Ihre Meinung zu: Infektiologe zu Remdesivir: "Mehr als ein Anfang"

2. Mai 2020 - 22:41 Uhr

Im Eiltempo hat Remdesivir in den USA eine Ausnahmegenehmigung für den Covid-19-Einsatz bekommen. Im tagesthemen-Interview setzt auch der deutsche Infektiologe Christoph Spinner Hoffnungen in das Medikament.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.5
Durchschnitt: 2.5 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Das Medikament rettet zwar direkt keine Leben

doch sollte es noch zu einer zweiten Welle kommen (was bei dem zunehmenden Leichtsinn eher wahrscheinlich ist), ist mit Remdevisir die Verbleibedauer im Krankenhaus, insbesondere in der Beatmungsbehandlung, kürzer, so dass effektiv mehr Patienten behandelt werden können. Daher werden wir mit Remdevisir nicht ganz so schnell in ähnlich katastrophale Verhältnisse wie z.B. in Frankreich und Italien kommen, wo die zum Überleben erforderliche Behandlung nicht in allen Fällen möglich war - mangels Kapazitäten. Wir waren Mitte März nur Tage von einer ähnlichen Situation entfernt. Das exponentielle Wachstum wurde erst durch die gerade noch rechtzeitig vorgenommenen Schritte gestoppt. Bei der inzwischen weiten Verbreitung von Erkrankten in Deutschland könnte ein nach oben schnellen des Reproduktionsfaktors dies sehr schnell wieder auslösen. Remdevisir verschafft uns also ein bisschen Zeit, doch noch einmal rechtszeitig, wenn dann auch deutlich stärker, korrigierend einzugreifen.

Produktion schon im Januar hochgefahren

Der Remdesivir-Hersteller Gilead Sciences hat die Produktion schon im Januar hochgefahren. Eine bemerkenswerte Entscheidung.

Nun ja

Nun auch noch ein wirksames Medikament. Es ist Zeit alle Maßnahmen zu beenden und den Menschen ihre Freiheit wieder zu geben

rer Truman Welt

Als Patient würde ich mich fragen, ob und wozu ich mir dieses Medikament in meinen Körper spritzen lassen sollte? Vor einem schlecht möglichen Verlauf, einem Exitus hilft es nicht, sondern verkürzt angeblich lediglich den Krankheitsverlauf für den ein oder anderen Tag. Wozu denn das denn? Ich meine, solche Medikamente sind kein Stück Würfelzucker. Vielleicht weiß ich über die Presse zu wenig darüber. Aber es entsteht bei mir der Eindruck, daß viel heiße Luft um quasi nicht wirklich was produziert und in die Welt posaunt wird. Wozu? - ist die mich interessierende Frage.

Remdesivir

Vor einer Woche noch wurde RDV als unwirksam eingestuft. Die Aktien des Herstellers fielen entsprechend. Zeit zu kaufen. Nun wird RDV auf einmal als gut wirksam eingestuft. Die Aktie steigt stark an. Gute Investition.
Nun ist wieder Zeit, die Aktie zu veräußern, denn wenn man aufmerksam liest, ist RDV kein Heilmittel, sondern verkürzt nur die Genesungszeit (von 15 auf 11 Tage, WOW). Inzwischen machten einige viel Geld.

Von Hydroxychloraquin ist keine Rede mehr. Klar, damit (da ueber 80 Jahre alt) ist kein Geld mehr zu verdienen.

Fausi wird uns den Weg zum Licht aufzeigen.

...der Stein der Weisen?

Solche Medikamente die sehr Tief in die Abläufe der Zellen eingreifen, sind keine
Lutschbonbons.
Natürlich sucht man jetzt Fieberhaft nach
Medikamenten, aber der Nutzen sollte den Folgewirkungen immer untergeordnete werden. Remdesvir hat noch keine Zulassung, jetzt wird der Feldversuch mit der Erkrankten Bevölkerung einfach durchgeführt, billiger kann der amerikanische Pharma Konzern Gilead nicht die Zulassung erringen. Zudem wird das Medikament nicht besonders Günstig sein.
Die Aktie von Gilead geht derweil durch die Decke....
Warum berichtet niemand über die Erfahrungen in China mit Todimpfstoff.
Dieser ist einfach herzustellen, und ließe sich selbst in Entwicklungsländern herstellen auch ohne Konzernmacht.

23:14 von Scotch Bingeington

Eine bemerkenswerte Entscheidung.
.
wer weiß
vielleicht hatte der "Insiderwissen"
kennt jemand in der Entscheiderhierarchie

Probieren geht über studieren

Zum Eiltempo von Entscheidungen: Mit Zögerlichkeit verplempert man Zeit.
Mir hat einmal ein von mir geschätzter Lehrer (und Industriemagnat) in Sachen Entscheidungsfindung gesagt: "Lieber schnell und vielleicht falsch, als langsam und vielleicht auch falsch". Nur so kann man effizient zu einem brauchbaren Ergebnis kommen.

23:21 von Sternenkind

Nun auch noch ein wirksames Medikament
.
wer sagt das ?
ein Medikament dass möglicherweise den Krankheitsverlauf etwas verkürzen kann
nicht mehr nicht weniger

Darstellung: