Kommentare

Aktien & Manager Bonis & Hotelgäste zählen - US Bürger nicht

Donald hat wohl vergessen die paar Milliardärsstimmen reichen nicht zur Wiederwahl.

Dieser Ostertermin ist niemals einhaltbar
selbst wenn wie der republikanische Vizegouverneur Dan Patrick Donald Trump zitierte.
Senioren welche 70 Jahre sind sollen bereit sein ihr Leben zu riskieren,
um die amerikanische Wirtschaft zu retten.

Herr Trump scheint die

Herr Trump scheint die Reichweite seines Handels immer noch nicht abschätzen zu können. Und wenn eben 100.000 und mehr Menschen in seinem Land sterben. Was ist das für eine lächerliche Anzahl bezogen auf die gesamte Bevölkerung. An der Influenza sterben ja noch mehr und dafür macht man nicht so ein Aufriss (seine Worte). Aber ich denke, solche Dinge bekommt der normale US Bürger nicht in den Nachrichten zu hören. Nur, dass jeder Geld bekommt. Und das zählt ja schließlich. Welch geistige Armut dieser Mensch doch beweist. Aber, die Menschen werden ihn leider wieder wählen. Ich plädiere für ein Einreisestopp jeden US Bürgers für das gesamte Jahr 2020. So sind wenigstens wir sicher.

Verwunderung über Trump ...

D. h. er hat den Notfallmodus nur gebraucht um Kohle raus zu hauen und damit ist die Sache für ihn erledigt - das ist doch schön. In diesem Fall würde ich das dann aber nicht als Corona bedingte Stützung der Wirtschaft interpretieren, sondern als unstatthafte Subventionierung, denn wenn die Krise so schnell überwunden ist, dann bräuchte es diese Anstrengungen ja gar nicht.
Ansonsten überlässt er den "Krieg" also seinen Partnern in den Bundesstaaten, die dann jeder für sich den Kampf aufnehmen dürfen udn müssen - mal sehen, was dabei heraus kommt. Man soll anderen ja keine italienischen Verhältnisse wünschen, also lässt man es am besten bei einer Holformel.
Gott schütze Amerika!

Das Stimulus-Paket ist der gute Teil der Botschaft ...

... der zeigt, dass der Kongress im Notfall über die Parteigrenzen hinweg handlungsfähig ist. Der ökonmische Fallout der Krise ist bereits jetzt sowohl an den Börsen wie auch in der Realwirtschaft gravierend.

Im Hinblick auf die gesundheitspolitische "Strategie" der Regierung Trump sind sich die Experten einig: sie ist keine, die mit der Gesundheit der Menschen zu tun hat.

Trump hat seine ganze Wiederwahl-Kampagne auf ausgewählte Wirtschaftsindikatoren aufgebaut, mit dem Punktestand des Dow Jones im Mittelpunkt. Der stand tagelang unterhalb der Marke die zu seinem Amtsantritt galt.

Er wird sich um die gesundheitlichen Aspekte der Corona-Krise nicht scheren, wenn es gilt, den "Highscore" wieder herzustellen. Das ist der primäre Hintergrund für die terminlichen Meilensteine.

Taiwan zeigt, wie man weiter arbeiten kann

Wenn jeder und jedem in den USA, in Deutschland usw. einfache Mund-Nasen-Schutzmasken zur Verfügung stünden, dann könnte die Infektionsrate niedrig gehalten werden und viele Menschen an ihren Arbeitsplätzen weiterarbeiten.

Das ist keine Theorie, denn es funktioniert in Taiwan. Derzeit kann jeder Taiwaner mindestens drei Masken pro Woche bekommen. Da Taiwan aber von der WHO ausgeschlossen ist, kann es seine Erfahrungen dort nicht einbringen.

rer Truman Welt

Ich könnte mir sehr gut vorstellen, daß Trump mit seinem Plan, bis Ostern wieder die Wirtschaft komplett am Start zu hebent, ein erfolgreiches Vorgehen wählt.

Er hat lediglich 1 + 1 zusammengezählt und erkennt:
Die Chinesen gehen zur Normalität über, wobei das Coronavirus dort ganz und gar nicht von der Tagesordnung ist, lediglich jetzt als das, was es ist eingeordnet wird -> ein üblicher Grippevirus mit einer aller Voraussicht nach ähnlichen Sterberate wie bei  aggressiven Grippeviren in den letzten 15 Jahren auch. Er verweist auf die US amerikanische Mortalitäsrate und weist darauf hin, daß es diesbezüglich bisher keine Auffälligkeiten gibt, weshalb auch die Wirtschaft so wie in der Vergangenheit nicht wird lahm gelegt werden muß, was ferner weitaus mehr Schaden anrichten und dann auch mehr Menschenleben fordern würde.
Trump könnte damit wahrscheinlich alles richtig machen und am Ende als Sieger daraus hervorgehen!

Amerika opfert seit

Amerika opfert seit Jahrzehnten GIs, um seine Interessen zu behaupten. Da verwundert es nicht, dass DT tausende Alte opfern will. Hauptsache der Rubel rollt. Alles andere ist völlig egal.

@Meinung zu unse...

"Trump könnte damit wahrscheinlich alles richtig machen und am Ende als Sieger daraus hervorgehen!"

Trump geht es nur ums Geld und den nächsten Wahlen. Er will ja dass seine Erfolgsgeschichte weiter geht. Darum geht es nur. Damit setzt er die Menschen einer ungewissen Gefahr. Zum Glück gibt es bei uns keine Wahlen.

Statt Staatsmann: Trump bleibt Trump in jeder Sekunde ...

... seiner Amtszeit.

Die Pandemie ist ein Jahrhundert-Krise, die - wie oft als Analogie angeführt - einem Angriff oder einem Krieg vergleichbar ist.

In einer solchen Zeit bedarf es eines Präsidenten, der über den Parteien und vor allem über den eigenen politischen und persönlichen Interessen steht, dem Land Orientierung und Führung gibt.

Aber das überfordert das "System Trump". Für die gesundheitlichen und menschlichen Aspekte der Krise fehlt ihm jede Empathie.

Selbst in diesen Tagen beklagt er sich - 4 mal in wenigen Minuten- larmoyant darüber, dass ihn die Präsidentschaft Geld kosten würde, zumal er keine Gehalt bezöge und er in seinem Unternehmen Geld verdienen könnte, wovon ihn die Präsidentschaft abhält. Davon abgesehen, dass seine Liegenschaften im 7-stelligen Bereich von staatlichen Umsätzen profitieren: das ist nicht das Thema in dieser Zeit.

Ruhig bleiben

Der aktuelle Verlauf der Corona-Welle entspricht ziemlich genau der Infiziertenrate, wie sie bei einer herkömmliche Grippe der Fall ist. Jedes Jahr. Die aktuell etwa 120 Verstorbenen (Stand heute morgen, rki) sind jedes Jahr bei einer Grippewelle zu beklagen. Trump und auch Bolsonaro verhalten sich völlig richtig, weil sie rational Handeln. Und genau das muss ein demokratisch gewählter Präsident auch tun.

Das Versagen der Populisten

Außer große Töne zu spucken waren bisher nur wenig positive Nachrichten aus Reihen der Populisten zu vermelden. Zuerst ignorieren, dann kleinreden, dann notgedrungen Maßnahmen ergreifen, um die dann ruck-zuck wieder aufzuheben. DT in USA, Bolsonaro in Brasilien, BJ in UK. Die Bürger werden einen hohen Preis für ihre Wahl zu zahlen haben, ... an Menschenleben.
Vielleicht auch eine Chance für viele, sich mal klar zu werden, was für Figuren da zur Wahl stehen, und ob diese nicht womöglich das ganze Land in Unglück stürzen.

Gruß Hador

Trump hat schnell reagiert

und die Grenzen schon lange vor Deutschland geschlossen.

Das wird in der Berichterstattung verschwiegen.

Danke an House Speaker Nancy

Danke an House Speaker Nancy Pelosi und Senate Democratic Leader Chuck Schumer !!

Die Republikaner wollten das Paket absegnen ohne beduerftige Menschen (food stamps) zu beruecksichtigen. Typisch

Trump's wishful thinking nennen wir hier make-believe, er lebt in einer parallel Welt und gefaehrdet jetzt Leben.

Vielleicht waere es langsam mal Zeit fuer die Senatoren ueber den Twenty-fifth Amendment nachzudenken. Dieser Zusatzartikel befasst sich genau mit der Situttion in der wir uns hier jeden Tag befinden (President becomes unable to do the job)

@Bandersnatch - China verbietet Taiwan WHO Mitgliedschaft

Natürlich ohne folgen auf Taiwans Informationspolitik bezüglich
schon vielen seit Februar aufgetretenen Corona Fällen.

Übrigens 1995 wurde im gegensatz zur USA
eine flächendeckende Krankenversicherung eingeführt.

@Meinung zu unse 8:57 - Das ist das rechnerische Kalkül ...

...von Donald Trump: Die Rücksicht auf die an den mit den am Virus Erkrankten und von ihm potenziell Gefährdeten auf der einen Seite.

Auf der anderen Seite die Menschen, die sich nicht in gesundheitlicher Gefahr sehen, aber um ihre Jobs und ihre Einkommen bangen.

Trump redet Gruppe 2 ein, dass sie keine gesellschaftliche Solidarität und Opferbereitschaft für Gruppe 1 aufzubringen haben, sondern nur an ihre ökonomischen Perspektiven denken sollen.

Nimmt man das "Sündenbock-Syndrom" (China, New York, Fremde) hinzu, das Trump seit jeher leitet, dann ergibt sich daraus ein (Wahl-)Kalkül, das mit Zynismus noch milde umschrieben wäre.

Es könnte aufgehen oder nach hinten losgehen. Das hängt stark von der weiteren Entwicklung der Corona-Krise in gesundheitlicher wie auch ökonomischer Hinsicht ab.

Starke Worte eines erfolgreichen Pragmatikers

'Ich würde es lieben, das Land bis Ostern wieder geöffnet und in den Startlöchern zu haben", sagt Herr Trump .

Das ist ein Wunsch und keine Zielvorgabe. Denjenigen, die sich nun mal wieder 'wundern' empfehle ich eine Einschätzung des Vorsitzenden des Bundesverbandes deutscher Zeitungsverleger Herr Mathias Döpfner : Ich zitiere aus dem meedia Artikel '„George Orwell war harmlos dagegen' vom 01.02.2017: 'Vielleicht transportieren wir ... zu selten Fakten, Tatsachen, schonungslose Beobachtungen. ...Selbst der erbittertste Trump-Gegner kommt ins Grübeln, wenn Trump immer nur als Clownsfratze gezeigt wird und er dahinter eine Absicht vermutet

@bloctivis

Irgendwie ist es noch immer nicht ganz klar. Es geht um unsere Krankenhäuser und das Personal darin. Covid-19 Patienten brauchen, im Gegensatz zu Influenza Patienten Atemgeräte. Und diese sind begrenzt. Ebenso wie das dort benötigte Personal auf den Intensivabteilungen. Die Arbeiten zur Zeit rund um die Uhr. Es ist nicht mit einer Influenza zu vergleichen.

Re travis2

"Trump hat schnell reagiert und die Grenzen schon lange vor Deutschland geschlossen. Das wird in der Berichterstattung verschwiegen. "

Schlicht nicht wahr. Das Einreiseverbot wurde ausführlich thematisiert. Darüber hinaus hat Trump tagelang gebraucht um auch GB und andere europäische Länder in das Einreiseverbot miteinzubeziehen...

@ travis2 - Sie berbreiten Fake -News

Trump hat schnell reagiert
und die Grenzen schon lange vor Deutschland geschlossen.

schon lange vor stimmt nicht
und dicht stimmt auch nicht

nur der Private Urlaubsverkehr ist ausgesetzt
Arbeitnehmer und Warenverkehr findet statt.

Was wäre die USA Medizin/Technik ohne
die Grund Versorgung aus Mexiko und Kanada

08:57 von Meinung zu unse... rer Truman Welt

und „ 09:10 von bloctivist“ Liebe Mitforisten, kennen Sie die Beispiele aus Philadelphia und St. Luis bei der sogenannten Spanischen Grippe? Sie plädieren, wie Herr Trump, für die Philadelphia Methode... mit viel mehr Toten! Hoffentlich gehören Sie nicht zur Risikogruppe?
Die Spanische Grippe hatte übrigens mehr Todesopfer als der erste Weltkrieg.

Nein!

„Einfache Mund- Nasen- Masken“ reichen NICHT, da das Abscheidevolumen zu gering ist. Gegen ein Virus braucht es mindestens eine FFP2-, besser FFP3- Maske, dazu Augenschutz, da Viren auch über die Bindehäute (Schleimhäute!) in den Körper eindringen können. Das haben unsere führenden Virologen bereits vor Wochen erwähnt; lassen Sie es sich nochmal von einem Internisten „sagen“. Daß die Folgen durch den Wirtschaftsausfall unverhältnismäßig sind, steht auf einem anderen Blatt.

@.tinchen 9:18 - Die Abhängigkeit der GOP-Senatoren...

... wie auch der Kabinettsmitglieder von Trump und seinen "Truppen" ist viel zu groß, als dass diese theoretisch denkbare Option des Amendments je gezogen würde.

Trump hat Verantwortung auf sich geladen durch seine anfängliche Verharmlosung und sein verspätetes Handeln.

Aber kein Republikaner wird jemals Rechenschaft von ihm dafür fordern. Das können nur die Wähler tun.

Das Stimulus-Paket wurde an entscheidenden Stellen durch die Beharrlichkeit der Demokraten, die sich nicht einschüchtern ließen, sozialer ausgestaltet und breiter angelegt. Das ist ein für die Menschen im Moment zählender Effekt.

09:18, travis2

>>Trump hat schnell reagiert
und die Grenzen schon lange vor Deutschland geschlossen.

Das wird in der Berichterstattung verschwiegen.<<

Hauptsache die Grenzen sind dicht. Alles andere ist unwichtig.

Ich kann mich übrigens deutlich entsinnen, daß über Trumps Einreiseverbot für Europäer, Großritannien da noch ausgenommen, berichtet wurde.

@ travis2 - 19:18

„Trump hat schnell reagiert, und die Grenzen... geschlossen.“
Nein, Trump hat nur agiert, um als Macher da zu stehen. Alle Experten werden ignoriert - und das bis heute! Trump hat nichts begriffen.
Außerdem ist die Dunkelziffer der Infizierten immer noch immens groß. Die große Welle ist noch gar nicht angekommen.
Trump erzählt immer noch Märchen, und selbst seine eigenen Experten schütteln die Köpfe.

Unfit for Presidency, aber

ungewollt tut er vllt das Richtige: keine Paniken und Hysterien befeuern, von den Medien in unverhältnissmäßiger, gefühlt sekündlicher Taktung provoziert; sondern einfach mal Grenzen zumachen, Geld verteilen, Ruhe bewahren.

@bandetsnatch

Mich würde interessieren, woher sie ihre Informationen haben.

Meines Wissens, reichen drei Masken nicht einmal für einen Nachmittag, da sie ihre Wirksamkeit verlieren, sobald sie durchfeuchtet sind.

Da ich aber für mich nicht in Anspruch nehme, alles zu wissen, lasse ich mich gerne eines Besseren belehren, aber bitte fundiert, am liebsten mit Quellen.

Trump in den USA und

Trump in den USA und Bolzonaro in Brasilien zeigen in diesen Tagen, dass sie aus dem gleichen Holz geschnitzt sind, das sie eben nicht befähigt, gute Krisenmanager und Führungspersönlichkeiten in einer so eminenten Krise zu sein.

09:25, ralf123

>>Denjenigen, die sich nun mal wieder 'wundern' empfehle ich eine Einschätzung des Vorsitzenden des Bundesverbandes deutscher Zeitungsverleger Herr Mathias Döpfner : Ich zitiere aus dem meedia Artikel '„George Orwell war harmlos dagegen' vom 01.02.2017: 'Vielleicht transportieren wir ... zu selten Fakten, Tatsachen, schonungslose Beobachtungen. ...Selbst der erbittertste Trump-Gegner kommt ins Grübeln, wenn Trump immer nur als Clownsfratze gezeigt wird und er dahinter eine Absicht vermutet<<

Matthias Döpfner ist Chef des Springerkonzerns.

Drastisch gestiegene Popularität Trumps in den USA

In den USA hat die neueste Gallup-Umfrage zu Trumps Popularitätswerten einen drastischen Zugewinn gezeigt, der Präsident erreicht nun den höchsten Wert seiner bisherigen Amtszeit. Sogar unter Demokraten hat Trumps Beliebtheit massiv zugenommen und die große Mehrheit der Wähler gibt an, mit Trumps Handeln in der Corona-Krise einverstanden zu sein.

Die Menschen in den USA honorieren es offenbar, mit welcher Energie sich Trump für sie einsetzt und wie sehr er versucht ihnen in dieser schwierigen Zeit Mut zu machen. Trumps Vorbild strahlt bis zu uns aus und füllt die Lücke aus, die wir hierzulande in dieser Hinsicht leider haben.

@Hador Goldscheitel

"Das Versagen der Populisten" Ja und wie recht sie haben. Und wenn was passiert, dann will es keiner gewesen sein und die anderen sind Schuld

Das Austarieren der wirtschaftlichen und gesundheitlichen...

... Folgen der gegen Convid-19 eingesetzten Maßnahmen ist Teil des Anti-Krisen-Portfolios und muss Element einer jeden Strategie sein. Beraten und geführt von Experten aller Disziplinen.

Das einzige Ziel muss dabei das gesamtheitliche Wohlergehen der Menschen sein.

Eine Straegie, die sich nicht an diesem Ziel sondern erkennbar primär an der Wiederwahl-Kampagne von Donald Trump ausrichtet, ist nicht akzeptabel.

09:14 von Hador Goldscheitel

"...Vielleicht auch eine Chance für viele, sich mal klar zu werden, was für Figuren da zur Wahl stehen, und ob diese nicht womöglich das ganze Land in Unglück stürzen..."

Nicht in den USA

Neueste Zahlen (March 23 Gallup poll) geben Trump 49% approval rate (for handling coronavirus outbreak).

Dass dies der hoechste Wert seit Beginn seiner Amtszeit ist macht sprachlos und ist einfach nur noch mind-blowing

09:40, my comment

>>Unfit for Presidency, aber
ungewollt tut er vllt das Richtige: keine Paniken und Hysterien befeuern, von den Medien in unverhältnissmäßiger, gefühlt sekündlicher Taktung provoziert; sondern einfach mal Grenzen zumachen, Geld verteilen, Ruhe bewahren.<<

"Einfach mal Grenzen zumachen" finde ich eine wunderbare Formulierung. Sie bildet die dahinterstehende Geisteshaltung aufs trefflichste ab.

Man erkennt an den USA auch, wie wirkungsvoll das ist. Das Land entwickelt sich gerade zum Weltzentrum der Epidemie.

09:08 von Cosmopolitan_Citizen

«Die Pandemie ist ein Jahrhundert-Krise, die - wie oft als Analogie angeführt - einem Angriff oder einem Krieg vergleichbar ist.»

"Und wie bei jedem Krieg" können Regierungen ihn so … oder so … führen.

Klein faseln der Bedrohungen wie Senhor Bolsonaro in BRA.
Und die beiden Mr. in den USA & GB.

Sehr frühzeitig reagieren wie nur wenige Länder durch selektiv gezielte Schutzmaßnahmen für besondere Risikogruppen (Ältere, Menschen mit gravierenden Vorerkrankungen).

Es ist inzwischen in fast allen Ländern weltweit das "Hätte-Wäre-Wenn-Gewesen". Zu bedrohlich steigen an sehr vielen Orten die Corona-Fallzahlen. Nicht in 1. Linie die der Testzahlen, aber die der schweren Erkrankungen + Todesfälle.

Die WHO stuft New York nun als "Special Corona Hotspot" ein.

Fast noch schwieriger & diffiziler als nun verhängte Einschränkungen nach dem "Shutdown" wird der "Lockup" werden.

Unter welchen Bedingungen bei welchen Fallzahlen Wirtschaft "wieder hochfahren". Wann ist Corona "gestoppt genug" ?

@Travis2

Und was hat's gebracht?

Die Zahl der tödlich verlaufenen Fälle ist in Deutschland verglichen mit anderen Ländern (besonders im Vergleich zur hohen Infiziertenzahl) übrigens sehr niedrig. Die Zahlen sind sowieso kaum vergleichbar, wird doch ganz unterschiedlich gezählt und evtl. auch überhaupt nicht.

09:43 von Jonny Doe ...die Frage ist doch,...

was dieses unselige und nicht enden wollende Masken-Mantra soll, woher kommt das und worauf zielt es. Unbeabsichtigt und ohne Strategie wird das doch nicht in so eine Endlosschleife gezwungen.
Masken sind doch nur ein Punkt von vielen und ständige Hand Hygiene etc. pp. machen eine Zusammenarbeit doch fast unmöglich.
Woher weht dieser Wind also, von Wissen oder Logik getragen kann er nicht sein, also steckt eine Absicht dahinter.

Schuldenschnitt

Wurde eigentlich schon die Möglichkeit besprochen, nach der Krise einen weltweiten Schuldenschnitt durchzuführen?

Ich persönlich mit weiter der Meinung, dass die getroffenen Hilfsmaßnahmen richtig und nötig sind. Es gibt aber jetzt schon eine paar Leute, die die Gefahr einer drastisch ansteigenden Inflation sehen. Sie sei die Folge einer massiven Geldschwemme. Da der Konsum von Gütern aber durch den Shutdown in bestimmten Bereichen zum Erliegen kam, führt die freigesetzten Geldmengen auf Grund des gleichbleibenden Angebots zur Preissteigerung (aka Inflation)

In Anbetracht dieser Situation und der fortlaufender Verschuldung sollte man ernsthaft über einen sich anschließenden Schuldenschnitt nachdenken.

RE: Cecilia82 um 09:48

***Die Menschen in den USA honorieren es offenbar, mit welcher Energie sich Trump für sie einsetzt und wie sehr er versucht ihnen in dieser schwierigen Zeit Mut zu machen. Trumps Vorbild strahlt bis zu uns aus und füllt die Lücke aus, die wir hierzulande in dieser Hinsicht leider haben.***

Sie belieben zu scherzen ! Also wenn DT mein Präsident wäre, ... spätestens dann würde ich in Panik und Hysterie verfallen !

Unsere Regierungen in Bund und Land haben sichin der Krise auch nicht unbedingt mit Ruhm bekleckert, aber sie haben sich durchaus bewährt.
Aber ein Vergleich zu DT ? ... unmöglich!

Gruß Hador

Fatalismus, Starrsinn oder Autoritätshörigkeit?

„US-Präsident Donald Trump sorgte unterdessen für Verwunderung mit der Äußerung (…)“

Was bei mir für „Verwunderung“ sorgt, ist, dass immer noch jemand Trump zuhört.

Schon klar, „wirtschaftliche Interessen“ – oder genauer: Geld – waren auch zu Beginn der Corona-Krise, als es noch darum ging, ob und wie man sie möglichst „kostenneutral“ bekämpfen könnte (oder müsste) mal wieder „ausschlaggebend“ gewesen(?).

Jetzt mal die Frage: Was ist wichtiger, das Geld oder wir? Oder umgekehrt: Ist das Geld für uns (alle) da – oder umgekehrt?

Trump in der Krise

Die genannte Umfrage ist uralt, vor der Krise.

@Cecilia82 9:48 - Selektive Nachrichten sind keine Nachrichten

... sondern afaktisch.

Zu den Fakten:

auf den beiden Plattformen, welche alle wesentlichen US-weiten Umfrageergebnisse konsolidieren, stehen die Zahlen für die Zustimmung zu Trump im Moment so:

(1) fivethirtyeight:

Disapprove: ...50,5 %
Approve:..........44,7 %

(2) RCP

Disapprove ... 50,6 %
Approve:........ 45.4 %

Die Gallup-Umfrage alleine selektiert zu haben, spricht für sich.

Wenn das so enfach wäre

Ein Schuldenschnitt bedeutet, das irgendwer sein Geld nicht bekommt. Und damit in eine Krise stürzt. Darum kein gangbarer Weg. Nie.

@ Bandersnatch

Taiwan zeigt, wie man weiter arbeiten kann
Wenn jeder und jedem in den USA, in Deutschland usw. einfache Mund-Nasen-Schutzmasken zur Verfügung stünden, dann könnte die Infektionsrate niedrig gehalten werden und viele Menschen an ihren Arbeitsplätzen weiterarbeiten.

Ich will nicht behaupten, dass Sie Unrecht haben. Aber eine solche Aussage ist nicht evidenzbasiert. Ich halte den deutschen Weg für praktikabel und richtig.
Und unser Lockdown kam auch nicht zu spät. Wir haben den richtigen Zeitpunkt relativ gut gefunden. Die Behörden in Taiwan sind vermutlich nicht prinzipiell klüger als in Deutschland.

09:18 von travis2

Zitat:"Trump hat schnell reagiert und die Grenzen schon lange vor Deutschland geschlossen. Das wird in der Berichterstattung verschwiegen."

Erstens wurde das nicht verschwiegen, sondern heftig diskutiert und zweitens: Warum breitet sich denn das Virus jetzt noch in den USA aus? Die Idee, mit Grenzschließungen ein Virus aussperren zu können, ist und bleibt unsinnig.

RE: .tinchen um 09:52; 09:14 von Hador Goldscheitel

Es stellt sich hier die Frage, in wie weit die Medien die Bevölkerung informieren, bzw. in wie weit sich die Bevölkerung von den Medien informieren lässt.
Vielleicht ein Grund für die Polularität von DT, obwohl er ja von einer beachtlichen Wählerschaft unterstützt wird, die seine , ich nenne es mal "Eskapaden", schätzen, sowie natürlich die tägliche Ration seiner Lügen und Fakes.

Gruß Hador

@ Der kleine M@nn

Wurde eigentlich schon die Möglichkeit besprochen, nach der Krise einen weltweiten Schuldenschnitt durchzuführen?

Wozu? Wer Schulden macht, sollte sie auch zurück zahlen. Das weiß man doch vorher.

Ein Schuldenschnitt geht nur mit Zustimmung von Millionen Schuldnern und Millionen Gläubigern. Das ist völlig unpraktikabel. Und es wäre das Ende aller Kredite. Das macht keinen Sinn.

09:25 von ralf123

Zitat:"Selbst der erbittertste Trump-Gegner kommt ins Grübeln, wenn Trump immer nur als Clownsfratze gezeigt wird und er dahinter eine Absicht vermutet"
Ich komme höchstens ins Grübeln, wenn ansonsten vernünftig scheinende Menschen diesen gefährlichen Clown trotz seiner vielfach erwiesenen Sprunghaftigkeit, Egozentrik, Lügenmanie, fehlenden Empathie usw. immer noch glauben entschuldigen oder gar loben zu müssen.

@ Am 25. März 2020 um 08:57 von Meinung zu unse...

"Er hat lediglich 1 + 1 zusammengezählt"

Wer 1 + 1 zusammenzählen kann, der weiß, dass die Chinesen 3 Monate gebraucht haben, bevor sich die Lage zu normalisieren begann, und Ostern ist, glaube ich, deutlich früher.

@Schabernack 9:56 - Das ist die Frage aller Fragen ...

... für jeden der sich mit der strategischen Bekämpfung der Krise im Moment beschäftigt.

" Unter welchen Bedingungen bei welchen Fallzahlen Wirtschaft "wieder hochfahren". Wann ist Corona "gestoppt genug" ?"

Am Ende wird es einen trade-off geben müssen und der Zeitpunkt wird darüber entscheiden, wieviele Opfer und Verluste es auf jeder Seite der Bilanz geben wird.

Entscheidend wird sein, ob besagte Strategie einerseits den Zusammenbruch des Gesundheitsssystems mit vielen menschlichen Opfern und andererseits eine zerstörerische wirtschaftliche Depression gleichzeitig verhindern kann. Dafür gibt es nur ein schmales Fenster.

@ Am 25. März 2020 um 08:57 von Meinung zu unse...

„Trump könnte damit wahrscheinlich alles richtig machen und am Ende als Sieger daraus hervorgehen!“

Trumps sogenannte Erfolge waren doch nur eine Blase, erkauft mit billigem Geld auf Kosten künftiger Generationen. Früher oder später wäre die sowieso geplatzt. Corona wirkt hier lediglich als Katalysator, der den Untergang (deutlich) beschleunigt.

@08:40 von Karl Klammer

Ich will hier nicht als Dystop oder Trump-Versteher auftreten.

Trump meinte, dass die Folgen des Shutdowns größer sein könnten als die schnelle Durchseuchung. Das betrachte ich natürlich als unverhältnismäßig angesichts der gesundheitlichen Risiken.

ABER...

Ich halte es nicht für unmöglich, dass es auf Grund der wirtschaftlichen und gesundheitlichen Not des amerikanischen Prekariats zu sozialen Unruhen kommen könnte.

Vielleicht ist das der Ansatz Trumps bzw. seiner Berater.

RE: unterschicht2 um 10:10

***Ein Schuldenschnitt bedeutet, das irgendwer sein Geld nicht bekommt. Und damit in eine Krise stürzt. Darum kein gangbarer Weg. Nie.***

Ein Schuldenschnitt bedeutet, das ein Teil der Schulden erlassen wird, womöglich auch mit Auflagen. Von daher stürzt auch niemand zwangsläufig in die Krise.
Und wenn ich mir die ungleiche Vermögensverteilung anschaue, könnte ein Schuldenschnitt für einen gewissen Ausgleich sorgen.

Gruß Hador

Im Grunde möchte Trump, ...

... dass seine Bevölkerung die "kleine Grippe" einfach durchmacht, ohne allzu große Kosten zu verursachen. Krankenhaus-Rechnungen sind in den USA ohnehin Privatsache und Corona positiv zu sein ist in den USA ein Kündigungsgrund. Trump selbst hat in seinem Hotelkonzern schon viele Angestellte feuern lassen.

09:54 von fathaland slim

«Man erkennt an den USA auch, wie wirkungsvoll das ist ["mal Grenzen zu"].
Das Land entwickelt sich gerade zum Weltzentrum der Epidemie.»

Und das ist sehr bedrohlich.

Für die Menschen in den USA.
Vor allem für die sozial Schwächeren.
Mehr bedrohlich noch als in anderen Ländern, wie etwa in Europa.
Bedrohlich für die Stabiliät in den USA.
In vielen Aspekten. Natürlich auch in denen der Wirtschaft.

Trump ist gar nicht klar, dass das Thema Corona während des ganzen Präsidentschafts-Wahlkampfs ein ganz wichtiges Thema bis zum November 2020 sein wird.

Ein Thema, aus dem er sich nicht wird raustwittern können …

09:48 von Cecilia82

Zitat:"Trumps Vorbild strahlt bis zu uns aus und füllt die Lücke aus, die wir hierzulande in dieser Hinsicht leider haben."
Um Gottes Willen! Wenn "dieses "Vorbild" bis zu uns ausstrahlen sollte, möchte ich nicht mehr hier sein! Die "Lücke", von der Sie sprechen, darf ruhig weiter bestehen. Ich für meinen Teil ziehe Politiker vor, die unaufgeregt und sachlich ihre Arbeit tun und sich dabei von Experten beraten lassen. Einen Trump, der vor allem an seine eigenen Einkünfte und die seiner Milliardärskollegen denkt, brauche ich nicht.

@ Nico Walter

Wer 1 + 1 zusammenzählen kann, der weiß, dass die Chinesen 3 Monate gebraucht haben, bevor sich die Lage zu normalisieren begann

Normalisiert ist in China noch nichts.

@ Am 25. März 2020 um 09:18 von travis2

„Trump hat schnell reagiertcund die Grenzen schon lange vor Deutschland geschlossen.“

Aber nicht aus Verantwortung seiner Bevölkerung gegenüber, sonder aus Rassismus.

um 09:18 von travis2

"...und die Grenzen schon lange vor Deutschland
geschlossen."

Zu einer Zeit, in der Trump das Virus selber noch heruntergespielt hat. Das wollen wir doch mal nicht vergessen! Gleichzeitig hat er GB aus dieser Regelung herausgenommen, obwohl jeder wusste, dass Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie gerade dort so gut wie nicht vorhanden sind.

Die Wahrheit ist, dass Trump wieder versucht hat, der EU zu schaden. Wir alle wissen, wie sehr er sich über ein Auseinanderdriften von EU und GB gefreut hat. Und mit der einseitigen Grenzschließung hat er noch Öl ins Feuer zu gießen versucht. Nach der öffentlichen Meinung in GB und den USA zu schließen, ist der Schuss dieses Mal deutlich nach hinten losgegangen!

Aufgrund der katastrophal unzureichenden Maßnahmen in den USA können wir inzwischen sogar froh sein, dass Trump diesen Schritt vor uns gegangen ist. Es wird sich zeigen, was in den kommenden zwei Wochen noch alles passieren wird. New York ruft jetzt schon um Hilfe!

@10:18 von leider geil

Bitte belegen sie bitte Ihre Beuhauptung es "[mache] keinen Sinn".

Wenn sich die gesamte Welt verschuldet und keiner seine Schulden zurückzahlen kann, weil die Zinsen der Schulden zu hoch sind, kommt es auf kurz oder lang zur Insolvenz des Staates bzw. zur Kredittilgung mittels neuer Kredit, was zur Inflation führt. Ich denke, das habe ich anschaulich dargestellt.

Daher ist meiner Meinung nach ihre Sicht bezüglich eines Schuldenschnitts nicht weitsichtig genug.

@ um 09:43 von Jonny Doe

Je nachdem aus welchem Material diese Masken sind, kann man sie mit entsprechender Temperatur waschen oder auch in Minutenschnelle in einem Backofen desinfizieren.
Insofern käme man gut mit höchstens 1 - 2 solcher Masken aus.
Meiner Meinung nach wird der Nutzen solcher Masken für jeden Bürger negiert, weil nicht genügend davon vorhanden sind.
Und dieser Mangel hat selbstverständlich Gründe.

Selbst ganz

normale Dinge, wo es um Geld und nochmal Geld geht, sind schwierig zu schreiben, wie ich gerade feststellte.
Warum erschließt sich mir nicht so richtig, in er Welt wo Geld gegen Gesundheit getauscht wird, wollte ich nicht leben.

Kompletter Wahnsinn

und ein Vergehen an die amerikanische Bevölkerung, das Wirtschaftssystem in den USA zu Ostern wieder hochzufahren.
Wenn man sich das exponentielle Wachstum anschaut, ist leider abzuschätzen, wie dramatisch die Lage in den USA sich in den kommenden Tagen /Wochen entwickeln wird. Ich denke an all die Bürger, die es hart treffen wird und die in eine dramatische Sackgasse geraten werden, trotz Einmalzahlungen .
Geld allein macht in diesen schweren Zeiten nicht (allein) glücklich.
Ich denke zur Zeit sehr an all die Menschen, die gesundheitlich schwer angeschlagen sind und nicht wissen, ob sie überleben. Und davon gibt es ja jetzt leider genug. Für sie zünde ich von nun an vor meinem Fenster jeden Abend eine Kerze an.
God bless everybody!!!

klar denkende Menschen

um 09:10 von bloctivist..Ruhig bleiben…Der aktuelle Verlauf der Corona-Welle entspricht ziemlich genau der Infiziertenrate, wie sie bei einer herkömmliche Grippe der Fall ist. ...Trump und auch Bolsonaro verhalten sich völlig richtig, weil sie rational Handeln. Und genau das muss ein demokratisch gewählter Präsident auch tun.
Das Trump nicht versteht, was Sache ist, verwundert mich nicht. Ignoriert er ja auch sonst wissenschaftliche Erkenntnisse, Beispiel Klimawandel.
Bei einer normalen Grippe sind größere Teile der Bevölkerung durch Impfung und Immunität resistent. Gegen Covid-19 gibt es keine immunen Bevölkerungsteile. Somit werden alle infiziert, die mit dem Virus in Kontakt kommen. Das damit einhergehend die Infektionsrate massiv höher ist als bei der Grippewelle 17/18 sollte jedem klar denkendem Menschen einleuchten. Das Gesundheitssystem kollabiert und es sterben viele Menschen, die bei flacheren Ansteckungsverlauf am Leben geblieben wären. Aber dass alles wissen Si

10:28 von Nico Walter

Aber nicht aus Verantwortung seiner Bevölkerung gegenüber, sonder aus Rassismus.
.
erstaunlich wie inflationär der Begriff "Rassismus" verwendet wird

@Peter Meffert @ Cecilia: Fakten entlarven ...

... diese Art von tendenziösen "Messages" Punkt für Punkt:

Sobald man die realen Maßnahmen auf beiden Seiten des Teichs zur Verifikation heranzieht, also

- getroffene gesundheitliche Maßnahmen
- Reaktionszeitpunkte und -räume
- Grad der wissenschaftlichen Beratung
- wirtschaftliche Maßnahmen und Pakete

fallen diese seltsamen aber nie überraschenden cecilianischen "Behauptungen" schnell in sich zusammen.
Pro-Trump-Trolling geht immer davon aus, dass Faktenchecks unterbleiben und die "Botschaft" einfach mal gepostet und gelesen wurde.

@Cecilia82, 9:48

1. Über die Energien Trumps und ob er sich für andere oder vor allem für sich selbst und seine Wiederwahl einsetzt, ließe sich trefflich streiten.

2. Sie beschreiben eine Lücke hier im Land. Wenn Sie aktuelle deutsche Umfragen heranziehen (Deutschland Trend z.B.), scheinen die Befragten mit den Maßnahmen, die die Regierung auf den Weg gebracht hat, doch sehr sehr einverstanden zu sein. Misstrauen Sie diesen Zahlen oder wo sehen Sie dennoch eine Lücke?

08:45 von Bella036

Ich plädiere für ein Einreisestopp jeden US Bürgers für das gesamte Jahr 2020. So sind wenigstens wir sicher.///
Vor was? Sie bleiben doch hier.

10:37 von wenigfahrer

in er Welt wo Geld gegen Gesundheit getauscht wird, wollte ich nicht leben.
.
dann haben sie ein Problem - in unserer Welt
üblicherweise arbeitet man für Geld
ein Maurer, ein Fliesenleger ebenso wie ein Arzt oder ne Krankenschwester
und so wie ein Brot Geld kostet, so kostet auch ein Medikament Geld
und ner Putzfrau ist es egal ob sie in einer Apotheke aufwischt oder beim Aldi

Sind jetzt die Populisten die einzigen Realisten?

Ich bin kein Freund von Herren Trump und schon gar nicht von Herrn Bolsanero, aber in diesem Fall scheint es dass die Populisten einen klareren Blick auf die Realität haben als die sogenannten "rationalen Politiker"und ihre wissenschaftlichen Berater.

Die Realität ist: Wir werden diesen Virus nicht unter Kontrolle bekommen, was immer wir auch tun. Daher brauchen wir eine Strategie mit ihm leben zu können. Das ist weder irrational noch verharmlosend, es ist einfach realistisch.

Sicher: Weder Trump noch Bolsanero haben eine solche Strategie, aber es wäre glaube ich angebracht dass die "rationale" Welt endlich die Augen aufmacht und eine entwickelt, anstatt sich vorzumachen das Unmögliche möglich machen zu können. Auch ich würde von unseren Politikern gerne hören wann wir zum normalen Leben zurückkehren können.

10:34 von nie wieder spd

Zitat:"Und dieser Mangel hat selbstverständlich Gründe."
Selbstverständlich. Erstens ist eine Pandemie ein Ausnahmefall. Wann haben Sie das letzte Mal eine Pandemie solchen Ausmaßes erlebt? Kein Land der Welt kann für einen solchen Fall Schutzausrüstung für 82 Mio Menschen auf Vorrat bunkern. In Ostasien gehört das Tragen von einfachen Mundschutzmasken in der Öffentlichkeit zum guten Ton, bei uns nicht. Wann haben Sie das letzte Mal (vor Corona!) in der Öffentlichkeit eine Schutzmaske getragen und wie sehen Ihre Vorräte daran zuhause aus? Dass es in den Krankenhäusern usw. knapp wird, liegt auch an der Egozentrik vieler Menschen, die sich jetzt die knappen Vorräte sichern wollen oder gar dort stehlen. Im Übrigen gilt das oben Gesagte auch für den Gesundheitsbereich, was die Vorratshaltung angeht. Nicht zu vergessen einige Hersteller, die jetzt "marktgerecht" die Preise ins Uferlose hinauftreiben.

die Masken kann man selber

die Masken kann man selber herstellen, Baumwollstoff den man mit 90 Grad waschen kann und los geht es. Gestern in einem TV Bericht gesehen . Trotzdem bringen die nicht sooo viel und nur weil die Asiaten fast grundsätzlich mir Masken rumlaufen ist das für mich kein Vorbild - im Gegenteil.

10:43 von grübelgrübel

Bei einer normalen Grippe sind größere Teile der Bevölkerung durch Impfung und Immunität resistent.
.
sollte man meinen
immerhin wo sie 2017/18 ansprechen
23.000 Tote gab´s
wahrscheinlich weil alle geimpft waren ?!
mal sehen ob das besser wird bei der Corona Sache
wenn ein Impfstoff da ist

10:37 von wenigfahrer

«Warum erschließt sich mir nicht so richtig, in der Welt wo Geld gegen Gesundheit getauscht wird, wollte ich nicht leben.»

Ich denke nicht, dass man es gegenwärtig vorrangig unter dem Aspekt:
"Geld im Tausch gegen Gesundheit" sehen sollte.

Wenn kein Geld in das Gesundheitssysten "einfließt".
Wird das System auch Gesundheit weniger gut sicherstellen können.

So gut wie alle Arbeitnehmer + Arbeitgeber zahlen Steuern + Sozialabgaben. Aus denen wird auch das Gesundheitssystem finanziert. Fallen Einnahmen weg (werden viel geringer), leidet zwangsläufig die Qualität des Systems.

Es gibt keine strenge Trennung zwischen Geld & Gesundheit, die wie eine Trennung wäre, wie ein Fluss die zwei Ufer von einander trennt …

10:45 von YinYangFish

scheinen die Befragten mit den Maßnahmen, die die Regierung auf den Weg gebracht hat, doch sehr sehr einverstanden zu sein.
.
wenn 5 % nicht einverstanden sind
(das sind ja vergleichsweise wenig)
sich nicht entsprechend verhalten
dann kann man sämtliche Maßnahmen vergessen

@ Der kleine M@nn

Wenn sich die gesamte Welt verschuldet und keiner seine Schulden zurückzahlen kann, weil die Zinsen der Schulden zu hoch sind, kommt es auf kurz oder lang zur Insolvenz des Staates ...

Ja wenn ...
Die Zinsen sind aber nicht hoch. Kredite müssen zurück gezahlt werden, das Versprechen geht jeder Schuldner beim Abschluss des Kreditvertrages ein. Und dieses Versprechen gilt selbstverständlich auch noch, wenn die Raten gezahlt werden sollen. Leihen ist einfach, Zurückzahlen erfordert Disziplin und Ehrlichkeit.

Nach einem allgemeinen Schuldenschnitt wird niemals mehr irgend jemand einem anderen Geld leihen. Das sage ich ganz bewusst, obwohl ich selbst ein Baudarlehen am Laufen habe und sehr von einem Schuldenschnitt profitieren würde. Ich finde das aber trotzdem nicht richtig.

@ wenigfahrer

in er Welt wo Geld gegen Gesundheit getauscht wird, wollte ich nicht leben.

Wieso? Wir leben doch gut in dieser Welt. Medizinisches Personal kann ja wohl nicht für Gottes Lohn arbeiten.

@ um 09:46 von fathaland slim

Leider muß man heute annehmen, dass etwas jüngere Mitmenschen über die jahrzehntelangen, meinungsmachenden Verbrechen der Springerpresse nicht mehr informiert sind.
Ältere Zeitgenossen wissen, dass sich das auch mit Corona keineswegs geändert hat und immer System hatte.
Deren Journalisten tummeln sich leider auch ab und zu in Sendungen der ARD.
Das wird und hat sicher dazu beitragen, dass die Machwerke von Springer leider als seriös erachtet werden.

TS: "Ich würde es lieben,

TS: "Ich würde es lieben, das Land bis Ostern wieder geöffnet und in den Startlöchern zu haben", sagte Trump im konservativen Sender Fox News

Und anstatt der FOX News Reporter Trump fragt wie er denn auf so eine absurde Idee komme, sagte er nur
"Oh wow. OK. That would be a great American resurrection."

Die Medien sind das Problem in den USA.
Nein, nicht nur FOX, alle.
Es hat bis Sommer 2019 gedauert bis endlich Trump's misleading comments als das bezeichnet wurden was sie sind: Luegen

Noch immer tun sich die Medien schwer damit eine falsche Aussage der Trump Administration sofort zu hinterfragen. Seine taeglichen press briefings sind eine Ansammlung von Unwahrheiten und Uebertreibungen, werden aber trotzdem ausgestrahlt. Warum gibt sich CNN dafuer her Trump Wahlkampf machen zu lassen ?

Trump ist Schuld an dem Desaster welches die USA treffen wird

Schon über 800 Amerikaner sind an Corona gestorben. Die Zahl der Infizierten ist bei über 55.000 und hat seit dem Wochenende um 30.000 zugenommen. Diese Zahlen werden zunehmen. Bis spätestens Morgen wird es 1000 Coronatote in den USA geben und 65-67.000 Infizierte. Die Tatsache, dass Trump daran denkt Dinge aufzuheben und zu lockeren zeigt, dass er nicht bei Sinnen ist. Sein Krisenmanagement ist katastrophal, es kommt auch immer mehr rüber, dass er am liebsten gar nichts getan und alles so gelassen hätte wie es ist, ohne Beschränkungen für die Bürger. Trump hat immer noch nicht begriffen wie gefährlich Corona ist. Die Coronakrise und Trumps schlechte Art mit dieser Krise umzugehen wird ihm bei den Wahlen schaden. Gut möglich, dass ihm dies die Wiederwahl kostet.

@ 08:56 von Bandersnatch

Der Hauptvorteil von Taiwan ist, dass es eine Insel ist und man daher nur ein paar Häfen und Flughäfen überwachen muss, nicht wie in Deutschland tausende von Straßen und Wegen, die über die Grenze führen. Daher konnte von vornherein verhindert werden, dass nennenswert infizierte Personen nach Taiwan herein kamen, die man zudem durch permanente Überwachung verfolgen konnte. Ein weiterer Unterschied ist die Disziplin, mit der sich Menschen in Taiwan an die Regeln halten. Nur so können Übertragungen am Arbeitsplatz verhindert werden. All das in Deutschland undenkbar. Mit drei Schutzmasken pro Woche kommt man nicht weit, vielleicht gerade mal die paar Minuten, die man in öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist. Weder zuhause noch am Arbeitsplatz sind sie praktikabel. Daher müssen umfassende Maßnahmen getroffen werden, rund um die Uhr Menschen vor Ansteckung zu schützen, nicht nur wenn sie gerade mal eine Maske tragen.

@Gong23 - Populisten die einzigen Realisten

Nur mal zum nachdenken

Tote können Sie nicht wiederwählen
Tote können keine Steuern zahlen
Tote können keinen Staat wieder aufbauen
Tote können auch ihre Produkte nicht kaufen

Aber die Hinterbliebenen werden Sie garantiert zur Rechenschaft ziehen.

US-Corona-Hilfspaket steht:Verwunderung über Trump...

Trump hält die Corona-Krise für bis Ostern überwunden ? Und für Bolsonaro ist das nur eine Erkältung.
Während die Senatoren und Abgeordneten Richard Burr,Diane Feinstein und Kelly Loeffler
handeln:Aktien von Biotech-Unternehmen kaufen(Feinstein für über 1 Million $) oder andere Aktien verkaufen(Burr für 1,5 Millionen $).

Wissenschaftliche Beratung und Führung ...

... sind in den USA notwendiger denn je.

Anthony Fauci, der "Director of the National Institute for Allergy and Infectious Diseases" hat es in kurzer Zeit geschafft, zu der am meisten respektierten und geschätzten Persönlichkeit des nationalen Convid-19 Expertenteams zu werden.

Deborah Birx, die als "White House coronavirus response coordinator" arbeitet, ist eine weitere Stimme, welche sich nicht auf das Niveau des "Blame-Game" einlässt, sondern Sachlichkeit im Messaging in den Vordergund stellt.

Trump mag Experten, die sich nicht seinen oft nur noch mit Kopfschütteln quittierten Auslassungen anschließen, nicht.

Mit Blick auf die wissenschaftliche Beratung der Regierung und die notwendige Reaktionszeit hat sich die von Trump vefügte Auflösung des

"National Security Council Directorate for Global Health Security and Biodefense"

als kontraproduktiv erwiesen.

10:51 von Gong23

«Auch ich würde von unseren Politikern gerne hören wann wir zum normalen Leben zurückkehren können.»

Nicht ein einziger seriöser Politiker, Virologe, oder Epedemiologe wird heute irgendwem sagen können, wann "normales Leben" zurückkehrt.

Nächsten Mittwoch wird das ebensowenig wer verlässlich sagen können.
Weitere zwei bis vier Wochen werden der Minimal-Zeitraum sein, nach dem Überlegungen anstehen, wie man gesellschaftliches Leben in Deutschland bestmöglich normalisieren kann …

08:56 Bandersnatch

Obwohl Ihr Kommentar wenig mit Trumps "Zukunfts"-Strategie zu tun hat, möchte ich doch betonen, dass sicherlich jedem wichtig wäre, mehr Schutzkleidung zu bekommen.
Zumindest unser Gesundheitsminister gibt sich zur Zeit größte Mühe. Da aber erst gestern wieder eine Lkw-Ladung voller Schutzkleidung auf den Weg nach D. in Kenia "abgefangen" worden ist, müsste man da zur Zeit wohl höchstselbst hinfahren um die wertvollen Erzeugnisse vor Ort abzuholen.
Aber was Trump betrifft, ich kann mir kaum vorstellen, dass dieser Mann sich je um Schutzkleidung wie Masken etc. scheren wird. Wenn, werden wohl Unternehmer mit klugem Verstand (die es in den USA durchaus gibt) von allein so handeln. So, wie ich es mir auch für D. wünsche.

@Theiwa zeigt

Ja! Die haben die Grenzen aber schnell geschlossen und ausreichend getestet.

um 10:52 von Sisyphos3 10:43

um 10:52 von Sisyphos3
10:43 von grübelgrübel
Bei einer normalen Grippe sind größere Teile der Bevölkerung durch Impfung und Immunität resistent.
.
sollte man meinen
immerhin wo sie 2017/18 ansprechen
23.000 Tote gab´s
wahrscheinlich weil alle geimpft waren ?!
mal sehen ob das besser wird bei der Corona Sache
wenn ein Impfstoff da ist

Gutes Beispiel: Bei dieser Grippe waren die meisten Menschen mit dem falschen Impfstoff geimpft. Die Folgen waren drastisch und bestätigen genau meine Argumentation.

April klingt vernünftig

Die High-Frequency Trader haben bis dahin wieder einen enormen Gewinn eingefahren haben. Das bringt zwar der Realwirtschaft nichts aber dafür hätten die Reichsten einen Gewinn eingefahren, der sie zufrieden stellen müsste. Die Politik hat in der Corona Krise genügend Spielraum um noch etwas für ihre Lobbyisten und Unterstützer in die Wege zu leiten. Gilt nicht nur für die USA, sondern für die ganze Welt.
Aber die Berater sind wohl hoffentlich alle unabhängig und die werden es wohl richten.

Jetzt hätte ich beinah die Pharma-Industrie vergessen. Das wird wohl noch etwas länger gehen, bis es ein Medikament gibt.
Nur um auf der sicheren Seite zu sein.

Anthony Fauci

ist ein beeindruckender Mann. Ruhig, sachlich und ein absoluter Ruhepol. Robert Koch hätte jemanden wie ihn wahrscheinlich gerne an seiner Seite gewusst. Trump ist Trump, aber ich würde deswegen nicht ganz Amerika und seine Bürger über einen Kamm scheren und zu einem Feindbild aufbauen, nur weil der Präsident, vorsichtig ausgedrückt, eine kleine Fehlbesetzung ist.

@Meinung zu unse... 08:57

Ich sage Ihnen etwas. Trump hat jetzt schon fast alles falsch gemacht indem er viel zu langsam reagiert. Er hat über 800 Amerikaner auf seinem Gewissen und es werden mehr. Es ist mehr als ein üblicher Grippevirus und Sie und andere die dies immer noch glauben sollte mal schnell aufwachen aus der Naivität! Mit der Idee alle Maßnahmen aufzuheben als habe die USA die Krise schon gemeistert zeigt Trump, dass er absolut gar nichts begriffen hat. So wird Corona am Ende mehr US Bürger töten als am 11. September getötet wurden. Mit jedem an Corona gestorbenen US Bürger wird es einfach für Trumps Gegner Trump zu attackieren. Trump ist für den Tod jedes an Corona gestorbenen Amerikaners verantwortlich, ob es seinen Fans in diesem Forum oder in den USA passt oder nicht.

10:18, leider geil

>>@ Der kleine M@nn
"Wurde eigentlich schon die Möglichkeit besprochen, nach der Krise einen weltweiten Schuldenschnitt durchzuführen?"

Wozu? Wer Schulden macht, sollte sie auch zurück zahlen. Das weiß man doch vorher.

Ein Schuldenschnitt geht nur mit Zustimmung von Millionen Schuldnern und Millionen Gläubigern. Das ist völlig unpraktikabel. Und es wäre das Ende aller Kredite. Das macht keinen Sinn.<<

Vor allem wäre ein Schuldenschnitt eine riesige Vermögensvernichtung, die jeder, der angelegtes Vermögen hat, merken würde. Nicht nur die "Großen".

Jemand, der sein Vermögen "konservativ", also risikoarm anlegen möchte, tut dies auf dem so genannten Rentenmarkt. Das sind Staatsschulden.

Den meisten Leuten, die auf die Staatsverschuldung schimpfen, ist das gar nicht klar.

@grübelgrübel

Bei einer normalen Grippe sind größere Teile der Bevölkerung durch Impfung und Immunität resistent.

Ja, das ist wohl richtig. Bei einer größeren Studie in GB hat man festgestellt, dass über 90% der sechsjährigen Kinder Antikörper gegen mindestens einen Influenza-Stamm haben.


Gegen Covid-19 gibt es keine immunen Bevölkerungsteile.

In Deutschland gibt es schon etwa 3500 mit Sars-CoV-2 Infizierte, die schon vollständig genesen sind. Viele davon aus dem medizinischen Bereich. Die sind jetzt immun. Das hat man untersucht.

re sisyphos3

" 10:37 von wenigfahrer

in er Welt wo Geld gegen Gesundheit getauscht wird, wollte ich nicht leben.
.
dann haben sie ein Problem - in unserer Welt
üblicherweise arbeitet man für Geld
ein Maurer, ein Fliesenleger ebenso wie ein Arzt oder ne Krankenschwester
und so wie ein Brot Geld kostet, so kostet auch ein Medikament Geld
und ner Putzfrau ist es egal ob sie in einer Apotheke aufwischt oder beim Aldi"

Völlig daneben.

Maurer, Fliesenleger etc. tauschen nicht Geld gegen Gesundheit, sondern Geld gegen Arbeit.

Amerikanische Verhältnisse

um 10:49 von Sisyphos3
10:37 von wenigfahrer

...oder ne
Krankenschwester
und so wie ein Brot Geld kostet, so kostet auch ein Medikament Geld
und ner Putzfrau ist es egal ob sie in einer Apotheke aufwischt oder beim Aldi..."

Die vergangene Woche hat eindrucksvoll aufgezeigt, wer hier und anderswo die wirklichen Leistungsträger sind. Es wäre angebracht, diese auch durch den voll ausgeschriebenen unbestimmten Artikel zu würdigen. Ich weiß, das ist Gewohnheit bei Ihnen. Das machen Sie aber nur bei Frauen. Klingt einfach respektlos und dürfte nem Viel- und Schnellschreiber auffallen. Wird nämlich algorithmisch nicht oder sehr selten gesucht.

@ 10:03 von Der kleine M@nn

Was verstehen Sie unter einem "Schuldenschnitt"? Wer schneidet denn da wen? Haben Sie eine betriebliche Altersversorgung, die z.B. über einen Pensionsfonds finanziert wird? Schuldenschnitt bedeutet z.B. ein Brief von Ihrem Arbeitgeber: "Wir bedauern Ihnen mitteilen zu müssen, dass aufgrund des von Ihnen vorgeschlagenen internationalen Schuldenschnitts der Wert Ihrer Altersversorgung um 80% gefallen ist. Denn sie war großteils in Staatsanleihen investiert, die jetzt für wertlos erklärt wurden. Sie bekommen also in Zukunft nicht 500 € Betriebsrente sondern nur 100 €. Wir wünschen Ihnen alles Gute damit."

Strategie

um 10:51 von Gong23
Sind jetzt die Populisten die einzigen Realisten?
Ich bin kein Freund von Herren Trump und schon gar nicht von Herrn Bolsanero, aber in diesem Fall scheint es dass die Populisten einen klareren Blick auf die Realität haben als die sogenannten "rationalen Politiker"und ihre wissenschaftlichen Berater...

Die Strategie gibt es doch längst. Den Ansteckungsverlauf flach halten, damit die Kliniken damit zurecht kommen. Zeitgleich Medikamente und Impfstoffen entwickeln. Das Ganze durchziehen, bis die Medikamente da sind.

re Gong23: Realismus?!

>>Sicher: Weder Trump noch Bolsanero haben eine solche Strategie, aber es wäre glaube ich angebracht dass die "rationale" Welt endlich die Augen aufmacht und eine entwickelt, anstatt sich vorzumachen das Unmögliche möglich machen zu können.<<

So wie Sie es formulieren, hätten Sie Recht. Das „Unmögliche möglich“ zu machen versuchen wäre sicher falsch.

Aber wird das wirklich versucht? Wird nicht gerade versucht, das „Unmögliche“ i.S.v. Unvorstellbarem „unmöglich zu machen“? Oder eben das „Mögliche möglich zu machen“?

>>Auch ich würde von unseren Politikern gerne hören wann wir zum normalen Leben zurückkehren können.<<

Und schon sprechen Sie das 1x1 des Populismus aus: Den Leuten immer zu sagen, was diese gerne hören wollen!

Die richtige Antwort wäre: Je entschlossener wir uns in den nächsten Wochen verhalten, desto FRÜHER werden wir wieder „zum normalen Leben zurückkehren können“.

Das Glück von Trump und Co. ist, dass für das „entschlossene Handeln“ Andere zuständig sind!

@immerhin wo sie 2017/18 ansprechen 10:52 von Sisyphos

"23.000 Tote gab´s"

Die in den nächsten Tagen erreicht werden,
und das ganz am Anfang dieser weltweiten Pandemie.

Und weil es statistisch bei korrekten Modellen so gut geklappt hat
bei meiner USA Voraussage, hier meine Neueste:
'Grossbritannien wird in den nächsten 3-4 Tagen Südkorea und die Schweiz überholen'

Es wäre dann schon gleich hinter Frankreich.
Und die Moral von der Geschicht:
Populistischen Aussitzern wie Trump und Johnson springt der Virus ins Gesicht..

@10:59 von leider geil

"Dieses Versprechen gilt selbstverständlich auch noch, wenn die Raten gezahlt werden sollen".

Bitte beschäftigen Sie sich noch einem intensiver mit der Finanzmarktkrise von 2008: viele Geringverdiener nahmen eine Hypothek nach der anderen auf ihr Haus auf, in der Erwartung das die Grundstückspreise immer weiter steigen würden. Das führt zur Überschuldung. Als die Grundstückspreise fielen und die Hypotheken bedient werden sollten, waren die Schuldner insolvent - ganz gleich wie viel "Disziplin und Ehrlichkeit" die Schuldner aufwiesen. Die Zahlungsausfälle kollabierte fast die gesamte Weltwirtschaft.

10:34, Der kleine M@nn

>>Wenn sich die gesamte Welt verschuldet und keiner seine Schulden zurückzahlen kann, weil die Zinsen der Schulden zu hoch sind, kommt es auf kurz oder lang zur Insolvenz des Staates bzw. zur Kredittilgung mittels neuer Kredit, was zur Inflation führt. Ich denke, das habe ich anschaulich dargestellt.<<

Staatsschulden werden immer mittels neuer Kredite getilgt. Jede Staatsanleihe hat eine festgelegte Laufzeit. Dann wird sie zurückgezahlt.

10:03 von Der kleine M@nn

nicht schuldenschnitt, sondern währungsschnitt schwirrt sicherlich schon länger in den köpfen der funkionärselite. jetzt könnte man das dem bürger sicher gut verkaufen ohne einen bürgerkrieg zu riskieren

Menschen, die Angst haben, konsumieren nicht

... und somit ist es Blödsinn, zu planen, auf dem Höhepunkt der Corona Krise die industrielle Produktion wieder hochzufahren.
Autos werden nicht gekauft. Niemand geht shoppen, Niemand verreist. Niemand geht ins Restaurant. Die stürzenden Börsenkurse resultieren aus der Zurückhaltung beim Konsum. Bis auf Lebensmittel gerät jeder andere Konsumartikel zum Ladenhüter.
Dabei ist klar, was aktuell mit Trumps Vermögen geschieht. Es schrumpft jeden Tag erheblich. Könnten die Amerikaner einen insolventen Präsidenten ertragen?

Regeln ignorieren

um 11:04 von Magfrad..Trump ist Schuld an dem Desaster welches die USA treffen wird..Schon über 800 Amerikaner sind an Corona gestorben. Die Zahl der Infizierten ist bei über 55.000 und hat seit dem Wochenende um 30.000 zugenommen. Diese Zahlen werden zunehmen. Bis spätestens Morgen wird es 1000 Coronatote in den USA geben und 65-67.000 Infizierte. Die Tatsache, dass Trump daran denkt Dinge aufzuheben und zu lockeren zeigt, dass er nicht bei Sinnen ist. Sein Krisenmanagement ist katastrophal, es kommt auch immer mehr rüber, dass er am liebsten gar nichts getan und alles so gelassen hätte wie es ist, ohne Beschränkungen für die Bürger…

Und Trumps Verhalten wird dazu führen, dass seine Anhänger alle sinnvollen Regeln ignorieren und den Verlauf anheizen.

Triumph der Republikaner und Trump

Natürlich ist es zu begrüßen, dass die Demokraten nun endlich ihre Blockade- und Verzögerungstaktik im Senat aufgeben mussten und das große Hilfspaket, das von den Republikanern vorgelegt worden ist, endlich verabschiedet werden konnte. Der öffentliche Druck auf die Demokraten, die mehrere Abstimmungen blockiert hatten, wurde angesichts der Krise wohl einfach zu groß und die Republikaner und Trump haben sich glücklicherweise durchgesetzt.

Aber das Stigma, selbst angesichts einer derartigen Krise noch politische Spiele betrieben und eine schnelle Hilfe behindert zu haben, wird den Demokraten noch lange anhaften.

@Gong23 10:51

Wir werden diesen Virus nicht unter Kontrolle bekommen? Dem widerspreche ich entschieden! China hat den Virus unter Kontrolle bekommen. Was Sie hier predigen ist schlichtweg gefährlich und es ist naiv. Es ist irrational und verharmlosend was Trump und Bolsonaro machen. Wir müssen uns darum kümmern den Virus so gut es geht zu stoppen. Dies dauert Monate. Trump passt dies nicht, er will schnell wieder das alles läuft wie vorher und alle arbeiten. Dies wird ihm zum Verhängnis werden und wird tausenden Amerikanern das Leben kosten. Die USA werden am Ende mehr Tote haben als Italien. Dies denke ich schon seit dem ich gesehen habe wie Trump das Coronavirus nicht ernst genommen hat und dabei bleibe ich. Mit Realismus hat das was Trump tut absolut gar nichts zu tun!

Dann muss man eben durchgreifen

@ Sisyphos3:
wenn 5 % nicht einverstanden sind
(das sind ja vergleichsweise wenig)
sich nicht entsprechend verhalten
dann kann man sämtliche Maßnahmen vergessen

Sich nicht entsprechend verhalten? Das lässt sich ja ändern. Einer Gesellschaft sind Mittel an die Hand gegeben, die Einhaltung der Regeln zu erzwingen.

Wenn es auf einem Staßenabschnitt in der Schweiz eine Geschwindigkeitsbeschränkung gibt, dann halten sich wie von Zauberhand alle daran. Warum wohl?

11:04 von .tinchen

«Seine [Trumps] taeglichen press briefings sind eine Ansammlung von Unwahrheiten und Uebertreibungen, werden aber trotzdem ausgestrahlt. Warum gibt sich CNN dafuer her Trump Wahlkampf machen zu lassen ?»

Kann es eine Alternative sein, gar nicht mehr auszustrahlen, was der Präsident der USA sagt?

Ich sah nie ein solches "Press Briefing" von Mr. Trump.
Andere Sender wie FOX werden sie eh ausstrahlen.
Und einordnend kommentierend begleiten kann man sie ja auch …

09:48 von Cecilia82

“Trumps Vorbild strahlt bis zu uns aus und füllt die Lücke aus, die wir hierzulande in dieser Hinsicht leider haben.“

Häää? Wo? Was? Wie? Ich grüble und grüble.
Selbst wenn ich beide Augen aufmache und noch meine Brille aufsetze kann ich nicht erkennen, wo und inwiefern sich das zeigt. Ich meine, das “Füllen einer Lücke“ bei uns.
Für Unterstützung im Erkennen wäre ich dankbar.

11:06, Bernd Kevesligeti

>>US-Corona-Hilfspaket steht:Verwunderung über Trump...
Trump hält die Corona-Krise für bis Ostern überwunden ? Und für Bolsonaro ist das nur eine Erkältung.
Während die Senatoren und Abgeordneten Richard Burr,Diane Feinstein und Kelly Loeffler
handeln:Aktien von Biotech-Unternehmen kaufen(Feinstein für über 1 Million $) oder andere Aktien verkaufen(Burr für 1,5 Millionen $).<<

Jeder, der Vermögen hat, sollte jetzt Aktien, auch und gerade von zukunftstechnologieorientierten Unternehmen, kaufen. Jeder seriöse Vermögensberater rät seinen Kunden dazu. Denn die Börse wird sich wieder erholen.

Wer jetzt Aktien verkauft, macht ein Minusgeschäft.

@Karl Klammer

So, ist das jetzt ihre Vorstellung von Rationalität?

Wenn ich sage Strategie, heißt das keineswegs dass man die Alten einfach streben lässt. Es könnte z.B. heißen, das man die Schutzmaßnahmen darauf konzentriert, die Risikogruppen zu schützen und gleichzeitig den Nicht-Risikogruppen erlauben dafür zu sorgen dass das Leben (ja, und auch die Wirtschaft) weitergeht.

Wir laufen durch ein Labyrinth, und es lohnt sich in solchen Situationen manchmal, sich umzudrehen und zu sehen wo man hin käme wenn man in die andere Richtung läuft. Das Leben ist nicht immer einfach geradeaus....

Maßnahmen einstellen zu

Maßnahmen einstellen zu Ostern, einfach "weil das ein schöner Zeitpunkt ist". Das ist wissenschaftliches Denken a la Trump...

sorgt unterdessen für Kopfschütteln?

Warum?

Es ist doch gut das es noch Politiker gibt die uns Hoffnung machen können.

Jedes Land hat da Recht und die Pflicht auf
seinen eigene Weg.

Wir haben ja auch obwohl schon klar was was auf kommen könnte noch zu lange mit sinnvollen maßnahmen gewartet.

@ Gong23

Auch ich würde von unseren Politikern gerne hören wann wir zum normalen Leben zurückkehren können.

Kommen Sie auch mit einer etwas komplizierteren Antwort klar?
Die Epidemologen müssen die verschiedenen Parameter wie z. B. Lockerungen mathematisch auf dem Rechner modellieren und auf dieser Basis muss die Politik eine Entscheidung treffen. Im Moment ist jede Prognose aus dem Gefühl heraus ziemlicher Quatsch.

Gong23 10:51 - Nein, die Populisten sind keine Realisten ...

... sondern aus Bauchgefühl und persönlichem Kalkül über das Wohl der Menschen hinweg agierende Akteure.

Gäbe es eine profund begründete Strategie für den "Oster-Termin" zur "Wiedereröffnung der Wirtschaft", könnten dem weite Teile der US-Gesellschaft folgen. Trump hat - außer seinem Blick auf seine Wiederwahl, die auf wirtschaftlichen KPI's aufgebaut ist- keine.

Die Kontrolle, die man über das Virus bekommen muss, besteht nicht darin, es zu eliminieren, sondern mit der "flatten the Curve" Methode daran zu hindern, das Gesundheitssystem zum Kollabieren zu bringen und viele Menschenleben zu verlieren.

Menschen, die wissen, dass man sie nicht behandeln kann, wenn sie sich infizieren, gehen nicht in menschliche Gesellschaft - weder bei der Arbeit noch sonstwo.

Börsianer und Unternehmen, die nicht von der Nachhaltigkeit einer Strategie überzeugt sind, riskieren keinen Kapitaleinsatz.

Die Wirtschaft kommt zurück, aber nur wenn die Menschen vertrauen.

Einen schönen und gesunden Tag.

Versager Trump

Schön, dass T. die falschen Aktionen ergreift. Hilfspaket schön und gut, aber Führung ist das nicht.
Ich hoffe, das fällt ihm bei den Wahlen noch vor die Füße. Diese Krise könnte sein AUS bedeuten.

US-Corona-Hilfspaket steht - Verwunderung über Trump

Die USA befinden sich wie die allermeisten Staaten der Welt in einem ganz großem Dilemma, da die allermeisten Staaten der Welt unter dem Corona-Virus zu leiden haben von den ganz wenigen Ländern, in denen das Virus noch nicht zugeschlagen hat mal abgesehen. Zwar gibt es im Gegensatz zu Italien, wo es die allermeisten Opfer des Virus gibt in den USA gemessen an vier mal so viel Bewohnern nicht eine solch dramatische Lage, aber bekanntlich würde niemand diesem Virus in den USA eine solche Beachtung medial schenken, wenn nicht am 3. November 2020 Wahlen stattfinden würden.
Für Präsident Trump wird es mal wieder eng, weil er vor der Wahl kein Interesse an einer weltweiten Rezession haben kann und sie eine Abwahl bewirken könnte.
Allerdings wissen aber auch die Demokraten, dass sie nur Trumps Hilfspaket zustimmen können, wenn sie noch halbwegs an das Volk denken wollen.
Trump ist zudem mit seinen 73 Jahren "der Jugendliche" im Vergleich mit Biden (77) und Sanders (79) bei dieser Wahl

10:03 von Der kleine M@nn

“Wurde eigentlich schon die Möglichkeit besprochen, nach der Krise einen weltweiten Schuldenschnitt durchzuführen?“

Und wer muss Ihrer Meinung nach auf wieviel verzichten?
Erinnert mich immer irgendwie an Insolvenz. Am Ende ist dann einer pleite, der seine Leistung erbracht hat und dafür nicht entlohnt wird.

Billion - Milliarde

Was meint denn nun die Berichterstattung mit dem Wort -Billion-?

Ist es nun "unsere" Internationale Billion also 1.000 Milliarden
oder
ist es die US / GB Billion die ja nur eine Milliarde ist?

Es sollte hier in einer Öff./rechtl. Seite schon genau differenziert werden, wenn es gerade um Beträge geht die sich so sehr unterscheiden.

@08:57 von Meinung zu unse...

"das Coronavirus (...) -> ein üblicher Grippevirus mit einer aller Voraussicht nach ähnlichen Sterberate wie bei aggressiven Grippeviren in den letzten 15 Jahren auch."

Das ist Blödsinn und eine schon fast naive Verharmlosung. Erstens ist das Coronavirus eben kein "Grippevirus", sondern erregt eine sehr aggressive Form der Lungenentzündung, und zweitens ist sowohl die Geschwindigkeit der Verbreitung und die des Krankheitsverlaufs, als auch die Mortalitätsrate deutlich höher, als bei einer Grippe.

[Trump] "verweist auf die US amerikanische Mortalitäsrate und weist darauf hin, daß es diesbezüglich bisher keine Auffälligkeiten gibt"

In den USA gibt es bei über 55.500 Infizierten angeblich nur 800 Todesfälle. Es sind aber bisher auch erst 354 Genesungen registriert. Wo ist der Rest? Vermutlich wird in den USA auf politischen Druck derzeit auf alles Mögliche ein Totenschein ausgestellt - nur eben nicht auf "Corona".

@teacher's voice

Es gibt mittlerweile Simulationsrechnungen, nach denen, wenn wir wirklich diesen Virus kontrollieren wollten (in einer nach wie vor freien Welt), man noch die nächsten zehn Jahre ca. 80% der Zeit im Lockdown verbringen wird.

Enden würde das dann, wenn es einen Impfstoff gibt.

Schneller könnte es gehen, wenn die Nicht-Risikogruppe immun würde, was passiert wenn man sich ansteckt und nicht oder nur leicht krank wird. Bei 70% Immunität ist die Krankheit unter Kontrolle. Ganz natürlich.

Aber klar, immer weiter nach vorn laufen und mit der Masse schreien... nicht nachdenken... immer weiter. Das ist Rationalität, im Gegensatz zum Populismus. Oder .. ähhh?

Wie gesagt, ich bin kein Freund von Populisten, denn Lösungen haben sie keine. Das heißt aber nicht dass sie nicht manchmal (ich betone manchmal) das Problem erkennen.

Nicht verharmlosen

An alle, die COVID-19 mit Grippe und ähnlichem vergleichen: Ja sicher, man kann Todesfälle vergleichen. Aber man muss eben auch zu bedenken geben, wieviele auf einmal erkranken und wieviele sterben (müssen), weil die Versorgung in Krankenhäusern nicht mehr funktioniert wenn zu viele auf einmal erkranken (siehe Italien, bald auch Spanien). Wenn die Intensivstationen voll sind, die Beatmungsgeräte alle belegt, dann sterben Menschen, denen sonst geholfen werden könnte. Und all jene, die das Pech haben ausgerechnet jetzt Krebs oder andere schwere Krankheiten zu bekommen oder einen Unfall zu haben, sind die anderen Leidtragenden, da auch da weniger Krankenpfleger, ärzte und Betten zu Verfügung stehen. Das ist das Grausame an dieser Epidemie. Und genau deswegen geht es darum die Fallzahlen zu verringern und die Zeit zu verlängern, in der die Bevölkerung in weiten Teilen angesteckt wird (denn das wird sowieso passieren). Deswegen finde ich die strengen Massnahmen gerechtfertigt.

@11:14 von Autograf

Ich frage mich, vorher sie den Wert von 80% nehmen. Der Shutdown und die Kredite für den Ausbau und die Aufrechterhaltung des Gesundheitssystem werden den Staatshaushalt von überschuldeten Ländern wie Griechenland, Italien und Spanien weiter belasten.

Während der Griechenlandkrise war die Große Gefahr, dass Griechenland seine Gläubiger nicht mehr bedienen konnte. Was zu einem weiteren Bankencrash geführt hätte. Die Folge daraus wäre, dass die Ausfallquote ihrer Altersvorsorge nicht bei 80% sonder 100% läge.

wie Trump das Coronavirus nicht ernst genommen hat?

Magfrad@

Das habe ich auch gedacht als Spahn das mit Hände waschen für Ausreichend gehalten hat.

11:18 von Karl Napf

Zitat:"nicht schuldenschnitt, sondern währungsschnitt schwirrt sicherlich schon länger in den köpfen der funkionärselite."
Schon wieder eine neue Verschwörungstheorie. Und wer ist denn die "funktionärselite"? Etwa unsere gewählten Volksvertreter und die durch sie gewählten Regierungen?

@grübelgrübel - Strategie Aussitzen

Mittlerweile ist man an Corona immunitätstests

Anhand von Eiweissstoffen im Blut , die das Virus unschädlich machen , kann man dieses Feststellen.2000 Personen pro Tag werden zur Zeit schon in der Schweiz getestet.

Ziel ist , das Menschen mit natürlicher Immunität schon wieder dem normalen Arbeitsleben nachgehen können.

@ grübelgrübel

... aber in diesem Fall scheint es dass die Populisten einen klareren Blick auf die Realität haben als die sogenannten "rationalen Politiker"und ihre wissenschaftlichen Berater...

Nein, ganz und garnicht. Populisten versuchen immer nur wie das Fähnchen im Wind das durchzusetzen, was der (vielleicht auch nur vermeintliche) Wille "des Volkes" gebietet. Oft stecken dahinter einfach nur Stereotype, Klischees oder sogar Ressentiments davon, was "das Volk" will.

Gute Politiker brauchen mehr. Sie brauchen ein festes politisches Koordinatensystem und unveräußerliche Werte. Dann dürfen sie auch unbequeme Dinge gegen die vermeintliche "Stimme des Volkes" durchsetzen. Und sie müssen sich an wissenschaftlichen Evidenzien orientieren.

Und Ihnen würde ich den Rat geben: Ein bisschen mehr Vertrauen in die Wissenschaft und die Experten würde Ihnen gut zu Gesicht stehen.

@11:18 von Karl Napf

Ein "Währungsschnitt" halte ich tatsächlich für eine gute und weniger drastische Alternative zu meinem Vorschlag.

Wenn Trump

die Massnahmen aufhebt, bevor sie was bewirken konnten , ist das fuer die US Bevoelkerung tragisch, fuer die Mitbewerber allerdings gut.

Der Virus wird sich nicht an die Wirtschftsagenda Trumps halten, wie er sich schon nicht an die offenen Grenzen hielt. Der Virus ist politisch und ideologisch unparteiisch.

Wer sich nicht auskuriert, wird die Zeche spaeter bezahlen. Nichts hindert die Wirtschaftskraft mehr als eine verschleppte Grippe.

>> Zeitgleich Medikamente und

>> Zeitgleich Medikamente und Impfstoffen entwickeln.

Ja, in einem Jahr, vielleicht zwei. Aber sagen sie doch mal: Warum konzentrieren wir unsere Anstrengungen nicht auf die Risikogruppen?
Warum muss man Schulen schließen, um Alte zu schützen? Die Frage beantwortet niemand hier.

Ich sehe ja das Problem dass die Kliniken nicht überlastet werden dürfen. Aber in den Kliniken liegen die Risikogruppen, keine Schulkinder, nicht wahr?

11:25 von werner1955

Zitat:"Wir haben ja auch obwohl schon klar was was auf kommen könnte noch zu lange mit sinnvollen maßnahmen gewartet."
Sie können uns sicher sagen, welche "sinnvollen Maßnahmen" Trump rechtzeitig und erfolgreich durchgeführt hat?

@Hardor (10:24) Schuldenschnitt

Da denken Sie leider zu kurz. Ein guter Teil der Investitionen sind doch die Altersvorsorge des kleinen Mannes. Da können Sie sich ausmahlen, was da ein Schuldenschnitt bewirkt.
Wenn Sie einen Ausgleich wollen, müssen Sie schon direkt an die Vermögen der Reichen ran. Aber das wird die Bonzenlobby schon verhinden.

11:10 von Minka04

"... Trump ist Trump..."

Genau dies ist hier das Problem, Minka.

Viel zu lange wurde Trump's unmoralisches Verhalten, sein fehlendes politisches Geschick, seine Wissensluecken mit Trump is just being Trump entschuldigt.

Selbst im senate impeachemnt trial wurde dies von der Verteidigung gesagt !!!
Gerade so als waere damit dann alles okay und die Vorwuerfe und Beweise widerlegt

@ Gong23

Es könnte z.B. heißen, das man die Schutzmaßnahmen darauf konzentriert, die Risikogruppen zu schützen und gleichzeitig den Nicht-Risikogruppen erlauben dafür zu sorgen dass das Leben (ja, und auch die Wirtschaft) weitergeht.

Das kann ich mir nicht vorstellen, dass das sinnvoll ist. Aber man muss es natürlich mathematisch simulieren.

@ leider geil

>> Zeitgleich Medikamente und Impfstoffen entwickeln.

Komme ich , bin selbst Wissenschaftler. Die Antworten habe ich schon zitiert: Lockdown für zehn Jahre, Vortrag an der Universität Vancouver. Nicht AfD finanziert.....

Verwunderung

Eine Verwunderung über Präsident Trump kann es doch eigentlich nur noch dann geben, wenn sich niemand über ihn wundert.

Dass hier ist illusorisch - es geht nicht ohne Shutdown

Entschuldigung aber dass hier ist illusorisch:

https://www.tagesschau.de/ausland/usa-hilfspaket-coronakrise-101.html

Seit Tagen zogen sich die Verhandlungen hin, nun steht das billionenschwere Hilfspaket für die US-Wirtschaft. Präsident Trump sorgt unterdessen für Kopfschütteln - mit dem Plan, schon Ostern Corona-Schutzmaßnahmen aufzuheben.

Die aktuellen Kurven und Zahlen zeigen, dass es NICHT ohne einen Shutdown fuer die USA geht! Hier mal die aktuelle Grafik von hier:

https://www.ft.com/coronavirus-latest

Grafik: Country by country how coronavirus trajectories compare

https://tinyurl.com/v9vt7qp

Die USA sind bereits ueber der Linie von China rausgeschossen, Spanien und Italien sind unmittelbar davor und auch Deutschland, Frankreich und Italien muessen ihre Kurven in den Griff kriegen.

Auch die aktuellen Zahlen von heute Morgen sind wieder deutlich höher.

re von fathaland slim 11:23

Es geht nicht um Anlageberatung.
Es geht um Geschäfte die die Akteure vermutlich aufgrund von Insiderinformationen tätigten(Gesundheitsausschuss,Kongress).

re 11:18 Karl Napf: Es schwirrt...

>>nicht schuldenschnitt, sondern währungsschnitt schwirrt sicherlich schon länger in den köpfen der funkionärselite. jetzt könnte man das dem bürger sicher gut verkaufen ohne einen bürgerkrieg zu riskieren<<

Gehören Sie vielleicht zu dieser besagten „Funktionärselite“? „Schwirrt“ es in Ihrem Kopf auch? Welche Währung sollte denn „beschnitten“ werden?

Mir fallen bei aktuell zerfallenden Währungen nur Staaten ein, die den „Knall“ einer offenen Gesellschaft noch nicht gehört haben.

Aber selbst bei denen: Wie sollte die dortige „Funktionärselite“ dort von einem“Währungsschnitt“ profitieren? Und warum sollte hierüber ein „Bürgerkrieg“ ausbrechen?

Sie sehen, mir „schwirren“ sehr viele Gedanken durch den Kopf. Jetzt sind sie aber auch wieder draußen!

@ Karl Napf

nicht schuldenschnitt, sondern währungsschnitt schwirrt sicherlich schon länger in den köpfen der funkionärselite.

Währungsschnitt? Was soll das sein? Wollen Sie Währungen künstlich gegeneinander auf- und abwerten? Das kann nur in die Hose gehen.

Von daher ist dass hier absoluter Unsinn!!

Von daher ist dass hier absoluter Unsinn:

https://www.tagesschau.de/ausland/usa-hilfspaket-coronakrise-101.html

Trump: "Land bis Ostern wieder geöffnet"

US-Präsident Donald Trump sorgte unterdessen für Verwunderung mit der Äußerung, dass die Maßnahmen, die zur Eindämmung der Pandemie getroffen wurden, schon in gut zwei Wochen wieder gelockert werden könnten. "Ich würde es lieben, das Land bis Ostern wieder geöffnet und in den Startlöchern zu haben", sagte Trump im konservativen Sender Fox News. "Unser Land will zurück an die Arbeit." Durch eine "massive Rezession oder Depression" drohten mehr Menschen zu sterben als durch die "Grippe" - mit diesem Wort meinte Trump offenbar die durch das Coronavirus ausgelöste Lungenkrankheit Covid-19.

Die USA muessen JETZT in den Shutdown oder es wird fuer sie schlimmer als in China oder Italien und das wird sehr viele Tote kosten!! Dieser Shutdown wird mehrere Monate dauern!! Flatten the curve!!

Mund-Nasen-Schutzmasken schützen Mitmenschen

Am 25. März 2020 um 09:35 von H2O2 : "Nein! „Einfache Mund- Nasen- Masken“ reichen NICHT, da das Abscheidevolumen zu gering ist. Gegen ein Virus braucht es mindestens eine FFP2-, besser FFP3- Maske, dazu Augenschutz, da Viren auch über die Bindehäute (Schleimhäute!) in den Körper eindringen können."

Doch. Taiwan zeigt, dass es funktioniert. Das könnte also auch für Trump funktionieren, wenn die Beschränkungen nach Ostern gelockert werden sollen.

Klar ist FFT2 besser (FFT3 kann man nicht lange tragen) zum Selbstschutz. Aber einfache Mund-Nasen-Schutzmasken helfen, den notwendigen Abstand zwischen den Menschen zu verringern. Die Viren kommen durch, aber dringen mit geringerer Geschwindigkeit in die Umgebung ein.

Eindämmung der Infektionen

Ziel muss es jetzt sein die Infektionen möglichst schnell einzudämmen und Kontrolle über Infektionsketten zu bekommen.

1. Durch Masken in der Öffentlichkeit Infektionen verringern. (Firmen stellen bereits her - Menschen müssen es tragen)
Einschleppen von Infektionen aus dem Ausland verhindern. (Auch bereits einiges passiert- Richtlinien erarbeiten für Berufspendler, LKW Fahrer)
2. Soviel Testen wie möglich. (Direkt Kontaktpersonen informieren, Quarantäne bis test erfolgt, Wenn nicht jede Kontaktperson getestet wird - 14 Tage Quarantäne)
3. SMS und Informationen aufs Handy, wenn man sich in einem Gebiet befindet, indem Infektionen auftraten. (Werden entwickelt-gut)

Je konsequenter das ganze durchgesetzt wird, desto effektiver.

Und an alle Zweifler: Ja es ist möglich die Infektionen auf sehr niedrigem Niveau zu halten. Man muss es aber durchdacht und konsequent machen und Verbreitungsmöglichkeiten erkennen und diese verhindern. (Siehe Süd Korea, Taiwan, Hongkong, China)

@11:41 von Peter Meffert

Ich könnte mir vorstellen, dass Herr Napf hier die Gläubigerbanken, EZB oder Finanzminister der Eurostaaten meint. Zumindest diskutierten eben dieses Leute schon während der Griechenlandkrise über solche Möglichkeiten. Daher ist es maximal etwas polemisch, aber sicher nicht verschwörungstheoretisch, was Herr Napf schrieb.

Zusätzlich die Zahlen fuer USA und UK

Zusätzlich dazu die Zahlen von USA und UK:

https://www.worldometers.info/coronavirus/

USA:

Fälle gesamt: 54.941
neue Fälle: 60
Todesfälle: 784
Fälle Erholung: 379
noch offene Fälle: 53.778
Fälle kritisch: 1.175
Fälle pro 1 Million Bevölkerung: 166

UK:

Fälle gesamt: 8.077
neue Fälle: keine Angabe
Todesfälle: 422
Fälle Erholung: 135
noch offene Fälle: 5.281
Fälle kritisch: 20
Fälle pro 1 Million Bevölkerung: 119

Die USA und England muessen in den Shutdown. Es geht nicht anders!

Götterdämmerung

Der US-Präsident lässt wieder einmal die Maske fallen. Er schwadroniert darüber, dass ab Ostern die Wirtschaft wieder laufen müsse, um Menschenleben zu retten. Das Ganze garniert mit der abenteuerlichen Überlegung, die Menschen würden sich massenweise in den Suizid stürzen, wenn sie arbeitslos werden. Die Amtszeit von Donald Trump folgt seiner eigenen bizarren Welt und orientiert sich an grenzenlosem Wachstum, notfalls auch auf Kosten des Klimaschutzes und nun sogar von Menschenleben. Die Lügenpolitik vergangener Tage wird durch das Corona-Virus schonungslos offen gelegt. Bezeichnend auch, dass Trump in dieser schweren Zeit nicht gemeinsam mit seinen westlichen Verbündeten nach tragfähigen Lösungen sucht, sondern diesen sogar noch die Schuld zuschieben will. Mit diesem Präsidenten ist in der Tat kein Staat zu machen.

@25. März 2020 um 09:10 von bloctivist

"Trump und auch Bolsonaro verhalten sich völlig richtig, weil sie rational Handeln. Und genau das muss ein demokratisch gewählter Präsident auch tun."

America first, economy first, ethics and morality last!

Wie moralisch verkommen werden diese Herrschaften denn noch werden?

Die Politik

ist leider nicht nur in den USA von Verharmlosung, Fehlinformationen und Vertuschung geprägt. Leider ist das fast überall so, auch bei uns. Händewaschen, Händewaschen und Masken bringen nichts hieß es bei uns (weil keine da waren). Jetzt das: „Das RKI rät, dass erkrankte und infizierte Menschen eine Schutzmaske tragen sollten. Der häufigste Übertragungsweg sei über Tröpfchen. Mit einer Maske werde die Streuung erheblich reduziert.“

Ich fühle mich als Bürger veräppelt und belogen und nun meine Frage: Gibt es jetzt wieder Masken zu kaufen? Ich habe nämlich keine versteckten Vorräte zuhause...

@leider geil

>> Populisten versuchen immer nur wie das Fähnchen im Wind das durchzusetzen, was der (vielleicht auch nur vermeintliche) Wille "des Volkes" gebietet. <<

Wo sie recht haben haben sie recht. Deshalb habe ich ja meine Beitrag auch als -- durchaus Verwunderung zeigende -- Frage formuliert. Es ist lustig zu sehen wie die "rationale Welt" sich aktuell genauso verhält wie es Populisten üblicherweise tun, z.B. in Fragen wie Zuwanderung oder Klimawandel. Alle in eine Richtung, immer dem Leithammel nach...

Zusammenfassend kann man sagen: Die Menschheit im Angesicht der Exponentialfunktion -- eine interessante Erfahrung!

Das war's von mir, over and out.

Darstellung: