Ihre Meinung zu: Maskenpflicht in Kraft: Ab sofort nur noch "mit"

27. April 2020 - 10:41 Uhr

Jetzt helfen weder Zweifel noch Ausreden - seit heute gilt fast bundesweit eine Maskenpflicht. Erste Stichproben zeigen: Die Vorschrift wird angenommen. Die Debatte über Ausmaß und Sinn aber läuft weiter.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.2
Durchschnitt: 1.2 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@11:39 Gomeron (Vorgängerthread)

„ Ein weiteres "Gerät", das produziert und dann weggeworfen wird. Und das milliardenfach. Sowas kurbelt die Wirtschaft doch an, vor allem, weil sich dann keiner anstecken und damit auch nicht immun werden kann, und somit weiter und mehr Masken produziert werden müssen . . . . ;-)“

Chinas Wirtschaft wird sich auf jeden Fall schneller erholen, bei den Preisen, die weltweit für Schutzausrüstung verlangt werden kann.

@11:24 nachfragerin

„ 1) Die Maske sollen konsequent getragen und nicht irgendwo abgelegt werden.“

Wenn sie arbeiten, müssen sie aber auch öfters am Tag trinken. Die Maske soll nicht auf den Kopf/Haar geschoben werden und auch nicht unters Kinn, wegen evtl. Keime/Viren auf Haar/Haut oder Kleidung. Damit würden sie die Innenseite ihrer Maske verunreinigen. Also hilft nur abnehmen.

Ursache und Wirkung nicht verwechseln

Der Umstand, dass die Maskenpflicht befolgt wird, impliziert keineswegs, dass die Menschen mit der Maßnahme einverstanden sind, die Sinnhaftigkeit ist ohnehin ein ganz eigenes Thema, wie sich an Herrn Montgomery trefflich ablesen lässt. Zudem ist die Maßnahme ohnehin spätestens dann fraglich, wo Bahnen gar nicht so voll sind, dass es zu Abstandsunterschreitungen kommt. Dazu ist man zudem dabei, zu überziehen: Welchen Sinn macht eine Maske am zugigen Bahnsteig, solange man genügend Abstand hat? Aber klar, die Tagesschau hinterfragt die Aussage nicht, dass die Tragequote am Bahnsteig noch verbesserungsbedürftig wäre ...

@08:52 von Anna2020: Ich will damit aber nicht leben

"Ich will damit (mit der Maskenpflicht in Geschäften/Öffentlichen Nahverkehr) aber nicht leben."

Kann schon sein. Ich fahre jeden morgen auf einer Straße an der eine KITA liegt. Auf 400m in jeder Richtung ist das Tempo auf 30 Km/h begrenzt.

Viele Autofahrer würden auf dieser Durchgangsstraße lieber 50 Km/h oder schneller fahren. Wir halten uns aber alle an Tempo 30, weil wir einsichtig sind, dass das sinnvoll ist und weil wir, im Falle das geblitzt würde, eine Strafe zahlen müssten.

Zur Zeit ist die KITA geschlossen und trotzdem fahren alle 30, obwohl ich in den letzten 5 Jahren dort noch nie einen Blitzer gesehen habe.

Sie können die Maskenpflicht übrigens ganz einfach umgehen. Bleiben Sie den Geschäften / dem ÖPNV fern, dann brauchen Sie keine Maske zu tragen.

Ganz sicher wichtig.

Den Glauben an die Wirkung solcher Masken hab ich ganz sicher nicht. Genauso gut kann ich an den Weihnachtsmann oder den Osterhasen glauben. Das ist einfach so ein Aktion um dem Wähler zu zeigen: Seht her, wir machen was. Einfachste Populistenpolitik a la Söder & Co

Akzeptanz vs. Bußgeld

"ARD-Morgenmagazin, rund 90 Prozent hielten sich an die neue Regel, bei allen übrigen genüge ein "kleiner Fingerzeig". Diese Akzeptanz ist wohl daher auf das zu erwartende Bußgeld zurückzuführen. Und, die Maskenpflicht, hätte nur als Kollektiv eingeführt werden dürfen, da ein Nutzen nicht nachzuwiesen ist, und auch in Zukunft nicht nachgewiesen werden kann. Was, wenn die Zahl derer, mit Atemwegserkrankungen ansteigt?

Sinnlose Aktion!

Die Maskenpflicht ist leider nur sinnloser, populistischer Aktionismus. Nur weil man in Asien Gesichtsmasken sieht, machen wir das jetzt auch. Dem medizinischen Personal werden die Masken weggekauft. Dagegen läuft jetzt Hinz und Kunz mit FFP2- oder FFP3-Masken rum und greift möglichst noch mit verkeimten Gummihandschuhen alles mögliche in den Läden an. Von professioneller Handhabe der Masken und Handschuhe sowie dem Einsatz von Desinfektionsmitteln natürlich keine Spur. Da die Asiaten jetzt in Massen Räucherstäbchen in Tempeln anzünden gehen uns jetzt auch diese aus. Mittlerweile Tanzen auch schon die Ersten im Kreis, legen Hand auf und kaufen wie die Wahnsinnigen Toilettenpapier. Immerhin entdecken viele jetzt auch das Händewaschen für sich. Wenn man die leeren Regale sieht, fragt man sich, hat sich vorher keiner die Hände mit Seife gewaschen? Aber Hauptsache Masken tragen!

FFP2 sind unpraktisch

"Weltärztepräsident Frank-Ulrich Montgomery erneuerte seine Kritik an der Maskenpflicht und warf der Bundesregierung Versagen vor."

Auch ich bin der Meinung, dass unsere Regierung in einigen Punkten hätte besser handlen können. Aber die Nicht-Beschaffung von FFP2-Masken kann man ihr angesichts des weltweiten Mangels nicht vorwerfen.

Davon abgesehen halte ich die FFP2-Masken für arg übertrieben bzw. unpraktikabel.

Zum einen erschweren diese Masken das Atmen und Sprechen. Sie sind damit nur bedingt alltagstauglich (z.B. für Lehrer).
Zum anderen bieten diese Masken keinen größeren Fremdschutz als eine selbstgenähte Stoffmaske. (Die Aerosole werden durch das Auslassventil ungefiltert an die Umgebung abgegeben und beim Husten oder Niesen fliegen die Masken einfach weg.)

Haupsache Aktion zeigen

ohne Sinn und Verstand, aber auch wenn's nichts bringt, kann man behaupten was getan zu haben ..
Passt doch wunderbar in die Prio-Liste: Spargel, Fussball, Abwrackpämie, ...

FFP2

Ok, es gibt nirgends frei zugänglich verlässliche Masken dieses Typs zu kaufen, obwohl mein Vater sie echt absolut dringend bräuchte! Er muss zur Bank, zur wöchentlichen Kontrolluntersuchung zum Arzt, redet ständig Situationsvergessend mit Nachbarn, ... ABER erst unsere Mitmenschen im Gesundheits- und Sozialen Sektor .... ABER
WARUM baut nicht endlich jemand etwas mehr an Fabrikationswerkstätten hier in Deutschland auf,
so das JEDER Mensch 2 Stück haben kann?
Würde ich jetzt Geld haben, dann tu ich doch statt ne Million zu spenden, das Geld darin INVESTIEREN. Dieses notwendige Unterfangen liegt meines Erachtens nach nicht bei der Politik, sondern im Unternehmentum.
Wirtschaftlich ist dieser Sektor doch mit Sicherheit für die Zukunft sehr rentabel - auch ohne überteuerte Verkaufspreise.
Außerdem fühle ich mich bei „Made in Germany“ weit aus besser, als bei „Made in Asien“

Nun ja

Alle Spitzenpolitiker, die sich jetzt zu Corona und so weiter äußern, können sich für jede beliebige Meinung auf mindestens einen Expertologen berufen – morgen für das Gegenteil auch.

um 11:58 von Guitar23 - keine Glaubenssache

Den Glauben an die Wirkung solcher Masken hab ich ganz sicher nicht. Genauso gut kann ich an den Weihnachtsmann oder den Osterhasen glauben.

Die Stadt Jena ist bekanntlich schon vor einigen Wochen mit der Maskenpflicht vorangegangen. Über die eindrucksvolle Wirksamkeit dieser Maßnahme wurde mehrfach berichtet (Neuinfektionen in Jena nach Einführung der Maßnahme auf Null zurückgegangen).

Sie sind nicht aufs Glauben angeweisen. Sie brauchen sich lediglich informieren!

Nun ja

Dass Menschen ihr Gesicht verlieren, kannten wir in unserem Kulturkreis bisher nur im übertragenen Sinn. Die Maskenpflicht in Zeiten von Corona zeigt, dass im Kampf gegen die Epidemie nicht nur der Wirtschaft Kollateralschäden drohen – sondern unserer ganzen Kultur des Miteinanders.

Atemmasken hätten Shutdown VERHINDERT

GOTT sei Dank sind die Ministerpräsidenten der Länder aufgewacht und haben die Atemmaskenpflicht eingeführt!

Aus den von der ARD.de veröffentlichten Zahlen der Johns Hopkins Universität geht klar hervor, dass in Asien, hier speziell China, Korea und Japan, die Ausbreitung des Corona Virus DANK der dort üblichen, und in den asiatischen Gesellschaften allerseits angenommen Atemmasken, die Ausbreitung des Corona Virus und der damit auch dann letztendlich verstorbenen, extrem anders verlaufen ist. Dies im Vergleich zu Deutschland!

So gab es am 17.3.2020 in Deutschland 9.257 infizierte, in Korea vergleichbar, 8.320.

Mit Datum 26.4.2020 waren is in Deustchland TROTZ Ausgangssperre OHNE Atemmasken 156.513 in Korea OHNE Ausgangssperre aber MIT Atemmasken 10.728. Diese Zahlen stammen von ARD.de

Die Kernfrage muss nun erlaubt sein: In einer offiziellen Unterrichtung vom Januar 2013 wurde die Bundesregierung über einen möglichen Pandemieausbruch unterrichtet.

Warum wurde nicht gehandelt!??

Es geht mal wieder ums Geld

Ich habe kein Problem mit den Masken. Aber dafür ein großes Problem mit der opportunistischen Heuchelei. Als es keine Masken gab aufgrund der mangelhaften Krisenvorbereitung, wurde von der Politik etc. verkündet, sie seien ohnehin überflüssig und sinnlos. Jetzt entsteht gerade ein neuer Markt für Masken aller Art, Ämter wittern die Chance auf neue Bußgelder. Und siehe da - jetzt sind Masken auf einmal Pflicht.....

Für Brillenträger mit Hörgerät eine Katastrophe

Corona-Masken lassen mich als Brillenträger mit Hörgeräten hinter den Ohren verzweifeln:
Die Gläser beschlagen. Wie behalte ich also einen klaren Durchblick?
Viele Tipps finde ich im Netz.
Nur nichts davon hilft für Brillenträger mit Hörgerät
Also keine Maske tragen und den Schwerbehinderten -Ausweis vorzeigen?

Der "Sicherheitsfritze" wollte mich ohne Maske nicht in den Markt lassen.
Also musste ich in einer "Nebelwand" einkaufen.

Warum hört keiner auf...

...Frank Ulrich Montgomery. Für mich sind seine Argumente mehr als nachvollziehbar und er spricht zu Recht von der Sinnlosigkeit und Gefährlichkeit von der Verordnung, dass der "Lappen" vor dem Gesicht schützen soll, wenn selbst ein "Schal" als ausreichend gilt. Das feuchte Milieu der Stoffmaske sorgt erst richtig für schnellere Infektion, sollte man mit einem Virusträger in Kontakt kommen. Ich werde mich zwar an die Verordnung halten, aber nur in Geschäften, ÖVP und Wochenmärkten. Dass bei dieser ganzen Diskussion um die Maskenpflicht die Abstandsregeln vernachlässigt werden, mussten wir am Wochenende beim Spaziergang leidvoll erfahren. Ausweichen Entgegenkommender war reine Glücksache.

11:45 von Minka04

Es wurde ihnen, wenn ich mir so einige Artikel in Erinnerung rufe schon mehrfach entgegnet das ihre Antichina Argumentation einfach sinnlos ist und so wie in diesem Fall auch unbegründet.
1. schauen sie sich die Verkaufspreise der Firmen an , die weit unter dem liegen für was sie in Deutschland verkauft werden. Es entspricht in etwa dem Herstellungspreis hier in D. (Transport z. Tinbegriffen) .das es dann auch in China Reseller gibt die ihr Profit machen ist dasselbe wie Überfall auf der Welt.
2. mittlerweile stellen viele asiatische Länder ...u.nicht nur dort...Masken her undexportieren oder verschenken Masken.z.B Überproduktion in Vietnam 55k am Tag.
Also Unseriös was sie permanent über China hier schreiben

Lustige Veranstaltung

In Dresden haben wir schon eine Woche geübt. Die Straßenbahn hält. Beim einsteigen ziehen sich alle die Maske über. Beim aussteigen umgekehrt. Nur drei tiefe Atemzüge dazu. Sieht lustig aus.

Nun ja

Empathie, Nähe und Herzlichkeit – aber auch Freundlichkeit, Sympathie und Zugehörigkeitsgefühl: All das ist in unserer Zivilisation maßgeblich auch an den Blick ins Gesicht gekoppelt.
Und all das wird durch Masken schwer beschädigt.

Heute so, morgen so...

erst waren die Masken unnütz, jetzt vorgeschrieben. Erst gab es ein Verbot von Öffnungsdiskussionsorgien, jetzt plädiert man für regionale Unterschiede, was ja Sinn machen kann. Es wird halt täglich eine neue Sau durchs Dorf getrieben. Mal sehen, was morgen gilt.

Ehrliche Frage

Vorweg: ich halte das auch für eine Maßahme, die Sicherheit durch Tun, suggeriert. Nun denn.
Meine Frage bezieht sich auf das empfohlene Waschen der Maske:
1. Wenn ich nicht infiziert bin - brauch ich sie auch nicht laufend zu waschen?
2. Wenn ich unwissend infiziert sein sollte und die Maske wasche, ist sie beim ersten Atemzug wieder voll mit dem Virus?
Vor diesem Hintergrund erscheint mir normale Hygiene angebracht, oder?
Wer argumentativ darauf besteht, das der Tod in dem Stoff lauert, der müsste eigentlich auch ein Hemd, Hosen, T-Shirt Waschen etc. nach jedem Gang empfehlen. Aber nach wie vor gilt doch?: es ist eine Tröpfcheninfektion.

@ um 11:58 von Guitar23

"Den Glauben an die Wirkung solcher Masken hab ich ganz sicher nicht. Genauso gut kann ich an den Weihnachtsmann oder den Osterhasen glauben. …"
.
Anders als beim Weihnachtsmann oder Osterhasen ist die Sache mit den Masken keine Glaubensfrage, sondern eine Wissenssache. Und hier weiß das Max Planck Institut für Chemie aus deren Untersuchungen (veröffentlicht), dass Stoffmasken für die relevante Tröpfchengröße einen Rückhalt von etwa 90 % haben. Da man für eine Ansteckung eine Vielzahl an Viren braucht, ist dieser Rückhalt ein wirksamer Schutz. Auch ein wirksamer Eigenschutz.

Klug ist, wer umdenken kann

Ich finde es gut, dass die Regierung in dieser Situation, die uns allen nicht vertraut ist und in der wir nur langsam zu neuen Erkenntnissen über eine noch relativ unbekannte Erkrankung gelangen, bereit ist umzudenken und sich nach den neuesten Empfehlungen der Virologen (also derjenigen, die in diesem Fall Experten sind und zu denen Herr Montgomery nicht unbedingt zählt) zu richten.
Ganz offenkundig deutet aus Virologensicht und auch bei Betrachtung der Erfolge in Hongkong vieles darauf hin, dass Masken/Mundnasenschutz das Risiko einer Übertragung verringern können - das mag nicht der Weisheit letzter Schluss sein, ist aber zumindest eine Chance, Leben zu retten. (Dass weiterhin Abstand gehalten und die Masken/der MNS regelmäßig gewechselt, gereinigt/entsorgt werden müssen, versteht sich von selbst - ich verstehe nicht, warum die Maskenkritiker die Menschen für so dumm halten.) Ich bin sehr froh und dankbar, dass Deutschland diese Chance nutzt!

Jeder ist seines Glückes Schmied

und wer die Produktion von Masken als erfolgsversprechendes Geschäftsmodell ansieht - wer hindert sich damit selbständig zu machen. Geld ist günstig wie nie, also ab zur Bank und machen anstatt gute Ratschläge für andere parat zu haben und die Unternehmer zu kritisieren. Das Dumme ist dann nur, bis so eine Produktion aufgebaut ist, hat auch der letzte in Deutschland kapiert, dass das mit der Maskenpflicht totaler Unsinn ist und lediglich dazu diente, die Profilierungssucht unserer Herren Politiker zu erfüllen. Also, die heute gegründete Firma wäre pleite bevor sie überhaupt richtig loslegt...
Erfolgreich ist am Ende immer nur der, der Bedarfe erkennt, bevor sie da sind....

Maskenpflicht

Dass ich in NRW genötigt werde beim Einkauf eine Maske zu tragen und das auch tun werde, um Bussgelder zu vermeiden, bedeutet nicht, dass ich diese Regelung für vernünftig halte. Das Regierungsversagen zu Beginn der Krise, also Mitte Januar, kann mit solchen Massnahmen nicht geheilt werden.

12:08 von Volksdemokrat

"GOTT sei Dank sind die Ministerpräsidenten der Länder aufgewacht und haben die Atemmaskenpflicht eingeführt!"

Selbst ein autoritärer Staat wie China, hat diesen Schritt nicht gewagt. Nur, in Deutschland braucht es eine"Werbetrommel" und die Maskenpflicht hält ihren Einzug. Nutzen?! Keine weis irgendwas. Die Moderhäuser sind auf jedem Fall die Gewinner.

11:51 von Minka04

«Wenn sie arbeiten, müssen sie aber auch öfters am Tag trinken. Die Maske soll nicht auf den Kopf/Haar geschoben werden und auch nicht unters Kinn, wegen evtl. Keime/Viren auf Haar/Haut oder Kleidung. Damit würden sie die Innenseite ihrer Maske verunreinigen. Also hilft nur abnehmen.»

"Warum so kompliziert".

Auch auf der Arbeit trinkt man i.d.R. "ausgiebiger" in den Pausen, in denen man dann i.d.R. auch was isst. Dazu muss man jede Art von Maske abnehmen, weil man mit Maske ja nix essen kann.

Trägt man Einweg-Maske, kommt die vor der Pause in den Müll.
Ist es Mehrweg-(Stoff)-Maske, muss man sie auch ablegen, aber nicht wegwerfen. Muss man bei der entsprechenden Arbeitsstelle 3-4-5 MSM haben, nach den Pausen ‘ne andere anziehen.

Die abgelegte(n) kommt (kommen) in einen (persönl.) Stoffsack im Plastikbeutel. Abends waschen mit Sack. Is' was "umständlich", aber möglich.

Will / muss man "zwischendurch" trinken.
Gibt es Einweg-Strohhalme.
"Muss man sich halt was einfallen lassen" !

Und währen Laschert für Lockern trommelt...

...erhielten in seinem NRW erst diese Woche wieder mehrere Krankenpfleger ihre zwei Tage zuvor verfasste Quarantäne-Anordnung für den Anfang (!) des Monats. Währen unter Verweis auf gar Haftstrafen jeglicher Kontakt und solch gemengefährliche Dinge wie Tanken fahren verboten wird, sollen sie aber gefälligst ihren Dienst in der Notaufnahme fortsetzen. Trotz Leerlauf im betroffenen Krankenhaus. -.-

@Minka04 - Maske ablegen.

11:51 von Minka04:
"Die Maske soll nicht auf den Kopf/Haar geschoben werden und auch nicht unters Kinn, wegen evtl. Keime/Viren auf Haar/Haut oder Kleidung."

Das ist richtig, gilt aber nur für die virendichten Masken (FFP2 oder 3).

Bei einer Stoffmaske ist es egal, wo Sie diese hinschieben. Wenn es fremde Viren auf Ihren Kopf oder an das Kinn geschafft haben, dann haben Sie diese auch durch die Maske inhaliert.

Ablegen lassen sich beide Masken.

Finde....

die Maskenpflicht nicht gut. Habe gestern zum ersten Mal eine Maske angehabt. Als Brillenträger die Brille beschlägt immer. Man hat den Eindruck nicht genug Luft zu bekommen. Die Experten sind sich auch uneinig. Nein ich bin gegen diese Pflicht.

@12:06 von mannigfaltig

Rostock hat auch keine Neuinfizierten, ohne Maskenpflicht. Heißt das nun, wenn wir keine Masken aufsetzen, steckt sich keiner mehr an?

Jena

Über die eindrucksvolle Wirksamkeit dieser Maßnahme wurde mehrfach berichtet (Neuinfektionen in Jena nach Einführung der Maßnahme auf Null zurückgegangen).

Nicht ganz. das RKI-Dashboard weist für die kreisfreie stadt Jena noch vereinzelte Ansteckungen aus. Wenngleich auffallend wenige für vorherige Infektionszahlen.

Woher bekommen Schüler ihre

Woher bekommen Schüler ihre Masken? Es werden ja täglich mehrere benötigt.
Wieviele Masken halten denn die Schulen vor, damit ihre Schüler alle 1 oder 2 Stunden ihre Maske wechseln können?
Und wo werden die benutzten Schulmasken aufbewahrt, gereinigt und getrocknet?
Ist das auch in jedem Bundesland anders geregelt?

Jena - Behauptungen machen eine Sache nicht wahrer

Einigen wir uns mal daruf: Man hat in Jena keine Neuinfektionen festgestellt. Nur: Das besagt leider gar nichts darüber, ob die Infektionen nicht im Hintergrund weitergehen und noch viel weniger, ob die Maskenpflicht dafür kausal war - und alle übrigen Daten, die bisher bekannt wurden, lassen eher vermuten, dass die Maskenpflicht in Jena keinen eigenständigen Beitrag geleistet hat.

Nun ja

Noch Anfang März hatte Merkel die sogenannte Corona-Verdopplungszeit als Begründung für Shutdown-Maßnahmen genannt. Läge die über 14 Tage, könne man von Entspannung reden. Als die Verdopplungszeit bei 20 Tagen lag, erklärte Merkel, je nachhaltiger die Reproduktionszahl unter eins geht, „desto mehr und nachhaltiger können wir auch wieder öffentliches, soziales und wirtschaftliches Leben entfalten“. Dabei lag die Reproduktionszahl bereits seit Mitte März unter dem Wert 1. Der harte Lockdown mit Ausgangssperren und Betriebsschließungen wurde erst danach, am 23. März verkündet....

hilflos und überfordert

Habe vorher nie in diesem Land erlebt wie hilflose überforderte Politiker agieren aus purem Aktionismus und um Wählergunst für die nächste Wahl zu werben. Für die Politiker hat diese Pandemie doch Vorteile , die können sich vor den Wählern , meinen die, beweisen .

Masken werden mehrheitlich abgelehnt

"Stichproben", die zeigen, dass sie aus politischem Zwang getragen werden, beweisen rein gar nichts. Viele wissen, dass diese Masken aus verschiedenen Gründen kontraproduktiv sind. Immer mehr verstehen auch, dass die Epidemie vorbei ist und die Ansteckungsgefahr nahezu bei null liegt. Die Politik hat sich in diesen Irrsinn hineingesteigert, die Tagesschau begleitet brav. Die Hoffnung liegt auf Klagen gegen diesen Unsinn. Davon laufen inzwischen einige, mal sehen, was dabei herauskommt.

Ich persönlich meide Geschäfte und den ÖPNV, so lange ich gezwungen werde, mir das Gesicht zu bedecken. Wenn es gar nicht anders geht, trage ich eine Maske nur unter Protest. Das werde ich anhand von bedruckten T-Shirts auch öffentlich zeigen.

Nachfragerin 12:02

" (Die Aerosole werden durch das Auslassventil ungefiltert an die Umgebung abgegeben"
Darum eine FFP Maske ohne Ventil oder mit einem sogenanntem abgedeckten Ventil verwenden

Warum erst jetzt?

Die Maskenpflicht im ÖPNV und in den Geschäften mag ja in der Theorie sinnvoll sein. Wenn man aber sieht, wie die Masken getragen werden, dann ist die Pflicht absurd. Wirklich absurd ist es aber, diese Pflicht erst jetzt einzuführen. Jetzt bei sinkenden Fallzahlen kommt man mit dieser Idee um die Ecke. Dann auch mal wieder nicht einheitlich und bundesweit, sondern wieder jedes Bundesland für sich mit eigenem Termin und Berlin macht eine Ausnahme bei den Geschäften. Wie will man denn die Sinnhaftigkeit einer solchen Maßnahme ernsthaft darstellen, wenn ein Bundesland nicht mitzieht? Sind die Berliner restistenter als der Rest der Republik? Jeder übertrifft sich weiter mit Schwarzmalerei. Die Virologen sichern sich damit ihre zukünftigen Fördergelder, die Politiker wollen sich damit profilieren und ansonsten kommt man halt auch nochmal in den Medien vor, denn aktuell bekommt anscheinend Jeder ein Mikro vor die Nase gehalten, egal ob fundiertes Wissen oder nur Blabla rauskommt.

@geme, 11:54

"(…) weil wir einsichtig sind, dass das sinnvoll ist und weil wir, im Falle das geblitzt würde, eine Strafe zahlen müssten."

Sie tun ja fast so, als wäre das dasselbe.

Ich halte mich an eine ganze Menge Schwachsinn, der in diesem Land so in irgendeinem Gesetz steht - weil ich sonst Probleme bekomme.

Einsichtig bin ich deshalb noch lange nicht.

Jetzt

Wird nun verzweifelt immer mehr getestet um die Zahlen überhaupt noch etwas nach oben zu bringen. Soll ja andauern - die Krise.

Petition gegen die Maskenpflicht

hätte ich mehr Zeit würde ich mich nun aktiv schlau machen, wie die Maskenpflicht wieder abgeschafft werden kann. Da dies jedoch nicht der Fall ist, hoffe ich auf jemanden, der sich die Zeit nimmt - meine Unterstützung hat er oder sie auf jeden Fall. So ein Schwachsinn habe ich in meinen mehr als 50 Jahren Lebenszeit noch nicht erlebt..

@um 12:06 von mannigfaltig

"Die Stadt Jena ist bekanntlich schon vor einigen Wochen mit der Maskenpflicht vorangegangen. Über die eindrucksvolle Wirksamkeit dieser Maßnahme wurde mehrfach berichtet (Neuinfektionen in Jena nach Einführung der Maßnahme auf Null zurückgegangen)"

In Rostock auch, ganz ohne Maskenpflicht. Also doch Glauben, nicht Wissen.

Maskenpflicht und Abstand auch für PolitikerInnen

Hat das mit der Maskenpflicht und den Abstandsregeln eigentlich auch jemand mal Frau Kramp-Karrenbauer erzählt? Was sich da heute auf dem Leipziger Flughafen abspielte war doch eine Ohrfeige für jeden Bürger. Berichte darüber? Fehlanzeige.......Hauptsache die Ankunft der Masken wurde gefeiert als käme der Heiland persönlich wieder auf Erden zurück...Ein einziges Desaster!

Ab sofort nur noch "mit?

Leider wie so oft 6 Wochen zu spät.
Danke Frau Merkel und Herr Spahn.

Maskenpflicht

ist wie Radarfalle: Kurz vor der Messstelle auf die Bremse, kurz danach wieder aufs Gas.
Behandlung der Maske: Wie Sonnenbrille
Innere Akzeptanz:null

Oh, wie schön der Reporter hat sich für...

...die maritime Variante der Maske entschieden.
Als wenn die großartig nützen würde.
Denn ich glaube wir werden sehen, daß die Menschen mit Maske
nun wieder aus falschen Sicherheitsgefühl sich auf die Pelle rücken werden.
Dem Virus wird's jedenfalls gefallen.

---

Wesentlich besser würde ich es finden wenn wir Bürger,
vor allem die Risikopatienten, die Möglichkeit haben könnten
endlich einen echten Atemschutz erwerben zu können.
Also eine widerverwendbare FFP2-Maske zu meinem Schutz
und der anderen.

Aber nein, wir können uns irgendwelche schöne Stofffetzen vors Gesicht binden.
Da bin ich aber echt beruhigt, als Risikopatient z.B. beim einkaufen!

P.S.: und was da ein Herr Montgomery über FFP2-Masken sagt,
ist gelinde gesagt Blödsinn. Ich frage mich, ob dieser Arzt schon mal eine solche Maske getragen hat?

Früher war mehr Lächeln

Auch ich bin gegen die Maskenpflicht, muss mich aber wegen drohenden Bußgeldes unterordnen. Auch ich werde meinen Protest dagegen öffentlich machen. Mit bedruckten Tshirts, Stofffetzen vor Mund und Nase, beschrifteten Masken,... wenn ich wüsste, wie ich wo dagegen vorgehen könnte, ich würde es tun. Das soziale Miteinander leidet massiv. Armes Deutschland!

Maskenpflicht befolgt wird, impliziert keineswegs,

von Hustensaft @

Das ist doch bei fast allen Vorgaben unsere Politiker so.
Ich persönlich finde viele vorgaben des Staates auch nicht "Sinnhaftig" muss Sie aber aus Angst vor meinem kleinen Wohlstand befolgen.

13:26 von werner1955

liegt halt an der guten vorbereitung. es wurden erst neue masken geordert, als alle anderen schon beliefert wurden. merkel denkt halt gründlich vom ende her. nun haben wir die frischesten masken und kittel

Am 27. April 2020 um 12:30 von Hesse67

>>Hat das mit der Maskenpflicht und den Abstandsregeln eigentlich auch jemand mal Frau Kramp-Karrenbauer erzählt? Was sich da heute auf dem Leipziger Flughafen abspielte war doch eine Ohrfeige für jeden Bürger<<

Ähnliches war mit Herr Spahn, Herrn Braun und medizinischem Personal zu beobachten, die sich in einen Fahrstuhl gezwängt haben. Glauben die Politiker selbst nicht an die Gefährlichkeit des Viruses ?

@12:15 von J. Noll

Ich greife jetzt einmal bewusst den Teil heraus, indem Sie Herr Montgomery attestieren, dass er nicht unbedingt ein Experte in Virologie ist.
Die Bundesregierung lässt sich derzeit hauptsächlich vom RKi und Herr Drosten beraten und hält sich auch weitestgehend an deren Empfehlungen.
Nun das RKI wird von einem Tierarzt und Fachtierarzt für Mikrobiologie repräsentiert. Allerdings hat Herr Wieler ganz sicher einen Beraterstab um sich, welcher ihm zur Seite steht.
Ich gehe schwer davon aus, dass sich der Weltärztepräsident nicht vor die versammelte Weltpresse stellt und seine persönliche Meinung kundtut, sondern das dürfte sich hier ähnlich wie bei Herr Wieler gestalten.
Weiterhin wäre es sogar wünschenswert, wenn sich die öffentliche Meinung und die Handlungen der Bundesregierung nur auf Grundlage der ausgewiesenen Fachexpertisen auf diesem Gebiet stützen würden, aber dann auf alle. Dazu gehören dann eben auch Bhakdi, Kekule oder Frau Mölling. Allesamt Fachleute seit vielen Jahrzehnten.

Keine Übersterblichkeit in Deutschland

https://www.tagesschau.de/faktenfinder/corona-uebersterblichkeit-101.html: "Für Deutschland ist aber bislang keine Übersterblichkeit festzustellen.". Trotz Corona also nicht mehr Tote als im statistischen Durchschnitt. Die Toten erscheinen nur in anderen Statistiken. 13000 freie Beatmungsplätze werden dafür sorgen, dass Kranken ausreichend geholfen werden kann. Es war ja immer die Rede von Verlangsamung der Epedemie, nie von der Möglichkeit einer Verhinderung. Nach diesen Zahlen ist eine Maskenpflicht weder angemessen noch nötig. Aber objektive Zahlen sind derzeit nicht in Mode bei den Entscheidungsträgern.

Was mir auffällt

Sowohl, in Kommentaren als auch in Begründungen seitens politisch Verantwortlichen, es wird immer wieder auf einzelne Punkte als "Erfolgsgarant" verwiesen aber nie das die relativ schwachen Auswirkungen des Virus in asiatischen Länder die Folge eines komplexen Maßnahme Programm PLUS traditionellen anderer Ausgangssituationenen sind.
Z.B, Masken traditional und aus Umwelttechn. Erfahrungen tragen viele schon seit vielen Jahren in Asien eine Maske.
Z.B die Corona APP, nicht nur das man sie erst hier "neu" erfinden wollte, jetzt wird dieses Modell von Korea so dargestellt als wenn es die alleinige Massnahmen ist welche den " Erfolg" gegen das virus bring. Es wird aber nicht gesagt, wie die Apps wirklich dort verwendet wird und auch nicht das Korea ganz andere digitale Voraussetzungen hat.
Schauen wir auf andere Länder werden Maßnahmen, welche direkt zur Entlastung ALLER Bürger führen, verschwiegen, ebenso wie Maßnahmen gegen die Wirtschaft

Am 27. April 2020 um 13:29 von Kirsten Seibold

>>Das soziale Miteinander leidet massiv. Armes Deutschland!<<

Viele haben bald genug Zeit, das soziale Miteinander zu üben. Es wird eine Pleitewelle von noch nie dagewesener Grössenordnung über unser Land rollen. Gruss aus der Kurzarbeit (81 Mitarbeiter)

Zwangsmaske

Die Zwangsmaske ist das, als was sie u.a. Herr Montgomery bezeichnet hat, nämlich "wissenschaftlicher Unsinn", wie er sich ausdrückte, wenn nicht gar kontraproduktiv. Nun wird ja gesagt, in Jena habe sie eindrucksvoll gewirkt. Das Dumme ist nur, dass das einfach mal behauptet wird. Dass die Masken ursächlich dafür sind, dass die Infektionen zurückgegangen sind, dafür gibt es keinerlei überprüfbare Belege. Außerdem, wenn Masken tatsächlich derart wirksam wären, fragt man sich schon, warum man sie denn nicht gleich zu Beginn der Pandemie verordnet hat. Mit ihnen und mit den Abstandsgeboten hätte man dann ja sogar konsequenterweise den gesamten Shutdown vermeiden können, oder? Und jetzt? Na ja, was bleibt einem anderes übrig, man macht den ganzen sinnlosen Karneval eben gezwungernermaßen mit und denkt sich sein Teil. Noch ist das ja wenigstens nicht verboten!

Die Politiker kennen ja den eigentlichen Sinn...

zu sehen, wie weit man sich ein Volk gefügig machen kann. Daher achten sie auch selber nicht auf Abstand und Masken. Und mit dabei dann auch immer die Journalisten, für die das auch alles nicht gilt.
Damit das klar wird; ich bin gegen die Maskenpflicht und das Verhalten der Politiker bestärkt mich in meiner Meinung, dass Masken nichts bringen - wäre es anders, würden sie diese ja vorbildlich tragen...

Sehr geehrter Herr Scheuer, bevor Sie solche Vorschläge machen, fahren Sie bitte mal mehrere Stunden mit Maske in einem Fernverkehrszug, und das mehrmals in der Woche. Dann werden Sie nicht so leichtfertig solche unsinnigen Regeln fordern. Zumal ich oftmals die Fahrten zum Essen und Trinken nutze. Wie soll das funktionieren?

@Biocreature 13.27

...ist gelinde gesagt Blödsinn. Ich frage mich, ob dieser Arzt schon mal eine solche Maske getragen hat?"
Montgomery ist immerhin Ärztepräsident. Wenn der Schals und irgendwelche Fetzen vor dem Gesicht als lächerlich bezeichnet dürfte schon was dran sein.
Aber die neuen Experten heißen ja Merkel, Spahn, Söder und Kretschmann...;-)

Hmmm ...

... ob mit oder ohne Maske.
Ich habe nicht den Eindruck das die Stadt in der ich lebe von irgendeiner "Welle" überrollt worden ist.
Man möchte scheinbar diese Krise noch was am Leben halten.

Die Maske steht für mich zum jetzigen Zeitpunkt für Unterwerfung und Hörigkeit.

Grober Unfug

Ich finde die Maskenpflicht für völlig unnötig und ich fühle mich in meinen Grundrechten eingeschränkt.

Daher ziehe ich auch konsequent keine an.
Beim Einkauf hat mich heute auf jeden Fall keiner darauf angesprochen.

Die Masken suggerieren eine Sicherheit die es nicht gibt, im Gegenteil... viele verzichten auf die wichtigen Dinge: Abstand lassen, Alleine einkaufen uvm.... gerade heute vormittag wieder gesehen.

Daher -> keine Maske

@12:08 von Volksdemokrat

Atemmasken hätten Shutdown VERHINDERT

Genau hier liegt eines der Probleme. Viele glauben, man bräuchte nur eine Maske tragen und schon können man weitermachen, wie bisher. Aber genau das ist falsch! Ob mit oder ohne Maske, um einen Shutdown wären wir nicht drumrumgekommen. Auch die Maßnahmen, wie Schließung der Geschäfte, Homeoffice, Abstand halten etc. waren dringend notwendig und sind die wesentlichen Maßnahmen, die die Situation in Deutschland so glimpflich gelassen haben. Die Masken sind dagegen reine Show und helfen gar nicht.

Am 27. April 2020 um 12:06 von mannigfaltig

"Die Stadt Jena ist bekanntlich schon vor einigen Wochen mit der Maskenpflicht vorangegangen.... Sie brauchen sich lediglich informieren!"

Dann scheint der Weltärztepräsident, der nicht viel hält davon, nicht informiert zu sein, oder zumindest weniger als die meisten User hier.

Ein Maske bzw. MNS müsste, bevor er an Mund und Nase angelegt wird aus einem sterilen Behältnis entnommen und wieder abgelegt werden, im Alltag wohl nicht praktikabel. Ansonsten hat man jede Menge anderen Viren oder anderer Krankheitserreger davor und atmet sie direkt ein. Eine effektivere Möglichkeit, sich mit irgendwas zu infizieren, gibt es wohl kaum.

Somit ist die Maskenpflicht ist eine absolut sinnlose Anordnung, die auch wieder nur getroffen wurde, weil es auch andere Länder so handhaben.

Dass eine einzelne Stadt- oder Gemeindeverwaltung eine so einschneidende Verordnung erlassen kann, was ein weltweit neues Virus betrifft, ist ein weiteres Kapitel aus dem Buch von unkoordinierten Maßnahmen.

Hallo Hustensaft,

sehr wohl macht die Maske Sinn, hier in Berlin all-mal. Weitläufig stehen ist nahezu unmöglich bzw. nur grenzwertig möglich.
Natürlich hat Herr Montgomery recht mit seiner Kritik wenn auch nicht in allen Punkten.
Die Regierung hat es nicht geschafft rechtzeitig FFP2-Masken in ausreichender Menge zu kaufen bzw. produzieren zu lassen.
Doch wie das RKI und auch die Virologen schon oft darlegten, MNS-Masken, auch Lappen verhindern weitgehend das wir unseren Gegenüber a n s p u c k e n oder a n g e s p u c k t werden und das begrüße ich sehr!
Langsam habe ich den Eindruck Herr Montgomery stellt seine Ästhetik, die ich in dem Punkt teile (die meisten Menschengesichter mit MNS-Masken sehen einfach übel aus) über den gesundheitlichen Aspekt.
Kurz Masken, auch Lappen helfen etwas und das ist mehr als nichts.

Auch sieht man wieder,....

dass einige denken eine Maske aufziehen reicht um einen Schutz zu erhalten.

Das ist völliger Blödsinn.

Abstand wahren, Einkäufe auf das notwendigste minimieren, Zuhause bleiben wenn es möglich ist....

12:30 von Hesse67

""Maskenpflicht und Abstand auch für PolitikerInnen

Hat das mit der Maskenpflicht und den Abstandsregeln eigentlich auch jemand mal Frau Kramp-Karrenbauer erzählt? Was sich da heute auf dem Leipziger Flughafen abspielte war doch eine Ohrfeige für jeden Bürger.""

Die Ohrfeigen hätten die sich drängelnden Journalisten und Fotografen vergeben sollen.
Schade, dass keine Bundeswehrbedienstete die Abstands- und Maskenregelungen durchgesetzt haben.

War für mich ein gutes Bild, wie sich auch der Rest der mündigen Bürger, sprich: Bevölkerungm verhalten wird.

@McFly72 13.39 Bescheidene Idee

"Sehr geehrter Herr Scheuer, bevor Sie solche Vorschläge machen, fahren Sie bitte mal mehrere Stunden mit Maske in einem Fernverkehrszug, und das mehrmals in der Woche. Dann werden Sie nicht so leichtfertig solche unsinnigen Regeln fordern. Zumal ich oftmals die Fahrten zum Essen und Trinken nutze. Wie soll das funktionieren?"

Vergessen Sie auch nicht z.B. die bedauernswerten Polizeibeamten, die ab sofort diese Masken sogar ständig tragen müssen, die Angestellten in den Läden! Und denjenigen, die jetzt noch auf die glorreiche Idee kommen sollten, man müsse alle Menschen mit medizinischen Schutzmasken FFP2 oder gar 3 beglücken, weil die, und nur die allein, einen wirklichen Schutz bieten, kann ich nur wärmstens empfehlen, solche Dinger mal probeweise über mehr als eine Stunde lang zu tragen! Viel Vergnügen damit!

Falsch Marieke -

die meisten Apotheken haben inzwischen FFP2 Masken und MNS-Masken, wenn auch nicht ganz billig.

@12:26 von Corax

Immer mehr verstehen auch, dass die Epidemie vorbei ist und die Ansteckungsgefahr nahezu bei null liegt.
Genau das ist leider nicht der Fall. Die Ansteckungsgefahr ist durch die getroffenen Maßnahmen gesunken. Die Viren sind aber immer noch im Umlauf. Eine Rücknahme der Maßnahmen ohne gebührende Vorsicht würde die Zahl der Infektionen wieder in die Höhe schießen lassen.

Vielen Dank @mannigfaltig...

so habe ich's auch gelesen und darum überzeugt, das der MNS-Schutz wirkt.

12:28 von Sternenkind

>>Jetzt Wird nun verzweifelt immer mehr getestet um die Zahlen überhaupt noch etwas nach oben zu bringen. Soll ja andauern - die Krise.<<

Genau, diese bösen Bundes- und Landespolitiker beschließen alle Maßnahmen nur um Deutschland zu schaden. Und die Lobbyisten haben denen ins Ohr geflüstert dass nur eine lang anhaltende Krise der Wirtschaft gut tut.
Ironie aus.

@ 13:40 von deutlich

"Montgomery ist immerhin Ärztepräsident."
.
Montgomery ist Radiologe. Da trägt man für gewöhnlich keine Masken.
Und Wieler vom RKI ist Veterinärmediziner.
Da trägt man zwar Masken, aber die schützen ja nicht. Logisch, waren ja auch keine da. Aber deswegen trägt er die bei der Arbeit. Weil die nicht schützen.
.
Also ich bin sehr erstaunt über unsere Fachleute. Kompetenz scheint kein Maßstab bei der Vergabe einer Führungsposition zu sein. OK, bei der WHO auch nicht.
Gestern so, heute so, morgen so. Man muss ja dynamisch sein!
.
Mir ist ehrlich vollkommen egal, was Dr. Montgomery sagt. Nein, ich bin kein Paniker oder Hysteriker. Aber mir sind selbst 50% Schutz lieber als gar keiner.
Da wir hier ja ein Überangebot haben verwende ich selbstgenähte. Die kann ich nach dem Einkauf oder dem ÖPNV zur Arbeit direkt ausziehen und bei 90° waschen.

"Empathie, Nähe und Herzlichkeit – aber auch Freundlichkeit, Sympathie und Zugehörigkeitsgefühl: All das ist in unserer Zivilisation maßgeblich auch an den Blick ins Gesicht gekoppelt.
Und all das wird durch Masken schwer beschädigt."

Können Sie nicht freundlich mit ihren Mitmenschen reden, wenn Sie eine Maske tragen?

Ich habe damit überhaupt kein Problem und das Personal bei uns in den Geschäften auch nicht.

Tücher vor dem Gericht? Das bringt 0,00!

Nachdem die WHO einer allgemeinen Tragepflicht keinen Nutzen sieht und Herr Wieler im Rahmen seiner Pressekonferenzen betonte, dass es 0,00 wissenschaftlichen Beleg gibt, dass selbstgebaute Masken andere Menschen schützen (einen selbst ohnehin nicht), greift die Politik in das allgemeine Persönlichkeitsrecht (Verfassungsgut nach Art. 1 I iVm. 2 I GG) mal ebenso ein, ohne bis heute irgendeinen wissenschaftlichen Beleg für den Nutzen vorlegen zu können.
Was für ein Nonsens sich Tücher oder Schals vor das Gesicht zu hängen. Das Virus geht in Aerosolen da ganz einfach durch, und zwar in beide Richtungen.
Wer eine Schutzwirkung haben möchte, der soll FFP2 oder besser FFP3 Masken ausgeben. Da hat unsere Regierung nur leider gepennt, trotz der RKI Modi-Sars Studie, die seit Jahren bekannt ist. Und das Modi-Sars Virus ist gar noch aggressiver als das Sars CoV 2 Virus.
Unsere Politiker lenken also nur von eigener Unfähigkeit ab und beschränken Grundrechte immer willkürlicher. Na toll.

@ 12:04 von Sternenkind

So ist das bei einer unsicheren Fakten- und Entwicklungslage: Die Dinge werden kontrovers diskutiert und Einschätzungen der letzten Woche sind morgen überholt. Genau in dieser Lage müssen Politiker*innen Entscheidungen treffen, die vielleicht oder sogar wahrscheinlich nächste Woche ergänzt, korrigiert oder gar zurückgenommen werden müssen. Wollen Sie das wirklich kritisieren?
Oder sollten manche vielleicht mal in sich gehen und kritisch überprüfen, wie gut oder schlecht sie mit unsicheren Situationen und den damit verbundenen Gefühlen umgehen, und zuzugestehen, dass niemand ohne Diskurs, transparente Diskussion der Kriterien, Entscheidung und regelmäßige Überprüfung einen verantwortungsvollen Weg findet. Es gibt nicht den allwissenden Corona-Zampano, auch wenn manche sich anscheinend so generieren.

re deutlich

"Montgomery ist immerhin Ärztepräsident. Wenn der Schals und irgendwelche Fetzen vor dem Gesicht als lächerlich bezeichnet dürfte schon was dran sein.
Aber die neuen Experten heißen ja Merkel, Spahn, Söder und Kretschmann...;-)"

Auch der Experte Montgomery ist nicht der einzig wahre Experte. Andere Ärzte vertreten eine andere Meinung.

Weltärztepräsident

Hört sich richtig eindrucksvoll an - aber der Herr Doktor ist seit Jahren nur als Ärztefunktionär in Erscheinung getreten - man kann auch Lobbyist sagen.
Da würde ich mich lieber nicht blind drauf verlassen, dass ausgerechnet er sachkundiger ist als anerkannte Fachleute.

13:31 von Karl Napf 13:26 von werner1955

>>liegt halt an der guten vorbereitung. es wurden erst neue masken geordert, als alle anderen schon beliefert wurden. merkel denkt halt gründlich vom ende her. nun haben wir die frischesten masken und kittel<<

Sie verbreiten wieder mal Fake News.
"alle anderen" hatten die gleichen Probleme
beim Beschaffen der Masken.

@ 12:07 von Sternenkind

Seit Wochen arbeite ich auch in (Klein-)Gruppen mit Maske. Das brauchte am Anfang eine Gewöhnung, auch ein Gespräch darüber, was das auslöst und wie es gut gehen kann. Eine Kultur des Miteinander haben wir dadurch nicht verloren, ganz im Gegenteil.

Maske ist kein Grund unvorsichtig zu sein

Gestern habe ich mit meinen Eltern in Deutschland telefoniert. Sie berichteten mir, dass in Supermärkten viele Leute Masken tragen. Allerdings scheint es so als würden die Leute glauben weil sie eine Maske tragen, dass sie nicht mehr auf den Abstand von 1,5-2 Meter achten müssen. Auch die Vorgabe nur das nötigste einzukaufen wird nicht beachtet. Ich habe den Verdacht, dass viele denken eine Maske wäre der Freifahrtsschein sich jetzt so zu verhalten wie vor Corona und dies ist schlichtweg gefährlich und daneben. In meinen Augen gefährlicher als ohne Maske. Der Abstand bezw Social Distancing ist nämlich viel wichtiger als jede Maske.

13:55 von Chriz1968: eine Maske aufziehen reicht nicht

"Auch sieht man wieder,....

dass einige denken eine Maske aufziehen reicht um einen Schutz zu erhalten.

Abstand wahren, Einkäufe auf das notwendigste minimieren, Zuhause bleiben wenn es möglich ist...."

Selbstverständlich soll / muss man alle anderen Regeln weiterhin einhalten. Vor allem das Abstandsgebot von 1,5m.

Die Maske soll ein ZUSÄTZLICHER Schutz sein und nicht die anderen Dinge ersetzen.

Wenn ich allerdings sehe wie hier z.B. die Abiturienten mit und ohne Masken die sonstigen Regeln beachten, ist die Maskenpflicht mehr als notwendig.

Als am letzten Montag viele Geschäfte wieder öffneten, hätten wir die Maskenpflicht schon gebraucht. Bei dem Tumult vor einigen Geschäften, wäre das dringend geboten gewesen.

Auch wenn einige hier behaupten, dass die Bevölkerung keine Bevormundung braucht. Man muss sich nur aufmerksam umschauen und erkennt, dass die Regeln dringend gebraucht werden, weil die Einsicht bei vielen fehlt.

Ich nehm 'nen Rundschal, das reicht

Allerdings verrutscht der ständig. Ich kriege auch nicht viel Luft durch das feine Gewebe, was gerade nach dem Fahrradfahren doch eher angenehm wäre. Und meine Brille beschlägt jetzt stoßweise vom stoßweisen Luftschnappen. Die Verkäuferin hinter der Plexiglasscheibe versteht kein Wort, aber auch ich kann sie kaum vernehmen und meine Arme rudern eher wild in der Gegend herum, wenn ich versuche auf etwas in der Auslage zu zeigen, die ich im Nebel kaum erkennen kann.

Aber sonst alles supi hier auf dem Land (seit drei Wochen "Corona-frei") mit dieser "Maskenpflicht".

Maskenpflicht

Wenn der Staat uns Masken vorschreibt, muss er auch dafür sorgen, dass wir entsprechende Schutzmasken kostenlos bekommen. Uns dann aufzuforen, selber soche Masken (Virenschleudern sind das) herzustellen ist einfach eine Frechheit ohne gleichen.
Auch sind die Bussgelder gar nicht mit der Verfassung zu vereinbaren. Leider kann man hier ohne Maske/Virenschleuder gar nicht ins Geschäft kommen. Das ist Nötigung und somit auch strafbar.

@Volksdemokrat, 12:08 - Maske ist ein ERGÄNZENDER Schutz

ALLE Experten sagen uns, dass die Nase/Mund-Maske nur ERGÄNZEND zu der wichtigsten Vorsorgemaßnahme - dem MINDESTABSTAND - zu sehen ist! Von daher macht die Maske Sinn, darf aber nicht dazu führen, dass der Mindestabstand vernachlässigt wird. Deshalb war die Politik, auch in anderen Ländern, bislang auch zurückhaltend. Hinzu kamen natürlich auch Versorgungsengpässe und die vorrangige Belieferung von Krankenhäusern. Es ist - mit Verlaub - Unsinn zu behaupten, dass der Shutdown bei Anordnung der Maskenpflicht hätte verhindert werden können. Wo haben Sie denn diese Mär her...?

@ 12:10 von Barthelmus

Es tut mir leid, dass Sie solche Probleme haben. Es gibt auch bei den sog. Community-Masken Lösungen: mit einem Nasenbügel-Draht können Sie die Maske individuell anpassen, so dass kein Atem nach oben entweicht und die Brille nicht beschlägt; ich bin Brillenträger, die von meiner Nichte genähten Masken (Anleitung im Netz) sind dafür perfekt. Mein Freund (Brille und Hörgerat) trägt die gleichen Masken ohne Probleme mit seinem Hörgerat: verwenden Sie welche, die man am Hinterkopf per Schleife festknüpft. Vielleicht helfen Ihnen die Tipps?

@Volksdemokrat 12:08

Es tut mir Leid, aber was Sie hier verbreiten ist schlicht richtiger Unsinn, sorry es so hart zu sagen. Die wirklich wirkungsvollen Atemmasken bekommt man doch kaum und die Atemmasken die man jetzt benutzt (selbstgemacht oder die Einmalmasken etc) sind nicht wirkungsvoll. Zu behaupten man hätte einfach das Leben weitermachen können wie Sie es behaupten und keinen Shutdown machen müssen wenn man die Maskenpflicht einführt ist schlicht nicht korrekt. Die Zahl der Infizierten und Toten wäre am Ende höher, dies garantiere ich Ihnen ohne die Zahlen die Sie zurecht richtigerweise erwähnen. Korea mit Deutschland zu vergleichen ist auch richtiger Blödsinn. Es sind zwei Länder mit vollkommen unterschiedlichen Voraussetzungen. Zudem sollte man damit aufhören irgendwelche Schuldigen zu suchen. Es ist jetzt so wie es ist und wir haben andere Probleme als Donald Trump mit seinem Blaming Verhalten nachzuäffen!

Darstellung: