Ihre Meinung zu: Corona-Krise: Trump schreibt General Motors Produktion vor

28. März 2020 - 6:03 Uhr

US-Präsident Trump nimmt oft und gerne die Industrie in Schutz. Nun, in Corona-Krisenzeiten, macht er deutlich, dass er Gegenleistungen erwartet. So muss etwa GM nun Beatmungsgeräte produzieren. Von Arthur Landwehr.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Trump nimmt Industrie in die Verantwortung

Wenn einem nicht mehr einfällt, dann zückt man die "Patriotismus-Keule", ... lächerlich !
Aber typisch für DT, andere zu brandmarken um von den eigenen Versäumnissen und Fehlleistungen abzulenken.
Und wenn es Richtung Wahlen geht, sind die Schuldigen für ihn doch schon ausgemacht: Der unsichtbare Feind das Virus, die Chinesen und die Demokraten.
Aber das eigene Versagen wird noch vielen Menschen das Leben kosten. Vielleicht wachen die Amerikaner dann auf, und erkennen, von welch einem Blender sie wirklich regiert werden.

Gruß Hador

Von wegen zaudern!

US-Präsident Trump packt die Krise wie auch z.B. mit den Grenzschließungen entschiedener an als die Europäer.
Rechtzeitige Grenzschließungen hätte ich auch von der Bundesregierung erwartet.

Richtig, Mr. President!

Wenn einzelne industrielle Unternehmen nicht kooperieren und zu hohe Preise fordern, dann muss man sie eben zur Produktion von Beatmungsgeräten zwingen!
Diese Unternehmen profitieren seit Jahrzehnten von der guten Wirtschaftspolitik in den USA und müssen jetzt in der Notlage in die Pflicht genommen werden!
Die meisten US-amerikanischen Unternehmen haben das verstanden und General Motors wird es auch noch verstehen!

rer Truman Welt

Ja, darin ist er gut: Verantwortung zu verteilen, wenn was schiefgehen kann,
Geld rausblasen und die Nation in einem bis dahin unbekannten Ausmaß zu verschulden,
Leute und Unternehmen als Patrioten zu bezeichnen, die die Kohlen aus dem Feuer holen sollen, die er selbst stets dort liegen lässt,
verteufeln und schuldig sprechen, wenn etwas schiefgegangen ist, sich selbst als Hero feiern, wenn etwas gelungen ist.
Ja, das kann er - aber auch nur das!

Ich frage mich ganz simpel nur:
wie kann er glauben, er habe gerade einen Deal abgeschlossen und die andere Seite davon nichts mitbekommen hat bzw. weiß?
Das zeigt mir immer wieder, daß er in seiner eigenen Welt lebt.
Was ihn sicher große Freude in dieser Situation jetzt macht, ist wohl die Tatsache, daß er in der Position ist, Deals anzubieten, die nun niemand mehr ablehnen kann. Hoffentlich gewöhnt er sich nicht daran!

Trumps Schwarzer Peter Spiel

Trump als hyper Narziss geht es immer darum, dass „bei ihm nichts hängen bleibt“.
In USA gibt es einen katastrophalen Mangel an Beatmungsgeräten und Krankenhauskapazitäten. Dafür möchte Trump keine Verantwortung übernehmen müssen. Die Industrie soll‘s also richten. Jeder, inklusive Trump, weiß aber das die US Industrie in den letzten 30 ihre Fähigkeit attraktive Produkte für den Weltmarkt zu produzieren, völlig verloren hat. Diese selbe Industrie soll nun „aus dem nichts“ in ein paar Wochen Beatmungsgeräte herstellen? Unsinn. Aber schon hat die Industrie den schwarzen Peter und nicht Trump.

Vergleich

Verglichen mit den lauwarmen Durchhalteparolen der Kanzlerin-Respekt!

23:46 von B. Pfluger (GM post)

"Hallo tischen, können sie erklären warum Trump ausgerechnet GM dazu verdonnert die
Atemgeräte zu bauen. "

Das ist ein payback dafuer dass die Automobilindustrie mehrere 10,000 tausend Arbeiter wegen des coronavirus outbreak entliess.
Fuer ihn ist das Verrat da es seine Wiederwahl gefaehrdet.
Trump denkt bei allem ws er tut NUR AN SICH

Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing...

Was für ein Krisenmanagement!!!
Was für eine US-Firma!!!
Was passiert hier eigentlich und - uneigentlich?

GM möchte dafür reich belohnt werden, seine Produktion auf überlebenswichtige Geräte umzustellen. Eine Milliarde Dollar wurden verlangt. Um dann, ganz selbstvertändlich, wohl auch recht überteuerte Preise für den Verkauf dieser Geräte durchzusetzen.

Ich bin darüber recht empört und muss zugeben, dass ich auch recht überrascht bin, wie DT reagiert hat.
Der große Autobauer hat sich geirrt und verzockt. Ja, ich bin sicher, bei einer halbwegs "humanen" Höhe der Umbaukosten wäre Trumpf darauf eingestiegen und hätte GM als echten Patriot und Freund gefeiert.
Hört hier tatsächlich das gewinnmaximierte Denken und Fühlen von DT auf? Bei Menschenleben? Ich bin mir nicht sicher.
Es lässt aber hoffen, dass doch mehr Mensch in ihm steckt, als wir denken - oder kalkuliert er auf die nächste Präsidentschaft? Auch das.
GM - was für eine Narretei! Deine Käufer werden sich daran erinnern!

Systemfrage

In Zeiten von Corona und mit Blick auf das Handeln von Regierenden stellen sich einige Menschen jetzt vielleicht die Systemfrage: Was ist besser, autoritäre zentrale Kontrolle über eine Staatsgebiet oder basisdemokratische lokale Selbstorganisation?
Ersteres erscheint im Falle der Abriegelungspolitik von China oder der Kriegsproduktion von Beatmungsgeräten jetzt in den USA kurzfristig als effektivere Organisationsform. Leere Regale in den Supermärkten, stillstehende Produktion aufgrund von Ersatzteilmangel und unheimlich anmutende, seit Wochen unveränderte Fallzahlen aus China (oder unglaublich niedrige aus Russland) jedoch deuten darauf hin, dass sich Zweiteres mittel- und langfristig als bessere Alternative für Krisen wie die Augenblickliche erweist.

Sehen Sie, geht doch!

Denn GM bekommt andauernd wirklich gigantische Staatshilfen vom amerikanischen Staat, und diese Beatmungsgeräte sind nun einmal ABSOLUT überlebenswichtig für hunderttausende, wenn nicht sogar für Millionen von US- Bürger!

Aus diesen einfachen Grund ist diese knüppelhart durchgeführte Basta- Politik von Präsident Trump in diesen Fall auch völlig richtig!

Ein Schock im Schock

Ein Schock-im-Schock zu sehen, wie die USA in die Corona-Krise hineinstolpern - als industrielle Führungsmacht mit Heerscharen von Top-Medizinern, Top-Unis und Silicon-hast-du-nicht-gesehen - und um Gummi-handschuhe & Atemmasken betteln müssen.
(Die Folgen --> ts-Kommentar: Arthur Landwehr)
Dass Trump von der verhätschelten Industrie jetzt Gegenleistungen einfordert ist Ok, und lässt ihn als starken Mann erscheinen. Aber im amerikanischen Getriebe knirscht es beängstigend. Das macht Sorge.

Raushalten

Vielleicht hören die USA aus gleichem Antrieb bald auch damit auf, andere Staaten direkt ins Chaos zu stürzen.
Wenn Trump das hinbekommt, hätte er tatsächlich Gutes getan.
Schön wäre gewesen, wenn hier zum Vergleich mal aufgezählt würde, wieviele Unternehmen in BRD und EU momentan im Regierungsauftrag Schutzkleidung und Beatmungsgeräte herstellen?
Und ob die das freiwillig tun? Und ob sie Wucherpreise dafür fordern?
Laut Laschet stellt die deutsche Wirtschaft sämtliche Grundstoffe und Maschinen zur Produktion solcher Mangelware her und liefert sie in die ganze Welt.
Da dürfte die Herstellung der Endprodukte in Windeseile ja nicht schwer sein.

Wie verzweifelt Trump jetzt

Wie verzweifelt Trump jetzt ist da seine Wiederwahl ernsthaft durch den coronavirus outbreak in Gefahr geraet zeigt die Einberufung bereits aus dem Militaer entlassener Soldaten und der National Guard and Reserve um das U.S. military’s response to the coronavirus pandemic zu unterstuetzen.

Die hier nun 100,000 bestaetigten Faelle mit 1700 Toten sind ein Meilenstein und springen hoffentlich auch Trump's base ins Auge.
Aber seine follower auf twitter erfreuen sich ja lieber an Trump's verbalen attacken demokratischer Governers anstatt ihn an den Fall- und Opferzahlen zu messen. Traurig

America first - aber ganz first

@ Unternehmer1:
Richtig so. Trump ist und bleibt ein Präsident der anpackt wo andere zögern.

Sie scheinen sich gut auszukennen. Trump packt immer an der richtigen Stelle an. Von ihm stammt ja auch das Zitat: "you can grab them by the p..."


Er kommt zum Ziel, hat Amerika nach vorne gebracht und wird mit Sicherheit wiedergewählt werden.

Ja, das ist klar. Amerika ist jetzt ganz vorne. Vor allem New York, seine Heimatstadt, führt die Fallstatistik an. Es kommen noch schwere Zeiten für "America first".

Der pure "socialism"

GM soll Beatmungsgeräte bauen, staatlich verordnet. Seltsam. Wenn andere fordern, dass jeder Beschäftigte eine Krankenversicherung braucht, dann ist das für den "Greatest President Ever" der reine "socialism". Aber Firmen kann man anscheinend einfach so zwingen, etwas anderes zu produzieren. Ich nenne das wiederum Planwirtschaft.

Rasante Entwicklung

Ob sich bei GM überhaupt jemand mit Beatmungsmaschinen auskennt, weiß ich nicht. Aber ein PKW hat ja schließlich auch eine Belüftung oder eine Benzinpumpe. Also ja. Die Beatmungsmaschinen aus dem Hause GM werden jedenfalls in puncto Windschnittigkeit und Motorleistung nichts zu wünschen übrig lassen. Über den Verbrauch und die schlechte Qualität wollen wir mal großzügig hinweg sehen.

Die netten Schuljungs

Wer sind eigentlich die netten älteren Kerle, die wie brave Schuljungs hinter Trump stehen und ihm beim Hinmalen seiner geschwungenen Unterschrift über die Schulter linsen?

Wo bleibt der Abstand?

Ok, die sechs Jungs hinter Trump wollten alle aufs Bild, aber in puncto Sicherheitsabstand ist das kein gutes Vorbild.

700 Milliarden für nichts

Die USA haben einen Rüstungshaushalt von 700 Milliarden Dollar.
Sie sind in der Lage 2 Kriege gleichzeitig zu führen und die Erde atomar zu verwüsten.
Sie sind aber nicht in der Lage ihre Bevölkerung vor Seuchen und Pandemien zu schützen.
Rüstung bringt tausendfachen Profit.
Aber kein Panzer, Schiff oder Flugzeug hilft den einfachen und wohlhabenden Menschen im Kampf gegen Corona.
Der Tod macht da keinen Unterschied.

Trump ist medizinischer Laie

wie Spahn, Merkel oder Seehofer, Macron oder Johnson. Diese faellen aber die Entscheidungen. Augenscheinlich gibt es in Europa oder weltweit keinen Notfallplan, der Politiker aussen vor liesse.

Da muss man sich nach der Krise was ueberlegen. Die Massnahmen und Notfallplaene zur Ausbreitung von Tierkrankheiten und Pflanzenkrankheiten koennten Vorbild sein. Die Politischen ad hoc Entscheidungen kamen immer zu spaet. Das hat das Ausmass der Krise erst hervorgerufen.

Trotzdem kein geeigneter Zeitpunkt auf den Leuten rumzuhacken. Die tun unter gegebenen Umstaenden auch ihr Bestes. Trump setzt die Mechanismen in Gang, die er zur Verfuegung hat. Er hat nicht mehr aber auch nicht weniger Fehler gemacht als die EU Politiker.

Viel zu spät

Trump versucht jetzt eine Autofirma zum Bau von Beatmungsgeräten zu zwingen. Und noch dazu mit einem Kriegsgesetz. Das ist jetzt alles zu spät und zu knapp, eben spontan und unüberlegt, wie alles bei Trump. Und die älteren Herrn auf dem Foto, offenbar die Regierung, ist auch nicht klüger als der Immobilien-Milliardär. Eine Versammlung von Ja-Sagern.

Als im Januar und Februar noch Zeit für Entscheidungen gewesen wäre, hat Trump die Zeichen nicht erkannt und voller Überzeugung die Ansicht herausposaunt, das Virus gäbe es nicht, es sei eine Erfindung der Demokraten.

Dieser Dealmaker ist gut dafür, den schnellen Dollar zu machen. In einer solchen historischen Krise ist er jedoch völlig ungeeignet und eine Belastung für sein Land.

in der Krise zeigt sich die Stärke

In der Krise zeigt sich die wahre Stärke einer Regierung!

Die Menschen werden erkennen wer oder was Donald Trump wirklich ist!

Unfassbar, was dieser Mann für eine globale Verwüstung, Verrohung und Spaltung angerichtet hat!

... nun fährt er die amerikanische Industrie an die Wand ...

Ich drücke die Daumen, dass die Qualität der Beatmungsgeräte besser sein wird, als die der Automobile!

Supergau für's Image...

Was machen den die PR Berater von GM? Das sieht ja so aus als als ob die Firma das Leben ihrer amerikanischen Mitbürger riskiert um maximale Gewinne durchzusetzen.

Die Verbraucher werden sich für Jahrzehnte merken wie Firmen jetzt reagieren.

Trump nimmt ...die Verantwortung

Horch, etwas neues - ist die ganze Elegie des Heuerns und Feuerns etwas anderes, als (in diesem besonderen Falle) die Verantwortung bei anderen zu finden und den eigenen Anteil dabei geflissentlich zu übersehen? Eine Präsidentschaft, zwischen lauten Tönen und Schwanz einziehen zwischen hinhaltenden Worten und Aktionismus.
Aber wozu nachdenken, es ist deren Präsident, sollen sie glücklich damit sein.

ab ostern

will Trump die beschränkungen wieder lockern und die industrie hochfahren. schon nächste woche wird er bestimmt wieder volle kirchen zu ostern fordern.
im gegensatz dazu, sind mittlerweile weit über 100.000 menschen in den USA infiziert. was da eine lockerung der auflagen anrichtet, dürfte jedem klar sein.

ich sage es gerne noch mal: mit dem wissen der experten, mit der einschätzunge der lage, beides konsequent ignoriert von Trump, dem es nur um seine wiederwahl geht, geht jeder tote dann auf das konto Trumps. dementsprechend ist er vor einem ordentlichen gericht wegen mordes anzuklagen.

Das Ziel ist Überleben!

Läuft es so schlecht weiter ist in 3 Wochen die Hälfte von den Amerikanern infiziert.
Heißt aber auch, in 5 Wochen sind die Überlebenden dieser Hälfte wieder gesund.

Hmm, das sind ja Methoden wie

Hmm, das sind ja Methoden wie im verhassten Kommunismus. Ich denke der Markt regelt das alles? Nein?

Trumps hechelt Expertenrat hinterher

Trump ist nun endlich dem Druck des Gouverneurs von New York, Cuomo und der Gouverneure anderer Regionen gefolgt und nimmt die Industrie in die Pflicht. Trump agiert widersprüchlich und viel zu spät. Mit der von ihm angekündigten Lockerung der Vorsorgemaßnahmen hat er die Bürger zu einem laxen Umgang verleitet. Man kann nur hoffen, dass die Bürgermeister und Gouverneure in dieser schwierigen, existentiellen Phase verantwortungsvoll handeln.

In diesem Fall kann ich Herrn

In diesem Fall kann ich Herrn Trump nur zustimmen. Punkt.
MfG

@anna Elisabeth

Um die Ausbreitung zu verlangsamen, müssen wir eben schneller agieren. Bekommt der Mitarbeiter die Daten von Personen mit Kontakt zugespielt, lässt sich das ganze sehr viel schneller klären - weniger Infektionen.

Das derzeitige Analoge vorgehen in der Kontakt Ermittlung ist langsam:

1. benötigt zu viele Arbeitskräfte, die übrigens jetzt bereits am Limit sind
2. weder effektiv noch schnell, dass jegliche Kontakte erfragt werden/noch die Nummern gesucht werden
3. etliche Personen übersehen -neue Infektionsketten

Frage: möchten Wir das wirklich?! Was ist denn die direkte Folge aus langsamer kontaktverfolgung? Trifft ein Scheitern nicht auch jeden? Werden die Grundrechte ewig eingeschnitten bleiben?

Es ist eben ein Dilemma und es gibt keine einfache Antwort! Lawrence Kohlberg hat genau solche Situationen beschrieben.

Pro: das Recht auf Leben verdrängt das Recht auf Datenschutz
Kontra: man sollte das Gesetz achten, da es die grundlegenden Rechte der Bürger gegenüber Staat wahrt

Trump twitter viel Unsinn täglich

Viele Ceo´s wissen sogar nichts von ihren Glück und können diesen Unsinn nicht umsetzen.

GM arbeitet schon seit einer Woche in ""freiwilliger Cooperation"" mit Ventec Life Systems zusammen und produziert als Zulieferer mittels ihrer 3D-Druckerfarmen
Einzelteile.

So baut gerade Infineon 1 Mio Chips für Beatmungsgeräte und die deutsche Automobilindustrie stellt auch ihre Druckerfarmen zur Verfügung.

Ob Trump Chips von Huawei bekommt ?

Die Nerven liegen Blank bei Donald , welcher schon einen republikanischen Senator wegen einem Widerspruch aus dem Senat werfen will.

Oder das gelösche Twitter-Posting
In dem Ärzte & Schwestern bewaffnet werden sollen um sich so gegen Corona zu schützen.

Erfreulich, dass Firmen wie

Erfreulich, dass Firmen wie Trigema sich in Deutschland freiwillig dazu entschlossen haben, Mundschutz u.a. zu produzieren. Da braucht es keinen staatlichen Zwang, sondern nur eine gesunde Portion Patriotismus und Gemeinsinn.

Überragender Irrsinn

Mein Hirn sagt mir nur noch wie schwachsinnig können Menschen eigentlich sein um so einen völlig unterbelichteten Menschen zu wählen.War es nicht Trump selber der die Gesundheitspolitik von Obama sofort nach seiner Wahl rückgängig gemacht hat.Seither sind dutzende Millionen Menschen in Amerika komplett vom Gesundheitssystem ausgeschlossen.Amerika hat sehr wenig Chancen die Opferzahlen gering zu halten.Aber wie in China auch werden die tatsächlich an Covid Verstorbenen Menschen sicher nicht richtig erfasst werden.Der Bumerang kapitalistischer Dreckspolitik ist wieder zurückgekommen.

General Motors...

... wurde bereits in der Finanzkrise vom amerikanischen Staat (unter Obama) gerettet; jetzt ist es richtig, dass Trump von GM dies prinzipiell verlangt.
Ob dann aber die Qualität der Beatmungsgeräte gut sein wird, vermag ich nicht zu beurteilen - man kann nur hoffen, dass die Geräte dann so gut sind, dass sie viele Menschenleben retten.

Trump macht das richtig

Trump macht das richtig. Produkten aus China gegenüber Vorbehalte zu haben, ist verständlich.
Den Fokus auf die Ischgl-Urlauber als Spreader zu lenken, sehe ich als ein Ablenkungsmanöver an. Die Frage ist: Wie sind gesundheitsschädliche und tödliche Keime aus China nach Norditalien und nach Ischgl gekommen?
Selbst in China geht die Produktion von Waren nicht von "jetzt auf gleich". Der Keim muss in China schon längere Zeit präsent und verschwiegen worden sein. Nur so konnte er exportiert und verteilt werden.
Mit seiner Initiative für die heimische Produktion systemrelevanter und lebenswichtiger Waren will Trump Abhängigkeit und das Einschleusen gefährlicher Waren verhindern.
Jeder Staat sollte sich eine gewisse Unabhängigkeit bewahren: Das betrifft Energie, Lebensmittel, medizinische Versorgung, Kommunikation ...

Zur Not eben Planwirtschaft

"Der Markt regelt alles zum besten aller", dieses Mantra scheint selbst für die Ultra-Kapitalisten in den USA kein Heiligtum mehr zu sein. Kein Wunder, denn Medizinprodukte produziert der Markt nur, wenn lukrativer Profit sicher ist, Medikamente werden nur entwickelt, wenn hoher Profit winkt, Materiallager legt man nur an, wenn Gewissheit herrscht, dass die Läger regelmäßig und profitabel entleert werden, Pflegekräfte stellt man nur in dem Umfang ein, wie man aus ihrem Einsatz Zusatz-Profit schlagen kann, usw.

Ob das auch in Union und FDP langsam ankommt und deren Politiker zu der Einsicht kommen, dass der Staat doch eine regulierende Schlüsselrolle im Markt hat, die er zum Nutzen der Gesellschaft auch ausüben muss?

@travis2, 06:05 Uhr -

Traurige Wahrheit ist: Trump hat die US-Bürger belogen und das Corona-Virus bewusst verharmlost, um seine Wiederwahl nicht zu gefährden. Nun, im Anblick dramatisch steigender Infektions- und Todeszahlen, folgt er endlich den Forderungen der Gesundheitsbehörden, der Gouverneure und Bürgermeister. Die Bundesregierung und Kanzlerin Merkel sowie MP Söder haben die Bürger dagegen von Anfang an umfassend und kompetent informiert und im Eiltempo gesetzliche Maßnahmen zum Schutz der Bürger und zur Stärkung der Wirtschaft ergriffen - natürlich begünstigt durch ein vergleichsweise tragfähiges Gesundheitssystem und eine sparsame Haushaltspolitik mit finanziellen Spielräumen. Man kann nur hoffen, dass Trump künftig auf den Rat von Experten hört, zeitnah handelt und seinen Laden endlich in den Griff bekommt.

Er wird mir nur fast sympathisch.

Das sieht jetzt so aus, als ob er die gestrigen Verhandlungsspielchen von GM einfach vom Tisch fegt, die Firma dazu zwingt etwas zu tun, was sie gar nicht tun will und - wenn GM auch noch Pech hat - damit noch nicht einmal Geld verdient.

Glaubt das hier wirklich einer?

Die Industrieen sind seine besten Freunden. Und das müssen sie auch bleiben.

Trump scheint noch immer nicht verstanden zu haben

Allein wenn man die Bilder betrachtet, auf denen Trump bei seinen Pressebriefings und bei anderer Gelegenheit dicht neben Vizepräsident Pence und einem halben Dutzend weiterer Gefolgsleute steht, muss man feststellen: Aus gehabtem Schaden nichts gelernt! In Deutschland gehen die Politiker (mit Ausnahme der AFD) viel verantwortungsvoller mit dem Virus um. Wie will Trump denn den Bürgern glaubhaft vermitteln, dass sie Abstand zueinander halten müssen, wenn er diese Vorsichtsmaßnahmen geflissentlich ignoriert.

Dies wird für ein langes

Dies wird für ein langes Tschüss von Amerika sorgen, ein Beispiel wie ein Land unter absolutem Führungsversagen leiden muss. Auch bei uns wurden leider gravierende Fehler gemacht, dennoch unsere politische Führung ist im Umgang mit dieser Pandemie der Gold Standard im vergleich zu Donald Trump

06:05 von travis2

«Von wegen zaudern!
US-Präsident Trump packt die Krise wie auch z.B. mit den Grenzschließungen entschiedener an als die Europäer.»

Und kaum sind die Grenzen der USA rechtzeitig geschlossen.
Ist nun New York Corona Hotspot No.1 weltweit.
Ist in den USA quasi unmittelbar nach Schließung der Grenzen eine 6-stellige Zahl an festgestellten Infektionen.

Hat dort selbstredend nichts mit bspw. Karneval in New York / New Orleans zu tun. Hotspot No. 2. Auch nichts mit Springbreak an den Stränden in Florida, oder in Kalifornien.

Hat blendend funktioniert in den USA, mit rechtzeitigen Grenzschließungen den Corona auszusperren. Der ist da ja auch gar nicht erst reingekommen. Der miese Chinese … wie Mr. Allwissend ja weiß.

Genau deswegen wurde nun ja auch General Motors zur Produktion von Beatmungsgeräten zwangsverpflichtet. Eben weil die Grenzschließung in den USA sooo prima genial rechtzeitig war.

Von wegen plaudern !
Alle anderen schon. Aber Mr. Twitter doch nicht …!

Trump hat Recht damit,

im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten die Industrie, die er ja sonst hätschelt, zur Herstellung nötiger Dinge zu zwingen.
Und: Versäumnisse haben wir hier auch, und zwar schwere: es wurde viel zu lange drauf verzichtet, bei der Einreise (Flughäfen) auf Gesundheit zu kontrollieren und Infizierte abzuweisen oder gleich in Quarantäne zu setzen. Jetzt dürfen wir alle das ausbaden.

Nun ja, erst besteht für Trump...

...kein Problem mit dem Virus.
Dann war es das "böse" Chinavirus, welches ja mit Absicht in Umlauf gebracht wurde.
Und jetzt wo er merkt, es fließen ihm die Felle davon
und er endlich handeln muß,
befiehlt er eben den Firmen das zu produzieren was dringend benötigt wird.

---

Hätte er das mal im Januar gemacht und die Sache ernst genommen,
dann könnte sogar ich diesen Präsidenten und auch seine Anhänger ein wenig mehr ernst nehmen.
Aber so...?!

Never!

Ich glaube das die USA die größte Kathastrophe ihrer ganzen Geschichte erleben werden,
denn das Virus ist in den USA kaum noch aufzuhalten.
Zumindestens was die großen Städte betrifft.
Denn dort ist es schon außer jeglicher Kontrolle.

Dagegen war jeder Tornado, jeder Hurrican, jeder Blizzard das reinste Sommerpiknick.

Der Tod rollt gerade über Amerika und man kann nur hoffen,
daß soviele Menschen wie nur irgend möglich mit dem Leben davon kommen.

08:28 von kleinermuck2012

"...In diesem Fall kann ich Herrn Trump nur zustimmen. Punkt."

Wissen Sie eigentlich was Sie da sagen ?

Nur weil Trump Michigan Governor Gretchen Withmer's Ton nicht gefiel ("You said you stand with us, prove it") ignoriert er den Bundesstaat ("Very simple, I want them to be appreciative, I don’t want them to say things that aren’t true. I want them to be appreciative. We’ve done a great job.”)

Stimmen Sie ihm jetzt immer noch zu ?

WHO zu Trump

„ WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus zeigte sich vor allem von Präsident Donald Trump angetan. Er habe ein "produktives Gespräch mit Trump geführt, schrieb Ghebreyesus am Dienstag (Ortszeit) auf Twitter. "Ich schätzte ihn für die großartige Arbeit, die er leistet, um #COVID19 durch einen regierungsweiten Ansatz, die Nutzung von Forschung und Entwicklung, die Einbeziehung des privaten Sektors auch bei der grundlegenden medizinischen Versorgung, der Ausweitung von Tests und der Aufklärung der Öffentlichkeit zu bekämpfen."

Hierzu soll sich jeder seine eigene Meinung bilden.

Trump handelt schnell

Irgendwas was von Versagen von DT in der Corona Krise zu faseln ist zu einfach. Schauen Sie sich mal die White House Briefings im Original an, dann sehen sie wie der Präsident das was zu tun ist mit vielen Spezialisten angeht. Da können sich viele Regierungschefs in Europa was abschauen.

Trump - der tödliche Versager

Anfang Januar warnten seine Geheimdienste Trump vor dem Virus. Er ignorierte sie.
Während in Europa die Alarmglocken schrillten, faselte Trump noch, Corona sei nur ein Quatsch, erfunden von den Demokraten, um ihm zu schaden.
Dann war es nur so was wie Grippe, es gebe 15 Fälle, die von alleine verschwinden würden. Zu dieser Zeit war das Massensterben in Italien in vollem Gang.
USA: keine Tests, keine Masken, nichts. Schülerparties, volle Strände.
Jetzt werden Abertausende tot sein, bis das erste GM-Beatmungsgerät läuft, und wer keine oder die falsche Krankenversicherung hat, wird eh nicht behandelt. Oder wer Trump nicht lobhudelt: im Stile eines Mafia-Paten drohte er öffentlich Vergeltung an für illoyale Bundesstaaten.
Warum zitieren „Korrespondenten“ das nicht und stellen den tödlichen Versager Trump als entschlossenen Krisenmanager dar?
Der kleine Landrat des Kreises Heinsberg handelte um Längen besser.
Allein das enge Gruppenfoto sagt alles über die Kompetenz der Trump-Junta.

Blick nach Deutschland

Viele Firmen (zB BASF Desinfektionsmittel) haben hierzulande freiwillig mit der Produktion knapper Güter begonnen. Die Bundesregierung sprach auch mit den wenigen verbliebenen heimischen Textilherstellern (Masken).
Das hilft ein wenig, hat aber vor allem Symbolcharakter. Deutschland ist meines Wissens auch das einzige EU Land das einige Kranke aus anderen EU Ländern aufnahm (zuerst aus Frankreich, dann Italien). Eine Geste. Zeitgleich mit der massiven Hilfe für Italien, Belgien, Slovakei und andere EU Länder aus China und/oder Russland spendete Deutschland (leihweise?) Italien 300 Beatmungsgeräte und 300.000 Masken. Allerdings nahm man Patienten erst auf, einen Tag nachdem in Italien diese Forderung tatsächlich erhoben wurde. In Italien arbeiten Ärzteteams aus Kuba, Russland und China. Die werden dringend gebraucht, denn 42 Ärzte sind in Italien schon Opfer von Corona geworden, was für Deutschland noch einmal Notwendigkeit des Selbstschutzes des medizinischen Personals unterstreicht.

08:32 von Karl Klammer

"Viele Ceo´s wissen sogar nichts von ihren Glück und können diesen Unsinn nicht umsetzen."

Es gibt eine Schaetzung:
Wenn "time wasting General Motors" (so nennt Trump GM ironischerweise) sich sofort an den job macht dauert es bis Ende April um die ersten Beatmungsgeraete liefern zu koennen. Stueckzahlen von 10,000 sind nicht vor Sommer zu erwarten

America-First Politik krachend gescheitert

Unter Vorgänger Obama hätte es längst ein Krisentreffen mit den westlichen Verbündeten zur Bekämpfung der Corona- Pandemie und der sich abzeichnenden Weltwirtschaftskrise gegeben. Die trumpsche Politik hat indes nicht nur zu einer tiefen Spaltung der US-Gesellschaft, sondern auch des internationalen Krisenmanagements geführt.
Man kann nur hoffen, dass in der "nach-Trump-Ära" die internationale Zusammenarbeit - auch in Sachen Klimaschutz - neu fokussiert wird.

genau dieses ist in der EU und Dtl. ebenso notwendig

insbesondere bezogen auf Beatmungsgeräte, Testgerät und Schutzmaskenproduktion. Das Zaudern der deutschen Regierung, ihre viel zu späten und meist verzweifelten Einkaufsversuche sind nur bedingt zielführend und ein extrem teures und viele Existenzen vernichtendes Versagen. Die Kontakteinschränkungen können überhaupt erst zurückgenommen werden, wenn ausreichend medizinische Schutzmasken als Präventivmittel für mediz. Personal, Pfleger, Alte, Immungeschwächte, Sicherheitskräfte etc. zur Verfügung stehen. Nach wie vor steht auch unverantwortlicherweise in Deutschland eine öffentliche Maskenpflicht aus.

@travis 6:05 - anpacken ???

Zitat: „ US-Präsident Trump packt die Krise wie auch z.B. mit den Grenzschließungen entschiedener an als die Europäer.
Rechtzeitige Grenzschließungen hätte ich auch von der Bundesregierung erwartet.“
///
*
*
*
... äh ...
*
... wer hat noch mal die meisten Fälle weltweit? ...
*
... wer hielt das Ganze für eine Fake Kampagne der Demokraten?
*
... das Einzige, was man hier anpackt, ist sich selber an den Kopf, wenn man solch eine Tatsachenverdrehung liest!

Vorgehen wirklich schlecht?

Wieso wird das Vorgehen von Trump so kritisch gesehen?

Er versucht die Stückzahl an Beatmungsgeräten zu erhöhen und setzt dazu seine staatlichen Mittel ein.

Der Staat hat eine Fürsorgepflicht gegenüber dem Bürger. Wenn er nun die Katastrophe erkennt und agiert ist das doch positiv?

Natürlich kommen von Trump auch seltsame und oft widersprüchliche Aussagen. Das liegt daran, dass seine persönliche Einschätzung manchmal nicht passt.

Aber er hat sehr fähige Berater- diese Maßnahmen wurde ihm sicher empfohlen und man kann sagen was man will - oft setzt er wichtige Dinge dann um.

Ohne Zweifel ist Trumps

Ohne Zweifel ist Trumps Entscheidung richtig. Seine Zustimmungswerte sind übrigens so hoch wie nie. In Deutschland sieht man das - verbohrt, verbissen - natürlich anders.

@travis2 - "Trump packt die Krise entschiedener an

als die Europäer"

Ach tatsächlich? In den USA wusste man genauso lange wie hier, dass es diese Infektionswelle in China gab. Und sie erreichte die USA wesentlich später.
Aber der Präsident versuchte erst einmal, alles herunter zu spielen und hier in D einen forschenden Impfstoffhersteller zur Produktion ausschließlich für die USA zu verpflichten. Nun muss er einem Autohersteller Dampf machen, Beatmungsgeräte zu produzieren ... ein Armutszeugnis!

Das erinnert bestenfalls an Boris Johnson, der die Beatmungsgeräte für das UK vom Staubsaugerhersteller Dyson beziehen will. Er hätte am Beschaffungsprogramm der EU teilhaben können, aber er tönte, man sei nicht mehr in der EU und wolle sich unabhängig versorgen ... Dann stellte sich heraus, seine Regierung hatte einfach die EU-Bestelltermine verpennt.

Grenzen schließen alleine, noch dazu, wenn das Virus längst im Land ist, hilft wohl kaum. Wenn es das täte, dann erklären Sie bitte die horrende anschwellenden Infektionszahlen in den USA.

Viele Vorwürfe gegen Trump!

Dieses mal handelt Trump endlich mal richtig.
Ob aus persönlichen Kalkül wegen der Wahlen, oder aus notwendiger Einsicht
ist hierbei nicht wichtig. Die USA brauchen Millionen Beatmungsgeräte, das zählt!

Trump Bashing geht weiter

Hier im Forum, auch in Zeiten von Corona. Der ideologische Kompass ist vielen auch unter dem Eindruck der Krise wohl nicht verloren gegangen. Auch Russland und China kriegen immer ihr Fett weg, „Hilfe“ sei ja nicht selbstlos, werde propagandistisch ausgeschlachtet (aber heißt es nicht: „tue gutes und rede darüber“?), überhaupt habe China zu spät agiert weil man frühe Berichte über den Ausbruch unterdrückte (stimmt! Aber Italien agierte auch zu spät, wegen anfanglicher Fehleinschätzungen). Nun lässt China keine Ausländer mehr rein um einen zweiten Ausbruch zu verhindern. Die Corona Krise ist längst zu einem Testlabor für den Wettstreit der Gesellschaftssysteme geworden. Schafft es der Westen, die Epidemie in den Griff zu bekommen, oder schafft er es nicht ? Bisher steht es China 1, Westen: 0.

@Axtos

Supergau für's Image...
Was machen den die PR Berater von Trump? Das sieht ja so aus als als ob die Regierung das Leben ihrer amerikanischen Mitbürger riskiert um ihre maximale Dummheit zu dokumentieren.
Die Wähler werden sich für Jahrzehnte merken wie Trump jetzt reagiert???
Trump und Corona, zwei Katastrophen die viele Menschen treffen werden.

@smirker

Ja vermutlich.
Aber finden Sie es nicht merkwürdig, dass "die großartigste Nation der Welt" einen Autohersteller zwingen muss, Beatmungsgeräte herzustellen?

Punktuell haben die USA eine großartige medizinische und wissenschaftliche Ausbildung und führen viele Entwicklungen an; aber in der Breite ist die Versorgung wohl eher peinlich.

Billionen = Milliarden

Ich finde es müsste viel deutlicher gemacht werden, dass die "Billionen" von Trump unseren Milliarden entsprechen. Die wenigsten wissen, dass im englischen Sprachraum BILLIONEN = MILLIARDEN sind.

Die einen nennen das

Die einen nennen das Patriotismus, ich nenne es Wahlmodus.
Stünden diese nicht bevor, hätte "The greatest president ever" auch daran gedacht?
Und da die ganze Welt ja momentan solchen Geräten nicht abgeneigt ist, hat das evtl auch wieder einen wirtschaftlichen Aspekt. Hierbei spielt die Bevölkerung nur eine untergeordnete Rolle.

Trump-Tower

Macht Trump auch ein Hotel frei, wenn die Krankenhäuser an ihre Grenzen gekommen sind?

@08:37 von Reginald

"Amerika hat sehr wenig Chancen die Opferzahlen gering zu halten."

Da waer ich nicht so sicher. Im Moment fuehrt die EU die "Opferzahlen" weltweit an.

Vielleicht im Moment nicht auf andere zeigen, wenn die eigene Huette brennt!!!

@ 08:35 von Adeo60

"Erfreulich, dass Firmen wie Trigema sich in Deutschland freiwillig dazu entschlossen haben, Mundschutz u.a. zu produzieren. Da braucht es keinen staatlichen Zwang, sondern nur eine gesunde Portion Patriotismus und Gemeinsinn."

Trigema produziert lediglich eine kleine Zahl einfachster Masken, die vor allem in der breiten Bevölkerung getragen werden könnten. - Es bedarf in der EU jedoch einer konzertierten Aktion, Industrieunternehmen zur Massenproduktion hochwertiger Masken zu zwingen. Auf Freiwilligkeit kann kein Mensch in einer Pandemiesitution setzen, weil sich die Umstellung der Produktion für viele Firmen nicht rechnen dürfte (Investititionen, Personaleinstellung etc.). In der jetzigen Situation müssen die Marktgesetze und das übliche liberale Getue über Bord geworfen werden.

trump derangement syndrome? @tinchen 7:29

Ihnen scheint entgangen zu sein, dass die Mehrzahl der Amerikaner mit dem Krisenmanagement des Präsidenten durchaus zufrieden sind...die Wiederwahl wird dadurch eher wahrscheinlicher.
Dass fast die Haelfte der Infizierungen im Großraum New York auftreten, wo in der Tat noch Anfang Maerz seitens der - demokratischen- Amtstraeger Cuomo und besonders de Blasio (Buergermeister NYC) dazu aufgerufen wurde, unter die Leute zu gehen ( dB gab dazu sogar Kinotipps) die subway zu nutzen und sich seine Lebensart nicht durch den Virus diktieren zu lassen- scheint Ihnen egal zu sein, schliesslich kann man dafuer auch Trump verantwortlich machen.
Als besonders widerwaertig empfinde ich allerdings die -nicht nur bei Ihnen sondern vielen Kommentieren- kaum verhohlene Zufriedenheit über die hohen Infizierungszahlen.

Und bei uns zahlt Adidas keine Miete mehr...

Ich denke es ist gut, in Notzeiten alle möglichen Recourcen zu nutzen, um dringend benötigte Güter zu produzieren. In Notzeiten sind leider manche Unternehmen am schnellsten im Fragen nach Hilfsgeldern vom Staat, nutzen dann aber sofort jede Lücke aus, wie jetzt Adidas und andere mit dem Einstellen der Mietzahlungen, obwohl die Regelung zum Kündigungsschutz eigentlich für Kleinbetriebe gedacht war. Aber es gibt auch gute Beispiele, VW hilft zum Beispiel massiv mit seinen Einkaufsabteilungen in China, Masken und auch Beatmungsgeräte zu beschaffen und viele Unternehmen stellen Desinfektionsmittel her. Und die Banken, die der Staat gerettet hat, aus einer selbst verschuldeten Krise, könnten jetzt auch mal etwas spenden und helfen, die wiederum bekommen für auszugebene Kredite 90% Sicherungsgarantie vom Staat, verlangen aber vom Kreditnehmer Sicherheiten von 100%, obwohl bei ihnen das Risiko nur bei 10% liegt, so war das von der Bundesregierung auch nicht gedacht!

07:38 von danke Wuhan

Wenn andere fordern,
.
wenn das genügend fordern täten
hätten die USA das
mir scheint lediglich es fehlt am Wille
gerade bei denen die es am nötigsten bräuchten

aber soll ja nicht unser Problem sein

Kopfschütteln

Es ist mir unbegreiflich, wie einige Mitforisten diesen lauthals und möglichst markig dargestellten Aktionismus auch noch begrüßen. Zum Teil gepaart mit Kritik an der Unfähigkeit unserer Regierung bzw. deren Akteuren.

Unsere Regierung hat sich stehts bemüht mit Augenmaß zu handeln und den Rat von Experten eingeholt.

Donald Trump hatte bis vor kurzem den Virus noch als Erfindung bezeichnet und plant trotz 100.000 nachgewiesener Infektionen, die Beschränkungen zu Ostern wieder zu lockern.
Hoffentlich erkennen auch die treuesten Anhänger, das mit "Grenzen Dicht!" und lauthalsem Getöse kein Staat zu machen ist.

Erst denken...

...dann schreiben.

Trump hat wie viele andere auch die Wucht der Pandemie unterschätzt. Sicher.
Aber jetzt handelt er situativ so, wie es die Lage halt erfordert. Irgendwelches Kalkül dahinter zu vermuten, mag sein, daß es so ist, ist aber aktuell nicht der Punkt und peripher.

Übrigens, ein Blick in unser Gesetzeswerk zeigt, daß die Notstandsgesetzgebung in D die gleichen Maßnahmen zulässt.

Und überhaupt, liebe Mitforisten, den Grundsatz: „Lieber eine falsche Entscheidung, als keine Entscheidung“ sollte jedem Manager bekannt sein. Und in dieser Zeit gibt es nur eine falsche Entscheidung: zögern.

@ 08:41 von draufguckerin

„ Den Fokus auf die Ischgl-Urlauber als Spreader zu lenken, sehe ich als ein Ablenkungsmanöver an. Die Frage ist: Wie sind gesundheitsschädliche und tödliche Keime aus China nach Norditalien und nach Ischgl gekommen?“

Der Bürgermeister von Ischgl hat falsch gehandelt, aber auch China hat falsch gehandelt. Und wenn man sich so umsieht, dann haben fast Alle falsch gehandelt. Karneval, Skiurlaub, Fußballspiele, als schon bekannt war, dass das Virus im Land ist. Fußballfans, die glaubten mit Händedesinfektionsmittel in einem überfüllten Stadion etwas ausrichten zu können bei einer Tröpfcheninfektion, aber nur, weil aus irgendeinem Grund nur Händewaschen als oberstes Gebot dargestellt wurde. Und am Ende ist die Liste so lang, dass es besser ist das Suchen um einen Schuldigen abzuhaken, denn ich glaube nicht, dass wir je erfahren werden, woher dieses Virus kam...

RE: Adeo60 um 08:35

***Erfreulich, dass Firmen wie Trigema sich in Deutschland freiwillig dazu entschlossen haben, Mundschutz u.a. zu produzieren. Da braucht es keinen staatlichen Zwang, sondern nur eine gesunde Portion Patriotismus und Gemeinsinn.***

Patriotismus schützt vor Corona nicht, genausowenig wie die Stofflappen von Trigema (lt. Beschreibung), die man sich vor Mund und Nase hängen kann. Die sehen vielleicht hübsch aus, schützen den Träger aber nicht. Und die Infizierten, bei denen es Sinn ergeben würde, stehen unter Quarantäne und kommen nicht vor die Tür.

Gruß Hador

Re: Erfreulich, dass Firmen wie

@Adeo60

>Erfreulich, dass Firmen wie Trigema sich in >Deutschland freiwillig dazu entschlossen >haben, Mundschutz u.a. zu produzieren. Da >braucht es keinen staatlichen Zwang, >sondern nur eine gesunde Portion >Patriotismus und Gemeinsinn.

Schon im ersten und 2. Weltkrieg wurden Töpfe von der dt. Metallindustrie eingeschmolzen und zu Granaten u.a. verarbeitet, nicht ohne große Gewinne für die Produzenten einzufahren. Beispiel: Damals Westfälische Metallindustrie, heute HELLA.
So wie sich Hr. Grupp öffentlich präsentiert, nehme ich ihm seinen Patriotismus unangezweifelt ab.

Der Metallindustrie nehme ich einen solchen jedoch kaum oder gar nicht ab, denn da steckt ausschließlich der Profit als Kalkül dahinter. Das Beispiel GM in den USA zeigt es ja, wie sich Industrie üblicherweise aufstellt.

@BismarckFan, 09:03 Uhr

Die trumpschen Pressekonferenzen werden von zahlreichen US-Sendern nicht mehr ausgestrahlt, weil diese Wahlkampfcharakter haben und - wie so oft - mit Fake-News gespickt sind. Da sind die Briefings des New Yorker Bürgermeisters wesentlich informativer. Er packt in dieser schweren Zeit an und verzichtet auf jede Form von Selbstdarstellung- Immerhin: Man muss Trump zugestehen, dass das Vorgehen gegen GM - wenn auch erst auf öffentlichen Druck - richtig und notwendig war. Weitere Schritte müssen folgen.

Um 08:37 von Wolf1905

Es geht nicht nur darum, dass die Beatmungsgeräte funktionieren.....
Falsch konstruiert oder falsch bedient sind diese Geräte tödlich!

Ich denke nicht, das GM "nicht will".
Ich glaube eher, das GM nicht kann. Zumindest nicht in der kurzen Zeit die man jetzt braucht.

Herrjeh, die Welt braucht diese Geräte spätestens nächste Woche. Ich bezweifel, das GM innerhalb einer Woche eine Produktionshalle vorbereiten kann.

06:36, smirker

>>Diese Unternehmen profitieren seit Jahrzehnten von der guten Wirtschaftspolitik in den USA<<

Trump ist aber doch erst seit gut drei Jahren im Amt.

Trump nimmt Industrie in die Verantwortung

Sie haben vollkommen Recht, es sind nicht die Chinesen, die Schuld haben, obwohl wenn sie die Krise angeblich gemeistert haben, sie den anderen jetzt helfen können. Man darf zudem nicht vergessen, dass es die Unternehmen sind, die jahrelang Steuergeschenke bekommen haben von den Dem. als auch Rep. während sie ihre Produktion nach China verlegt haben um ihre Gewinne zu maximieren, insb. die Pharmaindustrie und die Elektronikindustrie, in einem solchen Maße, das man nicht mehr in der Lage ist in Krisenzeiten seinen Bedarf an wichtigen Gütern eigenständig zu decken. Das Trump an sie appelliert ist nett, eigentlich sollte man die kurzerhand und knallhart verstaatlichen! Das Gewinne privatisiert und Schulden verstaatlicht werden ist nicht mehr hinnehmbar, nicht in den USA, nicht in Deutschland oder sonst wo oder dass insb. die Unternehmen, die in den letzten Jahren gut gewirtschaftet haben so dreist sind solche Krisen auszunutzen um sich mit Steuergeld finanziell zu konsolidieren.

Ein Land auf dem direkten Weg in die Diktatur...

... und nachher will jeder doch nur "Patriot" gewesen sein.

@Pustefix, 09:12 Uhr

Es ist völlig in Ordnung, dass sich die Bürger in Krisenzeiten hinter ihrer politischen Führung sammeln. Genau so ist es ja auch in Deutschland, wo die Union aktuell sehr hohe Zustimmungswerte erfährt (auch die SPD hätte dies verdient, da Schoz und Co. gute Arbeit leisten). Aber die Kritik an Trump ist durchaus substantiiert und Zweifel sind angebracht, ob er die USA aus der Krise führen und dabei sein Wahlkampfdenken hintan stellen wird.

@travis2 - Trump packt an mit den Grenzschließungen

Dann sehen sie sich mal die aktuellen Sattelittenbilder von Tijuana an.

Was wäre die USA ohne Mexiko oder Kanada?

Die Wirtschaftsystem und das Gesundheitswesen egal ob Pharmaziewesen oder wegen fehlender Ärzte , Krankenplege würde sofort kollabieren.

Lediglich Urlaubsreisen werden nicht zugelassen

RE: Möbius um 09:14

***Trump Bashing geht weiter
Hier im Forum, auch in Zeiten von Corona.***

Ja was denn ? Der große Meister überm Teich liefert ja nun auch kaum Argumente oder Taten, um meine Meinung, und die vieler Mitforisten zu ändern. Zuerst beschneidet er das Gesundheitssystem, und dann auch noch den Seuchenschutz.
Und vor lauter Verzweiflung darüber, dass von allem viel zu wenig vorhanden ist, wird nun die Wirtschaft zwangsverpflichtet. Vorausschauende Politik sieht anders aus, auch wenn man bedenkt, wie lange es dauert, bis die Produktion auf medizinische Artikel umgestellt ist.
Und währenddessen wird das große Sterben beginnen, in den USA.

Gruß Hador

Das neue Trendwort

„Bashing“ scheint das neue Trendwort zu sein. Diese Krise ist beispiellos. Noch nie da gewesen, Fehler über Fehler passieren in allen Ländern, China vertuscht und verheimlicht zu viel, die Todesfallrate sieht anhand der Zahlen in den verschiedenen Ländern total unterschiedlich aus und schwankt irgendwo zwischen 1 und 10 Prozent (wie bei SARS) und bei uns wird Zuviel diskutiert, mit Bürokratie Zeit verschwendet, sich zu sehr auf Länder, wie Indien verlassen, die jetzt den Export von wichtigen Medikamenten gestoppt haben. Und am Ende bleibt, meiner Meinung nach nur eins, die Hoffnung, das nie nächste Generation aus unseren Fehlern lernt und es anders macht.

@PeterH.

Zitat: "Der große Autobauer hat sich geirrt und verzockt. Ja, ich bin sicher, bei einer halbwegs "humanen" Höhe der Umbaukosten wäre Trumpf darauf eingestiegen und hätte GM als echten Patriot und Freund gefeiert."
Mal ganz unvoreingenommen: die Umstellung vom Bau eines Kfz zu einem hochtechnischen Beatmungsgerät zum VK einiger 10.000 $$ wird soo einfach nicht sein. Ein einfaches (!) Gerät kostet in der EU zw. 10 und 15 Tsd. Euro.
Da müssen vom Gehäuse bis zum hochpräzisen Klein- und Elektronikbauteil alle Teile selbst gefertigt werden ... der Weltmarkt stellt die nicht mal eben so zusammen .. als Bausatz. Und die Dinger müssen von jetzt auf gleich zu 100% funktionieren ... Ausfallraten unter 0,0001%, wie in der Medizintechnik üblich.
Wenn GM diese Geräte SO zur Verfügung stellen kann, hat der nächste Präsident seine Amtszeit rum ...

GM spinnt wohl

In der Finanzkrise wurden Unternehmen und der Automobilsektor vom Staat mit Milliarden gerettet, jetzt springt der Staat für entlassene Arbeiter ein.

Und alles was GM dazu einfällt ist Kasse machen.

Trump hat richtig und konsequent gehandelt.

Best President ever!

Wer ist nun der Sozialist,

Herr Trump?

Kommunismus in den USA.

@08:19 von Tristram
Ich vermute schon lange, dass es nur um Propaganda geht. Man benützt ein paar Schlagworte, die man durch ständige Wiederholung negativ aufgeladen hat, um damit missliebige Personen zu kennzeichnen. Beispiele: "Verschwörungstheorie", zunächst ein ganz neutraler Begriff, seit der Kritik an der Untersuchung zum Kennedymord immer mehr negativ besetzt.
Ähnlich eben "Kommunismus". Selbst Demokraten wie Hillary Clinton bezeichneten demokratische (!) Präsidentschaftsbewerber wie Berni Sanders oder Tulsi Gabbard als "Kommunisten".

Und Trump dürfte das ohnehin "ideologiefrei" sehen.

Im Notfall müssen auch Demokratien Mittel haben, um angemessen zu reagieren.
Alle Regierungen haben zunächst versagt, die chinesische genauso wie unsere oder die der USA: Die ersten Hinweise wurde möglichst ignoriert, die Reaktionen kamen mit Verspätung.

Und der "Markt" richtet natürlich nichts...

@ 07:05 von Seebaer1

Ja, manchen sind mit heißer Nadel gestrickte Anordnungen des POTUS, die vor allem der eigenen Imagepflege dienen sollen, lieber als sorgsam gewählte Worte und eine engagierte Politik für den Gesundheitsschutz und die Absicherung des Alltags incl. massiver Unterstützung der Geringverdiener*innen und aus unterschiedlichsten Gründen besonders Bedürftigen durch unsere politisch Verantwortlichen.

08:58 von von Schlotterstein

"Dies wird für ein langes Tschüss von Amerika sorgen, ein Beispiel wie ein Land unter absolutem Führungsversagen leiden muss..."

Das ist genau der Punkt den ich und viele Mitbuerger nicht kapieren. Die GOP, die Partei Lincoln's, unternimmt seit 3 Jahren nichts und laesst Trump machen was er will.

Selbst nach dem Warnschuss bei den midterms 2018, in Folge dessen die Republikaner die Mehrheit im House verloren, lassen erfahrene Politiker Trump immer noch freie Hand.

Jetzt erkennen einige zwar seine absolute Unfaehigkeit uns aus dieser Krise zu fuehren, und endlich beklagen sich Governers lautstark ueber fehlende Hilfe aus D.C., aber keiner stellt sich oeffentlich gegen Trump.

Aber wenn sachliche Kritik hier im Forum als Trump bashing abgestempelt wird, brauchen wir uns nicht ueber seine immer noch sehr hohen Zahlen wundern

08:41, draufguckerin

>>Der Keim muss in China schon längere Zeit präsent und verschwiegen worden sein. Nur so konnte er exportiert und verteilt werden.<<

Vielleicht dauerte es einfach längere Zeit, bis er erkannt wurde?

RE: Pustefix um 09:12

***Ohne Zweifel ist Trumps Entscheidung richtig. Seine Zustimmungswerte sind übrigens so hoch wie nie. ***

Ja das hat mich schon überrascht, obwohl das Gros seiner Anhänger ihm eh zujubeln, egal was kommt. Da scheint seine "Twitter-Gehirnwäsche" gefruchtet zu haben, wenn aber in naher Zukunft viele tausende Amerikaner in Leichensäcke abtransportiert werden, ist es schon möglich, dass viele endlich aufwachen, sich aber dann in einem bösen Albtraum wiederfinden.

Gruß Hador

Seufz....

Massierter Freihandel, der zur Auslagerung industrieller Pruduktion - zb Rotchina oder Mexico - führte, ist das Werk insbesondere von „demokratischen“ amerikanischen Präsidenten.

Namentlich Bill Clinton.

So gesehen versucht Trump in einer Zeit wo jedes Land sich selbst das nächste ist und nichts Lebensnotwendiges ausliefert eine Lösung im eigenen Land zu finden.

Oder hat es Angebote der Merkel - Regierung gegeben, einen Teil der beim Drägerwerk bestellten Beatmungsgeräte aus purer Solidarität dem amerikanischen Volk zu überlassen ?

So unvernünftig ist Trumps Vorgehen nicht.

Mir etliche Postings hier ansehend kann ich nur den Kopf schütteln.
Aber seis drum....
Für viele hier macht Trump aus Prinzip und immer alles falsch.

Auch wenn man selber nicht den Hauch einer Ahnung hat, wie man es denn besser machen könnte.

Kopfschütteln

Es ist mir unbegreiflich, wie einige Mitforisten diesen lauthals und möglichst markig dargestellten Aktionismus auch noch begrüßen. Zum Teil gepaart mit Kritik an der Unfähigkeit unserer Regierung bzw. deren Akteuren.

Unsere Regierung hat sich stehts bemüht mit Augenmaß zu handeln und den Rat von Experten eingeholt.

Donald Trump hatte bis vor kurzem den Virus noch als Erfindung bezeichnet und plant trotz 100.000 nachgewiesener Infektionen, die Beschränkungen zu Ostern wieder zu lockern.
Hoffentlich erkennen auch die treuesten Anhänger, das mit "Grenzen Dicht!" und lauthalsem Getöse kein Staat zu machen ist.

08:59 von derdickewisser

Wie am Beispiel der USA sieht, hat das mit Grenzschließungen und Einreiseverboten wunderbar funktioniert.
Egal wohin man schaut, überall wurden “Fehler“ gemacht. Manche vermutlich, weil diese Krise völlig unterschätzt wurde. Warum erwarten Sie, dass deutsche Politiker da besser sind?
Wenn ich so herumschaue kann ich nur sagen “was bin ich froh in Deutschland zu leben“. Die ruhige Art von Politik, Forschung und Medizin gegenüber den Menschen. Nichts ist schlimmer: ein Twitterkönig, umgeben von Ja-Sagern, für den es nichts wichtigeres gibt als 'ICH'.
Danke an alle die sich kümmern, auch im privaten. Danke.

Produktion in Corona Zeiten...

Am 28. März 2020 um 08:35 von Adeo60
Erfreulich, dass Firmen wie Trigema sich in Deutschland freiwillig dazu entschlossen haben, Mundschutz u.a. zu produzieren.
###
Absolut Richtig. Und es werden immer mehr Firmen die ihre bisherige Produktion auf die Dinge umstellen (soweit es den
möglich ist), die nun an nötigsten gebraucht werden ! Und nicht zu vergessen auch die vielen Privaten und Sozialen Einrichtung die auch ihren Teil dazu Beitragen ! Danke dafür !
Trotzdem bei all den Positiven Reaktionen bei den Großteil der Bevölkerung gibt es auch schwarze Schafe, nähmlich die aus der Krise auch noch Kapital schlagen wollen. Man sehe sich nur verschiedene Internetverkäufer und Versandhandel an die zZ. Masken für das 10 bis 15 fache des Einkaufspreises verschachern. Wobei vieles mit Sic herheit auch noch Diebesgut ist. Schade das es auch diese Sorte von Menschen gibt's...

Trump reagiert zu spät?

Ja er reagiert zu spät, wie unsere Politiker auch.

Seit Dezember 2019 wussten wir was in China los war!
Reagiert haben unsere Politiker vor 2 Wochen!

Im Gegensatz zu Trump wird hier in Talkshows nur diskutiert, Politiker plappern nach was wir von Virologen schon wissen und Herr Söder ist seiner Meinung nach der grosse Macher.

Ich kritisiere Trump in vielen Dingen aber in dieser schweren Zeit sucht er zumindest nach einer Lösung.

@07:38 von danke Wuhan

"Firmen kann man anscheinend einfach so zwingen, etwas anderes zu produzieren" - ich frage das nicht Sie: Und was soll dabei herauskommen ? GM mag Autos bauen können, aber Beatmungsgeräte könnten dazu nicht unterschiedlicher sein: Die Fertigungseinrichtungen sehen "etwas" anders aus, die Funktionsweisen sind völlig anders, die Bestandteile sind anders zu gestalten und an die Hygiene werden wesentlich höhere Anforderungen gestellt. Kurz, das wird ein Desaster.
Aber es glauben ja auch hier Leute, daß man einen Impfstoff mal eben so in die Apotheke bringt, wie man einen Kuchen backt.
Ich kann nur den Kopf schütteln.

Natürlich ist es richtig für

Natürlich ist es richtig für Beatmungsgeräte zu sorgen.

Die Tatsache, daß das derart breit und intensiv Aufsehen und Diskussionen erzeugt... sagt viel mehr zum Thema, denke ich.

08:59, derdickewisser

>>Und: Versäumnisse haben wir hier auch, und zwar schwere: es wurde viel zu lange drauf verzichtet, bei der Einreise (Flughäfen) auf Gesundheit zu kontrollieren und Infizierte abzuweisen oder gleich in Quarantäne zu setzen. Jetzt dürfen wir alle das ausbaden.<<

Während die USA mit ihren rigorosen Grenzkontrollen und Schließungen ja kaum Covid19-Fälle haben.

General Motors

Können die überhaupt von heut auf morgen die Dinger herstellen? Soll echt komplex sein. Ich glaube kaum. Amazon könnte das bestimmt besser. Er hätte es ausschreiben müssen in der Hoffnung das sich wer besseres findet. Außerdem sollte die Hersteller Unternehmen schnell mal ihre Konstruktionspläne rausrücken damit alle sich drann versuchen können.

Sündenböcke

um 06:05 von travis2…Von wegen zaudern!
US-Präsident Trump packt die Krise wie auch z.B. mit den Grenzschließungen entschiedener an als die Europäer.
Rechtzeitige Grenzschließungen hätte ich auch von der Bundesregierung erwartet.

Ach was! Er selbst hat doch den unsäglichen brasilianischen Präsidenten eingeladen in dessen Gefolge Infizierte mit gekommen sind und damit Menschenleben aufs Spiel gesetzt. Trump hätte alle Zeit der Welt gehabt das Land auf die Krise vorzubereiten. Statt dessen hat er die Gefahr verharmlost und sich über andere Länder lustig gemacht oder als Sündenböcke hingestellt.

09:09 von AufgeklärteWelt

"genau dieses ist in der EU und Dtl. ebenso notwendig, insbesondere bezogen auf Beatmungsgeräte, Testgerät und Schutzmaskenproduktion.
##
Das ist doch längst in Deutschland in die Gänge geleitet, lange vor Trump!
Googeln hilft Sie aufzuklären!

@ suomaleinen

Ihnen scheint die Quarantäne auch nicht zu bekommen.

Trump drückt aus, was sich alle wünschen. Eine möglichst rasche Beendigung des Ausnahmezustands.

Und er wird sich nicht scheuen, Maßnahmen an die aktuelle Situation anzupassen. Das zeichnet ihn aus. Und das setzt er um, egal mit wem oder gegen wen. Wenn GM falsch spielt, reagiert Trump und er wird auch reagieren, wenn Maßnahmen verlängert werden müssen.

unnötig

um 08:19 von Rudolf238...Das Ziel ist Überleben!
Läuft es so schlecht weiter ist in 3 Wochen die Hälfte von den Amerikanern infiziert.
Heißt aber auch, in 5 Wochen sind die Überlebenden dieser Hälfte wieder gesund.

Die Frage ist nur, wieviele Menschen unnötigerweise gestorben sind.

09:02 von Minka04

Welche Meinung soll man sich denn dazu bilden?
Die WHO und ihr Generaldirektor haben auch andere (China, Russland usw.) schon mal für irgendwas gelobt. Das Lob an China ging sogar für die Bekämpfung dieses Virus.
Ich find's ja interessant, dass Sie Trump auf eine Stufe mit der chinesischen Regierung stellen.

07:45 von danke Wuhan

>>Wer sind eigentlich die netten älteren Kerle, die wie brave Schuljungs hinter Trump stehen und ihm beim Hinmalen seiner geschwungenen Unterschrift über die Schulter linsen?<<

Diese Jungs haben ein Riesenproblem weil, nur zwei Möglichkeiten.
Im Krisenfall sich vor ihn stellen (Brandgefährlich) oder sich hinter ihn stellen; auch gefährlich, kann man aber später mit "Patriotismus" relativieren.
Es soll wahrscheinlich vermitteln das alle hinter ihm stehen und seine Entscheidungen mittragen und gut finden. Ist Herr Trump eigentlich Mitglied bei Skulls & Bones?

Finanzmarkttransaktionssteuer zur Finanzierung

Trump könnte, genau so wie auch die Bundesregierung der BRD, nun eine Finanzmarkt - Transaktionssteuer auf den Turbobörsenhandel erheben, um die Behebung der Krise zu finanzieren.
Das könnte Milliarden bis Billionen $ oder € generieren, um die gesamte Krisenbewältigung zu finanzieren.
Natürlich könnte Trump auch die Protagonisten dieses Turbohandels zum Wohle der Allgemeinheit auffordern nun einen Beitrag zum Allgemeinwohl zu leisten oder deren Gewinne aus gleichem Grund enteignen.
Aber das ginge in der BRD wohl auch. Zur Not kann man dazu auch Gesetze erlassen.
Das will aber niemand. Weder dort noch hier.
Schade ...

Wahlkampfgetöse

Trump glaubt wohl, sich schleunigst ein "Tough Guy"-Image zulegen zu müssen, nachdem in den letzten Tagen immer deutlicher wurde, wie offensichtlich er die Pandemie verharmlost hat.
Das Video des demokratischen SuperPACs Priorities USA, in dem nur Trumps Zitate verwendet werden während die Zahl der Infizierten laufend steigt, dürfte Trump nicht gefallen haben, weswegen er gleich jedem Fernsehsender juristische Schritte angedroht hat, der das Video zeigen will.

Und auch die Notwendigkeit von so vielen Beatmungsgeräten hat er erst kürzlich angezweifelt.
Trump braucht also einen Befreiungsschlag.

Warum es jetzt GM trifft? Vermutlich geht es wieder um Trumps Ego: hat vielleicht GM nicht tief genug gekatzbuckelt?

Eines ist aber sicher: die Tweets des Präsidenten haben nur in homöopathischen Dosen etwas mit der Wahrheit zu tun.
Wann traut sich endlich die WHO die öffentlichen Äußerungen Trumps als gefährliche Pandemie-Fake News und Verschwöhrungstheorien zu brandmarken

09:14 von Möbius

Deutschland ist nicht schlauer als andere. Wir hatten einfach nur das makabre Glück, dass es in Europa zuerst Italien erwischt hat. Wir haben gesehen, wie schrecklich sich die Lage da entwickelt, und haben gehandelt.

Trump hat nicht gehandelt. Im Gegenteil. Er hat den Ernst der Lage verharmlost:

"Schwindel", "geht im Sommer von selbst weg", "wir haben nur ne Handvoll Fälle, und mehr werden es nicht werden", "auf wundersame Weise wird das im März von selbst verschwinden." - nur ein paar Beispiele.

Und jetzt sind die USA in derselben Lage, in der sich Italien vor zwei Wochen befunden hat. Zu Ostern wird es in den USA keine "packed churches" geben, sondern volle Leichenhallen. 900 Tote gibt es in Italien täglich. Die USA sind sechsmal so groß - das sind dann über 5.000 Tote. Jeden Tag.

Vergleiche das mit den deutschen Zahlen, und dann behaupte noch mal, dass Kritik an Trump unberechtigt ist.
_

@ 07:59 von IBELIN

Mein Hausarzt, den ich sehr schätze, ist kein medizinischer Laie. Dennoch sind er und ich froh, dass er gerade nicht Gesundheitsminister, Kanzler oder Innenminister ist. Für politische Aufgaben ist es nicht primär wichtig, alles Fachwissen selbst zu haben, sondern Fach- und Expert*innenwissen im Beratungsprozess organisieren und einbinden zu können, um dann Gesetzesvorlagen auf den Weg zu bringen bzw. Entscheidungen treffen zu können. Das tun unsere Politiker*innen gerade - während Trump sowohl die Fach- wie auch die Prozesskompetenz zu fehlen scheint.

Beatmungsgeräte von GM

Ich hatte mich anfangs verlesen: Bei GM dachte ich zunächst an General Electric. Beatmungsgeräte? Klar, klingt sinnvoll, medizinische Geräte sind Teil ihrer Produktion. Aber GM ist General Motors! Das assoziiere ich spontan mit der
<https://de.wikipedia.org/wiki/Konsumg%C3%BCterproduktion_in_der_DDR>
„Konsumgüterproduktion in der DDR“,
wo/als Unternehmen plötzlich Produkte mehr oder weniger fernab ihrer Möglichkeiten der Entwicklung und Produktion herstellten, zum Beispiel Entsafter von einem Büromaschinenhersteller. Ich bekomme das Grinsen darüber, wie die neuen Beatmungsgeräte möglicherweise konzipiert werden. Enden die Auspuffe dann jeweils an einer Atemmaske?

Demakierung

um 09:14 von Möbius

"Trump Bashing geht weiter..."

War "Bashing" eigentlich schon mal Unwort?

Ich habe mich dieser Tage durch so manches Briefing der "Task Force" gequält, obwohl das sehr sehr weh tut, bevor Anthony Fauci das Fenster aufmacht und diesen Dunst aus Blasiertheit, Arroganz und leider auch schlichter Blödheit, die der Präsident jedes mal hinterlässt, abziehen kann. Da wird sogar Trumps Vize zum Rettungsengel für die enttäuschten schlechten Erwartungen. Trump kann immer noch toppen, nach ganz weit unten.

Wenn ein Mensch mit soviel Macht und Verantwortung (die er rundheraus ablehnt) sich lächerlich macht (u. a. als Folge seiner ständigen "Bemühungen", Andere der Lächerlichkeit preiszugeben, zu verhöhnen oder gar zu beleidigen) vor der ganzen intelligenten Welt mit seinem 100er Wortschatz, in dem dieses Minimum um "great" und "tremendous" gruppiert wird, wäre Bashing die letzte Notwehr. Das hat die kritische Öffentlichkeit aber nicht nötig. Sie hält ihm den Spiegel vor.

Es gibt immer zwei Seiten..

Jetzt wartet doch mal ab was GM dazu sagt. Das DT immer alternative Fakten hat ist doch bekannt.....
Können die das herstellen? Wer zahlt wenn es Mängel gibt und die Leute vor Gericht ziehen etc....
was sagt GM dazu?

Am 28. März 2020 um 06:05 von travis2

Und was genau hätte das bringen sollen? Wären die Viren dann an der Grenze stehen geblieben und hätten gesagt: "stop, Karl-Heinz, die Grenzen sind zu, wir dürfen hier nicht rein"?
Trump hat in den letzten Wochen alles in seiner Macht stehende getan, um die Situation zu verschlechtern. Er hätte den dpa schon vor 2 Wochen unterschreiben können, dann würde die Produktion vielleicht schon laufen. Stattdessen hat er gezeigt, wie inkompetent und ignorant man sein kann.

Position

Meine Meinung habe ich mir längst gebildet, bereits als DT mit seinem Geld an die Macht kam.
Hier steht z.B. .tinchen gegen kleinermuck2022.
In dieser Diskussionsrunde stehen auch Kokolores2017, Deutsche-Elite, Adeo60, schabernack, Reginald, danke Wuhan, Mustafa Schulz-Gülen und Andere
gegen Geschockt12, AufgeklärteWelt, Rick F, Bismarck Fan, Minka04, travis2, Unternehmer1, seebaer1 und Andere.
Wer davon ein Bot ist, weiß ich nicht. Es gibt wenige rationale Kommentare, dafür mehr Emotionen. Für oder gegen DT ist jetzt nicht die Frage.
Weiß jemand, warum es in D auch im Vergleich mit dem europäischen Ausland so wenige Tote in Relation zu Infizierten gibt?
Das hat bestimmt nicht mit dem Gesundheitssystem und u.a. mit der Anzahl der Beatmungsgeräte (weltweit Nr. 1 pro Einwohner, soll jetzt verdoppelt werden) zu tun. Vielleicht überlegen jetzt manche Politiker, daß man das braucht, auch wenn es Geld kostet, wie die Feuerwehr auch ...

09:26 von Hermes4711

"Als besonders widerwaertig empfinde ich allerdings die -nicht nur bei Ihnen sondern vielen Kommentieren- kaum verhohlene Zufriedenheit über die hohen Infizierungszahlen."

Ich lebe in Destin, Florida und hier im Bundesstaat hat es 3000 bestaetigte Faelle mit 35 Toten.
Ihre Unterstellung (ich waere zufrieden mit den Infizierungszahlen) angemessen zu kommentieren lassen die Forumsrichtlinien nicht zu

09:09 von Adeo60

America-First Politik krachend gescheitert
.
das war und ist Grundsatz jeder amerikanischer Politik
auch wenn das hierzulande keiner wahrhaben will
das selbstlose Getue das aktuell bei uns so herrscht wird in keinem Staat der Welt praktiziert
warum wollen so viele Staaten in die EU
weil sie vom europäischen Geist erfüllt sind
oder weil es Kohle gibt ?

@Möbius um 09.14 Uhr

Ihren Hinweis
".... Die Corona Krise ist längst zu einem Testlabor für den Wettstreit der Gesellschaftssysteme geworden. Schafft es der Westen, die Epidemie in den Griff zu bekommen, oder schafft er es nicht ? Bisher steht es China: 1, Westen: 0."
verstehe ich nicht; ich sehe keinen Wettstreit der Gesellschaftssysteme, der dann wie mit einem Ergebnis eines Fußballspiels endet; gewinnt dann einer, verliert einer?
Ich hoffe sehr, dass China das Problem in den Griff bekommt und "der Westen" (kann man sowieso nicht über einen Kamm scheren) ebenso. Und selbst, wenn China das im Nachhinein betrachtet, besser bewältigt haben sollte, können wir hier daraus lernen, aber das Gesellschaftssytem von China möchte ich hier trotzdem nicht haben!

Einfach mal Hass abladen...

Das Vorgehen Trumps ist radikal, aber es wird vielen Menschen das Leben retten. Vielleicht sollten sich das die ewigen Trumpkritiker mal ins Gedächnis rufen, statt zwanghaft jede seiner Handlungen auf seine Persönlichkeit zu projizieren.

@ Hermes4711

Kaum verhohlene Zufriedenheit über die hohe Zahl an Infizierten?

Aus welchem Kommentar wollen sie das herausgelesen haben?

Bitte führen sie diese auf. Ich konnte das bisher nicht entdecken.

Am 28. März 2020 um 07:06 von .tinchen 23:46 von B. Pfluger (GM

Gm hat das selbst angeboten, schon vorletzte Woche. Die wollen auch mit 3m zusammen arbeiten, soweit ich weiß. Ebenso ford und ge. Sie sind wohl auch seit 2 Wochen dabei, die Produktion umzustellen, aber sie haben gesagt sie brauchen feste Bestellungen und Anweisungen zwecks Verteilung. Darum geht es in dem dpa eigentlich.

8:41 draufguckerin

>>Der Keim muss in China schon längere Zeit präsent und verschwiegen worden sein. Nur so konnte er exportiert und verteilt werden.<<

Was bringt Sie zu dieser Annahme? Es besteht doch eine große Wahrscheinlichkeit, dass das Virus in China unterschätzt wurde. So wie im Rest der Welt. Es gibt nur wenige (Bolsonaro, bis vor kurzem Trump), die nicht wahrhaben wollen, dass das für Viele tödlich enden kann.

RE: Freischeler um 10:00

Ja, da haben Sie durchaus recht, wenn Sie EU kritisieren. Die EU-Kommission unter Frau vdL erscheint so schwach wie schon lange nicht. Zudem haben sich die nationalstaatlichen Egoismen durchgesetzt, ähnlich der trumpschen "first-Politik". Gemeinschaftliches und solidarisches Handeln in der Coronakrise bleibt weitestgehend auf der Strecke.
Für mich als Europäer es sehr beschämend, wie kleinkariert hier gehandelt wird.

Gruß Hador

Südkorea

um 10:28 von Wolf1905…verstehe ich nicht; ich sehe keinen Wettstreit der Gesellschaftssysteme, der dann wie mit einem Ergebnis eines Fußballspiels endet; gewinnt dann einer, verliert einer?
Ich hoffe sehr, dass China das Problem in den Griff bekommt und "der Westen" (kann man sowieso nicht über einen Kamm scheren) ebenso. Und selbst, wenn China das im Nachhinein betrachtet, besser bewältigt haben sollte, können wir hier daraus lernen, aber das Gesellschaftssytem von China möchte ich hier trotzdem nicht haben!

Zumal Südkorea eine Demokratie nach westlichem Vorbild ist und diese Pandemie sehr gut händelt.

Globalisierung und EU Erweiterung war das Zauberwort

womit man so toll Produktionsstätten ausgliedern konnte die jetzt empfindlichst fehlen!

@Adeo60

Wenn Sie glauben dass es unter Vorgänger Obama eine bessere Zusammenarbeit zwischen den westlichen Staaten zur Bekämpfung der Corona-Krise gegeben hätte dann muss ich Ihnen entgegen halten dass es der europäischen Union nicht mal gelungen ist den Italienern zu helfen.

Wenn es Von der Leyen nicht mal in Europa gelingt Solidarität zu zeigen, wie soll das dann zwischen Europa und USA gelingen?

Von der Leyen hat uns belehrt wie man Hände wäscht ansonsten hab ich von ihr noch keinen Lösungsansatz gehört.

Die Herren hinter Trump wollen, so eng wie sie stehen,

nur zeigen wie man es nicht machen soll.

Europas Industrie zieht freiwillig mit

Ich finde es gut, dass in Europa der Zwang zur Kooperation von Industrie und politischer Führung bisher nicht notwendig ist. Ich habe den Eindruck, alle ziehen an einem Strang: Hin zu mehr Autonomie, mehr Nachhaltigkeit, weg von der Abhängigkeit durch Billigprodukte ( mit teils programmiertem Verschleisszeitpunkt) aus China.
Herr Grupp von Trigema hat die Produktion von kochfesten Masken angeboten. Automobilhersteller nehmen die Produktion von Beatmungsgeräten in Angriff. In dieser Zeit besinnt man sich darauf, was wirklich wichtig ist: Gesundheit, mitmenschliches Verhalten ...
Der Ausverkauf unserer Schlüsselindustrie und unserer Kompetenzen muss aufhören. Vielleicht ist es noch rechtzeitig.

09:27 von baumgart67

Das mit Adidas und den eingestellten Mietzahlungen, da dachte ich mir auch meinen Teil Heute dann TUI mit der bewilligten Unterstützung. Dann wollen wir doch hoffen, dass die Vermieter/Hotels usw. ihr Geld nochmal wieder sehen. Hotels treten üblicherweise immer in Vorkasse. Die Veranstalter bezahlen, da ist der Gast schon längst wieder nach Hause gereist.
Bei der Thomas-Cook-Pleite waren das 60 Millionen € nur für tunesische Hotels. Geld das Reisende bereits an Thomas Cook bezahlt hatten und niemals bei den Hotels ankam.

Auf Kommentar antworten

Am 28. März 2020 um 10:04 von Firewalldragon
General Motors...
---
Ideen - Ideen - Ideen !
Sich über Aufträge freuen ist das eine.
Das "Rausrücken der Pläne" sollte auch in DE gemacht werden. Dräger könnte eine Anfrage-Seite einrichten um den Kreis der Zulieferer zu erweitern - und man sollte Leute für die Endmontage anlernen. Scheint noch nicht überall angekommenzu sein, dass wir in einer Ausnahmesituation sind. Unsere Politik muss aufpassen, dass sie sich nicht in ihrer Besonnenheit bis zu Total-Lähmung einspinnt.
So ganz nebenbei offenbart sich - eben auch in den USA - das fast alle Gesetze und Normen nur "bei schönem Wetter" gelten.

Was man auch nicht vergessen darf

Beatmungsgeräte wie zb von Draeger baut man nicht im Vorbeigehen oder einfach umstellen der Produktion von schlechten Autos auf Hightechgeräte.Da fehlt erstens das Knowhow und die jeweiligen Leute die dann sowas entwickeln und bauen.Von nem Auto auf ein Kriegsgerät umzustellen ist da Realtiv Simpel. Den Defense Production Act zu Aktivieren und zu verlangen Hilft da wenig.
Wie auch immer ,das Patriotismus Gesülze hängt mir eh zum Hals heraus,immer wenn jemand nicht der Meinung der Jeweiligen Machthaber im Weissen Haus ist ist man Unpatriotisch oder ein Verräter.Und mal Ehrlich wie oft kann man einer Meinung mit dem Toupetträger im Weissen Haus sein

09:57 von Einfach Unglaublich

“Und alles was GM dazu einfällt ist Kasse machen.“

Sagt wer? Lassen Sie mich überlegen. Herr Trump?
Wieso nur trau ich dem nicht was er sagt? Vielleicht weil er nur auf sich, sein Ansehen, seinen Wahlkampf bedacht ist? Dass GM dazu nichts sagt mag daran liegen, was der “Auserwählte“ noch so von sich gibt. Siehe Bundesstaaten, in denen die Regierungen Herrn Trump widersprechen.

@AufgeklärteWelt, 09:23 Uhr

Ich stimme Ihnen diesmal im Kern zu. Aber auch wenn die Maßnahme von Trump in Sachen GM richtig ist - sie hat zunächst einmal nur Symbolcharakter. Trump sollte dann auch für Mundschutz Maßnahmen gegen US-Unternehmen anordnen - vor allem auch gegen solche, mit denen er in der Vergangenheit keinen Zoff hatte. Schauen wir mal, ob er das konsequent - gegen die US Wirtschaft - durchzieht. Nicht nur aufgrund des maroden Gesundheitssystems und der extrem hohen Fallzahlen an Infektionen besteht dringender Handlungsbedarf. Trump könnte zudem sehr viele Sympathien gewinnen, wenn er eines seiner Trump-Hotels für die medizinische Versorgung zur Verfügung stellen würde. Aber darauf werden wir wohl lange warten müssen...!

@ Margareta um 10.33 Uhr , Begründung

"Was bringt sie zu dieser Annahme?" Wenn die Inkubationszeit bis zu 14 Tage dauert, muss es in China schon während der Verarbeitung von Rohstoffen, spätestens bei der Produktion der Endprodukte viele Erkrankte und Tote gegeben haben. Die industrielle Produktion findet in riesigen Arealen statt, da muss es viele Erkrankte und Spreader gegeben haben. Bis heute wissen wir nicht, in welchen Produktionsbereichen das war. Welche Produkte haben das Virus, den Tod, nach Europa gebracht?
"Es besteht doch eine große Wahrscheinlichkeit, dass das Virus in China unterschätzt wurde" Sicherlich. Aber nachdem die Krankheit ausgebrochen war, hätte man umgehend Warnungen ausgeben müssen. Hat man aber nicht. Statt dessen hat man warnende Menschen, auch Ärzte, inhaftiert.

@Fri-Bu - drei Gründe

10:26 von Fri-Bu:
"Weiß jemand, warum es in D auch im Vergleich mit dem europäischen Ausland so wenige Tote in Relation zu Infizierten gibt?"

Weil woanders anders gezählt wird, weil es Zeit braucht, bis sich aus einer Infektion eine schwere Krankheit entwickelt und weil die eingeführten Maßnahmen womöglich greifen, bevor unser Gesundheitssystem völlig überlastet ist.

Wenn das vorbei ist, wird aber alles wieder auf Gewinnoptimierung laufen.

@hofer andreas

Man Hilft ja den Italienern,aber das Problem ist das aus Jahrelanger Erfahrung genau dieses Land keine Verantwortung mit Geldern anderer kennt,genauso wie Griechenland.Einfach mal so Coronabonds rauszuhauen und mal sehen wo das Geld hinfliesst ist keine Lösung.Da gibt man dem Land lieber Zweckgebundene Kredite zum Nulltarif,viel Effektiver und für den Rest der Nettozahlerländer verständlicher (Steuerzahler so wie Sie).Komischerweisse haben die Italiener das abgelehnt,warum wohl.

@Goldscheitel, 09:41 Uhr

Ich finde es trotzdem gut, dass Unternehmen Verantwortung zeigen und sich in dieser außergewöhnlichen Krise engagieren.

Der Zugang fehlt

Selbst wenn die USA massenhaft Beatmungsgeräte verfügbar hat/hätte, ist trotzdem mit einer Vielzahl von Toten zu rechnen. Viele Amerikaner können sich doch mangels Versicherung oder eigenem finanziellen Puffer eine solche Behandlung gar nicht leisten. Die werden einfach wegsterben. Das ganze vermutlich auch noch, ohne groß in Statistiken aufzutauchen.

@smirker

"Wenn einzelne industrielle Unternehmen nicht kooperieren und zu hohe Preise fordern, dann muss man sie eben zur Produktion von Beatmungsgeräten zwingen!"

Ich fürchte, Sie sind etwas zu blauäugig, was die Äußerungen von Herrn Trump angeht.

GM hat dieses Joint Venture schon geplant, als Trump noch lautstark die Notwendigket dieser Geräte angezweifelt und sich in eitlen Streitereien mit denen gesuhlt hat, die diese Geräte von den staatlichen Stellen angefordert haben.
Trumps Schwiegersohn, Herr Kushner war in den Planungsprozess involviert und ich nehme an, dass das ebenso "vielversprechend" angelaufen ist wie der erst kürzlich annoncierte ewige Friede in Nahost.

Trump hat erst ein paar tausend Geräte von verschiedenen Firmen versprochen, um dann GM zu "befehlen", das zu tun, was GM eigentlich immer schon machen wollte: Geräte herstellen.

Wie Sie dieses selbstverschuldete Chaos als "Richtig, Mr. President!" titulieren können, ist mir schleierhaft.

RE: Fri-Bu um 10:26

***Weiß jemand, warum es in D auch im Vergleich mit dem europäischen Ausland so wenige Tote in Relation zu Infizierten gibt?***

Die Ursache für die Todesrate ist von Land zu Land unterschiedlich.
In Deutschland wurde frühzeitig getestet (anders als in I und E), das Gesundheitssystem wird zu Zeit nicht überlastet, wie z.B. in I,E, oder F. In Italien sind sehr viele Senioren erkrankt, und D nicht. Vor allem befindet sich Deutschland am Anfang einer möglichen Infektionswelle, in Italien oder Spanien ist diese schon weiter Fortgeschritten. Es gibt sicher noch weitere Ursachen für die Unterschiede bei den Todeszahlen.

Gruß Hador

Interessant, dass viele

Interessant, dass viele derer, die bei uns selbst beim sinnvollen Versuch, den Immobilien- und Mietmarkt sozialverträglich zu organisieren, ganz schnell quasi reflexhaft "keine Enteignung!" riefen, die Trump-Entscheidung, einen Autobauer (!) zur Produktion von feinstmotorischem Medizingerät (!) zu verdonnern, fast messianisch bejubeln.
Interessant, dass viele derer, die sonst das freie Spiel der Marktkräfte als Allheilmittel gegen alles protegieren, sich im Lob trumpscher dirigistischer Eingriffe förmlich überschlagen. Ob man sie nach der Corona-Krise daran erinnern darf, dass wir für unsere Art zu wirtschaften, neue Prioritäten und Prozesse brauchen?

06:05 von travis2

Ihre Kommentare ist jedesmal ein einziges Bashing Richtung Deutschland und Europa. Öffnen Sie doch endlich mal Ihre Augen und legen den Hass ab. Es gibt kaum ein anderes Land, was besser ausgerüstet ist im Gesundheitssystem als Deutschland. Glauben Sie wirklich die USA mit diesem Präsidenten und ihrem Gesundheitssystem kann die Krise besser bewältigen? Wie kann ein Autobauer Beatmungsgeräte herstellen? das dauert Monate, auch weil die Zulieferkomponenten nicht geliefert werden können.
Und wenn Sie ehrlich sind, dann ist es Ihnen doch auch Recht, dass Grenzen für immer geschlossen blieben.

@ Margareta um 10.33 Uhr , Nachtrag

"Was bringt sie zu dieser Annahme?" Die industrielle Produktion findet in riesigen Arealen statt, da muss es viele Erkrankte und Spreader gegeben haben. Bis heute wissen wir nicht, in welchen Produktionsbereichen das war. Welche Produkte haben das Virus, den Tod, nach Europa gebracht?
Für ebenso unwahrscheinlich halte ich übrigens die Erfolgsmeldungen aus China, dass das Virus besiegt sei und die Krankheit seither nur noch von Ausländern eingeschleppt würde.
Soweit ich informiert bin, wird sich das Virus noch lange Zeit unter uns verbreiten. Auch in China gab es strengste Isolationsvorgaben, also können auch dort die Menschen nicht dadurch immunisiert sein, dass sie die Krankheit durchgemacht haben. Folglich können sie dort auch noch weiter erkranken. Der angebliche Sieg über das Virus hat knallharte wirtschaftliche Interessen. China will Geld verdienen und seine Produkte loswerden - egal wie.
Trumps Aufruf zu inländischer Produktion ist richtig.

es ist schwer zu ertragen,

Wie die Geschichte kolportiert wird. Da wird behauptet, trump hätte ein Machtwort gesprochen und endlich durchgegriffen, weil die böse kapitalistische Gm ceo die Krise nutzen wollte, um den großen reibach zu machen. Es ist schwer, das zu ertragen, wenn man die letzten Wochen gesehen hat, wie viele Leute ihn angefleht haben und er die Zeit nur genutzt hat, um machtspielchen zu spielen. Am Dienstag sagte er, die Gouverneure müssten nett zu ihm sein, bevor er den dpa unterschreibt. Am Donnerstag bezweifelte er, dass so viele Geräte benötigt würden. Er meinte, er geht in ein Krankenhaus, da gibt es vielleicht ein zwei Geräte, er glaubt nicht, dass 30000 gebraucht werden. Jetzt macht er das absolute minimum und will dafür gefeiert werden und beleidigt die Leute, die tatsächlich gekämpft. Haben. Unbelievable!

America first

Was sagte Trump in seinem Wahlkampf: "America first."

Er scheint nunmehr damit recht gehabt zu haben, wenn ich mir die Fallzahlen der weltweiten Coroana-Krise so anschaue.

RE: jetzttexteich um 10:38

***Globalisierung und EU Erweiterung war das Zauberwort womit man so toll Produktionsstätten ausgliedern konnte die jetzt empfindlichst fehlen!***

In wie weit fehlen denn Produktionsstätten durch die EU-Erweiterung, wenn diese innerhalb der EU verlagert wurden ?
Mit der Verlagerung nach "Fernost" sind alle Europäer auch abhängig von den Importen aus China und Indien geworden, .

Gruß Hador

Trump - Great again?

... kann mir mal einer erklären, wie man diesen Mann immer noch bejubeln kann?

... in Amerika kam das Virus Monate später an!

... man hatte Monate mehr Zeit, um sich vorzubereiten!

... statt sich in Schadenfreude über die gebeutelten Chinesen zu ergehen, hätte man besser seine Hausaufgaben gemacht!

... dann hätte man jetzt nicht mit Abstand die meisten Fälle weltweit!

Wie kann man aufgrund der erdrückenden Fakten immer noch behaupten, ein Herr Trump hätte auch nur im Ansatz irgend etwas richtig gemacht?

... als in Italien schon die Patienten in Krankenhausfluren gestapelt wurden, hielt Herr Trump das ganze noch für eine Kampagne der Demokraten!

In meinen Augen wird Herr Trump nur noch durch Herrn Bolsonaro überboten!

@hofer andreas, 10:39

Sie haben leider Recht, was die fehlende Einigkeit in der EU betrifft. Man hat den Eindruck, dass der Spaltpilz, den Trump mit seiner Präsidentschaft in die Welt gesetzt hat, auch auf Europa abgefärbt ist...! Sie werden mir aber sicherlich Recht geben, dass in einer globalen Krise wie wir sie aktuell erleben, ein gemeinsames abgestimmtes Handeln der wichtigsten Wirtschaftsnationen dringend angezeigt wäre. Obama hat sich insoweit immerhin um eine Führungsrolle bemüht, Trump dagegen denkt und handelt leider provinziell.

08:19 von Rudolf238 .... mein Gott,..

ein derartig oberflächlicher und leichtfertiger Text, passt wahrlich zu Trump und seinen Fans - keiner weiß was in 5 Wochen sein wird, aber über das Leben von 10 000en herschwätzen als wäre es Spatzendreck. In was für einer Welt leben wir eigentlich, in der die vorgeblichen Verteidiger westlicher Werte diesen gegenüber schlimmer gebärden, wie der berühmte Elefant, wenn er von Bremsen bedroht wird.

@PeterH

"Der große Autobauer hat sich geirrt und verzockt. Ja, ich bin sicher, bei einer halbwegs "humanen" Höhe der Umbaukosten wäre Trumpf darauf eingestiegen und hätte GM als echten Patriot und Freund gefeiert."

Was wären denn Ihrer Meinung nach "humane" Umbaukosten für eine Autofabrik?
Woher wissen Sie, dass die Kosten das Problem waren? Weil Trump das so sagt?

Hier ein Trump-Tweet von gestern:
"General Motors MUST immediately open their stupidly abandoned Lordstown plant in Ohio, or some other plant, and START MAKING VENTILATORS, NOW"

GM hat diese Fabrik schon letztes Jahr verkauft, und Trump war damals schon erbost.
Schließlich ist Ohio als Swing State heiß umkämpft und Trump hat den Arbeitern in der Gegend noch 2017 versprochen, ihre Jobs seien sicher, sie sollen ihre Häuser nicht verkaufen.

Wie so oft lässt sich bei Trump vieles, was er tut auf sein gekränktes Ego zurückführen.
Unwahrscheinlich, dass GM dieses PR-Desaster zu verantworten hat, das sind nämlich zur Abwechslung Profis

Am 28. März 2020 um 10:22 von andererseits

"...sondern Fach- und Expert*innenwissen im Beratungsprozess organisieren und einbinden zu können, um dann Gesetzesvorlagen auf den Weg zu bringen bzw. Entscheidungen treffen zu können. Das tun unsere Politiker*innen gerade - während Trump sowohl die Fach- wie auch die Prozesskompetenz zu fehlen scheint."
#
#
Ach ja.
Und Herr Trump nutzt ein Gesetz von 1950 um GM zu zwingen Geräte herzustellen. Das GM das kann, haben diese nie abgestritten, nur wollten Sie dafür Milliarden von Steuergelder kassieren.
Der blinde Hass auf Trump vernebelt vielen die Sinne um nicht zu erkennen, wie schamlos GM die Corona Kriese ausnutzen wollte.
Das werden sich viele US Bürger bei der Wahl und wohl auch beim Autokauf merken.

@Fri-Bu

Meine Aussagen zur Debatte beruhen auf den wissenschaftlichen Fakten, wie sich die Krise am besten bewältigen lässt. Daher sind die Aussage auch rational. Wer dies als emotional bezeichnet versucht eben die Rationalität als emotionale Diskussion zu verkaufen.

Einer unabhängigen Aussage auf wissenschaftlichem Standpunkt eine politische Absicht zu unterstellen ist schlicht falsch.

In Krisenzeiten müssen wir Bürger eben unsere Verantwortung wahrnehmen und mithelfen u.a. Durch Informationen!

Wie bereits oftmals erwähnt sind die Maßnahmen nicht als dauerhaft zu verstehen.
Es ist verständlich bedenken zu äußern und deren Grundlage müssen Kontrollsysteme und Verpflichtungen zur Rücknahme der Beschränkungen gemacht werden.

Die Bedenken dürfen uns aber nicht daran hindern unser Möglichstes zu tun um diese Krise auch zu bewältigen.

@melancholeriker

bevor Anthony Fauci das Fenster aufmacht und diesen Dunst aus Blasiertheit, Arroganz und leider auch schlichter Blödheit, die der Präsident jedes mal hinterlässt, abziehen kann

Auf den Punkt gebracht!

@hofer andreas 10:39 - Fakten?

Zitat: „ Wenn es Von der Leyen nicht mal in Europa gelingt Solidarität zu zeigen, wie soll das dann zwischen Europa und USA gelingen?“

///
*
*
*
... und die gegenteiligen Fakten ignorieren Sie einfach?
*
Was soll diese EU-feindliche Verdrehung der nachprüfbaren Fakten?
*
Verfolgen Sie keinerlei Nachrichten?

09:09 von Adeo60

jetzt überschätzen sie die westlichen verbündeten einmal mehr. selbst jetzt war doch ihre kanzlerin nicht fähig, hier noch nicht benötigte beatmungsgeräte nach italien zu schicken. unsere regierung hat noch geschlafen, als unsere unternehmen den ernst der lage schon längst begriffen hatten und ihre produktion von schambon und gin auf desinfektionsmittel umstellten.

@08:49 von Adeo60

Das ist Quatsch. Hier wurde das Virus auch erst verharmlost, Händewaschen als Allheilmittel empfohlen, Masken als unnötig oder nutzlos bezeichnet. Karneval wurde durchgeführt, nur einige Züge wegen Wind abgesagt. Als Söder einseitig eine Ausgangssperre ausrief, fielen alle über ihn her. Umfassend und kompetent ist anders.

@NewComment um 09:20

"Ich finde es müsste viel deutlicher gemacht werden, dass die "Billionen" von Trump unseren Milliarden entsprechen. Die wenigsten wissen, dass im englischen Sprachraum BILLIONEN = MILLIARDEN sind."

Nö, das ist schon richtig übersetzt, das Paket sind 2,2 trillion $

@ 10:23 von melancholeriker

Selten habe ich eine so treffende Beschreibung, quasi ein Psychogramm Trumps gelesen. Danke. Ich hoffe für die USA wie auch für unsere Erde, dass Trump in seiner beschränkten Selbstbezogenheit nicht zuviel weiteren Schaden in Corona-Pandemie-Krisenzeiten anrichtet und nach der (hoffentlich dann möglichen) Wahl im November und der Amtsübergabe im Januar wieder viel Zeit hat für drittklassige TV-Shows a la "The Apprentice" mit dem berühmt-berüchtigten Satz "you're fired!", den Trump ja in Ermangelung der Unterscheidung von Whitehouse und Castingshow in seiner Amtszeit so häufig anwendete wie keiner seiner Vorgänger.

10:32, TeddyWestside

>>Am 28. März 2020 um 07:06 von .tinchen 23:46 von B. Pfluger (GM
Gm hat das selbst angeboten, schon vorletzte Woche. Die wollen auch mit 3m zusammen arbeiten, soweit ich weiß. Ebenso ford und ge. Sie sind wohl auch seit 2 Wochen dabei, die Produktion umzustellen, aber sie haben gesagt sie brauchen feste Bestellungen und Anweisungen zwecks Verteilung. Darum geht es in dem dpa eigentlich.<<

Interessante Information.

Ich habe mich schon gefragt, wieso ausgerechnet ein Autohersteller zur Produktion von Beatmungsgeräten verdonnert wird.

Ich sehe trotzdem nicht, wie das zielführend sein kann. Die Geräte werden ja in den nächsten Tagen gebraucht. Wenn dann endlich in ein paar Wochen geliefert werden kann, hat sich die Sache wohl erübrigt. So bitter, wie das ist.

10:39 von hofer andreas

Zitat:"Wenn es Von der Leyen nicht mal in Europa gelingt Solidarität zu zeigen, wie soll das dann zwischen Europa und USA gelingen?"
Frau von der Leyen sind wie vorher Herrn Juncker die Hände gebunden, wenn die einzelnen Staaten keine Bereitschaft zur Zusammenarbeit zeigen. Im Gegensatz zu vielen Behauptungen der EU-Gegner ist die EU eben kein Superstaat oder eine allbeherrschende Bürokratie, sondern hat in einzelnen Bereichen festgeschriebene Aufgaben, in anderen, dazu gehört u.a. die Gesundheitspolitik, sind die Staaten autonom. Für mich ergibt sich daraus die Schlussfolgerung, dass die Zusammenarbeit und die Regeln dafür verbessert und erweitert werden müssen. Kein Nationalstaat in Europa ist z.B. trotz martialischer Grenzschließungen u.ä. alleine in der Lage, diese Krise zu bewältigen. Nationale Egoismen helfen nicht, sie verschärfen die Lage.

re nachfragerin

"Das Vorgehen Trumps ist radikal, aber es wird vielen Menschen das Leben retten."

Reine Spekulation. Ich habe jedenfalls keine belastbaren Informationen, warum es mit der Produktion bei GM hakt und ob Zwangsverpflichtung das Problem löst.

10:52, draufguckerin

>>Wenn die Inkubationszeit bis zu 14 Tage dauert, muss es in China schon während der Verarbeitung von Rohstoffen, spätestens bei der Produktion der Endprodukte viele Erkrankte und Tote gegeben haben. Die industrielle Produktion findet in riesigen Arealen statt, da muss es viele Erkrankte und Spreader gegeben haben. Bis heute wissen wir nicht, in welchen Produktionsbereichen das war. Welche Produkte haben das Virus, den Tod, nach Europa gebracht?<<

Das Virus bleibt außerhalb des Körpers weniger als einen Tag infektionsfähig.

@ 10:31 von Nachfragerin

Mit einem haben Sie recht: Trump hat in seinem Wahlkampf und seiner Präsidentschaft zu viel Hass abgeladen...
"Corona" bezeichnete er übrigens noch bis vor kurzem als "Erfindung" und Strategie der Demokratischen Partei und behauptete, er habe alles im Griff. Und noch letzte Woche fabulierte er über die Rückkehr zum normalen Leben und "wie schön, wenn an Ostern die Kirchen wieder gefüllt sind".
Das Vorgehen Trumps rettet nicht Leben sondern hat schlimmstenfalls Leben gekostet mit seinem unverantwortlichen beratungsresistenten Schlingerkurs.

11:22, Karl Napf @09:09 von Adeo60

>>selbst jetzt war doch ihre kanzlerin nicht fähig, hier noch nicht benötigte beatmungsgeräte nach italien zu schicken. <<

Hier noch nicht benötigte.

Noch nicht.

Wie Sie richtig schreiben.

@ IBELIN

Trump ist medizinischer Laie wie Spahn, Merkel oder Seehofer, Macron oder Johnson.

Bolsonaro soll irgendwie vom Fach sein. Er hat ja festgestellt, dass diese "klein Grippe" eigentlich nicht so wild ist.

Mal ein Wort zu den ewig an der Bundesregierung krittelnden Stimmen. Ich möchte nicht unbedingt von Ärzten und Virologen regiert werden. Es reicht mir völlig, wenn da vorne Leute sind, die ruhig und vernünftig das Richtige tun. Und im Augenblick tun sie es.

Und die großen Populisten in USA oder z. B. in Russland, die haben außer plakativem Aktionismus absolut nichts zu bieten.

10:26 von Fri-Bu

>>Wer davon ein Bot ist, weiß ich nicht. Es gibt wenige rationale Kommentare, dafür mehr Emotionen. Für oder gegen DT ist jetzt nicht die Frage.<<

Ich gebe Ihnen in Ihrer Schlußfolgerung recht. Aber es die Emotionen köcheln schon hoch wenn ein Politiker (fast) jede Krise zu seinen Machterhalt nutzt und sich sehr unfair, nicht zu sagen unflätig, über andere Meinungen und Menschen äußert.

@Fri-Bu um 10:26

"Weiß jemand, warum es in D auch im Vergleich mit dem europäischen Ausland so wenige Tote in Relation zu Infizierten gibt?"

Jemand wird infiziert, nach ein paar Tagen getestet, kommt nach paar Tagen ins Krankekhaus und stirbt dort nach ein paar Tagen. Je nach durchschittlicher Dauer muss man also die heutigen Toten mit den neu Infizierten vor 10 bis 14 Tagen vergleichen.

Und in Deutschland wurde sehr viel getestet, deshalb hat man wahrscheinlich mehr Infizierte gefunden.

RE: Adeo60 um 10:55 @Goldscheitel, 09:41 Uhr

***Ich finde es trotzdem gut, dass Unternehmen Verantwortung zeigen und sich in dieser außergewöhnlichen Krise engagieren.***

Sie meinen also, dass Herr Grupp mit Trigema Verantwortung zeit, indem er recht wertlose Gesichtsmasken anbietet ???
Aber womöglich zeigt sich hier auch nur der schon öfters zur Schau getragene Patriotismus von Herrn Grupp. Und dann wären wir wieder bei Ihrem Kommentar um 8:35.

Gruß Hador

@andererseits 11.00

Sie vergleichen Äpfel mit Birnen! Die Autoproduktion steht quasi still, weil aktuell keine Autos verkauft werden. Und natürlich ist GM in der Lage, Beatmungsgeräte zu produzieren, die aktuell fehlen- nicht nur in den USA. Daimler stellt wohl auch Teile für Beatmungsgeräte her. Maschinen und Fachkräfte sind ja vorhanden. Nur macht es Daimler aus eigener Initiative, weil unsere Kanzlerin nicht so weit dachte und der WM auch nicht.

@ 11:19 von tagesschlau2012

Keine Ahnung, wem Sie "blinden Hass auf Trump" vorwerfen - als Antwort auf meinen Kommentar taugt es jedenfalls nicht, denn ich hab einerseits die Augen offen und bin andererseits vom Gefühl und der Haltung des Hasses, erst recht als Motiv, hier zu schreiben, ziemlich weit entfernt.
Kann es sein, dass Sie Kritik an Trump nicht vertragen und deshalb die Keule "blinder Hass" schwingen müssen? Nur mal so ein Gedanke.

@ draufguckerin

Den Fokus auf die Ischgl-Urlauber als Spreader zu lenken, sehe ich als ein Ablenkungsmanöver an.

Komisch. Warum konnten dann Anfang März mehr als 70 Prozent der Infektionen in Dänemark und Norwegen auf Ischgl zurück verfolgt werden? Die Skandinavier haben nämlich die Fall Verfolgung gemacht, die Österreicher haben es aus Angst und Scham nicht gemacht.

@ 11:04 von draufguckerin

„ Für ebenso unwahrscheinlich halte ich übrigens die Erfolgsmeldungen aus China, dass das Virus besiegt sei und die Krankheit seither nur noch von Ausländern eingeschleppt würde.“

Da muss ich mich leider ihrer Meinung (lieber baumgart67, bitte nicht böse sein, sie wissen ja, dass ich ihre Beiträge und sie hier sehr, sehr schätze) anschließen. Es kommt ja kein nicht zensierter Bericht durch. Das ist ein Problem des führenden Regimes, nicht der Menschen, die dort leben. Viele Bürger dort wollen die Zensur auch nicht.

Abschreckendes Beispiel

Das Foto zu diesem Bericht zeigt ganz klar, wie z.Zt. in Washington Politik gemacht wird: Der große Zampano DT versammelt sein halbes Kabinett (ohne Sicherheitsabstand) hinter sich, damit ihm die Herren beim schwungvollen Unterschreiben eines Dekrets medienwirksam zuschauen dürfen. Anschließend (im dazugehörigen Video zu sehen) verschenkt er den höchsteigenen Füller und noch ein paar andere an die anwesenden Minister, die sich dafür auch noch artig bedanken. Wie tief muss die Selbstachtung bei diesen Politikdarstellern gesunken sein, sich so erbärmlich vorführen zu lassen vom "greatest president ever"?

Machtspielchen

um 11:06 von TeddyWestside

es ist schwer zu ertragen,
ist schwer, das zu ertragen, wenn man die letzten Wochen gesehen hat, wie viele Leute ihn angefleht haben und er die Zeit nur genutzt hat, um machtspielchen zu spielen..."

Danke für die kompakte Zusammenfassung dieser Fehlleistungen Trumps, die leider immer vorhersehbar sind. Natürlich versteht er mehr als genug von einer Medienlenkung, um seine Freibierkorona mit den MAGA Basecaps noch enger hinter sich zu scharen, weil er ihre Begierde nach Bestrafung des "kommunistischen Establishments" und der verdammten Intelligenzia erfüllt. Und das bis nach Germany. Deshalb klappt das auch so wenig mit dem social distancing bei den Reps. Die Herde muß eng beieinander bleiben. Anthony Fauci wird so oder so aufgrund der dramatischen Lage das Team verlassen müssen, wenn ihm etwas an seiner Reputation liegt und vor allem am Überleben der ganzen Nation und nicht nur in den Staaten, in denen Trumps Jasager ihm applaudieren für sein Mißmanagement

@ draufguckerin

Welche Produkte haben das Virus, den Tod, nach Europa gebracht?

Gar keine. Behüllte Viren trocknen sofort aus und haben außerhalb des Wirts, also außerhalb des Menschen, nur eine ganz kurze Überlebenszeit, bis sie wieder in Kontakt zu Schleimhäuten kommen müssen.

Ein Coronavirus wird so nicht übertragen, wie Sie es gerade vermuten. Bei anderen Viren kann das tatsächlich anders sein.

Dass ein Coronavirus die deutschen Staatsgrenzen außerhalb eines menschlichen Körpers überschritten haben könnte, ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auszuschließen.

@11:41 von andererseits

"Das Vorgehen Trumps rettet nicht Leben sondern hat schlimmstenfalls Leben gekostet mit seinem unverantwortlichen beratungsresistenten Schlingerkurs."

Die Fallzahlen in Europa sprechen dieselbe Sprache. Welcher Kurs war in Europa besser.

Es schein ueberall so , dass es erst richtig dikkke kommen muss bevor man versteht.

Darstellung: