gibt; Holland ist deutlich kleiner als Deutschland und ich finde das alles andere als einen guten Weg! Und das Problem ist eben auch, dass dann die Kinder, die ja nach Ihrer Darstellung dann Ihre Abwehrzellen bilden, dann leider auch ihre Eltern anstecken und weitere Personen im Umfeld, das ist keine kluge Strategie sondern hochriskant. In Frankreich sind übrigens mehr als die Hälfte aller Corona-Patienten auf Intensivstationen jünger als 50 Jahre.

Sehr treffender Vergleich!

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

09:28, Bender Rodriguez

>>Ich will jetzt die Ausgangssperre. Alle bleiben zu Hause und ich muss weiter arbeiten?<<

Seien Sie froh, daß Sie noch Arbeit haben.

Einsatz von Atemschutzmasken

Neben den bisherigen Maßnahmen wäre die zusätzliche Verwendung von Atemschutzmasken sicherlich hilfreich. Von Personen, die infiziert sind, aber keine Symptome zeigen und sich für gesund halten, ginge dann keine weitere Ansteckung aus. Heute ist das die Dunkelziffer. Auch das Leben könnte damit wieder etwas in Gang kommen.Die Beschaffung dieser Mio Atemschutzmasken dürften allerdings das größte Problem sein.

@Sternenkind, 09.09h

Nach derzeitigem Stand wird niemanden der Aufenthalt an der frischen Luft verwehrt.
Es sind nur die Vereinzelung und die Abstandsregelungen zu beachten.
Dass das denen, die sich ihrer Zukunft beklaut sehen, nicht passt, steht auf einem anderen Blatt.
Ich war gestern einkaufen und habe festgestellt, dass gerade die 'Älteren sehr auf Abstand bedacht sind.
Damit will ich nicht sagen, dass die Jungen das auch nicht machen, aber dann doch sehr nachlässig.
Um einem Aufschrei vorzubeugen.
Es handelt sich ausschließlich um meine Beobachtungen.

09:09 von Sternenkind

"Lasst die Menschen an die frische Luft. Wochen mit der Familie eingesperrt wird zu furchtbaren Phänomenen führen".

Hier wird niemand eingesperrt!

Möglicherweise sollten Sie sich erst über die unterschiedliche Bedeutung der Worte "eingeschränkt" und "eingesperrt" klar werden, bevor Sie weiterhin Unsinn posten.

@ Dr. Korczak

Ich bedauere, dass die Tagesschau sich vornehmlich auf die Daten der Johns Hopkins Universität stützt und nicht auf die Daten des RKI.
Die Johns Hopkins Universität ist eine private Einrichtung.

Privat klingt jetzt bei Ihnen wie ein Makel. Das ist nicht sachlich. Es handelt sich um eine Universität und die Wissenschaftler dort sind weltweit anerkannt.

Johns Hopkins bildet eine mathematische Projektion und damit zuverlässige quasi aktuelle Zahlen. Das RKI dokumentiert nach gewissen Regeln die echten Zahlen des vergangenen Tages und erhebt nicht den Anspruch aktuell zu sein.

Es spricht journalistisch in seriöser Weise überhaupt nichts dagegen, dass die Tagesschau die Johns Hopkins Zahlen verwendet.

Einschränkungen durch Corona

Den Zahlen des RKI entsprechend haben sich die Infektionsraten ca. alle 4 tage verdoppelt. Man kann die Daten von 03. März bis jetzt dort klar einsehen - und es selbst nachrechnen.

Mit dieser Rate werden wir die halbe Million Infektionen so gegen 05. April sehen - wenn wir diese Rate nicht herunterdrücken können.

bei ca 1% Infizierten, die einen Krankenhausaufenthalt benötigen, werden nicht genug Betten vorhanden sein.
Das erklärt dann auch 800 tote in Italien gestern.

Das ist keine Grippe.

Wir sind nicht Hilflos - wir können Abstand halten, Hände waschen, direkten Kontakt meiden. Wir können Blutspenden. Wir können Einkäufe hinauszögern und Zuhause bleiben. Das sind neben einem Impfstoff die mächtigsten Waffen gegen das Virus.

Für die, die das nicht verstehen, wirkt sich eine Ausgangssprerre klar aus. Für die, die dies ohnehin so schon handhaben, macht diese kaum einen Unterschied.

Wohlfühl Deutschland

Hier haben viele immer noch nicht begriffen das wir uns in einer einzigartigen Situation befinden. In Bayern sind im Hintergrund viele Leute in den Rettungsorganisationen in Bereitschaft, um für alle Fälle gerüstet zu sein. Von den vielen Krankenschwestern und Ärzten will ich jetzt gar nicht reden, die am Rande der Belastbarkeit stehen und ihr Leben auch Organisieren müssen.
Besser machen kann man Sachen sicher immer, aber das erste ist jetzt, die Sache einzudämmen. Und hinterher ist noch Zeit das beim nächsten mal anders zu machen.
Daran sollten mache mal denken. Und eine Merkel sollte sich auch mal ein Bild vor Ort machen. Und dann endlich auch Entscheidungen treffen.
Soll ja manchmal auch helfen, bei allen Beratern die ihr zur Verfügung stehen auch mal die Praxis zu sehen.

@Dr.Korczak um 09:00Uhr

Genau diese Frage habe ich schon vor zwei Tagen gestellt -und keine Antwort erhalten. Mir ist immer noch unklar, warum sich die TS auf Angaben der Johns-Hopkins-Universität beruft, die ihren Sitz in Baltimore/USA hat. Oder handelt die TS nach dem Motto: alles, was aus den USA kommt ist immer richtig und gut? Man könnte fast den Eindruck haben, oder? Für mich ist das Robert-Koch-Institut auch wegen der Einbindung in das behördliche System viel glaubwürdiger, als eine Gruppe von Computer-freaks in Baltimore, die vermutlich nichts anderes tun, als das "WWW" nach Meldungen abzuklappern!

Seirös, besonnen und sachlich

Seit mehreren Tagen wird über das Thema berichtet wie "artig" die Bürger sind. Gerade in
dieser schwierigen Situation erwarte ich mehr Seriosität. Auswirkungen auf Zahlen auf getroffene Maßnahmen dauern 1-2 Wochen. Eine Infektion kommt nicht von heute auf morgen und ein Test bekommt verständlich auch nicht jeder. Diese Art von Polpulismus, auch wenn unbeabsichtigt, sollten wir uns nicht erlauben. Geben sie uns Bürgern nun auch die Zeit und urteilen sie bitte nicht über alle gleich. Verstöße möchte ich nicht klein "reden", aber auch die Freiheit, die wir uns aufgebaut haben, sollte langfristig erhalten bleiben. Bleiben sie sachlich in den nächsten Wochen. Ich bin mir sicher, viele Menschen stehen jetzt einander bei. Setzen sie als Medien den richtigen Fokus. Wir alle sind menschlich. Danke

Globaler Kapitalismus

Es ist ein bisschen weiter hergeholt, aber für mich ist es auch eine Auswirkung des weltumgreifenden Kapitalismus. Des Ausbeuten des Menschen durch den Menschen. Der Umgang mit Tieren und ihre Verwertung. Interessant daran ist, dass die Natur selbst dieser Entwicklung einen Riegel vorschiebt. Wenn die Verantwortlichen dieser Welt nicht umdenken, wird die nächste Mutation des Virus folgen und dann? Einige Politiker glauben ja immer noch mit Geld kann man alles regeln.

Intensivbetten in Krankenhäusern

Die Zahl der Todesfälle hängt u.a. von der Zahl der Intensivstationen ab. Hier mal die Anzahl der Intensivplätze pro 100.000 Einwohner (Quelle: Wikipedia).

ICU-CCB beds/100,000 inhabitants:

1) Turkey: 46
2) USA: 34
3) Germany: 29
.
Italy: 12
France: 11
Greece: 6

https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_countries_by_hospital_beds

@Didib57, 09.18h

Auch im für Grüne atypischen Baden-Württemberg gelten sehr strenge Regeln.
Wenn die gebrochen werden, sind es Medienberichten zufolge meist junge Leute, für die nur die Regeln gelten, die ihnen genehm sind.
'Das grenzt zwar schon an eine Pauschalierung, ist aber so, wenn ich den Fernseher einschalte oder mich auf die Straße begebe.

lePech...

Neurotiker? Sehr witzig...
Sagen Sie das mal den Italienern, Franzosen, Spaniern. Leuten wie Ihnen ist kaum zu helfen.

@ Bernhard5281058

Jetzt kritisieren SPD und Grüne ausgerechnet Herrn Söder,der klare Kante in Bayern zeigt.

Die klare Kante ist ja in Ordnung, die finde ich auch gut. Aber warum muss er so vorpreschen? Geht es vielleicht mehr um das "Macher"-Image und um das Abgeben einer Visitenkarte als Kanzlerkandidat?

Vielleicht schlauer

Für mich erscheint das Vorgehen der Türkei schlau zu sein: Ausgangssperre für alle über 65-jährigen! Das ist die tatsächliche Risikogruppe, die geschützt werden muss. Für 90% der restlichen Bevölkerung ist das Risiko selbst bei einer Erkrankung minimal - und das soziale und wirtschaftliche Leben kann weiter gehen. Denn aufhalten kann man das Virus nicht.
Übrigens: Wir haben in diesem Winter bereits 165.000 Grippe-Infektionen und über 240 Grippe-Tote.
Bei der Gelegenheit: Die oft genannte Zahl von 20.000 Grippe-Toten stimmt nicht - das war eine Schätzung. Die höchste bestätigte(!) Zahl der letzten 10 Jahre waren 1.674 Grippe-Tote 2017/2018.

09:29 von rareri

>>In Bayern gehen die Uhren anders, und da gehen sie richtig.<<

In anderen Bundesländern gehen Sie genauso richtig.
Aber zu den beschlossenen Maßnahmen in Bayern. Die unterscheiden sich unwesentlich von den anderen südlichen Bundesländern.
Aber Frau Dreyer, Herr Hans und Herr Kretschmann brauchen nicht die große Show.

@Idstaaner

da muss ich Ihnen Recht geben.

Ich habe hier jetzt zum wiederholten Male von den Masken gelesen, die
( preiswerten ) bringen - höchstens - bis zu 15 Min. etwas, danach kann man die wegschmeißen. Wer will die Massen denn herstellen die wir alle bräuchten? Auch die teuren eigenen sich nur für ca. 3 Stunden ( letztens in einem TV - Bericht von einem Arzt gehört )- ebenso wenig machbar - außer für Ärzte und Med. Fachpersonal.
Also : an die Vorschriften halten und offen das wir alle gesund bleiben.

09:19 Karl Klammer

>>Eine Schutzmaske schützt nur andere vor
Tröpfeninfektion ,feuchter Aussprache,Niesen,Husten. [...] Schon nach 2 Std ist der Virus auf trockener Oberfläche abgestorben.
So könnte z.B nach diesem Wochenende schon sämtliche Möbelmärkte öffnen.

Nur wenn auch -----alle----- mitmachen !<<

In China tragen meines Wissens nach die Personen alle eine Schutzmaske. Es hat sich trotzdem rasant ausgebreitet. Und ist wohl erst nach dem resoluten Vorgehen zum Stillstand gekommen, oder abflauen der Mortalität.
Ich kann leider nur von gezeigten Aufnahmen sprechen, das ständige Desinfizieren, die strenge Regel der Sperre, das Brachliegen der dortigen Wirtschaft, die Kontrollen der Temperatur.

rer Truman Welt

Es würde mich nicht wundern, wenn die Politik hier wieder ebenfalls ohne faktische Grundlagen entscheidet. Ob das ganze hinsichtlich der Zielsetzung wirklich signifikant etwas bringt, ist mehr als fraglich, daß Verweisen auf asiatische Länder überhaupt nicht möglich, weil völlig andere flankierende Maßnahmen gleichzeitig ergriffen wurden. Manche erfolgreich agierende Staaten überhaupt kein Ausganngsverbot ausgesprochen hatten. Was sicher erreicht wird ist die sukzessive Lahmlegung der Wirtschaft mit desaströsen Auswirkungen, welche alle Staaten der EU in die totale Überschuldung führen und den Euro damit quasi mit dem diesem Virus infizieren, und der € ist diesbezüglich - um im bildlichen Vergleich zu bleiben - hochgradig vorerkrankt. Was daraus für eine Überlebenswahrscheinlichkeit zu erwarten ist, bekommen wir täglich an Sterberaten übermittelt.
Die Politik trägt die volle Verantwortung, nicht für das Grassieren des Virus, sondern für alle Maßnahmen zu seiner Bekämpfung.

09:29 von ricosi64

>>Schade, dass die deutsche Regierung mal wieder versucht auszusitzen.<<

Warum verbreiten Sie Unwahrheiten?

@ Möbius

Wo bleibt die Maskenpflicht analog China ?

Im Krankenhaus klar. Im Alltag hat sie allerdings mehr Dekowirkung als alles andere. China macht viel PR, da müssen wir uns nix abgucken.

Die meisten Politiker

Die meisten Politiker argumentieren nur mit den aktuellen Fallzahlen schauen und keinen Tag voraus (siehe MP Brandenburg).
Sinnvoll wäre es, auch in den östlichen Ländern solche Beschränkungen sofort einzuführen, damit Reservekapazität in den Krankenhäusern erhalten bleibt.
Deutschland hat derzeit ca. 21.000 bekannte Fälle, also vermutlich in Wirklichkeit eher 25 oder 30.000. In fünf Tagen sind das bei einer Steierungsrate von ca. 33 % ca. 120.000 Fälle. Wenn danach die Maßnahmen greifen und die Übertragungsrate sich z.B. etwa halbiert, sind das nach weiteren sieben Tagen etwa 320.000 Infizierte. Davon müssen ca. 5% beatmet werden, macht etwa 16.000. Von den 28.000 Intensivbetten haben anscheinend 40% ein Beatmungsgerät (die Angaben widersprechen sich), macht ca. 12.000. Zudem werden etliche davon für andere Patienten benötigt. Wenn diese Zahlen einigermaßen stimmen, ist jetzt klar, dass etliche Patienten nicht werden beatmet werden können. Dann reden wir über Triage.

@ricosi64, 09.29h

Die österreichische Regierung ist doch nach Ansicht unserer Linksgrünen populistisch. Hat erst gestern ein bekannter Forist gepostet.
Deshalb können diese Maßnahmen schon mal nicht gut sein.

Notwendig

Alles , was hilft , den Virus einzugrenzen und Ärzte und Krankenhäuser zu entlasten sowie Kranke und Tod zu verringern , ist sinnvoll und notwendig . Ich denke , vollen Spielraum der Verantwortlichen ist notwendig und erforderlich . Der Virus schränkt nicht seine Freiheiten ein , so sollten wir es machen lassen und befolgen , ich und meine Fam. sind dabei .

Maßnahmen - sofort!

"Gestern hat es ganz gut geklappt."
Hat sich einmal jemand gefragt, warum? Die Intelligenzbolzen landauf landab freuen sich, toll!
Hallo, gestern war absomutes Sch...wetter, da geht niemand zum bummeln oder Party feiern. Wenn das Wetter wieder besser wird, dann geht das Getummel im Park oder Stadt wieder los.
Deswegen: Maßnahmen jetzt, sofort. Und bitte drastische Sanktionen für alle Verweigerer.

Masken tragen ist richtig

Da wir aber keine mehr bekommen konnten,haben wir uns selbst Masken gebastelt. Ein Blatt von der Küchenpapier Rolle
gefalltet und die Enden mit Gummiband versehen und geheftet. Geht kann leicht und kostet nichts,denn dort sind die Preise auch schon deutlich nach oben gegangen.

@ rudolfvhess

die alternativlose kanzlerin der herzen hat nicht wirklich kontrolle über unser land.

Ein Glück, denn das ist auch nicht ihre Aufgabe als Kanzlerin. Allen Rufen nach einem "starken Mann" möchte ich eine Absage erteilen.

@Strandy, 09.33h

Das Gruppenverbot von mehr als drei Personen (Familien ausgenommen) besteht in Baden-Württemberg.

Frische Luft

Es ist keinem verboten an die frische Luft zu gehen. Man sollte sich nur an die Regeln halten die aufgestellt worden sind. Eigentlich gar nicht so schwer

@Am 22. März 2020 um 09:00 von Dr. Korczak

"Ich bedauere, dass die Tagesschau sich vornehmlich auf die Daten der Johns Hopkins Universität stützt und nicht auf die Daten des RKI."
Das wurde jetzt aber wirklich schon mehrfach erklärt.
Das RKI aktualisiert seine Zahlen einmal täglich. Die Bundesländer aktualisieren ihre Daten aber mitunter mehrmals in der Stunde und darauf basieren die Daten von Johns Hopkins und vermutich auch der Tagesschau und einmal täglich dann die aktualisierten Daten des RKI. Nur weil zwei Angaben sich unterscheiden bedeutet das nicht, dass eine von ihnen falsch ist. An allen seriösen Daten steht immer dran wann sie veröffentlicht wurden.

Man wundert sich nur noch

Wir diskutieren in Fußballstadien über Kollektivstrafen, wenn wenige Idioten meinen sich im Schutz der Fangemeinschaft mit Beleidigungen und Pyrotechnik um sich werfen. Weil vom Fehlverhalten weniger nicht alle betroffen werden sollen, wegen unveräußerlicher Grundrechte usw.

Jetzt diskutieren einige, dass doch bitte für 80 Millionen eine Ausgangssperre her muss, weil sich einige wenige Jugendliche nicht begreifen, dass wirklich Gefahr im Verzug ist?

Ja, Corona ist einen Teil der Bevölkerung eine gefährliche Infektion, jeder hat wohl nahestehende Menschen, die gefährdet sind.

Aber mich erschreckt, mit welcher Leichtfertigkeit einige Menschen Grundrechte einschränken, die sehr teuer mit sehr, sehr vielen Menschenleben erkämpft wurden. Nur für das Gefühl, sicher zu sein. Die gleichen, die wohl behaupten das sie niemals für die Stasi gearbeitet hätten, egal welche Repression dahinter stand.

Freiheit scheint nichts besonders wertvolles zu sein, solange man sie hat....

um 09:18 von Didib57

>>
Das Saarland und Bayern haben es vorgemacht, verschärfte Ausgangsregelungen zu veranlassen. Es ist und bleibt Daseinsvorsorge.
<<

Das föderale System ermöglicht gezieltere Maßnahmen und kann so zu einer größeren Akzeptanz beitragen. Man schaue auf den Osten und den Norden. Da sind die Zahlen der infizierten überschaubar und es gibt (noch) Bundesländer ohne einen Verstorbenen. In MV ist die Zahl der Neuinfektionen gestern deutlich zurückgegangen.

Jede Maßnahme braucht etwa 10 Tage bis man das Ergebnis erkennen kann. Heute eine Maßnahme zu erlassen und 2 Tage später eine Verschärfung vorzunehmen, weil noch kein Erfolg eingetreten ist, ist wenig klug. Bereits erfolgte Infizierungen kann man nicht rückgängig machen.

Übrigens: Gehen Sie nicht zu zweit einkaufen. Auch so kann man Risiken minimieren.

Mein Rat

In die Sonne gehen, frische Luft, Immunsystem stärken und keine Panik. So werden wir es schaffen.

@Walter nSubchak, 09.34h

Vereinfacht gesagt:
dieAlten wegsperren, damit die Jungen ungehindert das Virus verbreiten können.
Eine wohldurchdachte Lösung.

Hauptsache anders

Überall auf der Welt wird zentral entschieden und die Leute bleiben zu Hause - bloß Deutschland geht mal wieder einen Sonderweg und faselt selbst in dieser dramatischen Situation, wo um uns herum die Menschen umfallen wie die Fliegen, was von „Eingriff in demokratische Grundrechte“, ob man dagegen klagen könnte und ob so eine Maßnahme nicht bis hin zu den Bundesgerichten überprüft werden müßte. Abgesehen davon, dass dem Bürger klare Vorgaben fehlen, machen wir uns im europäischen Vergleich doch lächerlich. Die Deutschen machen mal wieder alles anders, weil sie denken sie können es besser. Peinlich!!

Wo bleibt die Besonnenheit ohne puren Aktionismus

Was ist nur mit den Menschen los!? Natürlich ist dies eine Ausnahmesituation, für die es leider keine Patentlösungen gibt. Aber ein derartiger Einschnitt in die Grundrechte ist nicht vertretbar und hat weitreichende Folgen, welche auch Mediziner schon erkannt haben. Im übrigen halten sich die meisten Menschen an die Vorgaben. Alleingänge sind nicht sinnvoll. Man braucht doch verlässliche Informationen und eine Einigkeit mit der Entscheidungen getroffen werden. Es kann doch nicht sein, dass trotz der vereinbarten Beurteilung der Lage am Sonntag wieder einzelne Bundesländer vorpreschen. Die EU ist schon gescheitert.....

@ 09:35 von Hamlet in Deuts...

Jeder Logisch denkende Mensch weiß, dass Masken oder Tuch natürlich das Risiko der Verbreitung minimieren. Sonst wäre ja auch der Aufruf Husten in due Armbeuge unsinnig. Da geht sicher mehr daneben, als bei Maske oder Tuch. Wer zum Einkaufen geht ( man geht ja nicht 5 Stunden einkaufen ) und hustet oder niest, erwischt weder Obst noch Gemüse und auch nicht den Vordermann an der Kasse. Abstand halten und Maske/Tuch plus Handschuhe beim Einkaufen, wenn ich Waren anfasse, in der Öffentlichkeit, wären meiner laienhaften Persönlichen Meinung nach ein guter zusätzlicher Schutzfaktor.

Hinhören

Prof. Dr. Sucharit Bhakdi hat sich geäußert. Hinhören!

09:35, Hamlet in Deuts...

>>Man hat es versäumt für den Fall einer Pandemie Atemschutzmasken vorzuhalten. Dann hat man die Bürger belogen und ihnen gesagt Atemschutzmasken helfen nicht. Dann hat man ihnen erzählt die normale Bevölkerung weiß nicht wie man sich eine Atemschutzmaske aufsetzt. Man hat ihnen erzählt Corona sei wie eine Erkältung mehr nicht. Man hat uns die vor dieser Pandemie gewarnt haben immer nur ins Lächerliche gezogen und nun wird die gesamte Wirtschaft flachgelegt.<<

Wer ist "man"?

@Sebbelinho84, 09.40h

Was sollten Rentner und Pensionäre den anders machen, als zu Hause zu bleiben?
Sie wollen Rentenkürzungen oder habe ich das falsch verstanden?

09:20 telemark

>>Damit ist kein Dispens für Corona-Partys oder ähnlichen Schwachsinn gemeint, aber vielleicht ist es eine Überlegung wert, die strikten Schulschliessungen einmal zu überdenken.
Holland ist da schon weiter.<<

Sorry, das halte ich für einen großen Nonsens. Der Flickenteppich würde damit aus meiner Sicht noch mehr erweitert.
Ein paar Schulen wären geöffnet, die meisten blieben wohl geschlossen, ein paar Schüler kämen mit dem Unterrichtsstoff voran, die meisten aber nicht... die könnten das Lernprogramm doch gar nicht mehr nachholen, es sei denn es würde strikt von z.H. digital verfolgt.
Und schon einmal dabei an die Lehrer gedacht? Lehrermangel gibt es auch ohne Corona.

09:50 von fathaland slim

Und jeden Tag gibt es einen neuen Foristen für einen Tag, der inhaltlich ähnliche Beiträge in großer Zahl schreibt...

Das ist Ihnen auch aufgefallen ? Stimmt, seit gut einer Woche. Immer ein neuer Name, trollt aber immer mehr oder weniger den gleichen Mist.

Zu Ausgangssperren: Habe ich mich im Grunde schon in den letzten Tagen geäußert.
Die allermeisten Leute verhalten sich `vernünftig´ und beschränken ihren Aufenthalt im Freien oder Kontakt mit anderen auf das Mindestmaß.
Daher sind von der Politik verfügte weitere Verschärfungen nicht angebracht.
Söder nutzt die Situation, um für sich zu werben und den großen Macher raushängen zu lassen. Mal sehen, wie viele Leute außerhalb Bayerns ihm das abkaufen werden.
Und Spahn... der kommt allmählich auch wieder in Fahrt. In den letzten Wochen war er fast sowas wie ein normaler Politiker. Aber jetzt ist er wieder der alte, mit seinen Ideen zu Handyortung.
Manche Politiker (Seehofer) können nun ihre Träume von ihrem Staat ausleben

Maskenpflicht

Gegen das immer noch anhaltende gehuste in aller Öffentlichkeit sollte analog zu China, Japan, und diversen anderen Ländern endlich die Maskenpflicht kommen! Und sei es auch nur die Anordnung einen Schal vor der Nase zu tragen ! Dazu eine Maximalanzahl von 2 - 3 Menschen (ausgenommen Familien) - DAS würde Ansteckungspanik und Angst zumindest dämpfen.

Freiheit ist wichtig !!

Hygienmaßnahmen und Rücksicht auf andere sind richtig und wichtig – ABER es kann nicht sein, dass Demokratie und Grundrechte außer Kraft gesetzt werden! Kritische Meinungsäußerungen werden abgetan und verleumdet. Religionsfreiheit wird aufgehoben und das RKI setzt Ausgangssperren durch. Polizei fährt durch die Straßen. Wehret den Anfängen! Dieses Virus wird uns nicht alle töten, aber die Langzeitfolgen werden verheerend sein. Diabetes, Schlaganfälle, adipöse Kinder, Kinder mit verringerter Schulbildung, die auch noch auf einem Berg Staatsschulden sitzen werden. Die Kinder sind die wahren Leidtragenden dieser Pandemie. Wieder einmal denken die Politiker nur an sich selbst. Die jüngsten Verstorbenen sind 68 Jahre alt, der Durchschnitt und Median liegt bei 84 Jahre. Wie ist denn das Durchschnittsalter unserer Regierung (Bundeskanzlerin, Innenminister etc.)?
-Da kann man die Macht ruhig mal ausnutzen und alle einsperren, damit man selbst fleißig durch die Talkshows tingeln kann.

@ Beobachter0815

Also wenn ich lese, dass die Leute vernünftiger geworden sind, kann ich für meine Region nur wiedersprechen.
Ich arbeite in einem Baumarkt. Die Kundenfrequenz ist so hoch wie noch nie in diesem Jahr

Jetzt nicht mehr. So weit ich weiß, sind alle Baumärkte geschlossen.

eine Satire aus dem "Postillon"

berichtet von einem Mann, der einen schweren Verkehrsunfall gebaut hat und jetzt seine Mutter dafür verantwortlich macht, weil sie ihm beim Abschied nicht gesagt hatte, er solle vorsichtig fahren. So kommt mir dieses Forum inzwischen auch vor.
Auch wird die Kompetenz einer Regierung inzwischen danach beurteilt, ob sie es versäumt hat, für ausreichende Verfügbarkeit an Klopapier zu sorgen. Und kaum einer merkt, wie absurd das ganze langsam wird.
Es gab schon Zeiten, da hat mir der Geisteszustand meiner Mitbürger Angst gemacht. Ist auch jetzt manchmal so. Aber mittlerweile ist auch ein gutes Quentchen Belustigung dabei.
Viele Grüße.

Ja bitte!!!!

Natürlich müssen die Einschränkungen verschärft werden. Und liebe Datenschützer und liebe Bürgerrechtler: Haltet euch jetzt bitte mal zurück. Diese Diskussionen, ob Ausgangsbeschränkungen mit dem Grundgesetz vereinbar sind oder ob die Nutzung von Bewegungsdaten der Mobiltelephone datenschutzrechtlich zulässig ist, sind gerade absolut kontraproduktiv! Es gibt jetzt kein wichtigeres Ziel, als dieses Virus zu stoppen, dafür können wir ja wohl mal eine Zeit lang ohne übertriebenen Datenschutz oder pochen auf Bewegungsfreiheit leben.

Besser jetzt verschärfen als nachher weinen

Es ist keine Zeit, das zu diskutieren. Es ist einfach die Zeit dafür, die Maßnahmen noch weiter auszudehnen. Damit wir uns selber und andere schützen.
Dazu zählt das Verbot von Hamsterkäufen und Partyartikeln, Konfiszierung aller notwendigen Mittel zur Bekämpfung von Corona und strikte Disziplin für ein paar Wochen.
Für die Zeit danach gilt, dass wir mal über die Dummheit nachdenken, alles "just in Time" und jedes Lager auf die Straße bringen stellt sich spätestens jetzt als die größte Dummheit heraus.
Worüber wir auch nachdenken sollten: Müssen wir alles das, was unser Leben bequem macht, haben? Und wir sollten die Welt wieder deutlich mehr auf ein "vor der Haustüre produzieren" umstellen? Dazu gehört auch, Ackerland zu bewahren, statt es für Logistik. Büro und Wohnen zu verballern.
Es liegt eine Chance in der Krise.
Nutzen wir diese und bis dahin gilt einfach Disziplin.

@ 09:49 von HannesM

„ Hallo, gestern war absomutes Sch...wetter, da geht niemand zum bummeln oder Party feiern. Wenn das Wetter wieder besser wird, dann geht das Getummel im Park oder Stadt wieder los.“

Genau das gleiche hab ich auch gedacht, als es gestern so geregnet hat. Glauben sie, dass unsere Politiker auch so weitsichtig sind?

um 09:29 von ricosi64

>>
Lt worldometers corona hat Österreich seit 3 Tagen sinkende neu-Infektionszahlen, knapp eine Woche nachdem die Ausgangssperre verkündet wurde.
Die deutsche Reagierung diskutiert noch...
<<

Auch die Situation in Österreich erfordert eine differenzierte Betrachtungsweise. Dort wurden nämlich viele Infizierte schlichtweg exportiert. In Deutschland gibt es Bundesländer, in denen praktisch alle Infizierten auf Skiurlaub in Österreich und Südtirol rückverfolgbar sind. Es sieht so aus, als könne man das Problem bei noch niedrigen sichtbaren Infektionszahlen gut in den Griff bekommen.

09:59 von Defender411 re 09:21 von Schuhplattler

>>Glauben sie mir, in drei Wochen lesen sie nur noch, hätten wir doch, warum haben wir nicht früher gehandelt... ,<<

Dieses hätte, wäre, wenn der Dauernörgler ist nicht zielführend und nur lästig.
Ich bin sicher "hätten" Sie vor einem Jahr der Bundesregierung gesagt: Im Winter kommt ein neuartiger Virus, hier habt ihr das von mir entschlüsselte Genom. Dann "hätte" die Bundesregierung dafür gesorgt dass rechtzeitig ein Impfstoff entwickelt worden "wäre".

Betriebsschließungen

Ohne Betriebsschließungen werden wir in der BRD das Virus nicht unter Kontrolle bringen. Die Wirtschaft wird in die Knie gezwungen und vielleicht ist das die Chance für einen Neuanfang. Seien wir mal ehrlich: Hätten wir so weiter gewirtschaftet, wäre uns die Erde in 50 Jahren um die Ohren geflogen. Klingt dramatisch; ist es auch! Also Betriebe schließen und den Wohlstand absenken. Supereichensteuer auf Maximum und Verstaatlichung wichtiger Konzerne. Zurück in eine Zeit vor der Globalisierung. Anders wird es nicht funktionieren. Bleiben sie alle gesund.

Werden die Einschränkungen verschärft?

Das Schiff sinkt, es ist nicht mehr manövrierfähig. Das Personal diskutiert, wann und ob sollen die Passagiere links oder rechts, vorne oder hinten, in die Rettungsboote steigen müssen. Das Ergebnis, jeder Passagier erhält einen ungedeckten Scheck, verbunden mit der Bitte, kümmre dich um dich selbst.

10:03, karlheinzfaltermeier

>> Für mich ist das Robert-Koch-Institut auch wegen der Einbindung in das behördliche System viel glaubwürdiger, als eine Gruppe von Computer-freaks in Baltimore, die vermutlich nichts anderes tun, als das "WWW" nach Meldungen abzuklappern!<<

Das also ist die Johns-Hopkins-Universität für Sie?

Ich möchte Wikipedia zitieren:

"Die Johns Hopkins University (JHU, deutsch Johns-Hopkins-Universität) ist eine private Universität in Baltimore in den Vereinigten Staaten. Die Spitzenuniversität wurde am 22. Februar 1876 gegründet, die Forschung und Lehre nach dem Vorbild deutscher Universitäten vereinte, insbesondere nach dem Modell der Universität Heidelberg."

09:56 von DerVaihinger

Das Sie das nicht lassen können: hier regiert nicht rot rot grün, zum Donnerwetter nochmal!

Bei uns sind die Strassen leer - NRW

NRW hat noch keine Ausgangssperre, aber bei uns sind die Strassen leer. Die Ansteckungsraten gehen runter... Da die Geschäfte ja eh zu haben, ist das kein Problem.
Und warum sollte ich nicht allein oder zu zweit mal für 10 Minuten auf den Bürgersteig in die Sonne? Wir halten großen Abstand, wie die anderen auch. Vernunft brauchen wir und selbst bei Verordnungen wird es immer Unvernünftige geben - siehe Berlin, wo sich die Menschen zu hunderten im Park treffen.
Deshalb dort wo Menschen sich ansammeln, darauf hinweisen, dass sie sich und andere gefährden. Das ist der bessere Weg für einen gesellschaftlichen Konsenz und Zusammenhalt, der jetzt dringend notwendig ist.
Wie gesagt: Verbote werden das nicht alles regeln können - Vernunft schon.

@nudi1958, 10.06h

Dann erklären Sie mir mal, warum in den sozialistischen Paradiesen die Lebenserwartung nahezu durchgängig unter der im bösen Kapitalismus lag bzw. immer noch liegt.

Die Anregung vom NRW-Ministerpräsident

Da redet der NRW-Ministerpräsident davon, das die Mitbürger von NRW sich besonnen und verantwortungsbewusst verhalten sollen.
Und was machen diese Menschen aus seinem Bundesland? Kommen hier zu uns nach Ostfriesland mit der Begründung, dass hier die Gefahr nicht so groß wäre.
Im Karneval sich sinnlos belaufen und sich das Virus einfangen um dann in Ostfriesland alles mögliche anstecken.
Und wenn diese NRWler nach Hause schickt werden, reden dieSe Figuren von Vertreibung.
Die aus NRW haben nicht mehr alle Latten am Zaun.

09:38 von Stiefel2233 ....Ausgangsspperre...

"...einheitliche Linie des Staates zu suggerieren..." wo zu? Um etwas zu suggerieren, deshalb sollte sie Klartext .. das widerspricht sich so herrlich - Wenn die Kanzlerin Klartext spricht, muss hinter den Kulissen eine einheitliche Linie bestehen, spätestens durch ihre Ansage wird das dann manifest. Es würde also nichts suggeriert, sondern etwas hergestellt.
Abgesehen davon, wissen wir abseits der verschiedenen Regelungen, die jede für sich sinnvoll und handhabbar sind, worum es zu gehen hat und wie wir uns zu verhalten haben. Wir sollten das ganz einfach tun und feddich. Jeder im Rahmen des hm möglichen, denn wer zum Arbeiten, Einkaufen, Gassi oder um der frischen Luft willen raus muss, der sollte auch gehen - so verantwortungsvoll wie er kann.

Es wäre interessant zu wissen

Es wäre interessant zu wissen wie hoch die Dunkelziffer der infizierten Menschen ist. Ohne deren Kenntnis kann doch gar keine verantwortungsvolle Entscheidung getroffen werden.

Gäbe es tätsächlich erst 20.000 Infizierte in Deutschland, wäre das weitaus besorgniserregender als seien bereits 1 Mio Menschen infiziert und weitesgehend asymptomatisch. Wo bleiben denn Stichprobentestungen und deren Extrapolieren?

Vielleicht sollte sich die TS nicht nur im Wiederholen von Floskel üben? Qualitätsjournalismus anstatt eigenauferlegte Staatsräson, Recherche und Präsentation von Fakten anstatt Kreisen in Filterblasen.
Warum sollen bspw. Masken im Krankenhaus Schutz ermöglichen aber für den normalen Bürger sinnlos sein? - In Wahrheit geht es doch um deren Verfügbarkeit!
Warum ist plötzlich kein einziger Chinese mehr infiziert? Liegt das an fehlender Testung oder an kollektiver Immunität, weil in Wirklichkeit ein Großteil der Bevölkerung betroffen war?
Es gäbe viele andere Fragen.

10:03 von herbert2

>>Und eine Merkel sollte sich auch mal ein Bild vor Ort machen. Und dann endlich auch Entscheidungen treffen.<<

Waren Sie in den letzten Wochen nicht in Deutschland?

@ 09:50 von Massenschieber

Wie kann man angesichts der täglich steigenden Todesfälle in Italien, die sogar die Krematorien überlasten (dies passierte nicht mal 2017/18 schlimme GrippeWelle), einen solchen Unfug glauben?

Der Schrei nach Autorität

Die Verfasser mancher Kommentare hier schreien förmlich nach einem starken Mann oder einer starken Frau, der/ die ihnen dann befiehlt, was sie zu tun haben.
Ich finde das ziemich erschreckend. Demokratie beruht auf mündigen Bürgern, die ihre Entscheidungen mit ihrer Vernunft begründen können.
Welch ein Armutszeugnis stellen wir uns aus, wenn wir um politische Autoritäten betteln, die uns endlich sagen, was wir zu tun haben.
Jeder Bürger und jede Bürgerin kann ohne großen Aufwand verstehen, dass zu Hause bleiben eine gute Möglichkeit ist, Infektionsketten zu unterbrechen. Dazu braucht es weder Söder noch Merkel.
Und nochwas zu dem Bashing von Jugendlichen, das von einige alten weißen Männern oder Frauen hier gepflegt wird: In den vergangenen wärmeren Tagen waren Kohorten von e-bikenden Männern und powerwalkenden Frauen in den Wäldern und auf den Feldern unterwegs. Jugendlich sah von denen keiner und keine aus.

Weit hergeholt

@ nudi1958:
Globaler Kapitalismus Es ist ein bisschen weiter hergeholt, aber für mich ist es auch eine Auswirkung des weltumgreifenden Kapitalismus.

Da lese ich einfach nicht mehr weiter. Denn jeder hat doch wohl mitbekommen, dass die Pandemie in einem kommunistischen Land begonnen hat. Wozu also der Käse?

Das liegt gerade ausschließlich am Wetter

Es ist plötzlich wieder sehr kühl geworden, da hält man sich draußen nicht lange auf. Autofahrer merken das vielleicht nicht so... Nur deshalb sind die Menschen gerade scheinbar so relativ vernünftig und bleiben zuhause.

Sobald es wieder wärmer wird, werden die Leute sich ohne Ausgangs- und Versammlungssperren wieder in Massen überall treffen.

Wer darüber noch lange nachdenken muss, der versteht das alles irgendwie nicht...

@ 10:06 von nudi1958 (Globaler Kapitalismus) und @Alle

Aus einem übergeordneten Blickwinkel könnte man ketzerisch sagen, - es ist schon fast eine „Milde“ des Welt-Schicksals, daß unsere westlich-dekadente Industriegesellschaft jetzt durch eine relativ „harmlose“ Krisensituation zurechtgestutzt wird (gemessen an dem, was schon längst hätte passieren können!).
#
Nach 75 Jahren friedensmäßig aufgebauter Überflussgesellschaft war es längst überfällig, daß einem grenzenlosen Raubbau am Planeten mal ein Riegel vorgeschoben wird.
#
Sein wir dankbar, daß der Planet nicht mit drastischeren Mitteln (sondern nur mit Erderwärmung) reagiert, und daß jetzt, nach permanentem Nicht-Ernst-Nehmen dieser Entwicklung lediglich mit „einigen“ Todesopfern über die Welt verteilt (einschl. mir selbst, wenn ich Pech habe) der „Wake-up-Call“ erfolgt.
#
Es hätte zivilisationsgeschichtlich viel schlimmer kommen können!
So aber haben wir als Weltbevölkerung noch eine Chance, die zu lange vergewaltigte Erde weiter (und vielleicht besser?) zu bevölkern.
Nutzen wir sie!

Menschen, in ihren Orten einsperren

Ich habe gelesen, dass ca. 3/5 der Todesfälle in Italien in jenen italienischen Gebieten sind, die von Anfang abgeriegelt wurden und Ausgangssperren hatten.
Deshalb habe ich Sorge, dass diese Maßnahme womöglich nur jene außerhalb dieser Zonen schützt, aber für die Menschen innerhalb dieser Zonen eine große Lebensbedrohung bedeutet.

09:40 von Möbius

Die Chinesen tragen als Passanten keine ffp2. Sondern Masken, die die umstehenden Menschen vor den eigenen Emissionen durch Niesen und Husten schützen sollen. Ein sehr sozialer Gedanke. Ein recht großer Teil der Deutschen hingegen würde nur Masken tragen um sich zu schützen, nicht das Kollektiv. Recht asozial wenn ich das sagen darf.

Am 22. März 2020 um 09:09 von Sternenkind

"Mein Rat

Lasst die Menschen an die frische Luft. Wochen mit der Familie eingesperrt wird zu furchtbaren Phänomenen führen."
#
#
Es darf doch noch jeder in Deutschland an die frische Luft. Niemand (nur wenige die in Quarantäne sind) ist eingesperrt.
Versammlungen sind verboten, und das ist auch gut so.

09:54 von Goati3

«Überall auf der Welt wird zentral entschieden und die Leute bleiben zu Hause - bloß Deutschland geht mal wieder einen Sonderweg und faselt selbst in dieser dramatischen Situation …»

Zu "überall auf der Welt" gehört auch Japan.
Sehr weit weg. Exotisch-unbekannt.
Wenn bekannt, dann häufig mit Stereotypen.
Wird wenig über JAP in DEU berichtet.
"Normalerweise egal". Sehr verwunderlich im Fall von Corona.

Dort stieg die Zahl der Corona-Fälle von (1) am 16.01.
auf (1.007) am 20.03.2020.

JAP hat eine andere, aber kaum weniger föderale Verfassung als DEU. Auch dort Nachwirkung von WK2, um dirigistischen Zentralismus zu bannen.

In JAP ist es weder der Zentralregierung in Tokyo, noch den Gouverneuren der Präfekturen überhaupt gesetzlich möglich, Ausgangsbeschränkungen anzuordnen. Interessiert auch keinen Politiker im Land, daran was ändern zu wollen.

Müsste man sich aber näher mit befassen, warum Anstieg der Corona-Fallzahlen in JAP derart auffällig vergleichsweise sehr gering ist …!

Transparenz?

Sind bei der Beratung von Merkel und Co denn auch Journalisten anwesend?
Nicht dass es hinterher wieder heißt, dass den Bürgern etwas vorenthalten wird und evtl die Notwendigkeit von Regelverschärfungen deshalb bezweifelt und deren Befolgung verweigert wird.
Auf geheime Zirkel sollte nun erst recht verzichtet werden.
Haben Wirtschaftsvertreter Einfluss auf die Entscheidungen dieser Beratung?
Welche Personen nehmen an dieser Beratung teil, außer den Länderchefs?

@Fuzius...

"Jetzt kann man übrigens sehr gut wahrnehmen, das es kaum noch Vögel gibt..., hören sie mal genau hin!"

Was für Schauergeschichten...
Bei uns in Bayern genießen wir das wunderschöne Frühlingskonzert der heimischen Vogelwelt.

Hopkins Daten

Die Hopkins Daten sind nicht hochgerechnet sondern einfach aktueller. Den RKI Daten liegt ein formelles Meldeverfahren der einzelnen Gesundheitsämter vor. Hopkins dagegen ermittelt die Daten aus zahlreichen online verfügbaren Quellen z.B. veröffentlichte Daten einzelner Städte oder Landkreise. Es sind keine Projektionsdaten sondern Istdaten. Bei der letzten Sitzung des Kabinetts in Berlin wurden übrigens auch die Hopkins Daten an die Wand projiziert und nicht die alten RKI Daten... Also ist die Tagesschau hier absolut richtig, die Hopkins Daten zu verwenden wenn es sogar unserer Bundesregierung tut.

@ 09:32 von Bernhard281058

Niemand betreibt csu-Bashing... Ich habe Respekt vor allen, die in diesen Tagen auf der Grundlage sich ständig ändernder Erfahrungen, Erkenntnisse und Entwicklungen Entscheidungen vorbereiten und treffen müssen, ob als Gesundheitsexpert*innen, Krisenmanager*in, Kommunal- oder Bundespolitiker*in, ob in Regierung oder Opposition.
Allerdings ist Kritik am Vorpreschen Söders in diesen Tagen, dass er jeweils mit einem Seitenhieb auf andere versehen "musste", durchaus bedenkenswert: wenn jemand, der in Krisenzeiten Verantwortung trägt, die Abstimmung und Koordination mit Fachleuten, Prozessexpert*innen und Politik-Kolleg*innen als "Endlosgerede" abtut und disqualifiziert, sollte man in kritischer Distanz bleiben und eher Absprachen und Kollegialität hochhalten - so ähnlich hat es im übrigen auch Annalena Baerbock dieser Tage formuliert.

@ nudi1958

Wenn die Verantwortlichen dieser Welt nicht umdenken, wird die nächste Mutation des Virus folgen

Die folgt auch so. Ich fürchte, der Evolution ist das menschliche Umdenken völlig egal.

Re Seifensieder

Informieren sie sich.
Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt (63) erklärt die Konsequenzen der möglichen Ausgangssperren: „Die Polizei wird dabei jeden, der noch auf der Straße ist, kontrollieren. Wer während der Ausgangssperre verbotener Weise auf der Straße angetroffen wird, wird aufgefordert sofort nach Hause zu gehen. Wer nicht auf dem Weg zum Arzt oder zum Einkaufen ist, wird angezeigt. Die Ausgangssperre ist das schärfste Schwert der Seuchenprävention. Wer dagegen verstößt, dem drohen empfindliche Geldtrafen. Es sind aber durchaus aber auch Freiheitsstrafen möglich, da es sich dabei um eine Straftat handeln wird.“.

RKI Daten sind nicht aktuell

Sagt das RKI ja auch selbst. Außerdem ist die Zählweise des RKI nicht transparent.

Gilt ein Verstorbener Infizierter als Coronatoter?
Wann gilt ein Fall als bestätigt - nach dem ersten positiven Test oder erst später ?
Werden Post mortem Ergebnisse herangezogen?
Welche Erklärung hat das RKI überhaupt für verzögerte Meldungen, wartet man ggfls auch offizielle formulargestützte innerdeutsche Kommunikation von Gesundheitsamt oder Klinik zu RKI ?

Würden Verlaufzahlen analog worldometer oder Johns Hopkins Uni angesichts der hochdynamischen Situation nicht ohnehin viel mehr Sinn machen als Vortagesdaten ?

Schließlich geht es hier nicht um die Verkündigung eines „amtlichen“ Wahlergebnisses, da kann man nicht warten, bis sich jede Einzelmeldung ein Notar angeschaut hat.

@Andreas Unzufrieden

Die Unterschiedlichen Sterblichkeiten ergeben sich erstens aus der Art, wie getestet wird: Hauptsächlich solche mit Symptomen oder Massentest von Kontaktpersonen. Zweitens gibt es in China nicht soviele Menschen mit schwereb, chronischen Erkrankungen, die durch ein exzellentes medizinisches System am Leben gehalten werden. Daher ist die chinesische Bevölkerung jünger und grsünder. Drittens hinkt die Todesrate den Infektionen hinterher. Wenn keine Beatmungplätze mehr frei sind steigt die Sterblichkeit massiv an.

Ausgangsbeschränkungen

Leider haben verantwortliche Politiker weltweit nicht gehandelt, als die Bilder aus China um die Welt gingen. Es wäre viel weniger gravierend gewesen, rechtzeitig China zu isolieren als jetzt eine weltweite Isolierung vornehmen zu müssen und eine hohe Zahl an Menschenleben zu opfern. Aus dem Versagen der Politiker müssen politische Konsequenzen folgen. Warum wurde und wird toleriert, dass Menschen nur aus kulturellen Gründen wild gefangene Tiere essen, obwohl die Gefahr dieses Verhaltens seit Jahren bekannt ist? Diesen Menschen wurde Reisefreiheit gewährt. Nun sind Maßnahmen erforderlich, dennoch dürfen unsere Grundrechte auf Freiheit und Selbstbestimmung nur insoweit eingeschränkt werden wie es unbedingt notwendig ist. Hier ist äußerste Vorsicht geboten! Zu vergessen sind auch nicht die Kinder in schwierigen Verhältnissen, für sie besteht nun aufgrund ausbleibender Kontakte eine erhöhte Gefahr. Augenmaß und Weitsicht sind nun ganz besonders wichtig.

@ um 09:28 von Andreas Unzufrieden

"@ Hinterdiefichte
In Südkorea sind die Testungen je 1000 Einwohner am höchsten, weit höher als in Deutschland.

Stimmt nicht. Die Zahl der Teste liegt in Deutschland etwas höher als in Südkorea."

Soweit ich das allen Informationen entnehmen kann, zählen wir in Deutschland die Zahl der Tests, Südkorea zählt die getesteten Personen. Da wir eine Person mehrfach testen, liegt die Zahl der getesteten Personen in Südkorea etwas höher. Hinzukommt, dass Südkorea etwa 2/3 der Bevölkerung von Deutschland hat.

@ karlheinzfaltermeier

Für mich ist das Robert-Koch-Institut auch wegen der Einbindung in das behördliche System viel glaubwürdiger, als eine Gruppe von Computer-freaks in Baltimore, die vermutlich nichts anderes tun, als das "WWW" nach Meldungen abzuklappern!

Die "Computer-Freaks" sind in Wirklichkeit Epidemologen und Ärzte. Bisschen Abschied vom Stammtischniveau wäre nett.

@ 09:58 von Beobachter0815

„ Und es kommen ganze Familien zum Bummeln, um sich schon mal die neuesten Gartenmöbel anzuschauen. Gestern soviele, wie die ganze Woche nicht. Ist das zielführend im Sinne des Infektionsschutz?“

Gut, dass bei uns die Baumärkte bereits zu haben. Eine Freundin meiner Mutter (an der Kasse bei großem Bau/Gartenmarkt) berichtete, dass am Freitag vor der Ausgangsbeschränkung der Ansturm kaum mehr zu bewältigen war. Die Leute klauten sich Dinge aus Einkaufswägen. Ich persönlich möchte im Moment ungern etwas anfassen, das kurz vor mir jemand angefasst hat. Soviel zur Eigenverantwortung vieler, leider auch älterer Bürger.

Beratungen zu Carona

Am 22. März 2020 um 09:33 von lePecheur
Nein zu pauschalen Einschränkungen
Der föderalistische Staat darf nicht zum Werkzeug aufgebrachter Neurotiker werden.
###
Ich denke auch sie haben noch nicht verstanden worum es bei den Einschränkungen und den evtl. bald beschlossenen Ausgangssperren eigendlich geht. Das sollte doch eigendlich seit einigen Tagen allgemein bekannt sein wenn wir nicht in die gleiche Situation gebracht werden wollen wie sie aktuell in Italien vorliegt und sich leider noch weiter fortsetzen wird... Es würde mich schon überraschen, nein es wäre fahrlässig wenn heute keine (zeitlich begrenzte) Ausgangssperre von der Regierung ausgesprochen wird. Hier geht es nähmlich nicht um eine Aushebelung der Freizügigkeit oder des Grundgesetzes sondern für viele um Leben oder Tot...

Verschärfte Reaktion ?

Ich als Dialysepatient möchte den Bürgern mitteilen was verschärft ist:
- ständig Diät leben, sowohl Wasser auf 800 ml pro Maximal, Giftstoffe wie Kalium, Salz und Phosphat meiden. Ist fast inallen Lebensmitteln.
- Das wir jetzt nur noch max. 3 mal pro Woche Dialyse für max. 4 Stunden 15 Minuten, was bedeutet dass wir schlecht dialysiert werden, Giftstoffe sich einlagern und den Körper innerhalb von 1 Jahr irreparabel schädigen.
- da fast alle von uns weitere Vorerkrankungen haben wird es so ergehen wie im Altenheim, wenn es bei ns ausbricht.
Und hinzu kommt keine Besuche von Kindern, Freunden, Bekannten etc. nichts rein garnichts.
- einkaufen ist damit verbunden dass man fast nur Menschen ohne Maske sieht, die ihre Viren frei in die gegend husten.
Und meckern wir? Hört man uns jammern? Nein wir ertragen unser Schicksal und sind zumeist noch bemüht anderen nicht zur Last zu fallen.
Aus einer Ersatztherapie Dialyse ist eine Dauertherapie geworden, dank Frau Bärboch von den Grünen.

@telemark

Sie wollen also die Schulen wieder öffnen, damit die Kinder und Jugendlichen sich infizieren, um so eine Immunität zu schaffen???
Haben Sie schon davon gehört, dass mehr und mehr junge Menschen intensivmedizinische Behandlung benötigen?
Und mal davon abgesehen, haben Sie auch an die Lehrer gedacht, die Sie damit jeden Tag einem hohen Infektionsrisiko aussetzen?
Tut mir leid, Ihr Vorschlag ist nicht durchdacht.

@ Nudi1958

Nein, der Kapitalismus hat damit nichts zu tun.
Seuchen gab es schon immer, und immer wurde jemand verantwortliches gesucht: Die Sünder, fahrendes Volk, andere Religionen usw.

Irgendjemand musste ja Schuld sein, das der Zorn Gottes über einen hereinbricht. Aber wird eine Krankheit besser oder schlimmer, wenn Sie ihren Ursprung in China, USA, Antarktis oder sonstwo hat ?

Bitte keine Krankheit als Beleg für den eigen politischen Standpunkt missbrauchen.

10:06 von DerVaihinger

>>Auch im für Grüne atypischen Baden-Württemberg ....<<

Warum hat B-W die Eigenschaft für Grüne atypisch zu sein?
Sind Bayern, Sachsen, Saarland, Hessen z.B für Grüne typisch?

@ um 09:28 von Bender Rodriguez

"Ich will jetzt die Ausgangssperre. Alle bleiben zu Hause und ich muss weiter arbeiten? Dann kann ich auch in die Kirche oder Konzerte, Knipe oder Sportveranstaltungen gehen. Wo ist da die Logik? Bei 20 Kollegen die mit jeweils 20 Personen (Familie, Einkauf, Nachbarn...) zu tun haben, " treffen" so immerhin über 3 Stationen, 8000 Leute zusammen."

Um die Logik zu verstehen muss man lernen neben Schwarz oder Weiß auch Grau zu akzeptieren. Eine Fähigkeit, die nicht nur in der Politik, sondern auch in der Bevölkerung immer mehr abhanden.

@ um 10:08 von Bod51

„ Wir haben in diesem Winter bereits 165.000 Grippe-Infektionen und über 240 Grippe-Tote.“

Italien wäre froh, wenn an einem Tag nur 240 Menschen am Corinavirus sterben würden. Die Sterblichkeit ist einfach unvergleichbar höher.

@ Bod51

Vielleicht schlauer Für mich erscheint das Vorgehen der Türkei schlau zu sein: Ausgangssperre für alle über 65-jährigen!

Genau das hat ein britisches Forscherteam mathematisch simuliert und gezeigt, dass der Nutzen minimal ist. Die Sterblichkeit der Älteren ist allein durch diese Maßnahme langfristig nur unwesentlich verringert.

09:09 von Sternenkind

Lasst die Menschen an die frische Luft. Wochen mit der Familie eingesperrt wird zu furchtbaren Phänomenen führen
.
stimmt,
eines davon sieht man gerade in Italien
wenn zu tausenden die Menschen sterben
die Pflege am Limit arbeiten, Kranke ausgesondert werden,
"lohnt sich oder nicht" weil es an Beatmungsgeräten fehlt

Ausgangssperre für Alte und Vorerkrankte

Warum nimmt sich die Regierung nicht ein Beispiel an der Türkei? Da müssen Alte Menschen und Menschen mit einer Vorerkrankungen zu Hause bleiben. Dann könnten die Erwerbstätigen wenigstens fast alle noch Arbeiten und die Wirtschaft hätte nicht so große Einbußen. Natürlich sollten Gruppen über 5 Personen weiterhin untersagt bleiben. So wie es jetzt läuft, steuern wir auf einen wirtschaftlichen Bankrott zu, der katastrophale Folgen haben wird bis hin zu Bürgeraufstände.

Am Ende bleibt sowieso nur üblich, Wirtschaft herunterzufahr

Hoffentlich ist man dann noch handlungsfähig. Auf die Deutsche Börse etc kann man zur Zeit wirklich verzichten, auf ein funktionierendes Gesundheitssystem aber nicht !

Offensichtlich denkt auch die Bundesregierung in die Richtung, dass die Infizierung eines Großteils (70%) der Bevölkerung ohnehin unvermeidbar ist und das Problem dank „Herdenimmunität“ damit von selbst lösen könnte.
Ansonsten würde man ja wohl die Wirtschaft herunterfahren.

Doch die riskante Rechnung geht nur auf, wenn sich die Kurve tatsächlich verflachen liesse. In Italien oder Spanien hat es schon mal nicht geklappt. Statt „Flatten the Curve“ hätte es besser geheißen: „stop the Virus from spreading !“.

Was kann Fake oder rationale Einsicht?

Heut morgen wurde behauptet im kleinsten Kreis ob eine Rückwärtsansteckung auf den kleinen Haustierfreund auf den Freund ansteckend sein kann.Wer ist Freund Feind oder Virus(auch unsinniges posten;verbreiten von vermeindlichen oder Wahrheiten)viralem Potenzial?
z.B.https://www.merkur.de/welt/coronavirus-katze-hund-schutz-ansteckung-uebertragung-mensch-pferde-haustier-tiere-zr-13524367.html
Und ich kann nur hoffen das die Amtsträger u. oder auch jeder vernunftbegabte sich eben nicht auf Halbwahrheiten oder vermeindliche Wirkungen von etwas bezieht das ein virales hochpotenzielles Risiko in sich birgt Unsinn zu transportieren. Bitte nicht runsödern sondern immer erst das eigene Hirn einschalten u. reedlich selbst hinterfragen u. dann revidieren wenn nötig u. nicht senieren ob men der Quell aller Vernunft sei.Ich möcht mich nicht entschuldigen müssen für Unsinn im großen wie im kleinen Stil.Ich versuch stets zu fragen um zu lernen und das ist ein ständiger Prozess.

Ich kann mich selber schützen!

Ich brauche keine Politik die mir Anweisungen gibt. Merkels eindringliche Rede und die Fallzahlen, mehr nicht, jeder sollte wissen wie man sich verhalten soll. Mir ist letztlich egal ob Ausgangssperre ja oder nein. Ich schütze mich, warte nicht auf Ausgangssperre oder rufe sie herbei. Merkels Ansprache war wie die Bibel: jetzt danach handeln.

Gebt uns Masken

Für jeden, der das Haus verlässt, Sollte es eine Maskenpflicht geben . In jeder ausländischen Reportage sind die Menschen auf den Straßen damit zu sehen . Wenn, wie immer behauptet wird, dieser Schutz nichts bringt , Warum schreit dann jedes Krankenhaus derzeit danach ? Der eigentliche Skandal ist, dass wir uns so etwas gar nicht zulegen können . Es scheitert ja bereits am Klopapier ! Von der Regierung würde ich erwarten , dass ich morgen welche in meinem Briefkasten finde .

@ um 10:14 von Kessl

Die Erklärung zu den Zahlen der John - Hopkins - Uni besagten aber auch, dass die ihre Informationen auch aus Twittermeldungen bezieht.
Aus mindestens einem asozialen Medium, dass für Falschmeldungen bekannt ist.
Glauben Sie, dass die John - Hopkins - Uni auch noch ein paar Hundert Computerspezialisten beschäftigt, die überprüfen, welche Meldungen in den asozialen Netzen den Tatsachen entsprechen?
Bezogen auf die John - Hopkins - Uni sind mir die Hintergrundinformationen eindeutig zu dünn und damit unseriös.

Wer hat verstanden?

Ich habe mir erst vor einer Stunde erzählen lassen, dass die Polizei in einer 50.000 Einwohnerstadt in Niedersachsen überwiegend damit beschädigt ist, Corona Partys aufzulösen. Den Namen der Stadt lasse ich mal weg.

Diese verantwortungslosen Individuen sollten als Helfer in die Krankenhäuser geschickt werden, schließlich sind sie ja immun gegen Corona. Mal schauen, wie lange die Feierlaune dann noch anhält.

Wir brauchen dringend eine Ausgangssperre.

Nun......

bei aller Ernsthaftigkeit der Situation, nur planloses Handeln nicht zu Ende gedacht das alles. Mietschulden gestundet, Vermieter haben Mietausfall und stehen vor dem Ruin weil mit diesen Einnahmen gerechnet wurde. Ausfallbürgschaft des Staates. hier Fehlanzeige!!! Soll der Wähler erst mal mit Steuergelder ruhig gestellt werden damit die Herrschaften ihre Posten behalten? Oder, Infektionsschutzgesetz ändern, Handyortung und Bewegungsprofile? Wo bleibt der Datenschutz, kritische Stimmen der Linksgrünen, man hört da gar nichts! Will man etwa prüfen wie weit man gehen kann um Grundrechte zu umgehen kann oder die Bevölkerung zu drangsalieren? Alles verläuft schön gleichgeschaltet. Die DDR 2.0 rückt langsam aber sicher näher. Und der Michel nickt weiter ab. Der Untertanengeist wie er leibt und lebt...............

@ 10:06 von nudi1958

Ich glaube nicht, dass ein Virus sich durch Sozialismus und Kommunismus aufhalten lässt! Dank unserer sozialen(!) Marktwirtschaft sind wir in der Lage diese Krise zu stemmen... Wenn eine andere Regierung das Geld schon ausgegeben hätte... - ich bin froh, das wir gespart haben und jetzt in einer Krise besser als Andere reagieren können, um die Bevölkerung möglichst gut zu versorgen und Arbeitsplätze zu retten. (Natürlich gibt es bei uns soziale Ungerechtigkeiten, aber deutlich weniger als in den USA, Russland oder China!)
Dank unseres Tierschutzes, unseres Umweltschutzes der besser ist, als in den meisten Ländern entstand das Virus auch nicht in der EU... Es wird wohl niemand nach SARS, MERS, H5N1 und jetzt Covid-19 bestreiten, dass gewisse Länder da Nachholbedarf haben?
Weltweiter Handel wird nie mehr aufhören, aber vielleicht lernen wir aus Lieferengpässen, dass man nicht alle Produktion aus Europa verlagert?

@ 09:28 von Bender Rodriguez

Die Antwort ist relativ einfach, klar und naheliegend: auch auf der Arbeit und bei den Fahrwegen gelten die Handhygiene- und Abstandregel. Seien Sie froh, wenn Sie zur Arbeit gehen können.

09:04 von andererseits

der Virus überträgt sich (offensichtlich) nur von Mensch zu Mensch
wenn diese Kette 1 x unterbrochen ist
dann war´s das
oder gibt's noch Pocken auf der Welt

aber bei der ganzen Sache stoßen Weltanschauungen aufeinander
ich bin eher der Meinung "jetzt machen wir Nägel mit Köpfen"
unnötig gequatscht haben wir lange genug, jetzt wird gehandelt....

Hier in China hat es anders funktioniert

Ich kann ein wenig aus China berichten, wie man es hier in Guangdong, der zweitgrößten Provinz gemacht hat, die 100 Millionen Einwohner hat und kumuliert etwas 1400 Fälle hatte, von denen fast alle kuriert sind; es gab insgesamt 8 Todesopfer. Es waren und sind alle Schulen geschlossen, es waren alle Restaurants, Kinos und nur Supermärkte und Apotheken geöffnet. Arztpraxen wurden geschlossen, nur Krankenhäuser waren offen, der öffentl. Nahverkehr war fast komplett eingestellt.Es gab die dringende Empfehlung zu Hause zu bleiben und in der als sehr gefährlich eingestuften Zeit durfte nur ein Familienmitglied alle 2 Tage zum Einkaufen gehen. Es wurde Fieber gemessen, beim Betreten der Wohnanlage oder im Supermarkt. Alle trugen Masken, das war und ist Pflicht. Es gab keine Engpässe, es wurde aber deutlich Mehl gekauft und die Leute kauften für 2 bis 3 Tage Gemüse. Man konnte auch einfach in den Supermarkt gehen nach dem Fiebercheck, aber es gab keine Schlangen und Spazierengehen war erlaubt

der angeblich kurz bevorstehende Kollaps des Gesundheitssystems

Manche Kommentatoren hier berichten vom kurz bevorstehenden Zusammenbruch des Gesundheitssystems. Ich weiss nicht, woher sie diese Info haben. Ärzte und Pflegekräfte an der Belastungsgrenze, das ist, mit Verlaub, seit Jahren so, nur hat's niemanden eigentlich wirklich geschert. Im Moment ist die Situation allerdings in den Krankenhäusern eine der Entschleunigung dank Coronahysterie, viele Stationen leer, viele Intensivbetten leer, viele Krankenhäuser stehen, wenn das so noch ein paar Wochen weitergeht, vor der Insolvenz. Elektive Eingriffe werden verschoben. Klingt erst einmal harmlos, wenn diese Verschieberei aber so weitergeht, wird das auch bald zu einer ernsten Gesundheitsbedrohung für viele. Bedenke: man kann auch an anderen Sachen sterben als Covid-19...

10:09 von Andreas Unzufrieden

Im Krankenhaus klar. Im Alltag hat sie allerdings mehr Dekowirkung als alles andere.
.
und ?
warum macht man es im Krankenhaus
wenn es - ihre Worte - nur Dekowirkung hat !

Kühne Behauptung

Im Netz findet man jetzt sehr viele Rufe nach einer autoritären Politik. Vielleicht weil dies mit Stärke gleichgesetzt wird und vielen in unsicheren Zeiten Halt gibt.

Mir persönlich macht dies gerade vor dem Hintergrund unserer Geschichte große Angst.
Ich habe aus meinem Umfeld nicht den Eindruck, dass dieser Wunsch nach autoritärer Führung von der Mehrheit der Bevölkerung kommt. Verschiedene Meinungen in der Politik sind wichtig. Mir gibt die Besonnenheit von Frau Merkel und Herrn Kretschmann Hoffnung.

@ 10:06 von pxslo

Zu Ihrem Vergleich der Intensivkapazitäten:
Wem sind diese in den USA zugänglich? Und viel wichtiger als Monitore sind Beatmungsgeräte und qualifiziertes Personal...
Sie sehen also: Ihre Zahlen sagen nichts aus!

Die Zahlen

sagen nur aus was getestet wurde, alle Virologen und Politiker wissen, und sagen auch, die Dunkelziffer ist 7-10 Fach höher.
So sagt das auch Herr Lauterbach, seine Aussage in TV.
Also sind Maßnahmen dringend erforderlich, und vor allem, es Material benötigt, auch für den Rest der Bevölkerung.
Es gibt weder in den Drogerien noch in den Apotheken etwas zu kaufen, überall schüttelt man nur mit dem Kopf.
Wäre gut wenn wir wenigstens zum Einkaufen gehen, Desinfektionsmittel und vielleicht Masken hätten, zu Hause bracht man es nicht.
Beim Spaziergang im Park mit genügend Abstand auch nicht, im Geschäft aber schon, um sich und andere zu schützen.
Es reicht ja nicht mal für die Ärzte und Krankenhäuser, ich würde jetzt nicht sagen, Deutschland hat sich gut vorbereitet.

Augenmaß und Rationalität

Flächendeckende Ausgangssperren sind doch nicht verhältnismäßig. Das Risiko in dünner besiedelten dörflichen Regionen sind doch ganz anders zu sehen als in Großstädten. Bevor man täglich auf immer drastischere Maßnahmen setzt, sollte man sich erst einmal die Wirkung der bisherigen Regelungen genau ansehen. Mit diesem Aktionismus schürt man nur Angst und Panik.

@09:34 von Walter Subchak

"Beispielsweise könnte man, was auch von Anfang sinnvoll gewesen wäre, Risikogruppen, wie Alte und Kranke isolieren."

Wollen Sie 7 Millionen Diabetiker isolieren, von anderen Vorerkrankten ganz zu schweigen. Und jeder von denen hat 5 Kontakte, da sind wir schon mal bei 35 Millionen. Viele werden erst durch Corona erfahren, welche Vorerkrankung sie schon haben.

Die Gefahr der Ansteckung kann nur minimiert werden, wenn der Virus nicht weiter getragen wird. Das geht nur durch Ausgangsbeschraenkung. Wer das einsieht wird das freiwillig tun, fuer alle anderen gibt es eine Anordnung.

@DerVaihinger

Vereinfacht gesagt: die Alten wegsperren, damit die Jungen ungehindert das Virus verbreiten können.

Nicht so zynisch bitte. Erstens macht es durchaus Sinn, gerade die Älteren zu isolieren, denn sie sind nun mal besonders gefährdet, das Virus nicht nur zu bekommen, sondern auch durch Covid-19 zu versterben.

Zum anderen aber müssen ausgangsbeschränkungen natürlich auch durchgesetzt werden - auch und gerade bei uneinsichtigen Jugendlichen. Notfalls mit polizeilichen Sanktionen. Wir sind in einer lebensbedrohlichen Ausnahmesituation.

Die Tagesschau meldet

es gäbe einen in Deutschland einen Rückgang der Neuinfektionen. Das ist sehr wahrscheinlich ein Trugschluss. Auf worldometer.com kann man die Infektionskurven von u.a. Frankreich und Italien ansehen. Da gibt es auch Tage mit weniger Neuinfektionen, das sind statistische Schwankungen durch die Zahl der Tests und Meldungen. An anderen Tagen steigt die Zahl überproportional, aber insgesamt geht die Kurve immer steiler nach oben.

09:35 Schlagloch

Na klar, nur die Karnevalisten sind dran schuld!!!
So ein Humbug. Und was ist mit den ganzen Urlaubs-Rückkehrern, z.B. aus Tirol etc.?
Glauben Sie mir, wir hätten den Virus auch ohne Karneval bekommen. Man muss nur ein Blick hinter andere Grenzen werfen, wo es auch ohne Fasching zum Ausbruch kam.
Davon ab, zu jener Zeit war in NRW noch kein einziger Fall bekannt, das hat Herr Laschet oft genug in Talkshows betont.
Und ich verteidige den Mann nicht, weil er mein Favorit wäre, ganz bestimmt nicht.

beratungen-zu-corona-werden-die-einschraenkungen-verschaerft

Lieber Stiefel2233, Sie schreiben :"Ausgangssperre
Um dem Bürger eine einheitliche Linie des Staates zu suggerieren, ist es sinnvoll, dass die Kanzlerin hier endlich Klartext spricht. Das heißt, eine Regelung, die für alle Länder gilt!"

Frage : Ist "Gesundheit" Bundes-Sache,....oder Ländersache?
Bitte prüfen Sie dies Frage, ....bevor Sie die Kanzlerin zur "Diktatorin" machen wollen....

@10:15 von Jadawin1974

"Aber mich erschreckt, mit welcher Leichtfertigkeit einige Menschen Grundrechte einschränken, die sehr teuer mit sehr, sehr vielen Menschenleben erkämpft wurden."

Es werden keine Grundrechte eingeschraenkt. Bitte den Ball flach halten. Man hilft lediglich dem Grundrecht aller auf Unversehrtheit in einer Krankheitssituation.

Es ist kein Grundrecht andere mit einer Viruserkrankung zu infizieren, die womoeglich boese ausgeht.

Jeder, der sich jetzt nicht an die Ausgangssperren haelt handelt fahrlaessig.

Darstellung: