Ihre Meinung zu: Corona-Krise: Bund hilft Eltern bei Verdienstausfall

25. März 2020 - 19:56 Uhr

Weil Schulen und Kitas geschlossen sind, können viele Eltern nicht arbeiten. Der Bundestag hat nun beschlossen, sie finanziell zu unterstützen - aber nur unter bestimmten Bedingungen. Von Alex Krämer.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (1 vote)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

„Lehrer ins kalte Wasser geschmissen“

Wie es Ranga Yogeshwar neulich ausdrückte.

In Wirklichkeit ist aber die Situation für die meisten Lehrer ganz kommod: denn sie müssen (fast) nicht mehr arbeiten, erhalten ihr Beamtensalär aber weiter (wie die Situation für Angestellte Lehrer aussieht, weiß ich nicht).

Wenn überhaupt jetzt jemand „ins kalte Wasser geworfen“ wird, dann sind es nämlich die Eltern, die den Job der Lehrer noch gleich mit zusätzlich machen dürfen, während die meisten Lehrer sich darauf beschränken, Arbeitspläne zu erstellen !

nicht arbeitende Elternteile zahlen keine Steuer ....

Es gab einmal Zeiten, da war es NORMAL, dass die Kinder zu Hause bei der Mutter waren und vielleicht bis Mittag in den Kindergarten gingen.

Der Vater arbeitete und brachte das Geld nach Hause, es gab glückliche Familien, die zusammen hielten.

Was wir jetzt haben ist ein System, das am Zusammenbrechen ist, weil es keine "KInderbetreuung" gibt und ein Elternteil sich darum kümmert wozu es eigentlich Familien gibt.

Wenn diese Krise vorbei ist, MUSS etwas neues entstehen, denn einfach so weitermachen wie bisher, geht NICHT MEHR.

Was diese erste große Pandemie des 21.ten Jahrhunderts zeigt ist, dass das System der weltweiten gegenseitigen Abhängigkeiten, das viele herumreisen, dass deswegen nötig ist, sowie auch die ganzen Aktienmärkte, "Derivate" und sonstige Finanzkonstrukte, die auf diesen Abhängigkeiten beruhen in sich implodiert.

Das ist wie eine Atomexplosion (Kernschmelze) eines Atomkraftwerkes (Beispiel Tscherbobyl oder Fukushima) bei der man nachher weiternacht wie zuvor.

zu Lehrern...

Alle Lehrer die ich persönlich kenne (und das sind arbeitsbedingt einige) haben selber kleine Kinder... Mit Wörtern wie "alle" "immer" usw. sollte man vorsichtig sein.

Na wenigstens haben sie eine Obergrenze eingebaut, auch wenn diese immer noch höher ist, als dass was viele in Pflege, Erziehung, Krankenhaus... verdienen. Sind bestimmt verdammt harte Zeiten, mit nur knapp 2k€ auszukommen....

Meiner Meinung nach täte es einigen mal ganz gut für eine Weile von Hz4 zu leben. Würden sie vielleicht wieder etwas eingenordet.

@Möbius

Nun da können die Lehrer nun auch nicht wirklich für, das es so eine Situation gibt und wegen Lehrermangel sollte man diesen Jobbereich auch nicht unbedingt noch unbequemer machen. Es sollte vielleicht sowas wie Elternzeit oder ähnlich für diese schwere Zeit deklariert werden.

und für die abgeordneten

des bundestages erhöhen sich die diäten ab juli um 2,6%...

sprach Wolfgang Schäuble nicht gestern erst davon, dass die jetzige krise auch eine chance sein kann für mehr solidarität? warum gehen Schäuble und die anderen abgeordneten (ausser der Linken, die die erhöhung eh im vornherein schon abgelehnt haben) nicht mit gutem beispiel voran und streichen sich kurzerhand die erhöhung? vor allem in einer zeit, wo immer mehr menschen einen dramatischen finanziellen absturz erleben.

Home-Office: Recht, Pflicht oder Möglichkeit ?

Recht auf Home-Office ? In Deutschland wäre das anachronistisch. Dazu fehlen die infrastrukturellen Vorraussetzungen. Die Firmen müssten Millionen Laptops anschaffen, Telefone und Router und Ladestationen bezahlen - wer will das schon ? Oder zahlt das der Bund ?

Pflicht auf Home Office ? Wie viele Jobs sind tatsächlich ausschließlich von zu Hause zu erledigen ? Ein kleiner Bruchteil.

Eine „russische“ Lösung wäre: alle Beschäftigten, öffentlich und privat, müssen (dürfen), eine Woche zu Hause bleiben.

Warum entbindet man staatlicherseits die Deutschen nicht für 2-3 Wochen von ihrer Arbeitspflicht, wie es Chinesen und Russen gemacht haben oder machen?

Dann kriegen die Eltern das auch mit dem „Home Teaching“ ihrer Kinder auf die Reihe !

19:46 von Möbius

Zitat:"In Wirklichkeit ist aber die Situation für die meisten Lehrer ganz kommod: denn sie müssen (fast) nicht mehr arbeiten, erhalten ihr Beamtensalär aber weiter .
Wenn überhaupt jetzt jemand „ins kalte Wasser geworfen“ wird, dann sind es nämlich die Eltern, die den Job der Lehrer noch gleich mit zusätzlich machen dürfen, während die meisten Lehrer sich darauf beschränken, Arbeitspläne zu erstellen !"
Na, das ist doch ein guter Grund für alle, jetzt Lehrer zu werden. Kommod zu Hause sitzen und das Beamtensalär für Klopapier ausgeben. Darauf werden dann Arbeitspläne geschrieben. Lieber Möbius, die LehrerInnen haben die Schulen nicht geschlossen und es wäre auch leicht kontraproduktiv, wenn sie jetzt Hausbesuche machen würden, um den Arbeitsfortschritt ihrer SchülerInnen zu kontrollieren. Sie sind auch nicht für die schlechte Ausstattung vieler Schule verantwortlich (Digitalisierung!).Manchmal wäre es wirklich besser, vor dem Lehrerbashing mal ein bisschen nachzudenken!

differenziertere Betrachtungsweise des Dienst- und Arbeitsrechts

Der Autor erweckt den Eindruck, als wenn der Abbau von zuvor geleisteter Mehrarbeit aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage das normalste und selbstverständlichste der Welt sei. Ist es aber nicht: es beruht vielmehr auf gegenseitigem Einvernehmen zwischen Arbeitgeber bzw. Dienstherrn / Angestelltem bzw. Beamten. Des Weiteren gibt es etliche arbeits- und dienstrechtliche Bestimmungen (insbesondere bei Tarifverträgen) zu beachten, über die jeder sich - bezogen auf seine persönliche Siutation - informieren sollte, z.B. bei Betriebs- oder Personalrat, Gewerkschaften, Berufsverbänden etc.. Das generelle Ausfallrisiko bei derartigen Lageentwicklungen hat zunächst einmal der Arbeitgeber / Dienstherr zu tragen und nicht seine Mitarbeiter.

Arbeitswelt in Deutschland ist reformbedürftig

Leiharbeit ist m.E. ein Unding, doch in Deutschland legal - in Russland zB illegal.

In Skandinavien und dem Baltikum wäre das mit dem Home-Office kein Problem, denn von unterwegs oder zu Hause oder dem Café oder der Wiese aus die Arbeitsergebnisse an den Vorgesetzten zu schicken, dass ist in vielen Ländern üblich - nicht so in Deutschland ! Hier gilt immer noch in fast allen Betrieben Präsenzpflicht ggfls muss man sogar noch die Stechuhr benutzen!

Arbeitswelt des 19. und 20. Jahrhunderts! Hoffentlich ändert die Krise etwas daran !

@Peter Meffert: Lehrer haben jetzt frei !

Ihre Antwort beantwortet nicht die Frage, womit sich die Lehrer jetzt weiterhin beschäftigen - obwohl sie ja Gehalt beziehen.

Das die Lehrer die Situation in der sie sich befinden nicht zu verantworten haben ist klar. Sie sind aber Nutznießer, oder sehen Sie das anders ?

@Möbius

Mag sein, dass mancher Lehrer jetzt ganz bequem zu Hause sitzt.
Ich mache das jedenfalls nicht. Meine Arbeit besteht darin Lernkurse in moodle zu erstellen, Aufgaben in die Dropbox zu laden, Fragen der Schüler per Lernplattform und per E-Mail zu beantworten.
Ach, ja und nebenbei versorge ich mit meiner Frau zusammen noch die eigenen Kinder.
Gerne aber lade ich Sie ein mal an meine Schule zu kommen (Berufliche Schule) und als Experte ihr Können zu zeigen (wenn alles wieder normal läuft)!
Ich habe schon mach einen Quereinsteiger schwitzen und den Unterricht vorzeitig abbrechen gesehen.
Und wissen Sie was: Obwohl es mir nicht wirklich hilft, ein wenig Schadenfreude ist da immer dabei!
Zum Thema zurück: Kommod ist diese Zeit bestimmt nicht! Nicht für Lehrer und für Schüler!
Was ich mir auf jeden Fall bewusst bin: Vielen Menschen, wie Selbstständigen, Künstlern, Gastronomen geht es jetzt richtig schlecht.
Unsere Gesellschaft (Staat) muss hier auf jeden Fall helfen!

Eigentlich muss man über die Realität in Deutschland nicht mehr sagen. Es ist traurig, aber wahr.

20:56 von Möbius

muss man sogar noch die Stechuhr benutzen!
.
und das ist schlecht ?
max 10 Stunden am Tag arbeiten, nicht länger als 48 Stunden die Woche
mindestens 11 Stunden Ruhe
dass Menschen nicht länger als erlaubt arbeiten dürfen,
das überwacht wird ?
und bei Zuwiderhandlung zuerst der Vorgesetzte bestraft wird
und dann der Betrieb
Fortschritt kann auch Rückschritt bedeuten

Halbherzige Hilfe

Also Eltern die Zuhause bleiben müssen weil sie keine Systemrelevante Arbeit haben und demnach keinen Betreuungsplatz für ihre Kinder bekommen also nur bedingt Hilfe? Warum nur bedingt?

Kinder wollen auch Essen! Eltern auch! So ein quatsch mit dieser Austerität wieder. Der Notfall kann wohl nicht groß genug sein als das die Deutsche Bundesregierung freiwillig und freigiebig helfen würde. Immer gerade so viel, als dass die Leute keine Köpfe fordern...wenn die wenigstens das Beamtentum genauso behandeln würden...

@Volksdemokrat 20:06

Ihre ersten Sätze lassen eher vermuten, dass Sie nicht "etwas neues" unterstützen, sondern vielmehr etwas sehr Altes, Verstaubtes.

@Möbius 20.56

die Stechuhr kann auch vor Ausbeutung oder Selbstausbeutung schützen! Ich kenn sie nicht, aber ich war als Broker bei einer amerikanischen Bank in D tätig. Wenn man da was erreichen wollte, war man für die Kunden während der Börsenzeiten und davor erreichbar und die ging bis 22 Uhr. Ich machte auch europäische Anleihen und Aktien, da war der Tag regelmäßig wesentlich länger als 10 Stunden. Und später im Außendienst waren Staus immer mein Problem und nie das des AG. Das ist eben anders als im ÖD oder auf dem Amt

@Am 25. März 2020 um 20:06 von Volksdemokrat

Das gabs bei Euch im Westen. Und das gab es auch nur, weil ein Gehalt und Lohn noch vermögensbildend war. Das galt sogar für so manche Gesellenberufe. Aber Lohnquote ist halt massiv gefallen und das Unternehmerkapital und die Reichenquote nach dem Krieg enorm gestiegen. Irgendwer muss die Reichen ja bezahlen. Rate doch mal, wer das tut...:D
Im Osten war das anders. Da haben beide Eltern gearbeitet. Die DDR leistete sich ja auch viele Errungenschaften die die BRD noch lange nicht erreichen wird. Volksfreundschaft zum Beispiel. Gute Beziehungen nach Mittel- und Osteuropa ist nicht der Verdienst der BRD, auch wenn so einige alleinig Herrn Frahm das zugestehen wollen. Stellt euch vor. Damals hat man ohne Gegenforderung hochwertige Schuhe für nicht mal Selbstkostenpreis als Unterstützung in den Osten geliefert. Das ist heute nicht vergleich mit Afrika. Da gibt's immer Gegenforderungen und Bedingungen.

Klar hat Deutschland mehr Wohlstand aber halt auch mehr Reiche Leute mit Milliardenvermög

21:19 von Möbius

Eltern, seid unbesorgt, der DAX schon wieder über 10.000 Punkte!
.
war !!
aktuell ist er bei 9.700 Punkte

20:06 @ Volksdemokrat ...

Und wie schaut es bei der Rente für diese Frauen aus?

Darstellung: