Ihre Meinung zu: Drei Szenarien zur Olympia-Verschiebung

23. März 2020 - 12:38 Uhr

Kanada will wegen der Corona-Pandemie keine Sportler zu den Olympischen Spiele nach Japan schicken. Nun denkt auch das IOC über eine Verschiebung des Events nach. Drei Szenarien sind denkbar.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (1 vote)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

unverständlich

(fast) alle bleiben zu Hause.... und schauen der Dauerdebatte ja/nein zu.

Absagen und fertig, wie alle anderen Events auch; von Abschlußfahrt meiner Tochter bis Hessentag regnet es Absagen und Schliessungen, das beratungsresistente Japan sollte vielleicht noch mehr Länderabsagen bekommen...

Noch windet sich Herr Bach.

Herr Bach würde besser daran tun, die diesjährigen Spiele erst einmal komplett und ohne Wenn und Aber abzusagen.

Stattdessen redet er wiederholt davon, eine totale Absage der Olympischen Spiele werde es nicht geben. Was heißt das? Werden nur die Fahnenträger einmarschieren?

Natürlich können und werden die Olympischen Spiele dieses Jahr nicht stattfinden.

Beschämend!

Wie kann man nur die Gesundheit von Millionen von Menschen - es sind ja nicht nur die Athleten! - auch nur erwägen, so fahrlässig zu riskieren? So wichtig kann ein Sportereignis doch wohl nicht sein.

Hamburg hat seinerzeit gezeigt, wie man mit so einem Verband umzugehen hat, und angesichts solcher Nachrichten bin ich einmal mehr stolz auf die Hamburger Entscheidung.

12:07 von harry_up

«Noch windet sich Herr Bach …
Natürlich können und werden die Olympischen Spiele dieses Jahr nicht stattfinden.»

Nicht mehr lange wird sich Herr Bach winden.

Olympia 2020 in Tokyo ist Quasi-Staatsraison in JAP.
Unterstützung der Bevölkerung war vor Corona bei ± 90%.
Große Freude + Erwartungen, Sportler + Besucher aus aller Welt nach Tokyo einladen zu können.

Als Corona (am 16.01.2020) nach JAP kam:
Alles Menschenmögliche tun, damit es nicht wird, dass niemand kommen will, weil der Corona in JAP wohnt. Bloß das nicht …!

Stand 22.03. konnte JAP die Zahl der festgestellten Corona-Fälle auf (1.086) begrenzen. Eine exorbitant niedrige Rate der Steigerung im Vergleich zu allen anderen Ländern. Erreicht ohne Ausgangsbeschränkungen …!

Nun sind ± 80% der Japaner gegen Olympia 2020.
Bloß nicht … dass die Welt uns den Corona in Massen einschleppt.
Da ist dann auch aus die Maus mit Gastfreundschaft !

Auch Shinzō Abe rückt davon ab.
Wenn Abe nicht will, kann Bach wollen, was er will …!

Zuständigkeit?

Jede einzelne Sportlerin kann für sich entscheiden, ob sie teilnimmt.
Jedes nationale olympische Komitee kann entscheiden, ob es ein Team teilnehmen lässt.
Japan kann mit Hinblick auf die Sicherheit der eigenen Bevölkerung entscheiden, ob es lieber doch auf die Ausrichtung verzichtet.
Und das IOC kann entscheiden, die Spiele ganz abzusagen.

Der Absolutheitsanspruch in allen Kommentaren zu diesem Artikel, die ich bisher einsehen konnte, ist also völlig unangebracht.

Ach, und noch was: Auch wenn das notorische Lamentieren über nicht rechtzeitige und nicht ausreichende Maßnahmen derzeit Hochkonjunktur hat, ist eine Entscheidung über eine Teilnahme an den Spielen tatsächlich noch so lange möglich, wie man noch nicht im Flugzeug sitzt.

re jolietjake

"Hamburg hat seinerzeit gezeigt, wie man mit so einem Verband umzugehen hat, und angesichts solcher Nachrichten bin ich einmal mehr stolz auf die Hamburger Entscheidung."

Die Hamburger Entscheidung hatte überhaupt nichts mit dem IOC zu tun. Und das IOC entscheidet, ob und wann die Spiele stattfinden.

rer Truman Welt

Was diesbezüglich läuft ist für mich unfassbar !

12:26 von JolietJake

«Hamburg hat seinerzeit gezeigt, wie man mit so einem Verband umzugehen hat, und angesichts solcher Nachrichten bin ich einmal mehr stolz auf die Hamburger Entscheidung.»

Und da hatten auch die Menschen in Hamburg wohl ausschließlich die sehr negativ abschreckenden Beispiele von Sommer-Olympia 2016 in Rio, oder Winter-Olympia 2018 in Pyeongchang vor Augen. Wo die Austragungsstätten zu vergammeln begannen, unmittelbar nachdem dort je die letzte Medaille vergeben war.

An Olympia 1972 in München hat scheinbar gar niemand gedacht. An das Olympia-Stadion mit dem tollen Dach. Oder an das Ex-Olympische Dorf, das heute ein Stadt-in-der-Stadt-Wohn-Juwel ist.

Und an Tokyo 1964 wohl schon gar nicht.
Zu diesem Olympia gab's den 1. High-Speed-Train der Welt. Ca. 500 km Shinkasen-Trasse damals. Future World aus einem anderen Universum.

Aus ± 500 km in 1964 wurden ± 3.000 km in 2020.
Heute noch Future World in Zuverlässigkeit.

Wenn man klug ist, macht man mit Olympia Future-Infrastruktur …

um 12:34 von Tinkotis

Die olympischen Spiele sind für viele Sportler ein Höhepunkt Ihrer Karriere. Olympiateilnehmer haben sich gewöhnlich jahrelang auf die Teilnahme vorbereitet. Vier weitere Jahre zu warten kann da eine Menge bedeuten, insbesondere auch in Hinblick auf die Abnahme der Leistungsfähigkeit mit zunehmendem Alter.
Insofern ist der Druck für die Sportler immens, trotz des Corona-Risikos an den Spielen teilzunehmen wenn sie stattfinden. Es ist zu erwarten, dass viele Sportler nicht bereit sind, sich diese Chance entgehen zu lassen, auch in Hinblick auf die schon getätigten versunkenen Kosten (Trainingszeit usw.).
Eine offizielle Absage oder Verschiebung ist daher dringend angebracht.

12:34 von Tinkotis

«Jede einzelne Sportlerin kann für sich entscheiden, ob sie teilnimmt.
Jedes nationale olympische Komitee kann entscheiden, ob es ein Team teilnehmen lässt.»

Eine sehr dringliche Thematik zu Olympia 2020 ist, dass das "in normalen Zeiten" angewandte Doping-Kontroll-System definitiv disfunktional ist, seit weltweit der Corona sein Unwesen treibt.

Seit ca. 4 Wochen wird so gut wie gar nicht mehr getestet.
Weil Laborkapazitäten & -Personal anderweitig für Corona-Tests benötigt werden. Weil Sportler in Schutz-Quarantäne sind. Kontrolleure nicht als potentielle Corona-Verbreiter durch Länder + alle Welt reisen wollen.

Eine miese Problematik von "sportlicher (Un) Gerechtigkeit", die zum Corona zusätzlich dazu kommt. Eben dies wird auch von Vertretern der Athleten-Organisationen zunehmend ins Gespräch gebracht. Viele Doping-Kontrolleure sagen, es würde das "Doping-schmutzigste" Olympia aller Zeiten, würde man es 2020 in Tokyo tatsächlich austragen …

Nicht verschieben.

Nicht verschieben. ABSAGEN.
Nächstes Jahr sollte sportfrei sein. Jetzt wird die unsägliche EM gespielt. Da muss nicht noch die nächste Geldverschwendungsveranstaltung durchgezogen werden. Die Schulden für die Ausrichter stehen in keinem verhältniss zu dem Nutzen. Reich werden nur die sportfunktionäre

@ 14:11 von Bender Rodriguez

"Jetzt wird die unsägliche EM gespielt."
.
Wo?
Habe ich was verpasst?

@Bender Rodriguez - Nicht verschieben. ABSAGEN

Selten so einen Unsinn gelesen

Wie oft sind Olympische Spiele ?
Wie lang ist die Zeitspanne zum verschieben?
Was hat das NOK investiert?

Wie hoch sind die Einnahmen des NOK
durch Eintritt & Fernsehrechten
Wieviel kann dann ohne Einnahmen dann
bei den nächsten Olympische Spielen investiert werden ?
Wieviele Einahmen fallen in Japan nicht an
obwohl viele auch kleine Privatleute bis zum Zeitungskiosk investiert haben weg?
Wieviele Arbeitsplätze werden nach den Spielen nicht geschaffen werden?

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: