Kommentare

Schutz vor Firmen-Übernahmen....

Das ist konsequent, solange sich kein gravierender Kapitalmangel bemerkbar macht - Unsere Regierung zeigt so was wie Konsequenz. Respekt!

Vorausschauendes Handeln der Bundesregierung

Wie so oft in diesen Tagen überzeugt die Bundesregierung mit Kompetenz und Durchsetzungsvermögen. Vor allem Peter Altmaier und Olaf Scholz sind Garanten für Stabilität und Verlässlichkeit.

Endlich eine klare Richtung,

China und andere Staaten kaufen die besten Unternehmen auf, und wenn D Unternehmen in China aktiv werden wollen, dann nur als Minderheitsgesellschafter. Jetzt gibt es klare Regeln, auch bei seltsamen Investitionen wie dem Einstieg der Chinesen bei Daimler. Gut so, die CDU lebt!

das schlimme ist ja

das geht ja schon seit vielen Jahren das Hedgefonds, windige Investoren die Wirtschaft aufkaufen,das alles im Namen der Globalisierung,das wird nochmal unser Untergang sein,dies wurde ja von Kohl und Schröder da zusammen mit den Grünen richtig eingeleitet.
Alles was man zu Profit machen konnte wurde aus gelagert wegen dem Profit,wie jetzt gerade trevira in Guben in brandenburg will seine produktion nach Bulgarien verlagern im Zeiten von Corona wo jeder Arbeitsplatz hier gebraucht wird auf Teufel komm raus. Hoffe das die Regierung diese Heuschrecken bekämpft und unsere Wirtschaft vor denen schützt .

Das ist das Mindeste und seit

Das ist das Mindeste und seit Jahren überfällig. Nur ein Staat kann seinen Bürgern einen geschützten Raum bieten. Ich hoffe sehr, dass das Wildwest-Wirtschaftssystem am Ende ist.
MfG

Schön und gut

Aber es kann nicht angehen, dass in einer Zeit in der es mehr denn je auf internationale Zusammenarbeit ankommt, die Staaten genau das Gegenteil tun. So etwas müsste im Rahmen der EU und WTO organisiert werden. Sind denn auch Regeln geplant, damit Deutsche Firmen nicht im Ausland wildern?

Es rächt sich einmal mehr, das man EU und UN-Organisationen in der Vergangenheit zu wenig oder gleich gar keine Kompetenzen übertragen wurde. Daher ist auch die Kritik an der EU scheinheilig. Was kann die EU denn machen? Gar nichts außer Interviews geben. Mit einem europäischen Bundesstaat würde man eindeutig besser fahren.

Funktioniert doch....

Na also, wozu eine Krise doch alles gut ist. Plötzlich kann unsere Regierung Entscheidungen treffen, derer es schon lange bedurft hätte.

Hoffentlich bleibt es bei dieser Durchsetzungskraft und dem Tempo auch nach der Krise (Digitalisierung, Bildung, Infrastruktur, Renten, Pflege & Gesundheit, Verteidigung, Europa etc. alles offene Baustellen) und hoffentlich werden dann auch die Flüchtlings- und Umweltthemen im Sinne unsere europäischen Werte endlich angegangen. Eine Schande was in Griechenland, Syrien etc. vor sich geht und wider passiert nichts

"Mit der Gesetzesnovelle werde das liberale Wirtschaftsrecht "im Hinblick auf die wesentlichen deutschen Interessen" nachgeschärft, sagte Altmaier. Das gelte insbesondere für die Grundversorgung mit Bedarfsgütern, für Telekommunikation sowie für Medizin und Schutzausrüstung"

Man hat offenbar dazugelernt.

schon längst überfällig

in jedem Land gibt es Restriktionen um sich zu schützen
nur bei uns herrscht grenzenlose Naivität

@ Adeo60, um 18:05

Herrn Altmaier werde ich in dem Augenblick Verlässlichkeit bescheinigen, in dem die angekündigten Stromtrassen fertig sind...

Bitte um Erklärung

Kann mir jemand erklären, wieso in so einer Situation die Börsen nicht einfach geschlossen werden??? Sagen wir zwei, drei Monate - bis sich alles einigermaßen beruhigt hat. Die ganze Welt steht mehr oder weniger still, aber das geht nicht??? Es ist doch klar, dass alle Unternehmensbewertungen jetzt unrealistisch sind und das Auf und Ab eigentlich nur ein paar Spekulanten dient. Drei Monate Ruhe und danach sehen alle entspannter weiter....

Falsches Gesetz zum falschen Zeitpunkt

1 wie viele "deutsche " Firmen sind noch deutsch? Bei diesen fast das Gesetz nicht.
2. Die Reaktion des Industrieverbandes lässt die Folgen erahnen. Wenn notwendige Investitionen nicht hierher kommen geht man halt dahin wo das Geld ist. Mittlerweile produzieren sogar schon grössere Mittelstandsbetriebe im Ausland. Folge Steuerausfälle wegen weniger Arbeitsplätze und Steuern werden da bezahlt wo produziert wird.
Verluste oder Hilfen holt man sich dann vom deutschen Staat. (Siehe Adidas)
Einzig gangbarer Weg den Industriestandort D. Zu sichern ist, Arbeit und damit das Produkt wieder billiger zu machen. Dann kann man auch die einheimische Wirtschaft , analog der meisten asiatischen Staaten, mit ein 50+1 Gesetz oder Gesetz zur Mehrheitsbeteiligung , schützen.
Allerdings kann man dann nicht mehr die Veröffentlichten Produktionszahlen für Statistiken verwenden wie man es gerade braucht.

gibt es überhaupt noch

deutsche Firmen ?

Oder ist es nur noch den Name und die Bezeichnung :
" Made in Germany " ?

Lob

In dieser Krisenbehafteten Zeit bin ich wirklich positiv überrascht. Es darf nicht sein, dass Unternehmen mit innovativen Ideen, Techniken und Know-how, die durch diese schwere Zeit in Schieflage geraten, zu Billigpreisen verscherbelt werden. Denn das Leid und der Tod vieler geliebter Menschen darf nicht auch noch zum Gewinn anderer werden. Chinas Wirtschaft gewinnt im Moment enorm durch die Produktion von Schutzmaterialien, denn sie produzieren ca. 80 Prozent des weltweiten Bedarfs. Und die Preise sind enorm gestiegen und steigen weiter...

Das hätte einfach verhindert werden können

Wie lese ich hier oft, der Markt regelt den Preis.
Grosse Textilketten und Firmen produzieren in Asien. Sie schließen ihre Firmen wegen Umsatzeinbruch, haben aber Ressourcen, Maschinen plus Fachkräfte die ohne grossen Aufwand in kürzester Zeit Millionen Schutzmasken herstellen können..
Also bitte keine einseitige Schuldzuweisungen. Wenn die Chinesen Gewinn machen und Andere Firmen lieber Staatliche Hilfen in Anspruch nehmen sind nicht die Chinesen der Buhmann

Was ist mit Übernahmen von Konzernen aus der EU?

Übernahmen deutscher Unternehmen gibt es nicht nur aus China und den USA!

Französische englische und spanische Unternehmen haben in der Vergangenheit viele deutsche Firmen geschluckt.
Wobei die Franzosen anders als die Deutschen aufpassen und intervenieren wenn es nötig ist.

Mehr Schutz vor Firmenübernahmen...

Ziel sei es, "dass wir unsere kritischen Infrastrukturen sicherer als bisher schützen" und in wichtigen Bereichen "die Versorgung besser gewährleisten können", sagte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier...
###
Große Worte von Peter Altmaier... Das hörte sich vor noch gar nicht so langer Zeit ganz anders an. In einen Interview hat er damals noch eindringlich davor gewahnt, die Firma Huawei bei der Vergabe des 5G Netzes auszuschließen... Nur Übernahmen lassen sich in der heutigen globalen Welt nur noch schwer verhindern. Auch Regierungen haben nur wenig Handhabe das auch wirksam zu verhindern. Nur bei Huawei, wo es um Sicherheit und Spionage geht scheint unsere Regierung keine Bedenken zu haben wenn es um kritische Infrastruktur geht. Kommt nun eine Kehrtwende ?

Hoffendlich

machen Ihr in Deutschland das wahr und schützt Euere Firmen vor den Totalausverkauf.
In unserem Winzland ging das Raz,Faz,Peng und die grosse und kleine Fluggesellschafft wurden zusammengelegt und , tja man könnte durch die Stützungsgelder sagen, teilverstaatlicht, ebenso div. Fischereibetriebe.
Meiner Meinung nach der beste Weg, denn so hat das Volk evtl. später auch mal was von den Talern die jetzt reingepumpt werden.
Gruss aus Island

P.S. Bei uns am Polarkreis hat es echt volle Regale , auch an Klopapier (-:

Telekommunikation: Das Handy der Kanzlerin soll in Zukunft

nicht mehr abhörbar sein??

Und dafür

Mein Respekt zur Zeiten als ganz Europa nach Hilfen für für eigenes desolates Wirtschaftsmanagement schrie sich weitestgehend durch eigenes Umdenken und eigene Arbeit wieder aufgerappelt..Ohne Murren usw. Wie aktuell von anderen EU Mitgliedern...
Anerkennung und Respekt,

Kompetenz in Wirtschaftspolitik?

weit gefehlt! Dieses Vorhaben zum Schutz von Firmenübernahmen oder besser gesagt Schutz vor gigantischen Wirtschaftsschäden durch Patentklau oder Zerschlagung von übernommenen Konkurenzunternehmen hätte längst stattfinden müssen. Wie so etwas durch Unfähigkeit z.B. in der Solarindustrie verschlafen wurde, zeigt
die seinerzeit gemachte Äußerung von Wirtschaftsminister Altmeier, als er zu dem Ausverkauf deutscher Solarindustrie befragt wurde, und was er dagegen tun wolle: Das müsse erst geprüft werden, ob das so ist. Und solche Leute regieren uns mit Inkompetenz in Reinkultur. -Punkt.

Entweder Aktien oder keine

Entweder Aktien oder keine Aktien. Wer nicht übernommen werden will, hält 51% selbst. Easy.

Am 08. April 2020 um 19:03 von Goati3

" Kann mir jemand erklären, wieso in so einer Situation die Börsen nicht einfach geschlossen werden??? Sagen wir zwei, drei Monate - bis sich alles einigermaßen beruhigt hat. Die ganze Welt steht mehr oder weniger still, aber das geht nicht??? Es ist doch klar, dass alle Unternehmensbewertungen jetzt unrealistisch sind und das Auf und Ab eigentlich nur ein paar Spekulanten dient. Drei Monate Ruhe und danach sehen alle entspannter weiter.... "

Genau dort ist das Problem, der DAX zeigt nicht die Situation die jetzt anliegt, 10 000 und mehr, ist fern jeder Realität.
Die Zocker sind wie immer die Gewinner.

Jetzt will der Staat aufpassen, als ich gestern auf etwas aufmerksam gemacht habe, bezüglich Firmeneinkauf.
Hab ich gleich mal wieder Prügel bezogen, auch noch Firmen die wir unbedingt brauchen jetzt, so viel zu den Worten der Politik.

Totalausverkauf!!!

Darauf habe ich schon sehr lange gehofft. Zum Glück ist es jetzt soweit, weil die gesunkenen Aktienkurse aufgrund der Corona-Krise für viele ein Anreiz sein könnte, sich wertvolle und interessante Gesellschaften mit relativ wenig Geld sich unter den Nagel zu reißen.
Hoffentlich ist auch unsere Regierung bei der Vergabe des Ausbaus vom 5 G Netz auch so konsequent und nimmt nicht HUAWEI. Ich traue den Chinesen in keinster Weise über den Weg.

Nicht nur die Solarindustrie

Auch die Windkraftindustrie kann davon ein Lied singen. Als dieser Trend auf kam, waren wir führend. Wurden aber sehr schnell von China über holt. Allerdings nicht wegen mangelnder Fachkenntnisse der Ingenieure, sondern wegen langwieriger Genehmigungsverfahren seitens der Bürokratie und permanenten Einsprüchen der Grünen zum Schutz der Vögel. Heute will man es unterm Mantel des Klimaschutz , mittels neuer Abgaben teuer neu "verkaufen"
Ausverkauf der Industrie...mein Vorschlag keine Staatlichen Hilfen für Großkonzerne welche eh schon im Ausland produzieren..

@worab, 20:46

Ich muss Ihnen widersprechen. Altmaier macht als Wirtschaftsminister einen sehr guten Job, wie auch Unternehmensverbände immer wieder feststellen. Der Niedergang der Solarindustrie hatte seine Ursache in der um 2010 einsetzenden Verlagerung der Produktion in Billiglohnländer. Durch geringere Umweltanforderungen an den dortigen Standorten konnten Dumpingpreise erzielt werden, Deutschland war nicht mehr konkurrenzfähig. Sie können mit staatlichen Stützungsmaßnahmen den Markt nur bedingt regulieren (siehe Boing) - und das ist auch gut so. Neben dem Preis muss die Qualität über die Marktgängigkeit eines Produkts bzw. einer Produktkette entscheiden. Deutschland ist wirtschaftlich noch immer gut aufgestellt und verfügt dank einer soliden Haushaltspolitik über enorme finanzielle Spielräume. Gaudeamus igitur!

In allen DAX-Unternehmen

ist die kapitalistische Finanzkrake BLACK ROCK mit einer Aktienminorität vertreten und bestimmt nicht nur die Geschäfts- und Sozialpolitik in diesen Unternehmen, sondern sie ist auch das Trojanische Pferd eines erbarmungslosen US-Finanzkapitalismus zum unsäglichen Schaden der Menschen, die erst die Wertschöpfung ermöglichen. Diese Tatsche wird in diesem Unternehmensschutz-Vorhaben überhaupt nicht bedacht, denn dieser Krake wird das Wohl und Wehe eines Dax-Unternehmens überlassen.

Darstellung: