Ihre Meinung zu: Mutmaßlicher Amoklauf: Mindestens 17 Tote in Kanada

20. April 2020 - 8:10 Uhr

In der kanadischen Provinz Nova Scotia hat ein Schütze mehrere Menschen getötet. Er selbst kam bei einem Schusswechsel mit der Polizei ums Leben. Diese spricht von mehreren Tatorten, das Motiv sei unklar.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.666665
Durchschnitt: 3.7 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Sollte besser nicht über Amokläufe berichtet werden?

Brauchen wir diese Informationen über den Amoklauf?
Ist der mögliche Nachahmungseffekt („Werther“-Effekt) nicht ein unberechenbares Risiko, das von den Redaktionen in Kauf genommen wird?

Im Falle eines Suizids gibt es den

Pressekodex zur Selbsttötung:

„Richtlinie 8.7 – Selbsttötung: Die Berichterstattung über Selbsttötung gebietet Zurückhaltung. Dies gilt insbesondere für die Nennung von Namen, die Veröffentlichung von Fotos und die Schilderung näherer Begleitumstände.“

man darf gespannt sein - oder doch nicht?

Alle üblichen Verdächtigen werden ihre üblichen Verdächtigen verdächtigen. Noch bevor die Behörden auch nur dazu kommen, seriös zu recherchieren und zu berichten, wird es nicht nur Spekulationen, sondern auch quasi hinter vorgehaltener Hand gestreute "Hinweise" aus "gut informierten Kreisen" geben, dass und warum der Amoklauf einen islamistischen, nationalistischen, fremdenfeindlichen, durch psychische Krankheit bedingten oder sonstwie "für jeden offensichtlichen" Hintergrund hatte. Man wird raunen, dass die Ermittler den Täter kennen, seine Identität, Nationalität oder Religion aus Gründen der politischen Korrektheit, auf Anweisung von oben, aus Angst oder sonstigen Gründen verheimlichen. Auch eine "false-flag"- oder eine "false-false-flag"-Aktion wird erwogen werden.

Alles, wie man es halt so kennt.

09:16, frosthorn

Ich fürchte, daß Sie Recht haben. Der Thread wird es zeigen.

@Barthelmus

"
Am 20. April 2020 um 09:01 von Barthelmus
Sollte besser nicht über Amokläufe berichtet werden?

Brauchen wir diese Informationen über den Amoklauf?
Ist der mögliche Nachahmungseffekt („Werther“-Effekt) nicht ein unberechenbares Risiko, das von den Redaktionen in Kauf genommen wird?

Im Falle eines Suizids gibt es den

Pressekodex zur Selbsttötung:

„Richtlinie 8.7 – Selbsttötung: Die Berichterstattung über Selbsttötung gebietet Zurückhaltung. Dies gilt insbesondere für die Nennung von Namen, die Veröffentlichung von Fotos und die Schilderung näherer Begleitumstände.“"

Berichten oder nicht berichten - die Frage ist nicht so leicht zu beantworten. Für beide Positionen gibt es sehr gute Argumente. Für "nicht berichten" unter anderem der von Ihnen richtigerweise angesprochene Werther-Effekt. Für "berichten" würde unter anderem sprechen, daß sonst gleich der Vorwurf der Zensur käme, desweiteren massiv faktenfrei spekuliert würde über die Hintergründe.

@Barthelmus

Sie schreiben: "Brauchen wir diese Informationen über den Amoklauf?"
Ja, so etwas interessiert mich im Moment sehr, weil mein Enkel z.Zt. als Austauschschüler in Kanada, aber an der Westküste sich befindet.
Die Familie hat sich extra für Kanada entschieden, weil in dieser Richtung Kanada wesentlich sicherer ist als die USA.
Hoffentlich gab es nicht noch mehr Tote.

In den USA

ist immer Trump mit seiner Waffenlobby zumindestens teilweise Schuld an jedwedem Amoklauf.
Ist in Canada jetzt Trudeau auch teilweise verantwortlich?

@frosthorn um 09:16Uhr

Mit Ihren Befürchtungen und Vorhersagen werden Sie leider vermutlich richtig liegen, aber ist das nicht typisch Mensch? Der ist nämlich meist oberflächlich und pickt sich das heraus, was in sein Weltbild passt. Ebenso typisch ist aber auch Ihr sofortiges Zuordnen, verbunden mit dem unausgesprochenen Attribut des Philanthropen für jeden der politisch "links" steht. Halten Sie politisch motivierte Morde für "qualitativ" besser?

@Barthelmus

" [...] Pressekodex zur Selbsttötung:

„Richtlinie 8.7 – Selbsttötung: Die Berichterstattung über Selbsttötung gebietet Zurückhaltung. Dies gilt insbesondere für die Nennung von Namen, die Veröffentlichung von Fotos und die Schilderung näherer Begleitumstände.“

Was mich verwundert ist, daß im Pressekodex tatsächlich das Wort "Selbsttötung" verwendet wird. In der Journalistenausbildung wird gelehrt, daß dieses Wort - genau wie Freitod oder Selbstmord - nicht verwendet werden soll, wenn berichtet wird, sondern Suizid. Es soll verhindert werden, daß suizidgefährdete Personen das als "Ausweg" aus einer scheinbar ausweglosen Sitiuation betrachten. Der Presserat sollte diesen Passus schleunigst ändern.

09:16 von frosthorn

Alle üblichen Verdächtigen werden ihre üblichen Verdächtigen verdächtigen. Noch bevor die Behörden auch nur dazu kommen, seriös zu recherchieren und zu berichten, wird es nicht nur Spekulationen, sondern auch quasi hinter vorgehaltener Hand gestreute "Hinweise" aus "gut informierten Kreisen" geben
--------------------------------------------------
Sie waren doch einer der ersten, der nach den Morden von Hanau die Schuld bei der AFD platzierte-lange bevor es offizielle Statements der Behörden zum Täter gegeben hat-da hat ihnen offensichtlich auch die Vermutung und der politische Wunsch die Hand geführt oder?

09:16 von frosthorn

Einen schönen guten Morgen, frosthorn

>>Alle üblichen Verdächtigen werden ihre üblichen Verdächtigen verdächtigen. Noch bevor die Behörden auch nur dazu kommen, seriös zu recherchieren und zu berichten, wird es nicht nur Spekulationen, sondern auch quasi hinter vorgehaltener Hand gestreute "Hinweise" aus "gut informierten Kreisen" geben, dass und warum der Amoklauf einen islamistischen, nationalistischen, fremdenfeindlichen, durch psychische Krankheit bedingten oder sonstwie "für jeden offensichtlichen" Hintergrund hatte. Man wird raunen, dass die Ermittler den Täter kennen, seine Identität, Nationalität oder Religion aus Gründen der politischen Korrektheit, auf Anweisung von oben, aus Angst oder sonstigen Gründen verheimlichen. Auch eine "false-flag"- oder eine "false-false-flag"-Aktion wird erwogen werden.<<

Wie hätten sie es denn gerne?

@karlheinzfaltermeier, 10:04 re @frosthorn

Man muss wirklich schon sehr weit ausholen, um die Aussagen in meinen Beitrag hineinzuknörzeln, die Sie mir unterstellen. Könnten Sie das etwas ausführlicher erklären, und zwar bitte mit Bezug auf etwas, was ich wirklich geschrieben habe?

Vielen Dank im Voraus.

10:02, Hanno Kuhrt

>>In den USA
ist immer Trump mit seiner Waffenlobby zumindestens teilweise Schuld an jedwedem Amoklauf.
Ist in Canada jetzt Trudeau auch teilweise verantwortlich?<<

Trump und seine Waffenlobby?

Es ist umgekehrt.

Die Waffenlobby und ihr Trump.

Die NRA wird weiter existieren, wenn Trump längst Geschichte ist. Ob sich wieder ein Präsident derart eindeutig auf ihre Seite stellen wird, ist eine andere Frage.

In Kanada gibt es keine der NRA vergleichbare Organisation, und das Waffenrecht ist mit dem der USA nicht vergleichbar.

10:06, Hanno Kuhrt @09:16 von frosthorn

>>Sie waren doch einer der ersten, der nach den Morden von Hanau die Schuld bei der AFD platzierte-lange bevor es offizielle Statements der Behörden zum Täter gegeben hat-da hat ihnen offensichtlich auch die Vermutung und der politische Wunsch die Hand geführt oder?<<

Wären Sie so nett, für diese Behauptung den Kommentar des von mir sehr geschätzten Users zu zitieren, in dem er das tut? Und zwar bitte mit Datum.

Ich glaube Ihnen kein Wort. Denn ich kenne seine Kommentare. Was Sie ihm unterstellen, widerspricht dem, was ich von ihm kenne.

@Hanno Kuhrt

"
Am 20. April 2020 um 10:06 von Hanno Kuhrt
09:16 von frosthorn

Alle üblichen Verdächtigen werden ihre üblichen Verdächtigen verdächtigen. Noch bevor die Behörden auch nur dazu kommen, seriös zu recherchieren und zu berichten, wird es nicht nur Spekulationen, sondern auch quasi hinter vorgehaltener Hand gestreute "Hinweise" aus "gut informierten Kreisen" geben
--------------------------------------------------
Sie waren doch einer der ersten, der nach den Morden von Hanau die Schuld bei der AFD platzierte-lange bevor es offizielle Statements der Behörden zum Täter gegeben hat-da hat ihnen offensichtlich auch die Vermutung und der politische Wunsch die Hand geführt oder?"

Auch wenn Sie Ihren Vorwurf an den User Frosthorn als Frage formuliert haben, für solche Behauptungen müßten Sie schon Belege herbeibringen und das werden Sie nicht können, weil dieser Vorwurf nämlich nicht stimmt. Ich erinnere mich aus bestimmten Gründen noch sehr genau an diese Diskussion.

Am 20. April 2020 um 09:16 von frosthorn

Alle üblichen Verdächtigen werden ihre üblichen Verdächtigen verdächtigen.
-
Am 20. April 2020 um 09:32 von fathaland slim
09:16, frosthorn

Ich fürchte, daß Sie Recht haben. Der Thread wird es zeigen.
#
#
Die ersten waren ja schon um 9:16 und 9:32 aktiv.

@morgentau19

"[...] gestreute "Hinweise" aus "gut informierten Kreisen" geben, dass und warum der Amoklauf einen islamistischen, nationalistischen, fremdenfeindlichen, durch psychische Krankheit bedingten oder sonstwie "für jeden offensichtlichen" Hintergrund hatte. Man wird raunen, dass die Ermittler den Täter kennen, seine Identität, Nationalität oder Religion aus Gründen der politischen Korrektheit, auf Anweisung von oben, aus Angst oder sonstigen Gründen verheimlichen. Auch eine "false-flag"- oder eine "false-false-flag"-Aktion wird erwogen werden.<<

Wie hätten sie es denn gerne?"

Diese Frage ist sehr leicht zu beantworten, hätten Sie auch selbst drauf kommen können: abwarten, bis verifizierte Informationen vorliegen, Text lesen und verstehen und nicht spekulieren. So hätte es sicherlich nicht nur der User Frosthorn gerne, sondern ich zum Beispiel auch.

Amoklauf !

Es ist natürlich furchtbar und schlimm, wenn wieder einmal eine Person etliche andere Menschen, warum auch immer, tötet.
Dafür kann der Präsident eines Landes sicher nichts, sondern nur der Täter selbst. Er ganz alleine hat sich für ein solches Drama entschieden.
Was aber in der Verantwortung des Präsidenten liegt, ist dafür zu sorgen, dass es weniger Waffen an normale Bürger gegeben werden. Auch wenn es in den USA im Grundgesetz steht, dass jeder das Recht hat, Waffen zu besitzen, sollte man im Interesse der Menschen mal über eine Streichung dieses Artikels nachdenken.
Die Zeiten des wilden Westens sind schon lange vorbei, wo es notwendig war, sich verteidigen zu können mit einem Schießprügel.
Heute geht es aber den Verantwortlichen doch gar nicht mehr darum, sondern nur um noch mehr Gewinne für ein paar wenige, denen Menschenleben nichts bedeuten.

@Hanno Kuurt, 10:06

Sie waren doch einer der ersten, der nach den Morden von Hanau die Schuld bei der AFD platzierte-lange bevor es offizielle Statements der Behörden zum Täter gegeben hat-da hat ihnen offensichtlich auch die Vermutung und der politische Wunsch die Hand geführt oder?

Ich gab und ich gebe noch heute der AfD eine Mitverantwortung für das Verbrechen in Hanau. Ich sehe keinen Grund, das zu revidieren.
Und als ich das tat, waren die Ermittlungen und Veröffentlichungen der Behörden längst so weit fortgeschritten, dass die Motive des Täters bekannt waren.

Am 20. April 2020 um 10:26 von Anderes1961

"So hätte es sicherlich nicht nur der User Frosthorn gerne, sondern ich zum Beispiel auch."
#
#
Ihr Kollege frosthorn wartet nur darauf, das jemand in die für Ihn falsche Richtung spekuliert. Dann kommen wieder im Minutentakt die Kommentare "ich hab es ja gewusst".
Einige sitzen jetzt nur davor und aktualisieren die Seite und dann ist losschlagen angesagt.

Amoklauf !

Die Waffenlobby und die Industrie wird es freuen, wenn sie lesen, da hat wieder mal einer seine Waffen "ausprobiert".
Es wird immer wieder passieren, solche furchtbaren Taten. Aber es darf nicht vergessen werden, auch in unseren Breiten geschehen tödliche Verbrechen, oft einfach mit Messern. Das liegt aber auch daran, dass die Hemmschwelle der Gewalt immer mehr sinkt, dass zu viel Egoismus, Eitelkeit und Eigensinn vorherrschen. Dagegen nimmt die Achtung und der Respekt gegenüber anderen Menschen immer mehr ab.
Vor wenigen Tagen wurde in NRW ein 14 Jähriger erstochen, wegen eines Streites. Ich frage mich, für was und warum muss man auf der Strasse ein Messer dabei haben und warum gelingt es vielen nicht mehr, friedlich mit einander zu streiten, ohne den oder die andere gleich töten zu wollen.
Es liegt an uns Menschen, da wieder mehr Kultur und Verständnis für einander zu entwickeln und grundsätzlich auf jegliche Waffen, egal welcher Art zu verzichten.

10:20 von fathaland slim

Ach so -und die pauschale Verdächtigung der "üblichen Verdächtigen" ist für sie also in Ordnung, bevor auch nur einer versucht hat diese Tat in der vom User Frosthorn beschriebenen Weise zu instrumentalisieren?
Nein sorry-solche pauschalen Anschuldigungen sind nicht besser, als Spekulationen über Herkunft oder Motive des Täters, denn auch damit soll "Stimmung" gemacht werden.

Mein Gott

was für Kommentare...
Es wurde doch eigentlich sachlich über ein
gerade verübtes Verbrechen berichtet.
Noch hat die TS kein "Spektakel" daraus gemacht.
Und wenn man - wegen Nachahmern - nicht sachlich berichten soll - wie geht man in zukunft mit anderen Verbrechen um ?
Dann dürfte man ja über nichts "Nachahmerisches" mehr berichten.
Wenns ein Rechter war - dann wars so.
Wenns ein Linker war - dann auch.
Wenns ein Moslem war - dann ebenso.
Irgend ein Spinner war es.
Letztendlich ein bekloppter Mörder.
Hoffentlich wenigstens ein Organspender...

10:28 von frosthorn

Um hier mal eines klar zu stellen-der Täter von Hanau ist bis heute nicht rechtskräftig verurteilt. Zu Motiv und Tathergang gibt es sogar aus dem BfV wiedersprüchliche Aussagen.
Und wer trotzdem in Eigenregie die politische Motivation des Täters zu erklären sucht, der spekuliert, um ein schreckliches Verbrechen politisch zu instrumentalisieren und ist für mich nicht besser, als jeder, der vermeintliche Anschläger oder Verbrechen von Migranten vor dem Urteil durch ein ordentliches Gericht politisch missbraucht!

10:28 von frosthorn

Ich gab und ich gebe noch heute der AfD eine Mitverantwortung für das Verbrechen in Hanau. Ich sehe keinen Grund, das zu revidieren.
Und als ich das tat, waren die Ermittlungen und Veröffentlichungen der Behörden längst so weit fortgeschritten, dass die Motive des Täters bekannt waren.
-----------------------------------------------
Danke, dass sie da hier für alle noch einmal klargestellt haben.

@tagesschlau2012

"
Am 20. April 2020 um 10:33 von tagesschlau2012
Am 20. April 2020 um 10:26 von Anderes1961

"So hätte es sicherlich nicht nur der User Frosthorn gerne, sondern ich zum Beispiel auch."
#
#
Ihr Kollege frosthorn wartet nur darauf, das jemand in die für Ihn falsche Richtung spekuliert. Dann kommen wieder im Minutentakt die Kommentare "ich hab es ja gewusst".
Einige sitzen jetzt nur davor und aktualisieren die Seite und dann ist losschlagen angesagt."

Für Sie gilt das Gleiche, was ich schon dem User Hanno Kuhrt geantwortet habe. Bringen Sie Belege für Ihre Behauptungen, dann können wir gerne weiterdiskutieren.

Schade

Schade das einige User diese Nachricht offensichtlich nur dafür nutzen möchten um auf bestimmte Mitforisten verbal einzuschlagen und diesen schon jetzt niedere Motive zu unterstellen.

Das diese User im Geiste der AFD nahestehen und die attackierten Mitforisten hauptsächlich gegen diese Partei argumentieren finde ich bezeichnend.

Lassen sie doch ihre Ränkespiele zuhause, wenn sie nichts anderes zu diesem Thema zu sagen haben.
Ich finde es mehr als unmoralisch, zu diesem Zeitpunkt diesen Thread für nichts besseres zu nutzen, als zu versuchen jemanden Schlecht zu machen.

Waffen !

Zum einen gibt es leider viel zu viele Waffen auf der Welt, weil da eine größere Branche damit viel Geld verdienen will. Daran mit verdienen wollen auch all die legalen und illegalen Händler, denen anscheinend Menschenleben nichts bedeuten, außer dem eigenen.
Aber es gibt auch eine erschreckende Entwicklung, die nicht mit Waffen, sondern mit Worten und Sätzen geführt werden, durch immer mehr Beleidigungen, Diffamierungen, Drohungen, Aufrufen zur Gewalt, durch Gehetze und Hass auf andere. Das hat auch mit einer immer mehr abnehmenden Hemmschwelle bei etlichen Menschen zu tun. Mit dazu beiträgt das Internet, wo vieles anonym geschieht, weil viele denken, hier kann ich mal so richtig abledern, wie meine "falschen Vorbilder", die ja selbst in Parlamenten ziemlich wenig Anstand mehr zeigen.
Eine anständige und höfliche Streitkultur geht immer mehr verloren, was dann immer wieder den einen oder anderen zu schrecklichen Taten verleitet, LEIDER !!!!

10:26 von Anderes1961

Ja, Andreas1961, sie haben vollkommen Recht.

In unserer österreichischen Kronen-Zeitung wird genauer berichtet.

https://www.krone.at/2139387

Wie es derzeit aussieht, ist es weder ein religiöser noch rechtsorientierter Anschlag/Terrorakt.

10:25, tagesschlau2012

>>Am 20. April 2020 um 09:16 von frosthorn
Alle üblichen Verdächtigen werden ihre üblichen Verdächtigen verdächtigen.
-
Am 20. April 2020 um 09:32 von fathaland slim
09:16, frosthorn

Ich fürchte, daß Sie Recht haben. Der Thread wird es zeigen.
#
#
Die ersten waren ja schon um 9:16 und 9:32 aktiv.<<

Wo haben denn der User frosthorn oder ich Spekulationen über Tat und Täter angestellt?

10:39, Hanno Kuhrt 10:20 von fathaland slim

>>Ach so -und die pauschale Verdächtigung der "üblichen Verdächtigen" ist für sie also in Ordnung, bevor auch nur einer versucht hat diese Tat in der vom User Frosthorn beschriebenen Weise zu instrumentalisieren?
Nein sorry-solche pauschalen Anschuldigungen sind nicht besser, als Spekulationen über Herkunft oder Motive des Täters, denn auch damit soll "Stimmung" gemacht werden.<<

Fühlen Sie sich angesprochen?

NUN..

Kanada hat ein liberales Waffenrecht, vergleichbar mit der Schweiz oder Österreich, jedoch kein Vergleich mit den USA. Hier wird jeder durchleuchtet, muss Handling und Rechtskunde nachweisen und ein Bedürfnis als Jäger oder Sportschütze haben. Insofern ist so eine Tat in Kanada eher die Ausnahme.

Ein Anflug von Whataboutism

Am 20. April 2020 um 10:02 von Hanno Kuhrt
In den USA
ist immer Trump mit seiner Waffenlobby zumindestens teilweise Schuld an jedwedem Amoklauf.
Ist in Canada jetzt Trudeau auch teilweise verantwortlich?

---

In Deutschland ist Frau Merkel und ihre Regierung für Sie und andere User an jedem islamistischen Anschlag Schuld. Ist Trump das in den USA also auch?
Dann hätte er aber mehr Todesopfer zu verantworten als Frau Merkel. Wie passt das in ihr Weltbild?

Die Anzahl der Amokläufe mit Schusswaffen in den USA ist um ein Vielfaches größer als in Kanada, die Todeszahlen ebenfalls. Da darf man durchaus Unterschiede machen in der Betrachtung der Ursachen und der Verantwortlichen.

Sie merken, ihre Argumentation läuft mal wieder komplett ins Leere.

10:33, tagesschlau2012

>>Am 20. April 2020 um 10:26 von Anderes1961
"So hätte es sicherlich nicht nur der User Frosthorn gerne, sondern ich zum Beispiel auch."
#
#
Ihr Kollege frosthorn wartet nur darauf, das jemand in die für Ihn falsche Richtung spekuliert. Dann kommen wieder im Minutentakt die Kommentare "ich hab es ja gewusst".
Einige sitzen jetzt nur davor und aktualisieren die Seite und dann ist losschlagen angesagt.<<

Ihr letzter Satz ist besonders rästselhaft.

@Hanno Kuhrt

"
Am 20. April 2020 um 10:43 von Hanno Kuhrt
10:28 von frosthorn

Um hier mal eines klar zu stellen-der Täter von Hanau ist bis heute nicht rechtskräftig verurteilt. Zu Motiv und Tathergang gibt es sogar aus dem BfV wiedersprüchliche Aussagen.
Und wer trotzdem in Eigenregie die politische Motivation des Täters zu erklären sucht, der spekuliert, um ein schreckliches Verbrechen politisch zu instrumentalisieren und ist für mich nicht besser, als jeder, der vermeintliche Anschläger oder Verbrechen von Migranten vor dem Urteil durch ein ordentliches Gericht politisch missbraucht!"

Er wird auch nicht rechtskräftig verurteilt werden, da der mutmaßliche Täter von Hanau tot ist. Sollten Sie eigentlich wissen.

Im Mittelalter gab es mal die grausige "Tradition" Leichen zu exumieren, auf einen Stuhl zu setzen und post mortem anzuklagen. Diese Zeiten sind Gott sei Dank schon sehr lange vorbei.

um 09:32 von fathaland slim

>>"09:16, frosthorn

Ich fürchte, daß Sie Recht haben. Der Thread wird es zeigen."<<

..... also ich tippe auf.....

Hanno Kuhrt, karlheinzfaltermeier, tagesschlau

Ich möchte Sie alle bitten, doch noch mal meinen Original-Beitrag zu lesen:

... dass und warum der Amoklauf einen islamistischen, nationalistischen, fremdenfeindlichen, durch psychische Krankheit bedingten oder sonstwie "für jeden offensichtlichen" Hintergrund hatte …

Es ist keine Frage, dass ich über jedwede Richtung von Spekulationen gespottet habe, auch über solche, die die Tat vorschnell als rechtsextreme Aktion einordnen.
Das ist entweder Ihrer Aufmerksamkeit entgangen, oder es genügt schon, die Hälfte zu lesen, um sich zu empören.

09:01 von Barthelmus

Sollte besser nicht über Amokläufe berichtet werden?
.
ähnliches wurde ja schon bei Suizid angedacht
wenn sich Leute vor nen ICE werfen
da wird auch zurückhaltend berichtet
dass die Leute nicht auf derlei Gedanken kommen
wenn sie diese nicht schon haben

um 10:28 von frosthorn

>>"Ich gab und ich gebe noch heute der AfD eine Mitverantwortung für das Verbrechen in Hanau. Ich sehe keinen Grund, das zu revidieren.
Und als ich das tat, waren die Ermittlungen und Veröffentlichungen der Behörden längst so weit fortgeschritten, dass die Motive des Täters bekannt waren."<<

Es handelt sich nachweislich um einen geistig verwirrten Mörder in Hanau und wer hier der AfD eine Mitschuld gibt, gibt im gleichen Atemzug Merkel, der SPD und den Grünen eine Mitschuld am Breitscheidplatz.

11:39 von frosthorn

oder es genügt schon, die Hälfte zu lesen, um sich zu empören.
.
man braucht halt was zum Erregen
da genügt es in der Regel bereits entsprechend zu reagieren,
wenn ein Beitrag nur zu 2 % von der eigenen Meinung abweicht

Bizarr

Angesichts 17 Toter finde ich diesen Kommentarstrag die abstruseste und in Teilen widerwärtigste Diskussion, die ich in rund acht Jahren bei metatagesschau erlebt habe.

Ein kompletter Thread verliert sich in der Irrealität.

---

Langsam scheint die Krise psychische Folgen zu zeigen.

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion

10:45, Hanno Kuhrt

>>10:28 von frosthorn
Ich gab und ich gebe noch heute der AfD eine Mitverantwortung für das Verbrechen in Hanau. Ich sehe keinen Grund, das zu revidieren.
Und als ich das tat, waren die Ermittlungen und Veröffentlichungen der Behörden längst so weit fortgeschritten, dass die Motive des Täters bekannt waren.
-----------------------------------------------
Danke, dass sie da hier für alle noch einmal klargestellt haben.<<

Und ich schließe mich den Ausführungen des geschätzten Mitforisten ausdrücklich an. Sie dürfen sich also auch bei mir bedanken. Müssen Sie aber nicht, wenn Sie nicht wollen.

Am 20. April 2020 um 10:47 von Anderes1961

"Für Sie gilt das Gleiche, was ich schon dem User Hanno Kuhrt geantwortet habe. Bringen Sie Belege für Ihre Behauptungen, dann können wir gerne weiterdiskutieren."
#
#
Einfach mal hier auf der Seite Kommentar 2 und 3 lesen. Da finden Sie die gewünschten Belege.

10:47, El Presidente85

>>Schade das einige User diese Nachricht offensichtlich nur dafür nutzen möchten um auf bestimmte Mitforisten verbal einzuschlagen und diesen schon jetzt niedere Motive zu unterstellen.

Das diese User im Geiste der AFD nahestehen und die attackierten Mitforisten hauptsächlich gegen diese Partei argumentieren finde ich bezeichnend.<<

Von den Anhängern dieser Partei ist, wie mir viele Jahre hier im Forum sehr deutlich gemacht haben, nichts anderes zu erwarten.

Manchmal hat man den Eindruck, sie versuchten, jegliches Klischee, das über die Rechten im Umlauf ist, mit Leben zu erfüllen.

Es entbehrt nicht einer gewissen Komik.

11:44 von eine_anmerkung

Zitat:"Es handelt sich nachweislich um einen geistig verwirrten Mörder in Hanau "

Vielleicht können Sie mir ja die schon mehrfach gestellte und nie beantwortete Frage klären: Warum sucht sich ein "geistig verwirrter Täter" zwei weit voneinander entfernt liegende Orte aus, an denen sich erfahrungsgemäß Menschen mit ausländischen Wurzeln treffen, um dort zu morden? Er hätte doch genauso gut einfach in der Hanauer Innenstadt wahllos um sich herumschießen können, als "geistig verwirrter Täter"?

Am 20. April 2020 um 10:47 von El Presidente85

Schade das einige User diese Nachricht offensichtlich nur dafür nutzen möchten um auf bestimmte Mitforisten verbal einzuschlagen und diesen schon jetzt niedere Motive zu unterstellen.
Das diese User im Geiste der AFD nahestehen....
#
#
Die User frosthorn und fathaland slim stehen der AfD nahe?!?

10:28 von frosthorn

Ich gab und ich gebe noch heute der AfD eine Mitverantwortung für das Verbrechen in Hanau.
.
übertreiben sie da nicht etwas ?
wenn jetzt ein "Reicher" gemeuchelt wird
geben sie dann der LINKEN die Schuld
nur weil eine aus der Linkspartei in einer Strategiekonferenz anregte, "Reiche zu erschießen".
was ja kein normaler Mensch als "ernst gemeint" auffassen kann

11:44, eine_anmerkung

>>um 10:28 von frosthorn
>>"Ich gab und ich gebe noch heute der AfD eine Mitverantwortung für das Verbrechen in Hanau. Ich sehe keinen Grund, das zu revidieren.
Und als ich das tat, waren die Ermittlungen und Veröffentlichungen der Behörden längst so weit fortgeschritten, dass die Motive des Täters bekannt waren."<<

Es handelt sich nachweislich um einen geistig verwirrten Mörder in Hanau und wer hier der AfD eine Mitschuld gibt, gibt im gleichen Atemzug Merkel, der SPD und den Grünen eine Mitschuld am Breitscheidplatz.<<

Das Manifest des geistig verwirrten Täters von Hanau ist von Sätzen und Behauptungen durchzogen, die man aus Reden von Höcke, kalbitz, Kubitschek etc. sowie von AfD-nahen Internetseiten kennt.

Hat der geistig verwirrte Attentäter vom Breitscheidplatz denn vor seiner Tat ein Manifest veröffentlicht, welches vom Gedankengut Merkels, der SPD oder der Grünen durchdrungen ist?

11:58 von tagesschlau2012

Die User frosthorn und fathaland slim stehen der AfD nahe?!?
.
weiß man´s :-)

wie war das mit dem Saulus der zum Paulus mutierte ....
und aus der neueren deutschen Geschichte fällt mir ein gewisser Horst Mahler ein
von daher, man hat schon "Pferde kotzen gesehen"

@tagesschlau2012

"
Am 20. April 2020 um 11:55 von tagesschlau2012
Am 20. April 2020 um 10:47 von Anderes1961

"Für Sie gilt das Gleiche, was ich schon dem User Hanno Kuhrt geantwortet habe. Bringen Sie Belege für Ihre Behauptungen, dann können wir gerne weiterdiskutieren."
#
#
Einfach mal hier auf der Seite Kommentar 2 und 3 lesen. Da finden Sie die gewünschten Belege."

Ich kann mich nur wiederholen: Texte lesen UND (ausnahmsweise "schreie" ich mal) verstehen. Nicht nur halb lesen und halb verstehen.

11:58, tagesschlau2012

>>Am 20. April 2020 um 10:47 von El Presidente85
Schade das einige User diese Nachricht offensichtlich nur dafür nutzen möchten um auf bestimmte Mitforisten verbal einzuschlagen und diesen schon jetzt niedere Motive zu unterstellen.
Das diese User im Geiste der AFD nahestehen....
#
#
Die User frosthorn und fathaland slim stehen der AfD nahe?!?<<

Auf welche Foristen schlagen wir denn verbal ein?

Wenn Sie sich angesprochen fühlen, ist das natürlich Ihre Sache. Im Gegensatz zu Ihnen beziehen sich aber weder frosthorn noch ich persönlich auf einen Foristen hier im Forum.

Am 20. April 2020 um 11:55 von tagesschlau2012

Zitat: Einfach mal hier auf der Seite Kommentar 2 und 3 lesen. Da finden Sie die gewünschten Belege.

Kann es sein, dass sich der Forist durch die beiden Kommentare besonders angesprochen fühlt?

Herrlich - das linke und

Herrlich - das linke und rechte Lager arbeitet sich sinnentleert aneinander ab.
Wäre es nur nicht so widerlich, weil es in diesem Beitrag um 17 Menschenleben geht.
Aber Idologie geht natürlich vor Anstand und Moral

um 11:58 von Peter Meffert

>>"Vielleicht können Sie mir ja die schon mehrfach gestellte und nie beantwortete Frage klären: Warum sucht sich ein "geistig verwirrter Täter" zwei weit voneinander entfernt liegende Orte aus, an denen sich erfahrungsgemäß Menschen mit ausländischen Wurzeln treffen, um dort zu morden? Er hätte doch genauso gut einfach in der Hanauer Innenstadt wahllos um sich herumschießen können, als "geistig verwirrter Täter"?"<<

Da fragen Sie besser die Kriminalpsychologen. Ich habe nur das wiedergegeben was den Ermittlungen zu entnehmen war.

@10:02 von Hanno Kuhrt

Interessant, dass Sie zugestehen, "in den USA
ist immer Trump mit seiner Waffenlobby zumindestens teilweise Schuld an jedwedem Amoklauf." Dem kann ich mich durchaus anschließen, denn neben Jemen haben die USA das laxeste Waffenrecht, und Trump ändert daran nichts, im Gegenteil. Auf Ihre Frage, ob in Canada jetzt Trudeau auch teilweise verantwortlich sei, kann man klärt sagen: nein. In Canada ist die Gesetzeslage wesentlich strikter: u.a. müssen 28 Tage vergehen, bevor der Antrag auf Waffenbesitz überhaupt geprüft wird, außerdem müssen vorher zwei Leumundszeugen gebürgt haben; und kategorisch müssen am Kauf einer Waffe interessierte Menschen Auskunft über Ex-Partner*innen geben, mit denen sie in den vergangenen zwei Jahren gelebt haben, und diese müssen vorher durch die Polizei über den Antrag informiert werden.

Ihre rhetorische Frage geht deutlich nach hinten los.

12:12 von eine_anmerkung

Zitat:"Da fragen Sie besser die Kriminalpsychologen. Ich habe nur das wiedergegeben was den Ermittlungen zu entnehmen war."

Und dass in den Ermittlungsergebnissen von einem "Manifest" die Rede war, das von fremdenfeindlichen und rassistischen Aussagen nur so strotzte, haben Sie vermutlich leider übersehen. Ich nehme an, dass dieser Umstand dem Kriminalpsychologen aufschlussreiche Hinweise liefern würde.

Der Name des Täters: Gabriel Wortman ...

... gemäß der Informationen der kanadischen Polizei.

• sein Beruf: "Denturist"
• seine Tarnung: Polizeiuniform
• sein Motiv: unklar
• das Tatmuster: Amoklauf
• Ermittlungen: laufen auf Hochtouren

@ 12:10 von berelsbub

Herrlich ist an der Kommentierung eines Berichts über eine Amok-Tat mit 17 Toten gar nichts. Ich erkenne auch nicht, dass "das linke und rechte Lager sich sinnentleert aneinander abarbeitet", allerdings schon, dass aus dem "rechten Lager", wie Sie es nennen, gehäuft der Versuch unternommen wird, die Diskussion auf ein persönliches Niveau umzulenken. Anständig ist das in der Tat nicht.

@ 12:10 von berelsbub

D'accord.

Ich habe es um 11:47 ebenfalls bereits konsterniert festgestellt.

Die Tünche blättert.

@Sisyphos3, 12:02

wenn jetzt ein "Reicher" gemeuchelt wird
geben sie dann der LINKEN die Schuld
nur weil eine aus der Linkspartei in einer Strategiekonferenz anregte, "Reiche zu erschießen".
was ja kein normaler Mensch als "ernst gemeint" auffassen kann

Nur hatten und haben wir nun mal keinen Fall, wo jemand mit Feuerwaffen losgezogen ist und Reiche erschossen hat, um damit legitime Anliegen der Linken durchzusetzen.
Oder ist Ihnen einer bekannt?

@ 12:47 von andererseits

"Ich erkenne auch nicht, dass "das linke und rechte Lager sich sinnentleert aneinander abarbeitet""

---

Ach nein?

Angesichts 17 Toter in Kanada vom Waffenrecht in den USA und im Jemen zu fabulieren ist selbstredend nicht sinnentleert?

Weil Sie die Definition für 'Sinn' stiften?

Eigentlich wollte ich es bei

Eigentlich wollte ich es bei meinem einen Kommentar belassen. Aber da sie mich so fragen, werde ich ihnen natürlich antworten.

Ich denke, dass sie ganz genau wissen, wenn ich damit meine. Unter anderem sie.

Also unterlassen sie es bitte, meinen Kommentar so zu verdrehen. Eine anständige Diskussion sollte das nicht nötig haben.

@ 12:51 von frosthorn

"Nur hatten und haben wir nun mal keinen Fall, wo jemand mit Feuerwaffen losgezogen ist und Reiche erschossen hat, um damit legitime Anliegen der Linken durchzusetzen."

Eben; aber der wahre Rechte nimmt wohl den Willen für die Tat ...

Warten Sie ab, gleich wird die RAF ins Feld geführt werden.

---

Ich würde es übrigens begrüßen - und habe das hier in diesem Kommentarstrang auch bereits mehrfach ausgedrückt - wenn sich diese alberne Frontendiskussion hier zurückhält, bis man den tatsächlichen Hintergrund einer schrecklichen Tat mit 17 Toten zumindest ansatzweise kennt, danke.

@ berelsbub - an einander abarbeiten...

Ich erkenne das Abarbeiten nur für eine Seite an.

@ Fathaland Slim + @ Frosthorn sind um Klarstellung bemüht. Deren Intension ist und war, Spekulationen vorzubeugen. Dieses Motiv wird seitens @ Tagesschlau, ... entweder nicht erkannt oder bewusst ausgeblendet.

Die beiden erstgenannten Foristen haben in der Vergangenheit ihrem politischen Standpunkt deutlich Ausdruck gegeben. Das Abarbeiten ihrer Gegner zielt nur darauf, gegen sie Stimmung zu machen und sie zu diskreditieren.

In jedem Fall ist die Tat in Canada ein sehr trauriger Vorfall. Mein Mitgefühl gilt den Opfern und zwar ohne Unterschied für alle Geschlechter, Ansichten oder religiösen Zugehörigkeiten.

@Hanno Kuhrt 10:02 - Der Versuch, nun auch noch Trump ...

... en passant "reinwaschen" zu wollen, passt wirklich nicht zu diesem dramatischen Vorgang, der 16 unschuldige Menschen aus dem Leben gerissen hat.

"In den USA ist immer Trump mit seiner Waffenlobby zumindestens teilweise Schuld an jedwedem Amoklauf.

Ein Präsident, der nach einer großen Zahl von weiderkehrenden "Mass shootings" mit unzähligen Opfern - trotz vieler vollmundigen Ankündigungen - dann schließlich nichts tut, der trägt in jedem Fall Mitverantwortung.

"Ist in Canada jetzt Trudeau auch teilweise verantwortlich?

Nein, denn

1. gelten in Kanada striktere Waffengesetze

2. wird Trudeau anders als Trump, der von der NRA 30 Millionen Wahlkampf-Sponsoring erhielt, nicht von der Waffen-Lobby unterstützt

3. spricht er - auch anders als Trump - nicht der besagten Waffen-Lobby nach dem Mund und verhindert nicht eine verantwortungsvollere Waffengesetzgebung.

Sachlich bleiben

Am 20. April 2020 um 12:10 von berelsbub
Herrlich - das linke und
Herrlich - das linke und rechte Lager arbeitet sich sinnentleert aneinander ab.
Wäre es nur nicht so widerlich, weil es in diesem Beitrag um 17 Menschenleben geht.
Aber Idologie geht natürlich vor Anstand und Moral

---

Bedeutet das man darf nur sein Beileid aussprechen und sonst nichts? Das hier ist ein Forum und bietet die Plattform auch bzw. gerade solche tragischen Geschehnisse zu diskutieren. Alles andere wäre ein digitales Kondolenzbuch und das ist es nicht.

Sollte die Diskussion sich auf grundsätzliche Debatten um bestimmte Themen verschieben, ist das höchstes off topic, aber ganz sicher nicht ideologisch und ohne Anstand und Moral.

Meine Meinung ist, dass Sie mal einen Gang runterschalten sollten.

Danke

Am 20. April 2020 um 12:04 von fathaland slim
11:44, eine_anmerkung
>>um 10:28 von frosthorn
>>"Ich gab und ich gebe noch heute der AfD eine Mitverantwortung für das Verbrechen in Hanau. Ich sehe keinen Grund, das zu revidieren.
Und als ich das tat, waren die Ermittlungen und Veröffentlichungen der Behörden längst so weit fortgeschritten, dass die Motive des Täters bekannt waren."<

Es handelt sich nachweislich um einen geistig verwirrten Mörder in Hanau und wer hier der AfD eine Mitschuld gibt, gibt im gleichen Atemzug Merkel, der SPD und den Grünen eine Mitschuld am Breitscheidplatz.<

Das Manifest des geistig verwirrten Täters von Hanau ist von Sätzen und Behauptungen durchzogen, die man aus Reden von Höcke, kalbitz, Kubitschek etc. sowie von AfD-nahen Internetseiten kennt.

Hat der geistig verwirrte Attentäter vom Breitscheidplatz denn vor seiner Tat ein Manifest veröffentlicht, welches vom Gedankengut Merkels, der SPD oder der Grünen durchdrungen ist?

---

Womit alles gesagt ist.

@Anderes1961

Unabhängig von der jetzigen Diskussion freue ich mich, wieder etwas von Ihnen zu lesen und zu wissen, dass Sie wohlauf sind. Ich bin sicher, Sie verstehen mich richtig.

Nicht Neues

Am 20. April 2020 um 12:12 von eine_anmerkung
um 11:58 von Peter Meffert
>>"Vielleicht können Sie mir ja die schon mehrfach gestellte und nie beantwortete Frage klären: Warum sucht sich ein "geistig verwirrter Täter" zwei weit voneinander entfernt liegende Orte aus, an denen sich erfahrungsgemäß Menschen mit ausländischen Wurzeln treffen, um dort zu morden? Er hätte doch genauso gut einfach in der Hanauer Innenstadt wahllos um sich herumschießen können, als "geistig verwirrter Täter"?"<<

Da fragen Sie besser die Kriminalpsychologen. Ich habe nur das wiedergegeben was den Ermittlungen zu entnehmen war.

---

Sie geben nur wieder, was AfD nahe Quellen versuchen zu propagieren und was nachweislich nicht stimmt. Von den Ermittlungen haben Sie doch überhaupt keine Ahnung. Die kurzzeitig kursierte Falschmeldung, dass das BKA die Tat als nicht rassistisch einstuft, wurde deutlich dementiert. Selbstverständlich dringt dies aber nicht durch jede Blase.

@frosthorn

"
Am 20. April 2020 um 13:08 von frosthorn
@Anderes1961

Unabhängig von der jetzigen Diskussion freue ich mich, wieder etwas von Ihnen zu lesen und zu wissen, dass Sie wohlauf sind. Ich bin sicher, Sie verstehen mich richtig."

Ja, keine Sorge, ich habe verstanden, was Sie meinen. Das gleiche gilt auch für mich: ich habe mich gefreut, von Ihnen zu lesen, meine Gedanken sind bei Ihnen, wie die Ihren bei mir. Ihr Schicksal hat mich auch tief berührt.

Ist zwar off topic, aber ich hoffe, die Forumsredaktion läßt meine Antwort zu.

@berelsbub: rechtes und linkes Lager

Volle Zustimmung! Ich finde einige Beträge hier auch beschämend. Einige Dauerforisten können es einfach nicht lassen, ihr jeweiliges Süppchen zu kochen.

Nova Scotia ist der Tatort ...

... und die Opfer sind Kanadier, den das Mitgefühl eines jeden Zeitgenossen gelten muss.

Darunter die Angehörige der "Royal Canadian Mounted Police" Heidi Stevenson, Mutter von zwei Kindern, die nun ohne sie in der Welt zurecht kommen müssen.

Die Debatte, was getan werden muss, um solche Vorgänge in Zukunft zu erschweren und weniger wahrscheinlich zu machen, gehört selbstverständlich in ein solches Forum. Empirische Belege für die Abnahme von Schusswaffengewalt bei strengeren Waffengesetzen liegen vor.

Angehörige von Opfern haben sich nach dieser Art von "Mass Shootings" bislang immer dafür eingesetzt, dass sich die Gesellschaft stärker engagiert, um diese Art von Gewalt wenn schon nicht unmöglich, so doch weniger werden zu lassen. Das ist letztere ihnen schuldig.

@frosthorn um 10:14Uhr

Ihren Kommentar nehme ich nicht ernst, denn dann müßte ich unterstellen, daß Sie Ihr eigenes politisches Weltbild nicht kennen, und das wollen Sie doch wohl doch nicht, oder? Ich habe jedenfalls immer den Eindruck, daß Sie das Recht für Spott beanspruchen, wenn "die üblichen Verdächtigen" unsinnigerweise verdächtigt werden. Wenn aber eine Linke fordert "Reiche" zu erschiessen, dann soll man das schon sofort als Ironie oder Satire erkennen. Warum auch immer 16 Menschen ermordet wurden, für Spott oder das fast schon gewohnte Kapitalisten-bashing ist kein Platz.

um 12:04 von fathaland slim

>>"Hat der geistig verwirrte Attentäter vom Breitscheidplatz denn vor seiner Tat ein Manifest veröffentlicht, welches vom Gedankengut Merkels, der SPD oder der Grünen durchdrungen ist?"<<

Der Attentäter vom Breitscheidplatz war ein im Vorfeld bekannter Salafist der bei einigen Gelegenheiten damit prahlte das er Menschen umbringen wolle. Außerdem sollte Amri schon lange abgeschoben werden und er viel zum Schluss in den Zuständigkeitsbereich von Berlin. Berlins erster Oberbürgermeister Müller setze alle Abschiebungen aus als eine seiner ersten Taten bei seiner Amtsübernahme.

@Cosmopolitan_Citizen

"
Am 20. April 2020 um 13:29 von Cosmopolitan_Citizen
Nova Scotia ist der Tatort ...

... und die Opfer sind Kanadier, den das Mitgefühl eines jeden Zeitgenossen gelten muss.

Die Debatte, was getan werden muss, um solche Vorgänge in Zukunft zu erschweren und weniger wahrscheinlich zu machen, gehört selbstverständlich in ein solches Forum. Empirische Belege für die Abnahme von Schusswaffengewalt bei strengeren Waffengesetzen liegen vor.

Angehörige von Opfern haben sich nach dieser Art von "Mass Shootings" bislang immer dafür eingesetzt, dass sich die Gesellschaft stärker engagiert, um diese Art von Gewalt wenn schon nicht unmöglich, so doch weniger werden zu lassen. Das ist letztere ihnen schuldig."

Ihren Gedanken kann ich zustimmen. Aber eines stört mich: Tagesschau.de und viele andere Medien verzichten nicht ohne Grund darauf, Namen von Opfern und Angehörigen zu veröffentlichen. Das kennt man eigentlich nur von Boulevard-Medien. Es wäre nett, das künftig zu berücksichtigen.

um 13:11 von McColla

>>"Sie geben nur wieder, was AfD nahe Quellen versuchen zu propagieren und was nachweislich nicht stimmt. Von den Ermittlungen haben Sie doch überhaupt keine Ahnung. Die kurzzeitig kursierte Falschmeldung, dass das BKA die Tat als nicht rassistisch einstuft, wurde deutlich dementiert. Selbstverständlich dringt dies aber nicht durch jede Blase."<<

Ist es denn nicht gut das wenigstens Sie eine Ahnung haben wenn Sie dies Ihren Mitforisten schon nicht zugestehen? Ich für meinen Teil warten lieber die Ergebnisse des Verfahrens gegen den Mörder ab und habe da vollstes Vertrauen in unsere Behörden (Gericht und Ermittlungsbeamte).

Metadiskussion

Ausdrücklichen Dank an die Foristen Frosthorn und Fathaland Slim, die mit ihren Posts dafür gesorgt haben, dass es bis jetzt hier noch keine Spekulationen über diese schreckliche Tat gab. Diese Art Metadiskussion, die hier statt dessen stattfindet (darf man sich im Vorhinein gegen Spekulationen verwahren oder ist das bereits ein verwerflicher Angriff auf andere Foristen, die das vielleicht gern getan hätten?) ist zwar auch nicht unbedingt erfreulich, aber erheblich besser zu verkraften.

Und ja: ich habe die ständigen extrem frühen Spekulationen über mögliche Motive tatsächlich satt.

Dass ich die Foren überhaupt noch lese, liegt daran, dass es immer noch Foristen gibt, die sinnvolle Diskussionsbeiträge posten.

13:40 von eine_anmerkung

Zitat:"Der Attentäter vom Breitscheidplatz war ein im Vorfeld bekannter Salafist der bei einigen Gelegenheiten damit prahlte das er Menschen umbringen wolle. Außerdem sollte Amri schon lange abgeschoben werden und er viel zum Schluss in den Zuständigkeitsbereich von Berlin. Berlins erster Oberbürgermeister Müller setze alle Abschiebungen aus als eine seiner ersten Taten bei seiner Amtsübernahme."
Schon interessant, was Sie alles wissen, wenn es um islamistische Täter geht. Dass das LKA Berlin (und dafür ist der Regierende Bürgermeister nun überhaupt nicht zuständig) die Überwachung Amris einfach eingestellt hat, dass die Behörden in NRW vorsichtig formuliert nicht gerade kooperativ mit Berlin zusammengearbeitet haben, sollte nicht unerwähnt bleiben. Und damit keine Missverständnisse aufkommen: Ich halte jeden Menschen, der andere wahllos umbringt, für geistig verwirrt. Dabei ist es ganz egal, ob seine Verwirrung in Rassismus oder Islamismus oder sonst einem Ismus besteht.

Statuen und Masken mit Charakter

Ich würde diese Forumsdiskussion eher als narzisstisch charakterisieren. Wenn das Thema im Hintergrund nicht so gewalttätig und traurig wäre, könnte man sich darüber ausschließlich vergnügen.
Bauschen sich Liberale als Linke gegen eher Rechte als Demokraten auf, darf man sich ruhig unterm Tisch auf die Schenkel klopfen und dann wieder dem Weltgeschehen zuwenden.

@eine_anmerkung

"Neu
Am 20. April 2020 um 13:46 von eine_anmerkung
um 13:11 von McColla

>>"Sie geben nur wieder, was AfD nahe Quellen versuchen zu propagieren und was nachweislich nicht stimmt. Von den Ermittlungen haben Sie doch überhaupt keine Ahnung. Die kurzzeitig kursierte Falschmeldung, dass das BKA die Tat als nicht rassistisch einstuft, wurde deutlich dementiert. Selbstverständlich dringt dies aber nicht durch jede Blase."<<

Ist es denn nicht gut das wenigstens Sie eine Ahnung haben wenn Sie dies Ihren Mitforisten schon nicht zugestehen? Ich für meinen Teil warten lieber die Ergebnisse des Verfahrens gegen den Mörder ab und habe da vollstes Vertrauen in unsere Behörden (Gericht und Ermittlungsbeamte)."

Gegen den mutmaßlichen Täter von Hanau wird es kein Ermittlungsverfahren geben. Das Warten können Sie sich getrost sparen. Lesen Sie auch meinen Kommentar von 11:31 Uhr.

13:46 von eine_anmerkung

Zitat:" Ich für meinen Teil warten lieber die Ergebnisse des Verfahrens gegen den Mörder ab und habe da vollstes Vertrauen in unsere Behörden (Gericht und Ermittlungsbeamte)."

Weil es um einen rechten Mörder geht, da gilt bis nach dem Urteil für einige die Unschuldsvermutung. Konnte ja nicht anders, der arme Kerl, bei der Meinungsdiktatur in Deutschland! Bei Anis Amri ist Ihr Vertrauen in unsere Behörden sichtlich weniger ausgeprägt...

um 13:08 von McColla

>>"Hat der geistig verwirrte Attentäter vom Breitscheidplatz denn vor seiner Tat ein Manifest veröffentlicht, welches vom Gedankengut Merkels, der SPD oder der Grünen durchdrungen ist?"<<

Die Herleitung ist Folgende: Der Attentäter vom Breitscheidplatz kam 2015 als Flüchtling nach Deutschland und lebte hier (meines Wissen) unter bis zu 13 Identitäten mit denen er Sozialleistungen einstrich. Anis Amri war ein Salafist der abgeschoben werden sollte. Die Zuständigkeit hierfür wanderte von NRW nach Berlin, aber der Oberbürgermeister Müller (SPD) hatte jegliche Abschiebungen für Berlin ausgesetzt.

Kurz und knapp...

Am 20. April 2020 um 13:40 von eine_anmerkung
um 12:04 von fathaland slim
>>"Hat der geistig verwirrte Attentäter vom Breitscheidplatz denn vor seiner Tat ein Manifest veröffentlicht, welches vom Gedankengut Merkels, der SPD oder der Grünen durchdrungen ist?"<<

Der Attentäter vom Breitscheidplatz war ein im Vorfeld bekannter Salafist der bei einigen Gelegenheiten damit prahlte das er Menschen umbringen wolle. Außerdem sollte Amri schon lange abgeschoben werden und er viel zum Schluss in den Zuständigkeitsbereich von Berlin. Berlins erster Oberbürgermeister Müller setze alle Abschiebungen aus als eine seiner ersten Taten bei seiner Amtsübernahme.

---

.. ist Ihre Antwort auf die Frage von fathaland slim ein klares Nein.

Dass Sie sich danach noch in abstrakte Schuldzuweisungen verstricken, die jeglichen Zusammenhang vermissen lassen, ist nichts anderes als Ablenkung.

Sehen Sie es ein. Sie stehen argumentativ mal wieder auf verlorenem Posten.

um 13:50 von Peter Meffert

>>"Ich halte jeden Menschen, der andere wahllos umbringt, für geistig verwirrt. Dabei ist es ganz egal, ob seine Verwirrung in Rassismus oder Islamismus oder sonst einem Ismus besteht."<<

Da sind wir ja einer Meinung.

Mit den Einstellungen des OB der Abschiebungen war wirklich so und eine "Geschenk" an die Linksfraktion der rot-rot-grün- Regierung in Berlin. Amri hätte längst abgeschoben werden sollen.

um 13:56 von McColla

>>"Dass Sie sich danach noch in abstrakte Schuldzuweisungen verstricken, die jeglichen Zusammenhang vermissen lassen, ist nichts anderes als Ablenkung.

Sehen Sie es ein. Sie stehen argumentativ mal wieder auf verlorenem Posten."<<
.
.
Ach ja? Uns das entscheiden Sie? Befassen Sie sich mal lieber mit dem Fall Anis Amri (kam 2015 als Flüchtling, mehrere Identitäten, sollte lange abgeschoben werden..)

12:47, Cosmopolitan_Citizen

>>Der Name des Täters: Gabriel Wortman ...
... gemäß der Informationen der kanadischen Polizei.

• sein Beruf: "Denturist"
• seine Tarnung: Polizeiuniform
• sein Motiv: unklar
• das Tatmuster: Amoklauf
• Ermittlungen: laufen auf Hochtouren<<

Danke für die Fakten.

Zum Glück haben sich die Befürchtungen von frosthorn und mir ja nicht bewahrheitet. Vielleicht, weil unser beider Kommentare am Anfang des Threads stehen und sich jetzt niemand die Blöße geben will.

Dafür fühlen sich jetzt so einige angesprochen und fallen über uns her. Was mich betrifft, so nehme ich das gerne in Kauf, wenn dadurch die von uns befürchteten Spekulationen ausbleiben.

Aber schon intererssant, wer jetzt so alles meint, gemeint gewesen zu sein...

Netter Versuch

Am 20. April 2020 um 13:46 von eine_anmerkung
um 13:11 von McColla
>>"Sie geben nur wieder, was AfD nahe Quellen versuchen zu propagieren und was nachweislich nicht stimmt. Von den Ermittlungen haben Sie doch überhaupt keine Ahnung. Die kurzzeitig kursierte Falschmeldung, dass das BKA die Tat als nicht rassistisch einstuft, wurde deutlich dementiert. Selbstverständlich dringt dies aber nicht durch jede Blase."<<

Ist es denn nicht gut das wenigstens Sie eine Ahnung haben wenn Sie dies Ihren Mitforisten schon nicht zugestehen? Ich für meinen Teil warten lieber die Ergebnisse des Verfahrens gegen den Mörder ab und habe da vollstes Vertrauen in unsere Behörden (Gericht und Ermittlungsbeamte).

---

In der Tat habe ich das.

Und Scheinheiligkeit steht Ihnen nicht gut. Sie warten mitnichten irgendetwas ab, sondern behaupten der Täter sei lediglich "geistig verwirrt" und lenken somit ab, dass der Verdacht des Rechtsterrorismus mit Bezug zur AfD (identische Wortwahl) absolut begründbar ist.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: