Kommentare

Natürlich

"Dabei handelt es sich durchweg um Bürgermeister der Oppositionspartei CHP. Vor Kurzem erst erwischte es den Bürgermeister der Millionenstadt Mersin an der Mittelmeerküste, Vahap Secer. Er ließ während des ersten Wochenend-Shutdowns kostenlos Brot verteilen. Beim zweiten Shutdown will er das wiederholen. Aber Innenminister Süleyman Soylu verbietet es ihm."

Was fällt dem OB denn eigentlich ein. Kostenlos Brot an Hungrige verteilen. Das geht natürlich überhaupt nicht.

Wen wundert das?

Alles was nicht von ihm kommt, geht gar nicht, bemerken die Menschen doch dadurch das er nicht der alleinige Heilsbringer ist...…

Schon interessant wie die

Schon interessant wie die hiesigen deutschen Medien noch die Kraft finden in dieser Krise sich auf die Türkei zu fixieren und in gewohnter Manier das Land zu marginalisieren. Als ob es hier zu Lande nicht andere Prioritäten gibt. Scheinbar will man von den eigenen Problemen ablenken. Wäre mal interessant wenn im Gegenzug mal die ausländischen Medien über die Verfehlungen Deutschlands in der Coronakrise berichten würden. Da würde man sicherlich ganze Seiten füllen können

Traurig

Da werden in einer Zeit großer Not Spendenaktionen von verantwortungsbewussten Bürgermeistern ins Leben gerufen, weil die Regierung selbst dazu nicht Willens oder in der Lage ist. Und dem Erdogan-Regime fällt dazu nicht mehr ein, als dies mit Separatismus gleichzusetzen...???

Wenn es nur nicht so traurig wäre...

""versucht jemand, seinen eigenen Staat zu gründen.""

Dann müssten wir in D ja schon tausende eigene Staatenhaben. Lachhaft wenn es nicht traurig wäre.

Ganz von der Hand weisen kann man den Einwand nicht

Das Erfüllen von hoheitlichen Aufgaben mit "Nebenkassen", die mit Spenden gefüllt werden ist nicht unproblematisch. Allerdings haben Offizielle der AKP das selbst schon so gemacht.

re querdenken

"Schon interessant wie die hiesigen deutschen Medien noch die Kraft finden in dieser Krise sich auf die Türkei zu fixieren und in gewohnter Manier das Land zu marginalisieren."

"Die Medien" marginalisieren hier gar nichts. Die Tagesschau berichtet über die Versuche der AKP, Geldsammel- und Brotverteilaktionen der Opposition zu verhindern. Nicht mehr und nicht weniger.

Und zu der angebichen "Fixierung":
Einen einzelnen Artikel auf der Tagesschau-Hauptseite nennen Sie "Fixierung"?

@13:30 von quer.denker

Sie müssen wissen, dass es sehr unterhaltsam ist, was der allmächtige Erdogan so veranstaltet. Umd wenn es nicht so traurig wäre, könnten wir sogar darüber lachen. Verfehlungen Deutschlands? Wovon reden Sie da? Bisher doch super gemeistert, die Krise. Sind Profis am Werk.

13:30, quer.denker

>>Schon interessant wie die hiesigen deutschen Medien noch die Kraft finden in dieser Krise sich auf die Türkei zu fixieren und in gewohnter Manier das Land zu marginalisieren. Als ob es hier zu Lande nicht andere Prioritäten gibt. Scheinbar will man von den eigenen Problemen ablenken. <<

Der hier zu kommentierende Artikel ist der erste über die Türkei, den ich hier seit langer Zeit lese.

>>Wäre mal interessant wenn im Gegenzug mal die ausländischen Medien über die Verfehlungen Deutschlands in der Coronakrise berichten würden. Da würde man sicherlich ganze Seiten füllen können<<

Warum tun "die ausländischen Medien", welche auch immer Sie damit meinen, es denn dann nicht?

@13:38 von Kronberg

Oh mein Gott, die Tafel ist am Ende illegal. Müsste durch das Nichts vom Staat ersetzt werden, wie in der Türkei.

@quer.denker

Wenn man über jemanden berichtet, ist das das Gegenteil von "marginalisieren". Im Übrigen wird außerordentlich breit und sogar überwiegend kritisch über die Rolle Deutschlands berichtet, im Ausland, und auch ganz besonders in der Türkei.

Etwas für das Archiv ...

"Wenn jemand Spendenkampagnen startet, ohne dass der Staat das genehmigt, dann versucht jemand, seinen eigenen Staat zu gründen."

... um dann passend bei der nächsten Gelenheit darauf zurück zu kommen, wenn es um die Finanzierung von DITIP geht.
Erdogan weiß wovon er spricht. Es entspricht seinem Denken und Handeln ... das sollten wir nie vergessen.

das Entscheidende

Entscheidend ist, dass in den meisten Provinzen und Städten die einheitlich und zentral organisierte Versorgung seitens des Staates an den Tagen der Ausgangsperren gut klappt. Da müssen natürlich Herren Imammoglu und andere CHP-Bürgermeister parallel ihr eigenes Ding drehen nur um ein Verbot derselbigen zu provozieren.
Es herrscht Notstand. Da müssen sich die CHP-Bürgermeistern nicht extra profilieren wollen.
Vor der Corona hatten Sie genug Gelegenheit dazu. Vor allem Imamoglu hatte kurz nach Regierungsübernahme alle Preise für öffentliche Leitsungen erhöht. Bahn- und Bustickets, auch für Brot! Wasserentgelt, etc. . Auch andere gemeinnützige Instutionen hat er direkt geschlossen.
Jetzt kommt er mit kostenlosem Brot.

Lese nur negatives über die Türkei

Wenn die Berichte so stimmen sollten, wird die aktuelle Regierung die nächste Wahlperiode nicht mehr existieren! Letztendlich hat die Türkei mit über 85% Wahlbeteiligung die höchste in ganz Europa! Unsere Medien berichten seit Jahren nur negatives über die Türkei. Gewählt wird aber Erdogan! Sogar unter den Menschen, die in Europa geboren und aufgewachsen sind, bekommt er 80%. Komisch, oder? Irgendetwas stimmt hier nicht!!?

Warum wird er dann immer

Warum wird er dann immer wieder gewählt?
Warum hat er unter der in Europa lebenden Türken 80% Zustimmung?!!

13:30 von quer.denker

>>Schon interessant wie die hiesigen deutschen Medien noch die Kraft finden in dieser Krise sich auf die Türkei zu fixieren und in gewohnter Manier das Land zu marginalisieren. Als ob es hier zu Lande nicht andere Prioritäten gibt. <<

Lieber quer.denker,

die deutschen Medien haben nicht nur die Kraft, sich auf die Türkei zu fixieren und marginaliseren, sondern auch auf Amerika und den Präsident Trump, China und viele andere Länder.

Gar nicht kraftlos!

Was der einzelne davon hält, steht auf einem anderen Blatt.....
Oder wäre es ihnen lieber, wenn nur noch aus Deutschland berichtet wird?

13:30 von quer.denker

In einem von wie vielen Artikeln "fixieren" hiesigen sich deutschen Medien auf die Türkei?

Die Probleme, die wir hier in Deutschland haben, werden seit Wochen lang und breit diskutiert und beschrieben, es ist kaum möglich, etwas anderes zu finden. Da kann ein einzelner Artikel doch zulässig sein.

In den New York Times war erst vorige Tage ein Artikel über das deutsche Corona-Management, allerdings nur Lob...

Der Mann ist ein Verbrecher.

Das zeigt sich ja schon an den Tausenden, die er zu Unrecht in die Gefängnisse hat sperren lassen.

Der Herr Erdowahn kann j

Der Herr Erdowahn kann j wieder allen Landsleuten zeigen, dass er der alles bestimmende Oberchef ist. Ein typisch osmanisches Gehabe. Endlich kann er zeigen, wie toll er ist. Aber solche Typen, wie unser großer Erdowahn, brauchen eben das Gefühl Macht zu haben und zu bestimmen, z.B. dass einige eben keine Hilfe bekommen und so verloren sein könnten. So kann er sich, wie der liebe Gott, äh der große Allah fühlen und bestimmen, wer überleben darf und wer nicht. Damit kann er ja auch dann alles was er verdächtigt und er verdächtigt ja fast alle in seinen Reich, gleich mit ausschalten. Man kennt das Verhalten von den weltweit immer mehr werdenden, anderen Staatspsychopathen.
Und solchen Typen schenken wir Milliarden, von unserem schwer verdienten Geld, womit diese Misanthropen sich ihre wirre Welt, mit allen Folgen, immer besser aufbauen können. Bestimmt werden wir dafür zur Verantwortung gezogen werden. Und der Bürger steht daneben und kann nichts tun, außer das alles bezahlen zu müssen,

13:25 von Emil66

>>Alles was nicht von ihm kommt, geht gar nicht, bemerken die Menschen doch dadurch das er nicht der alleinige Heilsbringer ist...…<<

Den Eindruck hatte ich nach dem Lesen des Artikels auch......

Unverfroren hoch 10....

"Es sind Ermittlungsverfahren gegen unsere Oberbürgermeister von Istanbul und Ankara eingeleitet worden, die ununterbrochen dafür arbeiten, ihren Mitbürgern in diesen Zeiten zu helfen. Gibt es denn im Präsidialpalast überhaupt keine Menschen mehr bei gesundem Menschenverstand?"

Wo diese Hilfen zB des Istanbuler Bürgermeisters Immamoglu landen, haben längst andere mit Video-Aufnahmen aufgedeckt. Nämlich in den gut betuchten Vierteln von Istanbul mit überwiegend CHP-Wählern.

Erdogans Machtgier

Anstatt froh und dankbar zu sein, dass sich die Bürgermeister um ihre Einwohner kümmern, verbietet er ihnen, Spenden zu sammeln und Brot zu verteilen. Es geht doch um die Bevölkerung, für die Erdogan verantwortlich ist, oder nicht?
Sich dabei so als Machtmensch profilieren zu müssen, das beweist einmal mehr, dass dieser Mann nicht fähig und willens ist...

@ quer.denker 13.30

Ich denke nicht, dass man bei einem Bericht von einer "Fixierung" auf die Türkei sprechen kann. Und es wäre freilich gut, wenn Sie auch sagen. welche "Verfehlungen Deutschlands in der Coronakrise" Sie meinen, über die man im Ausland berichten sollte. Dass an Flughäfen nicht kontrolliert wurde? Da stimme ich Ihnen bei.
Aber: die Aktionen dieses hochgekommenen Kleinkriminellen Erdogan sind ja nun ein ganz anderes Kaliber, meinen Sie nicht?

Der Preis des Instanbuler Hilfspaketes

Die einzelnen Lebensmittel-Hilfspakete haben einen Einkaufswert von 90 TL . Angegeben und abgerechnet hat die "Istanbuler Regierung" diese mit 150 TL. Wo landet die Differenz ?

Erdogan macht Schlagzeilen

Da gehört nicht viel dazu, über die rücksichtslose und korrupte Machenschaften dieses Westentaschendiktators zu berichten, der sorgt ja schon selbst für die entsprechenden Schlagzeilen. Ihr Kommentar ist allerdings lachhaft. Die ausländischen Medien berichten nämlich ziemlich umfangreich über das Verhalten der Deutschlands in der Coronakrise. Allerdings sind sie ausnahmslos voll des Lobes. Pech für Sie, aber vielleicht können Sie ja nach dem Ende der Reisebeschränkungen in der Türkei um politisches Asyl bitten. Die haben viel für Querdenker übrig wie man so hört.

Spenden verbieten

Ein Trauerspiel was da in der Türkei passiert.
Bin schon auf die "Relativierer" hier in diesem Forum gespannt was sie wieder für "Märchen" uns verzapfen wollen.

Kronberg Ganz von der Hand zu weisen

Lieber Kronberg im Taunus.
Du sollst keine fremden Götter neben mir haben.
Nebenkassen-was soll das.
Mensch verhungert, aber hoheitlichen Aufgaben Genüge getan.
Erdogan - Größenwahn.
Kein Türkei-Bashing!!!!!!!!

re quer.denker

"Schon interessant wie die hiesigen deutschen Medien noch die Kraft finden in dieser Krise sich auf die Türkei zu fixieren"

Ganz ungemein fixiert. Jeden Tag 2-3 Artikel über die Türkei.

Sehr dürftig, was den Erdogan-Fans an Kritik zum Artikel einfällt.

Despoten sind halt so

Das türkische Volk darf nur den einen Wohltäter haben, ist doch klar. Wenn ihm erst die oppositionellen Bürgermeister vormachen, was zu tun sei, kommen die Wähler vielleicht noch auf dumme Gedanken. Fehlt nur noch, dass er die Barmherzigen zu Terroristen abstempelt.

Auf den zweiten Blick steckt mehr dahinter. Solidarität ist etwas, was in einem so großartig geführten Staat gar nicht nötig ist. Denn Solidarität bildet sich immer dort heraus, wo es schlecht läuft und ungerecht zugeht. Allein der weise Führer erkennt, wo eventuell Hilfsbedarf besteht.

Wie werden dann die 240 Mio € verteilt?

Welche Möglichkeiten die zentrale Sammlung von Spenden doch bietet! Der Spender darf nicht mehr auswählen, wer oder welche Region das Geld bekommen soll, das entscheidet allein Erdogan. Vermutlich vorrangig an die Städte, wo die AKP gewonnen hat (das spart der AKP Wahlkampfkosten) - und der Scheck trägt bestimmt neben dem Namen Erdogans auch noch sein Bild - damit die Bürger wissen, wer die Wohltäter sind. All die Spender werden nicht genannt. Der Mann schafft es noch, aus einer globalen Katastrophe seine Vorteile zu ziehen.

14:05 von Peacemaker11

>> Unsere Medien berichten seit Jahren nur negatives über die Türkei. Gewählt wird aber Erdogan! Sogar unter den Menschen, die in Europa geboren und aufgewachsen sind, bekommt er 80%. Komisch, oder? Irgendetwas stimmt hier nicht!!?<<

Tatsächlich komisch.

In der EU haben ca. 50% an den letzten Wahlen teilgenommen und und immerhin haben beachtliche ca. 65% davon (das sind grob 35% der Wahlberechtigten) haben die AKP gewählt.

Irgendetwas stimmt an Ihren Angaben nicht.

RE: um 14:17 von Der_Europäer

Schauen Sie mal . Ich habe da schon 3 "Märchen" gepostet. Gerne dürfen Sie diese widerlegen.

Ihnen sollte zunächst mal klar sein, dass zu einer Nachricht gewisse Umstände führen. Diese sind nicht immer mitaufgeführt.

Und hier noch ein "Märchen":

Der Bürger Istanbuler Bürgermeister Imamoglu hat die Erschließung des neuen Staats-Krankenhauses in IST-Basaksehir nach seiner Amtsübernahme gestoppt.
Selbst jetzt wo Intensivstationen knapp werden, hat er die Baumaßnahmen nicht wieder aufgenommen. Das Krankenhaus ist aber schon fertig !! Der Staat hat das Anfang März 2020 in die Hand genommen und die Straßen fertiggestellt. Gestern war die Eröffnung. Das größte Krankenhaus Europas!

Lieber wegwerfen !

Brot dass nicht verkauft wurde, also vom Vortag wird in der Regel in der Türkei weggeworfen oder an bedürftige geschenkt! Das war auch früher so ! Oder es haben die Hunde (auch andere Tiere) bekommen ! Diese Tiere waren ja nicht Mitglieder irgendeiner Oppositionspartei ! Und genau das ist der feine Unterschied für Herr Erdogan !

RE: um 14:22 von karwandler

"Sehr dürftig, was den Erdogan-Fans an Kritik zum Artikel einfällt."

Schauen Sie mal; Ich habe da paar andere Sachen dazu geschrieben.
PS: Auch ohne ein Erdogan-Fan zu sein.
Gebietet einfachste eigene Recherche.

Sie sind schon so lange dabei und können immer noch nicht einordnen, dass gewisse Umstände zu einem Ereignis führen und somit zu einer Nachricht. Hintergründe bleiben meist aus.

In dem Fall ist der türkische Staat mit der Versorgung der Bevökerung sehr gut aufgestellt. Da brauchen paar Bürgermeister der Profililierungswillen nicht dazwischen funken.

@14:12 von Exillant

Die Reichen nehmen also Brotspenden entgegen? Klingt nach Märchen aus TausendundeineNacht, oder haben Sie Belege?

@14:15 von Exillant

"Wo landet die Differenz?"

Vielleicht von der AKP kassiert oder gibt es Belege für eine Veruntreuung?

Oh mein Gott,

Erschrecken wie primitiv so ein Dispot regiert

@13:38 von Kronberg

Gibt es Hinweise, dass jemand außer den Spendenempfängern (das sind ja wohl eher die Armen) profitiert hat? Wenn nicht, wo ist das Problem?

14:12, Exillant

>>Wo diese Hilfen zB des Istanbuler Bürgermeisters Immamoglu landen, haben längst andere mit Video-Aufnahmen aufgedeckt. Nämlich in den gut betuchten Vierteln von Istanbul mit überwiegend CHP-Wählern.<<

Mit Videoaufnahmen also.

Erwarten Sie wirklich, daß Ihnen das außerhalb der Gemeinde der Hardcore-Erdoganfans irgend jemand glaubt?

14:01, Exillant

>>Vor allem Imamoglu hatte kurz nach Regierungsübernahme alle Preise für öffentliche Leitsungen erhöht. Bahn- und Bustickets, auch für Brot! Wasserentgelt, etc. . <<

In der Türkei bestimmt der Bürgermeister einer Stadt den Brotpreis?

Das ist ja interessant. Das wusste ich nicht.

17:38, Exillant

>>RE: um 14:22 von karwandler
"Sehr dürftig, was den Erdogan-Fans an Kritik zum Artikel einfällt."

Schauen Sie mal; Ich habe da paar andere Sachen dazu geschrieben.
PS: Auch ohne ein Erdogan-Fan zu sein.
Gebietet einfachste eigene Recherche.<<

Sie sind also kein Erdogan-Fan?

Natürlich nicht.

Und ich bin der Kaiser von China.

re exillant

"Schauen Sie mal; Ich habe da paar andere Sachen dazu geschrieben.
PS: Auch ohne ein Erdogan-Fan zu sein."

Ihre "anderen Sachen" sind schlichte Behauptungen. Nicht überprüfbar, aber streng Erdogan-ergeben und Oppositions-feindlich.

17:31 von Exillant

sind sie mir bitte nicht böse
aber ich verstehe den Beitrag nicht
"Erschließung gestoppt"
"Baumaßnahmen nicht wieder aufgenommen"
"Gestern war die Eröffnung."

"Spenden"(-Gelder) lösen kein einziges Problem nachhaltig

„In vielen Ländern geht es ja in Corona-Zeiten darum, wer ist in der Pflicht, Hilfen anzubieten. Aus wessen Topf kommt das Geld: aus dem der Regierung, der Bundesländer oder Provinzen, aus dem der Städte - oder teilt man sich das auf? In der Türkei verhält sich das etwas anders. Da wird darum gestritten, wer helfen darf, die Regierung von Präsident Recep Tayyip Erdogan oder die Städte? (...)“

Wenn noch jemand daran gezweifelt haben sollte, dass Geld für alle Despoten der Welt DAS Mittel der Wahl ist um ihre Macht abzusichern, dürfte es jetzt besser wissen. Die hatten noch nie Skrupel, auch schlimmste Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu begehen, wenn sie dadurch "Geldeinnahmen" verprechen (siehe daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/sendung/hasankeyf-geht-unter-104.html). Ob in Russland/Syrien, China, Saudi-Arabien, Brasilien, den USA, dem Iran oder in zahllosen anderen größeren und kleineren Ländern - dabei stehen sie sich allesamt offensichtlich in nichts nach.

RE:um 17:39 von Dabbljuh

"Die Reichen nehmen also Brotspenden entgegen? "

JA! Belege und Zeugenaussagen gibt es auch. Einfach mal (selber) recherchieren.
In die eine Richtung, die Ihnen gefällt, ist das Glauben ja auch wohl ganz leicht. Wieso soll das von mir aber ein Märchen sein?

"Gestern war die Eröffnung.

"Gestern war die Eröffnung. Das größte Krankenhaus Europas!"

Ich dachte, die Baumaßnahmen wurden gestoppt und nicht wieder aufgenommen? Sie widersprechen sich.

Oppositionelle Medien

"Erdogan sorgt für Spott in Medien
Die Aktion erntet neben Spenden allerdings auch viel Spott. Eine Fotomontage macht in oppositionellen Medien die Runde."

Hat man uns nicht immer erzählt in der Türkei gäbe es keine oppositionellen Medien? Selbst Präsident Erdogan wird dort verspottet. Na, da schau an!

re: um 17:42 von Dabbljuh

"Vielleicht von der AKP kassiert oder gibt es Belege für eine Veruntreuung?"

Gibt es denn für Ihr "Vielleicht" ein Beleg ?

Das Geld wurde von der Istanbuler Regierung eingesammelt. Diese! Leute haben weniger ausgegeben , aber mehr von den Spenden
abgerechnet. Deshalb auch die Ermittlungen.

Also, was soll das mit dem "Vielleicht von der AKP kassiert " ?

Spenden bündeln, statt PR-Aktionen

Istanbul ist die wohlhabendste Stadt der Türkei. Würde man dort spenden organisieren, könnten diese Gelder auch nur lokal verwendet werden. Ich glaube nicht, dass der Bürgermeister einen Überblick auf das ganze Land haben kann. Der dürfte nur die Probleme seiner Stadt kennen. Der Innenminister dagegen schon.

Die Maßnahmen bzw. Verbote des Innenministeriums klingen für mich deshalb einleuchtend. Es ist viel besser, Spenden zu bündeln, anstatt nur lokal zu verteilen.

Die Epidemie ist außerdem nicht dafür geeignet, jetzt mit irgendwelchen PR-Aktionen auf Stimmenfang zu gehen. Man sollte lieber die Kampagnen der Regierung unterstützen, um damit maximalen Effekt zu erzielen.

RE:um 17:31 von S o p i d

" Brot dass nicht verkauft wurde, also vom Vortag wird in der Regel in der Türkei weggeworfen"

Genau dieser Umstand ist in der Türkei seitens der AKP schon seit paar Jahren verboten worden.
Aber Bäcker können und dürfen weiterhin Brot spenden.
Da ist wohl ein Unterschied und die Kommunalpolitik das großflächig macht, obwohl das von der Zetralregierung für ALLE! Kommunen untersagt wurde.

Am 21. April 2020 um 14:01 von Exillant

Genialer Name. Warum sind Sie Exilant?

RE. um 16:59 von Autograf -

Wie werden dann die 240 Mio € verteilt?

"All die Spender werden nicht genannt. Der Mann schafft es noch, aus einer globalen Katastrophe seine Vorteile zu ziehen."

Nur weiter mit dem Bashing.
Es gibt eine öffentiche Liste mit allen Spendern. Empfänger sind ALLE! registrierten Haushalte unter einem gewissen Einkommen. Was man so für eine Vorstellung über die Türkei hat. Man, man....

Die Türkei ist bei Corona sehr erfolgreich

Die Bekämpfung der Corona-Epidemie läuft meiner Meinung nach sehr gut in der Türkei. Die Zahlen lügen nicht! Die Sterberate gehört zu den geringsten der Welt - sowohl betragsmäßig wie prozentual (wenigere Tote als das kleine Belgien!). Alles Zufall?

Nein, die Türkei ist Weltspitze, was die Anzahl der Intensivbetten anbelangt (> 40.000 Plätze). Das war nicht immer so! Noch vor 15 Jahren gab es nur 2000 Intensivplätze. Dann wurde gebaut und ausgebildet. Nicht nur neue Krankenhäuser, sondern auch neue Universitäten (Vervierfachung!), damit man später keinen Ärztemangel bekommt. Gleichzeitig wurden kritische Bereiche nationalisiert bzw. verstaatlicht (medizinische Ausrüstungen, Rüstungsindustrie, Saatgut, Energie, Wasser usw.), um unabhängig vom Ausland zu werden.

Die Türkei verfügt deshalb über ausreichend Atemmasken und Schutzbekleidung. Man war sogar in der Lage in wenigen Wochen über 30 Staaten mit Hilfslieferungen zu versorgen (ITA, SPA, GB, Iran, Armenien, Balkan, Nordafrika usw)

Darstellung: