Kommentare

Regeln einhalten?

Auf üblicherweise stark besetzten öffentlichen Plätzen mag es sein dass der Eindruck entsteht dass an die Regeln sich gehalten wird. Aber im Kleinen, an den Wohnhäusern und in Wohngebieten, wer genau hinschaut, weiß, dass viele sich nicht an die Regeln halten: Jugendliche, die zwischen Wohnhäusern und Garagen zusammen chillen und auch Fußball spielen; Oma und Opa, die von Sohn und Schwiegertochter (oder umgekehrt) samt Enkeln zum Auto begleitet werden, damit die nach Hause gefahren werden; Omas, die den Enkel im Kinderwagen spazieren fahren.....kein Kommentar weiter nötig!

Regeln? Nicht in Hamburg...

Kann nicht bestätigen das sich hier wirklich viele an die Regeln halten... zu Ostern gab es hier haufenweise Lagerfeuer in etlichen Grätne mit mehr als 10 Personen jeweils drumherum... Spaziergänge in riesigen Gruppen, Grillen im freien Raum, ach im Grunde eigentlich alles wie sonst auch. Polizei war nirgend zu sehen, sei es ihnen gegönnt auch mal frei zu haben, aber das die Regeln überwiegend oder gar konsequent eingehalten wurden, davon kann keine Rede sein... nur weil die Leute sich selber nicht anzeigen mangelte es wohl an entsprechenden Meldungen darüber...

Man wird schon in wenigen Tagen merken was die Ostertage so mit sich bringen wenn die Zahl der infizierten wieder Sprunghaft in die höhe schnellen.

Innerhalb der Familien wird sowieso auf nichts geachtet. Das jedes Familienmitglied auch einen eigenen KReis an Menschen hat die er außerdem "trifft" wird außer acht gelassen... Das aktuell eine lockerung angedacht ist, macht micht nachdenklich. Darf noch nicht sein.

Warum sollte es ...

... zu diesen Zeiten anders sein als sonst? Es gibt sehr viele Leute, die sich an die Regeln halten und es gibt sehr viele, die das nicht tun.

@sausevind: Doch, natürlich bemerke ich Hilfsbereitschaft und Empathie. Genauso wie Gier, Egoismus und Kriminalität. Es ist wie immer.

@Chris Britain (13. April 2020, 18:51 Uhr)

Warum sollten unsere Politiker denn bloß auf solche Details und Kleinigkeiten achten, bevor sie öffentlich Bilanz ziehen?

Sie müssen verstehen, es geht um das große Ganze, da kann man doch auf solche Kleinigkeiten nicht achten.

(Sarkasmus_aus)

PS: Ich habe in den letzten Tagen - aus beruflichen Gründen sehr viel unterwegs, aber eben alleine und peinlichst darauf achtend, den Mindestabstand von 2 m zu anderen Menschen einzuhalten - ähnliches beobachten können wie Sie. Die Mehrheit der Menschen, denen man draußen begegnet, werden zunehmend undiszipliniert und kümmern sich einen feuchten Kehricht um die Abstandsregeln oder das Verbot, zu mehr als zwei Personen herumzustehen oder -sitzen.

@Jogibär 18:56

Welchen Effekt bitte hätte die von Ihnen geforderte Verschärfung und Verlängerung der Maßnahmen, außer das wir dann in 4 oder 8 Wochen vor derselben Situation stehen? Das Virus verschwindet nicht!

Ich glaube viele haben noch nicht verstanden, worauf das hier hinaus läuft. Langsame Durchseuchung.
Dafür braucht man, spätestens seit der Leopoldina Studie heute, auch nicht mal mehr „zwischen den Zeilen“ lesen.

@Chris Britain -wer genau hinschaut findet das Haar in der Suppe

Fakt war heute früh eine absolut leere Autobahn und absolut leere Busse & Züge

Solch einen Nachbarn welcher genau so wie Sie alles beobachtet und selbst die Familienzusammenhänge so wie Sie kennt, wünscht sich keiner

(Un)Sinn des Reiseverbots

Statt sich über die Einhaltung der Regeln zu freuen, sollten unsere Politiker mal besser den (Un)Sinn des Reiseverbots nachdenken.

Am Strand lässt sich das Kontaktverbot besser einhalten als beim Spaziergang in der Stadt.

Also das mit den Regeln

einhalten auch zu Ostern kann ich leider nicht sehen. Besonders jungen Menschen scheinen davon nichts mitgekriegt zu haben.So habe ich es als einzelner Spaziergänger erlebt.

Tausende an Berlins Wasserstrassen

Gruppen von vier, sechs, zehn Personen gesichtet, Mindestabstand - egal. .... und weit und breit kein einziger Polizist.
Schwarze Null hats gerichtet. Keine Polizei, keine Probleme!

Wozu aber dann die Überwachung?

Die Überwachung durch den Staat findet heftigst statt! Die trauen ihren Bürgern wohl nicht? Die Etikette wurde perfekt eingehalten, Einzelfälle gibt es immer. Haben wir durch unsere Besonnenheit so ein offenes Misstrauen verdient? MEIN Misstrauen gegenüber unserer Exekutive ist dadurch extrem gestiegen. Einer App traue ich jetzt erst recht nicht mehr - die Daten landen garantiert bei den " Schützern" , also denen, die sich immer einen Schritt "mehr Recht herausnehmen".

Weggabelung

Warum geht der Blick immer auf abweichendes Verhalten weniger, wenn die meisten sich einsichtig verhalten?

Die Zahlen sind doch ermutigend, weite Regionen im Norden und Osten weisen sehr geringe Zuwächse auf. Warum jedoch die Schulen als erste wieder geöffnet werden sollen, verstehe ich nicht.

Wichtiger wäre, dafür zu sorgen, dass - wo immer es möglich ist - die Wirtschaftstätigkeit wieder in Gang kommt.

Wenn man nur wegschaut kann

man eine sehr positive Bilanz ziehen. Vermutlich sieht man auch nur das, was man sehen will. So war es zuvor auch schon.

Aus dem Artikel :

"...Nach Angaben des bayerischen Innenministeriums gab es in dem Bundesland am Osterwochenende rund 78.000 Kontrollen. Dabei seien rund 10.000 Verstöße registriert worden. Minister Joachim Herrmann bescheinigte aber den Menschen im Freistaat insgesamt ein "sehr vorbildliches" Verhalten..."

Aha,
78.000 Kontrollen, davon 10.000 Verstöße, also etwas über 15 %.

"Vorbildliches Verhalten" sieht für mich anders aus...

Klar ist keiner auf den Straßen...

...wenn sich alle in den Niederlanden dreist am Strand sonnen. Oder ist das hier mitberücksichtigt?

Wenn ich mir so

die Karte mit Fallzahlen in den einzelnen Landkreisen (die es in anderen Medien gibt) so anschaue; und dort die schon gesundeten noch raus rechne, sehe ich auch absolut keine Notwendigkeit, dass auf Dauer solche Einschränkungen in die Persönlichkeitsrechte stattfinden.

In der Hoffnung dass das gute Wetter noch sein Übriges tut, es heisst, dass die Ausbreitung des Virus sich bei 26 Grad halbiert im Gegensatz zu 8 - 10 Grad. Siehe bei heute.de.

Die Menschen werden weitere Einschränkungen nicht dauerhaft akzeptieren, hauptsächlich das Kontaktverbot nicht. Ich übrigens auch nicht. Ich hab schon so was hochverbotenes getan und meinen Bruder besucht, als gerade seine "Neue" da war, die noch nicht bei ihm wohnt. Sarkasmus ein: ich hoffe, ich werde es überleben.

Kompetentes Krisenmanagement

Mein Eindruck ist, dass sich die überwiegende Mehrheit der Bürger sehr vernünftig verhält sich auch über Ostern verhalten hat. Wichtig ist und bleibt die Einhaltung des Mindestabstandes. Diese Verhaltensanforderung wird uns auch in den kommenden Monaten begleiten. Die öffentliche Diskussion darüber, wann die Maßnahmen (endlich) gelockert werden, scheint nicht zielführend zu sein. Wer vollmundig eine Lockerung fordert unterstellt, dass die Präventivmaßnahmen unverhältnismäßig (geworden) sind. Dies verleitet Menschen zur Nachlässigkeit. Die politischen Entscheidungsträger werden bis zum 19.04. zusammen mit den Experten darüber befinden, was zu tun ist. Dazu gehören auf Planspiele über die Folgen der verschIedenen Szenarien. Vertrauen wir auf die Kompetent und Besonnenheit der Regierung und der Experten - bislang sind wir ja sehr gut damit gefahren!

Bestanden!

"Corona-Krise: Politiker ziehen positive Osterbilanz."

Schön.

Dann wurde die "Weggabelung", "Feuerprobe", "Entscheidungsschlacht" Osterwochenende von uns treuen Untertanen wohl bestens bestanden.

Ihr könnt die Verfassung also wieder in Kraft setzen und uns ins Kino gehen lassen.

@ Gerd Hansen, um 19:24

Vielleicht trug die überwiegende Zahl der Gesetzesübertreter ja eine Atemschutzmaske... ?
(Quatsch aus...)

Nein, Sie haben Recht, “vorbildlich“ ist der verkehrte Ausdruck.

@ 18:58 von Haehnchen

„ Kann nicht bestätigen das sich hier wirklich viele an die Regeln halten...“

Ich leider auch nicht. Trotz Wind heute in Niederbayern wieder reges Treiben. Zwar im kleinen, in den Gärten Omas und Opas, Onkel und Tante mit Enkeln und Kindern beim Eiersuchen. Trotz des Nachbarorts, in dem mittlerweile einige Leute auf Intensivstation und unter Quarantäne stehen und leider auch schon jemand gestorben ist.

Die armen Opfer

Bei 3250 täglichen Neu-Infektionen kann ich als Bürger keine positive Bilanz ziehen. Aber unsere Politiker müssen es der Wirtschaft wohl recht machen. Mag kommen was will. Auch eine weitere Inflationswelle scheint man billigend in Kauf zu nehmen. Und sie wird kommen!

Natürlich haben wir die Regeln ernst genommen. ...

...Denn nahezu jeder weiß mittlerweile,
was alles auf dem Spiel steht.

---

Diejenigen, die es bislang immer noch nicht verstanden haben oder gar wollen,
ist auch nicht mehr beizukommen.
Aber die Mehrheit weiß, daß es in erster Linie darum geht
Menschenleben zu retten.
Indem man diejenigen, die zu der Risikogruppe gehören,
nämlich nicht ansteckt.
Und diejenigen, in den Krankenhäusern, eben die Chance haben ihren Job gut zu machen.
-
Ich persönlich bin der Auffassung, daß wir noch ein bißchen mit der Öffnung warten sollten.
Und wenn wir Geschäfte wieder öffnen und Betriebe,
dann müssen dort fast dieselben Sicherheitsmaßnahmen
gelten wie in Kliniken.
Eine Maskenpflicht gehört für mich dazu.
Aber bitte eine Maske die mich als Träger auch schützt
und nicht nur mein Gegenüber.
-
Wiederverwärtbare FFP2-Atemmasken fände ich da sinnvoll.
Das ist jedenfalls (derzeit) meine Meinung dazu.

Der Bericht

versprüht ja eine Menge Optimismus, die Bilder verschiedener Artikel und Berichte, geben für mich aber ein anderes Bild.
Kommt wohl auf die Lesart an.
Das Ergebnis werden wir nach 10 Tagen sehen, wie das Osterfest abgelaufen ist, dann könnte man über Lockerungen nachdenken.
Ferien in einem einzelnen Ferienhaus mit Grundstück in MP oder Brandenburg, ist was anders als in Touristenhotels in einem anderen Bundesland oder München und Berlin.
Wie immer die Menge macht es, 2 in der Wohnung, oder 30 Grundschüler in einem Klassenzimmer von 40 Quadratmeter.
Die Beschränkungen sind etwas undifferenziert, wie die Bilanz zu Ostern.
Auf einem Baumarkt ist auch weniger Gedränge, als bei Lidel.

naja..

Freitag bei der Heimfahrt vom Dienst sah ich in einigen Dörfern größere Autogruppen mit Leuten, die Gärten ansteuerten..

Scheint also nicht überall eingehalten zu werden..

So wird uns die Arbeit in Kliniken und Heimen (Stichwort mögliche Spätfolgen der Krankheit) nie ausgehen..

@ 19:04 von LukeSkywalker1978

„ Ich glaube viele haben noch nicht verstanden, worauf das hier hinaus läuft. Langsame Durchseuchung.“

Leider weiß noch immer keiner, wielange eine Immunität aufgebaut wird. Man geht von zwischen 3-18 Monaten aus. Wissen tut man noch gar nichts. Eine Durchseuchung würde in die Hose gehen, wenn es z.B. nur 6 Monate wären. Dann ginge der ganze Spaß von vorne los. Und leider, wie heute im TS Liveblog zu lesen, werden auch diese Genesenen in Südkorea, die jetzt auf einmal wieder positiv sind, immer mehr. Und hier weiß man auch noch gar nicht wieso, warum und wie.

@Gerd Hansen - Kennen sie die 10.000 Verstöße ?

In Bayern ist absolutes Ausgehtverbot

Ob die Motoradfahrer ihren Trip machten eventuell nicht aus Bayern kamen ?
Oder die vielen welche zu zweit auf dem Gehweg ohne Trauschein erwischt wurden.

Es doch immer schön wenn man sich etwas zusammen reimt,
so wie man es gerade braucht :-)

Corona-Krise: Politiker ziehen positive Osterbilanz

Wenn unter den Politikern vor allem die Kanzlerin und die möglichen Kanzlerkandidaten Laschet und Söder eine positive Osterbilanz ziehen, dann spielen sie natürlich darauf an, dass das Leopoldina-Institut sich dafür stark gemacht hat, dass die Schulen so schnell wie möglich trotz Corona-Zahlen, die weiter nach oben gehen mit 130 000 Infizierten, öffnen sollten und die Schüler/innen ganz vorne von allen in der ganzen Gesellschaft gehen sollen. Alle anderen sind zeitlich danach bzw. in der Reihe dahinter dran.
Es stellt sich hier nur die Frage, was man als eine positive Osterbilanz zu bezeichnen hat, da das Fest mit notgedrungen verschlossenen Kirchen praktisch ohne die Gesellschaft stattzufinden hatte.
Wenn die CDU nun für das Krisenmanagent mit 37 % ein sehr starkes Umfragehoch in der Koalition erhalten hat, dann hat dieses Hoch mit AKK, die noch im Februar den Rückzug angekündigt und mit Merkel, die ihn schon im Oktober 2018 abgab, nichts zu tun. Es bleiben nur die Kanzlerkandidaten

Postiver Aspekt

Eines hat die ganze Krise. Es ist ein blauer Himmel da, und in den Urlaubsgebiete haben die Einheimischen Ruhe vor dem ganzen Verkehr.
Aber es kommen keine Steuern rein. Von dem her bin ich gespannt inwieweit sich langfristig hier die Denke in der Politik ändert was wichtiger ist. Österreich ist uns da Jahrzehnte voraus was das anbelangt.
Ewiges Wachstum, oder eine Vernünftige Politik für die Kinder, die auch ohne stetiges Wachstum auskommen kann.

@ Dummer Lausbub, um 19:25

Da die Niederländische Regierung deutsche Reisewillige sehr intensiv “gebeten“ hatte, von Reisen dorthin abzusehen, wird es nicht ganz so voll gewesen sein an den Stränden.

Aber natürlich werden sich die ganz hartnäckigen Ignoranten davon nicht haben abhalten lassen.

@LukeSkywalker1978

"nicht mal mehr „zwischen den Zeilen“ lesen"
Aber das brauchten wir noch nie, denn es ging a) immer um eine möglichst flache Infektionskurve und b) um eine nötige Durchseuchung von 60 bis 70 %, wobei das Virus dann kaum noch eine Chance habe, auf nicht immune Menschen zu treffen, also noch Wirtszellen zu finden.
Um eine solche Infektionsrate kommen wir nur rum, wenn schneller ein Impfschutz gefunden und zugelassen werden kann, als wir eine so hohe Infektionsrate erreichen.
Also ich würde lieber geimpft.

Aber das steht nicht an; also plädiere ich für eine gewisse Verlängerung und ausgedehntere Kontrollen, denn nichts wäre schlimmer, als wenn der bisherige Erfolg aufs Spiel gesetzt würde und viele dann die Auflagen gar nicht mehr erfüllten, Krankenhäuser doch noch überfüllt würden und/oder sich die Infektionen verschlimmerten.

@ 19:27 von chris 189

„ In der Hoffnung dass das gute Wetter noch sein Übriges tut, es heisst, dass die Ausbreitung des Virus sich bei 26 Grad halbiert im Gegensatz zu 8 - 10 Grad. Siehe bei heute.de.“

Wie kann sich das Virus dann in den Ländern ausbreiten, in denen es fast immerzu heiß ist?

@Haehnchen

Wie will man denn eine Lockerung begründen, wenn sich nicht alle an die Regeln halten würden? Also sagt man alles ist gut und wir können wieder arbeiten.

Alles tip top...

Hier nur 10.000 verstöße, dort ein paar tausend andere... In NRW besser keine Zahlen und woanders ein paar kleine Aufstände gegen die Staatsgewalt.. Also, alles ganz prima... Man kann sich wirklich alles schön reden..

Bin im falschen Film

Ich wohne in einer nordbayerischen Kleinstadt neben einer vierspurigen Straße. Ostersonntag oder Heute Ostermontag waren genauso viele Autos unterwegs wie sonst an diesen Feiertagen. Auch sonst merke ich am Verkehrsfluss so gut wie keinen Unterschied. Vielleicht ab 21 Uhr ist es ruhiger. Scheint aber irgendwie niemanden zu interessieren oder es hält sich jemand an die Ausgangsbeschränkung mit dem Auto.
Ich komme mir schon blöd vor weil ich mich an die Vorgaben halte. Vor Allem sind da viele Kennzeichen aus anderen Orten zu finden die über 20km entfernt sind. Wie geht das?

Ich habe den Eindruck ...

Ich habe den Eindruck, das unsere Republik nur noch aus Denunzianten besteht

Zu Karl Klammer....

...ich bin nicht „solch ein Nachbar“, ich mache die Beobachtungen bei unseren Spaziergängen und verpetze keinen...jeder muss selber wissen, wie er/sie die Regeln einhält ...sicher, unbestritten, dass wir „leere Autobahnen“ sehen, kaum Leute mit dem Bus fahren. Aber auf den innerstädtischen Straßen geht es selbst heute Ostermontag zu wie an einem Samstagmittag....und wenn im „Kleinen“ tausende kaum unbeobachtet oder sogar beobachtbar sich nicht an die Regeln gehalten wird, dann frag ich mich, wie die „Durchseuchung“ (Zitat aus einem der Beiträge oben) der Bevölkerung verhindert werden soll!? Wenn jetzt von „Lockerungen“ geredet wird, frage ich mich, wie hier wirtschaftliche Interessen und Gesundheitsschutz gewertet und gewogen werden!? Alles äußerst schwierig, aber gerade die, die im Kleinen - und vermutlich nicht zu wenige, auf ganz Deutschland hochgerechnet- sich nicht an die Regeln halten, machen das Vertrauen, das in Lockerungen gesetzt wird, erst recht kaputt.

19:29 von rossundreiter

«Ihr könnt die Verfassung also wieder in Kraft setzen und uns ins Kino gehen lassen.»

Selbst in Schweden mit vergleichsweise nur sehr wenigen Restriktionen ist "die Kino-Verfassung" aktuell so umgeschrieben, dass nur noch max. 49 Verfassungs-Schweden gleichzeitig eine Vorführung im Kino besuchen dürfen …

@ Icke 1, um 19:31

Wenn Sie 3250 in Relation zu 80 Millionen setzen klingt das schon viel harmloser.
Von daher werden die kaum zu einer erneuten Infektionswelle (“Inflation“ hat Ihnen die Autokorrektur da wohl reingeschmuggelt) führen.

@ Icke 1, um 19:31

Wenn Sie 3250 in Relation zu 80 Millionen setzen klingt das schon viel harmloser.
Von daher werden die kaum zu einer erneuten Infektionswelle (“Inflation“ hat Ihnen die Autokorrektur da wohl reingeschmuggelt) führen.

@ 19:31 von Icke 1

„ Bei 3250 täglichen Neu-Infektionen kann ich als Bürger keine positive Bilanz ziehen.“

Ich hoffe, es bleibt bei diesen Zahlen. Leider übermitteln viele Gesundheitsämter an Wochenenden/Feiertagen keine Daten. Erst am Dienstag werden viele Zahlen nachgemeldet. Hoffen wir mal das Beste...

Zitat von Rainer Niemann, 19:28

"...Damit werden zwei Probleme gelöst: Die Alterspyramide wird wieder von der Spitze auf die Basis gestellt und die Renten- und die Pflegeversicherung werden richtig entlastet.
Alles gut..."

Jau,
ist zwar sehr sarkastisch ausgedrückt, trifft aber wohl den Kern der Sache ziemlich genau.

Ich persönlich wäre sogar dafür, die über 80-jährigen, zumindest aber die über 85-jährigen, aus der "an Corona gestorben - Statistik" herauszunehmen.
Noch vor 100 Jahren ist kaum einer 70 geworden, nur mal so zur Erinnerung...

Denn ewig lebt nunmal ( zum Glück ! ) keiner.

Ich für meinen Teil würde lieber mit 75 halbwegs gesund sterben, als mit 75 Jahren ins Pflegeheim zu müssen, um dann noch 10 Jahre "am sterben gehindert" zu werden.

Und das AUCH im Interesse meiner Familie ( und letztendlich auch im Interesse der Gesellschaft ).

Niederlande

"wenn sich alle in den Niederlanden dreist am Strand sonnen. Oder ist das hier mitberücksichtigt?"
Ich habe mal die Wettermeldungen für heute gecheckt: 9-10 Grad an den niederländischen Küsten. Ideales Wetter zum Sonnen am Strand?

Positive Bilanz

Kann ich nicht nachvollziehen. Die Auffälligen findet man draussen.
Hier in ruhiger Lage gab es Kaffeerunden, Kinder spielten auf der Strasse.
Höhepunkt: Nachbarin, arbeitet in der Pflege lud zum Kaffee ein.
Ich fühle mich allmählich verarscht. Nix genaues weiß man, und doch wird einem jeden Tag suggeriert, dass alles unter Kontrolle ist. Das ist nicht, psychisch gesehen, gesundheitsfördernd

@Hunsrück 19:30

Einige Beiträge deuten darauf hin, das die Schreiber die Maßnahmen weiter beibehalten oder verschärft sehen wollen da es ihrer Lebensweise, ihren Lebensgewohnheiten entgegen kommt

Exakt die gleichen Erfahrungen mache ich in meinem Umfeld auch. Viele haben Gefallen an Home Office gefunden, andere genießen regelrecht die „entschleunigte“ Zeit. Andere wiederum finden es toll so ganz ohne nervige privaten Verpflichtungen wie Geburtstage oder stressige Besuche bei den Schwiegereltern.

Als Vorwand für einen längeren Lockdown wird dann natürlich das Argument „Leben retten“ vorgetragen.

Die Menschen haben Verzicht geübt

Das hört sich an wie ein Übung.
Verzicht passt doch so gar nicht zu unserer Wirtschaft, die muss immer wachsen,
dabei ist genau der Verzicht der Schlüssel zur Zukunft, weniger kann mehr sein, beziehen wir das mal auf die Klimakrise scheint es doch zu funktionieren, das muss jetzt nur noch in den Köpfen der Mächtigen ankommen.
Verzicht bedeutet nicht unbedingt Mangel
es kommt darauf an warum Mensch verzichtet, das kann etwas sehr befreiendes sein, nun das unser Wirtschaft mal ein Sabbatjahr bekommt sind fürs Klima
sechs richtige. Hoffen wir das diese Erfahrungen längerfristig verändertes Verhalten erzeugen. Das wäre Uns und diesem Planeten nur zu wünschen.

@ Biocreature, um 19:33

Sie sollten sich von der Vorstellung verabschieden, dass eine FFP2-Maske Sie vor einer Ansteckung schützt.
Sie kann allenfalls das Risiko verringern.

Mehrere Bundesländer äußerten sich zufrieden

was sagt das schon aus
kommt eben darauf an wie hoch die Erwartungen waren ....
und wenn man zum Einkaufen so durch den Ort kommt
da stehen schon gelegentlich Leute für nen Schwatz beinander
Jugendliche spielen Federball oder Kicken in Anlagen
und ob jeder Besuch den man in der Nachbarschaft so sieht zum Haushalt gehört ?
klar die Lokale sind zu, die Tische weg, nur noch Essen to go
was solls sitzt man eben auf den noch vorhandenen Stühlen zusammen
bis das Essen kommt
und wenn es dann da ist - dann tut´s ein weiterer Stuhl auch, als Tischersatz
und je weniger die Polizei sehen will desto besser
was man nicht weiß macht einen nicht heiß
zeigt es doch der Bürger ist vernünftig

@Gassi, 19:16 Uhr - Vertrauen gerechtfertigt

Sie sprechen von einem Überwachungsstaat...? Richtig ist, dass die Bundesregierung einen vergleichsweise moderaten Maßnahmenkatalog auf den Weg gebracht hat. Keine Ausgangssperre, sondern (nur) Ausgangsbeschränkungen. All dies war und ist verhältnismäßig und angemessen, so jedenfalls die Mehrheitsmeinung der Bürger.
Immerhin zeigen diese Maßnahmen auch Wirkung - die Fallzahlen flachen sich ab. Wir alle sind Laien, ohne Kenntnis der entscheidungserheblichen Daten und Fakten. Die Balance zu finden zwischen Gefahrenabwehr und Absicherung der Wirtschaft und des öffentlichen Lebens ist das Gebot der Stunde. Diese Verantwortung
liegt in den Händen der Bundesregierung.

@schabernack, 19:43

Alles gut.

Größer sind die Kinos, die ich in äußerster Selbstaufopferung oft schlechteste cineastische Machwerke ertragend zur Existenzsicherung der Kinobetreiber meiner Wahl besuche, sowieso selten bis nie.

Und wieder werden wir vertröstet

"Das Robert Koch-Instituts (RKI) gab an, ein möglicher Effekt auf die erfassten Neuinfektionen werde sich erst in etwa 14 Tagen in der Statistik zeigen. Ursachen seien die Inkubationszeit von mehreren Tagen und die Zeitspanne zwischen Test und Testergebnis."
Also brav zwei weitere Wochen abwarten? So läuft also der Hase. Zwei Wochen scheinen jedem vertretbar und wenn es gut läuft, einfach die nächsten zwei Wochen dranhängen. Die Leute werden es schon schlucken. Einen Impfstoff wird es aber auch in den nächsten zwei Wochen nicht geben, also treiben wir das Spielchen noch zwei Jahre oder länger weiter.
Diese Taktik wird nicht ein einziges Leben retten, aber massenhaft Existenzen ruinieren. In höchstem Maße verantwortungslos gegenüber Millionen von Bürgern, die deutlich in der Mehrzahl sind!

@wenigfahrer 19:35

Der Bericht versprüht ja eine Menge Optimismus, die Bilder verschiedener Artikel und Berichte, geben für mich aber ein anderes Bild.
——————————————-
Welche Bilder, Artikel und Berichte meinen Sie genau?

Die von den leeren deutschen Krankenhäusern, die mittlerweile sogar schon Kurzarbeit anmelden mussten, weil alle anderen OPs verlegt wurden und die Corona-Patienten ausbleiben, die für Mitte April prognostiziert wurden?

https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/trotz-corona-pandemie-waru...

Die aktiven Zahlen sind

Die aktiven Zahlen sind rückläufig, also hier werden nach 12-13 Tagen die Fälle verworfen.
Ausrotten können Sie das Virus nicht, dazu wären in D viel strengere Maßnahmen nötig. Außerdem werden die Grenzen nicht dauerhaft geschlossen sein. Eine langsame Durchseuchung ist das Ziel.

Arbeitgeber

Wenn immer über Lockerung geredet wird, gehört der Arbeitnehmerschutz da auch dazu? Mein Sohn arbeitet in einer großen Bank. Geht jeden Tag in die Arbeit. Nach wie vor kein Desinfektionsmittel, weder für Hände noch für Tastaturen, Unterschriftenpads oder sonstiges. In der Internen Abteilung nach wie vor 3 Leute in einem kleinen Büro. Alles wie immer. Auf Nachfrage zu Desinfektionsmittel gab es von der Personalabteilung den Kommentar. Händewaschen reicht. Von freiwilligem Arbeitnehmerschutz keine Spur...

@3006

Ich glaube nicht, dass unser Land aus Denunzianten besteht. Allerdings nehme auch ich mir das Recht heraus, Menschen freundlich aber bestimmt darauf anzusprechen, wenn Sie sich in eklatanter Weise nicht an die Regeln halten. Nicht denunzieren, aber mithelfen, dass die Präventivmaßnahmen von Erfolg gekrönt sind. Da kommt es auf uns alle an - und dazu gehört auch Zivilcourage.

@Biocreature 19:33

"Eine Maskenpflicht gehört für mich dazu.
Aber bitte eine Maske die mich als Träger auch schützt und nicht nur mein Gegenüber."

Warum? Wenn alle Leute, die Ihr Geschäft betreten, eine Maske tragen, sind Sie doch hervorragend geschützt.
Wichtiger wäre in dem Zusammenhang das Erlernen der richtigen Maskenhygiene bzw. sie nur dort zu tragen, wo es sinnvoll ist, da eine Maske nach einer gewissen Zeit durchfeuchtet, wodurch die Viren dann die "Maskenschranke" wieder passieren können.

Im Park müssen Masken nicht getragen werden, da dort normalerweise ohne weiteres ausreichend Abstand gehalten werden kann. Wenn ich dort auch eine Maske trage(n muss), sorge ich dadurch aber dafür, dass diese Maske, wenn ich nach dem Park noch in den Supermarkt gehe, dort keinerlei Wirkung mehr hat.

@Karl lammer, 19:37 :

Ich habe nicht geschrieben, daß es Bayern sind / waren, die sich nicht an die strengen Regeln in besagtem Bundesland halten.

Ich habe nur die "Quote" beanstandet, bzw. die Tatsache, daß bei über 15 % Verstößen ( durch wen auch immer ! ) immer noch von "Erfolg" gesprochen wird.

Hier im nördlichen Niedersachsen wurde gerade gestern Abend ein 73-jähriger "Zweitwohnungsbesitzer" direkt nach Ankunft von der Polizei darauf hingewiesen, daß er die Nacht zwar in seiner Wohnung verbringen dürfte ( da für eine Rückreise schon zu spät ), aber heute um 08:00 den Landkreis zu verlassen habe.

Seine Äußerungen und Verhalten den Polizisten gegenüber waren dergestalt, daß er knapp an einer Verhaftung vorbeischrammte...

Ach ja, bei FB wurde sich dann über "Denunzianten" aufgeregt ( irgendjemand der Nachbarn hatte wohl "einen Tipp " gegeben )...

In diesem Sinne : Bleiben Sie gesund

@kokolores2017 19:40

Sie beachten in ihren Überlegungen leider nicht die andere Seite, die es abzuwägen gilt.

Ein langer, ausgedehnterer Shutdown hätte apokalyptische, irreparable Folgeschäden für die ganze Gesellschaft inklusive Medizinische.

@ 19:51 von harry_up

„ Sie sollten sich von der Vorstellung verabschieden, dass eine FFP2-Maske Sie vor einer Ansteckung schützt.“

Und leider hält das keiner 8 Stunden aus. Es atmet sich sehr schwer darin. Man schwitzt und es kann die Feuchtigkeit des Atems durch den dichten Sitz nicht entweichen. Wenn die Temperaturen noch wärmer werden oder bei körperlicher Betätigung in der Arbeit muss man schon eine gute Lungenfunktion haben. Weiß ich auch nur, da mein Vater sie immer tragen muss, er macht Formen aus Glasfasermaterial.

300.000 Buchungen bei DB

... Im Fernverkehr
Alle Achtung,
wer durfte denn da soweit reisen?

Warten wir doch erst mal bis Ende der Woche die (nach)gemeldeten Neuinfektionen bzw. die aktiven, kritischen und Todesfälle ab.

19:50 von unbutu77

das muss jetzt nur noch in den Köpfen der Mächtigen ankommen.
Verzicht bedeutet nicht unbedingt Mangel
.
warum bei den "Mächtigen"
auch der kleine Mann kann auf seine Flugreise verzichten ...
wenn er glaubt dadurch die Welt zu retten
oder sein Wohnzimmer auf 18° und nicht wie heutzutage üblich auf 23° zu heizen
und dann die Wohnungsgröße, war die 1960 noch 19 qm / Person sind es heute 42 qm
was sicher nicht nur an den Singlewohnungen liegt

19:40 von Minka04

«… es heisst, dass die Ausbreitung des Virus sich bei 26 Grad halbiert im Gegensatz zu 8 - 10 Grad. Siehe bei heute.de.»

«Wie kann sich das Virus dann in den Ländern ausbreiten, in denen es fast immerzu heiß ist?»

Corona-Ausbreitung hängt nicht (alleine) von der Temperatur ab.
Auch mit eine Rolle spielen andere Faktoren wie u.a. …
Feuchtigkeit / Trockenheit / Bestrahlung durch UV-Licht.

In den Wintermonaten (in EUR) halten sich Menschen viel in geheizten Räumen auf. (Sehr) trockene Luft, die den Schleimhäuten ganz allgemein nicht zuträglich ist. Macht den Körper (das Immunsystem) generell anfälliger für Krankheitserreger (Erkältungen, auch Influenza). "Influenza geht", wenn Frühling kommt.

Frühlings- / Sommermonate mit mehr Aufenthalt der Menschen im Freien sind besser für die Schleimhäute (allerdings nicht für Pollen- / Blütenallergiker).

Im Freien ist es einfacher, Abstand zu halten, als in Innenräumen.
Und bei Enge in Städten in heißen Regionen … "ist es wieder eigen" …

@harry_up, 19:51 Uhr

Sehr richtig, was Sie schreiben. Die Maske schützt in erster Linie nicht ihren Träger, sondern die Mitbürger. Viel wichtiger ist und bleibt die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 bis 2 Metern. Natürlich ist das Tragen einer Maske insoweit nicht schädlich, als man sich an diese Mindestanforderung hält.

@ unbutu77, um 19:50

Sie sprechen da ein sehr heikles Wort gelassen aus:
“Verzicht“.
Gestern noch erhielt ich heftigen Widerspruch, als ich wenig Verständnis für die Panikkäufe in der Türkei zeigte, weil man - sinngemäß - doch jederzeit das kaufen können müsse, wonach einem gerade sei.
Da ist “Verzicht“ für maximal 48 Stunden schon eine Zumutung...

Leider probieren wohl zu wenige Menschen aus, einfach aus eigenem Willen auf etwas zu verzichten - wodurch sie sich die Erfahrung entgehen lassen, dass man so etwas ohne bleibende Schäden glatt “überlebt“.

"Leere Strände",...naja !

Meine Frau und ich waren am Ostersonntag vier Stunden am Strand der Ostsee in Scharbeutz, es war einfach nur herrlich !!!
Aber leer... war der Strand nun ganz gewiss nicht. Alle, ausnahmslos alle die wir beobachteten, nahmen Rücksicht aufeinander und hielten...Abstand.

Direkt am strandnahen Parkplatz wurden die PKW von einer mehr als gut gelaunten, aber gleichsam gewissenhaften Polizei kontrolliert...und ja, einige (Fremdkennzeichen) mussten umkehren.

Die Menschen nehmen, ganz ohne Berliner Theatralik, das Leben wieder in die eigene Hand...und die Behörde bzw. Polizei...bleibt locker. Aktuell gewisse Regeln zu befolgen ist aber das Gebot der Stunde.

Einfach mal mehr auf das eigene Bewusstsein und den eigenen Instinkt vertrauen...und weniger auf die Berliner Planlosigkeit hoffen.

Nehmt Rücksicht und haltet Abstand, aber seid wieder jenes soziale Wesen, welches der Mensch nun mal ist.

Wünsche allen noch einen schönen Ostermontag.

Experiment

Den meisten ist nicht klar, dass die letzten drei Wochen einfach ein Experiment waren, um zu sehen, ob wir die Ausbreitung des Virus unter Kontrolle kriegen können, obwohl alle Supermärkte weiter geöffnet waren.

Wir wissen jetzt: ja, das geht. Und da sollten wir erstmal alle kollektiv aufatmen. Das war nämlich nicht selbstverständlich.

Wir wissen jetzt: wir können ganz viel wieder zulassen und erlauben - überall, wo zwei Meter Abstand möglich sind. Das war vor einem Monat nur eine Vermutung.

Klar, viele Dinge werden auch weiterhin nicht gehen. Schulen werden geschlossen bleiben (Leopoldina war wohl nicht klar, wie eng die Räume an deutschen Schulen tatsächlich sind ...). Fußballspiele werden vor leeren Rängen stattfinden. Hochzeiten mit 100 Gästen erstmal Fehlanzeige.

Aber dafür auch keine Massenbeerdigungen.
_

19:16 von Gassi

Die Überwachung durch den Staat findet heftigst statt!
.
unbegründet ?
wieso gibt es Radarfallen - die sich auch noch schnell bezahlt machen
weil der Bürger sich ohne Kontrolle an Tempolimits hält

In Bayern: kein Ausgehverbot.

@19:37 von Karl Klammer
Cafes mit Bäckerei haben auch heute wieder ihren "Kaffee to go" verkauft. An den Eisdielen waren wieder lange Schlangen. Allerdings da, wo ich vorbeikam, wurden die Abstände eingehalten.
Die bayerische Staatsregierung hat ausdrücklich darauf hingewiesen, dass das Sitzen auf Parkbänken, und auch im Grünen im Familien-Haushaltsverband zulässig ist.
Die Verwaltungen von Urlaubsgebieten wie am Tegernsee, haben wegen des Müllproblems gebeten, nicht zu kommen.

@rossundreiter 19:29

"Ihr könnt die Verfassung also wieder in Kraft setzen und uns ins Kino gehen lassen."

Sie sollten auch die anderen Artikel zum Thema, insbesondere die, die sich mit den Empfehlungen der Leopoldina beschäftigen, lesen.

Aus denen kann man sehr gut erkennen, dass es bis zum nächsten Kinobesuch noch einige Wochen dauern wird.

Weder Rücksicht noch Solidarität

Politiker, die eine positive Bilanz ziehen, verfügen entweder über partiellen Wahrnehmungsverlust oder biegen sich die Realität für optimistisch wirkende Statements zurecht. Wie in zahlreichen Kommentaren beschrieben, nimmt die Rücksichtnahme auf andere eher ab. Die Wege um die Hamburger Außenalster waren zu Ostern voller als je zuvor. Das Wetter, die richtigen und verständlichen Einreiseverbote benachbarter Bundesländer und die Nutzung der Wege von auswärtigen Besuchern (die Mehrzahl der parkenden PKWs hatte keine HH-Kenzeichen) haben sicher dazu beigetragen. Rücksicht und Solidarität wären unter deratig beengten Verhältnissen angebracht. Doch stattdessen waren Personen mit Kinderwagen, Familien mit Kindern und ältere Spaziergänger, die nicht schnell genug beiseite springen können, ständig der Gefahr ausgesetzt, dass ihnen prustende Jogger ihren feuchten Atem ins Gesicht oder ins Genick hecheln. Die Chance gestressten Kampfjoggern oder rasenden Rennradfahrern zu entkommen war gering

um 19:55 von Marc--

Eine langsame Durchseuchung ist nicht das Ziel, weil dann immer noch die Hälfte aller Menschen, die im hohen Alter sind, sterben würden. Das Ziel war und ist Zeit zu gewinnen, bis ein völlig zuverlässiger, schneller und preiswerter Test vorhanden ist, der einem erlaubt, nach 15 Minuten sicher sein zu können, ob ein Besuch bei Oma und Opa gefahrlos ist.
_

Dann müssen unsere eifrigen

Dann müssen unsere eifrigen „Blockwarte „diese so dreisten Verstöße melden. Ruft die Polizei, als brave Bürger eure Pflicht.
Nein im ernst. Ich bin froh , dass es noch Leute gibt, die ihr Gehirn einschalten und nicht wie unmündige Untertanen brav alles über sich ergehen lassen.

@Icke 1 19:31 Uhr

"Auch eine weitere Inflationswelle scheint man billigend in Kauf zu nehmen. Und sie wird kommen!"
Was hatten Sie denn erwartet? Dass der Virus von alleine verschwindet? Die ganzen Maßnahmen dienen doch nur dazu, die Durchseuchung möglichst weit in die Länge zu ziehen, damit das marode Gesundheitssystem nicht zusammenbricht.
Inzwischen sieht es allerdings stark danach aus, als ob die restliche Gesellschaft deutlich vor dem Gesundheitssystem zusammenbricht. Immerhin sind immer noch 1/3 der Intensivbetten frei und die meisten Corona-Patienten werden eigentlich auch eher weiterhin pallativ als intensivmedizinisch betreut.
Die Maßnahmen werden nicht ein einziges Leben retten, nur massenhaft Existenzen ruinieren. Der Virus bleibt, egal ob Einschränkungen oder nicht. Die Gefahr ist erst vorbei, wenn 70% der Bevölkerung sich damit infiziert haben. Da auch niemand weiß, wie lange eine Immunität wirklich anhält, sollte das besser schnell erfolgen, dann wären die Nebenwirkungen deutlich geringer!

@Leipzigerin59 20:00

"300.000 Buchungen bei DB im Fernverkehr
Alle Achtung, wer durfte denn da soweit reisen?"

In den allermeisten Bundesländern sind Fernreisen zwar nicht erwünscht, aber auch nicht verboten.

Politiker ziehen positive Osterbilanz

Leider können das nicht alle Bürger auch sagen. Die Angehöhrigen der viel verstorbenen haben eine sehr negative Osterbilanz.

Am 13. April 2020 um 18:51 von Chris Britain

An die Regeln welche besonders unsinnig sind, halte ich mich auch nicht.
Wir sollten Anfangen Regeln zu hinterfragen.
Dies ist natürlich mit dieser etwas zu stark regierungstreu ausgerichteten Presse nicht einfach.
Schaffen wir aber auch noch.

@ JueFie, um 19:42

Haben Sie denn einen Blick in die Fahrzeuge werfen können?
Solange da keine 4 oder 5 drin saßen, ist da nichts gegen einzuwenden.

Ausnahmezustand

den Eindruck habe ich in etwa genauso. Es erschreckt mich, wie schnell die Mehrheit der Deutschen sich hier in neue Gesetze einfinden und gar nicht hinterfragen, ob es ihre Freiheit verletzt oder nicht! In dem Fall bleibt dann nur der Blick auf die Anderen, die dann einfach anders damit umgehen, weil sie es auch nicht besser wissen, oder sich dagegen wehren vielleicht auch, weil sie es nicht akzeptieren wollen. Für mich ist dieser Ausnahmezustand irreal und ich würde lieber heute als morgen aufwachen und merken, dass es ein Albtraum war.

Verteilung von Milliarden

...die meisten Großbetriebe machen mir der Produktion weiter als wäre nichts, es hat wohl hauptsächlich die Dienstleister getroffen.

Hätte ich drei Wünsche Frei würde ich

1. Ein BGE von 1000.-€/mtl einführen

2. Mal eben die 70 Millionen für die Bekämpfung der Heuschreckeplage in Ostafrika finanzieren, und damit 20 Mio Menschen vor dem Hunger retten.

3. Das Geld zu Freigeld umwidmen...

Meine Güte! Hier gibt es vielleicht Korintenkacker!

"Oma geht mit Enkel spazieren" - was für ei verbrechen!

Mein Vater, kurz vor der Rente, körperliche Arbeit in geschlossenen Räumen und draußen, arbeitete aktuell 20 Tage am Stück, 1 Tag Pause, jetzt ab Ostersonntag wieder an der Arbeit, weil so viel zu tun ist.

Kontakt zu meiner Mutter, seiner Frau, die 9 Jahre älter ist als er(!), hat er natürlich auch, da sie gemeinsam wohnen.

Aber wir konnten meine Eltern über Ostern nicht besuchen "um sie zu schützen".

Kann uns das jemand erklären?
Ich verstehe das wirklich nicht.

Ps. Meine Kinder haben auf einem Spielplatz geschaukelt. War sonst keiner da. Am 2. Tag hat irgendeiner das Ordnungsamt geholt. Um den Spielplatz herum dürfen wir laufen, auf die Schaukel nicht, obwohl sonst keiner da ist.
So viel dazu.

Kontaktsperre nicht in Hamburg

Leider kann ich nicht bestätigen, dass sich zu Ostern im Süden von Hamburg an die Kontaktsperre (oder die Vernunft, sich auch im Garten nicht als Gruppe zu treffen) gehalten wurde. Bei der Fahrt zu meiner Mutter (um ihr kontaktlos Essen zu bringen), Großfamilien mit über 10 Personen dicht an dicht im Garten grillend. Auf der Bank an Straßen 3 Männer Mitte 20 dicht nebeneinander. Im Nachbargarten Besuch der Großeltern bei den Enkeln, alle an einem Tisch. Ostersamstag auf Parkplatz Fastfood Restaurant 5 Männer in einem Auto...
Bekannte berichtet von Gruppen junger Leute im Stadtpark des Stadtteils.
Und noch nie während der Beschränkungen habe ich hier im Süden Hamburgs das Ordnungsamt oder Polizei gesehen, die kontrollieren. Der Fokus der Kontrolle liegt auf der Innenstadt. Ich finde die Entscheidung über Lockerungen bereits am Mittwoch viel zu früh. Denn ich gehe davon aus, dass die Infektionen durch Ostern spätestens in 2 Wochen rasant steigen. Das sollte man abwarten.

19:47 @lumo .. Positive Bilanz

Pflegerin lädt zum Kaffee ein?

Geht gar nicht, der hätte ich schon die Leviten gelesen.

Soviel ich weiß haben in Berlin Pflegerinnen und Pfleger aus Heimen
die Auflage, sich weitestgehend zu isolieren. (keine Schutzkleidung)

Da schon lange Besuchsverbot herrscht, hat das Pflegepersonal, wenn auch unwissentlich, das Virus in die Heine gebracht.

@Karl Klammer 19:05

Auch wenn es Ihnen nicht behagt, die Menschen haben das Recht darauf aufmerksam zu machen, wenn sich Nachbarn nicht an die Maßnahmen halten. Deswegen direkt Denunziantentum zu unterstellen finde ich ehrlich gesagt daneben!

19:43 von 3006

nee, nicht nur. da kommen noch die neidhammel und die alles besser wissenden hinzu. dann passt das. die aufteilung ist wohl halbe/halbe

Kontaktsperre nicht in Hamburg

Leider kann ich nicht bestätigen, dass sich zu Ostern im Süden von Hamburg an die Kontaktsperre (oder die Vernunft, sich auch im Garten nicht als Gruppe zu treffen) gehalten wurde. Bei der Fahrt zu meiner Mutter (um ihr kontaktlos Essen zu bringen), Großfamilien mit über 10 Personen dicht an dicht im Garten grillend. Auf der Bank an Straßen 3 Männer Mitte 20 dicht nebeneinander. Im Nachbargarten Besuch der Großeltern bei den Enkeln, alle an einem Tisch. Ostersamstag auf Parkplatz Fastfood Restaurant 5 Männer in einem Auto...
Bekannte berichtet von Gruppen junger Leute im Stadtpark des Stadtteils.
Und noch nie während der Beschränkungen habe ich hier im Süden Hamburgs das Ordnungsamt oder Polizei gesehen, die kontrollieren. Der Fokus der Kontrolle liegt auf der Innenstadt. Ich finde die Entscheidung über Lockerungen bereits am Mittwoch viel zu früh. Denn ich gehe davon aus, dass die Infektionen durch Ostern spätestens in 2 Wochen rasant steigen. Das sollte man abwarten.

@ Hille-SH, um 20:01

Danke, es ist wohltuend, auch einmal etwas positiv Klingendes zu lesen.

19:51 von Sisyphos3

«Jugendliche spielen Federball oder Kicken in Anlagen.»

Federball ist ja auch kein Ping-Pong, bei dem man sich in geringerem Abstand als 2 Meter gegenüber steht.

"Kicken im Park" ist nicht wie der Fußball-Kicker im Vereinsheim, bei dem die einzelnen Kicker an Stangen in geringen Abständen aufgereiht sind. Und ist auch nicht "Rudel-Bolzen", bei dem wer den Ball wie beim Rugby zu erhaschen versucht.

Sind beim Federball 2-er Gruppen, die sich vereinzeln, und das Federvieh durch die Lüfte wirbeln. Und Kicken kann man auch ohne Körperkontakt mit größeren Abständen der Kicker zueinander.

Wenn doch nur keine anderen Probleme wären, als "in Anlagen" gedroschenes Federvieh, oder getretene Runde Leder … da wäre sehr geholfen …!

@MartinBlank 20:01 Uhr

"Aber dafür auch keine Massenbeerdigungen."
Was für ein Bullshit! Jedes Jahr sterben eine knappe Million Menschen in Deutschland, da gibt es auch keine Massenbeerdigungen. Die Corona-Toten (die eigentlich nicht mal an dem Virus, sondern allergrößtenteils an ihren Vorerkrankungen sterben!) fehlen dieses Jahr in der Grippestatistik, so wird es also nicht mal zu mehr Toten als sonst kommen. Allerdings dürfte die Selbstmordrate aufgrund sozialer Vereinsamung und wirtschaftlichem Exitus deutlich ansteigen, aber die werden natürlich auch nicht als Corona-Tote gezählt.

@Minka04 19:56

"Auf Nachfrage zu Desinfektionsmittel gab es von der Personalabteilung den Kommentar. Händewaschen reicht."

Soweit ich gehört habe, ist das aus wissenschaftlicher Sicht auch vollkommen richtig. Und wenn jeder Angestellte seinen eigenen Computer mit eigener Tastatur hat, wird auch dort kein Desinfektionsmittel benötigt.

@Marc-- 19:55

Eine langsame Durchseuchung? Tut mir Leid, ich finde es skandalös sowas als Ziel auszugeben. Ich habe keine Lust meine Eltern an Corona zu verlieren, weil hier einige Mitbürger die Nerven verlieren, keine Geduld mehr haben und das Virus verharmlosen!

@Gerd Hansen - Dunkelziffer

19:24 von Gerd Hansen:
"Aha, 78.000 Kontrollen, davon 10.000 Verstöße, also etwas über 15 %.
'Vorbildliches Verhalten' sieht für mich anders aus..."

Gehen Sie mal davon aus, dass der Fokus der Kontrollen auf verdächtigen Personengruppen oder Fahrzeugen lag.

Wir haben uns über Ostern gut benommen

... jetzt gibt's zur Belohnung bald eine Lockerung der Corona-Bestimmungen.

Von wegen...

Ich freue mich morgen wieder auf die Arbeit! Da sieht man, wieviele Menschen sich tatsächlich an die Abstandsregel halten. In einer Woche habe ich sage und schreibe drei Leute getroffen, die dass eingehalten haben.

Was will man auch erwarten, wenn selbst die Regierung unterscheidet zwischen privat oder beruflich.

Regeln einhalten?

Regeln sollten vor allem eines tun... sich an gesetze halten, ein Stubenarrest, der von Mutti verhängt wird ist blöd und nicht mit dem GG vereinbar... Im IFSG wird die dt. Verfassung nirgendwo ausgehebelt... also was ist mit Versammlungs- und Reisefreiheit? und vor allem fehlt mir ein objektiver und nicht selbstgefälliger Journalismus - wo sind die kritischen Frager und die Politiker mit Rückgrad, die darauf ehrlich antworten.... Wir stellen uns vor, diese Maßnahmen wären in N-Korea eingeführt worden...

Alte gegen Junge?

Mich würde mal die Altersstruktur der Schreiber hier interessieren. Lässt sich das so einfach sagen: Alte (gefährdete) für längere Schließungen vs. Junge (weniger gefährdet) für Lockerungen? Irgendwie richten wir uns gefühlt immer mehr nach den Alten (werden immer mehr -> Wählerstimmen?)
Oder ist die Linie eher ängstlich vs optimistisch? Verzwickte Lage, wobei ich persönlich die Lockerungen befürworten würde, als Hilfe für Kinder und Familien. Bin selbst in der Mitte.

@Dummer Lausbub - Strand

19:25 von Dummer Lausbub:
"Klar ist keiner auf den Straßen, wenn sich alle in den Niederlanden dreist am Strand sonnen."

Wie sind die Menschen dort hingekommen? Und was ist daran "dreist", an einem Strand zu liegen - wurde der Mindestabstand nicht eingehalten?

@peter meffert

Mal abgesehen davon daß die Alterspyramide ohnehin nicht auf der Spitze steht. Und nur der obere Teil noch nach Pyramide aussieht. Während die Generation Superschlau und Alleswisser selbst für den auf den schmalen Basis stehen Stumpf im Unterteil gesorgt hat. Was für ein Unsinn so herausgehauen wird, da kann man nur noch den Kopf schütteln.

@MartinBlank

"Eine langsame Durchseuchung ist nicht das Ziel, weil dann immer noch die Hälfte aller Menschen, die im hohen Alter sind, sterben würden." Am 13. April 2020 um 20:05 von MartinBlank

*

Das Ziel war zeit zu gewinnen, um die Anzahl der Intensivbetten zu erhöhen und das Gesundheitssystem nicht zu überlasten.

Die Durchsuchung kann man gar nicht stoppen, nur verlangsamen.

Es ging auch nie um Menschen im hohen Alter, sondern um das medizinische Personal, das nicht nur für Corona-Patienten gebraucht wird. Wir profitieren alle dann, wenn wir im Notfall behandelt werden. Man kann auch über eigene Füße stolpern, unglücklich fallen und sich den Schädel brechen.

Behandelt werden können wir nur dann, wenn genug gesunde Ärzte, Pfleger usw. zur Verfügung stehen. Sie haben absoluten Vorrang.

20:06 von Lucky_Luke 2

Dann müssen unsere eifrigen „Blockwarte „diese so dreisten Verstöße melden. Ruft die Polizei, als brave Bürger eure Pflicht.
Nein im ernst. Ich bin froh , dass es noch Leute gibt, die ihr Gehirn einschalten und nicht wie unmündige Untertanen brav alles über sich ergehen lassen.
///
*
*
Wenn unsere 68er auf Ihre jahrzehntelange erlebte Disziplinlosigkeit (traditionelle Maigewalt) auch noch auf die Gefährdung der Risikogruppen bestehen.
*
Dann sollte der Letzte sehen, das diese gesunden, abzugslosen 63er, nach dem langen Marsch durch die risikolosen Institutionen, jetzt jegliches Schamgefühl vermissen lassen.
*

denunzianten kommentare

Moin.

Ich lese die Kommentare hier durch und muß feststellen, dass viele von - wie ich sie nenne - Denunzianten verfasst werden.

Es wird sich überboten mit Hinweisen und Beobachtungen, wo, wann, wer und wie viele sich an welchen Orten nicht an die verfügten Verordnungen - die ich hier nicht bewerte - halten.

Das macht mir wesentlich mehr Angst, als das Virus.

Eine positive Bilanz. . Nur

Eine positive Bilanz.
.
Nur noch 2500 Neuinfektionen, aber 4000 Genesene pro Tag. Es wird Zeit, die Beschränkungen abzubauen.

18:58 von Haehnchen

"Regeln? Nicht in Hamburg..."

,.,.,.,

Dann lebe ich in einem anderen Hamburg.
Ich habe überhaupt keine Verstöße beobachtet.
Und ich war über Ostern täglich spaziergehenderweise draußen

Nichtsdestotrotz bin ich entschieden gegen eine Lockerung zu diesem Zeitpunkt.

Denn DANN hört es mit der Disziplin auf, da bin ich halbwegs sicher.

Herzlichen Glückwunsch

an unsere Pokitiker. Da habt ihr es ja geschafft ein ganzes Volk einzusperrren.

Die beiden Artikel zeigen nur eines

Die Bevölkerung wird schon im Vorfeld darauf vorbereitet, das es zu Lockerungen kommen wird. Bei negativen Ausgang ist dann der schuldige vorprogrammiert. Wie kann das theoretische Modell der Wissenschaftler in die Öffentlichkeit gebracht werden before man darüber diskutiert hat. Da es eh nur ein Modell ist oder bestenfalls eine Empfehlung kann man sich die Rosinen rauspicken welche man umsetzt. Dann dieser Artikel, der im Grunde nur zeigt wie dumm uns doch einige Politiker halten. Erstens tauchen bei den registrierten Verstößen nur die auf die zu einer OW führen, Good sei Dank gibt es viele Polizisten die es freundlich bei Ermahnungen und Hinweisen belassen was die Regel ist und zweitens kann auch die Polizei nicht Überfall sein, zumal sie auch mal eine Pause brauchen. Ein kleiner Hinweis auf Lockerung im Einzelhandel, er hilft weniger den Händler als den Staat , eigentlich sollte jeder wissen warum, wenn er die Ausführung sbestimmungen zu den Hilfen gelesen hat

Am 13. April 2020 um 19:29 von rossundreiter

Zitat: "Ihr könnt die Verfassung also wieder in Kraft setzen und uns ins Kino gehen lassen.

Die Verfassung ist mitnichten außer Kraft gesetzt.

In einem Abwägungsprozess zwischen verschiedenen Grundrechten wurde das eine oder andere Grundrecht zugunsten anderer (Leute) Grundrechte beschnitten.

Kein Grundrecht existiert schrankenlos. Grundrechtseinschränkungen sind gang und gäbe.

Testfall für bürgerlichen Gehorsam?

Politiker und Polizei sind weitgehend zufrieden mit der folgsamen Bevölkerung.
Deren Verhalten wurde also getestet. So kann man hier lesen.
Ein Minister bescheinigt dem kontrollierten Volk ein "sehr vorbildliches" Verhalten.
Die Einhaltung von Kontaktverboten und Aufenthalte im falschen Bundesland wurden entsprechend behördlich bestraft.
Und die braven Menschen haben sich in Verzicht geübt und den Anordnungen ihrer Kanzlerin und ihrer Ministerpräsidenten weitgehend Folge geleistet.
Wie lange soll das noch so laufen?

19:01 von Thomas D.

<< Warum sollte es ...
... zu diesen Zeiten anders sein als sonst? Es gibt sehr viele Leute, die sich an die Regeln halten und es gibt sehr viele, die das nicht tun.

@sausevind: Doch, natürlich bemerke ich Hilfsbereitschaft und Empathie. Genauso wie Gier, Egoismus und Kriminalität. Es ist wie immer.>>

,.,.,.,

Menschen entwickeln sich ständig. Es ist nie je "wie immer", kann es gar nicht sein.
Das liegt nicht im Wesen des Menschen.

Wer behauptet, dass nichts sich entwickelt und alles immer gleich bleibt, verkündet einen Wunsch oder ein Dogma - aus der Beobachtung kann es nicht stammen.

@Icke 1 19:31 Uhr

"Auch eine weitere Inflationswelle scheint man billigend in Kauf zu nehmen. Und sie wird kommen!
———————————

1. Wo war denn die erste Welle? Die Krankenhäuser sind so leer, dass sie schon Kurzarbeit anmelden müssen! Weil nämlich alle OPs abgesagt sind und man immer noch auf die für bis Mitte April hysterisch prognostizierte „Welle“ der Corona-Patienten wartet!

2. Was haben sie erwartet? Dass das Virus sich in Luft auflöst und verschwindet?

@Tada 20:13

Nein es hat nichts mit Korintenkackerei zu tun, wenn man auf Dinge hinweist die schlichtweg daneben sind. Großeltern die mit ihren Enkeln spazieren sind in dem Punkt daneben. Ich habe meine Eltern auch nicht besuchen können und aus den USA in den Flieger nach Deutschland steigen können, wollte es aber auch nicht, weil ich um sie Angst habe und sie nicht in Gefahr bringen will. Wenn Sie dies nicht verstehen, dann ist es Schade, aber so ist nun einmal die Situation. Zur Spielplatzsache, die ist sonnenklar und wurde vor Wochen klargemacht. Spielplätze sind Tabu und zwar aus gutem Grund.

@ rossundreiter

Ihr könnt die Verfassung also wieder in Kraft setzen und uns ins Kino gehen lassen.

Die Verfassung ist entgegen anders lautende Meldungen immer noch in Kraft. Und im Kino kommen eh gerade keine neuen Filme, alle Premieren sind verschoben. Kino wirds vor dem Sommer nicht geben, aber wozu hat man eine Glotze?

@ Martina0815, um 20:10

Sie irren.
Jeder dürfte sich Gedanken darüber gemacht haben, ob und wie stark er seine Freiheit eingeschränkt sieht; das sollten Sie eigentlich mitbekommen haben.
Und für jeden ist das natürlich auch eine Ausnahmesituation, die er lieber heute als morgen überwunden sähe.

Aber das Virus ist Realität - was es bringt, seine Gefährlichkeit zu unterschätzen, zeigt beispielsweise B. Johnson, der das Risiko leichtsinnigerweise ignorierte.

@ von Gassi

Sie bringen es auf drn Punkt. Ich empfinde als mündiger Bürger und Steuerzahler genauso. Einige haben wohl glatt vergessen, dass die nächste Wahl vor der Tür steht. Aber vielleicht sind ja auch schon einige mit dem "per Dekret regieren" am liebäugeln.

20:13 @Tada .. Korinthenk..

Das ist eben diesem Flickenteppich geschuldet, darüber habe ich mich ja auch geärgert.

Triftiger Grund für Verlassen der Wohnung (Sachsen), so vieles ist nicht triftig, doch den Zweitwohnsitz darf man besuchen. Das geht woanders wieder nicht .. nur als Beispiel.

Wenn Ihre Kinder schaukeln, dann wollen vielleicht andere auch..., statt zu "fordern" die Schaukel wieder zu reinigen.

Man musste vieles ziemlich strikt regeln, um diese Ausnahmewünsche zu verhindern.

@Ingo 20:29

Soll ich Ihnen sagen was mir Angst macht? Die Masse an Foristen die Lockerungen propagieren und Maßnahmen aufgehoben sehen wollen und dabei auf die Gesundheit ihrer Mitmenschen pfeifen! Ich hätte nie für möglich gehalten wie rücksichtslos und egoistisch sich einige meiner Landsleute verhalten!

Zu früh für eine Lockerung

Man darf nicht zu früh über eine Lockerung nachdenken - ich lasse meine Kids sicher noch nicht in die Schule nach Ostern. Politiker - nimmt euch Beispiel an Frankreich!

@ Magic.fire

"Die Bevölkerung wird schon im Vorfeld darauf vorbereitet, das es zu Lockerungen kommen wird. Bei negativen Ausgang ist dann der schuldige vorprogrammiert." Am 13. April 2020 um 20:34 von Magic.fire

*

Sollte weder Erwarten ein erneuter Anstieg an Erkrankungen kommen, kann am Ort des Ursprungs erneut eingegriffen werden.

Solange das Gesundheitssystem nicht überlastet ist können sinnvolle Lockerungen kommen. (Für mich persönlich ist Schulbildung eine wichtige Sache. In Ländern mit geringer Schulbildung haben die Leute noch ganz andere Probleme, als Corona.)

@ingo. 20:29

"Es wird sich überboten mit Hinweisen und Beobachtungen, wo, wann, wer und wie viele sich an welchen Orten nicht an die verfügten Verordnungen - die ich hier nicht bewerte - halten.

Das macht mir wesentlich mehr Angst, als das Virus."

Mir machen dafür solche Kommentare wie der Ihrige Angst.

Die ganzen verfügten Verordnungen haben ein einziges Ziel: unser Gesundheitssystem vor dem Kollaps zu bewahren. Wenn sich nun die Mehrzahl nicht an diese Verordnungen hält, kann es durchaus sein, dass ich dann sterben muss, nur weil diese ganzen ...(sicherheitshalber zurückgehalten) sich nicht dran gehalten und damit unser im weltweiten Vergleich sehr gutes Gesundheitssystem überfordert haben.

@ Haehnchen

Regeln? Nicht in Hamburg... Kann nicht bestätigen das sich hier wirklich viele an die Regeln halten... zu Ostern gab es hier haufenweise Lagerfeuer in etlichen Grätne mit mehr als 10 Personen jeweils drumherum...

Das ist wahrscheinlich ne Art von Boot, sagt mir jetzt aber nix, bin Bayer und kein Hanseat. Ich lebe aber seit über 20 Jahren in St. Pauli. Und ich kann nur sagen, dass die Regeln hier sehr gut eingehalten wurden, ich würde mich jetzt nicht beschweren, auch nicht über Jugendliche.

@Minka04 - Was ist die Alternative?

19:36 von Minka04:
"Leider weiß noch immer keiner, wielange eine Immunität aufgebaut wird. Man geht von zwischen 3-18 Monaten aus. Wissen tut man noch gar nichts."

Und nun? Wollen Sie alle Menschen zuhause eingesperrt sehen, bis es vielleicht mal einen Impfstoff mit Langzeitschutz gibt?

Die Menschen haben doch jetzt schon keinen Bock mehr.

Was ich nicht richtig finde....

Was ich nicht richtig finde ist der Umstand das unser Außenminister Herr Maas im Februar einfach so 8,7 Tonnen Schutzausstattung China geschenkt hat. Diese Schutzausstattung könnte uns jetzt und heute hier in Deutschland helfen die Sicherungsmaßnahmen zu lockern (im Gegenzug Schutzausstattung tragen). Doch diese fehlt jetzt bei uns Dank der "Großzügigkeit" unseres Herrn Maas. Darüber hinaus möchte ich aber sagen das ich finde das unsere Regierung (mit Ausnahme Herrn Maas) die Corona-Krise sehr gut managt, besonders Spahn, Söder und Merkel (Absage an Coronabonds) und es freut mich das unsere Bevölkerung immer disziplinierter im Umgang mit Corona (Schutzmaßnahmen) wird.

Viel zu früh für Ausstieg

Anscheinend wächst der Druck von Wirtschaft und derer, die unter der derzeitigen Isolation ach so sehr leiden, auf die Politik, dass unsere so genannten Volksvertreter nun noch vor dem 19.04. entscheiden wollen, die Einschränkungen zu lockern. Das könnte ein unverantwortlicher, großer Fehler sein! Das kann unnötig Menschenleben kosten. Der derzeit eingeschlagene Weg ist doch absolut richtig: Die Ausbreitung über einen längeren Zeitraum hin zu ziehen, sodass unser Gesundheitssystem nicht überlastet wird. Aber es steht anscheinend die Frage im Raum, ob wirtschaftliche Gier und die Spaßgesellschaft letztlich wichtiger sind als Menschenleben???!!! Ich hoffe am Mittwoch stark auf den gesunden Menschenverstand der Entscheider. Eine zu frühe Lockerung kann letztlich auch zu Zuständen, wie in Frankreich führen. Uns geht es doch noch gut! Wir können und dürfen uns weitestgehend frei bewegen. Bei einer richtigen Ausgangssperre, die dann sicher die Konsequenz wäre, sieht das ganz anders aus!

Das kleine gallische Dorf

Ich scheine in dem kleinen gallischen Dorf zu leben, das Widerstand gegen die Römer leistet: über Ostern und auch schon vorher habe ich in meinem Stadtteil in einer großen Stadt in Schleswig-Holstein weder Polizei noch sonstige Ordnungspersonen gesehen, dafür Gartenpartys, Grilltreffen und Gruppen von drei, fünf und auch mehr Personen ... auf meinen Spaziergängen, die ich alleine mache.

20:46 von Nachfragerin

Die Menschen haben doch jetzt schon keinen Bock mehr
.
auf was haben die dann Bock

Krankenhaus .... Internsivstation ... womöglich tot

20:39 von Leipzigerin59

ja, in SH lässt der von unserem meinungsführer einerseits so sehr gelobte und verehrte MP günther oder so, keine hamburger mehr zu ihren ferienwohnungen, obwohl die sein land am leben halten

@ Magfrad

"@Tada 20:13 Nein es hat nichts mit Korintenkackerei zu tun, wenn man auf Dinge hinweist die schlichtweg daneben sind. Großeltern die mit ihren Enkeln spazieren sind in dem Punkt daneben." Am 13. April 2020 um 20:37 von Magfrad

*

Sind sie nicht.
Sogar wildfremde Leute könne überall in Deutschland zu zweit zusammen spazieren gehen!

Manche Bundesländer erlauben auch Besuche von bis zu 5 Personen.

Personen aus einem Haushalt dürfen ohne Anzahlbeschränkung zusammen sein.

Arbeiten dürfen manche auch mit fremden Leuten zusammen.

Aber gesunde Großeltern sollen nicht mit den Enkelkindern spazieren gehen... Also ehrlich. Mancher sollte wirklich zum Spazierengehen an die frische Luft, um den Sauerstoffmangel zu beseitigen.

Missverständlich

Wenn der "Verkehr zum Erliegen kommt", dann geht nichts mehr vorwärts - ergo Stau. Gemeint war hier wohl das geringe Verkehrsaufkommen.

Endlich Hoffnung

Das Gutachten zeigt die richtigen Schritte auf. Ich hoffe, dass die Lockerungen ab Mai kommen. Für alle die keine Lockerungen wollen, habe ich eine Empfehlung. Bleibt zu Hause. Es zwingt euch keiner rauszugehen.

Ich bin sehr gegen eine

Ich bin sehr gegen eine Lockerung unserer Kontaktsperre. Die meisten Leute haben es einfach noch nicht verstanden was wichtig ist. Abstand halten und noch mal Abstand halten.
Gerne trifft man sich zunächst noch mit Abstand der dann immer mehr schrumpft.
Nein, bei uns sind die Leute leider nicht vernunftgesteuert sondern nur angstgesteuert.
Daher hoffe ich die Beschränkungen gehen noch bis Mitte Mai um dann erst langsam abgebaut zu werden.

@ rudi1958

Einige haben wohl glatt vergessen, dass die nächste Wahl vor der Tür steht.

Nein, haben wir nicht. Die Regierung hat riesige Zustimmungswerte und von den Populisten hört man nix mehr.

20:46 von Nachfragerin

@Minka04 - Was ist die Alternative?

19:36 von Minka04:
"Leider weiß noch immer keiner, wielange eine Immunität aufgebaut wird. Man geht von zwischen 3-18 Monaten aus. Wissen tut man noch gar nichts."

Und nun? Wollen Sie alle Menschen zuhause eingesperrt sehen, bis es vielleicht mal einen Impfstoff mit Langzeitschutz gibt?

Die Menschen haben doch jetzt schon keinen Bock mehr.
///
*
*
Woher kommt diese Behauptung?
*
Weil die Zustimmung zunimmt, die Utopie vom S.2 noch mehr schwindet?
*
Leider nicht wegen wirtschaftlichem Realimus, sondern wegen Pandemie?

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: