Ihre Meinung zu: Wirtschaftsminister Altmaier erwartet schwere Rezession

29. April 2020 - 15:25 Uhr

Gastronomie, Industrie oder Tourismus - die Corona-Pandemie schadet der Wirtschaft. Die Bundesregierung rechnet für 2020 mit einem BIP-Rückgang um 6,3 Prozent. Unternehmen und Verbände fordern schnelle Lockerungen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Da könnte man auch einen

Da könnte man auch einen Blumentopf hinstellen, der würde auch eine schwere Rezession erwarten. Prima Personal !

wer hätte das gedacht

unser minister für momentan wirtschaft denkt mit. ist aber eigentlich logisch, daß, wenn die wirtschaft angehalten wird, sie gegen die wand gefahren wird.

er versprach jeden ARbeitsplatz zu halten

gelogen.Aber ist den Menschen egal.Sie vertrauen Cdu

6,3 Prozent Rückgang...

ist meiner Meinung nach sehr optimistisch,die Wirtschaft kann nicht von jetzt auf gleich den Schlagtakt auf 100% erhöhen, auch werden die Menschen eher vorsichtig sein, nur die Sachen kaufen, die wirklich wichtig sind, also Lebensmittel, Luxusartikel werden wohl nicht mehr so gekauft werden.

Altmaier u.a. erwart(en) schwere Rezession

Man fährt die Wirtschaft (weltweit) brutalst möglich runter - von 100 auf 0 in in 24 Stunden.
Und schon poppen wie nach einem warmen Herbstregen Unmengen "Hellseher" auf, schauen in ihre frisch polierten Glaskugeln und wahrsagen eine schwere Rezession:
Ist das einfach nur genial, oder ist das behandlungspflichtig?

Ich kenne so einen Schutzschirm nur aus Japan und nicht aus Deutschland!
Und das können sich die Japaner trotz einer Staatsverschuldung von derzeit ca. 240 % des Bruttoinlandsprodukts leisten, weil die Japanische Zentralbank ca. 50 % dieser Schulden mit frisch "gedrucktem" Geld gekauft hat und diese Schuldpapiere die nächsten 100 oder 500 Jahre ohne Probleme in ihrer Bilanz stehen lassen kann und am Ende der Laufzeit einfach durch neue Schuldpapiere ersetzen wird!
Quelle: makroskop.eu

Kann die Meckerei nicht mehr hören

Es war klar bei einer Pandemie dieser Größenordnung, dass es eine Rezession gibt. Anstatt rumzumeckern und Schuldige zu suchen muss man die Pobacken endlich zusammenkneifen und Zähne zeigen. Deutschland hat im Anschluss an den fürchterlichen 2.Weltkrieg eine viel schlimmere Zeit durchgemacht von 1945-1950. Da wurde angepackt und man hat den Karren aus dem Dreck gezogen, dies wird auch dieses Mal gelingen. Man muss wieder die deutschen Tugenden des fleißigen arbeiten und der Solidarität und des Ideenreichtums an den Tag legen. Die sind etwas verloren gegangen in den vergangenen Jahren. Sich auf diese Tugenden zurückzuorientieren ist produktiver als rumzumeckern und zu jammern. Diese Jammerei muss aufhören, diese Einstellung passt auch nicht zudem was man mit Deutschland verbinden sollte!

"Wirtschaft und Gesellschaft brauchen Luft zum Atmen"

Die brauchen sie ohne jeden Zweifel. Im wörtlichen wie im übertragenen Sinne.

Ob von außen oktroyierte Konjunkturprogramme ihnen die verschaffen, ist allerdings zu bezweifeln. Mehr Handlungsfreiheit für den Einzelnen und weniger bürokratische Vorgaben und "Bedingungen" wären aus meiner Sicht besser.

@lenamarie 15:39

Um es deutlich zu machen, ich finde Peter Altmaier unsympathisch und mag den Mann überhaupt nicht. Man muss aber ehrlich bleiben. Er hat nie solche Versprechungen gemacht, dies hätte er auch nicht gekonnt, weil es klar war, dass Arbeitsplätze verloren gehen können.

15:39 von lenamarie

Nein, sie himmeln Frau Dr. an. machen ja selbst unsere hiesigen linksaussen momentan. deshalb läuft was ganz schlimm aus dem ruder in deutschland

Erwartete schwere Rezession

Es ist gut das der Minister Altmaier deutlich sagt das wir a l l e n mit einer schweren Rezession zu rechnen haben und dies auch mit Zahlen unter Beweis stellt. Da wir allen damit rechnen müssen lässt die VDA-Präsidentin uns staunen. Da wird wieder eine Abwrackprämie, diesmal genannt Neustartprämie, gefordert. Da wird gefordert das die Automobilfirmenaktionäre gefälligst ihre Dividende bekommen, sie haben schließlich recht darauf.
Hier werden unverblümt Milliarden gefordert. Aber Rückstellungen in Zeiten von Milliardenverdiensten sind Zuwenig gemacht worden, dafür wohl hohe Dividend Zahlungen.
Ich habe nicht in der amerikanische Wirtschaftspresse solche Forderungen gelesen, auch Airbus stell keine solche Forderungen, zahlt auch keine Dividende.
Wir produzieren nicht nur Autos und in einigen Jahren werden es viel weniger, wir haben zu investieren in zukunftsträchtige Branchen.

Way-out-Plan

Wenn er das schon mal erkannt hat, dann setzt er sich asap mit seinen Min-Kumpels zusammen und erarbeitet einen klaren Ausstiegs-Plan. Andere Staaten haben so etwas bereits. Und ja, sie lassen ein teilweises Scheitern auch zu. Vielleicht fasst er auch das bisschen all seines Mutes zusammen und wagt etwas. Nur wer wagt, gewinnt. Wer nicht wagt, hat schon verloren. Nur Geld auf Pump zu verteilen ist natürlich einfacher. Also los: SAGT UNS ENDLICH, WIE DIESER MIST BEENDET WIRD. "Seid nicht feige Leute, lasst mich hintern Baum" ist vorbei!

Großer Denkfehler

Die Unken rufen und es wird Dunkel in Dunkeldeutschland. Aber die Wirtschaft scheert sich einen ... um die Unken und wird das tun was sie immer tut. Verdienen. Bisher hat noch jeder Krieg Wirtschaftswachstum zur Folge gehabt. Erst machen wir mal wieder alles kaputt und dann bauen wir wieder auf. Von 33 - 45 dauerte es noch zwölf Jahre bis die Deutschen Eliten Deutschland dem Erdboden gleich gemacht hatten und damit einen, heute noch bejubelten, schier unglaublichen Wirtschaftsboom verursachten. Heute dauerte es keine Zwölf Wochen die Wirtschaft im Land regelrecht platt zu machen. Und das ganz ohne Bomben, also vor allem ohne Vorkosten. Der Gewinn wird dann also um so höher ausfallen. Wir werden sehen. Und dann vor allem in noch mehr Dreck dahinsiechen als bisher. Klima, was war das noch...

Boah, echt jetzt? Herr

Boah, echt jetzt?
Herr Altmaier erwartet eine Rezession?
Wer hätte das gedacht...
Und der Chef des BDI fordert Steuergelder?
Was habt ihr mit dem Geld, welches ihr in den vergangenen Jahren verdient habt, gemacht?
Von der Hand in den Mund gelebt?
Was machen wir jetzt mit den ganzen neuen Facharbeitern, die wegen euch gekommen sind?

Ich bin mal gespannt,

wie der Vorschlag von Herrn Altmaier gegenüber den " besonders betroffene Bereiche - etwa Großveranstaltungen, Messen, Kultur und Gastgewerbe - müssten deshalb "geeignete Maßnahmen" aussehen wird - gerade und vor allem im Vergleich zur Autoindustrie -die ja fast täglich neue Prämien und Zuschüsse verlangt, auch um Dividenden und Boni auszahlen zu können...

nur 6,3 prozent?

wers glaubt wird selig! die wahrscheinlichkeit liegt hoch das die zahl wohl über 20 prozent liegt!
aber wir wissen ja das solche aussagen in erster linie dazu dienen optimismus zu verbreiten!

Am 29. April 2020 um 15:39 von lenamarie

er versprach "jeden" ARbeitsplatz zu halten

gelogen.Aber ist den Menschen egal.Sie vertrauen Cdu

Hat er das? Haben Sie einen link zu ihrer Aussage. Davon würde ich mich gerne selbst überzeugen.

vielleicht sollte man

einfach mal ehrlich sein und die Pandemie als das einstufen was sie ist, eine Grippewelle, eine brutale aber dennoch halt eine sessionale Grippewelle, nicht mehr und nicht weniger. Heißt, die Wirtschaft wieder hochfahren und zwar jetzt! Denn was nützt es dem Staat, wenn in ein, zwei Monaten der Mittelstand dahin ist, die interessanten Schlüsseltechnologien verkauft wurden (von wem, will ich hier lieber nicht erörtern) und wir 3 Mio Arbeitslose haben.
Von den auf uns zurollenden gesundheitlichen Kosten auf Grund von Depressionen und Verzweilung ganz abgesehen.
Sind das dann eigentlich auch Coronatote? Sorry, aber der MP von Thüringen hat Recht. Es nutzt nix, die Gesellschaft in dieser Katastrophenorgie an die Wand zu fahren... Wir sind nämlich das Volk und wir müssen es ausbaden, nicht die da oben in ihrem Verordnungswahn.

Es reicht

Stufenplan ohne genaue Daten, Bremserei auf der ganzen Linie. Wer wird eigentlich für die ganzen Rettungsschirme nach der Pandemie aufkommen? Und dann noch CO2-Preis etc. etc. Laut Winfried Kretschmann wird es harte Verteilungskämpfe geben. Und wer zahlt: der Steuerzahler, der kann, weil er nicht gerade arbeitslos oder einfach pleite ist. In der Wirtschaft sitzen ja nur Profitgeier. Die Arbeitsplätze sind leider bei Pleiten auch weg.
Langsam müssen genaue Zeitpläne her, wie in Österreich.

Mal Abwarten

Ich denke da muß mal mal abwarten wie sich die ganze Sache langfristig entwickelt.
Zum einen ist es ein Weltweites Problem das alle betrifft, und somit ist hier auch mit einer Entschleunigung zu rechnen. Das andere ist halt schon auch das wir stabile Strukturieren im großen Bereichen des Handwerk und der verbleibenden Industrie haben. Schlimmer trifft es die vielen Selbständigen die ihre Praxen oder Werkstätten fast nicht mehr halten können. Da ist gerade am Anfang meistens vieles auf Kredit gekauft. Und es kommt jetzt kein Geld mehr herein. Aber die laufenden Kosten bleiben ja in den meisten Fällen.
Oder Leute in der Gastronomie ect. die seit Monaten keine Arbeit mehr haben.
Und wenn man sich die Entwicklung der Zahlen anschaut ist die Krise noch lange nicht durch.
Da wird die Politik sich noch grundlegend was anderes einfallen lassen müssen um hier langfristig den Leuten zu helfen.

schwere Rezession

Wie er wohl darauf komm? Das war ja nicht vorher erkennbar.
Die Wirtschaft ist mittlerweile eher zweitrangig, da diese eh kaput ist.
Stellt sich mehr die Frage, wie man mit den Millionen Menschen umgeht, die die Miete oder die Bankraten nicht mehr bezahlen können.

Das Pferd

Da zäumen wir doch wiedermal das Pferd von hinten auf:

Autos müssen verkauft werden, damit die Metaller nicht arbeitslos werden, die Tourismusbranche erwartet schnelle Lockerungen, damit sie nicht eingeht, Airlines müssen unbedingt gerettet werden, damit... (warum eigentlich?). Und überhaupt: Die Kauflaune ist ja so unsagbar schlecht!

Heißt es nicht immer, die Marktkräfte regeln alles über Angebot und Nachfrage? Und jetzt, wo die Marktkräfte genau dies tun, wird herumgejammert?

Um begrenzte Ressourcen so effektiv wie möglich einzusetzen, sollte doch nur so viel produziert werden, wie gebraucht wird und wenn es nicht gebraucht wird, dann wird es eben nicht gemacht.

Natürlich führt das zu Verwerfungen, aber ist die Menschheit so unflexibel geworden, damit nicht fertig zu werden?

15:45 von Magfrad

Sie vergleichen Äpfel mit Birnen, es war nach dem Krieg eine ganz andere Situation. Eines der wenigen Momente wo es ein weitestgehend gemeinsames dt. Bewusstsein gab. Das hat auch gar nichts mit irgend welchen rechten Ideologien zu tun( der Sonderweg der dt. Nation, Mommsen).
Dieses Gefühl der Gemeinsamkeit und auch Solidarität zwischen allen Teilen der Gesellschaft ging ab den sechziger Jahren mehr und mehr verloren, ganz speziellauch in den letzten drei Jahrzehnten mit mehr und mehr Fokussion auf das Individuum. Eben auch weil man gesehen hat welche Macht ein einheitliches Volk haben kann. Sehe ich jetzt wie es mit den "Hilfen" abläuft, mal dieser mal jener, mal in Konjunktiv mal direkt ist es eine Fortsetzung von Teile und herrsche. Selbst der föderale Charakter der Bundesrepublik trägt in Zeiten der Krise dazu bei. Entsprechende Gesetze lassen durchaus, OHNE Demokratieverlust eine zentral gesteuertes Handeln zu. Ja sogar schnelles reagieren auf lokale Gegebenheiten

Altmaier erwartet schwere Rezession

Ich auch, und das schon seit 5 Wochen.

Wie an anderer Stelle schon bemerkt: Es ist eine Chance, es besser zu machen - weg vom reicher, schneller, weiter, höher, weg von der immensen Schuldenmacherei, die jetzt so vielen auf die Füße fällt. Allerdings habe ich da wenig bis gar keine Hoffnung.

Wir haben das Ende der Spaßgesellschaft erreicht - machen wir das Beste daraus.

Nun ja

Zuerst sollte die Überlastung des Gesundheitssystems verhindert werden. Dieses Ziel wurde mittlerweile übererfüllt. In einigen Krankenhäusern wurde sogar Kurzarbeit beantragt. Dazu kam der Ansatz, die Geschwindigkeit der Verdoppelung der Infektionszahlen müsse auf mehr als zehn Tage, noch besser auf 14 Tage reduziert werden. Wir sind bei 50 Tagen. Dann war die ominöse Reproduktionsquote die offizielle Bezugsgröße.

Diese Quote war jedoch schon vor dem kompletten Lockdown unter dem kritischen Wert 1 und blieb seitdem auch weitgehend darunter. Einen Tag nach der Regierungserklärung verkündete das Robert-Koch-Institut dann, erst wenn die Zahl der Neuinfektionen auf „wenige Hundert“ gedrückt werde, Wohl bekomm‘s.

Diese Rezession,die man sich

Diese Rezession,die man sich grundlos züchtet, zu erkennen, ist schon ein starkes Stück. Das ist wie bei Trump, der Probleme löst, die es ohne ihn nicht gäbe.
Macht einfach Schluss mit shutdown . nutzt eh nichts.

Seltsam

In Frankreich öffnen Geschäfte und Schulen schrittweise ab dem 11. Mai wieder. Anders als in Deutschland wird es in Läden keine Maskenpflicht geben. Seltsam? Leichenberge vor kurzem und nun keine Masken?

Partystimmung an der Börse

Die Wirtschaft im Sturzflug - aber die Aktienkurse steigen
Kann mir das jemand erklären ?

Das dunkele Zeitalter beginnt...

Wie Bitte? Ich bin schockiert! Damit konnte ja wohl niemand rechnen. Massenarbeitslosigkeit, wirtschaftlicher Ruin und viel menschliches Leid. Diese Katastrophe ist allerdings selbstgemacht. Die Geschichte wird zeigen, ob diese Maßnahmen in diesem Ausmaß wirklich so nötig waren. Durch die Massenarbeitslosigkeit werden viele Menschen sehr arm werden und dieses kann zu mehr Krankheiten führen und auch zu mehr Suiziden.

Das dunkele Zeitalter beginnt...

Fazit

Je größer der Einsatz, je gewaltiger die Entscheidung, desto sturer und rechthaberischer machen diejenigen, die sie getroffen haben weiter. Denn wenn sie aufhörten und umkehrten, müssten sie eingestehen, dass sie ungerechtfertigter Weise Millionen Menschen ärmer gemacht haben. Das würde keine regierende Partei überstehen.

15:42 lubbert

Was hätte man denn nach Ihrer Sicht anders und besser machen können? Alles so weiter laufen lassen als wäre nichts geschehen?
Selbstverständlich war ein Rückgang vorhersehbar. Und wo Deutschland es extrem zu spüren bekommen wird, wird Export heißen.
Sie stellen es so dar, als hätte unsere Regierung ganz allein schuld am Ungemach und dessen Ursache.

@Magfrad 15.45h

Liebe(r) Magfrad: Sie beschwören völlig zu Recht die deutschen Tugenden, derentwegen die Deutschen international geachtet und geradezu bewundert, um nicht zu sagen: beneidet werden. Bezüglich Ihrer Aussage, die Einstellung der notorischen Meckerei passe nicht zu dem, was man mit Deutschland verbinden sollte, so sieht aber die Realität anders aus. Es ist gerade die Phalanx der Rechthaberei, der Besserwisserei, der Überheblichkeit und des Egoismus, für die die Deutschen international häufig mit Unverständnis und Befremden betrachtet werden. Hier im Forum kann man dieser üblen Phalanx immer wieder begegnen, mag die Nachricht um die es geht, noch so objektiv oder positiv sein. Demokratischer Anstand in der Diskussion sieht anders aus.

... was passiert eigentlich

wenn je rauskommt, dass die Politik sich durch die Medien in den letzten Monaten wie die Sau hat durchs Dorf treiben lassen?
Und wo (bitte nicht falsch verstehen) sind eigentlich die Leichenberge in Schweden mit denen man uns mundtot und gefügiggemacht hat?
Fragen über Fragen, aber wie hier so viele sagten, man hat uns ziemlich kaputt gemacht...und wer sich als kleiner Unternehmer, Gastronom oder Selbständiger was aufgebaut hatte, ist und bleibt der Zurückgelassene...

Quellenangabe

um 15:39 von lenamarie…er versprach jeden ARbeitsplatz zu halten
gelogen.Aber ist den Menschen egal.Sie vertrauen Cdu

Gibt es einen Beleg für das Versprechen? Gerne mit Quellenangabe

gut das er es erklärt hat

um 15:50 von ustdigital
WWirtschaftsminister Altmaier erwartet schwere Rezession
Ich habe nur einen 10 Klassen Schulabschluss, bin mittelprächtig intelligent und auch anderweitig nicht sonderlich Talentiert. Darauf wäre ich aber nie gekommen.

Dann ist es ja gut, dass er es erklärt hat…

Nun ja

Eine Wirtschafts- und Finanzkrise war schon längst in Sicht und von Fachleuten auch so angekündigt.
Nun aber kann die Politik den Virus vors Loch und damit die Schuld von sich auf andere schieben. Gell, Herr Altmaier.

Ich wundere mich über die harsche Kritik

an der Regierung. Ich gehöre nun keineswegs zu denen, die unsere Regierung immer übermäßig loben, aber die Situation ist doch die, dass uns durch die Maßnahmen zumindest bis jetzt eine ähnich hohe Zahl an Toten wie in Italien, frankreich, Spanien und vor allem New York erspart geblieben ist. Natürlich müssen wir schauen, dass die Menschen auch finanziell über die Runden kommen, aber die Herausforderung durch eine Pandemie (und es ist eben nicht nur ein blöder Schnupfen) sind neu und hoch anspruchsvoll. Da kann man auch niemandem vorwerfen, nicht sofort ein Patenrezept in der Tasche zu haben. Selbstverständlich sind auch Fehler gemacht worden - aber wer in diesem Land hätte keine Fehler gemacht in einer solchen Situation? Zumindest sind es keine Fehler, die Tausende Tote nach sich ziehen. Wirtschaft kann man wieder aufbauen. Wer erst mal erstickt ist, ist weg vom Fenster.

@deutlich

Der Kuchen kann ohne Probleme durch die Zentralbanken größer gemacht werden, indem sie neues Geld produzieren.
Die EZB hat ja schon angekündigt, dass sie für ca. 750 Milliarden Euro Staatsanleihen kaufen wird, doch ist dieser Betrag viel zu klein für die Eurozone!
Die 750 Milliarden Euro werden wahrscheinlich allein schon in Deutschland benötigt, um Unternehmen und Arbeiter zu bezuschussen!
Quelle: makroskop.eu

15:39 lenamarie

Da haben Sie etwas vollkommen missverstanden. Es wurde immer wieder deutlich betont, fast in jeder Politiksendung, dass man versuche, so viele Arbeitsplätze wie möglich zu retten.
Herr Heil schob gleich den Satz hinterher: "Wir können selbstverständlich nicht für jeden Arbeitsplatz garantieren."
Oder waren Sie ernsthaft im Glauben ein Wirtschaftsminister könnte nun jede Firma, jeden Laden, jedes Unternehmen und sämtliche Restaurants retten?
Mm... eigentlich ziemlich unmöglich, nicht wahr?

Magfrad

Da kann ich nur zustimmen.
Ja, den ganzen Tag nur dieses (mimimi) Gejammere.
Ich kann es auch nicht mehr hören.
Ich schalte schon gar keinen Fernseher mehr ein oder schaue nur noch Mediathek.
D ist eines der reichsten Länder, seit Corona hat plötzlich keiner mehr Geld und alle jammern nur. Wo sind die Gewinne der letzen fetten Jahre? Andererseits hat heute jeder genug Geld, um mehrfach im Jahr in Urlaub zu fahren, ein Event jagt das andere, Essen gehen und die dicken SUVs vor der Türe stehen, endloser Konsum.... Es scheint ja auch keiner mehr was zu sparen, wenn man sich die letzten Wochen so anschaut.
Wie haben das bloß die Menschen, die Trümmerfrauen nach dem Krieg geschafft?
Statt zu jammern, sollten wir alle anpacken!
Nach den vielen fetten Jahren kommt halt jetzt mal ein mageres! Davon geht die Welt nicht unter!

@ Roy G. Biv Re: Das dunkele Zeitalter beginnt...

Das ist doch ein gefundenes Fressen gerade der Automobilindustrie, die jetzt am lautesten nach Neustartprämien schreit ihre Mitarbeiter ab zu bauen ohne Sozialpläne einzuführen. Das hier massenweise Arbeitskräfte durch die Produktion von Elektroautos frei gesetzt werden ist doch schon seit langem bekannt. Nur eines beruhigt mich ein Bisschen. So mancher, der auch hier im Forum über H4-Sätze und Arbeitslose gehetzt hat, wird jetzt von seinem hohen Roß herunter geholt und ihm wird der Ar.... auf Grundeis gehen, weil er erkennen muß, dass es auch sie erwischen kann.

Nun ja

wenigstens ehrlich ist Er, ich rechne eigentlich noch mit stärkeren Zahlen.
Deshalb halten sich ja auch viele mit dem Konsum zurück, ich hab eh nicht viel Konsum außer Lebensmittel, die schon angezogen haben im Preis.
Alles andere muss verschoben werden, weil ich nicht weiß was kommt, vielleicht denken ja andere auch so.

In der gestrigen Meldung „Deutsche Firmen in China - "Wir sind wieder in der Spur" wird der Leiter einer Kaffeemaschinen-Fabrik in Shenzhen wie folgt zitiert:

"Außerdem hatten wir eine Menge Einschränkungen, zum Beispiel weil viele Menschen in China zunächst nicht reisen konnten." Nicht alle der etwa 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter konnten also nach dem Neujahrs-Urlaub in den Heimatstädten wieder zurück (…) kommen“

Es wäre grundsätzlich besser, wenn man unser künftiges globales „Wirtschaftsleben“ so organisiert, dass niemand mehr seine Heimat und seine Angehörigen verlassen muss, um den Lebensunterhalt sichern zu können. Und man nur dort, wo dies aus „natürlichen“ (z.B. klimatischen und geologischen) Gründen unumgänglich ist auf globale Lieferketten setzen würde.

Nebenbei: Gegen Kaffeemaschinen ist im Prinzip wohl nichts einzuwenden. Aber es lohnt sich bei ALLEN Produkten, genau hinzusehen, ob sie für die Gesellschaft wirklich von Nutzen sind. Oder ob sie sie sogar gefährden.

Belege

um 16:13 von Bender Rodriguez…Diese Rezession,die man sich grundlos züchtet, zu erkennen, ist schon ein starkes Stück. Das ist wie bei Trump, der Probleme löst, die es ohne ihn nicht gäbe.
Macht einfach Schluss mit shutdown . nutzt eh nichts.

>>Bezogen auf Frankreich aus einer Studie der French School of Public Health : Ohne Schutzmaßnahmen hätte es mutmaßlich noch weit mehr Opfer gegeben. …dass in Frankreich ein einmonatiger Lockdown bis zu 60.000 Todesfälle verhindert hat. <<

Da kann natürlich jeder sagen nutzt nichts. Belege dafür bleiben leider jedesmal aus…

@ reu_sab 16.19 Uhr

Dann kommen die ziemlich schnell in Erklärungsnot.
Auf der anderen Seite wird es schwierig, zu klären ob die Maßnahmen angemessen waren oder nicht.
Wahrscheinlich wird es eher dazu kommen, das der Bürger sich in ein paar Monaten vermutlich beschweren wird, warum man ihn nicht über die Folgen des Lockdowns aufgeklärt hat.
Und wo die Abwägungen der Folgen waren.
Spätestens wenn er für die Kosten herangezogen wird, wird nochmal alles hinterfragt werden.

@Bender Rodriguez

Schweden hat im Verhältnis zur Bevölkerungszahl zurzeit ca. 3-4 mal mehr Neuinfizierte jeden Tag als Deutschland und die Zahlen steigen in Schweden weiter, während sie in Deutschland noch zurückgehen!
Wird jetzt allerdings zu schnell und zuviel gelockert, dann werden auch die Anzahl der Neuinfektionen in Deutschland wieder ansteigen!

Demokratischer Anstand wäre,

dass man uns, dem Volk, die Realität nicht vorenthält, verbindliche Richtungsentscheidungen vorgibt (die dann auch eingehalten werden) und den Leuten eine Perspektive gibt.
Spätestens seit gestern Nachmittag, wo das RKI ganz klammheimlich nach berechtigten Nachfragen den berühmten Wert R von 1 auf 0.96 runtergesetzt hat (man hatte die falsche Berechnungstaste gedrück puuuuusssssttt vor Lachen), ist mein Vertrauen in diese alles bestimmende Instution gleich NULL. Und - wie schon öfters erwähnt - ein ganz ganz böser Schelm der sich was dabei denkt, dass dieser Wert immer dann steigt, wenn unser Kriegskabinett - ups. Krisenkabinett zusammentritt, um über die nächsten Schritte zu beraten.

Ständiges Wachstum ist Wahnsinn.

Mal wieder mit beiden Beinen auf dem Boden der Realität ankommen.
Die Erfahrung nutzen um endlich einen nachhaltigen Weg einzuschlagen.
Mal wieder lernen mit kleinen Brötchen klar zu kommen.
Andere sind doch weit schlimmer dran.
Nicht jammern, das ist unverschämt.
Weniger kann auch mehr sein.

re lenamarie

"er versprach jeden ARbeitsplatz zu halten

gelogen."

Gelogen ist auf jeden Fall Ihre Behauptung über Altmaier. Auch wenn ich ihn nicht besonders schätze, so blöd ist kein Politiker und er auch nicht, JEDEN Arbeitsplatz zu garanteiren.

Herr Altmaier

Zahlen können Sie von Ihrem Skript ablesen, wenn die Pandemie vorüber ist. Ob es jetzt überhaupt schrittweise Lockerungen gibt, sehen wir in 14 Tagen.

andere Strategie

keine Förderprogramme des Staates für die Automobilindustrie ohne Beteiligung. Als Steuerzahler bin ich mit der Politik einer Haftung durch den Steuerzahler für finanzstarke Automobil Unternehmen nicht einverstanden! Voraussetzungen die zuerst erfüllt sein müssen:
- keine Förderung von E-Autos (lesenswert:
https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/schaeden-durch-elektromob... )
- nur bei strikter Kürzung auf ein Minimum der Gehälter im Vorstand, Management und auch bei den AN (schrittweiser Niveauangleich an Durchschnittsverdienst an andere Bereiche z.B. der Pflegefachkräfte)
- nicht ohne Einbringung der Gewinnrücklagen
- nicht ohne Verluste bei den Aktionären

- Förderung der Automobilindustrie und aller anderen Unternehmen:
--> generell nur möglich wenn ein Monatsgehalt in der Geschäftsführung, im Vorstand, Management 30Tsd. € nicht übersteigt (und zwar inkl. Boni, Vergünstigungen etc.)

15:48 friedrich peter...

>>Da wir allen damit rechnen müssen lässt die VDA-Präsidentin uns staunen. Da wird wieder eine Abwrackprämie, diesmal genannt Neustartprämie, gefordert. Da wird gefordert das die Automobilfirmenaktionäre gefälligst ihre Dividende bekommen, sie haben schließlich recht darauf.<<

Ehrlich gesagt, als ich von dieser Forderung hörte, hat sich auch bei mir alles zusammen gezogen.
Es kommt mir vor, als würde mittlerweile im Stundentakt von jedem Verband, jeder Organisation und jedem Unternehmen eine Forderung gestellt.
Ebenso die "Entschädigungsansprüche für Eltern", die während des Home-Office ihre Kinder z.H. betreuen, geht auch viel zu weit.

Sieht so aus, als möchte jede zu seinem Vorteil eben noch eine kleine Prämie extra haben.
Der Staat scheint momentan die Weihnachtsgans für jedermann zum Ausnehmen zu sein.

Sterblichkeit

um 16:19 von reu_sab…Und wo (bitte nicht falsch verstehen) sind eigentlich die Leichenberge in Schweden mit denen man uns mundtot und gefügiggemacht hat?

Wer sprach da von Leichenbergen? Gerne Quellenangabe

Schweden hat fast halb so viele Tote wie Deutschland. Bei nur eine 1/8 Bevölkerungsanzahl. Bedeutet, dass die Sterblichkeit beinahe 4 mal so hoch ist.

Alles war falsch - oder?

Ich kann nicht beurteilen, ob und in welchem Maß die, gute, Entwicklung von Infektionszahlen und Toten an Corona in Deutschland, den getroffenen Maßnahmen zuzurechnen ist, sicher aber bin mir darin, dass diese Maßnahmen nicht alleine für die wirtschaftliche Entwicklung verantwortlich sind.
Niemand hat VW gezwungen seine Werke zu schließen und das die LH keiner Flieger mehr starten lässt hat auch niemand verlangt. Handwerker durften weiter arbeiten und Häuser werden auch noch gebaut.
Der Rückgang beim Konsum war auch schon vor den Maßnahmen festzustellen, weil die Menschen vorsichtiger geworden sind und wir Anfangs so etwas ähnliches hatten, wie es heute als "schwedischer Weg" bezeichnet wird.
Es gibt aktuell ein "Nachfrageproblem" und das weltweit. Dazu kommen dann noch ein paar Probleme bei den Lieferketten.
Wer jetzt also ständig anmerkt, man habe die Wirtschaft an die Wand gefahren, irrt.
Sie wäre jedenfalls gg. die Wand gefahren, vielleicht nur etwas weniger schnell.

zuerst

Kürzung der überzogenen Managementgehältern und auch Belegschaftsgehälter sowie Einsatz der Rücklagen bevor der Steuerzahler für irgendwelche Konjunkturprogramme für die Automobilindustrie aufkommen soll!

Hört auf mit dem E-Auto unsinn und der Zerstörung ganzer Landstriche durch Abbau von Lithium!

Provokation

um 16:32 von Jacko08
@15:39 lenamarie
Da haben Sie etwas vollkommen missverstanden. Es wurde immer wieder deutlich betont, fast in jeder Politiksendung, dass man versuche, so viele Arbeitsplätze wie möglich zu retten.

Glaube nicht, dass „lenamarie“ das nicht weiß. Sie will nur provozieren.

Die gute Nachricht,

alle Produktionsstätten stehen noch. Es könnte viel schlimmer kommen. Nur eine Frage der Perspektive für den, der noch sehen kann.

@Sternenkind

Sie verbreiten Fake News!
Großveranstaltungen wie Fußballspiele, Konzerte, etc. wurden bereits abgesagt als die Reproduktionszahl anstieg und über 1 lag!
Die Auswertung der Mobilitätsprofile über die Handys hat auch gezeigt, dass viele Menschen in Deutschland nach den schockierenden Bildern aus Italien bereits ihre Mobilität eingeschränkt hatten, ohne auf eine staatliche Anweisung zu warten!

@smirker 16.31

Geld drucken führt nur zu höherer Inflation.Dann gibt's zwar "Geld", nur ist das nichts wert und es gibt nichts fürs Geld., Ich habe als Kind bei meinen Großeltern mit Milliarden Reichsmarkscheinen gespielt. Da gabs noch nicht mal einen Laib Brot dafür. Die EZB ist ja jetzt schon faktisch eine Bad Bank.

@Parteibuchgesteuert

Wohl wahr, wohl wahr. Diesen "Kommentar" des Ministers hätten wir schon vor Wochen abgeben können, oder?
Schade nur, dass wir nicht gefragt wurden, sondern nun zahlen dürfen.
Mir treibt es die Tränen in die Augen, wenn ich an all die denke, die jetzt schon, vor allem aber in absehbarer Zeit, unter den Folgen leiden. Wieviele Lebensgrundlagen werden innerhalb weniger Wochen zerstört? Wieviele Leben von Menschen zumindest schwer ins Wanken gebracht?
Zahlen werden diesen Wahnsinn noch unsere Kinder und Enkel.
Das Leben wird immer "schöner" und es lohnt sich auf die Zukunft zu hoffen.
Aber nur für einige Wenige!
Schämt Euch.

@ Magfrad (15:45) und Maxi.Beckmann zum Ärgern ;-)

"Man muss wieder die deutschen Tugenden des fleißigen arbeiten und der Solidarität und des Ideenreichtums an den Tag legen. Die sind etwas verloren gegangen in den vergangenen Jahren. Sich auf diese Tugenden zurückzuorientieren ist produktiver als rumzumeckern und zu jammern. Diese Jammerei muss aufhören, diese Einstellung passt auch nicht zudem was man mit Deutschland verbinden sollte!"
------
Grundsätzlich könnte ich mit Ihrem Kommentar etwas anfangen. Aber Ihre "deutschen Tugenden", der Fleiß (auch eine dte. Tugend?) nach dem Sie rufen und überhaupt Ihre "Jammerei", hat nichts mit dem zu tun, was ich in Zukunft mit Deutschland verbinden möchte.
Lassen wir diese bescheuerten (angeblich in D. patentierten) Tugenden ruhig stecken. Meckern kann die Produktivität und das Zusammengehörigkeitsgefühl erhöhen. Das ist eine neue Formel, wird bestimmt irgendwann weiterentwickelt. "Pobacken ... und ... Zähne ..." - Ach nee, haben Sie für das Doppelteil vielleicht noch ne alte Uniform?

Hier hat er meiner Meinung nach Recht

>>""Wir werden erleben, dass es wieder stufenweise Lockerungen geben kann", sagte Altmaier. Allerdings könne nicht die komplette Wirtschaft auf einem Schlag wieder hochgefahren werden."<<

Hier hat Altmaier meiner Meinung nach völlig recht. Wenn die Pandemie rückläufig ist kann im Gegenzug eine Lockerung der Maßnahmen erfolgen. Ist doch logisch oder? Natürlich durchläuft unsere Wirtschaft eine Krise, aber was wäre wenn einfach alle Maßnahmen einfach so heruntergefahren würden? Wer möchte dafür die Verantwortung übernehmen? Und ich bin der festen Überzeugung das nach einer überschaubaren Durststrecke ein großer Aufschwung kommen wird.

16:02 reu_sab

Eine schwere Grippe mit Corona zu vergleichen, ist so was von abgelutscht.
Bitte hören Sie öfters die Podcast von Virologe Herrn Drosten. Vielleicht haben auch Sie es dann verstanden.

Die Rezession hatte sich

Die Rezession hatte sich schon vor Corona angekündigt. In einem neoliberalen Wirtschaftssysthem sind Rezessionen vorprogrammiert. Ein ewiges Wachstum wird es nie geben. Wenn man durch Rationalisierung und Leistungssteigerungen immer mehr Produziert, Produckte immer mehr verteuert und gleichzeitig mit Lohndumping und Abwanderung in Billiglohn Länder dafür sorgt das es immerweniger gut bezahlte Jobs gibt, muss man sich nicht wundern wenn am Ende alles zusammenbricht. Da kommt Politik und Wirtschaft so ein kleiner Virus doch ganz recht. Macht es einfacher dem Volk zu erklären, warum man die Wirtschaft und Banken schon wieder mit Milliarden retten muss wärend für den kleinen Mann nichts da ist.

doch genauso das hat er gesagt

und ich bin nicht alleine, die es gelesen hat

Leute! Macht mal halblang!

Natürlich wird durch die Krise eine Rezession kommen. Die ist der Corona-Krise bzw. den daraus resultierenden Maßnahmen zu verdanken wo ich persönlich nach wie vor der Meinung bin das unsere Regierung die richtigen Maßnahmen eingeleitet hat. Aber Leute, tröstet euch. Die eine Billionen an neuen Schulden ist nichts (nothing, niente) gegen das was uns Deutschland gedroht hätte wenn die Grünen Zaubermeister Ihre "Corona-Bonds" eingeführt hätten! Dies wäre einem Erdrutsch unseres Wirtschaftssystems gleich gekommen und die daraus resultierenden Belastungen für unseren Haushalt wären a) höher) und b) wären die nochmal obendrauf gekommen!

liebe MItforisten, googelt mal

17.3. in der Welt und sogar beim Frank Plasberg gab er quasi eine Jobgarantie

@lenamarie

Es wurde auch gesagt, dass ALLEN geholfen würde und niemand zu finanziellem Schaden kommten soll.
ha-ha!
Das hat aber nichts mit der Partei in D. zu tun, es wurde eine weltweite Enscheidung für diese Verrücktheit getroffen. - Und alle Parteien, die nun langsam beginnen nach mehr Freiheit, Demokratie usw. zu krähen, haben kommentarlos mitgemacht. Sie sind genauso schuldig.
Natürlich ist auch an die zu denken, die tatsächlich krank waren/sind. Jeder Tote ist ein Toter zuviel.
Sind sie aber wirklich am Virus gestorben? Oder mit ihm?
Ich kenne niemanden, der erkrankt war und auch mein Umfeld trifft diese Aussage. Keiner kennt jemanden, der krank war oder gar gestorben ist...
Mögen wir alle gesund bleiben und uns von der geschürten Angst befreien, mit der wir täglich geradezu befeuert werden.
Leider gibt es genug anderes um das wir künftig kämpfen müssen. Die Wohlstandszeit ist passé, aber wir wollen das wenigstens in Freiheit erleben. (oder erleiden?)

@ karwandler

„ re lenamarie
"er versprach jeden ARbeitsplatz zu halten

gelogen."

Gelogen ist auf jeden Fall Ihre Behauptung über Altmaier. Auch wenn ich ihn nicht besonders schätze, so blöd ist kein Politiker und er auch nicht, JEDEN Arbeitsplatz zu garanteiren.“

Hat er auch nicht.
Es gab eine Aussage von Hubertus Heil, der gesagt hat. (Sinngemäß, genau zitiert bekomme ich das aus dem Kopf nicht mehr hin.)
Wir werden alles tun und versuchen jeden Arbeitsplatz zu retten.
Später hat er nachgeschoben.
Das man wahrscheinlich nicht jeden Arbeitsplatz retten kann.
Bei der von ihnen angesprochen Foristin, stimmt in ihrer Aussage daher weder die Person, noch das gesagte.

hab jetzt gegoogelt. Es stimmt

17.3. ARtikel in der Welt und er gab in Hart aber fair quasi eine Jobgarantie ab

Re Smirker

...dass viele Menschen in Deutschland nach den schockierenden Bildern aus Italien bereits ihre Mobilität eingeschränkt hatten, ohne auf eine staatliche Anweisung zu warten! .... Richtig! Der verordnete Shutdown war unnötig und falsch.

Es wäre ein grosser Fehler

Es wäre ein grosser Fehler unserer Regierung mit Kaufprämien auf Kosten der Allgemeinheit die Umsätze von Industrie und Handel anzuheizen.
Ein aufblasen der Wirtschaft hat immer Nachteile zukünftig Rezessionen zu befeuern.

immer mit der Ruhe

und keine schnelle Öffnung! Am Konzept weiter arbeiten und dieses verbessern vor allem Lokale Gegenden stärker einschränken wo in den letzten Tagen eine Zunahme zu beobachten ist. Nicht zur Arbeit, in Baumarkt etc.! Stellt hier die Weichen richtig - Ausnahme systemrelevante Bereiche, nicht wirtschaftlich Interessante! Die meisten Kontakte hat man von Mo-Fr. morgends bis abends bei der Arbeit.

Dort einschränken wo es eine Zunahme bei der Ausbreitung von COVID-19 gibt. Das sind hauptsächlich Landkreise in BW, Bayern dort wo viele Menschen sich bei der Arbeit treffen.

Keine Öffnung von Schulen, Kitas

Den Durchschnittsbürger der seine Miete und Unterhalt zu zahlen hat und die Kinderbetreuung seit Wochen stemmt muss jetzt finanziell weiter unterstützen!

Gleiches gilt auch für Selbstständige und kleinere, mittlere Unternehmen die das selbst nicht aus eigenen Rücklagen schaffen.

Das gilt aber nicht für Großkonzerne mit Rücklagen und überdurchschnittlichen Personalkosten!

@ grübelgrübel, um 16:48

re 16:32 von Jacko08

Ja, lenamarie, wenn Sie's ironisch meinen, sollten Sie das schon kennzeichnen.
Aber ich meine, Ähnliches auch von ihm gehört zu haben. “Wir werden um jeden einzelnen Arbeitsplatz kämpfen und versuchen, ihn zu erhalten...“

Wenn Altmaier z. B. schwere Rezession nicht in Gänsefüßchen gesetzt hat, meint er das auch so.
(Obwohl: auch in “...“ hätte man es ihm nicht als Ironie durchgehen lassen.)

@ Wiederstand jezt

Sie sprechen mir aus der Seele.
Genaus so sehe ich das auch. Ich selber bin Bankkaufmann und weiß ganz genau, was es heißt, auf unbegrenztes Wachstum zu setzen und sich dann wundern, dass es dieses nicht gibt.

Früher waren es Kriege, die die Wirtschaft wieder ankurbelteten bzw. von Problemen ablenkten. Das hilft heute nicht mehr, da die Welt schon genug Kriege und Flüchtlinge hat.
Also kommt ein völlig harmloser Virus doch sehr gerufen, um den Kapitalismus wieder neu zu starten. Es stellt sich wirklich nur die Frage, in wieweit Grundrechte und das persönliche Eigentum in Zukunft behandelt werden und in wieweit die Menschen, die eine Demokratie gewohnt sind, eine Anarchie akzeptieren

Leben reaktivieren ...

Leben reaktivieren ja, aber was soll die Forderung "das wirtschaftliche Leben müsse ab dem 4. Mai reaktiviert werden" ???

Haben wir am 4. Mai schon die Impfstoffe und auch schon alle Bevölkerungsgruppen durchgeimpft???

Oder wie kommt man auf dieses Datum? Und welches Leben ist da gemeint?

Ach ja, die Wirtschaft fordert mal wieder, und da wohl vor allem die Konzerne, Aktiengesellschaften die Dividende auszahlen wollen. An wen, an die wenigen die mit ihren Aktienpaketen irgendwo dann noch überleben?

Die Aktienbesitzer sind doch die Eigentümer dieser Konzerne. Warum schieben die nicht eine gehörige Geldmenge aus dem bislang angesammelten Gewinnen in ihre Firmen u bis 2021 zu überleben.
Von Inhaber geführten Unternehmen wird das verlangt bevor die Stützgelder vom Staat bekommen.

@David Sechard u.a. : Altmaiers Versprechen

Hallo, Herr Altmeier versprach am 16.03.2020 bei Hart aber fair, kein Arbeitsplatz ginge durch Corona verloren. Siehe dazu auch: Welt 17.03.2020 'Keine Jobverluste? Die Regierung schürt unrealistische Erwartungen'

wo bleibt "Wir schaffen das"

Woran merke ich als Arbeitnehmer, das wir in einer Rezession stecken? Wird die Arbeitslosenzahl steigen? Werden die Lohnzuwächse weiterhin stagnieren? Oder muss ich nur die Arbeitgeber trösten, dass ihr Gewinn nicht mehr zweistellig pro Jahr steigt.
"Das schaffen wir" Warten wir doch mal ab, was uns die Pandemie noch alles abverlangt. Vielleicht verliert die Rezession an Bedeutung.

Herr Altmeyer...

ist doch mit dafür verantwortlich das die Wirtschaftskrise da ist...unglaublich so ein Mensch...

Am 29. April 2020 um 16:32 von lh

>>Ja, den ganzen Tag nur dieses (mimimi) Gejammere.<<

Warum beteiligen Sie sich gerade daran ?

>>Wo sind die Gewinne der letzen fetten Jahre?<<
Die Hälfte geht als Steuern an den Staat. Der Rest wird ausgeschüttet an die Aktionäre. Indirekt profitiert jeder mit einer kapitalbildenden Lebensversicherung davon...oder mit einer betrieblichen Altersvorsorge.

>>mehrfach im Jahr in Urlaub zu fahren<<

Schön, dass Sie das können, ich nicht.

>>dicken SUVs vor der Türe stehen<<

Ich habe nur einen VW Golf der fast das ganze Jahr rumsteht.

>>Statt zu jammern, sollten wir alle anpacken!<<

Ich möchte ja arbeiten, aber die Massnahmen zwingen mich in die Kurzarbeit.
Im übrigen höre ich schon seit über 30 Jahren, dass ich jetzt man anpacken soll. Nach oder während jeder Krise greift man dem Mittelstand tiefer in die Tasche.

Rezessionsverstärkung

um 16:33 von wenigfahrer...Nun ja
wenigstens ehrlich ist Er, ich rechne eigentlich noch mit stärkeren Zahlen.
Deshalb halten sich ja auch viele mit dem Konsum zurück, ich hab eh nicht viel Konsum außer Lebensmittel, die schon angezogen haben im Preis.
Alles andere muss verschoben werden, weil ich nicht weiß was kommt, vielleicht denken ja andere auch so.

Bin selten ihrer Meinung. Hier stimme ich zu. Das normale Verhalten der Menschen ist ja, bei unsicherer Lage den Zaster zusammen zu halten. Das führt allerdings zu einer systemischen Rezessionsverstärkung. Die jetzige Rezession ist lediglich Virusbedingt. Deshalb ist es richtig, Kaufanreize zu setzten.

Nach wie vor scheint es der

Nach wie vor scheint es der Regierung bei den Soforthilfen für Selbstständige nur darum zu gehen, deren laufende und nicht sofort reduzierbare Kosten (Geschäftsraum-Mieten, Lohn/Gehaltszahlungen, etc.) zu subventionieren.
Die mangels Einnahmen fehlenden Gewinn-Entnahmen für den Betriebsinhaber, die für dessen Lebensunterhalt erforderlich sind, werden dabei offensichtlich überhaupt nicht berücksichtigt.
Und die für Einkäufe von Material zur Endfertigung und Waren zum Wiederverkauf nun fehlenden Mittel werden in den nächsten Monaten zu einer weiteren Umsatzeinbuße führen, am Ende stehen dann die geschäftliche und die private Insolvenz.

17:01 von lenamarie

Zitat:"doch genauso das hat er gesagt
und ich bin nicht alleine, die es gelesen hat"

Dann wäre es doch ganz einfach, wenn Sie uns Ihre Quelle nennen würden? Oder haben Sie es vielleicht doch nicht gelesen und beim Hören etwas missverstanden? Glauben Sie wirklich, ein Politiker wie H.Altmaier wäre so unvorsichtig, eine unmöglich einzuhaltende Versprechung zu machen? Man kann an H. Altmaier eine Menge kritisieren und das mit gutem Grund, aber was Sie ihm vorwerfen, stimmt einfach nicht.

@ Bernardo87, um 16:16

“Die Wirtschaft im Sturzflug - aber die Aktienkurse steigen“

Die Geier kreisen schon wieder im Aufwind.

16:13 Bender Rodriguez

>>Diese Rezession,die man sich grundlos züchtet, zu erkennen, ist schon ein starkes Stück. Das ist wie bei Trump, der Probleme löst, die es ohne ihn nicht gäbe.
Macht einfach Schluss mit shutdown . nutzt eh nichts.<<

Darin erkenne ich einen einzigen Satz mit Sinn: "Trump, der Probleme löst, die es ohne ihn nicht gäbe." Alles andere wie "grundlos gezüchtet" verstehe ich nicht!

@Sternenkind um 16:13

>>Dazu kam der Ansatz, die Geschwindigkeit der Verdoppelung der Infektionszahlen müsse auf mehr als zehn Tage, noch besser auf 14 Tage reduziert werden. Wir sind bei 50 Tagen. Dann war die ominöse Reproduktionsquote die offizielle Bezugsgröße.<<

Nochmals zum Mitdenken:
Solange das Wachstum (annähernd) exponentiell ist, ist die Verdoppelungsgeschwindigkeit die passende/sinnvolle Bezugsgröße (gleiche Zeit für 1000 -> 2000 -> 4000 -> 8000, etc.). Wenn das Wachstum aber linear wird (oder sogar abnimmt, wie momentan in D) ist das sinnlos (gleiche Zeit für 1000 -> 2000 -> 3000 -> 4000, aber jeweils doppelte Zeit 1000 -> 2000 -> 4000 -> 8000).

16:37 von reu_sab

Sie haben beruflich nicht mit Zahlen zu tun, oder? Der Wert 1 war gerundet, was innerhalb der gegebenen Fehlertoleranz auch handwerklich völlig richtig ist. Das ist deutlich seriöser als weitere Nachkommastellen anzugeben, die eine scheinbare Genauigkeit bei der Bestimmung vorgaukeln die nicht existiert.

15:43, smirker

>>Wo ist dieser Schutzschirm von einer Billion Euro, Herr Altmeier
Ich kenne so einen Schutzschirm nur aus Japan und nicht aus Deutschland!
Und das können sich die Japaner trotz einer Staatsverschuldung von derzeit ca. 240 % des Bruttoinlandsprodukts leisten, weil die Japanische Zentralbank ca. 50 % dieser Schulden mit frisch "gedrucktem" Geld gekauft hat und diese Schuldpapiere die nächsten 100 oder 500 Jahre ohne Probleme in ihrer Bilanz stehen lassen kann und am Ende der Laufzeit einfach durch neue Schuldpapiere ersetzen wird!
Quelle: makroskop.eu<<

Nichts anderes tut die EZB, wenn sie Staatsschulden aufkauft.

Da sind hier aber Viele aus ideologischen Gründen nicht mit einverstanden.

Übrigens brauchen Schulden bei der Zentralbank nicht am Ende ihrer Laufzeit durch neue Schuldpapiere ersetzt werden. Sie haben nämlich kein Laufzeitende.

Am 29. April 2020 um 16:55 von eine_anmerkung

>>Wer möchte dafür die Verantwortung übernehmen? Und ich bin der festen Überzeugung das nach einer überschaubaren Durststrecke ein großer Aufschwung kommen wird.<<

Deutschland ist ein Flugzeug mit 4 Triebwerken in 10km Höhe. Ein Triebwerk brannte und die Piloten haben alle 4 Triebwerke abgeworfen, aus Angst, die anderen 3 könnten auch brennen.....
Nun geht es im Sinkflug nach unten
So seh ich die Lage

@deutlich

Geld drucken führt nicht zu einer höheren Inflation (siehe Japan).
An dieses Märchen vom Monetarismus glauben nur noch die Deutschen!
Die EZB hat in den letzten Jahren für ca. 2.500 Milliarden Euro Staatsanleihen mit frisch produziertem Geld gekauft und wird nun für weitere 750 Milliarden Euro Staatsanleihen kaufen!
Sehen Sie irgendwo in der Eurozone Inflation?
Nein, weil diese Theorie (Monetarismus) einfach nur Unsinn ist!
Quelle: makroskop.eu

einfach schlau

unsere Politiker haben einfach ein unheimliches Fachwissen ,
na ja irgendwie müssen sie es nur noch finden .Bei diesen Aussagen passt nur "er hat sich immer bemüht " Welch ein Glück ,dass man keine Fähigkeiten braucht als zu vernebeln und Tatsachen verdrehen um bei alte DE Parteien unterzukommen .
Na ja es gibt kein Fiskalunion aber es gibt ein Found wo keiner zurückzahlen muss .Da fällt mir nur noch dreckig gelogen oder kommen die 15500 MRD aus der Parteikasse ?
Danke es ist nicht der Virus sondern eure Politik was uns jetzt auf die Füsse fällt ,Banken Migration Geld verschenken und Unfähigkeit der letzten 30 Jahre .
DE Mittelstand verarmt durch diese Politik der USA Banken treue .

Jobgarantie

Was da versprochen wurde wird sicher auch eintreten:

Die Pandemie geht bis Mitte 2021. Danach läuft alles wieder an und ca. zwei Jahre später hat jeder seine oder einen vergleichbar guten Job zurück.

So ist es bei jeder Krise, wenn die Krise selbst erst mal vernünftig überstanden ist.

Und das ist auch die Perspektive nach der immer gerufen wird.

Doppelte Belastung

Die Corona-Krise wird ihren Preis zweifelsfrei fordern, aber nochmal. Ich finde unsere Regierung hat bis jetzt diesbezüglich alles richtig gemacht. Es ist aber zu beachten das unsere Industrie und damit meine ich primär die Automotive-Industrie, die eines unsere größten Standbeine ist, eine Art Vorschädigung durch die fatale ideologisch bedingte Politik der Grünen bekommen hat. Ich erinnere mich noch genau wo bei der letzten IAA Grünenanhänger der Eingang mit einer Demo blockierten und Sätze losließen wie "es gibt kein Recht Autos schön zu finden". Die durch die Grünen inszenierte Negativpolitik gegen das Auto vornehmlich mit Verbrennungsmotor (der sehr emissionsarm ist) hat zu einer nachhaltigen Vorschädigung unsere Industrie geführt, wo jetzt Corona nochmal obendrauf kommt. Wir sollten mal über unseren Tellerrand (Deutschlandgrenze) schauen wie unsere "Mitbewerber" mit dem Thema umgehen. Die schütteln über uns Deutsche nur den Kopf und produzieren das gerne mit, was bei uns wegfällt.

Denkt Altmaier bei seinen Hochrechnungen...

...eigentlich daran, dass auch die Abnehmerländer deutscher Produkte mindestens so tiefe wirtschaftliche Einschnitte zu verkraften haben wir unsere Wirtschaft?
Und die sollen da alle in den Startlöchern hocken und darauf warten, ihr Geld für unsere Produkte auszugeben, so dass 2022 alles wieder wie vorher ist?
Daran glaubt doch keiner, nicht mal er selber.

Am 29. April 2020 um 16:17 von Jacko08

>>Was hätte man denn nach Ihrer Sicht anders und besser machen können? Alles so weiter laufen lassen als wäre nichts geschehen?<<

Verbot von Grossveranstaltungen, sofortige Maskenpflicht, Hygieneregeln, Abstandsregeln Schulen nur bis nach den Osterferien zu... und auf Eigenverantwortung setzen

@Sternenkind

Wenn ich manche Bilder von Fußgängerzonen und Wochenmärkten in Deutschland sehe, auf denen viele keinen Abstand halten und oft ohne Maske unterwegs sind, dann zweifle ich an der Vernunft vieler Menschen und deshalb muss eben der Staat zum Schutz der vernünftigen Menschen klare Regeln setzen und Strafen androhen!

16:02, Roccabruna

>> In der Wirtschaft sitzen ja nur Profitgeier.<<

Wir alle leben von der Wirtschaft, sind also alle Profitgeier. Wenn ich Ihre profunde Analyse richtig verstanden habe.

>>Langsam müssen genaue Zeitpläne her, wie in Österreich.<<

Kein Land auf dieser Erde, das einigermaßen seriös regiert wird, hat einen genauen Zeitplan. Auch Österreich nicht.

re 15:47 Karl Napf: Frau Dr.?

>>15:39 von lenamarie
Nein, sie himmeln Frau Dr. an. machen ja selbst unsere hiesigen linksaussen momentan. deshalb läuft was ganz schlimm aus dem ruder in deutschland<<

Also ganz ehrlich, Herr Napf! Wenn ich von Ihnen mal ein Kompliment bekommen würde oder Zustimmung zu irgendeiner vorgeschlagenen Maßnahme, dann würde ich mir gewaltige Sorgen machen,

Nicht um Sie, natürlich um mich! Und wäre ziemlich sicher, dass ich irgendwas ganz Schlimmes falsch gemacht hätte.

Aber die Wahrscheinlichkeit ist Gott sei Dank gering!

Ach ja, ich vermute mal, „Frau Dr.“ wird es nicht anders gehen.

@T.Notz

"Hört auf mit dem E-Auto unsinn und der Zerstörung ganzer Landstriche durch Abbau von Lithium!"

Ja, das wäre schön, aber das ist halt so ein Hätschelkind der Politik, vermutlich weil die deutsche Autoindustrie sonst keine Neuerungen hergibt (außer immer größeren Kontolldisplays, auf denen man auch Videos abspielen kann).
Inzwischen sind viele öffentlichen Parkplätze durch eZapfsäulen blockiert - und dadurch ergibt sich eine neue Geldquelle: Bußgeld für den "fossilen Sünder", der dort parkt, und die Kosten für das Abschleppunternehmen. Das wird wohl teuer werden, aber dann kommt zumindest der Abschlepper an der Rezession vorbei.
Und womöglich kriegen manche Autofahrer beim Anblick eines verbotenen aber allzeit freien eParkplatzes hohen Blutdruck oder den Herzkasper, und schon ist wieder einer Arztpraxis ein bisschen geholfen ...
Und so geht's wirtschaftlich peu à peu wieder nach oben....

Re BaresfürRares

Richtig! In Frankreich öffnen Geschäfte und Schulen schrittweise ab dem 11. Mai wieder. Anders als in Deutschland wird es in Läden etc. keine Maskenpflicht geben. !! Seltsam oder?

16:06, meinungisterlaubt

>>Die Wirtschaft ist mittlerweile eher zweitrangig, da diese eh kaput ist.<<

Ist sie das? Von jetzt an und für immer?

>>Stellt sich mehr die Frage, wie man mit den Millionen Menschen umgeht, die die Miete oder die Bankraten nicht mehr bezahlen können.<<

Ohne Wirtschaft kann niemand Mieten und Bankraten bezahlen.

Ich frage mich immer wieder, ob diejenigen, die hier mehr oder weniger negativ über "die Wirtschaft" schreiben, sich überhaupt klarmachen, was das eigentlich ist. Diese ominöse Wirtschaft.

Wer oder was ist schuld:

Der Überbringer der Botschaft, dass wir eine Rezession erleben werden, oder die Ursache, dass wir eine Rezession durch Corona erleben werden? Altmeier und die Politiker haben einen guten Job gemacht. Wer das nicht zur Kenntnis nimmt, der erhält seine Meinung aus Qualitätsmedien wie Russia Today oder Compact, Sprachrohr der AFD.

15:43 von smirker

«Wo ist dieser Schutzschirm von einer Billion Euro, Herr Altmeier
Ich kenne so einen Schutzschirm nur aus Japan und nicht aus Deutschland!»

Der Schutzschirm in Japan von umgerechnet aktuell ≈ 950 Mrd. Euro unterscheidet sich nicht sehr von dem in DEU.

Er ist insofern anders, als dass es in JAP keinen derart weit gehenden "Shutdown / Lockdown" der Wirtschaft wegen Corona nie gab / nicht gibt.
Es gab / gibt auch keine kollektiven Ausgangsbeschränkungen.
Da es gesetzlich gar nicht möglich ist.

Veranstaltungen wie Konzerte, Profisport, Kleinkunst & Co. sind seit dem 28.02. nicht mehr. Gewisse Lokalitäten an bspw. Ausflugszielen sind geschlossen. Geschäfte + Restaurants waren generell immer offen.

Autohersteller sind in Konzernen in JAP (viel) mehr differenziert. Bspw. Mitsubishi fertigt auch Bau- & Druckmaschinen (hierzu auch Siebe & Fließe). Die nähen seit Wochen nun Masken (zum Geldverdienen).

Wer wegen Corona in JAP nicht mehr arbeiten / produzieren kann …
soll Hilfe bekommen.

Re Dino2

....Diese Quote war jedoch schon vor dem kompletten Lockdown unter dem kritischen Wert 1 und blieb seitdem auch weitgehend darunter. Einen Tag nach der Regierungserklärung verkündete das Robert-Koch-Institut dann, erst wenn die Zahl der Neuinfektionen auf „wenige Hundert“ gedrückt werde, seien weitere Lockerungen möglich. Und nun?

re lenamarie

"doch genauso das hat er gesagt

und ich bin nicht alleine, die es gelesen hat"

Ich habe es gelesen und Gotte ist mein Zeuge.

Dann klettern Sie mal vom Baum runter und liefern so was Triviales wie einen Quellenbeleg. Wird sich ja wohl googeln lassen, wann und wo Herr Altmaier solche Versprechen gegeben hat.

16:33 wenigfahrer

>>wenigstens ehrlich ist Er, ich rechne eigentlich noch mit stärkeren Zahlen.
Deshalb halten sich ja auch viele mit dem Konsum zurück, ich hab eh nicht viel Konsum außer Lebensmittel, die schon angezogen haben im Preis.
Alles andere muss verschoben werden, weil ich nicht weiß was kommt, vielleicht denken ja andere auch so.<<

Mit Sicherheit denken momentan viele so. Nicht umsonst ist eine allgemeine Kaufzurückhaltung in den Läden zu verspüren. Ich denke nicht, dass es einzig an Corona liegt, warum sich die Leute vom Möbel- oder Bekleidungsgeschäft etwas mehr zurück halten. Im Vordergrund stehen lebensnotwendige Dinge.

Altmeier versprach, kein Arbeitsplatz soll verloren gehen.

@16:40 von karwandler etc.
Genauer:
Doch Altmaier versucht auch die Furcht vor den wirtschaftlichen Folgen zu mildern und gibt ein erstaunliches Versprechen ab: „Wir haben so viele Reserven, dass wir versprechen können, dass wir alles tun, dass kein Arbeitsplatz und kein gesundes Unternehmen schließen muss und verloren geht.“ Dazu werde man notfalls auch die finanzpolitischen Grundsätze aufgeben: „Wir sind bereit, dann notfalls auch Schulden zu machen, wenn es anders nicht geht“, sagt der Wirtschaftsminister.
Quelle: "https://www.msn.com/de-de/nachrichten/coronavirus/altmaier-verspricht-kein-arbeitsplatz-soll-verloren-gehen/ar-BB11hojQ#page=2"

@ meinungisterlaubt, um 17:14

re @ Wiederstand jezt

Da fangen Sie Ihren Kommentar so nachvollziehbar an, und dann vergaloppieren Sie sich mit dem “harmlosen Virus...“ und der “Anarchie“., dass man sich dann doch wundert.

Aber es ist schon unglaublich, dass Altmaier schon jetzt so tut, als wolle oder könne er aus dem derzeitigen Lehrstück keine eigenen Erkenntnisse ziehen.
Alles weiter wie bisher, nur 1 gutes Jahr Geduld, dann sind wir wieder da,wo wir waren.

Wollen wir da eigentlich wieder hin??

17:07 von lenamarie

liebe MItforisten, googelt mal
17.3. in der Welt und sogar beim Frank Plasberg gab er quasi eine Jobgarantie
------------------------------------------------------------
Ist ja gar nicht nötig..., klar kommunizieren sie so...

Oder etwa so...
Ja liebe Bürgerinnen und Bürger, es wird Arbeitslose nur so regnen...

Na klar doch...;-)

Lassen sie sich nicht verunsichern..., ich glaube sie sind aber schon immun...;-)

@ Rodriguez, am 29. April 2020 um 16:13

"Macht einfach Schluss mit shutdown . nutzt eh nichts."

Sie meinen, nur weil Sie selbst bzw. Ihre Familienangehörigen von einer COVID-19-Infektion bislang verschont geblieben sind? Schön für Sie, andere hatten da leider weniger Glück!
Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie (sofern vorhanden) weiterhin gute Gesundheit!

Untergangsstimmung

Konsum hochfahren und damit die Wirtschaft hochfahren , Geld muss verdient werden damit der Konsument, die Wirtschaft und auch der Staat wieder Geld in die Kasse bekommt . Was sind schon ca 6 tausend Tote , wenn wir im gleichen Zeitraum im Vorjahr mehr Tote zu beklagen hatten . Wir müssen leben und nicht immer die Zahlen der Corona Toten hören müssen . Hört endlich auf mit dieser Untergangsstimmung

Am 29. April 2020 um 17:15 von ralf123 @David Sechard u.a. : Al

Am 29. April 2020 um 17:15 von ralf123
@David Sechard u.a. : Altmaiers Versprechen

Hallo, Herr Altmeier versprach am 16.03.2020 bei Hart aber fair, kein Arbeitsplatz ginge durch Corona verloren. Siehe dazu auch: Welt 17.03.2020 'Keine Jobverluste? Die Regierung schürt unrealistische Erwartungen'

Danke erst einmal für die Info´s. Ich werde das mal checken :-)

16:16 von Bernardo87

Partystimmung an der Börse

Die Wirtschaft im Sturzflug - aber die Aktienkurse steigen
Kann mir das jemand erklären ?

Re
ja Börse ist von der realen Welt getrennt worden und das Versprechen Umverteilung des Steuergeldes und Vermögen das hart erarbeitet wurde zu Verbrecher wie VW ,Politiker ,welche besser mit deinem Geld umgehen können ,als alle die es erarbeiten ,für Banken Migration also Billiglöhner die vom Steuergeld leben treibt sie nach oben ,dein Geld gibt also ihren Gewinn .

16:16, Bernardo87

>>Partystimmung an der Börse
Die Wirtschaft im Sturzflug - aber die Aktienkurse steigen
Kann mir das jemand erklären ?<<

Ganz einfach.

Weil auf jede Baisse eine Hausse folgt. Das war schon immer so und wird auch diesmal so sein.

Die Aktienkurse steigen, weil jeder Aktien kauft. In Erwartung weiterer Kursgewinne.

Aber eigentlich ist es jetzt schon zum Kaufen zu spät. Wer klug ist, hat sich schon vor drei oder vier Wochen eingedeckt.

@fathaland slim17.22

Mit Verlaub, aber die EZB ist doch jetzt schon de facto eine Bad Bank mit den ganzen Ramschanleihen! So wird nur Geld entwertet und Inflation verursacht. Wenn das Alles so unkritisch wäre mit ewigem Schulden machen, warum gibt es denn Stabilitätskriterien? Und ab wie viel Hundert Prozent der Wirtschaftsleistung wäre Ihnen mal unwohl, wenn überhaupt? Und warum gab es dann Staatspleiten und so-gut-wie Staatspleiten?

Wenn Faktenleugner anderen Rechthaberei vorwerfen

@ Sternenkind, am 29. April 2020 um 16:16

"Denn wenn sie aufhörten und umkehrten, müssten sie eingestehen, dass sie ungerechtfertigter Weise (…)"

Auf welcher Faktenbasis kommen Sie zu der vermessenen Behauptung, dass die gegen Corona ergriffenen Maßnahmen angeblich "ungerechtfertigt" gewesen sein? Sie wollen es also besser wissen als nahezu sämtliche betroffene Länder dieser Erde bzw. der dort politisch Verantwortlichen bzw. diese beratenden Virologen. Ernsthaft jetzt!?

von Parteibuchgesteuert

genau so denke ich auch. Ich habe mir heute die Pressekonferenz angesehen. Das kann man sich kaum noch anhören. Minutenlanges ununterbrochenes Geschwätz von Herrn Altmeier. Anschließend einige Fragen von Journalisten. Auch keine Bohrenden Fragen. Hat denn kein Journalist mal einen A.. in der Hose, mal einfach zu Fragen, wann dieser Wahnsinn endlich zu Ende geht.

Beste Grüße

@fathaland slim

Die EZB kauft Staatsanleihen von Geschäftsbanken ab und diese haben natürlich ein Laufzeitende!
Dieser Umweg ist natürlich überflüssig!
Es wäre viel einfacher, der deutsche Staat würde eine Anleihe mit Laufzeit 100 Jahre und Zinssatz 0 % emittieren und diese wird dann direkt von der Zentralbank gekauft!
In 100 Jahren muss auch diese dann natürlich durch eine neue Anleihe ersetzt werden, was aber kein Problem ist!

17:25 von eine_anmerkung

Zitat:"eine Art Vorschädigung durch die fatale ideologisch bedingte Politik der Grünen bekommen hat."

Tja, das war's dann wieder mit den Gemeinsamkeiten. Ich wusste gar nicht, dass die Abgasregeln der EU oder der USA, die von der Autoindustrie trickreich umgangen wurden, von den Grünen formuliert worden waren. Oder dass die Grünen die weltweite Umstellung der Autoindustrie auf alternative Antriebe bei der deutschen Autoindustrie sabotiert hätten. Nein, die deutsche Autoindustrie ist wohl vorgeschädigt, aber das hat sie ganz alleine hingekriegt in dem Glauben, was 50 Jahre gut gegangen ist, wird die nächsten 50 Jahre auch noch gut gehen. Immer größer, immer schwerer, immer schneller, immer mehr Schnickschnack ist nicht unbedingt fortschrittlich...

16:19, reu_sab

>>Und wo (bitte nicht falsch verstehen) sind eigentlich die Leichenberge in Schweden mit denen man uns mundtot und gefügiggemacht hat?<<

Man hat uns mit Leichenbergen in Schweden mundtot und gefügig gemacht?

Bitte erklären Sie diese Aussage doch, denn offensichtlich verstehe ich sie falsch.

Ich bin weder mundtot noch gefügig, und von Leichenbergen in Schweden habe ich noch nie etwas gehört. Wohl aber von einem sehr hohen Anstieg der Infektionsquote dort. In der interaktiven Karte sehr gut zu sehen:
https://www.tagesschau.de/ausland/coronavirus-karte-101.html

@ eine_anmerkung Re: Doppelte Belastung

WAS hat diese Regierung denn alles richtig gemacht? Das sie sich um Posten des Parteivorsitzenden und Kanzlerkandidaten geprügelt haben statt Karneval und andere Großveranstaltungen ab zu sagen als es im Januar los ging mit Corona? Die Aussage das "wir" gut aufgestellt sind und es an allen Ecken und Kanten an PSA fehlt? Das Hickhack über Sinn und Unsinn über Tragen von Masken weil keine erhältlich waren und jetzt auf einmal Pflicht sind (nen Schal hatte ich schon vorher)? Alle Landesfürsten ihre eigene Suppe kochen? Großfirmen großzügig unterstützt werden, während kleinen Betriebe und Selbstständigen die Mittel verweigert werden. In NRW sind sie nicht einmal in der Lage einen SICHEREN Onlineantrag zu erstellen oder zu Prüfen um Betrug zu verhindern. WO bitte hat diese Regierung alles richtig gemacht? Deutschland hatte bis jetzt nur Glück.

@fathaland slim um 17:22Uhr

Ich verstehe dann nur nicht, warum medial und politisch mit der Höhe der Staatsverschuldung so ein Hype gemacht wird. Oder ist die Höhe der Staatsverschuldung nur noch dahin gehend interessant, ob die Zinsen "echt" gezahlt werden können oder wiederum nur durch neue Staatsschulden aufgebracht werden? Unter diesem Gesichtspunkt ist jedes sparsame, ökonomische Wirtschaften dumm. Es lebe die Verschuldung!

@schabernack

Die Neuverschuldung Deutschlands 2020 wurde in zahlreichen Artikeln mit ca. 160 Milliarden Euro angegeben!
Wo nehmen Sie die restlichen 800 Milliarden Euro her, um auf japanische Dimensionen zu kommen?
Das Hilfsprogramm der EU sollte und wird hoffentlich hauptsächlich Italien, Spanien, Griechenland, etc. unterstützen!

@ 17:09 von lenamarie

Wenn man mal etwas mehr als die Welt oder die BILD liest bekommt man auch das genaue Zitat von Peter Altmeier.
Ich bin weder sein Fan noch finde ich das er eine besonders gute Figur in der Krise macht.
Aber so plakativ wie sie es darstellen hat er es nicht gesagt.
Sein Zitat was er gesagt hat:

„Wir haben so viele Reserven, dass wir versprechen können, dass wir alles tun, dass kein Arbeitsplatz und kein gesundes Unternehmen schließen muss und verloren geht.„

Er gibt ein Versprechen ab alles zu tun, da ist nicht die Rede davon das er jeden Arbeitsplatz garantiert.
Man kann es natürlich anders auslegen, wenn man möchte.

Ich bleibe dabei.

um 15:39 von lenamarie
er versprach jeden ARbeitsplatz zu halten
gelogen.Aber ist den Menschen egal.Sie vertrauen Cdu

>>16.3. bei hart aber fair: Altmaier versprach, alles dafür zu tun, damit kein Arbeitsplatz wegen Corona verloren gehe und kein gesundes Unternehmen schließen müsse… <<

Das ist eine Absichtserklärung und keine Garantier. Ihn für diesen Ausspruch als Lügner zu bezeichnen ist pure Provokation. Ich bleibe dabei.

@ Kokolores2017, um 17:32

re @T.Notz

Da haben Sie und User T.Notz wohl Recht.

Mangels anderer Neuerungen und dank der Vorcorona-Umweltdiskussionen steuert(e) die Politik Richtung Totgeburt E-Mobilität.

Wohlwissend, dass das nie was Flächendeckendes wird, werden wir in Kürze vernehmen, dass die Wechselprämien dorthin nochmals erhöht werden. Was auch manch einen Autokäufer animieren wird, das zu tun, was er eigentlich nicht vorhatte: Sich solch ein Auto zuzulegen.
Hat Altmaier wohl schon eingepreist...

Das wird die Autoindustrie so lange über Wasser halten, bis der H-Antrieb mit allen dazu erforderlichen Voraussetzungen “betriebsbereit“ ist.
Dann kommt die nächste Autogeneration, hoffentlich die wirklich zukunftsträchtige.

17:03 von eine_anmerkung

Sie sind zu sehr Optimist, die letzten Äußerungen der Frau BK, lassen schon mehr als nur die Befürchtung aufkommen, das sich die Grünen Forderungen durchsetzen schon unter dem Aspekt eines zukünftigen Koalitionspartner, falls die SPD erwacht.
Nur ob es tauglich für eine zukunftsweisende Wirtschaft ist ist sehr fraglich in der aktuellen Situation

Herr Altmaier rechnet mit schwerer Rezession

Wenn er damit rechnet , ja, dann wird es so sein!Er ist schließlich ein Wirtschafts-Experte.
Oder nicht ?

17:41 von krittkritt

Zitat:"dass wir versprechen können, dass wir alles tun, dass kein Arbeitsplatz und kein gesundes Unternehmen schließen muss und verloren geht."

"Dass wir alles tun" heißt doch nicht "wir garantieren", sondern "wir bemühen uns" oder "wir strengen uns an"...

16:53, deutlich

>>Geld drucken führt nur zu höherer Inflation.Dann gibt's zwar "Geld", nur ist das nichts wert und es gibt nichts fürs Geld.<<

Jedes Geld entsteht, indem es von den Banken erzeugt wird. Geld wächst nicht auf Bäumen und wird auch nirgendwo abgebaut. Es ist eine menschengemachte Größe, die nach Ansicht der großen Mehrheit der Fachleute nötig ist, um eine komplizierte, arbeitsteilige Gesellschaft zu organisieren. Nicht mehr und nicht weniger. Obwohl es für viele Menschen mystische, fast schon quasireligiöse Bedeutung hat.

>>Ich habe als Kind bei meinen Großeltern mit Milliarden Reichsmarkscheinen gespielt. Da gabs noch nicht mal einen Laib Brot dafür<<

Und Sie meinen nicht, daß die Finanzfachleute daraus gelernt hätten?

Abgesehen davon sind wir von einer Inflation weit entfernt. Das Gespenst am Horizont heißt Deflation.

16:53 von deutlich

«Geld drucken führt nur zu höherer Inflation. Dann gibt's zwar "Geld", nur ist das nichts wert und es gibt nichts fürs Geld.»

Es gibt keinen zwangsläufigen Zusammenhang zwischen "Neues Geld drucken" und steigender Inflation. Sonst müsste in Japan die Inflationsrate inzwischen "astronomisch" sein. So was wie die "Milliarden-Reichsmarkscheine", mit denen Sie als Kind spielten.

Nein … beim Zum-BIP-%-Schulden-Weltmeister-Industriestaat JAP ist genau das Gegenteil der Fall. In 5 Jahren seit 2008 waren gar negative Yen-Inflationsraten. Aktuell ist die Inflation unter 2%.
Der Staat hätte sie gerne bei ± 2,5% bis ± 3%.
Klappt aber nicht, weil Japaner steigende Preise hassen.

In 11/1995 waren 100 ¥ ≈ 1,40 DM. Aktuell: 100 ¥ ≈ 0,85 €.
Auf Deutsche Kaufkraft umgerechnet, …
ist der Kurs des Yen in Relation zu 1995 so gut wie unverändert.

Kommt drauf an, bei wem Staatsschulden sind. Für Staatsanleihen in Yen gibt's aktuell sogar geringfügig höhere Zinsen als auf welche in DEU in Euro …

Für manche Foristen

scheint es ja sehr einfach zu sein, die Schlagzeile, dass Herr Altmaier eine schwere Rezession erwartet, herauszupicken und ihn damit verächtlich zu machen, weil das natürlich inzwischen praktisch jede/r weiß.
Warum tun Sie das eigentlich? Gibt das eine gewisse Befriedigung?
Wenn ich den Artikel lese, stelle ich fest, dass er wesentlich mehr gesagt hat, daher meine Frage an all diese Klugen: hätten Sie das auch alles gewusst bzw. vertreten können?
Draufhauen ist einfach, sachlich gerechtfertigte Kritik sieht aber anders aus.
Das ist doch keine zu hohe Erwartung an eine kommentierende Community.

@ Träumerhabenverloren, um 17:35

“Wer oder was ist schuld...“

Man kann dem Überbringer schlechter Nachrichten Altmaier seine Botschaft nicht verübeln, dass es tiefe Einschnitte geben wird.
Auch nicht, wenn er versucht, Optimismus zu verbreiten.

Sauer aber kann man werden, wenn man konstatiert, wie wenig “die Politik“ aus dem Wachstumswahn gelernt hat und prophezeit, dass es demnächst im alten Fahrwasser weitergehen soll wie bislang.

@ 17:46 von fathaland slim

Sie haben zwei wichtige Halbsätze in Ihrem Kommentar vergessen: "Wer klug ist ... , hat sich schon vor drei oder vier Wochen eingedeckt." Die ... könnte oder sollte man ergänzen durch:
"... und es sich leisten konnte und auch ethisch für vertretbar hielt."

Ansonsten kommt die Rezession natürlich so sicher wie das berühmt-berüchtigte Amen in der Kirche. Fraglich ist, wer bei den Neuregelungen dann den Segen erhält und wer leer ausgeht. Die sozialen und ökologischen Kriterien gehören jetzt schon diskutiert, genau wie die Neujustierung des Finanz- und Wirtschaftssystems an sich. Dankenswerterweise flammt ja die Diskussion darüber hier immer mal wieder auf - auch wenn sie auf die üblichen ideologisch rückwärtsgewandten Pauschalablehnungen derer stößt, die stur ein "weiter so" wollen - vielleicht manchmal, ohne das bis hinter die nächste Straßenecke durchdacht zu haben.

17:30 von smirker

Am 29. April 2020 um 17:30 von smirker
@Sternenkind
Wenn ich manche Bilder von Fußgängerzonen und Wochenmärkten in Deutschland sehe, auf denen viele keinen Abstand halten und oft ohne Maske unterwegs sind, dann zweifle ich an der Vernunft vieler Menschen und deshalb muss eben der Staat zum Schutz der vernünftigen Menschen klare Regeln setzen und Strafen androhen!
----------------------------------------------------------
zum Schutz der Vernünftigen...

zum Schutz Aller...

Das Schafpelz..., die Sprache und der Wolf!!!

Im Saarland wird die Rezession etwas geringer ausfallen

https://www.sr.de/sr/home/nachrichten/politik_wirtschaft
/corona_beschraenkung_urteil_100.html

Verfassungsgerichtshof kippt Ausgangsverbote

Konkret bedeutet die Entscheidung, dass Treffen von Eheleuten, Lebenspartnerinnen und Lebenspartnern, Verwandten in gerader Linie sowie Geschwistern und Geschwisterkindern oder in häuslicher Gemeinschaft miteinander lebenden Personen zuzüglich maximal einer weiteren Person - unter Beachtung des Kontaktreduzierungs- und des Abstandsgebots - im privaten Raum erlaubt sind. Erlaubt ist - ebenfalls unter Beachtung des Kontaktreduzierungs- und Abstandsgebots - das Verweilen im Freien.

Mit Corona

hat die Wirtschaftskrise
nichts zu tun. Das Wachstum ist schon vor Corona massiv eingebrochen.

Am 29. April 2020 um 17:35 von Träumerhabenverloren

>>Wer das nicht zur Kenntnis nimmt, der erhält seine Meinung aus Qualitätsmedien wie Russia Today oder Compact, Sprachrohr der AFD.<<

Wer das nicht zur Kenntnis nimmt, hat nur eine andere Meinung als Sie.
Nicht mehr und nicht weniger

Die Rezession hatte sich schon vor Corona angekündigt. In einem neoliberalen Wirtschaftssysthem sind Rezessionen vorprogrammiert. Ein ewiges Wachstum wird es nie geben. Wenn man durch Rationalisierung und Leistungssteigerungen immer mehr Produziert, Produckte immer mehr verteuert und gleichzeitig mit Lohndumping und Abwanderung in Billiglohn Länder dafür sorgt das es immerweniger gut bezahlte Jobs gibt, muss man sich nicht wundern wenn am Ende alles zusammenbricht. Da kommt Politik und Wirtschaft so ein kleiner Virus doch ganz recht. Macht es einfacher dem Volk zu erklären, warum man die Wirtschaft und Banken schon wieder mit Milliarden retten muss wärend für den kleinen Mann nichts da ist.

........genau so ist es

Altmaier erwartet schwere Rezession .....

...die durch das "Einsperren der Bürger" durch die Bundesregierung ausgelöst wurde!

In jedem Jahr kommen über 3000 Tote durch Autos ums Leben!

Werden deshalb Autos verboten oder nicht mehr hergestellt, müssen die Menschen deshalb zu Hause bleiben?

In jedem Jahr sterben in Deutschland ca. 15.000 Menschen durch Alkohol!

Wurde der Alkohol verboten oder die Herstellung?

Bisher sind nur ein paar Tausend Tote durch den Virus zu beklagen.

Bitte verstehen sie mich recht: jeder Tote durch Corona ist einer zu viel!

Aber deswegen muss doch nicht die "ganze" Wirtschaft lahm gelegt, Millionen Arbeitslose und zig Firmenpleiten erzeugt werden, und damit alle bestrafen, weil einige ein schwaches Immunsystem haben.

Diese Maßnahmen können doch nicht so lange weiter gehen, bis ein Impfstoff gefunden wurde!

Das kann noch Monate dauern.

PS. Etwas Gutes hat der Virus: Die Erde kann sich durch die Einschränkung (Flug-, Schiff- und Straßenverkehr) etwas erholen!

Klar - Rezession

Unglaublich, dieser messerscharfe Verstand und die unvergleichliche Voraussicht. Vielleicht holt er beim nächsten Interview noch etwas weiter aus. Da wir uns in dieser Situation nicht gerade im Konjunkturhoch befinden, könnte sich evtl. auch noch eine Depression ausbilden. Das Abrücken von einem ausgeglichenen Haushalt (der Situation geschuldet) lässt mich auch daran denken, wer im Endeffekt diese weitere Überschuldung schultert. Bitte nicht falsch verstehen - aber die Wirtschaft wird sehr stark gebremst, die Gelder dennoch in unüberschaubarer Höhe ausgegeben. Wieso komme ich dann gedanklich zu dem Begriff "Inflation"? Ach, wer weiß? Die Bürgen des Staates werden solidarisch einspringen. Und nochmal zum Verständnis, es geht mir in keinster Weise um Angst vor finanziellen Einbußen!!! (da ist eh´nicht viel zu holen) Es dreht sich einfach nur um meine Besorgnis, was aus diesem Land und damit auch aus der Zukunft meiner Kinder wird.

18:00 von smirker

>>Wo nehmen Sie die restlichen 800 Milliarden Euro her, um auf japanische Dimensionen zu kommen?<<

Vielleicht durch mehr Privatisierung!
( Autobahn, Wasserwerke, U-Bahn usw.)

Magfrad * Keiner wird seinen

Magfrad
* Keiner wird seinen Arbeitsplatz verlieren *
Original Altmaier.

Wirtschaft ankurbeln....

am besten in dem man anfängt sich unabhängiger vom asiatischen Markt macht. Dazu sollte es wie vielen anderen Ländern heißen: ihr wollt bei uns verkaufen, dann produziert das auch bei uns. So schafft man Arbeitsplätze. Ebenso sollte der Verbraucher extrem entlastet wird, damit er konsumieren kann. Die Wirtschaft wird mit Milliarden zugedeckt und der kleine steht im Regen. Es wird Zeit, dass der Steuerwahn in Deutschland ein Ende hat. Genauso die unfassbar hohen Preise für Strom, Öl und Gas. Es gibt kaum eine Wirtschaftsnation auf der Welt, wo der Arbeitnehmer so wenig Netto vom Brutto hat. Der Staat sollte endlich aufhören, sich beim Volk zu bereichern, während die Wirtschaft immer fetter gefüttert wird! Das wäre mal ein Konjunkturprogramm!

Munteres Vermischen von allem Möglichen

@ Klabautermann 08 , 29. April 2020 um 17:56:

"WAS hat diese Regierung denn alles richtig gemacht? Das sie sich um Posten des Parteivorsitzenden und Kanzlerkandidaten geprügelt haben statt Karneval und andere Großveranstaltungen...?"

Was, bitteschön, soll die Bundesregierung mit der parteiinternen Bewerbung um den CDU-Vorsitz zu tun haben (auf den Sie offensichtlich anspielen)?

"Das Hickhack über Sinn und Unsinn über Tragen von Masken (…)"?

Es gab keinen "Hickhack", sondern unter Fachleuten (!) unterschiedliche Meinungen über die Wirksamkeit des Tragens von Mundschutz!

"Alle Landesfürsten ihre eigene Suppe kochen?"

Schon mal was von Föderalismus gehört!? Im Übrigen gibt es sehr wohl einheitliche, verbindliche Mindeststandards, die für alle Länder gleichermaßen gelten!

"In NRW sind sie nicht einmal in der Lage einen SICHEREN Onlineantrag zu erstellen oder zu Prüfen um Betrug zu verhindern"

Auch hier wieder meine Frage: Was hat das mit der Bundesregierung zu tun?

re krittkritt 17:41

Sehr nett, dass Sie die Lüge über Altmaier entlarven:

NICHT versprochen, dass jeder Arbeitsplatz erhalten wird,
sondern versprochen, "alles zu tun dass ..."

Nebenbei gab es diese Aussage am 16.03., als noch ziemlich viel über das Ausmaß und die Folgen der Pandemie unabsehbar war.

Am 29. April 2020 um 17:53 von Peter Meffert

>>Nein, die deutsche Autoindustrie ist wohl vorgeschädigt, aber das hat sie ganz alleine hingekriegt in dem Glauben, was 50 Jahre gut gegangen ist, wird die nächsten 50 Jahre auch noch gut gehen. Immer größer, immer schwerer, immer schneller, immer mehr Schnickschnack ist nicht unbedingt fortschrittlich...<<

Die Autoindustrie baut nur das, was man ihr abkauft. Der Export der Wagen bringt Geld in unser Land. Und was hier als "dicker SUV" angeprangert wird , wird im Ausland (USA, China, arabische Länder) als müder, untermotorisierter Kleinwagen belächelt. Im übrigen wird hier keiner gezwungen, einen Wagen zu kaufen.

@ 17:25 eine_anmerkung

Ihr Kommentar ist ein weiterer in der langen Reihe von Äußerungen, die völlig wirklichkeitsfremd sind:
a) Die deutsche Automobilindustrie hat keine "Vorschädigung durch die fatale ideologisch bedingte Politik der Grünen bekommen", sondern sich durch technische Manipulationen, wirtschaftliche und finanzielle Betrügereien und eine bemerkenswerte jahrelange Verweigerung, sich ökologisch-ökonomisch-zukunftsorientiert zu entwickeln, selbst geschädigt.
b) Wenn Sie über den "Tellerrand" hinausschauen würden, dann erkennen sie, dass z.B. Tesla längst deutsche Automobil-Urgesteine überholt hat - auch durch den Mut zu innovativen ökologisch notwendigen und sinnvollen Konzepten.
Fazit: Sie scheinen zu denen zu gehören, die immer noch den unsinnigen Grabenkampf zwischen Ökonomie und Ökologie fechten wollen und mangels Argumenten dafür einen "Lieblingsfeind" brauchen, in dessen Farbe Sie sich verbeißen können.
Treten Sie doch mal ein paar Schritte zurück und nehmen die Wirklichkeit umfassend wahr.

17:47, deutlich

>>@fathaland slim17.22
Mit Verlaub, aber die EZB ist doch jetzt schon de facto eine Bad Bank mit den ganzen Ramschanleihen!<<

Nicht nur, aber auch.

Es wurde in der letzten Finanzkrise ja angedacht, eine so genannte "Bad Bank" zu schaffen, um die Sache zu kontrollieren.

>>So wird nur Geld entwertet und Inflation verursacht.<<

Von Inflation sind wir weit entfernt.

>>Wenn das Alles so unkritisch wäre mit ewigem Schulden machen, warum gibt es denn Stabilitätskriterien?<<

Aus disziplinarischen Gründen.

>>Und ab wie viel Hundert Prozent der Wirtschaftsleistung wäre Ihnen mal unwohl, wenn überhaupt?<<

Überhaupt nicht. Wenn ich mir Japan oder die USA ansehe.

>>Und warum gab es dann Staatspleiten und so-gut-wie Staatspleiten?<<

Die einzige echte Staatspleite, die mir geläufig ist, ist die argentinische. Und die hatte keine Gründe, die mit der jetzigen Situation auch nur ansatzweise vergleichbar sind.

17:47 von deutlich

«Und warum gab es dann Staatspleiten und so-gut-wie Staatspleiten?»

Staatspleiten wie die beispielhafte in Argentinien im Jahr
(? = weiß ich nicht genau) gab es, weil:

1. Der Argentinische Peso einst 1:1 an den US-Dollar "gekoppelt" war.
Völlig unrealistische, absurde Überbewertung der Währung AP.

2. Die Regierung den AP dann vom US-Dollar "entkoppelte". Um "Spielraum der eigenen Wirtschaft" durch Währungs-Abwertung zu gewinnen.

3. "Altschulden" des Staates + vieler privater Kreditnehmer zwar in AP, aber real quasi 1:1 in US-Dollar aufgenommen waren. Konnten mit abgewertetem AP weder der Staat, noch gar nicht Privatpersonen die Schulden bedienen.

4. Stand keine in Relation "zum US-Dollar-Schuldenberg" auch nur annähernde Wirtschaftskraft der Argentischen Wirtschaft "dahinter".

5. Folge: Desaster + Kollaps der Staatsfinanzen + Verarmung der Bevölkerung mit AP, die real gar nix von Wert waren.

Sind Schulden bei der eigenen Notenbank "dahinter" (EZB / JAP).
Ist kein Kollaps …!

17:48, Marcelino

>> Hat denn kein Journalist mal einen A.. in der Hose, mal einfach zu Fragen, wann dieser Wahnsinn endlich zu Ende geht.<<

Jeder Journalist weiß, daß diese Frage in der momentanen Situation nicht zu beantworten ist.

Es weiß nämlich niemand.

Wirklich niemand.

Magfrad 17.03. bei

Magfrad
17.03. bei Plasberg
Original Altmaier
* Kein Arbeitsplatz wird durch Corona verloren gehen *
What nu ?

<Loriot: ACH.....>

Ja, welch Überraschung - die Wirtschaft mag Lockdowns so überhaupt gar nicht.....

@ W_Wupper: Vielen Dank!

"Draufhauen ist einfach, sachlich gerechtfertigte Kritik sieht aber anders aus.
Das ist doch keine zu hohe Erwartung an eine kommentierende Community"

Dankeschön, genau so sehe ich es auch!
Manchmal habe ich das Gefühl, als ob das gezielte, konzertierte Aktionen im Netz sind, die unsere Regierung einschließlich ihrer polit. handelnden Akteure einfach nur verächtlich und schlecht machen wollen. Da wird immer nur das hervorgehoben, was ggf. nicht so gut gelaufen ist, aber nie das, was bislang an Positivem erreicht wurde. Einzelne Kommentare sind teilweise nahezu wortgleich formuliert, was den Verdacht nahelegt, dass es sich um mehrere Fake-Accounts ein- und desselben Nutzers handelt, die in der Masse den Eindruck suggerieren sollen, dass hier eine Mehrheit sprechen würde. Das fällt mir insbesondere in den letzten zwei Wochen verstärkt auf. Und ich kann mir auch bereits denken, aus welcher politischen Ecke diese mutmaßlichen Troll- und Pöbel-Kommentare vornehmlich kommen!

David Se'chard * Kein

David Se'chard
* Kein Arbeitsplatz wird durch Corona verloren gehen * Originalausspruch Altmaier.
17.03 bei Plasberg. Nur mal googeln.

@fathaland slim 18.05

Und Sie meinen nicht, daß die Finanzfachleute daraus gelernt hätten?
Abgesehen davon sind wir von einer Inflation weit entfernt. Das Gespenst am Horizont heißt Deflation."
Finanzfachleute schon. Beschäftigen Sie sich ruhig mal mit dem "Magischen Viereck" Nur wo sind die Finanzfachleute? Noch nicht mal an der Spitze der EZB, wobei es da einen guten Kandidaten aus der Bundesbank gegeben hätte. Die Inflation ist längst da und steigt. Lebensmittelpreise, Energiepreise, Mieten. Wird nur aktuell durch sinkende Ölpreise verdeckt. Auch die Bodenpreise oder Aktienkurse weisen auf Inflation hin, wobei der Aktienmarkt noch nicht über den Berg ist, wie Manche meinen. Da werden aktuell Hoffnungen gehandelt

@schabernack, 18:07

"... weil Japaner steigende Preise hassen"

Da sind die Japaner aber nicht die Einzigen :))

18:16 von Bigbirl

Mit Corona hat die Wirtschaftskrise nichts zu tun.
Das Wachstum ist schon vor Corona massiv eingebrochen.
.
erzählen sie uns mehr davon

Banken und Wirtschaft sind überflüssig

@ derPrinz, am 29. April 2020 um 18:17:

"Da kommt Politik und Wirtschaft so ein kleiner Virus doch ganz recht. Macht es einfacher dem Volk zu erklären, warum man die Wirtschaft und Banken schon wieder mit Milliarden retten muss wärend für den kleinen Mann nichts da ist."

Die ganzen Hilfspakete, die inzwischen auf den Weg gebracht wurden(einschließlich der heute beschlossenen Bonuszahlung für Pflegekräfte), sind also nur dazu da, die Banken zu retten? Und "die Wirtschaft" brauchen wir ja auch nicht zu retten . . . schließlich arbeiten da ja nur Millionen von Menschen bzw. sind von einer funktionierenden Wirtschaft abhängig. Sie scheinen allerdings einer der Wenigen zu sein, der all das nicht zu brauchen scheint, weder die Bank, die Ihrem Kleinunternehmen den Kredit finanziert, noch den Bäckermeister um die Ecke, bei dem Sie sonntags Ihre Brötchen kaufen. Sie Glücklicher!

@Maxi.Beckmann 16:17

Damit, dass diese notorische Meckerei und Rechthaberei und Besserwisserei Realität ist haben Sie recht. Aus diesem Grund muss schnellstens ein Umdenken stattfinden! Schluss mit den Rummeckereien, Rumjammereien, Schlechtmachereien. Wer meint in Deutschland so eine Einstellung an den Tag zu legen sollte sich mal fragen wie produktiv er als einzelnes Individuum für das Land ist. Menschen mit dieser Einstellung sind keine Hilfe um ein Land wirklich voran zu bringen. Hoffentlich schnallt dies der Großteil der Bevölkerung bevor es zu spät ist!

@18:16 von Bigbirl: Richtig - aber nun gehts tiefer als uns lieb

Richtig - aber nun gehts tiefer als uns lieb sein kann.
Wenn wir gerade eine Wachstumsphase hätten, würde die natürlich auch abgewürgt - aber es ging nicht so tief runter wie jetzt. Die Firmen würden die Leute eher halten und nicht massenweise rausschmeißen, was in den nächsten Monaten extrem heftig wird.....

@ 16:19 von reu_sab

Zitat: "... dass die Politik sich durch die Medien in den letzten Monaten wie die Sau hat durchs Dorf treiben lassen?"

Hatten Sie den Eindruck ?

Ich habe eigentlich ganz klar wahrgenommen, daß sich unsere Politik von renomierten Fachwissenschaftlern hat beraten lassen und zumindest weitgehend nach deren Empfehlungen gehandelt hat.

Zitat: "Und wo (bitte nicht falsch verstehen) sind eigentlich die Leichenberge in Schweden mit denen man uns mundtot und gefügiggemacht hat?"

Nein, nein, ich verstehe das schon richtig, als Falschbehauptung, denn niemand hat von Leichenbergen in Schweden gesprochen.

Schweden hat einen anderen Weg gewählt als Deutschland.

Wenn man die Zahlen der JHU betrachtet, stellt sich das wie folgt dar (Tote pro 1 Million Einwohner):

Schweden: 241

Deutschland: 77

Das sind keine Berge, aber ziemlich deutliche Zahlen, die mich daran zweifeln lassen, daß der schwedische Weg der Bessere ist.

Gruß, zopf.

17:26 Schleswig-Holsteiner

>>"Was hätte man denn nach Ihrer Sicht anders und besser machen können? Alles so weiter laufen lassen als wäre nichts geschehen?"
Verbot von Grossveranstaltungen, sofortige Maskenpflicht, Hygieneregeln, Abstandsregeln Schulen nur bis nach den Osterferien zu... und auf Eigenverantwortung setzen<<

Jeder auf Eigenverantwortung. Das Chaos wäre vorprogrammiert. Unzählige Eltern haben sich bereits zusammen geschlossen, weil sie es nicht verantworten wollen, ihr Kind bereits jetzt in die Schule zu schicken.
Ebenso vielen hat es schon viel zu lange gedauert. Jeder geht seinen eigenen Weg.
Da braucht man auch keine Abschlussprüfungen mehr.
Meinen Sie, die Lehrer fänden sich in dem Chaos noch zurecht? Da müssen klare Regeln her, Freiwilligkeit hat bisher auch nicht funktioniert.

18:22, Gesellschaftskrise

>>Magfrad
* Keiner wird seinen Arbeitsplatz verlieren *
Original Altmaier.<<

Ich habe nicht gezählt, wie oft diese Behauptung hier im Thread schon ohne Beleg gepostet wurde.

@3006 17:43

Moment mal. Die Untergangsstimmung wird doch von Denjenigen verbreitet die die Wirtschaft völlig gewissenlos hochfahren wollen und dabei Menschenleben mutwillig riskieren wollen. Sie vermischen da gerade Dinge und versuchen die Lage falsch darzustellen. Leben müssen wir alle, da haben Sie recht. Im Übrigen wurde doch fast alles hochgefahren bis auf die Gastronomie, Hotellerie und die Freizeitparks und Schwimmbäder/Fitnesscenter, Kinos und Theater. Hier wird so getan als würde ganz Deutschland stillstehen. Dies entspricht nicht der Wahrheit!

um 18:19 von morgentau19

>>"In jedem Jahr kommen über 3000 Tote durch Autos ums Leben!
In jedem Jahr sterben in Deutschland ca. 15.000 Menschen durch Alkohol!"<<

Aber Ihre Vergeiche hinken doch weil sich Corona exponentiell ausbreitet wenn man dem Virus die Gelegenheit (Übetragung) dazu gibt. Haben Sie mal erlebt das ein Alkoholiker zehn oder fünfzehn andere Menschen "infiziert"? Die Gesetzmäßigkeiten Ihrer Beispiele lassen sich nicht mit Corona vergleichen.

@karlheinzfaltermeier

Staatsverschuldung war vor der Pandemie notwendig, weil bei sparenden Unternehmen und sparenden Haushalten (so war noch im Januar die Situation) jede Volkswirtschaft einen Ausgleich für diesen dadurch erzeugten Nachfrageausfall braucht, sonst geht es mit der Wirtschaft so schnell bergab wie zurzeit!
Zurzeit ist Staatsverschuldung notwendig, um Unternehmen und Arbeitern während der Zeit des Shutdowns zu helfen, damit sie danach ohne unnötige Schulden wieder voll produzieren, investieren und konsumieren können!

Lockdown aufheben und zu "Gewehr bei Fuss" wechseln

So notwendig die Kontaktbeschränkungen im März waren und auch von der Politik entschieden und von der Bevölkerung akzeptiert wurden, und dem Argument der Belastungsüberschreitung des Gesundheitswesens gefolgt werden konnte, so dringlich wird es jetzt jeden Tag aufs Neue zu prüfen, ob die massiven Einschränkungen der Grundrechte weiterhin gerechtfertigt bleiben und verhältnismäßig sind. In dieser besonderen Situation wäre es auch hilfreich, wenn es beim BVerfG eine Taskforce gäbe, die nicht nur auf Bürgerklagen wartet und dann reagiert, sondern mit Nachdruck die freiheitlich demokratische Grundordnung bewahrt und die Politik zur Rücknahme der Massnahmen bewegt. Schliesslich will man ja nicht ungarische Verhältnisse erzeugen und Europa nicht den Un-demokraten anheimgeben.
Die Haltung muss von einer zaghaften Ängstlichkeit bei den Lockerungen zu einer "Gewehr bei Fuss" Politik wechseln, die auch wieder Verschärfungen erlaubt, falls nötig. Aber man war ja erfolgreich und kann darauf bauen

18:31, Gesellschaftskrise

>>Magfrad
17.03. bei Plasberg
Original Altmaier
* Kein Arbeitsplatz wird durch Corona verloren gehen *
What nu ?<<

Muss ich mir jetzt die ganze Sendung ansehen, wenn sie denn überhaupt noch in der Mediathek abrufbar ist, oder gibt es einen Link, der diese behauptete Äußerung Altmeiers schwarz auf weiß belegt?

re 18:16 Bigbirl: Dumm gelaufen!

>>Mit Corona hat die Wirtschaftskrise
nichts zu tun. Das Wachstum ist schon vor Corona massiv eingebrochen.<<

Als es um die 1. Phase der Corona-Bewältigung ging, da war es hier verdächtig ruhig aus der autoritativen Ecke. Das änderte sich dann ein bisschen, als die AfD allen Ernstes im trumpschen Stil „Freiheitsberaubung“ witterte. Was aber wiederum nicht so laut gesagt wurde, dass es ein „Befreit Sachsen!“ gegeben hätte.
Aber jetzt, wo alle Massnahmen weltweit geachteten, ja bewunderten Erfolg - wenn auch mit etwas Glück - haben, wagen sich die Supermutigen wieder aus dem Prepperkeller und stellen fest, dass sich die Welt geändert hat. Merkwürdig!

Und finden nur eine Erklärung hierfür: Merkel, Maas und Altmayer!

Merke: Autoritismus ohne gepflegte und gehegte Feindbilder ist wie eine Auto ohne Treibstoff. Oder eine Flinte ohne.... Oder...

Aber was soll man auch sagen, wenn plötzlich die Grenzen wirklich mal zu sind und man dann natürlich raus will?

Dumm gelaufen!

18:00 von smirker / @schabernack, 17:36

«Die Neuverschuldung Deutschlands 2020 wurde in zahlreichen Artikeln mit ca. 160 Milliarden Euro angegeben!»

Wie sollte denn wer "in zahlreichen Artikeln" bis max. Ende April 2020 angeben, wie hoch die Schuldenaufnahme des Staates DEU bis Ende Dezember 2020 sein wird …?

Die mit den Kugeln aus Glas … und deren Helfershelfer … wahrscheinlich.

«Wo nehmen Sie die restlichen 800 Milliarden Euro her, um auf japanische Dimensionen zu kommen?»

Wo nehmen Sie die Sicherheit her, dass alle 950 Mrd. Euro des Schutzschirms in JAP ausschließlich neue Schulden sind? Der Staat JAP ist keine "Krämerseele", die nur Schuldenmachen als einzige Möglichkeit der Staatsfinanzierung kennt.

Den Begriff "Rücklagen" gibt es auch auf Japanisch.
Es sind derart viele regelmäßige Naturkatastrophen mit hohen volkswirtschaftlichen Schäden in JAP. Die Verschudung wäre inzw. 1.000% zum BIP wäre, würde "Alles Neu" immer nur mit Schulden finanziert.

Sooo ungefährlich ist Immer-Neues-Geld-Machen auch nicht …!

@Gesellschaftskrise 18:22

Den Satz hat Altmaier so nie gesagt und dies wüssten Sie auch, wenn Sie vernünftig recherchieren würden. Ich kann nur meine Worte wiederholen, ich finde den Mann auch nicht sympathisch, dennoch muss man objektiv und fair bleiben.

18:38, deutlich @fathaland slim 18.05

>> Die Inflation ist längst da und steigt. Lebensmittelpreise, Energiepreise, Mieten. Wird nur aktuell durch sinkende Ölpreise verdeckt.<<

Lebensmittelpreis und Energiepreise steigen, wenn überhaupt, dann höchst moderat. Die Mieten steigen, weil Staatsanleihen kaum noch Rendite abwerfen, also flüchtet das Kapital ins "Betongold" und erwartet natürlich entsprechende Rendite.

>>Auch die Bodenpreise oder Aktienkurse weisen auf Inflation hin,<<

Sie weisen lediglich darauf hin, daß es sehr viel Geld in Privatbesitz gibt, welches angelegt werden möchte.

>>wobei der Aktienmarkt noch nicht über den Berg ist, wie Manche meinen. Da werden aktuell Hoffnungen gehandelt<<

Das ist beim Aktienmarkt immer so.

@Gesellschaftskrise 18:31

Sie sollten alle kompletten Aussagen von Altmaier nennen und nicht irgendwelche aus dem Kontext gerissene Sätze. Was Sie hier versuchen ist eine Aussage anders darzustellen als sie getätigt wurde.

15:59 von David Séchard

>>>
Am 29. April 2020 um 15:39 von lenamarie
er versprach "jeden" ARbeitsplatz zu halten

gelogen.Aber ist den Menschen egal.Sie vertrauen Cdu
<<<

Ich finde es unredlich spotan geäußerte Worte auf die Goldwaage zu legen und ewig vorzuhalten. Altmaier hat die Aussage im Nachhinein relativiert.

Was will man Altmaier vorwerfen? Das er zu viel versucht? Man muss das Unmögliche versuchen um das maximale zu erreichen. Sind Ihnen fatalistische Politiker lieber, die es erst gar nichts versuchen?

(Ich mag Altmaier nicht, aber deswegen sollte man trotzdem fair bleiben.)

Am 29. April 2020 um 18:32 von Martin Vomberg

Es ist einfach so, dass manche Foristen hier einfach nur schlechte Stimmung machen wollen, provozieren wollen, Aufmerksamkeit erhaschen möchten, oder sonst etwas. Genau weiß ich nicht was diese Personen erreichen möchten, aber mein Tipp ist, einfach ignorieren oder einen Spaß draus machen, eine Diskussion ist da meistens nicht möglich

Überraschung!

Da braucht man nun wirklich keine hellseherischen Fähigkeiten, um nach diesen Maßnahmen eine große Rezession zu erwarten.
Bin mal gespannt, wie das dann mit den Schadenersatzforderungen läuft, wenn sich auch weiterhin keine erhöhte Sterblichkeitsrate im Vergleich zu den Vorjahren entwickelt. Bis jetzt gibt es nämlich noch nicht mal die übliche Steigerung durch die jährliche Grippesaison (Quelle statistisches Bundesamt, Corona-Sonderauswertungen)

re gesellschaftskrise: Steht im Internet!

>> Kein Arbeitsplatz wird durch Corona verloren gehen * Originalausspruch Altmaier.
17.03 bei Plasberg. Nur mal googeln.<<

Ach so, steht im Internet? Dann muss das ja stimmen! Und Dr. Google hieß früher Brockhaus. Oder so ähnlich.

Übrigens sehe ich den größten Fortschritt in dieser Corona-Krise, dass sich die Wissenschaft mal wieder gegen lautmalerischen „Gesunden Menschenverstand“ zu Wort melden und auf sich aufmerksam machen konnte.

Und das sich die ganzen auch hier schon hochgejubelten Bauchdenker, die sich für schlauer als alle Eliteintellektuellen zusammen halten, auch dem letzten Gut- oder besser Schlechtgläubigen zeigen konnten, dass sie „ja gar nichts an haben“!

18.03.20 Focus online:

"Schon jetzt belastet die Ausbreitung des Coronavirus' zahlreiche Firmen. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier gibt dennoch ein weitgehendes Versprechen ab: „Wir werden alles tun, dass kein Arbeitsplatz verloren geht.“ Blauäugig oder wider besseres Wissen? FOCUS Online fragt Wirtschaftsexperten, ob Altmaier diese Zusage halten kann"

@ 18:33 von Gesellschaftskrise

Zitat: "* Kein Arbeitsplatz wird durch Corona verloren gehen * Originalausspruch Altmaier.
17.03 bei Plasberg. Nur mal googeln."

Merkwürdig, wenn ich google find ich was anderes, nämlich (Zitat):

"Wir haben so viele Reserven, dass wir versprechen können, dass wir alles tun, dass kein Arbeitsplatz und kein gesundes Unternehmen schließen muss und verloren geht."

Und dann führte er weiter aus (Zitat):

"Wir sind bereit, dann notfalls auch Schulden zu machen, wenn es anders nicht geht."

Warum verfälschen Sie die Aussage des Wirtschaftsministers ?

Gruß, zopf.

um 18:03 von Magic.fire

Vielen Dank für Ihren konstruktiven Beitrag, aber nach meiner Wahrnehmung blieb Merkel beim Thema Euro-Bonds hart. Nebenbei gesagt widersprechen diese den gültigen EU-Vertägen (Paragraph 125) und sind lt. namhafter Verfassungsrechler nicht im Einklang mit unserer Vefassung (stehen die Grünen jetzt außerhalb unserer Verfassung wenn sie sowas fordern?).

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

Die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: