Ihre Meinung zu: Regierung rechnet mit Verschlechterung der Corona-Lage

5. April 2020 - 12:22 Uhr

Nach Ansicht der Regierung steht Deutschland der schwierigste Teil der Corona-Krise noch bevor. Das Wichtigste sei die Gesundheit der Bevölkerung, so Kanzleramtsminister Braun. Dahinter stehe auch die Wirtschaft zurück.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (14 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Herr Braun weiss auch nicht mehr

Was sagt Braun, dass wir nicht schon seit geraumer Zeit täglich von Virusexperten schon längst wissen. Dazu brauche ich keinen Kanzleramtsminister. Spahn, Merkel und Laschet genügen.
Ich frage mich, warum wütet der Coronavirus in Italien, Spanien, Deutschland und der USA viel schlimmer als in China. Wir müssten doch gewarnt gewesen sein und hatten doch einen gewissen Vorsprung gegenüber China. Hätte China eher Alarm geschlagen, Ende Dezember Anfang Januar, wäre trotzdem in Europa nichts passiert. Unsere Experten haben geschlafen.

Es ist noch

nicht vorbei, aber einigen ist das wohl nicht ganz klar, zumindest wenn man die Artikel mit den Verstößen Regional so liest in den Medien.
Das mit Schulhof und den Kindern, ist einfach so, schon die Erwachsenen bekommen es nicht alle hin.
Kinder gehen fast immer auf Tuchfühlung.
Er zeichnet ein recht realistisches Bild von der jetzigen und der kommenden Realität, das finde ich zumindest gut.
Wird aber einem Teil der Spaßgesellschaft nicht viel Freude machen, die Wirtschaft lasse ich jetzt mal außen vor.
Das wird aber ein Problem, das ist wohl jedem klar.

sehr vernünftig!

In Krisenzeiten zeigt sich die wahre Qualität einer Regierung und Gesellschaft.

Wir können schon sehr stolz sein auf das, was wir in 75 Jahren auf die Beine gestellt haben!

... und das gult es zu schützen und zu bewahren! ...

Deutschland wurde in den 50ern und 60ern um sein Wirtschaftswunder bewundert ...

... das wahre Wunder ist aber, wie dieses Volk bei aller Verschiedenheit und Diskrepanzen zusammenhält, wenn es drauf ankommt!

... da ist von den üblichen Spaltern auch nichts mehr zu hören!

... da hört jeder auf die Stimme der Vernunft und Menschlichkeit!

Frau Merkel mag etwas Startschwierigkeiten gehabt haben zu Beginn dieser Krise - aber sie ist ein Vorbild an Sachlichkeit, Ruhe und Ausgewogenheit - und voll Entscheidungswillen, wenn es drauf ankommt!

Wir schaffen das wieder!

Gemeinsam!

Corona

Erst 10 Tage, jetzt 14 Tage, die Wirtschaft muss zurückstehen . Was sollen Leute die ihren Arbeitsplatz verlieren, ihren Vermietern auf Dauer erzählen? Wovon sollen Selbstständige auf Dauer leben? Irgendwann wird die Akzeptanz zu Ende gehen, wenn die Menschen nicht halbwegs Planungssicherheit bekommen. 500.000 zusätzliche Arbeitslose in Österreich. 900.000 Arbeitslose zusätzlich in einem Monat in Spanien. Was passiert wohl, wenn Europa für den Rest des Jahres 'wegen Corona geschlossen' bleibt?

Gutes Krisenmanagement - ehrlich und kompetent

Die Bundesregierung bereitet die Bürger - in enger Abstimmung mit den Experten - offen auf das vor, was noch vor uns steht. Populismus wäre auch völlig fehl am Platze. Klar auch die Aussage, dass die Gesundheit der Bürger oberste Priorität genießt, der eingeschlagene Weg deshalb konsequent weiterzuverfolgen ist. Allen Beteiligten ist klar, dass diese Vorgehensweise eine Balance mit den wirtschaftlichen Erfordernissen finden muss. Es wäre jedoch verheerend, wenn die Bundesregierung bereits in diesem frühen Stadium ein Exit-Szenario terminieren würde. Italien hatte einen zeitlichen Vorsprung in der Krisenbewältigung. Daraus können und müssen von den politisch Verantwortlichen die richtigen Schlüsse gezogen werden. Ich freue mich, dass dies geschieht.

Wie wär's, ...

... wenn diese "wissenschaftliche Konnifere" einfach mal dieses WE abwartet, bevor er etwas herausplappert? Die Maßnahmen vom 23.3. brauchen Zeit zum Greifen! Wir werden heute wohl noch die 100.000 kumulierten Fälle erreichen, aber die Tendenz geht klar herunter!
Muss denn jeder Schwätzer etwas emittieren und die TS macht einen Reisser daraus? Ich sehe heute abend schon die Schlagzeile, die Panik-Meldung: D. hat 100K Infizierte - das ist Blödsinn, denn es sind 75.000, der Rest ist gesund und immun und Tote stecken niemanden mehr an. Etwas mehr Besonnenheit und Geduld verlange ich: von der Politik, der Wirtschaft und den Medien ! Auch wenn ich von der Kommunikation des RKI nicht immer überzeugt bin (Schelte der Bürger und Masken-Empfehlung), aber in wissensch. Hinsicht plappern sie nicht.

Regierungsmeinung

Absolut richtig

Steigende zahlen wegen Mangel an Schutzkleidung

Der jetzt noch kommende Anstieg an Todeszahlen dürfte im Wesentlichen darauf zurück zu fuhren sein, dass in Alten- und Pflegeheimen mangels ausreichender Schutzmaßnahmen viele aus der Risikogruppe erkrankt sind und von denen wird ein höherer Prozentsatz das nicht überleben.

Auch das ist, zumindest indirekt auf Fehler der politisch Verantwortlichen zurück zu führen.

Also diejenigen, die derzeit so gelobt werden uber ihr gutes Krisenmanagement

Richtig - Erst Lösung festlegen, dann Lockerungen

Ich hoffe, dass diese Meinung bei der Regirung sich lange hält, denn die Idee der Durchseuchung mit 70% der Bevölkerung, und dann ist das Virus besiegt, ist zwar sachlogisch korrekt, nur überhaupt nicht umsetzbar mit den aktuellen Ressourcen in Bezug auf Krankenhausbetten, Schutzkleidung, Testmöglichkeiten usw.
Aktuell sind gerade einmal etwas über 0,01 % (100 Tsd von 80 Mio Bundesbürgern) der Bevölkerung zzgl. Dunkelziffer infiziert, in 2 Monaten - das heisst, der unsägliche Plan zu durchseuchen dauert entweder 3.500 Monate , also knapp 300 Jahre, oder wir haben italienisch / amerikanische Verhältnisse.
Erst muss das zivile Leben aussreichend Schutzmaßnahmen möglich sein (siehe Japan, Korea Singapur), dann kann man lockern, dafür braucht es Gesichtsmasken, Handschuhe, Tests und Prozesse zur Identifizierung und Isolierung von neuen Infektionsherden.

Ja man darf jetzt nicht

Ja man darf jetzt nicht nachlässig werden, aber ehrlich: Dass kann man nicht 1 Jahre aushalten wirtschaftlich schon nicht. Man sollte über 2 Wochen totale Ausgehsperre nachdenken. Lieber 2 Wochen mnit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Diese 2 Wochen dann jetzt vorbereiten.

Verlängerung der Maßnahmen

Erst 10 Tage, dann 12 Tage, jetzt 14 Tage ... Die Gesundheit der Bevölkerung ist durch die bisher ergriffenen Maßnahmen ganz offensichtlich nicht zu gewährleisten (ist auch nicht erstrebenswert, da wir eine "Herdenimmunität" aufbauen müssen; die bisher ergriffenen Maßnahmen werden nebenbei auch in der Risikoanalyse des Bundestages von 2012 als "nur begrenzt wirksam" bezeichnet). Als gesichert darf aber wohl gelten, dass die wirtschaftliche Existenz von Millionen Menschen in Deutschland zunehmend gefährdet ist, wenn nicht bald die konsequente und flächendeckende Anwendung von Schutzausrüstung (Masken, Handschuhe) sowie ein besonderer Schutz von Risikogruppen angeordnet wird. Nachdenklich macht jedenfalls, dass ein derartiger Primat der Gesundheit bei Abgaskrise und Klimakrise kein Thema zu sein scheint.

Nicht die Anzahl der Infizierten ist entscheidend.

Sondern ob sie schwere Krankheitsverläufe haben werden.

Steckt sich jemand aus der Nicht-Risiko-Gruppe an, liegt die Quote bei 0,1%.

Das heißt wir können locker 10 Millionen Infizierte gleichzeitig haben, ohne dass das Systemen kollabiert.

Haben wir dagegen 20% schwere Verläufe aus der Risikogruppe, dann sind wir bei 100.000 Erkrankten gleichzeitig aus dieser Gruppe schon nahe am Kollaps.

Ergo folgt daraus logischerweise:

Die Risiko-Gruppe muss sehr streng und strikt vor Ansteckung geschützt werden. Bzw es muss heißen:

Die Risikogruppe muss sich selber vor Ansteckung schützen.

Das scheint aber unpopulär zu sein, da diese Menschen Stammwähler von SPD und CDU/CSU sind.

Nicht nur Ältere

benötigen längere Zeit Beatmung. Clemens Wendtner Chefarzt München (Webasto) hat in einem Interview gesagt, dass sie gerade auch viele junge Menschen haben, die man teilweise 14 bis zu 21 Tagen beatmen muss. Das Problem sei die Entzündung. Bei bakteriellen Lungenentzündungen sei meist nur ein Lungensegment befallen. Hier die ganze Lunge. Somit ist ein Beatmungsplatz natürlich sehr lange belegt. Mich verunsichert diese hohe europäische Sterblichkeitsrate, egal ob Italien, Spanien, Frankreich, Großbritannien. Wenn man die Zahlen aus China sieht, da sieht es wieder ganz anders aus (Quelle: Zahlen Johns-Hopkins-Universität)...

Regierung rechnet mit Verschlechterung der Lage...

Nach Ansicht der Regierung steht Deutschland der schwierigste Teil der Corona-Krise noch bevor. Das Wichtigste sei die Gesundheit der Bevölkerung, so Kanzleramtsminister Braun. 
###
Das ist wohl wahr... Über ein baldiges wieder hochfahren in den Normalzustand, darüber scheint sich die Regierung ja einig zu sein ist mit Sicherheit noch nicht zu denken. Die Medizinische Notwendigkeit das Virus einzudämmen hat deswegen auch absolut Vorrang ! Das birgt natürlich auch die Gefahr das die Stimmung je länger die Krise dauert irgendwann mal kippen könnte. Hinzu kommt was wirtschaftlich noch auf Deutschland und Europa und deren Bevölkerung zukommen könnte und was es für ihre Zukunft bedeuten kann mag man sich auch noch nicht vorstellen. Hier kann die Stimmung sehr schnell kippen. Das wichtigste ist aber die Gesundheit der Bevölkerung so Kanzleramtsminister Braun und dann erst die Wirtschaft. Hoffendlich sieht unsere Regierung das in Zukunft auch noch so...

Abstandsvorschriften

& Kinder funktionieren nur in den gehorsamen Gehirnen von Erwachsenen...

Wir...

haben dunkle Zeiten. Herr Kanzleramtsminister Braun soll Zuversicht verbreiten und nicht noch schlechte Nachrichten verbreiten. Die Bevölkerung braucht Mut und Beistand.

Spaß- und Schnell-Profit-Gesellschaft

13:36 von NeNeNe
„Ich frage mich, warum wütet der Coronavirus in Italien, Spanien, Deutschland und der USA viel schlimmer als in China. Wir müssten doch gewarnt gewesen sein und hatten doch einen gewissen Vorsprung gegenüber China. Hätte China eher Alarm geschlagen, Ende Dezember Anfang Januar, wäre trotzdem in Europa nichts passiert. Unsere Experten haben geschlafen.“

Weil wir in einer Kapital- und Spaßdiktatur leben und vielen Leuten hier Karneval und Fußball wichtiger sind als ihre Nächsten.

Wenn in China Xi sagt: Der „Laden“ bleibt zu und Spaß gibts erst mal keinen, dann ist das so. Und – das kommt erschwerend hinzu – fast alle verstehen das auch und halten sich daran.

Hierzulande braucht man nur die Kommentare in solchen Foren und die TV-Diskussionsrunden zu verfolgen, dann erkennt man: Vielen ist eine schnelle Exitus-Strategie wichtiger, weil sie sonst (mental) zugrunde gehen.

Ein Volk von Egozentrikern und „Leistungsträgern“.

Obduktionen

Warum werden keine Obduktionen an den Verstorbenen mit positivem Labortest durchgeführt, um endlich Klarheit zu schaffen, wie gefährlich dieses Virus tatsächlich ist? Warum weicht das RKI von standardisierten Vorgehensweisen ab und führt keine repräsentativen Tests an der Bevölkerung in einer begrenzten Region durch?
Warum setzt man die Ansteckungszahlen nicht in Relation zu der Anzahl der durchgeführten Testungen? Im Lagebericht des RKI von Woche 12 hat man diese Daten noch aufgeführt und in Relation zur Vorwoche gesetzt. Nun ist das nach Aussage von Herrn Prof. Wieler nicht mehr möglich und ist im Lagebericht nicht mehr enthalten.

Gesundheit vs. Wirtschaft?

Zitat: "Das Wichtigste sei die Gesundheit der Bevölkerung, so Kanzleramtsminister Braun. Dahinter stehe auch die Wirtschaft zurück." Gibt es diesen Gegensatz wirklich? Gefährdet eine zusammenbrechende Wirtschaft nicht auch die Gesundheit zahlreicher Menschen? Kann Angst um die wirtschaftliche Existenz nicht zu ernstlichen gesundheitlichen Folgen, im Extremfall sogar zu Selbstmorden, führen? Und es gibt noch eine Abwägung: Mir macht die Umstandslosigkeit, mit der gegenwärtig Grundrechte eingeschränkt werden, Angst. Und mich empört z. T. auch die Sprache der Politiker, wenn sie z. B. sagen "als Erstes lassen wir die Jungen raus" (meines Wissens Minister Braun in einem Chat bezogen auf das mögliche Ende der Einschränkungen - das ist eher die Sprache eines Gefängniswärters als die eines demokratischen Politikers) oder wenn sie ankündigen, das Verhalten der Bevölkerung "genau im Auge zu behalten", bevor über Lockerungen gesprochen werden könne. Demokratie?? Bürgerrechte??

13:36, NeNeNe

>>Ich frage mich, warum wütet der Coronavirus in Italien, Spanien, Deutschland und der USA viel schlimmer als in China.<<

Das könnte vielleicht an der ganz geringfügig anderen Informationspolitik liegen.

Beispielsweise wandert in Italien, Spanien, Deutschland und den USA niemand in den Knast, wenn er die offiziellen Zahlen anzweifelt oder auf eigene Faust recherchiert.

Kommt Ihnen denn keinen

Kommt Ihnen denn keinen Moment lang die Möglichkeit in den Sinn, daß die Chinesen lügen?

Wenn man die Aussagen der

Wirtschaftsfachleute und der Politiker hört, hat man bei 100 Vorhersagen 100 verschiedene Aussagen darüber.
Es wird wie bei der Finanzkrise: es kommt alles anders als vorhergesagt - egal ob besser oder schlechter.
Herr Braun weiss gar nichts - er vermutet nur.
Das kann jeder.

@13.36-unsere Experten haben geschlafen..?

Es sterben durch Corona auch nicht mehr Menschen als ohne Corona. Nur manche ein bisschen früher.

Auf Einzelschicksale herunter gebrochen ist das schlimm genug.

Vor allem die geschätzt 15.000-20.000 Todesfälle jährlich durch Krankenhauskeime werden dieses Jahr eher als Coronatote gezählt werden. Selbst alte Menschen, die bei einem Sturz zu Tode kommen und bei denen man das Virus nachweisen kann, werden als Corona Tote gewertet.

Auch das muss man wissen.

Und: in einer starken Grippesaison sterben in der Akutphase auch schon mal 1.000 Menschen täglich daran.

Der Fehler unserer „Experten (Politiker)“ ist, dass man vollkommen überreagiert hat. Und dazu schlecht vorbereitet war und zu spät reagiert hat.

@13:36 von NeNeNe

Warum der Deutschland in manchen Ländern mehr wütet? Ganz einfach weil mehr getestet wird. In der Schweiz sterben prozentual sehr viele Menschen ... (evtl.) an Corona?!?. Da wird aber auch wesentlich mehr getestet. Ich frage mich warum man dieses Jahr soviel testet und es nicht schon letztes Jahr getan hat.

Wirtschaft und Gesundheit.

"Das Wichtigste sei die Gesundheit der Bevölkerung, so Kanzleramtsminister Braun. Dahinter stehe auch die Wirtschaft zurück."

Anscheinend ist Minister Braun der Meinung, Gesundheit und Wirtschaft seien voneinander völlig unabhängige Bereiche.

Dabei sind Wirtschaft und Gesundheit ja selbstverständlich untrennbar miteinander verwoben!

Wer von Hartz Vier lebt, kann sich die Aufrechterhaltung seiner Gesundheit in Deutschland nicht leisten.

Und wer nicht gesund ist, kann irgendwann auch nicht mehr arbeiten und wird deshalb in Deutschland auf Hartz Vier gesetzt.

Das sollte Braun als ehemaliger Arzt doch eigentlich alles wissen.

Oder hat der nur in Blankenese behandelt?

China

Das Virus hat in China gewütet und wütet noch. Die haben bloss das Zählen eingestellt und zwar sehr früh. In China waren/sind Millionen infiziert und Hunderttausende gestorben, schon im Februar als die Bilder mit den herumliegenden Leichen um die Welt gingen. Die chinesische Regierung unterdrückt jede Berichterstattung darüber. Es ist absolut nicht plausibel, dass Deutschland mehr Infizierte haben soll als China. Es sei denn China liegt in einer anderen Realität mit anderen Naturgesetzen.

Wieso soll der Virus in

Wieso soll der Virus in Deutschland schlimmer als in China wüten, das stimmt - Stand jetzt-- einfach nicht. Bei der Infektionsrate könnten wir China überholen, aber es geht da wirklich nur um offizielle Zahlen. Könnte mir vorstellen inoffiziell liegt China bisher sogar noch vor den USA. Meiner Meinung nach hat sich die Regierung mit ihren Maßnahmen sehr gut verhalten hierzulande und auch wenn sicherlich nicht alles perfekt lief, das richtige Maß gefunden. Das es bei uns bisher so wenige Tote gibt liegt u. a. daran.

Gesundheit geht vor

Es ist unerträglich, wie hier Egoisten ihren wirtschaftlichen Profit in den Vordergrund stellen auf dem Rücken der Bevölkerung. Um was geht es denn jetzt? Der Bund leistet finanziell beispielhaft finanziellen Ersatz, allerdings (hoffentlich) nicht für entgangene Gewinne. Ich möchte nicht wissen, was hier alles abgerechnet wird. Nach zehn fetten Jahren muss jede/r Rücklagen gebildet haben und sollte fragen zuerst, was er/sie für sein/ihr Land tun kann und nicht umgekehrt. Es geht jetzt um Gemeinschaft, nicht darum, später die/der Reichste auf dem Friedhof zu sein. Leute besinnt Euch auf das wirklich Wichtige!

Wir rechnen

"Um das Gesundheitswesen nicht zu überfordern, müsse man Verdopplungszeiten von deutlich über zehn Tagen haben, wahrscheinlich sogar eher zwölf oder 14 Tage"

Tägliche Infektionen Deutschland näherungsweise 6000 pro Tag. ( schwankend zw. 7000-4000, keinesfalls exponentiell, Hopkins)
6000x14 (Tage) =84000. Weniger als die Gesamtzahl der Infizierten, 96000.

Unter 14 Tage Verdopplung ist schon.

Wieviele Krankenhausbetten? 20% schwere Verläufe=16800 in 14 Tagen, wenn länger behandelt werden muss entsprechend mehr, ein Monat Behandlung ca 40000 Betten nötig, machbar.

"Mit Blick auf... geschlossene Schulen ... dass sich Kinder... "nach unseren Abstandsvorschriften verhalten, ist nicht sehr realistisch". Kämen sie dann nach Hause, träfen sie vielleicht auf ihre Großeltern"

Die wenigsten Großeltern wohnen mit ihren Enkeln zusammen.

Kinder und ihre jungen Eltern sind die am wenigsten gefährdete Gruppe. Sie erhöhen die Herdenimmunität mit geringster Krankenhausbelastung.

Strategieoptimierung

Liebe(r) NeNeNe,
die Frage danach, warum wir unseren Vorsprung gegenüber China nicht nutzen können ist tatsächlich interessant. Manche Experten gehen davon aus, dass gerade dieser Vorsprung uns nun zum Verhängnis wird, da die Populationen in Europa weniger Zeit hatten, eine Grundimmunität aufzubauen. Dies ist aber natürlich spekulativ und nur einer von verschiedenen Erklärungsansätzen. Fest steht wohl, dass wir anfangen müssen, eine offene, interdisziplinäre und kontroverse Diskussion zu führen, um unser Verständnis für die aktuelle Lage und notwendige Prognosen zu verbessern. Unser derzeitiges Verhalten basiert größtenteils auf Annahmen, die am Anfang der Krise erstellt und eilig in eine Strategie überführt wurden. Sicher sollten wir nicht ständig unsere Strategie ändern, da sonst nie die jeweils angestrebte Wirkung erzielt werden kann. Dies darf meiner Ansicht aber nicht in einer möglicherweise verhängnisvoll mangelnden Flexibilität und Ratio resultieren.

@ NeNeNe 13:36

In China ist nur eine Provinz betroffen. Eigentlich müsste da stehen "Provinz Hubei" und nicht "China". China kommt noch, da der Virus ja nicht ausgestorben ist.

Natürlich weiß Herr Braun nicht mehr als alle anderen. Aber man sollte die Menschen langsam aus dem Shutdown wieder herausführen. Die Gesamt-Todeszahlen in Deutschland sind geradezu lächerlich, führt man sich zu Gemüte, dass in D 2018 ca. 950.000 Menschen sowieso gestorben sind, das sind ca. 2.600 Tote jeden Tag.

Entweder es ist nicht so schlimm wie zunächst angenommen, oder man solllte uns die Augen öffnen, welche Zahlen man noch erwartet, also den Grund, den Shutdown noch aufrecht zu erhalten. Beides würde jeder verstehen. Aber dieses Rumgeeiere, das zehrt an den Nerven.

Es geht nicht darum, sofort übermorgen das "normale" Leben wieder zu beginnen, sondern einen Plan zu entwickeln, mit Zielvorgaben. Dieses zu verstehen, dafür halten uns unsere Politiker anscheinend nicht "reif genug" und behandeln uns wie Kleinkinder.

13:36 von NeNeNe

Ich frage mich, warum wütet der Coronavirus in Italien, Spanien, Deutschland und der USA viel schlimmer als in China.

Re
In China stimmen die Zahlen nicht ,weder Wirtschaft noch sonst was .Dazu DE war gewarnt hinter geschlossenen Türen aber wir werden es schaffen ,damit die Börse nicht unglücklich wird ,war das Ziel .Danke Grüne CDU SPD ihr zeigt mal wieder was euch wichtig ist .In Berlin will der Innensenator 1500 einfliegen lassen entgegen der EU absprachen aus den Migrationslager Griechenland wo es ausbrach ,die Grüne möchten im Ausgleich alle über 65 wegliessen ,Risikogruppen.Ich Frage mich was aus der 4 Gewalt wurde ,müsste sich schämen für ihre Merkelgrüne Treue und ihr Vernebeln . Googeln Hift um neurale Infos zu bekommen noch ist die Netzneuralität nicht so weit fortgeschritten um es zu unterbinden .

Späte Einsicht?

Unsere moderne Lebensweise - Leben in Großstädten und Ballungsgebieten und globale Mobilität - stellt ein epidemiologisches Risiko dar, das seit Jahrzehnten bekannt ist. Dazu kommt noch die Problematik multiresistenter Keime, die sicher nicht weniger bedrohlich sind als das Coronavirus. Dennoch ist die Gesundheitsversorgung fast überall in der westlichen Welt auf minimale Kosten optimiert worden. Man könnte auch sagen: kaputt gespart.

Und nun erklärt die Bundesregierung also, man „werde nicht aus wirtschaftlichen Gründen Risiken für die Gesundheit der Bevölkerung eingehen“. Da bleibt mir glatt die Spucke weg.

Man könnte ihm Recht geben, wenn

wir in Deutschland tatsächlich Existenzsicherung betreiben würden. Aber unser Staat versucht bei den Schwachen und Armen stets zu sparen wo es nur geht. Da gilt das Gebot der Wirtschaftlichkeit wie bei keinem anderen Teil der Gesellschaft. Während Kranke in der GKV stets dem Gebot der Wirtschaftlichkeit ausgeliefert sind und so Glück haben müssen, dass ihr Arzt in ihnen ein Patient sieht und nicht nur eine Abrechnungsschablone, wird die Existenz von all jenen mit Einfluss auf die Macht, wie Politikern, Lobbyisten und Beamten bedingungslos gesichert. Was würde wohl passieren, würde man die Abgeordneten-Diät unter dem Wirtschaftlichkeitsgebot stellen würde?

Das ist ja das dumme an unserer Gesellschaft. In einer Krise mit starken Einschränkungen kann der Staat so die Existenzen nicht sichern, da die Existenz fast ausschließlich auf der Wirtschaftlichkeit basiert. Ohne wirtschaftliche Teilhabe kein Geld. Ohne Arbeit kein Einkommen.

Hartz IV gewährt das Überleben aber nicht die Existenz!

Entschuldigung

5.4.2020

92.000 Krankheitsfälle
Davon 1.300 Tote (MIT dem Virus, NICHT UNBEDINGT An dem Virus)

1.300/92.000 = 1,4%
Sorry, aber wir haben es hier nicht mit der Pest zu tun. Erst recht nicht, weil hier nicht unterschieden wird, ob jemand tatsächlich an dem Virus gestorben ist oder einfach nur mit dem Virus.

Zweite Gleichung zum Nachdenken:

3 Wochen Maßnahmen vorbei. 92.000 Infizierte.
3/92.000*82.000.000=49 Jahre.

Läuft liebe Bundesregierung. Toller Masterplan mit dem Lockdown .

13:57, vriegel

>>Die Risiko-Gruppe muss sehr streng und strikt vor Ansteckung geschützt werden. Bzw es muss heißen:

Die Risikogruppe muss sich selber vor Ansteckung schützen.

Das scheint aber unpopulär zu sein, da diese Menschen Stammwähler von SPD und CDU/CSU sind.<<

Verschwörungstheorien helfen nicht weiter.

Fallzahlen in Italien u. Spanien steigen linear

Jetzt kommt es darauf an, ob man schneller die Kapazitäten hochfährt, als die Zahlen steigen. Von einer „Plateauphase“ sind beide Länder noch weit entfernt.
Deutschland hat diesen Bereich linearen Wachstums noch nicht erreicht. Verdoppelung „alle 14 Tage“ wäre exponentiell.

In USA steigt die Zahl Infizierter um 12% pro Tag. Das bedeutet, dass in USA bis 15.04. 1 Million Infizierte geben wird. Welchen Effekt dies auf die größte Volkswirtschaft der Welt haben wird, ist schwer vorherzusagen.
Erwartbar ist eine politische und wirtschaftliche Rückkopplung auf die EU und Deutschland.

Während Südkorea durch Massentests, Kontakt-Nachverfolgung und Isolation Infizierter eine ziemlich konstante Fallsterblichkeit von 1.8% hat und eine niedrige Zahl von Neuinfektionen (dh eine kleine Dunkelziffer), liegt der Wert der Fallsterblichkeit aktuell in Deutschland bei 1.5% mit steigender Tendenz, was an dem niedrigen Altersmedian der Infizierten bei unbekannt großer Dunkelziffer liegt.

Corona sei Dank, ...

... dass das verhängnisvolle Primat der Wirtschaft und die Vergötterung von Unternehmern, auch der blinde Wachstumsglaube hierzulande sowie in vielen Ländern dieser Welt nun erst einmal aufgehoben sind! Wollen wir hoffen, dass möglichst viel von dieser Vernunft in die Nachcoronajahre hinübergerettet werden können und es einen gesamtgesellschaftlichen Reset unter Vermeidung aller vorherigen Auswüchse gibt...

Leben und Gesundheit gehen vor!!

Ja, die Wirtschaft m u s s zurückstehen. Wir haben hier ein sehr gutes Sozialsystem und niemand fällt ins Nichts, wie z.B. in den USA. Es gibt auch ein Danach - nur halt nicht jetzt sofort nach gerade einmal drei Wochen. Seien Sie doch vernünftig! Die "Einschläge" durch schwer Erkrankte und Todesfälle kommen näher und werden täglich mehr. Viele denken erst dann um, wenn Sie oder Angehörige betroffen sind - dann ist es zu spät. Es ist jetzt die Zeit der Besonnenheit, das Ende der Spaßgesellschaft ohne Grenzen. Immer mehr, höher, besser, ist jetzt erstmal vorbei, nur manche wollen es nicht begreifen.

@NeNeNe, 13:36 Uhr - Offenheit in der Politik wird belohnt

Zum einen wütet(e) das Corona-Virus in China deutlich stärker als in Deutschland, wo es mit zeitliche Verzögerung angekommen ist. Zum anderen wurden die Freiheitsrechte in China weit rigoroser eingeschränkt als bei uns. Dort ging es eben nicht nur um eine Ausgangsbeschränkung, sondern um massive Ausgangssperren. In Demokratien sind solche Maßnahmen nur schwer zu vermitteln, wie man an der aktuellen Diskussion über Lockerungen ablesen kann. Unsere Experten haben nicht geschlafen, sondern die Probleme angepackt. Dass es dabei auch Versäumnisse und Fehleinschätzungen gab, ist unbestritten. KanzleramtsMin. Braun hat dies auch eingeräumt - und ich finde diese Offenheit äußerst wohltuend. Dazu gehört auch die Aussage, den Verlauf der Entwicklung nicht genau vorhersagen zu können. Trump hatte der US-Bevölkerung eine Rückkehr in die Normalität zu Ostern versprochen und musste - wie so oft - zurückrudern. Unsere Politik ist da verbindlicher/seriöser.Dies wird zu Recht in den Umfragen honoriert

@ 13:49 von vriegel

Wer sind denn die politisch Verantwortlichen? Wir haben noch niemals Schutzkleidung in nennenswertem Umfang eingelagert, obwohl das Pandemie-Risiko über alle Jahre gleich hoch war. Also verantwortlich sind Adenauer, Brandt, Kohl - oder einfach in einer Demokratie alle Bürger, weil wir alle vor jeder möglichen Katastrophe den Kopf in den Sand oder besser ins Vergnügen gesteckt haben? Welche Regierung hätte den Erfolg an den Wahlurnen gehabt, wenn sie verkündet hätte, das BaFöG wird um 10% gesenkt um Schutzkleidung einzulagern? Wir haben doch alle Zivilschutzmaßnahmen Stück für Stück abgebaut, weil das Leben schön ist und niemand an irgendwelche Risiken denken möchte. Die Generationen vor uns haben Glück gehabt, wir, nach Jahrzehnten eines noch die dagewesenen allgemeinen Wohlstandes und Komforts haben halt jetzt Pech.

ahnungslose...

Ich würde es einmal vorsichtig so formulieren, die "Regierung" agierte bis jetzt plan- und konzeptlos und überzeugte bisher durch völlige Inkompetenz, von daher werte ich solche Äußerungen als eine absolute Belanglosigkeit.

Hoffnung muss sein. Aber bitte keine Utopie!

"Anfangs habe die Bundesregierung erwartet, dass Patienten in Deutschland kürzer auf Intensivstationen liegen würden als in anderen Ländern und auf etwa zehn Tage gehofft."

Das Virus setzt dem deutschen Bundesbürger genauso zu wie einem Italiener oder Chinesen. Mit dieser Laune der Natur kann natürlich niemand rechnen.

Mal sehen, wann auch beim letzten die utopischen Hoffnungen der Realität weichen müssen. (In Berlin hält man noch immer an den Terminen der Abschlussprüfungen fest.)

Ein weiterer Speaker

Warum ist es nicht möglich, dass die Bürger täglich von einem (1) beauftragten Sprecher informiert werden. Und man sich vorher mit allen Beteiligten abstimmt. Es ist ermüdend Woche für Woche zu erleben wie DAS Thema weitergerecht wird - um dann wieder von vorne zu beginnen.
Woher hat der Herrn Braun seine Kenntnisse, und, was noch wichtiger ist: wie sehen die Pläne aus für den Fall, dass es noch schlimmer wird? Gestern sprachen 14 Experten noch über Pläne zum Beenden des Shutdown. Das ist verwirrend.
Warum erwarten die selben Leute, die nicht in der Lage sind ausreichend Schutz-ausrüstung zu besorgen bzw. vorzuhalten, und das Verschwinden derselben aufzuklären, vom Bürger, dass der ihnen bedingungslos seine Bewegungsdaten aushändigt.

@NeNeNe

Ich meine das die Flüge zu spät eingestellt wurden, dann gibt es immer noch Firmen die arbeiten teils ohne den mindest Abstand von 2 m immer einzuhalten und was herstellen was absolut unnötig ist im Moment. Unter diesen Umständen kann gar ein Blinder vorhersehen das es mit Corona eine Verschlechterung geben wird. Die Verschlechterung ergeben sich aus den mangelhaften Vorkehrungen.

13:57 von vriegel

Zitat:"Die Risiko-Gruppe muss sehr streng und strikt vor Ansteckung geschützt werden. Bzw es muss heißen:
Die Risikogruppe muss sich selber vor Ansteckung schützen.
Das scheint aber unpopulär zu sein, da diese Menschen Stammwähler von SPD und CDU/CSU sind."
Sie machen es sich sehr einfach, wenn Sie hier das vermutete Wahlverhalten einer Bevölkerungsgruppe zum angeblichen Entscheidungskriterium der Regierung machen. Soll die "Risikogruppe" (wer ist das genau, Ü50, Ü60, Ü70?) jetzt für den Rest des Jahres zuhause eingesperrt werden? Wer würde die dann versorgen? Was wäre mit ihrer Rolle im Wirtschaftskreislauf als Konsumenten wie als Handelnde? usw. Ich finde, über (notwendige!) Maßnahmen zur Lockerung der Kontaktverbote sollte man etwas seriöser nachdenken.

zu "Herr Braun weiß auch nicht mehr"

So sehe ich das auch.
Ich möchte auf den gestrigen Kommentar "Der Staat lässt seine Helden im Stich" von Detlef Flintz, WDR, verweisen. Endlich wird von medialer Seite mal die Wahrheit angesprochen, und nicht nur stromlinienförmig berichtet. Deutschland hatte mal eine Vorbildfunktion, aber die ist längst vorbei. Die verschärften Maßnahmen kamen 2 - 3 Wochen zu spät. Die Schlafmützigkeit und Großspurigkeit unserer politischen Führung ist unfassbar. Beschwichtigen und klug daherreden scheint immer noch wichtiger als alles Andere.
In Freiburg müssen sie Pflegekräften auf Stationen mit schweren Pflegefällen den Mundschutz vorenthalten, weil kein Nachschub kommt und das Wenige an Material auf der Intensivstation benötigt wird.
Wochenlang reisen Rückkehrer und Geschäftsleute in Massen über Flughäfen ein, und werden nicht mal befragt, geschweige denn überprüft - das sind zentrale Drehscheiben, die einfach vernachlässigt wurden.
Und das Schlimmste kommt noch .......

@Roccabruna, 13:38 Uhr

Was aber passiert, wenn die Krankenhäuser Corona-Patienten nicht mehr aufnehmen bzw. versorgen können...? Ihre Fragen nach den wirtschaftlichen Folgen der Krise sind natürlich absolut berechtigt. Wir sollten aber erst einmal bis zum 19.04.20 abwarten, wie sich ien Pandemie entwickelt - und konsequent nach den Vorgaben der Regierung handeln. Wir selbst haben es in der Hand, durch eigenes diszipliniertes und verantwortungsvolles Verhalten eine Rückkehr zur Normalität zu ermöglichen. Die Regierung wird zusammen mit den Experten vorher Szenarien für den Tag X entwickeln. Wir selbst müssen erst einmal UNSERE Hausaufgaben erledigen.

@ 14:03 von Snow-Den

„ Warum weicht das RKI von standardisierten Vorgehensweisen ab und führt keine repräsentativen Tests an der Bevölkerung in einer begrenzten Region durch?“

Um verlässlichere Zahlen zu bekommen, startet am Sonntag in München eine große Stichprobenuntersuchung.
Computer haben statistisch eine „Münchner Covid-19-Kohorte“ bestimmt, die 3 000 Haushalte mit etwa 4 500 Personen umfasst. Sie alle bekommen in den kommenden Tagen Besuch von vermummten Mitarbeitern der Abteilung für Infektionsmedizin am Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU), kündigte deren Leiter Michael Hölscher am Freitag an. Damit die Besuchten sicher sein können, dass es sich um keine Betrügerei handelt, werden die Infektiologen von der Polizei begleitet. Die Besuchten sollen etwa einen Teelöffel Blut (drei Milliliter) zur Untersuchung auf Antikörper zur Verfügung stellen. In einem Abstand von drei Wochen wird sich die Prozedur wiederholen.

Vielleicht bringt diese Studie ein kleinwenig Licht ins Dunkel.

Einfach mal warten ?

Kommt jetzt jeden zweiten Tag irgendwer aus der Regierung an, um zu erzählen "Das Schlimmste kommt erst noch" ?
Seit zwei Wochen begegnet kaum noch jemand jemand anders. Und es dauert ja nochmal zwei Wochen.
Dann kann fast niemand mehr unterwegs sein, der ansteckend ist. Ist ja ohnehin schon kaum jemand.

Ich finde, anstatt jeden zweiten Tag einen auf "es wird noch schlimmer" zu machen und "die Wirtschaft muss hinten anstehen", sollten die einfach mal abwarten.
Wenn mit "die Wirtschaft" einfach nur große Konzerne gemeint wären, wäre ich dabei. Da aber auch und überwiegend kleine und kleinste "Wirtschaft" betroffen ist, sollte das Kanzleramt den Fokus ein wenig erweitern. Die wirtschaftlichen und sozialen Folgen werden schlimmer sein als die von Corona an sich.

https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/
verbraucherschuetzer-klaus-mueller-breite-teile-der-bevoelkerung-werden-in-not-geraten/25713390.html

Es wird nicht schlimmer kommen

Herrn Braun soll bitte mal sich die Zahl der Neuinfektionen anschauen. Und diese pendelt in Deutschland seit 2 Wochen um 6000/Tag. Ich sehe im Moment deshalb nur einen Grund weshalb Herr Braun sich in dieser nicht statistisch validen Evidenz äußert: Panik zu schüren und die Grundrechte weiter aussetzen, um weiter steigende Umfragewerte für die CDU zu erhalten und sich später als Retter der Nation feiern zu lassen.
Herr Braun legt keine Begründung für seine Darstellung dar und dies ist wirklich ein Armutszeugnis.

Exit noch in sehr weiter Ferne

Es ist nicht einmal klar, in welcher Reihenfolge Maßnahmen gelockert werden würden. Sollen Schulen zuerst oder ganz am Schluss wieder öffnen? Im Gegensatz zur Aussage von Herrn Braun dürften wirtschaftliche Erwägungen wesentlich sein. Schulschliessungen hatten den Ausfall vieler Arbeitnehmer durch Kinderbetreuung und häuslicher Beschulung zur Folge. Verständlich, dass man das weg haben will.

Angenommen, die Verdoppelungszeit erreicht die von der Kanzlerin anvisierten „14 Tage“.

Muss ich also wirklich glauben, das die Bundesregierung den sich dann „nur noch“ alle 2 Wochen verdoppelnden Bedarf an Intensivbetten, Beatmungsgeräten, Personal und Schutzkleidung stemmen kann ?

14:11 von docseltsam

Zitat:"In China waren/sind Millionen infiziert und Hunderttausende gestorben, schon im Februar als die Bilder mit den herumliegenden Leichen um die Welt gingen. "
Ohne dass ich mir ohne plausible Nachweise Ihre Zahlen zu eigen machen will: Mir erscheint es auch sehr unwahrscheinlich, dass ausschließlich durch Ausgangssperren und Quarantäne eine Pandemie solchen Ausmaßes innerhalb von vier Monaten auf Null gebracht werden kann, ohne Medikament und ohne Impfstoff. Die derzeitige Wiederabriegelung von Wuhan und die Bilder der Geisterstadt vorgestern im heute-journal sprechen auch nicht unbedingt dafür, dass China die Pandemie in den Griff bekommen hat, so sehr ich es dem chinesischen Volk auch wünschen würde.

Ich kann das Gemecker nicht mehr ertragen ....

@NeNeNe 13:36
Das letzte was wir gerade brauchen ist besserwisserisches Gemecker. Diese Krise ist sehr außergewöhnlich und bis dato ohne jedes Vorbild. In einer solchen Situation werden auch Fehler gemacht, das ist nicht anders zu erwarten. Im Gegensatz zu den chinesischen Behörden, die das Problem wegen ihrer totalitären Staatsräson nicht erkennen wollten sowie einem Hrn. Trump, dem permanent seine wahnhafte Eitelkeit den Blick versperrt haben die Behörden und Politiker in Deutschland bisher wohl einen guten Job gemacht. Unsere Infektionszahlen sind hoch, weil her viel getestet wird. Ich finde das richtig. Deutschland wird international als das Land gesehen, in dem man als Person derzeit am besten die Situation überstehen kann. Das heißt nicht, dass hier alles richtig gemacht wird, wie auch?
Hr. Braun dämpft die Erwartung nach schneller Entspannung und weist auf die immer noch dramatische Situation für die Erkrankten und die medizinischen Einrichtungen hin. Was ist daran ihr Problem?

13:51 @ PeterchenQwer ... merkwürdige ...

... Rechnung, kann ich nicht nachvollziehen.

Sie vergessen, dass es hoffentlich bis
Ende nächsten Jahres einen Impfstoff geben wird.

lügen die Chinesen?

Ob die Chinesen lügen oder nicht, ist für unsere Lage irrelevant. Tatsache ist, dass sie schneller und konsequenter reagiert haben als Deutschland. Und im Übrigen nimmt man es hier mit der Wahrheit auch nicht genau.

14:08, vriegel

>>Vor allem die geschätzt 15.000-20.000 Todesfälle jährlich durch Krankenhauskeime werden dieses Jahr eher als Coronatote gezählt werden<<

Ja selbstverständlich.

So werden bei uns Statistiken gefälscht.

Ganz konspirativ. Und alle halten dicht.

Das weiß doch jeder.

>>Und: in einer starken Grippesaison sterben in der Akutphase auch schon mal 1.000 Menschen täglich daran.

Der Fehler unserer „Experten (Politiker)“ ist, dass man vollkommen überreagiert hat. Und dazu schlecht vorbereitet war und zu spät reagiert hat.<<

Auf meinem Sofa ist auch alles prima.

Aber statten Sie doch einfach mal einem italienischen oder spanischen Krankenhaus einen Besuch ab.

@vriegel, 13:49 Uhr -Gutes Krisenmanagement

Die weltweiten Probleme bezüglich fehlender Schutzkleidung sind allen hinlänglich bekannt. Dies ist kein spezifisch deutsches Problem. Im übrigen sind wir in einigen anderen Bereich international sehr gut aufgestellt (Zahl (Intensivbetten, Gesundheits- und Sozialsystem). Nichts ist perfekt, auch nicht hierzulande- Aber insgesamt können wir recht zufrieden sein, mit dem, was Deutschland und seine Regierung, vor allem aber die Menschen in den systemrelevanten Berufen leisten.

wo ich eine gefahr sehe

machen wir uns nichts vor: die bevölkerung muss informiert werden, da gibt es keine geteilte meinung.

worin ich allerdings eine gefahr sehe, ist die "abstumpfung" grosser teile der bevölkerung auf grund der mittlerweile inflationären berichterstattung. man überschlägt sich ja fast mit sondersendungen, brennpunkten, talk shows. das gilt auch für die ÖR. irgendwann kommt der punkt, an dem der*die zuschauer*in es einfach nicht mehr hören kann, bzw. es einfach nicht mehr wahrnimmt.

ich kann es ja ganz gut mit der hiesigen berichterstattung in Finnland vergleichen. wenig aufgeregt, eine tägliche kurze sendung mit den wichtigsten updates, experten in den gewohnten sendungen (vergl. Anne Will etc.). auf der YLE-nachrichtenseite (vergl. Tagesschau.de) kompakte berichterstattung, nüchtern, auf den punkt.

der erfog dieser gezielten berichterstattung lässt sich am disziplinierten verhalten der menschen ablesen.
und glauben sie mir: wirtschaftlich siehts hier düsterer aus als in Deutschland

@vriegel - Schutzmaßnahmen im Pflegeheim

13:49 von vriegel:
"Der jetzt noch kommende Anstieg an Todeszahlen dürfte im Wesentlichen darauf zurück zu fuhren sein, dass in Alten- und Pflegeheimen mangels ausreichender Schutzmaßnahmen viele aus der Risikogruppe erkrankt sind [...]"

Jede Ansteckung lässt sich auf einen Mangel an Schutzmaßnahmen zurückführen. Das ist selbsterklärend.

Aber ich halte es für unrealistisch, alle Bewohner eines Altenheims in Schutzanzüge stecken zu wollen. Und monatelanger Stubenarrest kann auch keine Lösung sein. Was hilft sind möglichst wenig Kontakte nach außen. Und falls die Krankheit dennoch ausgebrechen sollte, kann man ja noch immer auf die drastischen Maßnahmen zurückgreifen.

13:36 von NeNeNe

«Was sagt Braun, dass wir nicht schon seit geraumer Zeit täglich von Virusexperten schon längst wissen. Dazu brauche ich keinen Kanzleramtsminister.»

Herr Braun ist promovierter Dr. der Medizin.
Allein damit hat er allen Nicht-Medizinern gegenüber ein Wissens-Plus.
Von Einblick in die Lage als Führungsperson im Kanzleramt ganz abgesehen.

«Wir müssten doch gewarnt gewesen sein und hatten doch einen gewissen Vorsprung gegenüber China.»

Ja - dieser (zeitliche) Vorsprung im Corona-Verlauf war. In ganz Europa.
Wie die Corona-Lage in verschiedenen Ländern in EUR ist.
Das unterscheidet sich (sehr) deutlich.
Nicht überall haben Regierungen "alles gleich mies / gut gemacht".
In DEU ist die Situation vergleichsweise wenig dramatisch.

China ist gar nicht der Maßstab der Orientierung.
Als "First World" Industriestaaten sind das S-KOR und JAP.
In EUR ging SWE von Anfang an einen anderen Weg.

Es ist "Jetzt-Situation" in ganz EUR.
Nicht "Hätte-Wäre-Wenn-Doch-Gewesen-Wäre" Gegebenheit …

Lt Hr Spahn: Deutschland sei gut aufgestellt

Ein Blick nach China oder Italien hätte genügt, den Verlauf abzuschätzen. Jetzt ist Schutzkleidung rar und man hört auf, den jap. Habitus der Distanz und der Masken nicht mehr zu belächeln. Nein, weniges war gut aufgestellt. Intensiv-Betten mussten mit der Brechstange hergestellt werden, Schutzkleidung war wohl nicht angedacht, Hygiene-Maßnahmen anfänglich rar kommuniziert, Medikamente kommen zu wenig aus Indien und China usw usw.
So gut sehe ich die Ämter nicht vorbereitet. Sie agieren jetzt wohl koordinativ, aber einen klaren Plan sehe ich dahinter nicht. Die Maßnahmen vom 23.3. halten bis 19.4. - und dann? Momentan nur eine Kakkophonie. Eigentlich ist es doch ganz einfach: wenn die Zahl der Neu-Infektionen unter den Wert xy fällt, dann lockern wir wie folgt. Wenn nicht, dann gilt zB abc. MÜSSTE man jetzt schon kommunizieren, dann kann jeder sich drauf einstellen. Aber solange nicht mal die entlassenen Genesenen richtig erfasst werden ... bleibt D. gut aufgestellt, gell?

@shangrila

Sehr, sehr gute Beobachtungen von Ihnen...

13:49 von vriegel

aber gelobt werden sie doch nur von den medien, sich selbst und ihren anhängerinnen in diversen foren

Herr Braun rechnet mit Verschlechterung

Da stellt sich doch nur die Frage : hat er sich das selbst so zurechtgelegt oder gibt er etwas wieder aus der Fachwelt ? Dazu zähle ich aber nicht Herrn Spahn.

@14:03 von Snow-Den

Sehe ich genauso: die Statistik wird verwässert, die Diagramme listen linear anstatt wie bei Wachstum halblogarithmisch, die Fallzahlen werden sei Monaten kumuliert, was zu einer völligen Verblödung der Zahlen führt: nur die AKTIVEN Fälle sind relevant. Die Genesenen und Toten müssen aus der Statistik raus, die infizieren nicht mehr.

@NutzerW - Sie freuen sich zu früh.

14:13 von NutzerW:
"Meiner Meinung nach hat sich die Regierung mit ihren Maßnahmen sehr gut verhalten hierzulande und auch wenn sicherlich nicht alles perfekt lief, das richtige Maß gefunden. Das es bei uns bisher so wenige Tote gibt liegt u. a. daran."

Nö. Das liegt daran, dass sich die meisten Infizierten erst kürzlich angesteckt haben. Kein Krankheitsverlauf beginnt mit dem Tod, insofern sollten Sie mit Ihren Schlüssen noch etwas warten.

Wenn es gut läuft, hält das Kontaktverbot die Mortalität unter 1%. Dieser Anteil der Infizierten wird aber trotzdem sterben.

Innereuropäische Grenzen ...

... müssen auch und insbesondere für Asylbewerber geschlossen sein

Und natürlich muss die illegale Migration in die EU Geschichte sein.

Pushbacks sind zulässig und notwendig. Libyische Häfen sind anzulaufen, wenn Migranten aufgefischt werden. Nach internationalem Recht sind sie in diese nächsten Häfen zu bringen. Dort sind sie keiner staatlichen Verfolgung ausgesetzt. Das ist mit "sicher" gemeint. Nicht wirtschaftliche Sicherheit.

abwaegen

Mein Vater 85jaeriger Arzt der noch aktiv ist, wurde zwangslaeufig unter Karantaene gestellt obwohl er eine wichtige Funktion in der Fluechlingsbetreung hat.
Er moechte das Risiko eingehen und weiter taetig sein. Ich finde man muss den Menschen auch noch Selbstbestimmung zugestehen koennen sofern sie nicht direkt andere gefaehren.
Mein Flug vom 26.3. nach Deutschland wurde storniert. Vielleicht sehe ich meinen Vater nie wieder. Aber er soll selbst bestimmen welches Risico er eingeht, vor allem dann wenn er dadurch wertvolle Leistungen fuer die Gesellschaft erbringt.

Gruss aus Brasilien

hart aber herzlich

lieber arm als tot

Zu spät reagiert?

Vielleicht haben alle hiesigen Experten gemutmaßt, das neue Virus würde sich - wie auch das frühere SARS und MERS - weitestgehend innerhalb asiatischer Grenzen wohlfühlen.

In Taiwan war man - und nicht nur dort - klüger und schloss (bis auf Ausnahmen) bereits Mitte Januar die Flughäfen für Einreisen aus China. Dies, das akribische Zurückverfolgen jedes einzelnen Falles und frühzeitiges Tragen von Atemschutz sowie Handdesinfektion an allen Ein-/Ausgängen an Geschäften und Gebäuden dürfte sicher dazu beigetragen haben, dass die Infektionen und Sterbefälle mit rd. 360 bzw. 5 (fünf!) - bei rd. 23 Millionen Einwohnern - in einem Rahmen liegen, von dem wir nur träumen. Nicht zu vergessen: Das öffentliche Leben verläuft weitgehend ohne drastische Restriktionen, von Verboten für größere Ansammlungen von Menschen , z. B. Konzerte, abgesehen.

Ohne Wirtschaft keine

Ohne Wirtschaft keine Gesundheit. Das sollte auch Herrn Braun klar sein. Wieviele vorzeitige Todesfälle in einer Pandemie eine Gesellschaft akzeptiert, sollte, wie auch beim Straßenverkehr ( hier 3000/Jahr ohne dass er eingestellt würde ) diskutiert werden.

Gesundheit oder Wirtschaft?

Natürlich klingt das erst mal gut, wenn man sagt, die Gesundheit steht an oberster Stelle. Ich freue mich auch für jeden 85-jährigen, der irgendwann seinen 90. oder 95. Geburtstag feiern kann. Aber an irgendeinem Punkt muss man sich auch fragen, wie es um die Rechte der Menschen im berufstätigen Alter steht, nicht vollständig in den Ruin getrieben zu werden. Dann steigt eben unter den Jüngeren die Selbstmordrate, weil es für viele sehr schwer ist, in kurzer Zeit alles Aufgebaute zu verlieren. Offiziell sind das dann vermutlich keine Corona-Opfer, aber so ganz von der Hand weisen kann man diesen Gedanken wohl nicht. Ebenso muss man sich fragen, ob dann irgendwann die Trennungs- und Scheidungsrate höher ist als die Sterberate...

@rossundreiter, 14:10 Uhr

Selbstverständlich gibt es einen Zusammenhang zwischen Gesundheit und Wirtschaft sowie zwischen Wirtschaft und Gesundheit. Gleichwohl muss aktuell der Fokus auf der Gesundheit liegen, so wie dies auch in fast allen anderen Ländern gehandhabt wird. Wenn sich die Infektionszahlen abflachen wird man mit Sicherheit eine vernünftige Balance finden müssen. Aber dazu ist es (leider) aktuell noch zu früh, Wir, die Bürger, haben es in der Hand, die Voraussetzungen zu schaffen, um in die Normalität des Alltags zurückzukehren.

Zahlenvergleich

Einem Mantra gleich wird hier immer wieder von den Selben unsere Regierung als schlecht dargestellt und dazu die Infektionszahlen des JHU oder des RKI zu Hilfe gezogen.
Nur hätte die Regierung so früh Maßnahmen ergriffen wie hier immer noch gefordert wird, wäre der jetzige Ausnahmezustand spätestens seit HIV-Ausbruch ein Dauerzustand.
Ein Vergleich der Infektionszahlen verbietet sich ebenso, da es keine Vergleichsgrundlage gibt (Bevölkerungszahl, Bevölkerungsdichte, Anzahl der Test etc.) und auch keinen gemeinsamen Startpunkt. Deutschland hat bei Patient 0 zu zählen begonnen, China irgendwo mittendrin oder am Ende.
Vielleicht stimmen die Zahlen aus China und Südkorea aber auch, dann wäre zu überlegen:
a) gab es in China einen weniger aggressiven "Vorvirus" der mutiert und gefährlich geworden ist, aber auch immunisiert hat?
b) sind Asiat*innen genetisch weniger anfällig?
Beides vielleicht weniger wahrscheinlich, wenn dem aber so ist, könnte daraus eine Impfmöglichkeit entstehen.

@gully um 14:08

<<@13:36 von NeNeNe
...
Ganz einfach weil mehr getestet wird. In der Schweiz sterben prozentual sehr viele Menschen ... (evtl.) an Corona?!?. Da wird aber auch wesentlich mehr getestet. Ich frage mich warum man dieses Jahr soviel testet und es nicht schon letztes Jahr getan hat.<<

Ich frage mich, wie man letztes Jahr auf etwas testen konnte, für das es noch gar keine Tests gab?

Und soviel mehr testet die Schweiz nicht.

Von "wüten" kann man aber teilweise schon sprechen:

In ganz Spanien ist die Mortalitätsrate für die zwei Wochen bis zum 1. April stark gestiegen, insgesamt zusätzlich 7826 Tote oder 43,3%, für die einzelnen Altersgruppen:
< 65 256 10.3%
65-74 1060 42.5%
> 74 6498 49.5%

Und in den besonders betroffenen Provinzen geht das bis 200% und da sind dann auch die < 65 jährigen mit 100%+ dabei.

Quelle: "https://www.isciii.es/QueHacemos/Servicios/VigilanciaSaludPublicaRENAVE/EnfermedadesTransmisibles/MoMo/Paginas/Informes-MoMo-2020.aspx

Statistisch äußerst fragwürdig

Meiner Meinung nach ist der Wahrheitsgehalt dieser Meldung zu hinterfragen. Was deutet darauf hin, dass es eine Verschlechterung der Krise geben könnte? Wieso sollte sich die Ausbreitungsgeschwindigkeit des Virus wieder beschleunigen, wenn die Maßnahmen beibehalten werden? Wo finden sich die entsprechenden Quellen?

Auch die Forderung, dass man nur bis zu dem Zeitpunkt "warten" müsse, bis sich die Infektionszahlen nur noch alle 12-14 Tage (statt alle drei Tage) verdoppeln, ist aus mathematischer Sicht irreführend, weil sich mit linearen Regressionsmodellen zeigen lässt, dass sich die Infektionszahlen bei der jetzigen epidemiologischen Welle gar nicht mehr verdoppeln werden, und zwar weder in Deutschland, noch in Italien, Frankreich oder Spanien. In anderen Länder (China) ist die Ausbreitung des Virus bereits abgeklungen. Ich frage mich, warum diese statistischen Daten nicht mit der Bevölkerung geteilt werden.

um 14:06 von matchmo: " Kommt

um 14:06 von matchmo:
"
Kommt Ihnen denn keinen
Kommt Ihnen denn keinen Moment lang die Möglichkeit in den Sinn, daß die Chinesen lügen?
"

Kommt Ihnen denn keinen Moment lang die Möglichkeit in den Sinn,dass die "perfekten weißen Herrenmenschen" doch einen schlechteren Weg gehen als China
(u.a. Quarantäne angeordnet,die auch wirklich kontrolliert & durchgesetzt wird - Bewohner eines Hauses hat Corona -> ganzer Häuserblock unter Quarantäne gestellt/

/ Maskenpflicht für alle / Fiebermessungen alle paar Meter - z.B. vor Supermärkten,Bussen,Bahnen /innerhalb von Tagen spezialisierte Krankenhäuser aus dem Boden gestampft / lokale Produktion von Schutzmaterial,deren Produktion auf Staatsvorgabe mal eben innerhalb kürzester Zeit versechsfacht wurde)

->
Wer denkt,dass all diese Maßnahme (& weitere) keinerlei Einfluss bei der Virusverbreitung hatten/haben & das Handeln der eigenen "Elite" für unfehlbar hält - dem bleibt ja nur: China lügt & betrügt!1!!11!"

"Wir haben dunkle Zeiten. Herr Kanzleramtsminister Braun soll Zuversicht verbreiten und nicht noch schlechte Nachrichten verbreiten. Die Bevölkerung braucht Mut und Beistand."

Dr. Helge Braun ist nicht nur Chef des Kanzeramts, er ist auch Arzt und zur Zeit in der Corona-Krise der wohl wichtigste Mann der Kanzlerin.

Was er sagt ist immer fundiert, soweit es die Erkenntnisse überhaupt zulassen.
Er ist kein Dampfplauderer sondern sagt klar und deutlich was Sache ist.
Das ist gut so und unverzichtbar in diesen Zeiten.
Dr. Braun arbeitet gut und professionell ohne politisch eingefärbte Brille auf der Nase. Leider ist das nicht bei allen "Experten" und Politikern so, die sich öffentlich in den diversen Medien zur Pandemie äußern. Manche kochen schon wieder ihre Suppe und machen national und international einen Klassenkampf daraus. Das genau brauchen wir nicht..
aber mehr von Dr. Braun!

Was kommt danach? Welchen Sinn macht das?

Wie warscheinlich ist es das man die Epidemie auf 0 drücken und danach bis zu einer Impfung (~1-3 Jahre) alle Tore nach außen schließen kann? Ich verstehe nicht die Absicht bzw. ich zweifle daran das dies gelingt.

Aber wie geht es weiter?

Natürlich zählt jedes Menschenleben. Aber wie soll das weitergehen? Ich wundere mich sehr, dass wir es in Deutschland nicht schaffen zügig die Schutzausrüstung und Beatmungsgeräte selber herzustellen. Auch vom RKI hört man bei jedem Auftritt nur schnöde Zahlen über die Infizierten und Toten, welche laut der Johns-Hopkins-Universität eh nicht aktuell sind. Jeden Tag von morgens bis abends nur schlechte Nachrichten und schlimme Bilder..., und von den Wissenschaftlern kommt nix positives bezüglich Medikamente oder Impfung. Wenn wir das Virus sowieso alle bekommen und nur die Gesunden und Jungen überleben, macht es doch keinen Unterschied, ob die "Oma Erna" nun jetzt vereinsamt ohne die Verwandten sehen zu dürfen dürfen stirbt oder ein paar Monate später. Ohne Medikamente oder Impfung gibt es doch keine Chance das Virus zu überleben...und von der Wissenschaft kommt seit Monaten gar nix. Hoffnung? Fehlanzeige!

@Roccabruna, 13.38

Sie haben abolut Recht.
aber was ist die Alternative.
Das effektievste fuer die Wirtschaft waere es moeglichst schell zu einer Durchseuchung kommen zu lassen. Dann sind aber auch einiger Ihrer Verwandte im Risicobereicht gestorben.
Bis Anfang November waere alles ausgestanden. Aber mit vielen Toten und traumatisiertem Klinikpersonal das zuschauen musste wie Patienten auf den Fluren starben weil keine Kapazitaeten mehr frei waren. Eine Ende mit Schrecken ist leider nicht oftmals die beste Loesung.

Gruss aus Brasilien

Wie sollen den Asthmatiker ab jetzt durchs Leben kommen?

Sich infizieren lassen und auf das beste hoffen? Erhalten die alle eine FFP3 Maske vom Staat ? Oder müssen die für immer zu Hause bleiben?

Es geht um ca. 8 Millionen Menschen in Deutschland aller Altersgruppen (nicht alle sind Chroniker!).

13:57 von Minka04

«Mich verunsichert diese hohe europäische Sterblichkeitsrate, egal ob Italien, Spanien, Frankreich, Großbritannien. Wenn man die Zahlen aus China sieht, da sieht es wieder ganz anders aus (Quelle: Zahlen Johns-Hopkins-Universität)...»

Zahlen in China scheinen sich so zu entwickeln, als hätte man dort Corona mit einem Schalter ausgeschaltet, wie man Licht im Wohnzimmer bei Nacht mit dem Lichtschalter ausschaltet, wenn man zu Bett geht.

Alle Zahlen zu China … von Infizierten bis zu Toten … sind viel zu dubios und gar nicht nachvollziehbar, als dass sie Orientierung in vergleichender Art sein könnten.

Das können rein die Zahlen eh nur in (sehr) begrenztem Maß sein. Dazu sind Anzahl der Tests + wer wann wo warum getestet wurde / wird, auch (viel) zu unterschiedlich von Land (A) zu (B) zu (C) zu …

Am aussagekräftigsten sind die Zahlen zu den Toten. Trotz auch da u.U. anderer Zählweise. In keinem demokratischen Land kann wer über längeren Zeitraum verheimlichen, dass viele Tote sind.

@vriegel um 14:08

>>Und: in einer starken Grippesaison sterben in der Akutphase auch schon mal 1.000 Menschen täglich daran.<<

Eine starke Grippesaison gibt es aber nie weltweit und die aktuelle war dieses Jahr nicht stark und ist vorbei, jetzt kommt die (Über-)Sterblichkeit wahrscheinlich doch von COVID-19:

https://www.euromomo.eu/

Keinen Grund zur Lüge

Es übersieht mal wohl jeder, dass in China das normale Leben fast zurück ist. Warum sollte die Regierung Zahlen fälschen, um Sicherheit vorzugaukeln? Wenn tatsächlich mehr Leute infiziert wären, wäre die ganzen Maßnahmen und der wirtschaftliche Stopp umsonst gewesen. Ganz zu schweigen davon, dass die Behandlung komplett kostenlos und auf Kosten des Staats ging.

Umdenken der Wirtschaft.

"Braun versicherte, die Bundesregierung werde nicht aus wirtschaftlichen Gründen Risiken für die Gesundheit der Bevölkerung eingehen."

Die Goldgräberstimmung der Wirtschaft muss ein Ende haben und es gehört entschieden mehr Geld in die Sozialsysteme gepumpt, ohne das gleich vom Kommunismus gesprochen wird. Steueroasen müssen weltweit ausgetrocknet werden damit mehr Geld in die Gesellschaft fließen kann. Unternehmen, welche in ärmere Länder investieren sollten auch dort Vorort zum Aufbau sozialer Einrichtungen verpflichtet werden. Das wäre Solidarität und kämme einen Großteil der Bevölkerung weltweit zugute. Nicht immer nur an globaler Wirtschaft und Gewinnmaximierung denken, wie es so schön heißt. Raubritter gibt es genug.

Verdoppelungszeit aktuell 13 Tage

Also falls sich der Trend bestätigt, können die Maßnahmen dann jetzt alle wieder schrittweise aufgehoben werden ?

Allein, mir fehlt der Glaube!

Beispiel Spanien: Wachstum inzwischen nur noch linear, Verdoppelungszeit sogar 26 Tage. Zahl aktiver Fälle weiterhin ansteigend.

Maßnahmen: Ausgangssperre. Alle Firmen und Verwaltungen zu.

Besser oder schlechter?

Es gibt widersprüchliche Aussagen der Medien, ob die Lage besser oder schlechter wird. Es kam gerade auf ntv die Meldung, dass die Neuansteckungen zurückgegangen seien. Am Wochenende werden aber nicht alle Zahlen überliefert. Man sieht dies an der Kurve, dass sie jede Woche um die Zeit einknickt. Jede Woche wird dann berichtet, es handele sich um einen Erfolg der Maßnahmen.

Mal ein kleiner Denkanstoß

Ist es nicht so, dass alle Personen der Öffentlichkeit - Politiker, Wissenschaftler oder Journalisten ihr normales Gehalt bekommen, aber was machen die Bürger, die in Kurzarbeit sind, wenn man nicht schon arbeitslos ist - viele sind gar nicht in der Lage finanzielle Polster anzulegen.
Wenn man die Bevölkerung spätestens nach dem 01.05. nicht wieder arbeiten lässt, wird die Stimmung kippen.

China

Bisschen mehr Fantasie darfst du noch haben, stellt dir mal vor, in China sind 1,40 Milliarde gestorben-- wenn es dir hilft, dir in diese Situation besser zu fühlen.
Für jemanden der ein Eins geschrieben hat, ist ihm auch egal ob die die ein Fünf gekriegt, abgeguckt hat, umgekehrt gilt nicht.
Statt an eigene Problem zu fokussieren und sich um eine Lösung zu kämpfen, fällt manchen psychisch einfach leichter, an den Fehler (zwar ohne Beweis) anderen zu drehen, obwohl es überhaupt nicht hilft, eigene Problem zu lösen :)

Selbstverständlich ...

...wird es schlimmer. Aktuell sind 0,1% - 1% (bei extremer Dunkeziffer) der Bevölkerung vom Virus befallen. Und alles steht still.
Was soll das erst bei 3-5% werden? Oder bei 5-10%?

14:21, tias

>>Googeln Hift um neurale Infos zu bekommen<<

Ja sicher.

Was der eigenen Weltsicht entspricht, das ist neutral.

Und das kann jeder, egal welcher Weltsicht auch immer, im Netz finden.

Europäische Zahlen über ältere Menschen überfällig.

Es wäre schön wenn die TS gezielt mehr Zahlen über ältere Menschen ,auch auf europäische Ebene bringen würde. Was sich hier anscheinend abspielt ist nicht gut. Die Todesrate in Altersheime insbesondere in Italien, Spanien, Frankreich, Portugal und Osteuropa sind unbekannt oder werden nur unzureichend bekannt gegeben. Unklar ist auch die Politik wer oberhalb welches Alter überleben darf. Dies trifft auch zu für mehrere Nordeuropäische Länder. Ich konnte gestern abend auf das Französisch-Deutsche Gemeinschaftsprogramm von der ARD den Chefarzt der UNI Klinik in Leiden, Holland sehen, der offen äußerte dan alle über 80 Jahre wegen Arbeitsüberlastung nicht mehr geholfen werden konnten.
Hier sind wir an einem Limit angekommen in vielerlei Hinsicht. Ich möchte nicht noch deutlicher werden, da scheint dann nur noch der Geldbeutel und gute Beziehungen eine Rolle zu spielen.

@chris 189

"oder man solllte uns die Augen öffnen, welche Zahlen man noch erwartet, also den Grund, den Shutdown noch aufrecht zu erhalten. Beides würde jeder verstehen"

Steht doch im Artikel: "Verdopplungszeiten von deutlich über zehn Tagen".

Und welchen "Shutdown" meinen Sie? Den gibt es ja noch nicht einmal in Italien.

Was Sie als "Rumgeeiere" bezeichnen ist nun mal das Wesen jeder Pandemie: niemand kann in die Zukunft sehen, gleichzeit tragen die Entscheider aber Verantwortung für alle und müssen gegensätzliche Interessen abwägen.

"Dieses zu verstehen, dafür halten uns unsere Politiker anscheinend nicht "reif genug" und behandeln uns wie Kleinkinder."

Ich denke, die Poltiker behandeln uns momentan genau richtig.

@ NeNeNe

Herr Braun weiss auch nicht mehr
Was sagt Braun, dass wir nicht schon seit geraumer Zeit täglich von Virusexperten schon längst wissen. Dazu brauche ich keinen Kanzleramtsminister.

Das ist doch eher beruhigend. Hier in Deutschland sind für die ganz normale Bevölkerung, wie für Sie und mich, alle Informationen zugänglich. Und wir dürfen uns völlig frei äußern.

Das ist in China leider nicht. Aber vielleicht nimmt China diese Krise endlich zum Anlass, die Zensur abzuschaffen. Höchste Zeit. Es gibt kein Vertrauen ohne Freiheit.

"Angst essen Seele auf"

Dieses Filmzitat passt haargenau zu der Wirkung, die unsere Politiker durch apokalyptische Äußerungen teilweise ungefragt von sich geben.
Ja....es wird harte Zeiten geben
Ja....Corona ist gefährlich
Ja...Es wird leider noch mehr Opfer geben
Ja....Unserer geschrumpftes Einsparungs-Gesundheitssystem kann an seine Grenzen kommen
Nur mehrmals täglich bereits bekannte Schreckensnachrichten aus sämtliche Richtungen von Berufenen und Selbstdarstellern um die Ohren geschlagen zu bekommen motiviert die körperliche und seelische Abwehr nicht, im Gegenteil ! Natürlich bedarf es keiner Beschönigungen, nur ein wenig Mut, welche Initiativen in medizinischer und auch wirtschaftlicher Hinsicht ergriffen werden oder in Bälde möglich sind, stärken Vernunft, Solidarität und Einsicht in Härte der Maßnahmen. Die Bürger brauchen deshalb derart kommunizierten Ansporn.
Dagegen dominieren und informieren Apokalyptiker, gegen die Kassandra eine vor Optimismus trunkene Glücksfee ist, die Öffentlichkeit.

Risikogruppe?

13:57 von vriegel
„Steckt sich jemand aus der Nicht-Risiko-Gruppe an, liegt die Quote bei 0,1%. Das heißt wir können locker 10 Millionen Infizierte gleichzeitig haben, ohne dass das Systemen kollabiert. “

Wenn ich sowas lese, frage ich mich immer: 0,1% – das können je nach Blickwinkel viele oder wenige sein. Würde der Kommentator auch noch so daherreden, wenn nun seine Tochter, sein Vater, Freund, Onkel, Vetter, Geschäftspartner ... zu diesen 0,1% gehören würde? Oder ER SELBST?

Ich schätze mal: eher nein. Humanismus, Ethik, Liebe, Glück, Freundschaft ... und vor allem Empathie sind absolute Werte und lassen sich nicht in Prozentzahlen relativieren. Niemand stirbt, nur weil er seine Miete nicht zahlen kann. Und wenn er in einer empathischen Gesellschaft lebt und Freunde hat, erst recht nicht.

@chris 189 - Geduld und Vertrauen als Gebot der Stunde

Ich denke, die Planspiele für die Zeit nach der erhofften Abflachung der Infektionszahlen sind bereits erstellt. Aber Sie haben recht: Es muss das vorrangige Anliegen sein, diese Infektionszahlen in den Griff zu bekommen. Jede Spekulation über eine Lockerung der Ausgangsbeschränkung wäre kontraproduktiv - zumindest zum jetzigen Zeitpunkt. Wir alle sollten den worst-case im Blickwinkel haben und entsprechend diszipliniert handeln. Mir jedenfalls ist es lieber, wenn unsere Regierung keine Versprechungen macht, die sie dann - wie Donald Trump - immer wieder zurücknehmen muss. Politisches Handeln muss Hand und Fuss haben, kurzum: verlässlich sein. Darin sehe ich im Moment die große Stärke unserer politischen Führung. Positiv auch, dass die Regierung in Abstimmung mit Experten handelt. All dies macht mich zuversichtlich, dass bald eine vernünftige Balance zwischen den Erfordernissen der Gesundheit und der wirtschaftlichen Stabilität gefunden werden kann.

Schulen müssen geschlossen bleiben

Das gefährliche ist ja noch nicht einmal der Unterricht - sondern das Zusammensein außerhalb der Stunden, im Sportunterricht, den Pausen, der An- und Heimreise. Man trifft sich, bildet auch in der Freizeit wieder Haufen und Parties (offiziell lernt man zusammen). Wer schützt all die Schüler mit Vorerkrankungen, wie z.B. Diabetes? Wird es eine Zweiklassenschülerschaft geben, Gesunde und Kranke? Die Abschlussklassen können sicherlich zu letzten Besprechungen mit den Lehrern noch in die Schule kommen. Ich bin mir sicher, dass unsere Spitzenpädagogen in den Ländern-Bildungsministerien mit ihrer bewährten Kompetenz (und auch sonst an vielen Stellen, wo Pädagogen tätig sind), das Kind schon schaukeln werden. Dies alles sind Leute, die mit beiden Beinen im 21. Jhdt. und den hier geforderten technischen Kompetenzen stehen.

Auf ein Wort

Also man kann sicher immer negatives sehen wie es in unsere Gesellschaft meist ist. Wenn Herr Braun das Beispiel der Kinder nennt auf dem Schulhof, dann sollte man das etwas differenzierter tun. Er meint das die Kinder dann zuhause mit den Großeltern begegnen, mal ehrlich wie viele Familien leben mit den Großelter in einem Haushalt ? Eher gering. Die Großeltern sind mündige Menschen die die Gefahr einschätzen können und auch sich von den Enkeln fernhalten sollten. Was ist das für ein Beispiel von Herrn Braun völlig an der Realität vorbei. Mann kann doch nicht jedes kleinste Risiko abstellen. Ich möchte genauso geschützt werden wir haben uns etwas aufgebaut mit der Familie das wird jetzt alles kaputt gemacht und wird wohl nie wieder reparabel sein. Die Kinder müssen in die Schule. Die Zukunft der Kinder wird hier ebenfalls aufs Spiel gesetzt. Keine Frage Gesundheit geht vor aber auch alles andere........ Also bitte etwas differenzierter an die Sache und nicht so allgemeine Beispiele

14:08 @ vriegel ... Todesfälle

Wenn jemand, gleich, ob jung oder alt, stürzt,
- ich ergänze:
bei einem Autounfall o.ä. ums Leben kommt, -
dann wird dieser Ihrer Meinung nach als Corona-Todesfall gezählt?
Sehr steile These.

An einem Tag 1.000 Grippetote, da behaupten Sie, diese seien an Grippe gestorben?
Diese Menschen können genauso schwere Vorerkrankungen haben wie jetzt die Schwererkrankten bei Corona.
Wenn ich so zynisch wie Sie wäre, würde ich auch sagen, mit Grippe geht's halt bissel schneller...
Fakt ist, dass die 25.000 Todesfälle in der Grippesaison 2017/18 als Übersterblichkeit geschätzt an Grippe verstorben sind. Labordiagnostisch waren es ca. 1.600.

shangrila

vollste Zustimmung!

@ NeNeNe

Unsere Experten haben geschlafen.

Nein, unsere Regierung hat zügig und klug reagiert, besser als in anderen Ländern.
Und "self-blaming" ist nicht zielführend.

Schwarzmalerei

"Die Zeit mit den höchsten Infektionszahlen liegt noch vor uns", sagte Kanzleramtsminister Helge Braun der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". "Unsere Aufgabe als Bundesregierung ist es, uns für unsere Bevölkerung auf den schwierigsten Teil dieser Krise vorzubereitenss."

Wie kommen eigentlich Spahn, vor einer Woche: "der sturm steht noch bevor" und nun Braun dazu solche übertriebenen Äusserungen rauszuhauen dazu noch ohne triftige Begründungen?
Die aktuellen Zahlen der Neuinfektionen stehen dazu im völligen Widerspruch.
Wie der Vorsitzende Wieler vom RKI gestern feststellte sind mittlerweile die Infektionen deutlich zurückgegangen seid den Sicherheitsmasnahmen vor rund 2 Wochen. Zuvor hat 1 Infizierter 3 andere angesteckt, aktuell angeblich nur noch 1 Person. Von gestern zu heute wurden 6000 Neuinfizierte gemeldet das sind etwa 7% mehr, nicht 30% wie vor 2 Wochen. Somit halte ich
solche angstmachenden, unbegründeten Verkündigungen wie von Braun und Spahn für völlig falsc

Zweifel an Chinas Zahlen laut WHO grundlos

Die niedrige Fallsterblichkeit in Deutschland liegt schlicht an der Tatsache, das die Opfer einen Altersmedian von 80, die Infizierten einen von 49 haben UND die Verteilung auf die Altersgruppen derzeit nicht der der Bevölkerung entspricht. Rechnet man das hoch, kommt man auf ca. 2% Sterblichkeit.

Weiterer Effekt: je länger die Epidemie dauert, desto mehr Menschen erliegen ihrem Leiden, obwohl evtl nur noch wenig Neuinfektionen auftreten. Genau dies beobachtet man aktuell in China oder Südkorea.

Bitte nicht vergessen: Ende Februar noch war Südkorea an zweiter Stelle der Infiziertenzahlen weltweit, jetzt nur noch an 15. Stelle ! Warum wohl? Das liegt schlicht an der konsequenten Identifizierung und Isolation auch asymptomatischer Infizierter !

@ Roccabruna

Erst 10 Tage, jetzt 14 Tage, die Wirtschaft muss zurückstehen . Was sollen Leute die ihren Arbeitsplatz verlieren, ihren Vermietern auf Dauer erzählen?

Sie können erzählen, dass es damals eine Corona-Krise gab mit einem wirtschaftlichen Abschwung und dass es anschließend wieder aufwärts ging. Aber aufgrund der Besonnenheit der Regierung und der Gesellschaft haben wir überlebt, statt in einer chaotisch überfüllten Notaufnahme unbeachtet zu kr...

@jayray, 14:22

"Hartz IV gewährt das Überleben aber nicht die Existenz!"

Das Überleben gewährt Hartz IV auch längst nicht für alle.

Die Erfahrung darf demnächst wohl ein etwas größerer Teil der Gesellschaft machen... wird ein böses Erwachen.

@vriegel 14:08 - immer noch nix kapiert?

Zitat: „ : in einer starken Grippesaison sterben in der Akutphase auch schon mal 1.000 Menschen täglich daran.“

///
*
*
*
... es ist ja schön, dass die Vertreter dieser Meinung (!) angesichts der Fakten (!) mehr und mehr verstummen ...
*
... möge Gott oder an was auch immer Sie glauben Ihnen die Erleuchtung schenken, dass Sie auf dem Holzweg wandeln ...
*
... falls nicht, Ihren Zuhörern die Weisheit, dass das was Sie da von sich geben, vollkommen haltlos ist!
*
... in meinen Augen handeln Sie entweder grob fahrlässig solche Unwahrheiten zu verbreiten ..,
*
... oder es ist sogar Ihr erklärtes Ziel mit derlei Parolen die Leichtgläubigen zu unvorsichtigem Handeln zu verleiten, die Ausbreitung von COVID-19 weiter voran zu treiben, die Gesellschaft in Deutschland zu schwächen und zu spalten ...
*
Ihre wahren Motive kennen nur Sie!

Ich bitte die Foristen

rossundreiter
vriegel
Snow-Den

sich bei der Bundesregierung als Task Force zu bewerben. Der fundamentalen und geballten Sachkenntnis dieser drei in Seuchenabwehr, Pandemie-Management und Katastrophenschutz haben die derzeit weltweit agierenden Minister, Fachleute, Virologen, Epidemiologen, Ökonomen etc. nichts entgegenzusetzen.

Lasst es diese drei machen und die Pandemie ist nächste Woche Geschichte. Und wenn nicht, können es die drei auf das Versagen aller vorher Beteiligten schieben.

Leichen über Leichen

14:08 von vriegel
„Es sterben durch Corona auch nicht mehr Menschen als ohne Corona. Nur manche ein bisschen früher. ... Vor allem die geschätzt 15.000-20.000 Todesfälle jährlich durch Krankenhauskeime werden dieses Jahr eher als Coronatote gezählt werden. Selbst alte Menschen, die bei einem Sturz zu Tode kommen und bei denen man das Virus nachweisen kann, werden als Corona Tote gewertet. “

Sie haben ja so Recht! Ich verfolge nun schon seit Jahren, wie in ganz Europa das Militär Tag für Tag Berge von Särgen „normal“ Verstorbener durch die Gegend fährt. Sie auch, nicht wahr? Ob 15.000 pro Jahr oder 15.000 pro Woche – das ist doch genau dasselbe. Zumindest für jemanden, der sich in Mathe auskennt.

Und stimmt ja auch. Wegen den Krankenhauskeimen fahren die Krematorien auch schon seit Jahr und Tag Sonderschichten.

Das denken Sie doch, oder? Anders kann ich mir Ihren Kommentar nicht erklären. Die anderen begreifen das halt nur nicht.

@  13:38 von Deutsche-Elite

Wir schaffen das wieder?
Also sind alle Flüchtlinge integriert in einem normalen beschäftigungs Prozentsatz wie Einheimische und alles okidoki.
Und von Gemeinschaft ist Deutschland in schwergewichtigen Bereichen gar nichts zu sehen.
Und auf Populismus stehen sie auch wohl? Wir schaffen das.
Nach Merkels eigener Definition sogar.
Mann was vermisse ich Volker Pispers und George Carlin.

Auch wenn es noch schlechter kommt,

Wir leben!
Muss denn immer Alles mehr mehr ...
gelten?
Wir die in dieser Gesellschaftsordnung geboren wurden, können schon nicht mehr anders.
Wenn man sich mal die Ureinwohner im Brasilianischen Urwald betrachtet, da wird gejagt wenn man hunger hat, Wasser getrunken wenn der Durst kommt, eine Hütte gezimmert. Den Kindern wird das Lebensnotwendige gelehrt. Basta.
Da denkt keiner an Rente, Reisen oder diesem mehr, mehr ...
Und die Welt ist für diese Menschen ebenso in Ordnung, solange keiner von uns durch seine Konsumgier dieses Leben zerstört.

@ 14:23 von RKI-Orakel

"3 Wochen Maßnahmen vorbei. 92.000 Infizierte.
3/92.000*82.000.000=49 Jahre. " Das ist zwar mathematisch korrekt, aber sachlich falsch. Die Durchimmunisierung kann ist schon bei etwa 50% der Bevölkerung ganz gut erreicht und kann auch durch Impfung erfolgen - wir müssen also nur die nächsten 6-12 Monate überstehen, bis starke Medikamente und ideal Impfungen verfügbar sind. Ich glaube nicht, dass Sie sich wirklich vorstellen können, wie unserer Wirtschaft ohne Lockdown, also mit exponentiell wachsenden Kranken- und Todeszahlen aussehen würde. Tote Fachleute und Unternehmer nehmen keinen Betrieb mehr auf.

Re 13:38 von Deutsche-Elite

"Frau Merkel mag etwas Startschwierigkeiten gehabt haben zu Beginn dieser Krise - aber sie ist ein Vorbild an Sachlichkeit, Ruhe und Ausgewogenheit - und voll Entscheidungswillen, wenn es drauf ankommt!"
Sehen Sie sich mal die Rede von Weidel im Bundestag am 4. März an. Sie wurde dafür ausgelacht, heute sind die Maßnahmen Realität. Leider mindestens 2 Wochen zu spät was uns viele Menschenleben kosten wird und Unmengen Geld. Wers hinterher zahlt ist ja wohl auch klar.
Von daher,die Kanzlerin,Spahn und Seehofer können Sie als Aussitzer total vergessen. Halt keine Macher wie Söder. Den mag ich zwar nicht sehr,aber er hat wenigstens bewiesen das man handeln kann.
Gibts zu den Holländern schon Grenzkontrollen oder beteiligen wir uns auch an der Durchseuchung wie diese es machen?

Antwort

Da gebe ich dir absolut Recht.
Erst letztes Jahr stand zur auf der Agenda die Krankenhäuser um 50% zu reduzieren, aus welchen Gründen? Aus wirtschaftlichen Gründen und jetzt spielt die Wirtschaft keine Rolle mehr? Das kann ja wohl nicht war sein. Klar ist die Gesundheit das wichtigste aber es gibt auch andere Gesundheitliche Schäden infolge dieser drastischen Maßnahmen. Von der einen Seite möchte man das das Gesundheitssystem nicht belastet wird aber von deren Seite kollabiert der Rest und geht zugrunde. Dann stellt sich ein Braun hin und redet so ein Unsinn, Herr Braun wissen Sie was alles in den Familien los ist? Ich denke nicht

bitte mal auf die Zahlen schauen

Seit geraumer Zeit sind unsere Neuinfektionsraten relativ stabil, um die 6000 pro Tag. Das heißt, wir sind im linearen Bereich, und wir müssen es "nur" schaffen, die Neuinfizierten ordentlich zu versorgen, denn so nebenbei gibt es ja auch schon 24.000 Genesene, und auch die werden immer mehr, aber das interessiert Herrn Braun offenbar nicht. Die Argumentation mit der "Verdopplung" ist völlig irrelevant, da auch die 5% ernster Fälle (also derzeit 300 pro Tag) in 10-20 Tagen wieder genesen sein werden. Das müsste unser Gesundheitssystem stemmen können. Panikmache und Drohungen helfen nicht weiter, wir haben das exponentielle Wachstum bereits gebrochen. Es wird sicher auch Tote geben, aber die gibt es auch bei der Grippe -- und da kräht kein Hahn danach, dafür wird das Land nicht stillgelegt.

Schwarzmalerei

"Die Zeit mit den höchsten Infektionszahlen liegt noch vor uns", sagte Kanzleramtsminister Helge Braun der "Frankfurter Allgemeinen Sontagszeitung". "Unsere Aufgabe als Bundesregierung ist es, uns für Bevölkerung auf den schwierigsten Teil dieser Krise vorzubereiten."

Wie kommen eigentlich Spahn, vor einer Woche: "der sturm steht noch bevor" und nun Braun dazu solche übertriebenen Äusserungen rauszuhauen dazu noch ohne triftige Begründungen?
Die aktuellen Zahlen der Neuinfektionen stehen dazu im völligen Widerspruch.
Wie der Vorsitzende Wieler vom RKI gestern feststellte sind mittlerweile die sisInfektionen deutlich zurückgegangen seid den Sicherheitsmasnahmen vor rund 2 Wochen. Zuvor hat 1 Infizierter 3 andere angesteckt, aktuell angeblich nur noch 1 Person. Von gestern zu heute wurden 6000 Neuinfizierte gemeldet das sind etwa 7% mehr, nicht 30% wie vor 2 Wochen. Somit halte ich
solche angstmachenden, unbegründeten Verkündigungen wie von Braun und Spahn für völlig überflüssig

@ Möbius

Deutschland hat diesen Bereich linearen Wachstums noch nicht erreicht.

Doch, hat es, das können Sie hier ganz gut am Dashboard des RKI sehen:
https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4

Verdopplung nach 14 Tagen bedeutet noch kein exponentielles Wachstum. Exponentielles Wachstum hätten wir aber bei einer Verdopplung alle(!) 14 Tage. Das ist gegenwärtig aber nicht der Fall. Die Kurve ist sogar leicht rechtsgekrümmt. D.h. die zweite Ableitung ist negativ (wenn Ihnen das mathematisch etwas sagt).

@Jayray, 14:22 Uhr

Ich stimme Ihnen zu, dass es in der Entlohnung der schwächeren Einkommensgruppen zeitnahe Anpassungen geben sollte. Gerade jetzt erkennen wir, wie wichtig die Arbeit in systemrelevanten Berufen zu bewerten ist. Unsere GKV ist aber nun bei weitem nicht so schlecht, wie Sie diese darstellen. Wie überhaupt sich unser Gesundheitssystem, aber auch unser Sozialstaat, gerade jetzt, in einer epochalen Krisensituation, vergleichsweise gut bewähren. Streiks sind in Deutschland ohnehin eine Seltenheit - auch dies spricht für den Standort und die stabile Sozialpartnerschaft von Arbeitgebern und Arbeitnehmern. Die USA lernen aktuell schmerzhaft, was ihnen in diesem Bereich fehlt.

Wirtschaft oder Gesundheit?

Sorry, aber wie dämlich muss man sein, um Wirtschaft und Gesellschaft gegeneinander auszuspielen?
Dann sollen doch alle gesund bleiben, dafür dann ohne Nahrung, Internet, Telefon, Arzt usw., oder wie ?!
Oder was ist hier mit "Wirtschaft" gemeint? Die Kapitalisten und Heuschrecken?
Wirtschaft ist das, was uns allen Einkommen, Güter und Nahrung beschert! Also hört auf, so zu tun, also ob die Gesellschaft das nicht bräuchte! Es gibt keine Gesellschaft ohne Wirtschaft und umgekehrt! Wäre schön, wenn sich diese Erkenntnis mal verbreiten würde...

@ vriegel

Das scheint aber unpopulär zu sein, da diese Menschen Stammwähler von SPD und CDU/CSU sind.

Das halte ich gelinde gesagt für eine fiese Unterstellung an die Adresse der Regierung.

Re 13:43 von Adeo60

" Die Bundesregierung bereitet die Bürger - in enger Abstimmung mit den Experten - offen auf das vor, was noch vor uns steht. "
Selten so gelacht wie über diesen Satz.
RKI letztens -Masken sind nicht hilfreich
Heute - Masken könnten eventuell helfen
Die Ansagen vom RKI,daß Masken sehr wohl helfen,vermisse ich bis heute.
Die Versorgung mit Masken und Schutzkleidung ist unterirdisch,obwohl man im Januar gesehen hat was in China abgeht. Dann kam die Lombardei,immer noch ausgesessen.
Und jetzt liegt das Kind im Brunnen und die Menschen sterben weil diese Regierung nichts auf die Reihe bekommt außer sich Gedanken um die Wirtschaft zu machen.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.
Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: