Kommentare

Laut dpa Lockerungen bei Gottesdiensten

muß man das jetzt verstehen
Sport Veranstaltungen, Musik Events, Feste allgemein sind doch wohl verzichtbar
in der jetzigen Situation

Das klingt

erst mal ganz gut, bis auf ein paar Kleinigkeiten, ein recht ordentlicher Vorschlag.
Mal sehen was am Ende wirklich stehen bleibt.
" Zudem solle erwogen werden, Museen, Zoos und Botanische Gärten wieder zu öffnen. "

Das sind Orte wo man sich ausweichen kann, finde ich gut, wichtig wäre eine Mengenbegrenzung, sonst würde es auch keinen Sinn machen wenn 100 000 gleichzeitig in den Zoo rennen.

Schaun mer mal.

Super

Dann ist ja wohl ab dem 03.05.2020 die Pandemie anscheinend besiegt.

Unglaubwürdig

Vor nicht allzu langer Zeit hat Frau Merkel eine Aufhebung des Kontaktverbotes bei einer Verdoppelung der Infizierten innerhalb von 14 Tagen in Aussicht gestellt. Aktuell liegt die Verdoppelung bei 25 Tagen. Das ganze Gerede der Politik wird langsam zur Farce.

Und wie soll man dann in den

Und wie soll man dann in den Mai feiern?
Was wird aus den Hannover Chaostagen?
Werden die verschoben?
Ich meine, es ist sträflich, feste Termine zu nennen. Man sollte sich auf eine Situation festlegen, ab der man was aufheben kann. Aber ohne Datum zu nennen.

Spekulationen

Noch keine bestätigten Aussagen, sondern hören-sagen und durchsickern.
Abwarten bis aus der „Stillen Post“ verbindliche Aussagen werden.

12:27 von Sisyphos3

"Laut dpa Lockerungen bei Gottesdiensten
muß man das jetzt verstehen
Sport Veranstaltungen, Musik Events, Feste allgemein sind doch wohl verzichtbar
in der jetzigen Situation"

Wollen Sie ein Musik Event mit einem Gottesdienst gleichsetzen?

Sie sollten sich mal damit beschäftigen, warum die Religionsfreiheit Verfassungsrang hat im Gegensatz zur Frage der Mitgliedschaft beim BVB oder beim FCB.

12:32 von Orfee

"Super
Dann ist ja wohl ab dem 03.05.2020 die Pandemie anscheinend besiegt."

Das schließen Sie woraus?

unverständlich

Ich verstehe nicht, wo das Problem ist? Wir wissen jetzt, dass die 1,5-Meter-Regel (besser 2-Meter-Regel) das Virus voll und ganz aufhält. Also warum nicht einfach alles wieder erlauben, was machbar ist, ohne die 2-Meter-Regel zu verletzen?

Es geht ja vor allem darum, dass die Maßnahmen für die Bürger nachvollziehbar sein müssen, damit die nicht irgendwann ausflippen.

Erstmal sollten alle Sportveranstaltungen wieder anlaufen - natürlich vor leeren Rängen, aber die allermeisten Deutschen schauen Fußball ja sowieso nicht im Stadion. Aber das würde schon enorm zur Normalität beitragen, praktisch ohne Risiko.

Und das ist nur ein Beispiel.
_

Kontaktbeschränkungen

Also ich bin wirklich kein Fan unserer Regierung, nein wirklich nicht. Aber ich bin auch für eine sachliche Fairness. Das unsere Regierung zu lange gezögert hat ist Fakt. Das einige Fernsehansprachen überflüssig, weil ohne klare Aussagen waren, ist auch Fakt. Aber nun, nachdem sich herausstellt, daß sich selbst die führenden Virologen überhaupt nicht einig sind, möchte ich die Besonnenheit der Regierung ausdrücklich loben. Es werden erst alle wissenschaftlichen Erkenntnisse ausgewertet und dann maßvolle Entscheidungen getroffen. Man versucht nicht, wie Anfangs Herr Spahn, sich in den Vordergrund zu stellen, sondern lässt die Wissenschaftler agieren. Bei mir hat sich eine zunehmende Zufriedenheit eingeschlichen.

Gottesdienste vor Hochschulen?

Ich kann das nicht ganz verstehen warum die Beschränkungen gerade dort geändert werden sollen.
Aus meiner Erfahrung sind christliche Kirchen bei Gottesdienste primär mit älteren Menschen also vermeintlichen Risikogruppen gefüllt.
In Moschees wird dagegen auf engstem Raum gebetet.
Aus welchen Gründen sollen diese Veranstaltungen Vorrang vor Hochschulen haben? In welchem Jahrhundert leben wir denn?

Immerhin

Kleine Läden werden wohl wieder aufmachen können, vielleicht haben es endlich einige Politiker begriffen, das die sonst nie wieder aufmachen werden.

Schrittweise Lockerung sollten versucht werden.

Falls wir einen Schritt zu schnell waren an der einen oder anderen Stelle, müssen wir dort eben wieder verlangsamen oder wieder einen Schritt zurück.

Bevor hier jung gegen alt gegeneinander ausgespielt werden, will ich doch betonen, dass die Situation der Gefährdeten und der Alten hochkritisch bleibt, bis ein Impfstoff gefunden ist- und das kann Frühjahr oder Mitte 2021 sein.

Ob ich als gefährdete Person von einer oder von zehn infektiösen Personen in meinem Stadtteil umgeben bin, mag am Infektionsrisiko etwas ändern, aber nicht an der grundsätzlichen Gefahr, infiziert zu werden.

Andererseits wäre eine 12-monatige oder noch längere Quarantäne für meine 84-jährige Mutter auch ein Todesurteil.

Also muss sie irgendwann wieder springen dürfen. Des Risikos muss sie sich halt bewusst sein. Es kann ihr auf zu lange Sicht niemand nehmen.

Schrittweise Öffnung diverser Lokalitäten

einschließlich bestimmter Schuljahrgänge unter Einhaltung der bekannten Hygiene- (und Abstangsregelungen bzw. - Empfehlungen) macht sicherlich Sinn.
Dafür braucht die Pandemie natürlich nicht besiegt zu sein.
Aber Fußballbundesliga-Geisterspiele? Braucht man das wirklich? Wie sieht denn die Anreise der Fussballprofis aus? Gemeinsam im Reisebus? Und kontaktlos dürfte es auf dem Rasen auch kaum zugehen können.

Wenn ich das Aufheulen der Familien...

zur Kontaktbeschränkung, Schul- und Kitaschließungen höre, dann stelle ich mir immer vor was in diesem Land passiert, wenn die ersten Blackouts aufgrund grüner Politik (Abschaltung von Atom- und Kohlekraftwerke) stattfinden. Dann können die Kids nicht vor die Glotze gesetzt oder ihnen das iPad bzw. der Controller der PS4 in die Hand gedrückt werden.

Man stellt in solchen Zeiten fest, wie wenig die Gesellschaften auf solche Dinge vorbereitet ist und wie wohlstandsverwöhnt unsere Kleinen sind.

Warten wir mal ab, ob es am 3. Mai wieder losgeht.

Es wird Zeit dass...

... besonders Risikogruppen Geschützt werden, aber soll nicht heißen alle Rentner dauerhaft einzusperren. Zeit für mehr Tests und auch eine Obduktion der Opfer die gestorben sind. Zeit für echte Todeszahlen von Sars2 opfern. notwendigen Medizinprodukte, Labordiagnostik und mehr Tests großer Bevölkerungszahlen um zusätzlich festzustellen wieviele Personen schon erkrankt waren ohne es zu bemerken Wäre auch sehr aufschlussreich. So blind wie jetzt sind die Behörden nicht wirklich glaubwürdig wen die Zweifel bei der Bevölkerung wachsen Und keine konkreten Zahlen vorliegen und geschätzt wird. Wir brauchen Fakten und keine Vermutungen. Viele kommen garnicht an Desinfektionsmittel Oder Schutzmasken! Das RKI widersprach sich zu oft was die persönlichen Schutzmaßnahmen angeht. Mal seien Schutzmaßnahmen nicht erforderlich dann wieder doch sehr wichtig. Einkaufen ungefährlich aber spazieren in der Gruppe sehr gefährlich? Eine Lockerung unter Vorbehalt ist dringend nötig, aber bitte mit Vorsicht

Kommentare auf Gerüchte?

es ist etwas "durchgesickert", also nur Gerüchte!?

Und das als Meldung in einem Nachrichtenmedium - und auch noch auffordern zum kommentieren???

Sollen die Leute verunsichert werden?

400 Quadratmeter Ladenfläche

Was sollen das für Möbelhäuser sein? Kann man da den Bedarf für Puppenstuben decken? 400 Quadratmeter Ladenfläche hat doch schon ein normaler Supermarkt!

Schulschließungen auch noch bis 3. Mai?

Ich hoffe man denkt bei der Videokonferenz heute Nachmittag auch an die Millionen Alleinerziehender, die seit 5 Wochen unter Dauerstress stehen: Kinderbetreuung, Unterricht, Haushalt (Putzen, Waschen, Kochen) und "nebenbei" dann noch Home Office! Ich stand gestern kurz vor dem Burnout, nur die Hoffnung, dass man heute auch an uns denkt, liess mich voll Zuverzicht in den neuen Tag starten! Die Kinder Alleinerziehender sollten in einem ersten Schritt wieder in die Schule dürfen! Bitte!

wo geht es hin

Wenn mein 9 jähriger in die Schule muss ab nächste Woche und als Virenschleuder zurückkommt, dann brauch ich mich auch nicht mehr in den Läden an irgendwelche Vorschriften halten-Abstand/Maske usw.
Sprich:Kinder können die Familie "durchseuchen/Versuchskaninchen" aber ich soll die "anderen schützen"-albern.
Die Schulen als letztes/später öffnen-mein Standpunkt.
Da diese in den vergangenen Wochen auch nicht besser ausgestattet worden sind, als sie vorher waren-Hygienisch ein Desaster.Noch nicht mal Seife auf den Toilette oder Handtücher/Papier.

@ Stein des Anstosses

"Das schließen Sie woraus?"

Muss ja wohl so sein. Wenn keine Gefahr mehr besteht, kann ja schließlich nur wieder alles hoch gefahren werden.

Schulen

Die spannende Frage bleibt die nach den Schulöffnungen. Hoffentlich folgt man den Empfehlungen des RKI. Ältere Schüler sind bei den Hygienemaßnahmen sicher zuverlässiger und schützen damit Ihre Eltern und Lehrer.
Aber mal abwarten. Heute Abend sind wir vielleicht schlauer.

Bitte keinen Flickenteppich

Wenn es die politische Elite in Deutschland nicht mal in der Krise schaffen sollte, die elende Kleinstaaterei zu überwinden, die die Bundesrepublik seit vielen Jahren in vielen Bereichen behindert, wird es Zeit, dass in der breiten Öffentlichkeit über die Unsinnigkeiten des förderalen Systems nachgedacht wird. Wie wollen wir denn ein einheitliches Europa stärken, wenn in Deutschland selbst in diesen Zeiten jeder Orts- und Landesfürst nach eigenen Gutdünken handelt.

Ein Flickenteppich von Vorschriften ist in der Krise besonders verhängnisvoll, weil er die Durchführung notwendiger Maßnahmen erschwert und das Vertrauen in sinnvolles staatliches Handeln permanent untergräbt.

Abstand? Illusorisch!

Wie sollen denn bei jeder Art Lockerung die Abstandsregeln eingehalten werden? Alleine schon im ÖPNV wirds dann wieder schnell eng. Und Eintritt beschränken bei den Geschäften, da kommen sich in den Einkaufssträßchen mancher Altstadt ja die Einzelschlangen der Läden in die Quere! Im Laden herrscht Leere, draußen ist es dann voll. Was für ein Unsinn! Letztlich frage man sich doch mal, wie lange man das durchhalten will - und im Endziel wird es auf das Unvermeidliche heraus laufen- wir alle werden mehr oder weniger früh Corona bekommen, und bei ca. 60-70% ist die Herdendurchseuchung erreicht. Bringen wir es also mit Anstand rum, und schützen wir die Älteren!! Die Jungen sind statistisch weniger betroffen von schweren Verläufen- also: U50 raus, der Rest bleibt daheim! Frau Giffeys neulich im Interview beklagte "2 Klassen Gesellschaft" mag ihr als gute Sozialdemokration nicht munden, es ist aber der Weg für das Ziel: den Speziesschutz!

Nicht Finger verbrennen ...

Wer jetzt schlau ist wird weiterhin vorsichtig agieren .
Frau Merkel geht jedenfalls kein nicht kalkulierbares Risiko ein , ..die läuft nicht ins offene Messer .

... und wer

stellt für die Lehrer und Schüler die Masken nach FFP 2 Standard zur verfügung?
Ganz im Ernst, vielleicht sollten erst einmal die Spiel und Sportplätze geöffnet werden,
mit Hinweiß das Personen Ü50 der zutritt verwehrt wird....

Woher wollen die Bildungsministerien die benötigten Masken, Desinfektionsmittel und
das Mehr an Personal bei geringeren Klassengrößen nehmen???
Nicht nur die Pflegeberufe haben einen Personalmangel sondern auch die Schulen....

Autohäuser, Fußball und Religion?

Ich nehme dreimal "Opium fürs Volk" bitte.
Kann ja nicht sein, dass die wichtigsten Dinge hierzulande nicht laufen können. Da muss sich so ein Virus schon mal zurücknehmen.
Am besten dem Virus Gesetze vorschreiben wo und wie er sich verbreiten darf, dann können wir ihn belangen oder einsperren wenn er sich nicht daran hält.

Nun ja

Die Corona-Krise belastet die Hoteliers und Gastwirte schwer!
„Sollte die Politik nach dem 19. April die Schließung der Hotels und Gaststätten um zwei bis drei Wochen nochmals verlängern – dann gibt es eine Pleitewelle in einem ungeahnten Ausmaß“, warnt der IHK-Vizepräsidenten Nürnberg Thomas Förster (54) und erklärt: „Das ist nicht meine persönliche Meinung, sondern ich weiß es von den Banken.“

Schweden vs. Deutschland

Interessant wäre ein statistischer Vergleich mit Schweden. Schweden setzt auf Freiwilligkeit und hat nur relativ wenige Beschränkungen.

Was ist mit der Meldung der WHO?

Es gab am 13.04.2020 im ARD-Liveblog eine Meldung, wonach das Coronavirus nach Aussage der WHO deutlich tödlicher als H1N1 sei. Diese Aussage vermisse ich seitdem in jeglicher Diskussion. Weder in den Empfehlungen der Leopoldina noch generell in den Nachrichten habe ich seitdem einen Kommentar dazu entdeckt. Dafür wird heiß darüber debattiert, wann die Wirtschaft wieder hochgefahren werden kann. Ich weiß, dass wir nicht ewig in dieser Starre verharren können, dass wir zumindest über eine Exitstrategie reden müssen. Nur vermisse ich dabei weitreichendere Überlegungen für uns Menschen (z. B. psychische Folgen entstehen nicht nur durch Corona, sie waren vorher schon da durch Überlastung, Sinnlosigkeit der Arbeit, fehlende Altersabsicherung etc.). Wie verändern wir z. B. die Wirtschaft nach Corona (Stichwort "grüner Wirtschaftsaufschwung")? Ich habe die Befürchtung, dass nach Corona wieder "alles beim Alten" ist und wir nichts aus der Pandemie gelernt haben.

das die sonst nie wieder aufmachen werden?

von Francis Ricardo @

Aber tote werden auch nie wieder Kunden.
Also bitte augenmaß nicht verlieren und sinnvolle maßnahmen noch eine weile durchhalten.

Oder möchten Sie zustände wie in USA, Spanien, GB oder Frankreich?

@ Stein des Anstosses (12:47): die kommen im Herbst

@ Stein des Anstosses

Bevor hier jung gegen alt gegeneinander ausgespielt werden, will ich doch betonen, dass die Situation der Gefährdeten und der Alten hochkritisch bleibt, bis ein Impfstoff gefunden ist- und das kann Frühjahr oder Mitte 2021 sein.

geht schneller. Siehe:

https://tinyurl.com/shqxpp5
Focus: Oxford-Forscher zuversichtlich: Corona-Impfstoff schon ab September auf dem Markt

Forscher der Universität Oxford glauben, schon im September einen Impfstoff gegen Covid-19 auf den Markt bringen zu können. Sarah Gilbert, Professorin für Impfstoffforschung in Oxford, sagte der britischen „Times“, sie sei „zu 80 Prozent zuversichtlich“, dass der von ihrem Team entwickelte Impfstoff erfolgreich vor der Krankheit schützen werde.

siehe dann Curevac:

https://tinyurl.com/rxku773
heidelberg24: Kampf gegen Coronavirus: Erste Impfstoff-Tests im Frühsommer! (14.04.20 08:15)

Der kommt im Herbst, dazu zwei weitere Impfstoffe aus Österreich und Australien.

NIcht besiegbar

Die Ironie hab ich vernommen, aber sie ist fehl am Platze: eine Pandemie KANN man nicht besiegen. Sie läuft sich tot, wenn das Virus mutiert (siehe SARS) oder aber die Gesellschaft wird durchseucht und baut eine Herdenimmunität auf. Solange bis ein Impfstoff bereit steht der den Älteren zugute kommen muss (vorrangig) ist nach den drastischen Maßnahmen zur ersten Entschleunigung der exponentiell verlaufenden Ansteckungsrate nun ein langsamer Weg der Öffnung zu gehen, den vorrangig Jüngere gehen. Das wird nun leider nicht passieren. Wieder mal in Deutschland: Gießkannenprinzip statt gruppenspezifischer Maßnahmen, die erforderlcih wären! Das wird, wenn überhaupt - allenfalls ein Phyrrussieg!

ohne Maskenpflicht wird ein falsches Zeichen gesetzt

die Regierung hat immer noch nicht ihre gemeingefährliche Fehlentscheidung zur allg. Einführung von Masken korrigiert. Ohne Maskenpflicht wird die höhere und dichtere Kontaktfrequenz zu einem überstarken Anstieg von Infektionszahlen führen. Das ist dumm und unverantwortlich.

Appell an die Politiker

Liebe Politiker ich sehe in den jetzigen Maßnahmen massive Grundrechtsverletzungen
Warum:
1. Geeignet: ja
2. Verhältnismäßig: ja
3. Erforderlich: nein
Nicht in dieser stark einschränkenden Form !
Jeder sollte frei wählen sich durch Hygienemaßnahmen, Abstand, Masken selber zu schützen. Die scharfen Verbote insbesondere in Bayer und Sachsen sind nicht erforderlich. Wir schaffen einen Polizeistaat. Was soll das ? Versprechungen ab Verdoppellungszeit 14 Tage (aktuell >20) wird gelockert werden ignoriert.
Durch die Maßnahmen wird in Kauf genommen die Gefährdeten gegen andere Leidende aufzurechnen. Die Maßnahmen kosten Menschenleben ! Rechnet der Staat Leben gegen Leben auf ? Gem. §1 GG ist dies nicht zulässig.
Und solange Vorbilder wie Herr Spahn sich weder an Besuchsverbot im Krankenhaus noch Abstandsregeln hält ist das wohl nicht so wichtig.
Und wenn Gottesdienste diskutiert werden, dann bitte alles öffnen.

@ Stein des Anstosses

Gläubige brauchen nicht in die Kirche. Sie können auch zuhause beten. Sonst zweifle ich am Glauben der Menschen wenn sie unbedingt in die Moschee, Synagoge oder Kirche müssen um Gott/Allah/Jahwe nahe zu sein, da widersprechen sich doch die Gläubigen wenn doch der „Chef“ allgegenwärtig sein soll. Stattdessen lieber Geschäfte, Schulen bedingt, Restaurants und Gaststätten mit Begrenzung der Personenzahl öffnen. Es werden sich so oder so keine Menschen mehr so nah sein wie vor der Krise. Die Situation wird das Verhalten der Menschen sowieso voneinander zu mehr Distanz zwingen, unterbewusst vor lauter Angst nachdem vorsorglich eine Art Panik beim Volk geschürt wurde damit sich alle an die Regeln halten die vorgegeben werden. Einerseits gut und andererseits schlecht für zwischenmenschliche Kontakte. Die Kälte zwischen den Menschen werden wir auf Jahre erst mal nicht mehr los nach dieser weltweiten Krise und der extremen Distanzierung voneinander.

Fußball ....

Nee , kontaktlos dürfte es wohl nicht zugehen , ..Sie haben die Wahrheit gesagt .
Aber wer will dies wirklich wissen , ..hängt doch sowieso alles am Geld .
Der Fan wird doch schon seit Jahrzehnten hinters Licht geführt .

Gottesdienste vor Hochschulen?

TagesGreg123 @

Gut so.

Wenn sie sich Bilder von Gottesdiensten oder vom Campus einer Hochschule genau ansehen wissen Sie auch warum.

Die in Bayern, Berlin, Brandenburg, Saarland, Sachsen und Sachsen-Anhalt verordneten "Ausgangsbeschränkungen", nach denen die Wohnung nur noch mit polizeilich überprüfbaren "wichtigen Gründen" verlassen werden darf, funktionieren nicht: betrachtet man die RKI-Daten (Covid19-Fälle pro 100.000 Einwohner) in diesen Bundesländern, hat sich die Krankheit dort sogar SCHNELLER verbreitet. Anfangs lagen alle Bundesländer im Schnitt gleichauf; nach dem 23. März. schnellten die Infektionsraten in den "ausgangsbeschränkten" Ländern auf 140% der anderen Länder hoch und haben sich mittlerweile dort eingependelt. Es darf vermutet werden, dass sich die Menschen dort, vor allem in den ersten Tagen, vermehrt in Supermärkten und an anderen noch erlaubten Orten gedrängelt haben. Die Regierungen sind JETZT aufgefordert, diese offensichtlich unwirksamen, und damit unverhältnismäßigen und verfassungswidrigen Einschränkungen der Bewegungsfreiheit der gesamten Bevölkerung aus ihren Verordnungen zu streichen.

Irgendwie verstehe ich nichts mehr

Gottesdienste möglicherweise wieder möglich, aber Wirtschaft weiter im Stillstand und von Atemschutzmasken keine Rede, nicht einmal in öffentlichen Verkehrsmitteln.

Das alles kommt mir alles immer mehr vor wie wirres Zeug.

Zunächst einmal hat die Gesundheit der Menschen Priorität

hat heute früh der sächsische Ministerpräsident im Mogenmagazin gesagt.
Das wundert mich, war doch in Sachen Klima- und Umweltschutz bisher nie die Gesundheit der Menschen allerhöchste Priorität, sondern ein weiteres florieren der Wirtschaft.

Was mich aber am meisten ärgert sind jetzt die vielen Stimmen, die behaupten dass man Schulen, Kitas oder ähnliches nicht wieder öffnen könnte, da ja auch Kinder oder deren Eltern Vorerkrankungen haben können (Risikogruppe) oder die Lehrer schon über 60 sind oder Kinder nicht mit einem Mundschutz umgehen können und, und, und...
Da wir bis Ende des Jahres keinen Impfstoff haben werden, würden diese Argumente ja dazu führen dass Schulen und Kitas in 2020 überhaupt nicht mehr öffnen sollten. Und vor allem Eltern die gerne Arbeiten wollen und müssen leidenunter geschlossenen Schulen und Kitas, denn die letzten 5 Wochen haben gezeigt, dass ein Arbeiten im Homeoffice, wenn die Kinder regelmäßig hinter einem stehen leider nicht sehr effektiv ist.

Wieso brauchen wir mehr Zeit für den Aufbau weiterer

Intensivbetten, wenn jetzt schon Tausende leer stehen?

Erst hieß es, wir müssten eine Verdopplungsrate von 10 Tagen erreichen. Dann sollten es 23-14 sein. Und nun reichen selbst 20 Tage nicht mehr?

Und warum will die Bundesregierung für Friseure, Blumenläden und jeden anderen Unternehmenstyp einzeln und dann jeweils einheitlich festlegen, ob sie öffnen dürfen? Halten die uns für völlig verblödet? Kann nicht jeder Ladenbesitzer selbst feststellen, ob sich in seinem Laden die Hygienevorschriften eingehalten werden können oder nicht?

Genauso unsinnig ist die Forderung, alle Schulen gleich zu behandeln. Es kann und sollte jede Schule selbst entscheiden, ob bzw. wie man wieder arbeiten kann. Wenn eine noch im Aufbau befindliche Schule nur Unterstufenschüler hat, dann muss man es in ihr anders machen als in einer Schule mit Abiturjahrgang. Eine Schule mit breiten Gängen und großen Räumen muss anders arbeiten als eine zu enge Schule. Auch die unterschiedliche Ausstattung spielt eine Rolle.

Mutiger Versuch,

während das Virus noch wütet. Ein bisschen verhüten, um zu testen, ob man nur ein bisschen schwanger wird, bis es dann endlich die Pille gibt.

Unmündig?

Fitnessstudios sollen weiter geschlossen bleiben?
Die Geräte stehen mindestens 2 Meter auseinander. Kurse sollten nicht gegeben werden, das ist klar. Und in den Umkleidekabinen kann man sich auch ausweichen. Zusätzlich sollte es eine Einlaßbeschränkung geben. Genau, wie in den Geschäften. Ich empfinde die Regelungen als Entmündigung. Wir werden behandelt, als wären wir kleine Kinder

Ich freue mich

... auf eine langsame Lockerung der Einschränkungen. Gezielt und mit Augenmaß.

Wer Angst hat sich anzustecken, kann auch in Zukunft freiwillig zu Hause bleiben.

Ich beziehe mich auf den ...

... ehemaligen Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts Hans-Jürgen Papier.
Er warnte vor schweren Schäden für die Grundrechte der Bürger, sollten die Einschränkungen der Grundrechte länger dauern.
Und wie der Artikel deutlich macht, dauert diese Aufhebung der Grundrechte doch länger als gedacht, mindestens bis 3. Mai und darüber hinaus.
Ich melde meine Bedenken an, insbesondere gegen solche Blüten an Restriktionen wie in Berlin, wo es sogar verboten ist, sich auf eine öffentliche Bank zu setzen, selbst bei 2 m Abstand.
Das ist Willkür von SPD-Müller und SPD-Kalayci und keine Maßnahme zur Vorbeugung vor Corona.
Corona bildet den Anlass, um zu proben wie weit man den Bürger einschränken kann.

"Bis mindestens".

"Bis mindestens", wenn ich das schon höre.

Sagt doch gleich, "vielleicht für immer".

So wird in der Handywerbung geredet, aber doch nicht in der Kommunikation einer demokratischen Regierung mit ihren Bürgern.

12:40 von Stein des Anstosses

Wollen Sie ein Musik Event mit einem Gottesdienst gleichsetzen?
.
in dem Fall was die Gefahr einer Ansteckung betrifft schon
selbst der Papst feiert Ostern, den höchsten Feiertag der Katholiken ohne Gläubige
ansonsten empfehle ich ihnen Matthaeus 6:6
"Wenn du aber betest, so gehe in dein Kämmerlein und schließe die Tür zu
bete zu deinem Vater im Verborgenen; und dein Vater, der in das Verborgene siehet,
wird dir's vergelten öffentlich."

Intensivkapazitäten

Wieviel Kapazität soll denn aufgebaut werden wo (zum Glück) noch so viele intensivbetten frei sind und das Personal auf manchen corona Stationen fast nichts zu tun hat und teilweise sogar ins frei geschickt wird während sich das Personal auf den normalstationen totschuften muss. Ich hab eher den Eindruck dass mehr Kapazität in der Psychiatrie aufgebaut wird um alle die gegen den Irrsinn aufbegehren wegsperren zu können

Und wann

Und wann darf man mal wieder seine Familie besuchen?? Die Beschränkungen sollen jetzt zum zweiten mal verlängert werden, nach dem 03.05. bestimmt ein drittes mal. Und so weiter, und so weiter... darf man irgendwann wieder halbwegs normal leben?
Dass in Bürgerämtern Ausweise zb nur noch mit Termin verlängert werden und Geschäfte die Anzahl der darin befindlichen Personen beschränken, ist doch gut. Das kann man doch leicht beibehalten.
In Restaurants können Tische raus genommen werden, um die Abstände eibzuhalten. Auch den Abstand in der Öffentlichkeit kann man beibehalten, trotzdem können doch Kontakte wieder zugelassen werden.

12;24 Bender Rodriguez

>>Und wie soll man dann in den Mai feiern?
Was wird aus den Hannover Chaostagen?
Werden die verschoben?<<

Na, wenn das Ihre einzigen Sorgen sind, haben Sie anscheinend den Sinn und das Ziel des Kontaktverbotes nicht verstanden.

Kontaktbeschränkung

interessanter Artikel der auch belegt wie die Politik zum Volkeswillen steht die neuste Umfrage im MDR-Sendebereich zeigt auf das 60% gegen eine Weiterführung sind. somit agieren die Politiker einmal mehr gegen den Willen des Volkes oder etwa nicht. (alle Macht geht vom Volke aus durch Wahl und Abstimmung ; GG. Artikel20) . wenn man sich an die Abstandsregeln halten würde diese ausreichten und die Hygiene. aber das hat man je gestern gesehen wie die Politik und den Aufzug sich getränkt haben.

Am 15. April 2020 um 12:44 von Barbarossa 2

>>Man versucht nicht, wie Anfangs Herr Spahn, sich in den Vordergrund zu stellen,<<

Ich hatte den Eindruck, die Herren Söder, Laschet und D.Günther haben am Anfang versucht, sich gegenseitig darin zu überbieten, "Härte" zu zeigen. Die Umfragewerte scheinen zu steigen, wenn man frühzeitig Massnahmen ergreift. Den Hamburgern ist verboten, nach SH zu kommen. Und die Zweitwohnungsbesitzer (auf dem Festland) hat man nach Hause geschickt, teilweise nach NRW. Den Grund der mangelnde Krankenhauskapazitäten kann ich hier auf dem Festland nicht nachvollziehen. Wer sich nicht fühlt, hätte es immer noch im eigenen Wagen nach Hause geschafft.

Besser als gar nichts

Das mit den Gottesdiensten ist richtig so, denn ich habe bis heute nicht verstanden warum im Supermarkt problemlos 20 Leute gleichzeitig einkaufen dürfen, aber in der hiesigen Kirche nicht 20 Gläubige in einem ähnlich großen Raum mit entsprechendem Abstand keine Messe feiern. Das mit den Friseuren hingegen wäre jetzt schon überfällig, oder sollen wir alle demnächst rumlaufen wie in den 70er-Jahren mit langen Haaren? Ab dem 4. Mai müssen sie dann wahrscheinlich im Akkord arbeiten! Nur dass wie anderswo zu lesen die Grenzen geschlossen bleiben sollen, ist ein Witz. Ich kenne an der grünen Westgrenze etliche Übergänge, wo nicht kontrolliert wird.

Bin mal gespannt...

...welche Friseure dann tatsächlich noch wieder öffnen und welche sechs Wochen ohne jegliche Einnahmen eben nicht überstehen.
Daraus wird man dann vielleicht absehen können, was mit Kneipen, Diskotheken, Restaurants, Kinos, privaten Theatern, Fitnessstudios, dem ganzen ach so unwichtigem Freizeitbereich halt passieren wird.
Und vor allem mit deren Beschäftigen, die sowieso schon nur Mindestlohn oder knapp darüber kriegen, selbst wenn der Laden läuft.
Wenn's so wird wie mit dem Klopapier, na dann gute Nacht. Kriege nach wie vor in den fünf Läden in meiner Einkaufsumgebung keins.

Angsthasen

Kontaktsperre hat ihren Zweck erfüllt. Ist jetzt aber nutzlos, weil die Leute den Abstand und die Etikette verinnerlicht haben. Das ist das Haupt-Transportsystem. Außerdem ist selbst bei 10facher Dunkelziffer die Durchseuchung gering bei 20ppm. Wie wahrscheinlich ist es denn da, dass ichvauf jemanden Positiven treffe? Ja, in den Hotspots sieht das anders aus: da es hoffnungslos zu wenig Schutzmittel gibt, ist dort die Hauptquelle für eine Rück-Infektion. Das Leben muss wieder starten - man verblödet in dieser Isolation. DER MENSCH BRAUCHT SOZ. KONTAKTE. Vereine, Schulen, Sportstätten, Kneipen wieder AUF, allerdings mit den Etikette-Vorschriften - kennt jeder, macht jeder -Risiko gering.

in Krankenhäusern und Altenpflegeheimen wegfallen.
Denn das ist unethisch für alle Betroffenen.
Man kann doch den Besuchern ausreichend Schutzmaterial zur Verfügung stellen, so dass Ansteckungen verhindert werden!
Wenn Bürger, die einen Angehörigen im Altenpflegeheim mitversorgen, weil dieser nicht selbst essen oder trinken kann, dies nicht mehr tun können, wird es zu Todesfällen kommen. Denn das Pflegepersonal kann sich oft nicht die Zeit nehmen, um diese Pflegefälle ausreichend zu versorgen. Der Personalnotstand in den Heimen ist nun mal bekannt und der wird infolge evtl. Quarantänen der Mitarbeiter sicher dazu noch "leiden".

Orfee

die Pandemie kann erst vorbei sein wenn ei Impfstoff zur Verfügung steht und die Bevölkerung geimpft wurde. dies kann soweit wie behautet wird, am Ende des Jahres oder erst nächstes Jahr sein. somit ist die Pandemie am 03.05.2020 nicht besiegt.

@ Am 15. April 2020 um 12:27 von Sisyphos3

Villeicht muss man nicht alles grundsätzlich verbieten, sondern in weiten Teilen etwas differenzierter betrachten. Die Abstandsregelung und die hygienischen Vorgaben werden noch sehr viel länger gelten.
Wenn ein Gotesdienst stattfinden soll, müssen da auch die Regeln eingehalten werden. Wenn sich zwei Menschen zu einem Einzel beim Tennis treffen, ist die Übertragung des Virus eher nicht wahrscheinlich und eine Buchhandlung kann sich im Grunde genau so an die Regelungen halten, wie ein Supermarkt.
Aus meiner Sicht wäre es aber wichtig, dass die Regelungen weitgehend einheitlich erfolgen.

Wäre ich schon Rentner,

würde ich sagen, alles klar....
Da ich aber noch ein par Jahre ranschaffen muss, frage ich mich ob es da nicht andere Lösungen gibt?
Mehr Schutz und weniger Abschottung.
Von diesem alternativlosen denken der Politik halte ich nicht viel.

Mal sehen wie wir aus der Nummer wieder rauskommen.

12:32 Orfee

>>Dann ist ja wohl ab dem 03.05.2020 die Pandemie anscheinend besiegt.<<

Wer behauptet das denn?
Es wird nach und nach eine schrittweise Öffnung geben, oder soll das Leben Ihrer Meinung nach ewig still stehen?
Die Pandemie wird so schnell gar nicht besiegt sein. Virologen sprechen von ca. einem Jahr, bis ein Impfstoff frühestens auf dem Markt ist.

Ich finde

man hätte die kleinen Läden
, wie keine Bekleidungsgeschäfte,Uhrmacher, Buchhändler etc. nicht schließen müssen. Da geht alles geregelt zu, anders als ich es bei meinem wöchentlichen Einkauf bei Aldi und Co erlebe. Dort regiert das Chaos, dort halten sich die Menschen nicht an die Abstandsregeln.

Wußte ein Richter davon?

Zitat:
Die Juristin Beate Bahner ist von der Polizei in die Psychiatrie gebracht worden.
Dort entschied ein Arzt, sie stationär aufzunehmen.
Die Anwältin war mit einer Klage gegen die Corona-Maßnahmen bekannt geworden.
Frau Bahner sei am Sonntag in einer polizeilichen Maßnahme in einer Klinik vorgestellt und dort von einem Arzt begutachtet worden, sagte das Polizeipräsidium Mannheim.
Zitat Ende:
Oder sind wirrr schon wieder soweit das die Polizei Ankläger, und Richter in einer perosn ist.
Wir hatten doch schon mal so einen Fall dass jemand in eine Klinik ladete da er unbequeme Fragen stelllte.
Es dauerte Jahre ihn freizubekommen.
Anscheinend fühlt sich die Elite mal wieder bemüßigt zu zeigen wer Herr im Staate ist.
Hatten wir das jetzt nicht schon 2 mal in unserer Geschichte. Die Deutschen lernen anscheinend nichts dazu.
Natürlich bin ich auch nicht damit einverstanden zu was diese Frau aufrief. Aber Demoverbot usw muß ein Richter entscheiden und nicht die Polizei Politiker.

Lockerungen jetzt sind vollkommen widersinnig

Als Mitte März die Schulen geschlossen wurden, gab es ca. 1000 Neuinfektionen pro Tag. Jetzt sind wir schon auf 2000 Neuinfektionen pro Tag runter, da können wir die Schulen ja schrittweise wieder öffnen.
Bin nur ich es, die die dahinterstehende Logik nicht versteht?

@Jogibär

Also gegen die "Corona-Regeln" zu klagen hört sich nun alles andere als gesund an.

Und ist in höchstem Maße unsozial, wenn man die verheerenden Folgen einer Lockerung in Kauf nimmt. Gelinde ausgedrückt. Aber das ist ein anderes Thema.

Zunehmende Zufriedenheit ...

Mit der Politik ?
Mit den Akteuren ?
Der Staat und seine Sichtweise , hatte nie soviel an Ansehen ..
wie momentan .
Da fragt sich manch' ein Zeitgenosse :
Komisch , warum konnten die Vertreter von Interessenverbänden sich oftmals so nicht darstellen ?
Denken da an "Ver.di" oder andere maßgebende Verbände .
Nur nicht so sehr was tun ,
sonst erwarten die Menschen evtl. mehr ; ..könnte ja sein .

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Fussball

Die Spiele dürften sich recht langweilig gestalten. Schließlich gilt der Mindestabstand von 1,5 Metern auch für die Spieler.
Alternativ könnte man ja die Spieler in Trockentauchanzüge stecken inklusive Pressluftflasche. )))

@Stein des Anstosses 12:47

Tut mir Leid aber warum eine 12 monatige Quarantäne für eine 84 Jährige Frau jetzt automatisch ein Todesurteil sein soll würde ich mal gerne wissen. Das ergibt keinen Sinn.
Ich halte schrittweise Lockerungen jetzt für verfrüht und für völlig falsch. Schulen und Kitas zu öffnen vor Sommer halte ich ohnehin für komplett daneben. Wenn überhaupt, dann sollten nur die Abschlussklassen sprich Klasse 9,10 und Abiklassen dürfen, denn die müssen wichtige Abschlüsse machen. Alle anderen Schüler sollten zu Hause bleiben für das restliche Schuljahr bis Juli und es sollte auf Homeschooling zurückgegriffen werden.
Wenn überhaupt würde ich nur Baumärkte und Möbelhäuser öffnen, dort müssten aber wie in Supermärkten die Abstände gelten und nur 5 Personen jeweils rein und dann wieder raus. Kontaktverbot bis Anfang Mai ist richtig und der richtige Weg. Ich glaube die ganzen Leute die nach Lockerungen schreien haben immer noch nicht begriffen, dass wir in der Top 4 sind was Coronafälle angeht! Wacht auf!

@12:40 von Stein des Anstosses

...braucht es Gottesdienste in grossem Rahmen?....die Gläubigen können sich doch auch im Kreis ihrer Familie im Gebet an ihren Gott wenden.....ein gewisser Matthäus soll doch in einer seiner Schriften Jesus zitiert haben: "...denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen"....

@Jacko08 13:15

Niemand hat behauptet und gesagt, dass das Leben ewig still stehen soll. Fakt ist aber, Deutschland hat Frankreich überholt was die Infizierten angeht und da ist es schlichtweg eine Dummheit Maßnahmen zu lockern. Es sollte keine Öffnung geben bis Mitte Mai. Dies wäre jetzt die korrekte und richtige Vorgehensweise.

Lockerungen jetzt sind vollkommen widersinnig

Die Absoluten Zahlen sind wie bei der allgemeinen Berichterstattung vollkommen irrelevant. Am 15.3. betrug die Zahl der Infizierten ca. 5200. Somit entsprachen 1000 neue Infektionen einer Verdopplungszeit von wenigen Tagen. Jetzt bei 132000 Infizierten sind 2800 Neuinfektionen ein Indiz für eine extreme Verlangsamung der Infektionsauabreitung. Mathematik ist nicht nur die Betrachtung absoluter Zahlen. Es geht auch Um Verhältnisse und Zusammenhänge . Deshalb sollten die Schulen möglichst schnell öffnen, damit hier keine bleibenden Schäden entstehen.

Momentan finde ich, dass

Momentan finde ich, dass Regierung, Länder und Behörden alles in allem gute Arbeit machen in unserem Land zwischen den 4 Polen
- Gesundheitsschutz,
- Freiheitsrechte,
- Sicherung des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen (Über-)Lebens,
- Begrenzung der Folgen der Ausgangsbeschränkungen (häusliche Gewalt, Depressionen, Sucht etc).
Außer acht gelassen wird dabei leider nicht selten, dass andere die Folgen von Corona ganz anders zu spüren bekommen, in den Flüchtlingslagern oder auch den Ländern mit fragilem oder marodem Gesundheitssystem. Bei allen sinnvollen, notwendigen einheitlichen Regelungen zwischen den deutschen Bundesländern bei der Lockerung des lockdown darf der Blick über den nationalen Tellerrand nicht vergessen werden; wer das nicht aus humanen Gründen tut, sollte es aus Eigeninteresse tun: Corona lässt sich nur mit dem Blick auf die eine Weltgemeinschaft bekämpfen - das sollte man nicht vergessen.

@Gassi 13:13

Unglaublich was für Argumente Sie bringen. Ich bin nicht verblödet und ich bezweifel ein normaler anderer Mensch verblödet. Joggen ist nicht verboten, spazieren auch nicht. Da von Isolation zu reden ist richtiger Blödsinn. Ja der Mensch braucht soziale Kontakte, aber dies geht nun einmal im Moment nicht. Warum sind Menschen wie Sie nicht in der Lage dies zu verstehen? Ihnen und anderen die sich beklagen über Isolationen sei eines gesagt: Disziplinieren Sie sich, zeigen sie mal Ausdauer und beißen Sie mal die Zähne zusammen. Im Leben muss man auch diszipliniert sein und Ausdauer haben. Offensichtlich sind einige in Deutschland diesbezüglich zu schwach, die sollten dann mal sich selbst hinterfragen anstatt zu meckern!

@MolkeHP, 13:17

Verschwörungstheorien wie diese sind einfach unerträglich. Es gibt nicht den geringsten Beleg dafür, dass Frau Bahner willkürlich in die Psychiatrie eingeliefert wurde. Wir leben in einem Rechtsstaat, während Sie das Bild einer Nazi-Diktatur zeichnen. Haben Sie eigentlich gelesen, was Sie da geschrieben haben...?

@Witzlos18 13:05

Sie können Fitness zu Hause machen. Ist günstiger, genauso effektiv und sie schützen sich selbst und andere. Niemand wird wie ein kleines Kind behandelt, es geht nun einmal nicht anders angesichts der derzeitigen Situation. Offensichtlich haben Sie immer noch nicht begriffen mit was für einer Notlage wir zu tun haben auf der Welt!

@falsademo, 13:24 Vorthread

"Da Frau Bahner auf die Polizeibeamten einen verwirrten Eindruck machte, sollte sie in die Psychiatrie verbracht werden."

Moment mal.

Seit wann darf man in Deutschland zwangspsychiatrisiert werden, nur weil man "einen verwirrten Eindruck" macht?

Zwangspsychiatrisierung setzt den Tatbestand der Fremd- oder Eigengefährdung voraus.

Worin bestand diese im Fall von Frau Bahner?

Schon erstaunlich, mit welcher Lakonie einige Kommentatoren diesen Fall beurteilen...

@jogibär .. RA Bahner ..

... wurde NICHT festgehalten und nach medizin. Hilfe in die Psychiatrie aufgenommen, weil sie geklagt hat. Ihre Klage wurde abgewiesen, offenbar u.a. auch, weil sie nicht professionell war.

Bahner war für sich selbst und die Umwelt zur Gefahr
geworden.
Damit ist solch eine Maßnahme gerechtfertigt.

Was sie über ihre Behandlung äußert, kann ist ziemlich widersprüchlich u. unsinnig.

Selbst Ihre Info-Quelle spricht von "Wirren Aussagen", und das will etwas heißen.

Fall Mollath herauszukommen ist völlig absurd. Da ging es um einen leider sehr tragischen Justizirrtum.

Hören Sie auf, weiter solch einen Terror zu machen, die Frau ist wieder frei.

Religion

Das Virus hat keine Konfessions- Zugehörigkeit und nimmt auf den ethischen Grund der Versammlung von Menschen keine Rücksicht, auch auf keinen Verfassungsrang.
Die Kirche ist der weltliche Treffpunkt der Gemeinde und genießt als solchermaßen gedachtes Gebäude keine Ausnahmeregelung gesellschaftlicher Notwendigkeiten.
Die dort stattfindenden Zeremonien können zumindest teilweise auch in anderer Form zum Lob des HERRN gemacht werden, die Religionsfreiheit bleibt natürlich bestehen, nur der Anlass wird zum Schutz der Menschen verändert respektive ist es den Gläubigen individuell überlassen, ihrem Schöpfer zu danken und zu gedenken.
Im Übrigen wirkt der Glaube im Herzen und Jesu Wort, das
er, wo zwei versammelt sind, unter ihnen weilt.
Und nicht zuletzt: "Wer sich selbst hilft, dem hilft Gott !"

Jacko08

Frankreich hat laut John Hopkins aktuell 143303 Infizierte, ca. 6500 neue Fälle und 37000 Genesene. Die entsprechenden Zahlen für Deutschland lauten:
132321, 2138 und 72600. Die Todesrate ist zum Glück in Deutschland auch deutlich niedriger. Die Auslastung der Intensivbetten ist auch nicht vergleichbar. Deshalb sollten wir uns nicht an den rigiden Vorgaben Frankreichs orientieren.

@kurtimwald. 13:08

"Beate Bahner ist nicht wegen einer Klage bekannt geworden, sondern weil sie zu bundesweiten Demonstrationen aufrief. Also zu Versammlungen die derzeit wegen Corona verboten sind und mit Recht unter Strafe stehen."

So ist es.

Allerdings dementiert die Staatsanwaltschaft Heidelberg, dass die Psychiatrisierung Bahners im Zusammenhang mit ihrer politischen Tätigkeit steht.

Es stellt sich also sehr wohl die Frage, aus welchem Grund Bahner denn dann zwangseingewisen wurde.

15:34 von Magfrad

Sie können Fitness zu Hause machen.
.
man kann auch zu hause beten ...
//
" Niemand wird wie ein kleines Kind behandelt, "
- wohl aber benehmen sich viele Menschen so
(wundern sich dann so behandelt zu werden)

es geht doch nur ums Prinzip
wie im Kindergarten, das Spielzeug mit dem niemand spielt ist uninteressant,
erst wenn ein Kind es zum Spielen hat, wollen alle anderen es auch haben

@ Jens Willmroth

"Als Mitte März die Schulen geschlossen wurden, gab es ca. 1000 Neuinfektionen pro Tag. Jetzt sind wir schon auf 2000 Neuinfektionen pro Tag runter, da können wir die Schulen ja schrittweise wieder öffnen." Am 15. April 2020 um 13:21 von Jens Willmroth

*

Ausschlaggebend ist die Verdopplungszahl und der Zuwachs in %.

Es geht nur darum, dass das Gesundheitssystem nicht überlastet wird.

15:36, rossundreiter

>>@falsademo, 13:24 Vorthread
"Da Frau Bahner auf die Polizeibeamten einen verwirrten Eindruck machte, sollte sie in die Psychiatrie verbracht werden."

Moment mal.

Seit wann darf man in Deutschland zwangspsychiatrisiert werden, nur weil man "einen verwirrten Eindruck" macht?

Zwangspsychiatrisierung setzt den Tatbestand der Fremd- oder Eigengefährdung voraus.

Worin bestand diese im Fall von Frau Bahner?

Schon erstaunlich, mit welcher Lakonie einige Kommentatoren diesen Fall beurteilen...<<

Frau Bahner wurde in ärztliche Obhut gebracht, weil die Polizei dies für notwendig erachtete.

Das darf sie.

Die Entscheidung, ob jemand dann in ärztlicher Obhut verbleibt, trifft der Arzt.

So wie auch in Frau Bahners Fall.

Sie ist wieder auf freiem Fuß.

Ich hatte in meiner WG in Berlin mal einen Mitbewohner. Den musste ich mit der Polizei aus der Wohnung holen lassen. Die Polizei verbrachte ihn in die Psychiatrie. Der Kommentar der Ärztin: "Sie hätten viel früher kommen müssen".

15:36 von rossundreiter

Frau Bahner eignet sich nicht zur Begründung rechter Verschwörungstheorien.
Ich finde es trotzdem eigenartig dass Foristen denen sonst der Staat und die Politiker nicht stark oder hart genug auftreten können, gerade hier von Polizeistaat und Diktatur sprechen.

@schabernack .. Vorgänger ..

Mit Kindern üben, ja so meinte ich es ja auch.

Wann Lockerungrn, in welchem Bereich und Umfang - dazu meine ich, dass die Antikörper -Studien und Ergebnisse des RKI abgewartet werden sollten. Ergebnisse werden für Juni erwartet.

@ 15:23 von Zundelheiner

Bei den liturgischen Feiern der Christen, Juden und Muslime ist es natürlich genauso ratsam und geboten, die Hygiene-, Abstand- und Masken-Regeln einzuhalten. Und natürlich gibt es dann in den christlichen Kirchen keine geeignete Form des Abendmahls - ich sehe sie jedenfalls nicht. Für viele Menschen, gerade Alleinstehende aber auch manche junge Familie und für Menschen quer durch alle Gruppen und Schichten gehört die Gemeinde zum Glauben dazu, also Ort der Kommunikation, der gegenseitigen Unterstützung, der Hilfe für andere und auch als Ort der Feier des Glaubens.
Völlig klar ist, dass es für unsere Religionsgemeinschaften keine Sonderregelungen neben den empfohlenen Maßnahmen für andere Orte, die langsam wieder den Betrieb hochfahren, geben darf und geben wird. Da haben sich die Sprecher*innen aller Gemeinschaften klar solidarisch geäußert.

Ist ja wieder klar...

Gottesdienste bekommen Lockerungen, obwohl sie objektiv gegen alle Kriterien verstoßen, die bei den Lockerungen genannt wurden:

a) Sie finden in geschlossenen Räumen statt, sollte eine Infektion durch Aerosol gegeben sein hilft auch ein großer Abstand nicht, wenn ein infizierter zwei Stunden lang die Luft kontaminiert.

b) Unter Kirchengängern ist der Teil der besonders gefährdeten exorbitant hoch.

c) Eine Gefahr der Infektion ist hier generell besonders hoch, weil auch gemeinsames Singen zum Gottesdienst gehört, was mit einer erhöhten Abgabe infektiösen Materials einhergeht.

d) Gottesdienste sind weder wirtschaftlich noch sozial notwendig. Sie werden lediglich individuell für den religiösen Menschen als "wichtig" wahrgenommen, aber das gilt für alle Hobbies für alle Menschen. Warum wird Religion hier wieder bevorzugt behandelt?

Wenn gleichzeitig die Gottesdienste erlaubt, aber der Besuch im Fitnessstudio verboten bleibt, zeigt das wieder, dass nicht objektiv entschieden wurde!

15:31 von andererseits

man sollte sich nicht zu übernehmen versuchen
erst mal ist hier Handlungsbedarf - für unsere Gesellschaft/Politik
und dann im Kongo

@gassi 20 ppm Durchseuchung

Das müssen Sie mal erklären. parts per million? Oder "pole position Mathematik"?

@Witzlos18 - Zumutbare Beschränkungen

In einem Fitnessstudio wird naturgemäß geschwitzt und natürlich ist die Gefahr groß, durch Tröpfchenbildung infiziert zu werden. Es geht nicht um irgendeine Form von Entmündigung, sondern um einen verantwortungsvollen Umgang mit einer existentiellen Gefahr für die Gesundheit der Bürger. Die meisten haben dies auch verstanden, viele plädieren für noch strengere Auflagen. Im Vergleich zu anderen Ländern sind die Einschränkungen in Deutschland ja auch wirklich sehr moderat, finden Sie nicht...?

@um 15:22 von Magfrad

Vor allem, was das Öffnen von Kitas anbetrifft,bin ich ganz bei Ihnen. Man stelle sich also vor, daß eine Horde Kinder als potenzielle Virusüberträger auf ungeschützte Erzieherinnen und Erzieher losgelassen werden soll, während man wegen der Ansteckungsgefahr nicht mal in bestimmte Bundesländer reisen darf und Kontaktverbote herrschen. Besonders interessant wird das dann bei U3 Kindern,die gewickelt werden müssen. Hauptsache man kann seine Brut bei anderen loswerden, da diese ja aufgrund ständiger Präsenz im Homeoffice nun angeblich zum elterlichen Burnout führen. Niemand hat es zur Zeit leicht, aber Erzieher und Lehrer und deren Familien bewußt in Gefahr zu bringen, um der Wirtschaft zu huldigen ist mehr als fragwürdig. Was wird es erst für einen Aufschrei geben, wenn Kinder durch Lehrer oder Erzieher angesteckt werden....

@Stein des Anstosses: Ich verteidige ja nur wirklich ungern...

den User Sisyphos3, weil wir in so ziemlich allen Dingen entgegengesetzte Ansichten vertreten. Hier jedoch nicht.

Sie machen den Fehler, als vermutlich religiöser Mensch, ihre Interessen als wichtiger darzustellen, als die Interessen anderer. Religionsfreiheit hat ebenso verfassungsrang wie die allgemeine Handlungsfreiheit in Art. 2 GG. Dass die religionsfreiheit gesondert geschützt ist hat lediglich historische Gründe: Weil "Freizeit" etwas modernes ist, während in früheren Zeiten die Religion (LEIDER!) das gesamte Leben beherrscht hat - und Herrscher auf die Idee kamen, ihrem Volk ihre Religion aufzwingen zu müssen (oder Religion völlig verbieten zu müssen).

Dieser historische Kontext gibt religiösen Menschen nicht das Recht, ihre Religion über die Interessen von z.B. Atheisten zu stellen. Mir persönlich geht Religion völlig am allerwertesten vorbei - und wenn man religiösen Menschen Dinge erlaubt, die objektiv gefährlicher sind, als die Dinge, die man mir verbietet, ist Schluss!

um 15:26 von Magfrad

>>
Fakt ist aber, Deutschland hat Frankreich überholt was die Infizierten angeht und da ist es schlichtweg eine Dummheit Maßnahmen zu lockern. Es sollte keine Öffnung geben bis Mitte Mai. Dies wäre jetzt die korrekte und richtige Vorgehensweise.
<<

Die Isländer haben gerade eine Stichprobe von 13.000 Personen untersucht und festgestellt, dass bei bei Kindern unter 10 Jahren keinen einzigen Befund gab. Das würde bedeuten, dass die Kinder sich nicht nur nicht infizieren, sondern eben auch nicht andere infizieren können. Wenn man das verifizieren kann, dann könnten Kitas und untere Schulklassen praktisch ohne weitere Maßnahmen öffnen. Ich denke, dass sich die Infektionsketten am Ende dort nachweisen lassen, wo man sie auch vermuten kann. Beispiel: Glaubt jemand an Zungenküsse mit Mundschutz ? Oder leben alle enthaltsam ?

15:44, rossundreiter

>>@kurtimwald. 13:08
"Beate Bahner ist nicht wegen einer Klage bekannt geworden, sondern weil sie zu bundesweiten Demonstrationen aufrief. Also zu Versammlungen die derzeit wegen Corona verboten sind und mit Recht unter Strafe stehen."

So ist es.

Allerdings dementiert die Staatsanwaltschaft Heidelberg, dass die Psychiatrisierung Bahners im Zusammenhang mit ihrer politischen Tätigkeit steht.

Es stellt sich also sehr wohl die Frage, aus welchem Grund Bahner denn dann zwangseingewisen wurde.<<

Einfach hier mal lesen:

"https://www.heidelberg24.de/heidelberg/coronavirus-heidelberg-klage-anwaeltin-beate-bahner-regeln-gericht-psychiatrie-polizei-eilantrag-13640822.html"

Das dürfte Ihre Fragen beantworten.

Zur neuen Heldin des rechten Widerstandes, die gerade aus ihr gemacht werden soll, taugt Frau Bahner nicht so richtig.

um 15:31 von Magfrad

Meine Argumentation konnten Sie aber mit keinem Wort widerlegen. Mit Durchhalteparolen lösen wir das Problem nicht, auch gehen die Fallzahlen drastisch zurück. Das Problem liegt daran, dass die Hotspots, die Infektionsgebiete nicht abgeschottet sind. Im normalen Stadtbild ist der Abstand, die Etikette so gut eingehalten, dass die vielen Neu-Infektionen vor 1-2 Wochen nicht schlüssig sind. Ein signifikantes Beispiel: Rückholung aus dem Ausland: viele Stunden im überfüllten Flieger, in FfM ausgestiegen und ungeschützt in die häusliche Quarantäne - zB mit dem Zug von FfM nach Hamburg. Was glauben Sie, wie lange Sie daheim bleiben müssen, bis diese Sauerei ausgeheilt ist? Und glsuben Sie mir: noch ein paar solcher Wochen und die Radikalisierung kommt aus dem Volk. Nach erfolgreicher Verblödung durch die Medien. Sehen Sie noch fern? Etwas thumberes gibt es derzeit nicht.

Re Magrad

Reden sie nicht herum, wenn es nach ihnen geht soll der Lockdown ewig dauern. Ok ihre Meinung haben wir verstanden, aber lassen sie anderen auch bitte die ihre.

Gute Grundlage

wenn denn nur die Maßnahmen von allen eingehalten würden.

Da das aber nicht der Fall ist muss man ab 4.Mai dann eher mit deutlichen Verschärfungen rechnen.

Vergleichen wir dazu die Maßnahmen und bei Nichteinhaltung die Sanktionen in anderen europäischen Ländern.

15:53, Sisyphos3

>>15:31 von andererseits
man sollte sich nicht zu übernehmen versuchen
erst mal ist hier Handlungsbedarf - für unsere Gesellschaft/Politik
und dann im Kongo<<

Wie kommen Sie auf den Kongo?

Der Kommentar, auf den Sie antworten, gibt das jedenfalls nicht her.

Was soll man glauben?

Auf der einen Seite weinende Ärzte, völlige Überlastung, Kühllaster und Eishallen, in USA Pfleger die überfordert und ausgebrannt sind in Italien, Spanien, Frankreich, Großbritannien, USA. Heute ein Artikel über eine 36 jährige Krankenschwester im englischen Walsall Manor Hospital. Hat such bei einem Patienten angesteckt, keinerlei Vorerkrankungen, verstorben.
Auf der anderen Seite ein Pathologe, der das Ganze als harmlos verlaufende Virusinfektion bezeichnet. Ich gebe es zu, ich bin verwirrt. Jeden Tag Dutzende Meldungen von verschiedensten Experten. Nicht mal die sind sich einig. Wie soll man es dann als normaler Bürger wissen? Man kann es sich dann quasi aussuchen, welche Wahrheit für einen die richtige ist. Für mich... frustrierend. Im Endeffekt wissen wir anscheinend eines genau... das wir nichts wissen...

@ 12:57 von Klartexxter

Ohne Vernunft und Eigenverantwortung, ohne Mitwirkung jeder und jedes einzelnen wird es keine sinnvolle langsame Öffnung geben. Ihre Formulierung "U50 raus, der Rest bleibt daheim!" ist einerseits brutal formuliert (...der Rest...) wie andererseits nicht durchdacht: Es gibt viele Risikogruppen-Angehörige unter 50, auch weit unter 50. Es macht Sinn, auf Risikogruppen besonders zu schauen, eine Spaltung in U50 und Ü50 ist da allerdings sinnlos, schon allein deshalb, weil in den Familien und Mehrgenerationen-Projekten Menschen aus beiden Gruppen zusammen wohnen: Da braucht es Vernunft und Eigenverantwortung und nicht selten individuelle Absprachen und Regeln.

@um 13:11 von SchleswigHolsteiner

"Ich hatte den Eindruck, die Herren Söder, Laschet und D.Günther haben am Anfang versucht, sich gegenseitig darin zu überbieten, "Härte" zu zeigen"

Nun, ich hatte eher den Eindruck, daß sich "unser Landesvater" Laschet erstmal milde verhalten wollte um nicht als Zerberus darzustehen und erst umgeschwenkt ist, als alle andren mal durchgegriffen haben. Man sieht es ja an dem vor und zurück der letzten Woche. Jetzt prescht er mal wieder vor um seinem Lieblingskind,der Wirtschaft den Segen zu bringen....obwohl bereits viele zur Verhaltenheit mahnen. Hoffentlich kommt ein Kanzlerkandidat Merz und nicht das Gespann Laschet und Spahn,sonst gute Nacht NRW

@AufgeklärteWelt, 13:02 Uhr

Zur Maskenpflicht kann man durchaus unterschiedlicher Ansicht sein. Notwendig sind Masken zweifellos in Krankenhäusern und Pflegeheimen. Hier müssen auch Qualitätsstandards eingefordert werden. Im öffentlichen Leben muss es dagegen das vorrangige Ziel sein, den Mindestabstand einzuhalten. Der Maskenträger schützt durch die Maßnahme zunächst einmal sein Umfeld. Er gefährdet sich und andere aber, wenn er leichtsinnig auf die Einhaltung des Mindestabstandes verzichtet und seine Maske nicht entsprechend pflegt.
In diesen Tagen scheint in Ihren Augen so ziemlich alles "dumm und unverantwortlich" zu sein, was die Bundesregierung unternimmt. Ich nenne Ihr Verhalten einfach nur kleinkariert.

@15:42 von Zett

Der Satz "Wer sich selbst hilft, dem hilft Gott" ist eher eine pseudoreligiöse Verbrämung des neoliberalen "Jede*r ist seines Glückes Schmied" und verkennt, wie unterschiedlich Startbedingungen, Möglichkeiten, Schicksale, Teilhabe und auch Kompetenzen sind. Zumindest biblisch gilt eher "Was Ihr dem Geringsten meiner Schwestern und Brüder getan habt, das habt Ihr mir getan."
Es liegen Welten dazwischen...

Kleine Geschäfte kann man ruhig öffnen.

Auch Gaststätten können auch wieder geöffnet werden, unter Beachtung der Abstands und Hygiene Richtlinien zu SARS CoV2. Es macht wenig Sinn, große Lebensmittelketten offen zu halten und anderen Geschäften dies zu verwehren. Wenn die Regeln beachtet werden, spricht wirklich nichts dagegen, alle Geschäfte zu öffnen! Ich kann in großen Ketten nicht nur Lebensmittel kaufen, nein auch Schuhe, Kleidung, Blumen u. s. w., nur sind dort mehr Menschen, da ja andere kleine Geschäfte nicht verkaufen dürfen. Dumm, oder??

@Magfrad - Apropos nicht begriffen...

15:22 von Magfrad:
"Ich glaube die ganzen Leute die nach Lockerungen schreien haben immer noch nicht begriffen, dass wir in der Top 4 sind was Coronafälle angeht!"

Apropos nicht begriffen: Es ist völlig irrelevant, wie viele Coronafälle ein Land hat. Einwohnerstarke Länder werden mehr Fälle haben als kleinere. Entscheidend ist einzig und allein die Auslastung der Gesundsheitsversorgung.

Und mir muss mal noch jemand erklären, was schreckliches passieren sollte, wenn der Dönerladen und das Schuhgeschäft wie gewohnt geöffnet haben. Wenn man Abstandsregeln & Co im Supermarkt einhalten kann, sollte es in weniger besuchten Läden erst recht funktionieren.

@Niemals RRG

"Niemand hat es zur Zeit leicht, aber Erzieher und Lehrer und deren Familien bewußt in Gefahr zu bringen, um der Wirtschaft zu huldigen ist mehr als fragwürdig. Was wird es erst für einen Aufschrei geben, wenn Kinder durch Lehrer oder Erzieher angesteckt werden...."

Wissen Sie, ich arbeite in einem Beruf, den man wohl jetzt als systemrelevant einstuft, komme jeden Tag mit XX wildfremden Leuten in Kontakt.
Erstaunlicherweise kräht kein Schw... danach, ob ich mich anstecken könnte scheint nicht relevant.
Aber anscheinend gibt es unterdessen Arbeitnehmer 1. und 2. Klasse.
Gleichzeitig verbietet man mir aber, meine engsten Verwandten zu sehen.
Die Kontaktsperre soll ja wohl nun weiter gelten, ich schaue mir das Ganze bis dahin noch an. Sollte man mir weiterhin verbieten, meine Verwandten zu sehen, werde ich mich im Job krank melden, schließlich scheint das Virus ja mächtig gefährlich zu sein. Kontaktsperre ist schließlich Kontaktsperre.

15:22 @Magfrad ... einsame ...

... Menschen, insbesondere ältere, verkümmern seelisch,
werden depressiv, verlieren Lebensfreude und -mut, wenn sie in Quarantäne müssen.

Was ist daran so schwer zu verstehen?
So geht es teilweise schon Jüngeren.

Depressiven Menschen geht so schon ohne solche Maßnahmen bescheiden.

Die älteren Menschen sollen selbst entscheiden, wie sie sich künftig verhalten.

Ich vermisse viel Empathie in vielen Beiträgen.

Was deckt eigentlich das Infektionsschutzgesetz ab?

Wir haben jetzt alle gelernt. Man braucht in Deutschland gar keinen Ausnahmezustand zu erklären, dafür gibt es in solchen Lagen das Infektionsschutzgesetz!

Eigentümer wurden ihrer Zweitwohnung verwiesen. Spaziergänger durften nicht auf Parkbänken lesen. Autofahrer wurden von der Polizei gestoppt, weil sie am Steuer Mundschutz trugen. Und es kam, wie war es anders zu erwarten zu Zehntausenden Denunziationen (nicht Anzeigen, das ist was anderes!) in der Nachbarschaft, weil sich im Garten oder der eigenen Wohnung mehr als die dort üblichen Personen aufgehalten haben.

Dabei waren die Polizisten oft unnötig übergriffig, weil ihre Dienstvorgesetzten nicht in der Lage waren, klare zeitgerechte Handlungsanweisungen zu geben. So kam es allerorten für die Polizei zu viel Ermessensspielraum (noch mehr als sonst). Das die Regeln fast überall etwas anders und oft in ihrer Sinnhaftigkeit schwer nachzuvollziehen waren, machte es für Polzei UND Bürger nicht einfacher !

@12:40 von Stein des Anstosses

Sisyphos3 hat recht Religionsfreiheit kann nicht höher bewertet werden als Mitgliedschaft beim BVB oder beim FCB zum Beispiel.
Gottesdienste sind auch nur Events mit Musik div. anderen Darbietungen (Predigten usw.)

@ 15:53 von Sisyphos3

Da unterscheiden wir uns: Es gibt für mich kein "entweder - oder" und auch kein "zuerst hier - dann dort", einerseits gebietet jede Form von Humanismus (wie auch immer begründet und verortet) den Blick auf die Not und das Leiden anderer, andererseits ist es mit Blick auf die Pandemie völlig absurd zu glauben, wir könnten bei uns Erfolge erzielen, wenn in Ländern mit marodem oder fragilem Gesundheitssystem oder auch in Flüchtlingscamps mit völlig unzureichenden Bedingungen für den Ausbruch einer Pandemie Corona fürchterlich grassiert oder grassieren wird. Es braucht einen parallelen Blick für "hier" und "dort", nur dann hat die Weltgemeinschaft eine Chance im Kampf gegen Corona. Andernfalls holt Sie und mich das Virus schneller wieder ein als uns lieb ist.

Lockerungen bei Gottesdiensten

Sisyphos3 @
Dann sehen sie sich mal Bilder und das persönlich erhalten von Gläubigen in der Kirche und von Fussballfans an .

Dann wissen Sie auch warum.

@ 12:54 von Klaus Fleissner

Ich hoffe man denkt bei der Videokonferenz heute Nachmittag auch an die Millionen Alleinerziehende
Toll und was wird wenn denn der Alleinerziehende sich bei seinem Kind welches dann vielleicht Vieren nach Hause bringt sich ansteckt und im Krankenhaus landet ?
Haben sie darauf eine Antwort ?

@ 16:02 fathaland slim

Möglicherweise hat der Forist ja eine der Meldungen der vergangenen Tage über die Situation im Kongo gelesen, dem Land, das gerade zwischen Ebola und Corona (DLF: tinyurl.com/ttk68x2) um das Leben seiner Bevölkerung ringt und bangt und internationale Hilfe braucht. Ich halte ihm das mal zugute.

Virenschleuder

pro Diskussion @
Sie können und müssen selbst entscheiden ob Ihr Kind dann wieder zur Schule geht.

Was Sie nicht dürfen ist demokratische Regeln missachten.

um 16:03 von Minka04

>>
Heute ein Artikel über eine 36 jährige Krankenschwester im englischen Walsall Manor Hospital. Hat such bei einem Patienten angesteckt, keinerlei Vorerkrankungen, verstorben.
Auf der anderen Seite ein Pathologe, der das Ganze als harmlos verlaufende Virusinfektion bezeichnet.
<<

Das Leben war auch vor Corona nicht ohne Risiken. Und man konnte immer in jedem Alter sterben - denken Sie an den Kindstod in der Wiege. Der Hamburger Pathologie hat ja alle angeblich an Corona verstorbenen obduziert. Schon dabei wurde festgestellt, dass nicht wenige mit dem Virus, nicht an ihm verstorben sind. Alle Verstorbenen hatten Vorerkrankungen, von denen sie oftmals nichts wussten. Von dem Fall der Krankenschwester habe ich noch nichts gehört. Wurde sie denn obduziert ? War das überhaupt in Deutschland ?

Sie sollten sich viel weniger Sorgen machen.

Es bleibt dabei

Auch wenn man es nicht gerne hört: nach dieser Pandemie wird es sowohl eine juristische Aufarbeitung vieler wirtschaftlicher Aspekte und Behördenentscheidungen geben mit einer Klagewelle, als auch eine politische Verschiebung der Stimmungslage. Die Zeiten des Höhenflugs der GRÜNEN sind vermutlich auch vorbei.

Die Staatshilfen des Bundes sind alles andere als gerecht und sozial ausgewogen. Nicht der Arbeitnehmer und Verbraucher, sondern der Unternehmer und Selbständige. An eine nachhaltige Änderung der Arbeitskultur glaube ich aus Kostengründen ebenfalls nicht.

elende Kleinstaaterei,

von Foma57 @
hat es geschaft das wir in D sehr gut mit den Problemen fertig werden. Das ist gut und richtig so.
Hätten wir wie zentrale Regierungen gehandelt wären wir wohl nich beim Hände waschen und hätten todes Zahlen wie viel unserer Nachbarländer.

Laut Medienberichten Kontaktbeschränkungen noch bis zum 3.Mai...

Und das ist auch gut so.Aber noch länger birgt die Gefahr,daß Menschen beginnen "am Rad zu drehen".

Wie offensichtlich schon jetzt der Deutsche Anwaltsverein(DAV),in dem Kapitalnahe Juristen dominieren,der im Windschatten der Pandemie in einer Stellungnahme,die Aussetzung von Mitbestimmungsrechten von Betriebsräten anregte ?!

16:10 von Nachfragerin

>>Und mir muss mal noch jemand erklären, was schreckliches passieren sollte, wenn der Dönerladen und das Schuhgeschäft wie gewohnt geöffnet haben.<<

Informieren Sie sich bitte. Zumindest der Dönerladen hat doch geöffnet. Sie dürfen sich nur nicht reinsetzen.

@um 15:51 von Dennis K.

Sie haben recht. Wenn man Gottesdienste erlaubt, dann kann es auch nicht mehr verboten sein, sich als Nordrheinwestfale an einem Ostseestrand etwas gesunde Luft um die Nase wehen zu lassen, wenn man die Abstands- und Hygieneregeln befolgt.

Kontakte wieder zugelassen werden.

von Brady@
Und Sie wollen deshalb noch mehr Mitarbeiter von Geschäften ohne zwingenden Grund nur zur befriedigung Ihre persönlichen Wünsche gefähreden?

Kontaktbeschränkungen noch bis 3. Mai...

Am 15. April 2020 um 12:47 von Stein des Anstosses... bevor hier jung gegen alt gegeneinander ausgespielt werden, will ich doch betonen, dass die Situation der Gefährdeten und der Alten hochkritisch bleibt, bis ein Impfstoff gefunden ist.
###
Das sehe ich auch so. Die Situation bleibt für bestimmte Personengruppen auch nach den 3.Mai noch bedrohlich, für manche auch Gefährlich. Daher finde ich es vernünftig das eine Lockerung mit bedacht und vorsichtig versucht werden sollte. Man kann sich den Erfolg der letzten Wochen auch ganz schnell wieder zunichte machen wenn man leichtsinnig wird und glaubt nun ist wieder alles wie es einmal war. Letztendlich hat es die Bevölkerung durch ihr Verhalten selber in der Hand...

Lockerrungen

Hier wird nur noch bestimmt, und du hast zu machen, ansonsten zahlst du. Für mich sind das echte Einschnitte in die Menschenrechte. Machst dich strafbar wenn du irgendwo sitzt . Familie ist Tabu. Geschäfte gehen Pleite und das Virus ist nächstes Jahr auch noch da. Aber egal, hauptsache man ist unter Kontrolle.

im Job krank melden,

von bäuerchen @
Das ist Ihr gutes Recht, Aber demokratische Regeln und Gesetzte zu brechen dazu haben Sie kein Recht.

Info-Defizite...

Wegen der Kontaktsperremaßnahmen hat jeder, je nach der persönlichen Situation und/oder politischen Einstellung, eine eigene Meinung, und äußert die zumeist auch. Und das sind dann natürlich viele unterschiedliche Meinungen. Das ist zwar demokratisch zu befürworten, dient aber leider nicht einem gesellschaftlich nötigen, pragmatischen Konsens. Denn es fehlt öffentlich an allgemeingültigen, verbindlichen Informationen.
_
Dazu ein Beispiel: Nach derzeit allgemeiner Info erfordert die jetzige Corona-Pandemie deutlich mehr KH-Intensivpflege-Betten als zu Normalzeiten. Für DE speziell heißt es jedoch, die Kapazitäten seien ausreichend, es fehlen als Idealzustand lediglich noch eine größere Menge Beatmungsgeräte, die aber in Bälde verfügbar sein werden. Theoretisch könnte man also einigermaßen gelassen bleiben, auch als Angehöriger einer Risikogruppe.
_
Wo aber sind valide Vergleiche zur üblichen Sterberate in DE zu Normalzeiten.? Nicht jeder kann und will das www dazu durchforsten.

13:02 von AufgeklärteWelt

Recht haben Sie. Was nützen 2m Abstand wenn das Virus in Aerosolwolken weiter fliegt und sich auf Grund winziger PArtikel länger in der Luft hält! Die Politik scheint die wissenschaftlichen Studien und Versuche zu Masken nicht zu lesen. Selbst einfache Doppelmasken helfen! Mittlerweile kann man sogar FFP2 Masken zu vernüftigen Preisen kaufen. Keine Empfehlung sondern Pflicht muss es wie in China und Korea werden

...Kontaktbeschränkungen noch bis 3. Mai...

Zuerst sollten die Spielplätze wieder auf gemacht werden - 1. könnte man sehen, was dann passiert, man könnte Stichproben ziehen und die Teilnehmerzahl ist überschaubarer und der Kontakt flüchtiger als in Schulen und Kindergärten. Desgleichen Gasthäuser und Restaurants mit Außengehegen, Tiergärten bei Einhaltung gewisser maximaler Besucherzahlen und Flohmärkte etc., etc. Das alles scheint auf den ersten Blick nicht gefährlicher als Wochenmärkte und Werkzeuggeschäfte. Man könnte das als Feldversuch verbrämen und ein verschärftes Auge auf die Entwicklung haben.

@um 16:12 von bäuerchen

Doch zumindest ein Schw...., nämlich ich, kräht danach. Ich wollte damit aufzeigen, daß die angeblich und neuerdings so systemrelevanten Berufe genau wie vor der Krise behandelt werden. Wenn Sie schon aus beruflichen Gründen mit X-Menschen in Kontakt kommen müssen, so soll Ihr Arbeitgeber zumindest auch für IHREN Schutz
sorgen. Meine bessere Hälfte ist in einer Kita und in der Notbetreuung, da schert es auch niemanden, ob die Erzieherinnen vor den Kindern geschützt werden. Eher kommen so Stimmen aus der Elternschaft, daß die lieben kleinen ja vielleicht Angst vor maskierten Erziehern haben und dann traumatisiert werden könnten. Da platzt einem der Stiefel!

Breitensport.

"Sogenannte Geisterspiele der Bundesliga ohne Publikum sollten erlaubt werden, Fitness-Clubs aber weiter geschlossen bleiben."

Interessant.

Was ist denn mit den Fussballspielen in den unteren Ligen?

Ich nehme an, die werden ebenfalls (ohne Zuschauer) erlaubt.

Sonst könnte der Verdacht einer gewissen Ungleichbehandlung aufkommen...

Unschön...

nachhaltige Änderung der Arbeitskultur glaube,

von Möbius @
Daran glaube ich auch nicht. Warum denn auch?
Bis jetzt sind wir in Europa sehr gut und wenigen toten durchgekommen. Nur mit unseren Föderalismuss und Politikern die Mut zu frühen richtigen Entscheidungen hatten haben wir das geschaft. Hätten wir auf die EU Zentralregierung oder Spahn und Merkel gewartet wären wir vieleicht noch beim Hände waschen und hätten zustände wie unsere Nachbarn mit 5.stelligen todes zahlen. .

@Jogibär 12:45, 12:51, 12:52, 12:55, 13:08, 13:12

Kompletter, verbohrter Unsinn, den Sie hier zurücklassen.

Eine Frau, die am Ostersonntag in den Strassenverkehr rennt, fremde Autos anhält, den Insassen erzählt, sie werde von "Killern" verfolgt und man möge doch bitte die Polizei rufen, die dann aber die eintreffenden Polizisten tätlich angreift, muss schon mal damit rechnen, am Ostermontag in der Psychatrie aufzuwachen.

Was sie zur Pandemie für einen verschwörungstheoretischen Schwachfug verbreitet, spielt da erstmal keine Rolle, wohl aber, dass sie es bei einer Klage nicht beließ, sondern per "Eigen-Erlass" sämtliche Geschäfte, Cafés, Restaurants, Kinos, Schwimmbäder und sonstige öffentlichen Einrichtungen ab sofort für "wiedereröffnet" erklärte und die Bevölkerung dazu aufrief, sich an keine der ausgegebenen Regeln zur sozialen Distanz und Verminderung der Ansteckungsgefahr mehr zu halten. Zumindest das Letztere erfüllt einen Straftatbestand ("Aufforderung zu Straftaten"), weswegen die Polizei ein Ermittlungsverfahren einleitete.

Wie will denn der Staat den Konsum ankurbeln?

Das geht doch nicht mit Zuschüssen und zinsgünstigen Krediten für Unternehmer und Selbständige. Aber genau das scheint man zu glauben!

Das geht nur indem ein Teil der immensen Steuer und Abgabenlast von den Schultern der Verbraucher genommen wird. Helikoptergeld oder ein bedingungsloses Grundeinkommen eingeführt wird.

Jetzt wird allen Ernstes eine neue „Abwrackprämie“ erwogen um den Neuwagenansatz anzukurbeln. Vielleicht sollte man mal in den Bundesbehörden ein paar derzeit Arbeitslose „Kreative“ aus der Werbebranche einstellen um etwas frischen Wind und neue Ideen in die Sache reinzubringen.

Ich höre und lese, dies sei die schwerste Rezession seit 1929! Dann gehe ich davon aus, dass auch die Innovativität der Ideen zur Überwindung der Krise dem Rechnung tragen sollte !

@ bäuerchen

und auf die Idee, daß es gerade in Ihrem Fall (jeden Tag X Kontakte mit wildfremden...) für Ihre Verwandten wesentlich gesünder ist, wenn sie Sie nicht sehen müssen, kommen Sie nicht?

an einem Ostseestrand

Niemals RRG @
Das entscheiden aber nicht Sie oder die Politiker in NRW sondern die verantwortlichen in den Ostsee Gemeinden.
Denn sollten massenhaft infizierte dort auftauchen haben die Bürger und Komunen dort das Problem.

Alt u intelligent genug

...zu wissen, was man persönl. in dieser ansteckenden Situation lassen sollte, sind die meisten.Also was regt's euch auf?Die einen können sich im Keller wegsperren,Fenster u Türen geschlossen halten,dabei drauf achten, was der Nachbar so macht u dies bittschön melden.Die Anderen können mit mir raus gehen u sich im gebührenden S-Abstand frei bewegen.Aber Achtung!Nicht dabei reden,sonst gibt es Bußgeld wie in zighundert nachgewiesenen Fällen.So wurde auch eine Belegschaft von einem Einkaufsmarkt "verpetzt",welche nach Dienstschluss sich vor dem Markt kurz für den nächsten Tag absprach.Macht halt im Freien mehr Spaß.Sie wurden angezeigt u jeder musste 55 Euro zahlen. Oder ist dies eine Ente?Nein,ist es nicht.Mensch,wie weit bist du gesunken,dass so etwas passieren kann.Nun ja, das Volk bekommt die Politik u Regierung nach welcher sie ruft.Manchmal aber bekommt man den gerufen Geist nicht mehr in die Flasche zurück,zumindest nicht ganz,denn auch diese Macht liebt die "Freiheit".

@ Nachfragerin (16:10)

"Entscheidend ist einzig und allein die Auslastung der Gesundsheitsversorgung.

Und mir muss mal noch jemand erklären, was schreckliches passieren sollte, wenn der Dönerladen und das Schuhgeschäft wie gewohnt geöffnet haben. Wenn man Abstandsregeln & Co im Supermarkt einhalten kann, sollte es in weniger besuchten Läden erst recht funktionieren."
------
Es gibt bestimmt noch mehr Läden und Geschäfte, viele Lebenssituationen, für die wir die aktuellen Regeln "lockern" könnten, ohne uns wesentlich zu gefährden. Zunächst war es wohl unumgänglich auf die Situation schnell mit den generellen Maßnahmen zu reagieren und sie so zu gestalten, dass sie von der Allgemeinheit akzeptiert werden konnten. Mit den gemachten Erfahrungen, den bekannten Falzahlen, und dem jetzigen Kenntnisstand der Virologen, können wir damit beginnen, die Maßnahmen zu differenzieren und besser anzupassen. Das wird wohl kommen. Behalten wir die Übersicht, dramatisieren und übertreiben wir nicht kleinlich mit Gegenpanik.

Magfrad, 15:22 &

Ich glaube die ganzen Leute die nach Lockerungen schreien haben immer noch nicht begriffen, dass wir in der Top 4 sind was Coronafälle angeht!

Die USA, wo Sie doch vorgeben zu leben, sind Top 1 - ganz so, wie euer von Gott gesandter Sonnenkönig es propagiert: "America first!"

Deutschland hingegen ist auf Platz 5, im Gegensatz zu Ihrer Behauptung von 15:26 hinter Frankreich .

Alles nach absoluten Zahlen, die weder in Relation zur Einwohnerzahl stehen noch nach wissenschaftlichen Kriterien erhoben wurden, und somit keinerlei Aussagekraft haben.

16:22 von Möbius

>>Auch wenn man es nicht gerne hört: nach dieser Pandemie wird es sowohl eine juristische Aufarbeitung vieler wirtschaftlicher Aspekte und Behördenentscheidungen geben mit einer Klagewelle, als auch eine politische Verschiebung der Stimmungslage. Die Zeiten des Höhenflugs der GRÜNEN sind vermutlich auch vorbei. <<

Wie kommen Sie denn darauf? Es ist zu befürchten dass es etlichen Menschen nach Corona finanziell schlechter geht als bisher. Ich kann mir nicht vorstellen dass diese Menschen nun plötzlich die neoliberalen Parteien FdP oder AfD wählen.

rossundreiter, 15:44

Es stellt sich also sehr wohl die Frage, aus welchem Grund Bahner denn dann zwangseingewisen wurde.

Das müssen Sie die behandelnden Ärzte fragen; durch Spekulation werden Sie kein belastbares Ergebnis erreichen.

Vorsicht ist angesichts der

Vorsicht ist angesichts der im Vergleich zu unseren Nachbarländern guten Zahlen sicherlich ein guter Ratgeber.
Knapp scheint ja auch gesunder Menschenverstand zu verhindern, das Grundschulen als Erstes geöffnet werden, wo jeder Depp erkennen kann, daß Infektionsschutz nicht realistisch ist.
Statt "In der Klasse gibt es Läuse" wäre dann wohl
"Der Mathelehrer, Vater von Jens und Oma von Laura sind letzte Woche an Corona erkrankt" zu lesen. Wer braucht das so dringend?

@werner1955

"Das ist Ihr gutes Recht, Aber demokratische Regeln und Gesetzte zu brechen dazu haben Sie kein Recht."

Das Recht nehme ich mir einfach, nämlich dann, wenn der Staat die Grundrechte in völlig unverhältnismäßiger Weise einschränkt, erst recht, wenn er klammheimlich das Infektionsschutzgesetz ändert und in seinem Sinne anpasst.
Ich habe unterdessen weniger Angst vor irgendeiner Krankheit, sondern eher vor der Willkür des Staatsapparates.

@ Niemals RRG

Das Reiseverbot soll natürlich die schnelle landesweite Verbreitung verhindern. Stellen Sie sich vor, Sie stecken sich trotz aller Vorsichtsmaßnahmen am Ostseestrand an, und tragen den Virus zurück in Ihren Heimatort... Oder andersrum.

Wie soll es weitergehen?

Wenn man die Faktenlage zusammenfasst, so wurde dieser Shutdown mit einer Senkung der Neuinfektionszahlen begründet. Damit Zeit gewonnen wird die medizinische Versorgung aufzubauen. Haben wir dies nun ausreichend erreicht?
Dann würde nichts gegen eine Lockerung sprechen.
Mit einer Lockerung würden sich aber nun wieder mehr Menschen anstecken, da wir noch keine Immunität in der Bevölkerung haben. Ein Impfstoff oder ein Medikament wird nach aktuellen Expertenschätzungen noch mindestens ein halbes Jahr auf sich warten lassen.
Wollen wir den aktuellen Zustand also so lange durchhalten? Können wir diesen solange durchhalten? Was ist in dieser Zeit mit den Menschen die einen kleinen Laden, ein kleines Restaurant betreiben oder von Kurzarbeit betroffen sind?
Was ist mit Geräten und Anlagen die wir weltweit Verkaufen und gerade niemand dort installieren kann?
Ist die Angst vor Lockerungen nicht einzig und allein darin begründet dass mann die Hoffnung hat, sich selbst nicht anzustecken?

Jeder bastelt sich seine Wunschliste

mit der Spirale zur Lockerung und hat noch nicht begriffen, daß wir bereits in der Normalität der Umstände sind. In der anderen Normalität davor gab es keine Pandemie. Wenn der Sensemann dann zuschlägt geht das Geschrei wieder in die andere Richtung.

Am 15. April 2020 um 16:23 von werner1955

>>Hätten wir wie zentrale Regierungen gehandelt wären wir wohl nich beim Hände waschen und hätten todes Zahlen wie viel unserer Nachbarländer.<<

Ich sehe im Förderalismus gerade hier Vorteile. So können die Restriktionen lokal nach den aufgetretenen Fällen eingesetzt werden. Flächanland mit wenig Fällen und wenig Einwohnern = wenig Restriktionen. Ballungscentren wie HH oder Berlin= mehr Einschränkungen. Wobei ich für "weniger ist in jedem Fall besser "plädiere

16:05, Niemals RRG

>>Nun, ich hatte eher den Eindruck, daß sich "unser Landesvater" Laschet erstmal milde verhalten wollte um nicht als Zerberus darzustehen und erst umgeschwenkt ist, als alle andren mal durchgegriffen haben. Man sieht es ja an dem vor und zurück der letzten Woche. Jetzt prescht er mal wieder vor um seinem Lieblingskind,der Wirtschaft den Segen zu bringen....obwohl bereits viele zur Verhaltenheit mahnen. Hoffentlich kommt ein Kanzlerkandidat Merz und nicht das Gespann Laschet und Spahn,sonst gute Nacht NRW<<

Sie reden abfällig von Laschets "Lieblingskind Wirtschaft", wünschen sich aber den marktradikalen/wirtschaftsliberalen Friedrich Merz als Kanzlerkandidaten?

Fällt Ihnen da gar nichts auf?

Systemrelevanz von Gottesdienst

An diejenigen, die annehmen, daß alle Religionen gleich seien, sei gesagt, daß es der Katholischen Kirche auch von Völkerrecht her nicht genommen werden hätte dürfen, die Heiligen Messen, die gesamte Osterliturgie des Triduum Paschale öffentlich zu feiern. Es gilt immer noch Art. 1. RK. vom 26.09.1933. damit hat sich die Bundesregierung und die DBK (in Überschreitung ihrer Kompetenzen!) des Bruchs des Völkerrechts schuldig gemacht. Es gibt nur eine Lösung: Zuerst das Völkerrecht wiederherstellen, und das heißt:
Sofortige Zulassung der Katholischen Gottesdienste im selbstverantworteten Rahmen und Zuhilfenahme hygienischer Hilfsmaßnahmen (Desinfektion, Registrierung der Gläubigen, Mundschutz, Abstandsregelungen). Das Vorenthalten des völkerrechtlich und verfassungsrechtlichen Schutzes des Katholischen Gottesdienstes war und bleibt ein Unding, da sowohl die kirchliche Hierarchie in beiden Rechten (kanonisch und pagan) und der Staat im Verfassungsrecht massive Verstöße begangen haben.

@um 16:35 von dilbert_66

Wie ich gerade gelesen habe, will sie oder hat sie ihre Zulassung zurück gegeben. Wahrscheinlich bevor die Anwaltskammer sich damit befaßt. Ich persönlich empfinde solche Menschen als simple Krawallnudeln, die die Gunst der Stunde nutzen wollten, zum Gesprächsthema zu werden. Falls diese Aktion ernst gemeint war, ist die Einweisung vielleicht doch mehr als gerechtfertigt gewesen.

@Klärungsbedarf 15:59

Das freut mich für die Isländer. Die Isländer stehen aber nicht für den Rest der Welt. Gerade in Deutschland war es die junge Generation die am meisten infiziert wurde. In den USA sind Kinder an COVID19 gestorben, in Frankreich und UK auch. Zungenküsse in der Kita? Im ernst jetzt? Die Kita sollte man dringend untersuchen, wenn da sowas normal ist! Schulklassen und Kitas zu öffnen ist vollkommen daneben. Wenn überhaupt würde ich nur die Klassen öffnen die Abschlusszeugnisse haben sprich Klasse 9,10 und Abiklassen. Da ist es auch möglich mit Disziplin Social Distancing und Mundschutz durchzuführen.

Home Office bis 4.05.2020?

Ich habe vollstes Verständnis für diese Maßnahme. - Wir leiden dann allerdings alle weiter an unserer mittelmäßigen digitalen Infrastruktur. Und wer ist/war verantwortlich? Ein CSU-geführtes Ministerium mit Dobrinth und Scheuer als Ministern, denen Straßenbau in Bayern immer wichtiger war als ein schneller Ausbau der digitalen Infrastruktur. Jetzt rächt sich diese mangelnde Weitschau eines von Provinzpolitikern geführten Infrastruktur-Ministeriums!

@ 16:21 von Klärungsbedarf

„ . Von dem Fall der Krankenschwester habe ich noch nichts gehört. Wurde sie denn obduziert ? War das überhaupt in Deutschland ? “

Eins vorweg. Ich schätze ihre Antworten, sie sind immer sachlich und nett geschrieben.
Auch wenn manchmal unterschiedlicher Meinung, ich lese ihre Kommentare immer gerne. Nein, war in England. Quelle:Der Westen.
„Sie gab alles für ihre Patienten in der Corona-Krise - jetzt ist sie tot. Areema Nasree (†36) arbeitete als Krankenschwester im englischen Walsall Manor Hospital.“

@Tremiro - Haben Sie auch eine Antwort?

16:24 von Tremiro:
"Informieren Sie sich bitte. Zumindest der Dönerladen hat doch geöffnet. Sie dürfen sich nur nicht reinsetzen."

Ich habe mich informiert - direkt beim Betreiber "meines" Dönerladens. Er erklärte mir, dass er ab 18 Uhr nichts mehr verkaufen darf. (Ich war um 18:30 Uhr dort.)

Ich wiederhole meine Frage: Was sollte schreckliches passieren, wenn der Laden wie gewohnt geöffnet hätte?

@digitron

"und auf die Idee, daß es gerade in Ihrem Fall (jeden Tag X Kontakte mit wildfremden...) für Ihre Verwandten wesentlich gesünder ist, wenn sie Sie nicht sehen müssen, kommen Sie nicht?"

Es geht um eine rein prinzipelle Frage, ob wir ich meine Verwandtschaft dann freiwillig nicht sehe, oder eben doch bleibt erstmal dahingestellt.
Mir geht es um die Verhältnismäßigkeit, nämlich, das man die Beschränkungen im Sinne der Wirtschaft und zu ungunsten vieler Arbeitnehmer für 40h/Woche außer Kraft setzt. Das macht keinen Sinn.

@Sternenkind 16:00

Ich habe niemandem die Meinung verboten, wie kommen Sie auf so etwas? Von mir soll man alles öffnen, dann bekommt man innerhalb von kürzester Zeit Hunderttausende Infizierte mehr und es werden 20-30.000 Mitbürger sterben. Dies billigend in Kauf zu nehmen nur weil einige keine Geduld mehr haben und die Isolation nicht ertragen finde ich daneben. Dazu stehe ich auch.

Am 15. April 2020 um 12:57 von Boxtrolls

>>Nicht die Finger verbrennen...
Wer jetzt schlau ist wird weiterhin vorsichtig agieren .
Frau Merkel geht jedenfalls kein nicht kalkulierbares Risiko ein , ..die läuft nicht ins offene Messer .<<

Die Entscheider können hier nur verlieren. Werden die Beschränkungen zu früh aufgehoben, gibt es mehr Todesfälle. Bleiben die Beschränkungen bestehen, werden wir nicht nur eine enorme Pleitewelle mit anschliessender Arbeistlosigkeit sondern auch noch eine erhöhte Inflationsrate bekommen. Beides bringt keine Wahlstimmen nächstes Jahr.

16:44, bäuerchen

>>@werner1955
"Das ist Ihr gutes Recht, Aber demokratische Regeln und Gesetzte zu brechen dazu haben Sie kein Recht."

Das Recht nehme ich mir einfach, nämlich dann, wenn der Staat die Grundrechte in völlig unverhältnismäßiger Weise einschränkt, erst recht, wenn er klammheimlich das Infektionsschutzgesetz ändert und in seinem Sinne anpasst.
Ich habe unterdessen weniger Angst vor irgendeiner Krankheit, sondern eher vor der Willkür des Staatsapparates.<<

Nichts wurde klammheimlich geändert. Und wenn Sie stolz Gesetze brechen und dann dafür belangt werden, dann hat das mit irgendwelcher Willkür irgendeines Staatsapparates nicht das allermindeste zu tun. Nicht einmal ansatzweise.

@kommentator_02 16:40

https://coronavirus.jhu.edu/map.html
Gucken Sie mal was da steht, dies sind die Zahlen der Johns Hopkins Universität. Deutschland hat 132.123 Infizierte und Frankreich 131.362 Infizierte. Wenn man jetzt öffnet, dann wird Deutschland in ein paar Wochen Italien einholen was die Coronainfizierten angeht. Offenbar wollen dies Diejenigen die auf Lockerungen drängen!

@Niemals RRG

"Wenn Sie schon aus beruflichen Gründen mit X-Menschen in Kontakt kommen müssen, so soll Ihr Arbeitgeber zumindest auch für IHREN Schutz
sorgen. "

Tut er auch, zumindest wenn ich in der Verwaltung unserer Firma sitzen würde, die dürfen bezahlt zu Hause bleiben.

Die Pandemie wird irgendwann vorbei sein, meine Frau (OP/Intensiv-Schwester) spielen schon länger mit dem Gedanken uns neu zu orientieren und uns nicht mehr zum "Larry" dieser Gesellschaft zu machen.
Ich denke, die Voraussetzungen sind dann gegeben, da der Staat viele neue Existenzgründer fördern wird.
Hat also alles auch Vorteile.
Sicherlich werden sich dann andere für unsere vorangegangenen Jobs finden.

die Bundesregierung tötet Menschen

indem sie wiederum keine Maskenpflicht ausspricht. Freiwilligkeit ist hier völlig unsinnig. Ich verurteile diese Entscheidung aufs Schärfste. Nutzer von öffentlichen Verkehrsmitteln werden so praktisch dem Virus schutzlos ausgeliefert. Das ist - man kann es nicht anders sagen - eine Riesensauerei.

Am 15. April 2020 um 16:38 von werner1955

>>Das entscheiden aber nicht Sie oder die Politiker in NRW sondern die verantwortlichen in den Ostsee Gemeinden.
Denn sollten massenhaft infizierte dort auftauchen haben die Bürger und Komunen dort das Problem.<<

Warum sollten dort plötzlich massenhaft Infizierte auftauchen ? Und wenn tatsächlich, warum werden die Bürger dort angesteckt, wenn sich alle an die Regeln halten ? Warum darf ich als Schleswig Holsteiner meine Ferienwohnungen, die ich mir als Altersvorsorge zu gelegt habe (Rente gibs nicht) nicht renovieren, wenn ich sie schon nicht vermieten darf ?

@12:34 von Bender Rodriguez

>> Ich meine, es ist sträflich, feste Termine zu nennen. Man sollte sich auf eine Situation festlegen, ab der man was aufheben kann. Aber ohne Datum zu nennen. <<
_
Gibt es doch, und wie gewünscht ohne festes Datum: Nämlich irgendwann im nächsten Jahr (oder sogar später), wenn ein als sicher getestet wirksamer Impfstoff - und dann auch für alle - verfügbar ist, sowie sicher getestete und wirksame Medikamente und Therapien. Erst dann wäre eine kontrollierte Entwarnung überhaupt erst denkbar und verantwortbar. VORHER sind alle Lockerungen nur eine Art "Corona-Roulette"...

@Leipzigerin59 16:12

So sehr ich Ihr Argument verstehe und es auch nachvollziehe. Von der Lebensfreude hat niemand was, wenn Maßnahmen gelockert werden, Schulen und Kitas und Baumärkte und Cafes und Restaurants geöffnet werden, man sich infiziert und stirbt. Es geht hier um einen lebensbedrohlichen Virus, dies scheint ganz offensichtlich nicht bei allen angekommen zu sein.

16:44 von bäuerchen @werner1955

>>"Das ist Ihr gutes Recht, Aber demokratische Regeln und Gesetzte zu brechen dazu haben Sie kein Recht."

Das Recht nehme ich mir einfach, nämlich dann, wenn der Staat die Grundrechte in völlig unverhältnismäßiger Weise einschränkt, erst recht, wenn er klammheimlich das Infektionsschutzgesetz ändert und in seinem Sinne anpasst.
Ich habe unterdessen weniger Angst vor irgendeiner Krankheit, sondern eher vor der Willkür des Staatsapparates.<<

Das Infektionsschutzgesetz wurde nicht klammheimlich geändert. Sondern vom Bundestag (das heißt von den gewählten Volksvertretern) verabschiedet und vom Bundesrat wurde zugestimmt. Bitte verbreiten Sie hier keine Lügen.

@12:42 von MartinBlank

"Ich verstehe nicht, wo das Problem ist? Wir wissen jetzt, dass die 1,5-Meter-Regel (besser 2-Meter-Regel) das Virus voll und ganz aufhält. Also warum nicht einfach alles wieder erlauben, was machbar ist, ohne die 2-Meter-Regel zu verletzen?"

In Ihrem Umfeld scheint es nur vernunftbegabte Menschen zu geben.

In meinem Umfeld (Supermarkt, Bürgersteig) wird von mindestens der Hälfte der Menschen der Abstand von 1/2 Meter für 1,5 Meter gehalten. Ganz besonders liebe ich die Jogger, die keuchend an einem vorbeilaufen und von den lästigen Fußgängern (mit schwerer Einkaufstasche) die Flucht erwarten.

@16:06 von Adeo60

"Zur Maskenpflicht kann man durchaus unterschiedlicher Ansicht sein. Notwendig sind Masken zweifellos in Krankenhäusern und Pflegeheimen. Hier müssen auch Qualitätsstandards eingefordert werden. Im öffentlichen Leben muss es dagegen das vorrangige Ziel sein, den Mindestabstand einzuhalten."

Die Einhaltung eines Mindestabstands ist z.B. in öffentlichen Verkehrsmitteln und praktisch meist auch in Geschäften nicht möglich. Deshalb ist die fortgesetzte Weigerung der Bundesregierung, eine allg. Maskenpflicht an Begegnungspunkten einzuführen faktisch für viele Menschen ein Todesurteil. Die Wissenschaft ist sich weitgehend einig, dass der Mundschutz zu den wirkungsvollsten Mitteln gegen Covid-19 gehört. Die Bundesregierung weigert sich, ihre anfängliche Fehlentscheidung zu korrigieren, um kritischen Fragen zu entgehen. Das ist Wahnsinn und geradezu mörderisch!

@Nachfragerin 16:10

Wie kommen Sie darauf, dass Dönerläden geschlossen wären? Vielleicht updaten Sie sich da mal. Die wurden zumindest in NRW nicht geschlossen. Dies weis ich durch meine Eltern. Mitnehmen kann man dort zu essen.

@FritzF - Wie lange ist diese "Normalität" auszuhalten?

16:45 von FritzF:
"Jeder bastelt sich seine Wunschliste mit der Spirale zur Lockerung und hat noch nicht begriffen, daß wir bereits in der Normalität der Umstände sind."
> Wie lange gedenken Sie diese "Normalität" auszuhalten?

"Wenn der Sensemann dann zuschlägt geht das Geschrei wieder in die andere Richtung."
> Der schlägt sowieso irgendwann zu. Der Zeitpunkt lässt sich mit viel Aufwand hinauszögern, aber der Preis ist hoch. Arbeitslosigkeit und wegfallende Kinderbetreuung machen vielen schon jetzt zu schaffen. Soll das zwei bis drei Jahre so weitergehen?

16:44 von bäuerchen

Zitat:"Das Recht nehme ich mir einfach, nämlich dann, wenn der Staat die Grundrechte in völlig unverhältnismäßiger Weise einschränkt, erst recht, wenn er klammheimlich das Infektionsschutzgesetz ändert..."
Das InfSchutzG wurde nicht klammheimlich, sondern in öffentlicher Sitzung des Dt. Bundestags geändert. Und ob "der Staat die Grundrechte in völlig unverhältnismäßiger Weise einschränkt", entscheiden nicht Sie, sondern das Bundesverfassungsgericht. Sie können jederzeit klagen.

Am 15. April 2020 um 16:54 von Magfrad

>>Das freut mich für die Isländer. Die Isländer stehen aber nicht für den Rest der Welt. Gerade in Deutschland war es die junge Generation die am meisten infiziert wurde. In den USA sind Kinder an COVID19 gestorben, in Frankreich und UK auch<<

Sie schreiben aus der Schweiz...und Sie schreiben aus den USA. Machen Sie sich es im Ausland gemüdlich und lassen Sie uns unsere Meinung. Ich glaube, dass wir in D schon so etwa 1 Mio - 10 Mio Infizierte haben. Die meisten merken es bloss nicht einmal. Blicken Sie doch mal nach Schweden....es gibt immer eine Alternative....und denken Sie an Ihren Blutdruck, ich glaube, der ist zu hoch

@Gassi 15:59

Radikalsierung aus dem Volk? Geht es noch dramatischer? Was soll diese Übertreibung? Im Übrigen: Die Mehrheit im deutschen Volk ist leider schon lange nicht mehr so revolutionär drauf wie früher. Sonst würde man schon seit Jahren auf die Straße gehen gegen die Radikalisierung von Rechts und gegen Populismus, Hetze, Ausgrenzung und Fremdenhass.

um 16:54 von Magfrad

>>
Das freut mich für die Isländer. Die Isländer stehen aber nicht für den Rest der Welt. Gerade in Deutschland war es die junge Generation die am meisten infiziert wurde.
<<

Verbreiten Sie hier doch bitte keinen Unsinn. Schauen Sie sich doch das Dashboard vom RKI an, da gibt es eine Altersaufteilung. Ich habe mal für Sie addiert: Unter 15-jährige gab es ca. 3.500 infizierte, das sind etwa 2,7 % aller Infizierter. Die dem Corona-Virus zugerechneten Todesfalle von Kindern im Ausland sind an einer Hand abzählbar. Ob dort obduziert wurde, dürfte auch noch fraglich sein.
Und von Zungenküssen in der Kita haben nur Sie geschrieben. Ich habe nur darauf hingewiesen, dass das ein exzellenter Übertragungsweg ist. Wie auch Gespräche in lauter Umgebung (Disko etc) mit kaum vorhandenen Abstand.

16:56 von Nachfragerin @Tremiro

>>Ich habe mich informiert - direkt beim Betreiber "meines" Dönerladens. Er erklärte mir, dass er ab 18 Uhr nichts mehr verkaufen darf. (Ich war um 18:30 Uhr dort.)

Ich wiederhole meine Frage: Was sollte schreckliches passieren, wenn der Laden wie gewohnt geöffnet hätte?<<

Ich war in den letzten Tagen in zwei Pizzerien und habe dort Essen geholt. Warum sollte das beim Dönerladen anders sein (in Bd.-Wttbg.)
Ihre Frage: Nein, da sollte nichts schreckliches passieren.

@jens willmroth

Ausschlaggebend für das Gesundheitssystem ist die Verdoppelungszahl nur in Verbindung mit der aktuellen Anzahl der Virenträger (ungeheilte Infizierte).
Beispiel: Bei einer Verdopplungszahl von 12 würden sich die aktuell etwa 60T Virenträger in 12 Tagen auf auf 120T erhöhen. Es kämen also täglich 5000 Infizierte dazu. Machen wir das gleiche bei einer Anzahl von 6000 Infizierten würde das Gesundheitssystem mit nur 500 Neuinfizierten pro Tag belastet.
Im Übrigen ist die Verdoppelungszahl in erster Linie von den Kontakten der Infizierten anhängig, durch die aktuellen Maßnahmen erhöht sich gerade diese Zahl, es dauert nur Zeit bis es voll durchschlägt.
Wir werden nicht verhindern können dass sich die Mitmenschen an dem Virus infizieren, wir müssen nur sehen dass wir die Maßnahmen so justieren, das weniger angesteckt werden als das System verträgt. Leider gibt es dafür keine Formel! Derzeit ist die Zahl der Virenträger meiner Meinung nach zu hoch, so dass Lockerungen noch nicht sinnvol sind

"Sie sollten sich mal damit

"Sie sollten sich mal damit beschäftigen, warum die Religionsfreiheit Verfassungsrang hat im Gegensatz zur Frage der Mitgliedschaft beim BVB oder beim FCB."

Die Mitgliedschaft in Vereinen ist durch die Vereinigungsfreiheit (Art. 9 GG) verfassungsrechtlich geschützt. Im übrigen sind die Eingriffe in die Allgemeine Handlungsfreiheit (Art. 2 Abs. 1 GG) derzeit massiv, sowohl was den Inhalt der Maßnahmen als auch das Ausmaß der Betroffenen angeht.
Der Eingriff in die Religionsfreiheit dagen ist marginal, da nur die kollektive Ausübung des Rechts eingeschränkt ist und längst nicht alle Bürger betroffen sind.

Es mag sein, dass Ihnen persönlich der Besuch eines Gottesdienstes wichtiger erscheint, als der Besuch eines Fußsballspiels. Verfassungsrechtlich betrachtet steht die Religionsfreiheit allerdings im Rang nicht höher als andere Grundrechte. Und das ist auch gut so.

Ein Verfassungsrechtlcher, der mit Fußballspielen nichts anfangen kann.

@Niemals RRG 16:05

Merz? Der Zug von Friedrich Merz ist lange abgefahren. Der war ja ganz vorbildlich als er sich im Februar mit Hunderten Freunden traf und sich mit Corona angesteckt hat. Merz wird niemals Kanzler werden in Deutschland, dessen bin ich zu 100% überzeugt. Selbst Söder hat bessere Chancen als Merz

13:17 von MolkeHP

Zitat:"Oder sind wirrr schon wieder soweit das die Polizei Ankläger, und Richter in einer perosn ist."

Informieren Sie sich bitte! Die Polizei hat Fr. Bahner einem Arzt vorgestellt, um auszuschließen, dass sie für sich oder andere eine Gefahr darstellt. Der ARZT hat entschieden, die Frau stationär aufzunehmen. Inzwischen ist sie nach Stabilisierung ihres Zustands wieder entlassen worden. Ein Zusammenhang mit ihrer Klage vor dem BVerfG oder dem Demonstrationsaufruf ist an den Haaren herbeigezogen. Denkbar wäre nur (Spekulation von mir), dass die Ablehnung ihrer Klage Fr.Bahner in eine psychische Ausnahmesituation gebracht hat.

Alle haben sich hinter der Regierung versammelt

Zumindest laut Umfragen. Der nächste Kanzler dürfte wohl nun doch nicht Habeck werden.

Eventuell wird sogar Merkel es noch einmal machen, die „Krisenkanzlerin“. Man weiß es nicht.

Deutsche Behörden, die Politik und Unternehmen werden wohl - nicht zuletzt auch aufgrund der „Sachzwänge“ und der „Marktmechanismen“ - sehr bald wieder zum Status Quo vor der Krise zurückkehren, soweit ihnen das möglich ist.

An echte „Lehren“ die man nun zieht, oder gar „Systemwechsel“ zB in der Arbeitswelt, der Bildung oder dem Gesundheitswesen glaube ich genauso wenig wie an den Osterhasen! Im Gegenteil: das Deutschland vergleichsweise glimpflich durch die Krise kommt, wird man sehr bald als Erfolg der weitblickenden Daseinsfürsorge und der klugen und weitblickenden Entscheidungen unserer politischen Klasse verkaufen, wetten ?

Am 15. April 2020 um 17:05 von Magfrad

>>. Es geht hier um einen lebensbedrohlichen Virus, <<

Sterben die Leute mit dem Virus wie die Fliegen ? Ist es die Pest oder Ebola ? nein. Der Virus ist so gefährlich, weil sehr viele Menschen auf einmal krank werden können und es zu Überlastungen kommt.

>>dies scheint ganz offensichtlich nicht bei allen angekommen zu sein.<<

@Klärungsbedarf 17:12

Und welche Gruppe hat die meisten Infizierten? 18-30 und 30-59 also die Eltern der Schüler beziehungsweise Kinder die in die Kitas gehen. Da wollen Sie Kitas und Schulen öffnen? Bei aller Liebe, ich bleibe bei meiner Meinung, dass dies falsch ist. Kitas und Schulen wären die Virenschleudern schlechthin.

@Klärungsbedarf 17:12

Und welche Gruppe hat die meisten Infizierten? 18-30 und 30-59 also die Eltern der Schüler beziehungsweise Kinder die in die Kitas gehen. Da wollen Sie Kitas und Schulen öffnen? Bei aller Liebe, ich bleibe bei meiner Meinung, dass dies falsch ist. Kitas und Schulen wären die Virenschleudern schlechthin.

@SchleswigHolsteiner 17:10

Ja ich leben in den USA. Was hat es bitte zu tun von wo ich jetzt schreibe? Ihre abfälligen Bemerkungen können Sie sich sparen. Ich bin unter anderem Deutscher Staatsbürger und da ist mir Deutschland verständlicherweise nicht egal. Ich lasse jedem seine Meinung. Ausgerechnet Schweden? eine Alternative? Schweden zeigt gerade wie man es nicht macht, in Schweden sind die Zahl der Toten explosionsartig gestiegen. Die Todesrate ist exorbitant höher als in Deutschland. Schweden wird noch einen Albtraum erleben weil man glaubt in dem man keinen Maßnahmen einführt am besten zu fahren. Dies wird bestraft werden.

um 17:01 von Magfrad

>>
Gucken Sie mal was da steht, dies sind die Zahlen der Johns Hopkins Universität. Deutschland hat 132.123 Infizierte und Frankreich 131.362 Infizierte. Wenn man jetzt öffnet, dann wird Deutschland in ein paar Wochen Italien einholen was die Coronainfizierten angeht. Offenbar wollen dies Diejenigen die auf Lockerungen drängen!
<<

Hier einen Wettbewerb zwischen D und F um die nachgewiesenen Infektionen aufzumachen, ist - mit Verlaub - albern. F hat 67 Mio. Einwohner, D hat 83 Mio.

Ohne Impfstoff oder Supermedikament wird D natürlich am Ende mehr Infizierte haben als I. Wir werden aber viel weniger Tote durch das Virus haben, weil wir in Europa das beste Gesundheitswesen haben (was noch besser sein könnte).

Darstellung: